SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Zürcher Fachhochschule 1
IAM live 2015
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3 Informal Leadership
18.Juni 2015
Herzlich Willkommen
Zürcher Fachhochschule 2
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
IAM live 2015
19:10 Case Study
Prof. Dr. Petra Joerg
Beratungskundin IAM
19:50 Schlusswort
Prof. Dr. Daniel Perrin
20:00 Apéro riche
18:30 Begrüssung
Prof. Dr. Daniel Perrin
Leiter IAM
18:40 Impulsreferat
Laura Delaloye
Doktorandin
Uni Lausanne und IAM
Zürcher Fachhochschule 3
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
IAM live 2015
Musik
dr Hansjakobli und s Babettli
Gesang: Christine Bachmann
Piano: Christoph Germann
Zürcher Fachhochschule 4
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
IAM live 2015
Begrüssung
Prof. Dr. Daniel Perrin
Leiter Institut für Angewandte Medienwissenschaft
Leiter Forschungsschwerpunkt Medienlinguistik
Zürcher Fachhochschule 5
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
Informal Leadership ist 7/8 der Leadership,
unter der sichtbaren Spitze der formellen Leadership.
 ILS ist immer da
 ILS trägt FLS, Voraussetzung, Grundlage
 ILS ist nicht direkt sichtbar (etwa in Organigrammen)
• Forschung, Praxispartner
IAM live 2015
Zürcher Fachhochschule 6
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
1 Informal Leadership prägt Entscheidungen
Halvorsen, K., & Sarangi, S. (2015). Team decision-making in workplace meetings. The interplay of
activity roles and discourse roles. Journal of Pragmatics, 76(0), 1–14.
IAM live 2015
Zürcher Fachhochschule 7
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
2 Informal Leadership is embodied
Tuncer, S. (2015). Walking away: An embodied resource to close informal encounters in offices.
Journal of Pragmatics, 76(0), 101–116.
IAM live 2015
Zürcher Fachhochschule 8
3 Informal Leadership beginnt mit Zuhören
• aufmerksam zuhören: wach sein auf allen Kanälen
• nondual zuhören: wahrnehmen und für wahr nehmen
• emergent zuhören: (be-)greifen, was in der Luft liegt
Albrecht, C., & Perrin, D. (2013). Zuhören im Coaching. Wiesbaden: VS Springer.
Steil, L. K., & Bommelje, R. K. (2004). Listening leaders. The ten golden rules to listen, lead &
succeed. Edina: Beaver's Pond Press.
IAM live 2015
Zürcher Fachhochschule 9
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
Impulsreferat
Informal Leadership im Entscheidungsprozess
Eine Fallanalyse aus der Kommunikationspraxis
Laura Delaloye
Doktorandin Uni Lausanne und IAM
IAM live 2015
Zürcher Fachhochschule 10
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
IAM live 2015
Musik
Sei wachsam
Gesang: Christine Bachmann
Piano: Christoph Germann
Zürcher Fachhochschule 11
Case Study
Vom Projektteam bis zum Verwaltungsrat
Prof. Dr. Petra Joerg
Beratungskundin IAM
Rochester-Bern Executive Programs
www.rochester-bern.ch
IAM live 2015
Zürcher Fachhochschule 12
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
Rochester-Bern Executive Programs
Seit 20 Jahren Qualitäts-Weiterbildung für Führungskräfte
• International, anwendungsorientiert, flexibel
• Kooperation University of Rochester / Universität Bern
• Produkte
• Rochester-Bern Executive MBA
• Certified Board Member
• MAS in General Management
• Company-specific Programs
www.rochester-bern.ch
Zürcher Fachhochschule 13
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
Entscheidungen beeinflussen: Fall Abschaffung
Erfolgsfaktoren
• Argumente für die eigene Position vorbereiten
• Schwächen in der Argumentation der Gegenpartei antizipieren und adressieren
• Koalitionspartner auf beiden Seiten aktivieren
• Gruppendynamik kennen und nutzen
Zürcher Fachhochschule 14
Forschung: Executives gezielt überzeugen (1)
Entscheid-Typen
• Der Charismatische
• Der Denker
• Der Skeptiker
• Der Folger
• Der Controller
Williams, G.A. / Miller, R.B. (2011). Change the Way You Persuade.
Harvard Business Review, Communicating Effectively, 1–27.
Zürcher Fachhochschule 15
Forschung: Executives richtig überzeugen (2)
