SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Mediation & Recht
Akademie von Hertel, Hamburg
Jan Nicolai Hennemann, 28. Juni 2017
Bildquelle: Jan Nicolai Hennemann, Akademie von Hertel
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 2
• Erster Fall
• Verwandlung (Aktivität)
• Block A
• Block B
• Vorgespräch zu Dritt (Aktivität)
• Block C
• Feedback
Agenda
Block A: Berührungspunkte
Bildquelle: Anja Hennemann, Akademie von Hertel
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 4
Die Top 10*
1.Haftungsbegrenzung
2.Schadensersatz
3.Preis
4.Gewerbliche Schutzrechte
5.Vertraulichkeit
Warum werden schriftliche Verträge geschlossen? (1/2)
*MeistverhandelteVertragsklauselnnachErhebungenderIACCM
(InternationalAssociationforContractandCommercialManagement)seit
JahrennahezuunverändertfolgendeSchutzklauseln(rotgekennzeichnet)
Block A: Berührungspunkte
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 5
Die Top 10*
6.Zahlungsbedingungen
7.Zusicherungen
8.Lieferung/Abnahme
9.Vertragsstrafen
10.Gewährleistung
Warum werden schriftliche Verträge geschlossen? (2/2)
Block A: Berührungspunkte
*MeistverhandelteVertragsklauselnnachErhebungenderIACCM
(InternationalAssociationforContractandCommercialManagement)seit
JahrennahezuunverändertfolgendeSchutzklauseln(rotgekennzeichnet)
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 6
• Leistungsaustausch
• Liefer- und Leistungsbeschreibung
• Leistungsanteile
• Schnittstellenbeschreibung
• Änderungsprozesse
• Mitwirkungshandlungen
Warum werden Verträge geschlossen?
Block A: Berührungspunkte
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 7
• Juristen formulieren immer größere Teile
der Verträge
• Juristen lernen ihre Sprache in einem
mehrjährigen Studium
• Vertragsnutzer sollen alles sofort
verstehen
• Konsequenz: Verträge werden von den
Nutzern oft gar nicht mehr gelesen
Es kommt hinzu:
Block A: Berührungspunkte
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 8
• Wahrnehmung: Verträge werden für
Richter geschrieben und nicht für die
Nutzer
• Daher verwundert es nicht, dass
Verträge konsequent auch oft bei
Richtern landen
• Muss dass so sein?
Typisches Vertragsschicksal
Block A: Berührungspunkte
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 9
• Layout
• Sprache
• Bilder / Grafiken
• Technik
• Zeit
Verträge nutzenorientiert gestalten
Block A: Berührungspunkte
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 10
EU-Mediationsrichtlinie /
Mediationsgesetz
Mediation ist ein vertrauliches und
strukturiertes Verfahren, bei denen die
Parteien mit Hilfe eines oder mehrerer
Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich
eine einvernehmliche Beilegung ihres
Konfliktes anstreben.
Was ist Mediation?
Block A: Berührungspunkte
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 11
Schafft Kooperation / Konsens
Bietet Alternative zum Rechtsstreit
Ermöglicht Klarheit / Erkenntnisse
Kräftigt Parteienautonomie
Synchronisiert Ereignisse / Akteure
Verbindet Recht, Psychologie, Wirtschaft,
Technik u.v.m.
Was kann Mediation?
Block A: Berührungspunkte
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 12
Diverse Rahmenbedingungen
EU-Mediationsrichtlinie (2008)
Mediationsgesetz (2012)
Mediationsausbildungsverordnung (2016)
Rechtsdienstleistungsgesetz (2008)
