SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Gemeinsam können wir MEHR erreichen
8. März 2019
Jüngste Entwicklungen der EU-Politik
Aktuelles politisches Umfeld
Die Europäische Union übt kontinuierlichen Druck auf die Kunststoffindustrie
aus, mehr auf Recycling zu setzen und den Anteil von Polymer-Rezyklaten in
Produkten zu erhöhen.
Die Europäische Kommission hat kürzlich Gesetzesvorlagen für neue Ziele in
der Abfallwirtschaft vorgelegt. Sie betreffen:
• Wiederverwendung, Recycling und Deponierung
• Verschärfung der Bestimmungen zur Abfallvermeidung und der erweiterten
Herstellerverantwortung
• Vereinheitlichung der Definitionen, Berichtspflichten und
Berechnungsmethoden für die Ziele
Von der Kunststoffindustrie wird mehr
erwartet...
Nachdem die Europäische Union kontinuierlichen Druck auf die Kunststoffindustrie
ausübt, mehr auf Recycling zu setzen und den Anteil von Polymer-Rezyklaten in
Produkten zu erhöhen, braucht die kunststoffverarbeitende Industrie einen
gemeinsamen Ansatz.
Kunststoffverarbeitende Unternehmen spielen beim Übergang zu einer
kreislaufbasierteren Wirtschaft eine wesentliche Rolle, der Industriezweig muss
transparenter werden, um die Einführung eines obligatorischen Rezyklatgehalts
vorwegzunehmen.
Jedes Kilogramm von Polymer-Rezyklaten durchläuft eine
Kunststoffverarbeitungsanlage und dabei werden die Verarbeiter den Fortschritt
hinsichtlich Qualität und Quantität in Europa überwachen.
Proaktiver Branchenansatz in Europa
Ein Berg, der bis 2025 bestiegen werden soll
Es liegt ein langer Weg vor uns.
Derzeit verarbeitet die Industrie
jährlich rund 5 MT an Polymer-
Rezyklaten, das Ziel sind jedoch 10
MT Polymer-Rezyklate, die bis 2025
jährlich wiederverwendet werden
sollen (ohne internen
Produktionsabfall).
Es besteht Handlungsbedarf...
Die Organisation EuPC beschloss in Übereinstimmung mit seinen 50
Mitgliedsorganisationen und mit offizieller Unterstützung der Europäischen
Kommission die Entwicklung eines Überwachungsinstruments für die
Branche. Ziel ist es, bis 2025-2030 jährlich 10 MT Polymer-Rezyklate, die in
Produkten wiederverwendet werden, zu verzeichnen (ohne internen
Produktionsabfall).
Da wir die Bemühungen der europäischen kunststoffverarbeitenden
Industrie aufzeigen, zusätzliche Vorschriften vermeiden und eine höhere
Akzeptanz von Polymer-Rezyklate fördern wollen, präsentieren wir hiermit
voller Stolz:
DIE MORE-PLATTFORM
MORE ist eine einheitliche IT-Plattform und ein Tool zur Überwachung von Qualität und
Quantität bei der Verwendung von Polymer-Rezyklaten in Europa. Es handelt sich um eine
kurze Umfrage für potenziell 50.000 Kunststoffverarbeiter in Europa. Die Plattform
entspricht vollständig dem EU-Wettbewerbsrecht.
Die Qualitätsanforderungen sind polymerspezifisch und werden auch von MORE
überwacht, um sicherzustellen, dass die richtige Leistung für die Anwendungen erreicht
wird, bei denen im kommenden Jahrzehnt Polymer-Rezyklate verwendet werden.
Die MORE-Plattform ist:
• Benutzerfreundlich (einschließlich der MORE-App)
• Besonders sicher mit Zertifizierung
• Bietet eine EU-weit harmonisierte Datenkonsolidierung nach Ländern, Märkten und
Polymeren
• In allen EU-Sprachen verfügbar und kostenlos für Unternehmen
Derzeitige Endanwendungen von Rezyklaten
Flexible Verpackung
Feste Verpackung
Gebäude und Infrastruktur
Landwirtschaft und Gartenbau
Automobil und Transport
Elektrogeräte und Haushalt
Sonstige Anwendungen
Faser
Sonstige Extrusion
Sonstiger Spritzguss
Quelle: AMI-Studie, Juni 2018
Eine benutzerfreundliche Plattform
Eine Plattform, die von 50
Kunststoffverarbeitern in Europa
