SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Standard Kreditkarten: Dies sind die am häufigsten verwendeten Kreditkarten, die
von den meisten Banken und Finanzinstituten angeboten werden. Sie ermöglichen
es dem Inhaber, auf Kredit einzukaufen und den Betrag später zurückzuzahlen, oft
mit der Option, den Betrag in monatlichen Raten zu begleichen.
Prepaid-Kreditkarten: Diese Karten funktionieren ähnlich wie Geschenkkarten. Sie
werden im Voraus mit einem bestimmten Betrag aufgeladen, und der Inhaber kann
bis zu diesem Betrag ausgeben. Sie eignen sich hervorragend für Personen, die eine
Kontrolle über ihre Ausgaben wünschen oder keine herkömmliche Kreditkarte
erhalten können.
Debitkarten: Technisch gesehen sind sie keine Kreditkarten, da sie direkt mit dem
Bankkonto des Karteninhabers verbunden sind. Bei einer Transaktion wird der
Betrag direkt vom Konto abgebucht.
Gold und Platinum Kreditkarten: Diese sind oft mit höheren Kreditlimits, mehr
Vorteilen und Zusatzleistungen wie Reiseversicherungen, Bonusprogrammen oder
Zugang zu Flughafenlounges ausgestattet. Sie richten sich in der Regel an Personen
mit höherem Einkommen oder höheren Ausgabengewohnheiten.
Business-Kreditkarten: Diese sind speziell für Geschäftsleute und Unternehmen
konzipiert. Sie bieten oft bessere Konditionen für geschäftsbezogene Ausgaben und
können zusätzliche Vorteile wie Reiseversicherungen oder Bonusprogramme für
Geschäftsreisen bieten.
Loyalty- oder Bonuskarten: Einige Kreditkarten sind mit Treue- oder
Bonusprogrammen verbunden, bei denen der Karteninhaber Punkte für jeden
ausgegebenen Franken sammelt. Diese Punkte können später gegen Prämien oder
Rabatte eingelöst werden.
Co-branded Kreditkarten: Diese Karten werden in Zusammenarbeit zwischen einer
Bank und einem anderen Unternehmen (z.B. einer Fluggesellschaft oder einem
Einzelhändler) herausgegeben. Sie bieten oft spezielle Vorteile oder Rabatte bei
dem Partnerunternehmen.
Charge Cards: Bei dieser Kartenart muss der gesamte ausstehende Betrag am Ende
des Abrechnungszeitraums beglichen werden. Es wird kein Zins berechnet, aber es
können Gebühren anfallen, wenn der Betrag nicht rechtzeitig gezahlt wird.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Arten von
Kreditkarten in der
Schweiz
Updates:
Wenn Sie mehr über dieses Thema wissen möchten, besuchen Sie unsere Website.
In der Schweiz
gibt es, wie in
vielen anderen
Ländern auch,
eine Vielzahl von
Kreditkartenarten
, die den
unterschiedlichen
Bedürfnissen und
Vorlieben der
Verbraucher
entsprechen.
Hier sind die
gängigsten Arten
von Kreditkarten,
die in der Schweiz
verfügbar sind:

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Kreditkarten in der Schweiz

White paper scoring
White paper scoringWhite paper scoring
White paper scoring
SchwenkConsulting
 
Die 7 besten Payback Punkte Sammel Tricks für mehr Punkte in 2020!
Die 7 besten Payback Punkte Sammel Tricks für mehr Punkte in 2020!Die 7 besten Payback Punkte Sammel Tricks für mehr Punkte in 2020!
Die 7 besten Payback Punkte Sammel Tricks für mehr Punkte in 2020!
Jan Schmidt
 
Onlinemarketing Basics Affiliate
Onlinemarketing Basics AffiliateOnlinemarketing Basics Affiliate
Onlinemarketing Basics Affiliate
42medien
 
Doktor Spar Sparen Fuer Die Fondsgesellschaft
Doktor Spar Sparen Fuer Die FondsgesellschaftDoktor Spar Sparen Fuer Die Fondsgesellschaft
Doktor Spar Sparen Fuer Die Fondsgesellschaft
DoktorSpar
 
