SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Steffi Kreuzinger, 29.09.2015
Natur 2.0 – Natur und Medien in der
Bildung für nachhaltige Entwicklung
mit Kindern und Jugendlichen
Die Erde bei Nacht
Nachhaltige Entwicklung ist die Antwort auf die
Herausforderungen des globalen Wandels
Nachhaltige Entwicklung …
…bedeutet:
•Erhalt unserer natürlichen
Lebensgrundlagen und
•weltweite Gerechtigkeit zwischen
den heute lebenden Generationen
•und den zukünftigen Generationen
Blick auf Natur und Mensch
Kinder brauchen Natur
„Das Kind braucht seinesgleichen, nämlich Tiere, überhaupt
Elementares, Wasser, Dreck, Gebüsche, Spielraum.“
(A. Mitscherlich, Die Unwirtlichkeit der Städte 1965)
„Kinder brauchen von klein an Naturerfahrungen für eine gesunde
psychische und physische Entwicklung.“
(U. Gebhard, „Kind und Natur“)
„Wir sind so gern in der Natur, weil diese keine Meinung über uns hat.“
(F. Nietzsche)
„Kinder lieben die Natur.“
(A. Weber)
Erfahrung von Lebendigkeit
Lebendig zu sein bedeutet in Austausch mit der Natur zu sein
(= existenzielle Lebenszusammenhänge)
Leben ist kein Medium, ist „sich selbst Zweck“ genug
Natur bietet Kontinuität und Wandel, verankert und weckt Neugier
Im Umgang mit anderen Lebewesen erfahren Kinder, was es heißt ein
lebendiges Wesen zu sein:
in einer lebendigen Welt selbstbestimmt erforschen und gestalten
einfach sein dürfen, ohne kontrolliert und bewertet zu werden
Identität, Zweckfreiheit und die Möglichkeit, selbst schöpferisch tätig
zu sein
Dies erfordert Wertschätzung seitens begleitender Erwachsener: es geht
nicht um Lernen, Fertigkeiten, Fähigkeiten und Wissen, sondern um Sein
Jugend & Medien
Medien als Entwicklungsraum:
Heranwachsende Jugendliche müssen vielfältige Herausforderungen
bewältigen
Soziale Netzwerke dienen ihnen sowohl der Selbstvergewisserung auf
der Suche nach einer eigenen Identität als auch um Beziehungen
auszubilden
Internet als Ort der Informationsgewinnung sowie der Emotionen, eine
„Form von Heimat“
Jugendliche brauchen Freiräume,
Kreativität und eigene Verantwortung
Wertschätzung und Verständnis
für die Faszination der Medien
Medien & Umweltbildung
Kinder und Jugendliche brauchen Freiräume:
•in natürlichen wie auch medialen Bereichen
•um eigene Erfahrungen zu machen und Selbstwirksamkeit zu erlangen
•unmittelbare Naturerfahrungen bleiben unverzichtbar
Neue Perspektiven auf die Umweltbildungsarbeit:
•Wertschätzung gegenüber den Aktivitäten und Möglichkeiten in digitalen
Räumen
•Potenziale neuer Medien & professionelle Medienkompetenz nutzen
und mit Umweltbildungsansätzen verknüpfen
•Empowerment für nachhaltige Entwicklung durch social media
•Reflexion und Kommunikation von Naturerfahrungen, Botschaften in
Hinblick auf zukunftsfähige Lebensstile
Thesen zu Natur und Medien mit Kindern und Jugendlichen:
•(Umwelt-)Bildungseinrichtungen haben eine besondere Verantwortung für
regelmäßige Naturerfahrungen von Kindern.
•Selbstwirksamkeitserfahrungen in und mit der Natur in der Kindheit und
Jugend bilden die Grundlage von Engagement für den Erhalt unserer
natürlichen Lebensgrundlagen.
•Neue Medien bieten die Möglichkeit des kreativen Ausdrucks von und der
Kommunikation über Naturerfahrungen. Sie dienen der Reflexion und
Vertiefung dieser Erfahrungen für Kinder und Jugendliche.
•Bildungseinrichtungen setzen an den Lebenswelten von Kindern und
Jugendlichen an und nutzen ihre Medienkompetenzen für die
Auseinandersetzung mit Naturschutz und nachhaltiger Entwicklung.
•Für die Entwicklung einer globalen Nachhaltigkeitskultur ist die weltweite
Vernetzung durch social media eine einzigartige Chance, die
Bildungseinrichtungen nutzen sollten.
Medien & Umweltbildung – Fragen:
• Können (müssen??) neue Medien direkte Naturerfahrungen
ersetzen?
• Wie können Kinder und Jugendliche die Medien so nutzen, dass sie
Kompetenzen für die Gestaltung einer l(i)ebenswerten Zukunft
entwickeln?
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Herbert Renz-Polster: Wie Kinder heute wachsen: Natur als
Entwicklungsraum. Ein neuer Blick auf das kindliche Lernen, Fühlen und
Denken. Weinheim und Basel 2014
Andreas Weber: Mehr Matsch! Kinder brauchen Natur. Berlin 2012
Dokumentation der Tagung „Natur 2.0 und neue Medien“ auf:
http://www.oekoprojekt-mobilspiel.de/weiterbildung/tagung-natur-
und-medien

