SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Luzern
Institut für Kommunikation und Marketing IKM
Prof. Dr. Anja Janoschka
Prof. Dr. Matthes Fleck
anja.janoschka@hslu.ch
matthes.fleck@hslu.ch
05. März 2018
Informationsveranstaltung
Studienrichtung Kommunikation & Marketing
Folie
Kleines Budget (?) - Grosse Wirkung
Folie
Ablauf
1. Aufbau, Schwerpunkte und Arbeitsmarktchancen
Anja Janoschka, Studienrichtungsverantwortliche
2. Digitalisierung & Modul Online Kommunikation
Matthes Fleck, Leiter Major Online Business & Marketing
3. Und was machen sie danach? Podiumsdiskussion
Lilian Prachoinig, Head of Offline-Marketing, siroop.ch
Flavio Niederhauser, Founder Agentur, Jonlinio
Dominik Studer, Konzeption & Text, FELDERVOGEL
4. Austausch
3
Folie 4
Folie 5
Aufbau der Studienrichtung im Überblick, vollzeit
Grundlagen
Medien
3 ECTS
Werkstatt: Reden –
Schreiben – Visualisieren
6 ECTS
Marketing
6 ECTS
Praxis
d. Online
Komm.
3 ECTS
Online-
Kommunika-
tion
6 ECTS
Bachelor-
arbeit
9 ECTS
Internat.
Marketing
3 ECTS
Interkult.
Komm.
3 ECTS
Dienstlei-
stungs-
marketing
3 ECTS
Komm.
von NGO/
NPO (zs.
mit PM+E)
3 ECTS
4. Semester
5. Semester
6. Semester
Studienwoche
Konsum-
enten-
verhalten
3 ECTS
1 aus 2
2 aus 4
Vorstudie
BA-Arbeit
3 ECTS
Konflikt-
management
3 ECTS
Journalismus
Vertiefung
3 ECTS
1 aus 2
C-Modul > Pflicht
R-Modul > Wahlpflicht
M-Module > Wahl
Wahl-
modul
3 ECTS
Marke-
Kreativität
Medien
3 ECTS
Unternehmens- und Marketing-
kommunikation
9 ECTS
Folie 6
Aufbau der Studienrichtung im Überblick, berufsbegleitend
Grundlagen
Medien
3 ECTS
Werkstatt: Reden –
Schreiben – Visualisieren
6 ECTS
Marketing
6 ECTS
Unternehmens- und Marketing-
kommunikation
9 ECTS
Praxis
d. Online
Komm.
3 ECTS
Online-
Kommunika-
tion
6 ECTS
Bachelor-
arbeit
9 ECTS
Internat.
Marketing
3 ECTS
Interkult.
Komm.
3 ECTS
Dienstlei-
stungs-
marketing
3 ECTS
Komm.
von NGO/
NPO (zs.
mit PM+E)
3 ECTS
6. Semester
7. Semester
8. Semester
Studienwoche
Konsum-
enten-
verhalten
3 ECTS
1 aus 2
1 aus 4
Vorstudie
BA-Arbeit
3 ECTS
C-Modul > Pflicht
R-Modul > Wahlpflicht
Transfer
SR I
3 ECTS
Transfer
SR II
3 ECTS
Transfer
SR IV
3 ECTS
Transfer
SR III
3 ECTS
Transfermodul
Folie 7
Aufbau der Studienrichtung im Überblick
Werkstatt: Reden –
Schreiben – Visualisieren
6 ECTS
Marketing
6 ECTS
Unternehmens- und Marketing-
kommunikation
9 ECTS
Praxis
d. Online
Komm.
3 ECTS
Online-
Kommunika-
tion
6 ECTS
Bachelor-
arbeit
9 ECTS
Internat.
Marketing
3 ECTS
Interkult.
Komm.
3 ECTS
Dienstlei-
stungs-
marketing
3 ECTS
Komm.
von NGO/
NPO (zs.
mit PM+E)
3 ECTS
4./6. Semester
5./7. Semester
6./8. Semester
Studienwoche
Konsum-
enten-
verhalten
3 ECTS
1 aus 2
1/2 aus 4
Vorstudie
BA-Arbeit
3 ECTS
Grundlagen
Medien
3 ECTS
Folie
Grundlagen
Medien
3 ECTS
8
Werkstatt: Reden –
Schreiben – Visualisieren
6 ECTS
Marketing
6 ECTS
Unternehmens- und Marketing-
kommunikation
9 ECTS
Praxis
d. Online
Komm.
3 ECTS
Online-
Kommunika-
tion
6 ECTS
Bachelor-
arbeit
9 ECTS
Internat.
Marketing
3 ECTS
Interkult.
Komm.
3 ECTS
Dienstlei-
stungs-
marketing
3 ECTS
Komm.
von NGO/
NPO (zs.
mit PM+E)
3 ECTS
4./6. Semester
5./7. Semester
6./8. Semester
Studienwoche
Konsum-
enten-
verhalten
3 ECTS
1 aus 2
1/2 aus 4
Vorstudie
BA-Arbeit
3 ECTS
Journalismus
Vertiefung
3 ECTS
Komplexität
Folie
Unternehmens- u.
Marketing-
kommunikation
9 ECTS
9
Aufbau der Studienrichtung im Überblick
Grundlagen
Medien
3 ECTS
Werkstatt: Reden –
Schreiben – Visualisieren
6 ECTS
Marketing
6 ECTS
Praxis
d. Online
Komm.
3 ECTS
Online-
Kommunika-
tion
6 ECTS
Bachelor-
arbeit
9 ECTS
Internat.
Marketing
3 ECTS
Interkult.
Komm.
3 ECTS
Dienstlei-
stungs-
marketing
3 ECTS
Komm.
von NGO/
NPO (zs.
mit PM+E)
3 ECTS
4./6. Semester
5./7. Semester
6./8. Semester
Studienwoche
Konsum-
enten-
verhalten
3 ECTS
1 aus 2
1/2 aus 4
Vorstudie
BA-Arbeit
3 ECTS
Folie 10
Grundlagen
Medien
3 ECTS
Werkstatt: Reden –
Schreiben – Visualisieren
6 ECTS
Marketing
6 ECTS
Praxis
d. Online
Komm.
3 ECTS
Online-
Kommunika-
tion
6 ECTS
Bachelor-
arbeit
9 ECTS
Internat.
Marketing
3 ECTS
Interkult.
Komm.
3 ECTS
Dienstlei-
stungs-
marketing
3 ECTS
Komm.
von NGO/
NPO (zs.
mit PM+E)
3 ECTS
4./6. Semester
5./7. Semester
6./8. Semester
Studienwoche
Konsum-
enten-
verhalten
3 ECTS
1 aus 2
1/2 aus 4
Vorstudie
BA-Arbeit
3 ECTS
Unternehmens- u.
Marketing-
kommunikation
9 ECTS
Man on the moon
Folie 11
Aufbau der Studienrichtung im Überblick
Grundlagen
Medien
3 ECTS
Werkstatt: Reden –
Schreiben – Visualisieren
6 ECTS
Marketing
6 ECTS
Unternehmens- und Marketing-
kommunikation
9 ECTS
Praxis
d. Online
Komm.
3 ECTS
Online-
Kommunika-
tion
6 ECTS
Bachelor-
arbeit
9 ECTS
Internat.
Marketing
3 ECTS
Interkult.
Komm.
3 ECTS
Dienstlei-
stungs-
marketing
3 ECTS
Komm.
von NGO/
NPO (zs.
mit PM+E)
3 ECTS
4./6. Semester
5./7. Semester
6./8. Semester
Studienwoche
Konsum-
enten-
verhalten
3 ECTS
1 aus 2
1/2 aus 4
Vorstudie
BA-Arbeit
3 ECTS
Folie
Grundlagen
Medien
3 ECTS
Werkstatt: Reden –
Schreiben – Visualisieren
6 ECTS
Marketing
6 ECTS
Unternehmens- und Marketing-
kommunikation
9 ECTS
Praxis
d. Online
Komm.
3 ECTS
Online-
Kommunika-
tion
6 ECTS
Bachelor-
arbeit
9 ECTS
Internat.
Marketing
3 ECTS
Interkult.
Komm.
3 ECTS
Dienstlei-
stungs-
marketing
3 ECTS
Komm.
von NGO/
NPO (zs.
mit PM+E)
3 ECTS
4./6. Semester
5./7. Semester
6./8. Semester
Studienwoche
Konsum-
enten-
verhalten
3 ECTS
1 aus 2
1/2 aus 4
Vorstudie
BA-Arbeit
3 ECTS
12
Exponate
Folie
Grundlagen
Medien
3 ECTS
Werkstatt: Reden –
Schreiben – Visualisieren
6 ECTS
Marketing
6 ECTS
Unternehmens- und Marketing-
kommunikation
9 ECTS
Praxis
d. Online
Komm.
3 ECTS
Online-
Kommunika-
tion
6 ECTS
Bachelor-
arbeit
9 ECTS
Internat.
Marketing
3 ECTS
Interkult.
Komm.
3 ECTS
Dienstlei-
stungs-
marketing
3 ECTS
Komm.
von NGO/
NPO (zs.
mit PM+E)
3 ECTS
4./6. Semester
5./7. Semester
6./8. Semester
Studienwoche
Konsum-
enten-
verhalten
3 ECTS
1 aus 2
1/2 aus 4
Vorstudie
BA-Arbeit
3 ECTS
13
Exponate
Folie
StudienwocheStudien
woche
14
Aufbau der Studienrichtung im Überblick
Grundlagen
Medien
3 ECTS
Werkstatt: Reden –
Schreiben – Visualisieren
6 ECTS
Marketing
6 ECTS
Unternehmens- und Marketing-
kommunikation
9 ECTS
Praxis
d. Online
Komm.
3 ECTS
Online-
Kommunika-
tion
6 ECTS
Bachelor-
arbeit
9 ECTS
Internat.
Marketing
3 ECTS
Interkult.
Komm.
3 ECTS
Dienstlei-
stungs-
marketing
3 ECTS
Komm.
von NGO/
NPO (zs.
mit PM+E)
3 ECTS
4./6. Semester
5./7. Semester
6./8. Semester
Konsum-
enten-
verhalten
3 ECTS
1 aus 2
1/2 aus 4
Vorstudie
BA-Arbeit
3 ECTS
Marketing
6 ECTS
Folie
StudienwocheStudien
woche
15
Grundlagen
Medien
3 ECTS
Werkstatt: Reden –
Schreiben – Visualisieren
6 ECTS
Marketing
6 ECTS
