SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
NPUAP Klassifikation im SPZ

      Ab dem 01.10.2012




        Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                  Wundmanagement
NPUAP-Klassifikation im SPZ
• NPUAP (National Pressure Ulcer Advisory
  Panel)/Epuap (Europian Pressure Ulcer Panel) hat
  diese Dekubitusklassifizierung in ihren Leitlinien
  empfohlen
• Ziel dieser Klassifizierung ist es einheitlich die
  Tiefenausdehnung eines Druckulcus zu beurteilen
• Es ist eine internationale Vergleichbarkeit in Studien
  möglich
• Ebenso eine Vergleichbarkeit in Zusammenhang mit
  Qualitätsmessungen zu Inzidenzen oder zur
  Wundbehandlung Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                     Karin
                        Wundmanagement
Definition Dekubitus
             (NPUAP/EPUAP)
• Ein Dekubitus ist eine lokal begrenzte
  Hautschädigung und /oder des darunter liegenden
  Gewebes, in der Regel über knöchernen
  Vorsprüngen, infolge von Druck oder von Druck in
  Kombination mit Scherkräften.

• Es gibt eine Reihe weiterer Faktoren, welche
  tatsächlich oder mutmasslich mit Dekubitus
  assoziiert sind, deren Bedeutung noch zu klären ist

                   Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                             Wundmanagement
Dekubitusklassifikation SPZ (nach NPUAP)
•   Grad/Kategorie 1
•   Nicht wegdrückbare (fixierte), umschriebene Rötung bei intakter Haut, gewöhnlich über einem
    knöchernen Vorsprung.

•   Grad/Kategorie 2
•   Läsion der Haut mit Schädigung von Epidermis, Dermis oder beiden Hautschichten, nicht bis in die
    Subcutis reichend. Kann sich als Hautabschürfung oder Blase manifestieren.

•   Grad/Kategorie 3
•   Läsion aller Hautschichten bis in die Subcutis reichend, jedoch ohne Muskel, Sehnen oder
    Knochenbeteiligung.

•   Grad/Kategorie 4
•   Läsion tiefer als Subcutis mit möglicher Beteiligung von Muskulatur und Sehnen, Fascien, Periost
    und Knochen. Mögliche Mitbeteiligung von anderen Organen. Kategorie IV Wunden können sich in
    Muskeln oder unterstützende Strukturen ausbreiten (Fascien, Sehnen oder Gelenkkapseln) und
    können dabei leicht eine Osteomyelitis oder Ostitis verursachen.

•   Uneinstufbar/ nicht klassifizierbar: vollständiger Haut und Gewebeverlust- unbekannte
    Tiefe
•   Ein vollständiger Haut- und Gewebeverlust, bei der die tatsächliche Tiefe der Wunde von Belag
    (gelb, dunkelgelb, grau, grün oder braun) und Wundkruste/ Schorf im Wundbett verdeckt ist. Es
    handelt sich dann aller Voraussicht nach um Kategorie/ Grad III oder IV.

•   Vermutete tiefe Gewebeschädigung- unbekannte Tiefe
•   Violetter oder rötlichbrauner, umschriebener Bereich verfärbter, intakter Haut oder blutgefüllte
    Blase aufgrund einer Schädigung des darunterliegenden Weichgewebes durch Druck und/oder
    Scherkräfte

•   *European Pressure Ulcer Advisory Panel/ American Pressure Ulcer Advisory Panel 2009
•   www.epuap.org oder www.npuap.org
                                                            Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                                                                      Wundmanagement
Erklärung Grad oder Kategorie
• Für die Einstufung der Tiefenausdehnung eines Dekubitus wurde bisher
  der Ausdruck Schweregrad (Grad) oder Stufe verwendet bzw. engl.
  Grading oder Staging, die ein Fortschreiten der Gewebeschädigung von 1-
  4 oder 4-1 unterstellen, dies ist aber nicht immer der Fall. So hat man sich
  in der Ausarbeitung der internationalen Leitlinien geeinigt einen neutralen
   Begriff wie «Kategorie» zu verwenden.
• Wir haben uns im SPZ geeinigt weiterhin den Schweregrad (Grad ) zu
  verwenden, da das unser verständlichster und gebräuchlichster Begriff ist
  und die Inhalte der NPUAP-Einstufung dadurch nicht verändert werden




