SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Booking Holding als dominanter
Player im Hotel Vertrieb
Resultate einer Online-Umfrage zur Vertriebssituation in
der Schweizer Hotellerie für das Jahr 2017
Roland Schegg
Prof. HES-SO Valais-Wallis
22. März 2018
21.03.2018 Folie 2
Inhaltsverzeichnis
• Executive Summary
• Hintergrund zur Studie
• Vertriebskanäle in der Hotellerie
• Online-Buchungsportale (OTA) in der Schweizer Hotellerie
• Relation Hotel-OTA
• Direktvertrieb
• Vertriebstechnologien
• Kontakt
• Anhang: Stichprobe
• Anhang: Fragebogen
21.03.2018 Folie 3
Executive Summary
21.03.2018 Folie 4
Vertriebskanäle
Direkte Buchungskanäle
Direkte Buchungskanäle (Telefon, Fax, Walk-ins, E-Mail, Formular oder Buchungssystem auf der
eigenen Website) sind auch 2017 noch die mit Abstand wichtigsten Verkaufsschienen der
Schweizer Hotellerie, obwohl ihr prozentualer Anteil am Vertrieb seit Jahren kontinuierlich
abnimmt.
Im Jahr 2017 wurden gemäss unserer Umfrage 59% der Logiernächte in der Schweiz über solche
direkten Verkaufskanäle generiert, während dieser Anteil im Jahr 2008 noch bei 75% lag.
Traditionelle Vertriebspartner
Traditionelle Buchungskanäle wie Telefon, Brief oder Fax und auch der Verkauf über traditionelle
touristische Partner (Tourismusverbände, Reisebüros) sind seit 15 Jahren rückläufig, wobei der
Prozess schleichend voran schreitet.
Der Marktanteil der Tourismusorganisationen erodiert laufend und schwankt heute um 2.5% der
Logiernächte, 2006 wurden noch 6.5% der Verkäufe in der Schweiz über
Tourismusorganisationen realisiert.
21.03.2018 Folie 5
Vertriebskanäle und OTA
Elektronischer Vertrieb im Aufwind
Insgesamt werden heute fast 40% der Buchungen in Echtzeit (OTA, IBE, GDS, CRS der
Hotelketten, Social Media) generiert, wobei die Online-Buchungsportale (OTA) hier klar
dominierend (27.7%) sind.
Der Trend zu den Online-Buchungskanälen setzt sich also fort, wobei die Online-
Buchungsportale in den letzten Jahren ihren Marktanteil vervielfachen konnten. 44% der Hotels
generieren heute mehr als 30% aller Buchungen über die OTA, bei fast jedem 5. Betrieb ist
dieser Anteil sogar bei mehr als 50%, was die grosse Abhängigkeit vieler Betriebe von diesen
Vertriebspartnern aufzeigt.
Der Anteil der Echtzeitbuchungen auf der eigenen Website der Hotels liegt bei immer noch
bescheidenen 8.2%, wobei 4-5 Sterne Häuser mit knapp 10% deutlich höhere Werte haben als 1-
2 Sterne Betriebe mit rund 3%.
Die Booking Holding dominiert den OTA Markt in der Schweiz
Im Jahr 2017 machten Booking.com, Expedia und HRS zusammen 94% des Marktes für Online-
Reiseplattformen aus. Die Booking Holding hat ihre Marktposition in der Schweiz gefestigt (75.6%
gegenüber 71% im Jahr 2015), während HRS (5%) den in den letzten Jahren beobachteten
Rückgang fortsetzt und Expedia mit 13.4% die Marktposition halten konnte.
21.03.2018 Folie 6
Relation zwischen OTAs und Hotels
Top-Märkte der OTAs
Die Top-Märkte für Buchungen über Booking.com sind vor allem die Schweiz (96% der
Nennungen der Hotels als Top-Markt) und Deutschland (87%) während bei Expedia neben der
Schweiz und Deutschland auch die USA (63%) und UK (54%) wichtige Quellmärkte sind. Wie
erwartet ist HRS vor allem für den Deutschen (92%) und Schweizer (70%) Markt wichtig.
Die Beziehung der Hotels zu den OTAs
Fast die Hälfte der Hotels fühlt Sie sich von den Online-Buchungsplattformen (OTA) unter Druck
gesetzt, ihre Geschäftsbedingungen (z.B. Stornierungsbedingungen, Sonderrabatte, etc.) zu
akzeptieren, die Sie sonst (freiwillig) nicht anbieten würden.
Über 40% der Hotels geben an, dass sie von den OTAs «gedrängt» werden, kostenlose «last
Minute» Stornierungen zu akzeptieren.
Zwei Drittel der Hotels geben an, dass Gäste um eine «Rückerstattung» angefragt, obwohl sie die
Buchung als «non-refundable»-Rate über Booking oder andere OTA/Buchungsplattformen
gebucht haben. Dabei sagen 31% der Hotels aus, dass die Gästeanfrage zur Rückerstattung
aufgrund der Empfehlung durch die Buchungsplattform passiert ist.
21.03.2018 Folie 7
Relation zwischen OTAs und Hotels
Die Nutzung der OTA Tools durch die Hotels
Rund 30% der Hotels haben schon schon einmal die Möglichkeiten der OTA genutzt, um Ihr
Ranking effektiv zu verbessern (z.B. Ranking Booster, Preferred Partner Programme), vor allem
für eine punktuelle Stimulation der Nachfrage in schwachen Zeiten.
Neu ist es möglich, dass der Gast über Booking.com die Übernachtung auch gleich bezahlen
kann. Die Meinungen der Schweizer Hotels zu dieser Option sind geteilt: 37% der Hotels haben
noch keine Meinung, 35% begrüssen diese Option und 29% werden diese im System von
Booking.com desaktivieren.
Aktivitäten zur Stimulierung der Direktbuchungen
Die Hälfte der befragten Hotels hat seit der Annahme der Motion Bischof (September 2017)
Anpassungen zur Stärkung des Onlinedirektvertriebs unternommen, sei es durch eine individuelle
Differenzierung der Preise auf allen Kanälen oder über kostenlose Zusatzangebote bei
Direktbuchungen.
21.03.2018 Folie 8
Hintergrund der Studie
21.03.2018 Folie 9
Zur Studie (1)
Europäische Studie zum Hotelvertrieb
Um einen repräsentativen Überblick über die aktuelle Vertriebssituation der Hotellerie auf
breiterer Ebene im europäischen Raum zu erhalten, führte der europäische Dachverband
HOTREC (HOTREC – Hotels, Restaurants & Cafés) in Zusammenarbeit mit dem Institut für
Tourismus der Fachhochschule Westschweiz Wallis in Siders zwischen Januar und März 2018
zum dritten Mal eine gemeinsame Umfrage durch (die Umfrage wurde schon 2014 und 2016
durchgeführt). Die Resultate sollen ein möglichst genaues Bild vom aktuellen Stand des Vertriebs
(online und offline) in der europäischen Hotellerie zeichnen, vor allem in Bezug auf die Rolle der
Online-Buchungsportale (OTA). Für den Schweizer Markt wird mit Unterstützung des
Branchenverbands, hotelleriesuisse, eine eigene Auswertung publiziert.
Studiendetails Schweiz
Die Datenerhebung in der Schweiz für das Referenzjahr 2017 wurde mittels eines online
Fragebogens zwischen Januar und Februar 2018 durchgeführt. Die vorliegenden Ergebnisse
basieren auf Antworten von 270 Betrieben in der Schweiz, was einer Rücklaufrate von 6.2%
entspricht. Kontaktiert per E-Mail wurden 3972 Hotels der Schweizer Hoteldatenbank und 435
Betriebe von GastroSuisse. In Bezug auf die klassifizierten Betriebe reflektiert die Stichprobe die
Struktur der Population adäquat.
Details zur Stichprobe und zum Fragebogen befinden sich im Anhang am Schluss des Berichts.
21.03.2018 Folie 10
Zur Studie (2)
Auswertung der Fragen
