SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Immobilienreport 
2014 
Daten Deutschlands 
wichtigste Immobilienmärkte 
im Überblick 
Prognose Wo die Mieten 
2015 steigen
Editorial & Inhalt 2 
Liebe Leserinnen und Leser, 
die Frage, ob der deutsche Immobilienmarkt überhitzt 
ist, spaltet die Gemüter. Bundesbank und Finanzminister 
warnten bereits eindringlich vor einer drohenden Immo-bilienblase. 
Viele Brancheninsider sehen hingegen keine 
Anzeichen für eine ungesunde Entwicklung. 
Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo in der Mitte. 
Es ist richtig, dass in vielen Städten die Kaufpreise deut-lich 
stärker steigen als die Mieten (siehe Städte- 
Tabelle Bubble IMX, Seite 12 ff.). Andererseits lassen 
sich diese regionalen Überhitzungen nicht als aus-gemachte 
Immobilienblase (mit allen zugehörigen 
negativen Effekten) bezeichnen. Ich denke, dass 
wir bereits vielerorts Preisobergrenzen erreicht haben. 
Das zeigen auch unsere Preisprognosen. Dennoch 
wird es auch im kommenden Jahr Märkte geben, 
wo Preise und Mieten weiter anziehen. Etwa in Berlin, 
das im direkten Metropolenvergleich noch Nach-holpotenzial 
aufweist. 
Mit der neuen Ausgabe unseres Immobilien-reports 
zeigen wir eine aktuelle Momentaufnahme 
des Gesamtmarktes. Und geben einen Ausblick, 
wo die Mieten steigen werden. 
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen 
Ihr Michael Kiefer 
Chefanalyst ImmobilienScout24 
Mietpreisprognose 
2015 
➞ Seite 3 
Der Immobilienmarkt 
in Deutschland 
➞ Seite 5 
Metropole 
Berlin 
➞ Seite 16 
Metropole 
München 
➞ Seite 22 
Deutsche 
Großstädte 
➞ Seite 11 
Metropole 
Hamburg 
➞ Seite 19 
Quellen und 
Impressum 
➞ Seite 25 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Prognose 3 
Prognose: Wo die Mieten in 2015 
steigen werden 
Die Mietpreisbremse ist beschlossen. In angespannten 
Märkten darf beim Mieterwechsel die verlangte Miete 
maximal 10 Prozent über der ortüblichen Vergleichs-miete 
liegen. Doch welche Märkte sind angespannt? 
Ein Blick auf den Neuvermietungsmarkt zeigt, dass 
sich die Mieten deutscher Großstädte sehr unterschied-lich 
entwickeln. Teilweise steigen die Mieten massiv, 
teilweise stagnieren sie. 
So wurden Mieten in den letzten fünf Jahren vor allem 
in mittleren Großstädten wie z.B. Wolfsburg (plus 40 
Prozent) oder Ingolstadt (plus 28,9 Prozent) deutlich 
teurer. Daneben gibt es strukturschwache Regionen, 
in denen der durchschnittliche Mietpreisanstieg im 
selben Zeitraum deutlich unter dem Inflationsausgleich 
liegt, wie etwa in Wuppertal (plus 4 Prozent ) oder 
in Chemnitz (plus 5 Prozent). Dementsprechend reicht 
das aktuelle durchschnittliche Preisniveau in deutschen 
Großstädten bei der Neuvermietung von 5,17 Euro 
(pro Quadratmeter) in Bremerhaven bis zu 13 Euro 
(pro Quadratmeter) in München. 
An dieser Stelle stellt sich die Frage: Wie werden sich 
die Märkte in den kommenden Monaten entwickeln. 
Der aktuelle Immobilienreport von ImmobilienScout24 
gibt Antworten. 
Mietpreis 
in 2014 
Heilbronn 
Berlin Augsburg 
Heidelberg 
Hamburg 
Erlangen 
Köln 
Wiesbaden 
Bochum Remscheid 
Wuppertal 
Bottrop 
Bremerhaven 
–2 % –1 % 0 1 % 2 % 3 % 4 % 5 % 
8 €/m² 
6 €/m² 
4 €/m² 
Wo sind Preisobergrenzen erreicht? 
In einigen deutschen Städten pendeln sich derzeit durch-schnittliche 
Preisobergrenzen um die 9-Euro-Marke ein. 
Etwa in Hamburg (9,27 Euro pro Quadratmeter), wo 
für kommendes Jahr ein Wachstum von nur 1,5 Prozent 
erwartet wird. Auch in Wiesbaden (9,21 Euro pro 
Quadratmeter), Köln (8,72 Euro pro Quadratmeter), 
Heidelberg (9,51 Euro pro Quadratmeter) und Erlangen 
Braun-Dresden 
schweig 
Veränderung 
in 2015 
Die Grafik zeigt die aktuellen Mietpreise gegenüber 
den für 2015 prognostizierten Veränderungen. 
(8,86 Euro pro Quadratmeter) ist 2015 nur mit einem 
moderaten Mietpreiswachstum von deutlich unter zwei 
Prozent zu rechnen. Die teilweise hohen Preissteige-rungen 
der vergangenen Jahre werden sich somit nicht 
fortsetzen. Mögliche Ursachen sind weniger Haushalts-neugründungen 
und ein Rückgang des Wanderungs-überschusses 
aus den Südeuropäischen Krisenländern. 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Prognose 4 
Wo werden die Mieten am stärksten steigen? 
Die größten Mietpreissteigerungen sind in den Großstäd-ten 
zu erwarten, in denen das aktuelle Preisniveau noch 
vergleichsweise moderat ausfällt und die wirtschaftlichen 
Rahmenbedingungen als sehr positiv zu bewerten sind. 
Exemplarisches Beispiel ist die Bundeshauptstadt Berlin: 
Bei einem aktuellen durchschnittlichen Neuvermietungs-niveau 
von 7,70 Euro pro Quadratmeter ist im kommen-den 
Jahr mit einer Steigerung von 4,87 Prozent zu rechnen. 
Aber auch in Dresden (6,89 Euro pro Quadratmeter), 
Braunschweig (7,16 Euro pro Quadratmeter), Heilbronn 
(7,73 Euro pro Quadratmeter) und Augsburg (7,71 Euro 
pro Quadratmeter) liegen die prognostizierten Mietwachs-tumsraten 
für die kommenden 12 Monate bei über fünf 
Prozent. In den Städten führt insbesondere die positive 
wirtschaftliche Entwicklung zu Nachholeffekten auf den 
regionalen Wohnungsmärkten, die sich in Mietpreis-anstiegen 
niederschlagen. 
Wo stagnieren Mieten? 
In den vielen strukturschwachen Regionen pendeln sich 
die städtischen Mietpreise auf einem vergleichsweise 
geringen Niveau ein. Besonders betroffen sind Städte im 
und um das Ruhrgebiet, so z.B. in Wuppertal (6 Euro 
pro Quadratmeter), Bochum (6,38 Euro pro Quadratmeter), 
Remscheid (6,11 Euro pro Quadratmeter) oder Bottrop 
(5,78 Euro pro Quadratmeter). 
In allen Städten liegt das prognostizierte Wachstum bei 
deutlich unter einem Prozent, in Bottrop ist sogar mit 
einem leichten Rückgang des Mietpreisniveaus zu rechnen. 
Daneben sind auch einzelne Städte in den neuen Bundes-ländern 
mit einem stagnierenden Mietmarkt konfrontiert, 
etwa Chemnitz (5,05 Euro pro Quadratmeter) oder auch 
Cottbus (5,40 Euro pro Quadratmeter). Ursächlich für die 
preisdämpfende Wirkung sind vor allem die strukturellen 
Schwächen der Regionen, die sich unmittelbar auf 
die Immobilienmärkte auswirken. 
Veränderung 
2015 in % 
1,62 
1,57 
1,50 
1,40 
1,25 
Veränderung 
2015 in % 
Preisniveau 
2014 in €/m² 
8,72 
8,86 
9,27 
9,51 
9,21 
Preisniveau 
2014 in €/m² 
5,51 
5,37 
5,19 
5,12 
4,87 
Veränderung 
2015 in % 
7,16 
6,89 
7,73 
7,71 
7,70 
Preisniveau 
2014 in €/m² 
6,11 
6,38 
6,00 
5,17 
5,87 
Köln 
Erlangen 
Hamburg 
Heidelberg 
Wiesbaden 
Braunschweig 
Dresden 
Heilbronn 
Augsburg 
Berlin 
Remscheid 
Bochum 
Wuppertal 
Bremerhaven 
Bottrop 
0,68 
0,04 
0,00 
–0,31 
–1,20 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Deutschland 5 
Deutschland 
Preisentwicklung 
Mietwohnungen 
➞ Seite 6 
SCHLESWIG 
HOLSTEIN 
HAMBURG 
BREMEN 
NIEDERSACHSEN 
NORDRHEIN-WESTFALEN 
HESSEN 
BADEN-WÜRTTEMBERG 
RHEINLAND-PFALZ 
SAAR-LAND 
Preisentwicklung 
Einfamilienhäuser 
➞ Seite 8 
THÜRINGEN 
Vermarktungszeit 
von Mietwohnungen 
➞ Seite 10 
Preisentwicklung 
Eigentumswohnungen 
➞ Seite 7 
Erschwingleichkeit 
von Wohnraum 
➞ Seite 9 
MECKLENBURG-VORPOMMERN 
BERLIN 
BRANDENBURG 
SACHSEN-ANHALT 
SACHSEN 
BAYERN 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Deutschland 6 
+15,1 % 
Entwicklung der Angebotsmieten für Wohnungen (IMX) 
IMX-Preisindex 
Mietwohnungen 
2010 2011 2012 2013 
Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 
Die Karte zeigt die Preis-entwicklung 
für Mietwoh-nungen 
(Bestand, 80 m2, 
3 Zimmer, 30 Jahre alt) 
innerhalb der letzten 
fünf Jahre. 
Im bundesweiten Mittel sind die Angebotsmieten 
seit dem 2. Halbjahr 2009 um rund 15 Prozent 
gestiegen. Deutlichere Preissteigerungen gab es 
vor allem in den wirtschaftsstarken Großstädten 
und deren Speckgürteln. In wirtschaftlich 
schwachen Regionen stagnieren die Angebots-mieten 
weitestgehend. 
+35 
+30 
+25 
+20 
+17 
+13 
+10 
5 
Maximum 
+40,7 
Durchschnitt 
+15,1 
Minimum 
1,3 
Veränderung von 
Q2/2009 bis Q2/2014 
in Prozent 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Deutschland 7 
+25,4 % 
Entwicklung der Angebotspreise für Wohnungen (IMX) 
IMX-Preisindex 
Eigentumswohnungen 
2010 2011 2012 2013 
Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 
Die Karte zeigt die 
Preisentwicklung für 
Eigentumswohnungen 
(Bestand, 80 m2, 
3 Zimmer, 30 Jahre alt) 
innerhalb der letzten 
fünf Jahre. 
Eigentumswohnungen sind aufgrund der niedri-gen 
Zinsen stark nachgefragt. Allerdings ist der 
Markt zweigeteilt. Rund um die prosperierenden 
Großstädte sind die Angebotspreise regelrecht 
explodiert. In den strukturschwachen Regionen 
des Ruhrgebiets oder der Mitte Deutschlands 
sind die Preise teilweise sogar leicht gesunken. 
Maximum 
+64,6 
Durchschnitt 
+25,4 
Minimum 
–5,8 
keine 
Angabe 
+60 
+55 
+50 
+45 
+40 
+35 
+30 
+27 
+24 
+20 
+15 
+10 
+5 
0 
Veränderung von 
Q2/2009 bis Q2/2014 
in Prozent 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Deutschland 8 
+14,8 % 
Entwicklung der Angebotspreise für Wohnhäuser (IMX) 
IMX-Preisindex 
Einfamilienhaus 
2010 2011 2012 2013 
Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 
Die Karte zeigt die 
Preisentwicklung für 
Einfamilienhäuser 
innerhalb der letzten 
fünf Jahre. 
Wohnhäuser sind weniger wertstabil als Eigentums-wohnungen. 
Die größten Preissteigerungen gab 
es in Ferienregionen und rund um wirtschaftsstarke 
Großstädte. Dort sind die Angebotspreise für 
Häuser im Gebäudebestand überdurchschnittlich 
gestiegen. In vielen ländlich geprägten Regionen 
müssen Hausbesitzer Wertverluste hinnehmen. 
Maximum 
+56,7 
Durchschnitt 
+14,8 
Minimum 
–3,7 
keine 
Angabe 
+45 
+40 
+35 
+30 
+25 
+20 
+17 
+13 
+10 
+5 
0 
Veränderung von 
Q2/2009 bis Q2/2014 
in Prozent 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Deutschland 9 
Erschwinglichkeitsindex (EIMX) 
Der Erschwinglichkeitsindex zeigt, dass der Wohnkostenanteil (ohne Betriebs- und Nebenkosten) an der 
Kaufkraft – also gemessen an allen Einkünften, die einem Haushalt zur Verfügung stehen – vor allem 
in den Ballungszentren besonders hoch ist. Hier ist zwar die Kaufkraft der Einwohner deutlich höher als 
im ländlichen Raum, aber sie müssen auch wesentlich höhere Kosten für Miete oder den Erwerb von 
Wohneigentum veranschlagen. Auch in Universitäts- und Großstädten, die durch eine angespannte Wohn-ungsmarktlage 
gekennzeichnet sind, muss die Bevölkerung einen vergleichsweise großen Anteil ihrer 
Die Karte zeigt den 
