SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
MINERGIE-A und zwei Ster Buchenholz…
Freitag, 9
Freitag 9. November 2012, BERNEXPO, Bern
                    2012 BERNEXPO

«Wärme über die Gasse» - nachhaltige und sichere
Energieversorgung im Holz-Wärmeverbund
E    i            i H l Wä          b d


                        1. Komponenten Wärmeverbund
                        2. Erfolgsfaktoren
                        3.
                        3 Trümpfe
                        4. Beispiele



Andreas Keel, Energie & Holz GmbH, Neugasse 6, 8005 Zürich
1. Komponenten
  Heizzentrale: «Grundform» Schnitzel

                                    1   Siloöffnung
                                    2   Schubboden
                                    3   Dosierschnecke
                                    4   Kessel
                                    5   Steuerung
                                    6   Entaschung
                                    7   Abgasreinigung
                                    8   Abgasanlage




«Wärme über die Gasse…»
1. Komponenten
  Heizzentrale: Kaleidoskop




«Wärme über die Gasse…»
1. Komponenten
  Brennstoffversorgung




«Wärme über die Gasse…»
1. Komponenten
  Fernleitungen




«Wärme über die Gasse…»
1. Komponenten
  Übriges




                                               Pufferspeicher
Abgasanlage
                          Partikelabscheider




                                                Leitsystem
Sicherheitsvorschriften
Si h h it       h ift
«Wärme über die Gasse…»
2. Erfolgsfaktoren
   Die richtige Feuerung für das richtige Holz




«Wärme über die Gasse…»
2. Erfolgsfaktoren
Störungsfreier Betrieb (Bsp. Vorschriften AWEL ZH




Sommerbetrieb:
→ Grosse Speicher oder Mehrkesselanlagen.
                       Mehrkesselanlagen
  Speichergrössen Beispiel 500 kW, ∆T 25 K:
• QM Holzheizwerke: 17’000 l
• Empfehlungen Feuerungshersteller: 15’000 l
• AWEL Trockenschnitzel: 44’000 l
• AWEL Nassschnitzel: 122’000 l
                       122 000
«Wärme über die Gasse…»
2. Erfolgsfaktoren
  Saubere Situationserfassung




Situationserfassung
•nach QM Holzheizwerke…
•…nach bisherigem Energieverbrauch
•aber nicht nach bisheriger Leistung!!!
«Wärme über die Gasse…»
2. Erfolgsfaktoren
   Anschlussdichte: Richtwerte




«Wärme über die Gasse…»
2. Erfolgsfaktoren
  Kleine Silos!!!
    Auswirkungen der Silokosten auf dieEnergiegestehungskosten [Fr./kWh]


           Fr. 0.07

           Fr. 0.06

           Fr. 0.05

           Fr. 0.04

           Fr. 0.03

           Fr. 0 02
           F 0.02

           Fr. 0.01

                Fr. -
                        0   10         20          30           40         50   60
                                             Füllintervall [Tage]




«Wärme über die Gasse…»
2. Erfolgsfaktoren
  Grosses ∆T (Differenz Vorlauf-Rücklauf)




Grössenordnungen Kosten Doppelrohr Stahl (ohne Tiefbau und Montage):
               g          pp             (                      g )
•  DN 65: Fr. 227.-/m
•  DN 80: Fr. 270.-/m
•  DN 100: Fr. 418.-/m

«Wärme über die Gasse…»
2. Erfolgsfaktoren
Adäquate Wärmepreise und Tarife
Üblicherweise dreiteiliger Tarif
• Einmalige Anschlussgebühren: ca. 30% der Gesamt-
  investitionen, etwas tiefer als neue dezentrale Heizung)
• Jährlicher Grundpreis [Fr./kW]: übrige Kapitalkosten
• Arbeitspreis [Rp./kWh]: Brennstoff, Wartung, Unterhalt


Langfristiger Wärmeliefervertrag mit indexierten Preisen
    g     g                    g
(z.B. Landesindex der Konsumentenpreise)
Langfristiger Schnitzeliefervertrag als «Rückversicherung»
(LIK oder Schnitzelindex)


«Wärme über die Gasse…»
2. Erfolgsfaktoren
 Schnittstellen genau definieren




«Wärme über die Gasse…»
2. Erfolgsfaktoren
 Richtige Verträge und Tarife
 Indexierung der beiden Vertragswerke
           g                  g

Waldbesitzer
(Energielieferant)

                                        100% Energieholzindex
Heizungsbetreiber




                                          35% Energieholzindex
 Wärmekunden                              65% Landesindex



 «Wärme über die Gasse…»
2. Erfolgsfaktoren
       Zusammenfassung 1

   •    Silovolumen < 10 Tage bei Volllast
   •    G osse
        Grosse Anschliesser in de Nähe
                   sc esse      der ä e
   •    Inbetriebnahme: mindestens 70% der End-Last
        vertraglich oder mit Absichtserklärungen
        zugesichert
   •    Mindestens 2000 Vollbetriebsstunden pro Jahr
   •    Anschlussdichte mindestens 2.0 MWh/m‘
   •    Vollauslastung nach max. 3 Jahren
                             max
   •    Zielwert Vollkosten 16 – 18 Rp./kWh

«Wärme über die Gasse…»
2. Erfolgsfaktoren
       Zusammenfassung 2

   •    Richtige Betriebsform (beeinflusst Finanzierung!)
        (
        (AG, GmbH, einfache Gesellschaft, Genossenschaft etc.)
                                                             )
   •    Kostendeckende Wärmepreise!!!
   •    20 Jahre gehen extrem schnell vorüber…
   •    Transparente Projektentwicklung
   •    Anzapfen aller «Kässelis»
   •    Brennstoffqualität
   •    bei Ausschreibungen Preis nicht überbewerten!


«Wärme über die Gasse…»
3. Trümpfe
  Die wichtigsten Trümpfe auf einen Blick

 • Nur noch eine Feuerstelle (Lufthygiene)
 • Bequemste Form des Heizens
   (kein Kaminfeger, kein Heizöl, etc.)
 • Langfristige Wärmelieferverträge mit indexierten
   Preisen
 • Energiekosten werden dadurch planbarer
 • Zusätzlicher Platz in Anschlussliegenschaften




«Wärme über die Gasse…»
4. Beispiel
  Ernetschwil (Gommiswald)

                          • Private Initiative Waldbesitzer
                          • Motivation: bessere
                            Wertschöpfung
                          • Verschiedene sanierungs-
                            bedürftige Ölheizungen in der
                            Umgebung




«Wärme über die Gasse…»
4. Beispiel
  Ernetschwil (Gommiswald)




«Wärme über die Gasse…»
4. Beispiel
  Ernetschwil (Gommiswald)




«Wärme über die Gasse…»
4. Beispiel
  Ernetschwil (Gommiswald)




«Wärme über die Gasse…»
Besten D k fü Z hö
    B      Dank fürs Zuhören!
                            !


.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Inocencio meléndez julio. investigación. importancia de los costos y presup...
Inocencio meléndez julio. investigación. importancia de los costos y presup...Inocencio meléndez julio. investigación. importancia de los costos y presup...
Inocencio meléndez julio. investigación. importancia de los costos y presup...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Codigo12/Concurso-SJC2015
Codigo12/Concurso-SJC2015Codigo12/Concurso-SJC2015
Codigo12/Concurso-SJC2015
taniacampelo
 
What about social media marketing
What about social media marketingWhat about social media marketing
What about social media marketing
Sophia Müller
 
Manifiesto para la simplificacion de los sistemas de calidad
Manifiesto para la simplificacion de los sistemas de calidadManifiesto para la simplificacion de los sistemas de calidad
Manifiesto para la simplificacion de los sistemas de calidad
Organiza tu empresa
 
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el...
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial.  el interaprendizaje es el...Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial.  el interaprendizaje es el...
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Solarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und Verbrauch
Solarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und VerbrauchSolarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und Verbrauch
Solarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und Verbrauch
Vorname Nachname
 
Inocencio meléndez julio. estado de origen y uso de fondos. inocencio melend...
Inocencio meléndez julio. estado de origen y uso de fondos. inocencio melend...Inocencio meléndez julio. estado de origen y uso de fondos. inocencio melend...
Inocencio meléndez julio. estado de origen y uso de fondos. inocencio melend...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Literatura medieval
Literatura medievalLiteratura medieval
Literatura medieval
paulatorres98
 
Academia y administración. la definición y clases de soportes, definición...
 Academia y administración. la definición y clases de soportes, definición... Academia y administración. la definición y clases de soportes, definición...
Academia y administración. la definición y clases de soportes, definición...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Tipos de publicidad en internet2
Tipos de publicidad en internet2Tipos de publicidad en internet2
Tipos de publicidad en internet2
juersan
 
Interruptores termo magnéticos
Interruptores termo magnéticosInterruptores termo magnéticos
Interruptores termo magnéticos
Javier Calderon Gomez
 
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. metodologia del trabajo a...
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial.  metodologia del trabajo a...Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial.  metodologia del trabajo a...
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. metodologia del trabajo a...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. epílogo de la investigaci...
Inocencio meléndez julio. principio empresarial.  epílogo de la investigaci...Inocencio meléndez julio. principio empresarial.  epílogo de la investigaci...
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. epílogo de la investigaci...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
ManuelSanchez123
 
Relajate escucha mira_y_admira
Relajate  escucha mira_y_admiraRelajate  escucha mira_y_admira
Relajate escucha mira_y_admira
Carmen Ballarin Mur
 
Gumer sindolo 99
Gumer sindolo 99Gumer sindolo 99
Gumer sindolo 99
gumer-sindo
 
Ma. teresa actividad 1.2 unidad iv
Ma. teresa actividad 1.2 unidad ivMa. teresa actividad 1.2 unidad iv
Ma. teresa actividad 1.2 unidad iv
Tere Segura
 
Presentacion trm 1
Presentacion trm 1 Presentacion trm 1
Presentacion trm 1
TELERADIOLOGIA MEDICA DE MEXICO
 
Bus
BusBus
Comm 125 Portfolio
Comm 125 Portfolio Comm 125 Portfolio
Comm 125 Portfolio
Cassidy Deering
 

Andere mochten auch (20)

Inocencio meléndez julio. investigación. importancia de los costos y presup...
Inocencio meléndez julio. investigación. importancia de los costos y presup...Inocencio meléndez julio. investigación. importancia de los costos y presup...
Inocencio meléndez julio. investigación. importancia de los costos y presup...
 
Codigo12/Concurso-SJC2015
Codigo12/Concurso-SJC2015Codigo12/Concurso-SJC2015
Codigo12/Concurso-SJC2015
 
What about social media marketing
What about social media marketingWhat about social media marketing
What about social media marketing
 
Manifiesto para la simplificacion de los sistemas de calidad
Manifiesto para la simplificacion de los sistemas de calidadManifiesto para la simplificacion de los sistemas de calidad
Manifiesto para la simplificacion de los sistemas de calidad
 
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el...
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial.  el interaprendizaje es el...Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial.  el interaprendizaje es el...
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el...
 
Solarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und Verbrauch
Solarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und VerbrauchSolarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und Verbrauch
Solarstorm im Fokus: Gleichzeitigkeit von Produktion und Verbrauch
 
Inocencio meléndez julio. estado de origen y uso de fondos. inocencio melend...
Inocencio meléndez julio. estado de origen y uso de fondos. inocencio melend...Inocencio meléndez julio. estado de origen y uso de fondos. inocencio melend...
Inocencio meléndez julio. estado de origen y uso de fondos. inocencio melend...
 
Literatura medieval
Literatura medievalLiteratura medieval
Literatura medieval
 
Academia y administración. la definición y clases de soportes, definición...
 Academia y administración. la definición y clases de soportes, definición... Academia y administración. la definición y clases de soportes, definición...
Academia y administración. la definición y clases de soportes, definición...
 
Tipos de publicidad en internet2
Tipos de publicidad en internet2Tipos de publicidad en internet2
Tipos de publicidad en internet2
 
Interruptores termo magnéticos
Interruptores termo magnéticosInterruptores termo magnéticos
Interruptores termo magnéticos
 
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. metodologia del trabajo a...
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial.  metodologia del trabajo a...Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial.  metodologia del trabajo a...
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. metodologia del trabajo a...
 
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. epílogo de la investigaci...
Inocencio meléndez julio. principio empresarial.  epílogo de la investigaci...Inocencio meléndez julio. principio empresarial.  epílogo de la investigaci...
Inocencio meléndez julio. principio empresarial. epílogo de la investigaci...
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Relajate escucha mira_y_admira
Relajate  escucha mira_y_admiraRelajate  escucha mira_y_admira
Relajate escucha mira_y_admira
 
Gumer sindolo 99
Gumer sindolo 99Gumer sindolo 99
Gumer sindolo 99
 
Ma. teresa actividad 1.2 unidad iv
Ma. teresa actividad 1.2 unidad ivMa. teresa actividad 1.2 unidad iv
Ma. teresa actividad 1.2 unidad iv
 
Presentacion trm 1
Presentacion trm 1 Presentacion trm 1
Presentacion trm 1
 
Bus
BusBus
Bus
 
Comm 125 Portfolio
Comm 125 Portfolio Comm 125 Portfolio
Comm 125 Portfolio
 

Ähnlich wie Wärme über die Gasse

Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
co2online gem. GmbH
 
Wege zur effizienten Sanierung von Gebäudehülle und Heizung
Wege zur effizienten Sanierung von Gebäudehülle und HeizungWege zur effizienten Sanierung von Gebäudehülle und Heizung
Wege zur effizienten Sanierung von Gebäudehülle und Heizung
Vorname Nachname
 
Heatwork Catalogue (de)
Heatwork Catalogue (de)Heatwork Catalogue (de)
Heatwork Catalogue (de)
Heatwork
 
Vortrag "Schauen, Optimieren, Sparen: in den Betrieben noch besser werden" vo...
Vortrag "Schauen, Optimieren, Sparen: in den Betrieben noch besser werden" vo...Vortrag "Schauen, Optimieren, Sparen: in den Betrieben noch besser werden" vo...
Vortrag "Schauen, Optimieren, Sparen: in den Betrieben noch besser werden" vo...
Chemie-Verbände Baden-Württemberg
 
Strom und wärmegewinnung aus biomasse
Strom und wärmegewinnung aus biomasseStrom und wärmegewinnung aus biomasse
Strom und wärmegewinnung aus biomasse
IbounigGottfried
 
Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)
Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)
Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)
co2online gem. GmbH
 
Green IT BB Award 2012 - Megware (2)
Green IT BB Award 2012 - Megware (2)Green IT BB Award 2012 - Megware (2)
Green IT BB Award 2012 - Megware (2)
Netzwerk GreenIT-BB
 
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühringVorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
Metropolsolar
 
Planungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze für Lüftung und HolzfeuerstättenPlanungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Vorname Nachname
 
Green IT BB Award 2012 - Megware
Green IT BB Award 2012 - MegwareGreen IT BB Award 2012 - Megware
Green IT BB Award 2012 - Megware
Netzwerk GreenIT-BB
 
Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter
Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter
Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter
Rado Irgl
 
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen GmbH
 
"Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves"
"Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves""Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves"
"Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves"
Wissenschaftsjahr2010
 
Wärmepumpe
WärmepumpeWärmepumpe
Wärmepumpe
Emil Ardiansyah
 
Baeder
BaederBaeder
Baeder
ecquadrat
 
Prof. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf Langenfeld
Prof. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf LangenfeldProf. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf Langenfeld
Prof. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf Langenfeld
Viessmann Eis-Energiespeicher GmbH
 
BWHS 2011_Abrechnungsjahr_2010_web.pdf
BWHS 2011_Abrechnungsjahr_2010_web.pdfBWHS 2011_Abrechnungsjahr_2010_web.pdf
BWHS 2011_Abrechnungsjahr_2010_web.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green buildingPassivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
co2online gem. GmbH
 

Ähnlich wie Wärme über die Gasse (20)

Oekobilanzen0905
Oekobilanzen0905Oekobilanzen0905
Oekobilanzen0905
 
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
Kälteeffizienz-Netzwerk Hamburg (Jörn Pagels, Behörde für Stadtentwicklung un...
 
Wege zur effizienten Sanierung von Gebäudehülle und Heizung
Wege zur effizienten Sanierung von Gebäudehülle und HeizungWege zur effizienten Sanierung von Gebäudehülle und Heizung
Wege zur effizienten Sanierung von Gebäudehülle und Heizung
 
Heatwork Catalogue (de)
Heatwork Catalogue (de)Heatwork Catalogue (de)
Heatwork Catalogue (de)
 
Vortrag "Schauen, Optimieren, Sparen: in den Betrieben noch besser werden" vo...
Vortrag "Schauen, Optimieren, Sparen: in den Betrieben noch besser werden" vo...Vortrag "Schauen, Optimieren, Sparen: in den Betrieben noch besser werden" vo...
Vortrag "Schauen, Optimieren, Sparen: in den Betrieben noch besser werden" vo...
 
Strom und wärmegewinnung aus biomasse
Strom und wärmegewinnung aus biomasseStrom und wärmegewinnung aus biomasse
Strom und wärmegewinnung aus biomasse
 
Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)
Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)
Messung von Kälteleistung und - energie (Jens Lücke)
 
Green IT BB Award 2012 - Megware (2)
Green IT BB Award 2012 - Megware (2)Green IT BB Award 2012 - Megware (2)
Green IT BB Award 2012 - Megware (2)
 
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühringVorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
Vorstellung sws klimaschutzkonzept_projekte. wolfgang bühring
 
Planungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze für Lüftung und HolzfeuerstättenPlanungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
Planungsgrundsätze für Lüftung und Holzfeuerstätten
 
Green IT BB Award 2012 - Megware
Green IT BB Award 2012 - MegwareGreen IT BB Award 2012 - Megware
Green IT BB Award 2012 - Megware
 
Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter
Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter
Strom und wärmegewinnung aus biomasse - Volter
 
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
Weider Wärmepumpen Unternehmenspräsentation 2017
 
"Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves"
"Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves""Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves"
"Planspiel Energie" in Würzburg: Forschungstagebuch der "Happy Green Leaves"
 
Wärmepumpe
WärmepumpeWärmepumpe
Wärmepumpe
 
Baeder
BaederBaeder
Baeder
 
Prof. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf Langenfeld
Prof. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf LangenfeldProf. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf Langenfeld
Prof. Bert Oschatz | Kalte Nahwärme - Blumentopf Langenfeld
 
BWHS 2011_Abrechnungsjahr_2010_web.pdf
BWHS 2011_Abrechnungsjahr_2010_web.pdfBWHS 2011_Abrechnungsjahr_2010_web.pdf
BWHS 2011_Abrechnungsjahr_2010_web.pdf
 
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green buildingPassivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
 
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
 

Mehr von Vorname Nachname

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Vorname Nachname
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Vorname Nachname
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Vorname Nachname
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Vorname Nachname
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Vorname Nachname
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Vorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Vorname Nachname
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
Vorname Nachname
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
Vorname Nachname
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Vorname Nachname
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Vorname Nachname
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Vorname Nachname
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 

Mehr von Vorname Nachname (20)

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 

Wärme über die Gasse

  • 1. MINERGIE-A und zwei Ster Buchenholz… Freitag, 9 Freitag 9. November 2012, BERNEXPO, Bern 2012 BERNEXPO «Wärme über die Gasse» - nachhaltige und sichere Energieversorgung im Holz-Wärmeverbund E i i H l Wä b d 1. Komponenten Wärmeverbund 2. Erfolgsfaktoren 3. 3 Trümpfe 4. Beispiele Andreas Keel, Energie & Holz GmbH, Neugasse 6, 8005 Zürich
  • 2. 1. Komponenten Heizzentrale: «Grundform» Schnitzel 1 Siloöffnung 2 Schubboden 3 Dosierschnecke 4 Kessel 5 Steuerung 6 Entaschung 7 Abgasreinigung 8 Abgasanlage «Wärme über die Gasse…»
  • 3. 1. Komponenten Heizzentrale: Kaleidoskop «Wärme über die Gasse…»
  • 4. 1. Komponenten Brennstoffversorgung «Wärme über die Gasse…»
  • 5. 1. Komponenten Fernleitungen «Wärme über die Gasse…»
  • 6. 1. Komponenten Übriges Pufferspeicher Abgasanlage Partikelabscheider Leitsystem Sicherheitsvorschriften Si h h it h ift «Wärme über die Gasse…»
  • 7. 2. Erfolgsfaktoren Die richtige Feuerung für das richtige Holz «Wärme über die Gasse…»
  • 8. 2. Erfolgsfaktoren Störungsfreier Betrieb (Bsp. Vorschriften AWEL ZH Sommerbetrieb: → Grosse Speicher oder Mehrkesselanlagen. Mehrkesselanlagen Speichergrössen Beispiel 500 kW, ∆T 25 K: • QM Holzheizwerke: 17’000 l • Empfehlungen Feuerungshersteller: 15’000 l • AWEL Trockenschnitzel: 44’000 l • AWEL Nassschnitzel: 122’000 l 122 000 «Wärme über die Gasse…»
  • 9. 2. Erfolgsfaktoren Saubere Situationserfassung Situationserfassung •nach QM Holzheizwerke… •…nach bisherigem Energieverbrauch •aber nicht nach bisheriger Leistung!!! «Wärme über die Gasse…»
  • 10. 2. Erfolgsfaktoren Anschlussdichte: Richtwerte «Wärme über die Gasse…»
  • 11. 2. Erfolgsfaktoren Kleine Silos!!! Auswirkungen der Silokosten auf dieEnergiegestehungskosten [Fr./kWh] Fr. 0.07 Fr. 0.06 Fr. 0.05 Fr. 0.04 Fr. 0.03 Fr. 0 02 F 0.02 Fr. 0.01 Fr. - 0 10 20 30 40 50 60 Füllintervall [Tage] «Wärme über die Gasse…»
  • 12. 2. Erfolgsfaktoren Grosses ∆T (Differenz Vorlauf-Rücklauf) Grössenordnungen Kosten Doppelrohr Stahl (ohne Tiefbau und Montage): g pp ( g ) • DN 65: Fr. 227.-/m • DN 80: Fr. 270.-/m • DN 100: Fr. 418.-/m «Wärme über die Gasse…»
  • 13. 2. Erfolgsfaktoren Adäquate Wärmepreise und Tarife Üblicherweise dreiteiliger Tarif • Einmalige Anschlussgebühren: ca. 30% der Gesamt- investitionen, etwas tiefer als neue dezentrale Heizung) • Jährlicher Grundpreis [Fr./kW]: übrige Kapitalkosten • Arbeitspreis [Rp./kWh]: Brennstoff, Wartung, Unterhalt Langfristiger Wärmeliefervertrag mit indexierten Preisen g g g (z.B. Landesindex der Konsumentenpreise) Langfristiger Schnitzeliefervertrag als «Rückversicherung» (LIK oder Schnitzelindex) «Wärme über die Gasse…»
  • 14. 2. Erfolgsfaktoren Schnittstellen genau definieren «Wärme über die Gasse…»
  • 15. 2. Erfolgsfaktoren Richtige Verträge und Tarife Indexierung der beiden Vertragswerke g g Waldbesitzer (Energielieferant) 100% Energieholzindex Heizungsbetreiber 35% Energieholzindex Wärmekunden 65% Landesindex «Wärme über die Gasse…»
  • 16. 2. Erfolgsfaktoren Zusammenfassung 1 • Silovolumen < 10 Tage bei Volllast • G osse Grosse Anschliesser in de Nähe sc esse der ä e • Inbetriebnahme: mindestens 70% der End-Last vertraglich oder mit Absichtserklärungen zugesichert • Mindestens 2000 Vollbetriebsstunden pro Jahr • Anschlussdichte mindestens 2.0 MWh/m‘ • Vollauslastung nach max. 3 Jahren max • Zielwert Vollkosten 16 – 18 Rp./kWh «Wärme über die Gasse…»
  • 17. 2. Erfolgsfaktoren Zusammenfassung 2 • Richtige Betriebsform (beeinflusst Finanzierung!) ( (AG, GmbH, einfache Gesellschaft, Genossenschaft etc.) ) • Kostendeckende Wärmepreise!!! • 20 Jahre gehen extrem schnell vorüber… • Transparente Projektentwicklung • Anzapfen aller «Kässelis» • Brennstoffqualität • bei Ausschreibungen Preis nicht überbewerten! «Wärme über die Gasse…»
  • 18. 3. Trümpfe Die wichtigsten Trümpfe auf einen Blick • Nur noch eine Feuerstelle (Lufthygiene) • Bequemste Form des Heizens (kein Kaminfeger, kein Heizöl, etc.) • Langfristige Wärmelieferverträge mit indexierten Preisen • Energiekosten werden dadurch planbarer • Zusätzlicher Platz in Anschlussliegenschaften «Wärme über die Gasse…»
  • 19. 4. Beispiel Ernetschwil (Gommiswald) • Private Initiative Waldbesitzer • Motivation: bessere Wertschöpfung • Verschiedene sanierungs- bedürftige Ölheizungen in der Umgebung «Wärme über die Gasse…»
  • 20. 4. Beispiel Ernetschwil (Gommiswald) «Wärme über die Gasse…»
  • 21. 4. Beispiel Ernetschwil (Gommiswald) «Wärme über die Gasse…»
  • 22. 4. Beispiel Ernetschwil (Gommiswald) «Wärme über die Gasse…»
  • 23. Besten D k fü Z hö B Dank fürs Zuhören! ! .