Der Charismatische (25% der Executives)
• Enthusiastisch, einnehmend, gesprächig
• Fällt Entscheidungen nicht nur emotional, sondern auf Basis von ausgewogener Information
Erfolgsfaktoren
• Nicht auf Begeisterung hereinfallen
• Klare Argumente bringen
• Diskussion auf Ergebnisse fokussieren
Zürcher Fachhochschule 16
Forschung: Executives richtig überzeugen (3)
Der Denker (11% der Executives)
• Akademisch, intelligent, logisch
• Fällt Entscheidungen auf Basis von datenbasierten Argumenten
• Ist eher risikoavers und langsam in seinen Entscheidungen
Erfolgsfaktoren
• Viele Daten bereithalten (z.B. Kundenumfragen, Kosten-Nutzen Analysen)
• Sicherstellen, dass er/sie alle Aspekte der Situation versteht
Zürcher Fachhochschule 17
Forschung: Executives richtig überzeugen (4)
Der Skeptiker (19% der Executives)
• Fordernd, unterbrechend, dominant
• Traut Daten nicht und mag keine Argumente, die seine Weltsicht widerlegen
• Übernimmt gerne die Leitung
Erfolgsfaktoren
• So viel Glaubwürdigkeit erwerben wie möglich
• Mit Leuten koalieren, denen der Skeptiker traut
Zürcher Fachhochschule 18
Forschung: Executives richtig überzeugen (5)
Der Folger (36% der Executives)
• Verantwortungsvoll, vorsichtig, an Erfolgsgeschichten orientiert
• Fällt Entscheidungen so, wie er/sie das auch in der Vergan-genheit gemacht hat oder Menschen
seines Vertrauens es gemacht haben
Erfolgsfaktoren
• Auf bewährte Methoden und Referenzen bauen
• Aufzeigen, dass andere mit ähnlichen Initiativen Erfolg hatten
Zürcher Fachhochschule 19
Forschung: Executives richtig überzeugen (6)
Der Controller (9% der Executives)
• Logisch, nicht emotional, detailorientiert, analytisch
• Fällt Entscheidungen anhand von Fakten
Erfolgsfaktoren
• Argumente müssen detailliert, strukturiert, glaubwürdig sein
• Zusammenarbeit mit Experten lohnt sich
• Alle Informationen zur Verfügung stellen – und ihm/ihr dann Zeit geben, sich selbst zu
überzeugen
Zürcher Fachhochschule 20
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
Umgang mit Unstimmigkeiten: Fall Widerstand
Erfolgsfaktoren
• Argumente für die eigene und die andere Position gut kennen
• Gut zuhören und Bedenken aufnehmen
• Kooperationsbereitschaft signalisieren
• Gemeinsame Lösungen suchen
• Gesammeltes Wissen in Schlussargumentation aufnehmen
Zürcher Fachhochschule 21
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
Sich und sein Anliegen positionieren: Fall Gremium
Erfolgsfaktoren
• Traktanden gut vorbereiten
• Argumente für die eigene Position in allen Facetten kennen
• Gut zuhören und Ruhe, aber auch Überzeugung und Kompetenz ausstrahlen
• Richtigen Moment für eigenes Statement abwarten, Argumente der anderen aufnehmen und
verstärken bzw. entkräften
Zürcher Fachhochschule 22
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
Fazit: Was zählt für informal Leadership
• Gute Vorbereitung: Kontext Branche, Unternehmen, Situation
• Klare Vision haben, eigene Position daran ausrichten
• Eigene und fremde Position verstehen
• Stakeholders einschätzen, abholen (buy-in) und pflegen
• Gut zuhören und Fragen stellen können
• Mit Ruhe, Selbstvertrauen und Passion im richtigen Moment argumentieren
• Kernbotschaft ruhig wiederholen
Zürcher Fachhochschule 23
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
IAM live 2015
Musik
Und sag ich blau, sagt sie grün
Gesang: Christine Bachmann
Piano: Christoph Germann
Zürcher Fachhochschule 24
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3
IAM live 2015
Schlusswort
Prof. Dr. Daniel Perrin
Zürcher Fachhochschule 25
FLS : ILS
• wie die sichtbare Spitze zum Eisberg im Wasser
• wie die Regierungsverlautbarung zu Social Media
• wie das Bewusstsein zum Unterbewussten im Hirn
 Chaotisch, dynamisch, emergent, scheinbar unvorhersagbar
und gerade darum enorm mächtig in der Praxis
und spannend für Forschung.
IAM live 2015
Zürcher Fachhochschule 26
IAM live 2015
• Inhalt / Aufbau
• Punkt 1
• Punkt 2
• Punkt 3 Informal Leadership
18.Juni 2015
Und nun wünschen wir allen
ä Guetä!

