SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
@OECD@OECDeconomy
http://www.oecd.org/economy/germany-economic-snapshot/
OECD-WIRTSCHAFTSBERICHT
DEUTSCHLAND 2020
Investieren, um die Erholung
zu stärken
8. Dezember 2020, Berlin - Paris
Kernaussagen
2
• Durch entschlossenes staatliches Handeln gelang es, die
Kapazitäten des Gesundheitssystems zu stärken und zugleich
Arbeitsplätze und Unternehmen zu schützen.
• Dennoch geriet die Wirtschaft 2020 in eine schwere
Rezession.
• Die fiskalischen Impulse für die Erholung müssen beibehalten
werden, u. a. durch mehr öffentliche Investitionen.
• Die Fortschritte in der Klimapolitik dürfen nicht infrage
gestellt werden.
• Um das Potenzial der digitalen Transformation voll auszu-
schöpfen, gilt es Kommunikationsnetze zu verbessern,
Kompetenzen heranzubilden und Hindernisse für neue
Technologien abzubauen.
Die Wirtschaft geriet 2020 in eine
schwere Rezession
3
Reales BIP
Veränderung seit Q4 2019 in Prozent
Wegen der Pandemie schrumpfte die
Wirtschaftstätigkeit
4
Quelle: OECD Economic Outlook Database.
-25
-20
-15
-10
-5
0
GBR FRA ITA CAN DEU USA JPN
-25
-20
-15
-10
-5
0
Q2 2020
Q3 2020
Die zweite Infektionswelle
stoppte die Erholung
5
Reales BIP
Quelle: OECD Economic Outlook Database.
85
88
91
94
97
100
103
85
88
91
94
97
100
103
2019 2020 2021 2022
Index 2019 Q4 = 100,
saisonbereinigt
Index 2019 Q4 = 100,
saisonbereinigt
Der Anstieg der Arbeitslosigkeit
wurde durch Kurzarbeit abgefedert
6
Arbeitslosenquote
In Prozent der Erwerbsbevölkerung
Quelle: OECD Short-Term Labour Force Statistics Database.
0
3
6
9
12
15
0
3
6
9
12
15
Deutschland Italien Frankreich OECD Schweden Ver. Staaten Kanada Spanien
Jan. 2020 Mai 2020
Deutschland
Gesamtstaatlicher Finanzierungssaldo
In Prozent des BIP
Es besteht fiskalischer Spielraum
zur Stützung der Erholung
7
Quelle: OECD Economic Outlook Database.
1
2
3
4
5
6
7
8
-10
-8
-6
-4
-2
0
2
4
-10
-8
-6
-4
-2
0
2
4
2017 2018 2019 2020 2021 2022
Empfehlungen zur Stützung der Erholung
8
• Im Fall einer schwachen Erholung zusätzliche Stützungs-
maßnahmen ergreifen.
• Fiskalische Impulse schrittweise entziehen, wenn die
Erholung richtig in Gang gekommen ist.
• An der geplanten Haushaltskonsolidierung festhalten und
zugleich langfristige Herausforderungen angehen.
• Die Besteuerung der Erwerbseinkommen verringern und
Umweltsteuern, Grundsteuern und die Besteuerung von
Kapitaleinkünften erhöhen.
Öffentliche Investitionen erhöhen
für eine nachhaltige Erholung
9
Die öffentlichen Investitionen
sind relativ niedrig
10
Quelle: OECD Economic Outlook Database.
Gesamtstaatliche Investitionen
In Prozent des BIP, 2019
0
1
2
3
4
5
6
7
PRT
ESP
GRC
ITA
IRL
DEU
BEL
ISR
MEX
GBR
AUT
CHE
LTU
DNK
NLD
ISL
USA
SVK
FRA
OECD
SVN
CAN
AUS
TUR
FIN
POL
LUX
CZE
SWE
EST
LVA
KOR
JPN
NZL
NOR
HUN
0
1
2
3
4
5
6
7
Die öffentlichen Investitionen steigen, die
Kommunen können jedoch noch mehr tun
11
Anmerkung: Nettoinvestitionen = staatliche Bruttoanlageinvestitionen abzüglich Abschreibungen.
Quelle: OECD National Accounts Database.
Nettoinvestitionen
In Prozent des BIP
-0.3
-0.2
-0.1
0.0
0.1
0.2
0.3
0.4
0.5
0.6
-0.3
-0.2
-0.1
0
0.1
0.2
0.3
0.4
0.5
0.6
2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
Gemeinden
Länder
Bund
Öffentliche Haushalte insg.
Die Qualität der Infrastruktur ist hoch
12
Quelle: Weltwirtschaftsforum, The Global Competitiveness Index Dataset 2007-2017.
Bewertung der Infrastrukturqualität insgesamt
1
2
3
4
5
6
7
1
2
3
4
5
6
7
MEX
SVK
POL
LVA
ITA
GRC
IRL
HUN
SVN
CZE
AUS
CHL
NZL
BEL
ISR
LTU
TUR
GBR
OECD
NOR
CAN
EST
ESP
ISL
LUX
SWE
KOR
PRT
DEU
DNK
USA
AUT
FRA
FIN
JPN
NLD
CHE
Bruttostromerzeugung nach Energieträgern
In TWh
Die Erneuerbaren sind auf dem Vormarsch,
Kohle bleibt aber ein wichtiger Energieträger
13
Quelle: AGEB, https://ag-energiebilanzen.de/28-0-Zusatzinformationen.html.
0
50
100
150
200
250
300
350
400
0
50
100
150
200
250
300
350
400
1990 1992 1994 1996 1998 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2016 2018
Kohle Kernenergie Erneuerbare Erdgas
Die Verkehrsemissionen sind leicht
zurückgegangen
14
Treibhausgasemissionen nach Sektoren
In Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten
1. Emissionen der Sektoren Private Haushalte, Gewerbe/Handel/Dienstleistungen, Landwirtschaft, Abfallwirtschaft
und Sonstige.
2. Kurzfristprognose für 2018.
Quelle: Umweltbundesamt; Bundesgesetzblatt, Dezember 2019.
0
50
100
150
200
250
300
350
400
450
0
50
100
150
200
250
300
350
400
450
1990 1992 1994 1996 1998 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2016 2018² 2020 2022 2024 2026 2028 2030
Energiewirtschaft
Industrie
Verkehr
Private Haushalte, Gewerbe/Handel/Dienstleistungen und Sonstige¹ Ziel
Empfehlungen für die Investitionsförderung
und eine nachhaltige Erholung
15
• Die kommunalen Planungskapazitäten durch kommunen-
übergreifende Zusammenarbeit, Weiterbildung und
Neueinstellungen ausbauen.
• Die Ausgaben für hochwertige öffentliche Investitionen weiter
erhöhen, u. a. über Finanzhilfen für die Kommunen.
• Emissionsarme Alternativen schaffen durch den Ausbau der
öffentlichen Verkehrsangebote und der Ladeinfrastruktur,
durch gute Stadtplanung und durch mehr Homeoffice-
Möglichkeiten.
• Die Emissionsbepreisung branchen- und energieträger-
übergreifend stärker vereinheitlichen.
Mehr Teilhabe am Arbeitsmarkt
ermöglichen
16
Das Lohngefälle zwischen Männern
und Frauen ist groß
17
2019, in Prozent
Quelle: OECD (2020), Gender wage gap (Indikator).
0
10
20
30
40
0
10
20
30
40
LUX
COL
BEL
GRC
DNK
NOR
SVN
ITA
NZL
TUR
SWE
HUN
PRT
IRL
ISL
POL
ESP
AUS
CHL
LTU
OECD
FRA
SVK
NLD
CZE
AUT
CHE
DEU
GBR
CAN
USA
MEX
FIN
LVA
ISR
JPN
EST
KOR
Frauen sind in Führungspositionen
unterrepräsentiert
18
Frauenanteil in Führungspositionen
In Prozent, 2018
Quelle: ILOSTAT.
0
10
20
30
40
50
60
0
10
20
30
40
50
60
KOR
TUR
JPN
LUX
NLD
DNK
CZE
ITA
CHL
GRC
DEU
AUT
FIN
SVK
ESP
BEL
PRT
FRA
CHE
ISR
CAN
NOR
IRL
EST
MEX
GBR
AUS
SVN
HUN
SWE
LTU
USA
ISL
POL
LVA
Viele Berufe unterliegen
Zugangsbeschränkungen
19
Anteil der Berufe, die eine Zulassung erfordern
In Prozent, 2015
Quelle: Koumenta und Pagliero.
0
10
20
30
40
50
60
70
80
0
10
20
30
40
50
60
70
80
DEU
IRL
NLD
HUN
ROU
SVK
AUT
HRV
BGR
LTU
POL
EU
LUX
CZE
GBR
ESP
EST
MLT
LVA
SVN
GRC
BEL
FRA
ITA
DNK
PRT
SWE
FIN
Zertifizierung
Zulassung
Empfehlungen für mehr Teilhabe
am Arbeitsmarkt
20
• Stärkere gesetzliche Ansprüche auf flexible Arbeitsregelungen
für alle Beschäftigten schaffen, sofern möglich einschließlich
Homeoffice.
• Effektive Grenzsteuersätze für Geringverdiener senken.
• Berufszugangsbedingungen lockern und dabei die Stärken des
dualen Berufsbildungssystems wahren.
