SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Lernmethoden in der beruflichen Bildung



 Gruppenarbeit zur Kompetenz
  Einstieg   Besprechung   Durchführung   Halbzeit   Präsentation   Bewertung




             Arbeitsauftrag
                 Input



                                                                       Lern- und Arbeitsprozesse
 Planung:
 Einführung und
 Besprechung
 in das Thema Kompetenz
 Zeitbedarf:
 Ort:
 Durchführung:
 Partnerarbeit/Interview
 Halbzeittreffen
 Präsentation
 Bewertung:
              Output
 Lerndokumentation
Einstieg   Besprechung   Durchführung   Halbzeit   Präsentation   Bewertung




             Besprechung des
              Lernauftrages
• Erinnerung
       – Was wissen wir von uns?
• Sammeln
       – Was haben wir bereits an Kompetenzen




                                                                       Planen
         gesammelt?
• Ordnen
       – Wo liegen meine Stärken und Schwächen und was
         macht mich aus?
• Analysieren
       – Was ist mir wichtig und was will ich
         weiterentwickeln?
• Ziele entwickeln
       – Wo kann und sollte es hingehen?




               Wie machen wir was?

15.09.2010                     Rainer Siebern                                   2
                               www.siebern.de
Einstieg    Besprechung   Durchführung         Halbzeit   Präsentation   Bewertung



     Einteilung in Arbeitsgruppen
                       Durchführung

                                         Partner-
                                        interview


                Partner-                                          Partner-
               interview                                         interview
                                               P


                  P                                                  P

                                        Lern-
                                       Begleiter
                Partner-
               interview                                          Partner-
                                                                 interview

                                              Partner-
                                             interview
                   P
                                                                    P

                                                P

15.09.2010                       Rainer Siebern                                          3
                                 www.siebern.de
Einstieg   Besprechung   Durchführung    Halbzeit      Präsentation      Bewertung




             Zwischentreffen
                Halbzeit
Ziele der
  Halbzeit:
• Zeitmanagement der
  Arbeitsgruppen
                                                  Zeit                  Bericht
• Zwischenbericht der
  Zweier/ Gruppen
• Hilfsbedarf ermitteln
                                          weiter ?                          Bedarf
• Überarbeitung der
  Ergebnisse – und
                                                      Überarbeitung
  zurück in die
  Partnerarbeit




15.09.2010                     Rainer Siebern                                          4
                               www.siebern.de
Einstieg             Besprechung     Durchführung        Halbzeit          Präsentation    Bewertung




                            Ergebnisse
                            präsentieren

                                      Arbeitsergebnisse
                   Gruppe 1             Gruppe 2          Gruppe 3               Gruppe 4



              Vortrag            Marktplatz        Rollenspiel         Partnerinterview


                                         Stellwände
                         Beamer/             mit                 Rollen-
                                                                                  Video und
                        Whiteboard          Meta                 karten
                                         Plan- Karten
                                                                                   Podcast
                           Tafel                                 Skript




                           Welche Medien nutzen wir?



15.09.2010                                    Rainer Siebern                                              5
                                              www.siebern.de
Einstieg     Besprechung   Durchführung   Halbzeit   Präsentation   Bewertung



                   Bewertung &
                  Selbst-Kontrolle

               Lern- und Arbeitsdokumentation
                       (Lerntagebuch)
E
v
a             Ergebniszusammenfassung
l                  Tipps und Tricks
u
a
           zur Gruppenarbeit am Lernauftrag
t
i
o              Lob & Kritik der Partnerarbeit
n
                    •Sozialkompetenz
                     •Fachkompetenz
                  •Methodenkompetenz
                  •Handlungskompetenz

15.09.2010                         Rainer Siebern                                   6
                                   www.siebern.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Anna familie
Anna familieAnna familie
Anna familie
kimba
 
Consecuencias del calentamieto glogal
Consecuencias del calentamieto glogalConsecuencias del calentamieto glogal
Consecuencias del calentamieto glogal
DanelyGutierrez
 
Restricciones cataluña 2015 1456
Restricciones cataluña 2015 1456Restricciones cataluña 2015 1456
Restricciones cataluña 2015 1456
El Choto de Alfafar
 
Las vocales diapositivas
Las vocales   diapositivasLas vocales   diapositivas
Las vocales diapositivas
fabiolaza
 
Que son las tics
Que  son las ticsQue  son las tics
Que son las tics
Dania Minako J. Lucero
 
Kommunikationswerkzeug Globuskarte
Kommunikationswerkzeug GlobuskarteKommunikationswerkzeug Globuskarte
Kommunikationswerkzeug Globuskarte
Peter Löwe
 
