SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Holzheizungen für kleine und grosse
       MINERGIE®-Gebäude
  Fachveranstaltung MINERGIE vom 8. März 2013, Luzern


                    Präsentiert von
                     Liebi LNC AG
                     Heizsysteme
                CH- 3753 Oey-Diemtigen
Warum ein MINERGIE®-Modul
Holzheizungen
1) Zur Förderung des einheimischen Energieträgers Holz:
   -> Ökologischer und klimaneutraler Brennstoff.
   -> Wertschöpfung bleibt zu fast 100% in der Schweiz und
      heimische Arbeitsplätze
      h i i h A b it lät werden geschaffen.
                                   d       h ff
   -> Wirtschaftliche und politische Unabhängigkeit.
   -> Umweltfreundlich dank kurzen Transportwegen.

2) Das MINERGIE-Modul gewährleistet Architekten und
   Ingenieuren eine optimale Integration von Holzheizungen
   in MINERGIE Neu und Umbauten
      MINERGIE-Neu-       Umbauten.

3) Zur Förderung der Akzeptanz von Holzheizungen dank
   hoher Qualität der Produkte und Systeme
Die Bedeutung der Holzenergie am
Gesamtenergieverbrauch der Schweiz
Anforderungen an das MINERGIE®-
Modul Holzheizungen

MINERGIE®-Modul Holzheizungen sind Produkte die den
                                g
hohen, im Reglement festgelegten Anforderungen genügen und
auch entsprechend zertifiziert sind. Die Vorgaben für das
MINERGIE®-Modul Holzheizungen umfassen das gesamte
Heizsystem, von der Wärmeerzeugung über die hydraulische
Einbindung und die Wärmespeicherung bis hin zur Aufbereitung
des Brauchwarmwassers. Die Planer und Endkunden
profitieren von h h Pl
   fiti         hoher Planungssicherheit und
                                 i h h it d
überdurchschnittlicher Qualität.
Energieeffizienz und Umweltbewusstsein

Die Anforderungen eines MINERGIE®-Moduls
                                     Moduls
Holzheizung an den Wirkungsgrad und die Abgase
entsprechen den strengen Richtlinien des
Qualitätssiegels von H l
Q lität i     l      Holzenergie S h i
                              i Schweiz.




                                   Pellet oder Stückholzkessel
                                   benötigen d Q Si
                                   b öti      das Q-Siegel von
                                                          l
Komfort

Die Holzheizung ist optimal auf den Leistungsbedarf
und die örtlichen Gegebenheiten angepasst.
Grosszügig dimensionierte Speicher und optimale
hydraulische Einbindung garantieren den
bestmöglichen Bedienerkomfort, sowohl bei
automatischen als auch bei händisch beschickten
Feuerungen.
Qualität

Der Modulanbieter übernimmt die Gesamtverantwortung!

Er plant das gesamte System, überwacht die Installation
                      System
und nimmt die Heizung in Betrieb. Im Rahmen einer
Nachkontrolle wird die Heizung nach einigen Monaten
noch einmal von einer F h
    h i     l     i    Fachperson üb
                                   überprüft und
                                         üft d
gegebenenfalls optimiert.
Typologie

Als MINERGIE®-Modul Holzheizungen gelten
Stückholz-, Schnitzel- und Pelletfeuerungen
(
(Feuerungswärmeleistung < 70 kW) mit hydraulischer
        g                g          )    y
Anbindung an das Heizsystem.

Bei MINERGIE®-Modul Holzheizungen handelt es sich
              Modul
immer um Ganzhausheizungen.

Die Kombination mit anderen Heizungen ist für
MINERGIE®-Modul Holzheizungen nicht zulässig.
Umfang einer MINERGIE®-Modul
Holzheizung

Der Modulanbieter übernimmt die Verantwortung über
das Holzheizungssystem. Dieses beinhaltet:
    Holzheizungssystem

   Heizkessel
   Heizungsregelung
   Regelorgane
   Umwälzpumpen
   Sicherheitseinrichtungen
    Si h h it i i ht
   Speicher inklusive Wärmedämmung des Speichers
Planungsanforderungen:
      g           g
Der Modulanbieter übernimmt die Planungsverantwortung für
die MINERGIE®-Modul Holzheizung. Die Planung ist
                                 g             g
objektbezogen. Für die Montage einer MINERGIE®-Modul-
Holzheizung müssen dem Installateur vom Modulanbieter die
folgenden Unterlagen zur Verfügung gestellt werden:

