SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Der Eisspeicher als Energie-Manager
„Kalte Nahwärme – Flächenkollektor als moderne
energiegewinnende Wärmeversorgung für Einfamilienhäuser
Wir sind Ihr zuverlässiger
Versorger seit über 100 Jahren
Verbandswasserwerk
Langenfeld-Monheim GmbH & Co. KG
Stadtwerke Langenfeld GmbH
Eckdaten
Verband wurde 1909 gegründet
Sorgt seit über 100 Jahren für die Versorgung
mit Trinkwasser in Langenfeld und Monheim
1933: Gemeinsame Betriebsführung für die
Stadtwerke und das Wasserwerk
Kennzahlen*:
Wasser Rohrnetz: ca. 350 km
Hausanschlüsse: ca. 22.000
Wasserverkauf: ca. 5,3 Mio. m3
Umsatz: rd. 10 Mio. €
Eigenkapital: 9,39 Mio. €
Versorgte Einwohner ca. 100.000
Eckdaten
Unternehmen wurde 1901 gegründet
Sorgt seit über 100 Jahren für die
Gasversorgung in Langenfeld
Vertrieb von Gasprodukten, Ökostrom,
Internet, Telefonie, Fernsehen und
Energienahe Dienstleistungen
Kennzahlen*:
Gas Rohrnetz: ca. 200 km
Hausanschlüsse: ca. 12.000
Gaseinspeisung: ca. 460.000 MWh
Umsatz: rd. 28 Mio. €
Eigenkapital: 4,77 Mio. €
Versorgte Einwohner ca. 60.000
* Aus Geschäftsbericht 2014 * Aus Geschäftsbericht 2014
2
Stadtentwicklungsgesellschaft
Langenfeld mbH
Thüga AG
kommunaler
Verbund
RWE
Deutschland AG
60%
20%
20%
Verbandswasserwerk Langenfeld-
Monheim GmbH & Co. KG
Monheimer Versorgungs-
und Verkehrs-GmbH
64,4% 35,6%
Personalgestellung
Stadt LangenfeldStadt Langenfeld
100%
Verbandswasserwerk
Beteiligungs GmbH
35,6%64,4%
Die Stadtwerke Langenfeld
sind ein kommunales Unternehmen
Stadtwerke Langenfeld GmbH
5 Mio. €
3
4
Stadtwerkegeschichte
Stadtwerke Langenfeld
1901 gegründet
Auftrag zur
unweltschonenden,
kostengünstigen
Versorgung der
Langenfelder Bürgern
mit Energie und
energienahen
Dienstleistungen
2011 Umzug nach Elisabeth-
Selbert-Straße 2, mit
Beispielen moderner
Energietechniken
5
Entwicklung Primärenergiebedarf
Quelle Frauenhofer-Institut
6
Auswirkung für die Stadtwerke Langenfeld
– Spartenunternehmen → geringere Wettbewerbsfähigkeit
– kein Stromvertrieb
– keine Kraftwerk
– sinkender Absatz des fossilen Energieträgers
– Energieberatung
– Kundenzentrum (KunZe)
7
Vorteil bzw. Mehrwert für Stadt und Bürger
• Unternehmensführung nach den Grundsätzen des Kommunalrechts; nachhaltige
Erfüllung des öffentlichen Zwecks
• Primäres Ziel: langfristige Steigerung des Unternehmenswerts; Angemessener
Ertrag für den Haushalt der Stadt
Mehrwert für die Stadt als
Gesellschafter
• Kundenbetreuung durch Kompetenz und Service; starkes lokales Engagement
• Hohe Priorität: Steigerung des Gemeinwohls der Bürger und der
Kundenzufriedenheit
Mehrwert für Bürger
• Die Mitgliedschaft im Thüga-Netzwerk bietet die Nutzung diverser Dienstleistungen
sowie technische und regulatorische Expertise
• Außerdem ist eine Beschaffung zu günstigen Konditionen möglich
Mehrwert durch
Mitgliedschaft in
Netzwerken
• Forum EnergieEffizienz Langenfeld e.V. (FEE),
• Vorträge bei der VHS, Fortbildung Architekten
• Zusammenarbeit mit den Handwerksinnungen
Mehrwert durch lokales
Engagement
8
Energienahe Dienstleistungen
Fachveranstaltungen und Vorträge:
• Fachveranstaltung für Architekten und Ingenieure
• Energie-Dialoge
• jährlich Vorträge der Mitarbeiter zu Themen wie
energetische Gebäudesanierung und solarer Energiegewinnung
Unterstützung von Schulen bei Energieberatung:
• Energiechecker-Projekt mit der Grundschule Wiescheid
• EnergieSparUnterricht für Grundschulen
• „Lernerlebnis Energiewende“ – Lebendige Unterrichtsreihe
für junge Wissensträger und spätere Entscheidungsträger (Klasse 5-10)
Beratungsgespräche auf der Endverbraucher-Messe:
• Beratungsgespräche zu innovativen und energiesparenden Heizungstechniken
– Bau- & Wohnträume
– Handwerker Messe
– Immobilientage
9
Wärme +:
• Heizungsanlage mieten statt kaufen
– im Rahmen des Wärme+ Angebots kann eine moderne, sparsame und umweltgerechte Heizungsanlage gemietet werden, ohne eine eigene
