SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Prof. Dr. Ben Bachmair
Björn Friedrich

Gautinger Internet-Treffen
23. März 2011
Das Projekt MyMobile


Das Projekt im Überblick:

 7 Projektklassen aus Rheinland-Pfalz

 Klassenstufe 1 bis 13 (+ Berufsschule)

 Begleitung des Fachunterrichts über 4 bis 6 Wochen

 Verschiedene Schulfächer
  (Mathe, Deutsch, Erdkunde, Sachkunde, Gesellschaftskunde)

 Sämtliche Schularten
  (Grund-, Haupt, Gesamtschule, Gymnasium, Berufsschule)

 Durchführung: September 2009 bis November 2010
Das Projekt MyMobile

Projektteam medien+bildung.com:
Maren Risch (Projektleiterin)
Daniel Zils
Katja Mayer
Björn Friedrich
Steffen Griesinger
Pia Lauscher
Diemut Kreschel


Konzeption und wissenschaftliche Beratung:
Prof. Dr. Ben Bachmair
Literatur

                           Ben Bachmair
                 www.ben-bachmair.de




Pachler, N., Bachmair, B.; Cook, J. (Hrsg.). (2011) Widening learning contexts with
mobile devices: concepts and cases. Themenheft 19, MedienPädagogik: ISSN 1424
3636
Bachmair B.; Risch M.; Friedrich K.; Mayer K. (2011). Eckpunkte einer Didaktik des
mobilen Lernens. Operationalisierung im Rahmen eines Schulversuchs. In:
MedienPädagogik 19 (11.3.2011): http://www.medienpaed.com/19/bachmair1103
Gliederung des heutigen Vortrags


(1) Gibt es eine mobile Didaktik?


(2) Überblick über die Unterrichtseinheit an der
   Hauptschule Schillerschule Kaiserslautern


(3) Eckpunkte einer mobilen Didaktik


(4) Weitere Praxiseinblicke:
   - Mit dem Handy Feedback twittern
   - Nachrichtenrecherche online
Gibt es eine mobile Didaktik?

Das Handy als Symbol einer gesellschaftlichen Veränderung

“mobil, individualisiert und konvergent”

Was bedeutet das für die Didaktik und die Medienpädagogik?
Funktionsvielfalt des Handys im Alltag
• persönliche Verfügbarkeit
• ständig (24 /7)                   • Kalender
• individuell                       • Wecker
• alltäglich            An-         • Navigation
                                    • Taschenlampe
                    wend-           • Rechner etc.
                     ung                                        Komm-        • Telefon
                                                               unikation     • SMS
                                                                             • MMS
                              Alltags-                                       • Email
                               orga                                          • Internet / Communities




                                                                     • innovativ
                                                                     • mobil
                                                                     • konvergent
                                                     Mini-PC         • überprüfen (Internet)
                                                                     • Speichermedium
Überblick: Eingesetzte Handyapplikationen in den Episoden
                                                                     • Winkel fotografieren
                            • Erklärvideo                            • Foto-Safari
                            • 1 Minute, 1 Take                       • Auf der Suche nach dem
              Video         • Winkel-Quiz                Foto          Sch
                            • Video-Safari                           • Planquadrat
                                                                     • Dia-Show



   ge-                                                                       • Besondere Wörter
                                                                               einsprechen Memo-Funktion
 tippter                                                    Audio            • Interviews zur Aufklärung
                                                                             • Cellcasten vom Mathe-Regeln
   Text                                                                      • noch keine Musik

• Fabeln
• SMS-Lyrik
• Storyboard                                                                       • Winkel an Fotos messen
• Memo-Tutorial                                                  White-            • Videos sichten
                                                                 board             • GPS-Koordinaten überprüfen
                                                                                     (Internet)

                                                                                                     • WLan-Router für
                                                                                                       Recherche
       GPS                                                                                           • Twitter-Feedback

                                                 Blue-
              • Navigation: Lieblingsorte in                                               Inter-
                Karte eintragen
              • Geocachen
                                                 tooth    • Notizen verschicken             net
              • Kugelkoordinaten finden                   • Fotos übertragen
              • Multicache
MyMobile an Hauptschule Schillerschule Kaiserslautern

Unterrichts-Setting:
 5-wöchige Projektphase im April/Mai 2010
 Fach: Gesellschaftskunde-Unterricht (Erdkunde und Sozialkunde)
 Curriculum: Gesellschaftskunde, 9. Klasse (Vorbereitungskurs 10. Kl.)
 21 Schüler/innen im Alter von 15 und 16 Jahren

Personal:
 Co-Teaching: Fachlehrer und Medienpädagoge

Equipment:
 Privathandys der Schüler/innen
 10 Projekthandys (Nokia N85)
 Klassenzimmer sowie PC-Raum
  mit Internetzugang
Lernthemen des lehrergeleiteten Unterrichts




Erdkunde:                             Sozialkunde:

Europäische Union                     Recht und Ordnung in Deutschland

(Aufbau und Institutionen der EU,     (Institutionen, Orte und Symbole, die
Beziehung verschiedener Staaten zur   für die Durchsetzung von Recht und
EU, Bezug auf Herkunftsländer der     Ordnung stehen, am Beispiel
Schüler/innen)                        Kaiserslautern)


Keine geradlinige “Lernstraße”,
sondern verschiedene Themen in verschiedenen Fächern
Handygestützte Episoden des situierten Lernens


                Lehrergeleiteter Unterricht als Lernstraße



 Episode         Episode     Episode      Episode    Episode    Episode
    1               2           3            4          5          6