    •   Heizraumplanung (Anordnung: Heizkessel, Speicher,
        Sicherheitseinrichtungen, Heizkreisverteilung)
    •   Hydraulik-
        Hydraulik und Elektroschema
    •   Angaben zum Heizkessel (Typ)
    •   Angaben zum Speicher (Typ, Grösse, Dämmung)
    •   Montage- und Betriebsanleitungen
    •   Angaben für die Dimensionierung der Abgasanlage
    •   bei automatischen Feuerungen Angaben zum Brennstofflager
        und der Brennstoffaustragung
Einbindung thermische Solaranlage

Neubau:
I Neubau i t ein MINERGIE®-Modul H l h i
Im N b ist i                   M d l Holzheizungen so zu
gestalten, dass diese einfach mit einem «MINERGIE®-Modul
Thermische Solaranlage Warmwasser und
Heizungsunterstützung» kombiniert werden kann
                                           kann.
Einbindung thermische Solaranlage
         g                     g

Modernisierung:

Im Modernisierungsfall ist das MINERGIE®-Modul
Holzheizungen so auszulegen, dass im Winter das
Warmwasser mit der H l h i
W              it d Holzheizung aufbereitet werden k
                                    fb it t     d kann.
Die Einbindung einer thermischen Solaranlage ist im
Modernisierungsfall bei der Speicherdimensionierung nicht
zwingend zu berücksichtigen
            berücksichtigen.

Ausnahme: Wird die MINERGIE®-Modul Holzheizungen bei
einer Modernisierung im Wohnraum installiert dann ist die
                                 installiert,
Holzheizung immer so zu dimensionieren, dass diese einfach
mit einem «MINERGIE®-Modul Thermische Solaranlage
Warmwasser und Heizungsunterstützung» kombiniert werden
kann.
Schema automatische Holzfeuerung, solare
Heizungsunterstützung und Wassererwärmung
Schema Heizkessel mit Stückholz und solare
Wassererwärmung
MINERGIE-Gebäude it Pelletheizung und
MINERGIE G bä d mit P ll th i       d
Solaranlage
Pelletheizkessel mit Pelletlager
Solar Speicher
Solar-Speicher mit integriertem Boiler
und Solarregister
Planung einer P ll th i
Pl       i    Pelletheizungsanlage mit P ll tl
                              l     it Pelletlager
Planung einer Stückholzheizung
Pl       i    Stü kh l h i
Die Berechnung
Stückholz-
Stückholz
heizung mit
Solar zeigt:

MINERGIE-A
und 2 Ster
Buchenholz
gehört die
Zukunft!!!
+



Holz und MINERGIE
das t k D
d starke Doppel!!
               l!!
Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenkenWer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Vorname Nachname
 
Strom und wärmegewinnung aus biomasse
Strom und wärmegewinnung aus biomasseStrom und wärmegewinnung aus biomasse
Strom und wärmegewinnung aus biomasse
IbounigGottfried
 
Alle Energieträger aus einer Hand
Alle Energieträger aus einer HandAlle Energieträger aus einer Hand
Alle Energieträger aus einer Hand
Tobler Haustechnik AG
 
MINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des Zukunftshauses
MINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des ZukunftshausesMINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des Zukunftshauses
MINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des Zukunftshauses
Vorname Nachname
 
Energieeffizientes Bauen in Bayern - Passivhaus (passive house in bavaria - a...
Energieeffizientes Bauen in Bayern - Passivhaus (passive house in bavaria - a...Energieeffizientes Bauen in Bayern - Passivhaus (passive house in bavaria - a...
Energieeffizientes Bauen in Bayern - Passivhaus (passive house in bavaria - a...
BUCHER | HÜTTINGER - ARCHITEKTUR INNEN ARCHITEKTUR
 