Erschwinglichkeitsindex 
2013 
Kaufkraft für die Wohnkosten aufbringen. 
Maximum 
29,4 
Durchschnitt 
14,1 
Minimum 
7,4 
keine 
Angabe 
21 
19 
17 
15 
13 
11 
9 
Anteil der Immobilien-kosten 
an der Kaufkraft 
2013 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Deutschland 10 
Die Geschwindigkeit von Immobilientransaktionen ist ein Indiz für die Nachfragesituation vor Ort. Im Bundes-schnitt 
finden Mietwohnungen nach 20 Tagen auf ImmobilienScout24 einen neuen Mieter. Regional zeigt 
sich bei den Vermarktungszeiten jedoch eine große Spanne: von 91 Tagen im äußersten Nord-Osten bis zu 
6 Tagen in München und anderen Hot Spots. Hier wird deutlich, wie zweigeteilt der deutsche Mietmarkt ist. 
Auf der einen Seite ein deutlicher Nachfrageüberhang in den wirtschaftsstarken Städten und deren Umfeld. 
Auf der anderen Seite strukturschwache Regionen, oftmals ländlich geprägt, in denen es bis zu 3 Monaten 
dauern kann, neue Mieter zu finden. 
Die Karte zeigt die 
Vermarktungszeit von 
Mietwohnungen 
Nachfragedruck bei Mietwohnungen 
Maximum 
91 
Weiß: 
Median 
20 
Minimum 
6 
keine 
Angabe 
60 
55 
50 
45 
40 
35 
30 
25 
20 
15 
10 
… 
Median der Anzahl der 
aktiven Tage eines 
Mietangebots Q2/2014 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 11 
Immobilienmärkte in den Großstädten 
Etwa ein Drittel aller Deutschen lebt in Städten 
mit mehr als 100.000 Einwohnern. In ihnen lassen 
sich die Folgen des aktuellen Immobilienbooms 
am deutlichsten beobachten. Allerdings entwickeln 
sich auch die städtischen Märkte sehr heterogen. 
Zwischen Chemnitz und München liegen Welten. 
IMX-Preisindex 
Eigentumswohnungen 
Mietwohnungen 
2010 2011 2012 2013 
Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 
Kiel 
SCHLESWIG-HOLSTEIN 
Bremerhaven 
➞ 12 
HAMBURG 
➞ 14 
NIEDERSACHSEN 
➞ 12 
Wolfsburg 
Lübeck 
Hannover 
Braunschweig 
BUNDESLAND 
➞ SEITE 
Schwerin 
Rostock 
+32,6 % 
+16,4 % 
MECKLENBURG-VORPOMMERN 
Magdeburg 
BERLIN 
➞ 14 
➞ 12 
Potsdam 
BRANDENBURG 
➞ 12 
Cottbus 
BREMEN 
➞ 14 
SACHSEN-ANHALT 
➞ 12 
Münster 
NORDRHEIN-WESTFALEN 
Oldenburg 
Osnabrück 
Hamm 
Dortmund 
Hagen 
➞ 13 
Bielefeld 
Paderborn Göttingen 
Kassel 
HESSEN 
➞ 14 
Erfurt 
THÜRINGEN 
➞ 14 
Leipzig 
SACHSEN 
➞ 14 
Halle an 
der Saale 
Erlangen 
Jena 
Nürnberg 
BAYERN 
➞ 15 
Bergisch Gladbach 
Wiesbaden 
Mainz 
Frankfurt am Main 
Offenbach am Main 
Darmstadt 
Mannheim 
Heidelberg 
Karlsruhe Heilbronn 
Ludwigshafen 
am Rhein 
Pforzheim Stuttgart 
Reutlingen 
BADEN-WÜRTTEMBERG 
➞ 15 
3 
4 
7 
5 1 
10 
2 
8 9 
6 
11 
12 
14 
15 
17 
16 
18 
13 
Aachen 
Bonn 
Köln 
Koblenz 
RHEINLAND-PFALZ 
➞ 14 
Trier 
Saarbrücken 
SAARLAND 
➞ 14 
Freiburg (Breisgau) 
Ulm 
Fürth 
Würzburg 
Augsburg 
Chemnitz 
Regensburg 
Ingolstadt 
München 
Dresden 
1 
2 
3 
4 
5 
6 
7 
8 
9 
10 
11 
12 
13 
14 
15 
16 
17 
18 
Bottropp 
Gelsenkirchen 
Recklinghausen 
Herne 
Oberhausen 
Essen 
Bochum 
Moers 
Duisburg 
Mühlheim (Ruhr) 
Krefeld 
Düsseldorf 
Mönchengladbach 
Neuss 
Wuppertal 
Solingen 
Remscheid 
Leverkusen 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 12 
„IMX Bubble“ zeigt die Differenz der 
Preissteigerung von Eigentumswohnungen 
und Mietwohnungen. Ein sehr hoher Wert 
kann Hinweis auf einen überhitzen Markt 
sein. Denn der Kauf einer Immobilie wird 
häufig durch eine Vermietung refinanziert. 
Kaufpreise sind … 
stärker 
geringer 
… gestiegen, als 
die Mietpreise. 
Mietwohnungen Eigentumswohnungen 
Die Daten der Großstädte 
Tendenz im Vergleich zum 
Durchschnitt aller Großstädte 
Einwohner 
EIMX 
Wohnkosten 
Preis 
pro m2 
IMX 
5 Jahre 
Prognose 
1 Jahr 
IMX 
Bubble 
Preis 
pro m2 
IMX 
5 Jahre 
Prognose 
1 Jahr 
höher 
±2 % 
niedriger 
Schleswig-Holstein 
Kiel 244.512 18,9 % 6,70 € +14,6 % +3,3 % +26,2 1.821 € +40,8 % +4,4 % 
Lübeck 211.362 16,7 % 6,80 € +11,7 % +1,3 % +16,4 1.562 € +28,2 % +0,0 % 
Mecklenburg-Vorpommern 
Rostock 205.232 18,8 % 6,20 € +12,2 % +1,6 % +24,2 1.858 € +36,4 % +4,9 % 
Schwerin 95.258 14,3 % 5,35 € +8,8 % +1,5 % +4,9 1.255 € +13,7 % –0,7 % 
Niedersachsen 
Braunschweig 252.504 15,9 % 7,16 € +24,8 % +5,5 % +23,2 1.586 € +48,0 % +3,9 % 
Göttingen 121.961 13,7 % 7,17 € +27,7 % +3,2 % +22,9 1.699 € +50,6 % +3,4 % 
Hannover 530.086 17,0 % 7,21 € +18,5 % +2,6 % +22,4 1.721 € +40,9 % +3,9 % 
Oldenburg 163.437 16,8 % 6,64 € +20,4 % +2,4 % +29,9 1.642 € +50,2 % +0,0 % 
Osnabrück 166.145 15,2 % 6,76 € +18,0 % +2,0 % +16,0 1.473 € +34,0 % +0,0 % 
Wolfsburg 123.428 15,1 % 8,20 € +40,7 % +2,7 % +12,4 1.750 € +53,1 % +2,6 % 
Sachsen-Anhalt 
Halle (Saale) 234.615 14,8 % 5,38 € +10,1 % +1,5 % +11,6 1.040 € +21,8 % –0,1 % 
Magdeburg 233.313 14,7 % 5,60 € +11,1 % +1,3 % +6,8 959 € +17,9 % +2,0 % 
Brandenburg 
Cottbus 102.105 14,4 % 5,40 € +12,1 % +0,7 % +10,5 1.181 € +22,6 % +0,1 % 
Potsdam 160.735 19,2 % 7,64 € +15,3 % +2,2 % +16,8 2.031 € +32,1 % +2,7 % 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 13 
Mietwohnungen Eigentumswohnungen 
Einwohner 
EIMX 
Wohnkosten 
Preis 
pro m2 
IMX 
5 Jahre 
Prognose 
1 Jahr 
IMX 
Bubble 
Preis 
pro m2 
IMX 
5 Jahre 
Prognose 
1 Jahr 
Nordrhein-Westfalen 
Aachen 261.759 18,8 % 7,54 € +19,3 % +3,0 % +19,7 1.850 € +39,0 % +4,2 % 
Bergisch Gladbach 105.907 10,7 % 7,37 € +10,4 % +1,4 % +5,3 1.578 € +15,7 % +3,5 % 
Bielefeld 324.444 13,7 % 6,11 € +10,1 % +1,6 % +12,1 1.362 € +22,2 % +2,0 % 
Bochum 373.491 14,8 % 6,38 € +8,6 % +0,0 % –1,9 1.328 € +6,7 % +0,1 % 
Bonn 330.245 17,2 % 8,19 € +13,8 % +1,4 % +18,3 2.192 € +32,1 % +4,2 % 
Bottrop 115.762 13,2 % 5,87 € +6,1 % –1,2 % –2,6 1.293 € +3,5 % +0,0 % 
Dortmund 581.679 14,7 % 6,27 € +11,9 % +1,8 % +0,8 1.283 € +12,8 % +0,0 % 
Duisburg 487.352 14,1 % 5,73 € +7,9 % +1,8 % –3,0 1.169 € +4,9 % +0,0 % 
Düsseldorf 596.415 18,2 % 8,96 € +15,5 % +2,1 % +28,7 2.443 € +44,3 % +5,8 % 
Essen 574.454 14,0 % 6,31 € +6,5 % +1,1 % +2,6 1.377 € +9,0 % +0,0 % 
Gelsenkirchen 256.198 13,6 % 5,42 € +5,3 % +1,0 % –4,9 1.029 € +0,4 % +1,2 % 
Hagen 186.316 12,4 % 5,55 € +4,3 % +0,8 % +8,4 1.232 € +12,7 % +0,5 % 
Hamm 182.022 12,1 % 5,51 € +8,3 % +1,1 % +10,8 1.162 € +19,0 % +0,0 % 
Herne 163.924 13,8 % 5,52 € +7,6 % +1,2 % –6,3 1.126 € +1,3 % –0,0 % 
Köln 1.027.090 18,6 % 8,72 € +14,5 % +1,6 % +22,9 2.279 € +37,4 % +3,7 % 
Krefeld 234.539 13,2 % 6,26 € +9,3 % +1,4 % –0,6 1.330 € +8,7 % +0,0 % 
Leverkusen 161.695 14,3 % 6,88 € +9,9 % +1,8 % +3,3 1.636 € +13,1 % +1,3 % 
Moers 104.755 11,0 % 5,92 € +8,1 % +1,2 % +7,0 1.349 € +15,1 % +0,0 % 
Mönchengladbach 257.434 12,6 % 5,94 € +6,9 % +1,2 % +4,4 1.227 € +11,4 % +1,0 % 
Mülheim an der Ruhr 166.964 12,9 % 6,76 € +9,3 % +1,3 % +5,4 1.447 € +14,8 % +0,0 % 
Münster 294.928 18,3 % 7,95 € +18,9 % +2,2 % +21,2 2.139 € +40,2 % +4,0 % 
Neuss 152.388 12,0 % 7,22 € +12,2 % +1,4 % +13,7 1.695 € +25,9 % +1,6 % 
Oberhausen 212.293 13,1 % 5,81 € +4,7 % +1,4 % –2,0 1.209 € +2,7 % –0,6 % 
Paderborn 147.997 11,1 % 6,14 € +17,6 % +2,1 % +15,5 1.452 € +33,1 % –0,5 % 
Recklinghausen 117.378 12,0 % 5,63 € +5,8 % +0,8 % +1,8 1.249 € +7,6 % +0,4 % 
Remscheid 108.783 11,7 % 6,11 € +4,7 % +0,7 % –1,8 1.253 € +2,9 % –0,0 % 
Solingen 159.888 12,9 % 6,26 € +6,3 % +0,9 % +5,2 1.418 € +11,5 % +0,0 % 
Wuppertal 349.777 12,5 % 6,00 € +4,0 % +0,0 % +1,0 1.180 € +5,0 % +0,1 % 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 14 
Mietwohnungen Eigentumswohnungen 
Einwohner 
EIMX 
Wohnkosten 
Preis 
pro m2 
IMX 
5 Jahre 
Prognose 
1 Jahr 
IMX 
Bubble 
Preis 
pro m2 
IMX 
5 Jahre 
Prognose 
1 Jahr 
Hessen 
Darmstadt 151.141 19,0 % 8,80 € +10,3 % +1,0 % +12,2 2.306 € +22,5 % +2,4 % 
Frankfurt am Main 702.792 22,1 % 10,39 € +16,3 % +2,2 % +19,8 2.773 € +36,0 % +5,3 % 
Kassel 197.568 17,6 % 6,72 € +28,8 % +3,9 % +18,8 1.574 € +47,6 % +0,0 % 
Offenbach am Main 124.848 18,3 % 8,01 € +16,9 % +2,0 % +17,2 1.914 € +34,0 % +4,6 % 
Wiesbaden 280.554 19,1 % 9,21 € +14,2 % +1,3 % +16,1 2.309 € +30,3 % +5,0 % 
Thüringen 
Erfurt 207.873 16,5 % 6,54 € +18,5 % +1,6 % +15,7 1.450 € +34,3 % +3,4 % 
Jena 105.954 21,0 % 7,86 € +21,7 % +1,2 % +8,9 1.891 € +30,6 % –0,0 % 
Sachsen 
Chemnitz 243.865 13,6 % 5,05 € +5,1 % +0,7 % –6,7 872 € –1,6 % –0,5 % 
Dresden 536.845 17,9 % 6,89 € +22,6 % +5,4 % +8,7 1.611 € +31,3 % +0,0 % 
Leipzig 542.505 16,0 % 5,67 € +13,1 % +2,6 % +2,9 1.097 € +16,0 % +1,3 % 
Rheinland-Pfalz & Saarland 
Koblenz 108.555 15,7 % 6,74 € +16,0 % +2,3 % +10,2 1.655 € +26,2 % +0,0 % 
Ludwigshafen/Rhein 166.959 15,3 % 6,87 € +15,0 % +2,8 % +5,4 1.454 € +20,5 % +2,6 % 
Mainz 202.713 19,7 % 9,09 € +14,0 % +1,5 % +21,0 2.322 € +35,1 % +3,2 % 
Trier 105.887 21,4 % 7,61 € +13,4 % +2,1 % +15,6 1.880 € +29,0 % +0,0 % 
Saarbrücken 176.455 12,9 % 6,19 € +14,1 % +1,5 % +6,5 1.259 € +20,6 % +0,0 % 
Die Stadtstaaten 
Berlin 3.551.937 20,7 % 7,70 € +30,8 % +4,9 % +19,0 2.067 € +54,5 % +4,7 % 
Hamburg 1.816.724 21,3 % 9,27 € +16,6 % +1,5 % +31,5 2.818 € +47,6 % +4,0 % 
Bremen 550.148 15,0 % 6,52 € +17,6 % +1,9 % +10,7 1.341 € +28,3 % +2,9 % 
Bremerhaven 113.155 13,8 % 5,17 € +6,0 % –0,3 % +12,6 1.044 € +18,6 % +0,0 % 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 15 
Mietwohnungen Eigentumswohnungen 
Einwohner 
EIMX 
Wohnkosten 
Preis 
pro m2 
IMX 
5 Jahre 
Prognose 
1 Jahr 
IMX 
Bubble 
Preis 
pro m2 
IMX 
5 Jahre 
Prognose 
1 Jahr 
Baden-Württemberg 
Freiburg im Breisgau 232.845 29,4 % 9,91 € +18,7 % +2,6 % +31,8 3.060 € +50,5 % +2,8 % 
Heidelberg 151.539 23,0 % 9,51 € +9,4 % +1,4 % +14,7 2.512 € +24,1 % +0,1 % 
Heilbronn 125.090 14,5 % 7,73 € +21,6 % +5,2 % +7,8 1.688 € +29,4 % +4,8 % 
Karlsruhe 301.397 20,4 % 8,67 € +17,8 % +1,1 % +16,3 2.261 € +34,2 % +3,7 % 
Mannheim 318.005 20,3 % 8,09 € +15,9 % +1,9 % +15,4 1.841 € +31,2 % +2,9 % 
Pforzheim 121.901 14,5 % 6,55 € +10,9 % +1,2 % +6,9 1.517 € +17,7 % –0,0 % 
Reutlingen 113.318 14,3 % 7,91 € +14,8 % +1,5 % +7,9 1.937 € +22,7 % +6,2 % 
Stuttgart 620.112 20,5 % 10,01 € +18,0 % +2,4 % +21,7 2.758 € +39,8 % +7,6 % 
Ulm 125.058 18,0 % 8,16 € +17,1 % +1,5 % +16,1 2.168 € +33,2 % +4,1 % 
Bayern 
Augsburg 270.497 17,7 % 7,71 € +22,7 % +5,1 % +25,4 1.985 € +48,2 % +4,7 % 
Erlangen 107.396 18,4 % 8,86 € +18,7 % +1,6 % +42,5 2.705 € +61,2 % +4,9 % 
Fürth 118.027 15,9 % 7,76 € +27,6 % +3,7 % +26,9 1.877 € +54,5 % +4,4 % 
Ingolstadt 128.510 18,5 % 8,77 € +28,9 % +3,4 % +35,6 2.603 € +64,6 % +5,3 % 
München 1.401.781 25,8 % 13,01 € +16,3 % +3,5 % +40,7 4.287 € +54,2 % +4,3 % 
Nürnberg 515.306 17,8 % 7,89 € +21,1 % +3,7 % +32,6 2.100 € +53,8 % +4,9 % 
