SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Lyme-Borreliose
Lyme-Krankheit
Die Lyme-Krankheit ist eine von Zecken übertragene
Infektion, die durch Spirochäten der Borrelia-Spezies
hervorgerufen wird.
Spirochäten zeichnen sich durch die Helixform der Bakterien
aus. Zu den pathogenen Spirochäten
gehören: Treponema, Leptospira und Borrelia.
Epidemiologie der Lyme-Borreliose
• Lyme-Krankheit wurde im Jahr 1976 wegen des gehäuften
Auftreten in Lyme, Connecticut, beschrieben
• In den Vereinigten Staaten wird die Lyme-Borreliose in erster Linie
durch Borrelia burgdorferi und in geringerem Maße durch B.
mayonii verursacht
• In Europa und Asien wird die Lyme-Borreliose hauptsächlich
durch B. afzelii, B. garinii und B. burgdorferi verursacht.
• Der Beginn der Krankheit ist meist im Sommer und frühen Herbst.
Die meisten Patienten sind Kinder und junge Erwachsene, die in
waldreichen Gegenden wohnen.
Lyme-Krankheit wird hauptsächlich durch 4 Ixoden
(Ixodes) Spezies weltweit übertragen
• I. scapularis (die Hirschzecke) in den nordöstlichen und nördlichen zentralen USA
• I. pacificus in den westlichen USA
•I. ricinus in Europa
• I. persulcatus in Asien
• In den USA ist die Weißfußmaus das primäre Tierreservoir für B. burgdorferi und
der bevorzugte Wirt für Nymphen- und Larvenformen der Hirschzecke. Hirsche
sind Wirte für adulte Zecken, weisen jedoch keine Borrelien (Borrelia) auf. Andere
Säugetiere (z. B. Hunde) können zufällige Wirte sein und können auch an
Borreliose erkranken. In Europa sind größere Säugetiere wie
Schafe Wirte für die erwachsene Zecke.
• B. burgdorferi gelangt an der Stelle des Zeckenstichs in die
Haut. Nach 3–32 Tagen wandern die Erreger lokal in die Haut
ein und verbreiten sich über die Lymphgefäße, wo sie eine
Lymphadenopathie hervorrufen, oder disseminieren
andere Hautlokalisationen. Zunächst tritt eine entzündliche
migrans) auf, bevor eine signifikante Immunantwort auf die
Konversion) folgt.
Lebenzyklus
• Zecken gehören zur Klasse der Spinnentiere und zur Unterklasse der
Milben. In Deutschland zählt zu den bekanntesten Vertretern der Gemeine
Holzbock (Ixodes ricinus). Ebenfalls in Deutschland, jedoch etwas
seltener treten die Buntzecken auf (Dermacentor reticulatus und
Dermacentor marginatus). Alle Zecken entwickeln sich in mehreren
Entwicklungsstadien mittels Häutung von der Larve über die Nymphe zur
erwachsenen (adulten) Zecke. Vor jeder Häutung benötigt die Zecke eine
Blutmahlzeit, für die sie Nagetiere, Vögel und mittelgroße und große
Warmblüter, aber auch Eidechsen suchen. Auch der Mensch kann hierbei
als Blutspenders dienen. Für eine Blutmahlzeit bohren Zecken ihre
Mundwerkzeuge in die Haut ihres Wirtes. Beim mehrere Tage dauernden
Saugakt können die Zecken von bereits infizierten Wirten Erreger
aufnehmen oder, falls sie bereits Träger von Krankheitserregern sind,
Erreger auf den Wirt übertragen
Symptome und Beschwerden der Lyme-
Borreliose
Lyme-Krankheit hat 3 Stadien:
• Früh lokalisiert
• Früh disseminiert
• Spät
Die frühen und späten Stadien sind meist durch ein
asymptomatisches Intervall getrennt.
1.Früh lokalisiertes Stadium
• Das Erythema migrans, das Markenzeichen und bester klinischer Indikator
für eine Lyme-Krankheit, ist das 1. Symptom der Krankheit. Es tritt bei
mindestens 75% der Patienten auf und beginnt als rote Makula oder Papel
an der Stelle des Zeckenbisses, meist am proximalen Teil einer Extremität
oder des Rumpfs (insbesondere Oberschenkel, Gesäß oder Axilla),
zwischen dem 3. und 32. Tag nach einem Zeckenstich. Weil
Zeckennymphen so klein sind, bemerken die meisten Patienten nicht,
dass sie gebissen worden sind.
• Das Gebiet dehnt sich bis oft bis zu einem Durchmesser von ≤ 50 cm aus,
oft mit einer Abblassung zwischen dem Zentrum und der Peripherie und
ähnelt dem Zentrum einer Zielscheibe. Ein sich verdunkelndes Erythem
kann in der Mitte entstehen, das sich möglicherweise heiß anfühlt und
sich verhärtet. Ohne Therapie verblasst das Erythema migrans in der
Regel innerhalb von 3–4 Wochen.
Wanderröte(E. Migrans)
2.Frühes Verbreitungsstadium
• Die Symptome der früh disseminierten Krankheit beginnen Tage oder Wochen nach dem
Erscheinen der Primärläsion, wenn sich die Bakterien im Körper ausbreiten. Schon bald nach
dem Beginn entwickeln fast die Hälfte der unbehandelten Patienten multiple, meist kleinere,
ringförmige sekundäre Hautläsionen ohne indurierte Zentren. Der Erreger wurde in Kulturen
dieser Sekundärläsionen nachgewiesen, was auf eine Dissemination der Infektion hindeutet.
• Die Patienten entwickeln ein muskuloskeletales influenzaähnliches Syndrom, das aus
Krankheitsgefühl, Ermüdung, Schüttelfrösten, Fieber, Kopfschmerzen,
