SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
IT auf Großbaustellen
XING Event 2:
Betrieb der Baustellen-IT
Montag 24.03.2014, 10:30 – 11:15
Manfred Meise – Geschäftsführer (manfred.meise@mmi-consult.de)
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Über uns und über mich …
2IT auf Großbaustellen
 mmi consult GmbH
IBM Business Partner der ersten Stunde
Anwendungslösungen für den Mittelstand
Beratung, Schulung, Lösungsbausteine
Branchenschwerpunkt: Großbaustellen (ARGEn)
http://www.baustellen-it.de
 Manfred Meise, Dipl. Ing (FH)
Geschäftsführender Gesellschafter
IT Berater / Trainer seit mehr als 25 Jahren
zertifizierter IBM Produktspezialist
Betreuung internationaler Baustellenprojekte
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Agenda
1. IT-Support für den Betrieb der Baustellen-IT?
2. Leistungsumfang des IT-Support:
Wunsch und Wirklichkeit
3. IT Lifecycle Management
4. ITIL auf Baustellen an praktischen Beispielen
5. Die wichtigsten Supportprozesse und -zuständigkeiten
6. Erfahrungen und Empfehlungen aus der Praxis
7. Fragen und Anregungen
3IT auf Großbaustellen
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
IT-Support für den Betrieb der Baustellen-IT?
4IT auf Großbaustellen
 Einmal aufgebaut – stets betriebsbereit?
 Arbeitsplatzrechner, Server, Netzwerk, Drucker
 Softwareanwendungen, Softwareupdates
 Zugangsberechtigungen zu Systemen und Anwendungen
 Hilfestellungen im Tagesgeschäft
 Wie kann ich …?
 Warum funktioniert nicht …?
 Ich brauche dringend …
 Da müsste mal jemand …
 Gestern hat das noch funktioniert …
 Proaktive Überwachung und Störungsbehebung
 Überprüfen statt reparieren
 Fehler vermeiden, bevor sie sich auswirken
 Störungsbeseitigung innerhalb vereinbarter Reaktionszeiten
 Vertragsverhältnisse
 Wer ist zuständig für?
 Sollen sich die verschiedenen Lieferanten doch kurzschließen!
 Was kann ich von meinem Lieferanten erwarten, was nicht?
 und vieles mehr …
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Leistungsumfang des IT-Support:
Wunsch und Wirklichkeit
5IT auf Großbaustellen
Wunsch Wirklichkeit
Konzentration auf Kerngeschäft
• fehlendes Personal erfordert eigenen Umgang mit ITK
Fragen
• keine zentralen Ansprechpartner die Problemlösungen
schaffen
Kostenbewusstsein fördern • Sparen um jeden Preis – koste es was es wolle
100% Verfügbarkeit
• keine redundanten Systeme
• keine Systemüberwachung
• keine Wartungsverträge für schnelle Wiederherstellung
Neue Mitarbeiter kurzfristig einsetzen
• fehlende Prozesse und Zuständigkeitsregelungen für
Systembetreuung
Vollständig geschützte Daten
• unvollständiges Backup
• veralteter Virenschutz
• ausgeschiedene Mitarbeiter haben noch immer
Systemzugriff (auch von außen)
• Firewall offen
Aus Fehlern lernen,
sie künftig vermeiden
• keine Wissenssammlung
• keine Koordinationsfunktion, die darauf achtet
• keine projektübergreifenden Verbesserungen
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Definition und Betrieb von IT Services
 Was ist ein IT-Service und woraus besteht dieser?
 Eine Möglichkeit, einen Mehrwert für Kunden zu erbringen
 Sammlung techn. und organisatorischer Fähigkeiten und Ressourcen
 Wird implemenentiert durch IT Service Managent
 Services werden erbracht durch
 Personen
 Prozesse
 Produkte
 Partner
 Möglicher Mehrwert für Großprojekte
 Building Information Modell (BIM)
 Tunnelkommunikation
 Relationship Management mit Bauherr
 Bautagebuch
 Nachtragsmanagement
 …
6IT auf Großbaustellen
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Phasen des IT Service Lifecycle Managements
 Die IT unterstützt die
Geschäftsprozesse der Baustelle
durch „IT-Services“
 Die Produkte der IT sind IT
Services
 Die (interne/externe) IT-
Organisation(en) ist/sind Service-
Anbieter
 Es gibt messbare Vereinbarungen
zwischen IT und Kunde
 ITIL® ist Best-Practice-Framework
für die Gestaltung der IT-Prozesse
 Es sind 11 Prozesse in drei
Büchern beschrieben
 Prozesse werden beschrieben
durch Input, Einzelaktivitäten,
Output, Rollen sowie Messgrößen
7IT auf Großbaustellen
Service
Design
Service
Transistion
Service
Operation
Continual Service
Improvement
Service
Strategie
* Darstellung basierend auf OGC ITIL® Material
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Die wichtigsten ITIL Prozesse für Baustellen:
- Service Strategie -
• Service Provider Typen
• Intern, Extern, Hybrid
• Lokal, Remote
Strategiemanagement
• Welche IT Services werden angeboten/ genutzt
• Welche Wertschöpfung entsteht durch den IT Service
• Risiken und Kosten
Portfoliomanagement
• Identifizieren von Bedürfnissen
• SLR bestimmen angemessene SLA und UC
Business Relationship
Management
• Budgetdefinitionen
• Account, Leistungsverrechnung
• Kauf/Miete
Finanzmanagement
8IT auf Großbaustellen
* Abkürzungen und Begriffe aus: http://http://wiki.de.it-processmaps.com/index.php/ITIL-Glossar
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Die wichtigsten ITIL Prozesse für Baustellen:
- Service Design -
•Abschluß und Einhaltung von SLA, UC
•Bestimmung in Überwachungsmöglichkeit von Kennzahlen
Service Level
Management
•Risikoanalyse –abwägung
•Risikoüberwachung
•Risikominimierung
Risk Management
•Verfügbarkeit
•Vertraulichkeit
•Integrität
•Nachvollziehbarkeit
Information Security
Management
•Erreichen von Verfügbarkeitszielen
•Verfügbarkeit vs. Wartbarkeit
•Messen
•Planen
Availablity
Management
•Kurz-, mittelfristig geeignete Systemarchitekturen
•Berücksichtigung neue Technologien und Produkte
•Schnittstellen zu anderen Services
Architecture
Management
9IT auf Großbaustellen
Hauptprozesse im Rahmen der kontinuierlichen Verbesserungen
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Die wichtigsten ITIL Prozesse für Baustellen:
- Service Transition -
• Zeit- und Kostenplan
• Terminkoordination
Transition
Planing und
Support
• Aktivitäten
• Modelle
• Standard
• Normal
• Emergency
Change
Management
• Testplanung
• Inbetriebnahmeverfahren
Release und
Deployment
Management
10IT auf Großbaustellen