Exprime la Red
Exprime la RedExprime la Red
Exprime la Red
Alfonso Rodriguez
 
Paradigmas investigación
Paradigmas investigaciónParadigmas investigación
Paradigmas investigación
Nelson Rojas
 
El adverbio
El adverbioEl adverbio
El adverbio
Juan4508
 
Google docs
Google docsGoogle docs
Google docs
Ronny Calva Soto
 
SKYPE: TELEFONIA POR INTERNET
SKYPE: TELEFONIA POR INTERNETSKYPE: TELEFONIA POR INTERNET
SKYPE: TELEFONIA POR INTERNET
ELVAFLORES
 
Licencias cc
Licencias ccLicencias cc
Licencias cc
briancib
 
Presentación 2ºbach
Presentación 2ºbachPresentación 2ºbach
Presentación 2ºbach
Ies Margaritasalas
 
Dossier Vigiliam
Dossier VigiliamDossier Vigiliam
Dossier Vigiliam
eleguevara
 
2011actividades
2011actividades2011actividades
2011actividades
Cesar Ferrua
 
Oecd
OecdOecd
Entrechienetchat
EntrechienetchatEntrechienetchat
Entrechienetchat
catavrio
 
¿CÓMO ENFRETAR LA SITUACION DE QUE UN HIJO ESTE CONSUMIENDO?
¿CÓMO ENFRETAR LA SITUACION DE QUE UN HIJO ESTE CONSUMIENDO?¿CÓMO ENFRETAR LA SITUACION DE QUE UN HIJO ESTE CONSUMIENDO?
¿CÓMO ENFRETAR LA SITUACION DE QUE UN HIJO ESTE CONSUMIENDO?
UNIDAD EDUCATIVA PRESIDENTE JOSÉ LUIS TAMAYO
 

Andere mochten auch (20)

Anna familie
Anna familieAnna familie
Anna familie
 
Consecuencias del calentamieto glogal
Consecuencias del calentamieto glogalConsecuencias del calentamieto glogal
Consecuencias del calentamieto glogal
 
Restricciones cataluña 2015 1456
Restricciones cataluña 2015 1456Restricciones cataluña 2015 1456
Restricciones cataluña 2015 1456
 
Las vocales diapositivas
Las vocales   diapositivasLas vocales   diapositivas
Las vocales diapositivas
 
Que son las tics
Que  son las ticsQue  son las tics
Que son las tics
 
Kommunikationswerkzeug Globuskarte
Kommunikationswerkzeug GlobuskarteKommunikationswerkzeug Globuskarte
Kommunikationswerkzeug Globuskarte
 
imagenes
imagenesimagenes
imagenes
 
Exprime la Red
Exprime la RedExprime la Red
Exprime la Red
 
Paradigmas investigación
Paradigmas investigaciónParadigmas investigación
Paradigmas investigación
 
El adverbio
El adverbioEl adverbio
El adverbio
 
Google docs
Google docsGoogle docs
Google docs
 
SKYPE: TELEFONIA POR INTERNET
SKYPE: TELEFONIA POR INTERNETSKYPE: TELEFONIA POR INTERNET
SKYPE: TELEFONIA POR INTERNET
 
Licencias cc
Licencias ccLicencias cc
Licencias cc
 
Presentación 2ºbach
Presentación 2ºbachPresentación 2ºbach
Presentación 2ºbach
 
Dossier Vigiliam
Dossier VigiliamDossier Vigiliam
Dossier Vigiliam
 
2011actividades
2011actividades2011actividades
2011actividades
 
Oecd
OecdOecd
Oecd
 
Calendari
CalendariCalendari
Calendari
 
Entrechienetchat
EntrechienetchatEntrechienetchat
Entrechienetchat
 
¿CÓMO ENFRETAR LA SITUACION DE QUE UN HIJO ESTE CONSUMIENDO?
¿CÓMO ENFRETAR LA SITUACION DE QUE UN HIJO ESTE CONSUMIENDO?¿CÓMO ENFRETAR LA SITUACION DE QUE UN HIJO ESTE CONSUMIENDO?
¿CÓMO ENFRETAR LA SITUACION DE QUE UN HIJO ESTE CONSUMIENDO?
 

