SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 30
Türkei – der Riese im Schatten Süd-Ost-EuropasMarco GarciaHandelsdelegierter für Istanbul und die Marmara Region Velden, 17. September 2009
Inhalt des Vortrages Türkei der Riese im Schatten Süd-OsteuropasFehleinschätzungen eines Wirtschaftspartners Istanbul – Markteintritt-MarktsegmentierungWarum sich mit der Gesamttürkei belasten? Türkei und die EU - Status Quo Info zu bekannten Türkei-Themen
Verhältnis Österreich-Türkei (2008) 				Österreich		Türkei Fläche		83.871 km²		783.563 km² Einwohner		8,2 Mio.		72,9 Mio. Prokopfeinkommen	€ 33.742		€ 6.904 Einkomme KKP	€ 26.390		€ 8.656 BIP (real)		€ 281,8 Mrd.		€ 498,3 Mrd. Wachstum		1,7%			1,1% Inflation		3,2 %			10,5 % Quelle: EIU (Economist Inteligence Unit)
Makro-Zahlen der Türkei und Vorschau 				2008		2009		2010	 BIP (€ Mrd.)		498,3		450,8		507,4 Wachstum		1,1%		-5,2%		3,2% Inflation			10,5%		6,3%		6,4% Arbeitslosigkeit		11%		16%		15 Exporte			132 Mrd.	109 Mrd.	163,4 Mrd. Importe			201,8 Mrd.	152 Mrd.	254,4 Mrd. Zinsen			16,5%		7,5% Einbruch des BIP Q1: -13,8% Quelle: UniCredit Research
Außenhandelsentwicklung Ö-Tr 1980-2008 Österr. Exporte in die Türkei Österr. Importe aus der Türkei Bilaterales Handelsvolumen Österreich – Türkei: verdoppelt 2008:~1,8 Mrd. EUR Quelle: Statistik Austria Werte in Mio. EUR 1980 1990 1995 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 Ö. Exporte 98,66 229,72 246,33 481,69 419,58 554,13 704,81 790,49 731,6  844,47  943 965 209,89 445,20 521,65 613,69 697,04 737,0 801,0 799,28 861  909 Ö. Importe 60,85 293,38 Handelsvolumen 159,50 539,72 439,61 926,89 941,23 1.167,82 1401,85 1.527,49 1.532,6 1.643,75 1.810 1.874
Struktur der Ö. Exporte in die Türkei2008 Quelle: Statistik Austria, Werte 2007
Struktur der Ö. Importe aus der Türkei 2008 Quelle: Statistik Austria, Werte 2007
Außenhandel 1-6 2009 Export Ö Gesamt: -24,5% Import Ö Gesamt: -21,2% Exporte in die Türkei: -29,1% Importe aus der Türkei: -20,2% Türkei bleibt unter den 20 wichtigsten Exportländer Österreichs Länder, die darunter schlechter abschneiden (Export): Spanien: -45,9 %, Schweden: -38,3%, Rumänien -35,6% Länder die besser abschneiden (Export): China, +3%, Schweiz -7%, Belgien, -21,3%
Country Risk Classification – LänderrisikoQuelle: OECD, 3.7.2009 Macht Aussagen über die Zahlungsfähigkeit bzw. Zahlungswilligkeit einer VolkswirtschaftBeste Einstufung 0 – Schlechteste Einstufung 7 Stufe 0		Stufe 4		Stufe 5		Stufe 6		Stufe 7 ÖsterreichTürkeiKroatien	Montenegro	Ukraine DeutschlandBulgarienMazedonien	Albanien		Serbien Schweiz	RumänienBosnien/H GriechenlandUngarn Slowakei Kanada Japan USA
The Global Competitiveness Report WEF 2009-2010 Türkei an 61 Stelle – trotz Krise um 2 Stellen verbessert zum Vorjahr Damit noch vor:RusslandRumänienGriechenlandKroatienBulgarienSerbien
Warum in die Türkei exportieren? Führende Importländer 2008 Quelle: WTO Secretariat (Mrd. USD) USA		2166 Deutschland	1206 China	1133 Russland		  292 Polen	 	  204 Türkei	202 Schweiz		  183 Schweden		  167 	Ver.Arab.Emirate	  159 Tschechien	142 	Norwegen		    89 	Ukraine		    84 Österreichische Exporte 2008 Quelle: Statistik Austria (Mrd. EUR) Deutschland		35,0  Italien 	10,1 USA 		  5,2 Schweiz		  4,5 Tschechien		  4,4 Ungarn		  4,2 Polen	 	  3,2 Russland		  3,0 Slowenien		  2,6 Rumänien		  2,4 Slowakei		  2,3 Kroatien		  1,5 Türkei	1,0 Ukraine		  0,9 Ver.Arab.Emirate               0,6 Norwegen	                  0,6
Vergleich mit anderen EU-Staaten 37 % der Türkischen Importe kommen aus der EU 48 % der Türkischen Exporte gehen in die EU Quelle: Turkish Statistical Institute TURKSTAT
