SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Klubschule Migros

Die grösste Erwachsenenbildungsinstitution
der Schweiz stellt sich vor
Inhalt
Zahlen Seite 3                  Sprachen Seite 18
Chronik Seite 4                 Kultur & Kreativität Seite 20
Vision Seite 6                  Bewegung & Gesundheit Seite 23
Markenwerte Seite 7             Management & Wirtschaft Seite 27
Nutzen Seite 8                  Informatik & Neue Medien Seite 30
Qualität Seite 9                Kundengruppe Firmen &
Abschlüsse Seite 10             Institutionen Seite 34
DIPLOMA Seite 11                Kundengruppe
Migros-Kulturprozent Seite 12   Ausbilderinnen/Ausbilder Seite 36
Angebot Seite 16                Organisation Seite 38
                                Koordinationsstelle MGB Seite 39
Die Klubschule in Zahlen (2012)
Die klare Nummer 1:


8’600’000                  Teilnehmerstunden


         410’000           Kurs- und Lehrgangsteilnehmende

               52’000      durchgeführte Kurse und Lehrgänge

                  7’500    Kursleitende

                  1’500    Mitarbeitende
                      600 verschiedene Kurse und Lehrgänge
                       50 Klubschul-Center
Die Chronik der Klubschule (1/2)
            1944:   erste Sprachkurse,
                    u. a. „Russisch“
            1945:   Einführung kaufmännischer Kurse
                    wie „Handelskorrespondenz“
            1946:   erste Freizeitangebote wie
                    „Nähen“ und „Bauernmalerei“
            1948:   Kursangebot wird unter dem
                    Namen „Klubschule Migros“
                    zusammengefasst
            1980:   vermehrt berufsorientierte
                    Angebote wie Lehrgänge mit
                    anerkannten Diplomen
Die Chronik der Klubschule (2/2)
            1984:   Informatikkurse werden ins
                    Sortiment aufgenommen
            2001:   eduQua Zertifizierung
            2007:   Einführung der Submarke
                    “Klubschule Business”
            2009:   Neue Positionierung
            2012:   Neuer Auftritt:
                    neue Angebotsstruktur,
                    neues Corporate Design




            Auftrag: „Bildung für alle“
Die Vision:
Täglich besser leben lernen
            Unter Bildung verstehen wir …
            … einen Prozess, der Menschen befähigt,
            ihre private, berufliche und gesellschaft-
            liche Lebenswelt selbstbestimmt zu
            gestalten.
            Das Ziel ist, die eigene Lebensqualität zu
            verbessern.


            Unser Ideal ist …
            … eine Bildung, die wie selbstverständlich
            zum Alltag gehört. Ein lebendiger Prozess,
            der sich – unabhängig von Alter und
            Lebenssituation – in jedem Individuum
            realisiert.
Die Markenwerte
           So denkt und handelt die
           Klubschule:
              Progressiv
              Persönlich
              Lebensnah
Die Nutzen
             Das bietet die Klubschule:
                neue Perspektiven
                Freude am Lernen
                nah beim Kunden
                Sicherheit und Orientierung
                bestes Preis-Leistungs-Verhältnis
                ein gutes Gefühl
Die Qualität
Alle 50 Klubschulen sind eduQua-zertifiziert.
Dieses von Bund und Kantonen entwickelte Zertifizierungsverfahren
überprüft regelmässig folgende Qualitätskriterien:
 Transparenz des Angebotes
 Kommunikation mit den Kunden
 Art und Weise der Leistungserbringung
 Qualifikation der Kursleitenden
 Lernerfolg der Teilnehmenden
 Bewusstsein für Qualitätssicherung und -entwicklung
50 verschiedene Abschlüsse
Fast 6‟000 Personen schliessen jährlich eine Aus- oder Weiterbildung
bei der Klubschule mit einem anerkannten Abschluss ab. Die
Klubschule bietet Vorbereitungen auf mehr als 50 verschiedene
in- und externe Abschlüsse an.
Absolventen/innen der Klubschule Migros erreichen regelmässig hohe
Erfolgsquoten bei eidgenössischen Prüfungen sowie internationalen
Sprach- und IT-Diplomen.
Grundlage für diesen Erfolg sind
 sorgfältige Einstufungstests
 das methodische und didaktische Know-how der Dozenten
 modernste Infrastruktur
 zielführende Lehrmittel
DIPLOMA der Klubschule
Wo kein relevanter Abschluss auf dem Markt besteht, wurde mit
Fachexperten das DIPLOMA entwickelt.
Ein DIPLOMA der Klubschule erfüllt folgende Kriterien:
 einheitliches und transparentes Prüfungswesen
 strenge Qualitätskontrollen
 national einheitliche Lehrpläne
 Bezug zum nationalen Qualifikationsrahmen (in Erarbeitung)
 hoher Praxisbezug
 Anschluss an weitere Ausbildungen bzw. externe Abschlüsse

Einige DIPLOMA-Abschlüsse bilden das Sprungbrett für externe
Abschlüsse, die national oder international anerkannt sind.
Das Migros-Kulturprozent (1/4)
Die Idee
„Es wird viel zu wenig getan, um Kulturleistungen und
Kulturgüter einer breiten Bevölkerung zugänglich zu machen.“
Gottlieb Duttweiler, 1953


Die Idee des Migros-Kulturprozent geht auf den Migros-Gründer
Gottlieb Duttweiler zurück. In seinem Sinn verpflichten sich der
Migros-Genossenschafts-Bund und die Migros-Genossenschaften
zu einem jährlichen Beitrag an das Migros-Kulturprozent.
Dieser wird auf Grundlage des Umsatzes berechnet und auch bei
rückläufigem Geschäftsgang im Detailhandel ausgerichtet.
Mit seinen jährlich mehr als 100 Millionen Franken ermöglicht das
Migros-Kulturprozent der Schweizer Bevölkerung einfachen Zugang
zu Bildung sowie zu kulturellen und sozialen Leistungen.
Das Migros-Kulturprozent (2/4)
Die Aufwendungen des Migros-Kulturprozents
in den verschiedenen Bereichen




