SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Inverted Classroom unter der Lupe
Chancen und Hindernisse
(Bericht aus der Praxis)
Prof. Dr. Karsten Morisse
Agenda
• ICM - kurz erklärt
• Eigene Umsetzung & Erfahrungen
• Chancen & Hindernisse
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 2
ICM – KURZ ERKLÄRT
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 3
Traditionelle Lehre vs. Inverted Classroom
Traditionelle Lehre Inverted Classroom
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 4
Dozenten-zentrierte Instruktion
Individuelle Vertiefung
Lernenden-zentrierte Instruktion
BegleiteteVertiefung
ICM als Chance (ganz grob betrachtet)
• ICM funktioniert gut, ...
– wenn die Instruktion der praktischen Anwendung vorausgeht
– da Instruktion als Vorlesung wenig durch Vorlesungsaufzeichnung
verliert
– weil die gemeinsame Präsenzzeit von Lernenden und Lehrenden
kostbar ist
• ICM weil....
– Lernende individuelle Autonomie (Ort, Zeit,Tempo) erhalten
– Kooperatives Teamwork zwischen Lernenden und Lehrenden
– Lehrende frühzeitiges Feedback zum Kenntnisstand der Lernenden
erhalten
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 5
EIGENER
ERFAHRUNGSHINTERGRUND
A/V: ICM-Einführung in 2007
TI: ICM seit 2014
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 6
Eigener Erfahrungshintergrund
Audio-/Videotechnik (V2 / P2)
• Studiengang: Medieninformatik
• Inhalt: Medientypen Audio /Video im
Kontext Informatik,Formate,Technologien,
Anwendungen
Theoretische Informatik (V4)
• Studiengang: Medieninformatik
• Inhalt: Formale Sprachen,Automatentheorie,
Berechenbarkeit,Komplexitätstheorie
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 7
ICM@T(heoretische)I(nformatik)
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 8
ICM@TI
• Ablauf der Präsenztermine (4 SWS)
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 9
(Selbst-)Reflexion
Papierfragebogen
Audience-Response
E-Portefolio
ICM@TI
• Ablauf der Präsenztermine (4 SWS)
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 10
(Selbst-)Reflexion Fragen	&	Antworten
Audience-Response
Whiteboard
ICM@TI
• Ablauf der Präsenztermine (4 SWS)
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 11
(Selbst-)Reflexion Fragen	&	Antworten Übung	&	Diskussion
Kleingruppenarbeit
Übungsblätter
MurmelgruppenThink-Pair-Share
Aktives Plenum
ICM@TI
• Ablauf der Präsenztermine (4 SWS)
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 12
(Selbst-)Reflexion Fragen	&	Antworten Übung	&	Diskussion
What‘s next?
Zentrale Ideen des
kommenden Themas
Whiteboard
Materialien – Individuelle Vorbereitung
(c) KM
CI_2017: ICM unter der Lupe
13
Vorlesungsskript
Kurzvideos
Veranstaltungsaufzeichnungen
MEINUNG STUDIERENDER
Befragung im WiSe 17/18
(wird regelmäßig durchgeführt)
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 14
Teilnehmerstatistik WiSe 17/18
• Theoretische Informatik: 4. Semester (Pflicht)
• Anmeldungen Lernraum: 60 (Semesterstart)
• Anmeldung Prüfung: 45 (6.11. - 20.11.)
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 15
0
2
4
6
8
10
12
14
3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
Prüfungsanmeldungen	Fachsemester
TI MI
Stundenplan konform
Teilnehmerzahl (WiSe 17)
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 16
Lernraumteilnehmer: 60
Prüfungsanmeldungen: 45
MidTerm-Test
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 17
„Die ICM-Lehrmethode mit der selbstständigen (eigenverantwortlichen)
Vorbereitung ist die ideale Veranstaltungsform für mich.“
„Ja“ „Nein“
Spektrogramm: am 11.10.2017
WiSe 17/18: Motivation, Selbstständigkeit
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 18
Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17)
WiSe 17/18: Lerntempo, ICM vs. Frontal
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 19
Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17)
WiSe 17/18: Arbeitsatmosphäre
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 20
Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17)
WiSe 17/18: Script vs.Video
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 21
Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17)
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Stimmt	(A1) Stimmt	eher	
(A2)
Stimmt	eher	
nicht	(A4)
Stimmt	nicht	
(A3)
keine	
Angabe	(A5)
keine	
Antwort
Nicht	
beendet	
oder	nicht	
gezeigt
Ich	nutze	mehr	die	Videos als	das	Script
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Stimmt	(A1) Stimmt	
eher	(A2)
Stimmt	
eher	nicht	
(A4)
Stimmt	
nicht	(A3)
keine	
Angabe	(A5)
keine	
Antwort
Nicht	
beendet	
oder	nicht	
gezeigt
Ich	kann	den	Videos inhaltlich	gut	folgen
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Stimmt	(A1) Stimmt	
eher	(A2)
Stimmt	
eher	nicht	
(A4)
Stimmt	
nicht	(A3)
keine	
Angabe	(A5)
keine	
Antwort
Nicht	
beendet	
oder	nicht	
gezeigt
Ich	kann	mit	den	Videos	gut	selbstständig	lernen
0
1
2
3
4
5
6
7
8
Stimmt	(A1)Stimmt	eher	
(A2)
Stimmt	eher	
nicht	(A3)
Stimmt	
nicht	(A4)
keine	
Angabe	(A5)
keine	
Antwort
Nicht	
beendet	
oder	nicht	
gezeigt
Ich	kann	mit	dem	Script gut	eigenständig	lernen
Befragung WiSe 17/18
Was gefällt Ihnen am ICM gut?
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 22
Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17)
„Das Konzept gefällt mir sehr gut,da bei mir die Fragen
meistens beim Bearbeiten der Aufgaben auftreten und
dann hier direkt ein Ansprechpartner persönlich zur
Verfügung steht und man die Probleme nicht
umständlich über E-Mail lösen muss.“
„Es reicht hier nicht nur aus nur anwesend zu sein.Man sollte sich
schon vorbereiten,um die Übungsaufgaben überhaupt bearbeiten zu
können.Das IC-Konzept "zwingt" mich persönlich mich vorzubereiten
und wenn ich mal keine Lust habe zu lernen,dann schau ich mir mal
ganz schnell ein paar Lern-Videos an,damit ich in der nächsten
Stunde wenigstens inhaltlich mitkomme!
Außerdem fällt es mir persönlich einfacher in diesem Konzept
Fragen zu stellen.“
Befragung WiSe 17/18
Was gefällt Ihnen am ICM nicht gut?
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 23
Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17)
„Gefühlt,muss ich sehr viel mehr Zeit zur Erarbeitung
des Stoffes investieren,als ich es in anderen Modulen
muss,wo eine Frontalvorlesung stattfindet.“
„Manche Inhalte, die nicht ganz klar oder schwer nachvollziehbar
sind, fallen ein wenig nach hinten weg,selbst wenn wir die
Möglichkeit haben nachzufragen.Es ist für manche schwer auf Sie zu
zugehen oder Sie vor den anderen anzusprechen.“
Befragung WiSe 17/18
Warum gefällt Ihnen die klassische
Frontalvorlesung besser?
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 24
Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17)
„Da ich persönlich bei der jederVeranstaltung anwesend
bin,bekomme ich den Stoff innerhalb der Zeit in der
Hochschule vermittelt und muss mich zuhause nicht erneut
damit befassen (oder nur sehr wenig).“
„Man braucht nur anwesend zu sein und zuhören um einen groben
Überblick über den Inhalt zu bekommen.Die Auswirkungen sind nicht so
stark spürbar,wenn man keineVor- oder Nachbereitung betrieben hat.“
Befragung WiSe 17/18
Warum nehmen Sie an den Hörsaalübungen
teil?
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 25
Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17)
„Da man hier die Aufgaben in Gruppenarbeit lösen kann
und falls kein Arbeitspartner eine weitere Lösung kennt, ein
persönlicher Ansprechpartner zurVerfügung steht.“
„Um Theoriewissen zu verfestigen und die Aufgaben
mit Kommilitonen und Unterstützung durch den
Lehrenden selbstständig lösen zu können, alleine gebe
ich oft zu schnell bei schwierigen Fragestellungen auf
und lese dann später die Musterlösung, was nicht den
gleichen Lerneffekt produziert.“
CHANCEN & HINDERNISSE
ICM für Studierende und Lehrende
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 26
Lehrkonzept