Investition zu tätigen
Stromerzeugende Heizung:
• durch die hohe Effizienz des BHKWs kann sowohl der Energieverbrauch als auch die CO2-Emissionen gesenkt
werden
Tipps rund ums Heizen:
• ein Energiesparrechner gibt zudem Auskunft über mögliche Energie-Einsparmöglichkeiten
Zufriedenstellender Energieverbrauch im Gebäude:
• in Kooperation mit einem externen Dienstleister bieten die Stadtwerke
Langenfeld Thermographieaufnahmen an
• unterstützen Kunden bei der optimalen Planung von Heizungsanlagen
Energienahe Dienstleistungen
10
Forum EnergieEffizienz Langenfeld e.V.
• schon während der Entwicklung des integrierten kommunalen
Klimaschutzkonzeptes engagiert
• Gründungsmitglied im Forum EnergieEffizienz Langenfeld e.V.
– Beteiligung an EffizienzDialogen für Unternehmen und
SanierungsTreffs für Bürgerinnen und Bürger (Räumlichkeiten, Expertise, …)
– Gemeinsame Entwicklung von Infomaterial (Gebäudetypologie,
richtiges Heizen und Lüften, …)
– Entwicklung von neuen Projekten, Kampagnen und Konzepten in
enger Absprache (E-Mobilität, erneuerbare Energien, Gebäudesanierung, Haustechnik, …)
11
Mobilität in Langenfeld
Ausbau der Elektromobilität in Langenfeld:
• Ziel: 1.000 Elektrofahrzeuge in Langenfeld bis 2022
• AG E-Mobilität soll das Thema Elektromobilität für den Bürger in
Langenfeld transparent und anfassbar machen
– Unternehmen, Einzelhandel, Stadtwerke, Sparkasse, Stadt
Langenfeld, engagierte Bürger, …
• Förderprogramm Elektroautos, Roller und Pedelecs
• Entwicklung einer Strategie für den Ausbau der Lade-
Infrastruktur
• Präsentation der Elektromobilität durch zielgerichtete Aktionen
• Car-Sharing mit Erdgasfahrzeuge in Langenfeld
12
• Fuhrpark der Stadtwerke Langenfeld wird CO2-neutral betrieben
• die Stadtwerke Langenfeld setzen umweltfreundliche, insbesondere schadstoffarme Betriebsmittel und
sonstige Materialien ein
• durch Stadtwerke Langenfeld werden PV-Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 608 kWp betrieben
• sämtliche Betriebsstoffe werden nicht nur auf ihre Wirksamkeit, sondern auch auf ihre Gesundheits- und
Umweltverträglichkeit geprüft
• die Stadtwerke Langenfeld werden entsprechend den gesetzlichen Verpflichtungen EEG-Anlagen
diskriminierungsfrei an das Stromnetz anschließen
• im Mittelpunkt der Tätigkeit steht das Schaffen eines „Klimas für den Klimaschutz“ durch Vernetzung und
Bündelung von Kompetenzen. Energiesparen und der Einsatz erneuerbarer Energie bilden den Schwerpunkt
Vorbild Stadtwerke
13
Beleuchtung
14
PV-Anlage mit Speicher
PV-Anlage zur
Eigenstrom-
versorgung mit
Batteriespeicher
15
Baugebiet Blumentopf
16
Baugebiet Blumentopf
17
Öl, Gas und Kohle werden knapp.
Die Energiekosten werden weiter steigen.
Regenerative Energiekonzepte sind klar im Vorteil.
18
Die Wärmepumpe nutzt die in der Umwelt
enthaltene Energie zu geringsten Kosten.
Je kW aufgewendete elektrische Leistung entzieht die erdgekoppelte Wärmepumpe
ihrer Umgebung mehr als drei kW kostenlos zur Verfügung stehende Energie.
Das SolarEis-System nutzt als einziges System fünf regenerative Energiekomponenten –
ganz nach Bedarf und je nach Verfügbarkeit.
19
Fünf regenerative Energiequellen
im optimalen Zusammenspiel
20
21
22
23
Planung des Netzes
24
Das Versorgungsprinzip
25
SolarEis Speicher
• größere Leistungen
bauseitig vor Ort errichteter Betonbehälter 150 m³
26
28
LWL – Smart-Home
„swL-DSLangenfeld“ Bilder: Internet
Mehrwert und Nutzen
Telefonieflatrate, Internetflatrate, Triple Play
 2…16 Mbit/s, 50…100 Mbit/s, 1 Gbit/s
 HDTv, 3DTv, Videokonferenzen
 Musik- und Videodownloads
 Vernetzte Multimedia
 Medizintechnik
 Home-Office
 E-Learning
30
Apps der Stadtwerke
31
Vielen Dank
Für Ihre Aufmerksamkeit
Stadtwerke Langenfeld GmbH
Herr Kersten Kerl
Geschäftsführer
Elisabeth-Selbert-Straße 2
D-40764 Langenfeld
Tel.: +49 (2173) 979 - 102