Nackensteifigkeit, Myalgien und Arthralgien, die für Wochen anhalten können, besteht.
Da die Symptome oft unspezifisch sind, wird die Diagnose bei Abwesenheit des
Erythema migrans häufig verfehlt; ein hoher Verdachtsindex ist erforderlich. Eine
eindeutige Arthritis ist in diesem Stadium selten. Weniger häufig kommt es zu
Rückenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Halsschmerzen, Lymphadenopathie und
Splenomegalie.
2.Frühes Verbreitungsstadium
• Die Symptome treten charakteristischerweise intermittierend
und veränderlich auf, Krankheitsgefühl und Müdigkeit können
aber über Wochen hinweg fortbestehen. Manche Patienten
entwickeln Zeichen einer Fibromyalgie. Bereits abgeklungene
Hautläsionen können in späten Krankheitsstadien in
abgeschwächter Form wieder auftreten, manchmal vor
rekurrierenden Arthritisanfällen.
3.Krankheit im Spätstadium
• Bei unbehandelter Lyme-Krankheit beginnt das Spätstadium Monate bis Jahre
nach der Erstinfektion. Eine Arthritis entwickelt sich bei ca. 60% der Patienten
innerhalb mehrerer Monate, gelegentlich bis zu 2 Jahre, nach Beginn der Krankheit
(gemessen am Auftreten des Erythema migrans). Intermittierende Schwellungen
und Schmerzen in wenigen großen Gelenken, insbesondere den Knien, können
über mehrere Jahre hinweg wieder auftreten. Betroffene Kniegelenke sind meist
viel mehr geschwollen als schmerzhaft; sie sind oft heiß, aber selten gerötet.
Baker-Zysten können sich bilden und rupturieren. Krankheitsgefühl, Müdigkeit
und leichtes Fieber können den Arthritisanfällen vorangehen oder diese begleiten.
Ca. 10% der Patienten entwickeln eine chronische (nichtremittierend für ≥ 6
Monate) Beteiligung der Knie.
• Andere späte Befunde (die Jahre nach Beginn auftreten) sind eine
antibiotikaempfindliche Hautläsion (Akrodermatitis chronica atrophicans) und
chronische Anomalien des Zentralnervensystems, entweder Polyneuropathie oder
eine leichte Enzephalopathie mit Stimmungs-, Gedächtnis- und Schlafstörungen.
• Einige Patienten haben nach erfolgreicher Antibiotikabehandlung Symptome wie Müdigkeit, Kopf-,
Gelenk- und Muskelschmerzen sowie kognitive Probleme. Diese Symptome werden zusammenfassend als
Post-Treatment-Lyme-Krankheit-Syndrom (PTLDS) bezeichnet.
Akrodermatitis chronica atrophicans
Diagnose
Klinische Bewertung unterstützt von akuten und laufende serologischen Untersuchungen
Das Erythema migrans wird in der Regel klinisch diagnostiziert, weil es sich entwickelt, bevor serologische Tests positiv werden
Es können Blutkulturen und Kulturen relevanter Körperflüssigkeiten (z. B. Liquor, Gelenkflüssigkeit) angelegt werden – primär,
um andere Erreger nachzuweisen.
Serologische Untersuchungen:
ELISA( Antikörper)
Enzymimmunoassay(EIA)
Western-Blot-Test
Akute (IgM) und rekonvaleszente (IgG) Antikörpertiter im Abstand von 2 Wochen können
hilfreich sein; positive Enzymimmunoassay-Titer (C6 ELISA) sollten durch einen zweiten
Enzymimmunoassay (EIA) oder Western-Blot-Test bestätigt werden. Eine Serokonversion
kann jedoch erst spät auftreten (z. B. > 4 Wochen) oder gelegentlich fehlen (z. B. wenn
Patienten bereits früher eine Antibiotikatherapie erhalten haben), und positive IgG-Titer
können eine früher durchgemachte Infektion repräsentieren. Wenn nur IgM-Bänder auf dem
Westernblot nachgewiesen werden, insbesondere lange nach der Exposition, sind die
Ergebnisse oft falsch positiv. Polymerase-Kettenreaktionstests (PCR) von Liquor oder
Synovialflüssigkeit sind oft positiv, wenn diese Stellen betroffen sind.
Antibiotische Therapie der Lyme-Borreliose
Im Hinblick auf die Wirksamkeit der antibiotischen Behandlung der LB sind zwei Erkenntnisse von
herausragender Bedeutung:
• Die Antibiose ist im Frühstadium wirksamer als in der Spätphase.
• Bei jedem Antibiotikum kann der Therapieerfolg verzögert oder gar nicht auftreten, so dass eine
Nachbehandlung, ggfs. mit einem anderen Antibiotikum, erforderlich
Antibiotische Therapie der Lyme-Borreliose
• Die Behandlung der Lyme-Borreliose kann entweder als
Monotherapie oder mit einer synchronen Kombinationstherapie
erfolgen. Die Effizienz einer antibiotischen Kombinationstherapie
ist bisher wissenschaftlich nicht belegt; diese Behandlungsform
basiert auf mikrobiologischen Befunden und auf bisher nicht
systematisch untersuchten empirischen Daten.
Monotherapie
Kombinationstherapie
Prävention
Um zu vehindern, dass Zecken auf die Haut gelangen, sollte man:
• Auf Wegen und Pfaden bleiben
• Hosen in Stiefel oder Socken stecken
• Langärmelige Hemden tragen
• Repellents mit Diethyltoluamid (DEET) auf die Hautoberfläche auftragen
• DEET sollte bei sehr kleinen Kindern vorsichtig verwendet werden, da von toxische Reaktionen
berichtet wurde.
Vielen Dank Dr.Ajdan Önal