Ähnlich wie Gruppenarbeit zur Kompetenz

Gruppenarbeit Rollenspiel
Gruppenarbeit RollenspielGruppenarbeit Rollenspiel
Gruppenarbeit Rollenspiel
Berufsausbildung und Berufsvorbereitung
 
Gruppenarbeit Projekt
Gruppenarbeit ProjektGruppenarbeit Projekt
Präsentationstraining PowerPoint Karaoke
Präsentationstraining PowerPoint KaraokePräsentationstraining PowerPoint Karaoke
Präsentationstraining PowerPoint Karaoke
mspgermany
 
Erfolgsfaktoren der beratung
Erfolgsfaktoren der beratungErfolgsfaktoren der beratung
Erfolgsfaktoren der beratung
Tobias Krafczyk
 
Manager Enablement: Employee dialog - Ein Trainingsbeispiel
Manager Enablement: Employee dialog - Ein TrainingsbeispielManager Enablement: Employee dialog - Ein Trainingsbeispiel
Manager Enablement: Employee dialog - Ein Trainingsbeispiel
grow.up. Managementberatung GmbH
 
Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!
Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!
Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!
shailias
 
Agile in Marketing HR Business Teams
Agile in Marketing HR Business TeamsAgile in Marketing HR Business Teams
Agile in Marketing HR Business Teams
Björn Schotte
 
USP-D Gruppencoaching mit Methodenmix
USP-D Gruppencoaching mit MethodenmixUSP-D Gruppencoaching mit Methodenmix
USP-D Gruppencoaching mit Methodenmix
USP-D Deutschland Consulting GmbH
 
Innovationsmanagement 2.0 - Rahmenbedingungen
Innovationsmanagement 2.0 - RahmenbedingungenInnovationsmanagement 2.0 - Rahmenbedingungen
Innovationsmanagement 2.0 - Rahmenbedingungen
Patrick Fritz
 
BVCM Hauptversammlung 2013
BVCM Hauptversammlung 2013BVCM Hauptversammlung 2013
BVCM Hauptversammlung 2013
Florian Stöhr
 
Mag Raimund Lainer Personalentwicklung SPAR: “Personalentwicklungsmodelle”
Mag Raimund Lainer Personalentwicklung SPAR: “Personalentwicklungsmodelle”Mag Raimund Lainer Personalentwicklung SPAR: “Personalentwicklungsmodelle”
Mag Raimund Lainer Personalentwicklung SPAR: “Personalentwicklungsmodelle”
Tourismusblog-Salzburg
 
Präsentieren Mit Power Point
Präsentieren Mit Power PointPräsentieren Mit Power Point
Präsentieren Mit Power Point
Daniel Röhe
 
[lectures] Projekarbeit "E-Moderation" - Drehbuch
[lectures] Projekarbeit  "E-Moderation" - Drehbuch[lectures] Projekarbeit  "E-Moderation" - Drehbuch
[lectures] Projekarbeit "E-Moderation" - Drehbuch
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Moderation und Gruppenarbeitstechniken
Moderation und GruppenarbeitstechnikenModeration und Gruppenarbeitstechniken
Moderation und Gruppenarbeitstechniken
Stefan Spiecker
 
Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1
Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1
Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1
ThinkSimple
 
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschkeDemografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
Cogneon Akademie
 
IAK13: Design Studio
IAK13: Design StudioIAK13: Design Studio
IAK13: Design Studio
leleonie
 
Cogneon praesentation --expert-debriefing-benchlearning-gruppe-2013-03-fb
Cogneon praesentation --expert-debriefing-benchlearning-gruppe-2013-03-fbCogneon praesentation --expert-debriefing-benchlearning-gruppe-2013-03-fb
Cogneon praesentation --expert-debriefing-benchlearning-gruppe-2013-03-fb
Cogneon Akademie
 
Kompetenzerfassung (Einführung)
Kompetenzerfassung (Einführung)Kompetenzerfassung (Einführung)
Kompetenzerfassung (Einführung)
Sandra Schön (aka Schoen)
 

Ähnlich wie Gruppenarbeit zur Kompetenz (20)

Gruppenarbeit demographie
Gruppenarbeit demographieGruppenarbeit demographie
Gruppenarbeit demographie
 
Gruppenarbeit Rollenspiel
Gruppenarbeit RollenspielGruppenarbeit Rollenspiel
Gruppenarbeit Rollenspiel
 
Gruppenarbeit Projekt
Gruppenarbeit ProjektGruppenarbeit Projekt
Gruppenarbeit Projekt
 
Präsentationstraining PowerPoint Karaoke
Präsentationstraining PowerPoint KaraokePräsentationstraining PowerPoint Karaoke
Präsentationstraining PowerPoint Karaoke
 
Erfolgsfaktoren der beratung
Erfolgsfaktoren der beratungErfolgsfaktoren der beratung
Erfolgsfaktoren der beratung
 
Manager Enablement: Employee dialog - Ein Trainingsbeispiel
Manager Enablement: Employee dialog - Ein TrainingsbeispielManager Enablement: Employee dialog - Ein Trainingsbeispiel
Manager Enablement: Employee dialog - Ein Trainingsbeispiel
 
Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!
Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!
Warum man Webinare lieben sollte? 5 reizvolle Gründe!
 