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Umgang mit psychischen Belastungen am Arbeitsplatz
Umgang mit psychischen Belastungen am ArbeitsplatzUmgang mit psychischen Belastungen am Arbeitsplatz
Umgang mit psychischen Belastungen am Arbeitsplatz
Stephan List
 
Haus Der Musik
Haus Der MusikHaus Der Musik
Haus Der Musik
hanhdoan
 
Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...
Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...
Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...
Socialbar
 
Rocket Science
Rocket ScienceRocket Science
Rocket Science
Colin Perrott
 
Energiewende in Deutschland: Industriepolitik neu denken - Einführung
Energiewende in Deutschland: Industriepolitik neu denken - EinführungEnergiewende in Deutschland: Industriepolitik neu denken - Einführung
Energiewende in Deutschland: Industriepolitik neu denken - Einführung
Ernst Ulrich von Weizsäcker
 
Talentia Kit Sponsorizacion
Talentia Kit SponsorizacionTalentia Kit Sponsorizacion
Talentia Kit Sponsorizacion
mbeunza
 
Ic 2010-panel-pres-jantschgi
Ic 2010-panel-pres-jantschgiIc 2010-panel-pres-jantschgi
Ic 2010-panel-pres-jantschgi
Robert Ponta
 
Beteiligungsmöglichkeiten auf Augenhöhe
Beteiligungsmöglichkeiten auf AugenhöheBeteiligungsmöglichkeiten auf Augenhöhe
Beteiligungsmöglichkeiten auf Augenhöhe
Socialbar
 
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...
Gebhard Borck
 
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Gebhard Borck
 
German Doctors e.V. Socialbar Frankfurt
German Doctors e.V. Socialbar FrankfurtGerman Doctors e.V. Socialbar Frankfurt
German Doctors e.V. Socialbar Frankfurt
Socialbar
 
Spanisch lernen in Spanien, Sprachreisen und Sprachkurse
Spanisch lernen in Spanien, Sprachreisen und SprachkurseSpanisch lernen in Spanien, Sprachreisen und Sprachkurse
Spanisch lernen in Spanien, Sprachreisen und Sprachkurse
Alhambra Instituto
 
Africa
AfricaAfrica
Africa
sasia
 
Ziel!ziel
Ziel!zielZiel!ziel
Ziel!ziel
Stephan List
 
Wenn ich reich bin
Wenn ich reich binWenn ich reich bin
Wenn ich reich bin
Lightoracle com
 

Andere mochten auch (20)

Umgang mit psychischen Belastungen am Arbeitsplatz
Umgang mit psychischen Belastungen am ArbeitsplatzUmgang mit psychischen Belastungen am Arbeitsplatz
Umgang mit psychischen Belastungen am Arbeitsplatz
 
Spanorama com de
Spanorama com deSpanorama com de
Spanorama com de
 
Haus Der Musik
Haus Der MusikHaus Der Musik
Haus Der Musik
 
Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...
Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...
Can Gaming make a better world? Serious Games als ein Weg, mehr Menschen für ...
 
