SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Energieeffizienz-Newsletter
Politik, Regulation und Strategie
09. Juli 2015
1
Themen
1. KfW-Programme neu aufgelegt....................................................................................................... 2
2. EWärmeG in Baden-Württemberg gilt auch für Nichtwohngebäude............................................. 2
3. Energieeffizienzlabel für Heizungen in der Kritik............................................................................ 3
2
1. KfW-Programme neu aufgelegt
Wie bereits berichtet (Newsletter vom 11. Juni 2015) ist am 01. Juli das neue KfW-Förderprogramm
für Nichtwohngebäude gestartet. Dadurch werden nun auch gewerbliche Gebäude von der KfW
adressiert. Neben der Modernisierung auf KfW-Effizienzhaus-Standard, werden auch Einzelmaß-
nahmen mit einem Tilgungszuschuss von 5 Prozent gefördert. Dazu zählen Maßnahmen an der
Gebäudehülle, wie Dämmung, sowie die technische Gebäudeausrüstung.
Zudem hat die KfW das Programm Energieeffizient Sanieren neu ausgerichtet. Ab dem 01. August
2015 werden im Rahmen der Programme 151/152 und 430 auch Einzelmaßnahmen mit einem Til-
gungszuschuss von 7,5 Prozent gefördert. Dies gilt für die energetische Sanierung von Wohngebäu-
den. Des Weiteren erhöht die KfW die bestehenden Tilgungszuschüsse für KfW-Effizienzhäuser um
jeweils 5 Prozentpunkte und die Antragstellung für Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG)
werden vereinfacht.
Die Pressemitteilung der KfW zur Verbesserung des Programms „Energieeffizient Sanieren“ ist online
hier einsehbar: http://bit.ly/1SaQwKB.
2. EWärmeG in Baden-Württemberg gilt auch für Nichtwohngebäude
Am 01. Juli 2015 trat die Novelle des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG) in Baden-
Württemberg in Kraft. Damit steigt der Pflichtanteil erneuerbarer Wärme von zehn auf fünfzehn
Prozent – sofern eine Heizungsanlage ausgetauscht wird. Durch die EWärmeG-Novelle sind nun
auch private und öffentliche Nichtwohngebäude betroffen.
Neben der Nutzung erneuerbare Energien sieht das EWärmeG noch weitere Alternativen vor, die
ebenfalls als Erfüllungsoption umgesetzt werden können. Dazu gehört beispielsweise der bauliche
Wärmeschutz, also die Dach-, Fassaden- oder Kellerdeckendämmung. Gleiches gilt für den Einbau
von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen.
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einen professionellen, energetischen Sanierungsfahrplan zu
erstellen. Für letzteres hat die Landesregierung bereits eine vorläufige Richtschnur veröffentlicht. Die
Verordnung zum Sanierungsfahrplan Baden-Württemberg soll noch im Juli 2015 beschlossen werden
und rückwirkend zum 01. Juli 2015 gelten. Zudem plant die Landesregierung dafür eine Förderung für
Wohngebäude einzurichten, die den Gebäudeeigentümern zu Gute kommt. Dies ist nicht für Nicht-
wohngebäude vorgesehen. Volker Kienzlen, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur
Baden-Württemberg (KEA), konstatiert: „Im novellierten EWärmeG gibt es für jedes Nichtwohnge-
bäude eine geeignete Maßnahme. Das Gesetz ist eine sinnvolle und mit seinen vielen, flexiblen Erfül-
lungsoptionen auch maßvolle Regelung.“
Mehr Informationen zum EWärmeG finden Sie auf der Homepage des Ministeriums für Umwelt, Kli-
ma und Energiewirtschaft Baden-Württemberg unter: http://bit.ly/1TnIcJY.
3
3. Energieeffizienzlabel für Heizungen in der Kritik
Ab dem 26. September 2015 ist ein Energieeffizienzlabel für neue Heizungen vorgeschrieben. Die
Ausgestaltung des Labels sorgt allerdings für Kritik. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen
hat hierzu ein Positionspapier veröffentlicht und resümiert: „Das Energieeffizienzlabel ist kein ge-
lungenes Instrument zur Förderung eines echten Effizienzwettbewerbs und für Verbraucher wenig
hilfreich“.
Die Verbraucherzentrale NRW begrüßt zunächst, dass mit dem Label mehr Transparenz im Wärme-
markt geschaffen werden soll. Auch wird positiv bewertet, dass die besten Klassen A+ und A++ nur
Systeme erhalten, die mindestens anteilig Wärme aus regenerativen Quellen erzeugen. Allerdings sei
die Differenzierung des Labels mangelhaft. So würden alle neuen Heizungen, ob mit Gas, Öl oder
Strom betrieben, in die gelbe und grüne Kategorie eingeordnet (A++ bis B). Die unteren Kategorien (C
bis G) blieben hingegen ungenutzt.
Zudem beziehe sich die Einordnung in Effizienzklassen vorwiegend auf die Technologie. Jahresar-
beitszahl und Stromverbrauch werden hingegen nicht berücksichtigt. Dadurch würden beispielsweise
Wärmepumpen sehr gut bewertet, auch wenn diese eine schlechte Jahresarbeitszahl aufweisen.
Darüber hinaus wird weder die Einbausituation noch die Prüfsituation beachtet. Die Verbraucher-
zentrale NRW konstatiert, dass „ergänzend weiterhin hoher individueller Beratungsbedarf durch
Energieberater und Handwerker“ bestehe (Seite 6).
Im Hinblick auf das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geplante Effizienzla-
bel für Bestandsanlagen, ist die Verbraucherzentrale NRW skeptisch über dessen Wirkung. Diese
Bewertung müsste ebenfalls durch „qualifizierte Informations- und Beratungskonzepte“ begleitet
werden (Seite 8).
Das Effizienzlabel geht auf die EU-Ökodesignrichtlinie für Wärmeerzeuger zurück. Heizgeräte und
Warmwasserbereiter, die mit Strom, Öl oder Gas betrieben werden, und neu in den Markt kommen,
müssen mit einem Label ausgezeichnet werden. Geräte ein- und desselben Herstellers werden vom
Produzenten selbst mit einem Label versehen. Werden Komponenten unterschiedlicher Hersteller
verwendet, muss der Fachhandwerker ein Kombinationslabel erstellen. Dafür hat der Spitzenverband
der Gebäudetechnik VdZ e.V. ein Webtool eingerichtet (www.heizungslabel.de).
Das Positionspapier der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen „Energieeffizienzlabel für Hei-
zungsanlagen: Chance auf differenzierte Orientierung vertan“ finden Sie hier: http://bit.ly/1dLsrMC.
4
nuances GmbH & Co KG
Neue Grünstraße 17/18
Altes Kontorhaus am Spittelmarkt
10179 Berlin, Deutschland
T +49 (0)30 257 407 20
F +49 (0)30 257 407 29
mail@nuances.de
www.nuances.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