Agile in Marketing HR Business Teams
Agile in Marketing HR Business TeamsAgile in Marketing HR Business Teams
Agile in Marketing HR Business Teams
 
USP-D Gruppencoaching mit Methodenmix
USP-D Gruppencoaching mit MethodenmixUSP-D Gruppencoaching mit Methodenmix
USP-D Gruppencoaching mit Methodenmix
 
Innovationsmanagement 2.0 - Rahmenbedingungen
Innovationsmanagement 2.0 - RahmenbedingungenInnovationsmanagement 2.0 - Rahmenbedingungen
Innovationsmanagement 2.0 - Rahmenbedingungen
 
BVCM Hauptversammlung 2013
BVCM Hauptversammlung 2013BVCM Hauptversammlung 2013
BVCM Hauptversammlung 2013
 
Mag Raimund Lainer Personalentwicklung SPAR: “Personalentwicklungsmodelle”
Mag Raimund Lainer Personalentwicklung SPAR: “Personalentwicklungsmodelle”Mag Raimund Lainer Personalentwicklung SPAR: “Personalentwicklungsmodelle”
Mag Raimund Lainer Personalentwicklung SPAR: “Personalentwicklungsmodelle”
 
Präsentieren Mit Power Point
Präsentieren Mit Power PointPräsentieren Mit Power Point
Präsentieren Mit Power Point
 
[lectures] Projekarbeit "E-Moderation" - Drehbuch
[lectures] Projekarbeit  "E-Moderation" - Drehbuch[lectures] Projekarbeit  "E-Moderation" - Drehbuch
[lectures] Projekarbeit "E-Moderation" - Drehbuch
 
Moderation und Gruppenarbeitstechniken
Moderation und GruppenarbeitstechnikenModeration und Gruppenarbeitstechniken
Moderation und Gruppenarbeitstechniken
 
Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1
Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1
Ts seminar arbeitsproduktivität zusammenfassung v1.1
 
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschkeDemografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
Demografiekongress 2012-expert debriefing-schmoll-nitschke
 
IAK13: Design Studio
IAK13: Design StudioIAK13: Design Studio
IAK13: Design Studio
 
Cogneon praesentation --expert-debriefing-benchlearning-gruppe-2013-03-fb
Cogneon praesentation --expert-debriefing-benchlearning-gruppe-2013-03-fbCogneon praesentation --expert-debriefing-benchlearning-gruppe-2013-03-fb
Cogneon praesentation --expert-debriefing-benchlearning-gruppe-2013-03-fb
 
Kompetenzerfassung (Einführung)
Kompetenzerfassung (Einführung)Kompetenzerfassung (Einführung)
Kompetenzerfassung (Einführung)
 

Mehr von Berufsausbildung und Berufsvorbereitung

Ausbildungsabbruch1
Ausbildungsabbruch1Ausbildungsabbruch1
Ausbildungsabbruch 2
Ausbildungsabbruch 2Ausbildungsabbruch 2
Was gehört zur Ausbildungsreife
Was gehört zur AusbildungsreifeWas gehört zur Ausbildungsreife
Was gehört zur Ausbildungsreife
Berufsausbildung und Berufsvorbereitung
 
Stochastik Grundlagen
Stochastik GrundlagenStochastik Grundlagen
Probleme und Konflikte in der Berufsausbildung erkennen und Gespräche vorbere...
Probleme und Konflikte in der Berufsausbildung erkennen und Gespräche vorbere...Probleme und Konflikte in der Berufsausbildung erkennen und Gespräche vorbere...
Probleme und Konflikte in der Berufsausbildung erkennen und Gespräche vorbere...
Berufsausbildung und Berufsvorbereitung
 
Superakteureund Fiktionen
Superakteureund FiktionenSuperakteureund Fiktionen
Superakteureund Fiktionen
Berufsausbildung und Berufsvorbereitung
 
Gewaltprävention in der Schule
Gewaltprävention in der SchuleGewaltprävention in der Schule
Gewaltprävention in der Schule
Berufsausbildung und Berufsvorbereitung
 