unterstützt und verwaltet wird, die in
mehreren Polymer-
Wertschöpfungsketten tätig sind.
MORE hat einen mehrsprachigen Zugang
für KMU, alle EU-Sprachen sind
vertreten. Die Plattform ist einfach zu
bedienen und sowohl über die Webseite
als auch über die mobile Anwendung
verfügbar. Alle diese Funktionen
erleichtern und gewährleisten die
Benutzerfreundlichkeit.
Höchste Sicherheit für Ihre Daten
Unser IT-Team hielt sich an bewährte Verfahren bei der Verschlüsselung
(Abfragen mit Eloquent werden verwendet, Passwörter werden in der
Datenbank gehashed usw.)
Für die Webseite wird das Laravel-Framework verwendet. Dieses
Framework ist mit allen notwendigen Kontrollen versehen, um Missbrauch
zu verhindern (XSS, CSRF, SQL Injection usw.).
Für die Passwortverschlüsselung wird der Bcrypt-Algorithmus verwendet,
er zählt zu den stärksten Hash-Algorithmen für Passwörter.
Die Daten werden auf der Microsoft Azure Cloud-Plattform gespeichert.
Azure gehört zu den führenden Hosting- und Infrastrukturanbietern.
Die Plattform verlangt die Registrierung einer
Umsatzsteueridentifikationsnummer, um Doppelzählungen (Zusagen versus
Verpflichtungen) zu vermeiden.
MORE-Definitionen
Industrieller Abfall: Verbraucherabfall ist Abfall oder Müll, der aus Alltagsgegenständen besteht, die von
der Öffentlichkeit entsorgt werden. Er kann in Wohngebieten (Hausmüll/Unrat), Straßen, Parks,
Sammeldepots (Containerparks) und Müllhalden/Deponien gesammelt werden, er umfasst alle Arten von
Verpackungen, Einkaufstaschen, Flaschen, Möbel, Matratzen usw.
Gewerblicher Abfall: Gewerblicher Abfall ist Abfall aus Räumlichkeiten, die ganz oder überwiegend für
Handels- oder Geschäftszwecke (z. B. Supermärkte, Geschäfte, Büros,....) oder für Sport, Freizeit, Bildung
oder Unterhaltung genutzt werden.
Industrieller Abfall: Industrieller Abfall ist Abfall, der durch industrielle Aktivitäten entsteht,
einschließlich aller Materialien, die während eines Herstellungsprozesses unbrauchbar gemacht werden.
Zu dieser Kategorie gehören beispielsweise Abfälle aus der kunststoffverarbeitenden, verarbeitenden und
verpackenden Industrie einschließlich Fässern, Komponenten, Überbeständen und fehlerhaften Teilen.
Produktionsabfall ist von MORE auszuschließen: Produktionsabfälle sind Mengen, die von Unternehmen
recycelt werden, die nur ihre eigenen Abfälle verarbeiten, um sie für die Eigenproduktion
wiederzuverwenden. Abfall, der den Produktionsstandort nicht verlässt.
Die MORE-Umfrage (I)
Die Umfrage kann innerhalb kurzer Zeit
ausgefüllt werden. Der/die
verarbeitete/n Typ(en) von Polymer-
Rezyklat kann/können im horizontalen
Menü einfach ausgewählt werden.
Im Dropdown-Menü wird eine
Anwendung ausgewählt und
anschließend die Menge eingegeben.
Es gibt die Möglichkeit, ein Bild mit einer
kurzen Beschreibung der
Anwendung(en) hochzuladen, die
mindestens 50 % recycelten Kunststoff
enthalten.
MORE zukünftige Entwicklungen
Geplante Entwicklungen der Plattform
• Integration eines weiteren Moduls 1.0
• Bereich für Selbstverpflichtungen unterstützt die Optimierung von Berichtsformaten
• September-November 2019
• Implementierung des weiteren Moduls 1.0 in 2020
• Integration eines weiteren Moduls 2.0
• EU-Rechtsvorschriften
• Lebensmittelkontakt & EU-Richtlinie über Einwegkunststoffprodukte
• Zertifizierung und überprüfbare Grundanforderungen
• April – Juni 2020
• Implementierung des weiteren Moduls 2.0 in 2021
Wollen Sie mehr über MORE erfahren?
Schreiben Sie uns eine E-Mail an
Torben Knöß
IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V.
t.knoess@kunststoffverpackungen.de
https://survey.moreplatform.eu/#/

