SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Liefer- und Leistungs-
beziehungen der
Flughafen München GmbH
Beschaffungsregeln und
Vergabekriterien
FMG und Region als Partner


Zwischen der Flughafen München GmbH (FMG) und Fir-
men aus der Region bestehen zahlreiche, zum Teil langjäh-
rige Liefer- und Leistungsbeziehungen. Dabei reicht die Pa-
lette der Partnerunternehmen von Handwerksbetrieben
über Fahrzeugtechnik bis zu den Erzeugern von landwirt-
schaftlichen Produkten.

Wie vorteilhaft die Zusammenarbeit mit der FMG für die
Region ist, zeigt ein Blick auf die Umsatzzahlen der letzten
Jahre.

Umsatz in Mio. Euro
70,0
60,0
50,0                                               Umsatz 2008
40,0
30,0                                               Umsatz 2009
20,0                                               Umsatz 2010
10,0
 0,0                                               Umsatz 2011
       Landkreis   Landkreis Landkreis    Stadt
       Landshut     Freising  Erding     München




Was wir bieten
Mit einem Gesamtauftragsvolumen von rund 311,6 Millio-
nen Euro im Jahr 2011 ist die Flughafen München GmbH
ein attraktiver und zuverlässiger Auftraggeber in der Region.
Die Aufträge verteilen sich auf rund 120 Warengruppen
aus den Bereichen Material und Dienstleistungen.


Was wir brauchen
Leistungsfähige, flexible und innovative Lieferanten und
Dienstleister sind ein Bestandteil unserer angestrebten
nachhaltigen Entwicklung und tragen zur Zufriedenheit
unserer Kunden bei.
Die Flughafen München GmbH – ein öffentlicher
Auftraggeber
Allgemeine und rechtliche Voraussetzungen für die Verga-
beverfahren der FMG

Die FMG nutzt zwei Vergabeverfahren:
    1. Europaweites Verfahren (falls der Auftragswert über
       dem EU-Schwellenwert liegt), Verhandlungsverfahren
       i.d.R. mit Teilnahmewettbewerb nach § 101 Abs. 5
       GWB u.a.

    2. Nationales Verfahren (falls der Auftragswert unter
       dem EU-Schwellenwert liegt), förmliche Vergabe
       nach Maßgabe des Auftraggebers

                   FMG als öffentlicher Auftraggeber


   Verkehrsflughafen                         Sektorenrelevante
    § 98 Nr. 4 GWB                 +             Tätigkeit
  Sektorenauftraggeber
                                   +
                         Öffentlicher Auftrag

   Bauleistungen      Liefer- und gewerbliche  Freiberufliche
                         Dienstleistungen     Dienstleistungen
                                   +
                       Schwellenwert erreicht


                 Europaweites Vergabeverfahren:
              Ausschreibungspflicht für die FMG nach
                           GWB + SektVO


Aktuelle Schwellenwerte (gültig ab 01.01.2012)
Auftragsart            rechtlicher Rahmen        Schwellenwert
Bauaufträge            § 1 Abs. 2 SektVO         5 000 000 Euro
                       i.V.m. EG-VO              (Gesamtauftragswert
                       Nr. 1177/2009             der Baumaßnahme/
                                                 des Bauwerks)
Lieferaufträge         § 1 Abs. 2 SektVO         400 000 Euro
und gewerbliche        i.V.m. EG-VO              (je Einzelauftrag)
Dienstleistungen       Nr. 1177/2009
Freiberufliche         § 1 Abs. 2 SektVO         400 000 Euro
Dienstleistungen       i.V.m. EG-VO              (je Einzelauftrag)
                       Nr. 1177/2009
Für die FMG gelten unter anderem folgende Vergabegrund-
sätze auf Basis § 97 GWB

   1. Wettbewerbsgrundsatz
      Möglichst vielen Bietern ist in einem formalisierten
      Verfahren die Gelegenheit zu geben, ihre Leistung
      anzubieten.