Da nicht alle Hotels alle Fragen beantwortet haben, ändert sich die angezeigte Gesamtzahl der
Beobachtungen von einer Frage zur anderen.
Maß für die Genauigkeit
Wir haben den Bootstrap-Ansatz mit einem 95% Konfidenzintervall verwendet: Dies gibt die
Wahrscheinlichkeit an, dass das durch die Bootstrap-Methode erzeugte Intervall den wahren
Wert des Parameters in der Population enthält.
Wir nutzten dazu Wessa P. (2015): Bootstrap Plot for Central Tendency (v1.0.14) in Free
Statistics Software (v1.1.23-r7), Office for Research Development and Education, URL
http://www.wessa.net/rwasp_bootstrapplot1.wasp/
21.03.2018 Folie 11
Vertriebskanäle in der
Hotellerie
21.03.2018 Folie 12
Buchungskanäle Schweiz 2017
Marktanteile in % der Logiernächte, n=252
Marktanteil
(Logiernächte)
Konfidenzintervall
(bootstrap)
Direkt - Telefon 18.3
59.2
16.7 20.0
Direkt - Brief / Fax 1.7 1.2 2.2
Direkt - Walk-In (Personen ohne Reservierung) 5.1 4.5 5.7
Direkt - Formular auf Website (ohne Verfügbarkeitsprüfung) 6.9
5.9 8.5
Direkt - Email 18.9 17.3 20.5
Direkt - Echtzeitbuchung über Website mit
Verfügbarkeitsprüfung (IBE=Internet Booking Engine) 8.2
7.1 9.4
Destination Marketing Organization (DMO) 1.4
2.5
1.2 1.7
Schweiz Tourismus (STC - swisshotels.com) 1.1 0.9 1.3
Reiseveranstalter / Reisebüros 3.8
6.4
2.9 4.6
Hotelketten und -kooperationen mit CRS 0.6 0.3 0.9
Wholesaler (z.B. Hotelbeds, Tourico, Gulliver, Transhotel, etc.) 0.7
0.3 1.1
Event- und Konferenz-Veranstalter 1.3 0.9 1.7
Online-Buchungsplattformen (OTA) 27.7
29.0
25.7 30.1
Globale Distributionssysteme (GDS) 1.1 0.8 1.4
Social Media Kanäle 0.2 0.0 0.5
Andere Vertriebskanäle 2.9 2.9 2.5 3.3
21.03.2018 Folie 13
Entwicklung Buchungskanäle Schweiz 2015-2017
Marktanteile in % der Logiernächte
2015 2016 2017
(n=226) (n=329) (n=252)
% % %
Direkt - Telefon 19.9
60.7
17.0
58.3
18.3
59.2
Direkt - Brief / Fax 2.0 1.4 1.7
Direkt - Walk-In (Personen ohne Reservierung)
4.7 4.7 5.1
Direkt - Formular auf Website (ohne Verfügbarkeitsprüfung)
5.0 5.8 6.9
Direkt - Email 21.6 21.2 18.9
Direkt - Echtzeitbuchung über Website mit
Verfügbarkeitsprüfung (IBE=Internet Booking Engine)
7.5 8.2 8.2
Destination Marketing Organization (DMO) 1.4
2.1
1.4
2.7
1.4
2.5
Schweiz Tourismus (STC - swisshotels.com)
0.7 1.3 1.1
Reiseveranstalter / Reisebüros 4.6
10.3
3.8
8.1
3.8
6.4
Hotelketten und -kooperationen mit CRS 1.1 0.7 0.6
Wholesaler (z.B. Hotelbeds, Tourico, Gulliver, Transhotel, etc.)
2.3 1.8 0.7
Event- und Konferenz-Veranstalter 2.3 1.8 1.3
Online-Buchungsplattformen (OTA) 20.6
24.3
27.3
29.7
27.7
29.0Globale Distributionssysteme (GDS) 3.4 2.2 1.1
Social Media Kanäle 0.4 0.3 0.2
Andere Vertriebskanäle 2.5 2.5 1.2 1.2 2.9 2.9
21.03.2018 Folie 14
Verteilung der OTA Buchungsanteile
Marktanteile in % der Logiernächte
21%
20%
15%
14%
11%
7%
5%
7%
0.0% 5.0% 10.0% 15.0% 20.0% 25.0%
Weniger als 10
Von 10 bis 20
Von 20 bis 30
Von 30 bis 40
Von 40 bis 50
Von 50 bis 60
Von 60 bis 70
70 und mehr
2017 2016
Rund 20% der Hotels generieren
mehr als 50% der Logiernächte
über OTAs und jeder 4. Betrieb
zwischen 30 und 50%.
21.03.2018 Folie 15
OTA Buchungsanteile versus Hotelsegment
Marktanteile in % der Logiernächte
Saisonalität
Ganzjahresbetrieb Zweisaisonbetrieb
Einsaisonbetrieb
(Winter)
Einsaisonbetrieb
(Sommer)
Total
28.8% 29.9% na 19.9% 28.4%
Sternekategorie
nicht klassifiziert 1* & 2* 3* 4* & 5*
Swiss Lodge &
andere
Total
24.5% 41.2% 29.0% 24.2% 27.4% 27.7%
Grösse Hotel
(Zimmer)
Weniger als 20
Zimmer
20-50 Zimmer 50-100 Zimmer
Mehr als 100
Zimmer
Total
29.0% 31.9% 24.2% 17.1% 28.40%
Hoteltyp
Unabhängiges
Hotel
Hotelkette Hotel Kooperation Total
30.2% 18.5% 23.7% 28.5%
Lage des Hotels
Ort mit mehr
250'000
Einwohner
Ort mit 50'000-
250'000
Einwohner
Ort mit 10'000-
50'000 Einwohner
Ort mit weniger
als 10'000
Einwohner
Total
34.4% 28.3% 29.0% 28.0% 28.6%
Kundensegment
Business Leisure MICE & andere Gruppen Total
28.6% 29.5% 18.6% 23.8% 28.3%
21.03.2018 Folie 16
Direkter versus indirekter Vertrieb 2002-2017
Marktanteile in % der Buchungen von 2002-2012 & 2014 und in % der Logiernächte in *2013, *2015 - *2017!
73%
77.2%
74.9%
75.4%
71.3%
71.1%
66.8%
62.2%
63.7%
57.5%
60.7%
58.3%
59.3%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%
2002 (n=202)
2005 (n=94)
2006 (n=100)
2008 (n=184)
2009 (n=198)
2010 (n=211)
2011 (n=196)
2012 (n=200)
* 2013 (n=279)
2014 (n=250)
* 2015 (n=226)
* 2016 (n=329)
* 2017 (n=252)
Direct Bookings (hotel-guest) Indirect Booking (via intermediairy)
21.03.2018 Folie 17
Vertriebstrends Schweizer Hotellerie 2002-2017
Marktanteile in % der Buchungen von 2002-2012 & 2014 und in % der Logiernächte in *2013, *2015 - 2017*!
59.2%
29.0%
11.8%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90%
Direktbuchung (Hotel-Gast)
Online Reisemittler (OTA, GDS, social media)
Tourismuspartner (Tour Operator, Wholesaler, DMO, STC,
Event- und Konferenz-Veranstalter, Hotelkette, andere
*2017 (n=252) *2016 (n=243) *2015 (n=226) 2014 (n=250) *2013 (n=279)
2012 (n=200) 2011 (n=196) 2010 (n=211) 2009 (n=198) 2008 (n=184)
2006 (n=100) 2005 (n=94) 2002 (n=202)
21.03.2018 Folie 18
Online-Buchungsportale
(OTA) in der Schweizer
Hotellerie
21.03.2018 Folie 19
Relative Marktanteile der OTAs 2015-2017
2017 (n=186) 2016 (n=261) 2015 (n=202)
Booking Holding 75.6 73.3 71.3
Booking.com 74.6 72.4 70.3
Agoda 1.0 0.8 0.9
Expedia 13.4 12.2 14.3
Expedia 11.3 9.4 10.8
hotels.com 1.7 1.1 1.5
eBookers 0.3 0.7 0.5
Orbitz Travel (sept. 2015) 0.1 0.3 0.5
Lastminute (travelocity) 0.0 0.1 0.1
Venere.com (since dec. 2016 part of
hotels.com) 0.6 0.9
HRS 5.0 8.1 8.8
HRS 4.4 6.4 7.0
Tiscover 0.0 0.2 0.1
hotel.de 0.5 1.2 1.5
hotel.ch 0.1 0.3 0.2
TOTAL 94.0 93.6 94.4
21.03.2018 Folie 20
Entwicklung des relativen Marktanteils der Booking Holding in
DACH Region
Werte in %
28.5
41.8
47.2
54.72
42.6
67 65.5
52.3
70.1 71.3 73.3
75.6
0
10
20
30
40
50
60
70
80
2011 2013 2015 2016 2017
D A CH
21.03.2018 Folie 21
Entwicklung des relativen Marktanteils von Expedia in DACH
Region
Werte in %
7.7
8.5
12.4
10.7
7.4
7.9
11.2
8.5
11.5
14.3
12.2
13.4
0
2
4
6
8
10
12
14
16
2011 2013 2015 2016 2017
D A CH
21.03.2018 Folie 22
Entwicklung des relativen Marktanteils von HRS in DACH Region
Werte in %
50.6
41.6
34.6
30.34
25.9
15.3
12.813.7
9.8 8.8 8.1
5
0
10
20
30
40
50
60
2011 2013 2015 2016 2017
D A CH
21.03.2018 Folie 23
Gründe für gleichzeitigen Vertrieb über mehrere OTAs
12%
13%
56%
58%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70%
Vertriebskosten
Andere Gründe
Vermeidung einer zu starken Abhängigkeit
von einer OTA
Popularität der OTA bei spezifischen
Zielgruppen
21.03.2018 Folie 24