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 27
Nach: A.Winteler – Professionell lehren und lernen, 3. Aufl.,WBG Darmstadt, 2008
Beobachtung: eLearning-Einsatz & Prokrastination
0
5
10
15
20
25
30
W1 W2 W3 W4 W5 W6 W7 W8 W9 W10 W11 W12
Tendenz
Veranstaltungsteilnahme
(„beobachtet“)
Vorlesung Vorl + Aufzeichnung ICM
• TN-Zahl korreliert reziprok zum E-
Learning-Angebot
• Angebot Vorlesungsaufzeichnung:
– Oft: Klausurvorbereitung
• ICM: recht gleichbleibende TN-Zahl
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 28
Herausforderung: Semesterlage ICM
Exemplarisch: MI@HSOS
• Kommunikationskonzept?
• Erwartungshaltung?
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 29
Curriculum Informatik – Medieninformatik, Hochschule Osnabrück
10	ECTS,	300h 10	ECTS,	300h 5	ECTS,	150h 5	ECTS,	150h 30	ECTS,	900h
10	ECTS,	300h 5	ECTS,	150h 5	ECTS,	150h 30	ECTS,	900h5	ECTS,	150h 5	ECTS,	150h
5	ECTS,	150h 5	ECTS,	150h 30	ECTS,	900h5	ECTS,	150h 5	ECTS,	150h 10	ECTS,	300h
Identische Vorkenntnisse?
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 30
Quelle: https://lernfoerderung.wordpress.com
Motivation Studierende
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 31
Anreizsysteme
Orientierungshilfe
Klare Kommunikation
Zeitliche Belastung
Beobachtung:
• Studenten kommen
unvorbereitet oder schlecht
vorbereitet
Unverzichtbare Kompetenzen
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 32
Quelle: Deutscher Industrie- und Handelskammertag (2015): Kompetent und praxisnah – Erwartungen der
Wirtschaft an Absolventen. DIHK – Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Berlin, 2015
ICM
Treiber für Lebenslanges Lernen?
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 34
Eigenverantwortliches &
Selbstständiges Lernen
Quelle:Wikimedia, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Der_Nürnberger_Trichter_11_b1.jpg
Herausforderungen & Chancen für Lehrende
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 35
Binnendifferenzierung möglich
Unmittelbares Feedback
Schrittweiser Einstieg möglich/ratsam
(Ausprobieren!)
Materialerstellung
Unvorhergesehene Veranstaltung
Servicestruktur Hochschule
„Do I need it perfect....“
Fremdmaterial
😀
😩
Vorbereitungszeit
Studierende einbinden
Unterstützungsstruktur
Koalition der Willigen
-0,4
-0,2
0
0,2
0,4
0,6
0,8
SoSe	
03
WiSe	
04/05
SoSe	
05
WiSe	
05
SoSe	
06
WS	
06/07
SoSe	
07
WiSe	
07/08
SoSe	
08
WiSe	
08/09
SoSe	
09
WiSe	
11/12
SoSe	
12
SoSe	
14
SoSe	
15
Deviation	Median
• Wenige Studien zur Wirksamkeit von ICM
• Tendenziell
– Grundsätzlich kommt Konzept gut an
– Kaum Unterschiede in der „Leistung“
– Es ist aber auch nicht schlechter!
• Eigene Erfahrungen (Beobachtung)
– Teilnahme an Präsenzterminen hilfreich
– Leichte Verbesserung Notendurchschnitt
– Weniger „Durchfaller“, Gute werden besser
Erfolgsmessung/Wirksamkeit
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 36
ICM
Organisatorische Hürden
• Auch diejenigen, die nicht teilnehmen
können, bekommen das Material gut
strukturiert!
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 37
0
2
4
6
8
10
12
14
3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
Prüfungsanmeldungen	Fachsemester
TI MI
FAZIT
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 38
Meine ganz persönliche Motivation....
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 39
Grundvoraussetzung:Verändertes Rollenverständnis
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe
„Die Lehrer und Professoren sind nicht mehr
das Tor zur Bildung. Die Portale der Bildung
sind mehr und mehr im Netz. Die Schüler und
Studenten brauchen dann allerdings richtig
gute Reiseführer in der virtuellen Welt.“
G. Dueck, Professionelle Intelligenz, Eichborn-Verlag, 2012
40
(c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 41
Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Prof. Dr. Karsten Morisse
k.morisse@hs-osnabrueck.de
@kamo_de @kamo_de
@KarstenMorisse
@karstenmorisse

