SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
HF Technik Mittelland
Blended Learning
Workshop II
6. Juli 2016
Christian Schlegel
Agenda Workshop II
Zeit Thema
08:30-10:00
Erfahrungsaustausch der
durchgeführten Aufträge
Kaffeepause
10:15-11:45 Lösungsansätze bei Schwierigkeiten
Mittagessen
12:45-14:15 Online Werkstatt
Kaffeepause
14:30-16:00 Lerninhalte mit Studierenden erstellen
Erfahrungsaustausch der
durchgeführten Aufträge
 Was habe ich umgesetzt?
 Wie waren die Rückmeldungen aus der Klasse?
 Würdest du den Auftrag für das nächste Mal
anpassen? Wie?
Placemat zum Transferauftrag
1. Denken und Schreiben: Jeder notiert in seinem Segment eigene
Gedanken zu der Hauptfrage (5 Min)
2. Stummes Vergleichen: Jeder liest die Notizen der anderen und stellt
nur Rückfragen bei Verständnisproblemen oder Leseschwierigkeiten
(5 Min)
3. Teilen und Konsens finden: Die Gruppe entscheidet gemeinsam,
welche der genannten Gedanken in die Mitte des Blattes
geschrieben werden. Hilfreich ist eine Begrenzung, etwa „Einigt euch
auf fünf Hauptpunkte.“ Diese Hauptpunkte können dann auch noch
priorisiert werden. (10 Min)
4. Im Plenum vorstellen
5
6
7
 Beiträge im Forum studieren
 Rückmeldungen/Fragen an den/die VerfasserIn
via Forum
> Eigene Lessons Learned
entwickeln
TN ohne Transferauftrag
„Jede schwierige Situation,
die du jetzt meisterst,
bleibt dir in der Zukunft erspart.“
von seiner Heiligkeit, dem 14. Dalai Lama
Wie gestalte ich
blended learning
Formate attraktiv?
die 11-Punkte-Liste
1. Sag, was Sache ist (kurze anregende Texte und Videos)
2. Finden – nicht suchen (einfache und klare Navigation)
3. Organisiere es (klaren Zeitplan mit Deadlines aufstellen)
4. Bereite mir Freude (positive / motivierende Stimmung)
5. Fessle mich (Geschichten erzählen, roten Faden geben)
6. Machen (anwenden können, Erfahrungen sammeln)
7. Ich mag Action (z.B. spannende fordernde Aufgaben)
8. Gib mir Feedback (Peer-Reviews und Lerntests anbieten)
9. Es stimmt (Aufwand und Ertrag in gutem Verhältnis)
10. Mehr! (Flow mit steigenden Anforderungen erzeugen)
11. Du bist gut (Zertifikat bei erfolgreichem Abschluss)
11
Murmelrunde mit BanknachbarIn
 Welche der 11 Punkte
werden in den Beispielen
schon umgesetzt?
 Welche nicht?
12
Themenspeicher für Nachmittag
https://www.mindmeister.com/725682367/blended-learning-hftm
Pause
Lösungsansätze
bei Schwierigkeiten
Flipped Classroom (inverted classroom)
16
http://www.fliptheclassroom.de/
Planung Blended Learning Seminar
 P=Präsenz
 O=Online
 S=Synchron
 A=Asynchron
17
Tipps auf Moderationskarten
sammeln
18
+ Karten
(was kann ich mir gut
vorstellen)
– Karten
(wo habe ich Bedenken)
Wie gehe ich mit unvorbereiteten
Studierenden um?
 Flipped Classroom Spannagerl (9 min):
Was tun, wenn viele Studierende unvorbereitet