                              GPS-
                                         Spuren-
                            Exkursion
Tutorials:      Europa-                   suche:     Online-    Twitter-
                            „Recht &
 Handy-          SMS                     nationale    News     Feedback
                            Ordnung
  Tipps                                  Symbole     Europa
                           in Kaisers-
                                         im Alltag
                             lautern“
Handygestützte Episoden des situierten Lernens


                Lehrergeleiteter Unterricht als Lernstraße



 Episode         Episode     Episode      Episode    Episode    Episode
    1               2           3            4          5          6




                              GPS-
                                         Spuren-
                            Exkursion
Tutorials:      Europa-                   suche:     Online-    Twitter-
                            „Recht &
 Handy-          SMS                     nationale    News     Feedback
                            Ordnung
  Tipps                                  Symbole     Europa
                           in Kaisers-
                                         im Alltag
                             lautern“
Spurensuche: landestypische, nationale Symbole im Alltag

Hausaufgabe:

• Spurensuche nach landestypischen, nationalen Symbolen aus
  dem Alltag
• (z.B. Flaggen, Wandteller, Gerichte, Getränke, Musik, Websites,
  TV-Sendungen o.ä.)
• dokumentiert mit dem Hilfsmittel Handy


Hintergrund:

• große Anzahl an Schüler/innen mit Migrationshintergrund
• Kommunikationsbrücke in den Alltag
• Bezug auf Entwicklungskontexte / Identitätsarbeit
Spurensuche: landestypische, nationale Symbole im Alltag




                           Niklas
Spurensuche: landestypische, nationale Symbole im Alltag




                         Nesrin
Spurensuche: landestypische, nationale Symbole im Alltag

               Lara
                                     Milan




             Alina                    Tekin
Eckpunkte des didaktischen Designs von MyMobile
Die Strukturmerkmale des mobilen Lernens

(1)   Mit dem Handy informelles Lernen in die Schule
      integrieren

(2)   Mit dem Handy Episoden situierten Lernens
      schaffen

(3)   Mit dem Handy Lern- und Medienkontexte generieren

(4)   Mit dem Handy Kommunikationsbrücken schaffen

(5)   Mit dem Handy die Schülerinnen und Schüler als
      Experten ihres Alltagslebens in der Schule individuell
      aktiv werden lassen

(6)   Mit dem Handy sensible Entwicklungs- und Lernkontexte
      schaffen
Handygestützte Episoden im lehrergeleiteten Unterricht

                      Bildlich gesprochen

Der Lehrer führt die Schüler/-innen entlang einer Lernstraße, die
sich an den Lernzielen und Lernthemen orientiert.

Die Lehrerin bietet Schüler/-innen sog. Lernplätze = Episoden.

In diesen Episoden des situierten Lernens beschäftigen sich die
Schüler/-innen eigenständig mit dem Lernthema.




    Lernstraße            mit Lernplätzen (= Episoden)
Situiertes Lernen im lehrergeleiteten Unterricht

Ende der 1980er Jahre entwickelte sich in der US-
amerikanischen Pädagogik mit dem situierten Lernen (Jean Lave,
1991; Wenger 1990) ein theoretisches Modell als Gegenentwurf
zum Instruktionslernen, also dem wiederholenden Erlernen
vorgegebener Lerninhalt.

Ausgangspunkt für den Gegenentwurf des situierten Lernens war
eine für Sprechtheorie und Semiotik damals selbstverständliche
Überlegung, dass Bedeutungen nicht transportiert, sondern
immer in Abhängigkeit von der Situation, in der die Menschen
denken, handeln und kommunizieren entstehen.
Situiertes Lernen im lehrergeleiteten Unterricht

Die Menschen stellen also in ihrer Kultursituation Bedeutung her.
Lernen ist eine kulturelle Form der Herstellung von Bedeutungen,
in der Kinder oder Jugendliche je nach der dominierenden
Situation sich etwas aneignen, weil sie selber Objekten,
Emotionen, Vorgängen, Gesprächspartnern und deren Aussagen
oder Texten und Medien Bedeutung verleihen.

Sie lernen also in der Schule als Schüler, vor dem Bildschirm mit
Unterhaltungsanspruch oder in einer Werkstatt als Lehrling, weil
sie in diesen Situationen aus den vorgegebenen Inhalten und
Tätigkeiten für sich Bedeutsames schaffen (Brown et al. 1989,
Lave, Wenger 1990, Hanks 1990).

Literatur:
Brown, J. S., Collins, A., & Duguid, P. (1989). Situated cognition and the culture of learning. Educational Researcher, 18,
     32-42.
Hanks, William F. (1991) ‘Foreword’ In: Lave, Jean, Wenger, Etienne (1991): ‘Situated learning: Legitimate peripheral
     participation’ Cambridge (Cambridge University Press.), pp 13-24
Lave, J., Wenger, E. (1990). Situated learning: Legitimate peripheral participation. Cambridge: Cambridge University Press
Eckpunkte des didaktischen Designs von MyMobile
  Wie? Die Strukturmerkmale des mobilen Lernens (1)

Episode 4:
„Spurensuche nach landestypischen, nationalen Symbolen aus
dem Alltag“:


Eckpunkt 2.4:
Mit dem Handy Kommunikationsbrücken schaffen
Das Handy als mobiler Internetzugang

                          Episode 5 und 6:




 Episode      Episode     Episode      Episode    Episode    Episode
    1            2           3            4          5          6




                           GPS-
                                       Spuren-
                         Exkursion
Tutorials:   Europa-                   suche:     Online-    Twitter-
                         „Recht &
 Handy-       SMS                     nationale    News     Feedback
                         Ordnung
  Tipps                               Symbole     Europa
                        in Kaisers-
                                      im Alltag
                          lautern“
Das Handy als mobiler Internetzugang

• Um Kosten zu vermeiden bietet es sich an,
  über die WLAN-Funktion der Handys und
  die Internetanbindung der Schule online zu
  gehen.

