SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 1
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Herausforderungen
und
Empfehlungen
Inhalte und
Einsatzbereiche
Organisatorische
Einbindung
Informations-
quellen und
Methoden
In welchen Einsatzbereichen, mit welchen Inhalten und für welchen
Zeithorizont kommen Roadmaps in Unternehmen zum Einsatz?
Welche Unternehmensbereiche sind für die Konsolidierung verantwortlich
und welche Prozesse sind definiert?
Welche Informationsquellen werden genutzt und durch welche Methoden werden
Roadmaps in den teilnehmenden Unternehmen ergänzt?
Wo liegen die größten zukünftigen Herausforderungen
und welche Methoden, Strukturen oder Prozesse sind
als erfolgsversprechend weiterzuempfehlen?
Welche Position haben die Teilnehmer im Unternehmen inne, aus welchen Branchen kommen die
vertretenen Unternehmen und welche Größe haben diese?
Einsatzbereiche
(Mehrfachnennung, n=81)
Inhalte
(Mehrfachnennung, n=79)
Definierte Prozesse
(Mehrfachnennung, n=54)
Produkte
79,7%
68,4%
57,0%
44,3%
38,0%
35,4%
35,4%
30,4%
27,8%
24,1%
5,1%
Technologien
Projekte
strategische Optionen & Ziele
Dienstleistungen
Trends
Prozesse
Komponenten
Märkte
Kompetenzen
Sonstiges
Zeithorizont
5 - 10 Jahre (32,1%)
< 5 Jahre (50,6%)
keine Angabe (14,8%)
> 10 Jahre (2,5%)
PRAXISSTUDIE ROADMAPPING
EINSATZ, HERAUSFORDERUNGEN UND ERFOLGSFAKTOREN
VON ROADMAPS IM UNTERNEHMERISCHEN ALLTAG
strategische Planung
Technologieplanung
F&E-Planung
Produkt- & Dienstleistungsplanung
Produktionsplanung
Trendbeobachtung
Marktbeobachtung
Sonstiges
77,8%
66,7%
61,7%
55,6%
24,7%
24,7%
19,8%
6,2%
2. Aufbau von systematischen Prozessen
zur Etablierung von Roadmaps als Leitlinie für
die strategische Planung.
3. Verfügbarkeit von Ressourcen
für den Aufbau, die Pflege und die kontinuierliche
Aktualisierung von Roadmaps.
1. Schaffung eines ganzheitlichen Verständnisses
über Unternehmensebenen, Abteilungen und
Disziplinen hinweg.
Verantwortliche Bereiche
(Mehrfachnennung, n=73)
Geschäftsführung (53,4%)
Forschung & Entwicklung (47,9%)
Produktmanagement (65,8%)
Technologie- & Innovations-
management (53,4%)
Unternehmensentwicklung &
strategische Planung (47,9%)
Technologie- & Vorentwicklung (37,0%)
Marketing (23,3%)
Vertrieb (11,0%)
Sonstige (9,6%)
Aktualisierung (83,3%)
Kommunikation (63,0%)
Einfügen neuer Objekte (59,3%)
Entfernen obsoleter Objekte (40,7%)
Sonstige (3,7%)
Teilnehmer der
Studie
Ausrüster (17,3%)
Maschinen- & Anlagenbau (28,4%)
Automobilindustrie (11,1%)
IKT (4,9%)
Sonstiges (11,1%)
Dienstleistungen (2,5%)
Verfahrenstechnik (1,2%)
Konsumgüter (2,5%)
keine Angabe (21,0%)
Branchen
Herausforderungen
Empfehlungen
Informationsquellen
(Mehrfachnennung, n=69)
79,7%
78,3%
46,4%
39,1%
39,1%
30,4%
23,3%
20,3%
18,8%
14,5%
11,6%
8,7%
11,6%
Marktanalysen
Kunden
Konkurrenten
Forschungseinrichtungen/Hochschulen
Gesetzgebung
Nutzer
Zulieferer
externe Roadmaps
Verbände
Fachzeitschriften
Beratungsunternehmen
Medien
Sonstiges
Kontakt
Methoden
(Mehrfachnennung, n=60)
Technologieradar (50,0%)
Portfolios (43,3%)
Kreativitätsmethoden (41,7%)
Strategy Maps (40,0%)
Balanced Scorecard (35,0%)
Szenario-Analyse (33,3%)
QFD/House of Quality (20,0%)
Technologieatlas/ -map (13,3%)
Reifegradmodelle (10,0%)
Regressionsanalysen (8,3%)
Delphi-Studien (3,3%)
Sonstige (10,0%)
Anzahl der Mitarbeiter
≥2000 (40,7%)
500-1999 (17,3%)
250-499 (7,4%)
50-249 (8,6%)
10-49 (2,5%)
<10 (2,5%)
keine Angabe (21%)
Praxisstudie
Roadmapping
1. Durchgängigkeit der Roadmap
über Planungs- und Unternehmensebenen hinweg und entlang
der Wertschöpfungskette.
2. Gemischt zentral-dezentrale Organisationsform
mit zentraler Koordination und dezentraler thematischer Verant-
wortlichkeit.
3. Einheitliche Vorgehensweise
zur unternehmensindividuellen Einbindung von Mitarbeitern
verschiedener Bereiche.
Was beinhalten Roadmaps in Unternehmen und wo werden sie ein-
gesetzt? Wie sind sie organisatorisch eingebunden? Welche Informa-
tionsquellen nutzen Unternehmen und durch welche Methoden
werden Roadmaps ergänzt? Mit welchen Herausforderungen sehen
sich Unternehmen konfrontiert und welche Empfehlungen haben
sie für den praktischen Einsatz von Roadmaps? Um neue Erkenntnis-
se zu diesen Fragen zu gewinnen, hat das Fraunhofer IAO in Koope-
ration mit TIM Consulting von Juli bis September 2015 eine Online-
Befragung durchgeführt. Von 156 Antwortsets wurden 81 für die Aus-
wertung berücksichtigt – darunter ausschließlich Unternehmen, die
zum Zeitpunkt der Studie Roadmaps einsetzten.
Dr. Sven Schimpf
Fraunhofer IAO
sven.schimpf@iao.fraunhofer.de | +49 711 970-2457
Prof. Dr. Thomas Abele
TIM Consulting
thomas.abele@tim-consulting.eu | +49 172 8052879
Weitere Informationen
T.Abele & S.Schimpf (2016) Praxisstudie Roadmapping
e-book: ISBN 978-3-00-052152-2
Broschüre: ISBN 978-3-00-052151-5