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Die wichtigsten ITIL Prozesse für Baustellen:
- Service Operation -
Event
Management
Monitoring
Identifizierung /
Priorisierung
Auslösen von
Aktivitäten
Incident
Management
Störungsaufnahme und
Klassifizierung
Initiale Diagnose
Behebung
Dokumentation der
Maßnahmen
Access
Management
Zugriffsanforderungen
Rechte erteilen /
ändern /entfernen
Protokollierung von
Zugriffen
Application
Management
Einstellung von
Konfigurationen
Funktionale
Anpassungen
Datenverwaltung
11IT auf Großbaustellen
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Die wichtigsten ITIL Prozesse für Baustellen:
- Continual Service Improvement -
Plan
DoCheck
Act
12IT auf Großbaustellen
Deming
Zyklus
Siehe Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Demingkreis
Bei Bauprojekten besonders schwierig, über Projektende durchzuführen!
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Definition von Prozessen
Prozess-Steuerung
• Process Owner
• Ziele
• Dokumentation der
Ausführung
13IT auf Großbaustellen
Prozess-Ausführung
• Aktivitäten
• Prozeduren
• Arbeitsanweisungen
• KPI
• Rollen
Prozess-Bedingungen
• Ressourcen
• Fähigkeiten
Input Output
Anstoß / Trigger
* Darstellung basierend auf OGC ITIL® Material
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Ausgewählte Prozesse in Phase Service Design
IT Service Kunde
System-
architekt
Netzwerk-
adminis-
trator
Service-
Techniker
IT
Koordinator
EDV Beauf-
tragter
Bauleiter
Definition Anforderung R A
Systemkonzept A C/I
Komponentenauswahl R R R A
Festlegung Meßgrößen R R R A
Auswertung Meßgrößen R R R A
Reaktion auf Engpässe R R R A
Ergebnisbewertung C/I C/I C/I C/I C/I A/R
14IT auf Großbaustellen
R esponsible Durchführungsverantwortung
A ccountable Ergebnisverantwortung
C onsulted Liefert Informationen
I nformed Erhält Informationen
Availability Management
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Ausgewählte Prozesse in Phase Service Transition
IT Service Kunde
Component-
Owner
Sonstige
Service
Owner
CAB Bauleiter
EDV Beauf-
tragter
User
Request for Change I A/R
Bewertung A C I
Autorisierung I I A/R I
Planung R I A
Implementierung A/R I I
Bewertung C C A/R I I
15IT auf Großbaustellen
R esponsible Durchführungsverantwortung
A ccountable Ergebnisverantwortung
C onsulted Liefert Informationen
I nformed Erhält Informationen
Change Management
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Ausgewählte Prozesse in Phase Service Operation
IT Service Kunde
User-
Betreuung
Sicherheits-
operator
Mailadmin
EDV
Beauf-
tragter
Bauleiter User
Benutzerantrag stellen C C A/R C
Benutzerantrag
genehmigen R
Arbeitsplatzrechner
einrichten R I
Benutzer in AD
konfigurieren R I A
Anwendungen
konfigurieren R A
Mailzugang einrichten A/R
Benutzer informieren A/R I
16IT auf Großbaustellen
R esponsible Durchführungsverantwortung
A ccountable Ergebnisverantwortung
C onsulted Liefert Informationen
I nformed Erhält Informationen
Benutzereinrichtung
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Erfahrungen und Empfehlungen aus der Praxis
17IT auf Großbaustellen
 Was ist passiert?
Ausgeschiedene ARGE Mitarbeiter versenden Emails im Namen und über die
Baustelleninfrastruktur
 Wie konnte das geschehen?
Mitarbeiter besitzt ein eigenes SmartPhone (BYOD)
Hohe Fluktuationsraten von Mitarbeitern auf der Baustelle führen dazu, dass Helpdesk
über das Ausscheiden NICHT informiert wurde
Ehemaliger Zugang des Users wurde nie gesperrt
 Empfehlung für die Zukunft
Access Management regeln
Regelmäßige Assesments (in kurzen Abständen)
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Erfahrungen und Empfehlungen aus der Praxis
18IT auf Großbaustellen
 Was ist passiert?
Systemstillstand
 Wie konnte das geschehen?
Systemkapazität (Festplatte) erschöpft
Löschung von unbenötigten Daten bringt unzureichende Ergebnisse
Kapazitätserweiterung nicht kurzfristig möglich
 Empfehlung für die Zukunft
Capacity Management (inkl. Monitoring) einführen
SLA mit Lieferanten vereinbaren, um adäquate Reaktionszeiten zu garantieren
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Erfahrungen und Empfehlungen aus der Praxis
19IT auf Großbaustellen
 Was ist passiert?
Benutzer kann sich nicht mehr am System anmelden
Helpdesk kann betroffene Systeme nicht mehr erreichen
 Wie konnte das geschehen?
Einzelne Komponenten ausgefallen
Netzwerkzugänge (z.B. IP Adressen geändert)
Zugangskennwörter geändert
Netzwerkadministrator nicht erreichbar
 Empfehlung für die Zukunft
Change Management einführen
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Offene Fragen
 Wie sammelt man Erfahrungen über Projektgrenzen hinweg
Wer sammelt diese und überträgt sie jeweils auf das nächste Projekt
Post Project Review: Wer und wie wird dieser durchgeführt
 Betreuungskonzept
Service Level Agreements
Checklisten
Tools
 IT Sicherheit und Compliance
Complianceanforderungen bekannt?
Rechtliche Rahmenbedingungen
Regelmäßige Prüfung / Risikobewertung
ARGEn brauchen vertraglich gebundenen 3rd Party Trust
 Service-Provider
intern/extern
local/remote
20IT auf Großbaustellen
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
Unsere nächsten Webcast-Themen
 XING Event 1: Die besondere Herausforderung
Besonderheiten von Großbaustellen
Modelle für ITK Infrastrukturen
Erfahrungen
Slides: http://de.slideshare.net/mmi-consult/it-auf-grobaustellen-32029533
 XING Event 3: Datenschutz und –sicherheit
Maßnahmen zur Vermeidung von Industriespionage
Compliance: Erfüllung gesetzlicher und firmenspezifischer Vorgaben
 XING Event 4: Welche Anwendungslösungen benötigt jede Großbaustelle
Email, Kalender, Kontakte
Dateiablagen, Planverwaltungen
Vertragsmanagement
21IT auf Großbaustellen
© mmi consult GmbH 2005 - 2014
weitere Informationen und Kontakte …
22IT auf Großbaustellen
mmi consult gmbh
Manfred Meise
Hartriegelweg 24
D-85551 Kirchheim b. München
Telefon: +49 89 904 801-50
Telefax: +49 89 904 801-51
Mobil: +49 172 810 7732
http://www.baustellen-it.de
http://www.site-office-it.com
eMail: info@baustellen-it.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