• In unserem Fall war ein eigenes WLAN-
  Netz errichtet worden, über das die
  Projekthandys ins Internet gehen konnten.

• Das Netz wurde bereits im Vorfeld
  konfiguriert und getestet, um in der Schule
  auf eine langwierige Einrichtung der
  technischen Voraussetzungen verzichten zu
  können.
Das Handy als mobiler Internetzugang




 Netzwerk                                           Netzwerk
der Schule                                          MyMobile
Episode 6: „Twitter-Feedback“


• Als Abschluss der Projektphase „MyMobile“ an der Schillerschule
  Kaiserslautern sollten die Schüler/innen bei Twitter ein Feedback
  abgeben.



• Mithilfe eines Anleitungsblatts loggten sich die
  Schüler/innen bei Twitter ein und posteten
  in Kleingruppen ihr persönliches Fazit.



• Leitfragen:
  „Was hat euch im Projekt gefallen, was nicht? Möchtet ihr das
  Handy auch zukünftig im Unterricht einsetzen - und falls ja, wie?“
Episode 6: „Twitter-Feedback“
Episode 6: „Twitter-Feedback“
Eckpunkte des didaktischen Designs von MyMobile
  Wie? Die Strukturmerkmale des mobilen Lernens (1)


Episode 6:
„Twitter-Feedback“


Eckpunkt 2.3:
Mit dem Handy Lern- und Medienkontexte generieren
Episode 5: „Online-News Europa“

• Aufgabe: Online-Nachrichtenportale auf
  aktuelle Meldungen aus Europa
  durchsuchen



• Arbeit in Kleingruppen á 2-3 Personen,
  gemeinsame Erkundung von
  Nachrichtenportalen



• Auch Privathandys sowie eine
  PlayStation-Portable mit WLAN-Funktion
  waren im Einsatz
Episode 5: „Online-News Europa“

• Die wichtigsten und für Europa relevanten Ergebnisse wurden
  notiert und später gemeinsam besprochen.

• Ereignisse im Mai 2010:
  - EU-Finanzproblematik (Griechenland-Krise)
  - Oder-Hochwasser in Polen und Brandenburg
  - Handball-Europapokal für den VfL Gummersbach
  - u.a.
Episode 5: „Online-News Europa“

• Selbständige Arbeitsweise

• Anfangs wurden nur Überschriften gelesen, später erfolgte eine
  Vertiefung in die Artikel und Themen

• Das Ziel, Online-Nachrichtenportale kennenzulernen, die die
  Jugendlichen sonst nicht besuchen, wurde erreicht.
Eckpunkte des didaktischen Designs von MyMobile
  Wie? Die Strukturmerkmale des mobilen Lernens (1)


Episode 5:
„Online-News Europa“


Eckpunkt 2.3:
Mit dem Handy Lern- und Medienkontexte generieren
Projekt-Dokumentation




                                          Mobiles Lernen
                                          mit dem Handy



                                   Herausforderungen und Chancen
                                          für den Unterricht




www.mymobile-online.de
                                   (Verlagsgruppe Beltz, Sep. 2011)
www.facebook.com/ProjektMyMobile
Vielen Dank

für die Aufmerksamkeit!




  Prof. Dr. Ben Bachmair
  www.ben-bachmair.de

     Björn Friedrich
www.medienundbildung.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

La guerra de las plantas alelopatia
La guerra de las plantas alelopatiaLa guerra de las plantas alelopatia
La guerra de las plantas alelopatia
unellezvipi
 
Transposició Didàctica IES Núm. 1, Xàbia
Transposició Didàctica IES Núm. 1, XàbiaTransposició Didàctica IES Núm. 1, Xàbia
Transposició Didàctica IES Núm. 1, Xàbia
Raquel Gómez Paredes
 
Compartiendo vivencias 3
Compartiendo vivencias 3Compartiendo vivencias 3
Compartiendo vivencias 3
jschwaller
 
Routers
RoutersRouters
JugendUnternimmt Newsletter Dezember 2011
JugendUnternimmt Newsletter Dezember 2011JugendUnternimmt Newsletter Dezember 2011
JugendUnternimmt Newsletter Dezember 2011
JugendUnternimmt
 
2
22
Sessió 1 _IES Núm. 1 de Xàbia
Sessió 1 _IES Núm. 1 de XàbiaSessió 1 _IES Núm. 1 de Xàbia
Sessió 1 _IES Núm. 1 de Xàbia
Raquel Gómez Paredes
 
Collaboration Days 2011 - Damit die Tester schneller ran können.
Collaboration Days 2011 - Damit die Tester schneller ran können.Collaboration Days 2011 - Damit die Tester schneller ran können.
Collaboration Days 2011 - Damit die Tester schneller ran können.
David Schneider
 
Aeródromo Eulogio Sánchez (Tobalaba)
Aeródromo Eulogio Sánchez (Tobalaba)Aeródromo Eulogio Sánchez (Tobalaba)
Aeródromo Eulogio Sánchez (Tobalaba)
fsalinasg13
 