Regensburg 138.445 22,5 % 8,35 € +20,2 % +2,6 % +39,9 2.827 € +60,1 % +6,7 % 
Würzburg 133.888 21,9 % 8,13 € +24,2 % +2,5 % +23,2 2.178 € +47,4 % +4,8 % 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 16 
Frohnau 
Hermsdorf 
Tegel 
Heiligensee 
1 
2 
3 
Blanken-felde 
Lübars Buch-holz 
Rosenthal 
4 
Buch 
Blanken-burg 
5 
Warten-berg 
6 8 
7 
Alt-Hohen-schönhausen 
Charlottenburg 
9 
Wittenau 
Reinickendorf 
Wilmers-dorf 
10 
Karow 
Weißensee 
Prenzlauer 
Berg 
Friedrichs-hain 
11 
Lichten-berg 
12 
Marzahn 
Karlshorst 
15 
Frie-drichs-felde 
13 14 
Wedding 
Pankow 
Hellersdorf 
Kauls-dorf 
Mahls-dorf 
1 
2 
3 
4 
5 
6 
7 
8 
9 
10 
11 
12 
13 
14 
15 
Konradshöhe 
Haselhorst 
Siemensstadt 
Niederschönhausen 
Heinersdorf 
Malchow 
Neu-Hohenschönhausen 
Falkenberg 
Schmargendorf 
Friedenau 
Treptow 
Plänterwald 
Baumschulenweg 
Niederschöneweide 
Oberschöneweide 
Friedrichs-hagen 
Rahnsdorf 
Müggelheim 
Köpenick 
Grünau 
Tier-garten 
Berlin 
Spandau 
Grunewald 
Bies-dorf 
Staaken 
Gatow 
Kladow 
Wannsee 
Dahlem 
Zehlendorf 
Schöne-berg 
Steglitz 
Lichterfelde 
Lankwitz 
Mitte 
Kreuzberg 
Tempelhof 
Marien-dorf 
Nikolas-see 
Neukölln 
Britz 
Buckow 
Marien-felde 
Lichten-rade 
Johannis-thal 
Rudow 
Adlers-hof 
Alt-glienicke 
Bohnsdorf 
Schmöckwitz 
Preisentwicklung 
Mietwohnungen 
➞ Seite 17 
Preisentwicklung 
Eigentumswohnungen 
➞ Seite 18 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 17 
Berlin Mietpreise 
Der Berliner Mietmarkt ist hoch dynamisch. 
IMX-Preisindex 
Vor allem in den Bezirken innerhalb des 
Mietwohnungen 
+30,8 % 
S-Bahnrings steigen die Neuvermietungspreise. 
Spitzenreiter ist der Bezirk Neukölln. Dort sind 
die Angebotspreise in den letzten 5 Jahren 
um über 54 Prozent gestiegen. 
2010 2011 2012 2013 
Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 
Veränderung 
Q2/2009 bis Q2/2014 
+45 
+40 
+33 
+29 
+25 
+20 
Maximum 
+54,1% 
Durchschnitt 
+30,8% 
Minimum 
+11,7% 
+15 
Maximum 
11,00 €/m2 
Durchschnitt 
7,70 €/m2 
Minimum 
5,25 €/m2 
Preise 
Q2/2014 
10,50 
10,00 
9,50 
9,00 
8,50 
8,00 
7,50 
7,00 
6,50 
6,00 
5,50 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 18 
Berlin Kaufpreise 
+54,5 % 
Die Kaufpreise steigen in Berlin deutlich stärker 
IMX-Preisindex 
als die Mietpreise. Hier zeigt sich ein ähnliches 
Eigentumswohnungen 
Bild wie im Mietmarkt: Eigentumswohnungen 
werden in den zentralen Quartieren immer teurer. 
Auch bei den Eigentumswohnungen gab es die 
größten Preissteigerungen in Neukölln. 
2010 2011 2012 2013 
Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 
Veränderung 
Q2/2009 bis Q2/2014 
Maximum 
+87,5% 
Durchschnitt 
+54,5% 
Minimum 
+16,0% 
keine 
Angabe 
+80 
+75 
+70 
+65 
+60 
+53 
+57 
+50 
+45 
+40 
+35 
+30 
+25 
+20 
Preise 
Q2/2014 
Maximum 
3.410 €/m2 
Durchschnitt 
2.067 €/m2 
Minimum 
1.147 €/m2 
keine 
Angabe 
3.200 
3.000 
2.800 
2.600 
2.400 
2.200 
2.000 
1.800 
1.600 
1.400 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 19 
1 
2 
3 
4 
5 
6 
7 
8 
9 
10 
11 
12 
13 
14 
15 
16 
17 
18 
19 
20 
21 
22 
23 
24 
25 
26 
27 
28 
29 
30 
31 
32 
33 
34 
35 
36 
Wellingsbüttel 
Groß Borstel 
Alsterdorf 
Steilshoop 
Barmbeck-Nord 
Farmsen-Berne 
Iserbrook 
Groß Flottbeck 
Altona-Nord 
Elmsbüttel 
Hoheluft-West 
Hoheluft-Ost 
Eppendorf 
Harvestehude 
Uhlenhorst 
Barmbek-Süd 
Dulsberg 
Wandsbek 
Tonndorf 
Cranz 
Ottensen 
Altona-Altstadt 
Sternschanze 
St. Pauli 
Neustadt 
Rotherbaum 
Hamburg-Altstadt 
St. Georg 
Hohenfelde 
Hammerbrook 
HafenCity 
Borgfelde 
Eilbek 
Hamm-Nord 
Merienthal 
Hamm-Mitte 
Hamburg 
Rissen Süll-dorf 
Blankenese 
Os-dorf 
Nien-stedten 
7 
Lurup 
Finkenwerder 
20 
Neuenfelde 
Francop 
Langen-horn 
Niendorf Fuhlsbüttel 
Schnel-sen 
gen 
21 
Eidelstedt 
Bahren-feld 
Walters-dorf 
Altenwerder 
Moorburg 
13 
Lok-Stellin- 
stedt 
12 
11 
10 
22 
26 
23 
Winter-hude 
24 25 27 
Stein-werder 
9 
Heimfeld 
Eißendorf 
2 3 
Hum-mels-büttel 
Ohlsdorf 
5 
15 33 
14 
31 
28 
Kleiner 
Grasbrook 
Wilhelmsburg 
16 
29 
32 
30 37 
Veddel 
Neuland 
Marmsdorf 
8 
Oth-marschen 
1 
4 
Wohldorf- 
Ohl-stedt 
Sasel Volksdorf 
6 
Duven-stedt 
Bram-feld 
Berg-stedt 
18 19 
35 
Jenfeld 
Horn 
Billstedt 
Bill-brook 
Bill-werder 
Loh-brügge 
Bergedorf 
Curslack 
Alten-gamme 
Neuen-gamme 
Rahlstedt 
Allermölle 
Reitbrook 
Kirchwerder 
39 
34 
36 
41 40 
Ochsen-werder 
17 
38 
42 
46 
43 
44 45 
47 
Neugraben- 
Fischbeck Haus-bruch 
37 
38 
39 
40 
41 
42 
43 
44 
45 
46 
47 
Hamm-Süd 
Rothenburgsort 
Moorfled 
Tatenberg 
Spadenland 
Harburg 
Wilstorf 
Langenbek 
Rönneburg 
Gut Moor 
Sinstorf 
Preisentwicklung 
Mietwohnungen 
➞ Seite 20 
Preisentwicklung 
Eigentumswohnungen 
➞ Seite 21 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 20 
Hamburg Mietpreise 
Die teuersten Mieten in Hamburg zahlt man 
nördlich der Alster. Die günstigen Bezirke liegen 
im Süden der Stadt. Die stärksten Mietpreis-steigerungen 
gab es in den zentralen Lagen 
südlich der Alster. Aber auch in den Bezirken 
südlich der Hafen City steigen die Mieten. 
IMX-Preisindex 
Mietwohnungen 
2010 2011 2012 2013 
Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 
Veränderung 
Q2/2009 bis Q2/2014 
Maximum 
+39,5% 
Durchschnitt 
16,6% 
Minimum 
+3,0% 
keine 
Angabe 
+30 
+25 
+20 
+15 
+10 
+5 
Maximum 
14,63 €/m2 
Durchschnitt 
9,27 €/m2 
Minimum 
6,41 €/m2 
keine 
Angabe 
Preise 
Q2/2014 
13,50 
12,50 
11,50 
10,50 
9,50 
8,50 
7,50 
+16,6 % 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 21 
Hamburg Kaufpreise 
Die Kaufpreise in Hamburg steigen im Vergleich 
zu den Mietpreisen deutlich stärker. Das Preis-niveau 
verläuft ähnlich wie bei den Mieten: 
Die teuersten Viertel konzentrieren sich in 
der nördlichen Innenstadt. Südlich der Alster 
liegen die preiswerteren Quartiere. 
IMX-Preisindex 
Eigentumswohnungen 
2010 2011 2012 2013 
Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 
Veränderung 
Q2/2009 bis Q2/2014 
Maximum 
+77,2 % 
Durchschnitt 
+47,6 % 
Minimum 
+16,8 % 
keine 
Angabe 
+70 
+65 
+60 
+55 
+50 
+45 
+40 
+35 
+30 
+25 
+20 
Preise 
Q2/2014 
Maximum 
5.613 €/m2 
Durchschnitt 
2.818 €/m2 
Minimum 
1.381 €/m2 
keine 
Angabe 
5.000 
4.500 
4.000 
3.500 
3.000 
2.500 
2.000 
1.500 
+47,6 % 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 22 
1 
2 
3 
4 
5 
Schwanthalerhöhe 
Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt 
Fürstenried 
Thalkirchen 
Harlaching 
Feldmoching 
München 
Allach 
Untermenzing 
Langwied 
Obermenzing 
Aubing 
Lochhausen 
Pasing 
Moosach 
Nym- Neuhausen 
phen-burg 
Laim 
Hadern 
Sendling- 
Westpark 
3 
Hasen-bergl 
Am 
Hart 
Milbertshofen 
Schwabing- 
West 
Maxvorstadt 
2 
Sendling 
4 
Alt-1 
stadt 
Au 
Freimann 
Schwabing 
Le-hel 
Ober-sendling 
Forsten- 5 
ried 
Solln 
Bogenhausen 
Haid-hausen 
Berg am Laim 
Ramers-dorf 
Ober-giesing 
Perlach 
Trudering 
Riem 
Unter-giesing 
Preisentwicklung 
Mietwohnungen 
➞ Seite 23 
Preisentwicklung 
Eigentumswohnungen 
➞ Seite 24 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 23 
München Mietpreise 
München ist der teuerste Markt für Mieter in 
Deutschland. Der Nachfrageüberhang ist inzwi-schen 
so groß, dass auch in den Randlagen Miet-preise 
jenseits der 10-Euro Grenze verlangt werden. 
Trotz des bereits hohen Preisniveaus weist die 
Landeshauptstadt eine starke Marktdynamik auf. 
+16,3 % 
IMX-Preisindex 
Mietwohnungen 
2010 2011 2012 2013 
Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 
Veränderung 
Q2/2009 bis Q2/2014 
Maximum 
+27,0% 
Durchschnitt 
+16,3% 
Minimum 
+13,0% 
+25 
+20 
+15 
Maximum 
16,76 €/m2 
Durchschnitt 
13,01 €/m2 
Minimum 
10,53 €/m2 
Preise 
Q2/2014 
16,50 
15,50 
14,50 
13,50 
12,50 
11,50 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Großstädte 24 
München Kaufpreise 
Die Kaufpreise für Immobilien erreichen in Mün-chen 
Dimensionen, die man in Deutschland 
kein zweites Mal findet. Ein Ende der Preisstei-gerungen 
ist derzeit nicht abzusehen. Das zeigt, 
dass es in München auch bei Eigentumswohnun-gen 
einen extremen Nachfrageüberhang gibt. 
+54,2 % 
IMX-Preisindex 
Eigentumswohnungen 
2010 2011 2012 2013 
Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 
Veränderung 
Q2/2009 bis Q2/2014 
+80 
+75 
+70 
+65 
+60 
+56 
+52 
+45 
Maximum 
+89,6% 
Durchschnitt 
+54,2% 
Minimum 
+35,8% 
Preise 
Q2/2014 
Maximum 
6.895 €/m2 
Durchschnitt 
4.287 €/m2 
Minimum 
3.025 €/m2 
6.500 
6.000 
5.500 
5.000 
4.500 
4.000 
3.500 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
Quellen & Impressum 25 
Quellen 
Aktueller IMX-Preisindex 
➞ www.immobilienscout24.de/ 
de/immobilienbewertung/ 
immobilienindex/index.jsp 
Miet- und Kaufpreise prüfen 
➞ www.immobilienscout24.de/ 
de/immobilienbewertung/ 
mietpreise-kaufpreise-rechner.jsp 
Der MarktNavigator Profi 
➞ www.immobilienscout24.de/anbie-ten/ 
gewerbliche-anbieter/via/image-akquise/ 
marktnavigator-profi.html 
Impressum 
Herausgeber, Daten, 
Analyse und Text 
Immobilienpreise 
➞ www.immobilienscout24.de/ 
immobilienbewertung/ 
immobilienpreise.htm 
Online-Wertermittlung 
➞ www.immobilienscout24.de/ 
de/immobilienbewertung/ 
online-bewertung.jsp 
Lernvideo zum MarktNavigator 
➞ www.immobilienscout24.de/ 
anbieten/gewerbliche-anbieter/tipps/ 
lernvideos/marktnavigator-profi.html 
Gestaltung 
und Produktion 
Immobilien Scout GmbH 
Andreasstraße 10 
10243 Berlin 
➞ www.immobilienscout24.de 
Chefredaktion (v.i.S.d.P.) 
Marcus Drost und Jan Hebecker 
Pressekontakt 
➞ presse@immobilienscout24.de 
Preisangaben 
Alle ermittelten Preise in dieser 
Publikation betreffen Bestands-objekte. 
Golden Section Graphics GmbH 
Linienstraße 65a 
10119 Berlin 
➞ www.golden-section-graphics.com 
ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Büromarkt München Update 3. Quartal 2011
Büromarkt München Update 3. Quartal 2011Büromarkt München Update 3. Quartal 2011
Büromarkt München Update 3. Quartal 2011
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 1. Quartal 2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 1. Quartal 2014DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 1. Quartal 2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 1. Quartal 2014
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Hotelmarkt Deutschland: München weiter auf Wachstumskurs
Hotelmarkt Deutschland: München weiter auf WachstumskursHotelmarkt Deutschland: München weiter auf Wachstumskurs
Hotelmarkt Deutschland: München weiter auf Wachstumskurs
EY
 