5 Top-Märkte für Buchungen über booking.com
n=218
96%
87%
44%
42%
41%
39%
24%
22%
15%
13%
13%
6%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%
Schweiz
Deutschland
Frankreich
Italien
UK
USA
Andere Märkte
China
Österreich
Golfstaaten
Korea
Indien
21.03.2018 Folie 25
5 Top-Märkte für Buchungen über Expedia
n=136
68%
67%
63%
54%
28%
26%
26%
25%
19%
15%
10%
10%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%
Schweiz
Deutschland
USA
UK
Italien
Frankreich
Andere Märkte
China
Korea
Golfstaaten
Österreich
Indien
21.03.2018 Folie 26
5 Top-Märkte für Buchungen über HRS
n=105
92%
70%
34%
34%
30%
21%
20%
15%
3%
3%
1%
0%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%
Deutschland
Schweiz
Frankreich
Österreich
Italien
UK
Andere Märkte
USA
China
Golfstaaten
Korea
Indien
21.03.2018 Folie 27
Relation Hotel-OTA
21.03.2018 Folie 28
Fühlen Sie sich von den OTA unter Druck gesetzt, Geschäfts-
bedingungen (z.B. Storno) zu akzeptieren, die Sie sonst (freiwillig)
nicht anbieten würden?
n=231
46%
46%
7%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%
Nein
Ja
Ich weiss nicht
21.03.2018 Folie 29
Sind Sie der Meinung, dass es im Falle eines Streits mit einer
Online-Buchungsplattform eine faire und effektive Lösung für die
Meinungsverschiedenheiten gibt?
n=221
45%
36%
19%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%
Habe keine Streitigkeiten mit OTAs
Nein
Ja
21.03.2018 Folie 30
Neu ist es möglich, dass der Gast über Booking.com die
Übernachtung auch gleich bezahlen kann. Der Hotelier kann dies
proaktiv im System deaktivieren.
n=219
37%
35%
29%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90%100%
Noch keine Meinung zum Thema
Ich begrüsse diese neue Option
Ich erachte diese Option als kontraproduktiv
und habe bzw. werde sie deaktivieren
21.03.2018 Folie 31
Haben bei Ihnen schon mal Gäste um eine «Rückerstattung»
angefragt, obwohl sie die Buchung als «non-refundable»-Rate
über Booking oder andere OTA/Buchungsplattformen gebucht
haben?
n=222
34%
33%
33%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%
Nein
Ja, regelmässig
Ja, aber selten
21.03.2018 Folie 32
Ist die Gästeanfrage zur Rückerstattung aufgrund der Empfehlung
durch die Buchungsplattform passiert?
n=215
42%
31%
27%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%
Weiss nicht / nicht relevant
Ja
Nein
21.03.2018 Folie 33
Werden Sie von den OTAs «gedrängt», kostenlose «last Minute»
Stornierungen zu akzeptieren?
n=220
57%
35%
8%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%
Nein
Ja, empfinde ich als störend
Ja, stört mich nicht
21.03.2018 Folie 34
Direktvertrieb
21.03.2018 Folie 35
Haben Sie seit der Aufhebung der weiten Paritätsklausel
(Dezember 2015) davon Gebrauch gemacht, die Preise je nach
OTA zu variieren.
n=219
59%
26%
15%
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90%100%
Nein
Ja, manchmal
Ja, ich differenziere die Preise auf allen OTA
individuell
21.03.2018 Folie 36
Vertriebstechnologien
21.03.2018 Folie 37
Wie pflegen Sie Ihre Raten und Verfügbarkeiten auf den Online-
Buchungsportalen
Bei den Umfragen 2016 und 2017 wurden knapp 4000 Betriebe aus der Schweizer Hoteldatenbank kontaktiert,
während die Population in früheren Untersuchungen Mitglieder von hotelleriesuisse waren. Diese strukturelle
Änderung kann den Anstieg der manuellen Pflege der Kanäle erklären.
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70%
Sonstiges
über eine Agentur
über Hotel-Software oder –
Reservationssysteme (CRS Schnittstelle)
Manuell online
auf mehreren Portalen gleichzeitig (Channel
Manager)
2013 (n=279) 2015 (n=222) 2016 (n=308) 2017 (n=220)
21.03.2018 Folie 38
Sind Ihre Raten und Verfügbarkeiten über eine direkte Anbindung
/ Schnittstelle in Metasuchmaschinen (z.B. Kayak, Trivago,
Tripadvisor etc.) zu finden?
n=217
41%
36%
24%
0% 20% 40% 60% 80% 100%
Nein, nicht von Interesse
Ja, mit Hilfe einer permanenten Anbindung an
das hoteleigene Buchungssystem
Nein, kenne ich nicht
21.03.2018 Folie 39
Kontakt
Prof. Roland Schegg
University of Applied Sciences of Western Switzerland Valais (HES-SO Valais)
School of Management & Tourism
Institute of Tourism (ITO)
TechnoPôle 3
CH-3960 Sierre/Siders, Switzerland
Tel: +41 (0)27 606 90 83
Mail: roland.schegg@hevs.ch
Twitter: @RolandSchegg
LinkedIn: ch.linkedin.com/in/rolandschegg/
Web: www.hevs.ch / www.etourism-monitor.ch / www.tourobs.ch
Bachelor of Science HES-SO in Tourism in German, French and English
http://tourism.hevs.ch
EMBA en innovation touristique: www.innovation-touristique.com
21.03.2018 Folie 40
Anhang
21.03.2018 Folie 41
Stichprobe versus Population
Stichprobe n=270 / Population n=4407
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60%
Nicht klassierte Hotels
Swiss Lodge
1*+2*
3*
4*
5*
Stichprobe 2017 Population 2017
21.03.2018 Folie 42
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60%
Swiss Lodge und andere
1*+2*
3*
4*
5*
Stichprobe 2017 Population 2017
Vergleich klassifizierter Betriebe: Stichprobe versus Population
Stichprobe n=182 / Population n=1919
21.03.2018 Folie 43
Struktur der Stichprobe: Saisonale Öffnungszeiten
Stichprobe n=233
57%
33%
10%
0%
0% 20% 40% 60% 80% 100%
Ganzjahresbetrieb
Zweisaisonbetrieb
Einsaisonbetrieb (Sommer)
Einsaisonbetrieb (Winter)
21.03.2018 Folie 44
Struktur der Stichprobe: Anzahl Zimmer
Stichprobe n=233
37%
21%
16%
26%
0% 20% 40% 60% 80% 100%
Weniger 20
Von 20 bis 29
Von 30 bis 49
50 und mehr
21.03.2018 Folie 45
Struktur der Stichprobe: Anzahl Logiernächte 2017
Stichprobe n=127
41%
31%
21%
4%
3%
0% 20% 40% 60% 80% 100%
Weniger 5000
Von 10000 bis 29999
Von 5000 bis 9999
50000 und mehr
Von 30000 bis 49999
21.03.2018 Folie 46
Struktur der Stichprobe: Wichtigste Kundensegmente
Stichprobe n=226
56%
31%
10%
3%
1%
0% 20% 40% 60% 80% 100%
Ferien/Leisure
Business
Gruppen
Anderes Segment
MICE
21.03.2018 Folie 47
Struktur der Stichprobe: Lage Hotel
Stichprobe n=223
7%
8%
13%
72%
0% 20% 40% 60% 80% 100%
Stadt mit mehr als 250'000
Einwohner
Stadt zwischen 50'000 und 250'000
Einwohner
Stadt zwischen 10'000 und 50'000
Einwohner
kleiner Ort (weniger als 10'000
Einwohner)
21.03.2018 Folie 48
Struktur der Stichprobe: Zugehörigkeit Kooperation oder Kette
Stichprobe n=223
79%
14%
7%
0% 20% 40% 60% 80% 100%
Nein
Ja, Kooperation
Ja, Kette
21.03.2018 Folie 49
Fragebogen
21.03.2018 Folie 50
Fragebogen
21.03.2018 Folie 51
Fragebogen
21.03.2018 Folie 52
Fragebogen
21.03.2018 Folie 53
Fragebogen
21.03.2018 Folie 54
Fragebogen
21.03.2018 Folie 55
Fragebogen
21.03.2018 Folie 56
Fragebogen
21.03.2018 Folie 57
Fragebogen
21.03.2018 Folie 58
Fragebogen
21.03.2018 Folie 59
Fragebogen