Europ. Verhaltenskodex (2004)
Justizgesetz NRW (2010)
Was darf Mediation?
Block A: Berührungspunkte
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 13
Neutralität im rechtlichen Rahmen
(§§ 1-3 MediationsG)
• Neutralität der Person
• Neutralität im Verfahren
• Allparteilichkeit
Was darf Mediation?
Block A: Berührungspunkte
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 14
Sicherung der Vertraulichkeit (§ 4)
Im Zweifel ist zu raten, die Verschwiegen-
heitspflicht einzuhalten und darauf
hinzuweisen
• Offenkundige Tatsachen = allg. bekannt
• Entbindung nur schriftlich
• Zeugnisverweigerungsrecht (§ 383 I Nr. 6 ZPO)
Was darf Mediation?
Block A: Berührungspunkte
Block B: Juristische Klaviatur
Bildquelle: Jan Nicolai Hennemann, Akademie von Hertel
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 16
Dokumente:
• Strategien und Masterpläne
• Mediationsklausel
• Mediationsvertrag (extern)
• Auftragsvereinbarung (intern)
• Abschlussvereinbarung (intern & extern)
Rechtliche Beziehungen
Block B: Juristische Klaviatur
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 17
Block B: Juristische Klaviatur
Strategien und Masterpläne
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 18
Block B: Juristische Klaviatur
Strategien und Masterpläne
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 19
Block B: Juristische Klaviatur
Mediationsklausel
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 20
Block B: Juristische Klaviatur
Mediationsvertrag
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 21
Block B: Juristische Klaviatur
Abschlussvereinbarung
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 22
Mögliche Haftungsursachen:
Vertraglich
(Aufklärung, Warnung vor Rechtsverlusten,
Mediationstauglichkeit, Informieren, Neutralität,
Verschwiegenheit, Abschluss)
Haftung / Versicherungen
Block B: Juristische Klaviatur
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 23
Mögliche Haftungsursachen:
Gesetzlich
(insbes. Delikt, § 823 BGB, kaum mediationsspezifisch
vorstellbar)
Beweislast
(Pflichtverletzung, Schaden und haftungsausfüllende
Kausalität müssen vom Medianden bewiesen werden,
§ 287 ZPO)
Haftung / Versicherungen
Block B: Juristische Klaviatur
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 24
Qualität
Vertrag (§§ 305 ff. BGB) /
Vergleich (§ 779 BGB)
Inhalt
Selbstbestimmung
Privatautonomie
Zurückbehaltungsrecht (!)
Durchsetzbarkeit von Mediationsergebnissen
Block B: Juristische Klaviatur
Block C: Eierlegendewollmilchsau
Bildquelle: Jan Nicolai Hennemann, Akademie von Hertel
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 26
Weitere ADR*-Verfahren
Adjudikation
Dispute Board
Mini-Trial
Moderation
Schiedsgutachten
Schiedsverfahren
Schlichtung
Was darf Mediation?
Block C: Eierlegendewollmilchsau
ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 27
Weitere ADR*-Verfahren
Adjudikation
• Konfliktbeteiligte beauftragen neutralen Dritten
• Kurzfristige Streitentscheidung durch neutralen Dritten
• Konfliktbeteiligte vorläufig gebunden bis abschließende (eigene)
Vereinbarung getroffen wird
Was darf Mediation?
Block C: Eierlegendewollmilchsau
ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 28
Weitere ADR*-Verfahren
Dispute Board
• Neutrales Expertengremium
• In Großprojekten
• Gibt frühzeitig Lösungsvorschläge für Konflikte