Lernen und Arbeiten ein Leben lang
Lernen und Arbeiten ein Leben langLernen und Arbeiten ein Leben lang
Lernen und Arbeiten ein Leben lang
Berufsausbildung und Berufsvorbereitung
 

Mehr von Berufsausbildung und Berufsvorbereitung (9)

Konflikte
KonflikteKonflikte
Konflikte
 
Ausbildungsabbruch1
Ausbildungsabbruch1Ausbildungsabbruch1
Ausbildungsabbruch1
 
Ausbildungsabbruch 2
Ausbildungsabbruch 2Ausbildungsabbruch 2
Ausbildungsabbruch 2
 
Was gehört zur Ausbildungsreife
Was gehört zur AusbildungsreifeWas gehört zur Ausbildungsreife
Was gehört zur Ausbildungsreife
 
Stochastik Grundlagen
Stochastik GrundlagenStochastik Grundlagen
Stochastik Grundlagen
 
Probleme und Konflikte in der Berufsausbildung erkennen und Gespräche vorbere...
Probleme und Konflikte in der Berufsausbildung erkennen und Gespräche vorbere...Probleme und Konflikte in der Berufsausbildung erkennen und Gespräche vorbere...
Probleme und Konflikte in der Berufsausbildung erkennen und Gespräche vorbere...
 
Superakteureund Fiktionen
Superakteureund FiktionenSuperakteureund Fiktionen
Superakteureund Fiktionen
 
Gewaltprävention in der Schule
Gewaltprävention in der SchuleGewaltprävention in der Schule
Gewaltprävention in der Schule
 
Lernen und Arbeiten ein Leben lang
Lernen und Arbeiten ein Leben langLernen und Arbeiten ein Leben lang
Lernen und Arbeiten ein Leben lang
 

Gruppenarbeit zur Kompetenz

  • 1. Lernmethoden in der beruflichen Bildung Gruppenarbeit zur Kompetenz Einstieg Besprechung Durchführung Halbzeit Präsentation Bewertung Arbeitsauftrag Input Lern- und Arbeitsprozesse Planung: Einführung und Besprechung in das Thema Kompetenz Zeitbedarf: Ort: Durchführung: Partnerarbeit/Interview Halbzeittreffen Präsentation Bewertung: Output Lerndokumentation
  • 2. Einstieg Besprechung Durchführung Halbzeit Präsentation Bewertung Besprechung des Lernauftrages • Erinnerung – Was wissen wir von uns? • Sammeln – Was haben wir bereits an Kompetenzen Planen gesammelt? • Ordnen – Wo liegen meine Stärken und Schwächen und was macht mich aus? • Analysieren – Was ist mir wichtig und was will ich weiterentwickeln? • Ziele entwickeln – Wo kann und sollte es hingehen? Wie machen wir was? 15.09.2010 Rainer Siebern 2 www.siebern.de
  • 3. Einstieg Besprechung Durchführung Halbzeit Präsentation Bewertung Einteilung in Arbeitsgruppen Durchführung Partner- interview Partner- Partner- interview interview P P P Lern- Begleiter Partner- interview Partner- interview Partner- interview P P P 15.09.2010 Rainer Siebern 3 www.siebern.de
  • 4. Einstieg Besprechung Durchführung Halbzeit Präsentation Bewertung Zwischentreffen Halbzeit Ziele der Halbzeit: • Zeitmanagement der Arbeitsgruppen Zeit Bericht • Zwischenbericht der Zweier/ Gruppen • Hilfsbedarf ermitteln weiter ? Bedarf • Überarbeitung der Ergebnisse – und Überarbeitung zurück in die Partnerarbeit 15.09.2010 Rainer Siebern 4 www.siebern.de
  • 5. Einstieg Besprechung Durchführung Halbzeit Präsentation Bewertung Ergebnisse präsentieren Arbeitsergebnisse Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4 Vortrag Marktplatz Rollenspiel Partnerinterview Stellwände Beamer/ mit Rollen- Video und Whiteboard Meta karten Plan- Karten Podcast Tafel Skript Welche Medien nutzen wir? 15.09.2010 Rainer Siebern 5 www.siebern.de
  • 6. Einstieg Besprechung Durchführung Halbzeit Präsentation Bewertung Bewertung & Selbst-Kontrolle Lern- und Arbeitsdokumentation (Lerntagebuch) E v a Ergebniszusammenfassung l Tipps und Tricks u a zur Gruppenarbeit am Lernauftrag t i o Lob & Kritik der Partnerarbeit n •Sozialkompetenz •Fachkompetenz •Methodenkompetenz •Handlungskompetenz 15.09.2010 Rainer Siebern 6 www.siebern.de