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Hotel Vertriebskanäle: Die Zukunft gehört dem Online-Buchungsbereich

TFF2016, Roland Schegg, Online Hotelvetrieb
TFF2016, Roland Schegg, Online HotelvetriebTFF2016, Roland Schegg, Online Hotelvetrieb
TFF2016, Roland Schegg, Online Hotelvetrieb
TourismFastForward
 
Social Media Nutzung Schweizer Tourismusorganisationen im Vergleich zu DMOs i...
Social Media Nutzung Schweizer Tourismusorganisationen im Vergleich zu DMOs i...Social Media Nutzung Schweizer Tourismusorganisationen im Vergleich zu DMOs i...
Social Media Nutzung Schweizer Tourismusorganisationen im Vergleich zu DMOs i...
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Schegg & Allemann 2009 Schweizer Hotellerie und Internet 2008
Schegg & Allemann 2009 Schweizer Hotellerie und Internet 2008Schegg & Allemann 2009 Schweizer Hotellerie und Internet 2008
Schegg & Allemann 2009 Schweizer Hotellerie und Internet 2008
guest35a190
 
Webmonitoring in der PR
Webmonitoring in der PRWebmonitoring in der PR
Webmonitoring in der PR
news aktuell
 
Dynamic Pricing - Fluch oder Segen
Dynamic Pricing - Fluch oder SegenDynamic Pricing - Fluch oder Segen
Dynamic Pricing - Fluch oder Segen
Marco Riederer
 
Onlinebuchungskanäle
OnlinebuchungskanäleOnlinebuchungskanäle
Onlinebuchungskanäle
Björn Ahrndt
 
Analyse der Kundenbewertungen Schweizer Hotels: Freundliche Hotels, zufrieden...
Analyse der Kundenbewertungen Schweizer Hotels: Freundliche Hotels, zufrieden...Analyse der Kundenbewertungen Schweizer Hotels: Freundliche Hotels, zufrieden...
Analyse der Kundenbewertungen Schweizer Hotels: Freundliche Hotels, zufrieden...
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Banken im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Banken im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und StrukturenBanken im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Banken im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Hays
 
Dr markusschroecksnadel feratel
Dr markusschroecksnadel feratelDr markusschroecksnadel feratel
Dr markusschroecksnadel feratelTourismFastForward
 
Logica web solutions_social-crm-kundenevent_20100921
Logica web solutions_social-crm-kundenevent_20100921Logica web solutions_social-crm-kundenevent_20100921
Logica web solutions_social-crm-kundenevent_20100921Logica Munich
 
Factsheet: Online Marketing Monitor 2022
Factsheet: Online Marketing Monitor 2022Factsheet: Online Marketing Monitor 2022
Factsheet: Online Marketing Monitor 2022
xeit AG
 
Preisstrategie und digitale Trends 2017
Preisstrategie und digitale Trends 2017Preisstrategie und digitale Trends 2017
Preisstrategie und digitale Trends 2017
Marco Riederer
 
TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...
TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...
TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...
TourismFastForward
 
SOLCOM Marktstudie: Ausblick auf den Projektmarkt 2017
SOLCOM Marktstudie: Ausblick auf den Projektmarkt 2017SOLCOM Marktstudie: Ausblick auf den Projektmarkt 2017
SOLCOM Marktstudie: Ausblick auf den Projektmarkt 2017
SOLCOM GmbH
 
PR-Trendmonitor Juli 2009
PR-Trendmonitor Juli 2009PR-Trendmonitor Juli 2009
PR-Trendmonitor Juli 2009
news aktuell
 
E-Commerce Trends 2017 und darüber hinaus
E-Commerce Trends 2017 und darüber hinausE-Commerce Trends 2017 und darüber hinaus
E-Commerce Trends 2017 und darüber hinaus
Roger L. Basler de Roca
 
Themen, Trends und Tools in der Travel-Technologie: Neues von der ITB 2018
Themen, Trends und Tools in der Travel-Technologie: Neues von der ITB 2018Themen, Trends und Tools in der Travel-Technologie: Neues von der ITB 2018
Themen, Trends und Tools in der Travel-Technologie: Neues von der ITB 2018
blumbryant gmbh
 
Überblick Web Booking Engines
Überblick Web Booking EnginesÜberblick Web Booking Engines
Überblick Web Booking Engines
blumbryant gmbh
 

Ähnlich wie Hotel Vertriebskanäle: Die Zukunft gehört dem Online-Buchungsbereich (20)

TFF2016, Roland Schegg, Online Hotelvetrieb
TFF2016, Roland Schegg, Online HotelvetriebTFF2016, Roland Schegg, Online Hotelvetrieb
TFF2016, Roland Schegg, Online Hotelvetrieb
 
Social Media Nutzung Schweizer Tourismusorganisationen im Vergleich zu DMOs i...
Social Media Nutzung Schweizer Tourismusorganisationen im Vergleich zu DMOs i...Social Media Nutzung Schweizer Tourismusorganisationen im Vergleich zu DMOs i...
Social Media Nutzung Schweizer Tourismusorganisationen im Vergleich zu DMOs i...
 
Schegg & Allemann 2009 Schweizer Hotellerie und Internet 2008
Schegg & Allemann 2009 Schweizer Hotellerie und Internet 2008Schegg & Allemann 2009 Schweizer Hotellerie und Internet 2008
Schegg & Allemann 2009 Schweizer Hotellerie und Internet 2008
 
Webmonitoring in der PR
Webmonitoring in der PRWebmonitoring in der PR
Webmonitoring in der PR
 
Dynamic Pricing - Fluch oder Segen
Dynamic Pricing - Fluch oder SegenDynamic Pricing - Fluch oder Segen
Dynamic Pricing - Fluch oder Segen
 
Onlinebuchungskanäle
OnlinebuchungskanäleOnlinebuchungskanäle
Onlinebuchungskanäle
 
Analyse der Kundenbewertungen Schweizer Hotels: Freundliche Hotels, zufrieden...
Analyse der Kundenbewertungen Schweizer Hotels: Freundliche Hotels, zufrieden...Analyse der Kundenbewertungen Schweizer Hotels: Freundliche Hotels, zufrieden...
Analyse der Kundenbewertungen Schweizer Hotels: Freundliche Hotels, zufrieden...
 
Banken im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Banken im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und StrukturenBanken im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Banken im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
 
Preise une Verfügbarkeiten in Distributionskanälen Schweizer Hotellerie (Sche...
Preise une Verfügbarkeiten in Distributionskanälen Schweizer Hotellerie (Sche...Preise une Verfügbarkeiten in Distributionskanälen Schweizer Hotellerie (Sche...
Preise une Verfügbarkeiten in Distributionskanälen Schweizer Hotellerie (Sche...
 
Dr markusschroecksnadel feratel
Dr markusschroecksnadel feratelDr markusschroecksnadel feratel
Dr markusschroecksnadel feratel
 
Logica web solutions_social-crm-kundenevent_20100921
Logica web solutions_social-crm-kundenevent_20100921Logica web solutions_social-crm-kundenevent_20100921
Logica web solutions_social-crm-kundenevent_20100921
 
Factsheet: Online Marketing Monitor 2022
Factsheet: Online Marketing Monitor 2022Factsheet: Online Marketing Monitor 2022
Factsheet: Online Marketing Monitor 2022
 
Esposé ba
Esposé baEsposé ba
Esposé ba
 
Preisstrategie und digitale Trends 2017
Preisstrategie und digitale Trends 2017Preisstrategie und digitale Trends 2017
Preisstrategie und digitale Trends 2017
 
TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...
TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...
TFF2015, Markus Schmid, Booking Valais, "Booking Valais - eine Erfolgsgeschic...
 
SOLCOM Marktstudie: Ausblick auf den Projektmarkt 2017
SOLCOM Marktstudie: Ausblick auf den Projektmarkt 2017SOLCOM Marktstudie: Ausblick auf den Projektmarkt 2017
SOLCOM Marktstudie: Ausblick auf den Projektmarkt 2017
 
PR-Trendmonitor Juli 2009
PR-Trendmonitor Juli 2009PR-Trendmonitor Juli 2009
PR-Trendmonitor Juli 2009
 
E-Commerce Trends 2017 und darüber hinaus
E-Commerce Trends 2017 und darüber hinausE-Commerce Trends 2017 und darüber hinaus
E-Commerce Trends 2017 und darüber hinaus
 
Themen, Trends und Tools in der Travel-Technologie: Neues von der ITB 2018
Themen, Trends und Tools in der Travel-Technologie: Neues von der ITB 2018Themen, Trends und Tools in der Travel-Technologie: Neues von der ITB 2018
Themen, Trends und Tools in der Travel-Technologie: Neues von der ITB 2018
 
Überblick Web Booking Engines
Überblick Web Booking EnginesÜberblick Web Booking Engines
Überblick Web Booking Engines
 