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...metropolsolar
 
Kraftwerk Uckermark – auf dem Weg in die Energiezukunft
Kraftwerk Uckermark – auf dem Weg in die EnergiezukunftKraftwerk Uckermark – auf dem Weg in die Energiezukunft
Kraftwerk Uckermark – auf dem Weg in die Energiezukunft
engineeringzhaw
 
Nachhaltigkeit bei Wohngebäuden: ökologisch - ökonomisch - sozial
Nachhaltigkeit bei Wohngebäuden: ökologisch - ökonomisch - sozialNachhaltigkeit bei Wohngebäuden: ökologisch - ökonomisch - sozial
Nachhaltigkeit bei Wohngebäuden: ökologisch - ökonomisch - sozial
Mieterbund Bodensee
 
Energiestrategie 2050: Erneuerbare Energie im Kontext Gebäude – Relevanz des ...
Energiestrategie 2050: Erneuerbare Energie im Kontext Gebäude – Relevanz des ...Energiestrategie 2050: Erneuerbare Energie im Kontext Gebäude – Relevanz des ...
Energiestrategie 2050: Erneuerbare Energie im Kontext Gebäude – Relevanz des ...
Vorname Nachname
 
Stadtwerke Wolfhagen-Magazin-jAWOHL-2-2015
Stadtwerke Wolfhagen-Magazin-jAWOHL-2-2015Stadtwerke Wolfhagen-Magazin-jAWOHL-2-2015
Stadtwerke Wolfhagen-Magazin-jAWOHL-2-2015
Stadtwerke Wolfhagen
 
So unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton St. Gallen die GebäudemodernisierungSo unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
Vorname Nachname
 
So unterstützt der Kanton Aargau die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton Aargau die GebäudemodernisierungSo unterstützt der Kanton Aargau die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton Aargau die Gebäudemodernisierung
Vorname Nachname
 
20150529 helmfried meinel
20150529 helmfried meinel20150529 helmfried meinel
20150529 helmfried meinel
bagmaster
 
Trends in der urbanen Wärmeversorgung - Hybridwerk Aarmatt Solothurn
Trends in der urbanen Wärmeversorgung - Hybridwerk Aarmatt SolothurnTrends in der urbanen Wärmeversorgung - Hybridwerk Aarmatt Solothurn
Trends in der urbanen Wärmeversorgung - Hybridwerk Aarmatt Solothurn
engineeringzhaw
 
2016 11-10 - csu ake - energiedialog stmin. aigner
2016 11-10 - csu ake - energiedialog stmin. aigner2016 11-10 - csu ake - energiedialog stmin. aigner
2016 11-10 - csu ake - energiedialog stmin. aigner
CSU
 
Quartierwärmeverbünde: Chance und Herausforderung zugleich
Quartierwärmeverbünde: Chance und Herausforderung zugleichQuartierwärmeverbünde: Chance und Herausforderung zugleich
Quartierwärmeverbünde: Chance und Herausforderung zugleich
engineeringzhaw
 
PM90 Themenwoche Passivhaus.pdf
PM90 Themenwoche Passivhaus.pdfPM90 Themenwoche Passivhaus.pdf
PM90 Themenwoche Passivhaus.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
Vorname Nachname
 
E85 Regionol - Dezentrale Ethanolproduktion - Benedikt Sprenker
E85 Regionol - Dezentrale Ethanolproduktion - Benedikt SprenkerE85 Regionol - Dezentrale Ethanolproduktion - Benedikt Sprenker
E85 Regionol - Dezentrale Ethanolproduktion - Benedikt Sprenker
BioMotion Tour
 
2017.02.02 Vorstellung Verbund und Daten
2017.02.02 Vorstellung Verbund und Daten2017.02.02 Vorstellung Verbund und Daten
2017.02.02 Vorstellung Verbund und Daten
Open Data Portal Österreich
 
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die UmweltEigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
engineeringzhaw
 
Photovoltaik energie in bürgerhand
Photovoltaik energie in bürgerhandPhotovoltaik energie in bürgerhand
Photovoltaik energie in bürgerhanderhard renz
 
PM Aktionswoche KWK.pdf
PM Aktionswoche KWK.pdfPM Aktionswoche KWK.pdf
PM Aktionswoche KWK.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Was ist angesagt? (20)

Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
Vortrag Ceyhan/Eifler (in Vertretung Damm) - Forum 5 - Erneuerbare Wärme - VO...
 
Kraftwerk Uckermark – auf dem Weg in die Energiezukunft
Kraftwerk Uckermark – auf dem Weg in die EnergiezukunftKraftwerk Uckermark – auf dem Weg in die Energiezukunft
Kraftwerk Uckermark – auf dem Weg in die Energiezukunft
 
Nachhaltigkeit bei Wohngebäuden: ökologisch - ökonomisch - sozial
Nachhaltigkeit bei Wohngebäuden: ökologisch - ökonomisch - sozialNachhaltigkeit bei Wohngebäuden: ökologisch - ökonomisch - sozial
Nachhaltigkeit bei Wohngebäuden: ökologisch - ökonomisch - sozial
 
IBBK_BiomethanMobilitaet_DE
IBBK_BiomethanMobilitaet_DEIBBK_BiomethanMobilitaet_DE
IBBK_BiomethanMobilitaet_DE
 
Energiestrategie 2050: Erneuerbare Energie im Kontext Gebäude – Relevanz des ...
Energiestrategie 2050: Erneuerbare Energie im Kontext Gebäude – Relevanz des ...Energiestrategie 2050: Erneuerbare Energie im Kontext Gebäude – Relevanz des ...
Energiestrategie 2050: Erneuerbare Energie im Kontext Gebäude – Relevanz des ...
 