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

IAM live 2016: Corporate Newsroom // Dr. Guido Keel
IAM live 2016: Corporate Newsroom // Dr. Guido KeelIAM live 2016: Corporate Newsroom // Dr. Guido Keel
Data Entitlement with WSO2 Enterprise Middleware Platform
Data Entitlement with WSO2 Enterprise Middleware PlatformData Entitlement with WSO2 Enterprise Middleware Platform
Data Entitlement with WSO2 Enterprise Middleware Platform
WSO2
 
Thoughts On The Attributes Of A Leader
Thoughts On The Attributes Of A LeaderThoughts On The Attributes Of A Leader
Thoughts On The Attributes Of A Leader
Alan Walsh
 
Workshop on Identity & Access Management.
Workshop on Identity & Access Management.Workshop on Identity & Access Management.
Workshop on Identity & Access Management.
cisoplatform
 
Identity and Entitlement Management Concepts
Identity and Entitlement Management Concepts Identity and Entitlement Management Concepts
Identity and Entitlement Management Concepts
WSO2
 
Landscape of Web Identity Management
Landscape of Web Identity ManagementLandscape of Web Identity Management
Landscape of Web Identity Management
Fraunhofer AISEC
 
Positionierungsmanagement. Impulsreferat IAM live 2011
Positionierungsmanagement. Impulsreferat IAM live 2011Positionierungsmanagement. Impulsreferat IAM live 2011
Positionierungsmanagement. Impulsreferat IAM live 2011
IAM Institute of Applied Media Studies, ZHAW Zurich University of Applied Sciences
 
Felix Presentation On Leadership Management Skills Dev.
Felix Presentation On Leadership   Management Skills Dev.Felix Presentation On Leadership   Management Skills Dev.
Felix Presentation On Leadership Management Skills Dev.
Felcotech
 
IAM live 2016: Corporate Newsrooms // Case Study: AXA Winterthur
IAM live 2016: Corporate Newsrooms // Case Study: AXA WinterthurIAM live 2016: Corporate Newsrooms // Case Study: AXA Winterthur
IAM live 2016: Corporate Newsrooms // Case Study: AXA Winterthur
IAM Institute of Applied Media Studies, ZHAW Zurich University of Applied Sciences
 
AWS IAM and security
AWS IAM and securityAWS IAM and security
AWS IAM and security
Erik Paulsson
 
Business Leadership
Business LeadershipBusiness Leadership
Business Leadership
tutor2u
 
leadership qualities
leadership qualitiesleadership qualities
leadership qualities
komal suryavanshi
 
LES SYSTEMES DE GESTION DES IDENTITES ET DES ACCES : MISE EN ŒUVRE ET APPORT ...
LES SYSTEMES DE GESTION DES IDENTITES ET DES ACCES : MISE EN ŒUVRE ET APPORT ...LES SYSTEMES DE GESTION DES IDENTITES ET DES ACCES : MISE EN ŒUVRE ET APPORT ...
LES SYSTEMES DE GESTION DES IDENTITES ET DES ACCES : MISE EN ŒUVRE ET APPORT ...
Danny Batomen Yanga
 
Identity and Access Management Introduction
Identity and Access Management IntroductionIdentity and Access Management Introduction
Identity and Access Management Introduction
Aidy Tificate
 
The Second Little Book of Leadership
The Second Little Book of LeadershipThe Second Little Book of Leadership
The Second Little Book of Leadership
Phil Dourado
 