                           Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                                     Wundmanagement
Based on definitions from
National Pressure Ulcer
Advisory Panel.
www.npuap.org (Accessed
on December 2, 2008)




                            Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                                      Wundmanagement
Grad 1/Kategorie 1 : Fixierte Rötung




       Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                 Wundmanagement
Grad 2/Kategorie 2: Läsion der Haut mit Beteiligung der Epidermis und
                    Dermis




                        Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                                  Wundmanagement
Grad 3/ Kategorie 3: Läsion bis in die Subcutis reichend ohne
                     Beteiligung von Muskeln oder Fascie




                         Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                                   Wundmanagement
Grad 4/ Kategorie 4: Läsion bis in die Muskulatur, Faszie oder Knochen
                     reichend mit oder ohne Osteomyelitis




                        Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                                  Wundmanagement
Zusätzliche Kategorien-nicht
                 einstufbar
• Uneinstufbar/nicht klassifizierbar bei vollständigem Haut-oder
   Gewebeverlust:
Der Wundgrund ist nicht einsehbar durch Nekrosen, Krusten oder Belägen,
die erst entfernt werden müssen
Man geht von einer vermuteten Tiefenausdehnung Grad 3 oder 4 aus
• Vermutete tiefe Gewebsschädigung- unbekannter Tiefe
Die Haut ist intakt, es ist ein umschriebener Bereich verfärbter Haut, einer
verfärbten Blase. Diesem Effekt vorrausgehen kann eine schmerzhaftes
verhärtetes/derbes Gewebe. Es kann überwärmt sein.




                            Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                                      Wundmanagement
Nicht klassifizierbar: vollständiger Haut- und Gewebeverlust unklarer
                       Tiefe




                        Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                                  Wundmanagement
vermutete tiefe Gewebsschädigung unbekannter Tiefe bei intakter
                            Haut




                     Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                               Wundmanagement
Vorgehen im MedFolio ab dem
              01.10.2012
• Alle bisherigen Dekubitus Grad 5 werden bis zur Abheilung
  (op. Versorgung) weitergeführt

• alle neuen Dekubitusdokumentationen ab dem 01.10.2012
  werden mit der neuen Klassifikation geführt, die auch nach
  NPUAP gekennzeichnet ist

• jegliche Änderung der Tiefe des Dekubitus bzw. der
  Klassifikation wird im Freitextfeld eingetragen nicht im
  Navigationsfeld!

• Es muss immer klar ersichtlich sein, nach welcher
  Klassifikation die Tiefeneinteilung vorgenommen wurde
                        Karin Gläsche / PF Haut- und
                        Wundmanagement/ DecuCare
Lernüberprüfung
• Welche Hauptfaktoren                 1.Feuchtigkeit
  sind bei der Entstehung              2.Druck- und Scherkräfte
  eines Dekubitus                      3.Reibung
  ursächlich ?
                                       4.Ernährung




                  Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                            Wundmanagement
Lernüberprüfung
• Welche Hautschichten                1.     Epidermis
  sind bei einem                      2.     Dermis
  Dekubitus Grad 2                    3.     Cutis
  betroffen?
                                      4.     Subcutis




                 Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                           Wundmanagement
Lernüberprüfung
• Welche Haut- oder                   1. Faszie, Knochen und
  Gewebeschichten sind                   Muskulatur
  bei einem Dekubitus                 2. Dermis und Subcutis
  Grad 4 betroffen?                   3. Epidermis und Dermis




                 Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                           Wundmanagement
Lernüberprüfung
• Welche Hautschichten                1.     Epidermis
  sind bei einem                      2.     Subcutis
  Dekubitus Grad 3                    3.     Cutis und Subcutis
  betroffen?
                                      4.     Faszie, Muskulatur und
                                             Knochen