Unternehmens- und Marketing-
kommunikation
9 ECTS
Praxis
d. Online
Komm.
3 ECTS
Online-
Kommunika-
tion
6 ECTS
Bachelor-
arbeit
9 ECTS
Internat.
Marketing
3 ECTS
Interkult.
Komm.
3 ECTS
Dienstlei-
stungs-
marketing
3 ECTS
Komm.
von NGO/
NPO (zs.
mit PM+E)
3 ECTS
4./6. Semester
5./7. Semester
6./8. Semester
Konsum-
enten-
verhalten
3 ECTS
1 aus 2
1/2 aus 4
Vorstudie
BA-Arbeit
3 ECTS
Marketing
6 ECTS
Folie 16
Markenstudie BrandAsset Valuator, Y&R Switzerland 2017
Digitale Marken im Vormarsch
Folie 17
Aufbau der Studienrichtung im Überblick
Grundlagen
Medien
3 ECTS
Werkstatt: Reden –
Schreiben – Visualisieren
6 ECTS
Marketing
6 ECTS
Unternehmens- und Marketing-
kommunikation
9 ECTS
Praxis
d. Online
Komm.
3 ECTS
Bachelor-
arbeit
9 ECTS
Internat.
Marketing
3 ECTS
Interkult.
Komm.
3 ECTS
Dienstlei-
stungs-
marketing
3 ECTS
Komm.
von NGO/
NPO (zs.
mit PM+E)
3 ECTS
4./6. Semester
5./7. Semester
6./8. Semester
Studienwoche
Konsum-
enten-
verhalten
3 ECTS
1 aus 2
1/2 aus 4
Vorstudie
BA-Arbeit
3 ECTS
Online-
Kommunika-
tion
6 ECTS
Folie
Online-
Kommunika-
tion
6 ECTS
18
Real-Kampagne: Google Challenge
Grundlagen
Medien
3 ECTS
Werkstatt: Reden –
Schreiben – Visualisieren
6 ECTS
Marketing
6 ECTS
Unternehmens- und Marketing-
kommunikation
9 ECTS
Praxis
d. Online
Komm.
3 ECTS
Bachelor-
arbeit
9 ECTS
Internat.
Marketing
3 ECTS
Interkult.
Komm.
3 ECTS
Dienstlei-
stungs-
marketing
3 ECTS
Komm.
von NGO/
NPO (zs.
mit PM+E)
3 ECTS
4./6. Semester
5./7. Semester
6./8. Semester
Studienwoche
Konsum-
enten-
verhalten
3 ECTS
1 aus 2
1/2 aus 4
Vorstudie
BA-Arbeit
3 ECTS
http://ikm-hslu.ch/ikm-blog/2016/07/21/erfahrungsbericht-aus-der-marketingchallenge-von-google/
Folie 19
Jedes Business ist heutzutage digital - wir machen Sie fit dafür
Folie 20
Zeig mir deine Freunde und ich sage dir wer du bist!
Wer bin ich?
Folie 21
Folie 22
…2016
Folie
Die Schwerpunkte der Studienrichtung zusammengefasst
Praxis, damit Sie direkt on-the-job starten können
- Einsatz von Kommunikationsinstrumenten wie TV, Adwords, Anzeigen, Radio
- Digitalisierungsprozesse & Projektmanagement
- Konsumentenverhalten
- Customer Journey, Touchpoints im Sales Funnel
- Medien, Journalismus
- NGOs/NPOs, International Marketing, Konsumentenverhalten,
Servicemarketing, Online Campaigning
Strategisches Gerüst, damit Sie wissen worüber Sie reden
- Digitalisierung und Herausforderungen
- Corporate Communications
- Strategie & Konzeption der Marketingkommunikation
- Brand-Management
- Cross-mediale, integrierte Kommunikation
Skills
- Konfliktmanagement
- Interkulturelle Kompetenz
- Reden, Schreiben, Präsentieren, Visualisieren, Video
Folie
Was zeichnet die Studienrichtung K&M aus?
Hohe Praxisorientierung
- Praxis-Know-How Studienwoche (z.B. intelligentfood, Drogen Forum
Innerschweiz, Knutwiler)
- Arbeiten für die Praxis: Google-Challenge (Ad-Words-Kampagne), Studentische
Dienstleistungsprojekte: SCMC,
- Praxisreferenten: Sponsoring, P&G, SUVA, Migros etc.
- Unternehmensexkursionen, Events, Blick hinter die Kulissen: Art Directors Club
Graphik, Swiss Media Forum KKL, SwissCityMarathon - Lucerne, Café Heini,
Schindler, Emirates, Projekt Swiss Int. Airlines, Werbe- und Mediaagenturen z.B.
Wirz
- Mitarbeit in Redaktionen - digital, print, radio
- Hohe Reputation bei Arbeitgebern
- Kontinuierliche Überprüfung des Jobprofils durch Austausch mit Arbeitgebern
- Mentoringprogramm etc.
Folie
Absolventenbefragung 2010-2013 und 2016
Zufriedenheit mit der Studienrichtung
Frage 5: Wie zufrieden sind Sie aus heutiger Sicht mit der gewählten Studienrichtung im
Allgemeinen?
Skala von 1 („sehr unzufrieden“) bis 6 („sehr zufrieden“) (n=8), 2016 (n=28): 60% 5-6
17.0
43.2
31.8
3.4
3.4
1.1
0 25 50 75 100
6	=	sehr	zufrieden
5
4
3
2
1	=	sehr	unzufrieden
Series1
Mittelwert	=	4.64
%	Zustimmung
25
Folie
Weiterempfehlungsbereitschaft liegt bei 88.8%
Absolventenbefragung 2010-2013 und 2016
- K&M bietet nach Abschluss die grösste Wahl an Arbeitgebern und
Weiterbildungen.
- Wahrscheinlich würde ich wieder die gleiche Auswahl treffen, da es die
ansprechendste Studienrichtung ist. Die HSLU geniesst einen guten Ruf.
- Empfehlen würde ich der Person vor allem, ein Praktikum oder Nebenjob
vor oder nebst dem Studium zu machen und schon Erfahrung im
Marketingbereich zu sammeln.
- Ein klares Jobprofil, für dass es immer mehr Spezialisten braucht.
26
Folie 27
51.5
31.25
4.7
7.8
3.1 1.5625
50.
8.3
25.
16.7
0. 0.
0.
10.
20.
30.
40.
50.
60.
70.
80.
90.
100.
weniger	als	1	Monat 1-2	Monate 3-4	Monate 5-6	Monate 7-8	Monateseit	Studienabschluss	nicht	angestellt
VZ BB
%	Zustimmung	
Zeitspanne zwischen Abschluss und Berufsstart, VZ und BB
VZ 2016: < 1-2 M: 83%
Folie
79.2
20.8
0 25 50 75 100
Ja
Nein
Lohnveränderung (BB)
Hat sich Ihr Brutto-Einkommen im Vergleich zur Tätigkeit während des
Studiums bei der Tätigkeit nach Studium verändert? (n=29)
%-Angabe
28
Folie 29
Die Berufsperspektiven
Marketing / Werbung / Brand / Digitale Kommunikation...
- Junior Brand- oder Produktmanager
- Mitarbeiterin Marketing- oder Werbeabteilung
- Junior-Consultant in Werbe- und Mediaagenturen
- Sponsoring- und Eventkoordinator
- Direkt Marketer
- Texter
- Digital Marketer
- Content-Verantwortliche
- Social Media Verantwortliche
- Online Marketing Manager
- E-Commerce Manager
- Sales/Key Account Manager etc.
Unternehmenskommunikation / PR
- Mitarbeitende Medienstelle / Corporate Communications
- PR-Berater- und –Redaktor/In, Pressesprecher
Mit der Perspektive der Übernahme von Führungsverantwortung.
Folie
Die Arbeitgeber von Absolvent/innen
Folie 31
Der Job des Marketers ist spannend und dynamisch!
Gründe, warum Sie die Studienrichtung K&M wählen sollten
1. Schneller Einstieg, relativ wenige Bewerbungsschreiben
2. Sehr breite Einsatz- und Einstiegsmöglichkeiten in alle Branchen
3. Langfristige Berufschancen
4. Enorm gefragt: Social Media Spezialisten
5. Gehaltsanstieg im berufsbegleitenden Studium
6. Strategisch, konzeptionell und vernetzt denkende Manager/innen
7. Interdisziplinär ausgebildet: Kommunikation, Marketing, Content Skills
8. Kommunikation & Marketing ist eine zentrale Funktion im Unternehmen -
das muss gelernt sein.
Folie
Ablauf
1. Aufbau, Schwerpunkte und Arbeitsmarktchancen
Anja Janoschka, Studienrichtungsverantwortliche
2. Digitalisierung & Modul Online Kommunikation
Matthes Fleck, Leiter Major Online Business & Marketing
3. Und was machen sie danach?
Lilian Prachoinig, Head of Offline-Marketing, siroop.ch
Flavio Niederhauser, Founder Agentur, Jonlinio
Dominik Studer, Konzeption & Text, FELDERVOGEL
32
Folie 33
https://balanced-office-building.com
Die Zukunft…
Präsentation zum Download