Mehr von University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais

Les hôtels suisses profitent de la crise pour passer au numérique
Les hôtels suisses profitent de la crise pour passer au numériqueLes hôtels suisses profitent de la crise pour passer au numérique
Les hôtels suisses profitent de la crise pour passer au numérique
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Le digital dans le tourisme culturel. Bonnes pratiques identifiées par les ét...
Le digital dans le tourisme culturel. Bonnes pratiques identifiées par les ét...Le digital dans le tourisme culturel. Bonnes pratiques identifiées par les ét...
Le digital dans le tourisme culturel. Bonnes pratiques identifiées par les ét...
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Managing Tourism in a World of Global Online Platforms
Managing Tourism in a World of Global Online  PlatformsManaging Tourism in a World of Global Online  Platforms
Managing Tourism in a World of Global Online Platforms
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Social Media Use of Parks in Europe
Social Media Use of Parks in EuropeSocial Media Use of Parks in Europe
Réseaux sociaux et utilisation de données dans les organisations touristiques...
Réseaux sociaux et utilisation de données dans les organisations touristiques...Réseaux sociaux et utilisation de données dans les organisations touristiques...
Réseaux sociaux et utilisation de données dans les organisations touristiques...
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Social Media und Datennutzung in Schweizer Tourismusorganisationen im Jahr 2018
Social Media und Datennutzung in Schweizer Tourismusorganisationen im Jahr 2018 Social Media und Datennutzung in Schweizer Tourismusorganisationen im Jahr 2018
Social Media und Datennutzung in Schweizer Tourismusorganisationen im Jahr 2018
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Suisse: Stabilisation de la vente directe dans l’hôtellerie
Suisse: Stabilisation de la vente directe dans l’hôtellerieSuisse: Stabilisation de la vente directe dans l’hôtellerie
Suisse: Stabilisation de la vente directe dans l’hôtellerie
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Hôtellerie: Gestion des avis et commentaires en ligne
Hôtellerie: Gestion des avis et commentaires en ligneHôtellerie: Gestion des avis et commentaires en ligne
Hôtellerie: Gestion des avis et commentaires en ligne
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Global Trends and Best Cases of Digital Transformation of Tourism
Global Trends and Best Cases of Digital Transformation of TourismGlobal Trends and Best Cases of Digital Transformation of Tourism
Global Trends and Best Cases of Digital Transformation of Tourism
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Digitalisierung im Schweizer Tourismus: Chancen, Herausforderungen, Implikati...
Digitalisierung im Schweizer Tourismus: Chancen, Herausforderungen, Implikati...Digitalisierung im Schweizer Tourismus: Chancen, Herausforderungen, Implikati...
Digitalisierung im Schweizer Tourismus: Chancen, Herausforderungen, Implikati...
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Marketing digital, réseaux sociaux et technologies smart dans les organisatio...
Marketing digital, réseaux sociaux et technologies smart dans les organisatio...Marketing digital, réseaux sociaux et technologies smart dans les organisatio...
Marketing digital, réseaux sociaux et technologies smart dans les organisatio...
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Social Media KPIs of Swiss hotels 2018
Social Media KPIs of Swiss hotels 2018Social Media KPIs of Swiss hotels 2018
Social Media KPIs of Swiss hotels 2018
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
European Hotel Distribution Study 2018
European Hotel Distribution Study 2018European Hotel Distribution Study 2018
European Hotel Distribution Study 2018
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Museums’ use of social media. Results of an online survey conducted in Switze...
Museums’ use of social media. Results of an online survey conducted in Switze...Museums’ use of social media. Results of an online survey conducted in Switze...
Museums’ use of social media. Results of an online survey conducted in Switze...
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
The use of social media within the public transport  industry in Switzerland
The use of social media within the public transport  industry in SwitzerlandThe use of social media within the public transport  industry in Switzerland
The use of social media within the public transport  industry in Switzerland
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Canaux de distribution hôtelière : l’avenir appartient aux réservations en ligne
Canaux de distribution hôtelière : l’avenir appartient aux réservations en ligneCanaux de distribution hôtelière : l’avenir appartient aux réservations en ligne
Canaux de distribution hôtelière : l’avenir appartient aux réservations en ligne
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Utilisation des réseaux sociaux par les organisations touristiques suisses en...
Utilisation des réseaux sociaux par les organisations touristiques suisses en...Utilisation des réseaux sociaux par les organisations touristiques suisses en...
Utilisation des réseaux sociaux par les organisations touristiques suisses en...
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Distribution Survey for the Swiss Hotel Industry 2017: Strong Growth of OTAs
Distribution Survey for the Swiss Hotel Industry 2017: Strong Growth of OTAsDistribution Survey for the Swiss Hotel Industry 2017: Strong Growth of OTAs
Distribution Survey for the Swiss Hotel Industry 2017: Strong Growth of OTAs
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Airbnb: Beschleunigtes Wachstum in der Schweiz und auch im Wallis Resultate e...
Airbnb: Beschleunigtes Wachstum in der Schweiz und auch im Wallis Resultate e...Airbnb: Beschleunigtes Wachstum in der Schweiz und auch im Wallis Resultate e...
Airbnb: Beschleunigtes Wachstum in der Schweiz und auch im Wallis Resultate e...
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 
Airbnb : la croissance s’accélère en Suisse, y compris en Valais Résultats d’...
Airbnb : la croissance s’accélère en Suisse, y compris en Valais Résultats d’...Airbnb : la croissance s’accélère en Suisse, y compris en Valais Résultats d’...
Airbnb : la croissance s’accélère en Suisse, y compris en Valais Résultats d’...
University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais
 

Mehr von University of Applied Sciences of Western Switzerlan Valais (20)

Les hôtels suisses profitent de la crise pour passer au numérique
Les hôtels suisses profitent de la crise pour passer au numériqueLes hôtels suisses profitent de la crise pour passer au numérique
Les hôtels suisses profitent de la crise pour passer au numérique
 
Le digital dans le tourisme culturel. Bonnes pratiques identifiées par les ét...
Le digital dans le tourisme culturel. Bonnes pratiques identifiées par les ét...Le digital dans le tourisme culturel. Bonnes pratiques identifiées par les ét...
Le digital dans le tourisme culturel. Bonnes pratiques identifiées par les ét...
 
Managing Tourism in a World of Global Online Platforms
Managing Tourism in a World of Global Online  PlatformsManaging Tourism in a World of Global Online  Platforms
Managing Tourism in a World of Global Online Platforms
 
Social Media Use of Parks in Europe
Social Media Use of Parks in EuropeSocial Media Use of Parks in Europe
Social Media Use of Parks in Europe
 
Réseaux sociaux et utilisation de données dans les organisations touristiques...
Réseaux sociaux et utilisation de données dans les organisations touristiques...Réseaux sociaux et utilisation de données dans les organisations touristiques...
Réseaux sociaux et utilisation de données dans les organisations touristiques...
 
Social Media und Datennutzung in Schweizer Tourismusorganisationen im Jahr 2018
Social Media und Datennutzung in Schweizer Tourismusorganisationen im Jahr 2018 Social Media und Datennutzung in Schweizer Tourismusorganisationen im Jahr 2018
Social Media und Datennutzung in Schweizer Tourismusorganisationen im Jahr 2018
 
Suisse: Stabilisation de la vente directe dans l’hôtellerie
Suisse: Stabilisation de la vente directe dans l’hôtellerieSuisse: Stabilisation de la vente directe dans l’hôtellerie
Suisse: Stabilisation de la vente directe dans l’hôtellerie
 
Hôtellerie: Gestion des avis et commentaires en ligne
Hôtellerie: Gestion des avis et commentaires en ligneHôtellerie: Gestion des avis et commentaires en ligne
Hôtellerie: Gestion des avis et commentaires en ligne
 
Global Trends and Best Cases of Digital Transformation of Tourism
Global Trends and Best Cases of Digital Transformation of TourismGlobal Trends and Best Cases of Digital Transformation of Tourism
Global Trends and Best Cases of Digital Transformation of Tourism
 
Digitalisierung im Schweizer Tourismus: Chancen, Herausforderungen, Implikati...
Digitalisierung im Schweizer Tourismus: Chancen, Herausforderungen, Implikati...Digitalisierung im Schweizer Tourismus: Chancen, Herausforderungen, Implikati...
Digitalisierung im Schweizer Tourismus: Chancen, Herausforderungen, Implikati...
 
Marketing digital, réseaux sociaux et technologies smart dans les organisatio...
Marketing digital, réseaux sociaux et technologies smart dans les organisatio...Marketing digital, réseaux sociaux et technologies smart dans les organisatio...
Marketing digital, réseaux sociaux et technologies smart dans les organisatio...
 
Social Media KPIs of Swiss hotels 2018
Social Media KPIs of Swiss hotels 2018Social Media KPIs of Swiss hotels 2018
Social Media KPIs of Swiss hotels 2018
 
European Hotel Distribution Study 2018
European Hotel Distribution Study 2018European Hotel Distribution Study 2018
European Hotel Distribution Study 2018
 
Museums’ use of social media. Results of an online survey conducted in Switze...
Museums’ use of social media. Results of an online survey conducted in Switze...Museums’ use of social media. Results of an online survey conducted in Switze...
Museums’ use of social media. Results of an online survey conducted in Switze...
 
