SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
# 9 / November 2017
Liebe Freunde und Freundinnen des zeit.areals,
der goldene Herbst zieht ein – und mit ihm hat es auf dem zeit.areal
einige für unser Areal sehr wertvolle weitere „Einzüge“ und Entwicklun-
gen gegeben.
Die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik hat ihren Betrieb
aufgenommen, etliche neue Mieter/innen haben auf dem Areal ihren
Wohn- bzw. Arbeitsplatz gefunden. Ihnen allen ein herzliches Willkom-
men.
Unser „rühr.werk“ als Teil der als gemeinnützig anerkannten zeit.geist
gGmbH hat die Räumlichkeiten für seine Gäste neu gestaltet. In diesem
Zusammenhang und um das Projekt von Areal-Seite aus offensiv zu
unterstützen, laden wir 50 Testesser zu besonderen Konditionen dazu
ein, sich an der weiteren Entwicklung genussorientiert zu beteiligen.
Ebenso schreiben wir einen kleinen Wettbewerb zur Gestaltung der
Eingangsfront ins rühr.werk aus. Weitere Informationen dazu finden Sie
im Newsletter.
Ganz besonders freue ich mich in diesem Monat auf die Premiere des
Tanzstückes //ATME der auf dem Areal ansässigen SZENE 2WEI in-
klusive tanzkompanie am 18. November in der Offenburger Reithalle.
Auch hier können Sie Weiteres diesem zeit.news entnehmen.
Ihnen allen wünsche ich viele sonnige Herbsttage.
Es grüßt Sie herzlich
Ihr
Eckehard Ficht
November/2017 Seite 2
Neues aus dem zeit.areal
Die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik hat ihre neuen
Räume im Areal bezogen
Eine besondere Freude ist es uns, die Evangelische Fachschule für
Sozialpädagogik mit ihren 22 Angestellten und rund 160 Schülerinnen
und Schülern auf dem Areal begrüßen zu dürfen.
Die Schule verfügt über sechs modern ausgestattete, helle Unterrichts-
räume, einen Saal, eine Mensa, eine Bibliothek und eine Werkstatt.
Rund 1200 qm Fläche stehen für die Arbeit zur Verfügung. Die ur-
sprüngliche zeit.areal-Campus – Idee hat damit einen kraftvollen Part-
ner in Sachen Bildung gewonnen. Wir freuen uns auf ein lebendiges
Miteinander. Wer sich für Ausbildung und Schule interessiert, findet
weitere Informationen unter www.efs-lahr.de
Das rühr.werk lädt in seine umgebauten Räume ein
Das „rühr.werk“ hat seine Räume in der ehemaligen Kantine des Roth-
Händle-Areals umgebaut, um so der stetig wachsenden Zahl von Mitt-
gasgästen gerecht zu werden. Rüdiger Held und sein Küchenteam bie-
ten täglich von 12.00 bis 14.00 Uhr ein vielfältiges Mittagstisch-
Angebot. Bereits ab 9.00 Uhr gibt es täglich Kaffee und Brötchen. Um
das gemeinnützige Projekt weiter zu unterstützen, initiiert das zeit.areal
eine weiteres Testesser- Aktion.
Für einen Sonderpreis von 40,00 € erhalten diese Testesser 10 Gut-
scheine für ein Mittagessen im rühr.werk. Gleichzeitig verpflichten Sie
sich zur unmittelbaren Rückmeldung nach dem Essen ans Küchenteam
mittels eines kleinen Ankreuzbogens mit fünf Fragen bezüglich des je-
weiligen Essens.
Ein Dank geht in diesem Zusammenhang mit dem Umbau auch an die
Akademie der bildenden Künste, die jeweils Werke ihre Schüler/innen
in den Räumen des rühr.werks zeigt. Ein Dank geht auch an Hildegard
