SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Seite 1Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011
Personal- und Organisationsentwicklung
Menschen nachhaltig und wirkungsvoll in Organisationen erfolgreich machen
Grundlagen der Rhetorik
Seite 2Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011
Inhaltliche Übersicht
Grundlagen der Rhetorik
Umgang mit Lampenfieber
Die 4 Verständlichmacher
Argumentationslogik
Elemente der Körpersprache
Stimme und Sprechtechnik
Redevorbereitung und -planung
Aufbau und Gliederung einer Rede/eines Vortrages
Konstruktiver Umgang mit Einwänden
Kurt Tucholsky: Ratschläge für einen schlechten Redner
2
3
10
1
4
5
6
7
8
9
Seite 3Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011
Gott gebe mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen,
die ich nicht ändern kann,
den Mut,
Dinge zu ändern,
die ich ändern kann
und die Weisheit,
das eine vom anderen
zu unterscheiden.
Seite 4Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011
> Erfahrungen
> Fachlicher
Background
> Rolle/Funktion
> Selbstbild
> Fremdbild
> Normen/Werte
> Bedürfnisse/
Motive
> Erfahrungen
> Fachlicher
Background
> Rolle/Funktion
> Selbstbild
> Fremdbild
> Normen/Werte
> Bedürfnisse/
Motive
dekodiertkodiert
Übermittlungskanäle:
* Auditiv: Wort, Stimme, Tonlage, Geräusche
* Visuell: Körpersprache, Mimik, Gestik, Motorik, äußeres Erscheinen,
Bilder, Grafik........
4 Kommunikationsaspekte:
* Sachinhalt: Was wird inhaltlich gesagt ?
* Beziehung: Welche Beziehung hat man miteinander ?
* Selbstoffenbarung: Was sagt jeder über sich selbst ?
* Appell: Was will man beim Gegenüber erreichen ?
Grundlagen der Rhetorik:
Das Kommunikationsmodell
1
Seite 5Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011
> zielorientiert + gesprächspartnerbezogen
+ situationsangemessen
> kommunizieren + argumentieren +
präsentieren
> mit dem Ziel, zu überzeugen
„Rhetorik ist das Gewinnen des menschlichen Geistes durch das Wort.“
Plato
„Rhetorik ist die Fähigkeit, unterscheiden zu können, mit welchen Methoden
man im Ernstfall unter den jeweiligen Umständen Überzeugung hervorrufen
kann.“ Aristoteles
Grundlagen der Rhetorik:
Was bedeutet „Rhetorik“?
1
Seite 6Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011
C. Vortrags- und Präsentationstechniken:
- Körpersprache + Stimme
- Gliederung und Aufbau
- Umgang mit schwierigen Situationen
A. Persönliche Ausstrahlung:
- Engagement durch Identifikation
- Glaubwürdigkeit durch natürliches Verhalten
- innere Ruhe durch Sachkenntnis
B. Kommunikations- und Argumentationsverhalten:
- Präzises Sprechen
- Beherrschen von Fragetechniken
- Argumentationsaufbau
Grundlagen der Rhetorik:
Elemente der Rhetorik
1
Seite 7Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011
Kontaktdaten:
DiRESULTS
Personal- und Organisationsentwicklung
Dipl.-Päd. Bernd Dieschburg
Ludwig-Bechstein-Straße 2
63486 Bruchköbel
Tel.: 06181-577295
Fax: 06181-577241
Email: info@diresults.de
Web: www.diresults.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Quietschfidelselig ins Glück
Quietschfidelselig ins Glück Quietschfidelselig ins Glück
Quietschfidelselig ins Glück
soundsfoolish
 
Kundendialog 2.0 - Leseprobe
Kundendialog 2.0 - LeseprobeKundendialog 2.0 - Leseprobe
Kundendialog 2.0 - Leseprobe
Dirk Zimmermann
 
Offene Wahlen Österreich @ ARGE Digitalisierung
Offene Wahlen Österreich @ ARGE DigitalisierungOffene Wahlen Österreich @ ARGE Digitalisierung
Offene Wahlen Österreich @ ARGE Digitalisierung
Stefan Kasberger
 
KS-ORIGINAL auf der BAU 2013.pdf
KS-ORIGINAL auf der BAU 2013.pdfKS-ORIGINAL auf der BAU 2013.pdf
KS-ORIGINAL auf der BAU 2013.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
15 referenzprojekt eon
15 referenzprojekt eon15 referenzprojekt eon
15 referenzprojekt eon
Chee Khar Chit
 
Verda mppt
Verda mpptVerda mppt
Verda mppt
sensini10
 
Psychologische Aspekte im online-Beziehungsmanagement / Kommunikation und Bez...
Psychologische Aspekte im online-Beziehungsmanagement / Kommunikation und Bez...Psychologische Aspekte im online-Beziehungsmanagement / Kommunikation und Bez...
Psychologische Aspekte im online-Beziehungsmanagement / Kommunikation und Bez...
wirjetzthier (wjh-kommunikation)
 
Lernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive
Lernkultur als (didaktische) GestaltungsperspektiveLernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive
Lernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive
Friedrich - A. Ittner
 
Tutorial reflex szenerie-konstruktionsprogramm 01
Tutorial reflex szenerie-konstruktionsprogramm 01Tutorial reflex szenerie-konstruktionsprogramm 01
Tutorial reflex szenerie-konstruktionsprogramm 01
Harald Bendschneider
 
pi985.pdf
pi985.pdfpi985.pdf
PI_EBSFBrüssel.pdf
PI_EBSFBrüssel.pdfPI_EBSFBrüssel.pdf
PI_EBSFBrüssel.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Andere mochten auch (12)