SHS
SHSSHS
SHS
 
Bd 5ºB077
Bd 5ºB077Bd 5ºB077
Bd 5ºB077
 
Rocket Science
Rocket ScienceRocket Science
Rocket Science
 
Energiewende in Deutschland: Industriepolitik neu denken - Einführung
Energiewende in Deutschland: Industriepolitik neu denken - EinführungEnergiewende in Deutschland: Industriepolitik neu denken - Einführung
Energiewende in Deutschland: Industriepolitik neu denken - Einführung
 
Talentia Kit Sponsorizacion
Talentia Kit SponsorizacionTalentia Kit Sponsorizacion
Talentia Kit Sponsorizacion
 
Ic 2010-panel-pres-jantschgi
Ic 2010-panel-pres-jantschgiIc 2010-panel-pres-jantschgi
Ic 2010-panel-pres-jantschgi
 
Beteiligungsmöglichkeiten auf Augenhöhe
Beteiligungsmöglichkeiten auf AugenhöheBeteiligungsmöglichkeiten auf Augenhöhe
Beteiligungsmöglichkeiten auf Augenhöhe
 
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...
 
hotels
hotelshotels
hotels
 
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Wirtschaftsinformatik-Herbstsem...
 
German Doctors e.V. Socialbar Frankfurt
German Doctors e.V. Socialbar FrankfurtGerman Doctors e.V. Socialbar Frankfurt
German Doctors e.V. Socialbar Frankfurt
 
Sanvalentin2
Sanvalentin2Sanvalentin2
Sanvalentin2
 
Spanisch lernen in Spanien, Sprachreisen und Sprachkurse
Spanisch lernen in Spanien, Sprachreisen und SprachkurseSpanisch lernen in Spanien, Sprachreisen und Sprachkurse
Spanisch lernen in Spanien, Sprachreisen und Sprachkurse
 
Africa
AfricaAfrica
Africa
 
Ziel!ziel
Ziel!zielZiel!ziel
Ziel!ziel
 
Wenn ich reich bin
Wenn ich reich binWenn ich reich bin
Wenn ich reich bin
 

Ähnlich wie Natur 2.0 - Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Kindern und Jugendlichen

Ws 2 ppt_jaun_d
Ws 2 ppt_jaun_dWs 2 ppt_jaun_d
Ws 2 ppt_jaun_d
Jugend und Medien
 
Ecosofia: apresentação do projeto (Ökosophie: Projektsvorstellung
Ecosofia: apresentação do projeto (Ökosophie: ProjektsvorstellungEcosofia: apresentação do projeto (Ökosophie: Projektsvorstellung
Ecosofia: apresentação do projeto (Ökosophie: Projektsvorstellung
Jonas Bach Jr.
 
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderunginbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener
 
Jung n ich bin leben, das leben will, inmitten von leben
Jung n   ich bin leben, das leben will, inmitten von lebenJung n   ich bin leben, das leben will, inmitten von leben
Jung n ich bin leben, das leben will, inmitten von leben
William Ruths
 
Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013
Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013
Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013
Evangelisches-Dekanat-Ingelheim
 
ergovia Fachtag Kita 2016 - Handout - Partizipation und Bildung
ergovia Fachtag Kita 2016 - Handout - Partizipation und Bildungergovia Fachtag Kita 2016 - Handout - Partizipation und Bildung
ergovia Fachtag Kita 2016 - Handout - Partizipation und Bildung
ergovia GmbH
 
Nachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2015 - GottesdienstreiheNachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Melanie Peschel
 
ScienceWednesday-Vortrag von Prof. Dr. Peter Seeger
ScienceWednesday-Vortrag von Prof. Dr. Peter SeegerScienceWednesday-Vortrag von Prof. Dr. Peter Seeger
ScienceWednesday-Vortrag von Prof. Dr. Peter Seeger
mediencampus (h_da Darmstadt University of Applied Sciences)
 
Environment Learning 2006
Environment Learning  2006Environment Learning  2006
Environment Learning 2006
Heiner Benking
 
Spielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
Spielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im EinsatzSpielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
Spielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologie
 
Alf bewerbung-final-boell-polish-neutral-s
Alf bewerbung-final-boell-polish-neutral-sAlf bewerbung-final-boell-polish-neutral-s
Alf bewerbung-final-boell-polish-neutral-s
Heiner Benking
 