Weitere ähnliche Inhalte

Empfohlen

2024 State of Marketing Report – by Hubspot
2024 State of Marketing Report – by Hubspot2024 State of Marketing Report – by Hubspot
2024 State of Marketing Report – by Hubspot
Marius Sescu
 
Everything You Need To Know About ChatGPT
Everything You Need To Know About ChatGPTEverything You Need To Know About ChatGPT
Everything You Need To Know About ChatGPT
Expeed Software
 
Product Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Product Design Trends in 2024 | Teenage EngineeringsProduct Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Product Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Pixeldarts
 
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental HealthHow Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
ThinkNow
 
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdfAI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
marketingartwork
 
Skeleton Culture Code
Skeleton Culture CodeSkeleton Culture Code
Skeleton Culture Code
Skeleton Technologies
 
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
Neil Kimberley
 
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
contently
 
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
Albert Qian
 
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie InsightsSocial Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Kurio // The Social Media Age(ncy)
 
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Search Engine Journal
 
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
SpeakerHub
 
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
Clark Boyd
 
Getting into the tech field. what next
Getting into the tech field. what next Getting into the tech field. what next
Getting into the tech field. what next
Tessa Mero
 
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search IntentGoogle's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Lily Ray
 
How to have difficult conversations
How to have difficult conversations How to have difficult conversations
How to have difficult conversations
Rajiv Jayarajah, MAppComm, ACC
 
Introduction to Data Science
Introduction to Data ScienceIntroduction to Data Science
Introduction to Data Science
Christy Abraham Joy
 