Leadership Styles with Examples
Leadership Styles with ExamplesLeadership Styles with Examples
Leadership Styles with Examples
chintu83
 
LEADERSHIP
LEADERSHIPLEADERSHIP
LEADERSHIP
LITTLE FISH
 
Management vs. Leadership - Linked 2 Leadership
Management vs. Leadership  - Linked 2 LeadershipManagement vs. Leadership  - Linked 2 Leadership
Management vs. Leadership - Linked 2 Leadership
Linked 2 Leadership
 
Presentation on leadership
Presentation on leadershipPresentation on leadership
Presentation on leadership
sd college
 

Andere mochten auch (20)

Identitätsorientiertes Kommunikationsmanagement, prmagazin 2011
Identitätsorientiertes Kommunikationsmanagement, prmagazin 2011Identitätsorientiertes Kommunikationsmanagement, prmagazin 2011
Identitätsorientiertes Kommunikationsmanagement, prmagazin 2011
 
IAM live 2016: Corporate Newsroom // Dr. Guido Keel
IAM live 2016: Corporate Newsroom // Dr. Guido KeelIAM live 2016: Corporate Newsroom // Dr. Guido Keel
IAM live 2016: Corporate Newsroom // Dr. Guido Keel
 
Data Entitlement with WSO2 Enterprise Middleware Platform
Data Entitlement with WSO2 Enterprise Middleware PlatformData Entitlement with WSO2 Enterprise Middleware Platform
Data Entitlement with WSO2 Enterprise Middleware Platform
 
Thoughts On The Attributes Of A Leader
Thoughts On The Attributes Of A LeaderThoughts On The Attributes Of A Leader
Thoughts On The Attributes Of A Leader
 
Workshop on Identity & Access Management.
Workshop on Identity & Access Management.Workshop on Identity & Access Management.
Workshop on Identity & Access Management.
 
Identity and Entitlement Management Concepts
Identity and Entitlement Management Concepts Identity and Entitlement Management Concepts
Identity and Entitlement Management Concepts
 
Landscape of Web Identity Management
Landscape of Web Identity ManagementLandscape of Web Identity Management
Landscape of Web Identity Management
 
Positionierungsmanagement. Impulsreferat IAM live 2011
Positionierungsmanagement. Impulsreferat IAM live 2011Positionierungsmanagement. Impulsreferat IAM live 2011
Positionierungsmanagement. Impulsreferat IAM live 2011
 
Felix Presentation On Leadership Management Skills Dev.
Felix Presentation On Leadership   Management Skills Dev.Felix Presentation On Leadership   Management Skills Dev.
Felix Presentation On Leadership Management Skills Dev.
 
IAM live 2016: Corporate Newsrooms // Case Study: AXA Winterthur
IAM live 2016: Corporate Newsrooms // Case Study: AXA WinterthurIAM live 2016: Corporate Newsrooms // Case Study: AXA Winterthur
IAM live 2016: Corporate Newsrooms // Case Study: AXA Winterthur
 
AWS IAM and security
AWS IAM and securityAWS IAM and security
AWS IAM and security
 
Business Leadership
Business LeadershipBusiness Leadership
Business Leadership
 
leadership qualities
leadership qualitiesleadership qualities
leadership qualities
 
LES SYSTEMES DE GESTION DES IDENTITES ET DES ACCES : MISE EN ŒUVRE ET APPORT ...
LES SYSTEMES DE GESTION DES IDENTITES ET DES ACCES : MISE EN ŒUVRE ET APPORT ...LES SYSTEMES DE GESTION DES IDENTITES ET DES ACCES : MISE EN ŒUVRE ET APPORT ...
LES SYSTEMES DE GESTION DES IDENTITES ET DES ACCES : MISE EN ŒUVRE ET APPORT ...
 