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Inverted Classroom, Chancen und Hindernisse

Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als BeispielCorporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Karlheinz Pape
 
Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)
Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)
Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)
Clemens Möller
 
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine StandortbestimmungMassive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Jochen Robes
 
Workshop Lernvideos produzieren_Juli2017
Workshop Lernvideos produzieren_Juli2017Workshop Lernvideos produzieren_Juli2017
Workshop Lernvideos produzieren_Juli2017
christian_attenberger
 
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 
CzaputaForsterMoodlemoot2012
CzaputaForsterMoodlemoot2012CzaputaForsterMoodlemoot2012
CzaputaForsterMoodlemoot2012
Christian Czaputa
 
Learning Experience Design & Research
Learning Experience Design & ResearchLearning Experience Design & Research
Learning Experience Design & Research
Isa Jahnke
 
Themenanmeldung zur Projektarbeit der Aus- und Weiterbildungspädagogen sowie ...
Themenanmeldung zur Projektarbeit der Aus- und Weiterbildungspädagogen sowie ...Themenanmeldung zur Projektarbeit der Aus- und Weiterbildungspädagogen sowie ...
Themenanmeldung zur Projektarbeit der Aus- und Weiterbildungspädagogen sowie ...
Susanne Plaumann
 
Digitale Transformation und L&D - Personal Süd 2017
Digitale Transformation und L&D - Personal Süd 2017Digitale Transformation und L&D - Personal Süd 2017
Digitale Transformation und L&D - Personal Süd 2017
scil CH
 
Mobile Blended Learning mit Mobler Cards
Mobile Blended Learning mit Mobler CardsMobile Blended Learning mit Mobler Cards
Mobile Blended Learning mit Mobler Cards
Christian Glahn
 
Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC
Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOCLerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC
Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC
Joachim Niemeier
 
Vortrag Micheuz Infos 5klasse
Vortrag Micheuz Infos 5klasseVortrag Micheuz Infos 5klasse
Vortrag Micheuz Infos 5klasse
guest2c21485
 
Silke Steinbach-Nordmann: Lernen Im Prozess der Arbeit
Silke Steinbach-Nordmann: Lernen Im Prozess der ArbeitSilke Steinbach-Nordmann: Lernen Im Prozess der Arbeit
Silke Steinbach-Nordmann: Lernen Im Prozess der Arbeit
lernet
 
Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013
Andrea Lißner
 
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale WerkzeugeDual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Isabell Grundschober
 

Ähnlich wie Inverted Classroom, Chancen und Hindernisse (15)

Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als BeispielCorporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
 
Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)
Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)
Aktivierung durch Inverted Classroom (ICM Marburg 2013)
 
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine StandortbestimmungMassive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
 
Workshop Lernvideos produzieren_Juli2017
Workshop Lernvideos produzieren_Juli2017Workshop Lernvideos produzieren_Juli2017
Workshop Lernvideos produzieren_Juli2017
 
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
 
CzaputaForsterMoodlemoot2012
CzaputaForsterMoodlemoot2012CzaputaForsterMoodlemoot2012
CzaputaForsterMoodlemoot2012
 
Learning Experience Design & Research
Learning Experience Design & ResearchLearning Experience Design & Research
Learning Experience Design & Research
 
Themenanmeldung zur Projektarbeit der Aus- und Weiterbildungspädagogen sowie ...
Themenanmeldung zur Projektarbeit der Aus- und Weiterbildungspädagogen sowie ...Themenanmeldung zur Projektarbeit der Aus- und Weiterbildungspädagogen sowie ...
Themenanmeldung zur Projektarbeit der Aus- und Weiterbildungspädagogen sowie ...
 
Digitale Transformation und L&D - Personal Süd 2017
Digitale Transformation und L&D - Personal Süd 2017Digitale Transformation und L&D - Personal Süd 2017
Digitale Transformation und L&D - Personal Süd 2017
 
Mobile Blended Learning mit Mobler Cards
Mobile Blended Learning mit Mobler CardsMobile Blended Learning mit Mobler Cards
Mobile Blended Learning mit Mobler Cards
 
Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC
Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOCLerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC
Lerngruppen zum Corporate Learning 2.0 MOOC
 
Vortrag Micheuz Infos 5klasse
Vortrag Micheuz Infos 5klasseVortrag Micheuz Infos 5klasse
Vortrag Micheuz Infos 5klasse
 
Silke Steinbach-Nordmann: Lernen Im Prozess der Arbeit
Silke Steinbach-Nordmann: Lernen Im Prozess der ArbeitSilke Steinbach-Nordmann: Lernen Im Prozess der Arbeit
Silke Steinbach-Nordmann: Lernen Im Prozess der Arbeit
 
Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013
 
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale WerkzeugeDual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
 

Mehr von Karsten Morisse

ICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFF
ICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFFICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFF
ICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFF
Karsten Morisse
 
20181129 TeachingTrends 2018_ICM _Diversity
20181129 TeachingTrends 2018_ICM _Diversity20181129 TeachingTrends 2018_ICM _Diversity
20181129 TeachingTrends 2018_ICM _Diversity
Karsten Morisse
 
201803 impuls icm_bremen
201803 impuls icm_bremen201803 impuls icm_bremen
201803 impuls icm_bremen
Karsten Morisse
 
201701-impuls-essassment
201701-impuls-essassment201701-impuls-essassment
201701-impuls-essassment
Karsten Morisse
 
Implementation of Inverted Classroom Model for Theoretical Computer Science
Implementation of Inverted Classroom Model  for Theoretical Computer ScienceImplementation of Inverted Classroom Model  for Theoretical Computer Science
Implementation of Inverted Classroom Model for Theoretical Computer Science
Karsten Morisse
 
Social TV - Vortrag auf KIT-Kongress, Mai 2011
Social TV - Vortrag auf KIT-Kongress, Mai 2011Social TV - Vortrag auf KIT-Kongress, Mai 2011
Social TV - Vortrag auf KIT-Kongress, Mai 2011
Karsten Morisse
 
Anforderungen aus Sicht Studium und Lehre
Anforderungen aus Sicht Studium und LehreAnforderungen aus Sicht Studium und Lehre
Anforderungen aus Sicht Studium und Lehre
Karsten Morisse
 
201310 dini km
201310 dini km201310 dini km
201310 dini km
Karsten Morisse
 
201210 serviceportal dl_roadshow
201210 serviceportal dl_roadshow201210 serviceportal dl_roadshow
201210 serviceportal dl_roadshow
Karsten Morisse
 

Mehr von Karsten Morisse (9)

ICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFF
ICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFFICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFF
ICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFF
 
20181129 TeachingTrends 2018_ICM _Diversity
20181129 TeachingTrends 2018_ICM _Diversity20181129 TeachingTrends 2018_ICM _Diversity
20181129 TeachingTrends 2018_ICM _Diversity
 
201803 impuls icm_bremen
201803 impuls icm_bremen201803 impuls icm_bremen
201803 impuls icm_bremen
 
201701-impuls-essassment
201701-impuls-essassment201701-impuls-essassment
201701-impuls-essassment
 
Implementation of Inverted Classroom Model for Theoretical Computer Science
Implementation of Inverted Classroom Model  for Theoretical Computer ScienceImplementation of Inverted Classroom Model  for Theoretical Computer Science
Implementation of Inverted Classroom Model for Theoretical Computer Science
 
Social TV - Vortrag auf KIT-Kongress, Mai 2011
Social TV - Vortrag auf KIT-Kongress, Mai 2011Social TV - Vortrag auf KIT-Kongress, Mai 2011
Social TV - Vortrag auf KIT-Kongress, Mai 2011
 
Anforderungen aus Sicht Studium und Lehre
Anforderungen aus Sicht Studium und LehreAnforderungen aus Sicht Studium und Lehre
Anforderungen aus Sicht Studium und Lehre
 
201310 dini km
201310 dini km201310 dini km
201310 dini km
 
201210 serviceportal dl_roadshow
201210 serviceportal dl_roadshow201210 serviceportal dl_roadshow
201210 serviceportal dl_roadshow
 

Inverted Classroom, Chancen und Hindernisse

  • 1. Inverted Classroom unter der Lupe Chancen und Hindernisse (Bericht aus der Praxis) Prof. Dr. Karsten Morisse
  • 2. Agenda • ICM - kurz erklärt • Eigene Umsetzung & Erfahrungen • Chancen & Hindernisse (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 2
  • 3. ICM – KURZ ERKLÄRT (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 3
  • 4. Traditionelle Lehre vs. Inverted Classroom Traditionelle Lehre Inverted Classroom (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 4 Dozenten-zentrierte Instruktion Individuelle Vertiefung Lernenden-zentrierte Instruktion BegleiteteVertiefung
  • 5. ICM als Chance (ganz grob betrachtet) • ICM funktioniert gut, ... – wenn die Instruktion der praktischen Anwendung vorausgeht – da Instruktion als Vorlesung wenig durch Vorlesungsaufzeichnung verliert – weil die gemeinsame Präsenzzeit von Lernenden und Lehrenden kostbar ist • ICM weil.... – Lernende individuelle Autonomie (Ort, Zeit,Tempo) erhalten – Kooperatives Teamwork zwischen Lernenden und Lehrenden – Lehrende frühzeitiges Feedback zum Kenntnisstand der Lernenden erhalten (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 5
  • 6. EIGENER ERFAHRUNGSHINTERGRUND A/V: ICM-Einführung in 2007 TI: ICM seit 2014 (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 6
  • 7. Eigener Erfahrungshintergrund Audio-/Videotechnik (V2 / P2) • Studiengang: Medieninformatik • Inhalt: Medientypen Audio /Video im Kontext Informatik,Formate,Technologien, Anwendungen Theoretische Informatik (V4) • Studiengang: Medieninformatik • Inhalt: Formale Sprachen,Automatentheorie, Berechenbarkeit,Komplexitätstheorie (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 7
  • 9. ICM@TI • Ablauf der Präsenztermine (4 SWS) (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 9 (Selbst-)Reflexion Papierfragebogen Audience-Response E-Portefolio
  • 10. ICM@TI • Ablauf der Präsenztermine (4 SWS) (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 10 (Selbst-)Reflexion Fragen & Antworten Audience-Response Whiteboard
  • 11. ICM@TI • Ablauf der Präsenztermine (4 SWS) (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 11 (Selbst-)Reflexion Fragen & Antworten Übung & Diskussion Kleingruppenarbeit Übungsblätter MurmelgruppenThink-Pair-Share Aktives Plenum
  • 12. ICM@TI • Ablauf der Präsenztermine (4 SWS) (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 12 (Selbst-)Reflexion Fragen & Antworten Übung & Diskussion What‘s next? Zentrale Ideen des kommenden Themas Whiteboard
  • 13. Materialien – Individuelle Vorbereitung (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 13 Vorlesungsskript Kurzvideos Veranstaltungsaufzeichnungen
  • 14. MEINUNG STUDIERENDER Befragung im WiSe 17/18 (wird regelmäßig durchgeführt) (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 14
  • 15. Teilnehmerstatistik WiSe 17/18 • Theoretische Informatik: 4. Semester (Pflicht) • Anmeldungen Lernraum: 60 (Semesterstart) • Anmeldung Prüfung: 45 (6.11. - 20.11.) (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 15 0 2 4 6 8 10 12 14 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Prüfungsanmeldungen Fachsemester TI MI Stundenplan konform
  • 16. Teilnehmerzahl (WiSe 17) (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 16 Lernraumteilnehmer: 60 Prüfungsanmeldungen: 45 MidTerm-Test
  • 17. (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 17 „Die ICM-Lehrmethode mit der selbstständigen (eigenverantwortlichen) Vorbereitung ist die ideale Veranstaltungsform für mich.“ „Ja“ „Nein“ Spektrogramm: am 11.10.2017
  • 18. WiSe 17/18: Motivation, Selbstständigkeit (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 18 Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17)
  • 19. WiSe 17/18: Lerntempo, ICM vs. Frontal (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 19 Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17)
  • 20. WiSe 17/18: Arbeitsatmosphäre (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 20 Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17)
  • 21. WiSe 17/18: Script vs.Video (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 21 Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17) 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Stimmt (A1) Stimmt eher (A2) Stimmt eher nicht (A4) Stimmt nicht (A3) keine Angabe (A5) keine Antwort Nicht beendet oder nicht gezeigt Ich nutze mehr die Videos als das Script 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Stimmt (A1) Stimmt eher (A2) Stimmt eher nicht (A4) Stimmt nicht (A3) keine Angabe (A5) keine Antwort Nicht beendet oder nicht gezeigt Ich kann den Videos inhaltlich gut folgen 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Stimmt (A1) Stimmt eher (A2) Stimmt eher nicht (A4) Stimmt nicht (A3) keine Angabe (A5) keine Antwort Nicht beendet oder nicht gezeigt Ich kann mit den Videos gut selbstständig lernen 0 1 2 3 4 5 6 7 8 Stimmt (A1)Stimmt eher (A2) Stimmt eher nicht (A3) Stimmt nicht (A4) keine Angabe (A5) keine Antwort Nicht beendet oder nicht gezeigt Ich kann mit dem Script gut eigenständig lernen
  • 22. Befragung WiSe 17/18 Was gefällt Ihnen am ICM gut? (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 22 Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17) „Das Konzept gefällt mir sehr gut,da bei mir die Fragen meistens beim Bearbeiten der Aufgaben auftreten und dann hier direkt ein Ansprechpartner persönlich zur Verfügung steht und man die Probleme nicht umständlich über E-Mail lösen muss.“ „Es reicht hier nicht nur aus nur anwesend zu sein.Man sollte sich schon vorbereiten,um die Übungsaufgaben überhaupt bearbeiten zu können.Das IC-Konzept "zwingt" mich persönlich mich vorzubereiten und wenn ich mal keine Lust habe zu lernen,dann schau ich mir mal ganz schnell ein paar Lern-Videos an,damit ich in der nächsten Stunde wenigstens inhaltlich mitkomme! Außerdem fällt es mir persönlich einfacher in diesem Konzept Fragen zu stellen.“
  • 23. Befragung WiSe 17/18 Was gefällt Ihnen am ICM nicht gut? (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 23 Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17) „Gefühlt,muss ich sehr viel mehr Zeit zur Erarbeitung des Stoffes investieren,als ich es in anderen Modulen muss,wo eine Frontalvorlesung stattfindet.“ „Manche Inhalte, die nicht ganz klar oder schwer nachvollziehbar sind, fallen ein wenig nach hinten weg,selbst wenn wir die Möglichkeit haben nachzufragen.Es ist für manche schwer auf Sie zu zugehen oder Sie vor den anderen anzusprechen.“
  • 24. Befragung WiSe 17/18 Warum gefällt Ihnen die klassische Frontalvorlesung besser? (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 24 Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17) „Da ich persönlich bei der jederVeranstaltung anwesend bin,bekomme ich den Stoff innerhalb der Zeit in der Hochschule vermittelt und muss mich zuhause nicht erneut damit befassen (oder nur sehr wenig).“ „Man braucht nur anwesend zu sein und zuhören um einen groben Überblick über den Inhalt zu bekommen.Die Auswirkungen sind nicht so stark spürbar,wenn man keineVor- oder Nachbereitung betrieben hat.“
  • 25. Befragung WiSe 17/18 Warum nehmen Sie an den Hörsaalübungen teil? (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 25 Online-Befragung: 4.11. – 11.11.2017, Antworten N1=23, davon vollständig N2=17) „Da man hier die Aufgaben in Gruppenarbeit lösen kann und falls kein Arbeitspartner eine weitere Lösung kennt, ein persönlicher Ansprechpartner zurVerfügung steht.“ „Um Theoriewissen zu verfestigen und die Aufgaben mit Kommilitonen und Unterstützung durch den Lehrenden selbstständig lösen zu können, alleine gebe ich oft zu schnell bei schwierigen Fragestellungen auf und lese dann später die Musterlösung, was nicht den gleichen Lerneffekt produziert.“
  • 26. CHANCEN & HINDERNISSE ICM für Studierende und Lehrende (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 26