Bildung: 44 %           Kultur: 29 %         Freizeit: 11 %




Gesellschaft: 8 %        Verwaltung: 5 %     Wirtschaft: 3 %
Das Migros-Kulturprozent (3/4)
Institutionen und Projekte des Migros-Kulturprozent
Tragende Säulen des Migros-Kulturprozents sind Institutionen in
den Bereichen Kultur, Bildung, Gesellschaft, Freizeit und Wirtschaft.
Sie umfassen die Klubschule Migros, die Eurocentres, das
Gottlieb Duttweiler Institut (GDI), vier «Parks im Grünen», die
Monte-Generoso-Bahn im Tessin und das «migros museum für
gegenwartskunst» in Zürich.
Das Migros-Kulturprozent
macht’s möglich (4/4)
Mehr als 40 Prozent der Kulturprozent-Gelder werden in die
Klubschule investiert, damit diese ihren Auftrag „Bildung für alle“
erfüllen kann.
Das Migros-Kulturprozent ermöglicht der Klubschule:
 Breite des Angebotes (600 verschiedene Kurse und Lehrgänge)
 schweizweite Präsenz (50 Standorte)
 attraktive Infrastruktur
 sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

„Bildung für alle“ = Schaffung von Mehrwert für die Gesellschaft
www.migros-kulturprozent.ch
Jedem sein Kurs:
das Angebot (1/2)
600 verschiedene Kurse und Lehrgänge in fünf Angebotsbereichen
 Sprachen
 Kultur & Kreativität
 Bewegung & Gesundheit
 Management & Wirtschaft
 Informatik & Neue Medien

und für drei Kundengruppen
 Privatkunden
 Firmen & Institutionen
 Ausbilderinnen/Ausbilder
Jedem sein Kurs:
     das Angebot (2/2)
Anzahl Teilnehmende in den einzelnen Bereichen (2012)


                                                    Firmen &
                        Kultur & Kreativität        Institutionen
                        17 %                        8%
Bewegung & Gesundheit
36,5 %
                                                    Ausbilderinnen/
                         Informatik & Neue Medien   Ausbilder
                         5,0 %                      0.4 %

Sprachen
30,3 %
                         Management & Wirtschaft
                         2.8 %
Angebotsbereich Sprachen (1/2)
            „Ich lerne Finnisch, denn ich möchte
            etwas Nettes sagen können, wenn die
            Eltern meines Freundes in die
            Schweiz kommen.“

               mehr als 30 Sprachen
               diverse Spezialisierungen wie
                „Standard bis Intensiv“, „Business“,
                „Reisen“, „Konversation“ oder
                „Auffrischen“ in den fünf Hauptsprachen
                (D/E/F/I/Sp)
               sorgfältige Einstufungsverfahren
               kostenloser Online-Einstufungstest
               Vorbereitungskurse für international
                anerkannte Diplome mit einer
                Erfolgsquote von 90 Prozent
Angebotsbereich Sprachen (2/2)
Top 5 – Anzahl Teilnehmende (2012)

Deutsch:       33‟380         Teilnehmende

Englisch:       19‟866        Teilnehmende

Französisch:     14‟304       Teilnehmende
Italienisch:         7‟802 Teilnehmende
Spanisch:            7‟652    Teilnehmende

3’000 Personen bereiten sich jährlich auf ein international
anerkanntes Sprachdiplom vor.
750 Personen trainieren täglich ihre Lieblingssprache mit dem
kostenlosen Podcast-Sprachservice www.podclub.ch.
Angebotsbereich
Kultur & Kreativität (1/3)
              „Knipsen kann jeder.
              Ich will Fotos machen, die eine
              Geschichte erzählen.“

              Mehr als 70 Tausend Personen bilden sich
              jährlich gestalterisch weiter: Sie verfeinern
              ihre Kochkünste, nähen Kleider, entwickeln
              ihren Mal- oder Schreibstil weiter oder
              lernen endlich Gitarrespielen.
              Das Know-how wird genauso lustvoll wie
              professionell und mit Hilfe modernster
              Lernmethoden vermittelt.
Angebotsbereich
Kultur & Kreativität (2/3)
Top 5 – Anzahl Teilnehmende (2012)

Kochkurse:        16‟684      Teilnehmende

Malkurse:          10‟999     Teilnehmende

Nähkurse:             6‟046   Teilnehmende
Fotografie:            4‟143 Teilnehmende
Schmuck:               2‟662 Teilnehmende
Angebotsbereich
Kultur & Kreativität (3/3)
Ob für Anfänger oder passionierte Experten, die Klubschule
bietet auch eine professionelle Auseinandersetzung in einer
Kunstfachrichtung an:
M-Art mit DIPLOMA ECTS
 Grund- und Vertiefungsmodule in den Fächern Zeichnen &
   Malen, Fotografie, Mode, Schmuck, Schreiben, Keramik, Gl
   as
 inkl. Leistungsnachweisen in Form von Creditpoints nach
   dem European Credit Transfer System (ECTS)
 eine hervorragende Referenz für die persönliche und
   berufliche Karriere
Angebotsbereich
Bewegung & Gesundheit (1/4)
           „Tanz, Fitness, Kräftigung –
           für Bewegungstypen wie mich ist
           Zumba perfekt.“

           Kurse im Bereich Bewegung & Gesundheit:

              das Angebot beinhaltet eine grosse
               Palette an Bewegungs-, Entspannungs-
               und Tanzkursen
              im Vordergrund stehen Spass,
               Wohlbefinden, Gesundheit und soziale
               Kontakte
              das breite Angebot wird laufend mit
               neuen Trends erweitert
Angebotsbereich
        Bewegung & Gesundheit (2/4)
Top 5 Kurse – Anzahl Teilnehmende (2012)