BPM in Action - Best Practices für die Erstellung prozessgetriebener Applikat...
BPM in Action - Best Practices für die Erstellung prozessgetriebener Applikat...BPM in Action - Best Practices für die Erstellung prozessgetriebener Applikat...
BPM in Action - Best Practices für die Erstellung prozessgetriebener Applikat...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...
Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...
Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...
Intelliact AG
 
santix Application Management Lösungsansatz
santix Application Management Lösungsansatzsantix Application Management Lösungsansatz
santix Application Management Lösungsansatz
Michael Santifaller
 
Building Information Management und Virtuelle Techniken im Bauwesen
Building Information Management und Virtuelle Techniken im BauwesenBuilding Information Management und Virtuelle Techniken im Bauwesen
Building Information Management und Virtuelle Techniken im Bauwesen
Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach
 
Eine Referenzarchitektur für das Digitale Produkt
Eine Referenzarchitektur für das Digitale ProduktEine Referenzarchitektur für das Digitale Produkt
Eine Referenzarchitektur für das Digitale Produkt
Intelliact AG
 
Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)
Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)
Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)
WFG Westerwaldkreis mbH
 
Internationale Standards zur instandhaltung
Internationale Standards zur instandhaltungInternationale Standards zur instandhaltung
Internationale Standards zur instandhaltung
Branding Maintenance
 
ITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSD
ITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSDITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSD
ITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSD
Digicomp Academy AG
 
«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...
«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...
«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...
Intelliact AG
 
Roland Böhme (Solitas)
Roland Böhme (Solitas)Roland Böhme (Solitas)
Roland Böhme (Solitas)
Praxistage
 
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
GFU Cyrus AG
 
IT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITILIT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITIL
GFU Cyrus AG
 

Was ist angesagt? (12)

BPM in Action - Best Practices für die Erstellung prozessgetriebener Applikat...
BPM in Action - Best Practices für die Erstellung prozessgetriebener Applikat...BPM in Action - Best Practices für die Erstellung prozessgetriebener Applikat...
BPM in Action - Best Practices für die Erstellung prozessgetriebener Applikat...
 
Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...
Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...
Requirements-Management: Nutzen im Kontext PLM und wie es sich ins PLM integr...
 
santix Application Management Lösungsansatz
santix Application Management Lösungsansatzsantix Application Management Lösungsansatz
santix Application Management Lösungsansatz
 
Building Information Management und Virtuelle Techniken im Bauwesen
Building Information Management und Virtuelle Techniken im BauwesenBuilding Information Management und Virtuelle Techniken im Bauwesen
Building Information Management und Virtuelle Techniken im Bauwesen
 
Eine Referenzarchitektur für das Digitale Produkt
Eine Referenzarchitektur für das Digitale ProduktEine Referenzarchitektur für das Digitale Produkt
Eine Referenzarchitektur für das Digitale Produkt
 
Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)
Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)
Innovation und der richtige Zeitpunkt - Vortrag Reinhard Karger (DFKI)
 
Internationale Standards zur instandhaltung
Internationale Standards zur instandhaltungInternationale Standards zur instandhaltung
Internationale Standards zur instandhaltung
 
ITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSD
ITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSDITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSD
ITIL goes live – Einführung des IT Service Management in der KSD
 
«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...
«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...
«Schnittstellen sind kompliziert, darum kann ich die Digitalisierung nicht mi...
 