                 Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                           Wundmanagement
Lernüberprüfung
• Welche zusätzlichen                  • Vollständiger Haut-und
  Einstufungen sind neu                  Gewebeverlust
                                         unbekannter Tiefe
  möglich?
                                       • Vermutete tiefe
                                         Gewebsschädigung bei
                                         intakter Haut
                                       • Vollständiger Haut-und
                                         Gewebeverlust
                                         unbekannter Tiefe und
                                         vermutete tiefe
                                         Gewebsschädigung bei
                                         intakter Haut
                  Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                            Wundmanagement
Lernüberprüfung
• Was ist bei einer                     1.     Mobilisation so weiter wie
                                               bisher
  fixierten Rötung zu tun?              2.     Sofortige Entlastung der
                                               betroffenen Stelle, notfalls
                                               inklusive Bettruhe
                                        3.     Polsterung mittels Fell oder
                                               Frotteetüchern usw.
                                        4.     Hydrokolloid auf die Stelle
                                               applizieren
                                        5.     Einreibung mit
                                               durchblutungsfördernden
                                               Cremes



                   Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und
                             Wundmanagement

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

DigiWund - Digitale Wunddokumentation
DigiWund - Digitale WunddokumentationDigiWund - Digitale Wunddokumentation
DigiWund - Digitale Wunddokumentation
Christian Reinboth
 
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
digitalMedLab
 
Programm NPK09
Programm NPK09Programm NPK09
Manejo contable
Manejo contableManejo contable
Manejo contable
Camila111
 
NPK2011: Zentrales Wundmanagement - Sinn oder Unsinn?
NPK2011: Zentrales Wundmanagement - Sinn oder Unsinn?NPK2011: Zentrales Wundmanagement - Sinn oder Unsinn?
NPK2011: Zentrales Wundmanagement - Sinn oder Unsinn?
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - LymphologieNPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
Niederrheinischer Pflegekongress
 
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Niederrheinischer Pflegekongress
 
2030 - Pflege ist sexy?!
2030 - Pflege ist sexy?!2030 - Pflege ist sexy?!
2030 - Pflege ist sexy?!
Niederrheinischer Pflegekongress
 
„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie
„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie
„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie
Niederrheinischer Pflegekongress
 
Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
Demografische Entwicklung in Sachsen-AnhaltDemografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
Ulrich Fischer-Hirchert
 
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
Niederrheinischer Pflegekongress
 
SaaS Business & Marketing & Strategy
SaaS Business & Marketing & StrategySaaS Business & Marketing & Strategy
SaaS Business & Marketing & Strategy
Sriram Reddy
 
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
Bertelsmann Stiftung
 
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die VersorgungGesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Bertelsmann Stiftung
 
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...Niederrheinischer Pflegekongress
 

Andere mochten auch (18)

Wundversorgung unter hygienischen aspekten
Wundversorgung unter hygienischen aspektenWundversorgung unter hygienischen aspekten
Wundversorgung unter hygienischen aspekten
 
DigiWund - Digitale Wunddokumentation
DigiWund - Digitale WunddokumentationDigiWund - Digitale Wunddokumentation
DigiWund - Digitale Wunddokumentation
 
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
+WoundDesk: Mobiles Wund-Management
 
Programm NPK09
Programm NPK09Programm NPK09
Programm NPK09
 
Manejo contable
Manejo contableManejo contable
Manejo contable
 
NPK2011: Zentrales Wundmanagement - Sinn oder Unsinn?
NPK2011: Zentrales Wundmanagement - Sinn oder Unsinn?NPK2011: Zentrales Wundmanagement - Sinn oder Unsinn?
NPK2011: Zentrales Wundmanagement - Sinn oder Unsinn?
 
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...
NPK2012 - Ingrid Amtmann: Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen ...
 
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
 
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - LymphologieNPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
 
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
 
2030 - Pflege ist sexy?!
2030 - Pflege ist sexy?!2030 - Pflege ist sexy?!
2030 - Pflege ist sexy?!
 
„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie
„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie
„Moderne“ Möglichkeiten der Wundtherapie
 
Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
Demografische Entwicklung in Sachsen-AnhaltDemografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
Demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt
 
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
NPK2011: Das neue Begutachtungsinstrument zur Pflegebedürftigkeit „NBA“ – Cha...
 
SaaS Business & Marketing & Strategy
SaaS Business & Marketing & StrategySaaS Business & Marketing & Strategy
SaaS Business & Marketing & Strategy
 
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
Welche Erwartung haben Patienten an die Telemedizin?
 