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Plastikverpackungen – vom unverzichtbaren Alltagsbegleiter bis zum Umweltfeind
Plastikverpackungen – vom unverzichtbaren Alltagsbegleiter bis zum Umweltfeind Plastikverpackungen – vom unverzichtbaren Alltagsbegleiter bis zum Umweltfeind
Plastikverpackungen – vom unverzichtbaren Alltagsbegleiter bis zum Umweltfeind
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Fakten-Check Recycling Kunststoff-Verpackungen
Fakten-Check Recycling Kunststoff-VerpackungenFakten-Check Recycling Kunststoff-Verpackungen
Fakten-Check Recycling Kunststoff-Verpackungen
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Inititiative "Wir sind Kunststoff"Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Dein Kunststoff
 
Kunststoffindustrie in Deutschland 2018
Kunststoffindustrie in Deutschland 2018Kunststoffindustrie in Deutschland 2018
Kunststoffindustrie in Deutschland 2018
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Bioplastics Broschuere 2017
Bioplastics Broschuere 2017Bioplastics Broschuere 2017
Bioplastics Broschuere 2017
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Flyer_alleskönner_2013
Flyer_alleskönner_2013Flyer_alleskönner_2013
Flyer_alleskönner_2013
Katja Ulbert
 
Deutschland 2049: Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Rohstoffwirtschaft (Teil 2)
Deutschland 2049: Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Rohstoffwirtschaft (Teil 2)Deutschland 2049: Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Rohstoffwirtschaft (Teil 2)
Deutschland 2049: Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Rohstoffwirtschaft (Teil 2)
Oeko-Institut
 

Was ist angesagt? (7)

Plastikverpackungen – vom unverzichtbaren Alltagsbegleiter bis zum Umweltfeind
Plastikverpackungen – vom unverzichtbaren Alltagsbegleiter bis zum Umweltfeind Plastikverpackungen – vom unverzichtbaren Alltagsbegleiter bis zum Umweltfeind
Plastikverpackungen – vom unverzichtbaren Alltagsbegleiter bis zum Umweltfeind
 
Fakten-Check Recycling Kunststoff-Verpackungen
Fakten-Check Recycling Kunststoff-VerpackungenFakten-Check Recycling Kunststoff-Verpackungen
Fakten-Check Recycling Kunststoff-Verpackungen
 
Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Inititiative "Wir sind Kunststoff"Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Inititiative "Wir sind Kunststoff"
 
Kunststoffindustrie in Deutschland 2018
Kunststoffindustrie in Deutschland 2018Kunststoffindustrie in Deutschland 2018
Kunststoffindustrie in Deutschland 2018
 
Bioplastics Broschuere 2017
Bioplastics Broschuere 2017Bioplastics Broschuere 2017
Bioplastics Broschuere 2017
 
Flyer_alleskönner_2013
Flyer_alleskönner_2013Flyer_alleskönner_2013
Flyer_alleskönner_2013
 
Deutschland 2049: Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Rohstoffwirtschaft (Teil 2)
Deutschland 2049: Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Rohstoffwirtschaft (Teil 2)Deutschland 2049: Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Rohstoffwirtschaft (Teil 2)
Deutschland 2049: Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Rohstoffwirtschaft (Teil 2)
 

Ähnlich wie MORE – Monitoring Recyclates for Europe

Climalife Contact No. 2
Climalife Contact No. 2Climalife Contact No. 2
Climalife Contact No. 2
Aaron P. Gerber
 
Stoffstrombild 2021 Kunststoff Conversio.pdf
Stoffstrombild 2021 Kunststoff Conversio.pdfStoffstrombild 2021 Kunststoff Conversio.pdf
Stoffstrombild 2021 Kunststoff Conversio.pdf
Dein Kunststoff
 
Stoffstrombild Kunststoff 2021 Conversio Kurzfassung
Stoffstrombild Kunststoff 2021 Conversio KurzfassungStoffstrombild Kunststoff 2021 Conversio Kurzfassung
Stoffstrombild Kunststoff 2021 Conversio Kurzfassung
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Modul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_germanModul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_german
TamunaNL
 
Neue Verwertungswege für organische Reststoffe
Neue Verwertungswege für organische ReststoffeNeue Verwertungswege für organische Reststoffe
Neue Verwertungswege für organische Reststoffe
AgroSax e.V.
 
Verhinderung der bewussten Zerstörung neuwertiger Retour-Ware
Verhinderung der bewussten Zerstörung neuwertiger Retour-WareVerhinderung der bewussten Zerstörung neuwertiger Retour-Ware
Verhinderung der bewussten Zerstörung neuwertiger Retour-Ware
Oeko-Institut
 
BranchenThemen Chemie & Kunststoffe Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Chemie & Kunststoffe Gesamtübersicht 2013  BranchenThemen Chemie & Kunststoffe Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Chemie & Kunststoffe Gesamtübersicht 2013
infobroker .de - Datenbank Informationsdienst Michael Klems
 
Challenges in the application of sustainable packaging from a practitioners' ...
Challenges in the application of sustainable packaging from a practitioners' ...Challenges in the application of sustainable packaging from a practitioners' ...
Challenges in the application of sustainable packaging from a practitioners' ...
GLOPACK project
 
Ausgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagen
Ausgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagenAusgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagen
Ausgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagen
ibobab
 