INFRAROTHEIZUNG ANSTELLE VON NACHTSPEICHERHEIZUNG - ENERGIEFREIHEIT
INFRAROTHEIZUNG ANSTELLE VON NACHTSPEICHERHEIZUNG - ENERGIEFREIHEITINFRAROTHEIZUNG ANSTELLE VON NACHTSPEICHERHEIZUNG - ENERGIEFREIHEIT
INFRAROTHEIZUNG ANSTELLE VON NACHTSPEICHERHEIZUNG - ENERGIEFREIHEIT
Energie Freiheit
 
MINERGIE-A Modernisierung Wohnen - ein neues Ziel für den Gebäudebestand | vo...
MINERGIE-A Modernisierung Wohnen - ein neues Ziel für den Gebäudebestand | vo...MINERGIE-A Modernisierung Wohnen - ein neues Ziel für den Gebäudebestand | vo...
MINERGIE-A Modernisierung Wohnen - ein neues Ziel für den Gebäudebestand | vo...
Vorname Nachname
 
SESEC Heizung
SESEC HeizungSESEC Heizung
SESEC Heizung
DITF Denkendorf
 
Erkenntnisse aus 150 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 150 Minergie-A-AnträgenErkenntnisse aus 150 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 150 Minergie-A-AnträgenVorname Nachname
 
Das bioenergiedorf mauenheim, die solarsiedlung in engen und die solaranlage ...
Das bioenergiedorf mauenheim, die solarsiedlung in engen und die solaranlage ...Das bioenergiedorf mauenheim, die solarsiedlung in engen und die solaranlage ...
Das bioenergiedorf mauenheim, die solarsiedlung in engen und die solaranlage ...francisco gonzalez cano
 
Günstigen preis auf germany infrarotheizung redpur.com
Günstigen preis auf germany infrarotheizung   redpur.comGünstigen preis auf germany infrarotheizung   redpur.com
Günstigen preis auf germany infrarotheizung redpur.com
redpur
 
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
co2online gem. GmbH
 
Afk geothermie leistungssteigerung
Afk geothermie leistungssteigerungAfk geothermie leistungssteigerung
Afk geothermie leistungssteigerung
Harald Fratz
 
Die Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich
Die Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im EnergiebereichDie Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich
Die Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich
Vorname Nachname
 
Paula wels 2011
Paula wels 2011Paula wels 2011
Paula wels 2011
mipaula
 
Präsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, Standards
Präsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, StandardsPräsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, Standards
Präsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, Standards
Vorname Nachname
 
Prospekt 2016
Prospekt 2016Prospekt 2016
Prospekt 2016
Johannes Bergsch
 

Was ist angesagt? (17)

Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenkenWer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
Wer nach Minerige-Eco baut, muss umdenken
 
Strom und wärmegewinnung aus biomasse
Strom und wärmegewinnung aus biomasseStrom und wärmegewinnung aus biomasse
Strom und wärmegewinnung aus biomasse
 
Alle Energieträger aus einer Hand
Alle Energieträger aus einer HandAlle Energieträger aus einer Hand
Alle Energieträger aus einer Hand
 
MINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des Zukunftshauses
MINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des ZukunftshausesMINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des Zukunftshauses
MINERGIE-A-ECO - Von der Vision zur Realisation des Zukunftshauses
 
Energieeffizientes Bauen in Bayern - Passivhaus (passive house in bavaria - a...
Energieeffizientes Bauen in Bayern - Passivhaus (passive house in bavaria - a...Energieeffizientes Bauen in Bayern - Passivhaus (passive house in bavaria - a...
Energieeffizientes Bauen in Bayern - Passivhaus (passive house in bavaria - a...
 
INFRAROTHEIZUNG ANSTELLE VON NACHTSPEICHERHEIZUNG - ENERGIEFREIHEIT
INFRAROTHEIZUNG ANSTELLE VON NACHTSPEICHERHEIZUNG - ENERGIEFREIHEITINFRAROTHEIZUNG ANSTELLE VON NACHTSPEICHERHEIZUNG - ENERGIEFREIHEIT
INFRAROTHEIZUNG ANSTELLE VON NACHTSPEICHERHEIZUNG - ENERGIEFREIHEIT
 
MINERGIE-A Modernisierung Wohnen - ein neues Ziel für den Gebäudebestand | vo...
MINERGIE-A Modernisierung Wohnen - ein neues Ziel für den Gebäudebestand | vo...MINERGIE-A Modernisierung Wohnen - ein neues Ziel für den Gebäudebestand | vo...
MINERGIE-A Modernisierung Wohnen - ein neues Ziel für den Gebäudebestand | vo...
 