Frühkindliche Bildung als ein Schlüssel
Frühkindliche Bildung als ein SchlüsselFrühkindliche Bildung als ein Schlüssel
Frühkindliche Bildung als ein Schlüssel
Johannes Meier
 
Kinder haben Rechte
Kinder haben RechteKinder haben Rechte
Kinder haben Rechte
FESD GKr
 
Kinder haben Rechte
Kinder haben RechteKinder haben Rechte
Kinder haben Rechte
FESD GKr
 
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs FrankfurtMediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
vonspecht-esw
 
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleMedienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Benjamin Jörissen
 
Jung, norbert ganzheitliche umweltbildung - mytos - 12-4-anu-mv-guestrow-zu...
Jung, norbert   ganzheitliche umweltbildung - mytos - 12-4-anu-mv-guestrow-zu...Jung, norbert   ganzheitliche umweltbildung - mytos - 12-4-anu-mv-guestrow-zu...
Jung, norbert ganzheitliche umweltbildung - mytos - 12-4-anu-mv-guestrow-zu...
William Ruths
 

Ähnlich wie Natur 2.0 - Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Kindern und Jugendlichen (20)

Ws 2 ppt_jaun_d
Ws 2 ppt_jaun_dWs 2 ppt_jaun_d
Ws 2 ppt_jaun_d
 
Ecosofia: apresentação do projeto (Ökosophie: Projektsvorstellung
Ecosofia: apresentação do projeto (Ökosophie: ProjektsvorstellungEcosofia: apresentação do projeto (Ökosophie: Projektsvorstellung
Ecosofia: apresentação do projeto (Ökosophie: Projektsvorstellung
 
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderunginbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
 
Jung n ich bin leben, das leben will, inmitten von leben
Jung n   ich bin leben, das leben will, inmitten von lebenJung n   ich bin leben, das leben will, inmitten von leben
Jung n ich bin leben, das leben will, inmitten von leben
 
Sommer 2013
Sommer 2013Sommer 2013
Sommer 2013
 
Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013
Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013
Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013
 
Medien Und Schule
Medien Und SchuleMedien Und Schule
Medien Und Schule
 
ergovia Fachtag Kita 2016 - Handout - Partizipation und Bildung
ergovia Fachtag Kita 2016 - Handout - Partizipation und Bildungergovia Fachtag Kita 2016 - Handout - Partizipation und Bildung
ergovia Fachtag Kita 2016 - Handout - Partizipation und Bildung
 
Nachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2015 - GottesdienstreiheNachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
 
ScienceWednesday-Vortrag von Prof. Dr. Peter Seeger
ScienceWednesday-Vortrag von Prof. Dr. Peter SeegerScienceWednesday-Vortrag von Prof. Dr. Peter Seeger
ScienceWednesday-Vortrag von Prof. Dr. Peter Seeger
 
MaCdays2010
MaCdays2010MaCdays2010
MaCdays2010
 
Environment Learning 2006
Environment Learning  2006Environment Learning  2006
Environment Learning 2006
 
Spielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
Spielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im EinsatzSpielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
Spielend Lernen im Kindergarten - Neue Technologien im Einsatz
 
Alf bewerbung-final-boell-polish-neutral-s
Alf bewerbung-final-boell-polish-neutral-sAlf bewerbung-final-boell-polish-neutral-s
Alf bewerbung-final-boell-polish-neutral-s
 
Frühkindliche Bildung als ein Schlüssel
Frühkindliche Bildung als ein SchlüsselFrühkindliche Bildung als ein Schlüssel
Frühkindliche Bildung als ein Schlüssel
 
Kinder haben Rechte
Kinder haben RechteKinder haben Rechte
Kinder haben Rechte
 
Kinder haben Rechte
Kinder haben RechteKinder haben Rechte
Kinder haben Rechte
 
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs FrankfurtMediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
 
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und GrundschuleMedienbildung In Kindergarten Und Grundschule
Medienbildung In Kindergarten Und Grundschule
 
Jung, norbert ganzheitliche umweltbildung - mytos - 12-4-anu-mv-guestrow-zu...
Jung, norbert   ganzheitliche umweltbildung - mytos - 12-4-anu-mv-guestrow-zu...Jung, norbert   ganzheitliche umweltbildung - mytos - 12-4-anu-mv-guestrow-zu...
Jung, norbert ganzheitliche umweltbildung - mytos - 12-4-anu-mv-guestrow-zu...
 