Identity and Access Management Introduction
Identity and Access Management IntroductionIdentity and Access Management Introduction
Identity and Access Management Introduction
 
The Second Little Book of Leadership
The Second Little Book of LeadershipThe Second Little Book of Leadership
The Second Little Book of Leadership
 
Leadership Styles with Examples
Leadership Styles with ExamplesLeadership Styles with Examples
Leadership Styles with Examples
 
LEADERSHIP
LEADERSHIPLEADERSHIP
LEADERSHIP
 
Management vs. Leadership - Linked 2 Leadership
Management vs. Leadership  - Linked 2 LeadershipManagement vs. Leadership  - Linked 2 Leadership
Management vs. Leadership - Linked 2 Leadership
 
Presentation on leadership
Presentation on leadershipPresentation on leadership
Presentation on leadership
 

Ähnlich wie Informal Leadership: Case Study IAM live 2015

Mit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeisternMit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeistern
Juergen Zirbik
 
Die Rolle von Geisteswissenschaftlern in der Wirtschaft und ihre Berufspersp...
Die Rolle von Geisteswissenschaftlern in der Wirtschaft und ihre Berufspersp...Die Rolle von Geisteswissenschaftlern in der Wirtschaft und ihre Berufspersp...
Die Rolle von Geisteswissenschaftlern in der Wirtschaft und ihre Berufspersp...
Gianna Reich
 
Gunnar Brückner Profil2016v1
Gunnar Brückner Profil2016v1Gunnar Brückner Profil2016v1
Gunnar Brückner Profil2016v1
Gunnar Bruckner
 
Gunnar Brückner Profil2016v1
Gunnar Brückner Profil2016v1Gunnar Brückner Profil2016v1
Gunnar Brückner Profil2016v1
Gunnar Bruckner
 
7. innovation for life de (final)
7. innovation for life de (final)7. innovation for life de (final)
7. innovation for life de (final)
caniceconsulting
 
Fokusgruppen How to Do
Fokusgruppen How to Do Fokusgruppen How to Do
Fokusgruppen How to Do
KoshinXavier
 
Ws 9 ppt_steiner_d
Ws 9 ppt_steiner_dWs 9 ppt_steiner_d
Ws 9 ppt_steiner_d
Jugend und Medien
 
Webinare 03.2017
Webinare 03.2017Webinare 03.2017
Webinare 03.2017
Juergen Zirbik
 
Moderation und Gruppenarbeitstechniken
Moderation und GruppenarbeitstechnikenModeration und Gruppenarbeitstechniken
Moderation und Gruppenarbeitstechniken
Stefan Spiecker
 
Vortrag gewerbeverband 170125_short
Vortrag gewerbeverband 170125_shortVortrag gewerbeverband 170125_short
Vortrag gewerbeverband 170125_short
Itten+Brechbühl AG
 
Klenk & Hoursch - Presentation Skills Training
Klenk & Hoursch - Presentation Skills TrainingKlenk & Hoursch - Presentation Skills Training
Klenk & Hoursch - Presentation Skills Training
Klenk Hoursch
 
Presentation Skills Training
Presentation Skills TrainingPresentation Skills Training
Presentation Skills Training
Daniel J. Hanke
 
Kommunikation unter Unsicherheit
Kommunikation unter UnsicherheitKommunikation unter Unsicherheit
Kommunikation unter Unsicherheit
Almut
 
Trends im betrieblichen Lernen/ Gestaltung von Lernräumen - Verwaltungsakadem...
Trends im betrieblichen Lernen/ Gestaltung von Lernräumen - Verwaltungsakadem...Trends im betrieblichen Lernen/ Gestaltung von Lernräumen - Verwaltungsakadem...
Trends im betrieblichen Lernen/ Gestaltung von Lernräumen - Verwaltungsakadem...
scil CH
 
Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...
Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...
Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...
AnnaPauels
 
Mit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeisternMit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeistern
Juergen Zirbik
 
Wie kommt Wissenschaft in die Praxis? Vortrag von Detlef Rüsing
Wie kommt Wissenschaft in die Praxis? Vortrag von Detlef RüsingWie kommt Wissenschaft in die Praxis? Vortrag von Detlef Rüsing
Wie kommt Wissenschaft in die Praxis? Vortrag von Detlef Rüsing
Dialogzentrum_Demenz
 
Kommentare aus der letzten Studie
Kommentare aus der letzten StudieKommentare aus der letzten Studie
Kommentare aus der letzten Studie
ionlyspy
 
Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013
Andrea Lißner
 
Empfehlungen für Referate für meine Studierenden
Empfehlungen für Referate für meine StudierendenEmpfehlungen für Referate für meine Studierenden
Empfehlungen für Referate für meine Studierenden
Wedecide.ch
 

Ähnlich wie Informal Leadership: Case Study IAM live 2015 (20)

Mit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeisternMit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeistern
 
Die Rolle von Geisteswissenschaftlern in der Wirtschaft und ihre Berufspersp...
Die Rolle von Geisteswissenschaftlern in der Wirtschaft und ihre Berufspersp...Die Rolle von Geisteswissenschaftlern in der Wirtschaft und ihre Berufspersp...
Die Rolle von Geisteswissenschaftlern in der Wirtschaft und ihre Berufspersp...
 