und Reinhold Rees für die ehrenamtliche Unterstützung beim Umbau.
November/2017 Seite 3
Der Umbau ist ebenfalls Anlass für eine weitere Ausschreibung. Es
geht um die Gestaltung des Eingangsbildes – sprich Hausfront des
rühr.werks zum Garten hin. Dafür suchen wir in einem kleinen Wettbe-
werb Ideen.
Vorgabe ist lediglich, dass ein rühr.werk-Schild über dem Eingangsbe-
reich platziert sein soll und bei der Gestaltung die rühr.werk-Farbe „rot“
die zentrale Farbe ist. Senden Sie ihre kreative Idee an info@areal-
industriehof.de. Die Idee, die umgesetzt wird, erhält eine Prämie von
400,00 € sowie einen Monatsessens-Gutschein für das rühr.werk.
Neue Geschäftsführung in der zeit.geist gGmbH
Mit Wirkung vom 14.9.2017 ist Reinhold Rees neuer Geschäftsführer
der zeit.geist gGmbH. Der bisherige Geschäftsführer Johannes Behr-
mann hat eine neue Stelle in Stuttgart angetreten. Wir danken ihm für
seinen Einsatz und wünschen ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute.
Reinhold Rees wünschen wir viel Freude mit seiner neuen Ehrenamts-
stelle.
Herzlich willkommen auf dem Areal – Maria Milenz und „Present
Perfect GmbH“
Herzlich willkommen auf dem Areal sagen wir Maria Milenz - mit ihrer
großen Welt der Werbeartikel. Ob witzige Streuartikel, Werbegeschen-
ke oder Sonderanfertigungen – sie ist ein kompetenter Ansprechpart-
ner, wenn es um gute Werbeartikel zu allen Anlässen geht.
Maria Milenz arbeitet für die Present Perfect Gruppe, die ihren Sitz in
Berlin, Hamburg und nun eben auch neu – in Lahr hat.
Deren Kernkompetenz ist die Herstellung und Beschaffung von Wer-
bemitteln aller Art. Sie hat Kunden in rund 22 Ländern dieser Erde.
Weitere Informationen unter https://www.present-perfect.de
November/2017 Seite 4
Skulpturenweg im Areal
Von Anfang an war die Anlage eines Skulpturenweges im Areal mein
großes Anliegen. Mittlerweile wurden neben drei Großobjekten von
Armin Göhringer auch eine über 4 m hohe Skulpturengruppe des Bild-
hauers Simon Stiegeler installiert. Ebenso freuen wir uns über die 2er
Figurengruppe der Akademie für Bildende Künste. Dieses gesamte En-
semble hat nun zweifachen Zuwachs gekommen. Juan Llombart hat
das dieses künstlerische Szenario um drei weitere großartige Werke
ergänzt: Eine Corten-Stahlplastik von Reinhard Scherer mit dem Titel
„Raumfassung kristallin III„ hat ihren Platz gleich im Eingangsbereich
des inneren Areal-Parks gefunden. Scherer ist ein bekannter Bildhauer,
der u.a. auch in der Lahrer Reihe “Kunst in die Stadt“ ausstellte.
Auf den Sitz der Botschaft Costa Rica weist ein weiteres spannendes
Werk in Form von Kopien hin – die Steinkugeln („Sphären) Costa Ricas.
Die Original-Kultobjekte – rund 300 an der Zahl- sind direkt in Costa
Rica zu sehen. Sie wurden 2014 in die Liste des UNESCO-
Weltkulturerbes aufgenommen. Mancher dieser perfekt kugelförmigen
Steine haben einen Durchmesser von 2,40 Metern und sind bis zu 15
Tonnen schwer.
Ein weiteres, von Juan Llombart installiertes Werk erwartet den Besu-
cher des zeit.areals gleich im Bereich der ehemaligen Eingangspforte
ins Roth-Händle-Areal.
“Der Kopf” – so heißt das imposante Werk des katalonischen Bildhau-