SESEC Heizung
SESEC HeizungSESEC Heizung
SESEC Heizung
 
Erkenntnisse aus 150 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 150 Minergie-A-AnträgenErkenntnisse aus 150 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 150 Minergie-A-Anträgen
 
Das bioenergiedorf mauenheim, die solarsiedlung in engen und die solaranlage ...
Das bioenergiedorf mauenheim, die solarsiedlung in engen und die solaranlage ...Das bioenergiedorf mauenheim, die solarsiedlung in engen und die solaranlage ...
Das bioenergiedorf mauenheim, die solarsiedlung in engen und die solaranlage ...
 
Günstigen preis auf germany infrarotheizung redpur.com
Günstigen preis auf germany infrarotheizung   redpur.comGünstigen preis auf germany infrarotheizung   redpur.com
Günstigen preis auf germany infrarotheizung redpur.com
 
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
 
Afk geothermie leistungssteigerung
Afk geothermie leistungssteigerungAfk geothermie leistungssteigerung
Afk geothermie leistungssteigerung
 
Die Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich
Die Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im EnergiebereichDie Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich
Die Schwerpunkte der neuen Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich
 
Paula wels 2011
Paula wels 2011Paula wels 2011
Paula wels 2011
 
Präsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, Standards
Präsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, StandardsPräsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, Standards
Präsentation MINERGIE-A, Komfortlüftung, Standards
 
Prospekt 2016
Prospekt 2016Prospekt 2016
Prospekt 2016
 

Andere mochten auch

Almacenes de amazon
Almacenes de amazonAlmacenes de amazon
Almacenes de amazon
Luis Salvador Velasquez Rosas
 
Unzertrennlich: Luftdichte Gebäudehüllen und Lüftungskonzepte
Unzertrennlich: Luftdichte Gebäudehüllen und LüftungskonzepteUnzertrennlich: Luftdichte Gebäudehüllen und Lüftungskonzepte
Unzertrennlich: Luftdichte Gebäudehüllen und Lüftungskonzepte
Vorname Nachname
 
Repository Manager - Die Diener der DAU ?
Repository Manager - Die Diener der DAU ?Repository Manager - Die Diener der DAU ?
Repository Manager - Die Diener der DAU ?
Paul Vierkant
 
MINERGIE-P-Hausbesichtigung in Bern-Liebefeld
MINERGIE-P-Hausbesichtigung in Bern-LiebefeldMINERGIE-P-Hausbesichtigung in Bern-Liebefeld
MINERGIE-P-Hausbesichtigung in Bern-Liebefeld
Vorname Nachname
 
Cdsp seine st denis 2012
Cdsp seine st denis 2012Cdsp seine st denis 2012
Cdsp seine st denis 2012CCDH75
 
Redes Sociales
Redes Sociales Redes Sociales
Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!
Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!
Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!
ROHINIE.COM Limited
 
Ejercicio tema 2 grupo 5
Ejercicio tema 2 grupo 5Ejercicio tema 2 grupo 5
Ejercicio tema 2 grupo 5
Nesho Flores
 
prueba unica
prueba unicaprueba unica
prueba unica
Robinson Garcia
 
Darum Video-Marketing einsetzen!
Darum Video-Marketing einsetzen!Darum Video-Marketing einsetzen!
Darum Video-Marketing einsetzen!
ROHINIE.COM Limited
 
Was zum Teufel soll der Klout-Score?
Was zum Teufel soll der Klout-Score?Was zum Teufel soll der Klout-Score?
Was zum Teufel soll der Klout-Score?
ROHINIE.COM Limited
 
gold im Dezember – das STAR-MAGAZIN
gold im Dezember – das STAR-MAGAZINgold im Dezember – das STAR-MAGAZIN
gold im Dezember – das STAR-MAGAZIN
Netto_Blogger
 
Verdadero amor 5215
Verdadero amor 5215Verdadero amor 5215
Verdadero amor 5215
Luis Salvador Velasquez Rosas
 