nuances Newsletter - June 2015
nuances Newsletter - June 2015nuances Newsletter - June 2015
nuances Newsletter - June 2015
nuances
 
Energiegesetz präsentation felix jehle
Energiegesetz präsentation felix jehleEnergiegesetz präsentation felix jehle
Energiegesetz präsentation felix jehle
BUDBL
 
Forderungsmanagement - Auswertung der Studie "NRW bekämpft Energiearmut"
Forderungsmanagement - Auswertung der Studie "NRW bekämpft Energiearmut"Forderungsmanagement - Auswertung der Studie "NRW bekämpft Energiearmut"
Forderungsmanagement - Auswertung der Studie "NRW bekämpft Energiearmut"
Torben Haagh
 
Was kostet uns die Energiewende?
Was kostet uns die Energiewende?Was kostet uns die Energiewende?
Was kostet uns die Energiewende?
Jürgen Scheurer
 
Energieeinsparungen durch Ökodesign und Energielabel
Energieeinsparungen durch Ökodesign und EnergielabelEnergieeinsparungen durch Ökodesign und Energielabel
Energieeinsparungen durch Ökodesign und Energielabel
Oeko-Institut
 
Hitzerekorde erhöhen Nachfrage nach Klimaanlagen
Hitzerekorde erhöhen Nachfrage nach KlimaanlagenHitzerekorde erhöhen Nachfrage nach Klimaanlagen
Hitzerekorde erhöhen Nachfrage nach Klimaanlagen
Roland Richert
 
Klimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Klimaschutz und neue KohlekraftwerkeKlimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Klimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Erhard Renz
 
Hintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energien
Hintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energienHintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energien
Hintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energien
metropolsolar
 
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Oeko-Institut
 
nuances newsletter - June 2013
nuances newsletter - June 2013nuances newsletter - June 2013
nuances newsletter - June 2013
nuances
 
Betrachtungen zum Klimaschutz und zur Versorgungssicherheit der Bayerischen S...
Betrachtungen zum Klimaschutz und zur Versorgungssicherheit der Bayerischen S...Betrachtungen zum Klimaschutz und zur Versorgungssicherheit der Bayerischen S...
Betrachtungen zum Klimaschutz und zur Versorgungssicherheit der Bayerischen S...
Oeko-Institut
 
Die Rolle der erneuerbaren Energien im Regelenergiemarkt
Die Rolle der erneuerbaren Energien im RegelenergiemarktDie Rolle der erneuerbaren Energien im Regelenergiemarkt
Die Rolle der erneuerbaren Energien im Regelenergiemarkt
Torben Haagh
 
Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG): Entwicklung und Wissenswertes zur EEG-...
Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG): Entwicklung und Wissenswertes zur EEG-...Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG): Entwicklung und Wissenswertes zur EEG-...
Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG): Entwicklung und Wissenswertes zur EEG-...
greenXmoney
 