Zumba:           20‟221      Teilnehmende

Pilates:         15‟529      Teilnehmende

Bodytoning:       13‟616     Teilnehmende
Yoga:              10‟232 Teilnehmende
Dance Aerobic:       6‟989   Teilnehmende
Angebotsbereich
Bewegung & Gesundheit (3/4)
           „Mit der Ausbildung 'ErnährungsCoach
           mit DIPLOMA' kann ich mein Wissen
           vertiefen und weitergeben.“
           Aus- und Weiterbildungen im Bereich
           Bewegung & Gesundheit:
            zahlreiche Ausbildungen in
              Bewegung, Entspannung und
              Ernährung
            DIPLOMA der Klubschule Migros sowie
              eidg. Abschlüsse
            Fachkompetenz und Qualität
            Lebensqualität, Wohlbefinden und
              Persönlichkeitsentwicklung
            Klubschule Migros und Migros
              Fitnesspark sind begehrte Arbeitgeber
              in der Wellness-, Gesundheits- und
              Fitnessbranche
Angebotsbereich
       Bewegung & Gesundheit (4/4)
Top 3 Ausbildungen – Anzahl Teilnehmende (2012)

Fitness-Instruktor/in:          273     Teilnehmende

ErnährungsCoach :                108    Teilnehmende

GesundheitsMasseur/in:             66   Teilnehmende
Angebotsbereich
Management & Wirtschaft (1/3)
            „Ich lerne von Profis und kann das
            Gelernte im Berufsalltag direkt
            umsetzen.“

            Praxisorientierte Kurse und Lehrgänge
            bieten neue Perspektiven im Berufsalltag,
            sei es beim (Wieder-)Eintritt oder der
            fachlichen Spezialisierung.
            Das Angebot umfasst folgende
            marktorientierte Themen-Schwerpunkte
             kaufmännische Grund- und
                Weiterbildungen
             Verkaufs- und Marketingausbildungen
             Kader- und Führungsausbildungen
Angebotsbereich
      Management & Wirtschaft (2/3)
Top 5 Kurse – Anzahl Teilnehmende (2012)

Buchhaltung/Rechnungswesen:   2‟643        Teilnehmende

Tastaturschreiben:               731       Teilnehmende

Diplom-Handelsschule 1:           609      Teilnehmende
Leadership:                       466 Teilnehmende
Steuern:                           347     Teilnehmende
Angebotsbereich
       Management & Wirtschaft (3/3)
Top 5 Lehrgänge – Anzahl Teilnehmende (2012)

Handelsschule 1 mit DIPLOMA/ECDL Start :   609   Teilnehmende

Leadership (SVF):                          202   Teilnehmende
Sachbearbeiter/in Rechnungswesen
mit DIPLOMA:                               178   Teilnehmende
Sachbearbeiter/in Administration:           95 Teilnehmende
Formation Assistant-e en gestion du
Personnel avec certificat                   88 Teilnehmende
Angebotsbereich
Informatik & Neue Medien (1/4)
            „Ich war schon immer IT-begeistert,
            liebe aber gleichzeitig den Kontakt mit
            Menschen. Mit der Ausbildung zum
            Supporter will ich beides verknüpfen.“

            In der Informationstechnologie
            entstehen laufend neue Berufsfelder
            mit spannenden Karrierechancen für
            Quereinsteiger. Ob aktuellste
            Betriebssysteme, Programmier-
            sprachen, Netzwerktechnologien oder
            Microsoft-Ausbildungen – die
            Klubschule zeigt den Umgang mit
            gängigen Programmen, Applikationen
            und Systemen auf.
Angebotsbereich
Informatik & Neue Medien (2/4)
             vom Einsteigerkurs bis zur
              professionellen Weiterbildung
             Lehrgänge mit Vorbereitung auf ein
              nationales oder internationales
              Zertifikat/Diplom
             gratis Online-Einstufungstest:
              www.klubschule.ch/iknow
Angebotsbereich
       Informatik & Neue Medien (3/4)
Top 5 Kurse – Anzahl Teilnehmende (2012)

Tabellenkalkulation:        2„720     Teilnehmende

PC-Einführung:              2„152     Teilnehmende

Textverarbeitung:            1„203    Teilnehmende
Grafik & Bildbearbeitung:    1„042 Teilnehmende
Office: Umsteigerkurse:         945   Teilnehmende
Angebotsbereich
       Informatik & Neue Medien (4/4)
Top 5 Lehrgänge – Anzahl Teilnehmende (2012)

ECDL-Start / Informatik Anw. I ISS/SIZ:   454   Teilnehmende

PC-Techniker / CompTIA A+:                186   Teilnehmende

Desktop Publisher:                        182   Teilnehmende
Netzwerk Supporter ISS / CompTIA N+:       53 Teilnehmende
Webpublisher Design:                       36   Teilnehmende
Kundengruppe
Firmen & Institutionen (1/2)
             Für Firmen & Institutionen, die in ihre
             Mitarbeitenden investieren, realisiert
             die Klubschule massgeschneiderte
             Weiterbildungslösungen:

                Ortsunabhängige Durchführung
                Einstufungstests
                Hoher Praxisbezug
                Persönliche Beratung
Kundengruppe
Firmen & Institutionen (2/2)
 Schwerpunkte in den Bereichen „Management &
  Wirtschaft“, „Informatik & Neue Medien“, „Sprachen“ sowie
  „betriebliche Gesundheitsförderung“
 massgeschneiderte, effiziente und praxisorientierte
  Weiterbildungslösungen
 auf spezifische Bedürfnisse von Branchen und
  Unternehmen zugeschnittene Lerninhalte und -Konzepte
 speziell konzipiertes Online-Anmeldetool reduziert den
  administrativen Aufwand
 schweizweite Präsenz dank 50 Standorten
 Schulung vor Ort oder in der Klubschule
Kundengruppe
Ausbilderinnen/Ausbilder (1/2)
            Die Klubschule ist seit Jahren
            Marktleaderin in der Ausbildung von
            zukünftigen Ausbilderinnen/Ausbilder.
            Sie vermittelt die besten Methoden,
            wie Unterricht kreativ und lernfördernd
            gestaltet wird.