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die VersorgungGesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
Gesundheits Apps - Zwischen Hype und echten Potenzialen für die Versorgung
 
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
 

Lerneinheit NPUAP/EPUAP Klassifikation im SPZ

  • 1. NPUAP Klassifikation im SPZ Ab dem 01.10.2012 Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 2. NPUAP-Klassifikation im SPZ • NPUAP (National Pressure Ulcer Advisory Panel)/Epuap (Europian Pressure Ulcer Panel) hat diese Dekubitusklassifizierung in ihren Leitlinien empfohlen • Ziel dieser Klassifizierung ist es einheitlich die Tiefenausdehnung eines Druckulcus zu beurteilen • Es ist eine internationale Vergleichbarkeit in Studien möglich • Ebenso eine Vergleichbarkeit in Zusammenhang mit Qualitätsmessungen zu Inzidenzen oder zur Wundbehandlung Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Karin Wundmanagement
  • 3. Definition Dekubitus (NPUAP/EPUAP) • Ein Dekubitus ist eine lokal begrenzte Hautschädigung und /oder des darunter liegenden Gewebes, in der Regel über knöchernen Vorsprüngen, infolge von Druck oder von Druck in Kombination mit Scherkräften. • Es gibt eine Reihe weiterer Faktoren, welche tatsächlich oder mutmasslich mit Dekubitus assoziiert sind, deren Bedeutung noch zu klären ist Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 4. Dekubitusklassifikation SPZ (nach NPUAP) • Grad/Kategorie 1 • Nicht wegdrückbare (fixierte), umschriebene Rötung bei intakter Haut, gewöhnlich über einem knöchernen Vorsprung. • Grad/Kategorie 2 • Läsion der Haut mit Schädigung von Epidermis, Dermis oder beiden Hautschichten, nicht bis in die Subcutis reichend. Kann sich als Hautabschürfung oder Blase manifestieren. • Grad/Kategorie 3 • Läsion aller Hautschichten bis in die Subcutis reichend, jedoch ohne Muskel, Sehnen oder Knochenbeteiligung. • Grad/Kategorie 4 • Läsion tiefer als Subcutis mit möglicher Beteiligung von Muskulatur und Sehnen, Fascien, Periost und Knochen. Mögliche Mitbeteiligung von anderen Organen. Kategorie IV Wunden können sich in Muskeln oder unterstützende Strukturen ausbreiten (Fascien, Sehnen oder Gelenkkapseln) und können dabei leicht eine Osteomyelitis oder Ostitis verursachen. • Uneinstufbar/ nicht klassifizierbar: vollständiger Haut und Gewebeverlust- unbekannte Tiefe • Ein vollständiger Haut- und Gewebeverlust, bei der die tatsächliche Tiefe der Wunde von Belag (gelb, dunkelgelb, grau, grün oder braun) und Wundkruste/ Schorf im Wundbett verdeckt ist. Es handelt sich dann aller Voraussicht nach um Kategorie/ Grad III oder IV. • Vermutete tiefe Gewebeschädigung- unbekannte Tiefe • Violetter oder rötlichbrauner, umschriebener Bereich verfärbter, intakter Haut oder blutgefüllte Blase aufgrund einer Schädigung des darunterliegenden Weichgewebes durch Druck und/oder Scherkräfte • *European Pressure Ulcer Advisory Panel/ American Pressure Ulcer Advisory Panel 2009 • www.epuap.org oder www.npuap.org Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 5. Erklärung Grad oder Kategorie • Für die Einstufung der Tiefenausdehnung eines Dekubitus wurde bisher der Ausdruck Schweregrad (Grad) oder Stufe verwendet bzw. engl. Grading oder Staging, die ein Fortschreiten der Gewebeschädigung von 1- 4 oder 4-1 unterstellen, dies ist aber nicht immer der Fall. So hat man sich in der Ausarbeitung der internationalen Leitlinien geeinigt einen neutralen Begriff wie «Kategorie» zu verwenden. • Wir haben uns im SPZ geeinigt weiterhin den Schweregrad (Grad ) zu verwenden, da das unser verständlichster und gebräuchlichster Begriff ist und die Inhalte der NPUAP-Einstufung dadurch nicht verändert werden Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 