Geschäftschancen Wasserver- und -entsorgung Zulieferindustrie im Automobilbereich Medizinische Ausrüstung und Dienstleistungen IT Telekommunkation Kraftwerke Gasexploration, -verteilung, -lagerung Franchisingkonzepte Bildungsbereich
Provinzen von Istanbul & Marmara Region
Istanbul 13 – 16 Mio. Einwohner (ca. 20% der Bevölkerung) 27% des BIP wird in Istanbul erwirtschaftet 38% der gesamten industriellen Leistung 50% aller Dienstleistungsumsätze 40% der Steuereinnahmen BIP/Kopf liegt ca. 70% über dem nationalen BIP Produktivitätsniveau 50% höher als Resttürkei 50% des Außenhandels der Türkei Istanbul möchte ein regionaler Hub zwischen Europa und Asien werden Istanbul soll das Innovations- und Know-How-Zentrum der Türkei werden Quelle: OECD
Verkehrsanbindung von IMR Istanbul verfügt über 2 internationale Flughäfen Wien/Niederösterreich (2 Flugstunden) Kärnten (über Laibach) Salzburg/Tirol über München Vorarlberg über Zürich Vergleich:Wien-Madrid: 3:15 FlugstundenWien-London: 2 Flugstunden
Importe der Türkei 2008 (USD)
Exporte der Türkei 2008 (USD)
Istanbul und die Marmara Region Beinhaltet die Mega-Stadt Istanbul, Bursa (1,6 Mio. Einwohner – wie Wien), Kocaeli (1,2 Mio. Einwohner) Kocaeli:10% türkischer Exporte13% Industrieproduktion Bursa: Zentrum der Automobilindustrie Verkehrstechnisch ideal gelegen (Zugang zum Schwarzen Meer, Marmara Meer, Ägais, 2 Stunden von den EU-Grenzen Bulgarien und Griechenland entfernt
Importe der Türkei 2008 (Firmen)
Exporte der Türkei 2008 (Firmen)
Kaufkraft der RegionQuelle: Economist Intelligence Unit (2008) US$ Österreich38.809  Schweiz		41.273Deutschland		34.600 Türkei			12.730 Istanbul		 ca.	15.000Bulgarien		12.420Rumänien		12.520Kroatien		16.570Serbien		11.163
EU Beitrittsprozess – Vorphase 1963 Türkei unterzeichnet "Abkommen von Ankara" zur Gründung einer Assoziation (enthält Beitrittsperspektive) 1995 Gründung einer Zollunion mit der Türkei 1999 Verleihung des Kandidatenstatus an die Türkei durch den Europäischen Rat von Helsinki 2004 Empfehlung der Europäischen Kommission über Beginn von Beitrittsverhandlungen mit Türkei
EU-Beitrittsverhandlungen Oktober 2005: Aufnahme Beitrittsverhandlungen, Festsetzung von 35 Verhandlungskapiteln seither 10 von 35 notwendigen Themengebiete eröffnet 2005 unter österr. Ratspräsidentschaft Abschluss der Verhandlungen zu "Wissenschaft und Forschung"  8 Verhandlungskapitel im Dez. 2006 eingefroren 2008: Ernennung eines hauptamtlichen EU-Chefunterhändlers und Staatsministers für Europafragen: Egemen Bağış  2009: Staatspräsident Gül und Ministerpräsident Erdoğan drücken nachdrücklich Entschlossenheit türkischer Regierung zur Fortsetzung des EU-Beitritts- und Reformprozesses aus
Erdgasleitung durch die Türkei ,[object Object]
 Baubeginn für 2011 geplant
 6.8.2009: Grundsatzvereinbarung zwischen Türkei und Russland über Verlauf von Southstream,[object Object]
7.7.2009: Österreich (ÖKB), Deutschland (Euler Hermes) und die Schweiz (Schweizerischen Exportrisikoversicherung) beenden die Exportgarantien für dieses Projekt da die Auflagen (150) in den Bereichen Umwelt, Kulturgüter und Umsiedlung nicht erfüllt wurden.,[object Object]
Produktangebot der AHSt Istanbul Katalogauststellungen Wirtschaftsmission Marktsondierungsreisen Individuelle Reiseplanung http://wko.at/awo/tr http://www.advantageaustria.org/tr http://wko.at/awo/programm http://www.go-international.at
Veranstaltungen AHSt Istanbul in 2010 Wirtschaftsmission Reiseveranstalter mit optionalen  Besuch der Tourismusmesse EMITT 8.-10. Februar 2010 Katalogausstellung auf der Turkeybuild Istanbul 5.-9. Mai 2010 Austria Showcase Inneneinrichtung 15.-17. September 2010 Istanbul Designweek im September 2010