ers und Malers Josep Maria Subirachs i
Sitjar (* 11.März 1927 in Barcelona; † 7. April 2014 ebenda). Eines sei-
ner bekanntesten Werke ist die Passions-Fassade der Basilica
der Sagrada Família in Barcelona. Mit dem Werk „Der Kopf“ hat er eine
nahezu 3 m hohe Steinskultpur geschaffen, die nun die Blicke der
zeit.areal-Besucher auf sich zieht – und wer sich Zeit zum Betrachten
nimmt, wird bemerken, dass die steinerne Figur auch dem Besucher mit
ihren Augen folgt.
November/2017 Seite 5
MediationsFabrik ist umgezogen
Ein herzliches Dankeschön an das gesamte zeit.areal-Team ist dieser
Tage in der Geschäftsstelle anlässlich eines Umzuges für die erlebnis-
reiche Zeit auf dem Areal eingegangen. Die Mediationsfabrik hat ihre
Räume vom zeit.areal in eigenen Besitz verlegt und ist nun in der Uhls-
bergstrasse 58 in Lahr zu finden. Hinter dem Begriff Mediationsfabrik
findet sich bekanntlich Maritta Feitsch. Sie bietet Wirtschaftsmediation
sowie Werkzeuge zu Konfliktlösungen in unterschiedlichsten Themen-
feldern. Auch wir danken Maritta Feitsch für ihre jahrelange Kooperation
und ihr positives Wesen. Wir wünschen ihr das Beste für Ihre Zukunft.
Weitere Informationen: www.Mediationsfabrik-mf.de
SZENE 2WEI inklusive tanzkompanie lädt zur Premiere
Am 18. November um 20.00 Uhr präsentiert die seit einigen Jahren auf
dem Areal beheimate Tanzkompanie die Premiere ihres neuen Tanz-
stückes in der Reithalle in Offenburg. Auf dem Programm steht Teil 2
der KALA-Triologie. Der Titel des neuen Programmes lautet //ATME. In
der Szene 2wei inklusive tanzkompanie arbeiten Tänzer mit und Behin-
derung gemeinsam auf der Bühne. Thema des neuen Stückes ist die
Gegenwart. – zum einen als in die Krise geratene Epoche, zum ande-
ren als wertvoller und bewusst zu erlebender Moment.
Dieser Bühnenaufführung angegliedert ist am 19. November ein Work-
shop von 11 bis 15 Uhr in der VHS Offenburg.
Eintrittskarten zu der Premiere gibt es unter
reservierung@szene2wei.de . Reservierungen für den Workshop sind
unter info@szene2wei.de möglich.
Gefördert wird das Projekt in der Leitung von Timo Gmeiner und Willi-
am Sanchez von „Aktion Mensch“.
Veranstaltungsempfehlung
Und noch ein Hinweis auf einen „auswärtigen“ Termin:
Der Deutsche Alpenverein lädt am Dienstag, 7. November zu einem
öffentlichen Vortrag von Bertram Rueb im Form einer Multivisionsschau
ein. Im Mittelpunkt steht eine Reise ins frühe Christentum des ehemali-
gen Abessiniens und Kaiser Haile Selassie. Eine nichtalltägliche Fahrt
und Wanderung führt in die abgelegene und lebensfeindliche Danakil-
wüste an der Grenze zu Eritrea mit dem aktiven Vulkan Erta Ale.
Beginn: 20.00 Uhr Ort: Gaststätte „Zum Zarko“ Lahr
November/2017 Seite 6
Termine kurz notiert:
Dienstag, 7. November 2017 20.00 Uhr Vortrag Bertram Rueb
vom Deutschen Alpenverein
Samstag, 18. November 2017 20.00 Uhr Premiere SZENE 2WEI
inklusive tanzkompanie
Ort: Reithalle Offenburg
Sonntag, 19. November 2017 11.00 – 15.00 Uhr Workshop SZENE
2WEI inklusive tanzkompanie
Ort: VHS Offenburg
. . und zu guter Letzt – Philosophie . . .
Aufmerksamkeit ist die Mutter des Genies (Bonnet)