Time Management & Productivity - Best Practices
Time Management & Productivity -  Best PracticesTime Management & Productivity -  Best Practices
Time Management & Productivity - Best Practices
Vit Horky
 
The six step guide to practical project management
The six step guide to practical project managementThe six step guide to practical project management
The six step guide to practical project management
MindGenius
 
Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...
Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...
Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...
RachelPearson36
 

Empfohlen (20)

2024 State of Marketing Report – by Hubspot
2024 State of Marketing Report – by Hubspot2024 State of Marketing Report – by Hubspot
2024 State of Marketing Report – by Hubspot
 
Everything You Need To Know About ChatGPT
Everything You Need To Know About ChatGPTEverything You Need To Know About ChatGPT
Everything You Need To Know About ChatGPT
 
Product Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Product Design Trends in 2024 | Teenage EngineeringsProduct Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Product Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
 
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental HealthHow Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
 
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdfAI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
 
Skeleton Culture Code
Skeleton Culture CodeSkeleton Culture Code
Skeleton Culture Code
 
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
 
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
 
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
 
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie InsightsSocial Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
 
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
 
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
 
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
 
Getting into the tech field. what next
Getting into the tech field. what next Getting into the tech field. what next
Getting into the tech field. what next
 
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search IntentGoogle's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
 
How to have difficult conversations
How to have difficult conversations How to have difficult conversations
How to have difficult conversations
 
Introduction to Data Science
Introduction to Data ScienceIntroduction to Data Science
Introduction to Data Science
 
Time Management & Productivity - Best Practices
Time Management & Productivity -  Best PracticesTime Management & Productivity -  Best Practices
Time Management & Productivity - Best Practices
 
The six step guide to practical project management
The six step guide to practical project managementThe six step guide to practical project management
The six step guide to practical project management
 
Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...
Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...
Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...
 