   2. Transparenzgrundsatz
      Allen Bietern sind die gleichen Informationen zur Ver-
      fügung zu stellen. In einem laufenden Vergabever-
      fahren darf die gewählte Verfahrensart nicht geän-
      dert werden.

   3. Gleichheitsgrundsatz /Diskriminierungsverbot
      Alle Bieter sind gleich zu behandeln.

   4. Gebot der Losvergabe
      Umfangreiche Aufträge sollen in einzelne Fach- und
      Teillose ausgeteilt werden, um kleinen und mittleren
      Unternehmen die Möglichkeit zu eröffnen, sich im
      Rahmen ihrer Leistungsfähigkeit zu bewerben.

   5. Gebot der Wirtschaftlichkeit
      Der Zuschlag ist auf das wirtschaftlichste Angebot
      zu erteilen.


Aufgrund der rechtlichen Vorgaben für den Flughafen als
Sektorenauftraggeber darf bei der Vergabe von Aufträgen
kein „Umlandbonus“ für Unternehmen aus der unmittel-
baren oder mittelbaren Umgebung eingeräumt werden.
Voraussetzungen für Auftragnehmer

Für Aufträge in den Sicherheitsbereichen auf dem Flugha-
fengelände sind unter anderem besondere Zutrittskriterien
zu erfüllen wie

• positive behördliche Zuverlässigkeitsprüfung

• Einhaltung der Flughafenbenutzungsordnung

• kostenpflichtige Teilnahme an einer Luftsicherheits-
  schulung

• kostenpflichtiger Antrag auf Erstellung eines Flughafen-
  ausweises

• ggf. Erwerb eines Vorfeldführerscheins


Vor jedem Betreten der Sicherheitsbereiche werden an
den Zugängen Personal- und Materialkontrollen durchge-
führt. Die geltenden Sicherheitsvorschriften sowie die
Flughafenbenutzungsordnung sind zwingend einzuhalten.
Der Flughafen München ist aufgrund neuer gesetzlicher
Vorgaben seitens der EU verpflichtet, seit dem 29.04.2012
alle Flughafenlieferungen einer 100-prozentigen Kontrolle
zu unterziehen.

Genauere Informationen zu Ablauf und Anforderungen wer-
den – stets aktuell – unter folgendem Link zur Verfügung
gestellt: www.munich-airport.de/flughafenlieferungen


 Weitere Infos und aktuelle Ausschreibungen unter:
 Flughafen München GmbH             Allresto Flughafen München
 Konzerneinkauf und Strategie       Hotel und Gaststätten GmbH
 Postfach 23 17 55                  Einkauf
 85326 München                      München Airport Center
 oder im Internet unter:            Terminalstraße Mitte 18
 www.munich-airport.de/de/          85356 München – Flughafen
 business/branchen/einkauf/         oder im Internet unter:
 index.jsp                          www.allresto.de


 Redaktion und Gestaltung:
 Flughafen München GmbH
 Interne Kommunikation,
 Print- und Onlinemedien
 Stand: August 2012
Warengruppen und Ansprechpartner

 Warengruppe                            Beispiele
 Büro- und sonstige                     Büromaterial, Möbel,
 Gemeinkosten                           Arbeitskleidung, Bewirtung
 Hilfs- und Betriebsstoffe              Verpackungsmaterial,
                                        Schmierstoffe, Kraftstoffe
 IT                                     Hardware, Software, Telefon,
                                        Funktechnik
 Marketing                              Werbung, Werbeartikel, Events,
                                        Messebau
 Allgemeine Dienstleistungen            Reinigungsleistung, Beratung,
                                        Personalgestellung, Winter-
                                        dienst, Reisemanagement
 Instandhaltung/                        Gebäudeinstandhaltung,
 Instandsetzung                         Service-Wartungsleistungen
 Fahrzeuge, Anlagen und                 KFZ, Ersatzteilversorgung,
 Maschinen                              Anlagen und Maschinen (z.B.
                                        Abfertigung, Energieerzeugung)
 Werkzeuge                              Werkzeuge und Zubehör
 Elektro-, Automatisierungs-            Elektromaterial, Leuchtmittel
 und Prozessleittechnik
 Energie                                Strom, Wasser, Gas, Wärme
 Bau & Planung                          Architekten- und Planungsleis-
                                        tungen, Rohbau, Trockenbau,
                                        Aus-/Umbau, Heizung/Klima/Sani-
                                        tär, Garten- und Landschaftsbau
 Sonstiges                              Mitgliedschaften, Versicherungs-
                                        dienstleistungen, Sponsoring