• Die Mietpreiskontrollen auf Märkten, an denen das Angebot
steigen muss, wie z. B. in Berlin, lockern.
Die Vorteile der digitalen
Transformation voll ausschöpfen
21
Der Anteil schneller Festnetz-
Breitbandanschlüsse ist in Deutschland gering
22
Festnetz-Breitbandanschlüsse mit vertraglich
zugesicherten Übertragungsraten von mehr als
100 Mbit/s
Dezember 2019
Quelle: OECD Broadband Portal.
0
10
20
30
40
50
60
70
80
90
100
0
10
20
30
40
50
60
70
80
90
100
KOR
SWE
PRT
ESP
ISL
HUN
CHE
BEL
LVA
USA
LUX
POL
CHL
LTU
NLD
ITA
DNK
FIN
OECD
NOR
CAN
IRL
SVN
SVK
NZL
FRA
CZE
DEU
EST
GBR
ISR
AUT
AUS
MEX
COL
GRC
TUR
In %In %
Der niedrige Anteil schneller Festnetzanschlüsse
entspricht einem niedrigen Anteil von
Glasfaseranschlüssen
23
Technologiemix von Festnetz-Breitbandanschlüssen
in Deutschland und im OECD-Raum
2009-2019
Quelle: Source: OECD Broadband Portal.
0%
10%
20%
30%
40%
50%
60%
70%
80%
90%
100%
2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
Deutschland
Glasfaser Sonstiges Kabel DSL
0%
10%
20%
30%
40%
50%
60%
70%
80%
90%
100%
2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
OECD
Im mobilen Breitbandnetz liegt der Daten-
verbrauch unter dem OECD-Durchschnitt
24
Mobile Datennutzung je mobilem Breitbandanschluss
2019
Quelle: OECD Broadband Portal.
0
5
10
15
20
25
0
5
10
15
20
25
FIN
AUT
LVA
LTU
EST
ISL
CHL
DNK
IRL
SWE
POL
KOR
CHE
FRA
AUS
ITA
SVN
TUR
OECD
NOR
JPN
LUX
GBR
HUN
PRT
MEX
ESP
DEU
NZL
NLD
BEL
CAN
GRC
COL
CZE
SVK
GB pro MonatGB pro Monat
Eine schnellere Einführung fortgeschrittener IKT-
Tools würde die Innovationstätigkeit fördern
25
In Prozent aller Unternehmen, 2019
Quelle: OECD ICT Access and Usage by Businesses Database.
0
10
20
30
40
50
60
70
80
90
100
0
10
20
30
40
50
60
70
80
90
100
Breitband Website E-
Purchases
E-
Sales
CRM ERP Soziale
Medien
Cloud-
Computing
Schnelles
Breitband
Big-Data-
Analysen
Deutschland OECD Am besten abschneidendes Land
Basis Prozessbezogen Fortgeschritten
%In %In %
Die Investitionen in IKT und Wissenskapital
sind niedrig
26
In Prozent des BIP, 2016
Quelle: OECD-Berechnungen auf der Basis der OECD National Accounts Database und INTAN-Invest-Daten.
0
2
4
6
8
10
12
14
16
0
2
4
6
8
10
12
14
16
DEU GBR FIN FRA NLD BEL USA SWE
Sonstiges Wissenskapital, z. B. Organisationskapital und Weiterbildung
FuE und sonstige Produkte geistigen Eigentums
Computersoftware und Datenbanken
IKT-Ausrüstung
Die Unternehmensdynamik ist gesunken
27
1. „Unternehmensgründungen Durchschnitt“ umfasst Daten aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland,
Frankreich, Island, Italien, Japan, den Niederlanden, Norwegen, Schweden und den Vereinigten Staaten.
Quelle: OECD, Timely indicators of entrepreneurship.
50
60
70
80
90
100
110
120
130
50
60
70
80
90
100
110
120
130
2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
2007 = 1002007 = 100
Unternehmensgründungen DEU
Unternehmensgründungen Durchschnitt¹
Der Wagniskapitalanteil ist relativ gering
28
In Prozent des BIP, 2019
Quelle: OECD Entrepreneurship Financing Database.
0
0.02
0.04
0.06
0.08
0.1
0.12
0.14
0.16
0.18
LVA
SVN
LTU
CZE
GRC
SVK
ITA
PRT
POL
AUT
JPN
LUX
AUS
NZL
NOR
ESP
IRL
DEU
NLD
SWE
BEL
HUN
CHE
FRA
DNK
GBR
FIN
EST
KOR
Seed-Phase
Gründungs- und übrige Frühphase
Spätere Phasen
0
0.1
0.2
0.3
0.4
0.5
0.6
0.7
CAN
ISR
USA
Die Entwicklung hin zu einer digitalen
Verwaltung muss fortgesetzt werden
29
OECD Digital Government Index
2019
Quelle: OECD Survey on Digital Government 1.0.
0
0.1
0.2
0.3
0.4
0.5
0.6
0.7
0.8
0
0.1
0.2
0.3
0.4
0.5
0.6
0.7
0.8
SWE
ISL
GRC
FIN
LTU
DEU
BEL
CHL
IRL
CZE
NLD
AUT
LVA
EST
OECD
SVN
ITA
LUX
NOR
NZL
FRA
PRT
ISR
ESP
CAN
JPN
DNK
COL
GBR
KOR
„Digital by Design“ Datengesteuerter öffentlicher Sektor
Staat als Plattform „Open-by-Default“
Nutzerorientierung Proaktivität
Grundkompetenzen bringen hohe Erträge
30
Prozentuale Veränderung der Löhne bei einem Anstieg
der Kompetenzen um eine Standardabweichung
0
5
10
15
20
25
30
USA
IRL
DEU
ESP
GBR
KOR
AUS
CAN
POL
JPN
NLD
AUT
EST
SVK
Gepoolt
FRA
BEL
FIN
DNK
ITA
NOR
CZE
SWE
Erträge aus alltagsmathematischer Kompetenz Erträge aus Lesekompetenz
Quelle: Hanushek et al. (2015), “Returns to skills around the world: Evidence from PIAAC”, European Economic Review
Deutschland ist bei der IKT-Nutzung in Schulen und
der Digitalkompetenz der Lehrkräfte im Rückstand
31
Prozentsatz der Schüler*innen in Schulen, deren Leitung Aussagen über die
Fähigkeit ihrer Schule, digitale Geräte zu nutzen, eher oder ganz zustimmt
Quelle: OECD-Berechnungen auf der Basis von PISA (2018).
OECD-Durchschnitt
OECD-Durchschnitt OECD-Durchschnitt
OECD-
Durchschnitt
Deutschland
Deutschland Deutschland
Deutschland
0%
10%
20%
30%
40%
50%
60%
70%
80%
90%
100%
0%
10%
20%
30%
40%
50%
60%
70%
80%
90%
100%
Anzahl der
internetfähigen
digitalen Geräte
ist ausreichend
Anzahl der für
den Unterricht verfügbaren
digitalen Geräte
ist ausreichend
Eine effektive
Onlineplattform zur
Lernunterstützung ist
verfügbar
Die Lehrkräfte verfügen
über die erforderlichen
technischen und
pädagogischen
Kompetenzen
zur Nutzung digitaler
Geräte im Unterricht
OECD-Durchschnitt Deutschland Niedrigster OECD-Wert Höchster OECD-Wert
Empfehlungen zur Nutzung der Vorteile
der digitalen Transformation
32
• Die Genehmigungsverfahren (einschl. Wegerechte) für den
Ausbau von Kommunikationsnetzen verkürzen.
• Den Wettbewerb durch die Erleichterung von National-
Roaming-Abkommen erleichtern. Alle Marktteilnehmer
berücksichtigen, wenn bestehende Frequenzlizenzen auslaufen.
• Die Rahmenbedingungen für Unternehmensinvestitionen in
Wissenskapital verbessern, u. a. durch eine Prüfung der Höchst-
grenze für die steuerliche FuE-Förderung.
• Die Entwicklung hin zu digitaler Verwaltung und einem daten-
gestützten öffentlichen Sektor beschleunigen und Daten aus
E-Vergabe-Verfahren systematisch sammeln und nutzen.
• Mehr IKT-Fortbildungen für Lehrkräfte anbieten. Informa-
tisches Denken schon früher fördern (was besonders den
Mädchen zugutekommt).
Weitere Informationen
33
Dieses Dokument sowie die darin enthaltenen Daten und Karten berühren weder den völkerrechtlichen Status von
Territorien noch die Souveränität über Territorien, den Verlauf internationaler Grenzen und Grenzlinien sowie den
Namen von Territorien, Städten oder Gebieten.
Die statistischen Daten für Israel wurden von den zuständigen israelischen Stellen bereitgestellt, die für sie
verantwortlich zeichnen. Die Verwendung dieser Daten durch die OECD erfolgt unbeschadet des völkerrechtlichen
Status der Golanhöhen, von Ost-Jerusalem und der israelischen Siedlungen im Westjordanland.
@OECD
@OECDeconomy
http://oe.cd/germany