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Newsletter 02 2016
Newsletter 02 2016Newsletter 02 2016
Newsletter März 2015
Newsletter März 2015Newsletter März 2015
Newsletter 01/2015
Newsletter 01/2015Newsletter 01/2015
Newsletter 11 2016
Newsletter 11 2016Newsletter 11 2016
Newsletter 7 2018
Newsletter 7   2018Newsletter 7   2018
Newsletter 09 2016
Newsletter 09 2016Newsletter 09 2016
Newsletter 01 2016
Newsletter 01 2016Newsletter 01 2016
Newsletter 12 2015
Newsletter 12 2015Newsletter 12 2015
zeit.areal räume
zeit.areal räumezeit.areal räume
Newsletter 10 2016
Newsletter 10 2016Newsletter 10 2016
zeit.areal Informationsbroschüre
zeit.areal Informationsbroschürezeit.areal Informationsbroschüre
zeit.areal Informationsbroschüre
zeit.areal (Areal Industriehof GmbH & Co. KG)
 
Newsletter 10 2015
Newsletter 10 2015Newsletter 10 2015
Newsletter 11 2015
Newsletter 11 2015Newsletter 11 2015

Was ist angesagt? (20)

Newsletter 02 2016
Newsletter 02 2016Newsletter 02 2016
Newsletter 02 2016
 
Newsletter März 2015
Newsletter März 2015Newsletter März 2015
Newsletter März 2015
 
Newsletter 01/2015
Newsletter 01/2015Newsletter 01/2015
Newsletter 01/2015
 
Newsletter 11 2016
Newsletter 11 2016Newsletter 11 2016
Newsletter 11 2016
 
Newsletter 2 2017
Newsletter 2 2017Newsletter 2 2017
Newsletter 2 2017
 
Newsletter 7 2018
Newsletter 7   2018Newsletter 7   2018
Newsletter 7 2018
 
Newsletter 09 2016
Newsletter 09 2016Newsletter 09 2016
Newsletter 09 2016
 
Newsletter 01 2016
Newsletter 01 2016Newsletter 01 2016
Newsletter 01 2016
 
Newsletter 04 2016
Newsletter 04 2016Newsletter 04 2016
Newsletter 04 2016
 
Newsletter 12 2015
Newsletter 12 2015Newsletter 12 2015
Newsletter 12 2015
 
Newsletter 8 2017
Newsletter 8   2017Newsletter 8   2017
Newsletter 8 2017
 
zeit.areal räume
zeit.areal räumezeit.areal räume
zeit.areal räume
 
Newsletter Mai 2015
Newsletter Mai 2015Newsletter Mai 2015
Newsletter Mai 2015
 
Newsletter 10 2016
Newsletter 10 2016Newsletter 10 2016
Newsletter 10 2016
 
Newsletter 06 2016
Newsletter 06 2016Newsletter 06 2016
Newsletter 06 2016
 
zeit.areal Informationsbroschüre
zeit.areal Informationsbroschürezeit.areal Informationsbroschüre
zeit.areal Informationsbroschüre
 
Newsletter 05 2016
Newsletter 05 2016Newsletter 05 2016
Newsletter 05 2016
 
Newsletter 10 2015
Newsletter 10 2015Newsletter 10 2015
Newsletter 10 2015
 
Newsletter 07 2015
Newsletter 07 2015Newsletter 07 2015
Newsletter 07 2015
 
Newsletter 11 2015
Newsletter 11 2015Newsletter 11 2015
Newsletter 11 2015
 

Ähnlich wie Newsletter 9 2017 November

schau.gmuend Nr.6
schau.gmuend Nr.6schau.gmuend Nr.6
schau.gmuend Nr.6
Andreas Krapohl
 
schau.gmuend Nr.24
schau.gmuend Nr.24schau.gmuend Nr.24
schau.gmuend Nr.24
Andreas Krapohl
 
schau.gmuend Nr.8
schau.gmuend Nr.8schau.gmuend Nr.8
schau.gmuend Nr.8
Andreas Krapohl
 
Museumsinfoblatt 02/03 2012
Museumsinfoblatt 02/03 2012Museumsinfoblatt 02/03 2012
Museumsinfoblatt 02/03 2012
Ivana Scharf
 
MSUR Jahresbericht 18/19
MSUR Jahresbericht 18/19MSUR Jahresbericht 18/19
MSUR Jahresbericht 18/19
Heiko von Roth
 