Mehr von Socialbar

Die digitale Stadt - Christian Kreutz
Die digitale Stadt - Christian Kreutz Die digitale Stadt - Christian Kreutz
Die digitale Stadt - Christian Kreutz
Socialbar
 
Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org
Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org  Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org
Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org
Socialbar
 
Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...
Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...
Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...
Socialbar
 
Erfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestalten
Erfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestaltenErfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestalten
Erfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestalten
Socialbar
 
Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...
Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...
Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...
Socialbar
 
Markenwerk -Moin Refugee App
Markenwerk -Moin Refugee AppMarkenwerk -Moin Refugee App
Markenwerk -Moin Refugee App
Socialbar
 
Digital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren
Digital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und SeniorenDigital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren
Digital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren
Socialbar
 
Digitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace lab
Digitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace labDigitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace lab
Digitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace lab
Socialbar
 
Twitter meets AfD-Wahlprogramm
Twitter meets AfD-WahlprogrammTwitter meets AfD-Wahlprogramm
Twitter meets AfD-Wahlprogramm
Socialbar
 
Afeefa Präsentation socialbar
Afeefa Präsentation socialbarAfeefa Präsentation socialbar
Afeefa Präsentation socialbar
Socialbar
 
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs InklusionGutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Socialbar
 
Global Voices Präsentation Socialbar Frankfurt
Global Voices Präsentation Socialbar FrankfurtGlobal Voices Präsentation Socialbar Frankfurt
Global Voices Präsentation Socialbar Frankfurt
Socialbar
 
Für Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im Netz
Für Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im NetzFür Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im Netz
Für Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im Netz
Socialbar
 
Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...
Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...
Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...
Socialbar
 
TeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & Visionären
TeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & VisionärenTeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & Visionären
TeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & Visionären
Socialbar
 
Die GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach ist
Die GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach istDie GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach ist
Die GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach ist
Socialbar
 
Listening to Sharing Economy initiatives
Listening to Sharing Economy initiativesListening to Sharing Economy initiatives
Listening to Sharing Economy initiatives
Socialbar
 
Judith Orland: 5 Jahre re:campaign
Judith Orland: 5 Jahre re:campaignJudith Orland: 5 Jahre re:campaign
Judith Orland: 5 Jahre re:campaign
Socialbar
 
Johannes Hillje: Common Campaign 2014 der Europäischen Grünen Partei
Johannes Hillje: Common Campaign 2014 der Europäischen Grünen ParteiJohannes Hillje: Common Campaign 2014 der Europäischen Grünen Partei
Johannes Hillje: Common Campaign 2014 der Europäischen Grünen Partei
Socialbar
 
10 Regeln für Vortragende bei Socialbars
10 Regeln für Vortragende bei Socialbars10 Regeln für Vortragende bei Socialbars
10 Regeln für Vortragende bei Socialbars
Socialbar
 

Mehr von Socialbar (20)

Die digitale Stadt - Christian Kreutz
Die digitale Stadt - Christian Kreutz Die digitale Stadt - Christian Kreutz
Die digitale Stadt - Christian Kreutz
 
Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org
Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org  Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org
Online Zusammenarbeit im Ehrenamt - Anna Vicky - 2aid.org
 
Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...
Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...
Data for Social Good: Warum sollten NGOs die Sprache der Daten lernen? - Hele...
 
Erfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestalten
Erfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestaltenErfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestalten
Erfahrungsbericht der fux eG - Orte der Nachhaltigkeit gestalten
 
Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...
Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...
Online, dezentral, kollaborativ... wie lässt sich Engagement online organisie...
 