Investmentmarktbericht 2014 GPP
Investmentmarktbericht 2014 GPPInvestmentmarktbericht 2014 GPP
Investmentmarktbericht 2014 GPP
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Zwischen Demografie und Digitalisierung – Der Investitionsstandort D vor stru...
Zwischen Demografie und Digitalisierung – Der Investitionsstandort D vor stru...Zwischen Demografie und Digitalisierung – Der Investitionsstandort D vor stru...
Zwischen Demografie und Digitalisierung – Der Investitionsstandort D vor stru...
I W
 
INDUSTRIE- UND LOGISTIKIMMOBILIEN REGION STUTTGART; Stand 2012
INDUSTRIE- UND LOGISTIKIMMOBILIEN REGION STUTTGART; Stand 2012INDUSTRIE- UND LOGISTIKIMMOBILIEN REGION STUTTGART; Stand 2012
INDUSTRIE- UND LOGISTIKIMMOBILIEN REGION STUTTGART; Stand 2012
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Hotelmarkt Deutschland: Frankfurt wächst weiter
Hotelmarkt Deutschland: Frankfurt wächst weiter Hotelmarkt Deutschland: Frankfurt wächst weiter
Hotelmarkt Deutschland: Frankfurt wächst weiter
EY
 
Immobilienindex IMX Dezember 2014
Immobilienindex IMX Dezember 2014Immobilienindex IMX Dezember 2014
Immobilienindex IMX Dezember 2014ImmobilienScout24
 
Immobilienpreise in Köln und der Region - KSK-Marktbericht 2014
Immobilienpreise in Köln und der Region - KSK-Marktbericht 2014Immobilienpreise in Köln und der Region - KSK-Marktbericht 2014
Immobilienpreise in Köln und der Region - KSK-Marktbericht 2014
Stadtanzeiger
 
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Immobilienindex IMX Januar 2015
Immobilienindex IMX Januar 2015Immobilienindex IMX Januar 2015
Immobilienindex IMX Januar 2015ImmobilienScout24
 
Infographik: EY Hotel Landscape
Infographik: EY Hotel LandscapeInfographik: EY Hotel Landscape
Infographik: EY Hotel Landscape
EY
 
Reale Nachfrage oder bloße Spekulation – Ist der deutsche Wohnimmobilienmarkt...
Reale Nachfrage oder bloße Spekulation – Ist der deutsche Wohnimmobilienmarkt...Reale Nachfrage oder bloße Spekulation – Ist der deutsche Wohnimmobilienmarkt...
Reale Nachfrage oder bloße Spekulation – Ist der deutsche Wohnimmobilienmarkt...
I W
 
Büromarkt München Update 3. Quartal 2012
Büromarkt München Update 3. Quartal 2012Büromarkt München Update 3. Quartal 2012
Büromarkt München Update 3. Quartal 2012
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Büromarktbericht München Update 1.Halbjahr 2013
Büromarktbericht München Update 1.Halbjahr 2013Büromarktbericht München Update 1.Halbjahr 2013
Büromarktbericht München Update 1.Halbjahr 2013
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Alster Terrain Der Immobilienmarkt boomt weiter - was heißt das für die Mieter
Alster Terrain Der Immobilienmarkt boomt weiter - was heißt das für die MieterAlster Terrain Der Immobilienmarkt boomt weiter - was heißt das für die Mieter
Alster Terrain Der Immobilienmarkt boomt weiter - was heißt das für die Mieter
ALSTER TERRAIN
 
EY-Kommunenstudie 2017
EY-Kommunenstudie 2017EY-Kommunenstudie 2017
EY-Kommunenstudie 2017
EY
 
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Abkürzungsverzeichnis
AbkürzungsverzeichnisAbkürzungsverzeichnis
Abkürzungsverzeichnis
Studien-Erfolg
 

Was ist angesagt? (20)

Büromarkt München Update 3. Quartal 2011
Büromarkt München Update 3. Quartal 2011Büromarkt München Update 3. Quartal 2011
Büromarkt München Update 3. Quartal 2011
 
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 1. Quartal 2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 1. Quartal 2014DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 1. Quartal 2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 1. Quartal 2014
 
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
Der Investmentmarkt Stuttgart 2012/2013
 
Hotelmarkt Deutschland: München weiter auf Wachstumskurs
Hotelmarkt Deutschland: München weiter auf WachstumskursHotelmarkt Deutschland: München weiter auf Wachstumskurs
Hotelmarkt Deutschland: München weiter auf Wachstumskurs
 
Investmentmarktbericht 2014 GPP
Investmentmarktbericht 2014 GPPInvestmentmarktbericht 2014 GPP
Investmentmarktbericht 2014 GPP
 
Zwischen Demografie und Digitalisierung – Der Investitionsstandort D vor stru...
Zwischen Demografie und Digitalisierung – Der Investitionsstandort D vor stru...Zwischen Demografie und Digitalisierung – Der Investitionsstandort D vor stru...
Zwischen Demografie und Digitalisierung – Der Investitionsstandort D vor stru...
 
INDUSTRIE- UND LOGISTIKIMMOBILIEN REGION STUTTGART; Stand 2012
INDUSTRIE- UND LOGISTIKIMMOBILIEN REGION STUTTGART; Stand 2012INDUSTRIE- UND LOGISTIKIMMOBILIEN REGION STUTTGART; Stand 2012
INDUSTRIE- UND LOGISTIKIMMOBILIEN REGION STUTTGART; Stand 2012
 
Hotelmarkt Deutschland: Frankfurt wächst weiter
Hotelmarkt Deutschland: Frankfurt wächst weiter Hotelmarkt Deutschland: Frankfurt wächst weiter
Hotelmarkt Deutschland: Frankfurt wächst weiter
 
Immobilienindex IMX Dezember 2014
Immobilienindex IMX Dezember 2014Immobilienindex IMX Dezember 2014
Immobilienindex IMX Dezember 2014
 
Immobilienpreise in Köln und der Region - KSK-Marktbericht 2014
Immobilienpreise in Köln und der Region - KSK-Marktbericht 2014Immobilienpreise in Köln und der Region - KSK-Marktbericht 2014
Immobilienpreise in Köln und der Region - KSK-Marktbericht 2014
 
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014
 
Immobilienindex IMX Januar 2015
Immobilienindex IMX Januar 2015Immobilienindex IMX Januar 2015
Immobilienindex IMX Januar 2015
 
Infographik: EY Hotel Landscape
Infographik: EY Hotel LandscapeInfographik: EY Hotel Landscape
Infographik: EY Hotel Landscape
 
Reale Nachfrage oder bloße Spekulation – Ist der deutsche Wohnimmobilienmarkt...
Reale Nachfrage oder bloße Spekulation – Ist der deutsche Wohnimmobilienmarkt...Reale Nachfrage oder bloße Spekulation – Ist der deutsche Wohnimmobilienmarkt...
Reale Nachfrage oder bloße Spekulation – Ist der deutsche Wohnimmobilienmarkt...
 