Roland Böhme (Solitas)
Roland Böhme (Solitas)Roland Böhme (Solitas)
Roland Böhme (Solitas)
 
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
Pragmatische Einführung von IT-Servicemanagement - ITIL im Unternehmen - Erfa...
 
IT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITILIT-Service Management nach ITIL
IT-Service Management nach ITIL
 

Andere mochten auch

Digitalscavengerhunt
DigitalscavengerhuntDigitalscavengerhunt
Digitalscavengerhunt
kkohl1
 
Cuy plandenegocios-140621095040-phpapp01
Cuy plandenegocios-140621095040-phpapp01Cuy plandenegocios-140621095040-phpapp01
Cuy plandenegocios-140621095040-phpapp01
astrid viviana bravo amaya
 
Mobilität der Zukunft schon heute: Mit effizient vernetzten Prozessen und For...
Mobilität der Zukunft schon heute: Mit effizient vernetzten Prozessen und For...Mobilität der Zukunft schon heute: Mit effizient vernetzten Prozessen und For...
Mobilität der Zukunft schon heute: Mit effizient vernetzten Prozessen und For...
TIMETOACT GROUP
 
Ankommen und aufleben. Sommerglücksmomente in Österreich.
Ankommen und aufleben. Sommerglücksmomente in Österreich.Ankommen und aufleben. Sommerglücksmomente in Österreich.
Ankommen und aufleben. Sommerglücksmomente in Österreich.
Austrian National Tourist Office
 
Merkmale und Wirkungen deutschsprachiger psychologischer Publikationen 1945 b...
Merkmale und Wirkungen deutschsprachiger psychologischer Publikationen 1945 b...Merkmale und Wirkungen deutschsprachiger psychologischer Publikationen 1945 b...
Merkmale und Wirkungen deutschsprachiger psychologischer Publikationen 1945 b...
Leibniz-Zentrum für Psychologische Information & Dokumentation
 
Disfresses
DisfressesDisfresses
ÖW Marketingkampagne Sommer 2014 Großbritannien
ÖW Marketingkampagne Sommer 2014 GroßbritannienÖW Marketingkampagne Sommer 2014 Großbritannien
ÖW Marketingkampagne Sommer 2014 Großbritannien
Austrian National Tourist Office
 
Lauterachtal
LauterachtalLauterachtal
Lauterachtal
Hirschwald
 
Hotelpaket e marketing dänemark
Hotelpaket e marketing dänemarkHotelpaket e marketing dänemark
Hotelpaket e marketing dänemark
Austrian National Tourist Office
 
Encuesta.
Encuesta.Encuesta.
Prepa #5 combustión
Prepa #5 combustiónPrepa #5 combustión
Prepa #5 combustión
Marely Ruiz
 
I like – und jetzt?
I like – und jetzt?I like – und jetzt?
I like – und jetzt?
ch.ch
 
Nuestro planeta
Nuestro planetaNuestro planeta
Nuestro planeta
celis6
 
Copas mundiales en el mundo
Copas mundiales en el mundoCopas mundiales en el mundo
Copas mundiales en el mundo
jchinchilla16
 
Lady bigboobs
Lady bigboobsLady bigboobs
Lady bigboobs
David Kan
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
andrehita95
 
Twitter @br sprecher
Twitter @br sprecherTwitter @br sprecher
Twitter @br sprecher
ch.ch
 

Andere mochten auch (20)

Digitalscavengerhunt
DigitalscavengerhuntDigitalscavengerhunt
Digitalscavengerhunt
 
Cuy plandenegocios-140621095040-phpapp01
Cuy plandenegocios-140621095040-phpapp01Cuy plandenegocios-140621095040-phpapp01
Cuy plandenegocios-140621095040-phpapp01
 
Mobilität der Zukunft schon heute: Mit effizient vernetzten Prozessen und For...
Mobilität der Zukunft schon heute: Mit effizient vernetzten Prozessen und For...Mobilität der Zukunft schon heute: Mit effizient vernetzten Prozessen und For...
Mobilität der Zukunft schon heute: Mit effizient vernetzten Prozessen und For...
 
Ankommen und aufleben. Sommerglücksmomente in Österreich.
Ankommen und aufleben. Sommerglücksmomente in Österreich.Ankommen und aufleben. Sommerglücksmomente in Österreich.
Ankommen und aufleben. Sommerglücksmomente in Österreich.
 
Merkmale und Wirkungen deutschsprachiger psychologischer Publikationen 1945 b...
Merkmale und Wirkungen deutschsprachiger psychologischer Publikationen 1945 b...Merkmale und Wirkungen deutschsprachiger psychologischer Publikationen 1945 b...
Merkmale und Wirkungen deutschsprachiger psychologischer Publikationen 1945 b...
 
Disfresses
DisfressesDisfresses
Disfresses
 
Page 3 Girls
Page 3 GirlsPage 3 Girls
Page 3 Girls
 
ÖW Marketingkampagne Sommer 2014 Großbritannien
ÖW Marketingkampagne Sommer 2014 GroßbritannienÖW Marketingkampagne Sommer 2014 Großbritannien
ÖW Marketingkampagne Sommer 2014 Großbritannien
 
Lauterachtal
LauterachtalLauterachtal
Lauterachtal
 
Hotelpaket e marketing dänemark
Hotelpaket e marketing dänemarkHotelpaket e marketing dänemark
Hotelpaket e marketing dänemark
 
Encuesta.
Encuesta.Encuesta.
Encuesta.
 
