SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Globale Herausforderungen
           und die Rolle von Unternehmen

Roman H. Mesicek, Lehrgang „Integriertes CSR-
Management“, Bad Blumau, 28. Jänner 2010
Über uns

2
Die Unternehmensplattform respACT steht für …




3
145 Mitgliederunternehmen im Jänner 2010
  4
Nationale …




              … und internationale Partnerorganisationen




 5
Globale Trends

6
Energieverbrauch
Weltbevölkerung                      Temperatur
                  und Emissionen




    Wasser        Nahrungsmittel     Ökosysteme

7                                        Quelle: WBCSD ,2009
Bevölkerungswachstum: Globale
    Ungleichheiten nehmen zu, Armut
    wächst, Konflikte entstehen.

8
Energieverbrauch und Emissionen: Steigender
Energieverbrauch insbesondere durch starkes Wachstum
in Schwellenländern wie China und Indien, damit
steigende Emissionen und Umweltauswirkungen.




 9
Temperatur: Steigende Emissionen, insbesondere von
Kohlendioxid führen zu einem Anstieg der Erdtemperatur,
und bedingen damit den Klimawandel.


 10
Wasser: Die Verfügbarkeit von Trinkwasser
     geht zurück. Die OECD rechnet 2030 mit einer
     weltweiten Wasserknappheit die ein Drittel der
     Bevölkerung betreffen wird.

11
Nahrungsmittel: Wachsende Weltbevölkerung bei
gleichzeitig steigender Wasserknappheit lassen
Nahrungsmittel knapp werden.



 12
Ökosysteme: Die Artenvielfalt geht zurück. Die
     Vereinten Nationen schätzen, dass die
     fortschreitende Zerstörung von Ökosystemen bis
     zu fünf Billionen Dollar jährlich kosten könnte.
13
Langfristige Konzepte

14
„Nachhaltige Entwicklung
ist eine Entwicklung,
welche die eigenen
Bedürfnisse befriedigt,
ohne die Möglichkeit
zukünftiger Generationen
zu gefährden, ihre
Bedürfnisse zur
befriedigen.“
Quelle: Definition des Konzepts gemäß
dem Brundtland-Bericht von 1987




  15
3 Dimensionen der Nachhaltigen
Entwicklung:




 16
Was bedeutet Nachhaltige
Entwicklung in drei Dimensionen
konkret :

           Schonender Umgang mit
           Ressourcen und Energie
           Sicherung des sozialen
           Zusammenhalts
           Gleichberechtigung der
           Geschlechter und sozialer Gruppen
           Wirtschaftliche Stabilität und
           Erhöhung regionaler Wertschöpfung
           Bewahrung einer intakten Umwelt
           Übernahme von Verantwortung für
           zukünftige Generationen
17                                     Quelle: Nach brainbows 2006
CSR und die Krise

18
Finanz- und Wirtschaftskrise
19
TRUST

         Vertrauensverlust
20
Rolle der Unternehmen

21
Unternehmen in der Gesellschaft I




               Zivilgesellschaft

     Politik
                     Unternehmen
           Bürger


22                                  Quelle: nach ARGO 2003
Unternehmen in der Gesellschaft II



            Gesellschaftliche
           Verantwortung von
     Unternehmen: der ökologische,
        soziale und ökonomische
      Beitrag der Unternehmen zur
       Nachhaltigen Entwicklung.
         (engl.: Coporate Social
           Responsibility, CSR)




23                        Quelle: nach ARGO 2003
Verantwortungsvolle
und zukunftsfähige
Unternehmen
betrachten das
Thema ganzheitlich
und vernetzt.
24
Verantwortungsvolle und
zukunftsfähige Unternehmen zeichnen
sich vor allem dadurch aus, dass
         sich unternehmerische Entscheidungen an
         Gesellschaftlichen Werten und ethischen
         Grundsätzen orientieren,
         die Innovationskraft des Unternehmens dorthin
         geleitet wird, wo gesellschaftliche
         Herausforderungen zu lösen sind,
         das Unternehmen sich als Teil der Gesellschaft
         sieht, im Dialog mit seiner Umgebung steht und
         transparent und offen handelt,
         unternehmerische Entscheidungen laufend
         reflektiert und deren lokale, regionale und globale
         Auswirkungen beachtet werden.

25                                    Quelle: Leitbild Erfolg mit Verantwortung 2009
Handlungsfelder für Unternehmen

26
Die gesellschaftliche Verantwortung von
     Unternehmen kann anhand von fünf
     Handlungsfeldern dargestellt werden.