Markenwerk -Moin Refugee App
Markenwerk -Moin Refugee AppMarkenwerk -Moin Refugee App
Markenwerk -Moin Refugee App
 
Digital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren
Digital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und SeniorenDigital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren
Digital mobil im Alter - Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren
 
Digitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace lab
Digitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace labDigitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace lab
Digitale Tools für Geflüchtete und Unterstützer - betterplace lab
 
Twitter meets AfD-Wahlprogramm
Twitter meets AfD-WahlprogrammTwitter meets AfD-Wahlprogramm
Twitter meets AfD-Wahlprogramm
 
Afeefa Präsentation socialbar
Afeefa Präsentation socialbarAfeefa Präsentation socialbar
Afeefa Präsentation socialbar
 
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs InklusionGutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
Gutes inklusiv verbreiten – Learnings aus den openTransfer CAMPs Inklusion
 
Global Voices Präsentation Socialbar Frankfurt
Global Voices Präsentation Socialbar FrankfurtGlobal Voices Präsentation Socialbar Frankfurt
Global Voices Präsentation Socialbar Frankfurt
 
Für Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im Netz
Für Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im NetzFür Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im Netz
Für Inhalte bezahlen - Perspektiven für Fundraising im Netz
 
Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...
Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...
Instagram & Snapchat - Potenziale für die Kommunikation von Non-Profit-Organi...
 
TeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & Visionären
TeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & VisionärenTeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & Visionären
TeilZeit TeilBar: Zeit teilen mit Helden & Visionären
 
Die GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach ist
Die GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach istDie GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach ist
Die GIVEBOX oder: Warum anonymes Schenken nicht immer einfach ist
 
Listening to Sharing Economy initiatives
Listening to Sharing Economy initiativesListening to Sharing Economy initiatives
Listening to Sharing Economy initiatives
 
Judith Orland: 5 Jahre re:campaign
Judith Orland: 5 Jahre re:campaignJudith Orland: 5 Jahre re:campaign
Judith Orland: 5 Jahre re:campaign
 
Johannes Hillje: Common Campaign 2014 der Europäischen Grünen Partei
Johannes Hillje: Common Campaign 2014 der Europäischen Grünen ParteiJohannes Hillje: Common Campaign 2014 der Europäischen Grünen Partei
Johannes Hillje: Common Campaign 2014 der Europäischen Grünen Partei
 
10 Regeln für Vortragende bei Socialbars
10 Regeln für Vortragende bei Socialbars10 Regeln für Vortragende bei Socialbars
10 Regeln für Vortragende bei Socialbars
 

Kürzlich hochgeladen

Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation WurzerMicrosoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
MIPLM
 
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg EssenLehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
kylerkelson6767
 
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Wolfgang Geiler
 
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-EssenPsychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - EssenMedizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 

Kürzlich hochgeladen (7)

Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
 
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation WurzerMicrosoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
 
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg EssenLehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
 
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
 
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
 
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-EssenPsychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
 
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - EssenMedizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
 

Natur 2.0 - Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Kindern und Jugendlichen