Prepa #5 combustión
Prepa #5 combustiónPrepa #5 combustión
Prepa #5 combustión
 
Binder1
Binder1Binder1
Binder1
 
I like – und jetzt?
I like – und jetzt?I like – und jetzt?
I like – und jetzt?
 
Nuestro planeta
Nuestro planetaNuestro planeta
Nuestro planeta
 
Copas mundiales en el mundo
Copas mundiales en el mundoCopas mundiales en el mundo
Copas mundiales en el mundo
 
Lady bigboobs
Lady bigboobsLady bigboobs
Lady bigboobs
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Desert scenes
Desert scenesDesert scenes
Desert scenes
 
Twitter @br sprecher
Twitter @br sprecherTwitter @br sprecher
Twitter @br sprecher
 

Ähnlich wie IT auf Grossbaustellen - IT Betrieb

Swisscom runs SAP Lumira
Swisscom runs SAP LumiraSwisscom runs SAP Lumira
Swisscom runs SAP Lumira
Mohamed Abdel Hadi
 
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der HandIT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
Gernot Sauerborn
 
ITSM mit Open Source
ITSM mit Open SourceITSM mit Open Source
ITSM mit Open Source
Christoph Steinhauer
 
PLM Open Hours - Nutzen von PLM
PLM Open Hours - Nutzen von PLMPLM Open Hours - Nutzen von PLM
PLM Open Hours - Nutzen von PLM
Intelliact AG
 
"Erfolgreiche Strategien zur Migration veralteter Software" Präsentation vom ...
"Erfolgreiche Strategien zur Migration veralteter Software" Präsentation vom ..."Erfolgreiche Strategien zur Migration veralteter Software" Präsentation vom ...
"Erfolgreiche Strategien zur Migration veralteter Software" Präsentation vom ...
Bernhard Schimunek
 
Roadmap 'Servicialisierung' V01.00.04
Roadmap 'Servicialisierung' V01.00.04Roadmap 'Servicialisierung' V01.00.04
Roadmap 'Servicialisierung' V01.00.04
servicEvolution
 
Wie Sie durch Application Management Services smart den Fachkräftemangel um...
	 Wie Sie durch Application Management Services smart den Fachkräftemangel um...	 Wie Sie durch Application Management Services smart den Fachkräftemangel um...
Wie Sie durch Application Management Services smart den Fachkräftemangel um...
IBsolution GmbH
 
Digitalisierung - die Zukunft der Financial Services
Digitalisierung - die Zukunft der Financial ServicesDigitalisierung - die Zukunft der Financial Services
Digitalisierung - die Zukunft der Financial Services
Walter Strametz
 
Integriertes It Qualitaetsmanagement
Integriertes It QualitaetsmanagementIntegriertes It Qualitaetsmanagement
Integriertes It Qualitaetsmanagement
eckes05
 
Secure Linux Adminstration Conference 2015: Wie bringt man seine IT-Service P...
Secure Linux Adminstration Conference 2015: Wie bringt man seine IT-Service P...Secure Linux Adminstration Conference 2015: Wie bringt man seine IT-Service P...
Secure Linux Adminstration Conference 2015: Wie bringt man seine IT-Service P...
pro accessio GmbH & Co. KG
 
Service-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtiger
Service-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtigerService-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtiger
Service-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtiger
Intelliact AG
 
Twowayys Agile Sourcing
Twowayys Agile SourcingTwowayys Agile Sourcing
Twowayys Agile Sourcing
Jörg Petters
 
Umfrage report - smart.Remote Service 2014
Umfrage report - smart.Remote Service 2014Umfrage report - smart.Remote Service 2014
Umfrage report - smart.Remote Service 2014
Maria Willamowius
 
"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass
"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass
"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass
topsoft - inspiring digital business
 
Powerdiät für Ihr Unternehmen gefällig?
Powerdiät für Ihr Unternehmen gefällig?Powerdiät für Ihr Unternehmen gefällig?
Powerdiät für Ihr Unternehmen gefällig?
Torben Haagh
 
Cloud Services HSP Summit 2014 Frankfurt
Cloud Services HSP Summit 2014 FrankfurtCloud Services HSP Summit 2014 Frankfurt
Cloud Services HSP Summit 2014 Frankfurt
Juergen Domnik
 
Werkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Werkzeuge für das Roundtrip-Service EngineeringWerkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Werkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Sibylle Hermann
 
Der erste Schritt – idealtypische Wege in die Cloud und in der Cloud für Unte...
Der erste Schritt – idealtypische Wege in die Cloud und in der Cloud für Unte...Der erste Schritt – idealtypische Wege in die Cloud und in der Cloud für Unte...
Der erste Schritt – idealtypische Wege in die Cloud und in der Cloud für Unte...
AWS Germany
 
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
Michael Groeschel
 
Automotive: Mit der Salesforce Customer Success Platform Vertriebsprozesse op...
Automotive: Mit der Salesforce Customer Success Platform Vertriebsprozesse op...Automotive: Mit der Salesforce Customer Success Platform Vertriebsprozesse op...
Automotive: Mit der Salesforce Customer Success Platform Vertriebsprozesse op...
Salesforce Deutschland
 

Ähnlich wie IT auf Grossbaustellen - IT Betrieb (20)

Swisscom runs SAP Lumira
Swisscom runs SAP LumiraSwisscom runs SAP Lumira
Swisscom runs SAP Lumira
 
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der HandIT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
 
ITSM mit Open Source
ITSM mit Open SourceITSM mit Open Source
ITSM mit Open Source
 
PLM Open Hours - Nutzen von PLM
PLM Open Hours - Nutzen von PLMPLM Open Hours - Nutzen von PLM
PLM Open Hours - Nutzen von PLM
 
"Erfolgreiche Strategien zur Migration veralteter Software" Präsentation vom ...
"Erfolgreiche Strategien zur Migration veralteter Software" Präsentation vom ..."Erfolgreiche Strategien zur Migration veralteter Software" Präsentation vom ...
"Erfolgreiche Strategien zur Migration veralteter Software" Präsentation vom ...
 