Herleitung des optimalen Detektors für Spectrum Sensing in Cognitive Radio un...
Herleitung des optimalen Detektors für Spectrum Sensing in Cognitive Radio un...Herleitung des optimalen Detektors für Spectrum Sensing in Cognitive Radio un...
Herleitung des optimalen Detektors für Spectrum Sensing in Cognitive Radio un...
Marwan Hammouda
 
7 Gruende für QR-Codes im Content-Marketing
7 Gruende für QR-Codes im Content-Marketing7 Gruende für QR-Codes im Content-Marketing
7 Gruende für QR-Codes im Content-Marketing
ROHINIE.COM Limited
 
La hipotesis
La hipotesisLa hipotesis
La hipotesis
Marylin Pombosa
 
So messen Sie QR-Code-Ergebnisse!
So messen Sie QR-Code-Ergebnisse!So messen Sie QR-Code-Ergebnisse!
So messen Sie QR-Code-Ergebnisse!
ROHINIE.COM Limited
 
15 Arten von QR-Code-Inhalten im Marketing
15 Arten von QR-Code-Inhalten im Marketing15 Arten von QR-Code-Inhalten im Marketing
15 Arten von QR-Code-Inhalten im Marketing
ROHINIE.COM Limited
 
Minergie Expo 2013
Minergie Expo 2013Minergie Expo 2013
Minergie Expo 2013
Vorname Nachname
 

Andere mochten auch (20)

Almacenes de amazon
Almacenes de amazonAlmacenes de amazon
Almacenes de amazon
 
Unzertrennlich: Luftdichte Gebäudehüllen und Lüftungskonzepte
Unzertrennlich: Luftdichte Gebäudehüllen und LüftungskonzepteUnzertrennlich: Luftdichte Gebäudehüllen und Lüftungskonzepte
Unzertrennlich: Luftdichte Gebäudehüllen und Lüftungskonzepte
 
Repository Manager - Die Diener der DAU ?
Repository Manager - Die Diener der DAU ?Repository Manager - Die Diener der DAU ?
Repository Manager - Die Diener der DAU ?
 
MINERGIE-P-Hausbesichtigung in Bern-Liebefeld
MINERGIE-P-Hausbesichtigung in Bern-LiebefeldMINERGIE-P-Hausbesichtigung in Bern-Liebefeld
MINERGIE-P-Hausbesichtigung in Bern-Liebefeld
 
Cdsp seine st denis 2012
Cdsp seine st denis 2012Cdsp seine st denis 2012
Cdsp seine st denis 2012
 
Redes Sociales
Redes Sociales Redes Sociales
Redes Sociales
 
Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!
Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!
Vermeiden Sie diese Google+ -Zeitfresser!
 
Ejercicio tema 2 grupo 5
Ejercicio tema 2 grupo 5Ejercicio tema 2 grupo 5
Ejercicio tema 2 grupo 5
 
prueba unica
prueba unicaprueba unica
prueba unica
 
Darum Video-Marketing einsetzen!
Darum Video-Marketing einsetzen!Darum Video-Marketing einsetzen!
Darum Video-Marketing einsetzen!
 
Was zum Teufel soll der Klout-Score?
Was zum Teufel soll der Klout-Score?Was zum Teufel soll der Klout-Score?
Was zum Teufel soll der Klout-Score?
 
gold im Dezember – das STAR-MAGAZIN
gold im Dezember – das STAR-MAGAZINgold im Dezember – das STAR-MAGAZIN
gold im Dezember – das STAR-MAGAZIN
 
Verdadero amor 5215
Verdadero amor 5215Verdadero amor 5215
Verdadero amor 5215
 
Herleitung des optimalen Detektors für Spectrum Sensing in Cognitive Radio un...
Herleitung des optimalen Detektors für Spectrum Sensing in Cognitive Radio un...Herleitung des optimalen Detektors für Spectrum Sensing in Cognitive Radio un...
Herleitung des optimalen Detektors für Spectrum Sensing in Cognitive Radio un...
 