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Infografik: Praxisstudie Roadmapping

Personalarbeit ist Chefsache - Abstimmung Internationale HR versus Unternehme...
Personalarbeit ist Chefsache - Abstimmung Internationale HR versus Unternehme...Personalarbeit ist Chefsache - Abstimmung Internationale HR versus Unternehme...
Personalarbeit ist Chefsache - Abstimmung Internationale HR versus Unternehme...Barbara Wietasch
 
Testen produktbegleitender Dienstleistungen - Expertenbefragung
Testen produktbegleitender Dienstleistungen - ExpertenbefragungTesten produktbegleitender Dienstleistungen - Expertenbefragung
Testen produktbegleitender Dienstleistungen - ExpertenbefragungThomas Burger
 
Aus Innovationen Werte schaffen | Accenture
Aus Innovationen Werte schaffen | AccentureAus Innovationen Werte schaffen | Accenture
Aus Innovationen Werte schaffen | Accentureaccenture
 
Verstehen Sie Ihre Kunden Meetup Köln 08.10.2018
Verstehen Sie Ihre Kunden Meetup Köln 08.10.2018Verstehen Sie Ihre Kunden Meetup Köln 08.10.2018
Verstehen Sie Ihre Kunden Meetup Köln 08.10.2018Digital Analytics Institute
 