• Lösungsvorschläge sind bindenden, wenn die Konfliktbeteiligten
nicht innerhalb einer definierten Frist wiedersprechen
Was darf Mediation?
Block C: Eierlegendewollmilchsau
ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 29
Weitere ADR*-Verfahren
Mini-Trial
• Konfliktbeteiligte bilden Gerichtsprozess nach
• Danach soll einvernehmliche Lösung für Konflikt gefunden werden
• Bewertung der Erfolgsaussichten durch Konfliktbeteiligte selbst
• Richter wird durch Gremium ersetzt
Was darf Mediation?
Block C: Eierlegendewollmilchsau
ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 30
Weitere ADR*-Verfahren
Moderation
• Konfliktbeteiligte beauftragen neutralen Dritten
• Sorge um ein effizientes und sachorientiertes Gespräch
• Ziel ist einvernehmliche Gruppenlösung
Was darf Mediation?
Block C: Eierlegendewollmilchsau
ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 31
Weitere ADR*-Verfahren
Schiedsgutachten
• Klärt eine konkrete Frage zu einem Streit
• Neutraler, fachkundiger Dritter (Experte) erstellt Gutachten
• i.d.R. kommt dem Gutachten eine bindende Wirkung zu
Was darf Mediation?
Block C: Eierlegendewollmilchsau
ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 32
Weitere ADR*-Verfahren
Schiedsverfahren
• Konfliktbeteiligte übertragen die Entscheidung über bürgerlich-
rechtliche Streitigkeiten an einen oder mehrere Schiedsrichter
• Schiedsspruch ist i.d.R. bindend
• Größte Ähnlichkeit zur staatlichen Gerichtsbarkeit
Was darf Mediation?
Block C: Eierlegendewollmilchsau
ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 33
Weitere ADR*-Verfahren
Schlichtung
• Konfliktbeteiligte beauftragen neutralen Dritten
• Dieser trägt mit einem unverbindlichen Lösungsvorschlag zu einer
einvernehmlichen Konfliktbeilegung bei
Was darf Mediation?
Block C: Eierlegendewollmilchsau
ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 34
§ 203 BGB Hemmung der Verjährung
bei Verhandlungen
Schweben zwischen dem Schuldner und dem
Gläubiger Verhandlungen über den Anspruch oder
die den Anspruch begründenden Umstände, so ist
die Verjährung gehemmt, bis der eine oder der
andere Teil die Fortsetzung der Verhandlungen
verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei
Monate nach dem Ende der Hemmung ein.
Fristen, Fristen, Fristen
Block C: Eierlegendewollmilchsau
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 35
Prozessordnungen
In der Regel enthalten die Prozessordnungen (u.a.
Zivil-, Straf-, Sozialgerichts-, Verwaltungsgerichts-,
Finanzgerichts-, Arbeitsgerichts-, Abgabenordnung
sowie das Kündigungsschutzgesetz) weitere
Regelungen zu den Fristen.
Viele Fristen betragen dabei 2, 3, 5, 10 und 30 Jahre.
Wichtig: generelles Verständnis, was eine Frist mit
Mediation macht. Vorbereitung auf etwaige
Rückfragen. Detailkenntnisse werden nicht erwartet.
Fristen, Fristen, Fristen
Block C: Eierlegendewollmilchsau
Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 36
• Buch: Schlieffen/Haft, Handbuch Mediation,
ISBN 3406665608
• Artikel: Hagel, Das Auge liest mit, DAS Jahrbuch
2013, S. 110 ff.
• Roundtable Mediation und Konfliktmanagement der
Deutschen Wirtschaft, www.rtmkm.de
• Mediation D-A-CH, Internationale Mediationstage,
www.mediation-dach.com
• Konfliktmanagement Kongress, www.km-kongress.de
Quellen, Links