Effizienz im Marketing, keine Frage des Geldes #ifj_si #emex15
Effizienz im Marketing, keine Frage des Geldes #ifj_si #emex15Effizienz im Marketing, keine Frage des Geldes #ifj_si #emex15
Effizienz im Marketing, keine Frage des Geldes #ifj_si #emex15
Charly Suter
 
Was Sie schon immer über das Rating wissen sollten
Was Sie schon immer über das Rating wissen solltenWas Sie schon immer über das Rating wissen sollten
Was Sie schon immer über das Rating wissen sollten
Kokedera
 
Elektronic cash
Elektronic cashElektronic cash
Elektronic cash
aoe
 
3a säule.docx
3a säule.docx3a säule.docx
3a säule.docx
myprevoyanve003
 
SBD18 - Von Null auf Zak - Bank Cler
SBD18 - Von Null auf Zak - Bank ClerSBD18 - Von Null auf Zak - Bank Cler
SBD18 - Von Null auf Zak - Bank Cler
Namics
 
Der Grosse Bluff
Der Grosse BluffDer Grosse Bluff
Der Grosse Bluff
Vorsorgekompass
 
SwissWallet - Die digitale Währung heisst Vertrauen
SwissWallet - Die digitale Währung heisst Vertrauen SwissWallet - Die digitale Währung heisst Vertrauen
SwissWallet - Die digitale Währung heisst Vertrauen
Netcetera
 
SCD 13: Wie wirken sich die angebotenen Zahlarten auf die Konvertierung aus?
SCD 13: Wie wirken sich die angebotenen Zahlarten auf die Konvertierung aus? SCD 13: Wie wirken sich die angebotenen Zahlarten auf die Konvertierung aus?
SCD 13: Wie wirken sich die angebotenen Zahlarten auf die Konvertierung aus?
shopware AG
 
Mein buch #4 original
Mein buch #4 originalMein buch #4 original
Mein buch #4 original
Kétyi András
 
Das Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von ImmocationDas Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von Immocation
Michael Groeschel
 
Kreditrechner
KreditrechnerKreditrechner
Kreditrechner
medienunivers
 
Digital Credit Management
Digital Credit ManagementDigital Credit Management
Digital Credit Management
DanielSchulz47
 
Die Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen Mobile
Die Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen MobileDie Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen Mobile
Die Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen Mobile
figo GmbH
 

Ähnlich wie Kreditkarten in der Schweiz (18)

White paper scoring
White paper scoringWhite paper scoring
White paper scoring
 
Die 7 besten Payback Punkte Sammel Tricks für mehr Punkte in 2020!
Die 7 besten Payback Punkte Sammel Tricks für mehr Punkte in 2020!Die 7 besten Payback Punkte Sammel Tricks für mehr Punkte in 2020!
Die 7 besten Payback Punkte Sammel Tricks für mehr Punkte in 2020!
 
Onlinemarketing Basics Affiliate
Onlinemarketing Basics AffiliateOnlinemarketing Basics Affiliate
Onlinemarketing Basics Affiliate
 
Doktor Spar Sparen Fuer Die Fondsgesellschaft
Doktor Spar Sparen Fuer Die FondsgesellschaftDoktor Spar Sparen Fuer Die Fondsgesellschaft
Doktor Spar Sparen Fuer Die Fondsgesellschaft
 
Effizienz im Marketing, keine Frage des Geldes #ifj_si #emex15
Effizienz im Marketing, keine Frage des Geldes #ifj_si #emex15Effizienz im Marketing, keine Frage des Geldes #ifj_si #emex15
Effizienz im Marketing, keine Frage des Geldes #ifj_si #emex15
 
Was Sie schon immer über das Rating wissen sollten
Was Sie schon immer über das Rating wissen solltenWas Sie schon immer über das Rating wissen sollten
Was Sie schon immer über das Rating wissen sollten
 
Honorarberatung
HonorarberatungHonorarberatung
Honorarberatung
 
Elektronic cash
Elektronic cashElektronic cash
Elektronic cash
 
3a säule.docx
3a säule.docx3a säule.docx
3a säule.docx
 
SBD18 - Von Null auf Zak - Bank Cler
SBD18 - Von Null auf Zak - Bank ClerSBD18 - Von Null auf Zak - Bank Cler
SBD18 - Von Null auf Zak - Bank Cler
 