27
Bild: Zotter Schokoladen: Leidenschaft , Fairness, Qualität




                        Führung und Gestaltung: Unternehmenskultur
                        und Vorbildwirkung / Strategie, Umsetzung u.
                        Risikomanagement / Kommunikation und
                        Transparenz / Stakeholderbeziehungen
28
Markt: Produkte und Dienstleistungen /
     Innovationen / Wertschöpfungsketten /
     Geschäftsbeziehungen
                 Bild: Gugler cross Media: ganzheitlicher CSR-Ansatz




29
Bild: Deakon Degen: Fit zum Erfolg




MitarbeiterInnen: Entlohnung und Arbeitszeit /
Rechte der MitarbeiterInnen und Arbeitsschutz /
Personalentwicklung und Weiterbildung / Vielfalt
und Chancengleichheit
 30
Umwelt: Erhalt, Schutz und Vorsorge /
     Ressourcen-Effizienz / Energie-Effizienz
     und Klimaschutz / Mobilität und Transport
31              Bild: Malerei Herbsthofer: 50% CO2 Reduktion in zwei Jahren
Gesellschaft: Menschenrechte und Vielfalt der
Kulturen / Armutsbekämpfung und
Entwicklungszusammenarbeit / Gesellschaftliches
Engagement / Verbreitung unternehmerischer
Verantwortung
 32
                                                  Bild: Microsoft, Kinderbuch
Erfolgsfaktoren für die Umsetzung

33
CSR ist … Strategie, Prozess, Investition




 34
CSR betrifft … auch das Kerngeschäft




 35
CSR bedeutet … Transparenz und Dialog
 36
Nutzen

37
Verantwortungsvolles Wirtschaften
bringt Nutzen für Unternehmen:

            Gelebte Verantwortung erhöht die Motivation und
            der MitarbeiterInnen und stärkt die Identifikation
            mit dem Unternehmen.
            Die Kundenbindung wächst und dem Vertrauen
            der KundInnen in das Unternehmen steigt auch
            ihre Markenbindung.
            Ein gesteigertes Vertrauen in die Wirtschaft und
            in das eigene Unternehmen minimiert Risiken.
            Innovationen entstehen und Unternehmen
            erlangen eine führende Position im
            Technologiewettbewerb.
            Wettbewerbsvorteile werden geschaffen.


 38                                    Quelle: Leitbild Erfolg mit Verantwortung 2009
Verantwortungsvolles Wirtschaften
bringt Nutzen für die Gesellschaft :

            Unternehmen verbessern die Lebensqualität ihrer
            MitarbeiterInnen.
            Unternehmen stärken den gesellschaftlichen
            Zusammenhalt durch Partnerschaften mit
            Organisationen in ihrem Umfeld.
            Beseitigung von Benachteiligungen.
            Lösung ökologischer Probleme durch
            Effizienzsteigerungen und Innovationen.
            Vorsorge für künftige Generationen durch die
            Förderung von Aus- und Weiterbildung.
            Durch verantwortungsvolles Handeln leisten
            Unternehmen einen Beitrag zur fairen Gestaltung
            der Globalisierung.
 39                                    Quelle: Leitbild Erfolg mit Verantwortung 2009
Fazit   Fazit

40
„Business cannot succeed in
a society that fails.“
Quelle: Björn Stigson, Präsident WBCSD, 2007
  41
„Business as usual is
not an option.“
Quelle: Björn Stigson, Präsident WBCSD, 2009




  42
Vielen Dank für Ihre
                               Aufmerksamkeit!

Roman H. Mesicek, r.mesicek@respact.at
www.respact.at & www.csr-blog.at
 43

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Llamado de líder evangélico a anular voto en elecciones presidenciales: ¿Es u...
Llamado de líder evangélico a anular voto en elecciones presidenciales: ¿Es u...Llamado de líder evangélico a anular voto en elecciones presidenciales: ¿Es u...
Llamado de líder evangélico a anular voto en elecciones presidenciales: ¿Es u...
Comunidades de Aprendizaje
 
Epmc 2012 ankara2
Epmc 2012  ankara2Epmc 2012  ankara2
Epmc 2012 ankara2
Stamatachi Anca
 
Desentrañando la Personotecnia
Desentrañando la PersonotecniaDesentrañando la Personotecnia
Desentrañando la Personotecnia
Diana Damas de Diego
 