Büromarkt München Update 3. Quartal 2012
Büromarkt München Update 3. Quartal 2012Büromarkt München Update 3. Quartal 2012
Büromarkt München Update 3. Quartal 2012
 
Büromarktbericht München Update 1.Halbjahr 2013
Büromarktbericht München Update 1.Halbjahr 2013Büromarktbericht München Update 1.Halbjahr 2013
Büromarktbericht München Update 1.Halbjahr 2013
 
Alster Terrain Der Immobilienmarkt boomt weiter - was heißt das für die Mieter
Alster Terrain Der Immobilienmarkt boomt weiter - was heißt das für die MieterAlster Terrain Der Immobilienmarkt boomt weiter - was heißt das für die Mieter
Alster Terrain Der Immobilienmarkt boomt weiter - was heißt das für die Mieter
 
EY-Kommunenstudie 2017
EY-Kommunenstudie 2017EY-Kommunenstudie 2017
EY-Kommunenstudie 2017
 
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2010
 
Abkürzungsverzeichnis
AbkürzungsverzeichnisAbkürzungsverzeichnis
Abkürzungsverzeichnis
 

Andere mochten auch

Get Italy Corp 2011.Pptx
Get Italy Corp 2011.PptxGet Italy Corp 2011.Pptx
Get Italy Corp 2011.Pptx
lallateo
 
Catalogue seminaires Orsys 2016
Catalogue seminaires Orsys 2016Catalogue seminaires Orsys 2016
Catalogue seminaires Orsys 2016
ORSYS
 
Porfolio Colegio Doroteas Curso 2015-2016
Porfolio Colegio Doroteas  Curso 2015-2016Porfolio Colegio Doroteas  Curso 2015-2016
Porfolio Colegio Doroteas Curso 2015-2016
qulmen
 
Managedip Overview
Managedip OverviewManagedip Overview
Managedip Overview
TDS
 
Giroflex Conferentiestoelen
Giroflex ConferentiestoelenGiroflex Conferentiestoelen
Giroflex Conferentiestoelen
jaapvanderlugt
 
Random y-timer
Random y-timerRandom y-timer
Random y-timer
Miriam Ariza
 
La propiedad intelectual desde el prima de los Derechos Humanos presentacion
La propiedad intelectual desde el prima de los Derechos Humanos presentacionLa propiedad intelectual desde el prima de los Derechos Humanos presentacion
La propiedad intelectual desde el prima de los Derechos Humanos presentacion
Alberto de Lara Bendahan
 
UP! Essência - Apresentação do Negócio
UP! Essência - Apresentação do NegócioUP! Essência - Apresentação do Negócio
UP! Essência - Apresentação do Negócio
Michael Santos
 
Resumen saturday storm
Resumen saturday stormResumen saturday storm
Resumen saturday storm
Mishel Bisarrea
 
Indian patent office publishes Indian Patent Journal| Indian Patent Applicati...
Indian patent office publishes Indian Patent Journal| Indian Patent Applicati...Indian patent office publishes Indian Patent Journal| Indian Patent Applicati...
Indian patent office publishes Indian Patent Journal| Indian Patent Applicati...
Prity Khastgir IPR Strategic India Patent Attorney Amplify Innovation
 
Alibaba.com de lo convencional a lo virtual
Alibaba.com de lo convencional a lo virtualAlibaba.com de lo convencional a lo virtual
Alibaba.com de lo convencional a lo virtual
FeriaDelEmprendedor
 
Adenda n 1_planta_solar_cerro_dominador
Adenda n 1_planta_solar_cerro_dominadorAdenda n 1_planta_solar_cerro_dominador
Adenda n 1_planta_solar_cerro_dominador
Víctor A.
 
Aristo Exports, Mumbai, Plastic Material
Aristo Exports, Mumbai, Plastic MaterialAristo Exports, Mumbai, Plastic Material
Aristo Exports, Mumbai, Plastic Material
IndiaMART InterMESH Limited
 
Resolución con las SOLICITUDES CONCEDIDAS DE AYUDAS DE GUARDERIAS 2009 EN CA...
Resolución con las SOLICITUDES CONCEDIDAS DE AYUDAS DE GUARDERIAS  2009 EN CA...Resolución con las SOLICITUDES CONCEDIDAS DE AYUDAS DE GUARDERIAS  2009 EN CA...
Resolución con las SOLICITUDES CONCEDIDAS DE AYUDAS DE GUARDERIAS 2009 EN CA...
Etelvino Fernández
 
Exposición Scanline
Exposición ScanlineExposición Scanline
Exposición Scanline
jdtorrespal
 
Tiếng Anh trẻ em Bee School
Tiếng Anh trẻ em Bee SchoolTiếng Anh trẻ em Bee School
Tiếng Anh trẻ em Bee School
BeeSchool English
 
König Akbar und seine Tochter von Noor Inayat Khan - Leseprobe
König Akbar und seine Tochter von Noor Inayat Khan - LeseprobeKönig Akbar und seine Tochter von Noor Inayat Khan - Leseprobe
König Akbar und seine Tochter von Noor Inayat Khan - Leseprobe
Josef Ries
 
Catalogo Vilmorin
Catalogo VilmorinCatalogo Vilmorin
Catalogo Vilmorin
UnionSeeds
 
ANALISIS DE PATIN, CIRCUITO, INODORO
ANALISIS DE PATIN, CIRCUITO, INODORO ANALISIS DE PATIN, CIRCUITO, INODORO
ANALISIS DE PATIN, CIRCUITO, INODORO
karenen99
 

Andere mochten auch (20)

Get Italy Corp 2011.Pptx
Get Italy Corp 2011.PptxGet Italy Corp 2011.Pptx
Get Italy Corp 2011.Pptx
 
Catalogue seminaires Orsys 2016
Catalogue seminaires Orsys 2016Catalogue seminaires Orsys 2016
Catalogue seminaires Orsys 2016
 
Porfolio Colegio Doroteas Curso 2015-2016
Porfolio Colegio Doroteas  Curso 2015-2016Porfolio Colegio Doroteas  Curso 2015-2016
Porfolio Colegio Doroteas Curso 2015-2016
 
Managedip Overview
Managedip OverviewManagedip Overview
Managedip Overview
 
Giroflex Conferentiestoelen
Giroflex ConferentiestoelenGiroflex Conferentiestoelen
Giroflex Conferentiestoelen
 
Random y-timer
Random y-timerRandom y-timer
Random y-timer
 
La propiedad intelectual desde el prima de los Derechos Humanos presentacion
La propiedad intelectual desde el prima de los Derechos Humanos presentacionLa propiedad intelectual desde el prima de los Derechos Humanos presentacion
La propiedad intelectual desde el prima de los Derechos Humanos presentacion
 
UP! Essência - Apresentação do Negócio
UP! Essência - Apresentação do NegócioUP! Essência - Apresentação do Negócio
UP! Essência - Apresentação do Negócio
 
Resumen saturday storm
Resumen saturday stormResumen saturday storm
Resumen saturday storm
 
Indian patent office publishes Indian Patent Journal| Indian Patent Applicati...
Indian patent office publishes Indian Patent Journal| Indian Patent Applicati...Indian patent office publishes Indian Patent Journal| Indian Patent Applicati...
Indian patent office publishes Indian Patent Journal| Indian Patent Applicati...
 
Alibaba.com de lo convencional a lo virtual
Alibaba.com de lo convencional a lo virtualAlibaba.com de lo convencional a lo virtual
Alibaba.com de lo convencional a lo virtual
 
Adenda n 1_planta_solar_cerro_dominador
Adenda n 1_planta_solar_cerro_dominadorAdenda n 1_planta_solar_cerro_dominador
Adenda n 1_planta_solar_cerro_dominador
 
Aristo Exports, Mumbai, Plastic Material
Aristo Exports, Mumbai, Plastic MaterialAristo Exports, Mumbai, Plastic Material
Aristo Exports, Mumbai, Plastic Material
 
Resolución con las SOLICITUDES CONCEDIDAS DE AYUDAS DE GUARDERIAS 2009 EN CA...
Resolución con las SOLICITUDES CONCEDIDAS DE AYUDAS DE GUARDERIAS  2009 EN CA...Resolución con las SOLICITUDES CONCEDIDAS DE AYUDAS DE GUARDERIAS  2009 EN CA...
Resolución con las SOLICITUDES CONCEDIDAS DE AYUDAS DE GUARDERIAS 2009 EN CA...
 
Dossier de prensa
Dossier de prensaDossier de prensa
Dossier de prensa
 
Exposición Scanline
Exposición ScanlineExposición Scanline
Exposición Scanline
 
Tiếng Anh trẻ em Bee School
Tiếng Anh trẻ em Bee SchoolTiếng Anh trẻ em Bee School
Tiếng Anh trẻ em Bee School
 
König Akbar und seine Tochter von Noor Inayat Khan - Leseprobe
König Akbar und seine Tochter von Noor Inayat Khan - LeseprobeKönig Akbar und seine Tochter von Noor Inayat Khan - Leseprobe
König Akbar und seine Tochter von Noor Inayat Khan - Leseprobe
 
Catalogo Vilmorin
Catalogo VilmorinCatalogo Vilmorin
Catalogo Vilmorin
 
ANALISIS DE PATIN, CIRCUITO, INODORO
ANALISIS DE PATIN, CIRCUITO, INODORO ANALISIS DE PATIN, CIRCUITO, INODORO
ANALISIS DE PATIN, CIRCUITO, INODORO
 

Ähnlich wie Immobilienreport 2014

BVR Volkswirtschaft Special: Preiswachstum am Immobilienmarkt
BVR Volkswirtschaft Special: Preiswachstum am ImmobilienmarktBVR Volkswirtschaft Special: Preiswachstum am Immobilienmarkt
BVR Volkswirtschaft Special: Preiswachstum am Immobilienmarkt
Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken
 
Report_Mietpreise.pdf
Report_Mietpreise.pdfReport_Mietpreise.pdf
Report_Mietpreise.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Mietpreisdynamik in Köln und Berlin
Mietpreisdynamik in Köln und BerlinMietpreisdynamik in Köln und Berlin
Mietpreisdynamik in Köln und Berlin
I W
 
Dank niedriger Zinsen kann sich der Kauf einer Immobilie immer noch lohnen
Dank niedriger Zinsen kann sich der Kauf einer Immobilie immer noch lohnenDank niedriger Zinsen kann sich der Kauf einer Immobilie immer noch lohnen
Dank niedriger Zinsen kann sich der Kauf einer Immobilie immer noch lohnen
Roland Richert
 
EY Real Estate: Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt Deutschland 2018
EY Real Estate: Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt Deutschland 2018EY Real Estate: Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt Deutschland 2018
EY Real Estate: Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt Deutschland 2018
EY
 
Living 2025: Always @ Home?
Living 2025: Always @ Home?Living 2025: Always @ Home?
Living 2025: Always @ Home?
FutureManagementGroup AG
 
Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014
Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014
Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014
Deutsche EuroShop AG
 
Was treibt die Hauspreise?
Was treibt die Hauspreise?Was treibt die Hauspreise?
Was treibt die Hauspreise?
OECD Berlin Centre
 
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Salzburger Wohnmarktbericht 2021
Salzburger Wohnmarktbericht 2021Salzburger Wohnmarktbericht 2021
Salzburger Wohnmarktbericht 2021
Team Rauscher Immobilien Salzburg
 
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HUBetrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HUherbert1977
 
Das neue Maklerranking des Immobilien Magazins
Das neue Maklerranking des Immobilien MagazinsDas neue Maklerranking des Immobilien Magazins
Das neue Maklerranking des Immobilien Magazins
Team Rauscher Immobilien Salzburg
 
Immobilienmarkt Europa - Metropolen und Leerstand
Immobilienmarkt Europa - Metropolen und LeerstandImmobilienmarkt Europa - Metropolen und Leerstand
Immobilienmarkt Europa - Metropolen und Leerstand
olik88
 
Immobilienmagazin 3/2019
Immobilienmagazin 3/2019Immobilienmagazin 3/2019
Immobilienmagazin 3/2019
Adorable Immobilien Berlin GmbH
 
Der künftige Bedarf an Wohnungen
Der künftige Bedarf an WohnungenDer künftige Bedarf an Wohnungen
Der künftige Bedarf an Wohnungen
I W
 
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des VorstandsDeutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des VorstandsDeutsche EuroShop AG
 
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief FRICS
 
Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019
Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019
Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019
Bankenverband
 
Der Immobilienmarkt am Kollaps - Risiko Immobilienblase
Der Immobilienmarkt am Kollaps - Risiko ImmobilienblaseDer Immobilienmarkt am Kollaps - Risiko Immobilienblase
Der Immobilienmarkt am Kollaps - Risiko Immobilienblase
olik88
 
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. BögeDeutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop AG
 

Ähnlich wie Immobilienreport 2014 (20)

BVR Volkswirtschaft Special: Preiswachstum am Immobilienmarkt
BVR Volkswirtschaft Special: Preiswachstum am ImmobilienmarktBVR Volkswirtschaft Special: Preiswachstum am Immobilienmarkt
BVR Volkswirtschaft Special: Preiswachstum am Immobilienmarkt
 
Report_Mietpreise.pdf
Report_Mietpreise.pdfReport_Mietpreise.pdf
Report_Mietpreise.pdf
 
Mietpreisdynamik in Köln und Berlin
Mietpreisdynamik in Köln und BerlinMietpreisdynamik in Köln und Berlin
Mietpreisdynamik in Köln und Berlin
 
Dank niedriger Zinsen kann sich der Kauf einer Immobilie immer noch lohnen
Dank niedriger Zinsen kann sich der Kauf einer Immobilie immer noch lohnenDank niedriger Zinsen kann sich der Kauf einer Immobilie immer noch lohnen
Dank niedriger Zinsen kann sich der Kauf einer Immobilie immer noch lohnen
 
EY Real Estate: Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt Deutschland 2018
EY Real Estate: Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt Deutschland 2018EY Real Estate: Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt Deutschland 2018
EY Real Estate: Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt Deutschland 2018
 
Living 2025: Always @ Home?
Living 2025: Always @ Home?Living 2025: Always @ Home?
Living 2025: Always @ Home?
 
Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014
Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014
Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014
 
Was treibt die Hauspreise?
Was treibt die Hauspreise?Was treibt die Hauspreise?
Was treibt die Hauspreise?
 