sind?
https://www.youtube.com/watch?v=z9AZDBE7gF8
 Dr. Christian Spannagel von der PH Heidelberg
inverted classroom (45 min)
https://www.youtube.com/watch?v=f0tIEKutjaA
19
20
Lösungsansätze
 Vorbereitungs-/Nachbereitungsaufträge
 Leitfragen im Forum diskutieren - Achtung
Feedback-Schlaufe nicht vergessen
 Präsenzunterricht konsequent darauf ausrichten
(Exklusivität)
 Forumsbeiträge von Studenten – nur Fragen welche
im Forum stehen und nicht beantwortet wurden
behandeln
 Test vor Beginn des Unterrichts
 Tests im Unterricht zu Beginn
 Belohnung der Vorbereiteten
Wie halte ich die Teilnehmer bei
der Stange?
 Schneller Support bei Problemen
 Macht des Feedback
 direkt
 begründet
 aufbauend, unterstützend
 Nutze eigene Bewertungskategorien!
 Formuliere Rückmeldungen!
22
Mittagspause
Agenda Workshop II
Zeit Thema
08:30-10:00
Erfahrungsaustausch der
durchgeführten Aufträge
Kaffeepause
10:15-11:45 Lösungsansätze bei Schwierigkeiten
Mittagessen
12:45-14:15 Online Werkstatt
Kaffeepause
14:30-16:00 Lerninhalte mit Studierenden erstellen
Online Werkstatt
Auftrag Online Werkstatt
 Vorgehen
 Suche dir aus der Werkstatt einen oder mehrere
Posten aus.
 Erwartete Resultate
 Dokumentiere jeden bearbeiteten Posten mit einem
passenden Bildschirmfoto (Snipping Tool) und lade
das Bild hoch.
 Im Plenum wird ein umgesetztes Beispiel vorgestellt
26
Reflexion Werkstatt
Das Medium steht nicht im Mittelpunkt.
Das Medium ist ein Mittel – Punkt
Kerres (2005)
28
Pause
Lerninhalte mit
Studierenden erstellen
Wie erstelle ich mit Studierenden
Lerninhalte?
 Pool mit Prüfungsfragen erstellen (nur K1/K2)
 Kann durch LP und TN erstellt werden
 Mehrfach nutzen
 Tests, Glossar, Spiele
 Glossar
 Spiele > Moodle Plugin
 Studenten erstellen Fragen für Prüfungen
> z.B. mit Datenbank
Weitere Beispiele
 Wiki kollaborativ
 Peer-Feedback mit Kriterienraster
 WELL (Wechselseitiges Lehren und Lernen)
 Lernfilme
 https://www.youtube.com/watch?v=Y-HXu_jUoLI
 Learning Apps
 Card2brain
 Gamification
 Badges, Punkte
Austausch und Kursauswertung
1, 2 oder 3
1. Jede(r) erstellt
eine kurze Frage
mit drei Antworten
(eine richtig) zum
Inhalt des heutigen
Tages
2. Wir spielen
1, 2 oder 3
Zeitliche Umsetzung
Konzept Blended Learning
der GL vorstellen
Januar
Workshop mit der Projektgruppe
1 Tag
März
Workshop Optimierung
1 Tag
Juli
Implementierung
Mit dem Lehrkörper
September/Oktober
Weiteres Vorgehen
Termine definiert
02.12.16?
Christian Schlegel
cschlegel@zbw.ch
Harry Graschi
hgraschi@zbw.ch
Fragen via
cschlegel@zbw.ch
c.schlegel
@chschlegel
facebook.com/chschlegel
xing.com/profile/Christian_Schlegel5
„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft,
denn in ihr gedenke ich zu leben.“
(Albert Einstein)
Ende gut, alles gut...