Gunnar Brückner Profil2016v1
Gunnar Brückner Profil2016v1Gunnar Brückner Profil2016v1
Gunnar Brückner Profil2016v1
 
Gunnar Brückner Profil2016v1
Gunnar Brückner Profil2016v1Gunnar Brückner Profil2016v1
Gunnar Brückner Profil2016v1
 
7. innovation for life de (final)
7. innovation for life de (final)7. innovation for life de (final)
7. innovation for life de (final)
 
Fokusgruppen How to Do
Fokusgruppen How to Do Fokusgruppen How to Do
Fokusgruppen How to Do
 
Ws 9 ppt_steiner_d
Ws 9 ppt_steiner_dWs 9 ppt_steiner_d
Ws 9 ppt_steiner_d
 
Webinare 03.2017
Webinare 03.2017Webinare 03.2017
Webinare 03.2017
 
Moderation und Gruppenarbeitstechniken
Moderation und GruppenarbeitstechnikenModeration und Gruppenarbeitstechniken
Moderation und Gruppenarbeitstechniken
 
Vortrag gewerbeverband 170125_short
Vortrag gewerbeverband 170125_shortVortrag gewerbeverband 170125_short
Vortrag gewerbeverband 170125_short
 
Klenk & Hoursch - Presentation Skills Training
Klenk & Hoursch - Presentation Skills TrainingKlenk & Hoursch - Presentation Skills Training
Klenk & Hoursch - Presentation Skills Training
 
Presentation Skills Training
Presentation Skills TrainingPresentation Skills Training
Presentation Skills Training
 
Kommunikation unter Unsicherheit
Kommunikation unter UnsicherheitKommunikation unter Unsicherheit
Kommunikation unter Unsicherheit
 
Trends im betrieblichen Lernen/ Gestaltung von Lernräumen - Verwaltungsakadem...
Trends im betrieblichen Lernen/ Gestaltung von Lernräumen - Verwaltungsakadem...Trends im betrieblichen Lernen/ Gestaltung von Lernräumen - Verwaltungsakadem...
Trends im betrieblichen Lernen/ Gestaltung von Lernräumen - Verwaltungsakadem...
 
Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...
Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...
Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...
 
Mit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeisternMit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeistern
 
Wie kommt Wissenschaft in die Praxis? Vortrag von Detlef Rüsing
Wie kommt Wissenschaft in die Praxis? Vortrag von Detlef RüsingWie kommt Wissenschaft in die Praxis? Vortrag von Detlef Rüsing
Wie kommt Wissenschaft in die Praxis? Vortrag von Detlef Rüsing
 
Kommentare aus der letzten Studie
Kommentare aus der letzten StudieKommentare aus der letzten Studie
Kommentare aus der letzten Studie
 
Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013
 
Empfehlungen für Referate für meine Studierenden
Empfehlungen für Referate für meine StudierendenEmpfehlungen für Referate für meine Studierenden
Empfehlungen für Referate für meine Studierenden
 