Next Corporate Communication Studie 2012
Next Corporate Communication Studie 2012Next Corporate Communication Studie 2012
Next Corporate Communication Studie 2012Alexander Rossmann
 
MAFO-Card Studie: Der Wert von Daten - Was passiert eigentlich mit Marktforsc...
MAFO-Card Studie: Der Wert von Daten - Was passiert eigentlich mit Marktforsc...MAFO-Card Studie: Der Wert von Daten - Was passiert eigentlich mit Marktforsc...
MAFO-Card Studie: Der Wert von Daten - Was passiert eigentlich mit Marktforsc...Michael Di Figlia
 
Software Development 2014: Trends & Benchmarks in Agile, Requirements and Tes...
Software Development 2014: Trends & Benchmarks in Agile, Requirements and Tes...Software Development 2014: Trends & Benchmarks in Agile, Requirements and Tes...
Software Development 2014: Trends & Benchmarks in Agile, Requirements and Tes...SwissQ Consulting AG
 
Gamification in projektorientierten Unternehmen - Infografik - David Spreitzer
Gamification in projektorientierten Unternehmen - Infografik - David SpreitzerGamification in projektorientierten Unternehmen - Infografik - David Spreitzer
Gamification in projektorientierten Unternehmen - Infografik - David SpreitzerMag. David Spreitzer, MBA
 
Social Media Monitoring: Eine Einführung in Analysemöglichkeiten, Einsatzbere...
Social Media Monitoring: Eine Einführung in Analysemöglichkeiten, Einsatzbere...Social Media Monitoring: Eine Einführung in Analysemöglichkeiten, Einsatzbere...
Social Media Monitoring: Eine Einführung in Analysemöglichkeiten, Einsatzbere...ForschungsWeb GmbH
 
Strategische Frühaufklärung in der Praxis
Strategische Frühaufklärung in der PraxisStrategische Frühaufklärung in der Praxis
Strategische Frühaufklärung in der PraxisRené Rohrbeck
 
Netzwoche: Trends und Hürden im Requirements Engineering
Netzwoche: Trends und Hürden im Requirements EngineeringNetzwoche: Trends und Hürden im Requirements Engineering
Netzwoche: Trends und Hürden im Requirements EngineeringSwissQ Consulting AG
 
Pharma im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Pharma im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und StrukturenPharma im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Pharma im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und StrukturenHays
 
European Communication Monitor 2014 - Zentrale Ergebnisse und Schlussfolgerungen
European Communication Monitor 2014 - Zentrale Ergebnisse und SchlussfolgerungenEuropean Communication Monitor 2014 - Zentrale Ergebnisse und Schlussfolgerungen
European Communication Monitor 2014 - Zentrale Ergebnisse und SchlussfolgerungenLautenbach Sass
 
Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013
Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013
Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013luna-park GmbH
 
Data Science im Fachbereich - Ergebnisse des BARC Advanced - & Predictive Ana...
Data Science im Fachbereich - Ergebnisse des BARC Advanced - & Predictive Ana...Data Science im Fachbereich - Ergebnisse des BARC Advanced - & Predictive Ana...
Data Science im Fachbereich - Ergebnisse des BARC Advanced - & Predictive Ana...Cloudera, Inc.
 
Zukunftsmanagement im Mittelstand / Future management for German midsize comp...
Zukunftsmanagement im Mittelstand / Future management for German midsize comp...Zukunftsmanagement im Mittelstand / Future management for German midsize comp...
Zukunftsmanagement im Mittelstand / Future management for German midsize comp...Rakesh Kasturi
 
Computerworld: Mehr Kommunikation, bitte! by Stephan Adler SwissQ
Computerworld: Mehr Kommunikation, bitte! by Stephan Adler SwissQComputerworld: Mehr Kommunikation, bitte! by Stephan Adler SwissQ
Computerworld: Mehr Kommunikation, bitte! by Stephan Adler SwissQSwissQ Consulting AG
 