Weitere ähnliche Inhalte

Mehr von Jan Nicolai Hennemann

Global Supply Chain Management
Global Supply Chain ManagementGlobal Supply Chain Management
Global Supply Chain Management
Jan Nicolai Hennemann
 
Macro-Economics @ International School of Management
Macro-Economics @ International School of ManagementMacro-Economics @ International School of Management
Macro-Economics @ International School of Management
Jan Nicolai Hennemann
 
Mediation und Visuelle Formen der Konfliktlösung
Mediation und Visuelle Formen der KonfliktlösungMediation und Visuelle Formen der Konfliktlösung
Mediation und Visuelle Formen der Konfliktlösung
Jan Nicolai Hennemann
 
Managing Conflict Crisis Change
Managing Conflict Crisis ChangeManaging Conflict Crisis Change
Managing Conflict Crisis Change
Jan Nicolai Hennemann
 
Economics - Volkswirtschaftslehre 1.1
Economics - Volkswirtschaftslehre 1.1Economics - Volkswirtschaftslehre 1.1
Economics - Volkswirtschaftslehre 1.1
Jan Nicolai Hennemann
 
Green Tec Cluster NRW - Services for Research & Innovation in Germany
Green Tec Cluster NRW - Services for Research & Innovation in GermanyGreen Tec Cluster NRW - Services for Research & Innovation in Germany
Green Tec Cluster NRW - Services for Research & Innovation in Germany
Jan Nicolai Hennemann
 

Mehr von Jan Nicolai Hennemann (6)

Global Supply Chain Management
Global Supply Chain ManagementGlobal Supply Chain Management
Global Supply Chain Management
 
Macro-Economics @ International School of Management
Macro-Economics @ International School of ManagementMacro-Economics @ International School of Management
Macro-Economics @ International School of Management
 
Mediation und Visuelle Formen der Konfliktlösung
Mediation und Visuelle Formen der KonfliktlösungMediation und Visuelle Formen der Konfliktlösung
Mediation und Visuelle Formen der Konfliktlösung
 
Managing Conflict Crisis Change
Managing Conflict Crisis ChangeManaging Conflict Crisis Change
Managing Conflict Crisis Change
 
Economics - Volkswirtschaftslehre 1.1
Economics - Volkswirtschaftslehre 1.1Economics - Volkswirtschaftslehre 1.1
Economics - Volkswirtschaftslehre 1.1
 
Green Tec Cluster NRW - Services for Research & Innovation in Germany
Green Tec Cluster NRW - Services for Research & Innovation in GermanyGreen Tec Cluster NRW - Services for Research & Innovation in Germany
Green Tec Cluster NRW - Services for Research & Innovation in Germany
 