  • 1. Steffi Kreuzinger, 29.09.2015 Natur 2.0 – Natur und Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Kindern und Jugendlichen
  • 2. Die Erde bei Nacht Nachhaltige Entwicklung ist die Antwort auf die Herausforderungen des globalen Wandels
  • 3. Nachhaltige Entwicklung … …bedeutet: •Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen und •weltweite Gerechtigkeit zwischen den heute lebenden Generationen •und den zukünftigen Generationen Blick auf Natur und Mensch
  • 4. Kinder brauchen Natur „Das Kind braucht seinesgleichen, nämlich Tiere, überhaupt Elementares, Wasser, Dreck, Gebüsche, Spielraum.“ (A. Mitscherlich, Die Unwirtlichkeit der Städte 1965) „Kinder brauchen von klein an Naturerfahrungen für eine gesunde psychische und physische Entwicklung.“ (U. Gebhard, „Kind und Natur“) „Wir sind so gern in der Natur, weil diese keine Meinung über uns hat.“ (F. Nietzsche) „Kinder lieben die Natur.“ (A. Weber)
  • 5. Erfahrung von Lebendigkeit Lebendig zu sein bedeutet in Austausch mit der Natur zu sein (= existenzielle Lebenszusammenhänge) Leben ist kein Medium, ist „sich selbst Zweck“ genug Natur bietet Kontinuität und Wandel, verankert und weckt Neugier Im Umgang mit anderen Lebewesen erfahren Kinder, was es heißt ein lebendiges Wesen zu sein: in einer lebendigen Welt selbstbestimmt erforschen und gestalten einfach sein dürfen, ohne kontrolliert und bewertet zu werden Identität, Zweckfreiheit und die Möglichkeit, selbst schöpferisch tätig zu sein Dies erfordert Wertschätzung seitens begleitender Erwachsener: es geht nicht um Lernen, Fertigkeiten, Fähigkeiten und Wissen, sondern um Sein
  • 6. Jugend & Medien Medien als Entwicklungsraum: Heranwachsende Jugendliche müssen vielfältige Herausforderungen bewältigen Soziale Netzwerke dienen ihnen sowohl der Selbstvergewisserung auf der Suche nach einer eigenen Identität als auch um Beziehungen auszubilden Internet als Ort der Informationsgewinnung sowie der Emotionen, eine „Form von Heimat“ Jugendliche brauchen Freiräume, Kreativität und eigene Verantwortung Wertschätzung und Verständnis für die Faszination der Medien
  • 7. Medien & Umweltbildung Kinder und Jugendliche brauchen Freiräume: •in natürlichen wie auch medialen Bereichen •um eigene Erfahrungen zu machen und Selbstwirksamkeit zu erlangen •unmittelbare Naturerfahrungen bleiben unverzichtbar Neue Perspektiven auf die Umweltbildungsarbeit: •Wertschätzung gegenüber den Aktivitäten und Möglichkeiten in digitalen Räumen •Potenziale neuer Medien & professionelle Medienkompetenz nutzen und mit Umweltbildungsansätzen verknüpfen •Empowerment für nachhaltige Entwicklung durch social media •Reflexion und Kommunikation von Naturerfahrungen, Botschaften in Hinblick auf zukunftsfähige Lebensstile
  • 8. Thesen zu Natur und Medien mit Kindern und Jugendlichen: •(Umwelt-)Bildungseinrichtungen haben eine besondere Verantwortung für regelmäßige Naturerfahrungen von Kindern. •Selbstwirksamkeitserfahrungen in und mit der Natur in der Kindheit und Jugend bilden die Grundlage von Engagement für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. •Neue Medien bieten die Möglichkeit des kreativen Ausdrucks von und der Kommunikation über Naturerfahrungen. Sie dienen der Reflexion und Vertiefung dieser Erfahrungen für Kinder und Jugendliche. •Bildungseinrichtungen setzen an den Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen an und nutzen ihre Medienkompetenzen für die Auseinandersetzung mit Naturschutz und nachhaltiger Entwicklung. •Für die Entwicklung einer globalen Nachhaltigkeitskultur ist die weltweite Vernetzung durch social media eine einzigartige Chance, die Bildungseinrichtungen nutzen sollten.
  • 9. Medien & Umweltbildung – Fragen: • Können (müssen??) neue Medien direkte Naturerfahrungen ersetzen? • Wie können Kinder und Jugendliche die Medien so nutzen, dass sie Kompetenzen für die Gestaltung einer l(i)ebenswerten Zukunft entwickeln?
  • 10. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Herbert Renz-Polster: Wie Kinder heute wachsen: Natur als Entwicklungsraum. Ein neuer Blick auf das kindliche Lernen, Fühlen und Denken. Weinheim und Basel 2014 Andreas Weber: Mehr Matsch! Kinder brauchen Natur. Berlin 2012 Dokumentation der Tagung „Natur 2.0 und neue Medien“ auf: http://www.oekoprojekt-mobilspiel.de/weiterbildung/tagung-natur- und-medien

Hinweis der Redaktion

  1. Natur und Mensch: Medien sind in dieser Beziehung nicht mehr wegzudenken, doch zunächst möchte ich kurz auf die Bedeutung von Natur für die menschliche Entwicklung eingehen.
  2. Warum ist Natur so wichtig für eine gesunde physische und psychische Entwicklung von Kindern? Was schätzen Sie an der Natur?
  3. Medien spielen in der frühen Kindheit eine untergeordnete Rolle; nach Aussage des Kinderarztes Dr. Renz-Polster brauchen Kinder bis zum Schulalter keinen Kontakt mit Medien; ab wann und warum bekommen die Medien eine so wichtige Rolle im Alltag von älteren Kindern und Jugendlichen?
  4. Wie kann die Umweltbildungsarbeit auf die Anforderungen an das Heranwachsen junger Menschen heute reagieren?