            Die Ausbildungen führen zu wichtigen
            in- und externen Abschlüssen. Mit dem
            SVEB-Zertifikat des Schweizerischen
            Dachverbandes der Weiterbildung
            oder mit dem eidgenössischen
            Fachausweis Ausbilder/in stehen
            einem in der Erwachsenenbildung alle
            Türen offen.
Kundengruppe
Ausbilderinnen/Ausbilder (2/2)
Die Ausbildungsangebote für Ausbilderinnen/Ausbilder
schaffen die Voraussetzungen für
 einen zielgruppengerechten
 sozial kompetenten
 inhaltlich und methodisch überzeugenden Unterricht
und führen zu anerkannten Abschlüssen der höheren
Berufsbildung.

Differenzierte Angebote für
 Berufsbildner
 Sprachkursleitende
 Bewegungs- und Gesundheits-Spezialisten
 Gestaltungsfachleute
Organisation: Typisch Migros
Die Klubschule Migros ist regional organisiert:
 jede der zehn Migros Genossenschaften führt eine
   Klubschule mit mindestens einem Klubschul-Center
 verantwortlich für den Betrieb sind die Genossenschaften
 Unterstützung erhalten die Genossenschaften durch die
   Koordinationsstelle der Klubschulen beim Migros-
   Genossenschafts-Bund MGB in Zürich, kurz KOST
   genannt.
Die Koordinationsstelle im MGB
Die KOST
 führt nationale Management-Prozesse
    – Strategien, Prozesse, Bildungspolitik
   leitet nationale Angebotsentwicklungen
    –   Entwicklung, Prüfung, Evaluation
   hat den Lead in der Kommunikation
    –   Imagekampagnen, Online-Marketing, nationale PR, gedruckte
        Werbemittel
   stellt die IT-Struktur und -Strategie sicher
    –   Website www.klubschule.ch, SAP, Tools, IT-Projekte
   unterstützt bei Verkauf und Disposition
    – Lehrmittelverlag, Benchmarking Verkaufsprozesse,
      Erfahrungsaustausch
   unterstützt bei Supportprozessen
    – Personelles, Qualitätssicherung, Controlling
Danke für
Ihre Aufmerksamkeit!
Fragen?
Kritik?
Applaus?

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Klubschule migros präsentation_quer_d_0113

Digital, arbeitsintegriert, informell und personalisiert: Trends in Corporate...
Digital, arbeitsintegriert, informell und personalisiert: Trends in Corporate...Digital, arbeitsintegriert, informell und personalisiert: Trends in Corporate...
Digital, arbeitsintegriert, informell und personalisiert: Trends in Corporate...
Jochen Robes
 
Youthpass
YouthpassYouthpass
Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!
Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!
Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!
Forum DistancE-Learning
 
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur StrategieentwicklungDrei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Felix C Seyfarth
 
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC StrategieFelix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Leuphana Digital School
 
Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0
Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0
Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0
Jochen Robes
 
Alumniarbeit mit dem alumniportal deutschland
Alumniarbeit mit dem alumniportal deutschlandAlumniarbeit mit dem alumniportal deutschland
Alumniarbeit mit dem alumniportal deutschland
bfnd
 
eCoaches und eLearning: Wissenstransfer in der Eifel
eCoaches und eLearning: Wissenstransfer in der EifeleCoaches und eLearning: Wissenstransfer in der Eifel
eCoaches und eLearning: Wissenstransfer in der Eifel
Realizing Progress
 
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
Jochen Robes
 
SGO Vereinspräsentation
SGO VereinspräsentationSGO Vereinspräsentation
SGO Vereinspräsentation
stefanstuder
 
10_ffw_sprachreisen_gesamt.pdf
10_ffw_sprachreisen_gesamt.pdf10_ffw_sprachreisen_gesamt.pdf
10_ffw_sprachreisen_gesamt.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Logo Entwicklung FH Kufstein
Logo Entwicklung FH KufsteinLogo Entwicklung FH Kufstein
Logo Entwicklung FH Kufstein
VOdA
 
Studium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in Deutschland
Studium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in DeutschlandStudium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in Deutschland
Studium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in Deutschland
Universität Salzburg
 
Wave akademie press kit 2015
Wave akademie press kit 2015Wave akademie press kit 2015
Wave akademie press kit 2015
Andreas Klisch
 
Arbeit 4.0 MOOC. Bericht und Erkenntnisse für Bildung 4.0
Arbeit 4.0 MOOC. Bericht und Erkenntnisse für Bildung 4.0Arbeit 4.0 MOOC. Bericht und Erkenntnisse für Bildung 4.0
Arbeit 4.0 MOOC. Bericht und Erkenntnisse für Bildung 4.0
FlowCampus / ununi.TV
 
ablauf-und-unterrichtsmaterial-fur-lehrerinnen-und-lehrer.pdf
ablauf-und-unterrichtsmaterial-fur-lehrerinnen-und-lehrer.pdfablauf-und-unterrichtsmaterial-fur-lehrerinnen-und-lehrer.pdf
ablauf-und-unterrichtsmaterial-fur-lehrerinnen-und-lehrer.pdf
Luciani Vogt
 
Betrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HUBetrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HU
herbert1977
 
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
heiko.vogl
 
Pausanio Akademie - Wie unternehmen wir kultur?
Pausanio Akademie - Wie unternehmen wir kultur?Pausanio Akademie - Wie unternehmen wir kultur?
Pausanio Akademie - Wie unternehmen wir kultur?
Holger Simon
 
Günstig oder gratis weiterbilden
Günstig oder gratis weiterbilden Günstig oder gratis weiterbilden
Günstig oder gratis weiterbilden
Franziska Luh
 

Ähnlich wie Klubschule migros präsentation_quer_d_0113 (20)

Digital, arbeitsintegriert, informell und personalisiert: Trends in Corporate...
Digital, arbeitsintegriert, informell und personalisiert: Trends in Corporate...Digital, arbeitsintegriert, informell und personalisiert: Trends in Corporate...
Digital, arbeitsintegriert, informell und personalisiert: Trends in Corporate...
 