The use of social media within the public transport  industry in Switzerland
The use of social media within the public transport  industry in SwitzerlandThe use of social media within the public transport  industry in Switzerland
The use of social media within the public transport  industry in Switzerland
 
Canaux de distribution hôtelière : l’avenir appartient aux réservations en ligne
Canaux de distribution hôtelière : l’avenir appartient aux réservations en ligneCanaux de distribution hôtelière : l’avenir appartient aux réservations en ligne
Canaux de distribution hôtelière : l’avenir appartient aux réservations en ligne
 
Utilisation des réseaux sociaux par les organisations touristiques suisses en...
Utilisation des réseaux sociaux par les organisations touristiques suisses en...Utilisation des réseaux sociaux par les organisations touristiques suisses en...
Utilisation des réseaux sociaux par les organisations touristiques suisses en...
 
Distribution Survey for the Swiss Hotel Industry 2017: Strong Growth of OTAs
Distribution Survey for the Swiss Hotel Industry 2017: Strong Growth of OTAsDistribution Survey for the Swiss Hotel Industry 2017: Strong Growth of OTAs
Distribution Survey for the Swiss Hotel Industry 2017: Strong Growth of OTAs
 
Airbnb: Beschleunigtes Wachstum in der Schweiz und auch im Wallis Resultate e...
Airbnb: Beschleunigtes Wachstum in der Schweiz und auch im Wallis Resultate e...Airbnb: Beschleunigtes Wachstum in der Schweiz und auch im Wallis Resultate e...
Airbnb: Beschleunigtes Wachstum in der Schweiz und auch im Wallis Resultate e...
 
Airbnb : la croissance s’accélère en Suisse, y compris en Valais Résultats d’...
Airbnb : la croissance s’accélère en Suisse, y compris en Valais Résultats d’...Airbnb : la croissance s’accélère en Suisse, y compris en Valais Résultats d’...
Airbnb : la croissance s’accélère en Suisse, y compris en Valais Résultats d’...
 