Heimatheft 3
Heimatheft 3Heimatheft 3
Heimatheft 3
Rudolf Germann
 
schau.gmuend Nr.10
schau.gmuend Nr.10schau.gmuend Nr.10
schau.gmuend Nr.10
Andreas Krapohl
 
Programmheft Stadtfest 2014
Programmheft Stadtfest 2014Programmheft Stadtfest 2014
Programmheft Stadtfest 2014
Landeshauptstadt Wiesbaden
 
Museums-Pass-Musees Brochure 2018
Museums-Pass-Musees Brochure  2018Museums-Pass-Musees Brochure  2018
Museums-Pass-Musees Brochure 2018
Bâle Région Mag
 
Musées et expositions Museums-Pass-Musées 2017
Musées  et expositions Museums-Pass-Musées 2017Musées  et expositions Museums-Pass-Musées 2017
Musées et expositions Museums-Pass-Musées 2017
Bâle Région Mag
 
New Fall Festival - Das Programmheft
New Fall Festival - Das ProgrammheftNew Fall Festival - Das Programmheft
New Fall Festival - Das Programmheft
AntonLenger
 
Regionale17 programme 24 novembre 2016 au 8 janvier 2017
Regionale17 programme  24 novembre 2016 au 8 janvier 2017Regionale17 programme  24 novembre 2016 au 8 janvier 2017
Regionale17 programme 24 novembre 2016 au 8 janvier 2017
Bâle Région Mag
 
Büropresentation HISTORY IMPRESENT
Büropresentation HISTORY IMPRESENTBüropresentation HISTORY IMPRESENT
Büropresentation HISTORY IMPRESENT
Manuela Friedrich
 
schau.gmuend Nr.7
schau.gmuend Nr.7schau.gmuend Nr.7
schau.gmuend Nr.7
Andreas Krapohl
 
Programm der Gezeitenkonzerte
Programm der GezeitenkonzerteProgramm der Gezeitenkonzerte
Programm der Gezeitenkonzerte
Wibke Heß
 
Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013
Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013
Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013
Christian Kaulich
 

Ähnlich wie Newsletter 9 2017 November (18)

Newsletter 4 2018
Newsletter 4   2018Newsletter 4   2018
Newsletter 4 2018
 
schau.gmuend Nr.6
schau.gmuend Nr.6schau.gmuend Nr.6
schau.gmuend Nr.6
 
schau.gmuend Nr.24
schau.gmuend Nr.24schau.gmuend Nr.24
schau.gmuend Nr.24
 
schau.gmuend Nr.8
schau.gmuend Nr.8schau.gmuend Nr.8
schau.gmuend Nr.8
 
Museumsinfoblatt 02/03 2012
Museumsinfoblatt 02/03 2012Museumsinfoblatt 02/03 2012
Museumsinfoblatt 02/03 2012
 
MSUR Jahresbericht 18/19
MSUR Jahresbericht 18/19MSUR Jahresbericht 18/19
MSUR Jahresbericht 18/19
 
Heimatheft 3
Heimatheft 3Heimatheft 3
Heimatheft 3
 
schau.gmuend Nr.10
schau.gmuend Nr.10schau.gmuend Nr.10
schau.gmuend Nr.10
 
Programmheft Stadtfest 2014
Programmheft Stadtfest 2014Programmheft Stadtfest 2014
Programmheft Stadtfest 2014
 
Museums-Pass-Musees Brochure 2018
Museums-Pass-Musees Brochure  2018Museums-Pass-Musees Brochure  2018
Museums-Pass-Musees Brochure 2018
 
Musées et expositions Museums-Pass-Musées 2017
Musées  et expositions Museums-Pass-Musées 2017Musées  et expositions Museums-Pass-Musées 2017
Musées et expositions Museums-Pass-Musées 2017
 
New Fall Festival - Das Programmheft
New Fall Festival - Das ProgrammheftNew Fall Festival - Das Programmheft
New Fall Festival - Das Programmheft
 