Youthpass
YouthpassYouthpass
Youthpass
 
Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!
Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!
Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!
 
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur StrategieentwicklungDrei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
 
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC StrategieFelix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
 
Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0
Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0
Offen, vernetzt, innovativ: Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0
 
Alumniarbeit mit dem alumniportal deutschland
Alumniarbeit mit dem alumniportal deutschlandAlumniarbeit mit dem alumniportal deutschland
Alumniarbeit mit dem alumniportal deutschland
 
eCoaches und eLearning: Wissenstransfer in der Eifel
eCoaches und eLearning: Wissenstransfer in der EifeleCoaches und eLearning: Wissenstransfer in der Eifel
eCoaches und eLearning: Wissenstransfer in der Eifel
 
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
 
SGO Vereinspräsentation
SGO VereinspräsentationSGO Vereinspräsentation
SGO Vereinspräsentation
 
10_ffw_sprachreisen_gesamt.pdf
10_ffw_sprachreisen_gesamt.pdf10_ffw_sprachreisen_gesamt.pdf
10_ffw_sprachreisen_gesamt.pdf
 
Logo Entwicklung FH Kufstein
Logo Entwicklung FH KufsteinLogo Entwicklung FH Kufstein
Logo Entwicklung FH Kufstein
 
Studium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in Deutschland
Studium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in DeutschlandStudium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in Deutschland
Studium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in Deutschland
 
Wave akademie press kit 2015
Wave akademie press kit 2015Wave akademie press kit 2015
Wave akademie press kit 2015
 
Arbeit 4.0 MOOC. Bericht und Erkenntnisse für Bildung 4.0
Arbeit 4.0 MOOC. Bericht und Erkenntnisse für Bildung 4.0Arbeit 4.0 MOOC. Bericht und Erkenntnisse für Bildung 4.0
Arbeit 4.0 MOOC. Bericht und Erkenntnisse für Bildung 4.0
 
ablauf-und-unterrichtsmaterial-fur-lehrerinnen-und-lehrer.pdf
ablauf-und-unterrichtsmaterial-fur-lehrerinnen-und-lehrer.pdfablauf-und-unterrichtsmaterial-fur-lehrerinnen-und-lehrer.pdf
ablauf-und-unterrichtsmaterial-fur-lehrerinnen-und-lehrer.pdf
 
Betrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HUBetrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HU
 
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
 
Pausanio Akademie - Wie unternehmen wir kultur?
Pausanio Akademie - Wie unternehmen wir kultur?Pausanio Akademie - Wie unternehmen wir kultur?
Pausanio Akademie - Wie unternehmen wir kultur?
 
Günstig oder gratis weiterbilden
Günstig oder gratis weiterbilden Günstig oder gratis weiterbilden
Günstig oder gratis weiterbilden
 

Mehr von Klubschule

Ich bin für einen monat
Ich bin für einen monatIch bin für einen monat
Ich bin für einen monat
Klubschule
 
Aspects de la vente v 1.2
Aspects de la vente v 1.2Aspects de la vente v 1.2
Aspects de la vente v 1.2
Klubschule
 
Aspekte des verkaufs v 1.2
Aspekte des verkaufs v 1.2Aspekte des verkaufs v 1.2
Aspekte des verkaufs v 1.2
Klubschule
 
Aspects de la vente v 1.0
Aspects de la vente v 1.0Aspects de la vente v 1.0
Aspects de la vente v 1.0
Klubschule
 
Aspekte des verkaufs v 1.0
Aspekte des verkaufs v 1.0Aspekte des verkaufs v 1.0
Aspekte des verkaufs v 1.0
Klubschule
 
Manual extension functions_v4
Manual extension functions_v4Manual extension functions_v4
Manual extension functions_v4
Klubschule
 

Mehr von Klubschule (6)

Ich bin für einen monat
Ich bin für einen monatIch bin für einen monat
Ich bin für einen monat
 
Aspects de la vente v 1.2
Aspects de la vente v 1.2Aspects de la vente v 1.2
Aspects de la vente v 1.2
 
Aspekte des verkaufs v 1.2
Aspekte des verkaufs v 1.2Aspekte des verkaufs v 1.2
Aspekte des verkaufs v 1.2
 
Aspects de la vente v 1.0
Aspects de la vente v 1.0Aspects de la vente v 1.0
Aspects de la vente v 1.0
 
Aspekte des verkaufs v 1.0
Aspekte des verkaufs v 1.0Aspekte des verkaufs v 1.0
Aspekte des verkaufs v 1.0
 
Manual extension functions_v4
Manual extension functions_v4Manual extension functions_v4
Manual extension functions_v4
 