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

"Train the Trainer" Selbstlerneinheit
"Train the Trainer" Selbstlerneinheit"Train the Trainer" Selbstlerneinheit
"Train the Trainer" Selbstlerneinheit
Berlin Office
 
Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...
Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...
Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...
AnnaPauels
 
Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322
Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322
Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322
Christian Schlegel
 
Präsentation münzkirchen
Präsentation münzkirchenPräsentation münzkirchen
Präsentation münzkirchenmaxegger
 
Learntec2010 stoller schai-040210
Learntec2010 stoller schai-040210Learntec2010 stoller schai-040210
Learntec2010 stoller schai-040210
Dr. Daniel Stoller-Schai
 
[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)
[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)
[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)
Berlin Office
 
Stimmen und Bewertungen Trainings Dirk Hannemann
Stimmen und Bewertungen Trainings Dirk HannemannStimmen und Bewertungen Trainings Dirk Hannemann
Stimmen und Bewertungen Trainings Dirk Hannemann
Berlin Office
 
Flipped Classroom - das konsequente Blended Learning
Flipped Classroom - das konsequente Blended LearningFlipped Classroom - das konsequente Blended Learning
Flipped Classroom - das konsequente Blended Learning
Karlheinz Pape
 
Scrum & eduScrum - Vortrag auf ICM Beyond 2021
Scrum & eduScrum - Vortrag auf ICM Beyond 2021Scrum & eduScrum - Vortrag auf ICM Beyond 2021
Scrum & eduScrum - Vortrag auf ICM Beyond 2021
Karsten Morisse
 
ICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFF
ICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFFICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFF
ICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFF
Karsten Morisse
 
Meine Rechte als Teilnehmer
Meine Rechte als TeilnehmerMeine Rechte als Teilnehmer
Meine Rechte als Teilnehmer
Berlin Office
 

Was ist angesagt? (11)

"Train the Trainer" Selbstlerneinheit
"Train the Trainer" Selbstlerneinheit"Train the Trainer" Selbstlerneinheit
"Train the Trainer" Selbstlerneinheit
 
Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...
Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...
Was Sie zu Lessons Learned und Retrospektiven wissen müssen –der KVP im Proje...
 
Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322
Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322
Hftm blended learning workshop 1 block 2 sc moodle 20160322
 
Präsentation münzkirchen
Präsentation münzkirchenPräsentation münzkirchen
Präsentation münzkirchen
 
Learntec2010 stoller schai-040210
Learntec2010 stoller schai-040210Learntec2010 stoller schai-040210
Learntec2010 stoller schai-040210
 
[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)
[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)
[Wiesbaden] Training "Dozent/in in der Erwachsenenbildung" (Wiesbaden)
 
Stimmen und Bewertungen Trainings Dirk Hannemann
Stimmen und Bewertungen Trainings Dirk HannemannStimmen und Bewertungen Trainings Dirk Hannemann
Stimmen und Bewertungen Trainings Dirk Hannemann
 
Flipped Classroom - das konsequente Blended Learning
Flipped Classroom - das konsequente Blended LearningFlipped Classroom - das konsequente Blended Learning
Flipped Classroom - das konsequente Blended Learning
 
Scrum & eduScrum - Vortrag auf ICM Beyond 2021
Scrum & eduScrum - Vortrag auf ICM Beyond 2021Scrum & eduScrum - Vortrag auf ICM Beyond 2021
Scrum & eduScrum - Vortrag auf ICM Beyond 2021
 
ICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFF
ICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFFICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFF
ICM meets Scrum - Lightning Talk auf dem UFF
 
Meine Rechte als Teilnehmer
Meine Rechte als TeilnehmerMeine Rechte als Teilnehmer
Meine Rechte als Teilnehmer
 

Ähnlich wie Hftm blended learning workshop 2 sc moodle 20160628

[lectures] Einführung Projektarbeit (Seminar E-Moderation)
[lectures] Einführung Projektarbeit (Seminar E-Moderation)[lectures] Einführung Projektarbeit (Seminar E-Moderation)
[lectures] Einführung Projektarbeit (Seminar E-Moderation)
Sandra Schön (aka Schoen)
 
'Endlich Meetings mit Ergebnissen' Ablaufplane.pdf
'Endlich Meetings mit Ergebnissen'  Ablaufplane.pdf'Endlich Meetings mit Ergebnissen'  Ablaufplane.pdf
'Endlich Meetings mit Ergebnissen' Ablaufplane.pdf
Berlin Office
 
Projekt Jahrgang 58 Einzelne Folien Ev2
Projekt Jahrgang 58   Einzelne Folien Ev2Projekt Jahrgang 58   Einzelne Folien Ev2
Projekt Jahrgang 58 Einzelne Folien Ev2Werner Drizhal
 
Planung von Lehrveranstaltungen
Planung von LehrveranstaltungenPlanung von Lehrveranstaltungen
Planung von LehrveranstaltungenJan Fendler
 
[lectures] Projekarbeit "E-Moderation" - Drehbuch
[lectures] Projekarbeit  "E-Moderation" - Drehbuch[lectures] Projekarbeit  "E-Moderation" - Drehbuch
[lectures] Projekarbeit "E-Moderation" - Drehbuch
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Online-Workshop zur Online-Didaktik
Online-Workshop zur Online-DidaktikOnline-Workshop zur Online-Didaktik
Online-Workshop zur Online-Didaktik
Jutta Pauschenwein
 