Taboao
TaboaoTaboao
Pastas antigripaje Elesa
Pastas antigripaje ElesaPastas antigripaje Elesa
Pastas antigripaje Elesa
Isabel Gil Alonso
 
Creating Web Services with FME Server
Creating Web Services with FME ServerCreating Web Services with FME Server
Creating Web Services with FME Server
Safe Software
 
La reputación de ESPAÑA en el mundo
La reputación de ESPAÑA en el mundoLa reputación de ESPAÑA en el mundo
La reputación de ESPAÑA en el mundo
Paco Barranco
 
Diapositiva angel galindo
Diapositiva angel galindoDiapositiva angel galindo
Diapositiva angel galindo
Agl Galindo
 
Cjd sénégal dossier de presse 1er Congrès national 2013
Cjd sénégal dossier de presse 1er Congrès national 2013Cjd sénégal dossier de presse 1er Congrès national 2013
Cjd sénégal dossier de presse 1er Congrès national 2013
CJDSenegal
 
2016-05-27 Venia Legendi (CEITER): Paul Seitlinger
2016-05-27 Venia Legendi (CEITER): Paul Seitlinger2016-05-27 Venia Legendi (CEITER): Paul Seitlinger
2016-05-27 Venia Legendi (CEITER): Paul Seitlinger
ifi8106tlu
 
Foros sara espinosa
Foros sara espinosaForos sara espinosa
The great intranets of the Intranet Global Forum Nov 2015
The great intranets of the Intranet Global Forum Nov 2015The great intranets of the Intranet Global Forum Nov 2015
The great intranets of the Intranet Global Forum Nov 2015
Prescient Digital Media
 
Yess 5 presentación
Yess 5 presentaciónYess 5 presentación
Yess 5 presentación
carlos torres
 
Alcazar
AlcazarAlcazar
Alcazar
angels1988
 
Triptico jornadas
Triptico jornadasTriptico jornadas
Triptico jornadas
David Saavedra Pino
 

Andere mochten auch (15)

Llamado de líder evangélico a anular voto en elecciones presidenciales: ¿Es u...
Llamado de líder evangélico a anular voto en elecciones presidenciales: ¿Es u...Llamado de líder evangélico a anular voto en elecciones presidenciales: ¿Es u...
Llamado de líder evangélico a anular voto en elecciones presidenciales: ¿Es u...
 
Epmc 2012 ankara2
Epmc 2012  ankara2Epmc 2012  ankara2
Epmc 2012 ankara2
 
Desentrañando la Personotecnia
Desentrañando la PersonotecniaDesentrañando la Personotecnia
Desentrañando la Personotecnia
 
Taboao
TaboaoTaboao
Taboao
 
Pastas antigripaje Elesa
Pastas antigripaje ElesaPastas antigripaje Elesa
Pastas antigripaje Elesa
 
Creating Web Services with FME Server
Creating Web Services with FME ServerCreating Web Services with FME Server
Creating Web Services with FME Server
 
La reputación de ESPAÑA en el mundo
La reputación de ESPAÑA en el mundoLa reputación de ESPAÑA en el mundo
La reputación de ESPAÑA en el mundo
 
Diapositiva angel galindo
Diapositiva angel galindoDiapositiva angel galindo
Diapositiva angel galindo
 
Cjd sénégal dossier de presse 1er Congrès national 2013
Cjd sénégal dossier de presse 1er Congrès national 2013Cjd sénégal dossier de presse 1er Congrès national 2013
Cjd sénégal dossier de presse 1er Congrès national 2013
 
2016-05-27 Venia Legendi (CEITER): Paul Seitlinger
2016-05-27 Venia Legendi (CEITER): Paul Seitlinger2016-05-27 Venia Legendi (CEITER): Paul Seitlinger
2016-05-27 Venia Legendi (CEITER): Paul Seitlinger
 
Foros sara espinosa
Foros sara espinosaForos sara espinosa
Foros sara espinosa
 
The great intranets of the Intranet Global Forum Nov 2015
The great intranets of the Intranet Global Forum Nov 2015The great intranets of the Intranet Global Forum Nov 2015
The great intranets of the Intranet Global Forum Nov 2015
 