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social Media Recruiting – Was ist sinnvoll für Bauunternehmen?
Social Media Recruiting –  Was ist sinnvoll für Bauunternehmen?  Social Media Recruiting –  Was ist sinnvoll für Bauunternehmen?
Social Media Recruiting – Was ist sinnvoll für Bauunternehmen?
Prof. Dr. Manfred Leisenberg
 
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler KommunikationBerufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
DAPR Deutsche Akademie für Public Relations
 
Konzeption einer Alumni-Kommunikationsplattform
Konzeption einer Alumni-KommunikationsplattformKonzeption einer Alumni-Kommunikationsplattform
Konzeption einer Alumni-Kommunikationsplattform
Thomas Matterne
 
131007 social media seminar abp_slideshare
131007 social media  seminar abp_slideshare131007 social media  seminar abp_slideshare
131007 social media seminar abp_slideshareschalk&friends GmbH
 
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010
PR PLUS GmbH
 
D-ELAN Webinar: Twitter und Microblogging
D-ELAN Webinar: Twitter und MicrobloggingD-ELAN Webinar: Twitter und Microblogging
D-ELAN Webinar: Twitter und Microblogging
lernet
 
Ist ja alles so schön digital hier
Ist ja alles so schön digital hierIst ja alles so schön digital hier
Ist ja alles so schön digital hier
Prof. Dr. Manfred Leisenberg
 
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04PR PLUS GmbH
 
Social Media Marketing für Trainer, Berater und Coaches
Social Media Marketing für Trainer, Berater und CoachesSocial Media Marketing für Trainer, Berater und Coaches
Social Media Marketing für Trainer, Berater und Coaches
Deutsches Institut für Marketing
 