Präsentation ALBA Group Januar 2015
Präsentation ALBA Group Januar 2015Präsentation ALBA Group Januar 2015
Präsentation ALBA Group Januar 2015
Christian Wohlrabe
 
Rezyklathaltige Kunststoffprodukte im öffentlichen Einkauf: Ausschreibung, We...
Rezyklathaltige Kunststoffprodukte im öffentlichen Einkauf: Ausschreibung, We...Rezyklathaltige Kunststoffprodukte im öffentlichen Einkauf: Ausschreibung, We...
Rezyklathaltige Kunststoffprodukte im öffentlichen Einkauf: Ausschreibung, We...
Oeko-Institut
 
Stärkung der internationalen Nutzung des Blauen Engels als Klimaschutzzeichen
Stärkung der internationalen Nutzung des Blauen Engels als KlimaschutzzeichenStärkung der internationalen Nutzung des Blauen Engels als Klimaschutzzeichen
Stärkung der internationalen Nutzung des Blauen Engels als Klimaschutzzeichen
Oeko-Institut
 
ECMR_Nachhaltigkeit_2015
ECMR_Nachhaltigkeit_2015ECMR_Nachhaltigkeit_2015
ECMR_Nachhaltigkeit_2015
Andre Vonk
 
Einführung: Web-Konferenz „Strukturwandelzu einer Green Economy“
Einführung: Web-Konferenz „Strukturwandelzu einer Green Economy“Einführung: Web-Konferenz „Strukturwandelzu einer Green Economy“
Einführung: Web-Konferenz „Strukturwandelzu einer Green Economy“
Oeko-Institut
 
Marktanalyse Umwelttechnik
Marktanalyse UmwelttechnikMarktanalyse Umwelttechnik
Marktanalyse Umwelttechnik
Matthias_Meyer
 
Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?
Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?
Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?
Stephan Bogner
 
Modul 1 1.3 presentation ge
Modul 1 1.3 presentation geModul 1 1.3 presentation ge
Modul 1 1.3 presentation ge
TamunaNL
 
WS Berlin circular economy centres (in German)
WS Berlin circular economy centres (in German)WS Berlin circular economy centres (in German)
WS Berlin circular economy centres (in German)
Dina Padalkina
 
Firmenpräsentation ...natürlich pflanzlich! Eco Bio Systems!
Firmenpräsentation ...natürlich pflanzlich! Eco Bio Systems!Firmenpräsentation ...natürlich pflanzlich! Eco Bio Systems!
Firmenpräsentation ...natürlich pflanzlich! Eco Bio Systems!
Lars Gather
 

Ähnlich wie MORE – Monitoring Recyclates for Europe (20)

Climalife Contact No. 2
Climalife Contact No. 2Climalife Contact No. 2
Climalife Contact No. 2
 
Stoffstrombild 2021 Kunststoff Conversio.pdf
Stoffstrombild 2021 Kunststoff Conversio.pdfStoffstrombild 2021 Kunststoff Conversio.pdf
Stoffstrombild 2021 Kunststoff Conversio.pdf
 
Stoffstrombild Kunststoff 2021 Conversio Kurzfassung
Stoffstrombild Kunststoff 2021 Conversio KurzfassungStoffstrombild Kunststoff 2021 Conversio Kurzfassung
Stoffstrombild Kunststoff 2021 Conversio Kurzfassung
 
Modul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_germanModul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_german
 
Neue Verwertungswege für organische Reststoffe
Neue Verwertungswege für organische ReststoffeNeue Verwertungswege für organische Reststoffe
Neue Verwertungswege für organische Reststoffe
 
Verhinderung der bewussten Zerstörung neuwertiger Retour-Ware
Verhinderung der bewussten Zerstörung neuwertiger Retour-WareVerhinderung der bewussten Zerstörung neuwertiger Retour-Ware
Verhinderung der bewussten Zerstörung neuwertiger Retour-Ware
 
BranchenThemen Chemie & Kunststoffe Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Chemie & Kunststoffe Gesamtübersicht 2013  BranchenThemen Chemie & Kunststoffe Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Chemie & Kunststoffe Gesamtübersicht 2013
 
Challenges in the application of sustainable packaging from a practitioners' ...
Challenges in the application of sustainable packaging from a practitioners' ...Challenges in the application of sustainable packaging from a practitioners' ...
Challenges in the application of sustainable packaging from a practitioners' ...
 
Ausgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagen
Ausgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagenAusgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagen
Ausgezeichnete produkte wasunsumweltzeichensagen
 
Präsentation ALBA Group Januar 2015
Präsentation ALBA Group Januar 2015Präsentation ALBA Group Januar 2015
Präsentation ALBA Group Januar 2015
 
Rezyklathaltige Kunststoffprodukte im öffentlichen Einkauf: Ausschreibung, We...
Rezyklathaltige Kunststoffprodukte im öffentlichen Einkauf: Ausschreibung, We...Rezyklathaltige Kunststoffprodukte im öffentlichen Einkauf: Ausschreibung, We...
Rezyklathaltige Kunststoffprodukte im öffentlichen Einkauf: Ausschreibung, We...
 