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Tema4.5. manifestaciones artísticas
Tema4.5.  manifestaciones artísticasTema4.5.  manifestaciones artísticas
Tema4.5. manifestaciones artísticas
jesus ortiz
 
Haus gasteinertal-ausstattung
Haus gasteinertal-ausstattungHaus gasteinertal-ausstattung
Haus gasteinertal-ausstattung
alberat22
 
Nanotechnologien in der Industrie
Nanotechnologien in der IndustrieNanotechnologien in der Industrie
Nanotechnologien in der Industrie
SwissNanoCube
 
Bayerische autos auf deutsch
Bayerische autos auf deutschBayerische autos auf deutsch
Bayerische autos auf deutsch
Lisa Rhoads
 

Andere mochten auch (8)

Tema4.5. manifestaciones artísticas
Tema4.5.  manifestaciones artísticasTema4.5.  manifestaciones artísticas
Tema4.5. manifestaciones artísticas
 
ethical gamification patterns
ethical gamification patternsethical gamification patterns
ethical gamification patterns
 
Abschlussbericht werkstattverfahrennrw urban_2011
Abschlussbericht werkstattverfahrennrw urban_2011Abschlussbericht werkstattverfahrennrw urban_2011
Abschlussbericht werkstattverfahrennrw urban_2011
 
Haus gasteinertal-ausstattung
Haus gasteinertal-ausstattungHaus gasteinertal-ausstattung
Haus gasteinertal-ausstattung
 
Surah baqara 271 to 280
Surah baqara  271 to 280Surah baqara  271 to 280
Surah baqara 271 to 280
 
Abschlsspresentation
AbschlsspresentationAbschlsspresentation
Abschlsspresentation
 
Nanotechnologien in der Industrie
Nanotechnologien in der IndustrieNanotechnologien in der Industrie
Nanotechnologien in der Industrie
 
Bayerische autos auf deutsch
Bayerische autos auf deutschBayerische autos auf deutsch
Bayerische autos auf deutsch
 

Ähnlich wie 2009. Marco Garcia. Türkei – der Riese im Schatten Süd-Ost-Europas. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.

2007. Georg Krauchenberg. Südosteuropa -Wachstumregion mit großen Chancen für...
2007. Georg Krauchenberg. Südosteuropa -Wachstumregion mit großen Chancen für...2007. Georg Krauchenberg. Südosteuropa -Wachstumregion mit großen Chancen für...
2007. Georg Krauchenberg. Südosteuropa -Wachstumregion mit großen Chancen für...
Forum Velden
 
2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...
2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...
2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...
Forum Velden
 
2006. Walter Resl. Die erweiterte EU-Perspektiven für österreichische Unterne...
2006. Walter Resl. Die erweiterte EU-Perspektiven für österreichische Unterne...2006. Walter Resl. Die erweiterte EU-Perspektiven für österreichische Unterne...
2006. Walter Resl. Die erweiterte EU-Perspektiven für österreichische Unterne...
Forum Velden
 