Konzept Communitys des Empfehlungsbund.de mit technischen Details zur Suche
Konzept Communitys des Empfehlungsbund.de mit technischen Details zur SucheKonzept Communitys des Empfehlungsbund.de mit technischen Details zur Suche
Konzept Communitys des Empfehlungsbund.de mit technischen Details zur Suchepludoni GmbH
 

Ähnlich wie Infografik: Praxisstudie Roadmapping (20)

Personalarbeit ist Chefsache - Abstimmung Internationale HR versus Unternehme...
Personalarbeit ist Chefsache - Abstimmung Internationale HR versus Unternehme...Personalarbeit ist Chefsache - Abstimmung Internationale HR versus Unternehme...
Personalarbeit ist Chefsache - Abstimmung Internationale HR versus Unternehme...
 
Testen produktbegleitender Dienstleistungen - Expertenbefragung
Testen produktbegleitender Dienstleistungen - ExpertenbefragungTesten produktbegleitender Dienstleistungen - Expertenbefragung
Testen produktbegleitender Dienstleistungen - Expertenbefragung
 
Aus Innovationen Werte schaffen | Accenture
Aus Innovationen Werte schaffen | AccentureAus Innovationen Werte schaffen | Accenture
Aus Innovationen Werte schaffen | Accenture
 
Verstehen Sie Ihre Kunden Meetup Köln 08.10.2018
Verstehen Sie Ihre Kunden Meetup Köln 08.10.2018Verstehen Sie Ihre Kunden Meetup Köln 08.10.2018
Verstehen Sie Ihre Kunden Meetup Köln 08.10.2018
 
Next Corporate Communication Studie 2012
Next Corporate Communication Studie 2012Next Corporate Communication Studie 2012
Next Corporate Communication Studie 2012
 
MAFO-Card Studie: Der Wert von Daten - Was passiert eigentlich mit Marktforsc...
MAFO-Card Studie: Der Wert von Daten - Was passiert eigentlich mit Marktforsc...MAFO-Card Studie: Der Wert von Daten - Was passiert eigentlich mit Marktforsc...
MAFO-Card Studie: Der Wert von Daten - Was passiert eigentlich mit Marktforsc...
 
Software Development 2014: Trends & Benchmarks in Agile, Requirements and Tes...
Software Development 2014: Trends & Benchmarks in Agile, Requirements and Tes...Software Development 2014: Trends & Benchmarks in Agile, Requirements and Tes...
Software Development 2014: Trends & Benchmarks in Agile, Requirements and Tes...
 
Gamification in projektorientierten Unternehmen - Infografik - David Spreitzer
Gamification in projektorientierten Unternehmen - Infografik - David SpreitzerGamification in projektorientierten Unternehmen - Infografik - David Spreitzer
Gamification in projektorientierten Unternehmen - Infografik - David Spreitzer
 
Social Media Monitoring: Eine Einführung in Analysemöglichkeiten, Einsatzbere...
Social Media Monitoring: Eine Einführung in Analysemöglichkeiten, Einsatzbere...Social Media Monitoring: Eine Einführung in Analysemöglichkeiten, Einsatzbere...
Social Media Monitoring: Eine Einführung in Analysemöglichkeiten, Einsatzbere...
 
Strategische Frühaufklärung in der Praxis
Strategische Frühaufklärung in der PraxisStrategische Frühaufklärung in der Praxis
Strategische Frühaufklärung in der Praxis
 
Netzwoche: Trends und Hürden im Requirements Engineering
Netzwoche: Trends und Hürden im Requirements EngineeringNetzwoche: Trends und Hürden im Requirements Engineering
Netzwoche: Trends und Hürden im Requirements Engineering
 
Netzwoche: Agil versus Wasserfall
Netzwoche: Agil versus WasserfallNetzwoche: Agil versus Wasserfall
Netzwoche: Agil versus Wasserfall
 
Pharma im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Pharma im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und StrukturenPharma im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Pharma im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
 