Hotel Vertriebskanäle: Die Zukunft gehört dem Online-Buchungsbereich

  • 1. Booking Holding als dominanter Player im Hotel Vertrieb Resultate einer Online-Umfrage zur Vertriebssituation in der Schweizer Hotellerie für das Jahr 2017 Roland Schegg Prof. HES-SO Valais-Wallis 22. März 2018
  • 2. 21.03.2018 Folie 2 Inhaltsverzeichnis • Executive Summary • Hintergrund zur Studie • Vertriebskanäle in der Hotellerie • Online-Buchungsportale (OTA) in der Schweizer Hotellerie • Relation Hotel-OTA • Direktvertrieb • Vertriebstechnologien • Kontakt • Anhang: Stichprobe • Anhang: Fragebogen
  • 4. 21.03.2018 Folie 4 Vertriebskanäle Direkte Buchungskanäle Direkte Buchungskanäle (Telefon, Fax, Walk-ins, E-Mail, Formular oder Buchungssystem auf der eigenen Website) sind auch 2017 noch die mit Abstand wichtigsten Verkaufsschienen der Schweizer Hotellerie, obwohl ihr prozentualer Anteil am Vertrieb seit Jahren kontinuierlich abnimmt. Im Jahr 2017 wurden gemäss unserer Umfrage 59% der Logiernächte in der Schweiz über solche direkten Verkaufskanäle generiert, während dieser Anteil im Jahr 2008 noch bei 75% lag. Traditionelle Vertriebspartner Traditionelle Buchungskanäle wie Telefon, Brief oder Fax und auch der Verkauf über traditionelle touristische Partner (Tourismusverbände, Reisebüros) sind seit 15 Jahren rückläufig, wobei der Prozess schleichend voran schreitet. Der Marktanteil der Tourismusorganisationen erodiert laufend und schwankt heute um 2.5% der Logiernächte, 2006 wurden noch 6.5% der Verkäufe in der Schweiz über Tourismusorganisationen realisiert.
  • 5. 21.03.2018 Folie 5 Vertriebskanäle und OTA Elektronischer Vertrieb im Aufwind Insgesamt werden heute fast 40% der Buchungen in Echtzeit (OTA, IBE, GDS, CRS der Hotelketten, Social Media) generiert, wobei die Online-Buchungsportale (OTA) hier klar dominierend (27.7%) sind. Der Trend zu den Online-Buchungskanälen setzt sich also fort, wobei die Online- Buchungsportale in den letzten Jahren ihren Marktanteil vervielfachen konnten. 44% der Hotels generieren heute mehr als 30% aller Buchungen über die OTA, bei fast jedem 5. Betrieb ist dieser Anteil sogar bei mehr als 50%, was die grosse Abhängigkeit vieler Betriebe von diesen Vertriebspartnern aufzeigt. Der Anteil der Echtzeitbuchungen auf der eigenen Website der Hotels liegt bei immer noch bescheidenen 8.2%, wobei 4-5 Sterne Häuser mit knapp 10% deutlich höhere Werte haben als 1- 2 Sterne Betriebe mit rund 3%. Die Booking Holding dominiert den OTA Markt in der Schweiz Im Jahr 2017 machten Booking.com, Expedia und HRS zusammen 94% des Marktes für Online- Reiseplattformen aus. Die Booking Holding hat ihre Marktposition in der Schweiz gefestigt (75.6% gegenüber 71% im Jahr 2015), während HRS (5%) den in den letzten Jahren beobachteten Rückgang fortsetzt und Expedia mit 13.4% die Marktposition halten konnte.
  • 6. 21.03.2018 Folie 6 Relation zwischen OTAs und Hotels Top-Märkte der OTAs Die Top-Märkte für Buchungen über Booking.com sind vor allem die Schweiz (96% der Nennungen der Hotels als Top-Markt) und Deutschland (87%) während bei Expedia neben der Schweiz und Deutschland auch die USA (63%) und UK (54%) wichtige Quellmärkte sind. Wie erwartet ist HRS vor allem für den Deutschen (92%) und Schweizer (70%) Markt wichtig. Die Beziehung der Hotels zu den OTAs Fast die Hälfte der Hotels fühlt Sie sich von den Online-Buchungsplattformen (OTA) unter Druck gesetzt, ihre Geschäftsbedingungen (z.B. Stornierungsbedingungen, Sonderrabatte, etc.) zu akzeptieren, die Sie sonst (freiwillig) nicht anbieten würden. Über 40% der Hotels geben an, dass sie von den OTAs «gedrängt» werden, kostenlose «last Minute» Stornierungen zu akzeptieren. Zwei Drittel der Hotels geben an, dass Gäste um eine «Rückerstattung» angefragt, obwohl sie die Buchung als «non-refundable»-Rate über Booking oder andere OTA/Buchungsplattformen gebucht haben. Dabei sagen 31% der Hotels aus, dass die Gästeanfrage zur Rückerstattung aufgrund der Empfehlung durch die Buchungsplattform passiert ist.
  • 7. 21.03.2018 Folie 7 Relation zwischen OTAs und Hotels Die Nutzung der OTA Tools durch die Hotels Rund 30% der Hotels haben schon schon einmal die Möglichkeiten der OTA genutzt, um Ihr Ranking effektiv zu verbessern (z.B. Ranking Booster, Preferred Partner Programme), vor allem für eine punktuelle Stimulation der Nachfrage in schwachen Zeiten. Neu ist es möglich, dass der Gast über Booking.com die Übernachtung auch gleich bezahlen kann. Die Meinungen der Schweizer Hotels zu dieser Option sind geteilt: 37% der Hotels haben noch keine Meinung, 35% begrüssen diese Option und 29% werden diese im System von Booking.com desaktivieren. Aktivitäten zur Stimulierung der Direktbuchungen Die Hälfte der befragten Hotels hat seit der Annahme der Motion Bischof (September 2017) Anpassungen zur Stärkung des Onlinedirektvertriebs unternommen, sei es durch eine individuelle Differenzierung der Preise auf allen Kanälen oder über kostenlose Zusatzangebote bei Direktbuchungen.
  • 9. 21.03.2018 Folie 9 Zur Studie (1) Europäische Studie zum Hotelvertrieb Um einen repräsentativen Überblick über die aktuelle Vertriebssituation der Hotellerie auf breiterer Ebene im europäischen Raum zu erhalten, führte der europäische Dachverband HOTREC (HOTREC – Hotels, Restaurants & Cafés) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Tourismus der Fachhochschule Westschweiz Wallis in Siders zwischen Januar und März 2018 zum dritten Mal eine gemeinsame Umfrage durch (die Umfrage wurde schon 2014 und 2016 durchgeführt). Die Resultate sollen ein möglichst genaues Bild vom aktuellen Stand des Vertriebs (online und offline) in der europäischen Hotellerie zeichnen, vor allem in Bezug auf die Rolle der Online-Buchungsportale (OTA). Für den Schweizer Markt wird mit Unterstützung des Branchenverbands, hotelleriesuisse, eine eigene Auswertung publiziert. Studiendetails Schweiz Die Datenerhebung in der Schweiz für das Referenzjahr 2017 wurde mittels eines online Fragebogens zwischen Januar und Februar 2018 durchgeführt. Die vorliegenden Ergebnisse basieren auf Antworten von 270 Betrieben in der Schweiz, was einer Rücklaufrate von 6.2% entspricht. Kontaktiert per E-Mail wurden 3972 Hotels der Schweizer Hoteldatenbank und 435 Betriebe von GastroSuisse. In Bezug auf die klassifizierten Betriebe reflektiert die Stichprobe die Struktur der Population adäquat. Details zur Stichprobe und zum Fragebogen befinden sich im Anhang am Schluss des Berichts.
  • 10. 21.03.2018 Folie 10 Zur Studie (2) Auswertung der Fragen Da nicht alle Hotels alle Fragen beantwortet haben, ändert sich die angezeigte Gesamtzahl der Beobachtungen von einer Frage zur anderen. Maß für die Genauigkeit Wir haben den Bootstrap-Ansatz mit einem 95% Konfidenzintervall verwendet: Dies gibt die Wahrscheinlichkeit an, dass das durch die Bootstrap-Methode erzeugte Intervall den wahren Wert des Parameters in der Population enthält. Wir nutzten dazu Wessa P. (2015): Bootstrap Plot for Central Tendency (v1.0.14) in Free Statistics Software (v1.1.23-r7), Office for Research Development and Education, URL http://www.wessa.net/rwasp_bootstrapplot1.wasp/
  • 12. 21.03.2018 Folie 12 Buchungskanäle Schweiz 2017 Marktanteile in % der Logiernächte, n=252 Marktanteil (Logiernächte) Konfidenzintervall (bootstrap) Direkt - Telefon 18.3 59.2 16.7 20.0 Direkt - Brief / Fax 1.7 1.2 2.2 Direkt - Walk-In (Personen ohne Reservierung) 5.1 4.5 5.7 Direkt - Formular auf Website (ohne Verfügbarkeitsprüfung) 6.9 5.9 8.5 Direkt - Email 18.9 17.3 20.5 Direkt - Echtzeitbuchung über Website mit Verfügbarkeitsprüfung (IBE=Internet Booking Engine) 8.2 7.1 9.4 Destination Marketing Organization (DMO) 1.4 2.5 1.2 1.7 Schweiz Tourismus (STC - swisshotels.com) 1.1 0.9 1.3 Reiseveranstalter / Reisebüros 3.8 6.4 2.9 4.6 Hotelketten und -kooperationen mit CRS 0.6 0.3 0.9 Wholesaler (z.B. Hotelbeds, Tourico, Gulliver, Transhotel, etc.) 0.7 0.3 1.1 Event- und Konferenz-Veranstalter 1.3 0.9 1.7 Online-Buchungsplattformen (OTA) 27.7 29.0 25.7 30.1 Globale Distributionssysteme (GDS) 1.1 0.8 1.4 Social Media Kanäle 0.2 0.0 0.5 Andere Vertriebskanäle 2.9 2.9 2.5 3.3
  • 13. 21.03.2018 Folie 13 Entwicklung Buchungskanäle Schweiz 2015-2017 Marktanteile in % der Logiernächte 2015 2016 2017 (n=226) (n=329) (n=252) % % % Direkt - Telefon 19.9 60.7 17.0 58.3 18.3 59.2 Direkt - Brief / Fax 2.0 1.4 1.7 Direkt - Walk-In (Personen ohne Reservierung) 4.7 4.7 5.1 Direkt - Formular auf Website (ohne Verfügbarkeitsprüfung) 5.0 5.8 6.9 Direkt - Email 21.6 21.2 18.9 Direkt - Echtzeitbuchung über Website mit Verfügbarkeitsprüfung (IBE=Internet Booking Engine) 7.5 8.2 8.2 Destination Marketing Organization (DMO) 1.4 2.1 1.4 2.7 1.4 2.5 Schweiz Tourismus (STC - swisshotels.com) 0.7 1.3 1.1 Reiseveranstalter / Reisebüros 4.6 10.3 3.8 8.1 3.8 6.4 Hotelketten und -kooperationen mit CRS 1.1 0.7 0.6 Wholesaler (z.B. Hotelbeds, Tourico, Gulliver, Transhotel, etc.) 2.3 1.8 0.7 Event- und Konferenz-Veranstalter 2.3 1.8 1.3 Online-Buchungsplattformen (OTA) 20.6 24.3 27.3 29.7 27.7 29.0Globale Distributionssysteme (GDS) 3.4 2.2 1.1 Social Media Kanäle 0.4 0.3 0.2 Andere Vertriebskanäle 2.5 2.5 1.2 1.2 2.9 2.9
  • 14. 21.03.2018 Folie 14 Verteilung der OTA Buchungsanteile Marktanteile in % der Logiernächte 21% 20% 15% 14% 11% 7% 5% 7% 0.0% 5.0% 10.0% 15.0% 20.0% 25.0% Weniger als 10 Von 10 bis 20 Von 20 bis 30 Von 30 bis 40 Von 40 bis 50 Von 50 bis 60 Von 60 bis 70 70 und mehr 2017 2016 Rund 20% der Hotels generieren mehr als 50% der Logiernächte über OTAs und jeder 4. Betrieb zwischen 30 und 50%.