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie OECD-Wirtschaftsbericht Deutschland 2020: Investieren, um die Erholung zu stärken

OECD Economic Outlook - World Economy on a Tightrope from Collapse to Recovery
OECD Economic Outlook - World Economy on a Tightrope from Collapse to RecoveryOECD Economic Outlook - World Economy on a Tightrope from Collapse to Recovery
OECD Economic Outlook - World Economy on a Tightrope from Collapse to Recovery
OECD Berlin Centre
 
Lean Construction – Status quo in der Baubranche
Lean Construction – Status quo in der BaubrancheLean Construction – Status quo in der Baubranche
Lean Construction – Status quo in der Baubranche
Lean Knowledge Base UG
 
Mobility als Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort
Mobility als Erfolgsfaktor für den WirtschaftsstandortMobility als Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort
Mobility als Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort
Microsoft Österreich
 
ZD.B Themenplattform "Digitalisierung im Energiebereich"
ZD.B Themenplattform "Digitalisierung im Energiebereich"ZD.B Themenplattform "Digitalisierung im Energiebereich"
ZD.B Themenplattform "Digitalisierung im Energiebereich"
Maximilian Irlbeck
 
05 carsten rolle eu towards a green economy
05 carsten rolle eu towards a green economy05 carsten rolle eu towards a green economy
05 carsten rolle eu towards a green economy
DI_Energi
 
Hays Branchenreport Elektroindustrie
Hays Branchenreport ElektroindustrieHays Branchenreport Elektroindustrie
Hays Branchenreport Elektroindustrie
Hays
 
Nr. 4/2023 - Energie und ökologische Transformation
Nr. 4/2023 - Energie und ökologische TransformationNr. 4/2023 - Energie und ökologische Transformation
Nr. 4/2023 - Energie und ökologische Transformation
Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.
 