Klubschule migros präsentation_quer_d_0113

  • 1. Klubschule Migros Die grösste Erwachsenenbildungsinstitution der Schweiz stellt sich vor
  • 2. Inhalt Zahlen Seite 3 Sprachen Seite 18 Chronik Seite 4 Kultur & Kreativität Seite 20 Vision Seite 6 Bewegung & Gesundheit Seite 23 Markenwerte Seite 7 Management & Wirtschaft Seite 27 Nutzen Seite 8 Informatik & Neue Medien Seite 30 Qualität Seite 9 Kundengruppe Firmen & Abschlüsse Seite 10 Institutionen Seite 34 DIPLOMA Seite 11 Kundengruppe Migros-Kulturprozent Seite 12 Ausbilderinnen/Ausbilder Seite 36 Angebot Seite 16 Organisation Seite 38 Koordinationsstelle MGB Seite 39
  • 3. Die Klubschule in Zahlen (2012) Die klare Nummer 1: 8’600’000 Teilnehmerstunden 410’000 Kurs- und Lehrgangsteilnehmende 52’000 durchgeführte Kurse und Lehrgänge 7’500 Kursleitende 1’500 Mitarbeitende 600 verschiedene Kurse und Lehrgänge 50 Klubschul-Center
  • 4. Die Chronik der Klubschule (1/2) 1944: erste Sprachkurse, u. a. „Russisch“ 1945: Einführung kaufmännischer Kurse wie „Handelskorrespondenz“ 1946: erste Freizeitangebote wie „Nähen“ und „Bauernmalerei“ 1948: Kursangebot wird unter dem Namen „Klubschule Migros“ zusammengefasst 1980: vermehrt berufsorientierte Angebote wie Lehrgänge mit anerkannten Diplomen
  • 5. Die Chronik der Klubschule (2/2) 1984: Informatikkurse werden ins Sortiment aufgenommen 2001: eduQua Zertifizierung 2007: Einführung der Submarke “Klubschule Business” 2009: Neue Positionierung 2012: Neuer Auftritt: neue Angebotsstruktur, neues Corporate Design Auftrag: „Bildung für alle“
  • 6. Die Vision: Täglich besser leben lernen Unter Bildung verstehen wir … … einen Prozess, der Menschen befähigt, ihre private, berufliche und gesellschaft- liche Lebenswelt selbstbestimmt zu gestalten. Das Ziel ist, die eigene Lebensqualität zu verbessern. Unser Ideal ist … … eine Bildung, die wie selbstverständlich zum Alltag gehört. Ein lebendiger Prozess, der sich – unabhängig von Alter und Lebenssituation – in jedem Individuum realisiert.
  • 7. Die Markenwerte So denkt und handelt die Klubschule:  Progressiv  Persönlich  Lebensnah
  • 8. Die Nutzen Das bietet die Klubschule:  neue Perspektiven  Freude am Lernen  nah beim Kunden  Sicherheit und Orientierung  bestes Preis-Leistungs-Verhältnis  ein gutes Gefühl
  • 9. Die Qualität Alle 50 Klubschulen sind eduQua-zertifiziert. Dieses von Bund und Kantonen entwickelte Zertifizierungsverfahren überprüft regelmässig folgende Qualitätskriterien:  Transparenz des Angebotes  Kommunikation mit den Kunden  Art und Weise der Leistungserbringung  Qualifikation der Kursleitenden  Lernerfolg der Teilnehmenden  Bewusstsein für Qualitätssicherung und -entwicklung
  • 10. 50 verschiedene Abschlüsse Fast 6‟000 Personen schliessen jährlich eine Aus- oder Weiterbildung bei der Klubschule mit einem anerkannten Abschluss ab. Die Klubschule bietet Vorbereitungen auf mehr als 50 verschiedene in- und externe Abschlüsse an. Absolventen/innen der Klubschule Migros erreichen regelmässig hohe Erfolgsquoten bei eidgenössischen Prüfungen sowie internationalen Sprach- und IT-Diplomen. Grundlage für diesen Erfolg sind  sorgfältige Einstufungstests  das methodische und didaktische Know-how der Dozenten  modernste Infrastruktur  zielführende Lehrmittel
  • 11. DIPLOMA der Klubschule Wo kein relevanter Abschluss auf dem Markt besteht, wurde mit Fachexperten das DIPLOMA entwickelt. Ein DIPLOMA der Klubschule erfüllt folgende Kriterien:  einheitliches und transparentes Prüfungswesen  strenge Qualitätskontrollen  national einheitliche Lehrpläne  Bezug zum nationalen Qualifikationsrahmen (in Erarbeitung)  hoher Praxisbezug  Anschluss an weitere Ausbildungen bzw. externe Abschlüsse Einige DIPLOMA-Abschlüsse bilden das Sprungbrett für externe Abschlüsse, die national oder international anerkannt sind.
  • 12. Das Migros-Kulturprozent (1/4) Die Idee „Es wird viel zu wenig getan, um Kulturleistungen und Kulturgüter einer breiten Bevölkerung zugänglich zu machen.“ Gottlieb Duttweiler, 1953 Die Idee des Migros-Kulturprozent geht auf den Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler zurück. In seinem Sinn verpflichten sich der Migros-Genossenschafts-Bund und die Migros-Genossenschaften zu einem jährlichen Beitrag an das Migros-Kulturprozent. Dieser wird auf Grundlage des Umsatzes berechnet und auch bei rückläufigem Geschäftsgang im Detailhandel ausgerichtet. Mit seinen jährlich mehr als 100 Millionen Franken ermöglicht das Migros-Kulturprozent der Schweizer Bevölkerung einfachen Zugang zu Bildung sowie zu kulturellen und sozialen Leistungen.
  • 13. Das Migros-Kulturprozent (2/4) Die Aufwendungen des Migros-Kulturprozents in den verschiedenen Bereichen Bildung: 44 % Kultur: 29 % Freizeit: 11 % Gesellschaft: 8 % Verwaltung: 5 % Wirtschaft: 3 %
  • 14. Das Migros-Kulturprozent (3/4) Institutionen und Projekte des Migros-Kulturprozent Tragende Säulen des Migros-Kulturprozents sind Institutionen in den Bereichen Kultur, Bildung, Gesellschaft, Freizeit und Wirtschaft. Sie umfassen die Klubschule Migros, die Eurocentres, das Gottlieb Duttweiler Institut (GDI), vier «Parks im Grünen», die Monte-Generoso-Bahn im Tessin und das «migros museum für gegenwartskunst» in Zürich.