2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...
2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...
2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...
Forum Velden
 
2007. Walter Friedl. Die Erfolgstory in Südosteuropa – Rumänien. CEE-Wirtscha...
2007. Walter Friedl. Die Erfolgstory in Südosteuropa – Rumänien. CEE-Wirtscha...2007. Walter Friedl. Die Erfolgstory in Südosteuropa – Rumänien. CEE-Wirtscha...
2007. Walter Friedl. Die Erfolgstory in Südosteuropa – Rumänien. CEE-Wirtscha...
Forum Velden
 
2007. Guido Stock. Geschäftschancen in der GUS. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Fo...
2007. Guido Stock. Geschäftschancen in der GUS. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Fo...2007. Guido Stock. Geschäftschancen in der GUS. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Fo...
2007. Guido Stock. Geschäftschancen in der GUS. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Fo...
Forum Velden
 
2006. Slobodan Mikac. Kroatien. Investitionen. CEE-Wirtschaftsforum 2006. For...
2006. Slobodan Mikac. Kroatien. Investitionen. CEE-Wirtschaftsforum 2006. For...2006. Slobodan Mikac. Kroatien. Investitionen. CEE-Wirtschaftsforum 2006. For...
2006. Slobodan Mikac. Kroatien. Investitionen. CEE-Wirtschaftsforum 2006. For...
Forum Velden
 
2007. Michael Angerer. Bulgariens dynamische Aufholjagd nach Europa. CEE-Wirt...
2007. Michael Angerer. Bulgariens dynamische Aufholjagd nach Europa. CEE-Wirt...2007. Michael Angerer. Bulgariens dynamische Aufholjagd nach Europa. CEE-Wirt...
2007. Michael Angerer. Bulgariens dynamische Aufholjagd nach Europa. CEE-Wirt...
Forum Velden
 
2006. Otmar Michaeler. Chancen und Gefahren von touristischen Investitionen i...
2006. Otmar Michaeler. Chancen und Gefahren von touristischen Investitionen i...2006. Otmar Michaeler. Chancen und Gefahren von touristischen Investitionen i...
2006. Otmar Michaeler. Chancen und Gefahren von touristischen Investitionen i...
Forum Velden
 

Ähnlich wie 2009. Marco Garcia. Türkei – der Riese im Schatten Süd-Ost-Europas. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden. (11)

2007. Georg Krauchenberg. Südosteuropa -Wachstumregion mit großen Chancen für...
2007. Georg Krauchenberg. Südosteuropa -Wachstumregion mit großen Chancen für...2007. Georg Krauchenberg. Südosteuropa -Wachstumregion mit großen Chancen für...
2007. Georg Krauchenberg. Südosteuropa -Wachstumregion mit großen Chancen für...
 
2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...
2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...
2009. Georg Krauchenberg. Wirtschaft und Recht in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 2...
 
2006. Walter Resl. Die erweiterte EU-Perspektiven für österreichische Unterne...
2006. Walter Resl. Die erweiterte EU-Perspektiven für österreichische Unterne...2006. Walter Resl. Die erweiterte EU-Perspektiven für österreichische Unterne...
2006. Walter Resl. Die erweiterte EU-Perspektiven für österreichische Unterne...
 
2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...
2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...
2008. Michael Angerer. Bulgarien – Wirtschaftsdynamik setzt sich fort. CEE-Wi...
 
2007. Walter Friedl. Die Erfolgstory in Südosteuropa – Rumänien. CEE-Wirtscha...
2007. Walter Friedl. Die Erfolgstory in Südosteuropa – Rumänien. CEE-Wirtscha...2007. Walter Friedl. Die Erfolgstory in Südosteuropa – Rumänien. CEE-Wirtscha...
2007. Walter Friedl. Die Erfolgstory in Südosteuropa – Rumänien. CEE-Wirtscha...
 
2007. Guido Stock. Geschäftschancen in der GUS. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Fo...
2007. Guido Stock. Geschäftschancen in der GUS. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Fo...2007. Guido Stock. Geschäftschancen in der GUS. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Fo...
2007. Guido Stock. Geschäftschancen in der GUS. CEE-Wirtschaftsforum 2007. Fo...
 