Aee suisse broschuere_waermeinitiative
Aee suisse broschuere_waermeinitiativeAee suisse broschuere_waermeinitiative
Aee suisse broschuere_waermeinitiative
TobiasKammerhofer
 

Was ist angesagt? (16)

nuances Newsletter - June 2015
nuances Newsletter - June 2015nuances Newsletter - June 2015
nuances Newsletter - June 2015
 
Energiegesetz präsentation felix jehle
Energiegesetz präsentation felix jehleEnergiegesetz präsentation felix jehle
Energiegesetz präsentation felix jehle
 
Forderungsmanagement - Auswertung der Studie "NRW bekämpft Energiearmut"
Forderungsmanagement - Auswertung der Studie "NRW bekämpft Energiearmut"Forderungsmanagement - Auswertung der Studie "NRW bekämpft Energiearmut"
Forderungsmanagement - Auswertung der Studie "NRW bekämpft Energiearmut"
 
Was kostet uns die Energiewende?
Was kostet uns die Energiewende?Was kostet uns die Energiewende?
Was kostet uns die Energiewende?
 
Energieeinsparungen durch Ökodesign und Energielabel
Energieeinsparungen durch Ökodesign und EnergielabelEnergieeinsparungen durch Ökodesign und Energielabel
Energieeinsparungen durch Ökodesign und Energielabel
 
Hitzerekorde erhöhen Nachfrage nach Klimaanlagen
Hitzerekorde erhöhen Nachfrage nach KlimaanlagenHitzerekorde erhöhen Nachfrage nach Klimaanlagen
Hitzerekorde erhöhen Nachfrage nach Klimaanlagen
 
ZfK_11_14_3
ZfK_11_14_3ZfK_11_14_3
ZfK_11_14_3
 
Klimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Klimaschutz und neue KohlekraftwerkeKlimaschutz und neue Kohlekraftwerke
Klimaschutz und neue Kohlekraftwerke
 
Hintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energien
Hintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energienHintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energien
Hintergrundpapier zu verringerten ausbauzielen für erneuerbare energien
 
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
 
ZfK_12_14_3_
ZfK_12_14_3_ZfK_12_14_3_
ZfK_12_14_3_
 
nuances newsletter - June 2013
nuances newsletter - June 2013nuances newsletter - June 2013
nuances newsletter - June 2013
 
Betrachtungen zum Klimaschutz und zur Versorgungssicherheit der Bayerischen S...
Betrachtungen zum Klimaschutz und zur Versorgungssicherheit der Bayerischen S...Betrachtungen zum Klimaschutz und zur Versorgungssicherheit der Bayerischen S...
Betrachtungen zum Klimaschutz und zur Versorgungssicherheit der Bayerischen S...
 
Die Rolle der erneuerbaren Energien im Regelenergiemarkt
Die Rolle der erneuerbaren Energien im RegelenergiemarktDie Rolle der erneuerbaren Energien im Regelenergiemarkt
Die Rolle der erneuerbaren Energien im Regelenergiemarkt
 
Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG): Entwicklung und Wissenswertes zur EEG-...
Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG): Entwicklung und Wissenswertes zur EEG-...Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG): Entwicklung und Wissenswertes zur EEG-...
Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG): Entwicklung und Wissenswertes zur EEG-...
 
Aee suisse broschuere_waermeinitiative
Aee suisse broschuere_waermeinitiativeAee suisse broschuere_waermeinitiative
Aee suisse broschuere_waermeinitiative
 

Andere mochten auch

Supletorio compu
Supletorio compuSupletorio compu
Supletorio compu
Maria Cecilia Luna
 
Goobi e.V.: Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaft
Goobi e.V.: Strukturen und Ergebnisse der AnwendergemeinschaftGoobi e.V.: Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaft
Goobi e.V.: Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaft
goobi_org
 
Lista de los elementos químicos
Lista de los elementos químicosLista de los elementos químicos
Lista de los elementos químicos
alejandra vivanco
 
termoninamica
termoninamicatermoninamica
termoninamica
Fabian Loaiza
 
Dispositivos de almacenamiento ceci rodriguez 4a ofimatica mod3
Dispositivos de almacenamiento ceci rodriguez 4a ofimatica mod3Dispositivos de almacenamiento ceci rodriguez 4a ofimatica mod3
Dispositivos de almacenamiento ceci rodriguez 4a ofimatica mod3
Cecii rodriguez
 
Quien quiere ser millonario
Quien quiere ser millonarioQuien quiere ser millonario
Quien quiere ser millonario
PAOLA-CELIS
 
ChildHeartHelp
ChildHeartHelpChildHeartHelp
ChildHeartHelp
Brian Ethridge
 
Almuerzo AFS 70/71 20 oct 2012
Almuerzo AFS 70/71 20 oct 2012Almuerzo AFS 70/71 20 oct 2012
Almuerzo AFS 70/71 20 oct 2012
Cobal Chile
 