AT&S Geschäftsbericht 2019/20
AT&S Geschäftsbericht 2019/20AT&S Geschäftsbericht 2019/20
AT&S Geschäftsbericht 2019/20
AT&S_IR
 
Digital Business in China - Eine Studie von aquarius consulting 2010
Digital Business in China - Eine Studie von aquarius consulting 2010Digital Business in China - Eine Studie von aquarius consulting 2010
Digital Business in China - Eine Studie von aquarius consulting 2010
Aquarius Digital GmbH
 
VDC-Jahresbericht 2012
VDC-Jahresbericht 2012VDC-Jahresbericht 2012
Expertenkreisbericht internet
Expertenkreisbericht internetExpertenkreisbericht internet
Expertenkreisbericht internet
metropolsolar
 
Nr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbilden
Nr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbildenNr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbilden
Nr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbilden
Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.
 
Nr. 1/2024 - Mittelstandsfinanzierung + Nachhaltigkeit
Nr. 1/2024 - Mittelstandsfinanzierung + NachhaltigkeitNr. 1/2024 - Mittelstandsfinanzierung + Nachhaltigkeit
Nr. 1/2024 - Mittelstandsfinanzierung + Nachhaltigkeit
Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.
 
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT ArchitekturenCWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC - Christian Wild Management Consultants
 
Erfolg Ausgabe 4/5 2021
Erfolg Ausgabe 4/5 2021Erfolg Ausgabe 4/5 2021
Erfolg Ausgabe 4/5 2021
Roland Rupp
 
BalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BalanceAux_ppt_2305_ZeughausBalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BIMPRESS
 
2022-08-24 HV_2022_final.pdf
2022-08-24 HV_2022_final.pdf2022-08-24 HV_2022_final.pdf
2022-08-24 HV_2022_final.pdf
GESCO SE
 
AT&S Geschäftsbericht 2018/19
AT&S Geschäftsbericht 2018/19AT&S Geschäftsbericht 2018/19
AT&S Geschäftsbericht 2018/19
AT&S_IR
 
Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und Opendata (O...
 Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und Opendata  (O... Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und Opendata  (O...
Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und Opendata (O...
geoportal of the federal authorities of the Swiss Confederation
 
SeEF 2013 | E-Economy made in Switzerland (Christian Weber)
SeEF 2013 | E-Economy made in Switzerland (Christian Weber)SeEF 2013 | E-Economy made in Switzerland (Christian Weber)
SeEF 2013 | E-Economy made in Switzerland (Christian Weber)
Swiss eEconomy Forum
 

Ähnlich wie OECD-Wirtschaftsbericht Deutschland 2020: Investieren, um die Erholung zu stärken (20)

OECD Economic Outlook - World Economy on a Tightrope from Collapse to Recovery
OECD Economic Outlook - World Economy on a Tightrope from Collapse to RecoveryOECD Economic Outlook - World Economy on a Tightrope from Collapse to Recovery
OECD Economic Outlook - World Economy on a Tightrope from Collapse to Recovery
 
Lean Construction – Status quo in der Baubranche
Lean Construction – Status quo in der BaubrancheLean Construction – Status quo in der Baubranche
Lean Construction – Status quo in der Baubranche
 
Mobility als Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort
Mobility als Erfolgsfaktor für den WirtschaftsstandortMobility als Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort
Mobility als Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort
 
ZD.B Themenplattform "Digitalisierung im Energiebereich"
ZD.B Themenplattform "Digitalisierung im Energiebereich"ZD.B Themenplattform "Digitalisierung im Energiebereich"
ZD.B Themenplattform "Digitalisierung im Energiebereich"
 
05 carsten rolle eu towards a green economy
05 carsten rolle eu towards a green economy05 carsten rolle eu towards a green economy
05 carsten rolle eu towards a green economy
 
Hays Branchenreport Elektroindustrie
Hays Branchenreport ElektroindustrieHays Branchenreport Elektroindustrie
Hays Branchenreport Elektroindustrie
 
Nr. 4/2023 - Energie und ökologische Transformation
Nr. 4/2023 - Energie und ökologische TransformationNr. 4/2023 - Energie und ökologische Transformation
Nr. 4/2023 - Energie und ökologische Transformation
 
AT&S Geschäftsbericht 2019/20
AT&S Geschäftsbericht 2019/20AT&S Geschäftsbericht 2019/20
AT&S Geschäftsbericht 2019/20
 
Digital Business in China - Eine Studie von aquarius consulting 2010
Digital Business in China - Eine Studie von aquarius consulting 2010Digital Business in China - Eine Studie von aquarius consulting 2010
Digital Business in China - Eine Studie von aquarius consulting 2010
 
VDC-Jahresbericht 2012
VDC-Jahresbericht 2012VDC-Jahresbericht 2012
VDC-Jahresbericht 2012
 
Expertenkreisbericht internet
Expertenkreisbericht internetExpertenkreisbericht internet
Expertenkreisbericht internet
 
Nr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbilden
Nr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbildenNr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbilden
Nr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbilden
 
Nr. 1/2024 - Mittelstandsfinanzierung + Nachhaltigkeit
Nr. 1/2024 - Mittelstandsfinanzierung + NachhaltigkeitNr. 1/2024 - Mittelstandsfinanzierung + Nachhaltigkeit
Nr. 1/2024 - Mittelstandsfinanzierung + Nachhaltigkeit
 
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT ArchitekturenCWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
 
Erfolg Ausgabe 4/5 2021
Erfolg Ausgabe 4/5 2021Erfolg Ausgabe 4/5 2021
Erfolg Ausgabe 4/5 2021
 
BalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BalanceAux_ppt_2305_ZeughausBalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
 
2022-08-24 HV_2022_final.pdf
2022-08-24 HV_2022_final.pdf2022-08-24 HV_2022_final.pdf
2022-08-24 HV_2022_final.pdf
 
AT&S Geschäftsbericht 2018/19
AT&S Geschäftsbericht 2018/19AT&S Geschäftsbericht 2018/19
AT&S Geschäftsbericht 2018/19
 
Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und Opendata (O...
 Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und Opendata  (O... Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und Opendata  (O...
Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und Opendata (O...
 