  • 15. 21.03.2018 Folie 15 OTA Buchungsanteile versus Hotelsegment Marktanteile in % der Logiernächte Saisonalität Ganzjahresbetrieb Zweisaisonbetrieb Einsaisonbetrieb (Winter) Einsaisonbetrieb (Sommer) Total 28.8% 29.9% na 19.9% 28.4% Sternekategorie nicht klassifiziert 1* & 2* 3* 4* & 5* Swiss Lodge & andere Total 24.5% 41.2% 29.0% 24.2% 27.4% 27.7% Grösse Hotel (Zimmer) Weniger als 20 Zimmer 20-50 Zimmer 50-100 Zimmer Mehr als 100 Zimmer Total 29.0% 31.9% 24.2% 17.1% 28.40% Hoteltyp Unabhängiges Hotel Hotelkette Hotel Kooperation Total 30.2% 18.5% 23.7% 28.5% Lage des Hotels Ort mit mehr 250'000 Einwohner Ort mit 50'000- 250'000 Einwohner Ort mit 10'000- 50'000 Einwohner Ort mit weniger als 10'000 Einwohner Total 34.4% 28.3% 29.0% 28.0% 28.6% Kundensegment Business Leisure MICE & andere Gruppen Total 28.6% 29.5% 18.6% 23.8% 28.3%
  • 16. 21.03.2018 Folie 16 Direkter versus indirekter Vertrieb 2002-2017 Marktanteile in % der Buchungen von 2002-2012 & 2014 und in % der Logiernächte in *2013, *2015 - *2017! 73% 77.2% 74.9% 75.4% 71.3% 71.1% 66.8% 62.2% 63.7% 57.5% 60.7% 58.3% 59.3% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% 2002 (n=202) 2005 (n=94) 2006 (n=100) 2008 (n=184) 2009 (n=198) 2010 (n=211) 2011 (n=196) 2012 (n=200) * 2013 (n=279) 2014 (n=250) * 2015 (n=226) * 2016 (n=329) * 2017 (n=252) Direct Bookings (hotel-guest) Indirect Booking (via intermediairy)
  • 17. 21.03.2018 Folie 17 Vertriebstrends Schweizer Hotellerie 2002-2017 Marktanteile in % der Buchungen von 2002-2012 & 2014 und in % der Logiernächte in *2013, *2015 - 2017*! 59.2% 29.0% 11.8% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% Direktbuchung (Hotel-Gast) Online Reisemittler (OTA, GDS, social media) Tourismuspartner (Tour Operator, Wholesaler, DMO, STC, Event- und Konferenz-Veranstalter, Hotelkette, andere *2017 (n=252) *2016 (n=243) *2015 (n=226) 2014 (n=250) *2013 (n=279) 2012 (n=200) 2011 (n=196) 2010 (n=211) 2009 (n=198) 2008 (n=184) 2006 (n=100) 2005 (n=94) 2002 (n=202)
  • 19. 21.03.2018 Folie 19 Relative Marktanteile der OTAs 2015-2017 2017 (n=186) 2016 (n=261) 2015 (n=202) Booking Holding 75.6 73.3 71.3 Booking.com 74.6 72.4 70.3 Agoda 1.0 0.8 0.9 Expedia 13.4 12.2 14.3 Expedia 11.3 9.4 10.8 hotels.com 1.7 1.1 1.5 eBookers 0.3 0.7 0.5 Orbitz Travel (sept. 2015) 0.1 0.3 0.5 Lastminute (travelocity) 0.0 0.1 0.1 Venere.com (since dec. 2016 part of hotels.com) 0.6 0.9 HRS 5.0 8.1 8.8 HRS 4.4 6.4 7.0 Tiscover 0.0 0.2 0.1 hotel.de 0.5 1.2 1.5 hotel.ch 0.1 0.3 0.2 TOTAL 94.0 93.6 94.4
  • 20. 21.03.2018 Folie 20 Entwicklung des relativen Marktanteils der Booking Holding in DACH Region Werte in % 28.5 41.8 47.2 54.72 42.6 67 65.5 52.3 70.1 71.3 73.3 75.6 0 10 20 30 40 50 60 70 80 2011 2013 2015 2016 2017 D A CH
  • 21. 21.03.2018 Folie 21 Entwicklung des relativen Marktanteils von Expedia in DACH Region Werte in % 7.7 8.5 12.4 10.7 7.4 7.9 11.2 8.5 11.5 14.3 12.2 13.4 0 2 4 6 8 10 12 14 16 2011 2013 2015 2016 2017 D A CH
  • 22. 21.03.2018 Folie 22 Entwicklung des relativen Marktanteils von HRS in DACH Region Werte in % 50.6 41.6 34.6 30.34 25.9 15.3 12.813.7 9.8 8.8 8.1 5 0 10 20 30 40 50 60 2011 2013 2015 2016 2017 D A CH
  • 23. 21.03.2018 Folie 23 Gründe für gleichzeitigen Vertrieb über mehrere OTAs 12% 13% 56% 58% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% Vertriebskosten Andere Gründe Vermeidung einer zu starken Abhängigkeit von einer OTA Popularität der OTA bei spezifischen Zielgruppen
  • 24. 21.03.2018 Folie 24 5 Top-Märkte für Buchungen über booking.com n=218 96% 87% 44% 42% 41% 39% 24% 22% 15% 13% 13% 6% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Schweiz Deutschland Frankreich Italien UK USA Andere Märkte China Österreich Golfstaaten Korea Indien
  • 25. 21.03.2018 Folie 25 5 Top-Märkte für Buchungen über Expedia n=136 68% 67% 63% 54% 28% 26% 26% 25% 19% 15% 10% 10% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Schweiz Deutschland USA UK Italien Frankreich Andere Märkte China Korea Golfstaaten Österreich Indien
  • 26. 21.03.2018 Folie 26 5 Top-Märkte für Buchungen über HRS n=105 92% 70% 34% 34% 30% 21% 20% 15% 3% 3% 1% 0% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Deutschland Schweiz Frankreich Österreich Italien UK Andere Märkte USA China Golfstaaten Korea Indien
  • 28. 21.03.2018 Folie 28 Fühlen Sie sich von den OTA unter Druck gesetzt, Geschäfts- bedingungen (z.B. Storno) zu akzeptieren, die Sie sonst (freiwillig) nicht anbieten würden? n=231 46% 46% 7% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Nein Ja Ich weiss nicht
  • 29. 21.03.2018 Folie 29 Sind Sie der Meinung, dass es im Falle eines Streits mit einer Online-Buchungsplattform eine faire und effektive Lösung für die Meinungsverschiedenheiten gibt? n=221 45% 36% 19% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Habe keine Streitigkeiten mit OTAs Nein Ja
  • 30. 21.03.2018 Folie 30 Neu ist es möglich, dass der Gast über Booking.com die Übernachtung auch gleich bezahlen kann. Der Hotelier kann dies proaktiv im System deaktivieren. n=219 37% 35% 29% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90%100% Noch keine Meinung zum Thema Ich begrüsse diese neue Option Ich erachte diese Option als kontraproduktiv und habe bzw. werde sie deaktivieren
  • 31. 21.03.2018 Folie 31 Haben bei Ihnen schon mal Gäste um eine «Rückerstattung» angefragt, obwohl sie die Buchung als «non-refundable»-Rate über Booking oder andere OTA/Buchungsplattformen gebucht haben? n=222 34% 33% 33% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Nein Ja, regelmässig Ja, aber selten
  • 32. 21.03.2018 Folie 32 Ist die Gästeanfrage zur Rückerstattung aufgrund der Empfehlung durch die Buchungsplattform passiert? n=215 42% 31% 27% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Weiss nicht / nicht relevant Ja Nein
  • 33. 21.03.2018 Folie 33 Werden Sie von den OTAs «gedrängt», kostenlose «last Minute» Stornierungen zu akzeptieren? n=220 57% 35% 8% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Nein Ja, empfinde ich als störend Ja, stört mich nicht
  • 35. 21.03.2018 Folie 35 Haben Sie seit der Aufhebung der weiten Paritätsklausel (Dezember 2015) davon Gebrauch gemacht, die Preise je nach OTA zu variieren. n=219 59% 26% 15% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90%100% Nein Ja, manchmal Ja, ich differenziere die Preise auf allen OTA individuell
  • 37. 21.03.2018 Folie 37 Wie pflegen Sie Ihre Raten und Verfügbarkeiten auf den Online- Buchungsportalen Bei den Umfragen 2016 und 2017 wurden knapp 4000 Betriebe aus der Schweizer Hoteldatenbank kontaktiert, während die Population in früheren Untersuchungen Mitglieder von hotelleriesuisse waren. Diese strukturelle Änderung kann den Anstieg der manuellen Pflege der Kanäle erklären. 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% Sonstiges über eine Agentur über Hotel-Software oder – Reservationssysteme (CRS Schnittstelle) Manuell online auf mehreren Portalen gleichzeitig (Channel Manager) 2013 (n=279) 2015 (n=222) 2016 (n=308) 2017 (n=220)
  • 38. 21.03.2018 Folie 38 Sind Ihre Raten und Verfügbarkeiten über eine direkte Anbindung / Schnittstelle in Metasuchmaschinen (z.B. Kayak, Trivago, Tripadvisor etc.) zu finden? n=217 41% 36% 24% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Nein, nicht von Interesse Ja, mit Hilfe einer permanenten Anbindung an das hoteleigene Buchungssystem Nein, kenne ich nicht
  • 39. 21.03.2018 Folie 39 Kontakt Prof. Roland Schegg University of Applied Sciences of Western Switzerland Valais (HES-SO Valais) School of Management & Tourism Institute of Tourism (ITO) TechnoPôle 3 CH-3960 Sierre/Siders, Switzerland Tel: +41 (0)27 606 90 83 Mail: roland.schegg@hevs.ch Twitter: @RolandSchegg LinkedIn: ch.linkedin.com/in/rolandschegg/ Web: www.hevs.ch / www.etourism-monitor.ch / www.tourobs.ch Bachelor of Science HES-SO in Tourism in German, French and English http://tourism.hevs.ch EMBA en innovation touristique: www.innovation-touristique.com
  • 41. 21.03.2018 Folie 41 Stichprobe versus Population Stichprobe n=270 / Population n=4407 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% Nicht klassierte Hotels Swiss Lodge 1*+2* 3* 4* 5* Stichprobe 2017 Population 2017
  • 42. 21.03.2018 Folie 42 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% Swiss Lodge und andere 1*+2* 3* 4* 5* Stichprobe 2017 Population 2017 Vergleich klassifizierter Betriebe: Stichprobe versus Population Stichprobe n=182 / Population n=1919
  • 43. 21.03.2018 Folie 43 Struktur der Stichprobe: Saisonale Öffnungszeiten Stichprobe n=233 57% 33% 10% 0% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Ganzjahresbetrieb Zweisaisonbetrieb Einsaisonbetrieb (Sommer) Einsaisonbetrieb (Winter)
  • 44. 21.03.2018 Folie 44 Struktur der Stichprobe: Anzahl Zimmer Stichprobe n=233 37% 21% 16% 26% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Weniger 20 Von 20 bis 29 Von 30 bis 49 50 und mehr
  • 45. 21.03.2018 Folie 45 Struktur der Stichprobe: Anzahl Logiernächte 2017 Stichprobe n=127 41% 31% 21% 4% 3% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Weniger 5000 Von 10000 bis 29999 Von 5000 bis 9999 50000 und mehr Von 30000 bis 49999
  • 46. 21.03.2018 Folie 46 Struktur der Stichprobe: Wichtigste Kundensegmente Stichprobe n=226 56% 31% 10% 3% 1% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Ferien/Leisure Business Gruppen Anderes Segment MICE
  • 47. 21.03.2018 Folie 47 Struktur der Stichprobe: Lage Hotel Stichprobe n=223 7% 8% 13% 72% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Stadt mit mehr als 250'000 Einwohner Stadt zwischen 50'000 und 250'000 Einwohner Stadt zwischen 10'000 und 50'000 Einwohner kleiner Ort (weniger als 10'000 Einwohner)
  • 48. 21.03.2018 Folie 48 Struktur der Stichprobe: Zugehörigkeit Kooperation oder Kette Stichprobe n=223 79% 14% 7% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Nein Ja, Kooperation Ja, Kette