Biohort Katalog 2011
Biohort Katalog 2011Biohort Katalog 2011
Biohort Katalog 2011
schmidtambiente
 
Terra chile presentacion institucional
Terra chile presentacion institucionalTerra chile presentacion institucional
Terra chile presentacion institucional
terrachile
 
IT-Rechtliche Anforderungen - Haftungsfallen für Unternehmen
IT-Rechtliche Anforderungen - Haftungsfallen für UnternehmenIT-Rechtliche Anforderungen - Haftungsfallen für Unternehmen
IT-Rechtliche Anforderungen - Haftungsfallen für Unternehmen
Stephan Schmidt
 
Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?
Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?
Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?
Björn Friedrich
 
Los animales se clasifican según su forma de
Los animales se clasifican según su forma deLos animales se clasifican según su forma de
Los animales se clasifican según su forma de
samarlogar
 
Xarxes socials. Comunicar-se per existir
Xarxes socials. Comunicar-se per existirXarxes socials. Comunicar-se per existir
Xarxes socials. Comunicar-se per existir
Raquel Gómez Paredes
 
4.3 Qüestionari reflexió definitiu IES Núm. 1_Xàbia
4.3 Qüestionari reflexió definitiu IES Núm. 1_Xàbia4.3 Qüestionari reflexió definitiu IES Núm. 1_Xàbia
4.3 Qüestionari reflexió definitiu IES Núm. 1_Xàbia
Raquel Gómez Paredes
 
Social Media & Recht
Social Media & RechtSocial Media & Recht
Social Media & Recht
Stephan Schmidt
 
MapKit vs. Google Maps SDK @ Macoun 2014
MapKit vs. Google Maps SDK @ Macoun 2014MapKit vs. Google Maps SDK @ Macoun 2014
MapKit vs. Google Maps SDK @ Macoun 2014
Ortwin Gentz
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
KDLG97
 
Proces d'elaboració d'UDIs IES Núm. 1, Xàbia
Proces d'elaboració d'UDIs IES Núm. 1, XàbiaProces d'elaboració d'UDIs IES Núm. 1, Xàbia
Proces d'elaboració d'UDIs IES Núm. 1, Xàbia
Raquel Gómez Paredes
 

Andere mochten auch (20)

La guerra de las plantas alelopatia
La guerra de las plantas alelopatiaLa guerra de las plantas alelopatia
La guerra de las plantas alelopatia
 
Transposició Didàctica IES Núm. 1, Xàbia
Transposició Didàctica IES Núm. 1, XàbiaTransposició Didàctica IES Núm. 1, Xàbia
Transposició Didàctica IES Núm. 1, Xàbia
 
Compartiendo vivencias 3
Compartiendo vivencias 3Compartiendo vivencias 3
Compartiendo vivencias 3
 
Routers
RoutersRouters
Routers
 
JugendUnternimmt Newsletter Dezember 2011
JugendUnternimmt Newsletter Dezember 2011JugendUnternimmt Newsletter Dezember 2011
JugendUnternimmt Newsletter Dezember 2011
 
2
22
2
 
Sessió 1 _IES Núm. 1 de Xàbia
Sessió 1 _IES Núm. 1 de XàbiaSessió 1 _IES Núm. 1 de Xàbia
Sessió 1 _IES Núm. 1 de Xàbia
 
Collaboration Days 2011 - Damit die Tester schneller ran können.
Collaboration Days 2011 - Damit die Tester schneller ran können.Collaboration Days 2011 - Damit die Tester schneller ran können.
Collaboration Days 2011 - Damit die Tester schneller ran können.
 
Aeródromo Eulogio Sánchez (Tobalaba)
Aeródromo Eulogio Sánchez (Tobalaba)Aeródromo Eulogio Sánchez (Tobalaba)
Aeródromo Eulogio Sánchez (Tobalaba)
 
Biohort Katalog 2011
Biohort Katalog 2011Biohort Katalog 2011
Biohort Katalog 2011
 
Terra chile presentacion institucional
Terra chile presentacion institucionalTerra chile presentacion institucional
Terra chile presentacion institucional
 
IT-Rechtliche Anforderungen - Haftungsfallen für Unternehmen
IT-Rechtliche Anforderungen - Haftungsfallen für UnternehmenIT-Rechtliche Anforderungen - Haftungsfallen für Unternehmen
IT-Rechtliche Anforderungen - Haftungsfallen für Unternehmen
 
Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?
Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?
Was sind eigentlich Open Educational Ressources (OER)?
 
Los animales se clasifican según su forma de
Los animales se clasifican según su forma deLos animales se clasifican según su forma de
Los animales se clasifican según su forma de
 
Xarxes socials. Comunicar-se per existir
Xarxes socials. Comunicar-se per existirXarxes socials. Comunicar-se per existir
Xarxes socials. Comunicar-se per existir
 
4.3 Qüestionari reflexió definitiu IES Núm. 1_Xàbia
4.3 Qüestionari reflexió definitiu IES Núm. 1_Xàbia4.3 Qüestionari reflexió definitiu IES Núm. 1_Xàbia
4.3 Qüestionari reflexió definitiu IES Núm. 1_Xàbia
 
Social Media & Recht
Social Media & RechtSocial Media & Recht
Social Media & Recht
 