33. Community Training
33. Community Training33. Community Training
33. Community Training
 
European Communication Monitor 2014 - Zentrale Ergebnisse und Schlussfolgerungen
European Communication Monitor 2014 - Zentrale Ergebnisse und SchlussfolgerungenEuropean Communication Monitor 2014 - Zentrale Ergebnisse und Schlussfolgerungen
European Communication Monitor 2014 - Zentrale Ergebnisse und Schlussfolgerungen
 
Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013
Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013
Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013
 
Data Science im Fachbereich - Ergebnisse des BARC Advanced - & Predictive Ana...
Data Science im Fachbereich - Ergebnisse des BARC Advanced - & Predictive Ana...Data Science im Fachbereich - Ergebnisse des BARC Advanced - & Predictive Ana...
Data Science im Fachbereich - Ergebnisse des BARC Advanced - & Predictive Ana...
 
Zukunftsmanagement im Mittelstand / Future management for German midsize comp...
Zukunftsmanagement im Mittelstand / Future management for German midsize comp...Zukunftsmanagement im Mittelstand / Future management for German midsize comp...
Zukunftsmanagement im Mittelstand / Future management for German midsize comp...
 
Computerworld: Mehr Kommunikation, bitte! by Stephan Adler SwissQ
Computerworld: Mehr Kommunikation, bitte! by Stephan Adler SwissQComputerworld: Mehr Kommunikation, bitte! by Stephan Adler SwissQ
Computerworld: Mehr Kommunikation, bitte! by Stephan Adler SwissQ
 
Konzept Communitys des Empfehlungsbund.de mit technischen Details zur Suche
Konzept Communitys des Empfehlungsbund.de mit technischen Details zur SucheKonzept Communitys des Empfehlungsbund.de mit technischen Details zur Suche
Konzept Communitys des Empfehlungsbund.de mit technischen Details zur Suche
 