Final viasto experten webinar #6 interviewing for curiosity
Final viasto experten webinar #6 interviewing for curiosityFinal viasto experten webinar #6 interviewing for curiosity
Final viasto experten webinar #6 interviewing for curiosity
Berrak Sue Sarikaya
 
La gestión de las personas en las instituciones públicas.
La gestión de las personas en las instituciones públicas.La gestión de las personas en las instituciones públicas.
La gestión de las personas en las instituciones públicas.
SGI_UNC
 
Principle 10 acquiring knowledge and skills
Principle 10 acquiring knowledge and skillsPrinciple 10 acquiring knowledge and skills
Principle 10 acquiring knowledge and skills
The College, Western Sydney University
 
соу для детей с нарушен зрения
соу для детей с нарушен зрениясоу для детей с нарушен зрения
соу для детей с нарушен зрения
shkola2110
 

Andere mochten auch (12)

Supletorio compu
Supletorio compuSupletorio compu
Supletorio compu
 
Goobi e.V.: Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaft
Goobi e.V.: Strukturen und Ergebnisse der AnwendergemeinschaftGoobi e.V.: Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaft
Goobi e.V.: Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaft
 
Lista de los elementos químicos
Lista de los elementos químicosLista de los elementos químicos
Lista de los elementos químicos
 
termoninamica
termoninamicatermoninamica
termoninamica
 
Dispositivos de almacenamiento ceci rodriguez 4a ofimatica mod3
Dispositivos de almacenamiento ceci rodriguez 4a ofimatica mod3Dispositivos de almacenamiento ceci rodriguez 4a ofimatica mod3
Dispositivos de almacenamiento ceci rodriguez 4a ofimatica mod3
 
Quien quiere ser millonario
Quien quiere ser millonarioQuien quiere ser millonario
Quien quiere ser millonario
 
ChildHeartHelp
ChildHeartHelpChildHeartHelp
ChildHeartHelp
 
Almuerzo AFS 70/71 20 oct 2012
Almuerzo AFS 70/71 20 oct 2012Almuerzo AFS 70/71 20 oct 2012
Almuerzo AFS 70/71 20 oct 2012
 
Final viasto experten webinar #6 interviewing for curiosity
Final viasto experten webinar #6 interviewing for curiosityFinal viasto experten webinar #6 interviewing for curiosity
Final viasto experten webinar #6 interviewing for curiosity
 
La gestión de las personas en las instituciones públicas.
La gestión de las personas en las instituciones públicas.La gestión de las personas en las instituciones públicas.
La gestión de las personas en las instituciones públicas.
 
Principle 10 acquiring knowledge and skills
Principle 10 acquiring knowledge and skillsPrinciple 10 acquiring knowledge and skills
Principle 10 acquiring knowledge and skills
 
соу для детей с нарушен зрения
соу для детей с нарушен зрениясоу для детей с нарушен зрения
соу для детей с нарушен зрения
 

Ähnlich wie nuances Energieeffizienz-Newsletter, 09. Juli 2015

KWK: Die Suche nach dem richtigen Kompass
KWK: Die Suche nach dem richtigen KompassKWK: Die Suche nach dem richtigen Kompass
KWK: Die Suche nach dem richtigen Kompass
Oeko-Institut
 
Energieeffizienz im Gebäudesektor: Potenziale entwickeln - Energiewirtschaftl...
Energieeffizienz im Gebäudesektor: Potenziale entwickeln - Energiewirtschaftl...Energieeffizienz im Gebäudesektor: Potenziale entwickeln - Energiewirtschaftl...
Energieeffizienz im Gebäudesektor: Potenziale entwickeln - Energiewirtschaftl...
nuances
 
091015 Bee Hg Energiepolitik2020 Final
091015 Bee Hg Energiepolitik2020 Final091015 Bee Hg Energiepolitik2020 Final
091015 Bee Hg Energiepolitik2020 Final
metropolsolar
 
Bwe position eeg-novelle_20101025
Bwe position eeg-novelle_20101025Bwe position eeg-novelle_20101025
Bwe position eeg-novelle_20101025
metropolsolar
 
Nr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbilden
Nr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbildenNr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbilden
Nr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbilden
Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.
 
2016 11-0405 - ake - positionen parteitag 2016
2016 11-0405 - ake - positionen parteitag 20162016 11-0405 - ake - positionen parteitag 2016
2016 11-0405 - ake - positionen parteitag 2016
CSU
 
20150529 helmfried meinel
20150529 helmfried meinel20150529 helmfried meinel
20150529 helmfried meinel
bagmaster
 
BalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdf
BalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdfBalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdf
BalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdf
BIMPRESS
 
Der Gebäudebestand als Erfolgsfaktor der Energiestrategie 2050
Der Gebäudebestand als Erfolgsfaktor der Energiestrategie 2050Der Gebäudebestand als Erfolgsfaktor der Energiestrategie 2050
Der Gebäudebestand als Erfolgsfaktor der Energiestrategie 2050
Vorname Nachname
 