MapKit vs. Google Maps SDK @ Macoun 2014
MapKit vs. Google Maps SDK @ Macoun 2014MapKit vs. Google Maps SDK @ Macoun 2014
MapKit vs. Google Maps SDK @ Macoun 2014
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Proces d'elaboració d'UDIs IES Núm. 1, Xàbia
Proces d'elaboració d'UDIs IES Núm. 1, XàbiaProces d'elaboració d'UDIs IES Núm. 1, Xàbia
Proces d'elaboració d'UDIs IES Núm. 1, Xàbia
 

Ähnlich wie MyMobile - Handy im Unterricht

Didaktische funktionen-dpg-2012-02-02
Didaktische funktionen-dpg-2012-02-02Didaktische funktionen-dpg-2012-02-02
Didaktische funktionen-dpg-2012-02-02
Wolfgang Neuhaus
 
Wiki-Vortrag 2012-06-13
Wiki-Vortrag 2012-06-13Wiki-Vortrag 2012-06-13
Wiki-Vortrag 2012-06-13
medien+bildung.com
 
Mit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen Lernen
Mit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen LernenMit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen Lernen
Mit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen Lernen
Christian Sailer
 
Usability & Webdesign 2010
Usability & Webdesign 2010Usability & Webdesign 2010
Usability & Webdesign 2010
Benjamin Wiederkehr
 
Vodafone Germany - Mobile Internet Event 07.07.2009
Vodafone Germany - Mobile Internet Event 07.07.2009Vodafone Germany - Mobile Internet Event 07.07.2009
Vodafone Germany - Mobile Internet Event 07.07.2009
Vodafone Germany
 
Paducation_Lehrerfortbildung _ Struktur und Modul 1 von 4
Paducation_Lehrerfortbildung  _ Struktur und Modul 1 von 4Paducation_Lehrerfortbildung  _ Struktur und Modul 1 von 4
Paducation_Lehrerfortbildung _ Struktur und Modul 1 von 4
Ingo15
 
Ice – Growing Up Digital
Ice – Growing Up DigitalIce – Growing Up Digital
Ice – Growing Up Digital
Dr. Ingo Dahm
 
Bibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für SmartphonesBibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für Smartphones
TIB Hannover
 
Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)
Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)
Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)
mkirchner1
 
Selbermachen!
Selbermachen! Selbermachen!
Mehr Nutzen, Weniger Interface
Mehr Nutzen, Weniger InterfaceMehr Nutzen, Weniger Interface
Mehr Nutzen, Weniger Interface
Moritz Haarmann
 
Zukunftsskizzen der Online-PR
Zukunftsskizzen der Online-PRZukunftsskizzen der Online-PR
Zukunftsskizzen der Online-PR
Thomas Pleil
 
Lehrtexte als Bücher in der Sackgasse oder auf der Überholspur?
Lehrtexte als Bücher in der Sackgasse oder auf der Überholspur?Lehrtexte als Bücher in der Sackgasse oder auf der Überholspur?
Lehrtexte als Bücher in der Sackgasse oder auf der Überholspur?
Martin Ebner
 
Computergestützte Freizeitplanung basierend auf Points auf Interest
Computergestützte Freizeitplanung basierend auf Points auf InterestComputergestützte Freizeitplanung basierend auf Points auf Interest
Computergestützte Freizeitplanung basierend auf Points auf Interest
Information Science Dept. at Heinrich-Heine-University Düsseldorf
 
Mobile Learning Theorie und Praxis
Mobile Learning Theorie und PraxisMobile Learning Theorie und Praxis
Mobile Learning Theorie und Praxis
Christian Glahn
 
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Martin Ebner
 
QR für die Dienstagsrunde
QR für die DienstagsrundeQR für die Dienstagsrunde
QR für die Dienstagsrunde
Anna Airikkala
 
Einsatz von Augmented Reality für hydrologische Modelle
Einsatz von Augmented Reality für hydrologische ModelleEinsatz von Augmented Reality für hydrologische Modelle
Einsatz von Augmented Reality für hydrologische Modelle
Stefan Simroth
 

Ähnlich wie MyMobile - Handy im Unterricht (18)

Didaktische funktionen-dpg-2012-02-02
Didaktische funktionen-dpg-2012-02-02Didaktische funktionen-dpg-2012-02-02
Didaktische funktionen-dpg-2012-02-02
 
Wiki-Vortrag 2012-06-13
Wiki-Vortrag 2012-06-13Wiki-Vortrag 2012-06-13
Wiki-Vortrag 2012-06-13
 
Mit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen Lernen
Mit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen LernenMit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen Lernen
Mit GIS an Exkursionen - Eine Methode des ortsbezogenem mobilen Lernen
 
Usability & Webdesign 2010
Usability & Webdesign 2010Usability & Webdesign 2010
Usability & Webdesign 2010
 
Vodafone Germany - Mobile Internet Event 07.07.2009
Vodafone Germany - Mobile Internet Event 07.07.2009Vodafone Germany - Mobile Internet Event 07.07.2009
Vodafone Germany - Mobile Internet Event 07.07.2009
 
Paducation_Lehrerfortbildung _ Struktur und Modul 1 von 4
Paducation_Lehrerfortbildung  _ Struktur und Modul 1 von 4Paducation_Lehrerfortbildung  _ Struktur und Modul 1 von 4
Paducation_Lehrerfortbildung _ Struktur und Modul 1 von 4
 
Ice – Growing Up Digital
Ice – Growing Up DigitalIce – Growing Up Digital
Ice – Growing Up Digital
 
Bibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für SmartphonesBibliotheks-Apps für Smartphones
Bibliotheks-Apps für Smartphones
 
Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)
Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)
Slideshare (PPP Rave - Computereinsatz)
 
Selbermachen!
Selbermachen! Selbermachen!
Selbermachen!
 