  • 27. Lehrkonzept (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 27 Nach: A.Winteler – Professionell lehren und lernen, 3. Aufl.,WBG Darmstadt, 2008
  • 28. Beobachtung: eLearning-Einsatz & Prokrastination 0 5 10 15 20 25 30 W1 W2 W3 W4 W5 W6 W7 W8 W9 W10 W11 W12 Tendenz Veranstaltungsteilnahme („beobachtet“) Vorlesung Vorl + Aufzeichnung ICM • TN-Zahl korreliert reziprok zum E- Learning-Angebot • Angebot Vorlesungsaufzeichnung: – Oft: Klausurvorbereitung • ICM: recht gleichbleibende TN-Zahl (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 28
  • 29. Herausforderung: Semesterlage ICM Exemplarisch: MI@HSOS • Kommunikationskonzept? • Erwartungshaltung? (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 29 Curriculum Informatik – Medieninformatik, Hochschule Osnabrück 10 ECTS, 300h 10 ECTS, 300h 5 ECTS, 150h 5 ECTS, 150h 30 ECTS, 900h 10 ECTS, 300h 5 ECTS, 150h 5 ECTS, 150h 30 ECTS, 900h5 ECTS, 150h 5 ECTS, 150h 5 ECTS, 150h 5 ECTS, 150h 30 ECTS, 900h5 ECTS, 150h 5 ECTS, 150h 10 ECTS, 300h
  • 30. Identische Vorkenntnisse? (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 30 Quelle: https://lernfoerderung.wordpress.com
  • 31. Motivation Studierende (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 31 Anreizsysteme Orientierungshilfe Klare Kommunikation Zeitliche Belastung Beobachtung: • Studenten kommen unvorbereitet oder schlecht vorbereitet
  • 32. Unverzichtbare Kompetenzen (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 32 Quelle: Deutscher Industrie- und Handelskammertag (2015): Kompetent und praxisnah – Erwartungen der Wirtschaft an Absolventen. DIHK – Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Berlin, 2015 ICM
  • 33. Treiber für Lebenslanges Lernen? (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 34 Eigenverantwortliches & Selbstständiges Lernen Quelle:Wikimedia, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Der_Nürnberger_Trichter_11_b1.jpg
  • 34. Herausforderungen & Chancen für Lehrende (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 35 Binnendifferenzierung möglich Unmittelbares Feedback Schrittweiser Einstieg möglich/ratsam (Ausprobieren!) Materialerstellung Unvorhergesehene Veranstaltung Servicestruktur Hochschule „Do I need it perfect....“ Fremdmaterial 😀 😩 Vorbereitungszeit Studierende einbinden Unterstützungsstruktur Koalition der Willigen
  • 35. -0,4 -0,2 0 0,2 0,4 0,6 0,8 SoSe 03 WiSe 04/05 SoSe 05 WiSe 05 SoSe 06 WS 06/07 SoSe 07 WiSe 07/08 SoSe 08 WiSe 08/09 SoSe 09 WiSe 11/12 SoSe 12 SoSe 14 SoSe 15 Deviation Median • Wenige Studien zur Wirksamkeit von ICM • Tendenziell – Grundsätzlich kommt Konzept gut an – Kaum Unterschiede in der „Leistung“ – Es ist aber auch nicht schlechter! • Eigene Erfahrungen (Beobachtung) – Teilnahme an Präsenzterminen hilfreich – Leichte Verbesserung Notendurchschnitt – Weniger „Durchfaller“, Gute werden besser Erfolgsmessung/Wirksamkeit (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 36 ICM
  • 36. Organisatorische Hürden • Auch diejenigen, die nicht teilnehmen können, bekommen das Material gut strukturiert! (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 37 0 2 4 6 8 10 12 14 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Prüfungsanmeldungen Fachsemester TI MI
  • 37. FAZIT (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 38
  • 38. Meine ganz persönliche Motivation.... (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 39
  • 39. Grundvoraussetzung:Verändertes Rollenverständnis (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe „Die Lehrer und Professoren sind nicht mehr das Tor zur Bildung. Die Portale der Bildung sind mehr und mehr im Netz. Die Schüler und Studenten brauchen dann allerdings richtig gute Reiseführer in der virtuellen Welt.“ G. Dueck, Professionelle Intelligenz, Eichborn-Verlag, 2012 40
  • 40. (c) KM CI_2017: ICM unter der Lupe 41 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Prof. Dr. Karsten Morisse k.morisse@hs-osnabrueck.de @kamo_de @kamo_de @KarstenMorisse @karstenmorisse