ABA Informations- und Kommunikationstechnologien Österreich
ABA Informations- und Kommunikationstechnologien ÖsterreichABA Informations- und Kommunikationstechnologien Österreich
ABA Informations- und Kommunikationstechnologien Österreich
 
Mobility als Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort
Mobility als Erfolgsfaktor für den WirtschaftsstandortMobility als Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort
Mobility als Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort
 
2006. Slobodan Mikac. Kroatien. Investitionen. CEE-Wirtschaftsforum 2006. For...
2006. Slobodan Mikac. Kroatien. Investitionen. CEE-Wirtschaftsforum 2006. For...2006. Slobodan Mikac. Kroatien. Investitionen. CEE-Wirtschaftsforum 2006. For...
2006. Slobodan Mikac. Kroatien. Investitionen. CEE-Wirtschaftsforum 2006. For...
 
2007. Michael Angerer. Bulgariens dynamische Aufholjagd nach Europa. CEE-Wirt...
2007. Michael Angerer. Bulgariens dynamische Aufholjagd nach Europa. CEE-Wirt...2007. Michael Angerer. Bulgariens dynamische Aufholjagd nach Europa. CEE-Wirt...
2007. Michael Angerer. Bulgariens dynamische Aufholjagd nach Europa. CEE-Wirt...
 
2006. Otmar Michaeler. Chancen und Gefahren von touristischen Investitionen i...
2006. Otmar Michaeler. Chancen und Gefahren von touristischen Investitionen i...2006. Otmar Michaeler. Chancen und Gefahren von touristischen Investitionen i...
2006. Otmar Michaeler. Chancen und Gefahren von touristischen Investitionen i...
 

Mehr von Forum Velden

2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...
2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...
2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...
Forum Velden
 
2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...
2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...
2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...
Forum Velden
 
2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...
2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...
2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...
Forum Velden
 
2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...
2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...
2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...
Forum Velden
 
2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...
2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...
2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...
Forum Velden
 
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
Forum Velden
 
2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...
2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...
2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...
Forum Velden
 
2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
Forum Velden
 
2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
Forum Velden
 
2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...
2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...
2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...
Forum Velden
 
2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...
2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...
2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...
Forum Velden
 
2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...
2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...
2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...
Forum Velden
 
2009. Christian Miller. Green future – Slowenien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. ...
2009. Christian Miller. Green future – Slowenien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. ...2009. Christian Miller. Green future – Slowenien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. ...
2009. Christian Miller. Green future – Slowenien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. ...
Forum Velden
 
2009. Johann Moser. AWS-Internationalisierungsförderung. CEE-Wirtschaftsforum...
2009. Johann Moser. AWS-Internationalisierungsförderung. CEE-Wirtschaftsforum...2009. Johann Moser. AWS-Internationalisierungsförderung. CEE-Wirtschaftsforum...
2009. Johann Moser. AWS-Internationalisierungsförderung. CEE-Wirtschaftsforum...
Forum Velden
 

Mehr von Forum Velden (20)

Bilateral Trade: China's Silk Road. Außenwirtschaft Austria.
Bilateral Trade: China's Silk Road. Außenwirtschaft Austria.Bilateral Trade: China's Silk Road. Außenwirtschaft Austria.
Bilateral Trade: China's Silk Road. Außenwirtschaft Austria.
 
Sino Danube Logistics
Sino Danube LogisticsSino Danube Logistics
Sino Danube Logistics
 
Excellence in Innovation and R&D. Reasons to invest in Austria/Carinthia.
Excellence in Innovation and R&D. Reasons to invest in Austria/Carinthia.Excellence in Innovation and R&D. Reasons to invest in Austria/Carinthia.
Excellence in Innovation and R&D. Reasons to invest in Austria/Carinthia.
 
Wirtschaftspolitische Schwerpunkte Chinas
Wirtschaftspolitische Schwerpunkte ChinasWirtschaftspolitische Schwerpunkte Chinas
Wirtschaftspolitische Schwerpunkte Chinas
 
China - Österreich: Eine Erfolgsstory. The Digital Bridge. ZTE
China - Österreich: Eine Erfolgsstory. The Digital Bridge. ZTEChina - Österreich: Eine Erfolgsstory. The Digital Bridge. ZTE
China - Österreich: Eine Erfolgsstory. The Digital Bridge. ZTE
 
AAA Netzwerk zwischen Österreich und Asien
AAA Netzwerk zwischen Österreich und AsienAAA Netzwerk zwischen Österreich und Asien
AAA Netzwerk zwischen Österreich und Asien
 
2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...
2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...
2008. Astrid Pummer. International erfolgreicher kommunizieren. Bosnien-Herze...
 
2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...
2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...
2008. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in Südosteuropa, Russland und U...
 
2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...
2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...
2008. Walter Friedl. Förderungen in Rumänien. CEE-Wirtschaftsforum 2008. Foru...
 
2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...
2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...
2006. Martin Turnovský. Competitiveness of the transition countries of Centra...
 
2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...
2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...
2006. Peter Granig. Mit Innovationen zum Markterfolg in Süd- und Osteuropa. C...
 
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
 
2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...
2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...
2009. Michael Angerer. Transitland Bulgarien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Foru...
 
2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marco Di Giacomo. Danieli. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
 
2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
2009. Marianne Kager. MK CEBA GmbH. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.
 
2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...
2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...
2009. Jürgen Pfister. The global and European environment for CEE economies. ...
 
2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...
2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...
2009. Martin Mayer. Markttrends in CEE im Bereich Humas Resources. CEE-Wirtsc...
 
2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...
2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...
2009. Astrid Pummer. Bosnien-Herzegowina. Chancen für österreichische Firmen ...
 
2009. Christian Miller. Green future – Slowenien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. ...
2009. Christian Miller. Green future – Slowenien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. ...2009. Christian Miller. Green future – Slowenien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. ...
2009. Christian Miller. Green future – Slowenien. CEE-Wirtschaftsforum 2009. ...
 
2009. Johann Moser. AWS-Internationalisierungsförderung. CEE-Wirtschaftsforum...
2009. Johann Moser. AWS-Internationalisierungsförderung. CEE-Wirtschaftsforum...2009. Johann Moser. AWS-Internationalisierungsförderung. CEE-Wirtschaftsforum...
2009. Johann Moser. AWS-Internationalisierungsförderung. CEE-Wirtschaftsforum...
 