Mehr Nutzen, Weniger Interface
Mehr Nutzen, Weniger InterfaceMehr Nutzen, Weniger Interface
Mehr Nutzen, Weniger Interface
 
Zukunftsskizzen der Online-PR
Zukunftsskizzen der Online-PRZukunftsskizzen der Online-PR
Zukunftsskizzen der Online-PR
 
Lehrtexte als Bücher in der Sackgasse oder auf der Überholspur?
Lehrtexte als Bücher in der Sackgasse oder auf der Überholspur?Lehrtexte als Bücher in der Sackgasse oder auf der Überholspur?
Lehrtexte als Bücher in der Sackgasse oder auf der Überholspur?
 
Computergestützte Freizeitplanung basierend auf Points auf Interest
Computergestützte Freizeitplanung basierend auf Points auf InterestComputergestützte Freizeitplanung basierend auf Points auf Interest
Computergestützte Freizeitplanung basierend auf Points auf Interest
 
Mobile Learning Theorie und Praxis
Mobile Learning Theorie und PraxisMobile Learning Theorie und Praxis
Mobile Learning Theorie und Praxis
 
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
 
QR für die Dienstagsrunde
QR für die DienstagsrundeQR für die Dienstagsrunde
QR für die Dienstagsrunde
 
Einsatz von Augmented Reality für hydrologische Modelle
Einsatz von Augmented Reality für hydrologische ModelleEinsatz von Augmented Reality für hydrologische Modelle
Einsatz von Augmented Reality für hydrologische Modelle
 