Stärkung der internationalen Nutzung des Blauen Engels als Klimaschutzzeichen
Stärkung der internationalen Nutzung des Blauen Engels als KlimaschutzzeichenStärkung der internationalen Nutzung des Blauen Engels als Klimaschutzzeichen
Stärkung der internationalen Nutzung des Blauen Engels als Klimaschutzzeichen
 
ECMR_Nachhaltigkeit_2015
ECMR_Nachhaltigkeit_2015ECMR_Nachhaltigkeit_2015
ECMR_Nachhaltigkeit_2015
 
Einführung: Web-Konferenz „Strukturwandelzu einer Green Economy“
Einführung: Web-Konferenz „Strukturwandelzu einer Green Economy“Einführung: Web-Konferenz „Strukturwandelzu einer Green Economy“
Einführung: Web-Konferenz „Strukturwandelzu einer Green Economy“
 
Marktanalyse Umwelttechnik
Marktanalyse UmwelttechnikMarktanalyse Umwelttechnik
Marktanalyse Umwelttechnik
 
Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?
Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?
Wie können wir das Plastik-Abfallproblem der Welt lösen?
 
Modul 1 1.3 presentation ge
Modul 1 1.3 presentation geModul 1 1.3 presentation ge
Modul 1 1.3 presentation ge
 
WS Berlin circular economy centres (in German)
WS Berlin circular economy centres (in German)WS Berlin circular economy centres (in German)
WS Berlin circular economy centres (in German)
 
Paris Region Welcomes German Investors
Paris Region Welcomes German InvestorsParis Region Welcomes German Investors
Paris Region Welcomes German Investors
 
Firmenpräsentation ...natürlich pflanzlich! Eco Bio Systems!
Firmenpräsentation ...natürlich pflanzlich! Eco Bio Systems!Firmenpräsentation ...natürlich pflanzlich! Eco Bio Systems!
Firmenpräsentation ...natürlich pflanzlich! Eco Bio Systems!
 

Mehr von Newsroom Kunststoffverpackungen

Substitution von Kunststoffverpackungen durch Papierverbunde unter Berücksic...
Substitution von Kunststoffverpackungen durch Papierverbunde unter Berücksic...Substitution von Kunststoffverpackungen durch Papierverbunde unter Berücksic...
Substitution von Kunststoffverpackungen durch Papierverbunde unter Berücksic...
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Material Efficiency of Packaging in Comparison .pdf
Material Efficiency of Packaging in Comparison .pdfMaterial Efficiency of Packaging in Comparison .pdf
Material Efficiency of Packaging in Comparison .pdf
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-DebatteKurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Beitrag kreislauffähiger Verpackungen zum Klimaneutralitaetsziel 2045.pdf
Beitrag kreislauffähiger Verpackungen zum Klimaneutralitaetsziel 2045.pdfBeitrag kreislauffähiger Verpackungen zum Klimaneutralitaetsziel 2045.pdf
Beitrag kreislauffähiger Verpackungen zum Klimaneutralitaetsziel 2045.pdf
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Leitfaden Einweg-Kunststoff
Leitfaden Einweg-KunststoffLeitfaden Einweg-Kunststoff
Leitfaden Einweg-Kunststoff
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Materialeffizienz von Packstoffen im Vergleich
Materialeffizienz von Packstoffen im VergleichMaterialeffizienz von Packstoffen im Vergleich
Materialeffizienz von Packstoffen im Vergleich
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Recycling von Agrarkunststoffen.pdf
Recycling von Agrarkunststoffen.pdfRecycling von Agrarkunststoffen.pdf
Recycling von Agrarkunststoffen.pdf
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Fakten zur Kreislaufwirtschaft
Fakten zur KreislaufwirtschaftFakten zur Kreislaufwirtschaft
Fakten zur Kreislaufwirtschaft
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Plastics the facts 2022
Plastics the facts 2022Plastics the facts 2022
Plastics the facts 2022
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
GVM Studie Konsum & Verpackung - Tag der Verpackung 2022.pdf
GVM Studie Konsum & Verpackung - Tag der Verpackung 2022.pdfGVM Studie Konsum & Verpackung - Tag der Verpackung 2022.pdf
GVM Studie Konsum & Verpackung - Tag der Verpackung 2022.pdf
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Der Kunststoff EPS unter der Lupe
Der Kunststoff EPS unter der LupeDer Kunststoff EPS unter der Lupe
Der Kunststoff EPS unter der Lupe
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
PlasticsEurope Deutschland– Zahlen & Fakten Wirtschaftspressekonferenz, Mai 2021
PlasticsEurope Deutschland– Zahlen & Fakten Wirtschaftspressekonferenz, Mai 2021PlasticsEurope Deutschland– Zahlen & Fakten Wirtschaftspressekonferenz, Mai 2021
PlasticsEurope Deutschland– Zahlen & Fakten Wirtschaftspressekonferenz, Mai 2021
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
GKV Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – Jahrespressekonferenz 2021
GKV Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – Jahrespressekonferenz 2021GKV Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – Jahrespressekonferenz 2021
GKV Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – Jahrespressekonferenz 2021
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Global Plastics Flow Studie - Feb10 - 2020
Global Plastics Flow Studie - Feb10 - 2020Global Plastics Flow Studie - Feb10 - 2020
Global Plastics Flow Studie - Feb10 - 2020
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
191206 circular economy study
191206 circular economy study191206 circular economy study
191206 circular economy study
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Alliance to end plastic waste - Vortrag Fachpressetag PlasticsEurope Deutschl...
Alliance to end plastic waste - Vortrag Fachpressetag PlasticsEurope Deutschl...Alliance to end plastic waste - Vortrag Fachpressetag PlasticsEurope Deutschl...
Alliance to end plastic waste - Vortrag Fachpressetag PlasticsEurope Deutschl...
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
Mythen und Fakten zu airpop
Mythen und Fakten zu airpopMythen und Fakten zu airpop
Mythen und Fakten zu airpop
Newsroom Kunststoffverpackungen
 