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
 
Salzburger Wohnmarktbericht 2021
Salzburger Wohnmarktbericht 2021Salzburger Wohnmarktbericht 2021
Salzburger Wohnmarktbericht 2021
 
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HUBetrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Wolf - Apr 2013 HR/HU
 
Das neue Maklerranking des Immobilien Magazins
Das neue Maklerranking des Immobilien MagazinsDas neue Maklerranking des Immobilien Magazins
Das neue Maklerranking des Immobilien Magazins
 
Immobilienmarkt Europa - Metropolen und Leerstand
Immobilienmarkt Europa - Metropolen und LeerstandImmobilienmarkt Europa - Metropolen und Leerstand
Immobilienmarkt Europa - Metropolen und Leerstand
 
Immobilienmagazin 3/2019
Immobilienmagazin 3/2019Immobilienmagazin 3/2019
Immobilienmagazin 3/2019
 
Der künftige Bedarf an Wohnungen
Der künftige Bedarf an WohnungenDer künftige Bedarf an Wohnungen
Der künftige Bedarf an Wohnungen
 
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des VorstandsDeutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
 
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
 
Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019
Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019
Indikatoren für Systemisches Risiko - Oktober 2019
 
Der Immobilienmarkt am Kollaps - Risiko Immobilienblase
Der Immobilienmarkt am Kollaps - Risiko ImmobilienblaseDer Immobilienmarkt am Kollaps - Risiko Immobilienblase
Der Immobilienmarkt am Kollaps - Risiko Immobilienblase
 
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. BögeDeutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
 