MyMobile - Handy im Unterricht

  • 1. Prof. Dr. Ben Bachmair Björn Friedrich Gautinger Internet-Treffen 23. März 2011
  • 2. Das Projekt MyMobile Das Projekt im Überblick:  7 Projektklassen aus Rheinland-Pfalz  Klassenstufe 1 bis 13 (+ Berufsschule)  Begleitung des Fachunterrichts über 4 bis 6 Wochen  Verschiedene Schulfächer (Mathe, Deutsch, Erdkunde, Sachkunde, Gesellschaftskunde)  Sämtliche Schularten (Grund-, Haupt, Gesamtschule, Gymnasium, Berufsschule)  Durchführung: September 2009 bis November 2010
  • 3. Das Projekt MyMobile Projektteam medien+bildung.com: Maren Risch (Projektleiterin) Daniel Zils Katja Mayer Björn Friedrich Steffen Griesinger Pia Lauscher Diemut Kreschel Konzeption und wissenschaftliche Beratung: Prof. Dr. Ben Bachmair
  • 4. Literatur Ben Bachmair www.ben-bachmair.de Pachler, N., Bachmair, B.; Cook, J. (Hrsg.). (2011) Widening learning contexts with mobile devices: concepts and cases. Themenheft 19, MedienPädagogik: ISSN 1424 3636 Bachmair B.; Risch M.; Friedrich K.; Mayer K. (2011). Eckpunkte einer Didaktik des mobilen Lernens. Operationalisierung im Rahmen eines Schulversuchs. In: MedienPädagogik 19 (11.3.2011): http://www.medienpaed.com/19/bachmair1103
  • 5. Gliederung des heutigen Vortrags (1) Gibt es eine mobile Didaktik? (2) Überblick über die Unterrichtseinheit an der Hauptschule Schillerschule Kaiserslautern (3) Eckpunkte einer mobilen Didaktik (4) Weitere Praxiseinblicke: - Mit dem Handy Feedback twittern - Nachrichtenrecherche online
  • 6. Gibt es eine mobile Didaktik? Das Handy als Symbol einer gesellschaftlichen Veränderung “mobil, individualisiert und konvergent” Was bedeutet das für die Didaktik und die Medienpädagogik?
  • 7. Funktionsvielfalt des Handys im Alltag • persönliche Verfügbarkeit • ständig (24 /7) • Kalender • individuell • Wecker • alltäglich An- • Navigation • Taschenlampe wend- • Rechner etc. ung Komm- • Telefon unikation • SMS • MMS Alltags- • Email orga • Internet / Communities • innovativ • mobil • konvergent Mini-PC • überprüfen (Internet) • Speichermedium
  • 8. Überblick: Eingesetzte Handyapplikationen in den Episoden • Winkel fotografieren • Erklärvideo • Foto-Safari • 1 Minute, 1 Take • Auf der Suche nach dem Video • Winkel-Quiz Foto Sch • Video-Safari • Planquadrat • Dia-Show ge- • Besondere Wörter einsprechen Memo-Funktion tippter Audio • Interviews zur Aufklärung • Cellcasten vom Mathe-Regeln Text • noch keine Musik • Fabeln • SMS-Lyrik • Storyboard • Winkel an Fotos messen • Memo-Tutorial White- • Videos sichten board • GPS-Koordinaten überprüfen (Internet) • WLan-Router für Recherche GPS • Twitter-Feedback Blue- • Navigation: Lieblingsorte in Inter- Karte eintragen • Geocachen tooth • Notizen verschicken net • Kugelkoordinaten finden • Fotos übertragen • Multicache
  • 9. MyMobile an Hauptschule Schillerschule Kaiserslautern Unterrichts-Setting:  5-wöchige Projektphase im April/Mai 2010  Fach: Gesellschaftskunde-Unterricht (Erdkunde und Sozialkunde)  Curriculum: Gesellschaftskunde, 9. Klasse (Vorbereitungskurs 10. Kl.)  21 Schüler/innen im Alter von 15 und 16 Jahren Personal:  Co-Teaching: Fachlehrer und Medienpädagoge Equipment:  Privathandys der Schüler/innen  10 Projekthandys (Nokia N85)  Klassenzimmer sowie PC-Raum mit Internetzugang
  • 10. Lernthemen des lehrergeleiteten Unterrichts Erdkunde: Sozialkunde: Europäische Union Recht und Ordnung in Deutschland (Aufbau und Institutionen der EU, (Institutionen, Orte und Symbole, die Beziehung verschiedener Staaten zur für die Durchsetzung von Recht und EU, Bezug auf Herkunftsländer der Ordnung stehen, am Beispiel Schüler/innen) Kaiserslautern) Keine geradlinige “Lernstraße”, sondern verschiedene Themen in verschiedenen Fächern
  • 11. Handygestützte Episoden des situierten Lernens Lehrergeleiteter Unterricht als Lernstraße Episode Episode Episode Episode Episode Episode 1 2 3 4 5 6 GPS- Spuren- Exkursion Tutorials: Europa- suche: Online- Twitter- „Recht & Handy- SMS nationale News Feedback Ordnung Tipps Symbole Europa in Kaisers- im Alltag lautern“
  • 12. Handygestützte Episoden des situierten Lernens Lehrergeleiteter Unterricht als Lernstraße Episode Episode Episode Episode Episode Episode 1 2 3 4 5 6 GPS- Spuren- Exkursion Tutorials: Europa- suche: Online- Twitter- „Recht & Handy- SMS nationale News Feedback Ordnung Tipps Symbole Europa in Kaisers- im Alltag lautern“
  • 13. Spurensuche: landestypische, nationale Symbole im Alltag Hausaufgabe: • Spurensuche nach landestypischen, nationalen Symbolen aus dem Alltag • (z.B. Flaggen, Wandteller, Gerichte, Getränke, Musik, Websites, TV-Sendungen o.ä.) • dokumentiert mit dem Hilfsmittel Handy Hintergrund: • große Anzahl an Schüler/innen mit Migrationshintergrund • Kommunikationsbrücke in den Alltag • Bezug auf Entwicklungskontexte / Identitätsarbeit
  • 14. Spurensuche: landestypische, nationale Symbole im Alltag Niklas
  • 15. Spurensuche: landestypische, nationale Symbole im Alltag Nesrin
  • 16. Spurensuche: landestypische, nationale Symbole im Alltag Lara Milan Alina Tekin
  • 17. Eckpunkte des didaktischen Designs von MyMobile Die Strukturmerkmale des mobilen Lernens (1) Mit dem Handy informelles Lernen in die Schule integrieren (2) Mit dem Handy Episoden situierten Lernens schaffen (3) Mit dem Handy Lern- und Medienkontexte generieren (4) Mit dem Handy Kommunikationsbrücken schaffen (5) Mit dem Handy die Schülerinnen und Schüler als Experten ihres Alltagslebens in der Schule individuell aktiv werden lassen (6) Mit dem Handy sensible Entwicklungs- und Lernkontexte schaffen
  • 18. Handygestützte Episoden im lehrergeleiteten Unterricht Bildlich gesprochen Der Lehrer führt die Schüler/-innen entlang einer Lernstraße, die sich an den Lernzielen und Lernthemen orientiert. Die Lehrerin bietet Schüler/-innen sog. Lernplätze = Episoden. In diesen Episoden des situierten Lernens beschäftigen sich die Schüler/-innen eigenständig mit dem Lernthema. Lernstraße mit Lernplätzen (= Episoden)
  • 19. Situiertes Lernen im lehrergeleiteten Unterricht Ende der 1980er Jahre entwickelte sich in der US- amerikanischen Pädagogik mit dem situierten Lernen (Jean Lave, 1991; Wenger 1990) ein theoretisches Modell als Gegenentwurf zum Instruktionslernen, also dem wiederholenden Erlernen vorgegebener Lerninhalt. Ausgangspunkt für den Gegenentwurf des situierten Lernens war eine für Sprechtheorie und Semiotik damals selbstverständliche Überlegung, dass Bedeutungen nicht transportiert, sondern immer in Abhängigkeit von der Situation, in der die Menschen denken, handeln und kommunizieren entstehen.
  • 20. Situiertes Lernen im lehrergeleiteten Unterricht Die Menschen stellen also in ihrer Kultursituation Bedeutung her. Lernen ist eine kulturelle Form der Herstellung von Bedeutungen, in der Kinder oder Jugendliche je nach der dominierenden Situation sich etwas aneignen, weil sie selber Objekten, Emotionen, Vorgängen, Gesprächspartnern und deren Aussagen oder Texten und Medien Bedeutung verleihen. Sie lernen also in der Schule als Schüler, vor dem Bildschirm mit Unterhaltungsanspruch oder in einer Werkstatt als Lehrling, weil sie in diesen Situationen aus den vorgegebenen Inhalten und Tätigkeiten für sich Bedeutsames schaffen (Brown et al. 1989, Lave, Wenger 1990, Hanks 1990). Literatur: Brown, J. S., Collins, A., & Duguid, P. (1989). Situated cognition and the culture of learning. Educational Researcher, 18, 32-42. Hanks, William F. (1991) ‘Foreword’ In: Lave, Jean, Wenger, Etienne (1991): ‘Situated learning: Legitimate peripheral participation’ Cambridge (Cambridge University Press.), pp 13-24 Lave, J., Wenger, E. (1990). Situated learning: Legitimate peripheral participation. Cambridge: Cambridge University Press
  • 21. Eckpunkte des didaktischen Designs von MyMobile Wie? Die Strukturmerkmale des mobilen Lernens (1) Episode 4: „Spurensuche nach landestypischen, nationalen Symbolen aus dem Alltag“: Eckpunkt 2.4: Mit dem Handy Kommunikationsbrücken schaffen
  • 22. Das Handy als mobiler Internetzugang Episode 5 und 6: Episode Episode Episode Episode Episode Episode 1 2 3 4 5 6 GPS- Spuren- Exkursion Tutorials: Europa- suche: Online- Twitter- „Recht & Handy- SMS nationale News Feedback Ordnung Tipps Symbole Europa in Kaisers- im Alltag lautern“
  • 23. Das Handy als mobiler Internetzugang • Um Kosten zu vermeiden bietet es sich an, über die WLAN-Funktion der Handys und die Internetanbindung der Schule online zu gehen. • In unserem Fall war ein eigenes WLAN- Netz errichtet worden, über das die Projekthandys ins Internet gehen konnten. • Das Netz wurde bereits im Vorfeld konfiguriert und getestet, um in der Schule auf eine langwierige Einrichtung der technischen Voraussetzungen verzichten zu können.
  • 24. Das Handy als mobiler Internetzugang Netzwerk Netzwerk der Schule MyMobile
  • 25. Episode 6: „Twitter-Feedback“ • Als Abschluss der Projektphase „MyMobile“ an der Schillerschule Kaiserslautern sollten die Schüler/innen bei Twitter ein Feedback abgeben. • Mithilfe eines Anleitungsblatts loggten sich die Schüler/innen bei Twitter ein und posteten in Kleingruppen ihr persönliches Fazit. • Leitfragen: „Was hat euch im Projekt gefallen, was nicht? Möchtet ihr das Handy auch zukünftig im Unterricht einsetzen - und falls ja, wie?“
  • 28. Eckpunkte des didaktischen Designs von MyMobile Wie? Die Strukturmerkmale des mobilen Lernens (1) Episode 6: „Twitter-Feedback“ Eckpunkt 2.3: Mit dem Handy Lern- und Medienkontexte generieren
  • 29. Episode 5: „Online-News Europa“ • Aufgabe: Online-Nachrichtenportale auf aktuelle Meldungen aus Europa durchsuchen • Arbeit in Kleingruppen á 2-3 Personen, gemeinsame Erkundung von Nachrichtenportalen • Auch Privathandys sowie eine PlayStation-Portable mit WLAN-Funktion waren im Einsatz
  • 30. Episode 5: „Online-News Europa“ • Die wichtigsten und für Europa relevanten Ergebnisse wurden notiert und später gemeinsam besprochen. • Ereignisse im Mai 2010: - EU-Finanzproblematik (Griechenland-Krise) - Oder-Hochwasser in Polen und Brandenburg - Handball-Europapokal für den VfL Gummersbach - u.a.
  • 31. Episode 5: „Online-News Europa“ • Selbständige Arbeitsweise • Anfangs wurden nur Überschriften gelesen, später erfolgte eine Vertiefung in die Artikel und Themen • Das Ziel, Online-Nachrichtenportale kennenzulernen, die die Jugendlichen sonst nicht besuchen, wurde erreicht.
  • 32. Eckpunkte des didaktischen Designs von MyMobile Wie? Die Strukturmerkmale des mobilen Lernens (1) Episode 5: „Online-News Europa“ Eckpunkt 2.3: Mit dem Handy Lern- und Medienkontexte generieren
  • 33. Projekt-Dokumentation Mobiles Lernen mit dem Handy Herausforderungen und Chancen für den Unterricht www.mymobile-online.de (Verlagsgruppe Beltz, Sep. 2011) www.facebook.com/ProjektMyMobile
  • 34. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Prof. Dr. Ben Bachmair www.ben-bachmair.de Björn Friedrich www.medienundbildung.com