Mehr von Newsroom Kunststoffverpackungen (17)

Substitution von Kunststoffverpackungen durch Papierverbunde unter Berücksic...
Substitution von Kunststoffverpackungen durch Papierverbunde unter Berücksic...Substitution von Kunststoffverpackungen durch Papierverbunde unter Berücksic...
Substitution von Kunststoffverpackungen durch Papierverbunde unter Berücksic...
 
Material Efficiency of Packaging in Comparison .pdf
Material Efficiency of Packaging in Comparison .pdfMaterial Efficiency of Packaging in Comparison .pdf
Material Efficiency of Packaging in Comparison .pdf
 
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-DebatteKurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
 
Beitrag kreislauffähiger Verpackungen zum Klimaneutralitaetsziel 2045.pdf
Beitrag kreislauffähiger Verpackungen zum Klimaneutralitaetsziel 2045.pdfBeitrag kreislauffähiger Verpackungen zum Klimaneutralitaetsziel 2045.pdf
Beitrag kreislauffähiger Verpackungen zum Klimaneutralitaetsziel 2045.pdf
 
Leitfaden Einweg-Kunststoff
Leitfaden Einweg-KunststoffLeitfaden Einweg-Kunststoff
Leitfaden Einweg-Kunststoff
 
Materialeffizienz von Packstoffen im Vergleich
Materialeffizienz von Packstoffen im VergleichMaterialeffizienz von Packstoffen im Vergleich
Materialeffizienz von Packstoffen im Vergleich
 
Recycling von Agrarkunststoffen.pdf
Recycling von Agrarkunststoffen.pdfRecycling von Agrarkunststoffen.pdf
Recycling von Agrarkunststoffen.pdf
 
Fakten zur Kreislaufwirtschaft
Fakten zur KreislaufwirtschaftFakten zur Kreislaufwirtschaft
Fakten zur Kreislaufwirtschaft
 
Plastics the facts 2022
Plastics the facts 2022Plastics the facts 2022
Plastics the facts 2022
 
GVM Studie Konsum & Verpackung - Tag der Verpackung 2022.pdf
GVM Studie Konsum & Verpackung - Tag der Verpackung 2022.pdfGVM Studie Konsum & Verpackung - Tag der Verpackung 2022.pdf
GVM Studie Konsum & Verpackung - Tag der Verpackung 2022.pdf
 
Der Kunststoff EPS unter der Lupe
Der Kunststoff EPS unter der LupeDer Kunststoff EPS unter der Lupe
Der Kunststoff EPS unter der Lupe
 
PlasticsEurope Deutschland– Zahlen & Fakten Wirtschaftspressekonferenz, Mai 2021
PlasticsEurope Deutschland– Zahlen & Fakten Wirtschaftspressekonferenz, Mai 2021PlasticsEurope Deutschland– Zahlen & Fakten Wirtschaftspressekonferenz, Mai 2021
PlasticsEurope Deutschland– Zahlen & Fakten Wirtschaftspressekonferenz, Mai 2021
 
GKV Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – Jahrespressekonferenz 2021
GKV Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – Jahrespressekonferenz 2021GKV Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – Jahrespressekonferenz 2021
GKV Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – Jahrespressekonferenz 2021
 