SeEF 2013 | E-Economy made in Switzerland (Christian Weber)
SeEF 2013 | E-Economy made in Switzerland (Christian Weber)SeEF 2013 | E-Economy made in Switzerland (Christian Weber)
SeEF 2013 | E-Economy made in Switzerland (Christian Weber)
 

Mehr von OECD Berlin Centre

Wie wir Städte wahrnehmen und was dies bewirkt, am Beispiel Verkehr
Wie wir Städte wahrnehmen und was dies bewirkt, am Beispiel VerkehrWie wir Städte wahrnehmen und was dies bewirkt, am Beispiel Verkehr
Wie wir Städte wahrnehmen und was dies bewirkt, am Beispiel Verkehr
OECD Berlin Centre
 
Sense the city | Stadt erleben und erfassen
Sense the city | Stadt erleben und erfassenSense the city | Stadt erleben und erfassen
Sense the city | Stadt erleben und erfassen
OECD Berlin Centre
 
Ciao Corona - Präsentation von Susi Kriemler
Ciao Corona - Präsentation von Susi KriemlerCiao Corona - Präsentation von Susi Kriemler
Ciao Corona - Präsentation von Susi Kriemler
OECD Berlin Centre
 
Zustand der schulen nach einem jahr pandemie
Zustand der schulen nach einem jahr pandemieZustand der schulen nach einem jahr pandemie
Zustand der schulen nach einem jahr pandemie
OECD Berlin Centre
 
Stadtgespraeche Teil 4
Stadtgespraeche Teil 4Stadtgespraeche Teil 4
Stadtgespraeche Teil 4
OECD Berlin Centre
 
Africa´s development dynamics 2021
Africa´s development dynamics 2021Africa´s development dynamics 2021
Africa´s development dynamics 2021
OECD Berlin Centre
 
Work based learning in central eastern european countries
Work based learning in central eastern european countriesWork based learning in central eastern european countries
Work based learning in central eastern european countries
OECD Berlin Centre
 
Berufliche zukunft in unsicheren zeiten was junge menschen weiterbringt
Berufliche zukunft in unsicheren zeiten   was junge menschen weiterbringtBerufliche zukunft in unsicheren zeiten   was junge menschen weiterbringt
Berufliche zukunft in unsicheren zeiten was junge menschen weiterbringt
OECD Berlin Centre
 
Erreichbarkeit in Städten
Erreichbarkeit in Städten Erreichbarkeit in Städten
Erreichbarkeit in Städten
OECD Berlin Centre
 
Democracy´s second act
Democracy´s second actDemocracy´s second act
Democracy´s second act
OECD Berlin Centre
 
Catching the deliberative wave
Catching the deliberative waveCatching the deliberative wave
Catching the deliberative wave
OECD Berlin Centre
 
Ausbildung unddiecoronakrise
Ausbildung unddiecoronakriseAusbildung unddiecoronakrise
Ausbildung unddiecoronakrise
OECD Berlin Centre
 
Von Digitalisierung zu datengetriebener Innovation in Unternehmen
Von Digitalisierung zu datengetriebener Innovation in UnternehmenVon Digitalisierung zu datengetriebener Innovation in Unternehmen
Von Digitalisierung zu datengetriebener Innovation in Unternehmen
OECD Berlin Centre
 
Von Anti-Diskriminierung zu Diversität im Arbeitsmarkt
Von Anti-Diskriminierung zu Diversität im ArbeitsmarktVon Anti-Diskriminierung zu Diversität im Arbeitsmarkt
Von Anti-Diskriminierung zu Diversität im Arbeitsmarkt
OECD Berlin Centre
 
STI Outlook 2021
STI Outlook 2021STI Outlook 2021
STI Outlook 2021
OECD Berlin Centre
 
Digitalisierung nach Corona
Digitalisierung nach CoronaDigitalisierung nach Corona
Digitalisierung nach Corona
OECD Berlin Centre
 
Grundlagen der datenbasierten Wertschöpfung stärken
Grundlagen der datenbasierten Wertschöpfung stärkenGrundlagen der datenbasierten Wertschöpfung stärken
Grundlagen der datenbasierten Wertschöpfung stärken
OECD Berlin Centre
 
Covid-19 and the automotive sector in CEE economies
Covid-19 and the automotive sector in CEE economies Covid-19 and the automotive sector in CEE economies
Covid-19 and the automotive sector in CEE economies
OECD Berlin Centre
 
Was treibt die Hauspreise?
Was treibt die Hauspreise?Was treibt die Hauspreise?
Was treibt die Hauspreise?
OECD Berlin Centre
 
A territorial approach to the sd gs in bonn
A territorial approach to the sd gs in bonnA territorial approach to the sd gs in bonn
A territorial approach to the sd gs in bonn
OECD Berlin Centre
 

Mehr von OECD Berlin Centre (20)

Wie wir Städte wahrnehmen und was dies bewirkt, am Beispiel Verkehr
Wie wir Städte wahrnehmen und was dies bewirkt, am Beispiel VerkehrWie wir Städte wahrnehmen und was dies bewirkt, am Beispiel Verkehr
Wie wir Städte wahrnehmen und was dies bewirkt, am Beispiel Verkehr
 
Sense the city | Stadt erleben und erfassen
Sense the city | Stadt erleben und erfassenSense the city | Stadt erleben und erfassen
Sense the city | Stadt erleben und erfassen
 
Ciao Corona - Präsentation von Susi Kriemler
Ciao Corona - Präsentation von Susi KriemlerCiao Corona - Präsentation von Susi Kriemler
Ciao Corona - Präsentation von Susi Kriemler
 
Zustand der schulen nach einem jahr pandemie
Zustand der schulen nach einem jahr pandemieZustand der schulen nach einem jahr pandemie
Zustand der schulen nach einem jahr pandemie
 
Stadtgespraeche Teil 4
Stadtgespraeche Teil 4Stadtgespraeche Teil 4
Stadtgespraeche Teil 4
 
Africa´s development dynamics 2021
Africa´s development dynamics 2021Africa´s development dynamics 2021
Africa´s development dynamics 2021
 
Work based learning in central eastern european countries
Work based learning in central eastern european countriesWork based learning in central eastern european countries
Work based learning in central eastern european countries
 
Berufliche zukunft in unsicheren zeiten was junge menschen weiterbringt
Berufliche zukunft in unsicheren zeiten   was junge menschen weiterbringtBerufliche zukunft in unsicheren zeiten   was junge menschen weiterbringt
Berufliche zukunft in unsicheren zeiten was junge menschen weiterbringt
 
Erreichbarkeit in Städten
Erreichbarkeit in Städten Erreichbarkeit in Städten
Erreichbarkeit in Städten
 
Democracy´s second act
Democracy´s second actDemocracy´s second act
Democracy´s second act
 
Catching the deliberative wave
Catching the deliberative waveCatching the deliberative wave
Catching the deliberative wave
 
Ausbildung unddiecoronakrise
Ausbildung unddiecoronakriseAusbildung unddiecoronakrise
Ausbildung unddiecoronakrise
 
Von Digitalisierung zu datengetriebener Innovation in Unternehmen
Von Digitalisierung zu datengetriebener Innovation in UnternehmenVon Digitalisierung zu datengetriebener Innovation in Unternehmen
Von Digitalisierung zu datengetriebener Innovation in Unternehmen
 
Von Anti-Diskriminierung zu Diversität im Arbeitsmarkt
Von Anti-Diskriminierung zu Diversität im ArbeitsmarktVon Anti-Diskriminierung zu Diversität im Arbeitsmarkt
Von Anti-Diskriminierung zu Diversität im Arbeitsmarkt
 
STI Outlook 2021
STI Outlook 2021STI Outlook 2021
STI Outlook 2021
 
Digitalisierung nach Corona
Digitalisierung nach CoronaDigitalisierung nach Corona
Digitalisierung nach Corona
 
Grundlagen der datenbasierten Wertschöpfung stärken
Grundlagen der datenbasierten Wertschöpfung stärkenGrundlagen der datenbasierten Wertschöpfung stärken
Grundlagen der datenbasierten Wertschöpfung stärken
 
Covid-19 and the automotive sector in CEE economies
Covid-19 and the automotive sector in CEE economies Covid-19 and the automotive sector in CEE economies
Covid-19 and the automotive sector in CEE economies
 
Was treibt die Hauspreise?
Was treibt die Hauspreise?Was treibt die Hauspreise?
Was treibt die Hauspreise?
 
A territorial approach to the sd gs in bonn
A territorial approach to the sd gs in bonnA territorial approach to the sd gs in bonn
A territorial approach to the sd gs in bonn
 

OECD-Wirtschaftsbericht Deutschland 2020: Investieren, um die Erholung zu stärken