Quietschfidelselig ins Glück
Quietschfidelselig ins Glück Quietschfidelselig ins Glück
Quietschfidelselig ins Glück
 
Kundendialog 2.0 - Leseprobe
Kundendialog 2.0 - LeseprobeKundendialog 2.0 - Leseprobe
Kundendialog 2.0 - Leseprobe
 
Offene Wahlen Österreich @ ARGE Digitalisierung
Offene Wahlen Österreich @ ARGE DigitalisierungOffene Wahlen Österreich @ ARGE Digitalisierung
Offene Wahlen Österreich @ ARGE Digitalisierung
 
Der zug des lebens
Der zug des lebensDer zug des lebens
Der zug des lebens
 
KS-ORIGINAL auf der BAU 2013.pdf
KS-ORIGINAL auf der BAU 2013.pdfKS-ORIGINAL auf der BAU 2013.pdf
KS-ORIGINAL auf der BAU 2013.pdf
 
15 referenzprojekt eon
15 referenzprojekt eon15 referenzprojekt eon
15 referenzprojekt eon
 
Verda mppt
Verda mpptVerda mppt
Verda mppt
 
Psychologische Aspekte im online-Beziehungsmanagement / Kommunikation und Bez...
Psychologische Aspekte im online-Beziehungsmanagement / Kommunikation und Bez...Psychologische Aspekte im online-Beziehungsmanagement / Kommunikation und Bez...
Psychologische Aspekte im online-Beziehungsmanagement / Kommunikation und Bez...
 
Lernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive
Lernkultur als (didaktische) GestaltungsperspektiveLernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive
Lernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive
 
Tutorial reflex szenerie-konstruktionsprogramm 01
Tutorial reflex szenerie-konstruktionsprogramm 01Tutorial reflex szenerie-konstruktionsprogramm 01
Tutorial reflex szenerie-konstruktionsprogramm 01
 
pi985.pdf
pi985.pdfpi985.pdf
pi985.pdf
 
PI_EBSFBrüssel.pdf
PI_EBSFBrüssel.pdfPI_EBSFBrüssel.pdf
PI_EBSFBrüssel.pdf
 

Grundlagen der Rhetorik

  • 1. Seite 1Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011 Personal- und Organisationsentwicklung Menschen nachhaltig und wirkungsvoll in Organisationen erfolgreich machen Grundlagen der Rhetorik
  • 2. Seite 2Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011 Inhaltliche Übersicht Grundlagen der Rhetorik Umgang mit Lampenfieber Die 4 Verständlichmacher Argumentationslogik Elemente der Körpersprache Stimme und Sprechtechnik Redevorbereitung und -planung Aufbau und Gliederung einer Rede/eines Vortrages Konstruktiver Umgang mit Einwänden Kurt Tucholsky: Ratschläge für einen schlechten Redner 2 3 10 1 4 5 6 7 8 9
  • 3. Seite 3Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011 Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
  • 4. Seite 4Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011 > Erfahrungen > Fachlicher Background > Rolle/Funktion > Selbstbild > Fremdbild > Normen/Werte > Bedürfnisse/ Motive > Erfahrungen > Fachlicher Background > Rolle/Funktion > Selbstbild > Fremdbild > Normen/Werte > Bedürfnisse/ Motive dekodiertkodiert Übermittlungskanäle: * Auditiv: Wort, Stimme, Tonlage, Geräusche * Visuell: Körpersprache, Mimik, Gestik, Motorik, äußeres Erscheinen, Bilder, Grafik........ 4 Kommunikationsaspekte: * Sachinhalt: Was wird inhaltlich gesagt ? * Beziehung: Welche Beziehung hat man miteinander ? * Selbstoffenbarung: Was sagt jeder über sich selbst ? * Appell: Was will man beim Gegenüber erreichen ? Grundlagen der Rhetorik: Das Kommunikationsmodell 1
  • 5. Seite 5Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011 > zielorientiert + gesprächspartnerbezogen + situationsangemessen > kommunizieren + argumentieren + präsentieren > mit dem Ziel, zu überzeugen „Rhetorik ist das Gewinnen des menschlichen Geistes durch das Wort.“ Plato „Rhetorik ist die Fähigkeit, unterscheiden zu können, mit welchen Methoden man im Ernstfall unter den jeweiligen Umständen Überzeugung hervorrufen kann.“ Aristoteles Grundlagen der Rhetorik: Was bedeutet „Rhetorik“? 1
  • 6. Seite 6Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011 C. Vortrags- und Präsentationstechniken: - Körpersprache + Stimme - Gliederung und Aufbau - Umgang mit schwierigen Situationen A. Persönliche Ausstrahlung: - Engagement durch Identifikation - Glaubwürdigkeit durch natürliches Verhalten - innere Ruhe durch Sachkenntnis B. Kommunikations- und Argumentationsverhalten: - Präzises Sprechen - Beherrschen von Fragetechniken - Argumentationsaufbau Grundlagen der Rhetorik: Elemente der Rhetorik 1
  • 7. Seite 7Grundlagen der Rhetorik Stand 20.07.2011 Kontaktdaten: DiRESULTS Personal- und Organisationsentwicklung Dipl.-Päd. Bernd Dieschburg Ludwig-Bechstein-Straße 2 63486 Bruchköbel Tel.: 06181-577295 Fax: 06181-577241 Email: info@diresults.de Web: www.diresults.de