2009. Marco Garcia. Türkei – der Riese im Schatten Süd-Ost-Europas. CEE-Wirtschaftsforum 2009. Forum Velden.

  • 1. Türkei – der Riese im Schatten Süd-Ost-EuropasMarco GarciaHandelsdelegierter für Istanbul und die Marmara Region Velden, 17. September 2009
  • 2. Inhalt des Vortrages Türkei der Riese im Schatten Süd-OsteuropasFehleinschätzungen eines Wirtschaftspartners Istanbul – Markteintritt-MarktsegmentierungWarum sich mit der Gesamttürkei belasten? Türkei und die EU - Status Quo Info zu bekannten Türkei-Themen
  • 3. Verhältnis Österreich-Türkei (2008) Österreich Türkei Fläche 83.871 km² 783.563 km² Einwohner 8,2 Mio. 72,9 Mio. Prokopfeinkommen € 33.742 € 6.904 Einkomme KKP € 26.390 € 8.656 BIP (real) € 281,8 Mrd. € 498,3 Mrd. Wachstum 1,7% 1,1% Inflation 3,2 % 10,5 % Quelle: EIU (Economist Inteligence Unit)
  • 4. Makro-Zahlen der Türkei und Vorschau 2008 2009 2010 BIP (€ Mrd.) 498,3 450,8 507,4 Wachstum 1,1% -5,2% 3,2% Inflation 10,5% 6,3% 6,4% Arbeitslosigkeit 11% 16% 15 Exporte 132 Mrd. 109 Mrd. 163,4 Mrd. Importe 201,8 Mrd. 152 Mrd. 254,4 Mrd. Zinsen 16,5% 7,5% Einbruch des BIP Q1: -13,8% Quelle: UniCredit Research
  • 5. Außenhandelsentwicklung Ö-Tr 1980-2008 Österr. Exporte in die Türkei Österr. Importe aus der Türkei Bilaterales Handelsvolumen Österreich – Türkei: verdoppelt 2008:~1,8 Mrd. EUR Quelle: Statistik Austria Werte in Mio. EUR 1980 1990 1995 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 Ö. Exporte 98,66 229,72 246,33 481,69 419,58 554,13 704,81 790,49 731,6 844,47 943 965 209,89 445,20 521,65 613,69 697,04 737,0 801,0 799,28 861 909 Ö. Importe 60,85 293,38 Handelsvolumen 159,50 539,72 439,61 926,89 941,23 1.167,82 1401,85 1.527,49 1.532,6 1.643,75 1.810 1.874
  • 6. Struktur der Ö. Exporte in die Türkei2008 Quelle: Statistik Austria, Werte 2007
  • 7. Struktur der Ö. Importe aus der Türkei 2008 Quelle: Statistik Austria, Werte 2007
  • 8. Außenhandel 1-6 2009 Export Ö Gesamt: -24,5% Import Ö Gesamt: -21,2% Exporte in die Türkei: -29,1% Importe aus der Türkei: -20,2% Türkei bleibt unter den 20 wichtigsten Exportländer Österreichs Länder, die darunter schlechter abschneiden (Export): Spanien: -45,9 %, Schweden: -38,3%, Rumänien -35,6% Länder die besser abschneiden (Export): China, +3%, Schweiz -7%, Belgien, -21,3%
  • 9. Country Risk Classification – LänderrisikoQuelle: OECD, 3.7.2009 Macht Aussagen über die Zahlungsfähigkeit bzw. Zahlungswilligkeit einer VolkswirtschaftBeste Einstufung 0 – Schlechteste Einstufung 7 Stufe 0 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 Stufe 7 ÖsterreichTürkeiKroatien Montenegro Ukraine DeutschlandBulgarienMazedonien Albanien Serbien Schweiz RumänienBosnien/H GriechenlandUngarn Slowakei Kanada Japan USA
  • 10. The Global Competitiveness Report WEF 2009-2010 Türkei an 61 Stelle – trotz Krise um 2 Stellen verbessert zum Vorjahr Damit noch vor:RusslandRumänienGriechenlandKroatienBulgarienSerbien
  • 11. Warum in die Türkei exportieren? Führende Importländer 2008 Quelle: WTO Secretariat (Mrd. USD) USA 2166 Deutschland 1206 China 1133 Russland 292 Polen 204 Türkei 202 Schweiz 183 Schweden 167 Ver.Arab.Emirate 159 Tschechien 142 Norwegen 89 Ukraine 84 Österreichische Exporte 2008 Quelle: Statistik Austria (Mrd. EUR) Deutschland 35,0 Italien 10,1 USA 5,2 Schweiz 4,5 Tschechien 4,4 Ungarn 4,2 Polen 3,2 Russland 3,0 Slowenien 2,6 Rumänien 2,4 Slowakei 2,3 Kroatien 1,5 Türkei 1,0 Ukraine 0,9 Ver.Arab.Emirate 0,6 Norwegen 0,6
  • 12. Vergleich mit anderen EU-Staaten 37 % der Türkischen Importe kommen aus der EU 48 % der Türkischen Exporte gehen in die EU Quelle: Turkish Statistical Institute TURKSTAT
  • 13. Geschäftschancen Wasserver- und -entsorgung Zulieferindustrie im Automobilbereich Medizinische Ausrüstung und Dienstleistungen IT Telekommunkation Kraftwerke Gasexploration, -verteilung, -lagerung Franchisingkonzepte Bildungsbereich