Mediation und Recht

  • 1. Mediation & Recht Akademie von Hertel, Hamburg Jan Nicolai Hennemann, 28. Juni 2017 Bildquelle: Jan Nicolai Hennemann, Akademie von Hertel
  • 2. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 2 • Erster Fall • Verwandlung (Aktivität) • Block A • Block B • Vorgespräch zu Dritt (Aktivität) • Block C • Feedback Agenda
  • 3. Block A: Berührungspunkte Bildquelle: Anja Hennemann, Akademie von Hertel
  • 4. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 4 Die Top 10* 1.Haftungsbegrenzung 2.Schadensersatz 3.Preis 4.Gewerbliche Schutzrechte 5.Vertraulichkeit Warum werden schriftliche Verträge geschlossen? (1/2) *MeistverhandelteVertragsklauselnnachErhebungenderIACCM (InternationalAssociationforContractandCommercialManagement)seit JahrennahezuunverändertfolgendeSchutzklauseln(rotgekennzeichnet) Block A: Berührungspunkte
  • 5. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 5 Die Top 10* 6.Zahlungsbedingungen 7.Zusicherungen 8.Lieferung/Abnahme 9.Vertragsstrafen 10.Gewährleistung Warum werden schriftliche Verträge geschlossen? (2/2) Block A: Berührungspunkte *MeistverhandelteVertragsklauselnnachErhebungenderIACCM (InternationalAssociationforContractandCommercialManagement)seit JahrennahezuunverändertfolgendeSchutzklauseln(rotgekennzeichnet)
  • 6. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 6 • Leistungsaustausch • Liefer- und Leistungsbeschreibung • Leistungsanteile • Schnittstellenbeschreibung • Änderungsprozesse • Mitwirkungshandlungen Warum werden Verträge geschlossen? Block A: Berührungspunkte
  • 7. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 7 • Juristen formulieren immer größere Teile der Verträge • Juristen lernen ihre Sprache in einem mehrjährigen Studium • Vertragsnutzer sollen alles sofort verstehen • Konsequenz: Verträge werden von den Nutzern oft gar nicht mehr gelesen Es kommt hinzu: Block A: Berührungspunkte
  • 8. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 8 • Wahrnehmung: Verträge werden für Richter geschrieben und nicht für die Nutzer • Daher verwundert es nicht, dass Verträge konsequent auch oft bei Richtern landen • Muss dass so sein? Typisches Vertragsschicksal Block A: Berührungspunkte
  • 9. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 9 • Layout • Sprache • Bilder / Grafiken • Technik • Zeit Verträge nutzenorientiert gestalten Block A: Berührungspunkte
  • 10. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 10 EU-Mediationsrichtlinie / Mediationsgesetz Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei denen die Parteien mit Hilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konfliktes anstreben. Was ist Mediation? Block A: Berührungspunkte
  • 11. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 11 Schafft Kooperation / Konsens Bietet Alternative zum Rechtsstreit Ermöglicht Klarheit / Erkenntnisse Kräftigt Parteienautonomie Synchronisiert Ereignisse / Akteure Verbindet Recht, Psychologie, Wirtschaft, Technik u.v.m. Was kann Mediation? Block A: Berührungspunkte
  • 12. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 12 Diverse Rahmenbedingungen EU-Mediationsrichtlinie (2008) Mediationsgesetz (2012) Mediationsausbildungsverordnung (2016) Rechtsdienstleistungsgesetz (2008) Europ. Verhaltenskodex (2004) Justizgesetz NRW (2010) Was darf Mediation? Block A: Berührungspunkte
  • 13. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 13 Neutralität im rechtlichen Rahmen (§§ 1-3 MediationsG) • Neutralität der Person • Neutralität im Verfahren • Allparteilichkeit Was darf Mediation? Block A: Berührungspunkte
  • 14. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 14 Sicherung der Vertraulichkeit (§ 4) Im Zweifel ist zu raten, die Verschwiegen- heitspflicht einzuhalten und darauf hinzuweisen • Offenkundige Tatsachen = allg. bekannt • Entbindung nur schriftlich • Zeugnisverweigerungsrecht (§ 383 I Nr. 6 ZPO) Was darf Mediation? Block A: Berührungspunkte
  • 15. Block B: Juristische Klaviatur Bildquelle: Jan Nicolai Hennemann, Akademie von Hertel
  • 16. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 16 Dokumente: • Strategien und Masterpläne • Mediationsklausel • Mediationsvertrag (extern) • Auftragsvereinbarung (intern) • Abschlussvereinbarung (intern & extern) Rechtliche Beziehungen Block B: Juristische Klaviatur
  • 17. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 17 Block B: Juristische Klaviatur Strategien und Masterpläne
  • 18. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 18 Block B: Juristische Klaviatur Strategien und Masterpläne
  • 19. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 19 Block B: Juristische Klaviatur Mediationsklausel
  • 20. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 20 Block B: Juristische Klaviatur Mediationsvertrag
  • 21. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 21 Block B: Juristische Klaviatur Abschlussvereinbarung
  • 22. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 22 Mögliche Haftungsursachen: Vertraglich (Aufklärung, Warnung vor Rechtsverlusten, Mediationstauglichkeit, Informieren, Neutralität, Verschwiegenheit, Abschluss) Haftung / Versicherungen Block B: Juristische Klaviatur