Immobilienreport 2014

  • 1. Immobilienreport 2014 Daten Deutschlands wichtigste Immobilienmärkte im Überblick Prognose Wo die Mieten 2015 steigen
  • 2. Editorial & Inhalt 2 Liebe Leserinnen und Leser, die Frage, ob der deutsche Immobilienmarkt überhitzt ist, spaltet die Gemüter. Bundesbank und Finanzminister warnten bereits eindringlich vor einer drohenden Immo-bilienblase. Viele Brancheninsider sehen hingegen keine Anzeichen für eine ungesunde Entwicklung. Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo in der Mitte. Es ist richtig, dass in vielen Städten die Kaufpreise deut-lich stärker steigen als die Mieten (siehe Städte- Tabelle Bubble IMX, Seite 12 ff.). Andererseits lassen sich diese regionalen Überhitzungen nicht als aus-gemachte Immobilienblase (mit allen zugehörigen negativen Effekten) bezeichnen. Ich denke, dass wir bereits vielerorts Preisobergrenzen erreicht haben. Das zeigen auch unsere Preisprognosen. Dennoch wird es auch im kommenden Jahr Märkte geben, wo Preise und Mieten weiter anziehen. Etwa in Berlin, das im direkten Metropolenvergleich noch Nach-holpotenzial aufweist. Mit der neuen Ausgabe unseres Immobilien-reports zeigen wir eine aktuelle Momentaufnahme des Gesamtmarktes. Und geben einen Ausblick, wo die Mieten steigen werden. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen Ihr Michael Kiefer Chefanalyst ImmobilienScout24 Mietpreisprognose 2015 ➞ Seite 3 Der Immobilienmarkt in Deutschland ➞ Seite 5 Metropole Berlin ➞ Seite 16 Metropole München ➞ Seite 22 Deutsche Großstädte ➞ Seite 11 Metropole Hamburg ➞ Seite 19 Quellen und Impressum ➞ Seite 25 ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 3. Prognose 3 Prognose: Wo die Mieten in 2015 steigen werden Die Mietpreisbremse ist beschlossen. In angespannten Märkten darf beim Mieterwechsel die verlangte Miete maximal 10 Prozent über der ortüblichen Vergleichs-miete liegen. Doch welche Märkte sind angespannt? Ein Blick auf den Neuvermietungsmarkt zeigt, dass sich die Mieten deutscher Großstädte sehr unterschied-lich entwickeln. Teilweise steigen die Mieten massiv, teilweise stagnieren sie. So wurden Mieten in den letzten fünf Jahren vor allem in mittleren Großstädten wie z.B. Wolfsburg (plus 40 Prozent) oder Ingolstadt (plus 28,9 Prozent) deutlich teurer. Daneben gibt es strukturschwache Regionen, in denen der durchschnittliche Mietpreisanstieg im selben Zeitraum deutlich unter dem Inflationsausgleich liegt, wie etwa in Wuppertal (plus 4 Prozent ) oder in Chemnitz (plus 5 Prozent). Dementsprechend reicht das aktuelle durchschnittliche Preisniveau in deutschen Großstädten bei der Neuvermietung von 5,17 Euro (pro Quadratmeter) in Bremerhaven bis zu 13 Euro (pro Quadratmeter) in München. An dieser Stelle stellt sich die Frage: Wie werden sich die Märkte in den kommenden Monaten entwickeln. Der aktuelle Immobilienreport von ImmobilienScout24 gibt Antworten. Mietpreis in 2014 Heilbronn Berlin Augsburg Heidelberg Hamburg Erlangen Köln Wiesbaden Bochum Remscheid Wuppertal Bottrop Bremerhaven –2 % –1 % 0 1 % 2 % 3 % 4 % 5 % 8 €/m² 6 €/m² 4 €/m² Wo sind Preisobergrenzen erreicht? In einigen deutschen Städten pendeln sich derzeit durch-schnittliche Preisobergrenzen um die 9-Euro-Marke ein. Etwa in Hamburg (9,27 Euro pro Quadratmeter), wo für kommendes Jahr ein Wachstum von nur 1,5 Prozent erwartet wird. Auch in Wiesbaden (9,21 Euro pro Quadratmeter), Köln (8,72 Euro pro Quadratmeter), Heidelberg (9,51 Euro pro Quadratmeter) und Erlangen Braun-Dresden schweig Veränderung in 2015 Die Grafik zeigt die aktuellen Mietpreise gegenüber den für 2015 prognostizierten Veränderungen. (8,86 Euro pro Quadratmeter) ist 2015 nur mit einem moderaten Mietpreiswachstum von deutlich unter zwei Prozent zu rechnen. Die teilweise hohen Preissteige-rungen der vergangenen Jahre werden sich somit nicht fortsetzen. Mögliche Ursachen sind weniger Haushalts-neugründungen und ein Rückgang des Wanderungs-überschusses aus den Südeuropäischen Krisenländern. ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 4. Prognose 4 Wo werden die Mieten am stärksten steigen? Die größten Mietpreissteigerungen sind in den Großstäd-ten zu erwarten, in denen das aktuelle Preisniveau noch vergleichsweise moderat ausfällt und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen als sehr positiv zu bewerten sind. Exemplarisches Beispiel ist die Bundeshauptstadt Berlin: Bei einem aktuellen durchschnittlichen Neuvermietungs-niveau von 7,70 Euro pro Quadratmeter ist im kommen-den Jahr mit einer Steigerung von 4,87 Prozent zu rechnen. Aber auch in Dresden (6,89 Euro pro Quadratmeter), Braunschweig (7,16 Euro pro Quadratmeter), Heilbronn (7,73 Euro pro Quadratmeter) und Augsburg (7,71 Euro pro Quadratmeter) liegen die prognostizierten Mietwachs-tumsraten für die kommenden 12 Monate bei über fünf Prozent. In den Städten führt insbesondere die positive wirtschaftliche Entwicklung zu Nachholeffekten auf den regionalen Wohnungsmärkten, die sich in Mietpreis-anstiegen niederschlagen. Wo stagnieren Mieten? In den vielen strukturschwachen Regionen pendeln sich die städtischen Mietpreise auf einem vergleichsweise geringen Niveau ein. Besonders betroffen sind Städte im und um das Ruhrgebiet, so z.B. in Wuppertal (6 Euro pro Quadratmeter), Bochum (6,38 Euro pro Quadratmeter), Remscheid (6,11 Euro pro Quadratmeter) oder Bottrop (5,78 Euro pro Quadratmeter). In allen Städten liegt das prognostizierte Wachstum bei deutlich unter einem Prozent, in Bottrop ist sogar mit einem leichten Rückgang des Mietpreisniveaus zu rechnen. Daneben sind auch einzelne Städte in den neuen Bundes-ländern mit einem stagnierenden Mietmarkt konfrontiert, etwa Chemnitz (5,05 Euro pro Quadratmeter) oder auch Cottbus (5,40 Euro pro Quadratmeter). Ursächlich für die preisdämpfende Wirkung sind vor allem die strukturellen Schwächen der Regionen, die sich unmittelbar auf die Immobilienmärkte auswirken. Veränderung 2015 in % 1,62 1,57 1,50 1,40 1,25 Veränderung 2015 in % Preisniveau 2014 in €/m² 8,72 8,86 9,27 9,51 9,21 Preisniveau 2014 in €/m² 5,51 5,37 5,19 5,12 4,87 Veränderung 2015 in % 7,16 6,89 7,73 7,71 7,70 Preisniveau 2014 in €/m² 6,11 6,38 6,00 5,17 5,87 Köln Erlangen Hamburg Heidelberg Wiesbaden Braunschweig Dresden Heilbronn Augsburg Berlin Remscheid Bochum Wuppertal Bremerhaven Bottrop 0,68 0,04 0,00 –0,31 –1,20 ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 5. Deutschland 5 Deutschland Preisentwicklung Mietwohnungen ➞ Seite 6 SCHLESWIG HOLSTEIN HAMBURG BREMEN NIEDERSACHSEN NORDRHEIN-WESTFALEN HESSEN BADEN-WÜRTTEMBERG RHEINLAND-PFALZ SAAR-LAND Preisentwicklung Einfamilienhäuser ➞ Seite 8 THÜRINGEN Vermarktungszeit von Mietwohnungen ➞ Seite 10 Preisentwicklung Eigentumswohnungen ➞ Seite 7 Erschwingleichkeit von Wohnraum ➞ Seite 9 MECKLENBURG-VORPOMMERN BERLIN BRANDENBURG SACHSEN-ANHALT SACHSEN BAYERN ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 6. Deutschland 6 +15,1 % Entwicklung der Angebotsmieten für Wohnungen (IMX) IMX-Preisindex Mietwohnungen 2010 2011 2012 2013 Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 Die Karte zeigt die Preis-entwicklung für Mietwoh-nungen (Bestand, 80 m2, 3 Zimmer, 30 Jahre alt) innerhalb der letzten fünf Jahre. Im bundesweiten Mittel sind die Angebotsmieten seit dem 2. Halbjahr 2009 um rund 15 Prozent gestiegen. Deutlichere Preissteigerungen gab es vor allem in den wirtschaftsstarken Großstädten und deren Speckgürteln. In wirtschaftlich schwachen Regionen stagnieren die Angebots-mieten weitestgehend. +35 +30 +25 +20 +17 +13 +10 5 Maximum +40,7 Durchschnitt +15,1 Minimum 1,3 Veränderung von Q2/2009 bis Q2/2014 in Prozent ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 7. Deutschland 7 +25,4 % Entwicklung der Angebotspreise für Wohnungen (IMX) IMX-Preisindex Eigentumswohnungen 2010 2011 2012 2013 Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 Die Karte zeigt die Preisentwicklung für Eigentumswohnungen (Bestand, 80 m2, 3 Zimmer, 30 Jahre alt) innerhalb der letzten fünf Jahre. Eigentumswohnungen sind aufgrund der niedri-gen Zinsen stark nachgefragt. Allerdings ist der Markt zweigeteilt. Rund um die prosperierenden Großstädte sind die Angebotspreise regelrecht explodiert. In den strukturschwachen Regionen des Ruhrgebiets oder der Mitte Deutschlands sind die Preise teilweise sogar leicht gesunken. Maximum +64,6 Durchschnitt +25,4 Minimum –5,8 keine Angabe +60 +55 +50 +45 +40 +35 +30 +27 +24 +20 +15 +10 +5 0 Veränderung von Q2/2009 bis Q2/2014 in Prozent ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 8. Deutschland 8 +14,8 % Entwicklung der Angebotspreise für Wohnhäuser (IMX) IMX-Preisindex Einfamilienhaus 2010 2011 2012 2013 Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 Die Karte zeigt die Preisentwicklung für Einfamilienhäuser innerhalb der letzten fünf Jahre. Wohnhäuser sind weniger wertstabil als Eigentums-wohnungen. Die größten Preissteigerungen gab es in Ferienregionen und rund um wirtschaftsstarke Großstädte. Dort sind die Angebotspreise für Häuser im Gebäudebestand überdurchschnittlich gestiegen. In vielen ländlich geprägten Regionen müssen Hausbesitzer Wertverluste hinnehmen. Maximum +56,7 Durchschnitt +14,8 Minimum –3,7 keine Angabe +45 +40 +35 +30 +25 +20 +17 +13 +10 +5 0 Veränderung von Q2/2009 bis Q2/2014 in Prozent ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 9. Deutschland 9 Erschwinglichkeitsindex (EIMX) Der Erschwinglichkeitsindex zeigt, dass der Wohnkostenanteil (ohne Betriebs- und Nebenkosten) an der Kaufkraft – also gemessen an allen Einkünften, die einem Haushalt zur Verfügung stehen – vor allem in den Ballungszentren besonders hoch ist. Hier ist zwar die Kaufkraft der Einwohner deutlich höher als im ländlichen Raum, aber sie müssen auch wesentlich höhere Kosten für Miete oder den Erwerb von Wohneigentum veranschlagen. Auch in Universitäts- und Großstädten, die durch eine angespannte Wohn-ungsmarktlage gekennzeichnet sind, muss die Bevölkerung einen vergleichsweise großen Anteil ihrer Die Karte zeigt den Erschwinglichkeitsindex 2013 Kaufkraft für die Wohnkosten aufbringen. Maximum 29,4 Durchschnitt 14,1 Minimum 7,4 keine Angabe 21 19 17 15 13 11 9 Anteil der Immobilien-kosten an der Kaufkraft 2013 ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 10. Deutschland 10 Die Geschwindigkeit von Immobilientransaktionen ist ein Indiz für die Nachfragesituation vor Ort. Im Bundes-schnitt finden Mietwohnungen nach 20 Tagen auf ImmobilienScout24 einen neuen Mieter. Regional zeigt sich bei den Vermarktungszeiten jedoch eine große Spanne: von 91 Tagen im äußersten Nord-Osten bis zu 6 Tagen in München und anderen Hot Spots. Hier wird deutlich, wie zweigeteilt der deutsche Mietmarkt ist. Auf der einen Seite ein deutlicher Nachfrageüberhang in den wirtschaftsstarken Städten und deren Umfeld. Auf der anderen Seite strukturschwache Regionen, oftmals ländlich geprägt, in denen es bis zu 3 Monaten dauern kann, neue Mieter zu finden. Die Karte zeigt die Vermarktungszeit von Mietwohnungen Nachfragedruck bei Mietwohnungen Maximum 91 Weiß: Median 20 Minimum 6 keine Angabe 60 55 50 45 40 35 30 25 20 15 10 … Median der Anzahl der aktiven Tage eines Mietangebots Q2/2014 ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 11. Großstädte 11 Immobilienmärkte in den Großstädten Etwa ein Drittel aller Deutschen lebt in Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern. In ihnen lassen sich die Folgen des aktuellen Immobilienbooms am deutlichsten beobachten. Allerdings entwickeln sich auch die städtischen Märkte sehr heterogen. Zwischen Chemnitz und München liegen Welten. IMX-Preisindex Eigentumswohnungen Mietwohnungen 2010 2011 2012 2013 Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 Kiel SCHLESWIG-HOLSTEIN Bremerhaven ➞ 12 HAMBURG ➞ 14 NIEDERSACHSEN ➞ 12 Wolfsburg Lübeck Hannover Braunschweig BUNDESLAND ➞ SEITE Schwerin Rostock +32,6 % +16,4 % MECKLENBURG-VORPOMMERN Magdeburg BERLIN ➞ 14 ➞ 12 Potsdam BRANDENBURG ➞ 12 Cottbus BREMEN ➞ 14 SACHSEN-ANHALT ➞ 12 Münster NORDRHEIN-WESTFALEN Oldenburg Osnabrück Hamm Dortmund Hagen ➞ 13 Bielefeld Paderborn Göttingen Kassel HESSEN ➞ 14 Erfurt THÜRINGEN ➞ 14 Leipzig SACHSEN ➞ 14 Halle an der Saale Erlangen Jena Nürnberg BAYERN ➞ 15 Bergisch Gladbach Wiesbaden Mainz Frankfurt am Main Offenbach am Main Darmstadt Mannheim Heidelberg Karlsruhe Heilbronn Ludwigshafen am Rhein Pforzheim Stuttgart Reutlingen BADEN-WÜRTTEMBERG ➞ 15 3 4 7 5 1 10 2 8 9 6 11 12 14 15 17 16 18 13 Aachen Bonn Köln Koblenz RHEINLAND-PFALZ ➞ 14 Trier Saarbrücken SAARLAND ➞ 14 Freiburg (Breisgau) Ulm Fürth Würzburg Augsburg Chemnitz Regensburg Ingolstadt München Dresden 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Bottropp Gelsenkirchen Recklinghausen Herne Oberhausen Essen Bochum Moers Duisburg Mühlheim (Ruhr) Krefeld Düsseldorf Mönchengladbach Neuss Wuppertal Solingen Remscheid Leverkusen ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 12. Großstädte 12 „IMX Bubble“ zeigt die Differenz der Preissteigerung von Eigentumswohnungen und Mietwohnungen. Ein sehr hoher Wert kann Hinweis auf einen überhitzen Markt sein. Denn der Kauf einer Immobilie wird häufig durch eine Vermietung refinanziert. Kaufpreise sind … stärker geringer … gestiegen, als die Mietpreise. Mietwohnungen Eigentumswohnungen Die Daten der Großstädte Tendenz im Vergleich zum Durchschnitt aller Großstädte Einwohner EIMX Wohnkosten Preis pro m2 IMX 5 Jahre Prognose 1 Jahr IMX Bubble Preis pro m2 IMX 5 Jahre Prognose 1 Jahr höher ±2 % niedriger Schleswig-Holstein Kiel 244.512 18,9 % 6,70 € +14,6 % +3,3 % +26,2 1.821 € +40,8 % +4,4 % Lübeck 211.362 16,7 % 6,80 € +11,7 % +1,3 % +16,4 1.562 € +28,2 % +0,0 % Mecklenburg-Vorpommern Rostock 205.232 18,8 % 6,20 € +12,2 % +1,6 % +24,2 1.858 € +36,4 % +4,9 % Schwerin 95.258 14,3 % 5,35 € +8,8 % +1,5 % +4,9 1.255 € +13,7 % –0,7 % Niedersachsen Braunschweig 252.504 15,9 % 7,16 € +24,8 % +5,5 % +23,2 1.586 € +48,0 % +3,9 % Göttingen 121.961 13,7 % 7,17 € +27,7 % +3,2 % +22,9 1.699 € +50,6 % +3,4 % Hannover 530.086 17,0 % 7,21 € +18,5 % +2,6 % +22,4 1.721 € +40,9 % +3,9 % Oldenburg 163.437 16,8 % 6,64 € +20,4 % +2,4 % +29,9 1.642 € +50,2 % +0,0 % Osnabrück 166.145 15,2 % 6,76 € +18,0 % +2,0 % +16,0 1.473 € +34,0 % +0,0 % Wolfsburg 123.428 15,1 % 8,20 € +40,7 % +2,7 % +12,4 1.750 € +53,1 % +2,6 % Sachsen-Anhalt Halle (Saale) 234.615 14,8 % 5,38 € +10,1 % +1,5 % +11,6 1.040 € +21,8 % –0,1 % Magdeburg 233.313 14,7 % 5,60 € +11,1 % +1,3 % +6,8 959 € +17,9 % +2,0 % Brandenburg Cottbus 102.105 14,4 % 5,40 € +12,1 % +0,7 % +10,5 1.181 € +22,6 % +0,1 % Potsdam 