201803 impuls icm_bremen
201803 impuls icm_bremen201803 impuls icm_bremen
201803 impuls icm_bremen
Karsten Morisse
 
E-Teaching Szenarien im VZBV
E-Teaching Szenarien im VZBVE-Teaching Szenarien im VZBV
E-Teaching Szenarien im VZBVJörg Hafer
 
Making an Schulen Diplompräsentation
Making an Schulen DiplompräsentationMaking an Schulen Diplompräsentation
Making an Schulen Diplompräsentation
Markus Peißl
 
Making an Schulen
Making an SchulenMaking an Schulen
Making an Schulen
Educational Technology
 
Austausch macht schule 2013 Programm SLIDES
Austausch macht schule 2013 Programm SLIDESAustausch macht schule 2013 Programm SLIDES
Austausch macht schule 2013 Programm SLIDES
thomas staehelin
 
[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation
[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation
[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation
Sandra Schön (aka Schoen)
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
CPeters2011
 
ePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhhePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhhCPeters2011
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgCPeters2011
 
110221 inputprojektmethode
110221 inputprojektmethode110221 inputprojektmethode
110221 inputprojektmethode
Peter Gloor
 
AK Nachwuchs German UPA Chemnitz 2011
AK Nachwuchs German UPA Chemnitz 2011AK Nachwuchs German UPA Chemnitz 2011
AK Nachwuchs German UPA Chemnitz 2011
Astrid_Beck
 
Powerpoint. Präsentieren in Wissenschaft & Wirtschaft
Powerpoint. Präsentieren in Wissenschaft & WirtschaftPowerpoint. Präsentieren in Wissenschaft & Wirtschaft
Powerpoint. Präsentieren in Wissenschaft & Wirtschaft
Matthias Mueller-Prove
 
Stimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukastenStimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukasten
Stimmt AG
 
SpeakApps Workshop und Onlinetraining
SpeakApps Workshop und OnlinetrainingSpeakApps Workshop und Onlinetraining
SpeakApps Workshop und OnlinetrainingSpeakApps Project
 

Ähnlich wie Hftm blended learning workshop 2 sc moodle 20160628 (20)

[lectures] Einführung Projektarbeit (Seminar E-Moderation)
[lectures] Einführung Projektarbeit (Seminar E-Moderation)[lectures] Einführung Projektarbeit (Seminar E-Moderation)
[lectures] Einführung Projektarbeit (Seminar E-Moderation)
 
'Endlich Meetings mit Ergebnissen' Ablaufplane.pdf
'Endlich Meetings mit Ergebnissen'  Ablaufplane.pdf'Endlich Meetings mit Ergebnissen'  Ablaufplane.pdf
'Endlich Meetings mit Ergebnissen' Ablaufplane.pdf
 
Projekt Jahrgang 58 Einzelne Folien Ev2
Projekt Jahrgang 58   Einzelne Folien Ev2Projekt Jahrgang 58   Einzelne Folien Ev2
Projekt Jahrgang 58 Einzelne Folien Ev2
 
Planung von Lehrveranstaltungen
Planung von LehrveranstaltungenPlanung von Lehrveranstaltungen
Planung von Lehrveranstaltungen
 
[lectures] Projekarbeit "E-Moderation" - Drehbuch
[lectures] Projekarbeit  "E-Moderation" - Drehbuch[lectures] Projekarbeit  "E-Moderation" - Drehbuch
[lectures] Projekarbeit "E-Moderation" - Drehbuch
 
Online-Workshop zur Online-Didaktik
Online-Workshop zur Online-DidaktikOnline-Workshop zur Online-Didaktik
Online-Workshop zur Online-Didaktik
 
201803 impuls icm_bremen
201803 impuls icm_bremen201803 impuls icm_bremen
201803 impuls icm_bremen
 
E-Teaching Szenarien im VZBV
E-Teaching Szenarien im VZBVE-Teaching Szenarien im VZBV
E-Teaching Szenarien im VZBV
 
Making an Schulen Diplompräsentation
Making an Schulen DiplompräsentationMaking an Schulen Diplompräsentation
Making an Schulen Diplompräsentation
 