Lyme-Borreliose.pptx

  • 2. Die Lyme-Krankheit ist eine von Zecken übertragene Infektion, die durch Spirochäten der Borrelia-Spezies hervorgerufen wird. Spirochäten zeichnen sich durch die Helixform der Bakterien aus. Zu den pathogenen Spirochäten gehören: Treponema, Leptospira und Borrelia.
  • 3. Epidemiologie der Lyme-Borreliose • Lyme-Krankheit wurde im Jahr 1976 wegen des gehäuften Auftreten in Lyme, Connecticut, beschrieben • In den Vereinigten Staaten wird die Lyme-Borreliose in erster Linie durch Borrelia burgdorferi und in geringerem Maße durch B. mayonii verursacht • In Europa und Asien wird die Lyme-Borreliose hauptsächlich durch B. afzelii, B. garinii und B. burgdorferi verursacht. • Der Beginn der Krankheit ist meist im Sommer und frühen Herbst. Die meisten Patienten sind Kinder und junge Erwachsene, die in waldreichen Gegenden wohnen.
  • 4. Lyme-Krankheit wird hauptsächlich durch 4 Ixoden (Ixodes) Spezies weltweit übertragen • I. scapularis (die Hirschzecke) in den nordöstlichen und nördlichen zentralen USA • I. pacificus in den westlichen USA •I. ricinus in Europa • I. persulcatus in Asien
  • 5. • In den USA ist die Weißfußmaus das primäre Tierreservoir für B. burgdorferi und der bevorzugte Wirt für Nymphen- und Larvenformen der Hirschzecke. Hirsche sind Wirte für adulte Zecken, weisen jedoch keine Borrelien (Borrelia) auf. Andere Säugetiere (z. B. Hunde) können zufällige Wirte sein und können auch an Borreliose erkranken. In Europa sind größere Säugetiere wie Schafe Wirte für die erwachsene Zecke.
  • 6. • B. burgdorferi gelangt an der Stelle des Zeckenstichs in die Haut. Nach 3–32 Tagen wandern die Erreger lokal in die Haut ein und verbreiten sich über die Lymphgefäße, wo sie eine Lymphadenopathie hervorrufen, oder disseminieren andere Hautlokalisationen. Zunächst tritt eine entzündliche migrans) auf, bevor eine signifikante Immunantwort auf die Konversion) folgt.
  • 8. • Zecken gehören zur Klasse der Spinnentiere und zur Unterklasse der Milben. In Deutschland zählt zu den bekanntesten Vertretern der Gemeine Holzbock (Ixodes ricinus). Ebenfalls in Deutschland, jedoch etwas seltener treten die Buntzecken auf (Dermacentor reticulatus und Dermacentor marginatus). Alle Zecken entwickeln sich in mehreren Entwicklungsstadien mittels Häutung von der Larve über die Nymphe zur erwachsenen (adulten) Zecke. Vor jeder Häutung benötigt die Zecke eine Blutmahlzeit, für die sie Nagetiere, Vögel und mittelgroße und große Warmblüter, aber auch Eidechsen suchen. Auch der Mensch kann hierbei als Blutspenders dienen. Für eine Blutmahlzeit bohren Zecken ihre Mundwerkzeuge in die Haut ihres Wirtes. Beim mehrere Tage dauernden Saugakt können die Zecken von bereits infizierten Wirten Erreger aufnehmen oder, falls sie bereits Träger von Krankheitserregern sind, Erreger auf den Wirt übertragen
  • 9. Symptome und Beschwerden der Lyme- Borreliose Lyme-Krankheit hat 3 Stadien: • Früh lokalisiert • Früh disseminiert • Spät Die frühen und späten Stadien sind meist durch ein asymptomatisches Intervall getrennt.
  • 10. 1.Früh lokalisiertes Stadium • Das Erythema migrans, das Markenzeichen und bester klinischer Indikator für eine Lyme-Krankheit, ist das 1. Symptom der Krankheit. Es tritt bei mindestens 75% der Patienten auf und beginnt als rote Makula oder Papel an der Stelle des Zeckenbisses, meist am proximalen Teil einer Extremität oder des Rumpfs (insbesondere Oberschenkel, Gesäß oder Axilla), zwischen dem 3. und 32. Tag nach einem Zeckenstich. Weil Zeckennymphen so klein sind, bemerken die meisten Patienten nicht, dass sie gebissen worden sind. • Das Gebiet dehnt sich bis oft bis zu einem Durchmesser von ≤ 50 cm aus, oft mit einer Abblassung zwischen dem Zentrum und der Peripherie und ähnelt dem Zentrum einer Zielscheibe. Ein sich verdunkelndes Erythem kann in der Mitte entstehen, das sich möglicherweise heiß anfühlt und sich verhärtet. Ohne Therapie verblasst das Erythema migrans in der Regel innerhalb von 3–4 Wochen.
  • 12. 2.Frühes Verbreitungsstadium • Die Symptome der früh disseminierten Krankheit beginnen Tage oder Wochen nach dem Erscheinen der Primärläsion, wenn sich die Bakterien im Körper ausbreiten. Schon bald nach dem Beginn entwickeln fast die Hälfte der unbehandelten Patienten multiple, meist kleinere, ringförmige sekundäre Hautläsionen ohne indurierte Zentren. Der Erreger wurde in Kulturen dieser Sekundärläsionen nachgewiesen, was auf eine Dissemination der Infektion hindeutet. • Die Patienten entwickeln ein muskuloskeletales influenzaähnliches Syndrom, das aus Krankheitsgefühl, Ermüdung, Schüttelfrösten, Fieber, Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit, Myalgien und Arthralgien, die für Wochen anhalten können, besteht. Da die Symptome oft unspezifisch sind, wird die Diagnose bei Abwesenheit des Erythema migrans häufig verfehlt; ein hoher Verdachtsindex ist erforderlich. Eine eindeutige Arthritis ist in diesem Stadium selten. Weniger häufig kommt es zu Rückenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Halsschmerzen, Lymphadenopathie und Splenomegalie.