Wpk2015 chemiebw statement_annoborkowsky
Wpk2015 chemiebw statement_annoborkowskyWpk2015 chemiebw statement_annoborkowsky
Wpk2015 chemiebw statement_annoborkowsky
Chemie-Verbände Baden-Württemberg
 
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im ElektrizitätsbereichDr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
noe21
 
Wienerumweltanshaft
WienerumweltanshaftWienerumweltanshaft
Wienerumweltanshaft
Ahmad Eid
 
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
energynet.de
 
Studie zur Fiskalisierung des Elektrizitätseinsatzes
Studie zur Fiskalisierung des ElektrizitätseinsatzesStudie zur Fiskalisierung des Elektrizitätseinsatzes
Studie zur Fiskalisierung des Elektrizitätseinsatzes
Markus Saurer
 
Broschuere swisssolar deutsch
Broschuere swisssolar deutschBroschuere swisssolar deutsch
Broschuere swisssolar deutsch
TobiasKammerhofer
 
BalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BalanceAux_ppt_2305_ZeughausBalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BIMPRESS
 
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Oeko-Institut
 
nuances newsletter - December 2013
nuances newsletter - December 2013nuances newsletter - December 2013
nuances newsletter - December 2013
nuances
 
/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2
/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2
/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2
metropolsolar
 

Ähnlich wie nuances Energieeffizienz-Newsletter, 09. Juli 2015 (20)

KWK: Die Suche nach dem richtigen Kompass
KWK: Die Suche nach dem richtigen KompassKWK: Die Suche nach dem richtigen Kompass
KWK: Die Suche nach dem richtigen Kompass
 
Energieeffizienz im Gebäudesektor: Potenziale entwickeln - Energiewirtschaftl...
Energieeffizienz im Gebäudesektor: Potenziale entwickeln - Energiewirtschaftl...Energieeffizienz im Gebäudesektor: Potenziale entwickeln - Energiewirtschaftl...
Energieeffizienz im Gebäudesektor: Potenziale entwickeln - Energiewirtschaftl...
 
091015 Bee Hg Energiepolitik2020 Final
091015 Bee Hg Energiepolitik2020 Final091015 Bee Hg Energiepolitik2020 Final
091015 Bee Hg Energiepolitik2020 Final
 
Bwe position eeg-novelle_20101025
Bwe position eeg-novelle_20101025Bwe position eeg-novelle_20101025
Bwe position eeg-novelle_20101025
 
Vku
VkuVku
Vku
 
Nr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbilden
Nr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbildenNr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbilden
Nr. 2+3/2023 - Fachkräfte finden, binden ausbilden
 
2016 11-0405 - ake - positionen parteitag 2016
2016 11-0405 - ake - positionen parteitag 20162016 11-0405 - ake - positionen parteitag 2016
2016 11-0405 - ake - positionen parteitag 2016
 
20150529 helmfried meinel
20150529 helmfried meinel20150529 helmfried meinel
20150529 helmfried meinel
 
BalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdf
BalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdfBalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdf
BalanceAux_ppt_CSR_Cleantech2305_Zeughaus.pdf
 
Der Gebäudebestand als Erfolgsfaktor der Energiestrategie 2050
Der Gebäudebestand als Erfolgsfaktor der Energiestrategie 2050Der Gebäudebestand als Erfolgsfaktor der Energiestrategie 2050
Der Gebäudebestand als Erfolgsfaktor der Energiestrategie 2050
 
Wpk2015 chemiebw statement_annoborkowsky
Wpk2015 chemiebw statement_annoborkowskyWpk2015 chemiebw statement_annoborkowsky
Wpk2015 chemiebw statement_annoborkowsky
 
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im ElektrizitätsbereichDr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
 
Wienerumweltanshaft
WienerumweltanshaftWienerumweltanshaft
Wienerumweltanshaft
 
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
 
Studie zur Fiskalisierung des Elektrizitätseinsatzes
Studie zur Fiskalisierung des ElektrizitätseinsatzesStudie zur Fiskalisierung des Elektrizitätseinsatzes
Studie zur Fiskalisierung des Elektrizitätseinsatzes
 
Broschuere swisssolar deutsch
Broschuere swisssolar deutschBroschuere swisssolar deutsch
Broschuere swisssolar deutsch
 
BalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BalanceAux_ppt_2305_ZeughausBalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
BalanceAux_ppt_2305_Zeughaus
 
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
 
nuances newsletter - December 2013
nuances newsletter - December 2013nuances newsletter - December 2013
nuances newsletter - December 2013
 
/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2
/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2
/Users/Danielbannasch/Desktop/Absi Resolution Mit UnterstüTzer 2
 

Mehr von nuances

Things Have to Be Beautiful - Lobbying for Good Architecture
Things Have to Be Beautiful - Lobbying for Good ArchitectureThings Have to Be Beautiful - Lobbying for Good Architecture
Things Have to Be Beautiful - Lobbying for Good Architecture
nuances
 
nuances Special Edition Newsletter - May 2015
nuances Special Edition Newsletter - May 2015nuances Special Edition Newsletter - May 2015
nuances Special Edition Newsletter - May 2015
nuances
 