  • 15. Das Migros-Kulturprozent macht’s möglich (4/4) Mehr als 40 Prozent der Kulturprozent-Gelder werden in die Klubschule investiert, damit diese ihren Auftrag „Bildung für alle“ erfüllen kann. Das Migros-Kulturprozent ermöglicht der Klubschule:  Breite des Angebotes (600 verschiedene Kurse und Lehrgänge)  schweizweite Präsenz (50 Standorte)  attraktive Infrastruktur  sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis „Bildung für alle“ = Schaffung von Mehrwert für die Gesellschaft www.migros-kulturprozent.ch
  • 16. Jedem sein Kurs: das Angebot (1/2) 600 verschiedene Kurse und Lehrgänge in fünf Angebotsbereichen  Sprachen  Kultur & Kreativität  Bewegung & Gesundheit  Management & Wirtschaft  Informatik & Neue Medien und für drei Kundengruppen  Privatkunden  Firmen & Institutionen  Ausbilderinnen/Ausbilder
  • 17. Jedem sein Kurs: das Angebot (2/2) Anzahl Teilnehmende in den einzelnen Bereichen (2012) Firmen & Kultur & Kreativität Institutionen 17 % 8% Bewegung & Gesundheit 36,5 % Ausbilderinnen/ Informatik & Neue Medien Ausbilder 5,0 % 0.4 % Sprachen 30,3 % Management & Wirtschaft 2.8 %
  • 18. Angebotsbereich Sprachen (1/2) „Ich lerne Finnisch, denn ich möchte etwas Nettes sagen können, wenn die Eltern meines Freundes in die Schweiz kommen.“  mehr als 30 Sprachen  diverse Spezialisierungen wie „Standard bis Intensiv“, „Business“, „Reisen“, „Konversation“ oder „Auffrischen“ in den fünf Hauptsprachen (D/E/F/I/Sp)  sorgfältige Einstufungsverfahren  kostenloser Online-Einstufungstest  Vorbereitungskurse für international anerkannte Diplome mit einer Erfolgsquote von 90 Prozent
  • 19. Angebotsbereich Sprachen (2/2) Top 5 – Anzahl Teilnehmende (2012) Deutsch: 33‟380 Teilnehmende Englisch: 19‟866 Teilnehmende Französisch: 14‟304 Teilnehmende Italienisch: 7‟802 Teilnehmende Spanisch: 7‟652 Teilnehmende 3’000 Personen bereiten sich jährlich auf ein international anerkanntes Sprachdiplom vor. 750 Personen trainieren täglich ihre Lieblingssprache mit dem kostenlosen Podcast-Sprachservice www.podclub.ch.
  • 20. Angebotsbereich Kultur & Kreativität (1/3) „Knipsen kann jeder. Ich will Fotos machen, die eine Geschichte erzählen.“ Mehr als 70 Tausend Personen bilden sich jährlich gestalterisch weiter: Sie verfeinern ihre Kochkünste, nähen Kleider, entwickeln ihren Mal- oder Schreibstil weiter oder lernen endlich Gitarrespielen. Das Know-how wird genauso lustvoll wie professionell und mit Hilfe modernster Lernmethoden vermittelt.
  • 21. Angebotsbereich Kultur & Kreativität (2/3) Top 5 – Anzahl Teilnehmende (2012) Kochkurse: 16‟684 Teilnehmende Malkurse: 10‟999 Teilnehmende Nähkurse: 6‟046 Teilnehmende Fotografie: 4‟143 Teilnehmende Schmuck: 2‟662 Teilnehmende
  • 22. Angebotsbereich Kultur & Kreativität (3/3) Ob für Anfänger oder passionierte Experten, die Klubschule bietet auch eine professionelle Auseinandersetzung in einer Kunstfachrichtung an: M-Art mit DIPLOMA ECTS  Grund- und Vertiefungsmodule in den Fächern Zeichnen & Malen, Fotografie, Mode, Schmuck, Schreiben, Keramik, Gl as  inkl. Leistungsnachweisen in Form von Creditpoints nach dem European Credit Transfer System (ECTS)  eine hervorragende Referenz für die persönliche und berufliche Karriere
  • 23. Angebotsbereich Bewegung & Gesundheit (1/4) „Tanz, Fitness, Kräftigung – für Bewegungstypen wie mich ist Zumba perfekt.“ Kurse im Bereich Bewegung & Gesundheit:  das Angebot beinhaltet eine grosse Palette an Bewegungs-, Entspannungs- und Tanzkursen  im Vordergrund stehen Spass, Wohlbefinden, Gesundheit und soziale Kontakte  das breite Angebot wird laufend mit neuen Trends erweitert
  • 24. Angebotsbereich Bewegung & Gesundheit (2/4) Top 5 Kurse – Anzahl Teilnehmende (2012) Zumba: 20‟221 Teilnehmende Pilates: 15‟529 Teilnehmende Bodytoning: 13‟616 Teilnehmende Yoga: 10‟232 Teilnehmende Dance Aerobic: 6‟989 Teilnehmende
  • 25. Angebotsbereich Bewegung & Gesundheit (3/4) „Mit der Ausbildung 'ErnährungsCoach mit DIPLOMA' kann ich mein Wissen vertiefen und weitergeben.“ Aus- und Weiterbildungen im Bereich Bewegung & Gesundheit:  zahlreiche Ausbildungen in Bewegung, Entspannung und Ernährung  DIPLOMA der Klubschule Migros sowie eidg. Abschlüsse  Fachkompetenz und Qualität  Lebensqualität, Wohlbefinden und Persönlichkeitsentwicklung  Klubschule Migros und Migros Fitnesspark sind begehrte Arbeitgeber in der Wellness-, Gesundheits- und Fitnessbranche
  • 26. Angebotsbereich Bewegung & Gesundheit (4/4) Top 3 Ausbildungen – Anzahl Teilnehmende (2012) Fitness-Instruktor/in: 273 Teilnehmende ErnährungsCoach : 108 Teilnehmende GesundheitsMasseur/in: 66 Teilnehmende