  • 2. Kernaussagen 2 • Durch entschlossenes staatliches Handeln gelang es, die Kapazitäten des Gesundheitssystems zu stärken und zugleich Arbeitsplätze und Unternehmen zu schützen. • Dennoch geriet die Wirtschaft 2020 in eine schwere Rezession. • Die fiskalischen Impulse für die Erholung müssen beibehalten werden, u. a. durch mehr öffentliche Investitionen. • Die Fortschritte in der Klimapolitik dürfen nicht infrage gestellt werden. • Um das Potenzial der digitalen Transformation voll auszu- schöpfen, gilt es Kommunikationsnetze zu verbessern, Kompetenzen heranzubilden und Hindernisse für neue Technologien abzubauen.
  • 3. Die Wirtschaft geriet 2020 in eine schwere Rezession 3
  • 4. Reales BIP Veränderung seit Q4 2019 in Prozent Wegen der Pandemie schrumpfte die Wirtschaftstätigkeit 4 Quelle: OECD Economic Outlook Database. -25 -20 -15 -10 -5 0 GBR FRA ITA CAN DEU USA JPN -25 -20 -15 -10 -5 0 Q2 2020 Q3 2020
  • 5. Die zweite Infektionswelle stoppte die Erholung 5 Reales BIP Quelle: OECD Economic Outlook Database. 85 88 91 94 97 100 103 85 88 91 94 97 100 103 2019 2020 2021 2022 Index 2019 Q4 = 100, saisonbereinigt Index 2019 Q4 = 100, saisonbereinigt
  • 6. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit wurde durch Kurzarbeit abgefedert 6 Arbeitslosenquote In Prozent der Erwerbsbevölkerung Quelle: OECD Short-Term Labour Force Statistics Database. 0 3 6 9 12 15 0 3 6 9 12 15 Deutschland Italien Frankreich OECD Schweden Ver. Staaten Kanada Spanien Jan. 2020 Mai 2020 Deutschland
  • 7. Gesamtstaatlicher Finanzierungssaldo In Prozent des BIP Es besteht fiskalischer Spielraum zur Stützung der Erholung 7 Quelle: OECD Economic Outlook Database. 1 2 3 4 5 6 7 8 -10 -8 -6 -4 -2 0 2 4 -10 -8 -6 -4 -2 0 2 4 2017 2018 2019 2020 2021 2022
  • 8. Empfehlungen zur Stützung der Erholung 8 • Im Fall einer schwachen Erholung zusätzliche Stützungs- maßnahmen ergreifen. • Fiskalische Impulse schrittweise entziehen, wenn die Erholung richtig in Gang gekommen ist. • An der geplanten Haushaltskonsolidierung festhalten und zugleich langfristige Herausforderungen angehen. • Die Besteuerung der Erwerbseinkommen verringern und Umweltsteuern, Grundsteuern und die Besteuerung von Kapitaleinkünften erhöhen.
  • 9. Öffentliche Investitionen erhöhen für eine nachhaltige Erholung 9
  • 10. Die öffentlichen Investitionen sind relativ niedrig 10 Quelle: OECD Economic Outlook Database. Gesamtstaatliche Investitionen In Prozent des BIP, 2019 0 1 2 3 4 5 6 7 PRT ESP GRC ITA IRL DEU BEL ISR MEX GBR AUT CHE LTU DNK NLD ISL USA SVK FRA OECD SVN CAN AUS TUR FIN POL LUX CZE SWE EST LVA KOR JPN NZL NOR HUN 0 1 2 3 4 5 6 7
  • 11. Die öffentlichen Investitionen steigen, die Kommunen können jedoch noch mehr tun 11 Anmerkung: Nettoinvestitionen = staatliche Bruttoanlageinvestitionen abzüglich Abschreibungen. Quelle: OECD National Accounts Database. Nettoinvestitionen In Prozent des BIP -0.3 -0.2 -0.1 0.0 0.1 0.2 0.3 0.4 0.5 0.6 -0.3 -0.2 -0.1 0 0.1 0.2 0.3 0.4 0.5 0.6 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Gemeinden Länder Bund Öffentliche Haushalte insg.
  • 12. Die Qualität der Infrastruktur ist hoch 12 Quelle: Weltwirtschaftsforum, The Global Competitiveness Index Dataset 2007-2017. Bewertung der Infrastrukturqualität insgesamt 1 2 3 4 5 6 7 1 2 3 4 5 6 7 MEX SVK POL LVA ITA GRC IRL HUN SVN CZE AUS CHL NZL BEL ISR LTU TUR GBR OECD NOR CAN EST ESP ISL LUX SWE KOR PRT DEU DNK USA AUT FRA FIN JPN NLD CHE
  • 13. Bruttostromerzeugung nach Energieträgern In TWh Die Erneuerbaren sind auf dem Vormarsch, Kohle bleibt aber ein wichtiger Energieträger 13 Quelle: AGEB, https://ag-energiebilanzen.de/28-0-Zusatzinformationen.html. 0 50 100 150 200 250 300 350 400 0 50 100 150 200 250 300 350 400 1990 1992 1994 1996 1998 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2016 2018 Kohle Kernenergie Erneuerbare Erdgas
  • 14. Die Verkehrsemissionen sind leicht zurückgegangen 14 Treibhausgasemissionen nach Sektoren In Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten 1. Emissionen der Sektoren Private Haushalte, Gewerbe/Handel/Dienstleistungen, Landwirtschaft, Abfallwirtschaft und Sonstige. 2. Kurzfristprognose für 2018. Quelle: Umweltbundesamt; Bundesgesetzblatt, Dezember 2019. 0 50 100 150 200 250 300 350 400 450 0 50 100 150 200 250 300 350 400 450 1990 1992 1994 1996 1998 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2016 2018² 2020 2022 2024 2026 2028 2030 Energiewirtschaft Industrie Verkehr Private Haushalte, Gewerbe/Handel/Dienstleistungen und Sonstige¹ Ziel
  • 15. Empfehlungen für die Investitionsförderung und eine nachhaltige Erholung 15 • Die kommunalen Planungskapazitäten durch kommunen- übergreifende Zusammenarbeit, Weiterbildung und Neueinstellungen ausbauen. • Die Ausgaben für hochwertige öffentliche Investitionen weiter erhöhen, u. a. über Finanzhilfen für die Kommunen. • Emissionsarme Alternativen schaffen durch den Ausbau der öffentlichen Verkehrsangebote und der Ladeinfrastruktur, durch gute Stadtplanung und durch mehr Homeoffice- Möglichkeiten. • Die Emissionsbepreisung branchen- und energieträger- übergreifend stärker vereinheitlichen.
  • 16. Mehr Teilhabe am Arbeitsmarkt ermöglichen 16
  • 17. Das Lohngefälle zwischen Männern und Frauen ist groß 17 2019, in Prozent Quelle: OECD (2020), Gender wage gap (Indikator). 0 10 20 30 40 0 10 20 30 40 LUX COL BEL GRC DNK NOR SVN ITA NZL TUR SWE HUN PRT IRL ISL POL ESP AUS CHL LTU OECD FRA SVK NLD CZE AUT CHE DEU GBR CAN USA MEX FIN LVA ISR JPN EST KOR
  • 18. Frauen sind in Führungspositionen unterrepräsentiert 18 Frauenanteil in Führungspositionen In Prozent, 2018 Quelle: ILOSTAT. 0 10 20 30 40 50 60 0 10 20 30 40 50 60 KOR TUR JPN LUX NLD DNK CZE ITA CHL GRC DEU AUT FIN SVK ESP BEL PRT FRA CHE ISR CAN NOR IRL EST MEX GBR AUS SVN HUN SWE LTU USA ISL POL LVA
  • 19. Viele Berufe unterliegen Zugangsbeschränkungen 19 Anteil der Berufe, die eine Zulassung erfordern In Prozent, 2015 Quelle: Koumenta und Pagliero. 0 10 20 30 40 50 60 70 80 0 10 20 30 40 50 60 70 80 DEU IRL NLD HUN ROU SVK AUT HRV BGR LTU POL EU LUX CZE GBR ESP EST MLT LVA SVN GRC BEL FRA ITA DNK PRT SWE FIN Zertifizierung Zulassung
  • 20. Empfehlungen für mehr Teilhabe am Arbeitsmarkt 20 • Stärkere gesetzliche Ansprüche auf flexible Arbeitsregelungen für alle Beschäftigten schaffen, sofern möglich einschließlich Homeoffice. • Effektive Grenzsteuersätze für Geringverdiener senken. • Berufszugangsbedingungen lockern und dabei die Stärken des dualen Berufsbildungssystems wahren. • Die Mietpreiskontrollen auf Märkten, an denen das Angebot steigen muss, wie z. B. in Berlin, lockern.