Roadmap 'Servicialisierung' V01.00.04
Roadmap 'Servicialisierung' V01.00.04Roadmap 'Servicialisierung' V01.00.04
Roadmap 'Servicialisierung' V01.00.04
 
Wie Sie durch Application Management Services smart den Fachkräftemangel um...
	 Wie Sie durch Application Management Services smart den Fachkräftemangel um...	 Wie Sie durch Application Management Services smart den Fachkräftemangel um...
Wie Sie durch Application Management Services smart den Fachkräftemangel um...
 
Digitalisierung - die Zukunft der Financial Services
Digitalisierung - die Zukunft der Financial ServicesDigitalisierung - die Zukunft der Financial Services
Digitalisierung - die Zukunft der Financial Services
 
Integriertes It Qualitaetsmanagement
Integriertes It QualitaetsmanagementIntegriertes It Qualitaetsmanagement
Integriertes It Qualitaetsmanagement
 
Secure Linux Adminstration Conference 2015: Wie bringt man seine IT-Service P...
Secure Linux Adminstration Conference 2015: Wie bringt man seine IT-Service P...Secure Linux Adminstration Conference 2015: Wie bringt man seine IT-Service P...
Secure Linux Adminstration Conference 2015: Wie bringt man seine IT-Service P...
 
Service-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtiger
Service-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtigerService-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtiger
Service-orientierte PLM-Architektur: Das wird wichtiger
 
Twowayys Agile Sourcing
Twowayys Agile SourcingTwowayys Agile Sourcing
Twowayys Agile Sourcing
 
Umfrage report - smart.Remote Service 2014
Umfrage report - smart.Remote Service 2014Umfrage report - smart.Remote Service 2014
Umfrage report - smart.Remote Service 2014
 
"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass
"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass
"Design & Generate": Standard ERP Systeme nach Mass
 
Powerdiät für Ihr Unternehmen gefällig?
Powerdiät für Ihr Unternehmen gefällig?Powerdiät für Ihr Unternehmen gefällig?
Powerdiät für Ihr Unternehmen gefällig?
 
Cloud Services HSP Summit 2014 Frankfurt
Cloud Services HSP Summit 2014 FrankfurtCloud Services HSP Summit 2014 Frankfurt
Cloud Services HSP Summit 2014 Frankfurt
 
Werkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Werkzeuge für das Roundtrip-Service EngineeringWerkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
Werkzeuge für das Roundtrip-Service Engineering
 
Der erste Schritt – idealtypische Wege in die Cloud und in der Cloud für Unte...
Der erste Schritt – idealtypische Wege in die Cloud und in der Cloud für Unte...Der erste Schritt – idealtypische Wege in die Cloud und in der Cloud für Unte...
Der erste Schritt – idealtypische Wege in die Cloud und in der Cloud für Unte...
 
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
 
Automotive: Mit der Salesforce Customer Success Platform Vertriebsprozesse op...
Automotive: Mit der Salesforce Customer Success Platform Vertriebsprozesse op...Automotive: Mit der Salesforce Customer Success Platform Vertriebsprozesse op...
Automotive: Mit der Salesforce Customer Success Platform Vertriebsprozesse op...
 