Informal Leadership: Case Study IAM live 2015

  • 1. Zürcher Fachhochschule 1 IAM live 2015 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 Informal Leadership 18.Juni 2015 Herzlich Willkommen
  • 2. Zürcher Fachhochschule 2 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 IAM live 2015 19:10 Case Study Prof. Dr. Petra Joerg Beratungskundin IAM 19:50 Schlusswort Prof. Dr. Daniel Perrin 20:00 Apéro riche 18:30 Begrüssung Prof. Dr. Daniel Perrin Leiter IAM 18:40 Impulsreferat Laura Delaloye Doktorandin Uni Lausanne und IAM
  • 3. Zürcher Fachhochschule 3 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 IAM live 2015 Musik dr Hansjakobli und s Babettli Gesang: Christine Bachmann Piano: Christoph Germann
  • 4. Zürcher Fachhochschule 4 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 IAM live 2015 Begrüssung Prof. Dr. Daniel Perrin Leiter Institut für Angewandte Medienwissenschaft Leiter Forschungsschwerpunkt Medienlinguistik
  • 5. Zürcher Fachhochschule 5 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 Informal Leadership ist 7/8 der Leadership, unter der sichtbaren Spitze der formellen Leadership.  ILS ist immer da  ILS trägt FLS, Voraussetzung, Grundlage  ILS ist nicht direkt sichtbar (etwa in Organigrammen) • Forschung, Praxispartner IAM live 2015
  • 6. Zürcher Fachhochschule 6 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 1 Informal Leadership prägt Entscheidungen Halvorsen, K., & Sarangi, S. (2015). Team decision-making in workplace meetings. The interplay of activity roles and discourse roles. Journal of Pragmatics, 76(0), 1–14. IAM live 2015
  • 7. Zürcher Fachhochschule 7 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 2 Informal Leadership is embodied Tuncer, S. (2015). Walking away: An embodied resource to close informal encounters in offices. Journal of Pragmatics, 76(0), 101–116. IAM live 2015
  • 8. Zürcher Fachhochschule 8 3 Informal Leadership beginnt mit Zuhören • aufmerksam zuhören: wach sein auf allen Kanälen • nondual zuhören: wahrnehmen und für wahr nehmen • emergent zuhören: (be-)greifen, was in der Luft liegt Albrecht, C., & Perrin, D. (2013). Zuhören im Coaching. Wiesbaden: VS Springer. Steil, L. K., & Bommelje, R. K. (2004). Listening leaders. The ten golden rules to listen, lead & succeed. Edina: Beaver's Pond Press. IAM live 2015
  • 9. Zürcher Fachhochschule 9 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 Impulsreferat Informal Leadership im Entscheidungsprozess Eine Fallanalyse aus der Kommunikationspraxis Laura Delaloye Doktorandin Uni Lausanne und IAM IAM live 2015
  • 10. Zürcher Fachhochschule 10 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 IAM live 2015 Musik Sei wachsam Gesang: Christine Bachmann Piano: Christoph Germann
  • 11. Zürcher Fachhochschule 11 Case Study Vom Projektteam bis zum Verwaltungsrat Prof. Dr. Petra Joerg Beratungskundin IAM Rochester-Bern Executive Programs www.rochester-bern.ch IAM live 2015
  • 12. Zürcher Fachhochschule 12 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 Rochester-Bern Executive Programs Seit 20 Jahren Qualitäts-Weiterbildung für Führungskräfte • International, anwendungsorientiert, flexibel • Kooperation University of Rochester / Universität Bern • Produkte • Rochester-Bern Executive MBA • Certified Board Member • MAS in General Management • Company-specific Programs www.rochester-bern.ch
  • 13. Zürcher Fachhochschule 13 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 Entscheidungen beeinflussen: Fall Abschaffung Erfolgsfaktoren • Argumente für die eigene Position vorbereiten • Schwächen in der Argumentation der Gegenpartei antizipieren und adressieren • Koalitionspartner auf beiden Seiten aktivieren • Gruppendynamik kennen und nutzen
  • 14. Zürcher Fachhochschule 14 Forschung: Executives gezielt überzeugen (1) Entscheid-Typen • Der Charismatische • Der Denker • Der Skeptiker • Der Folger • Der Controller Williams, G.A. / Miller, R.B. (2011). Change the Way You Persuade. Harvard Business Review, Communicating Effectively, 1–27.