  • 21. Die Vorteile der digitalen Transformation voll ausschöpfen 21
  • 22. Der Anteil schneller Festnetz- Breitbandanschlüsse ist in Deutschland gering 22 Festnetz-Breitbandanschlüsse mit vertraglich zugesicherten Übertragungsraten von mehr als 100 Mbit/s Dezember 2019 Quelle: OECD Broadband Portal. 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 KOR SWE PRT ESP ISL HUN CHE BEL LVA USA LUX POL CHL LTU NLD ITA DNK FIN OECD NOR CAN IRL SVN SVK NZL FRA CZE DEU EST GBR ISR AUT AUS MEX COL GRC TUR In %In %
  • 23. Der niedrige Anteil schneller Festnetzanschlüsse entspricht einem niedrigen Anteil von Glasfaseranschlüssen 23 Technologiemix von Festnetz-Breitbandanschlüssen in Deutschland und im OECD-Raum 2009-2019 Quelle: Source: OECD Broadband Portal. 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 Deutschland Glasfaser Sonstiges Kabel DSL 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 OECD
  • 24. Im mobilen Breitbandnetz liegt der Daten- verbrauch unter dem OECD-Durchschnitt 24 Mobile Datennutzung je mobilem Breitbandanschluss 2019 Quelle: OECD Broadband Portal. 0 5 10 15 20 25 0 5 10 15 20 25 FIN AUT LVA LTU EST ISL CHL DNK IRL SWE POL KOR CHE FRA AUS ITA SVN TUR OECD NOR JPN LUX GBR HUN PRT MEX ESP DEU NZL NLD BEL CAN GRC COL CZE SVK GB pro MonatGB pro Monat
  • 25. Eine schnellere Einführung fortgeschrittener IKT- Tools würde die Innovationstätigkeit fördern 25 In Prozent aller Unternehmen, 2019 Quelle: OECD ICT Access and Usage by Businesses Database. 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Breitband Website E- Purchases E- Sales CRM ERP Soziale Medien Cloud- Computing Schnelles Breitband Big-Data- Analysen Deutschland OECD Am besten abschneidendes Land Basis Prozessbezogen Fortgeschritten %In %In %
  • 26. Die Investitionen in IKT und Wissenskapital sind niedrig 26 In Prozent des BIP, 2016 Quelle: OECD-Berechnungen auf der Basis der OECD National Accounts Database und INTAN-Invest-Daten. 0 2 4 6 8 10 12 14 16 0 2 4 6 8 10 12 14 16 DEU GBR FIN FRA NLD BEL USA SWE Sonstiges Wissenskapital, z. B. Organisationskapital und Weiterbildung FuE und sonstige Produkte geistigen Eigentums Computersoftware und Datenbanken IKT-Ausrüstung
  • 27. Die Unternehmensdynamik ist gesunken 27 1. „Unternehmensgründungen Durchschnitt“ umfasst Daten aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Island, Italien, Japan, den Niederlanden, Norwegen, Schweden und den Vereinigten Staaten. Quelle: OECD, Timely indicators of entrepreneurship. 50 60 70 80 90 100 110 120 130 50 60 70 80 90 100 110 120 130 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2007 = 1002007 = 100 Unternehmensgründungen DEU Unternehmensgründungen Durchschnitt¹
  • 28. Der Wagniskapitalanteil ist relativ gering 28 In Prozent des BIP, 2019 Quelle: OECD Entrepreneurship Financing Database. 0 0.02 0.04 0.06 0.08 0.1 0.12 0.14 0.16 0.18 LVA SVN LTU CZE GRC SVK ITA PRT POL AUT JPN LUX AUS NZL NOR ESP IRL DEU NLD SWE BEL HUN CHE FRA DNK GBR FIN EST KOR Seed-Phase Gründungs- und übrige Frühphase Spätere Phasen 0 0.1 0.2 0.3 0.4 0.5 0.6 0.7 CAN ISR USA
  • 29. Die Entwicklung hin zu einer digitalen Verwaltung muss fortgesetzt werden 29 OECD Digital Government Index 2019 Quelle: OECD Survey on Digital Government 1.0. 0 0.1 0.2 0.3 0.4 0.5 0.6 0.7 0.8 0 0.1 0.2 0.3 0.4 0.5 0.6 0.7 0.8 SWE ISL GRC FIN LTU DEU BEL CHL IRL CZE NLD AUT LVA EST OECD SVN ITA LUX NOR NZL FRA PRT ISR ESP CAN JPN DNK COL GBR KOR „Digital by Design“ Datengesteuerter öffentlicher Sektor Staat als Plattform „Open-by-Default“ Nutzerorientierung Proaktivität
  • 30. Grundkompetenzen bringen hohe Erträge 30 Prozentuale Veränderung der Löhne bei einem Anstieg der Kompetenzen um eine Standardabweichung 0 5 10 15 20 25 30 USA IRL DEU ESP GBR KOR AUS CAN POL JPN NLD AUT EST SVK Gepoolt FRA BEL FIN DNK ITA NOR CZE SWE Erträge aus alltagsmathematischer Kompetenz Erträge aus Lesekompetenz Quelle: Hanushek et al. (2015), “Returns to skills around the world: Evidence from PIAAC”, European Economic Review
  • 31. Deutschland ist bei der IKT-Nutzung in Schulen und der Digitalkompetenz der Lehrkräfte im Rückstand 31 Prozentsatz der Schüler*innen in Schulen, deren Leitung Aussagen über die Fähigkeit ihrer Schule, digitale Geräte zu nutzen, eher oder ganz zustimmt Quelle: OECD-Berechnungen auf der Basis von PISA (2018). OECD-Durchschnitt OECD-Durchschnitt OECD-Durchschnitt OECD- Durchschnitt Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Anzahl der internetfähigen digitalen Geräte ist ausreichend Anzahl der für den Unterricht verfügbaren digitalen Geräte ist ausreichend Eine effektive Onlineplattform zur Lernunterstützung ist verfügbar Die Lehrkräfte verfügen über die erforderlichen technischen und pädagogischen Kompetenzen zur Nutzung digitaler Geräte im Unterricht OECD-Durchschnitt Deutschland Niedrigster OECD-Wert Höchster OECD-Wert
  • 32. Empfehlungen zur Nutzung der Vorteile der digitalen Transformation 32 • Die Genehmigungsverfahren (einschl. Wegerechte) für den Ausbau von Kommunikationsnetzen verkürzen. • Den Wettbewerb durch die Erleichterung von National- Roaming-Abkommen erleichtern. Alle Marktteilnehmer berücksichtigen, wenn bestehende Frequenzlizenzen auslaufen. • Die Rahmenbedingungen für Unternehmensinvestitionen in Wissenskapital verbessern, u. a. durch eine Prüfung der Höchst- grenze für die steuerliche FuE-Förderung. • Die Entwicklung hin zu digitaler Verwaltung und einem daten- gestützten öffentlichen Sektor beschleunigen und Daten aus E-Vergabe-Verfahren systematisch sammeln und nutzen. • Mehr IKT-Fortbildungen für Lehrkräfte anbieten. Informa- tisches Denken schon früher fördern (was besonders den Mädchen zugutekommt).
  • 33. Weitere Informationen 33 Dieses Dokument sowie die darin enthaltenen Daten und Karten berühren weder den völkerrechtlichen Status von Territorien noch die Souveränität über Territorien, den Verlauf internationaler Grenzen und Grenzlinien sowie den Namen von Territorien, Städten oder Gebieten. Die statistischen Daten für Israel wurden von den zuständigen israelischen Stellen bereitgestellt, die für sie verantwortlich zeichnen. Die Verwendung dieser Daten durch die OECD erfolgt unbeschadet des völkerrechtlichen Status der Golanhöhen, von Ost-Jerusalem und der israelischen Siedlungen im Westjordanland. @OECD @OECDeconomy http://oe.cd/germany