Hinweis der Redaktion

  1. Lerngegenstand und Ablauf der Durchführung, auch kurz
  2. Prinzip der Straßen und Plätze als Erinnerung, ist im Vortrag von Daniel Zils enthalten
  3. Prinzip der Straßen und Plätze als Erinnerung, ist im Vortrag von Daniel Zils enthalten
  4. Prinzip der Straßen und Plätze als Erinnerung, ist im Vortrag von Daniel Zils enthalten
  5. Prinzip der Straßen und Plätze als Erinnerung, ist im Vortrag von Daniel Zils enthalten
  6. Prinzip der Straßen und Plätze als Erinnerung, ist im Vortrag von Daniel Zils enthalten
  7. Prinzip der Straßen und Plätze als Erinnerung, ist im Vortrag von Daniel Zils enthalten
  8. Prinzip der Straßen und Plätze als Erinnerung, ist im Vortrag von Daniel Zils enthalten
  9. Prinzip der Straßen und Plätze als Erinnerung, ist im Vortrag von Daniel Zils enthalten
  10. Prinzip der Straßen und Plätze als Erinnerung, ist im Vortrag von Daniel Zils enthalten
  11. Prinzip der Straßen und Plätze als Erinnerung, ist im Vortrag von Daniel Zils enthalten
  12. Prinzip der Straßen und Plätze als Erinnerung, ist im Vortrag von Daniel Zils enthalten
  13. Prinzip der Straßen und Plätze als Erinnerung, ist im Vortrag von Daniel Zils enthalten