160.735 19,2 % 7,64 € +15,3 % +2,2 % +16,8 2.031 € +32,1 % +2,7 % ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 13. Großstädte 13 Mietwohnungen Eigentumswohnungen Einwohner EIMX Wohnkosten Preis pro m2 IMX 5 Jahre Prognose 1 Jahr IMX Bubble Preis pro m2 IMX 5 Jahre Prognose 1 Jahr Nordrhein-Westfalen Aachen 261.759 18,8 % 7,54 € +19,3 % +3,0 % +19,7 1.850 € +39,0 % +4,2 % Bergisch Gladbach 105.907 10,7 % 7,37 € +10,4 % +1,4 % +5,3 1.578 € +15,7 % +3,5 % Bielefeld 324.444 13,7 % 6,11 € +10,1 % +1,6 % +12,1 1.362 € +22,2 % +2,0 % Bochum 373.491 14,8 % 6,38 € +8,6 % +0,0 % –1,9 1.328 € +6,7 % +0,1 % Bonn 330.245 17,2 % 8,19 € +13,8 % +1,4 % +18,3 2.192 € +32,1 % +4,2 % Bottrop 115.762 13,2 % 5,87 € +6,1 % –1,2 % –2,6 1.293 € +3,5 % +0,0 % Dortmund 581.679 14,7 % 6,27 € +11,9 % +1,8 % +0,8 1.283 € +12,8 % +0,0 % Duisburg 487.352 14,1 % 5,73 € +7,9 % +1,8 % –3,0 1.169 € +4,9 % +0,0 % Düsseldorf 596.415 18,2 % 8,96 € +15,5 % +2,1 % +28,7 2.443 € +44,3 % +5,8 % Essen 574.454 14,0 % 6,31 € +6,5 % +1,1 % +2,6 1.377 € +9,0 % +0,0 % Gelsenkirchen 256.198 13,6 % 5,42 € +5,3 % +1,0 % –4,9 1.029 € +0,4 % +1,2 % Hagen 186.316 12,4 % 5,55 € +4,3 % +0,8 % +8,4 1.232 € +12,7 % +0,5 % Hamm 182.022 12,1 % 5,51 € +8,3 % +1,1 % +10,8 1.162 € +19,0 % +0,0 % Herne 163.924 13,8 % 5,52 € +7,6 % +1,2 % –6,3 1.126 € +1,3 % –0,0 % Köln 1.027.090 18,6 % 8,72 € +14,5 % +1,6 % +22,9 2.279 € +37,4 % +3,7 % Krefeld 234.539 13,2 % 6,26 € +9,3 % +1,4 % –0,6 1.330 € +8,7 % +0,0 % Leverkusen 161.695 14,3 % 6,88 € +9,9 % +1,8 % +3,3 1.636 € +13,1 % +1,3 % Moers 104.755 11,0 % 5,92 € +8,1 % +1,2 % +7,0 1.349 € +15,1 % +0,0 % Mönchengladbach 257.434 12,6 % 5,94 € +6,9 % +1,2 % +4,4 1.227 € +11,4 % +1,0 % Mülheim an der Ruhr 166.964 12,9 % 6,76 € +9,3 % +1,3 % +5,4 1.447 € +14,8 % +0,0 % Münster 294.928 18,3 % 7,95 € +18,9 % +2,2 % +21,2 2.139 € +40,2 % +4,0 % Neuss 152.388 12,0 % 7,22 € +12,2 % +1,4 % +13,7 1.695 € +25,9 % +1,6 % Oberhausen 212.293 13,1 % 5,81 € +4,7 % +1,4 % –2,0 1.209 € +2,7 % –0,6 % Paderborn 147.997 11,1 % 6,14 € +17,6 % +2,1 % +15,5 1.452 € +33,1 % –0,5 % Recklinghausen 117.378 12,0 % 5,63 € +5,8 % +0,8 % +1,8 1.249 € +7,6 % +0,4 % Remscheid 108.783 11,7 % 6,11 € +4,7 % +0,7 % –1,8 1.253 € +2,9 % –0,0 % Solingen 159.888 12,9 % 6,26 € +6,3 % +0,9 % +5,2 1.418 € +11,5 % +0,0 % Wuppertal 349.777 12,5 % 6,00 € +4,0 % +0,0 % +1,0 1.180 € +5,0 % +0,1 % ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 14. Großstädte 14 Mietwohnungen Eigentumswohnungen Einwohner EIMX Wohnkosten Preis pro m2 IMX 5 Jahre Prognose 1 Jahr IMX Bubble Preis pro m2 IMX 5 Jahre Prognose 1 Jahr Hessen Darmstadt 151.141 19,0 % 8,80 € +10,3 % +1,0 % +12,2 2.306 € +22,5 % +2,4 % Frankfurt am Main 702.792 22,1 % 10,39 € +16,3 % +2,2 % +19,8 2.773 € +36,0 % +5,3 % Kassel 197.568 17,6 % 6,72 € +28,8 % +3,9 % +18,8 1.574 € +47,6 % +0,0 % Offenbach am Main 124.848 18,3 % 8,01 € +16,9 % +2,0 % +17,2 1.914 € +34,0 % +4,6 % Wiesbaden 280.554 19,1 % 9,21 € +14,2 % +1,3 % +16,1 2.309 € +30,3 % +5,0 % Thüringen Erfurt 207.873 16,5 % 6,54 € +18,5 % +1,6 % +15,7 1.450 € +34,3 % +3,4 % Jena 105.954 21,0 % 7,86 € +21,7 % +1,2 % +8,9 1.891 € +30,6 % –0,0 % Sachsen Chemnitz 243.865 13,6 % 5,05 € +5,1 % +0,7 % –6,7 872 € –1,6 % –0,5 % Dresden 536.845 17,9 % 6,89 € +22,6 % +5,4 % +8,7 1.611 € +31,3 % +0,0 % Leipzig 542.505 16,0 % 5,67 € +13,1 % +2,6 % +2,9 1.097 € +16,0 % +1,3 % Rheinland-Pfalz & Saarland Koblenz 108.555 15,7 % 6,74 € +16,0 % +2,3 % +10,2 1.655 € +26,2 % +0,0 % Ludwigshafen/Rhein 166.959 15,3 % 6,87 € +15,0 % +2,8 % +5,4 1.454 € +20,5 % +2,6 % Mainz 202.713 19,7 % 9,09 € +14,0 % +1,5 % +21,0 2.322 € +35,1 % +3,2 % Trier 105.887 21,4 % 7,61 € +13,4 % +2,1 % +15,6 1.880 € +29,0 % +0,0 % Saarbrücken 176.455 12,9 % 6,19 € +14,1 % +1,5 % +6,5 1.259 € +20,6 % +0,0 % Die Stadtstaaten Berlin 3.551.937 20,7 % 7,70 € +30,8 % +4,9 % +19,0 2.067 € +54,5 % +4,7 % Hamburg 1.816.724 21,3 % 9,27 € +16,6 % +1,5 % +31,5 2.818 € +47,6 % +4,0 % Bremen 550.148 15,0 % 6,52 € +17,6 % +1,9 % +10,7 1.341 € +28,3 % +2,9 % Bremerhaven 113.155 13,8 % 5,17 € +6,0 % –0,3 % +12,6 1.044 € +18,6 % +0,0 % ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 15. Großstädte 15 Mietwohnungen Eigentumswohnungen Einwohner EIMX Wohnkosten Preis pro m2 IMX 5 Jahre Prognose 1 Jahr IMX Bubble Preis pro m2 IMX 5 Jahre Prognose 1 Jahr Baden-Württemberg Freiburg im Breisgau 232.845 29,4 % 9,91 € +18,7 % +2,6 % +31,8 3.060 € +50,5 % +2,8 % Heidelberg 151.539 23,0 % 9,51 € +9,4 % +1,4 % +14,7 2.512 € +24,1 % +0,1 % Heilbronn 125.090 14,5 % 7,73 € +21,6 % +5,2 % +7,8 1.688 € +29,4 % +4,8 % Karlsruhe 301.397 20,4 % 8,67 € +17,8 % +1,1 % +16,3 2.261 € +34,2 % +3,7 % Mannheim 318.005 20,3 % 8,09 € +15,9 % +1,9 % +15,4 1.841 € +31,2 % +2,9 % Pforzheim 121.901 14,5 % 6,55 € +10,9 % +1,2 % +6,9 1.517 € +17,7 % –0,0 % Reutlingen 113.318 14,3 % 7,91 € +14,8 % +1,5 % +7,9 1.937 € +22,7 % +6,2 % Stuttgart 620.112 20,5 % 10,01 € +18,0 % +2,4 % +21,7 2.758 € +39,8 % +7,6 % Ulm 125.058 18,0 % 8,16 € +17,1 % +1,5 % +16,1 2.168 € +33,2 % +4,1 % Bayern Augsburg 270.497 17,7 % 7,71 € +22,7 % +5,1 % +25,4 1.985 € +48,2 % +4,7 % Erlangen 107.396 18,4 % 8,86 € +18,7 % +1,6 % +42,5 2.705 € +61,2 % +4,9 % Fürth 118.027 15,9 % 7,76 € +27,6 % +3,7 % +26,9 1.877 € +54,5 % +4,4 % Ingolstadt 128.510 18,5 % 8,77 € +28,9 % +3,4 % +35,6 2.603 € +64,6 % +5,3 % München 1.401.781 25,8 % 13,01 € +16,3 % +3,5 % +40,7 4.287 € +54,2 % +4,3 % Nürnberg 515.306 17,8 % 7,89 € +21,1 % +3,7 % +32,6 2.100 € +53,8 % +4,9 % Regensburg 138.445 22,5 % 8,35 € +20,2 % +2,6 % +39,9 2.827 € +60,1 % +6,7 % Würzburg 133.888 21,9 % 8,13 € +24,2 % +2,5 % +23,2 2.178 € +47,4 % +4,8 % ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 16. Großstädte 16 Frohnau Hermsdorf Tegel Heiligensee 1 2 3 Blanken-felde Lübars Buch-holz Rosenthal 4 Buch Blanken-burg 5 Warten-berg 6 8 7 Alt-Hohen-schönhausen Charlottenburg 9 Wittenau Reinickendorf Wilmers-dorf 10 Karow Weißensee Prenzlauer Berg Friedrichs-hain 11 Lichten-berg 12 Marzahn Karlshorst 15 Frie-drichs-felde 13 14 Wedding Pankow Hellersdorf Kauls-dorf Mahls-dorf 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Konradshöhe Haselhorst Siemensstadt Niederschönhausen Heinersdorf Malchow Neu-Hohenschönhausen Falkenberg Schmargendorf Friedenau Treptow Plänterwald Baumschulenweg Niederschöneweide Oberschöneweide Friedrichs-hagen Rahnsdorf Müggelheim Köpenick Grünau Tier-garten Berlin Spandau Grunewald Bies-dorf Staaken Gatow Kladow Wannsee Dahlem Zehlendorf Schöne-berg Steglitz Lichterfelde Lankwitz Mitte Kreuzberg Tempelhof Marien-dorf Nikolas-see Neukölln Britz Buckow Marien-felde Lichten-rade Johannis-thal Rudow Adlers-hof Alt-glienicke Bohnsdorf Schmöckwitz Preisentwicklung Mietwohnungen ➞ Seite 17 Preisentwicklung Eigentumswohnungen ➞ Seite 18 ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 17. Großstädte 17 Berlin Mietpreise Der Berliner Mietmarkt ist hoch dynamisch. IMX-Preisindex Vor allem in den Bezirken innerhalb des Mietwohnungen +30,8 % S-Bahnrings steigen die Neuvermietungspreise. Spitzenreiter ist der Bezirk Neukölln. Dort sind die Angebotspreise in den letzten 5 Jahren um über 54 Prozent gestiegen. 2010 2011 2012 2013 Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 Veränderung Q2/2009 bis Q2/2014 +45 +40 +33 +29 +25 +20 Maximum +54,1% Durchschnitt +30,8% Minimum +11,7% +15 Maximum 11,00 €/m2 Durchschnitt 7,70 €/m2 Minimum 5,25 €/m2 Preise Q2/2014 10,50 10,00 9,50 9,00 8,50 8,00 7,50 7,00 6,50 6,00 5,50 ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 18. Großstädte 18 Berlin Kaufpreise +54,5 % Die Kaufpreise steigen in Berlin deutlich stärker IMX-Preisindex als die Mietpreise. Hier zeigt sich ein ähnliches Eigentumswohnungen Bild wie im Mietmarkt: Eigentumswohnungen werden in den zentralen Quartieren immer teurer. Auch bei den Eigentumswohnungen gab es die größten Preissteigerungen in Neukölln. 2010 2011 2012 2013 Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 Veränderung Q2/2009 bis Q2/2014 Maximum +87,5% Durchschnitt +54,5% Minimum +16,0% keine Angabe +80 +75 +70 +65 +60 +53 +57 +50 +45 +40 +35 +30 +25 +20 Preise Q2/2014 Maximum 3.410 €/m2 Durchschnitt 2.067 €/m2 Minimum 1.147 €/m2 keine Angabe 3.200 3.000 2.800 2.600 2.400 2.200 2.000 1.800 1.600 1.400 ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 19. Großstädte 19 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 Wellingsbüttel Groß Borstel Alsterdorf Steilshoop Barmbeck-Nord Farmsen-Berne Iserbrook Groß Flottbeck Altona-Nord Elmsbüttel Hoheluft-West Hoheluft-Ost Eppendorf Harvestehude Uhlenhorst Barmbek-Süd Dulsberg Wandsbek Tonndorf Cranz Ottensen Altona-Altstadt Sternschanze St. Pauli Neustadt Rotherbaum Hamburg-Altstadt St. Georg Hohenfelde Hammerbrook HafenCity Borgfelde Eilbek Hamm-Nord Merienthal Hamm-Mitte Hamburg Rissen Süll-dorf Blankenese Os-dorf Nien-stedten 7 Lurup Finkenwerder 20 Neuenfelde Francop Langen-horn Niendorf Fuhlsbüttel Schnel-sen gen 21 Eidelstedt Bahren-feld Walters-dorf Altenwerder Moorburg 13 Lok-Stellin- stedt 12 11 10 22 26 23 Winter-hude 24 25 27 Stein-werder 9 Heimfeld Eißendorf 2 3 Hum-mels-büttel Ohlsdorf 5 15 33 14 31 28 Kleiner Grasbrook Wilhelmsburg 16 29 32 30 37 Veddel Neuland Marmsdorf 8 Oth-marschen 1 4 Wohldorf- Ohl-stedt Sasel Volksdorf 6 Duven-stedt Bram-feld Berg-stedt 18 19 35 Jenfeld Horn Billstedt Bill-brook Bill-werder Loh-brügge Bergedorf Curslack Alten-gamme Neuen-gamme Rahlstedt Allermölle Reitbrook Kirchwerder 39 34 36 41 40 Ochsen-werder 17 38 42 46 43 44 45 47 Neugraben- Fischbeck Haus-bruch 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 Hamm-Süd Rothenburgsort Moorfled Tatenberg Spadenland Harburg Wilstorf Langenbek Rönneburg Gut Moor Sinstorf Preisentwicklung Mietwohnungen ➞ Seite 20 Preisentwicklung Eigentumswohnungen ➞ Seite 21 ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 20. Großstädte 20 Hamburg Mietpreise Die teuersten Mieten in Hamburg zahlt man nördlich der Alster. Die günstigen Bezirke liegen im Süden der Stadt. Die stärksten Mietpreis-steigerungen gab es in den zentralen Lagen südlich der Alster. Aber auch in den Bezirken südlich der Hafen City steigen die Mieten. IMX-Preisindex Mietwohnungen 2010 2011 2012 2013 Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 Veränderung Q2/2009 bis Q2/2014 Maximum +39,5% Durchschnitt 16,6% Minimum +3,0% keine Angabe +30 +25 +20 +15 +10 +5 Maximum 14,63 €/m2 Durchschnitt 9,27 €/m2 Minimum 6,41 €/m2 keine Angabe Preise Q2/2014 13,50 12,50 11,50 10,50 9,50 8,50 7,50 +16,6 % ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 21. Großstädte 21 Hamburg Kaufpreise Die Kaufpreise in Hamburg steigen im Vergleich zu den Mietpreisen deutlich stärker. Das Preis-niveau verläuft ähnlich wie bei den Mieten: Die teuersten Viertel konzentrieren sich in der nördlichen Innenstadt. Südlich der Alster liegen die preiswerteren Quartiere. IMX-Preisindex Eigentumswohnungen 2010 2011 2012 2013 Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 Veränderung Q2/2009 bis Q2/2014 Maximum +77,2 % Durchschnitt +47,6 % Minimum +16,8 % keine Angabe +70 +65 +60 +55 +50 +45 +40 +35 +30 +25 +20 Preise Q2/2014 Maximum 5.613 €/m2 Durchschnitt 2.818 €/m2 Minimum 1.381 €/m2 keine Angabe 5.000 4.500 4.000 3.500 3.000 2.500 2.000 1.500 +47,6 % ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 22. Großstädte 22 1 2 3 4 5 Schwanthalerhöhe Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt Fürstenried Thalkirchen Harlaching Feldmoching München Allach Untermenzing Langwied Obermenzing Aubing Lochhausen Pasing Moosach Nym- Neuhausen phen-burg Laim Hadern Sendling- Westpark 3 Hasen-bergl Am Hart Milbertshofen Schwabing- West Maxvorstadt 2 Sendling 4 Alt-1 stadt Au Freimann Schwabing Le-hel Ober-sendling Forsten- 5 ried Solln Bogenhausen Haid-hausen Berg am Laim Ramers-dorf Ober-giesing Perlach Trudering Riem Unter-giesing Preisentwicklung Mietwohnungen ➞ Seite 23 Preisentwicklung Eigentumswohnungen ➞ Seite 24 ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 23. Großstädte 23 München Mietpreise München ist der teuerste Markt für Mieter in Deutschland. Der Nachfrageüberhang ist inzwi-schen so groß, dass auch in den Randlagen Miet-preise jenseits der 10-Euro Grenze verlangt werden. Trotz des bereits hohen Preisniveaus weist die Landeshauptstadt eine starke Marktdynamik auf. +16,3 % IMX-Preisindex Mietwohnungen 2010 2011 2012 2013 Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 Veränderung Q2/2009 bis Q2/2014 Maximum +27,0% Durchschnitt +16,3% Minimum +13,0% +25 +20 +15 Maximum 16,76 €/m2 Durchschnitt 13,01 €/m2 Minimum 10,53 €/m2 Preise Q2/2014 16,50 15,50 14,50 13,50 12,50 11,50 ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 24. Großstädte 24 München Kaufpreise Die Kaufpreise für Immobilien erreichen in Mün-chen Dimensionen, die man in Deutschland kein zweites Mal findet. Ein Ende der Preisstei-gerungen ist derzeit nicht abzusehen. Das zeigt, dass es in München auch bei Eigentumswohnun-gen einen extremen Nachfrageüberhang gibt. +54,2 % IMX-Preisindex Eigentumswohnungen 2010 2011 2012 2013 Q2/2009 (entspricht 0) Q2/2014 Veränderung Q2/2009 bis Q2/2014 +80 +75 +70 +65 +60 +56 +52 +45 Maximum +89,6% Durchschnitt +54,2% Minimum +35,8% Preise Q2/2014 Maximum 6.895 €/m2 Durchschnitt 4.287 €/m2 Minimum 3.025 €/m2 6.500 6.000 5.500 5.000 4.500 4.000 3.500 ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014
  • 25. Quellen & Impressum 25 Quellen Aktueller IMX-Preisindex ➞ www.immobilienscout24.de/ de/immobilienbewertung/ immobilienindex/index.jsp Miet- und Kaufpreise prüfen ➞ www.immobilienscout24.de/ de/immobilienbewertung/ mietpreise-kaufpreise-rechner.jsp Der MarktNavigator Profi ➞ www.immobilienscout24.de/anbie-ten/ gewerbliche-anbieter/via/image-akquise/ marktnavigator-profi.html Impressum Herausgeber, Daten, Analyse und Text Immobilienpreise ➞ www.immobilienscout24.de/ immobilienbewertung/ immobilienpreise.htm Online-Wertermittlung ➞ www.immobilienscout24.de/ de/immobilienbewertung/ online-bewertung.jsp Lernvideo zum MarktNavigator ➞ www.immobilienscout24.de/ anbieten/gewerbliche-anbieter/tipps/ lernvideos/marktnavigator-profi.html Gestaltung und Produktion Immobilien Scout GmbH Andreasstraße 10 10243 Berlin ➞ www.immobilienscout24.de Chefredaktion (v.i.S.d.P.) Marcus Drost und Jan Hebecker Pressekontakt ➞ presse@immobilienscout24.de Preisangaben Alle ermittelten Preise in dieser Publikation betreffen Bestands-objekte. Golden Section Graphics GmbH Linienstraße 65a 10119 Berlin ➞ www.golden-section-graphics.com ImmobilienScout24 Immobilienreport 2014