  • 15. Zürcher Fachhochschule 15 Forschung: Executives richtig überzeugen (2) Der Charismatische (25% der Executives) • Enthusiastisch, einnehmend, gesprächig • Fällt Entscheidungen nicht nur emotional, sondern auf Basis von ausgewogener Information Erfolgsfaktoren • Nicht auf Begeisterung hereinfallen • Klare Argumente bringen • Diskussion auf Ergebnisse fokussieren
  • 16. Zürcher Fachhochschule 16 Forschung: Executives richtig überzeugen (3) Der Denker (11% der Executives) • Akademisch, intelligent, logisch • Fällt Entscheidungen auf Basis von datenbasierten Argumenten • Ist eher risikoavers und langsam in seinen Entscheidungen Erfolgsfaktoren • Viele Daten bereithalten (z.B. Kundenumfragen, Kosten-Nutzen Analysen) • Sicherstellen, dass er/sie alle Aspekte der Situation versteht
  • 17. Zürcher Fachhochschule 17 Forschung: Executives richtig überzeugen (4) Der Skeptiker (19% der Executives) • Fordernd, unterbrechend, dominant • Traut Daten nicht und mag keine Argumente, die seine Weltsicht widerlegen • Übernimmt gerne die Leitung Erfolgsfaktoren • So viel Glaubwürdigkeit erwerben wie möglich • Mit Leuten koalieren, denen der Skeptiker traut
  • 18. Zürcher Fachhochschule 18 Forschung: Executives richtig überzeugen (5) Der Folger (36% der Executives) • Verantwortungsvoll, vorsichtig, an Erfolgsgeschichten orientiert • Fällt Entscheidungen so, wie er/sie das auch in der Vergan-genheit gemacht hat oder Menschen seines Vertrauens es gemacht haben Erfolgsfaktoren • Auf bewährte Methoden und Referenzen bauen • Aufzeigen, dass andere mit ähnlichen Initiativen Erfolg hatten
  • 19. Zürcher Fachhochschule 19 Forschung: Executives richtig überzeugen (6) Der Controller (9% der Executives) • Logisch, nicht emotional, detailorientiert, analytisch • Fällt Entscheidungen anhand von Fakten Erfolgsfaktoren • Argumente müssen detailliert, strukturiert, glaubwürdig sein • Zusammenarbeit mit Experten lohnt sich • Alle Informationen zur Verfügung stellen – und ihm/ihr dann Zeit geben, sich selbst zu überzeugen
  • 20. Zürcher Fachhochschule 20 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 Umgang mit Unstimmigkeiten: Fall Widerstand Erfolgsfaktoren • Argumente für die eigene und die andere Position gut kennen • Gut zuhören und Bedenken aufnehmen • Kooperationsbereitschaft signalisieren • Gemeinsame Lösungen suchen • Gesammeltes Wissen in Schlussargumentation aufnehmen
  • 21. Zürcher Fachhochschule 21 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 Sich und sein Anliegen positionieren: Fall Gremium Erfolgsfaktoren • Traktanden gut vorbereiten • Argumente für die eigene Position in allen Facetten kennen • Gut zuhören und Ruhe, aber auch Überzeugung und Kompetenz ausstrahlen • Richtigen Moment für eigenes Statement abwarten, Argumente der anderen aufnehmen und verstärken bzw. entkräften
  • 22. Zürcher Fachhochschule 22 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 Fazit: Was zählt für informal Leadership • Gute Vorbereitung: Kontext Branche, Unternehmen, Situation • Klare Vision haben, eigene Position daran ausrichten • Eigene und fremde Position verstehen • Stakeholders einschätzen, abholen (buy-in) und pflegen • Gut zuhören und Fragen stellen können • Mit Ruhe, Selbstvertrauen und Passion im richtigen Moment argumentieren • Kernbotschaft ruhig wiederholen
  • 23. Zürcher Fachhochschule 23 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 IAM live 2015 Musik Und sag ich blau, sagt sie grün Gesang: Christine Bachmann Piano: Christoph Germann
  • 24. Zürcher Fachhochschule 24 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 IAM live 2015 Schlusswort Prof. Dr. Daniel Perrin
  • 25. Zürcher Fachhochschule 25 FLS : ILS • wie die sichtbare Spitze zum Eisberg im Wasser • wie die Regierungsverlautbarung zu Social Media • wie das Bewusstsein zum Unterbewussten im Hirn  Chaotisch, dynamisch, emergent, scheinbar unvorhersagbar und gerade darum enorm mächtig in der Praxis und spannend für Forschung. IAM live 2015
  • 26. Zürcher Fachhochschule 26 IAM live 2015 • Inhalt / Aufbau • Punkt 1 • Punkt 2 • Punkt 3 Informal Leadership 18.Juni 2015 Und nun wünschen wir allen ä Guetä!