IT auf Grossbaustellen - IT Betrieb

  • 1. IT auf Großbaustellen XING Event 2: Betrieb der Baustellen-IT Montag 24.03.2014, 10:30 – 11:15 Manfred Meise – Geschäftsführer (manfred.meise@mmi-consult.de)
  • 2. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Über uns und über mich … 2IT auf Großbaustellen  mmi consult GmbH IBM Business Partner der ersten Stunde Anwendungslösungen für den Mittelstand Beratung, Schulung, Lösungsbausteine Branchenschwerpunkt: Großbaustellen (ARGEn) http://www.baustellen-it.de  Manfred Meise, Dipl. Ing (FH) Geschäftsführender Gesellschafter IT Berater / Trainer seit mehr als 25 Jahren zertifizierter IBM Produktspezialist Betreuung internationaler Baustellenprojekte
  • 3. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Agenda 1. IT-Support für den Betrieb der Baustellen-IT? 2. Leistungsumfang des IT-Support: Wunsch und Wirklichkeit 3. IT Lifecycle Management 4. ITIL auf Baustellen an praktischen Beispielen 5. Die wichtigsten Supportprozesse und -zuständigkeiten 6. Erfahrungen und Empfehlungen aus der Praxis 7. Fragen und Anregungen 3IT auf Großbaustellen
  • 4. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 IT-Support für den Betrieb der Baustellen-IT? 4IT auf Großbaustellen  Einmal aufgebaut – stets betriebsbereit?  Arbeitsplatzrechner, Server, Netzwerk, Drucker  Softwareanwendungen, Softwareupdates  Zugangsberechtigungen zu Systemen und Anwendungen  Hilfestellungen im Tagesgeschäft  Wie kann ich …?  Warum funktioniert nicht …?  Ich brauche dringend …  Da müsste mal jemand …  Gestern hat das noch funktioniert …  Proaktive Überwachung und Störungsbehebung  Überprüfen statt reparieren  Fehler vermeiden, bevor sie sich auswirken  Störungsbeseitigung innerhalb vereinbarter Reaktionszeiten  Vertragsverhältnisse  Wer ist zuständig für?  Sollen sich die verschiedenen Lieferanten doch kurzschließen!  Was kann ich von meinem Lieferanten erwarten, was nicht?  und vieles mehr …
  • 5. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Leistungsumfang des IT-Support: Wunsch und Wirklichkeit 5IT auf Großbaustellen Wunsch Wirklichkeit Konzentration auf Kerngeschäft • fehlendes Personal erfordert eigenen Umgang mit ITK Fragen • keine zentralen Ansprechpartner die Problemlösungen schaffen Kostenbewusstsein fördern • Sparen um jeden Preis – koste es was es wolle 100% Verfügbarkeit • keine redundanten Systeme • keine Systemüberwachung • keine Wartungsverträge für schnelle Wiederherstellung Neue Mitarbeiter kurzfristig einsetzen • fehlende Prozesse und Zuständigkeitsregelungen für Systembetreuung Vollständig geschützte Daten • unvollständiges Backup • veralteter Virenschutz • ausgeschiedene Mitarbeiter haben noch immer Systemzugriff (auch von außen) • Firewall offen Aus Fehlern lernen, sie künftig vermeiden • keine Wissenssammlung • keine Koordinationsfunktion, die darauf achtet • keine projektübergreifenden Verbesserungen
  • 6. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Definition und Betrieb von IT Services  Was ist ein IT-Service und woraus besteht dieser?  Eine Möglichkeit, einen Mehrwert für Kunden zu erbringen  Sammlung techn. und organisatorischer Fähigkeiten und Ressourcen  Wird implemenentiert durch IT Service Managent  Services werden erbracht durch  Personen  Prozesse  Produkte  Partner  Möglicher Mehrwert für Großprojekte  Building Information Modell (BIM)  Tunnelkommunikation  Relationship Management mit Bauherr  Bautagebuch  Nachtragsmanagement  … 6IT auf Großbaustellen
  • 7. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Phasen des IT Service Lifecycle Managements  Die IT unterstützt die Geschäftsprozesse der Baustelle durch „IT-Services“  Die Produkte der IT sind IT Services  Die (interne/externe) IT- Organisation(en) ist/sind Service- Anbieter  Es gibt messbare Vereinbarungen zwischen IT und Kunde  ITIL® ist Best-Practice-Framework für die Gestaltung der IT-Prozesse  Es sind 11 Prozesse in drei Büchern beschrieben  Prozesse werden beschrieben durch Input, Einzelaktivitäten, Output, Rollen sowie Messgrößen 7IT auf Großbaustellen Service Design Service Transistion Service Operation Continual Service Improvement Service Strategie * Darstellung basierend auf OGC ITIL® Material
  • 8. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Die wichtigsten ITIL Prozesse für Baustellen: - Service Strategie - • Service Provider Typen • Intern, Extern, Hybrid • Lokal, Remote Strategiemanagement • Welche IT Services werden angeboten/ genutzt • Welche Wertschöpfung entsteht durch den IT Service • Risiken und Kosten Portfoliomanagement • Identifizieren von Bedürfnissen • SLR bestimmen angemessene SLA und UC Business Relationship Management • Budgetdefinitionen • Account, Leistungsverrechnung • Kauf/Miete Finanzmanagement 8IT auf Großbaustellen * Abkürzungen und Begriffe aus: http://http://wiki.de.it-processmaps.com/index.php/ITIL-Glossar
  • 9. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Die wichtigsten ITIL Prozesse für Baustellen: - Service Design - •Abschluß und Einhaltung von SLA, UC •Bestimmung in Überwachungsmöglichkeit von Kennzahlen Service Level Management •Risikoanalyse –abwägung •Risikoüberwachung •Risikominimierung Risk Management •Verfügbarkeit •Vertraulichkeit •Integrität •Nachvollziehbarkeit Information Security Management •Erreichen von Verfügbarkeitszielen •Verfügbarkeit vs. Wartbarkeit •Messen •Planen Availablity Management •Kurz-, mittelfristig geeignete Systemarchitekturen •Berücksichtigung neue Technologien und Produkte •Schnittstellen zu anderen Services Architecture Management 9IT auf Großbaustellen Hauptprozesse im Rahmen der kontinuierlichen Verbesserungen
  • 10. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Die wichtigsten ITIL Prozesse für Baustellen: - Service Transition - • Zeit- und Kostenplan • Terminkoordination Transition Planing und Support • Aktivitäten • Modelle • Standard • Normal • Emergency Change Management • Testplanung • Inbetriebnahmeverfahren Release und Deployment Management 10IT auf Großbaustellen