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medieneza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
nuances
 
Coalition Building for Britain: Any lessons to be learned from German politics?
Coalition Building for Britain: Any lessons to be learned from German politics?Coalition Building for Britain: Any lessons to be learned from German politics?
Coalition Building for Britain: Any lessons to be learned from German politics?
nuances
 
nuances Newsletter - December 2014
nuances Newsletter - December 2014nuances Newsletter - December 2014
nuances Newsletter - December 2014
nuances
 
nuances Newsletter - November 2014
nuances Newsletter - November 2014nuances Newsletter - November 2014
nuances Newsletter - November 2014
nuances
 
nuances Newsletter - September 2014
nuances Newsletter - September 2014nuances Newsletter - September 2014
nuances Newsletter - September 2014
nuances
 
Das Smart Home: ein neues Geschäftsmodell
Das Smart Home: ein neues GeschäftsmodellDas Smart Home: ein neues Geschäftsmodell
Das Smart Home: ein neues Geschäftsmodell
nuances
 
The Smart home: A New Business Model
The Smart home: A New Business ModelThe Smart home: A New Business Model
The Smart home: A New Business Model
nuances
 
Eckpunkte: EU-Datenschutz-Grundverordnung und Smart Metering
Eckpunkte: EU-Datenschutz-Grundverordnung und Smart MeteringEckpunkte: EU-Datenschutz-Grundverordnung und Smart Metering
Eckpunkte: EU-Datenschutz-Grundverordnung und Smart Metering
nuances
 
EU-Datenschutzgrund-Verordnung-Smart-Metering-2014-Energiewirtschaft-nuances
EU-Datenschutzgrund-Verordnung-Smart-Metering-2014-Energiewirtschaft-nuancesEU-Datenschutzgrund-Verordnung-Smart-Metering-2014-Energiewirtschaft-nuances
EU-Datenschutzgrund-Verordnung-Smart-Metering-2014-Energiewirtschaft-nuances
nuances
 
Quick Guide: EU General Data Protection Regulation and Smart Metering
Quick Guide: EU General Data Protection Regulation and Smart MeteringQuick Guide: EU General Data Protection Regulation and Smart Metering
Quick Guide: EU General Data Protection Regulation and Smart Metering
nuances
 
EU General Data Protection: Implications for Smart Metering
EU General Data Protection: Implications for Smart MeteringEU General Data Protection: Implications for Smart Metering
EU General Data Protection: Implications for Smart Metering
nuances
 
EU Political Agendas - Energy Efficiency, Digitalisation, Smart Metering, Dat...
EU Political Agendas - Energy Efficiency, Digitalisation, Smart Metering, Dat...EU Political Agendas - Energy Efficiency, Digitalisation, Smart Metering, Dat...
EU Political Agendas - Energy Efficiency, Digitalisation, Smart Metering, Dat...
nuances
 
nuances Newsletter - July 2014
nuances Newsletter - July 2014nuances Newsletter - July 2014
nuances Newsletter - July 2014
nuances
 
nuances newsletter - June 2014
nuances newsletter - June 2014nuances newsletter - June 2014
nuances newsletter - June 2014
nuances
 
nuances newsletter - Europawahl 2014
nuances newsletter - Europawahl 2014nuances newsletter - Europawahl 2014
nuances newsletter - Europawahl 2014
nuances
 
nuances newsletter - April 2014
nuances newsletter - April 2014nuances newsletter - April 2014
nuances newsletter - April 2014
nuances
 
nuances newsletter - March 2014
nuances newsletter - March 2014nuances newsletter - March 2014
nuances newsletter - March 2014
nuances
 
nuances newsletter - February 2014
nuances newsletter - February 2014nuances newsletter - February 2014
nuances newsletter - February 2014
nuances
 

Mehr von nuances (20)

Things Have to Be Beautiful - Lobbying for Good Architecture
Things Have to Be Beautiful - Lobbying for Good ArchitectureThings Have to Be Beautiful - Lobbying for Good Architecture
Things Have to Be Beautiful - Lobbying for Good Architecture
 
nuances Special Edition Newsletter - May 2015
nuances Special Edition Newsletter - May 2015nuances Special Edition Newsletter - May 2015
nuances Special Edition Newsletter - May 2015
 
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medieneza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
eza! Partnertag: Energieeffizienz in den Medien
 
Coalition Building for Britain: Any lessons to be learned from German politics?
Coalition Building for Britain: Any lessons to be learned from German politics?Coalition Building for Britain: Any lessons to be learned from German politics?
Coalition Building for Britain: Any lessons to be learned from German politics?
 