SCM Gesamtprogramm 2016/2017
SCM Gesamtprogramm 2016/2017SCM Gesamtprogramm 2016/2017
DFKOM Schulung für Community Manager
DFKOM Schulung für Community ManagerDFKOM Schulung für Community Manager
DFKOM Schulung für Community Manager
viadoo GmbH
 
Präsentation CAS Recruiter Blog 2.0 - Wie Sie in wenigen Schritten mit Multi...
Präsentation CAS Recruiter Blog 2.0 -  Wie Sie in wenigen Schritten mit Multi...Präsentation CAS Recruiter Blog 2.0 -  Wie Sie in wenigen Schritten mit Multi...
Präsentation CAS Recruiter Blog 2.0 - Wie Sie in wenigen Schritten mit Multi...
Hartmut Schanze
 
Facebook-Vorlesung (März 2014)
Facebook-Vorlesung (März 2014)Facebook-Vorlesung (März 2014)
Facebook-Vorlesung (März 2014)
Stephan Tschierschwitz
 
Phundament - IPC 2007 se
Phundament - IPC 2007 sePhundament - IPC 2007 se
Phundament - IPC 2007 se
schmunk
 
Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe, Facebook für die Kommuni...
Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe,  Facebook für die Kommuni...Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe,  Facebook für die Kommuni...
Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe, Facebook für die Kommuni...
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Broschüre CAS Digital Marketing ZHAW
Broschüre CAS Digital Marketing ZHAWBroschüre CAS Digital Marketing ZHAW
Broschüre CAS Digital Marketing ZHAW
Dr. Michael Klaas
 
Praxistage Strategisches Content Marketing
Praxistage Strategisches Content MarketingPraxistage Strategisches Content Marketing
Praxistage Strategisches Content Marketing
SCM – School for Communication and Management
 

Was ist angesagt? (17)

Social Media Recruiting – Was ist sinnvoll für Bauunternehmen?
Social Media Recruiting –  Was ist sinnvoll für Bauunternehmen?  Social Media Recruiting –  Was ist sinnvoll für Bauunternehmen?
Social Media Recruiting – Was ist sinnvoll für Bauunternehmen?
 
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler KommunikationBerufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
 
Konzeption einer Alumni-Kommunikationsplattform
Konzeption einer Alumni-KommunikationsplattformKonzeption einer Alumni-Kommunikationsplattform
Konzeption einer Alumni-Kommunikationsplattform
 
131007 social media seminar abp_slideshare
131007 social media  seminar abp_slideshare131007 social media  seminar abp_slideshare
131007 social media seminar abp_slideshare
 
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2010
 
D-ELAN Webinar: Twitter und Microblogging
D-ELAN Webinar: Twitter und MicrobloggingD-ELAN Webinar: Twitter und Microblogging
D-ELAN Webinar: Twitter und Microblogging
 
Ist ja alles so schön digital hier
Ist ja alles so schön digital hierIst ja alles so schön digital hier
Ist ja alles so schön digital hier
 
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 04
 
Social Media Marketing für Trainer, Berater und Coaches
Social Media Marketing für Trainer, Berater und CoachesSocial Media Marketing für Trainer, Berater und Coaches
Social Media Marketing für Trainer, Berater und Coaches
 
SCM Gesamtprogramm 2016/2017
SCM Gesamtprogramm 2016/2017SCM Gesamtprogramm 2016/2017
SCM Gesamtprogramm 2016/2017
 
DFKOM Schulung für Community Manager
DFKOM Schulung für Community ManagerDFKOM Schulung für Community Manager
DFKOM Schulung für Community Manager
 
Präsentation CAS Recruiter Blog 2.0 - Wie Sie in wenigen Schritten mit Multi...
Präsentation CAS Recruiter Blog 2.0 -  Wie Sie in wenigen Schritten mit Multi...Präsentation CAS Recruiter Blog 2.0 -  Wie Sie in wenigen Schritten mit Multi...
Präsentation CAS Recruiter Blog 2.0 - Wie Sie in wenigen Schritten mit Multi...
 
Facebook-Vorlesung (März 2014)
Facebook-Vorlesung (März 2014)Facebook-Vorlesung (März 2014)
Facebook-Vorlesung (März 2014)
 
Phundament - IPC 2007 se
Phundament - IPC 2007 sePhundament - IPC 2007 se
Phundament - IPC 2007 se
 
Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe, Facebook für die Kommuni...
Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe,  Facebook für die Kommuni...Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe,  Facebook für die Kommuni...
Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe, Facebook für die Kommuni...
 
Broschüre CAS Digital Marketing ZHAW
Broschüre CAS Digital Marketing ZHAWBroschüre CAS Digital Marketing ZHAW
Broschüre CAS Digital Marketing ZHAW
 
Praxistage Strategisches Content Marketing
Praxistage Strategisches Content MarketingPraxistage Strategisches Content Marketing
Praxistage Strategisches Content Marketing
 

Ähnlich wie Informationsveranstaltung zur Studienrichtung «Kommunikation & Marketing»

Sandra Staub - Workshopkatalog 2014
Sandra Staub - Workshopkatalog 2014Sandra Staub - Workshopkatalog 2014
Sandra Staub - Workshopkatalog 2014
Sandra Staub
 
Mooc - Design mit digitalen Methoden lehren und lernen / UdK Berlin
Mooc - Design mit digitalen Methoden lehren und lernen / UdK BerlinMooc - Design mit digitalen Methoden lehren und lernen / UdK Berlin
Mooc - Design mit digitalen Methoden lehren und lernen / UdK Berlin
Marja Annecke
 
Training: Produktivität steigern. Besser werden mit Methode!
Training: Produktivität steigern. Besser werden mit Methode!Training: Produktivität steigern. Besser werden mit Methode!
Training: Produktivität steigern. Besser werden mit Methode!
MCP Deutschland GmbH
 
Online-Marketing Manager mit DIPLOMA / IAB-Zertifizierung
Online-Marketing Manager mit DIPLOMA / IAB-ZertifizierungOnline-Marketing Manager mit DIPLOMA / IAB-Zertifizierung
Online-Marketing Manager mit DIPLOMA / IAB-Zertifizierung
Klubschule Migros
 
Online Marketing vhs
Online Marketing vhsOnline Marketing vhs
Online Marketing vhsKlotmann
 
Barcamps inside: Der Studiengang Onlinekommunikation
Barcamps inside: Der Studiengang OnlinekommunikationBarcamps inside: Der Studiengang Onlinekommunikation
Barcamps inside: Der Studiengang Onlinekommunikation
Thomas Pleil
 
Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing
Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-MarketingPerformance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing
Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing
BusinessVillage GmbH
 
Trends im Personalmarketing und Recruiting
Trends im Personalmarketing und RecruitingTrends im Personalmarketing und Recruiting
Trends im Personalmarketing und Recruiting
Empfehlungsbund
 
No budget marketing
No budget marketing No budget marketing
No budget marketing
Stefan Kutter
 
PR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im Vergleich
PR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im VergleichPR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im Vergleich
PR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im Vergleich
PR PLUS GmbH
 
Content Marketing und Online-PR Lernangebote der Adenion Academy 2015
Content Marketing und Online-PR Lernangebote der Adenion Academy 2015Content Marketing und Online-PR Lernangebote der Adenion Academy 2015
Content Marketing und Online-PR Lernangebote der Adenion Academy 2015ADENION GmbH
 