  • 27. Angebotsbereich Management & Wirtschaft (1/3) „Ich lerne von Profis und kann das Gelernte im Berufsalltag direkt umsetzen.“ Praxisorientierte Kurse und Lehrgänge bieten neue Perspektiven im Berufsalltag, sei es beim (Wieder-)Eintritt oder der fachlichen Spezialisierung. Das Angebot umfasst folgende marktorientierte Themen-Schwerpunkte  kaufmännische Grund- und Weiterbildungen  Verkaufs- und Marketingausbildungen  Kader- und Führungsausbildungen
  • 28. Angebotsbereich Management & Wirtschaft (2/3) Top 5 Kurse – Anzahl Teilnehmende (2012) Buchhaltung/Rechnungswesen: 2‟643 Teilnehmende Tastaturschreiben: 731 Teilnehmende Diplom-Handelsschule 1: 609 Teilnehmende Leadership: 466 Teilnehmende Steuern: 347 Teilnehmende
  • 29. Angebotsbereich Management & Wirtschaft (3/3) Top 5 Lehrgänge – Anzahl Teilnehmende (2012) Handelsschule 1 mit DIPLOMA/ECDL Start : 609 Teilnehmende Leadership (SVF): 202 Teilnehmende Sachbearbeiter/in Rechnungswesen mit DIPLOMA: 178 Teilnehmende Sachbearbeiter/in Administration: 95 Teilnehmende Formation Assistant-e en gestion du Personnel avec certificat 88 Teilnehmende
  • 30. Angebotsbereich Informatik & Neue Medien (1/4) „Ich war schon immer IT-begeistert, liebe aber gleichzeitig den Kontakt mit Menschen. Mit der Ausbildung zum Supporter will ich beides verknüpfen.“ In der Informationstechnologie entstehen laufend neue Berufsfelder mit spannenden Karrierechancen für Quereinsteiger. Ob aktuellste Betriebssysteme, Programmier- sprachen, Netzwerktechnologien oder Microsoft-Ausbildungen – die Klubschule zeigt den Umgang mit gängigen Programmen, Applikationen und Systemen auf.
  • 31. Angebotsbereich Informatik & Neue Medien (2/4)  vom Einsteigerkurs bis zur professionellen Weiterbildung  Lehrgänge mit Vorbereitung auf ein nationales oder internationales Zertifikat/Diplom  gratis Online-Einstufungstest: www.klubschule.ch/iknow
  • 32. Angebotsbereich Informatik & Neue Medien (3/4) Top 5 Kurse – Anzahl Teilnehmende (2012) Tabellenkalkulation: 2„720 Teilnehmende PC-Einführung: 2„152 Teilnehmende Textverarbeitung: 1„203 Teilnehmende Grafik & Bildbearbeitung: 1„042 Teilnehmende Office: Umsteigerkurse: 945 Teilnehmende
  • 33. Angebotsbereich Informatik & Neue Medien (4/4) Top 5 Lehrgänge – Anzahl Teilnehmende (2012) ECDL-Start / Informatik Anw. I ISS/SIZ: 454 Teilnehmende PC-Techniker / CompTIA A+: 186 Teilnehmende Desktop Publisher: 182 Teilnehmende Netzwerk Supporter ISS / CompTIA N+: 53 Teilnehmende Webpublisher Design: 36 Teilnehmende
  • 34. Kundengruppe Firmen & Institutionen (1/2) Für Firmen & Institutionen, die in ihre Mitarbeitenden investieren, realisiert die Klubschule massgeschneiderte Weiterbildungslösungen:  Ortsunabhängige Durchführung  Einstufungstests  Hoher Praxisbezug  Persönliche Beratung
  • 35. Kundengruppe Firmen & Institutionen (2/2)  Schwerpunkte in den Bereichen „Management & Wirtschaft“, „Informatik & Neue Medien“, „Sprachen“ sowie „betriebliche Gesundheitsförderung“  massgeschneiderte, effiziente und praxisorientierte Weiterbildungslösungen  auf spezifische Bedürfnisse von Branchen und Unternehmen zugeschnittene Lerninhalte und -Konzepte  speziell konzipiertes Online-Anmeldetool reduziert den administrativen Aufwand  schweizweite Präsenz dank 50 Standorten  Schulung vor Ort oder in der Klubschule
  • 36. Kundengruppe Ausbilderinnen/Ausbilder (1/2) Die Klubschule ist seit Jahren Marktleaderin in der Ausbildung von zukünftigen Ausbilderinnen/Ausbilder. Sie vermittelt die besten Methoden, wie Unterricht kreativ und lernfördernd gestaltet wird. Die Ausbildungen führen zu wichtigen in- und externen Abschlüssen. Mit dem SVEB-Zertifikat des Schweizerischen Dachverbandes der Weiterbildung oder mit dem eidgenössischen Fachausweis Ausbilder/in stehen einem in der Erwachsenenbildung alle Türen offen.
  • 37. Kundengruppe Ausbilderinnen/Ausbilder (2/2) Die Ausbildungsangebote für Ausbilderinnen/Ausbilder schaffen die Voraussetzungen für  einen zielgruppengerechten  sozial kompetenten  inhaltlich und methodisch überzeugenden Unterricht und führen zu anerkannten Abschlüssen der höheren Berufsbildung. Differenzierte Angebote für  Berufsbildner  Sprachkursleitende  Bewegungs- und Gesundheits-Spezialisten  Gestaltungsfachleute
  • 38. Organisation: Typisch Migros Die Klubschule Migros ist regional organisiert:  jede der zehn Migros Genossenschaften führt eine Klubschule mit mindestens einem Klubschul-Center  verantwortlich für den Betrieb sind die Genossenschaften  Unterstützung erhalten die Genossenschaften durch die Koordinationsstelle der Klubschulen beim Migros- Genossenschafts-Bund MGB in Zürich, kurz KOST genannt.
  • 39. Die Koordinationsstelle im MGB Die KOST  führt nationale Management-Prozesse – Strategien, Prozesse, Bildungspolitik  leitet nationale Angebotsentwicklungen – Entwicklung, Prüfung, Evaluation  hat den Lead in der Kommunikation – Imagekampagnen, Online-Marketing, nationale PR, gedruckte Werbemittel  stellt die IT-Struktur und -Strategie sicher – Website www.klubschule.ch, SAP, Tools, IT-Projekte  unterstützt bei Verkauf und Disposition – Lehrmittelverlag, Benchmarking Verkaufsprozesse, Erfahrungsaustausch  unterstützt bei Supportprozessen – Personelles, Qualitätssicherung, Controlling