Der Grosse Bluff
Der Grosse BluffDer Grosse Bluff
Der Grosse Bluff
 
SwissWallet - Die digitale Währung heisst Vertrauen
SwissWallet - Die digitale Währung heisst Vertrauen SwissWallet - Die digitale Währung heisst Vertrauen
SwissWallet - Die digitale Währung heisst Vertrauen
 
SCD 13: Wie wirken sich die angebotenen Zahlarten auf die Konvertierung aus?
SCD 13: Wie wirken sich die angebotenen Zahlarten auf die Konvertierung aus? SCD 13: Wie wirken sich die angebotenen Zahlarten auf die Konvertierung aus?
SCD 13: Wie wirken sich die angebotenen Zahlarten auf die Konvertierung aus?
 
Mein buch #4 original
Mein buch #4 originalMein buch #4 original
Mein buch #4 original
 
Das Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von ImmocationDas Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von Immocation
 
Kreditrechner
KreditrechnerKreditrechner
Kreditrechner
 
Digital Credit Management
Digital Credit ManagementDigital Credit Management
Digital Credit Management
 
Die Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen Mobile
Die Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen MobileDie Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen Mobile
Die Herausforderungen für Retail Banken durch das Phänomen Mobile
 

Kreditkarten in der Schweiz

  • 1. Standard Kreditkarten: Dies sind die am häufigsten verwendeten Kreditkarten, die von den meisten Banken und Finanzinstituten angeboten werden. Sie ermöglichen es dem Inhaber, auf Kredit einzukaufen und den Betrag später zurückzuzahlen, oft mit der Option, den Betrag in monatlichen Raten zu begleichen. Prepaid-Kreditkarten: Diese Karten funktionieren ähnlich wie Geschenkkarten. Sie werden im Voraus mit einem bestimmten Betrag aufgeladen, und der Inhaber kann bis zu diesem Betrag ausgeben. Sie eignen sich hervorragend für Personen, die eine Kontrolle über ihre Ausgaben wünschen oder keine herkömmliche Kreditkarte erhalten können. Debitkarten: Technisch gesehen sind sie keine Kreditkarten, da sie direkt mit dem Bankkonto des Karteninhabers verbunden sind. Bei einer Transaktion wird der Betrag direkt vom Konto abgebucht. Gold und Platinum Kreditkarten: Diese sind oft mit höheren Kreditlimits, mehr Vorteilen und Zusatzleistungen wie Reiseversicherungen, Bonusprogrammen oder Zugang zu Flughafenlounges ausgestattet. Sie richten sich in der Regel an Personen mit höherem Einkommen oder höheren Ausgabengewohnheiten. Business-Kreditkarten: Diese sind speziell für Geschäftsleute und Unternehmen konzipiert. Sie bieten oft bessere Konditionen für geschäftsbezogene Ausgaben und können zusätzliche Vorteile wie Reiseversicherungen oder Bonusprogramme für Geschäftsreisen bieten. Loyalty- oder Bonuskarten: Einige Kreditkarten sind mit Treue- oder Bonusprogrammen verbunden, bei denen der Karteninhaber Punkte für jeden ausgegebenen Franken sammelt. Diese Punkte können später gegen Prämien oder Rabatte eingelöst werden. Co-branded Kreditkarten: Diese Karten werden in Zusammenarbeit zwischen einer Bank und einem anderen Unternehmen (z.B. einer Fluggesellschaft oder einem Einzelhändler) herausgegeben. Sie bieten oft spezielle Vorteile oder Rabatte bei dem Partnerunternehmen. Charge Cards: Bei dieser Kartenart muss der gesamte ausstehende Betrag am Ende des Abrechnungszeitraums beglichen werden. Es wird kein Zins berechnet, aber es können Gebühren anfallen, wenn der Betrag nicht rechtzeitig gezahlt wird. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Arten von Kreditkarten in der Schweiz Updates: Wenn Sie mehr über dieses Thema wissen möchten, besuchen Sie unsere Website. In der Schweiz gibt es, wie in vielen anderen Ländern auch, eine Vielzahl von Kreditkartenarten , die den unterschiedlichen Bedürfnissen und Vorlieben der Verbraucher entsprechen. Hier sind die gängigsten Arten von Kreditkarten, die in der Schweiz verfügbar sind: