SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Innovationen
durch Digitalisierung
Innovationen in der
Versorgung mit sonstigen
Leistungserbringern
Gesundheitsforen Leipzig
2016-10-05
HMM Deutschland GmbH
Istok Kespret
 >190 Mitarbeiter
 >14.000 angeschlossene
Leistungserbringer
 >1,8 Mrd. € Auftragsvolumen p.a.
 >11 Mio. Transaktionen p.a.
 Alle Kostenträger über ZHP.X3
erreichbar
 Direkt angebundene Kostenträger
mit >25 Mio. Versicherten
Die HMM Deutschland in Zahlen
22
Marktposition – HMM-Produkte / -Prozesse
3
4
Innovation …
… durch Digitalisierung …..
5
Heilmittelerbringer
K K
Krankenkasse
Hilfsmittelerbringer
Pflegedienste
Rechnungen
Rechnungen
NachweiseAnträge
Rechnungen
NachweiseAnträge
Andere
DMS-Zentrum
6
Heilmittelerbringer
Hilfsmittelerbringer
Pflegedienste
Rechnungen
Rechnungen
NachweiseAnträge
Rechnungen
NachweiseAnträge
Andere
DMS-Zentrum
K K
Krankenkasse
7
Heilmittelerbringer
Hilfsmittelerbringer
Pflegedienste
Rechnungen
Rechnungen
NachweiseAnträge
Rechnungen
NachweiseAnträge
Andere
DMS-Zentrum
K K
Krankenkasse
Folge:
• Krankenkassen investieren Millionen
in DMS / IM oder Outsourcing
• Die Stellung von Papier als
Transportweg wird zementiert
• Keine End-to-End-Digitalisierung
• Innovation bleibt auf der Strecke
8
Innovation …
… durch digitalisierte
End-to-End-Prozesse !!!
9
Vom Verordner …
… zum Leistungserbringer
10
Vom Verordner …
… zum Leistungserbringer …
… zur Krankenkasse
!!
11
Heilmittel auf einen Blick: Alte Welt
12
0.
Arzt stellt
Verordnung aus
Arzt
Arzt stellt NEUE
Verordnung aus
Arzt stellt NEUE
Verordnung aus
0.
Arzt stellt
Verordnung aus
Arzt
Heilmittel auf einen Blick: Neue Welt
13
Heilmittelerbringer
1.
Arzt stellt
Verordnung aus
Arzt
Verordnung wird mit
Code beschriftet
Verordnungsdaten
werden verschlüsselt
zwischengespeichert
mittels gevko
Schnittstelle *
Krankenkasse
Automatisierte
Prüfung der
Verordnung
Bei
KRANKENKASSE
Quittierung der
Behandlung durch
digitale
Unterschrift
3. Übersendung der
Daten elektronisch
an Krankenkasse
Automatisierter
Zahlvorgang
nach TP5
KRANKENKASSE
4.
Patient
besucht Therapeuten
*ist aufgeplant
Laden der
Verordnungsdaten
durch Code Eingabe
2.
14
Was ist der
praktische Nutzen
?
15
• Lange Laufzeiten des Verfahrens
• Aufwändige und fehlerträchtige Medienbrüche
• Hohe Kosten des Verfahrens
• Unzufriedene Therapeuten
• Belastung der Ärzte im Fehlerfall
• „Ärztehopping“
16
Heilmittelversorgung in der politischen
Wahrnehmung
17
Forderungen
• Bessere Vergütung
• Geringere Verwaltungskosten für LE
• Rechts- und Verfahrungssicherheit
• Integration der Therapeuten in die Telematische Infrastruktur
• Neue Versorgungsformen, wie "Direct Access" oder "blanko
Rezept"
18
Prozesse wie sie sein sollten!
 Sekundenschnelle Prozesse
 Patientendaten unmittelbar verfügbar
 Behandlungskosten werden planbar
 Fehlerquote gegen Null (σ<0,06%)
 Keine Medienbrüche
 Keine Zusatzbelastung von Ärzten durch erneute
Ausstellung von Verordnungen
 Keine verärgerten Patienten
 Kosteneinsparung
 „Patienten werden wie Privatpatienten behandelt“
18
19
Wie ist der
aktuelle Stand
?
Wie ist der aktuelle Stand?
20
Heilmittelerbringer
1.
Arzt stellt
Verordnung aus
Arzt
Verordnung wird mit
Code beschriftet
Verordnungsdaten
werden verschlüsselt
zwischengespeichert
mittels gevko
Schnittstelle *
Krankenkasse
Automatisierte
Prüfung der
Verordnung
Bei
KRANKENKASSE
Quittierung der
Behandlung durch
digitale
Unterschrift
3. Übersendung der
Daten elektronisch
an Krankenkasse
Automatisierter
Zahlvorgang
nach TP5
KRANKENKASSE
4.
Geplant für Q1 / 2016
Laden der
Verordnungsdaten
durch Code Eingabe
2.
Im Markt mit 4 Krankenkassen und ca.100 PhyTh
21
Welche anderen
Prozesse können ebenfalls
derart gestaltet werden
?
Andere Prozesse – Beispiel: Hilfsmittel
22
Hilfsmittel-Lieferant
1.
Arzt stellt
Verordnung aus
INKO-Hilfsmittel
Arzt
Code-ID
Rückantwort der KK
Verordnungsdaten
werden verschlüsselt
zwischengespeichert
mittels gevko
Schnittstelle *
Krankenkasse
Automatisierte
Prüfung der
Verordnung
Bei
KRANKENKASSE
Quittierung der
Auslieferung durch
digitale
Unterschrift
3.
Automatisierter
Zahlvorgang
nach TP5
KRANKENKASSE
4.
Auftrag wird von
KRANKENKASSE
direkt vergeben
(§127 Abs.1 SGB)
2.
Auslieferung
An Versicherten
Automatisierte
Bezahlung mit
Integrierter
Anrechnung
Prozessdauer:
- Rezeptprüfung: Sofort
- Bestellung: Sofort
- Lieferung: Nächster Tag
- Abrechnung: 1 Tag, max 6 Tage
Vorteile:
- Prüfung in Echtzeit
- Kein Medienbruch
- Schnelle Lieferung
- Schnelle Abwicklung
- minimale Abwicklungskosten
- zufriedener Patient
- zufriedener Arzt
- Fehler: gegen 0 gehend
Mehr Vernetzung – mehr Prozesse –mehr Nutzen!
23
Vielen Dank
24