Yess 5 presentación
Yess 5 presentaciónYess 5 presentación
Yess 5 presentación
 
Alcazar
AlcazarAlcazar
Alcazar
 
Triptico jornadas
Triptico jornadasTriptico jornadas
Triptico jornadas
 

Ähnlich wie Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick

Karin Fuchs-Gamböck: Unternehmen in die Verantwortung nehmen
Karin Fuchs-Gamböck: Unternehmen in die Verantwortung nehmenKarin Fuchs-Gamböck: Unternehmen in die Verantwortung nehmen
Karin Fuchs-Gamböck: Unternehmen in die Verantwortung nehmen
Raabe Verlag
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
caniceconsulting
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
caniceconsulting
 
Beschaffen Sie Zukunft! - Ratgeber für Nachhaltigen Konsum in Unternehmen
Beschaffen Sie Zukunft! - Ratgeber für Nachhaltigen Konsum in UnternehmenBeschaffen Sie Zukunft! - Ratgeber für Nachhaltigen Konsum in Unternehmen
Beschaffen Sie Zukunft! - Ratgeber für Nachhaltigen Konsum in Unternehmen
PHINEO gemeinnützige AG
 
Barbian_Social Entrepreneurship_29.07.2022.pdf
Barbian_Social Entrepreneurship_29.07.2022.pdfBarbian_Social Entrepreneurship_29.07.2022.pdf
Barbian_Social Entrepreneurship_29.07.2022.pdf
DrDinaBarbian
 
110110 nachhaltigkeit woher wohin
110110 nachhaltigkeit woher  wohin110110 nachhaltigkeit woher  wohin
110110 nachhaltigkeit woher wohin
Menzenberg
 
110110 nachhaltigkeit woher wohin
110110 nachhaltigkeit woher  wohin110110 nachhaltigkeit woher  wohin
110110 nachhaltigkeit woher wohin
StefanieHoefling
 
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paperUnternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Julius Raab Stiftung
 
Storytelling for Future - Nachhaltigkeit in sozialen Medien richtig inszenieren
Storytelling for Future - Nachhaltigkeit in sozialen Medien richtig inszenierenStorytelling for Future - Nachhaltigkeit in sozialen Medien richtig inszenieren
Storytelling for Future - Nachhaltigkeit in sozialen Medien richtig inszenieren
Andreas Hebbel-Seeger
 
Wie organisiert man sozialen Reichtum?
Wie organisiert man sozialen Reichtum?Wie organisiert man sozialen Reichtum?
Wie organisiert man sozialen Reichtum?
Trendbüro
 
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptxM1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
caniceconsulting
 
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
PHINEO gemeinnützige AG
 
Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...
Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...
Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...
Tim Ebner
 
Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Inititiative "Wir sind Kunststoff"Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Dein Kunststoff
 
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
Praxistage
 
Strategische CSR
Strategische CSRStrategische CSR
Strategische CSR
Roman Mesicek
 
DMR Blue Transformation Special - Transformation Best-Practice (DE)
DMR Blue Transformation Special - Transformation Best-Practice (DE)DMR Blue Transformation Special - Transformation Best-Practice (DE)
DMR Blue Transformation Special - Transformation Best-Practice (DE)
Marc Wagner
 
ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...
ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...
ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...
armelleguillermet
 
Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt - Publikation
Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt - PublikationRadar gesellschaftlicher Zusammenhalt - Publikation
Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt - Publikation
Bertelsmann Stiftung
 

Ähnlich wie Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick (20)

Karin Fuchs-Gamböck: Unternehmen in die Verantwortung nehmen
Karin Fuchs-Gamböck: Unternehmen in die Verantwortung nehmenKarin Fuchs-Gamböck: Unternehmen in die Verantwortung nehmen
Karin Fuchs-Gamböck: Unternehmen in die Verantwortung nehmen
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
 
Beschaffen Sie Zukunft! - Ratgeber für Nachhaltigen Konsum in Unternehmen
Beschaffen Sie Zukunft! - Ratgeber für Nachhaltigen Konsum in UnternehmenBeschaffen Sie Zukunft! - Ratgeber für Nachhaltigen Konsum in Unternehmen
Beschaffen Sie Zukunft! - Ratgeber für Nachhaltigen Konsum in Unternehmen
 
Barbian_Social Entrepreneurship_29.07.2022.pdf
Barbian_Social Entrepreneurship_29.07.2022.pdfBarbian_Social Entrepreneurship_29.07.2022.pdf
Barbian_Social Entrepreneurship_29.07.2022.pdf
 
110110 nachhaltigkeit woher wohin
110110 nachhaltigkeit woher  wohin110110 nachhaltigkeit woher  wohin
110110 nachhaltigkeit woher wohin
 
110110 nachhaltigkeit woher wohin
110110 nachhaltigkeit woher  wohin110110 nachhaltigkeit woher  wohin
110110 nachhaltigkeit woher wohin
 
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paperUnternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
 
Storytelling for Future - Nachhaltigkeit in sozialen Medien richtig inszenieren
Storytelling for Future - Nachhaltigkeit in sozialen Medien richtig inszenierenStorytelling for Future - Nachhaltigkeit in sozialen Medien richtig inszenieren
Storytelling for Future - Nachhaltigkeit in sozialen Medien richtig inszenieren
 
Wie organisiert man sozialen Reichtum?
Wie organisiert man sozialen Reichtum?Wie organisiert man sozialen Reichtum?
Wie organisiert man sozialen Reichtum?
 