Ansprechpartner FMG
                               E-Mail                    Telefon
 Zentraler Ansprechpartner: alina.schnurrer@             089/975 - 3 14 54
 Alina Schnurrer            munich-airport.de

 Ansprechpartner im            evelin.gerson@            089/975 - 4 04 05
 Regionalbüro:                 munich-airport.de
 Evelin Gerson

 Leiter Einkauf:               josef.engl@               089/975 - 3 14 00
 Josef Engl                    munich-airport.de

Ansprechpartner Allresto (nur für Lebensmittel)*
                               E-Mail                    Telefon
 Zentraler Ansprechpartner: walter.spindler@             089/975 - 9 30 25
 Walter Spindler            allresto.de

* Die Allresto Flughafen München Hotel und Gaststätten GmbH betreibt rund 85% der
  Gastronomiebetriebe am Standort und ist ein Tochterunternehmen der Flughafen
  München GmbH.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

AIA-Helsinki Final-New Template
AIA-Helsinki Final-New TemplateAIA-Helsinki Final-New Template
AIA-Helsinki Final-New Template
George Demetriades
 
Information - Der Flughafen München von A-Z
Information - Der Flughafen München von A-ZInformation - Der Flughafen München von A-Z
Information - Der Flughafen München von A-Z
Flughafen München GmbH
 
Namics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für Industrieunternehmen
Namics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für IndustrieunternehmenNamics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für Industrieunternehmen
Namics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für Industrieunternehmen
Namics – A Merkle Company
 
Arbeitswelt Flughafen München
Arbeitswelt Flughafen MünchenArbeitswelt Flughafen München
Arbeitswelt Flughafen München
Flughafen München GmbH
 
Presentation on Digital Transformation of Airports GALF Dubai May 2016
Presentation on Digital Transformation of Airports GALF Dubai May 2016Presentation on Digital Transformation of Airports GALF Dubai May 2016
Presentation on Digital Transformation of Airports GALF Dubai May 2016
diogenisp
 
"Perspektiven 2011" - Kurzbericht
"Perspektiven 2011" - Kurzbericht"Perspektiven 2011" - Kurzbericht
"Perspektiven 2011" - Kurzbericht
Flughafen München GmbH
 
Rethink Airport - Brand Experience im komplexen System
Rethink Airport - Brand Experience im komplexen SystemRethink Airport - Brand Experience im komplexen System
Rethink Airport - Brand Experience im komplexen System
Hendrik Sommerfeldt
 
Presentation at the Iranian Aviation Symposium - Tehran April 2016
Presentation at the Iranian Aviation Symposium - Tehran April 2016Presentation at the Iranian Aviation Symposium - Tehran April 2016
Presentation at the Iranian Aviation Symposium - Tehran April 2016
diogenisp
 
Digital Switzerland 2015
Digital Switzerland 2015Digital Switzerland 2015
Digital Switzerland 2015
Sven Ruoss
 
Luftfracht - Air Cargo
Luftfracht - Air CargoLuftfracht - Air Cargo
Luftfracht - Air Cargo
Flughafen München GmbH
 
The Digital Airline
The Digital AirlineThe Digital Airline
The Digital Airline
Microsoft
 
Digitale Transformation
Digitale TransformationDigitale Transformation
Digitale Transformation
Sven Ruoss
 
Digital Volunteers - Hilfe aus der gesamten (Online-)Welt
Digital Volunteers - Hilfe aus der gesamten (Online-)WeltDigital Volunteers - Hilfe aus der gesamten (Online-)Welt
Digital Volunteers - Hilfe aus der gesamten (Online-)Welt
Stefan Martini
 