nuances Newsletter - December 2014
nuances Newsletter - December 2014nuances Newsletter - December 2014
nuances Newsletter - December 2014
 
nuances Newsletter - November 2014
nuances Newsletter - November 2014nuances Newsletter - November 2014
nuances Newsletter - November 2014
 
nuances Newsletter - September 2014
nuances Newsletter - September 2014nuances Newsletter - September 2014
nuances Newsletter - September 2014
 
Das Smart Home: ein neues Geschäftsmodell
Das Smart Home: ein neues GeschäftsmodellDas Smart Home: ein neues Geschäftsmodell
Das Smart Home: ein neues Geschäftsmodell
 
The Smart home: A New Business Model
The Smart home: A New Business ModelThe Smart home: A New Business Model
The Smart home: A New Business Model
 
Eckpunkte: EU-Datenschutz-Grundverordnung und Smart Metering
Eckpunkte: EU-Datenschutz-Grundverordnung und Smart MeteringEckpunkte: EU-Datenschutz-Grundverordnung und Smart Metering
Eckpunkte: EU-Datenschutz-Grundverordnung und Smart Metering
 
EU-Datenschutzgrund-Verordnung-Smart-Metering-2014-Energiewirtschaft-nuances
EU-Datenschutzgrund-Verordnung-Smart-Metering-2014-Energiewirtschaft-nuancesEU-Datenschutzgrund-Verordnung-Smart-Metering-2014-Energiewirtschaft-nuances
EU-Datenschutzgrund-Verordnung-Smart-Metering-2014-Energiewirtschaft-nuances
 
Quick Guide: EU General Data Protection Regulation and Smart Metering
Quick Guide: EU General Data Protection Regulation and Smart MeteringQuick Guide: EU General Data Protection Regulation and Smart Metering
Quick Guide: EU General Data Protection Regulation and Smart Metering
 
EU General Data Protection: Implications for Smart Metering
EU General Data Protection: Implications for Smart MeteringEU General Data Protection: Implications for Smart Metering
EU General Data Protection: Implications for Smart Metering
 
EU Political Agendas - Energy Efficiency, Digitalisation, Smart Metering, Dat...
EU Political Agendas - Energy Efficiency, Digitalisation, Smart Metering, Dat...EU Political Agendas - Energy Efficiency, Digitalisation, Smart Metering, Dat...
EU Political Agendas - Energy Efficiency, Digitalisation, Smart Metering, Dat...
 
nuances Newsletter - July 2014
nuances Newsletter - July 2014nuances Newsletter - July 2014
nuances Newsletter - July 2014
 
nuances newsletter - June 2014
nuances newsletter - June 2014nuances newsletter - June 2014
nuances newsletter - June 2014
 
nuances newsletter - Europawahl 2014
nuances newsletter - Europawahl 2014nuances newsletter - Europawahl 2014
nuances newsletter - Europawahl 2014
 
nuances newsletter - April 2014
nuances newsletter - April 2014nuances newsletter - April 2014
nuances newsletter - April 2014
 
nuances newsletter - March 2014
nuances newsletter - March 2014nuances newsletter - March 2014
nuances newsletter - March 2014
 
nuances newsletter - February 2014
nuances newsletter - February 2014nuances newsletter - February 2014
nuances newsletter - February 2014
 