Praxisbeispiel: Bewerberblog
Praxisbeispiel: BewerberblogPraxisbeispiel: Bewerberblog
Praxisbeispiel: BewerberblogRobert Basic
 
Workshop Active Sourcing - Employer Branding im Internet
Workshop Active Sourcing - Employer Branding im InternetWorkshop Active Sourcing - Employer Branding im Internet
Workshop Active Sourcing - Employer Branding im Internet
JOBshui Personalmarketing & Employer Branding
 
Fachtraining: Arbeitsvorbereitung und richtiger Planungsgrad in der Instandha...
Fachtraining: Arbeitsvorbereitung und richtiger Planungsgrad in der Instandha...Fachtraining: Arbeitsvorbereitung und richtiger Planungsgrad in der Instandha...
Fachtraining: Arbeitsvorbereitung und richtiger Planungsgrad in der Instandha...
MCP Deutschland GmbH
 
Webinar-Folien: Eigene Onlinekurse - ist das was für mich und mein Business?
Webinar-Folien: Eigene Onlinekurse - ist das was für mich und mein Business?Webinar-Folien: Eigene Onlinekurse - ist das was für mich und mein Business?
Webinar-Folien: Eigene Onlinekurse - ist das was für mich und mein Business?
Marit Alke
 
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr UmsatzVerkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
☆ Business Texter ☆ Marketingberater ☆
 
access Webinar: Lebenslauf-Check: Die besten Tipps
access Webinar: Lebenslauf-Check: Die besten Tippsaccess Webinar: Lebenslauf-Check: Die besten Tipps
access Webinar: Lebenslauf-Check: Die besten Tipps
access KellyOCG GmbH
 
Ganz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale Dorf
Ganz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale DorfGanz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale Dorf
Ganz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale Dorf
oncampus
 
Informationsmanagement Kick-Off WS 12/13
Informationsmanagement Kick-Off WS 12/13Informationsmanagement Kick-Off WS 12/13
Informationsmanagement Kick-Off WS 12/13Patrick Helmholz
 

Ähnlich wie Informationsveranstaltung zur Studienrichtung «Kommunikation & Marketing» (20)

Sandra Staub - Workshopkatalog 2014
Sandra Staub - Workshopkatalog 2014Sandra Staub - Workshopkatalog 2014
Sandra Staub - Workshopkatalog 2014
 
Mooc - Design mit digitalen Methoden lehren und lernen / UdK Berlin
Mooc - Design mit digitalen Methoden lehren und lernen / UdK BerlinMooc - Design mit digitalen Methoden lehren und lernen / UdK Berlin
Mooc - Design mit digitalen Methoden lehren und lernen / UdK Berlin
 
Training: Produktivität steigern. Besser werden mit Methode!
Training: Produktivität steigern. Besser werden mit Methode!Training: Produktivität steigern. Besser werden mit Methode!
Training: Produktivität steigern. Besser werden mit Methode!
 
Online-Marketing Manager mit DIPLOMA / IAB-Zertifizierung
Online-Marketing Manager mit DIPLOMA / IAB-ZertifizierungOnline-Marketing Manager mit DIPLOMA / IAB-Zertifizierung
Online-Marketing Manager mit DIPLOMA / IAB-Zertifizierung
 
Online Marketing vhs
Online Marketing vhsOnline Marketing vhs
Online Marketing vhs
 
Barcamps inside: Der Studiengang Onlinekommunikation
Barcamps inside: Der Studiengang OnlinekommunikationBarcamps inside: Der Studiengang Onlinekommunikation
Barcamps inside: Der Studiengang Onlinekommunikation
 
Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing
Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-MarketingPerformance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing
Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing
 
Trends im Personalmarketing und Recruiting
Trends im Personalmarketing und RecruitingTrends im Personalmarketing und Recruiting
Trends im Personalmarketing und Recruiting
 
No budget marketing
No budget marketing No budget marketing
No budget marketing
 
PR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im Vergleich
PR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im VergleichPR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im Vergleich
PR PLUS auf einen Blick: alle Kurse im Vergleich
 
Content Marketing und Online-PR Lernangebote der Adenion Academy 2015
Content Marketing und Online-PR Lernangebote der Adenion Academy 2015Content Marketing und Online-PR Lernangebote der Adenion Academy 2015
Content Marketing und Online-PR Lernangebote der Adenion Academy 2015
 
Praxisbeispiel: Bewerberblog
Praxisbeispiel: BewerberblogPraxisbeispiel: Bewerberblog
Praxisbeispiel: Bewerberblog
 
E-Government Ausbildung Donau-Universität 2010
E-Government Ausbildung Donau-Universität 2010E-Government Ausbildung Donau-Universität 2010
E-Government Ausbildung Donau-Universität 2010
 
Workshop Active Sourcing - Employer Branding im Internet
Workshop Active Sourcing - Employer Branding im InternetWorkshop Active Sourcing - Employer Branding im Internet
Workshop Active Sourcing - Employer Branding im Internet
 
Fachtraining: Arbeitsvorbereitung und richtiger Planungsgrad in der Instandha...
Fachtraining: Arbeitsvorbereitung und richtiger Planungsgrad in der Instandha...Fachtraining: Arbeitsvorbereitung und richtiger Planungsgrad in der Instandha...
Fachtraining: Arbeitsvorbereitung und richtiger Planungsgrad in der Instandha...
 
Webinar-Folien: Eigene Onlinekurse - ist das was für mich und mein Business?
Webinar-Folien: Eigene Onlinekurse - ist das was für mich und mein Business?Webinar-Folien: Eigene Onlinekurse - ist das was für mich und mein Business?
Webinar-Folien: Eigene Onlinekurse - ist das was für mich und mein Business?
 
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr UmsatzVerkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
Verkaufstexte und Werbetexte für mehr Umsatz
 
access Webinar: Lebenslauf-Check: Die besten Tipps
access Webinar: Lebenslauf-Check: Die besten Tippsaccess Webinar: Lebenslauf-Check: Die besten Tipps
access Webinar: Lebenslauf-Check: Die besten Tipps
 
Ganz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale Dorf
Ganz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale DorfGanz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale Dorf
Ganz Deutschland ist analog? Nein - Lübeck das kleine digitale Dorf
 
Informationsmanagement Kick-Off WS 12/13
Informationsmanagement Kick-Off WS 12/13Informationsmanagement Kick-Off WS 12/13
Informationsmanagement Kick-Off WS 12/13
 

Mehr von Institut für Kommunikation und Marketing IKM

Weiterbildungsnutzen IKM
Weiterbildungsnutzen IKMWeiterbildungsnutzen IKM
Wie wirkt Community-Orientiertes Sponsoring?
Wie wirkt Community-Orientiertes Sponsoring?Wie wirkt Community-Orientiertes Sponsoring?
Wie wirkt Community-Orientiertes Sponsoring?
Institut für Kommunikation und Marketing IKM
 
«ShareCity» beim Schweizerischen Städtetag in Montreux
«ShareCity» beim Schweizerischen Städtetag in Montreux«ShareCity» beim Schweizerischen Städtetag in Montreux
«ShareCity» beim Schweizerischen Städtetag in Montreux
Institut für Kommunikation und Marketing IKM
 
Big Data nutzen - ohne Reue
Big Data nutzen - ohne ReueBig Data nutzen - ohne Reue
Markt- und Sozialforschung ohne Befragte?
Markt- und Sozialforschung ohne Befragte?Markt- und Sozialforschung ohne Befragte?
Markt- und Sozialforschung ohne Befragte?
Institut für Kommunikation und Marketing IKM
 
Zwischenstand des IDS Datenwelten - Dezember 2016
Zwischenstand des IDS Datenwelten - Dezember 2016Zwischenstand des IDS Datenwelten - Dezember 2016
Zwischenstand des IDS Datenwelten - Dezember 2016
Institut für Kommunikation und Marketing IKM
 
Sharing Economy: Krempelt AirBnB den Mietwohnungsmarkt um?
Sharing Economy: Krempelt AirBnB den Mietwohnungsmarkt um?Sharing Economy: Krempelt AirBnB den Mietwohnungsmarkt um?
Sharing Economy: Krempelt AirBnB den Mietwohnungsmarkt um?
Institut für Kommunikation und Marketing IKM
 

Mehr von Institut für Kommunikation und Marketing IKM (7)

Weiterbildungsnutzen IKM
Weiterbildungsnutzen IKMWeiterbildungsnutzen IKM
Weiterbildungsnutzen IKM
 
Wie wirkt Community-Orientiertes Sponsoring?
Wie wirkt Community-Orientiertes Sponsoring?Wie wirkt Community-Orientiertes Sponsoring?
Wie wirkt Community-Orientiertes Sponsoring?
 
«ShareCity» beim Schweizerischen Städtetag in Montreux
«ShareCity» beim Schweizerischen Städtetag in Montreux«ShareCity» beim Schweizerischen Städtetag in Montreux
«ShareCity» beim Schweizerischen Städtetag in Montreux
 
Big Data nutzen - ohne Reue
Big Data nutzen - ohne ReueBig Data nutzen - ohne Reue
Big Data nutzen - ohne Reue
 
Markt- und Sozialforschung ohne Befragte?
Markt- und Sozialforschung ohne Befragte?Markt- und Sozialforschung ohne Befragte?
Markt- und Sozialforschung ohne Befragte?
 
Zwischenstand des IDS Datenwelten - Dezember 2016
Zwischenstand des IDS Datenwelten - Dezember 2016Zwischenstand des IDS Datenwelten - Dezember 2016
Zwischenstand des IDS Datenwelten - Dezember 2016
 
Sharing Economy: Krempelt AirBnB den Mietwohnungsmarkt um?
Sharing Economy: Krempelt AirBnB den Mietwohnungsmarkt um?Sharing Economy: Krempelt AirBnB den Mietwohnungsmarkt um?
Sharing Economy: Krempelt AirBnB den Mietwohnungsmarkt um?
 

Informationsveranstaltung zur Studienrichtung «Kommunikation & Marketing»

  • 1. Luzern Institut für Kommunikation und Marketing IKM Prof. Dr. Anja Janoschka Prof. Dr. Matthes Fleck anja.janoschka@hslu.ch matthes.fleck@hslu.ch 05. März 2018 Informationsveranstaltung Studienrichtung Kommunikation & Marketing
  • 2. Folie Kleines Budget (?) - Grosse Wirkung
  • 3. Folie Ablauf 1. Aufbau, Schwerpunkte und Arbeitsmarktchancen Anja Janoschka, Studienrichtungsverantwortliche 2. Digitalisierung & Modul Online Kommunikation Matthes Fleck, Leiter Major Online Business & Marketing 3. Und was machen sie danach? Podiumsdiskussion Lilian Prachoinig, Head of Offline-Marketing, siroop.ch Flavio Niederhauser, Founder Agentur, Jonlinio Dominik Studer, Konzeption & Text, FELDERVOGEL 4. Austausch 3
  • 5. Folie 5 Aufbau der Studienrichtung im Überblick, vollzeit Grundlagen Medien 3 ECTS Werkstatt: Reden – Schreiben – Visualisieren 6 ECTS Marketing 6 ECTS Praxis d. Online Komm. 3 ECTS Online- Kommunika- tion 6 ECTS Bachelor- arbeit 9 ECTS Internat. Marketing 3 ECTS Interkult. Komm. 3 ECTS Dienstlei- stungs- marketing 3 ECTS Komm. von NGO/ NPO (zs. mit PM+E) 3 ECTS 4. Semester 5. Semester 6. Semester Studienwoche Konsum- enten- verhalten 3 ECTS 1 aus 2 2 aus 4 Vorstudie BA-Arbeit 3 ECTS Konflikt- management 3 ECTS Journalismus Vertiefung 3 ECTS 1 aus 2 C-Modul > Pflicht R-Modul > Wahlpflicht M-Module > Wahl Wahl- modul 3 ECTS Marke- Kreativität Medien 3 ECTS Unternehmens- und Marketing- kommunikation 9 ECTS
  • 6. Folie 6 Aufbau der Studienrichtung im Überblick, berufsbegleitend Grundlagen Medien 3 ECTS Werkstatt: Reden – Schreiben – Visualisieren 6 ECTS Marketing 6 ECTS Unternehmens- und Marketing- kommunikation 9 ECTS Praxis d. Online Komm. 3 ECTS Online- Kommunika- tion 6 ECTS Bachelor- arbeit 9 ECTS Internat. Marketing 3 ECTS Interkult. Komm. 3 ECTS Dienstlei- stungs- marketing 3 ECTS Komm. von NGO/ NPO (zs. mit PM+E) 3 ECTS 6. Semester 7. Semester 8. Semester Studienwoche Konsum- enten- verhalten 3 ECTS 1 aus 2 1 aus 4 Vorstudie BA-Arbeit 3 ECTS C-Modul > Pflicht R-Modul > Wahlpflicht Transfer SR I 3 ECTS Transfer SR II 3 ECTS Transfer SR IV 3 ECTS Transfer SR III 3 ECTS Transfermodul
  • 7. Folie 7 Aufbau der Studienrichtung im Überblick Werkstatt: Reden – Schreiben – Visualisieren 6 ECTS Marketing 6 ECTS Unternehmens- und Marketing- kommunikation 9 ECTS Praxis d. Online Komm. 3 ECTS Online- Kommunika- tion 6 ECTS Bachelor- arbeit 9 ECTS Internat. Marketing 3 ECTS Interkult. Komm. 3 ECTS Dienstlei- stungs- marketing 3 ECTS Komm. von NGO/ NPO (zs. mit PM+E) 3 ECTS 4./6. Semester 5./7. Semester 6./8. Semester Studienwoche Konsum- enten- verhalten 3 ECTS 1 aus 2 1/2 aus 4 Vorstudie BA-Arbeit 3 ECTS Grundlagen Medien 3 ECTS
  • 8. Folie Grundlagen Medien 3 ECTS 8 Werkstatt: Reden – Schreiben – Visualisieren 6 ECTS Marketing 6 ECTS Unternehmens- und Marketing- kommunikation 9 ECTS Praxis d. Online Komm. 3 ECTS Online- Kommunika- tion 6 ECTS Bachelor- arbeit 9 ECTS Internat. Marketing 3 ECTS Interkult. Komm. 3 ECTS Dienstlei- stungs- marketing 3 ECTS Komm. von NGO/ NPO (zs. mit PM+E) 3 ECTS 4./6. Semester 5./7. Semester 6./8. Semester Studienwoche Konsum- enten- verhalten 3 ECTS 1 aus 2 1/2 aus 4 Vorstudie BA-Arbeit 3 ECTS Journalismus Vertiefung 3 ECTS Komplexität
  • 9. Folie Unternehmens- u. Marketing- kommunikation 9 ECTS 9 Aufbau der Studienrichtung im Überblick Grundlagen Medien 3 ECTS Werkstatt: Reden – Schreiben – Visualisieren 6 ECTS Marketing 6 ECTS Praxis d. Online Komm. 3 ECTS Online- Kommunika- tion 6 ECTS Bachelor- arbeit 9 ECTS Internat. Marketing 3 ECTS Interkult. Komm. 3 ECTS Dienstlei- stungs- marketing 3 ECTS Komm. von NGO/ NPO (zs. mit PM+E) 3 ECTS 4./6. Semester 5./7. Semester 6./8. Semester Studienwoche Konsum- enten- verhalten 3 ECTS 1 aus 2 1/2 aus 4 Vorstudie BA-Arbeit 3 ECTS
  • 10. Folie 10 Grundlagen Medien 3 ECTS Werkstatt: Reden – Schreiben – Visualisieren 6 ECTS Marketing 6 ECTS Praxis d. Online Komm. 3 ECTS Online- Kommunika- tion 6 ECTS Bachelor- arbeit 9 ECTS Internat. Marketing 3 ECTS Interkult. Komm. 3 ECTS Dienstlei- stungs- marketing 3 ECTS Komm. von NGO/ NPO (zs. mit PM+E) 3 ECTS 4./6. Semester 5./7. Semester 6./8. Semester Studienwoche Konsum- enten- verhalten 3 ECTS 1 aus 2 1/2 aus 4 Vorstudie BA-Arbeit 3 ECTS Unternehmens- u. Marketing- kommunikation 9 ECTS Man on the moon
  • 11. Folie 11 Aufbau der Studienrichtung im Überblick Grundlagen Medien 3 ECTS Werkstatt: Reden – Schreiben – Visualisieren 6 ECTS Marketing 6 ECTS Unternehmens- und Marketing- kommunikation 9 ECTS Praxis d. Online Komm. 3 ECTS Online- Kommunika- tion 6 ECTS Bachelor- arbeit 9 ECTS Internat. Marketing 3 ECTS Interkult. Komm. 3 ECTS Dienstlei- stungs- marketing 3 ECTS Komm. von NGO/ NPO (zs. mit PM+E) 3 ECTS 4./6. Semester 5./7. Semester 6./8. Semester Studienwoche Konsum- enten- verhalten 3 ECTS 1 aus 2 1/2 aus 4 Vorstudie BA-Arbeit 3 ECTS
  • 12. Folie Grundlagen Medien 3 ECTS Werkstatt: Reden – Schreiben – Visualisieren 6 ECTS Marketing 6 ECTS Unternehmens- und Marketing- kommunikation 9 ECTS Praxis d. Online Komm. 3 ECTS Online- Kommunika- tion 6 ECTS Bachelor- arbeit 9 ECTS Internat. Marketing 3 ECTS Interkult. Komm. 3 ECTS Dienstlei- stungs- marketing 3 ECTS Komm. von NGO/ NPO (zs. mit PM+E) 3 ECTS 4./6. Semester 5./7. Semester 6./8. Semester Studienwoche Konsum- enten- verhalten 3 ECTS 1 aus 2 1/2 aus 4 Vorstudie BA-Arbeit 3 ECTS 12 Exponate
  • 13. Folie Grundlagen Medien 3 ECTS Werkstatt: Reden – Schreiben – Visualisieren 6 ECTS Marketing 6 ECTS Unternehmens- und Marketing- kommunikation 9 ECTS Praxis d. Online Komm. 3 ECTS Online- Kommunika- tion 6 ECTS Bachelor- arbeit 9 ECTS Internat. Marketing 3 ECTS Interkult. Komm. 3 ECTS Dienstlei- stungs- marketing 3 ECTS Komm. von NGO/ NPO (zs. mit PM+E) 3 ECTS 4./6. Semester 5./7. Semester 6./8. Semester Studienwoche Konsum- enten- verhalten 3 ECTS 1 aus 2 1/2 aus 4 Vorstudie BA-Arbeit 3 ECTS 13 Exponate
  • 14. Folie StudienwocheStudien woche 14 Aufbau der Studienrichtung im Überblick Grundlagen Medien 3 ECTS Werkstatt: Reden – Schreiben – Visualisieren 6 ECTS Marketing 6 ECTS Unternehmens- und Marketing- kommunikation 9 ECTS Praxis d. Online Komm. 3 ECTS Online- Kommunika- tion 6 ECTS Bachelor- arbeit 9 ECTS Internat. Marketing 3 ECTS Interkult. Komm. 3 ECTS Dienstlei- stungs- marketing 3 ECTS Komm. von NGO/ NPO (zs. mit PM+E) 3 ECTS 4./6. Semester 5./7. Semester 6./8. Semester Konsum- enten- verhalten 3 ECTS 1 aus 2 1/2 aus 4 Vorstudie BA-Arbeit 3 ECTS Marketing 6 ECTS