Stadtwerke Wolfhagen-Magazin-jAWOHL-2-2015
Stadtwerke Wolfhagen-Magazin-jAWOHL-2-2015Stadtwerke Wolfhagen-Magazin-jAWOHL-2-2015
Stadtwerke Wolfhagen-Magazin-jAWOHL-2-2015
 
So unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton St. Gallen die GebäudemodernisierungSo unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton St. Gallen die Gebäudemodernisierung
 
So unterstützt der Kanton Aargau die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton Aargau die GebäudemodernisierungSo unterstützt der Kanton Aargau die Gebäudemodernisierung
So unterstützt der Kanton Aargau die Gebäudemodernisierung
 
20150529 helmfried meinel
20150529 helmfried meinel20150529 helmfried meinel
20150529 helmfried meinel
 
Trends in der urbanen Wärmeversorgung - Hybridwerk Aarmatt Solothurn
Trends in der urbanen Wärmeversorgung - Hybridwerk Aarmatt SolothurnTrends in der urbanen Wärmeversorgung - Hybridwerk Aarmatt Solothurn
Trends in der urbanen Wärmeversorgung - Hybridwerk Aarmatt Solothurn
 
2016 11-10 - csu ake - energiedialog stmin. aigner
2016 11-10 - csu ake - energiedialog stmin. aigner2016 11-10 - csu ake - energiedialog stmin. aigner
2016 11-10 - csu ake - energiedialog stmin. aigner
 
Quartierwärmeverbünde: Chance und Herausforderung zugleich
Quartierwärmeverbünde: Chance und Herausforderung zugleichQuartierwärmeverbünde: Chance und Herausforderung zugleich
Quartierwärmeverbünde: Chance und Herausforderung zugleich
 
PM90 Themenwoche Passivhaus.pdf
PM90 Themenwoche Passivhaus.pdfPM90 Themenwoche Passivhaus.pdf
PM90 Themenwoche Passivhaus.pdf
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
 
E85 Regionol - Dezentrale Ethanolproduktion - Benedikt Sprenker
E85 Regionol - Dezentrale Ethanolproduktion - Benedikt SprenkerE85 Regionol - Dezentrale Ethanolproduktion - Benedikt Sprenker
E85 Regionol - Dezentrale Ethanolproduktion - Benedikt Sprenker
 
2017.02.02 Vorstellung Verbund und Daten
2017.02.02 Vorstellung Verbund und Daten2017.02.02 Vorstellung Verbund und Daten
2017.02.02 Vorstellung Verbund und Daten
 
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die UmweltEigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
 
Photovoltaik energie in bürgerhand
Photovoltaik energie in bürgerhandPhotovoltaik energie in bürgerhand
Photovoltaik energie in bürgerhand
 
PM Aktionswoche KWK.pdf
PM Aktionswoche KWK.pdfPM Aktionswoche KWK.pdf
PM Aktionswoche KWK.pdf
 

Andere mochten auch

Energieforum Leipzig
Energieforum LeipzigEnergieforum Leipzig
Energieforum Leipzig
Trurnit Gruppe
 
Mit welchen Inhalten punkten EVU in Social Media?
Mit welchen Inhalten punkten EVU in Social Media?Mit welchen Inhalten punkten EVU in Social Media?
Mit welchen Inhalten punkten EVU in Social Media?
Trurnit Gruppe
 
Prof. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf Langenfeld
Prof. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf LangenfeldProf. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf Langenfeld
Prof. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf Langenfeld
Viessmann Eis-Energiespeicher GmbH
 
Ralf Mnich | Zentrale Eis-Energiespeicher in Verbindung mit kalten Nahwärmene...
Ralf Mnich | Zentrale Eis-Energiespeicher in Verbindung mit kalten Nahwärmene...Ralf Mnich | Zentrale Eis-Energiespeicher in Verbindung mit kalten Nahwärmene...
Ralf Mnich | Zentrale Eis-Energiespeicher in Verbindung mit kalten Nahwärmene...
Viessmann Eis-Energiespeicher GmbH
 
Usability bei der Mainova AG
Usability bei der Mainova AGUsability bei der Mainova AG
Usability bei der Mainova AG
Connected-Blog
 
Energie in Bürgerhand Präsentation
Energie in Bürgerhand PräsentationEnergie in Bürgerhand Präsentation
Energie in Bürgerhand Präsentation
erhard renz
 
Wemio Ökostrom - Kurzvorstellung
Wemio Ökostrom - KurzvorstellungWemio Ökostrom - Kurzvorstellung
Wemio Ökostrom - KurzvorstellungJost Broichmann
 
Martin Hucke Value Investing 2. Aktiencamp
Martin Hucke   Value Investing   2. AktiencampMartin Hucke   Value Investing   2. Aktiencamp
Martin Hucke Value Investing 2. Aktiencamp
mystocks
 
Martin Kaltenböck - Anforderungsanalyse für Open Government Data in Österreich
Martin Kaltenböck - Anforderungsanalyse für Open Government Data in ÖsterreichMartin Kaltenböck - Anforderungsanalyse für Open Government Data in Österreich
Martin Kaltenböck - Anforderungsanalyse für Open Government Data in Österreich
Semantic Web Company
 
"Historische" Tweets
"Historische" Tweets"Historische" Tweets
"Historische" Tweets
onlinesimple
 