nuances Energieeffizienz-Newsletter, 09. Juli 2015

  • 2. 1 Themen 1. KfW-Programme neu aufgelegt....................................................................................................... 2 2. EWärmeG in Baden-Württemberg gilt auch für Nichtwohngebäude............................................. 2 3. Energieeffizienzlabel für Heizungen in der Kritik............................................................................ 3
  • 3. 2 1. KfW-Programme neu aufgelegt Wie bereits berichtet (Newsletter vom 11. Juni 2015) ist am 01. Juli das neue KfW-Förderprogramm für Nichtwohngebäude gestartet. Dadurch werden nun auch gewerbliche Gebäude von der KfW adressiert. Neben der Modernisierung auf KfW-Effizienzhaus-Standard, werden auch Einzelmaß- nahmen mit einem Tilgungszuschuss von 5 Prozent gefördert. Dazu zählen Maßnahmen an der Gebäudehülle, wie Dämmung, sowie die technische Gebäudeausrüstung. Zudem hat die KfW das Programm Energieeffizient Sanieren neu ausgerichtet. Ab dem 01. August 2015 werden im Rahmen der Programme 151/152 und 430 auch Einzelmaßnahmen mit einem Til- gungszuschuss von 7,5 Prozent gefördert. Dies gilt für die energetische Sanierung von Wohngebäu- den. Des Weiteren erhöht die KfW die bestehenden Tilgungszuschüsse für KfW-Effizienzhäuser um jeweils 5 Prozentpunkte und die Antragstellung für Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) werden vereinfacht. Die Pressemitteilung der KfW zur Verbesserung des Programms „Energieeffizient Sanieren“ ist online hier einsehbar: http://bit.ly/1SaQwKB. 2. EWärmeG in Baden-Württemberg gilt auch für Nichtwohngebäude Am 01. Juli 2015 trat die Novelle des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG) in Baden- Württemberg in Kraft. Damit steigt der Pflichtanteil erneuerbarer Wärme von zehn auf fünfzehn Prozent – sofern eine Heizungsanlage ausgetauscht wird. Durch die EWärmeG-Novelle sind nun auch private und öffentliche Nichtwohngebäude betroffen. Neben der Nutzung erneuerbare Energien sieht das EWärmeG noch weitere Alternativen vor, die ebenfalls als Erfüllungsoption umgesetzt werden können. Dazu gehört beispielsweise der bauliche Wärmeschutz, also die Dach-, Fassaden- oder Kellerdeckendämmung. Gleiches gilt für den Einbau von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einen professionellen, energetischen Sanierungsfahrplan zu erstellen. Für letzteres hat die Landesregierung bereits eine vorläufige Richtschnur veröffentlicht. Die Verordnung zum Sanierungsfahrplan Baden-Württemberg soll noch im Juli 2015 beschlossen werden und rückwirkend zum 01. Juli 2015 gelten. Zudem plant die Landesregierung dafür eine Förderung für Wohngebäude einzurichten, die den Gebäudeeigentümern zu Gute kommt. Dies ist nicht für Nicht- wohngebäude vorgesehen. Volker Kienzlen, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA), konstatiert: „Im novellierten EWärmeG gibt es für jedes Nichtwohnge- bäude eine geeignete Maßnahme. Das Gesetz ist eine sinnvolle und mit seinen vielen, flexiblen Erfül- lungsoptionen auch maßvolle Regelung.“ Mehr Informationen zum EWärmeG finden Sie auf der Homepage des Ministeriums für Umwelt, Kli- ma und Energiewirtschaft Baden-Württemberg unter: http://bit.ly/1TnIcJY.
  • 4. 3 3. Energieeffizienzlabel für Heizungen in der Kritik Ab dem 26. September 2015 ist ein Energieeffizienzlabel für neue Heizungen vorgeschrieben. Die Ausgestaltung des Labels sorgt allerdings für Kritik. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat hierzu ein Positionspapier veröffentlicht und resümiert: „Das Energieeffizienzlabel ist kein ge- lungenes Instrument zur Förderung eines echten Effizienzwettbewerbs und für Verbraucher wenig hilfreich“. Die Verbraucherzentrale NRW begrüßt zunächst, dass mit dem Label mehr Transparenz im Wärme- markt geschaffen werden soll. Auch wird positiv bewertet, dass die besten Klassen A+ und A++ nur Systeme erhalten, die mindestens anteilig Wärme aus regenerativen Quellen erzeugen. Allerdings sei die Differenzierung des Labels mangelhaft. So würden alle neuen Heizungen, ob mit Gas, Öl oder Strom betrieben, in die gelbe und grüne Kategorie eingeordnet (A++ bis B). Die unteren Kategorien (C bis G) blieben hingegen ungenutzt. Zudem beziehe sich die Einordnung in Effizienzklassen vorwiegend auf die Technologie. Jahresar- beitszahl und Stromverbrauch werden hingegen nicht berücksichtigt. Dadurch würden beispielsweise Wärmepumpen sehr gut bewertet, auch wenn diese eine schlechte Jahresarbeitszahl aufweisen. Darüber hinaus wird weder die Einbausituation noch die Prüfsituation beachtet. Die Verbraucher- zentrale NRW konstatiert, dass „ergänzend weiterhin hoher individueller Beratungsbedarf durch Energieberater und Handwerker“ bestehe (Seite 6). Im Hinblick auf das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geplante Effizienzla- bel für Bestandsanlagen, ist die Verbraucherzentrale NRW skeptisch über dessen Wirkung. Diese Bewertung müsste ebenfalls durch „qualifizierte Informations- und Beratungskonzepte“ begleitet werden (Seite 8). Das Effizienzlabel geht auf die EU-Ökodesignrichtlinie für Wärmeerzeuger zurück. Heizgeräte und Warmwasserbereiter, die mit Strom, Öl oder Gas betrieben werden, und neu in den Markt kommen, müssen mit einem Label ausgezeichnet werden. Geräte ein- und desselben Herstellers werden vom Produzenten selbst mit einem Label versehen. Werden Komponenten unterschiedlicher Hersteller verwendet, muss der Fachhandwerker ein Kombinationslabel erstellen. Dafür hat der Spitzenverband der Gebäudetechnik VdZ e.V. ein Webtool eingerichtet (www.heizungslabel.de). Das Positionspapier der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen „Energieeffizienzlabel für Hei- zungsanlagen: Chance auf differenzierte Orientierung vertan“ finden Sie hier: http://bit.ly/1dLsrMC.
  • 5. 4 nuances GmbH & Co KG Neue Grünstraße 17/18 Altes Kontorhaus am Spittelmarkt 10179 Berlin, Deutschland T +49 (0)30 257 407 20 F +49 (0)30 257 407 29 mail@nuances.de www.nuances.de