Arbeit Expo
Arbeit ExpoArbeit Expo
Arbeit Expo
 
Regionale17 programme 24 novembre 2016 au 8 janvier 2017
Regionale17 programme  24 novembre 2016 au 8 janvier 2017Regionale17 programme  24 novembre 2016 au 8 janvier 2017
Regionale17 programme 24 novembre 2016 au 8 janvier 2017
 
Büropresentation HISTORY IMPRESENT
Büropresentation HISTORY IMPRESENTBüropresentation HISTORY IMPRESENT
Büropresentation HISTORY IMPRESENT
 
schau.gmuend Nr.7
schau.gmuend Nr.7schau.gmuend Nr.7
schau.gmuend Nr.7
 
Programm der Gezeitenkonzerte
Programm der GezeitenkonzerteProgramm der Gezeitenkonzerte
Programm der Gezeitenkonzerte
 
Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013
Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013
Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013
 

Newsletter 9 2017 November

  • 1. # 9 / November 2017 Liebe Freunde und Freundinnen des zeit.areals, der goldene Herbst zieht ein – und mit ihm hat es auf dem zeit.areal einige für unser Areal sehr wertvolle weitere „Einzüge“ und Entwicklun- gen gegeben. Die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik hat ihren Betrieb aufgenommen, etliche neue Mieter/innen haben auf dem Areal ihren Wohn- bzw. Arbeitsplatz gefunden. Ihnen allen ein herzliches Willkom- men. Unser „rühr.werk“ als Teil der als gemeinnützig anerkannten zeit.geist gGmbH hat die Räumlichkeiten für seine Gäste neu gestaltet. In diesem Zusammenhang und um das Projekt von Areal-Seite aus offensiv zu unterstützen, laden wir 50 Testesser zu besonderen Konditionen dazu ein, sich an der weiteren Entwicklung genussorientiert zu beteiligen. Ebenso schreiben wir einen kleinen Wettbewerb zur Gestaltung der Eingangsfront ins rühr.werk aus. Weitere Informationen dazu finden Sie im Newsletter. Ganz besonders freue ich mich in diesem Monat auf die Premiere des Tanzstückes //ATME der auf dem Areal ansässigen SZENE 2WEI in- klusive tanzkompanie am 18. November in der Offenburger Reithalle. Auch hier können Sie Weiteres diesem zeit.news entnehmen. Ihnen allen wünsche ich viele sonnige Herbsttage. Es grüßt Sie herzlich Ihr Eckehard Ficht
  • 2. November/2017 Seite 2 Neues aus dem zeit.areal Die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik hat ihre neuen Räume im Areal bezogen Eine besondere Freude ist es uns, die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik mit ihren 22 Angestellten und rund 160 Schülerinnen und Schülern auf dem Areal begrüßen zu dürfen. Die Schule verfügt über sechs modern ausgestattete, helle Unterrichts- räume, einen Saal, eine Mensa, eine Bibliothek und eine Werkstatt. Rund 1200 qm Fläche stehen für die Arbeit zur Verfügung. Die ur- sprüngliche zeit.areal-Campus – Idee hat damit einen kraftvollen Part- ner in Sachen Bildung gewonnen. Wir freuen uns auf ein lebendiges Miteinander. Wer sich für Ausbildung und Schule interessiert, findet weitere Informationen unter www.efs-lahr.de Das rühr.werk lädt in seine umgebauten Räume ein Das „rühr.werk“ hat seine Räume in der ehemaligen Kantine des Roth- Händle-Areals umgebaut, um so der stetig wachsenden Zahl von Mitt- gasgästen gerecht zu werden. Rüdiger Held und sein Küchenteam bie- ten täglich von 12.00 bis 14.00 Uhr ein vielfältiges Mittagstisch- Angebot. Bereits ab 9.00 Uhr gibt es täglich Kaffee und Brötchen. Um das gemeinnützige Projekt weiter zu unterstützen, initiiert das zeit.areal eine weiteres Testesser- Aktion. Für