Global Plastics Flow Studie - Feb10 - 2020
Global Plastics Flow Studie - Feb10 - 2020Global Plastics Flow Studie - Feb10 - 2020
Global Plastics Flow Studie - Feb10 - 2020
 
191206 circular economy study
191206 circular economy study191206 circular economy study
191206 circular economy study
 
Alliance to end plastic waste - Vortrag Fachpressetag PlasticsEurope Deutschl...
Alliance to end plastic waste - Vortrag Fachpressetag PlasticsEurope Deutschl...Alliance to end plastic waste - Vortrag Fachpressetag PlasticsEurope Deutschl...
Alliance to end plastic waste - Vortrag Fachpressetag PlasticsEurope Deutschl...
 
Mythen und Fakten zu airpop
Mythen und Fakten zu airpopMythen und Fakten zu airpop
Mythen und Fakten zu airpop
 

MORE – Monitoring Recyclates for Europe

  • 1. Gemeinsam können wir MEHR erreichen 8. März 2019
  • 3. Aktuelles politisches Umfeld Die Europäische Union übt kontinuierlichen Druck auf die Kunststoffindustrie aus, mehr auf Recycling zu setzen und den Anteil von Polymer-Rezyklaten in Produkten zu erhöhen. Die Europäische Kommission hat kürzlich Gesetzesvorlagen für neue Ziele in der Abfallwirtschaft vorgelegt. Sie betreffen: • Wiederverwendung, Recycling und Deponierung • Verschärfung der Bestimmungen zur Abfallvermeidung und der erweiterten Herstellerverantwortung • Vereinheitlichung der Definitionen, Berichtspflichten und Berechnungsmethoden für die Ziele
  • 4. Von der Kunststoffindustrie wird mehr erwartet... Nachdem die Europäische Union kontinuierlichen Druck auf die Kunststoffindustrie ausübt, mehr auf Recycling zu setzen und den Anteil von Polymer-Rezyklaten in Produkten zu erhöhen, braucht die kunststoffverarbeitende Industrie einen gemeinsamen Ansatz. Kunststoffverarbeitende Unternehmen spielen beim Übergang zu einer kreislaufbasierteren Wirtschaft eine wesentliche Rolle, der Industriezweig muss transparenter werden, um die Einführung eines obligatorischen Rezyklatgehalts vorwegzunehmen. Jedes Kilogramm von Polymer-Rezyklaten durchläuft eine Kunststoffverarbeitungsanlage und dabei werden die Verarbeiter den Fortschritt hinsichtlich Qualität und Quantität in Europa überwachen.
  • 6. Ein Berg, der bis 2025 bestiegen werden soll Es liegt ein langer Weg vor uns. Derzeit verarbeitet die Industrie jährlich rund 5 MT an Polymer- Rezyklaten, das Ziel sind jedoch 10 MT Polymer-Rezyklate, die bis 2025 jährlich wiederverwendet werden sollen (ohne internen Produktionsabfall).
  • 7. Es besteht Handlungsbedarf... Die Organisation EuPC beschloss in Übereinstimmung mit seinen 50 Mitgliedsorganisationen und mit offizieller Unterstützung der Europäischen Kommission die Entwicklung eines Überwachungsinstruments für die Branche. Ziel ist es, bis 2025-2030 jährlich 10 MT Polymer-Rezyklate, die in Produkten wiederverwendet werden, zu verzeichnen (ohne internen Produktionsabfall). Da wir die Bemühungen der europäischen kunststoffverarbeitenden Industrie aufzeigen, zusätzliche Vorschriften vermeiden und eine höhere Akzeptanz von Polymer-Rezyklate fördern wollen, präsentieren wir hiermit voller Stolz:
  • 8. DIE MORE-PLATTFORM MORE ist eine einheitliche IT-Plattform und ein Tool zur Überwachung von Qualität und Quantität bei der Verwendung von Polymer-Rezyklaten in Europa. Es handelt sich um eine kurze Umfrage für potenziell 50.000 Kunststoffverarbeiter in Europa. Die Plattform entspricht vollständig dem EU-Wettbewerbsrecht. Die Qualitätsanforderungen sind polymerspezifisch und werden auch von MORE überwacht, um sicherzustellen, dass die richtige Leistung für die Anwendungen erreicht wird, bei denen im kommenden Jahrzehnt Polymer-Rezyklate verwendet werden. Die MORE-Plattform ist: • Benutzerfreundlich (einschließlich der MORE-App) • Besonders sicher mit Zertifizierung • Bietet eine EU-weit harmonisierte Datenkonsolidierung nach Ländern, Märkten und Polymeren • In allen EU-Sprachen verfügbar und kostenlos für Unternehmen