6. Based on definitions from National Pressure Ulcer Advisory Panel. www.npuap.org (Accessed on December 2, 2008) Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 7. Grad 1/Kategorie 1 : Fixierte Rötung Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 8. Grad 2/Kategorie 2: Läsion der Haut mit Beteiligung der Epidermis und Dermis Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 9. Grad 3/ Kategorie 3: Läsion bis in die Subcutis reichend ohne Beteiligung von Muskeln oder Fascie Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 10. Grad 4/ Kategorie 4: Läsion bis in die Muskulatur, Faszie oder Knochen reichend mit oder ohne Osteomyelitis Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 11. Zusätzliche Kategorien-nicht einstufbar • Uneinstufbar/nicht klassifizierbar bei vollständigem Haut-oder Gewebeverlust: Der Wundgrund ist nicht einsehbar durch Nekrosen, Krusten oder Belägen, die erst entfernt werden müssen Man geht von einer vermuteten Tiefenausdehnung Grad 3 oder 4 aus • Vermutete tiefe Gewebsschädigung- unbekannter Tiefe Die Haut ist intakt, es ist ein umschriebener Bereich verfärbter Haut, einer verfärbten Blase. Diesem Effekt vorrausgehen kann eine schmerzhaftes verhärtetes/derbes Gewebe. Es kann überwärmt sein. Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 12. Nicht klassifizierbar: vollständiger Haut- und Gewebeverlust unklarer Tiefe Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 13. vermutete tiefe Gewebsschädigung unbekannter Tiefe bei intakter Haut Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 14. Vorgehen im MedFolio ab dem 01.10.2012 • Alle bisherigen Dekubitus Grad 5 werden bis zur Abheilung (op. Versorgung) weitergeführt • alle neuen Dekubitusdokumentationen ab dem 01.10.2012 werden mit der neuen Klassifikation geführt, die auch nach NPUAP gekennzeichnet ist • jegliche Änderung der Tiefe des Dekubitus bzw. der Klassifikation wird im Freitextfeld eingetragen nicht im Navigationsfeld! • Es muss immer klar ersichtlich sein, nach welcher Klassifikation die Tiefeneinteilung vorgenommen wurde Karin Gläsche / PF Haut- und Wundmanagement/ DecuCare
  • 15. Lernüberprüfung • Welche Hauptfaktoren 1.Feuchtigkeit sind bei der Entstehung 2.Druck- und Scherkräfte eines Dekubitus 3.Reibung ursächlich ? 4.Ernährung Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 16. Lernüberprüfung • Welche Hautschichten 1. Epidermis sind bei einem 2. Dermis Dekubitus Grad 2 3. Cutis betroffen? 4. Subcutis Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 17. Lernüberprüfung • Welche Haut- oder 1. Faszie, Knochen und Gewebeschichten sind Muskulatur bei einem Dekubitus 2. Dermis und Subcutis Grad 4 betroffen? 3. Epidermis und Dermis Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 18. Lernüberprüfung • Welche Hautschichten 1. Epidermis sind bei einem 2. Subcutis Dekubitus Grad 3 3. Cutis und Subcutis betroffen? 4. Faszie, Muskulatur und Knochen Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 19. Lernüberprüfung • Welche zusätzlichen • Vollständiger Haut-und Einstufungen sind neu Gewebeverlust unbekannter Tiefe möglich? • Vermutete tiefe Gewebsschädigung bei intakter Haut • Vollständiger Haut-und Gewebeverlust unbekannter Tiefe und vermutete tiefe Gewebsschädigung bei intakter Haut Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement
  • 20. Lernüberprüfung • Was ist bei einer 1. Mobilisation so weiter wie bisher fixierten Rötung zu tun? 2. Sofortige Entlastung der betroffenen Stelle, notfalls inklusive Bettruhe 3. Polsterung mittels Fell oder Frotteetüchern usw. 4. Hydrokolloid auf die Stelle applizieren 5. Einreibung mit durchblutungsfördernden Cremes Karin Gläsche/ Decu Care/PF Haut- und Wundmanagement