7 Gruende für QR-Codes im Content-Marketing
7 Gruende für QR-Codes im Content-Marketing7 Gruende für QR-Codes im Content-Marketing
7 Gruende für QR-Codes im Content-Marketing
 
La hipotesis
La hipotesisLa hipotesis
La hipotesis
 
Bruno rankwiler, von roll
Bruno rankwiler, von rollBruno rankwiler, von roll
Bruno rankwiler, von roll
 
So messen Sie QR-Code-Ergebnisse!
So messen Sie QR-Code-Ergebnisse!So messen Sie QR-Code-Ergebnisse!
So messen Sie QR-Code-Ergebnisse!
 
15 Arten von QR-Code-Inhalten im Marketing
15 Arten von QR-Code-Inhalten im Marketing15 Arten von QR-Code-Inhalten im Marketing
15 Arten von QR-Code-Inhalten im Marketing
 
Minergie Expo 2013
Minergie Expo 2013Minergie Expo 2013
Minergie Expo 2013
 

Ähnlich wie Holzheizungen für kleine und grosse MINERGIE-Gebäude

Erkenntnisse aus 170 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 170 Minergie-A-AnträgenErkenntnisse aus 170 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 170 Minergie-A-Anträgen
Vorname Nachname
 
Förderung durch Bund, Kantone und Stadt Winterthur
Förderung durch Bund, Kantone und Stadt WinterthurFörderung durch Bund, Kantone und Stadt Winterthur
Förderung durch Bund, Kantone und Stadt Winterthur
Vorname Nachname
 
Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A
Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-AEinführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A
Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-AVorname Nachname
 
Neuste Planungsinstrumente für Architekten und Planer
Neuste Planungsinstrumente für Architekten und PlanerNeuste Planungsinstrumente für Architekten und Planer
Neuste Planungsinstrumente für Architekten und PlanerVorname Nachname
 
Planungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze Lüftung und HolzfeuerstättenPlanungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten
Vorname Nachname
 
Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation
Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation
Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation
Weider Wärmepumpen GmbH
 
Herbert Magazin
Herbert Magazin Herbert Magazin
Herbert Magazin AnjaSchober
 
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen GmbH
 
Präsentation Lüfter e²
Präsentation Lüfter e²Präsentation Lüfter e²
Präsentation Lüfter e²
lunosventilation
 
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
energynet.de
 
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager EnergiewegStadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
Stadtwerke Wolfhagen
 
Planungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze für Lüftung und HolzfeuerstättenPlanungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze für Lüftung und HolzfeuerstättenVorname Nachname
 
Neuste Planungsinstrumente für Architekten und Planer
Neuste Planungsinstrumente für Architekten und PlanerNeuste Planungsinstrumente für Architekten und Planer
Neuste Planungsinstrumente für Architekten und Planer
Vorname Nachname
 
Solartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der Sonne
Solartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der SonneSolartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der Sonne
Solartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der Sonne
engineeringzhaw
 
Schnauer Energie 2014
Schnauer Energie 2014Schnauer Energie 2014
Schnauer Energie 2014
Wohnnet Medien GmbH
 
Heinz von Heiden EcoStar INDEPENDA
Heinz von Heiden EcoStar INDEPENDAHeinz von Heiden EcoStar INDEPENDA
Heinz von Heiden EcoStar INDEPENDA
Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser
 
Baeder
BaederBaeder
Baeder
ecquadrat
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die UmweltEigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
engineeringzhaw
 

Ähnlich wie Holzheizungen für kleine und grosse MINERGIE-Gebäude (19)

Erkenntnisse aus 170 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 170 Minergie-A-AnträgenErkenntnisse aus 170 Minergie-A-Anträgen
Erkenntnisse aus 170 Minergie-A-Anträgen
 
Förderung durch Bund, Kantone und Stadt Winterthur
Förderung durch Bund, Kantone und Stadt WinterthurFörderung durch Bund, Kantone und Stadt Winterthur
Förderung durch Bund, Kantone und Stadt Winterthur
 
Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A
Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-AEinführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A
Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A
 
Neuste Planungsinstrumente für Architekten und Planer
Neuste Planungsinstrumente für Architekten und PlanerNeuste Planungsinstrumente für Architekten und Planer
Neuste Planungsinstrumente für Architekten und Planer
 
Planungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze Lüftung und HolzfeuerstättenPlanungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze Lüftung und Holzfeuerstätten
 
Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation
Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation
Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation
 
Herbert Magazin
Herbert Magazin Herbert Magazin
Herbert Magazin
 
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
 
Präsentation Lüfter e²
Präsentation Lüfter e²Präsentation Lüfter e²
Präsentation Lüfter e²
 
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
5 gute Gründe für die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung
 
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager EnergiewegStadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
 
Planungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze für Lüftung und HolzfeuerstättenPlanungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
 
Neuste Planungsinstrumente für Architekten und Planer
Neuste Planungsinstrumente für Architekten und PlanerNeuste Planungsinstrumente für Architekten und Planer
Neuste Planungsinstrumente für Architekten und Planer
 
Solartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der Sonne
Solartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der SonneSolartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der Sonne
Solartechnik: Thermische contra photovoltaische Nutzung der Sonne
 
Schnauer Energie 2014
Schnauer Energie 2014Schnauer Energie 2014
Schnauer Energie 2014
 
Heinz von Heiden EcoStar INDEPENDA
Heinz von Heiden EcoStar INDEPENDAHeinz von Heiden EcoStar INDEPENDA
Heinz von Heiden EcoStar INDEPENDA
 
Baeder
BaederBaeder
Baeder
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die UmweltEigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
Eigenverbrauchs-Energielösungen - ein Business Case für Investoren & die Umwelt
 

Mehr von Vorname Nachname

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Vorname Nachname
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Vorname Nachname
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Vorname Nachname
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Vorname Nachname
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Vorname Nachname
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Vorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Vorname Nachname
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
Vorname Nachname
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
Vorname Nachname
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Vorname Nachname
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Vorname Nachname
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Vorname Nachname
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 

Mehr von Vorname Nachname (20)