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptxM1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
 
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
Tue Gutes und rede drüber! - Eine Studie zur Wirkungstransparenz des Corporat...
 
Die+zehn+megatrends
Die+zehn+megatrendsDie+zehn+megatrends
Die+zehn+megatrends
 
Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...
Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...
Marketing Innovationen 2011: Kongressbroschüre zu Corporate & Consumer Social...
 
Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Inititiative "Wir sind Kunststoff"Inititiative "Wir sind Kunststoff"
Inititiative "Wir sind Kunststoff"
 
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
 
Strategische CSR
Strategische CSRStrategische CSR
Strategische CSR
 
DMR Blue Transformation Special - Transformation Best-Practice (DE)
DMR Blue Transformation Special - Transformation Best-Practice (DE)DMR Blue Transformation Special - Transformation Best-Practice (DE)
DMR Blue Transformation Special - Transformation Best-Practice (DE)
 
ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...
ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...
ASIS - Training #7 - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen - Te...
 
Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt - Publikation
Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt - PublikationRadar gesellschaftlicher Zusammenhalt - Publikation
Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt - Publikation
 

Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick

  • 1. Globale Herausforderungen und die Rolle von Unternehmen Roman H. Mesicek, Lehrgang „Integriertes CSR- Management“, Bad Blumau, 28. Jänner 2010
  • 5. Nationale … … und internationale Partnerorganisationen 5
  • 7. Energieverbrauch Weltbevölkerung Temperatur und Emissionen Wasser Nahrungsmittel Ökosysteme 7 Quelle: WBCSD ,2009
  • 8. Bevölkerungswachstum: Globale Ungleichheiten nehmen zu, Armut wächst, Konflikte entstehen. 8
  • 9. Energieverbrauch und Emissionen: Steigender Energieverbrauch insbesondere durch starkes Wachstum in Schwellenländern wie China und Indien, damit steigende Emissionen und Umweltauswirkungen. 9
  • 10. Temperatur: Steigende Emissionen, insbesondere von Kohlendioxid führen zu einem Anstieg der Erdtemperatur, und bedingen damit den Klimawandel. 10
  • 11. Wasser: Die Verfügbarkeit von Trinkwasser geht zurück. Die OECD rechnet 2030 mit einer weltweiten Wasserknappheit die ein Drittel der Bevölkerung betreffen wird. 11
  • 12. Nahrungsmittel: Wachsende Weltbevölkerung bei gleichzeitig steigender Wasserknappheit lassen Nahrungsmittel knapp werden. 12
  • 13. Ökosysteme: Die Artenvielfalt geht zurück. Die Vereinten Nationen schätzen, dass die fortschreitende Zerstörung von Ökosystemen bis zu fünf Billionen Dollar jährlich kosten könnte. 13
  • 15. „Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, welche die eigenen Bedürfnisse befriedigt, ohne die Möglichkeit zukünftiger Generationen zu gefährden, ihre Bedürfnisse zur befriedigen.“ Quelle: Definition des Konzepts gemäß dem Brundtland-Bericht von 1987 15
  • 16. 3 Dimensionen der Nachhaltigen Entwicklung: 16
  • 17. Was bedeutet Nachhaltige Entwicklung in drei Dimensionen konkret : Schonender Umgang mit Ressourcen und Energie Sicherung des sozialen Zusammenhalts Gleichberechtigung der Geschlechter und sozialer Gruppen Wirtschaftliche Stabilität und Erhöhung regionaler Wertschöpfung Bewahrung einer intakten Umwelt Übernahme von Verantwortung für zukünftige Generationen 17 Quelle: Nach brainbows 2006
  • 18. CSR und die Krise 18
  • 20. TRUST Vertrauensverlust 20
  • 22. Unternehmen in der Gesellschaft I Zivilgesellschaft Politik Unternehmen Bürger 22 Quelle: nach ARGO 2003