einen Sonderpreis von 40,00 € erhalten diese Testesser 10 Gut- scheine für ein Mittagessen im rühr.werk. Gleichzeitig verpflichten Sie sich zur unmittelbaren Rückmeldung nach dem Essen ans Küchenteam mittels eines kleinen Ankreuzbogens mit fünf Fragen bezüglich des je- weiligen Essens. Ein Dank geht in diesem Zusammenhang mit dem Umbau auch an die Akademie der bildenden Künste, die jeweils Werke ihre Schüler/innen in den Räumen des rühr.werks zeigt. Ein Dank geht auch an Hildegard und Reinhold Rees für die ehrenamtliche Unterstützung beim Umbau.
  • 3. November/2017 Seite 3 Der Umbau ist ebenfalls Anlass für eine weitere Ausschreibung. Es geht um die Gestaltung des Eingangsbildes – sprich Hausfront des rühr.werks zum Garten hin. Dafür suchen wir in einem kleinen Wettbe- werb Ideen. Vorgabe ist lediglich, dass ein rühr.werk-Schild über dem Eingangsbe- reich platziert sein soll und bei der Gestaltung die rühr.werk-Farbe „rot“ die zentrale Farbe ist. Senden Sie ihre kreative Idee an info@areal- industriehof.de. Die Idee, die umgesetzt wird, erhält eine Prämie von 400,00 € sowie einen Monatsessens-Gutschein für das rühr.werk. Neue Geschäftsführung in der zeit.geist gGmbH Mit Wirkung vom 14.9.2017 ist Reinhold Rees neuer Geschäftsführer der zeit.geist gGmbH. Der bisherige Geschäftsführer Johannes Behr- mann hat eine neue Stelle in Stuttgart angetreten. Wir danken ihm für seinen Einsatz und wünschen ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute. Reinhold Rees wünschen wir viel Freude mit seiner neuen Ehrenamts- stelle. Herzlich willkommen auf dem Areal – Maria Milenz und „Present Perfect GmbH“ Herzlich willkommen auf dem Areal sagen wir Maria Milenz - mit ihrer großen Welt der Werbeartikel. Ob witzige Streuartikel, Werbegeschen- ke oder Sonderanfertigungen – sie ist ein kompetenter Ansprechpart- ner, wenn es um gute Werbeartikel zu allen Anlässen geht. Maria Milenz arbeitet für die Present Perfect Gruppe, die ihren Sitz in Berlin, Hamburg und nun eben auch neu – in Lahr hat. Deren Kernkompetenz ist die Herstellung und Beschaffung von Wer- bemitteln aller Art. Sie hat Kunden in rund 22 Ländern dieser Erde. Weitere Informationen unter https://www.present-perfect.de
  • 4. November/2017 Seite 4 Skulpturenweg im Areal Von Anfang an war die Anlage eines Skulpturenweges im Areal mein großes Anliegen. Mittlerweile wurden neben drei Großobjekten von Armin Göhringer auch eine über 4 m hohe Skulpturengruppe des Bild- hauers Simon Stiegeler installiert. Ebenso freuen wir uns über die 2er Figurengruppe der Akademie für Bildende Künste. Dieses gesamte En- semble hat nun zweifachen Zuwachs gekommen. Juan Llombart hat das dieses künstlerische Szenario um drei weitere großartige Werke ergänzt: Eine Corten-Stahlplastik von Reinhard Scherer mit dem Titel „Raumfassung kristallin III„ hat ihren Platz gleich im Eingangsbereich des inneren Areal-Parks gefunden. Scherer ist ein bekannter Bildhauer, der u.a. auch in der Lahrer Reihe “Kunst in die Stadt“ ausstellte. Auf den Sitz der Botschaft Costa Rica weist ein weiteres spannendes Werk in Form von Kopien hin – die Steinkugeln („Sphären) Costa Ricas. Die Original-Kultobjekte – rund 300 an der Zahl- sind direkt in Costa Rica zu sehen. Sie wurden 2014 in die Liste des UNESCO- Weltkulturerbes aufgenommen. Mancher dieser perfekt kugelförmigen Steine haben einen Durchmesser von 2,40 Metern