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 

Holzheizungen für kleine und grosse MINERGIE-Gebäude

  • 1. Holzheizungen für kleine und grosse MINERGIE®-Gebäude Fachveranstaltung MINERGIE vom 8. März 2013, Luzern Präsentiert von Liebi LNC AG Heizsysteme CH- 3753 Oey-Diemtigen
  • 2. Warum ein MINERGIE®-Modul Holzheizungen 1) Zur Förderung des einheimischen Energieträgers Holz: -> Ökologischer und klimaneutraler Brennstoff. -> Wertschöpfung bleibt zu fast 100% in der Schweiz und heimische Arbeitsplätze h i i h A b it lät werden geschaffen. d h ff -> Wirtschaftliche und politische Unabhängigkeit. -> Umweltfreundlich dank kurzen Transportwegen. 2) Das MINERGIE-Modul gewährleistet Architekten und Ingenieuren eine optimale Integration von Holzheizungen in MINERGIE Neu und Umbauten MINERGIE-Neu- Umbauten. 3) Zur Förderung der Akzeptanz von Holzheizungen dank hoher Qualität der Produkte und Systeme
  • 3. Die Bedeutung der Holzenergie am Gesamtenergieverbrauch der Schweiz
  • 4. Anforderungen an das MINERGIE®- Modul Holzheizungen MINERGIE®-Modul Holzheizungen sind Produkte die den g hohen, im Reglement festgelegten Anforderungen genügen und auch entsprechend zertifiziert sind. Die Vorgaben für das MINERGIE®-Modul Holzheizungen umfassen das gesamte Heizsystem, von der Wärmeerzeugung über die hydraulische Einbindung und die Wärmespeicherung bis hin zur Aufbereitung des Brauchwarmwassers. Die Planer und Endkunden profitieren von h h Pl fiti hoher Planungssicherheit und i h h it d überdurchschnittlicher Qualität.
  • 5. Energieeffizienz und Umweltbewusstsein Die Anforderungen eines MINERGIE®-Moduls Moduls Holzheizung an den Wirkungsgrad und die Abgase entsprechen den strengen Richtlinien des Qualitätssiegels von H l Q lität i l Holzenergie S h i i Schweiz. Pellet oder Stückholzkessel benötigen d Q Si b öti das Q-Siegel von l
  • 6. Komfort Die Holzheizung ist optimal auf den Leistungsbedarf und die örtlichen Gegebenheiten angepasst. Grosszügig dimensionierte Speicher und optimale hydraulische Einbindung garantieren den bestmöglichen Bedienerkomfort, sowohl bei automatischen als auch bei händisch beschickten Feuerungen.
  • 7. Qualität Der Modulanbieter übernimmt die Gesamtverantwortung! Er plant das gesamte System, überwacht die Installation System und nimmt die Heizung in Betrieb. Im Rahmen einer Nachkontrolle wird die Heizung nach einigen Monaten noch einmal von einer F h h i l i Fachperson üb überprüft und üft d gegebenenfalls optimiert.
  • 8. Typologie Als MINERGIE®-Modul Holzheizungen gelten Stückholz-, Schnitzel- und Pelletfeuerungen ( (Feuerungswärmeleistung < 70 kW) mit hydraulischer g g ) y Anbindung an das Heizsystem. Bei MINERGIE®-Modul Holzheizungen handelt es sich Modul immer um Ganzhausheizungen. Die Kombination mit anderen Heizungen ist für MINERGIE®-Modul Holzheizungen nicht zulässig.
  • 9. Umfang einer MINERGIE®-Modul Holzheizung Der Modulanbieter übernimmt die Verantwortung über das Holzheizungssystem. Dieses beinhaltet: Holzheizungssystem  Heizkessel  Heizungsregelung  Regelorgane  Umwälzpumpen  Sicherheitseinrichtungen Si h h it i i ht  Speicher inklusive Wärmedämmung des Speichers
  • 10. Planungsanforderungen: g g Der Modulanbieter übernimmt die Planungsverantwortung für die MINERGIE®-Modul Holzheizung. Die Planung ist g g objektbezogen. Für die Montage einer MINERGIE®-Modul- Holzheizung müssen dem Installateur vom Modulanbieter die folgenden Unterlagen zur Verfügung gestellt werden: • Heizraumplanung (Anordnung: Heizkessel, Speicher, Sicherheitseinrichtungen, Heizkreisverteilung) • Hydraulik- Hydraulik und Elektroschema • Angaben zum Heizkessel (Typ) • Angaben zum Speicher (Typ, Grösse, Dämmung) • Montage- und Betriebsanleitungen • Angaben für die Dimensionierung der Abgasanlage • bei automatischen Feuerungen Angaben zum Brennstofflager und der Brennstoffaustragung
  • 11. Einbindung thermische Solaranlage Neubau: I Neubau i t ein MINERGIE®-Modul H l h i Im N b ist i M d l Holzheizungen so zu gestalten, dass diese einfach mit einem «MINERGIE®-Modul Thermische Solaranlage Warmwasser und Heizungsunterstützung» kombiniert werden kann kann.
  • 12. Einbindung thermische Solaranlage g g Modernisierung: Im Modernisierungsfall ist das MINERGIE®-Modul Holzheizungen so auszulegen, dass im Winter das Warmwasser mit der H l h i W it d Holzheizung aufbereitet werden k fb it t d kann. Die Einbindung einer thermischen Solaranlage ist im Modernisierungsfall bei der Speicherdimensionierung nicht zwingend zu berücksichtigen berücksichtigen. Ausnahme: Wird die MINERGIE®-Modul Holzheizungen bei einer Modernisierung im Wohnraum installiert dann ist die installiert, Holzheizung immer so zu dimensionieren, dass diese einfach mit einem «MINERGIE®-Modul Thermische Solaranlage Warmwasser und Heizungsunterstützung» kombiniert werden kann.
  • 13. Schema automatische Holzfeuerung, solare Heizungsunterstützung und Wassererwärmung
  • 14. Schema Heizkessel mit Stückholz und solare Wassererwärmung
  • 15. MINERGIE-Gebäude it Pelletheizung und MINERGIE G bä d mit P ll th i d Solaranlage
  • 17. Solar Speicher Solar-Speicher mit integriertem Boiler und Solarregister
  • 18. Planung einer P ll th i Pl i Pelletheizungsanlage mit P ll tl l it Pelletlager
  • 20. Die Berechnung Stückholz- Stückholz heizung mit Solar zeigt: MINERGIE-A und 2 Ster Buchenholz gehört die Zukunft!!!
  • 21. + Holz und MINERGIE das t k D d starke Doppel!! l!!
  • 22. Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit