SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Zukunft des Einzelhandels –
Chancen und Herausforderungen
durch E-Commerce
Holger Seidenschwarz
eBusiness-Lotse Ostbayern
c/o ibi research an der Universität Regensburg
Webchance Academy zur Christmas-, Paper- und Creativeworld 2014
Frankfurt, 28. Januar 2014
ibi research an der Universität Regensburg GmbH
■ Gründungsjahr 1993
■ ibi research betreibt anwendungsorientierte Forschung mit Schwerpunkt
auf Innovationen rund um Finanzdienstleistungen und den Handel
■ Brücke zwischen Universität Regensburg („An-Institut“) und Praxis:
 Beteiligung an der universitären Lehre (Vorlesungen, Bachelor- und
Masterarbeiten, …)
 ibi-Partnernetzwerk (über 30 Banken und Technologiedienstleister, www.ibi.de)
 Herausgeber des jährlichen „ibi Website Rating“ (www.ibi.de/iwr)
 Konsortialführer E-Commerce-Leitfaden (www.ecommerce-leitfaden.de)
 2009: Träger des E-Commerce-Kompetenzzentrums Ostbayern als Teil der
Förderinitiative „Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr“ (www.ec-net.de)
● Begleitvorhaben Elektronische Rechnungsabwicklung
 2012: Träger des eBusiness-Lotsen Ostbayern als Teil der Förderinitiative
„eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“
eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen
 Informationsbüro für Unternehmen im Rahmen der
Förderinitiative „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“ im
Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – IKT-
Anwendungen in der Wirtschaft“ des Bundesministeriums
für Wirtschaft und Energie (BMWi)
 Ziel: Neutrale Informationen und Unterstützung
 Hilfestellung beim Einstieg ins E-Business
 Schwerpunkte des eBusiness-Lotsen Ostbayern:
E-Commerce, E-Finance, SEPA, E-Rechnung
4
 400.000 Betriebe, 3 Mio. Beschäftigte
 428 Mrd. Euro Jahresumsatz, Anteil am BIP: 16,2 %
 50 Mio. Kundenkontakte täglich
 33 Mrd. Online-Umsatz 2013 erwartet
 Realer Umsatzrückgang seit 2003 von durchschnittlich 0,95 % pro Jahr
 Rückgang des Marktanteils des nicht-filialisierten Fachhandels seit 2000 um über 11
Prozentpunkte
Quelle: HDE 2013, PWC 2012
Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/kelehen/
Fakten zum Einzelhandel – eine Momentaufnahme
Der Einkauf im Internet ist aus dem Alltag der Deutschen nicht mehr wegzudenken: 36 % der
Online-Käufer geben wöchentlich im Internet Geld aus und nur 31 % kaufen im selben Zeitraum im
Ladengeschäft (PWC 2012) .
Die Kombination aus Off- und Online-Handel ist das Erfolgsmodell für die Zukunft. Rund 20 Prozent
aller stationären Händler haben den Sprung ins Internet bereits gemacht (HDE 2013).

Empfohlen für Sie

Gastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile Commerce
Gastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile CommerceGastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile Commerce
Gastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile Commerce

Gastreferat welches ich im Rahmen des Bachelor Lehrgang "Mobile Systems" in Luzern/CH am 25.02.2016 gehalten habe. Die Informationen sind sehr oberflächlich und sollen lediglich einen Überblick über die Möglichkeiten / Chancen im Mobile Commerce und Mobile Business geben. Bitte kontaktieren Sie mich für eine Einsicht in die präsentierten Business Cases welche durch die Arcmedia AG (www.arcmedia.ch) umgesetzt wurden.

ecommercem-commercemobile business
Roland Berger "Digitale Revolution im Retail Banking"
Roland Berger "Digitale Revolution im Retail Banking"Roland Berger "Digitale Revolution im Retail Banking"
Roland Berger "Digitale Revolution im Retail Banking"

Chancen in der neuen Multikanal-Welt aus Kundensicht

e-bankingretailbank
eStrategy Magazin Ausgabe 04 / 2013
eStrategy Magazin Ausgabe 04 / 2013eStrategy Magazin Ausgabe 04 / 2013
eStrategy Magazin Ausgabe 04 / 2013

"Payment-Trends im E-Commerce" – Status und Perspektiven. Neben Payment als Hauptthema setzen sich Experten mit den Themen CRM, SEO, User Experience, DDos-Attacken, Duplicate Content, Trends und Entwicklungen im Affiliate Marketing, Commerce 3.0, u.v.m. auseinander und befassen sich mit aktuellen Topics, Trends und Entwicklungen in der Online-Welt...

estrategy magazinestrategyonline marketing
Starke branchenspezifische Unterschiede bei
E-Commerce-Anteil und -Wachstum
5
Bücher, Bild-, Tonträger
Spielwaren
Elektronik, Computer und
Zubehör
Bekleidung, Schuhe, Textilien
Schmuck/Uhren
MöbelKosmetik
DIY
Lebensmittel
-5%
0%
5%
10%
15%
20%
25%
30%
35%
40%
45%
50%
10% 13% 15% 18% 20% 23% 25% 28% 30%
E-Commerce-Anteil
Durchschnittliches E-Commerce-Wachstum 2010-2012
Quelle: ibi research
6
Herausforderungen für den (stationären) Einzelhandel
Kundengetriebene
Entwicklungen
Technologie- und
prozessgetriebene
Entwicklungen
Hersteller- und
produktgetriebene
Entwicklungen
Regulatorische
Entwicklungen
Generelle Entwicklungen im Einzelhandel
Bildquelle: iStockphoto © HannamariaH /
7
DEMOGRAPHISCHE
ENTWICKLUNGEN
Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/9255261@N07/
8
Trends im Einzelhandel – demographische
Entwicklungen
 Die Anzahl der Single-Haushalte wird um ca. 1,8 Mio. bis ins Jahr 2030 zunehmen, die durchschnittliche
Haushaltsgröße sinkt (2009: ca. 16 Mio.; 2030: ca. 17,8 Mio. Single-Haushalte).
 Die Bevölkerung wird in den Ballungsräumen stärker wachsen als auf dem Land.
Quelle: Destatis 2013, www.demografie-portal.de; Variante 1-W1
 Die Gesamtbevölkerung
in Deutschland wird
abnehmen (2010: 81,7
Mio.; 2030: 77,4 Mio.).
 Die Alterszusammen-
setzung der Bevölkerung
ändert sich; es wird
weniger junge Menschen
geben, aber deutlich
mehr Senioren und „Best
Ager“ über 50 (2010:
40%; 2030: 49%).

Empfohlen für Sie

alles multichannel - und was macht der kunde
alles multichannel - und was macht der kundealles multichannel - und was macht der kunde
alles multichannel - und was macht der kunde

Nach jedem Hype bleibt Gutes übrig - Bericht über die Multichannel-Studie

christoph kaltcreaprocessstudie
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführtWie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt

Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt Mein Vortrag auf dem 2bahead thinktank 2012

vortrag2baheadpayment
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.deMobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de

Parktickets mit dem Handy bezahlen, die Fahrkarte über einen QR-Code buchen und schnell die neuesten Rabatt-Angebote vom Supermarkt um die Ecke prüfen: Das ist heute alles mit dem Mobiltelefon möglich – und noch viel mehr. Der Begriff Mobile Commerce fasst all diese Möglichkeiten zusammen. In unserem aktuellen Themenspecial widmen wir uns dem M-Commerce. Welche Möglichkeiten bietet er? Worauf müssen sich Händler und Kunden einstellen? Wie kaufen wir in Zukunft ein, wie zahlen wir unsere Rechnungen? Diese Themen werden wir in den nächsten Wochen beleuchten und auf BusinessVALUE24 aktuelle Entwicklungen vorstellen. Lesen Sie hier mehr: http://www.businessvalue24.de/themenspecial-mobile-commerce

mobile shoppingmobile commercemobile payment
9
INFORMATIONS- UND
EINKAUFSKANÄLE
Bildquelle: http://www.ebayinc.com/sites/default/files/press/digitalstorefront_inc.jpg
Vier von fünf Kunden nutzen das Internet zu
Informationsrecherche über ein Produkt
10
82%
65%
41%
21%
18%
17%
11%
1%
2%
Internet
Lokaler Fachhandel
Ich befrage Freunde / Familie / Arbeitskollegen
Magazine (z.B. Stiftung Warentest)
Kaufhaus
Prospekte / Werbung
Kataloge
Home Shopping TV
Sonstiges
Wie informieren Sie sich vor einem Produktkauf?
(Mehrfachauswahl möglich)
Quelle: ibi research 2012, Multikanalvertrieb: ganz klar! Aber wie?, n=1096
Je nach Produktkategorie unterscheidet sich das
Informations- und Einkaufsverhalten stark
Von der Recherche zum Einkauf nach Produktkategorien
11
62%
49%
41% 41%
37% 36% 32% 30%
24% 22%
11%
35%
6%
14%
19%
13%
29%
26%
22% 29%
29%
51%
64%
28%
8% 14%
11%
11%
10%
12%
12%
24%
10%
16% 9%
13%
5%
21% 14% 24%
29%
10% 17%
27%
8%
30%
8%
17%
7% 9%
5% 5% 7% 5% 5% 5%
Lebens-
mittel
Möbel
und
Haushalts-
waren
Schmuck,
Uhren
DIY/
Heim-
werken
Kleidung
und
Schuhe
Gesund-
heit und
Kosmetik
Sportaus-
rüstung/
Outdoor
Haushalts-
geräte
Spiel
waren
Elektronik
und
Computer
Bücher,
Musik,
Filme und
Video-
spiele
Durch-
schnitt
Nur Geschäft Nur online Onlinerecherche/Einkauf im Geschäft
Recherche im Geschäft Einkauf online Ich informiere mich nicht sonstige
Quelle: PwC 2012
Immer mehr Kunden kaufen im Internet
12Quelle: Allensbacher Archiv, IfD-Umfrage 10096, ACTA 2012
25
30
41
45
50
54
59
63
66
68 69
74
6
8 9
11 11
13 14
17
21
2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
14- bis 64-jährige (Bevölkerung gesamt)
Intensive Online-Käufer (min. 10 Transaktionen in den den letzten 12 Monaten)
Zudem ist festzustellen,
dass die Kaufintensität
deutlich zunimmt: 52%
haben in den letzten 12
Monaten 3 oder mehr
Online-Käufe getätigt.

Empfohlen für Sie

Social Commerce Update 2013 - Was auch in der Schweiz funktionieren würde
Social Commerce Update 2013 - Was auch in der Schweiz funktionieren würdeSocial Commerce Update 2013 - Was auch in der Schweiz funktionieren würde
Social Commerce Update 2013 - Was auch in der Schweiz funktionieren würde
"social commerce" e-commerce
Entwicklungsstufen des digitalen Wandels im Handel
Entwicklungsstufen des digitalen Wandels im Handel Entwicklungsstufen des digitalen Wandels im Handel
Entwicklungsstufen des digitalen Wandels im Handel

Gregor Westerhold zeigt beim Kiwanis Club die Entwicklungsstufen des digitalen Wandels im Handel auf und erläutert die Ursachen auf das unternehmerische Schaffen. Lag die Beratungskompetenz im traditionellen Modell beim Händler, folgte bei E- und M-Commerce die kostspielige Onlinewerbe-Falle. Aus der es sich zu befreien gilt. Dies gelingt primär mit Services oder mit technischen Geräten welche den Käufer an den Händler binden. Oder selbstverständlich mit Service- und Beratungs-Excellence, welche die schwächelnde Kunden-Loyalität wieder stärken.

entwicklung online-versandhandelentwicklung zielgruppeentwicklung verkaufsflächen
iiNFECCIONES DE TRANSMISION SEXUAL
iiNFECCIONES DE TRANSMISION SEXUALiiNFECCIONES DE TRANSMISION SEXUAL
iiNFECCIONES DE TRANSMISION SEXUAL

Este documento trata sobre las infecciones de transmisión sexual. Explica que son infecciones que se contagian a través de las relaciones sexuales y que son causadas por bacterias, parásitos y virus. Menciona que afectan tanto a hombres como mujeres y pueden tener consecuencias más graves en las mujeres embarazadas. También describe algunas de las infecciones más comunes como VIH, sífilis y gonorrea.

Einkaufstypen: der traditionelle Käufer im Einzelhandel
führt im Durchschnitt derzeit das Feld an
13
Bevölkerung
insgesamt
Der traditionelle Handelskäufer
Ich kaufe nicht gern im Internet ein. Ich bevorzuge
Geschäfte, wo ich mir die Produkte vor dem Kauf anschauen
und mich bei Bedarf beraten lassen kann.
52 %
Der selektive Online-Shopper
Ich kaufe bestimmte Produkte wie Bücher oder CDs gerne im
Internet. Für andere Sachen gehe ich aber lieber in ein
Geschäft und schaue sie mir dort vor dem Kauf an.
31 %
Der begeisterte Online-Shopper
Ich kaufe am liebsten im Internet. Das spart Zeit, ich habe
einen guten Überblick über das Angebot, kann gezielt
einkaufen und dabei die Preise der verschiedenen Anbieter
vergleichen.
11 %
Quelle: Allensbacher Archiv, IfD-Umfrage 10096, ACTA 2012
ABER ein Wandel vollzieht sich: die „jüngeren“
Generationen wollen anders einkaufen
14
Bevölkerung
insgesamt
Unter-30-
Jährige
Der traditionelle Handelskäufer
Ich kaufe nicht gern im Internet ein. Ich bevorzuge
Geschäfte, wo ich mir die Produkte vor dem Kauf anschauen
und mich bei Bedarf beraten lassen kann.
52 % 23 %
Der selektive Online-Shopper
Ich kaufe bestimmte Produkte wie Bücher oder CDs gerne im
Internet. Für andere Sachen gehe ich aber lieber in ein
Geschäft und schaue sie mir dort vor dem Kauf an.
31 % 52 %
Der begeisterte Online-Shopper
Ich kaufe am liebsten im Internet. Das spart Zeit, ich habe
einen guten Überblick über das Angebot, kann gezielt
einkaufen und dabei die Preise der verschiedenen Anbieter
vergleichen.
11 % 20 %
Quelle: Allensbacher Archiv, IfD-Umfrage 10096, ACTA 2012
Unabhängigkeit von Öffnungszeiten ist der Hauptgrund
für den Online-Einkauf
15
Bitte bewerten Sie folgende Aussagen bezüglich Ihrer Zustimmung.
Quelle: ibi research 2013, Digitalisierung der Gesellschaft
16
TECHNOLOGIE- UND
PROZESSGETRIEBENE
ENTWICKLUNGEN
Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/linghk

Empfohlen für Sie

Une consultation de voyance gratuite en direct sans attente des pros de la vo...
Une consultation de voyance gratuite en direct sans attente des pros de la vo...Une consultation de voyance gratuite en direct sans attente des pros de la vo...
Une consultation de voyance gratuite en direct sans attente des pros de la vo...

Les consultations de voyance gratuite en direct sont devenus une immense popularité parmi les gens et pourraient être très bénéfiques pour les personnes comme vous et moi .

voyance gratuite en directvoyance gratuite en ligne
Virus y antivirus.
Virus y antivirus.Virus y antivirus.
Virus y antivirus.

Un virus informático es un malware que altera el funcionamiento de la computadora sin el permiso del usuario, reemplazando archivos ejecutables. Los antivirus detectan y eliminan malware y virus de computadoras y dispositivos móviles, protegiendo contra software malicioso como troyanos, gusanos y espías mediante la limpieza y optimización del equipo.

Sistema óseo y muscular. Ciclo 4. Daissy
Sistema óseo y muscular. Ciclo 4. DaissySistema óseo y muscular. Ciclo 4. Daissy
Sistema óseo y muscular. Ciclo 4. Daissy

El documento resume los sistemas óseo y muscular del cuerpo humano. Describe los tres tipos de esqueletos, incluido el esqueleto de los vertebrados que proporciona una estructura rígida y permite la locomoción. Explica los tejidos óseos y cartilaginosos, así como las articulaciones y su clasificación. También describe las propiedades y clasificación de los músculos, y las funciones del sistema muscular.

17
Bild:http://instagram.com/p/Wzys1Ex99g/
Bis Ende 2014 könnte sich der Anteil des mobilen
Internetverkehrs auf 30% verdoppeln
18Quelle: Source: StatCounter Global Stats. 2013
Mobile Endgeräte sind auf dem Vormarsch!
19Quelle: ibi research 2013, Digitalisierung der Gesellschaft , n= 820
Welche der folgenden Geräte nutzen Sie?
Die Nutzungshäufigkeit von Tablet-PCs und Smart-
phones für das Online-Shopping steigt besonders stark
20Quelle: ibi research 2013, Digitalisierung der Gesellschaft , n= 820
Ihrer Einschätzung nach: Wie häufig werden die folgenden Geräte in Zukunft für
das Online-Shopping eingesetzt?

Empfohlen für Sie

Como agregar a autores
Como agregar a autoresComo agregar a autores
Como agregar a autores

Para invitar autores a un blog, selecciona la configuración en el blog que deseas usar y luego selecciona agregar autores, donde puedes escribir los correos electrónicos de las personas a las que deseas invitar.

Isabel chimpu-ocllo (1)
Isabel chimpu-ocllo (1)Isabel chimpu-ocllo (1)
Isabel chimpu-ocllo (1)

Este documento presenta los objetivos y detalles de un proyecto sobre hábitos alimentarios saludables dirigido a estudiantes de la Escuela Secundaria Isabel Chimpu Ocllo. Los objetivos incluyen explorar las opiniones de los estudiantes sobre los alimentos en el kiosco escolar, analizar el valor nutricional de dichos alimentos, y diseñar e implementar un plan de acción para promover hábitos alimentarios más saludables entre los estudiantes. El documento también discute la importancia de una dieta variada y equilibrada y

Keepeek choisit le Cloud privé de Claranet
Keepeek choisit le Cloud privé de ClaranetKeepeek choisit le Cloud privé de Claranet
Keepeek choisit le Cloud privé de Claranet

Nouvelle plateforme virtuelle et stockage pour de très grands volumes de fichiers médias. Présentation du Business Case par Thomas Larzillière et Sandrine Bajolet au salon Cloud Computing World Expo 2013.

claranetkeepeekcloud computing
21
22
LÖSUNGSANSÄTZE –
WAS HÄNDLER
BEACHTEN SOLLTEN
Bildquelle: fotolia © Sergey Nivens
Sichtbarkeit im Internet erzeugen –
auch für nur stationäre Händler!
23
Kartendiensteinträge Webseite
Suchmaschinenmarketing Preis-/Bewertungs-
portale
Social Media…
Sich mit dem Thema E-Commerce strategisch
auseinandersetzen!
 Händler müssen ihr Marktumfeld und ihre
eigenen Möglichkeiten (finanziell und
personell) einer zielgerichteten Analyse
unterziehen.
Sie müssen aktiv entscheiden, wie sie auf
die aktuellen E-Commerce-Entwicklungen
reagieren.
 Der Einzelhandel muss Know-how über die
Möglichkeiten, Chancen, Kosten etc. der
Vermarktung bzw. des Vertriebs im Internet
aufbauen – und das schnell.
24Bildquelle: iStock © lucadp

Empfohlen für Sie

1.6 revista mexicana de investigación educativa.pptx
1.6 revista mexicana de investigación educativa.pptx1.6 revista mexicana de investigación educativa.pptx
1.6 revista mexicana de investigación educativa.pptx

Las evaluaciones externas de los programas gubernamentales de educación básica en México entre 2002 y 2012 generaron recomendaciones que influyeron en los cambios a las reglas de operación de dichos programas. El número promedio anual de cambios fue de 3.48 por programa. Existe una correlación positiva entre el número de recomendaciones de las evaluaciones y los cambios realizados. Además, el tipo de evaluación (externa previa, de consistencia y resultados, o específica de desempeño) afectó la cantidad de recomendaciones generadas.

Mobile Advertising
Mobile AdvertisingMobile Advertising
Mobile Advertising

Markus Frank, Mobile Advertising, Microsoft Deutschland GmbH Vortrag auf den M-Days2013 Das Blog der Messe Frankfurt zur Digitalisierung des Geschäftslebens: http://connected.messefrankfurt.com/de/

mobile advertisingmdays2013
Le Data guide de Data Publica
Le Data guide de Data PublicaLe Data guide de Data Publica
Le Data guide de Data Publica

www.actuaires-bigdata.fr

big data
Auf die eigenen Stärken besinnen!
 Stationäre Händler sollten auf ihre Vorteile gegenüber dem Internet setzen, z. B.:
Darstellung des Produkts vor Ort (Touch & Feel)
Beratungs- / Problemlösungskompetenz
Schaffung von Einkaufserlebnissen
 Für manche Händler wird eine Mehrkanalstrategie oder ein reiner Internet-Vertrieb
sinnvoll sein.
 Die Konzeption bzw. die Strategie für den Einstieg in den E-Commerce sowie die
tatsächliche Realisierung müssen genügend Flexibilität für neue Entwicklungen
bieten (Standards nutzen!).
 Händler sollten dabei – zumindest anfangs – auf externe Experten zurückgreifen
und sich auf das Kerngeschäft fokussieren.
25
Mit technischen Neuerungen beschäftigen!
26
Bildquelle: http://www.zukunftdeshandels.de
Nutzen Sie auch das Internet an sich als
Informationsmöglichkeit…
www.ecommerce-leitfaden.de
www.ecommerce-leitfaden.de/newsletter.html
Bildquelle:Fotolia©yuryimaging
Fragen?
Gerne!
Bildquelle:
Fotolia © yuryimaging

Empfohlen für Sie

Implémenter son Cloud privé pour héberger ses machines virtuelles
Implémenter son Cloud privé pour héberger ses machines virtuellesImplémenter son Cloud privé pour héberger ses machines virtuelles
Implémenter son Cloud privé pour héberger ses machines virtuelles

Les produits tels que System Center et Windows Azure Pack permettent d’implémenter un Cloud Privé au sein d’un Datacenter. Cependant, la mise en œuvre de la solution peut s’avérer complexe à cause de la multitude de composants nécessaires. Cette session a pour but de présenter les différentes briques à implémenter pour déployer un Cloud Privé pour héberger des machines virtuelles (IaaS). Pour cela les fonctionnalités telles que Scale-Out-File Server, la virtualisation de réseau (NVGRE), Virtual Machine Manager et Windows Azure Pack seront abordées.

Des avions d'exception , vols en jets privés
Des avions d'exception , vols en jets privés Des avions d'exception , vols en jets privés
Des avions d'exception , vols en jets privés

Voler dans des avions d'exception !! Klasjet et Kevelair ont signé un partenariat pour la commercialisation des appareils de la compagnie. Ces appareils sont proposés avec des version de 10 à 14 sièges avec des prestations très haut de gamme et un confort inégalé . Plus d'informations sur charter@kevelair.com #aviationdaffaires #businessjets #affretementaerien #kevelair

prix dun jet privéaviation daffairesaffrètement aérien
DESIGN vs. SCIENCE
DESIGN vs. SCIENCEDESIGN vs. SCIENCE
DESIGN vs. SCIENCE

In the year 2008 at gannaca we discussed the question whether design was a scientific discpiline. Various experts from industry leaders to high ranking scientists and of course successfull designers, followed our call and had a very inspiring panel discussion.

gannacadesignbrand
Kontakt
eBusiness-Lotse Ostbayern
c/o ibi research an der Universität Regensburg GmbH
Galgenbergstr. 25
93053 Regensburg
Tel.: 0941 943-1901
Fax: 0941 943-1888
E-Mail: team@ebusiness-lotse-ostbayern.de
cceb@ibi.de
Internet: www.ebusiness-lotse-ostbayern.de
www.ibi.de
© ibi research 2014, © Fotos: istockphoto.com, Fotolia.com ,ibi research und weitere (vgl. Quellenangabe auf den Folien). Use of the SEPA mark is under licence from the European Payments Council.
Bitte beachten Sie auch die Quellenangaben auf den einzelnen Seiten selbst.
Das Werk einschließlich aller Teile ist urheberrechtlich geschützt und Eigentum der ibi research an der Universität Regensburg (im Folgenden: ibi research). Das gilt insbesondere auch für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die
Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Eine kommerzielle oder sonstige gewerbliche Nutzung des Werkes oder von Teilen daraus ist nur nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung zulässig.
Haftungserklärung:
Das Werk mit seinen Inhalten wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und gibt den zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellen Stand wieder. Dennoch kann für seine Vollständigkeit und Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Durch die Rundung einiger
Umfragewerte kommt es vereinzelt zu von 100 % abweichenden Gesamtsummen.
Interviews und Kommentare Dritter spiegeln deren Meinung wider und entsprechen nicht zwingend der Meinung von ibi research. Fehlerfreiheit, Genauigkeit, Aktualität, Richtigkeit, Wahrheitsgehalt und Vollständigkeit der Ansichten Dritter können seitens ibi
research nicht zugesichert werden.
Die Informationen Dritter, auf die Sie möglicherweise über die in diesem Werk enthaltenen Internet-Links und sonstigen Quellenangaben zugreifen, unterliegen nicht dem Einfluss von ibi research. ibi research unterstützt nicht die Nutzung von Internet-Seiten
Dritter und Quellen Dritter und gibt keinerlei Gewährleistungen oder Zusagen über Internet-Seiten Dritter oder Quellen Dritter ab.
Die Angaben zu den in diesem Werk genannten Anbietern und deren Lösungen beruhen auf Informationen aus öffentlichen Quellen oder von den Anbietern selbst.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Warenbezeichnungen, Handelsnamen und dergleichen in diesem Werk enthaltenen Namen berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen und Marken im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-
Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann genutzt werden dürften. Vielmehr handelt es sich häufig um gesetzlich geschützte, eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind. Bei der Schreibweise
hat sich ibi research bemüht, sich nach den Schreibweisen der Hersteller zu richten.
Trotz der Vielzahl an Informationen sowie aufgrund einer dem ständigen Wandel unterzogenen Sach- und Rechtslage kann das Werk jedoch keine auf den konkreten Einzelfall bezogene Beratung durch jeweilige fachlich qualifizierte Stellen ersetzen. Unsere
Partner stehen Ihnen gerne als erste Anlaufstelle zur Verfügung. Bei Anregungen, Kritik oder Wünschen zu diesem Werk würden wir uns sehr über Ihre Rückmeldung freuen. Schreiben Sie uns an info@ibi.de eine E-Mail.
Dr. Georg
Wittmann
Sabine
Pur
Dr. Ernst
Stahl
Holger
Seidenschwarz
Thomas
Bolz
Robert
Torunsky
Stefan
Weinfurtner

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Digital Shopping. Konsumwelten der Zukunft
Digital Shopping. Konsumwelten der ZukunftDigital Shopping. Konsumwelten der Zukunft
Digital Shopping. Konsumwelten der Zukunft
f/21 Büro für Zukunftsfragen
 
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
Ad6Media Germany
 
Branchenreport "Handel" Marketingzugang dieleute2011
Branchenreport "Handel" Marketingzugang dieleute2011Branchenreport "Handel" Marketingzugang dieleute2011
Branchenreport "Handel" Marketingzugang dieleute2011
dieleutefürkommunikation AG
 
Gastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile Commerce
Gastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile CommerceGastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile Commerce
Gastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile Commerce
Davide Cortese
 
Roland Berger "Digitale Revolution im Retail Banking"
Roland Berger "Digitale Revolution im Retail Banking"Roland Berger "Digitale Revolution im Retail Banking"
Roland Berger "Digitale Revolution im Retail Banking"
Robert Koch
 
eStrategy Magazin Ausgabe 04 / 2013
eStrategy Magazin Ausgabe 04 / 2013eStrategy Magazin Ausgabe 04 / 2013
eStrategy Magazin Ausgabe 04 / 2013
TechDivision GmbH
 
alles multichannel - und was macht der kunde
alles multichannel - und was macht der kundealles multichannel - und was macht der kunde
alles multichannel - und was macht der kunde
Christoph Kalt
 
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführtWie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
figo GmbH
 
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.deMobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de
BusinessVALUE24
 
Social Commerce Update 2013 - Was auch in der Schweiz funktionieren würde
Social Commerce Update 2013 - Was auch in der Schweiz funktionieren würdeSocial Commerce Update 2013 - Was auch in der Schweiz funktionieren würde
Social Commerce Update 2013 - Was auch in der Schweiz funktionieren würde
Malte Polzin
 
Entwicklungsstufen des digitalen Wandels im Handel
Entwicklungsstufen des digitalen Wandels im Handel Entwicklungsstufen des digitalen Wandels im Handel
Entwicklungsstufen des digitalen Wandels im Handel
Carpathia AG
 

Was ist angesagt? (11)

Digital Shopping. Konsumwelten der Zukunft
Digital Shopping. Konsumwelten der ZukunftDigital Shopping. Konsumwelten der Zukunft
Digital Shopping. Konsumwelten der Zukunft
 
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
 
Branchenreport "Handel" Marketingzugang dieleute2011
Branchenreport "Handel" Marketingzugang dieleute2011Branchenreport "Handel" Marketingzugang dieleute2011
Branchenreport "Handel" Marketingzugang dieleute2011
 
Gastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile Commerce
Gastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile CommerceGastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile Commerce
Gastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile Commerce
 
Roland Berger "Digitale Revolution im Retail Banking"
Roland Berger "Digitale Revolution im Retail Banking"Roland Berger "Digitale Revolution im Retail Banking"
Roland Berger "Digitale Revolution im Retail Banking"
 
eStrategy Magazin Ausgabe 04 / 2013
eStrategy Magazin Ausgabe 04 / 2013eStrategy Magazin Ausgabe 04 / 2013
eStrategy Magazin Ausgabe 04 / 2013
 
alles multichannel - und was macht der kunde
alles multichannel - und was macht der kundealles multichannel - und was macht der kunde
alles multichannel - und was macht der kunde
 
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführtWie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
Wie mcommerce, den ecommerce und den klassischen point of sale zusammenführt
 
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.deMobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de
Mobile Commerce_Themenspecial auf Businessvalue24.de
 
Social Commerce Update 2013 - Was auch in der Schweiz funktionieren würde
Social Commerce Update 2013 - Was auch in der Schweiz funktionieren würdeSocial Commerce Update 2013 - Was auch in der Schweiz funktionieren würde
Social Commerce Update 2013 - Was auch in der Schweiz funktionieren würde
 
Entwicklungsstufen des digitalen Wandels im Handel
Entwicklungsstufen des digitalen Wandels im Handel Entwicklungsstufen des digitalen Wandels im Handel
Entwicklungsstufen des digitalen Wandels im Handel
 

Andere mochten auch

iiNFECCIONES DE TRANSMISION SEXUAL
iiNFECCIONES DE TRANSMISION SEXUALiiNFECCIONES DE TRANSMISION SEXUAL
iiNFECCIONES DE TRANSMISION SEXUAL
josmat_05
 
Une consultation de voyance gratuite en direct sans attente des pros de la vo...
Une consultation de voyance gratuite en direct sans attente des pros de la vo...Une consultation de voyance gratuite en direct sans attente des pros de la vo...
Une consultation de voyance gratuite en direct sans attente des pros de la vo...
morenews222
 
Virus y antivirus.
Virus y antivirus.Virus y antivirus.
Virus y antivirus.
mayerly_paez
 
Sistema óseo y muscular. Ciclo 4. Daissy
Sistema óseo y muscular. Ciclo 4. DaissySistema óseo y muscular. Ciclo 4. Daissy
Sistema óseo y muscular. Ciclo 4. Daissy
Daissy M Velandia
 
Como agregar a autores
Como agregar a autoresComo agregar a autores
Como agregar a autores
Julian Sanchez
 
Isabel chimpu-ocllo (1)
Isabel chimpu-ocllo (1)Isabel chimpu-ocllo (1)
Isabel chimpu-ocllo (1)
Diego Llerena
 
Keepeek choisit le Cloud privé de Claranet
Keepeek choisit le Cloud privé de ClaranetKeepeek choisit le Cloud privé de Claranet
Keepeek choisit le Cloud privé de Claranet
Claranet
 
1.6 revista mexicana de investigación educativa.pptx
1.6 revista mexicana de investigación educativa.pptx1.6 revista mexicana de investigación educativa.pptx
1.6 revista mexicana de investigación educativa.pptx
Daii Castillo
 
Mobile Advertising
Mobile AdvertisingMobile Advertising
Mobile Advertising
Connected-Blog
 
Le Data guide de Data Publica
Le Data guide de Data PublicaLe Data guide de Data Publica
Le Data guide de Data Publica
Kezhan SHI
 
Implémenter son Cloud privé pour héberger ses machines virtuelles
Implémenter son Cloud privé pour héberger ses machines virtuellesImplémenter son Cloud privé pour héberger ses machines virtuelles
Implémenter son Cloud privé pour héberger ses machines virtuelles
Microsoft Décideurs IT
 
Des avions d'exception , vols en jets privés
Des avions d'exception , vols en jets privés Des avions d'exception , vols en jets privés
Des avions d'exception , vols en jets privés
CEO Kevelair
 
DESIGN vs. SCIENCE
DESIGN vs. SCIENCEDESIGN vs. SCIENCE
DESIGN vs. SCIENCE
Christopher Peterka
 
Archivierung von Video
Archivierung von VideoArchivierung von Video
Archivierung von Video
yvesnie
 
M-Commerce als intergraler Bestandteil von BAUR.de
M-Commerce als intergraler Bestandteil von BAUR.deM-Commerce als intergraler Bestandteil von BAUR.de
M-Commerce als intergraler Bestandteil von BAUR.de
Connected-Blog
 
Geschichten 3a-kl
Geschichten 3a-klGeschichten 3a-kl
Geschichten 3a-kl
etwinning-bae
 
Cours de reflexologie plantaire
Cours de reflexologie plantaireCours de reflexologie plantaire
Cours de reflexologie plantaire
tempodicrisi
 
Cas APHP - solution de mobilité avec Windows 8
Cas APHP - solution de mobilité avec Windows 8Cas APHP - solution de mobilité avec Windows 8
Cas APHP - solution de mobilité avec Windows 8
Microsoft Décideurs IT
 

Andere mochten auch (20)

iiNFECCIONES DE TRANSMISION SEXUAL
iiNFECCIONES DE TRANSMISION SEXUALiiNFECCIONES DE TRANSMISION SEXUAL
iiNFECCIONES DE TRANSMISION SEXUAL
 
Une consultation de voyance gratuite en direct sans attente des pros de la vo...
Une consultation de voyance gratuite en direct sans attente des pros de la vo...Une consultation de voyance gratuite en direct sans attente des pros de la vo...
Une consultation de voyance gratuite en direct sans attente des pros de la vo...
 
Virus y antivirus.
Virus y antivirus.Virus y antivirus.
Virus y antivirus.
 
Sistema óseo y muscular. Ciclo 4. Daissy
Sistema óseo y muscular. Ciclo 4. DaissySistema óseo y muscular. Ciclo 4. Daissy
Sistema óseo y muscular. Ciclo 4. Daissy
 
Como agregar a autores
Como agregar a autoresComo agregar a autores
Como agregar a autores
 
Isabel chimpu-ocllo (1)
Isabel chimpu-ocllo (1)Isabel chimpu-ocllo (1)
Isabel chimpu-ocllo (1)
 
Keepeek choisit le Cloud privé de Claranet
Keepeek choisit le Cloud privé de ClaranetKeepeek choisit le Cloud privé de Claranet
Keepeek choisit le Cloud privé de Claranet
 
1.6 revista mexicana de investigación educativa.pptx
1.6 revista mexicana de investigación educativa.pptx1.6 revista mexicana de investigación educativa.pptx
1.6 revista mexicana de investigación educativa.pptx
 
Mobile Advertising
Mobile AdvertisingMobile Advertising
Mobile Advertising
 
Le Data guide de Data Publica
Le Data guide de Data PublicaLe Data guide de Data Publica
Le Data guide de Data Publica
 
Implémenter son Cloud privé pour héberger ses machines virtuelles
Implémenter son Cloud privé pour héberger ses machines virtuellesImplémenter son Cloud privé pour héberger ses machines virtuelles
Implémenter son Cloud privé pour héberger ses machines virtuelles
 
Des avions d'exception , vols en jets privés
Des avions d'exception , vols en jets privés Des avions d'exception , vols en jets privés
Des avions d'exception , vols en jets privés
 
DESIGN vs. SCIENCE
DESIGN vs. SCIENCEDESIGN vs. SCIENCE
DESIGN vs. SCIENCE
 
Archivierung von Video
Archivierung von VideoArchivierung von Video
Archivierung von Video
 
M-Commerce als intergraler Bestandteil von BAUR.de
M-Commerce als intergraler Bestandteil von BAUR.deM-Commerce als intergraler Bestandteil von BAUR.de
M-Commerce als intergraler Bestandteil von BAUR.de
 
Geschichten 3a-kl
Geschichten 3a-klGeschichten 3a-kl
Geschichten 3a-kl
 
Best of MMS 2013 Window Azure IaaS
Best of MMS 2013 Window Azure IaaSBest of MMS 2013 Window Azure IaaS
Best of MMS 2013 Window Azure IaaS
 
Cours de reflexologie plantaire
Cours de reflexologie plantaireCours de reflexologie plantaire
Cours de reflexologie plantaire
 
Cas APHP - solution de mobilité avec Windows 8
Cas APHP - solution de mobilité avec Windows 8Cas APHP - solution de mobilité avec Windows 8
Cas APHP - solution de mobilité avec Windows 8
 
Cantabria
CantabriaCantabria
Cantabria
 

Ähnlich wie Zukunft des Einzelhandels - Chancen und Herausforderungen durch E-Commerce

[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops
[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops
[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops
UserZoom Deutschland
 
Denkhandwerker No.3 - Das "Internet der Dinge" wird das Marketing brutal verä...
Denkhandwerker No.3 - Das "Internet der Dinge" wird das Marketing brutal verä...Denkhandwerker No.3 - Das "Internet der Dinge" wird das Marketing brutal verä...
Denkhandwerker No.3 - Das "Internet der Dinge" wird das Marketing brutal verä...
Axel Oppermann
 
Wie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind | Netzwoche
Wie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind | NetzwocheWie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind | Netzwoche
Wie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind | Netzwoche
xeit AG
 
Der Moment zählt - Kunden überzeugen durch kontextrelevante Angebote im Web
Der Moment zählt - Kunden überzeugen durch kontextrelevante Angebote im WebDer Moment zählt - Kunden überzeugen durch kontextrelevante Angebote im Web
Der Moment zählt - Kunden überzeugen durch kontextrelevante Angebote im Web
Sandra Griffel
 
#onedigicomp: «Always on» - – Die mobile Revolution am Point of Sale
#onedigicomp: «Always on» -  – Die mobile Revolution am Point of Sale#onedigicomp: «Always on» -  – Die mobile Revolution am Point of Sale
#onedigicomp: «Always on» - – Die mobile Revolution am Point of Sale
Digicomp Academy AG
 
Total vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen Versandhandel
Total vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen VersandhandelTotal vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen Versandhandel
Total vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen Versandhandel
Telekom MMS
 
netzstrategen @ NWZ - Aus dem Web ins Geschäft
netzstrategen @ NWZ - Aus dem Web ins Geschäftnetzstrategen @ NWZ - Aus dem Web ins Geschäft
netzstrategen @ NWZ - Aus dem Web ins Geschäft
larsnotleast
 
Studie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobil
Studie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobilStudie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobil
Studie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobil
Lars Heinemann
 
FORAG - Social Trends 2012 - Digital Life
FORAG - Social Trends 2012 - Digital LifeFORAG - Social Trends 2012 - Digital Life
FORAG - Social Trends 2012 - Digital Life
BurdaForward Advertising
 
Mobile Digital Consumer
Mobile Digital ConsumerMobile Digital Consumer
Mobile Digital Consumer
Sabine Berghaus
 
Social Media im Einzelhandel
Social Media im EinzelhandelSocial Media im Einzelhandel
Social Media im Einzelhandel
Catharina van Delden
 
Evolution im Handel: wie der stationäre Handel vom eigenen Online-Shop profit...
Evolution im Handel: wie der stationäre Handel vom eigenen Online-Shop profit...Evolution im Handel: wie der stationäre Handel vom eigenen Online-Shop profit...
Evolution im Handel: wie der stationäre Handel vom eigenen Online-Shop profit...
Oliver Schmitt
 
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
Kai Heddergott
 
Leadership in Digitaler Kommunikation
Leadership in Digitaler KommunikationLeadership in Digitaler Kommunikation
Leadership in Digitaler Kommunikation
Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer
 
Herausforderungen von Banken durch die Digitalisierung
Herausforderungen von Banken durch die Digitalisierung Herausforderungen von Banken durch die Digitalisierung
Herausforderungen von Banken durch die Digitalisierung
Dr. Hansjörg Leichsenring
 
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassungPraxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
Bernhard Steimel
 
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformationAsw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Nina Kalmeyer M.A.
 
Einführung E-Commerce
Einführung E-CommerceEinführung E-Commerce
Einführung E-Commerce
Jörg Reschke
 
Wie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind - ce today
Wie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind -  ce todayWie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind -  ce today
Wie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind - ce today
xeit AG
 
Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...
Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...
Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...
youngculture
 

Ähnlich wie Zukunft des Einzelhandels - Chancen und Herausforderungen durch E-Commerce (20)

[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops
[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops
[Mobile Usability Study] Tablet-Nutzer auf Shopping-Tour in Mode-Webshops
 
Denkhandwerker No.3 - Das "Internet der Dinge" wird das Marketing brutal verä...
Denkhandwerker No.3 - Das "Internet der Dinge" wird das Marketing brutal verä...Denkhandwerker No.3 - Das "Internet der Dinge" wird das Marketing brutal verä...
Denkhandwerker No.3 - Das "Internet der Dinge" wird das Marketing brutal verä...
 
Wie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind | Netzwoche
Wie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind | NetzwocheWie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind | Netzwoche
Wie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind | Netzwoche
 
Der Moment zählt - Kunden überzeugen durch kontextrelevante Angebote im Web
Der Moment zählt - Kunden überzeugen durch kontextrelevante Angebote im WebDer Moment zählt - Kunden überzeugen durch kontextrelevante Angebote im Web
Der Moment zählt - Kunden überzeugen durch kontextrelevante Angebote im Web
 
#onedigicomp: «Always on» - – Die mobile Revolution am Point of Sale
#onedigicomp: «Always on» -  – Die mobile Revolution am Point of Sale#onedigicomp: «Always on» -  – Die mobile Revolution am Point of Sale
#onedigicomp: «Always on» - – Die mobile Revolution am Point of Sale
 
Total vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen Versandhandel
Total vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen VersandhandelTotal vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen Versandhandel
Total vernetzt – Kommunikationsstrategien fuer den modernen Versandhandel
 
netzstrategen @ NWZ - Aus dem Web ins Geschäft
netzstrategen @ NWZ - Aus dem Web ins Geschäftnetzstrategen @ NWZ - Aus dem Web ins Geschäft
netzstrategen @ NWZ - Aus dem Web ins Geschäft
 
Studie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobil
Studie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobilStudie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobil
Studie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobil
 
FORAG - Social Trends 2012 - Digital Life
FORAG - Social Trends 2012 - Digital LifeFORAG - Social Trends 2012 - Digital Life
FORAG - Social Trends 2012 - Digital Life
 
Mobile Digital Consumer
Mobile Digital ConsumerMobile Digital Consumer
Mobile Digital Consumer
 
Social Media im Einzelhandel
Social Media im EinzelhandelSocial Media im Einzelhandel
Social Media im Einzelhandel
 
Evolution im Handel: wie der stationäre Handel vom eigenen Online-Shop profit...
Evolution im Handel: wie der stationäre Handel vom eigenen Online-Shop profit...Evolution im Handel: wie der stationäre Handel vom eigenen Online-Shop profit...
Evolution im Handel: wie der stationäre Handel vom eigenen Online-Shop profit...
 
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
Das Web 2013ff. - sozial, mobil, lokal: Kommunikation in digitalen Kanälen he...
 
Leadership in Digitaler Kommunikation
Leadership in Digitaler KommunikationLeadership in Digitaler Kommunikation
Leadership in Digitaler Kommunikation
 
Herausforderungen von Banken durch die Digitalisierung
Herausforderungen von Banken durch die Digitalisierung Herausforderungen von Banken durch die Digitalisierung
Herausforderungen von Banken durch die Digitalisierung
 
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassungPraxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
 
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformationAsw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
 
Einführung E-Commerce
Einführung E-CommerceEinführung E-Commerce
Einführung E-Commerce
 
Wie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind - ce today
Wie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind -  ce todayWie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind -  ce today
Wie relevant Onlinebewertungen für das Kaufverhalten sind - ce today
 
Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...
Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...
Customer Inspiration and Loyalty with Shopping Apps, Daniela Capaul - youngcu...
 

Mehr von Connected-Blog

Ergebnisse Hypermotion Studie Digitalisierung und Mobilitaet
Ergebnisse Hypermotion Studie Digitalisierung und MobilitaetErgebnisse Hypermotion Studie Digitalisierung und Mobilitaet
Ergebnisse Hypermotion Studie Digitalisierung und Mobilitaet
Connected-Blog
 
Study “Digital Business Transformation” shows varying perspectives among Germ...
Study “Digital Business Transformation” shows varying perspectives among Germ...Study “Digital Business Transformation” shows varying perspectives among Germ...
Study “Digital Business Transformation” shows varying perspectives among Germ...
Connected-Blog
 
Studie zu Digital Business Transformation
Studie zu Digital Business TransformationStudie zu Digital Business Transformation
Studie zu Digital Business Transformation
Connected-Blog
 
Malerische Wohnideen - Online-Marketing bei einem kleinen Handwerksbetrieb
Malerische Wohnideen - Online-Marketing bei einem kleinen HandwerksbetriebMalerische Wohnideen - Online-Marketing bei einem kleinen Handwerksbetrieb
Malerische Wohnideen - Online-Marketing bei einem kleinen Handwerksbetrieb
Connected-Blog
 
Social Media als Akquisetool
Social Media als AkquisetoolSocial Media als Akquisetool
Social Media als Akquisetool
Connected-Blog
 
Im Web-Wunderland - Wie kleine Händler im Web punkten
Im Web-Wunderland - Wie kleine Händler im Web punktenIm Web-Wunderland - Wie kleine Händler im Web punkten
Im Web-Wunderland - Wie kleine Händler im Web punkten
Connected-Blog
 
Big Picture im E-Mail Marketing - Vom Traffic bis zum Stammkunden
Big Picture im E-Mail Marketing - Vom Traffic bis zum StammkundenBig Picture im E-Mail Marketing - Vom Traffic bis zum Stammkunden
Big Picture im E-Mail Marketing - Vom Traffic bis zum Stammkunden
Connected-Blog
 
Erfolgsfaktoren im E-Commerce - Onlinehandel wird persönlich
Erfolgsfaktoren im E-Commerce - Onlinehandel wird persönlich Erfolgsfaktoren im E-Commerce - Onlinehandel wird persönlich
Erfolgsfaktoren im E-Commerce - Onlinehandel wird persönlich
Connected-Blog
 
Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale
Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of SaleDer neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale
Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale
Connected-Blog
 
Google AdWords - Wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machen
Google AdWords - Wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machenGoogle AdWords - Wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machen
Google AdWords - Wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machen
Connected-Blog
 
E-Commerce, nicht Onlineshop
E-Commerce, nicht OnlineshopE-Commerce, nicht Onlineshop
E-Commerce, nicht Onlineshop
Connected-Blog
 
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
Connected-Blog
 
Stationär und Online - Zwei Wege, ein Ziel: der Kunde
Stationär und Online - Zwei Wege, ein Ziel: der KundeStationär und Online - Zwei Wege, ein Ziel: der Kunde
Stationär und Online - Zwei Wege, ein Ziel: der Kunde
Connected-Blog
 
Herausforderungen und Zukunftsstrategien für den Handel
Herausforderungen und Zukunftsstrategien für den HandelHerausforderungen und Zukunftsstrategien für den Handel
Herausforderungen und Zukunftsstrategien für den Handel
Connected-Blog
 
User Experience Optimierung
User Experience Optimierung User Experience Optimierung
User Experience Optimierung
Connected-Blog
 
Shopware
ShopwareShopware
Shopware
Connected-Blog
 
Retail - Logistik - Onlinehandel
Retail - Logistik - OnlinehandelRetail - Logistik - Onlinehandel
Retail - Logistik - Onlinehandel
Connected-Blog
 
Höher. Schneller. Weiter. Die perfekte E-Commerce-Komplettlösung
Höher. Schneller. Weiter. Die perfekte E-Commerce-KomplettlösungHöher. Schneller. Weiter. Die perfekte E-Commerce-Komplettlösung
Höher. Schneller. Weiter. Die perfekte E-Commerce-Komplettlösung
Connected-Blog
 
Die eCommerce Strategie von Malerische Wohnideen
Die eCommerce Strategie von Malerische Wohnideen Die eCommerce Strategie von Malerische Wohnideen
Die eCommerce Strategie von Malerische Wohnideen
Connected-Blog
 
Wieviel Internet braucht der inhabergeführte Handel?
Wieviel Internet braucht der inhabergeführte Handel?Wieviel Internet braucht der inhabergeführte Handel?
Wieviel Internet braucht der inhabergeführte Handel?
Connected-Blog
 

Mehr von Connected-Blog (20)

Ergebnisse Hypermotion Studie Digitalisierung und Mobilitaet
Ergebnisse Hypermotion Studie Digitalisierung und MobilitaetErgebnisse Hypermotion Studie Digitalisierung und Mobilitaet
Ergebnisse Hypermotion Studie Digitalisierung und Mobilitaet
 
Study “Digital Business Transformation” shows varying perspectives among Germ...
Study “Digital Business Transformation” shows varying perspectives among Germ...Study “Digital Business Transformation” shows varying perspectives among Germ...
Study “Digital Business Transformation” shows varying perspectives among Germ...
 
Studie zu Digital Business Transformation
Studie zu Digital Business TransformationStudie zu Digital Business Transformation
Studie zu Digital Business Transformation
 
Malerische Wohnideen - Online-Marketing bei einem kleinen Handwerksbetrieb
Malerische Wohnideen - Online-Marketing bei einem kleinen HandwerksbetriebMalerische Wohnideen - Online-Marketing bei einem kleinen Handwerksbetrieb
Malerische Wohnideen - Online-Marketing bei einem kleinen Handwerksbetrieb
 
Social Media als Akquisetool
Social Media als AkquisetoolSocial Media als Akquisetool
Social Media als Akquisetool
 
Im Web-Wunderland - Wie kleine Händler im Web punkten
Im Web-Wunderland - Wie kleine Händler im Web punktenIm Web-Wunderland - Wie kleine Händler im Web punkten
Im Web-Wunderland - Wie kleine Händler im Web punkten
 
Big Picture im E-Mail Marketing - Vom Traffic bis zum Stammkunden
Big Picture im E-Mail Marketing - Vom Traffic bis zum StammkundenBig Picture im E-Mail Marketing - Vom Traffic bis zum Stammkunden
Big Picture im E-Mail Marketing - Vom Traffic bis zum Stammkunden
 
Erfolgsfaktoren im E-Commerce - Onlinehandel wird persönlich
Erfolgsfaktoren im E-Commerce - Onlinehandel wird persönlich Erfolgsfaktoren im E-Commerce - Onlinehandel wird persönlich
Erfolgsfaktoren im E-Commerce - Onlinehandel wird persönlich
 
Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale
Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of SaleDer neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale
Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale
 
Google AdWords - Wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machen
Google AdWords - Wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machenGoogle AdWords - Wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machen
Google AdWords - Wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machen
 
E-Commerce, nicht Onlineshop
E-Commerce, nicht OnlineshopE-Commerce, nicht Onlineshop
E-Commerce, nicht Onlineshop
 
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
 
Stationär und Online - Zwei Wege, ein Ziel: der Kunde
Stationär und Online - Zwei Wege, ein Ziel: der KundeStationär und Online - Zwei Wege, ein Ziel: der Kunde
Stationär und Online - Zwei Wege, ein Ziel: der Kunde
 
Herausforderungen und Zukunftsstrategien für den Handel
Herausforderungen und Zukunftsstrategien für den HandelHerausforderungen und Zukunftsstrategien für den Handel
Herausforderungen und Zukunftsstrategien für den Handel
 
User Experience Optimierung
User Experience Optimierung User Experience Optimierung
User Experience Optimierung
 
Shopware
ShopwareShopware
Shopware
 
Retail - Logistik - Onlinehandel
Retail - Logistik - OnlinehandelRetail - Logistik - Onlinehandel
Retail - Logistik - Onlinehandel
 
Höher. Schneller. Weiter. Die perfekte E-Commerce-Komplettlösung
Höher. Schneller. Weiter. Die perfekte E-Commerce-KomplettlösungHöher. Schneller. Weiter. Die perfekte E-Commerce-Komplettlösung
Höher. Schneller. Weiter. Die perfekte E-Commerce-Komplettlösung
 
Die eCommerce Strategie von Malerische Wohnideen
Die eCommerce Strategie von Malerische Wohnideen Die eCommerce Strategie von Malerische Wohnideen
Die eCommerce Strategie von Malerische Wohnideen
 
Wieviel Internet braucht der inhabergeführte Handel?
Wieviel Internet braucht der inhabergeführte Handel?Wieviel Internet braucht der inhabergeführte Handel?
Wieviel Internet braucht der inhabergeführte Handel?
 

Zukunft des Einzelhandels - Chancen und Herausforderungen durch E-Commerce

  • 1. Zukunft des Einzelhandels – Chancen und Herausforderungen durch E-Commerce Holger Seidenschwarz eBusiness-Lotse Ostbayern c/o ibi research an der Universität Regensburg Webchance Academy zur Christmas-, Paper- und Creativeworld 2014 Frankfurt, 28. Januar 2014
  • 2. ibi research an der Universität Regensburg GmbH ■ Gründungsjahr 1993 ■ ibi research betreibt anwendungsorientierte Forschung mit Schwerpunkt auf Innovationen rund um Finanzdienstleistungen und den Handel ■ Brücke zwischen Universität Regensburg („An-Institut“) und Praxis:  Beteiligung an der universitären Lehre (Vorlesungen, Bachelor- und Masterarbeiten, …)  ibi-Partnernetzwerk (über 30 Banken und Technologiedienstleister, www.ibi.de)  Herausgeber des jährlichen „ibi Website Rating“ (www.ibi.de/iwr)  Konsortialführer E-Commerce-Leitfaden (www.ecommerce-leitfaden.de)  2009: Träger des E-Commerce-Kompetenzzentrums Ostbayern als Teil der Förderinitiative „Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr“ (www.ec-net.de) ● Begleitvorhaben Elektronische Rechnungsabwicklung  2012: Träger des eBusiness-Lotsen Ostbayern als Teil der Förderinitiative „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“
  • 3. eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen  Informationsbüro für Unternehmen im Rahmen der Förderinitiative „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“ im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – IKT- Anwendungen in der Wirtschaft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)  Ziel: Neutrale Informationen und Unterstützung  Hilfestellung beim Einstieg ins E-Business  Schwerpunkte des eBusiness-Lotsen Ostbayern: E-Commerce, E-Finance, SEPA, E-Rechnung
  • 4. 4  400.000 Betriebe, 3 Mio. Beschäftigte  428 Mrd. Euro Jahresumsatz, Anteil am BIP: 16,2 %  50 Mio. Kundenkontakte täglich  33 Mrd. Online-Umsatz 2013 erwartet  Realer Umsatzrückgang seit 2003 von durchschnittlich 0,95 % pro Jahr  Rückgang des Marktanteils des nicht-filialisierten Fachhandels seit 2000 um über 11 Prozentpunkte Quelle: HDE 2013, PWC 2012 Bildquelle: http://www.flickr.com/photos/kelehen/ Fakten zum Einzelhandel – eine Momentaufnahme Der Einkauf im Internet ist aus dem Alltag der Deutschen nicht mehr wegzudenken: 36 % der Online-Käufer geben wöchentlich im Internet Geld aus und nur 31 % kaufen im selben Zeitraum im Ladengeschäft (PWC 2012) . Die Kombination aus Off- und Online-Handel ist das Erfolgsmodell für die Zukunft. Rund 20 Prozent aller stationären Händler haben den Sprung ins Internet bereits gemacht (HDE 2013).
  • 5. Starke branchenspezifische Unterschiede bei E-Commerce-Anteil und -Wachstum 5 Bücher, Bild-, Tonträger Spielwaren Elektronik, Computer und Zubehör Bekleidung, Schuhe, Textilien Schmuck/Uhren MöbelKosmetik DIY Lebensmittel -5% 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% 50% 10% 13% 15% 18% 20% 23% 25% 28% 30% E-Commerce-Anteil Durchschnittliches E-Commerce-Wachstum 2010-2012 Quelle: ibi research
  • 6. 6 Herausforderungen für den (stationären) Einzelhandel Kundengetriebene Entwicklungen Technologie- und prozessgetriebene Entwicklungen Hersteller- und produktgetriebene Entwicklungen Regulatorische Entwicklungen Generelle Entwicklungen im Einzelhandel Bildquelle: iStockphoto © HannamariaH /
  • 8. 8 Trends im Einzelhandel – demographische Entwicklungen  Die Anzahl der Single-Haushalte wird um ca. 1,8 Mio. bis ins Jahr 2030 zunehmen, die durchschnittliche Haushaltsgröße sinkt (2009: ca. 16 Mio.; 2030: ca. 17,8 Mio. Single-Haushalte).  Die Bevölkerung wird in den Ballungsräumen stärker wachsen als auf dem Land. Quelle: Destatis 2013, www.demografie-portal.de; Variante 1-W1  Die Gesamtbevölkerung in Deutschland wird abnehmen (2010: 81,7 Mio.; 2030: 77,4 Mio.).  Die Alterszusammen- setzung der Bevölkerung ändert sich; es wird weniger junge Menschen geben, aber deutlich mehr Senioren und „Best Ager“ über 50 (2010: 40%; 2030: 49%).
  • 10. Vier von fünf Kunden nutzen das Internet zu Informationsrecherche über ein Produkt 10 82% 65% 41% 21% 18% 17% 11% 1% 2% Internet Lokaler Fachhandel Ich befrage Freunde / Familie / Arbeitskollegen Magazine (z.B. Stiftung Warentest) Kaufhaus Prospekte / Werbung Kataloge Home Shopping TV Sonstiges Wie informieren Sie sich vor einem Produktkauf? (Mehrfachauswahl möglich) Quelle: ibi research 2012, Multikanalvertrieb: ganz klar! Aber wie?, n=1096
  • 11. Je nach Produktkategorie unterscheidet sich das Informations- und Einkaufsverhalten stark Von der Recherche zum Einkauf nach Produktkategorien 11 62% 49% 41% 41% 37% 36% 32% 30% 24% 22% 11% 35% 6% 14% 19% 13% 29% 26% 22% 29% 29% 51% 64% 28% 8% 14% 11% 11% 10% 12% 12% 24% 10% 16% 9% 13% 5% 21% 14% 24% 29% 10% 17% 27% 8% 30% 8% 17% 7% 9% 5% 5% 7% 5% 5% 5% Lebens- mittel Möbel und Haushalts- waren Schmuck, Uhren DIY/ Heim- werken Kleidung und Schuhe Gesund- heit und Kosmetik Sportaus- rüstung/ Outdoor Haushalts- geräte Spiel waren Elektronik und Computer Bücher, Musik, Filme und Video- spiele Durch- schnitt Nur Geschäft Nur online Onlinerecherche/Einkauf im Geschäft Recherche im Geschäft Einkauf online Ich informiere mich nicht sonstige Quelle: PwC 2012
  • 12. Immer mehr Kunden kaufen im Internet 12Quelle: Allensbacher Archiv, IfD-Umfrage 10096, ACTA 2012 25 30 41 45 50 54 59 63 66 68 69 74 6 8 9 11 11 13 14 17 21 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 14- bis 64-jährige (Bevölkerung gesamt) Intensive Online-Käufer (min. 10 Transaktionen in den den letzten 12 Monaten) Zudem ist festzustellen, dass die Kaufintensität deutlich zunimmt: 52% haben in den letzten 12 Monaten 3 oder mehr Online-Käufe getätigt.
  • 13. Einkaufstypen: der traditionelle Käufer im Einzelhandel führt im Durchschnitt derzeit das Feld an 13 Bevölkerung insgesamt Der traditionelle Handelskäufer Ich kaufe nicht gern im Internet ein. Ich bevorzuge Geschäfte, wo ich mir die Produkte vor dem Kauf anschauen und mich bei Bedarf beraten lassen kann. 52 % Der selektive Online-Shopper Ich kaufe bestimmte Produkte wie Bücher oder CDs gerne im Internet. Für andere Sachen gehe ich aber lieber in ein Geschäft und schaue sie mir dort vor dem Kauf an. 31 % Der begeisterte Online-Shopper Ich kaufe am liebsten im Internet. Das spart Zeit, ich habe einen guten Überblick über das Angebot, kann gezielt einkaufen und dabei die Preise der verschiedenen Anbieter vergleichen. 11 % Quelle: Allensbacher Archiv, IfD-Umfrage 10096, ACTA 2012
  • 14. ABER ein Wandel vollzieht sich: die „jüngeren“ Generationen wollen anders einkaufen 14 Bevölkerung insgesamt Unter-30- Jährige Der traditionelle Handelskäufer Ich kaufe nicht gern im Internet ein. Ich bevorzuge Geschäfte, wo ich mir die Produkte vor dem Kauf anschauen und mich bei Bedarf beraten lassen kann. 52 % 23 % Der selektive Online-Shopper Ich kaufe bestimmte Produkte wie Bücher oder CDs gerne im Internet. Für andere Sachen gehe ich aber lieber in ein Geschäft und schaue sie mir dort vor dem Kauf an. 31 % 52 % Der begeisterte Online-Shopper Ich kaufe am liebsten im Internet. Das spart Zeit, ich habe einen guten Überblick über das Angebot, kann gezielt einkaufen und dabei die Preise der verschiedenen Anbieter vergleichen. 11 % 20 % Quelle: Allensbacher Archiv, IfD-Umfrage 10096, ACTA 2012
  • 15. Unabhängigkeit von Öffnungszeiten ist der Hauptgrund für den Online-Einkauf 15 Bitte bewerten Sie folgende Aussagen bezüglich Ihrer Zustimmung. Quelle: ibi research 2013, Digitalisierung der Gesellschaft
  • 18. Bis Ende 2014 könnte sich der Anteil des mobilen Internetverkehrs auf 30% verdoppeln 18Quelle: Source: StatCounter Global Stats. 2013
  • 19. Mobile Endgeräte sind auf dem Vormarsch! 19Quelle: ibi research 2013, Digitalisierung der Gesellschaft , n= 820 Welche der folgenden Geräte nutzen Sie?
  • 20. Die Nutzungshäufigkeit von Tablet-PCs und Smart- phones für das Online-Shopping steigt besonders stark 20Quelle: ibi research 2013, Digitalisierung der Gesellschaft , n= 820 Ihrer Einschätzung nach: Wie häufig werden die folgenden Geräte in Zukunft für das Online-Shopping eingesetzt?
  • 21. 21
  • 22. 22 LÖSUNGSANSÄTZE – WAS HÄNDLER BEACHTEN SOLLTEN Bildquelle: fotolia © Sergey Nivens
  • 23. Sichtbarkeit im Internet erzeugen – auch für nur stationäre Händler! 23 Kartendiensteinträge Webseite Suchmaschinenmarketing Preis-/Bewertungs- portale Social Media…
  • 24. Sich mit dem Thema E-Commerce strategisch auseinandersetzen!  Händler müssen ihr Marktumfeld und ihre eigenen Möglichkeiten (finanziell und personell) einer zielgerichteten Analyse unterziehen. Sie müssen aktiv entscheiden, wie sie auf die aktuellen E-Commerce-Entwicklungen reagieren.  Der Einzelhandel muss Know-how über die Möglichkeiten, Chancen, Kosten etc. der Vermarktung bzw. des Vertriebs im Internet aufbauen – und das schnell. 24Bildquelle: iStock © lucadp
  • 25. Auf die eigenen Stärken besinnen!  Stationäre Händler sollten auf ihre Vorteile gegenüber dem Internet setzen, z. B.: Darstellung des Produkts vor Ort (Touch & Feel) Beratungs- / Problemlösungskompetenz Schaffung von Einkaufserlebnissen  Für manche Händler wird eine Mehrkanalstrategie oder ein reiner Internet-Vertrieb sinnvoll sein.  Die Konzeption bzw. die Strategie für den Einstieg in den E-Commerce sowie die tatsächliche Realisierung müssen genügend Flexibilität für neue Entwicklungen bieten (Standards nutzen!).  Händler sollten dabei – zumindest anfangs – auf externe Experten zurückgreifen und sich auf das Kerngeschäft fokussieren. 25
  • 26. Mit technischen Neuerungen beschäftigen! 26 Bildquelle: http://www.zukunftdeshandels.de
  • 27. Nutzen Sie auch das Internet an sich als Informationsmöglichkeit… www.ecommerce-leitfaden.de www.ecommerce-leitfaden.de/newsletter.html Bildquelle:Fotolia©yuryimaging
  • 29. Kontakt eBusiness-Lotse Ostbayern c/o ibi research an der Universität Regensburg GmbH Galgenbergstr. 25 93053 Regensburg Tel.: 0941 943-1901 Fax: 0941 943-1888 E-Mail: team@ebusiness-lotse-ostbayern.de cceb@ibi.de Internet: www.ebusiness-lotse-ostbayern.de www.ibi.de © ibi research 2014, © Fotos: istockphoto.com, Fotolia.com ,ibi research und weitere (vgl. Quellenangabe auf den Folien). Use of the SEPA mark is under licence from the European Payments Council. Bitte beachten Sie auch die Quellenangaben auf den einzelnen Seiten selbst. Das Werk einschließlich aller Teile ist urheberrechtlich geschützt und Eigentum der ibi research an der Universität Regensburg (im Folgenden: ibi research). Das gilt insbesondere auch für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Eine kommerzielle oder sonstige gewerbliche Nutzung des Werkes oder von Teilen daraus ist nur nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung zulässig. Haftungserklärung: Das Werk mit seinen Inhalten wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und gibt den zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellen Stand wieder. Dennoch kann für seine Vollständigkeit und Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Durch die Rundung einiger Umfragewerte kommt es vereinzelt zu von 100 % abweichenden Gesamtsummen. Interviews und Kommentare Dritter spiegeln deren Meinung wider und entsprechen nicht zwingend der Meinung von ibi research. Fehlerfreiheit, Genauigkeit, Aktualität, Richtigkeit, Wahrheitsgehalt und Vollständigkeit der Ansichten Dritter können seitens ibi research nicht zugesichert werden. Die Informationen Dritter, auf die Sie möglicherweise über die in diesem Werk enthaltenen Internet-Links und sonstigen Quellenangaben zugreifen, unterliegen nicht dem Einfluss von ibi research. ibi research unterstützt nicht die Nutzung von Internet-Seiten Dritter und Quellen Dritter und gibt keinerlei Gewährleistungen oder Zusagen über Internet-Seiten Dritter oder Quellen Dritter ab. Die Angaben zu den in diesem Werk genannten Anbietern und deren Lösungen beruhen auf Informationen aus öffentlichen Quellen oder von den Anbietern selbst. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Warenbezeichnungen, Handelsnamen und dergleichen in diesem Werk enthaltenen Namen berechtigt nicht zu der Annahme, dass solche Namen und Marken im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz- Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann genutzt werden dürften. Vielmehr handelt es sich häufig um gesetzlich geschützte, eingetragene Warenzeichen, auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind. Bei der Schreibweise hat sich ibi research bemüht, sich nach den Schreibweisen der Hersteller zu richten. Trotz der Vielzahl an Informationen sowie aufgrund einer dem ständigen Wandel unterzogenen Sach- und Rechtslage kann das Werk jedoch keine auf den konkreten Einzelfall bezogene Beratung durch jeweilige fachlich qualifizierte Stellen ersetzen. Unsere Partner stehen Ihnen gerne als erste Anlaufstelle zur Verfügung. Bei Anregungen, Kritik oder Wünschen zu diesem Werk würden wir uns sehr über Ihre Rückmeldung freuen. Schreiben Sie uns an info@ibi.de eine E-Mail. Dr. Georg Wittmann Sabine Pur Dr. Ernst Stahl Holger Seidenschwarz Thomas Bolz Robert Torunsky Stefan Weinfurtner