  • 11. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Die wichtigsten ITIL Prozesse für Baustellen: - Service Operation - Event Management Monitoring Identifizierung / Priorisierung Auslösen von Aktivitäten Incident Management Störungsaufnahme und Klassifizierung Initiale Diagnose Behebung Dokumentation der Maßnahmen Access Management Zugriffsanforderungen Rechte erteilen / ändern /entfernen Protokollierung von Zugriffen Application Management Einstellung von Konfigurationen Funktionale Anpassungen Datenverwaltung 11IT auf Großbaustellen
  • 12. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Die wichtigsten ITIL Prozesse für Baustellen: - Continual Service Improvement - Plan DoCheck Act 12IT auf Großbaustellen Deming Zyklus Siehe Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Demingkreis Bei Bauprojekten besonders schwierig, über Projektende durchzuführen!
  • 13. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Definition von Prozessen Prozess-Steuerung • Process Owner • Ziele • Dokumentation der Ausführung 13IT auf Großbaustellen Prozess-Ausführung • Aktivitäten • Prozeduren • Arbeitsanweisungen • KPI • Rollen Prozess-Bedingungen • Ressourcen • Fähigkeiten Input Output Anstoß / Trigger * Darstellung basierend auf OGC ITIL® Material
  • 14. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Ausgewählte Prozesse in Phase Service Design IT Service Kunde System- architekt Netzwerk- adminis- trator Service- Techniker IT Koordinator EDV Beauf- tragter Bauleiter Definition Anforderung R A Systemkonzept A C/I Komponentenauswahl R R R A Festlegung Meßgrößen R R R A Auswertung Meßgrößen R R R A Reaktion auf Engpässe R R R A Ergebnisbewertung C/I C/I C/I C/I C/I A/R 14IT auf Großbaustellen R esponsible Durchführungsverantwortung A ccountable Ergebnisverantwortung C onsulted Liefert Informationen I nformed Erhält Informationen Availability Management
  • 15. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Ausgewählte Prozesse in Phase Service Transition IT Service Kunde Component- Owner Sonstige Service Owner CAB Bauleiter EDV Beauf- tragter User Request for Change I A/R Bewertung A C I Autorisierung I I A/R I Planung R I A Implementierung A/R I I Bewertung C C A/R I I 15IT auf Großbaustellen R esponsible Durchführungsverantwortung A ccountable Ergebnisverantwortung C onsulted Liefert Informationen I nformed Erhält Informationen Change Management
  • 16. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Ausgewählte Prozesse in Phase Service Operation IT Service Kunde User- Betreuung Sicherheits- operator Mailadmin EDV Beauf- tragter Bauleiter User Benutzerantrag stellen C C A/R C Benutzerantrag genehmigen R Arbeitsplatzrechner einrichten R I Benutzer in AD konfigurieren R I A Anwendungen konfigurieren R A Mailzugang einrichten A/R Benutzer informieren A/R I 16IT auf Großbaustellen R esponsible Durchführungsverantwortung A ccountable Ergebnisverantwortung C onsulted Liefert Informationen I nformed Erhält Informationen Benutzereinrichtung
  • 17. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Erfahrungen und Empfehlungen aus der Praxis 17IT auf Großbaustellen  Was ist passiert? Ausgeschiedene ARGE Mitarbeiter versenden Emails im Namen und über die Baustelleninfrastruktur  Wie konnte das geschehen? Mitarbeiter besitzt ein eigenes SmartPhone (BYOD) Hohe Fluktuationsraten von Mitarbeitern auf der Baustelle führen dazu, dass Helpdesk über das Ausscheiden NICHT informiert wurde Ehemaliger Zugang des Users wurde nie gesperrt  Empfehlung für die Zukunft Access Management regeln Regelmäßige Assesments (in kurzen Abständen)
  • 18. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Erfahrungen und Empfehlungen aus der Praxis 18IT auf Großbaustellen  Was ist passiert? Systemstillstand  Wie konnte das geschehen? Systemkapazität (Festplatte) erschöpft Löschung von unbenötigten Daten bringt unzureichende Ergebnisse Kapazitätserweiterung nicht kurzfristig möglich  Empfehlung für die Zukunft Capacity Management (inkl. Monitoring) einführen SLA mit Lieferanten vereinbaren, um adäquate Reaktionszeiten zu garantieren
  • 19. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Erfahrungen und Empfehlungen aus der Praxis 19IT auf Großbaustellen  Was ist passiert? Benutzer kann sich nicht mehr am System anmelden Helpdesk kann betroffene Systeme nicht mehr erreichen  Wie konnte das geschehen? Einzelne Komponenten ausgefallen Netzwerkzugänge (z.B. IP Adressen geändert) Zugangskennwörter geändert Netzwerkadministrator nicht erreichbar  Empfehlung für die Zukunft Change Management einführen
  • 20. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Offene Fragen  Wie sammelt man Erfahrungen über Projektgrenzen hinweg Wer sammelt diese und überträgt sie jeweils auf das nächste Projekt Post Project Review: Wer und wie wird dieser durchgeführt  Betreuungskonzept Service Level Agreements Checklisten Tools  IT Sicherheit und Compliance Complianceanforderungen bekannt? Rechtliche Rahmenbedingungen Regelmäßige Prüfung / Risikobewertung ARGEn brauchen vertraglich gebundenen 3rd Party Trust  Service-Provider intern/extern local/remote 20IT auf Großbaustellen
  • 21. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 Unsere nächsten Webcast-Themen  XING Event 1: Die besondere Herausforderung Besonderheiten von Großbaustellen Modelle für ITK Infrastrukturen Erfahrungen Slides: http://de.slideshare.net/mmi-consult/it-auf-grobaustellen-32029533  XING Event 3: Datenschutz und –sicherheit Maßnahmen zur Vermeidung von Industriespionage Compliance: Erfüllung gesetzlicher und firmenspezifischer Vorgaben  XING Event 4: Welche Anwendungslösungen benötigt jede Großbaustelle Email, Kalender, Kontakte Dateiablagen, Planverwaltungen Vertragsmanagement 21IT auf Großbaustellen
  • 22. © mmi consult GmbH 2005 - 2014 weitere Informationen und Kontakte … 22IT auf Großbaustellen mmi consult gmbh Manfred Meise Hartriegelweg 24 D-85551 Kirchheim b. München Telefon: +49 89 904 801-50 Telefax: +49 89 904 801-51 Mobil: +49 172 810 7732 http://www.baustellen-it.de http://www.site-office-it.com eMail: info@baustellen-it.de