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Innovationen durch Digitalisierung mit Leistungserbringern

E-Rechnungsgipfel 2016 05 06 Bonpago
E-Rechnungsgipfel 2016 05 06 BonpagoE-Rechnungsgipfel 2016 05 06 Bonpago
E-Rechnungsgipfel 2016 05 06 Bonpago
Bonpago GmbH
 
Big Data Services - die Herausforderungen einer innovativen Stadtverwaltung
Big Data Services - die Herausforderungen einer innovativen StadtverwaltungBig Data Services - die Herausforderungen einer innovativen Stadtverwaltung
Big Data Services - die Herausforderungen einer innovativen Stadtverwaltung
Stadt Wien
 
ISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
ISD2016_Solution_H_Walter_HürschISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
ISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
InfoSocietyDays
 
eHealth - Digitale Disruption im Gesundheitswesen
eHealth - Digitale Disruption im GesundheitsweseneHealth - Digitale Disruption im Gesundheitswesen
eHealth - Digitale Disruption im Gesundheitswesen
Istok Kespret
 
Adobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der Gesundheitsmarkt
Adobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der GesundheitsmarktAdobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der Gesundheitsmarkt
Adobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der Gesundheitsmarkt
Guido Schmitz
 
ISD2106_Jürg_Blaser
ISD2106_Jürg_BlaserISD2106_Jürg_Blaser
ISD2106_Jürg_Blaser
InfoSocietyDays
 
dmrz_whitepaper_rz.pdf
dmrz_whitepaper_rz.pdfdmrz_whitepaper_rz.pdf
dmrz_whitepaper_rz.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
santésuisse
 
JP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen Gesundheitswirtschaft
JP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen GesundheitswirtschaftJP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen Gesundheitswirtschaft
JP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen Gesundheitswirtschaft
JP KOM GmbH
 
Ausländische Berufsabschlüsse schnell und einfach anerkennen lassen mit cit i...
Ausländische Berufsabschlüsse schnell und einfach anerkennen lassen mit cit i...Ausländische Berufsabschlüsse schnell und einfach anerkennen lassen mit cit i...
Ausländische Berufsabschlüsse schnell und einfach anerkennen lassen mit cit i...
bhoeck
 
Deutsche Stiftung Organtransplantation setzt auf cit intelliForm
Deutsche Stiftung Organtransplantation setzt auf cit intelliFormDeutsche Stiftung Organtransplantation setzt auf cit intelliForm
Deutsche Stiftung Organtransplantation setzt auf cit intelliForm
bhoeck
 
2016_07_projekt-digitaler_finanzbericht
2016_07_projekt-digitaler_finanzbericht2016_07_projekt-digitaler_finanzbericht
2016_07_projekt-digitaler_finanzbericht
Bankenverband
 
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des BerichtswesenSeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
Swiss eHealth Forum
 
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_StruplerInfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays
 
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
SeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der ArztpraxenSeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
Swiss eHealth Forum
 
Me & Company – CovCheck Konzeptpräsentation
Me & Company – CovCheck KonzeptpräsentationMe & Company – CovCheck Konzeptpräsentation
Me & Company – CovCheck Konzeptpräsentation
Me & Company GmbH
 
Big Data Services – die Herausforderungen einer innovativen Stadtverwaltung
Big Data Services – die  Herausforderungen einer innovativen  StadtverwaltungBig Data Services – die  Herausforderungen einer innovativen  Stadtverwaltung
Big Data Services – die Herausforderungen einer innovativen Stadtverwaltung
Data Market Austria
 
Dipl.-Ing. Christian Kren (IS Inkasso Service)
Dipl.-Ing. Christian Kren (IS Inkasso Service)Dipl.-Ing. Christian Kren (IS Inkasso Service)
Dipl.-Ing. Christian Kren (IS Inkasso Service)
Agenda Europe 2035
 
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
Swiss eHealth Forum
 
Treuhänderanlass 20.09.2016: Swissdec Information
Treuhänderanlass 20.09.2016: Swissdec InformationTreuhänderanlass 20.09.2016: Swissdec Information
Treuhänderanlass 20.09.2016: Swissdec Information
Suva Präsentationen und Broschüren
 

Ähnlich wie Innovationen durch Digitalisierung mit Leistungserbringern (20)

E-Rechnungsgipfel 2016 05 06 Bonpago
E-Rechnungsgipfel 2016 05 06 BonpagoE-Rechnungsgipfel 2016 05 06 Bonpago
E-Rechnungsgipfel 2016 05 06 Bonpago
 
Big Data Services - die Herausforderungen einer innovativen Stadtverwaltung
Big Data Services - die Herausforderungen einer innovativen StadtverwaltungBig Data Services - die Herausforderungen einer innovativen Stadtverwaltung
Big Data Services - die Herausforderungen einer innovativen Stadtverwaltung
 
ISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
ISD2016_Solution_H_Walter_HürschISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
ISD2016_Solution_H_Walter_Hürsch
 
eHealth - Digitale Disruption im Gesundheitswesen
eHealth - Digitale Disruption im GesundheitsweseneHealth - Digitale Disruption im Gesundheitswesen
eHealth - Digitale Disruption im Gesundheitswesen
 
Adobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der Gesundheitsmarkt
Adobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der GesundheitsmarktAdobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der Gesundheitsmarkt
Adobe eSeminar-Immer Im Umbruch Der Gesundheitsmarkt
 
ISD2106_Jürg_Blaser
ISD2106_Jürg_BlaserISD2106_Jürg_Blaser
ISD2106_Jürg_Blaser
 
dmrz_whitepaper_rz.pdf
dmrz_whitepaper_rz.pdfdmrz_whitepaper_rz.pdf
dmrz_whitepaper_rz.pdf
 
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
Kosten, Qualität – und die Rolle der Versicherer
 
JP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen Gesundheitswirtschaft
JP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen GesundheitswirtschaftJP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen Gesundheitswirtschaft
JP│KOM News-Service 3/15: Auf dem Weg zur digitalen Gesundheitswirtschaft
 
Ausländische Berufsabschlüsse schnell und einfach anerkennen lassen mit cit i...
Ausländische Berufsabschlüsse schnell und einfach anerkennen lassen mit cit i...Ausländische Berufsabschlüsse schnell und einfach anerkennen lassen mit cit i...
Ausländische Berufsabschlüsse schnell und einfach anerkennen lassen mit cit i...
 
Deutsche Stiftung Organtransplantation setzt auf cit intelliForm
Deutsche Stiftung Organtransplantation setzt auf cit intelliFormDeutsche Stiftung Organtransplantation setzt auf cit intelliForm
Deutsche Stiftung Organtransplantation setzt auf cit intelliForm
 
2016_07_projekt-digitaler_finanzbericht
2016_07_projekt-digitaler_finanzbericht2016_07_projekt-digitaler_finanzbericht
2016_07_projekt-digitaler_finanzbericht
 
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des BerichtswesenSeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen
 
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_StruplerInfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
 
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
SeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der ArztpraxenSeHF 2015 |  	Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
SeHF 2015 | Optimierungspotenziale im Überweisungs-Management der Arztpraxen
 
Me & Company – CovCheck Konzeptpräsentation
Me & Company – CovCheck KonzeptpräsentationMe & Company – CovCheck Konzeptpräsentation
Me & Company – CovCheck Konzeptpräsentation
 
Big Data Services – die Herausforderungen einer innovativen Stadtverwaltung
Big Data Services – die  Herausforderungen einer innovativen  StadtverwaltungBig Data Services – die  Herausforderungen einer innovativen  Stadtverwaltung
Big Data Services – die Herausforderungen einer innovativen Stadtverwaltung
 
Dipl.-Ing. Christian Kren (IS Inkasso Service)
Dipl.-Ing. Christian Kren (IS Inkasso Service)Dipl.-Ing. Christian Kren (IS Inkasso Service)
Dipl.-Ing. Christian Kren (IS Inkasso Service)
 
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
 
Treuhänderanlass 20.09.2016: Swissdec Information
Treuhänderanlass 20.09.2016: Swissdec InformationTreuhänderanlass 20.09.2016: Swissdec Information
Treuhänderanlass 20.09.2016: Swissdec Information
 

Innovationen durch Digitalisierung mit Leistungserbringern