Ping Sondage de Satisfaction Usager
Ping Sondage de Satisfaction UsagerPing Sondage de Satisfaction Usager
Ping Sondage de Satisfaction Usager
Simon Chapleau
 
Relations commerciales avec un partenaire étranger: quelques points qui mérit...
Relations commerciales avec un partenaire étranger: quelques points qui mérit...Relations commerciales avec un partenaire étranger: quelques points qui mérit...
Relations commerciales avec un partenaire étranger: quelques points qui mérit...GeoParks
 
A geld verdienen im business 2.0
A geld verdienen im business 2.0 A geld verdienen im business 2.0
A geld verdienen im business 2.0
ununi.TV - Crowd University for modern life
 
Site artigo6 gouvernance données 20101210 (3)
Site artigo6 gouvernance données 20101210 (3)Site artigo6 gouvernance données 20101210 (3)
Site artigo6 gouvernance données 20101210 (3)
Angela Pieruccini
 
Best of mensuel bowers & wilkins - mai2011
Best of mensuel   bowers & wilkins -  mai2011Best of mensuel   bowers & wilkins -  mai2011
Best of mensuel bowers & wilkins - mai2011B&W Group France
 
Marc Oliver Eckart Aktiencamp Berlin Eckart 5
Marc Oliver Eckart Aktiencamp Berlin Eckart 5Marc Oliver Eckart Aktiencamp Berlin Eckart 5
Marc Oliver Eckart Aktiencamp Berlin Eckart 5
mystocks
 
Chussyonsen
ChussyonsenChussyonsen
Chussyonsen
Ana Torres
 

Andere mochten auch (20)

Energieforum Leipzig
Energieforum LeipzigEnergieforum Leipzig
Energieforum Leipzig
 
Mit welchen Inhalten punkten EVU in Social Media?
Mit welchen Inhalten punkten EVU in Social Media?Mit welchen Inhalten punkten EVU in Social Media?
Mit welchen Inhalten punkten EVU in Social Media?
 
Prof. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf Langenfeld
Prof. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf LangenfeldProf. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf Langenfeld
Prof. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf Langenfeld
 
Ralf Mnich | Zentrale Eis-Energiespeicher in Verbindung mit kalten Nahwärmene...
Ralf Mnich | Zentrale Eis-Energiespeicher in Verbindung mit kalten Nahwärmene...Ralf Mnich | Zentrale Eis-Energiespeicher in Verbindung mit kalten Nahwärmene...
Ralf Mnich | Zentrale Eis-Energiespeicher in Verbindung mit kalten Nahwärmene...
 
Usability bei der Mainova AG
Usability bei der Mainova AGUsability bei der Mainova AG
Usability bei der Mainova AG
 
Energie in Bürgerhand Präsentation
Energie in Bürgerhand PräsentationEnergie in Bürgerhand Präsentation
Energie in Bürgerhand Präsentation
 
Wemio Ökostrom - Kurzvorstellung
Wemio Ökostrom - KurzvorstellungWemio Ökostrom - Kurzvorstellung
Wemio Ökostrom - Kurzvorstellung
 
Catalog Vaze Degardo
Catalog Vaze DegardoCatalog Vaze Degardo
Catalog Vaze Degardo
 
Martin Hucke Value Investing 2. Aktiencamp
Martin Hucke   Value Investing   2. AktiencampMartin Hucke   Value Investing   2. Aktiencamp
Martin Hucke Value Investing 2. Aktiencamp
 
Martin Kaltenböck - Anforderungsanalyse für Open Government Data in Österreich
Martin Kaltenböck - Anforderungsanalyse für Open Government Data in ÖsterreichMartin Kaltenböck - Anforderungsanalyse für Open Government Data in Österreich
Martin Kaltenböck - Anforderungsanalyse für Open Government Data in Österreich
 
Francia
FranciaFrancia
Francia
 
"Historische" Tweets
"Historische" Tweets"Historische" Tweets
"Historische" Tweets
 
Ping Sondage de Satisfaction Usager
Ping Sondage de Satisfaction UsagerPing Sondage de Satisfaction Usager
Ping Sondage de Satisfaction Usager
 
DRAGON BALL Z
DRAGON BALL ZDRAGON BALL Z
DRAGON BALL Z
 
Relations commerciales avec un partenaire étranger: quelques points qui mérit...
Relations commerciales avec un partenaire étranger: quelques points qui mérit...Relations commerciales avec un partenaire étranger: quelques points qui mérit...
Relations commerciales avec un partenaire étranger: quelques points qui mérit...
 
A geld verdienen im business 2.0
A geld verdienen im business 2.0 A geld verdienen im business 2.0
A geld verdienen im business 2.0
 
Site artigo6 gouvernance données 20101210 (3)
Site artigo6 gouvernance données 20101210 (3)Site artigo6 gouvernance données 20101210 (3)
Site artigo6 gouvernance données 20101210 (3)
 
Best of mensuel bowers & wilkins - mai2011
Best of mensuel   bowers & wilkins -  mai2011Best of mensuel   bowers & wilkins -  mai2011
Best of mensuel bowers & wilkins - mai2011
 
Marc Oliver Eckart Aktiencamp Berlin Eckart 5
Marc Oliver Eckart Aktiencamp Berlin Eckart 5Marc Oliver Eckart Aktiencamp Berlin Eckart 5
Marc Oliver Eckart Aktiencamp Berlin Eckart 5
 
Chussyonsen
ChussyonsenChussyonsen
Chussyonsen
 

Ähnlich wie Kersten Kerl | Kalte Nahwärme – Flächenkollektor als moderne energiegewinnende Wärmeversorgung für Einfamilienhäuser

Der Masterplan Wind im Energieland 2050 (GERMAN)
Der Masterplan Wind im Energieland 2050 (GERMAN)Der Masterplan Wind im Energieland 2050 (GERMAN)
Der Masterplan Wind im Energieland 2050 (GERMAN)
WinWind Project
 
Biomasseforum 2010
Biomasseforum 2010Biomasseforum 2010
Biomasseforum 2010
Städtische Werke AG
 
Energieautarke heimatregion
Energieautarke heimatregionEnergieautarke heimatregion
Energieautarke heimatregionerhard renz
 
Ö+ Edingen-Neckarhausen-sonnencent-loop
Ö+ Edingen-Neckarhausen-sonnencent-loopÖ+ Edingen-Neckarhausen-sonnencent-loop
Ö+ Edingen-Neckarhausen-sonnencent-loop
ksplus
 
Wettbewerb 2010 -_datenblatt_neckargemuend
Wettbewerb 2010 -_datenblatt_neckargemuendWettbewerb 2010 -_datenblatt_neckargemuend
Wettbewerb 2010 -_datenblatt_neckargemuendmetropolsolar
 
Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...
Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...
Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...metropolsolar
 
Unser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, Kassel
Unser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, KasselUnser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, Kassel
Unser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, Kassel
Winkels-Herding Sabine
 
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren EnergienPhotovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Erhard Renz
 
Erfahrungen mit Sonnenenergie in Deutschland
Erfahrungen mit Sonnenenergie in DeutschlandErfahrungen mit Sonnenenergie in Deutschland
Erfahrungen mit Sonnenenergie in Deutschland
erhard renz
 
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Thearkvalais
 
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Oeko-Institut
 
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und WettbewerbssteigerungDer Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
Ulla Herbst
 
Energie-Agenda 2015
Energie-Agenda 2015Energie-Agenda 2015
Energie-Agenda 2015
WirtschaftsministeriumHessen
 
Die 1.000-kWh-Kampagne in EcoTopTen
Die 1.000-kWh-Kampagne in EcoTopTenDie 1.000-kWh-Kampagne in EcoTopTen
Die 1.000-kWh-Kampagne in EcoTopTen
Oeko-Institut
 
"Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves"
"Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves""Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves"
"Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves"Wissenschaftsjahr2010
 
39 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug10
39 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug1039 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug10
39 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug10metropolsolar
 
2013 06 19 energiekonzept südpfalz präsentation od
2013 06 19 energiekonzept südpfalz präsentation  od2013 06 19 energiekonzept südpfalz präsentation  od
2013 06 19 energiekonzept südpfalz präsentation odmetropolsolar
 
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AGNaturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
Städtische Werke AG
 

Ähnlich wie Kersten Kerl | Kalte Nahwärme – Flächenkollektor als moderne energiegewinnende Wärmeversorgung für Einfamilienhäuser (20)

Der Masterplan Wind im Energieland 2050 (GERMAN)
Der Masterplan Wind im Energieland 2050 (GERMAN)Der Masterplan Wind im Energieland 2050 (GERMAN)
Der Masterplan Wind im Energieland 2050 (GERMAN)
 
Biomasseforum 2010
Biomasseforum 2010Biomasseforum 2010
Biomasseforum 2010
 
Energieautarke heimatregion
Energieautarke heimatregionEnergieautarke heimatregion
Energieautarke heimatregion
 
Ö+ Edingen-Neckarhausen-sonnencent-loop
Ö+ Edingen-Neckarhausen-sonnencent-loopÖ+ Edingen-Neckarhausen-sonnencent-loop
Ö+ Edingen-Neckarhausen-sonnencent-loop
 
Wettbewerb 2010 -_datenblatt_neckargemuend
Wettbewerb 2010 -_datenblatt_neckargemuendWettbewerb 2010 -_datenblatt_neckargemuend
Wettbewerb 2010 -_datenblatt_neckargemuend
 
Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...
Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...
Vortrag Fleck - Eröffnung - VOLLER ENERGIE 2013 - Energiewende im Rhein-Hunsr...
 
OF_2014_PP
OF_2014_PPOF_2014_PP
OF_2014_PP
 
Unser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, Kassel
Unser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, KasselUnser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, Kassel
Unser Beitrag zum Klimaschutz - Städtische Werke, Kassel
 
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren EnergienPhotovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
 
D1_Bermich
D1_BermichD1_Bermich
D1_Bermich
 
Erfahrungen mit Sonnenenergie in Deutschland
Erfahrungen mit Sonnenenergie in DeutschlandErfahrungen mit Sonnenenergie in Deutschland
Erfahrungen mit Sonnenenergie in Deutschland
 
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
 
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
 
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und WettbewerbssteigerungDer Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
Der Effizienzteil der Energiewende: Gewinne und Wettbewerbssteigerung
 
Energie-Agenda 2015
Energie-Agenda 2015Energie-Agenda 2015
Energie-Agenda 2015
 
Die 1.000-kWh-Kampagne in EcoTopTen
Die 1.000-kWh-Kampagne in EcoTopTenDie 1.000-kWh-Kampagne in EcoTopTen
Die 1.000-kWh-Kampagne in EcoTopTen
 
"Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves"
"Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves""Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves"
"Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves"
 
39 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug10
39 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug1039 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug10
39 renews spezial_kommunale_wertschoepfung_aug10
 
2013 06 19 energiekonzept südpfalz präsentation od
2013 06 19 energiekonzept südpfalz präsentation  od2013 06 19 energiekonzept südpfalz präsentation  od
2013 06 19 energiekonzept südpfalz präsentation od
 
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AGNaturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
Naturgas - klimaneutrales Gas der Städtische Werke AG
 

Kersten Kerl | Kalte Nahwärme – Flächenkollektor als moderne energiegewinnende Wärmeversorgung für Einfamilienhäuser

  • 1. Der Eisspeicher als Energie-Manager „Kalte Nahwärme – Flächenkollektor als moderne energiegewinnende Wärmeversorgung für Einfamilienhäuser
  • 2. Wir sind Ihr zuverlässiger Versorger seit über 100 Jahren Verbandswasserwerk Langenfeld-Monheim GmbH & Co. KG Stadtwerke Langenfeld GmbH Eckdaten Verband wurde 1909 gegründet Sorgt seit über 100 Jahren für die Versorgung mit Trinkwasser in Langenfeld und Monheim 1933: Gemeinsame Betriebsführung für die Stadtwerke und das Wasserwerk Kennzahlen*: Wasser Rohrnetz: ca. 350 km Hausanschlüsse: ca. 22.000 Wasserverkauf: ca. 5,3 Mio. m3 Umsatz: rd. 10 Mio. € Eigenkapital: 9,39 Mio. € Versorgte Einwohner ca. 100.000 Eckdaten Unternehmen wurde 1901 gegründet Sorgt seit über 100 Jahren für die Gasversorgung in Langenfeld Vertrieb von Gasprodukten, Ökostrom, Internet, Telefonie, Fernsehen und Energienahe Dienstleistungen Kennzahlen*: Gas Rohrnetz: ca. 200 km Hausanschlüsse: ca. 12.000 Gaseinspeisung: ca. 460.000 MWh Umsatz: rd. 28 Mio. € Eigenkapital: 4,77 Mio. € Versorgte Einwohner ca. 60.000 * Aus Geschäftsbericht 2014 * Aus Geschäftsbericht 2014 2
  • 3. Stadtentwicklungsgesellschaft Langenfeld mbH Thüga AG kommunaler Verbund RWE Deutschland AG 60% 20% 20% Verbandswasserwerk Langenfeld- Monheim GmbH & Co. KG Monheimer Versorgungs- und Verkehrs-GmbH 64,4% 35,6% Personalgestellung Stadt LangenfeldStadt Langenfeld 100% Verbandswasserwerk Beteiligungs GmbH 35,6%64,4% Die Stadtwerke Langenfeld sind ein kommunales Unternehmen Stadtwerke Langenfeld GmbH 5 Mio. € 3
  • 4. 4 Stadtwerkegeschichte Stadtwerke Langenfeld 1901 gegründet Auftrag zur unweltschonenden, kostengünstigen Versorgung der Langenfelder Bürgern mit Energie und energienahen Dienstleistungen 2011 Umzug nach Elisabeth- Selbert-Straße 2, mit Beispielen moderner Energietechniken
  • 6. 6 Auswirkung für die Stadtwerke Langenfeld – Spartenunternehmen → geringere Wettbewerbsfähigkeit – kein Stromvertrieb – keine Kraftwerk – sinkender Absatz des fossilen Energieträgers – Energieberatung – Kundenzentrum (KunZe)
  • 7. 7 Vorteil bzw. Mehrwert für Stadt und Bürger • Unternehmensführung nach den Grundsätzen des Kommunalrechts; nachhaltige Erfüllung des öffentlichen Zwecks • Primäres Ziel: langfristige Steigerung des Unternehmenswerts; Angemessener Ertrag für den Haushalt der Stadt Mehrwert für die Stadt als Gesellschafter • Kundenbetreuung durch Kompetenz und Service; starkes lokales Engagement • Hohe Priorität: Steigerung des Gemeinwohls der Bürger und der Kundenzufriedenheit Mehrwert für Bürger • Die Mitgliedschaft im Thüga-Netzwerk bietet die Nutzung diverser Dienstleistungen sowie technische und regulatorische Expertise • Außerdem ist eine Beschaffung zu günstigen Konditionen möglich Mehrwert durch Mitgliedschaft in Netzwerken • Forum EnergieEffizienz Langenfeld e.V. (FEE), • Vorträge bei der VHS, Fortbildung Architekten • Zusammenarbeit mit den Handwerksinnungen Mehrwert durch lokales Engagement
  • 8. 8 Energienahe Dienstleistungen Fachveranstaltungen und Vorträge: • Fachveranstaltung für Architekten und Ingenieure • Energie-Dialoge • jährlich Vorträge der Mitarbeiter zu Themen wie energetische Gebäudesanierung und solarer Energiegewinnung Unterstützung von Schulen bei Energieberatung: • Energiechecker-Projekt mit der Grundschule Wiescheid • EnergieSparUnterricht für Grundschulen • „Lernerlebnis Energiewende“ – Lebendige Unterrichtsreihe für junge Wissensträger und spätere Entscheidungsträger (Klasse 5-10) Beratungsgespräche auf der Endverbraucher-Messe: • Beratungsgespräche zu innovativen und energiesparenden Heizungstechniken – Bau- & Wohnträume – Handwerker Messe – Immobilientage