  • 23. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 23 Mögliche Haftungsursachen: Gesetzlich (insbes. Delikt, § 823 BGB, kaum mediationsspezifisch vorstellbar) Beweislast (Pflichtverletzung, Schaden und haftungsausfüllende Kausalität müssen vom Medianden bewiesen werden, § 287 ZPO) Haftung / Versicherungen Block B: Juristische Klaviatur
  • 24. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 24 Qualität Vertrag (§§ 305 ff. BGB) / Vergleich (§ 779 BGB) Inhalt Selbstbestimmung Privatautonomie Zurückbehaltungsrecht (!) Durchsetzbarkeit von Mediationsergebnissen Block B: Juristische Klaviatur
  • 25. Block C: Eierlegendewollmilchsau Bildquelle: Jan Nicolai Hennemann, Akademie von Hertel
  • 26. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 26 Weitere ADR*-Verfahren Adjudikation Dispute Board Mini-Trial Moderation Schiedsgutachten Schiedsverfahren Schlichtung Was darf Mediation? Block C: Eierlegendewollmilchsau ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
  • 27. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 27 Weitere ADR*-Verfahren Adjudikation • Konfliktbeteiligte beauftragen neutralen Dritten • Kurzfristige Streitentscheidung durch neutralen Dritten • Konfliktbeteiligte vorläufig gebunden bis abschließende (eigene) Vereinbarung getroffen wird Was darf Mediation? Block C: Eierlegendewollmilchsau ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
  • 28. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 28 Weitere ADR*-Verfahren Dispute Board • Neutrales Expertengremium • In Großprojekten • Gibt frühzeitig Lösungsvorschläge für Konflikte • Lösungsvorschläge sind bindenden, wenn die Konfliktbeteiligten nicht innerhalb einer definierten Frist wiedersprechen Was darf Mediation? Block C: Eierlegendewollmilchsau ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
  • 29. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 29 Weitere ADR*-Verfahren Mini-Trial • Konfliktbeteiligte bilden Gerichtsprozess nach • Danach soll einvernehmliche Lösung für Konflikt gefunden werden • Bewertung der Erfolgsaussichten durch Konfliktbeteiligte selbst • Richter wird durch Gremium ersetzt Was darf Mediation? Block C: Eierlegendewollmilchsau ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
  • 30. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 30 Weitere ADR*-Verfahren Moderation • Konfliktbeteiligte beauftragen neutralen Dritten • Sorge um ein effizientes und sachorientiertes Gespräch • Ziel ist einvernehmliche Gruppenlösung Was darf Mediation? Block C: Eierlegendewollmilchsau ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
  • 31. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 31 Weitere ADR*-Verfahren Schiedsgutachten • Klärt eine konkrete Frage zu einem Streit • Neutraler, fachkundiger Dritter (Experte) erstellt Gutachten • i.d.R. kommt dem Gutachten eine bindende Wirkung zu Was darf Mediation? Block C: Eierlegendewollmilchsau ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
  • 32. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 32 Weitere ADR*-Verfahren Schiedsverfahren • Konfliktbeteiligte übertragen die Entscheidung über bürgerlich- rechtliche Streitigkeiten an einen oder mehrere Schiedsrichter • Schiedsspruch ist i.d.R. bindend • Größte Ähnlichkeit zur staatlichen Gerichtsbarkeit Was darf Mediation? Block C: Eierlegendewollmilchsau ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
  • 33. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 33 Weitere ADR*-Verfahren Schlichtung • Konfliktbeteiligte beauftragen neutralen Dritten • Dieser trägt mit einem unverbindlichen Lösungsvorschlag zu einer einvernehmlichen Konfliktbeilegung bei Was darf Mediation? Block C: Eierlegendewollmilchsau ADR = Alternative Dispute Resolution / Alternative Streitbeilegung
  • 34. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 34 § 203 BGB Hemmung der Verjährung bei Verhandlungen Schweben zwischen dem Schuldner und dem Gläubiger Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der eine oder der andere Teil die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Fristen, Fristen, Fristen Block C: Eierlegendewollmilchsau
  • 35. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 35 Prozessordnungen In der Regel enthalten die Prozessordnungen (u.a. Zivil-, Straf-, Sozialgerichts-, Verwaltungsgerichts-, Finanzgerichts-, Arbeitsgerichts-, Abgabenordnung sowie das Kündigungsschutzgesetz) weitere Regelungen zu den Fristen. Viele Fristen betragen dabei 2, 3, 5, 10 und 30 Jahre. Wichtig: generelles Verständnis, was eine Frist mit Mediation macht. Vorbereitung auf etwaige Rückfragen. Detailkenntnisse werden nicht erwartet. Fristen, Fristen, Fristen Block C: Eierlegendewollmilchsau
  • 36. Akademie von Hertel n Jan Nicolai Hennemann n Hamburg 2017 36 • Buch: Schlieffen/Haft, Handbuch Mediation, ISBN 3406665608 • Artikel: Hagel, Das Auge liest mit, DAS Jahrbuch 2013, S. 110 ff. • Roundtable Mediation und Konfliktmanagement der Deutschen Wirtschaft, www.rtmkm.de • Mediation D-A-CH, Internationale Mediationstage, www.mediation-dach.com • Konfliktmanagement Kongress, www.km-kongress.de Quellen, Links