  • 23. Unternehmen in der Gesellschaft II Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen: der ökologische, soziale und ökonomische Beitrag der Unternehmen zur Nachhaltigen Entwicklung. (engl.: Coporate Social Responsibility, CSR) 23 Quelle: nach ARGO 2003
  • 25. Verantwortungsvolle und zukunftsfähige Unternehmen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sich unternehmerische Entscheidungen an Gesellschaftlichen Werten und ethischen Grundsätzen orientieren, die Innovationskraft des Unternehmens dorthin geleitet wird, wo gesellschaftliche Herausforderungen zu lösen sind, das Unternehmen sich als Teil der Gesellschaft sieht, im Dialog mit seiner Umgebung steht und transparent und offen handelt, unternehmerische Entscheidungen laufend reflektiert und deren lokale, regionale und globale Auswirkungen beachtet werden. 25 Quelle: Leitbild Erfolg mit Verantwortung 2009
  • 27. Die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen kann anhand von fünf Handlungsfeldern dargestellt werden. 27
  • 28. Bild: Zotter Schokoladen: Leidenschaft , Fairness, Qualität Führung und Gestaltung: Unternehmenskultur und Vorbildwirkung / Strategie, Umsetzung u. Risikomanagement / Kommunikation und Transparenz / Stakeholderbeziehungen 28
  • 29. Markt: Produkte und Dienstleistungen / Innovationen / Wertschöpfungsketten / Geschäftsbeziehungen Bild: Gugler cross Media: ganzheitlicher CSR-Ansatz 29
  • 30. Bild: Deakon Degen: Fit zum Erfolg MitarbeiterInnen: Entlohnung und Arbeitszeit / Rechte der MitarbeiterInnen und Arbeitsschutz / Personalentwicklung und Weiterbildung / Vielfalt und Chancengleichheit 30
  • 31. Umwelt: Erhalt, Schutz und Vorsorge / Ressourcen-Effizienz / Energie-Effizienz und Klimaschutz / Mobilität und Transport 31 Bild: Malerei Herbsthofer: 50% CO2 Reduktion in zwei Jahren
  • 32. Gesellschaft: Menschenrechte und Vielfalt der Kulturen / Armutsbekämpfung und Entwicklungszusammenarbeit / Gesellschaftliches Engagement / Verbreitung unternehmerischer Verantwortung 32 Bild: Microsoft, Kinderbuch
  • 33. Erfolgsfaktoren für die Umsetzung 33
  • 34. CSR ist … Strategie, Prozess, Investition 34
  • 35. CSR betrifft … auch das Kerngeschäft 35
  • 36. CSR bedeutet … Transparenz und Dialog 36
  • 38. Verantwortungsvolles Wirtschaften bringt Nutzen für Unternehmen: Gelebte Verantwortung erhöht die Motivation und der MitarbeiterInnen und stärkt die Identifikation mit dem Unternehmen. Die Kundenbindung wächst und dem Vertrauen der KundInnen in das Unternehmen steigt auch ihre Markenbindung. Ein gesteigertes Vertrauen in die Wirtschaft und in das eigene Unternehmen minimiert Risiken. Innovationen entstehen und Unternehmen erlangen eine führende Position im Technologiewettbewerb. Wettbewerbsvorteile werden geschaffen. 38 Quelle: Leitbild Erfolg mit Verantwortung 2009
  • 39. Verantwortungsvolles Wirtschaften bringt Nutzen für die Gesellschaft : Unternehmen verbessern die Lebensqualität ihrer MitarbeiterInnen. Unternehmen stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt durch Partnerschaften mit Organisationen in ihrem Umfeld. Beseitigung von Benachteiligungen. Lösung ökologischer Probleme durch Effizienzsteigerungen und Innovationen. Vorsorge für künftige Generationen durch die Förderung von Aus- und Weiterbildung. Durch verantwortungsvolles Handeln leisten Unternehmen einen Beitrag zur fairen Gestaltung der Globalisierung. 39 Quelle: Leitbild Erfolg mit Verantwortung 2009
  • 40. Fazit Fazit 40
  • 41. „Business cannot succeed in a society that fails.“ Quelle: Björn Stigson, Präsident WBCSD, 2007 41
  • 42. „Business as usual is not an option.“ Quelle: Björn Stigson, Präsident WBCSD, 2009 42
  • 43. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Roman H. Mesicek, r.mesicek@respact.at www.respact.at & www.csr-blog.at 43