Making an Schulen
Making an SchulenMaking an Schulen
Making an Schulen
 
Austausch macht schule 2013 Programm SLIDES
Austausch macht schule 2013 Programm SLIDESAustausch macht schule 2013 Programm SLIDES
Austausch macht schule 2013 Programm SLIDES
 
[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation
[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation
[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
 
ePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhhePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhh
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
 
110221 inputprojektmethode
110221 inputprojektmethode110221 inputprojektmethode
110221 inputprojektmethode
 
AK Nachwuchs German UPA Chemnitz 2011
AK Nachwuchs German UPA Chemnitz 2011AK Nachwuchs German UPA Chemnitz 2011
AK Nachwuchs German UPA Chemnitz 2011
 
Powerpoint. Präsentieren in Wissenschaft & Wirtschaft
Powerpoint. Präsentieren in Wissenschaft & WirtschaftPowerpoint. Präsentieren in Wissenschaft & Wirtschaft
Powerpoint. Präsentieren in Wissenschaft & Wirtschaft
 
Stimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukastenStimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukasten
 
SpeakApps Workshop und Onlinetraining
SpeakApps Workshop und OnlinetrainingSpeakApps Workshop und Onlinetraining
SpeakApps Workshop und Onlinetraining
 

Hftm blended learning workshop 2 sc moodle 20160628

  • 1. HF Technik Mittelland Blended Learning Workshop II 6. Juli 2016 Christian Schlegel
  • 2. Agenda Workshop II Zeit Thema 08:30-10:00 Erfahrungsaustausch der durchgeführten Aufträge Kaffeepause 10:15-11:45 Lösungsansätze bei Schwierigkeiten Mittagessen 12:45-14:15 Online Werkstatt Kaffeepause 14:30-16:00 Lerninhalte mit Studierenden erstellen
  • 4.  Was habe ich umgesetzt?  Wie waren die Rückmeldungen aus der Klasse?  Würdest du den Auftrag für das nächste Mal anpassen? Wie? Placemat zum Transferauftrag 1. Denken und Schreiben: Jeder notiert in seinem Segment eigene Gedanken zu der Hauptfrage (5 Min) 2. Stummes Vergleichen: Jeder liest die Notizen der anderen und stellt nur Rückfragen bei Verständnisproblemen oder Leseschwierigkeiten (5 Min) 3. Teilen und Konsens finden: Die Gruppe entscheidet gemeinsam, welche der genannten Gedanken in die Mitte des Blattes geschrieben werden. Hilfreich ist eine Begrenzung, etwa „Einigt euch auf fünf Hauptpunkte.“ Diese Hauptpunkte können dann auch noch priorisiert werden. (10 Min) 4. Im Plenum vorstellen
  • 5. 5
  • 6. 6
  • 7. 7
  • 8.  Beiträge im Forum studieren  Rückmeldungen/Fragen an den/die VerfasserIn via Forum > Eigene Lessons Learned entwickeln TN ohne Transferauftrag
  • 9. „Jede schwierige Situation, die du jetzt meisterst, bleibt dir in der Zukunft erspart.“ von seiner Heiligkeit, dem 14. Dalai Lama
  • 10. Wie gestalte ich blended learning Formate attraktiv?
  • 11. die 11-Punkte-Liste 1. Sag, was Sache ist (kurze anregende Texte und Videos) 2. Finden – nicht suchen (einfache und klare Navigation) 3. Organisiere es (klaren Zeitplan mit Deadlines aufstellen) 4. Bereite mir Freude (positive / motivierende Stimmung) 5. Fessle mich (Geschichten erzählen, roten Faden geben) 6. Machen (anwenden können, Erfahrungen sammeln) 7. Ich mag Action (z.B. spannende fordernde Aufgaben) 8. Gib mir Feedback (Peer-Reviews und Lerntests anbieten) 9. Es stimmt (Aufwand und Ertrag in gutem Verhältnis) 10. Mehr! (Flow mit steigenden Anforderungen erzeugen) 11. Du bist gut (Zertifikat bei erfolgreichem Abschluss) 11