  • 15. Folie StudienwocheStudien woche 15 Grundlagen Medien 3 ECTS Werkstatt: Reden – Schreiben – Visualisieren 6 ECTS Marketing 6 ECTS Unternehmens- und Marketing- kommunikation 9 ECTS Praxis d. Online Komm. 3 ECTS Online- Kommunika- tion 6 ECTS Bachelor- arbeit 9 ECTS Internat. Marketing 3 ECTS Interkult. Komm. 3 ECTS Dienstlei- stungs- marketing 3 ECTS Komm. von NGO/ NPO (zs. mit PM+E) 3 ECTS 4./6. Semester 5./7. Semester 6./8. Semester Konsum- enten- verhalten 3 ECTS 1 aus 2 1/2 aus 4 Vorstudie BA-Arbeit 3 ECTS Marketing 6 ECTS
  • 16. Folie 16 Markenstudie BrandAsset Valuator, Y&R Switzerland 2017 Digitale Marken im Vormarsch
  • 17. Folie 17 Aufbau der Studienrichtung im Überblick Grundlagen Medien 3 ECTS Werkstatt: Reden – Schreiben – Visualisieren 6 ECTS Marketing 6 ECTS Unternehmens- und Marketing- kommunikation 9 ECTS Praxis d. Online Komm. 3 ECTS Bachelor- arbeit 9 ECTS Internat. Marketing 3 ECTS Interkult. Komm. 3 ECTS Dienstlei- stungs- marketing 3 ECTS Komm. von NGO/ NPO (zs. mit PM+E) 3 ECTS 4./6. Semester 5./7. Semester 6./8. Semester Studienwoche Konsum- enten- verhalten 3 ECTS 1 aus 2 1/2 aus 4 Vorstudie BA-Arbeit 3 ECTS Online- Kommunika- tion 6 ECTS
  • 18. Folie Online- Kommunika- tion 6 ECTS 18 Real-Kampagne: Google Challenge Grundlagen Medien 3 ECTS Werkstatt: Reden – Schreiben – Visualisieren 6 ECTS Marketing 6 ECTS Unternehmens- und Marketing- kommunikation 9 ECTS Praxis d. Online Komm. 3 ECTS Bachelor- arbeit 9 ECTS Internat. Marketing 3 ECTS Interkult. Komm. 3 ECTS Dienstlei- stungs- marketing 3 ECTS Komm. von NGO/ NPO (zs. mit PM+E) 3 ECTS 4./6. Semester 5./7. Semester 6./8. Semester Studienwoche Konsum- enten- verhalten 3 ECTS 1 aus 2 1/2 aus 4 Vorstudie BA-Arbeit 3 ECTS http://ikm-hslu.ch/ikm-blog/2016/07/21/erfahrungsbericht-aus-der-marketingchallenge-von-google/
  • 19. Folie 19 Jedes Business ist heutzutage digital - wir machen Sie fit dafür
  • 20. Folie 20 Zeig mir deine Freunde und ich sage dir wer du bist! Wer bin ich?
  • 23. Folie Die Schwerpunkte der Studienrichtung zusammengefasst Praxis, damit Sie direkt on-the-job starten können - Einsatz von Kommunikationsinstrumenten wie TV, Adwords, Anzeigen, Radio - Digitalisierungsprozesse & Projektmanagement - Konsumentenverhalten - Customer Journey, Touchpoints im Sales Funnel - Medien, Journalismus - NGOs/NPOs, International Marketing, Konsumentenverhalten, Servicemarketing, Online Campaigning Strategisches Gerüst, damit Sie wissen worüber Sie reden - Digitalisierung und Herausforderungen - Corporate Communications - Strategie & Konzeption der Marketingkommunikation - Brand-Management - Cross-mediale, integrierte Kommunikation Skills - Konfliktmanagement - Interkulturelle Kompetenz - Reden, Schreiben, Präsentieren, Visualisieren, Video
  • 24. Folie Was zeichnet die Studienrichtung K&M aus? Hohe Praxisorientierung - Praxis-Know-How Studienwoche (z.B. intelligentfood, Drogen Forum Innerschweiz, Knutwiler) - Arbeiten für die Praxis: Google-Challenge (Ad-Words-Kampagne), Studentische Dienstleistungsprojekte: SCMC, - Praxisreferenten: Sponsoring, P&G, SUVA, Migros etc. - Unternehmensexkursionen, Events, Blick hinter die Kulissen: Art Directors Club Graphik, Swiss Media Forum KKL, SwissCityMarathon - Lucerne, Café Heini, Schindler, Emirates, Projekt Swiss Int. Airlines, Werbe- und Mediaagenturen z.B. Wirz - Mitarbeit in Redaktionen - digital, print, radio - Hohe Reputation bei Arbeitgebern - Kontinuierliche Überprüfung des Jobprofils durch Austausch mit Arbeitgebern - Mentoringprogramm etc.
  • 25. Folie Absolventenbefragung 2010-2013 und 2016 Zufriedenheit mit der Studienrichtung Frage 5: Wie zufrieden sind Sie aus heutiger Sicht mit der gewählten Studienrichtung im Allgemeinen? Skala von 1 („sehr unzufrieden“) bis 6 („sehr zufrieden“) (n=8), 2016 (n=28): 60% 5-6 17.0 43.2 31.8 3.4 3.4 1.1 0 25 50 75 100 6 = sehr zufrieden 5 4 3 2 1 = sehr unzufrieden Series1 Mittelwert = 4.64 % Zustimmung 25
  • 26. Folie Weiterempfehlungsbereitschaft liegt bei 88.8% Absolventenbefragung 2010-2013 und 2016 - K&M bietet nach Abschluss die grösste Wahl an Arbeitgebern und Weiterbildungen. - Wahrscheinlich würde ich wieder die gleiche Auswahl treffen, da es die ansprechendste Studienrichtung ist. Die HSLU geniesst einen guten Ruf. - Empfehlen würde ich der Person vor allem, ein Praktikum oder Nebenjob vor oder nebst dem Studium zu machen und schon Erfahrung im Marketingbereich zu sammeln. - Ein klares Jobprofil, für dass es immer mehr Spezialisten braucht. 26
  • 27. Folie 27 51.5 31.25 4.7 7.8 3.1 1.5625 50. 8.3 25. 16.7 0. 0. 0. 10. 20. 30. 40. 50. 60. 70. 80. 90. 100. weniger als 1 Monat 1-2 Monate 3-4 Monate 5-6 Monate 7-8 Monateseit Studienabschluss nicht angestellt VZ BB % Zustimmung Zeitspanne zwischen Abschluss und Berufsstart, VZ und BB VZ 2016: < 1-2 M: 83%
  • 28. Folie 79.2 20.8 0 25 50 75 100 Ja Nein Lohnveränderung (BB) Hat sich Ihr Brutto-Einkommen im Vergleich zur Tätigkeit während des Studiums bei der Tätigkeit nach Studium verändert? (n=29) %-Angabe 28
  • 29. Folie 29 Die Berufsperspektiven Marketing / Werbung / Brand / Digitale Kommunikation... - Junior Brand- oder Produktmanager - Mitarbeiterin Marketing- oder Werbeabteilung - Junior-Consultant in Werbe- und Mediaagenturen - Sponsoring- und Eventkoordinator - Direkt Marketer - Texter - Digital Marketer - Content-Verantwortliche - Social Media Verantwortliche - Online Marketing Manager - E-Commerce Manager - Sales/Key Account Manager etc. Unternehmenskommunikation / PR - Mitarbeitende Medienstelle / Corporate Communications - PR-Berater- und –Redaktor/In, Pressesprecher Mit der Perspektive der Übernahme von Führungsverantwortung.
  • 30. Folie Die Arbeitgeber von Absolvent/innen
  • 31. Folie 31 Der Job des Marketers ist spannend und dynamisch! Gründe, warum Sie die Studienrichtung K&M wählen sollten 1. Schneller Einstieg, relativ wenige Bewerbungsschreiben 2. Sehr breite Einsatz- und Einstiegsmöglichkeiten in alle Branchen 3. Langfristige Berufschancen 4. Enorm gefragt: Social Media Spezialisten 5. Gehaltsanstieg im berufsbegleitenden Studium 6. Strategisch, konzeptionell und vernetzt denkende Manager/innen 7. Interdisziplinär ausgebildet: Kommunikation, Marketing, Content Skills 8. Kommunikation & Marketing ist eine zentrale Funktion im Unternehmen - das muss gelernt sein.
  • 32. Folie Ablauf 1. Aufbau, Schwerpunkte und Arbeitsmarktchancen Anja Janoschka, Studienrichtungsverantwortliche 2. Digitalisierung & Modul Online Kommunikation Matthes Fleck, Leiter Major Online Business & Marketing 3. Und was machen sie danach? Lilian Prachoinig, Head of Offline-Marketing, siroop.ch Flavio Niederhauser, Founder Agentur, Jonlinio Dominik Studer, Konzeption & Text, FELDERVOGEL 32