Infografik: Praxisstudie Roadmapping

  • 1. Herausforderungen und Empfehlungen Inhalte und Einsatzbereiche Organisatorische Einbindung Informations- quellen und Methoden In welchen Einsatzbereichen, mit welchen Inhalten und für welchen Zeithorizont kommen Roadmaps in Unternehmen zum Einsatz? Welche Unternehmensbereiche sind für die Konsolidierung verantwortlich und welche Prozesse sind definiert? Welche Informationsquellen werden genutzt und durch welche Methoden werden Roadmaps in den teilnehmenden Unternehmen ergänzt? Wo liegen die größten zukünftigen Herausforderungen und welche Methoden, Strukturen oder Prozesse sind als erfolgsversprechend weiterzuempfehlen? Welche Position haben die Teilnehmer im Unternehmen inne, aus welchen Branchen kommen die vertretenen Unternehmen und welche Größe haben diese? Einsatzbereiche (Mehrfachnennung, n=81) Inhalte (Mehrfachnennung, n=79) Definierte Prozesse (Mehrfachnennung, n=54) Produkte 79,7% 68,4% 57,0% 44,3% 38,0% 35,4% 35,4% 30,4% 27,8% 24,1% 5,1% Technologien Projekte strategische Optionen & Ziele Dienstleistungen Trends Prozesse Komponenten Märkte Kompetenzen Sonstiges Zeithorizont 5 - 10 Jahre (32,1%) < 5 Jahre (50,6%) keine Angabe (14,8%) > 10 Jahre (2,5%) PRAXISSTUDIE ROADMAPPING EINSATZ, HERAUSFORDERUNGEN UND ERFOLGSFAKTOREN VON ROADMAPS IM UNTERNEHMERISCHEN ALLTAG strategische Planung Technologieplanung F&E-Planung Produkt- & Dienstleistungsplanung Produktionsplanung Trendbeobachtung Marktbeobachtung Sonstiges 77,8% 66,7% 61,7% 55,6% 24,7% 24,7% 19,8% 6,2% 2. Aufbau von systematischen Prozessen zur Etablierung von Roadmaps als Leitlinie für die strategische Planung. 3. Verfügbarkeit von Ressourcen für den Aufbau, die Pflege und die kontinuierliche Aktualisierung von Roadmaps. 1. Schaffung eines ganzheitlichen Verständnisses über Unternehmensebenen, Abteilungen und Disziplinen hinweg. Verantwortliche Bereiche (Mehrfachnennung, n=73) Geschäftsführung (53,4%) Forschung & Entwicklung (47,9%) Produktmanagement (65,8%) Technologie- & Innovations- management (53,4%) Unternehmensentwicklung & strategische Planung (47,9%) Technologie- & Vorentwicklung (37,0%) Marketing (23,3%) Vertrieb (11,0%) Sonstige (9,6%) Aktualisierung (83,3%) Kommunikation (63,0%) Einfügen neuer Objekte (59,3%) Entfernen obsoleter Objekte (40,7%) Sonstige (3,7%) Teilnehmer der Studie Ausrüster (17,3%) Maschinen- & Anlagenbau (28,4%) Automobilindustrie (11,1%) IKT (4,9%) Sonstiges (11,1%) Dienstleistungen (2,5%) Verfahrenstechnik (1,2%) Konsumgüter (2,5%) keine Angabe (21,0%) Branchen Herausforderungen Empfehlungen Informationsquellen (Mehrfachnennung, n=69) 79,7% 78,3% 46,4% 39,1% 39,1% 30,4% 23,3% 20,3% 18,8% 14,5% 11,6% 8,7% 11,6% Marktanalysen Kunden Konkurrenten Forschungseinrichtungen/Hochschulen Gesetzgebung Nutzer Zulieferer externe Roadmaps Verbände Fachzeitschriften Beratungsunternehmen Medien Sonstiges Kontakt Methoden (Mehrfachnennung, n=60) Technologieradar (50,0%) Portfolios (43,3%) Kreativitätsmethoden (41,7%) Strategy Maps (40,0%) Balanced Scorecard (35,0%) Szenario-Analyse (33,3%) QFD/House of Quality (20,0%) Technologieatlas/ -map (13,3%) Reifegradmodelle (10,0%) Regressionsanalysen (8,3%) Delphi-Studien (3,3%) Sonstige (10,0%) Anzahl der Mitarbeiter ≥2000 (40,7%) 500-1999 (17,3%) 250-499 (7,4%) 50-249 (8,6%) 10-49 (2,5%) <10 (2,5%) keine Angabe (21%) Praxisstudie Roadmapping 1. Durchgängigkeit der Roadmap über Planungs- und Unternehmensebenen hinweg und entlang der Wertschöpfungskette. 2. Gemischt zentral-dezentrale Organisationsform mit zentraler Koordination und dezentraler thematischer Verant- wortlichkeit. 3. Einheitliche Vorgehensweise zur unternehmensindividuellen Einbindung von Mitarbeitern verschiedener Bereiche. Was beinhalten Roadmaps in Unternehmen und wo werden sie ein- gesetzt? Wie sind sie organisatorisch eingebunden? Welche Informa- tionsquellen nutzen Unternehmen und durch welche Methoden werden Roadmaps ergänzt? Mit welchen Herausforderungen sehen sich Unternehmen konfrontiert und welche Empfehlungen haben sie für den praktischen Einsatz von Roadmaps? Um neue Erkenntnis- se zu diesen Fragen zu gewinnen, hat das Fraunhofer IAO in Koope- ration mit TIM Consulting von Juli bis September 2015 eine Online- Befragung durchgeführt. Von 156 Antwortsets wurden 81 für die Aus- wertung berücksichtigt – darunter ausschließlich Unternehmen, die zum Zeitpunkt der Studie Roadmaps einsetzten. Dr. Sven Schimpf Fraunhofer IAO sven.schimpf@iao.fraunhofer.de | +49 711 970-2457 Prof. Dr. Thomas Abele TIM Consulting thomas.abele@tim-consulting.eu | +49 172 8052879 Weitere Informationen T.Abele & S.Schimpf (2016) Praxisstudie Roadmapping e-book: ISBN 978-3-00-052152-2 Broschüre: ISBN 978-3-00-052151-5