  • 12. Murmelrunde mit BanknachbarIn  Welche der 11 Punkte werden in den Beispielen schon umgesetzt?  Welche nicht? 12
  • 14. Pause
  • 16. Flipped Classroom (inverted classroom) 16 http://www.fliptheclassroom.de/
  • 17. Planung Blended Learning Seminar  P=Präsenz  O=Online  S=Synchron  A=Asynchron 17
  • 18. Tipps auf Moderationskarten sammeln 18 + Karten (was kann ich mir gut vorstellen) – Karten (wo habe ich Bedenken)
  • 19. Wie gehe ich mit unvorbereiteten Studierenden um?  Flipped Classroom Spannagerl (9 min): Was tun, wenn viele Studierende unvorbereitet sind? https://www.youtube.com/watch?v=z9AZDBE7gF8  Dr. Christian Spannagel von der PH Heidelberg inverted classroom (45 min) https://www.youtube.com/watch?v=f0tIEKutjaA 19
  • 20. 20
  • 21. Lösungsansätze  Vorbereitungs-/Nachbereitungsaufträge  Leitfragen im Forum diskutieren - Achtung Feedback-Schlaufe nicht vergessen  Präsenzunterricht konsequent darauf ausrichten (Exklusivität)  Forumsbeiträge von Studenten – nur Fragen welche im Forum stehen und nicht beantwortet wurden behandeln  Test vor Beginn des Unterrichts  Tests im Unterricht zu Beginn  Belohnung der Vorbereiteten
  • 22. Wie halte ich die Teilnehmer bei der Stange?  Schneller Support bei Problemen  Macht des Feedback  direkt  begründet  aufbauend, unterstützend  Nutze eigene Bewertungskategorien!  Formuliere Rückmeldungen! 22
  • 24. Agenda Workshop II Zeit Thema 08:30-10:00 Erfahrungsaustausch der durchgeführten Aufträge Kaffeepause 10:15-11:45 Lösungsansätze bei Schwierigkeiten Mittagessen 12:45-14:15 Online Werkstatt Kaffeepause 14:30-16:00 Lerninhalte mit Studierenden erstellen
  • 26. Auftrag Online Werkstatt  Vorgehen  Suche dir aus der Werkstatt einen oder mehrere Posten aus.  Erwartete Resultate  Dokumentiere jeden bearbeiteten Posten mit einem passenden Bildschirmfoto (Snipping Tool) und lade das Bild hoch.  Im Plenum wird ein umgesetztes Beispiel vorgestellt 26
  • 27.
  • 28. Reflexion Werkstatt Das Medium steht nicht im Mittelpunkt. Das Medium ist ein Mittel – Punkt Kerres (2005) 28
  • 29. Pause
  • 31. Wie erstelle ich mit Studierenden Lerninhalte?  Pool mit Prüfungsfragen erstellen (nur K1/K2)  Kann durch LP und TN erstellt werden  Mehrfach nutzen  Tests, Glossar, Spiele  Glossar  Spiele > Moodle Plugin  Studenten erstellen Fragen für Prüfungen > z.B. mit Datenbank
  • 32. Weitere Beispiele  Wiki kollaborativ  Peer-Feedback mit Kriterienraster  WELL (Wechselseitiges Lehren und Lernen)  Lernfilme  https://www.youtube.com/watch?v=Y-HXu_jUoLI  Learning Apps  Card2brain  Gamification  Badges, Punkte
  • 34. 1, 2 oder 3 1. Jede(r) erstellt eine kurze Frage mit drei Antworten (eine richtig) zum Inhalt des heutigen Tages 2. Wir spielen 1, 2 oder 3
  • 35. Zeitliche Umsetzung Konzept Blended Learning der GL vorstellen Januar Workshop mit der Projektgruppe 1 Tag März Workshop Optimierung 1 Tag Juli Implementierung Mit dem Lehrkörper September/Oktober
  • 36. Weiteres Vorgehen Termine definiert 02.12.16? Christian Schlegel cschlegel@zbw.ch Harry Graschi hgraschi@zbw.ch
  • 37. Fragen via cschlegel@zbw.ch c.schlegel @chschlegel facebook.com/chschlegel xing.com/profile/Christian_Schlegel5 „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“ (Albert Einstein) Ende gut, alles gut...