Andere mochten auch (13)

AIA-Helsinki Final-New Template
AIA-Helsinki Final-New TemplateAIA-Helsinki Final-New Template
AIA-Helsinki Final-New Template
 
Information - Der Flughafen München von A-Z
Information - Der Flughafen München von A-ZInformation - Der Flughafen München von A-Z
Information - Der Flughafen München von A-Z
 
Namics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für Industrieunternehmen
Namics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für IndustrieunternehmenNamics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für Industrieunternehmen
Namics Fachtagung Industrie im Web-online-kommunikation für Industrieunternehmen
 
Arbeitswelt Flughafen München
Arbeitswelt Flughafen MünchenArbeitswelt Flughafen München
Arbeitswelt Flughafen München
 
Presentation on Digital Transformation of Airports GALF Dubai May 2016
Presentation on Digital Transformation of Airports GALF Dubai May 2016Presentation on Digital Transformation of Airports GALF Dubai May 2016
Presentation on Digital Transformation of Airports GALF Dubai May 2016
 
"Perspektiven 2011" - Kurzbericht
"Perspektiven 2011" - Kurzbericht"Perspektiven 2011" - Kurzbericht
"Perspektiven 2011" - Kurzbericht
 
Rethink Airport - Brand Experience im komplexen System
Rethink Airport - Brand Experience im komplexen SystemRethink Airport - Brand Experience im komplexen System
Rethink Airport - Brand Experience im komplexen System
 
Presentation at the Iranian Aviation Symposium - Tehran April 2016
Presentation at the Iranian Aviation Symposium - Tehran April 2016Presentation at the Iranian Aviation Symposium - Tehran April 2016
Presentation at the Iranian Aviation Symposium - Tehran April 2016
 
Digital Switzerland 2015
Digital Switzerland 2015Digital Switzerland 2015
Digital Switzerland 2015
 
Luftfracht - Air Cargo
Luftfracht - Air CargoLuftfracht - Air Cargo
Luftfracht - Air Cargo
 
The Digital Airline
The Digital AirlineThe Digital Airline
The Digital Airline
 
Digitale Transformation
Digitale TransformationDigitale Transformation
Digitale Transformation
 
Digital Volunteers - Hilfe aus der gesamten (Online-)Welt
Digital Volunteers - Hilfe aus der gesamten (Online-)WeltDigital Volunteers - Hilfe aus der gesamten (Online-)Welt
Digital Volunteers - Hilfe aus der gesamten (Online-)Welt
 

Ähnlich wie Liefer- und Leistungsbeziehungen der Flughafen München GmbH

Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Q3 2014
Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Q3 2014Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Q3 2014
Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Q3 2014
Infineon Technologies AG
 
IBP_Whitepaper_Roam Like Home – EU-Verordnungen & -Regulierungen und ihre Aus...
IBP_Whitepaper_Roam Like Home – EU-Verordnungen & -Regulierungen und ihre Aus...IBP_Whitepaper_Roam Like Home – EU-Verordnungen & -Regulierungen und ihre Aus...
IBP_Whitepaper_Roam Like Home – EU-Verordnungen & -Regulierungen und ihre Aus...
Iskander Business Partner GmbH
 
Herausforderung für das Facility Management durch die Digitalisierung der Imm...
Herausforderung für das Facility Management durch die Digitalisierung der Imm...Herausforderung für das Facility Management durch die Digitalisierung der Imm...
Herausforderung für das Facility Management durch die Digitalisierung der Imm...
Immobilien Manager Verlag
 
MiFID II – die negativen Folgen für Banken und Kunden
MiFID II – die negativen Folgen für Banken und KundenMiFID II – die negativen Folgen für Banken und Kunden
MiFID II – die negativen Folgen für Banken und Kunden
Bankenverband
 
Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Geschäftsjahr 2014
Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Geschäftsjahr 2014Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Geschäftsjahr 2014
Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Geschäftsjahr 2014
Infineon Technologies AG
 
IT und Telekommunikation im Care-Sector
IT und Telekommunikation im Care-SectorIT und Telekommunikation im Care-Sector
IT und Telekommunikation im Care-Sector
Peter Wolff
 
Vergabeverfahren gemäß SektVO
Vergabeverfahren gemäß SektVOVergabeverfahren gemäß SektVO
Vergabeverfahren gemäß SektVO
Thomas Ferber
 
Systematisches Lokalisierungsmanagement - ein strategischer Erfolgsfaktor bei...
Systematisches Lokalisierungsmanagement - ein strategischer Erfolgsfaktor bei...Systematisches Lokalisierungsmanagement - ein strategischer Erfolgsfaktor bei...
Systematisches Lokalisierungsmanagement - ein strategischer Erfolgsfaktor bei...
SDL Multilingual Services
 
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Praxistage
 
Asset-Sharing im Tiefziehen.pdf
Asset-Sharing im Tiefziehen.pdfAsset-Sharing im Tiefziehen.pdf
Asset-Sharing im Tiefziehen.pdf
formary
 
Zertifikat DGRL De
Zertifikat DGRL DeZertifikat DGRL De
Zertifikat DGRL De
Marcel Fischer
 
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für InnovationenZentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
M2M Summit 2013 - grosse Hoffnungen, leidige Details
M2M Summit 2013 - grosse Hoffnungen, leidige DetailsM2M Summit 2013 - grosse Hoffnungen, leidige Details
M2M Summit 2013 - grosse Hoffnungen, leidige Details
Martin Gutberlet
 
PPI Marktstudie IT-Plattform Trends der Versicherungsbranche SHUK
PPI Marktstudie IT-Plattform Trends der Versicherungsbranche SHUKPPI Marktstudie IT-Plattform Trends der Versicherungsbranche SHUK
PPI Marktstudie IT-Plattform Trends der Versicherungsbranche SHUK
PPI AG
 
e-Marke Elektroinstallation Ratgeber für Konsumenten
e-Marke Elektroinstallation Ratgeber für Konsumentene-Marke Elektroinstallation Ratgeber für Konsumenten
e-Marke Elektroinstallation Ratgeber für Konsumenten
e-Marke Österreich
 
GFM Nachrichten Mediadaten 2018
GFM Nachrichten Mediadaten 2018GFM Nachrichten Mediadaten 2018
GFM Nachrichten Mediadaten 2018
Feigl
 
Open Data Vorlesung 2015: Open Procurement, Open Contracts
Open Data Vorlesung 2015: Open Procurement, Open ContractsOpen Data Vorlesung 2015: Open Procurement, Open Contracts
Open Data Vorlesung 2015: Open Procurement, Open Contracts
Matthias Stürmer
 
Alman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet Hukuku
Alman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet HukukuAlman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet Hukuku
Alman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet Hukuku
Kaan Kalkan
 
PI FleetSite_final.pdf
PI FleetSite_final.pdfPI FleetSite_final.pdf
PI FleetSite_final.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Ähnlich wie Liefer- und Leistungsbeziehungen der Flughafen München GmbH (20)

Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Q3 2014
Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Q3 2014Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Q3 2014
Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Q3 2014
 
IBP_Whitepaper_Roam Like Home – EU-Verordnungen & -Regulierungen und ihre Aus...
IBP_Whitepaper_Roam Like Home – EU-Verordnungen & -Regulierungen und ihre Aus...IBP_Whitepaper_Roam Like Home – EU-Verordnungen & -Regulierungen und ihre Aus...
IBP_Whitepaper_Roam Like Home – EU-Verordnungen & -Regulierungen und ihre Aus...
 
Whitepaper_Roam-like-home
Whitepaper_Roam-like-homeWhitepaper_Roam-like-home
Whitepaper_Roam-like-home
 
Herausforderung für das Facility Management durch die Digitalisierung der Imm...
Herausforderung für das Facility Management durch die Digitalisierung der Imm...Herausforderung für das Facility Management durch die Digitalisierung der Imm...
Herausforderung für das Facility Management durch die Digitalisierung der Imm...
 
MiFID II – die negativen Folgen für Banken und Kunden
MiFID II – die negativen Folgen für Banken und KundenMiFID II – die negativen Folgen für Banken und Kunden
MiFID II – die negativen Folgen für Banken und Kunden
 
Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Geschäftsjahr 2014
Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Geschäftsjahr 2014Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Geschäftsjahr 2014
Infineon Technologies - Unternehmenspräsentation Geschäftsjahr 2014
 
IT und Telekommunikation im Care-Sector
IT und Telekommunikation im Care-SectorIT und Telekommunikation im Care-Sector
IT und Telekommunikation im Care-Sector
 
Vergabeverfahren gemäß SektVO
Vergabeverfahren gemäß SektVOVergabeverfahren gemäß SektVO
Vergabeverfahren gemäß SektVO
 
Systematisches Lokalisierungsmanagement - ein strategischer Erfolgsfaktor bei...
Systematisches Lokalisierungsmanagement - ein strategischer Erfolgsfaktor bei...Systematisches Lokalisierungsmanagement - ein strategischer Erfolgsfaktor bei...
Systematisches Lokalisierungsmanagement - ein strategischer Erfolgsfaktor bei...
 
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
 
Asset-Sharing im Tiefziehen.pdf
Asset-Sharing im Tiefziehen.pdfAsset-Sharing im Tiefziehen.pdf
Asset-Sharing im Tiefziehen.pdf
 
Zertifikat DGRL De
Zertifikat DGRL DeZertifikat DGRL De
Zertifikat DGRL De
 
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für InnovationenZentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand - Impulse für Innovationen
 
M2M Summit 2013 - grosse Hoffnungen, leidige Details
M2M Summit 2013 - grosse Hoffnungen, leidige DetailsM2M Summit 2013 - grosse Hoffnungen, leidige Details
M2M Summit 2013 - grosse Hoffnungen, leidige Details
 
PPI Marktstudie IT-Plattform Trends der Versicherungsbranche SHUK
PPI Marktstudie IT-Plattform Trends der Versicherungsbranche SHUKPPI Marktstudie IT-Plattform Trends der Versicherungsbranche SHUK
PPI Marktstudie IT-Plattform Trends der Versicherungsbranche SHUK
 
e-Marke Elektroinstallation Ratgeber für Konsumenten
e-Marke Elektroinstallation Ratgeber für Konsumentene-Marke Elektroinstallation Ratgeber für Konsumenten
e-Marke Elektroinstallation Ratgeber für Konsumenten
 
GFM Nachrichten Mediadaten 2018
GFM Nachrichten Mediadaten 2018GFM Nachrichten Mediadaten 2018
GFM Nachrichten Mediadaten 2018
 
Open Data Vorlesung 2015: Open Procurement, Open Contracts
Open Data Vorlesung 2015: Open Procurement, Open ContractsOpen Data Vorlesung 2015: Open Procurement, Open Contracts
Open Data Vorlesung 2015: Open Procurement, Open Contracts
 
Alman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet Hukuku
Alman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet HukukuAlman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet Hukuku
Alman, Avrupa ve Uluslararası Marka ve Haksız Rekabet Hukuku
 
PI FleetSite_final.pdf
PI FleetSite_final.pdfPI FleetSite_final.pdf
PI FleetSite_final.pdf
 

Liefer- und Leistungsbeziehungen der Flughafen München GmbH

  • 1. Liefer- und Leistungs- beziehungen der Flughafen München GmbH Beschaffungsregeln und Vergabekriterien
  • 2. FMG und Region als Partner Zwischen der Flughafen München GmbH (FMG) und Fir- men aus der Region bestehen zahlreiche, zum Teil langjäh- rige Liefer- und Leistungsbeziehungen. Dabei reicht die Pa- lette der Partnerunternehmen von Handwerksbetrieben über Fahrzeugtechnik bis zu den Erzeugern von landwirt- schaftlichen Produkten. Wie vorteilhaft die Zusammenarbeit mit der FMG für die Region ist, zeigt ein Blick auf die Umsatzzahlen der letzten Jahre. Umsatz in Mio. Euro 70,0 60,0 50,0 Umsatz 2008 40,0 30,0 Umsatz 2009 20,0 Umsatz 2010 10,0 0,0 Umsatz 2011 Landkreis Landkreis Landkreis Stadt Landshut Freising Erding München Was wir bieten Mit einem Gesamtauftragsvolumen von rund 311,6 Millio- nen Euro im Jahr 2011 ist die Flughafen München GmbH ein attraktiver und zuverlässiger Auftraggeber in der Region. Die Aufträge verteilen sich auf rund 120 Warengruppen aus den Bereichen Material und Dienstleistungen. Was wir brauchen Leistungsfähige, flexible und innovative Lieferanten und Dienstleister sind ein Bestandteil unserer angestrebten nachhaltigen Entwicklung und tragen zur Zufriedenheit unserer Kunden bei.
  • 3. Die Flughafen München GmbH – ein öffentlicher Auftraggeber Allgemeine und rechtliche Voraussetzungen für die Verga- beverfahren der FMG Die FMG nutzt zwei Vergabeverfahren: 1. Europaweites Verfahren (falls der Auftragswert über dem EU-Schwellenwert liegt), Verhandlungsverfahren i.d.R. mit Teilnahmewettbewerb nach § 101 Abs. 5 GWB u.a. 2. Nationales Verfahren (falls der Auftragswert unter dem EU-Schwellenwert liegt), förmliche Vergabe nach Maßgabe des Auftraggebers FMG als öffentlicher Auftraggeber Verkehrsflughafen Sektorenrelevante § 98 Nr. 4 GWB + Tätigkeit Sektorenauftraggeber + Öffentlicher Auftrag Bauleistungen Liefer- und gewerbliche Freiberufliche Dienstleistungen Dienstleistungen + Schwellenwert erreicht Europaweites Vergabeverfahren: Ausschreibungspflicht für die FMG nach GWB + SektVO Aktuelle Schwellenwerte (gültig ab 01.01.2012) Auftragsart rechtlicher Rahmen Schwellenwert Bauaufträge § 1 Abs. 2 SektVO 5 000 000 Euro i.V.m. EG-VO (Gesamtauftragswert Nr. 1177/2009 der Baumaßnahme/ des Bauwerks) Lieferaufträge § 1 Abs. 2 SektVO 400 000 Euro und gewerbliche i.V.m. EG-VO (je Einzelauftrag) Dienstleistungen Nr. 1177/2009 Freiberufliche § 1 Abs. 2 SektVO 400 000 Euro Dienstleistungen i.V.m. EG-VO (je Einzelauftrag) Nr. 1177/2009
  • 4. Für die FMG gelten unter anderem folgende Vergabegrund- sätze auf Basis § 97 GWB 1. Wettbewerbsgrundsatz Möglichst vielen Bietern ist in einem formalisierten Verfahren die Gelegenheit zu geben, ihre Leistung anzubieten. 2. Transparenzgrundsatz Allen Bietern sind die gleichen Informationen zur Ver- fügung zu stellen. In einem laufenden Vergabever- fahren darf die gewählte Verfahrensart nicht geän- dert werden. 3. Gleichheitsgrundsatz /Diskriminierungsverbot Alle Bieter sind gleich zu behandeln. 4. Gebot der Losvergabe Umfangreiche Aufträge sollen in einzelne Fach- und Teillose ausgeteilt werden, um kleinen und mittleren Unternehmen die Möglichkeit zu eröffnen, sich im Rahmen ihrer Leistungsfähigkeit zu bewerben. 5. Gebot der Wirtschaftlichkeit Der Zuschlag ist auf das wirtschaftlichste Angebot zu erteilen. Aufgrund der rechtlichen Vorgaben für den Flughafen als Sektorenauftraggeber darf bei der Vergabe von Aufträgen kein „Umlandbonus“ für Unternehmen aus der unmittel- baren oder mittelbaren Umgebung eingeräumt werden.