  • 9. 9 Wärme +: • Heizungsanlage mieten statt kaufen – im Rahmen des Wärme+ Angebots kann eine moderne, sparsame und umweltgerechte Heizungsanlage gemietet werden, ohne eine eigene Investition zu tätigen Stromerzeugende Heizung: • durch die hohe Effizienz des BHKWs kann sowohl der Energieverbrauch als auch die CO2-Emissionen gesenkt werden Tipps rund ums Heizen: • ein Energiesparrechner gibt zudem Auskunft über mögliche Energie-Einsparmöglichkeiten Zufriedenstellender Energieverbrauch im Gebäude: • in Kooperation mit einem externen Dienstleister bieten die Stadtwerke Langenfeld Thermographieaufnahmen an • unterstützen Kunden bei der optimalen Planung von Heizungsanlagen Energienahe Dienstleistungen
  • 10. 10 Forum EnergieEffizienz Langenfeld e.V. • schon während der Entwicklung des integrierten kommunalen Klimaschutzkonzeptes engagiert • Gründungsmitglied im Forum EnergieEffizienz Langenfeld e.V. – Beteiligung an EffizienzDialogen für Unternehmen und SanierungsTreffs für Bürgerinnen und Bürger (Räumlichkeiten, Expertise, …) – Gemeinsame Entwicklung von Infomaterial (Gebäudetypologie, richtiges Heizen und Lüften, …) – Entwicklung von neuen Projekten, Kampagnen und Konzepten in enger Absprache (E-Mobilität, erneuerbare Energien, Gebäudesanierung, Haustechnik, …)
  • 11. 11 Mobilität in Langenfeld Ausbau der Elektromobilität in Langenfeld: • Ziel: 1.000 Elektrofahrzeuge in Langenfeld bis 2022 • AG E-Mobilität soll das Thema Elektromobilität für den Bürger in Langenfeld transparent und anfassbar machen – Unternehmen, Einzelhandel, Stadtwerke, Sparkasse, Stadt Langenfeld, engagierte Bürger, … • Förderprogramm Elektroautos, Roller und Pedelecs • Entwicklung einer Strategie für den Ausbau der Lade- Infrastruktur • Präsentation der Elektromobilität durch zielgerichtete Aktionen • Car-Sharing mit Erdgasfahrzeuge in Langenfeld
  • 12. 12 • Fuhrpark der Stadtwerke Langenfeld wird CO2-neutral betrieben • die Stadtwerke Langenfeld setzen umweltfreundliche, insbesondere schadstoffarme Betriebsmittel und sonstige Materialien ein • durch Stadtwerke Langenfeld werden PV-Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 608 kWp betrieben • sämtliche Betriebsstoffe werden nicht nur auf ihre Wirksamkeit, sondern auch auf ihre Gesundheits- und Umweltverträglichkeit geprüft • die Stadtwerke Langenfeld werden entsprechend den gesetzlichen Verpflichtungen EEG-Anlagen diskriminierungsfrei an das Stromnetz anschließen • im Mittelpunkt der Tätigkeit steht das Schaffen eines „Klimas für den Klimaschutz“ durch Vernetzung und Bündelung von Kompetenzen. Energiesparen und der Einsatz erneuerbarer Energie bilden den Schwerpunkt Vorbild Stadtwerke
  • 14. 14 PV-Anlage mit Speicher PV-Anlage zur Eigenstrom- versorgung mit Batteriespeicher
  • 17. 17 Öl, Gas und Kohle werden knapp. Die Energiekosten werden weiter steigen. Regenerative Energiekonzepte sind klar im Vorteil.
  • 18. 18 Die Wärmepumpe nutzt die in der Umwelt enthaltene Energie zu geringsten Kosten. Je kW aufgewendete elektrische Leistung entzieht die erdgekoppelte Wärmepumpe ihrer Umgebung mehr als drei kW kostenlos zur Verfügung stehende Energie. Das SolarEis-System nutzt als einziges System fünf regenerative Energiekomponenten – ganz nach Bedarf und je nach Verfügbarkeit.
  • 19. 19 Fünf regenerative Energiequellen im optimalen Zusammenspiel
  • 20. 20
  • 21. 21
  • 22. 22
  • 25. 25 SolarEis Speicher • größere Leistungen bauseitig vor Ort errichteter Betonbehälter 150 m³
  • 26. 26
  • 27.
  • 29. „swL-DSLangenfeld“ Bilder: Internet Mehrwert und Nutzen Telefonieflatrate, Internetflatrate, Triple Play  2…16 Mbit/s, 50…100 Mbit/s, 1 Gbit/s  HDTv, 3DTv, Videokonferenzen  Musik- und Videodownloads  Vernetzte Multimedia  Medizintechnik  Home-Office  E-Learning
  • 31. 31 Vielen Dank Für Ihre Aufmerksamkeit Stadtwerke Langenfeld GmbH Herr Kersten Kerl Geschäftsführer Elisabeth-Selbert-Straße 2 D-40764 Langenfeld Tel.: +49 (2173) 979 - 102