  • 9. Derzeitige Endanwendungen von Rezyklaten Flexible Verpackung Feste Verpackung Gebäude und Infrastruktur Landwirtschaft und Gartenbau Automobil und Transport Elektrogeräte und Haushalt Sonstige Anwendungen Faser Sonstige Extrusion Sonstiger Spritzguss Quelle: AMI-Studie, Juni 2018
  • 10. Eine benutzerfreundliche Plattform Eine Plattform, die von 50 Kunststoffverarbeitern in Europa unterstützt und verwaltet wird, die in mehreren Polymer- Wertschöpfungsketten tätig sind. MORE hat einen mehrsprachigen Zugang für KMU, alle EU-Sprachen sind vertreten. Die Plattform ist einfach zu bedienen und sowohl über die Webseite als auch über die mobile Anwendung verfügbar. Alle diese Funktionen erleichtern und gewährleisten die Benutzerfreundlichkeit.
  • 11. Höchste Sicherheit für Ihre Daten Unser IT-Team hielt sich an bewährte Verfahren bei der Verschlüsselung (Abfragen mit Eloquent werden verwendet, Passwörter werden in der Datenbank gehashed usw.) Für die Webseite wird das Laravel-Framework verwendet. Dieses Framework ist mit allen notwendigen Kontrollen versehen, um Missbrauch zu verhindern (XSS, CSRF, SQL Injection usw.). Für die Passwortverschlüsselung wird der Bcrypt-Algorithmus verwendet, er zählt zu den stärksten Hash-Algorithmen für Passwörter. Die Daten werden auf der Microsoft Azure Cloud-Plattform gespeichert. Azure gehört zu den führenden Hosting- und Infrastrukturanbietern. Die Plattform verlangt die Registrierung einer Umsatzsteueridentifikationsnummer, um Doppelzählungen (Zusagen versus Verpflichtungen) zu vermeiden.
  • 12. MORE-Definitionen Industrieller Abfall: Verbraucherabfall ist Abfall oder Müll, der aus Alltagsgegenständen besteht, die von der Öffentlichkeit entsorgt werden. Er kann in Wohngebieten (Hausmüll/Unrat), Straßen, Parks, Sammeldepots (Containerparks) und Müllhalden/Deponien gesammelt werden, er umfasst alle Arten von Verpackungen, Einkaufstaschen, Flaschen, Möbel, Matratzen usw. Gewerblicher Abfall: Gewerblicher Abfall ist Abfall aus Räumlichkeiten, die ganz oder überwiegend für Handels- oder Geschäftszwecke (z. B. Supermärkte, Geschäfte, Büros,....) oder für Sport, Freizeit, Bildung oder Unterhaltung genutzt werden. Industrieller Abfall: Industrieller Abfall ist Abfall, der durch industrielle Aktivitäten entsteht, einschließlich aller Materialien, die während eines Herstellungsprozesses unbrauchbar gemacht werden. Zu dieser Kategorie gehören beispielsweise Abfälle aus der kunststoffverarbeitenden, verarbeitenden und verpackenden Industrie einschließlich Fässern, Komponenten, Überbeständen und fehlerhaften Teilen. Produktionsabfall ist von MORE auszuschließen: Produktionsabfälle sind Mengen, die von Unternehmen recycelt werden, die nur ihre eigenen Abfälle verarbeiten, um sie für die Eigenproduktion wiederzuverwenden. Abfall, der den Produktionsstandort nicht verlässt.
  • 13. Die MORE-Umfrage (I) Die Umfrage kann innerhalb kurzer Zeit ausgefüllt werden. Der/die verarbeitete/n Typ(en) von Polymer- Rezyklat kann/können im horizontalen Menü einfach ausgewählt werden. Im Dropdown-Menü wird eine Anwendung ausgewählt und anschließend die Menge eingegeben. Es gibt die Möglichkeit, ein Bild mit einer kurzen Beschreibung der Anwendung(en) hochzuladen, die mindestens 50 % recycelten Kunststoff enthalten.
  • 15. Geplante Entwicklungen der Plattform • Integration eines weiteren Moduls 1.0 • Bereich für Selbstverpflichtungen unterstützt die Optimierung von Berichtsformaten • September-November 2019 • Implementierung des weiteren Moduls 1.0 in 2020 • Integration eines weiteren Moduls 2.0 • EU-Rechtsvorschriften • Lebensmittelkontakt & EU-Richtlinie über Einwegkunststoffprodukte • Zertifizierung und überprüfbare Grundanforderungen • April – Juni 2020 • Implementierung des weiteren Moduls 2.0 in 2021
  • 16. Wollen Sie mehr über MORE erfahren? Schreiben Sie uns eine E-Mail an Torben Knöß IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. t.knoess@kunststoffverpackungen.de https://survey.moreplatform.eu/#/