  • 5. Voraussetzungen für Auftragnehmer Für Aufträge in den Sicherheitsbereichen auf dem Flugha- fengelände sind unter anderem besondere Zutrittskriterien zu erfüllen wie • positive behördliche Zuverlässigkeitsprüfung • Einhaltung der Flughafenbenutzungsordnung • kostenpflichtige Teilnahme an einer Luftsicherheits- schulung • kostenpflichtiger Antrag auf Erstellung eines Flughafen- ausweises • ggf. Erwerb eines Vorfeldführerscheins Vor jedem Betreten der Sicherheitsbereiche werden an den Zugängen Personal- und Materialkontrollen durchge- führt. Die geltenden Sicherheitsvorschriften sowie die Flughafenbenutzungsordnung sind zwingend einzuhalten. Der Flughafen München ist aufgrund neuer gesetzlicher Vorgaben seitens der EU verpflichtet, seit dem 29.04.2012 alle Flughafenlieferungen einer 100-prozentigen Kontrolle zu unterziehen. Genauere Informationen zu Ablauf und Anforderungen wer- den – stets aktuell – unter folgendem Link zur Verfügung gestellt: www.munich-airport.de/flughafenlieferungen Weitere Infos und aktuelle Ausschreibungen unter: Flughafen München GmbH Allresto Flughafen München Konzerneinkauf und Strategie Hotel und Gaststätten GmbH Postfach 23 17 55 Einkauf 85326 München München Airport Center oder im Internet unter: Terminalstraße Mitte 18 www.munich-airport.de/de/ 85356 München – Flughafen business/branchen/einkauf/ oder im Internet unter: index.jsp www.allresto.de Redaktion und Gestaltung: Flughafen München GmbH Interne Kommunikation, Print- und Onlinemedien Stand: August 2012
  • 6. Warengruppen und Ansprechpartner Warengruppe Beispiele Büro- und sonstige Büromaterial, Möbel, Gemeinkosten Arbeitskleidung, Bewirtung Hilfs- und Betriebsstoffe Verpackungsmaterial, Schmierstoffe, Kraftstoffe IT Hardware, Software, Telefon, Funktechnik Marketing Werbung, Werbeartikel, Events, Messebau Allgemeine Dienstleistungen Reinigungsleistung, Beratung, Personalgestellung, Winter- dienst, Reisemanagement Instandhaltung/ Gebäudeinstandhaltung, Instandsetzung Service-Wartungsleistungen Fahrzeuge, Anlagen und KFZ, Ersatzteilversorgung, Maschinen Anlagen und Maschinen (z.B. Abfertigung, Energieerzeugung) Werkzeuge Werkzeuge und Zubehör Elektro-, Automatisierungs- Elektromaterial, Leuchtmittel und Prozessleittechnik Energie Strom, Wasser, Gas, Wärme Bau & Planung Architekten- und Planungsleis- tungen, Rohbau, Trockenbau, Aus-/Umbau, Heizung/Klima/Sani- tär, Garten- und Landschaftsbau Sonstiges Mitgliedschaften, Versicherungs- dienstleistungen, Sponsoring Ansprechpartner FMG E-Mail Telefon Zentraler Ansprechpartner: alina.schnurrer@ 089/975 - 3 14 54 Alina Schnurrer munich-airport.de Ansprechpartner im evelin.gerson@ 089/975 - 4 04 05 Regionalbüro: munich-airport.de Evelin Gerson Leiter Einkauf: josef.engl@ 089/975 - 3 14 00 Josef Engl munich-airport.de Ansprechpartner Allresto (nur für Lebensmittel)* E-Mail Telefon Zentraler Ansprechpartner: walter.spindler@ 089/975 - 9 30 25 Walter Spindler allresto.de * Die Allresto Flughafen München Hotel und Gaststätten GmbH betreibt rund 85% der Gastronomiebetriebe am Standort und ist ein Tochterunternehmen der Flughafen München GmbH.