  • 14. Provinzen von Istanbul & Marmara Region
  • 15. Istanbul 13 – 16 Mio. Einwohner (ca. 20% der Bevölkerung) 27% des BIP wird in Istanbul erwirtschaftet 38% der gesamten industriellen Leistung 50% aller Dienstleistungsumsätze 40% der Steuereinnahmen BIP/Kopf liegt ca. 70% über dem nationalen BIP Produktivitätsniveau 50% höher als Resttürkei 50% des Außenhandels der Türkei Istanbul möchte ein regionaler Hub zwischen Europa und Asien werden Istanbul soll das Innovations- und Know-How-Zentrum der Türkei werden Quelle: OECD
  • 16. Verkehrsanbindung von IMR Istanbul verfügt über 2 internationale Flughäfen Wien/Niederösterreich (2 Flugstunden) Kärnten (über Laibach) Salzburg/Tirol über München Vorarlberg über Zürich Vergleich:Wien-Madrid: 3:15 FlugstundenWien-London: 2 Flugstunden
  • 17. Importe der Türkei 2008 (USD)
  • 18. Exporte der Türkei 2008 (USD)
  • 19. Istanbul und die Marmara Region Beinhaltet die Mega-Stadt Istanbul, Bursa (1,6 Mio. Einwohner – wie Wien), Kocaeli (1,2 Mio. Einwohner) Kocaeli:10% türkischer Exporte13% Industrieproduktion Bursa: Zentrum der Automobilindustrie Verkehrstechnisch ideal gelegen (Zugang zum Schwarzen Meer, Marmara Meer, Ägais, 2 Stunden von den EU-Grenzen Bulgarien und Griechenland entfernt
  • 20. Importe der Türkei 2008 (Firmen)
  • 21. Exporte der Türkei 2008 (Firmen)
  • 22. Kaufkraft der RegionQuelle: Economist Intelligence Unit (2008) US$ Österreich38.809  Schweiz 41.273Deutschland 34.600 Türkei 12.730 Istanbul ca. 15.000Bulgarien 12.420Rumänien 12.520Kroatien 16.570Serbien 11.163
  • 23. EU Beitrittsprozess – Vorphase 1963 Türkei unterzeichnet "Abkommen von Ankara" zur Gründung einer Assoziation (enthält Beitrittsperspektive) 1995 Gründung einer Zollunion mit der Türkei 1999 Verleihung des Kandidatenstatus an die Türkei durch den Europäischen Rat von Helsinki 2004 Empfehlung der Europäischen Kommission über Beginn von Beitrittsverhandlungen mit Türkei
  • 24. EU-Beitrittsverhandlungen Oktober 2005: Aufnahme Beitrittsverhandlungen, Festsetzung von 35 Verhandlungskapiteln seither 10 von 35 notwendigen Themengebiete eröffnet 2005 unter österr. Ratspräsidentschaft Abschluss der Verhandlungen zu "Wissenschaft und Forschung" 8 Verhandlungskapitel im Dez. 2006 eingefroren 2008: Ernennung eines hauptamtlichen EU-Chefunterhändlers und Staatsministers für Europafragen: Egemen Bağış 2009: Staatspräsident Gül und Ministerpräsident Erdoğan drücken nachdrücklich Entschlossenheit türkischer Regierung zur Fortsetzung des EU-Beitritts- und Reformprozesses aus
  • 25.
  • 26. Baubeginn für 2011 geplant
  • 27.
  • 28.
  • 29. Produktangebot der AHSt Istanbul Katalogauststellungen Wirtschaftsmission Marktsondierungsreisen Individuelle Reiseplanung http://wko.at/awo/tr http://www.advantageaustria.org/tr http://wko.at/awo/programm http://www.go-international.at
  • 30. Veranstaltungen AHSt Istanbul in 2010 Wirtschaftsmission Reiseveranstalter mit optionalen Besuch der Tourismusmesse EMITT 8.-10. Februar 2010 Katalogausstellung auf der Turkeybuild Istanbul 5.-9. Mai 2010 Austria Showcase Inneneinrichtung 15.-17. September 2010 Istanbul Designweek im September 2010
  • 31. Danke für Ihre Aufmerksamkeit
  • 32. Marktattraktivität Türkei Großer Inlandsmarkt Leichte Segmentierung durch Ballungszentren Großer Nachbarmarkt zu welchen schon jetzt engste Kontakte gehalten werden.
  • 33. Warum in die Türkei exportieren? Türkei weltweit unter den Top 20 Importländern mit einemImportvolumen von 202 Mrd. USD Polen als einziges osteuropäisches Land vor Türkei (204 Mrd. USD), trotzdem derzeit österreichischer Export in 8 Osteuropaländer größer als in Türkei Exportpotential vorhanden
  • 34.
  • 35. Niederlande (US$ 13,4 Mrd.) und die USA (US$ 6,1 Mrd.) sind Spitzenreiter
  • 36. Deutschland (US$ 3,1 Mrd.) und Frankreich (US$ 3,8 Mrd.) liegen vor ÖQuelle: Türkische Zentralbank, YASED