  • 13. 2.Frühes Verbreitungsstadium • Die Symptome treten charakteristischerweise intermittierend und veränderlich auf, Krankheitsgefühl und Müdigkeit können aber über Wochen hinweg fortbestehen. Manche Patienten entwickeln Zeichen einer Fibromyalgie. Bereits abgeklungene Hautläsionen können in späten Krankheitsstadien in abgeschwächter Form wieder auftreten, manchmal vor rekurrierenden Arthritisanfällen.
  • 14. 3.Krankheit im Spätstadium • Bei unbehandelter Lyme-Krankheit beginnt das Spätstadium Monate bis Jahre nach der Erstinfektion. Eine Arthritis entwickelt sich bei ca. 60% der Patienten innerhalb mehrerer Monate, gelegentlich bis zu 2 Jahre, nach Beginn der Krankheit (gemessen am Auftreten des Erythema migrans). Intermittierende Schwellungen und Schmerzen in wenigen großen Gelenken, insbesondere den Knien, können über mehrere Jahre hinweg wieder auftreten. Betroffene Kniegelenke sind meist viel mehr geschwollen als schmerzhaft; sie sind oft heiß, aber selten gerötet. Baker-Zysten können sich bilden und rupturieren. Krankheitsgefühl, Müdigkeit und leichtes Fieber können den Arthritisanfällen vorangehen oder diese begleiten. Ca. 10% der Patienten entwickeln eine chronische (nichtremittierend für ≥ 6 Monate) Beteiligung der Knie. • Andere späte Befunde (die Jahre nach Beginn auftreten) sind eine antibiotikaempfindliche Hautläsion (Akrodermatitis chronica atrophicans) und chronische Anomalien des Zentralnervensystems, entweder Polyneuropathie oder eine leichte Enzephalopathie mit Stimmungs-, Gedächtnis- und Schlafstörungen. • Einige Patienten haben nach erfolgreicher Antibiotikabehandlung Symptome wie Müdigkeit, Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen sowie kognitive Probleme. Diese Symptome werden zusammenfassend als Post-Treatment-Lyme-Krankheit-Syndrom (PTLDS) bezeichnet.
  • 16.
  • 17. Diagnose Klinische Bewertung unterstützt von akuten und laufende serologischen Untersuchungen Das Erythema migrans wird in der Regel klinisch diagnostiziert, weil es sich entwickelt, bevor serologische Tests positiv werden Es können Blutkulturen und Kulturen relevanter Körperflüssigkeiten (z. B. Liquor, Gelenkflüssigkeit) angelegt werden – primär, um andere Erreger nachzuweisen. Serologische Untersuchungen: ELISA( Antikörper) Enzymimmunoassay(EIA) Western-Blot-Test
  • 18. Akute (IgM) und rekonvaleszente (IgG) Antikörpertiter im Abstand von 2 Wochen können hilfreich sein; positive Enzymimmunoassay-Titer (C6 ELISA) sollten durch einen zweiten Enzymimmunoassay (EIA) oder Western-Blot-Test bestätigt werden. Eine Serokonversion kann jedoch erst spät auftreten (z. B. > 4 Wochen) oder gelegentlich fehlen (z. B. wenn Patienten bereits früher eine Antibiotikatherapie erhalten haben), und positive IgG-Titer können eine früher durchgemachte Infektion repräsentieren. Wenn nur IgM-Bänder auf dem Westernblot nachgewiesen werden, insbesondere lange nach der Exposition, sind die Ergebnisse oft falsch positiv. Polymerase-Kettenreaktionstests (PCR) von Liquor oder Synovialflüssigkeit sind oft positiv, wenn diese Stellen betroffen sind.
  • 19. Antibiotische Therapie der Lyme-Borreliose Im Hinblick auf die Wirksamkeit der antibiotischen Behandlung der LB sind zwei Erkenntnisse von herausragender Bedeutung: • Die Antibiose ist im Frühstadium wirksamer als in der Spätphase. • Bei jedem Antibiotikum kann der Therapieerfolg verzögert oder gar nicht auftreten, so dass eine Nachbehandlung, ggfs. mit einem anderen Antibiotikum, erforderlich
  • 20.
  • 21. Antibiotische Therapie der Lyme-Borreliose • Die Behandlung der Lyme-Borreliose kann entweder als Monotherapie oder mit einer synchronen Kombinationstherapie erfolgen. Die Effizienz einer antibiotischen Kombinationstherapie ist bisher wissenschaftlich nicht belegt; diese Behandlungsform basiert auf mikrobiologischen Befunden und auf bisher nicht systematisch untersuchten empirischen Daten.
  • 24.
  • 25. Prävention Um zu vehindern, dass Zecken auf die Haut gelangen, sollte man: • Auf Wegen und Pfaden bleiben • Hosen in Stiefel oder Socken stecken • Langärmelige Hemden tragen • Repellents mit Diethyltoluamid (DEET) auf die Hautoberfläche auftragen • DEET sollte bei sehr kleinen Kindern vorsichtig verwendet werden, da von toxische Reaktionen berichtet wurde.
  • 26.