und sind bis zu 15 Tonnen schwer. Ein weiteres, von Juan Llombart installiertes Werk erwartet den Besu- cher des zeit.areals gleich im Bereich der ehemaligen Eingangspforte ins Roth-Händle-Areal. “Der Kopf” – so heißt das imposante Werk des katalonischen Bildhau- ers und Malers Josep Maria Subirachs i Sitjar (* 11.März 1927 in Barcelona; † 7. April 2014 ebenda). Eines sei- ner bekanntesten Werke ist die Passions-Fassade der Basilica der Sagrada Família in Barcelona. Mit dem Werk „Der Kopf“ hat er eine nahezu 3 m hohe Steinskultpur geschaffen, die nun die Blicke der zeit.areal-Besucher auf sich zieht – und wer sich Zeit zum Betrachten nimmt, wird bemerken, dass die steinerne Figur auch dem Besucher mit ihren Augen folgt.
  • 5. November/2017 Seite 5 MediationsFabrik ist umgezogen Ein herzliches Dankeschön an das gesamte zeit.areal-Team ist dieser Tage in der Geschäftsstelle anlässlich eines Umzuges für die erlebnis- reiche Zeit auf dem Areal eingegangen. Die Mediationsfabrik hat ihre Räume vom zeit.areal in eigenen Besitz verlegt und ist nun in der Uhls- bergstrasse 58 in Lahr zu finden. Hinter dem Begriff Mediationsfabrik findet sich bekanntlich Maritta Feitsch. Sie bietet Wirtschaftsmediation sowie Werkzeuge zu Konfliktlösungen in unterschiedlichsten Themen- feldern. Auch wir danken Maritta Feitsch für ihre jahrelange Kooperation und ihr positives Wesen. Wir wünschen ihr das Beste für Ihre Zukunft. Weitere Informationen: www.Mediationsfabrik-mf.de SZENE 2WEI inklusive tanzkompanie lädt zur Premiere Am 18. November um 20.00 Uhr präsentiert die seit einigen Jahren auf dem Areal beheimate Tanzkompanie die Premiere ihres neuen Tanz- stückes in der Reithalle in Offenburg. Auf dem Programm steht Teil 2 der KALA-Triologie. Der Titel des neuen Programmes lautet //ATME. In der Szene 2wei inklusive tanzkompanie arbeiten Tänzer mit und Behin- derung gemeinsam auf der Bühne. Thema des neuen Stückes ist die Gegenwart. – zum einen als in die Krise geratene Epoche, zum ande- ren als wertvoller und bewusst zu erlebender Moment. Dieser Bühnenaufführung angegliedert ist am 19. November ein Work- shop von 11 bis 15 Uhr in der VHS Offenburg. Eintrittskarten zu der Premiere gibt es unter reservierung@szene2wei.de . Reservierungen für den Workshop sind unter info@szene2wei.de möglich. Gefördert wird das Projekt in der Leitung von Timo Gmeiner und Willi- am Sanchez von „Aktion Mensch“. Veranstaltungsempfehlung Und noch ein Hinweis auf einen „auswärtigen“ Termin: Der Deutsche Alpenverein lädt am Dienstag, 7. November zu einem öffentlichen Vortrag von Bertram Rueb im Form einer Multivisionsschau ein. Im Mittelpunkt steht eine Reise ins frühe Christentum des ehemali- gen Abessiniens und Kaiser Haile Selassie. Eine nichtalltägliche Fahrt und Wanderung führt in die abgelegene und lebensfeindliche Danakil- wüste an der Grenze zu Eritrea mit dem aktiven Vulkan Erta Ale. Beginn: 20.00 Uhr Ort: Gaststätte „Zum Zarko“ Lahr
  • 6. November/2017 Seite 6 Termine kurz notiert: Dienstag, 7. November 2017 20.00 Uhr Vortrag Bertram Rueb vom Deutschen Alpenverein Samstag, 18. November 2017 20.00 Uhr Premiere SZENE 2WEI inklusive tanzkompanie Ort: Reithalle Offenburg Sonntag, 19. November 2017 11.00 – 15.00 Uhr Workshop SZENE 2WEI inklusive tanzkompanie Ort: VHS Offenburg . . und zu guter Letzt – Philosophie . . . Aufmerksamkeit ist die Mutter des Genies (Bonnet)