SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 1
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
10 Punkte warum Sie Ihr Feedback dringend auf Ihre Topleister
ausrichten sollten
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 2
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
AGENDA
10 Themen/Handlungsfelder
1
Baumgartner & Partner
2
HR Online Manager
3
Kontaktdaten
4
Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird im nachfolgenden Text die gewohnte männliche Sprachform bei personenbezogenen Substantiven und Pronomen verwendet. Dies impliziert jedoch keine
Benachteiligung des weiblichen Geschlechts, sondern soll im Sinne der sprachlichen Vereinfachung als geschlechtsneutral zu verstehen sein.
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 3
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
Einleitung:
Paretoverteilung
statt
Normalverteilung
(Leistungs-)
Gerechtigkeit
1 cdsfgdsfg
Feedback-
Kriterienauswahl
2 Gesamtbild vor
Mathematik
Karrierebezug
3 4
Skalierung von
Leistung
Vergessen Sie
Defizitleistung
5 6 cdsfgdsfg
Fokus Topleistung:
Neue Prozesse
7 Fokus Topleistung:
Neue Systeme
Leistungskultur
8 9
Vergütung
10 6 cdsfgdsfg
7
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 4
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
Einleitung: Paretoverteilung statt Normalverteilung
Der Wandel von der Normalverteilung zur Paretoverteilung (20% der Leister erbringen 80% der Gesamtleistung)
reduziert den Druck auf die Führungskräfte und verbessert den Fokus auf das was wirklich wichtig ist
Aktuelle Themen Handlungsfelder
 Unternehmen scheitern an der Normalverteilung.
 Dies ist nicht in den Systemen begründet sondern in
dem weit verbreiteten Unwillen der Führungskräfte
Leistungsspreizung (die sehr wohl gesehen wird)
auch in den Feedbacksystemen abzubilden.
 Nach Jahren der Erfahrung mit diesem Nicht-
Funktionieren macht es wenig Sinn, auf die
Sinnhaftigkeit weiter hinzuweisen wenn die
Führungskräfte dazu nicht in der Lage bzw. nicht
bereit sind. Die geringe Qualitätssicherung in HR tut
ein Übriges.
 Unternehmen sollten sich deshalb auf die Topleister
konzentrieren. Denn diese sind die wichtigsten Leistungsträger
und verdienen zuerst Anerkennung.
 Bevor Unternehmen sich von der Normalverteilung
verabschieden sollte geprüft werden, ob wenigstens die
Leistungs-Differenzierungen auf der Topleisterebene wirklich
leistungsgerecht sind.
 Sollte dem so sein sollte sich das neue System auf ein starkes
Commitment zu diesem Leistungsträgern konzentrieren.
 Sollte auch in diesem Bereich Unklarheit zur Zuordnung der
Mitarbeiter bestehen, sind zuerst die grundsätzlichen
Leistungsthemen zu klären und Leistungsdifferenzierung als
Basiskonzept zu verankern.
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 5
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
1. (Leistungs-) Gerechtigkeit
Leistungsgerechtigkeit steht im Fokus jedes Feedbacksystems
Aktuelle Themen Handlungsfelder
 Die Leistungsgerechtigkeit steht im Fokus jedes
Feedbacksystems. Trotzdem fällt es vielen
Führungskräften schwer Leistung zu differenzieren.
Dies ist insbesondere darin begründet, dass viel zu
sehr Fehlleistungen im Vordergrund stehen als
Gutleistungen. Aber auch Gutleistungen lassen sich
differenzieren.
 Die wesentlichen Hemmnisse auf dem Weg zu
Leistungsgerechtigkeit sind Angst vor Konflikten,
hohe Abhängigkeit auch von wenig Mitarbeitern
sowie ein unterschiedliches Leistungsverständnis
über Organisationseinheiten hinweg
 Leistungsgerechtigkeit wird nur zu erzielen sein, wenn
Unternehmen eine radikale Transparenz zu den
Leistungsfeedbackergebnissen pflegen.
 Nur wenn sich Unternehmen über OE-Grenzen hinweg
mit Leistungsunterschieden auseinandersetzen wird es
eine Chance geben, dass Leistungsgerechtigkeit erzielt
werden kann.
 Unternehmen, in denen HR aufgefordert wird z.B.
durch Korrekturmaßnahmen Leistungsgerechtigkeit
nachträglich zu erreichen werden an dem Ziel der
Leistungsgerechtigkeit final scheitern. Denn
Leistungsgerechtigkeit muss von allen Führungskräften
getragen werden.
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 6
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
2. Feedback-Kriterienauswahl
Neben den Führungskräften sind die Feedbackkriterien und deren Anspruchsniveau maßgeblich für
eine erfolgreiche Umsetzung
Aktuelle Themen Handlungsfelder
 Vielen Führungskräften wird das Feedback unnötig
schwer gemacht, da in den Feedbacksystemen nur
„Allgemeinplätze“ beschrieben sind.
 Was bedeutet „Soziale Kompetenz“, was „Denkbreite“,
was „Freundlichkeit“?
 Wichtig ist, dass die Kriterien so beschrieben sind, dass
eine Leistungsdifferenzierung grundsätzlich möglich
wird.
 Das bedeutet, dass die Kriterien an einem hohen
Anspruchsniveau ansetzen, denn nur ein hohes
Anspruchsniveau ermöglicht Spreizung im Feedback.
 Die Kriterien und deren Formulierung müssen möglichst
eng mit der Stelle/job-family verknüpft sein.
 Über ein Kriterium wie „Soziale Kompetenz“
Vertriebsmitarbeiter wie Sachbearbeiter im
Rechnungswesen zu bewerten ist eine absolut
ungenügende Vereinfachung.
 Nur wenn bei den beteiligten Feedbackgebern und
Feedbackempfängern „Bilder im Kopf“ entstehen, wird
eine Leistungsspreizung machbar sein.
 Hierbei sollten sich die „Bilder im Kopf“ immer auf die
Gutleistung ausrichten und nicht auf das was zu
vermeiden ist.
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 7
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
3. Gesamtbild vor Mathematik
Feedbacksysteme neigen dazu in Summe ein anderes Bild zu zeigen als das was summarisch gesehen
wird.
Aktuelle Themen Handlungsfelder
 Die Gewichtung der Feedbackkriterien und die
Zusammenfassung der Beurteilung zu einem
Gesamtergebnis führen immer wieder dazu, dass es
eine Tendenz zur Mitte gibt.
 Dies führt final dazu, dass viele Führungskräfte
monieren, dass die mathematisch erzielten
Ergebnisse nicht der Gesamtsicht entsprechen.
 Aus diesem Grunde ist es wichtig, dass diese
Diskrepanz aufgelöst wird. Denn es hilft nichts, wenn
etwas mathematisch richtig aber inhaltlich falsch ist.
 Der Fokus auf das mathematische Ergebnis führt oft zu
falschen Ergebnissen. Dies lässt sich auch nicht durch
Gewichtungen beseitigen. Dazu ist das Leistungsbild
eines Menschen viel zu vielschichtig.
 Aus diesem Grunde sollte neben dem analytisch-
mathematischen Ergebnis immer auch ein
summarisches Ergebnis abgefragt werden bzw. die
Frage gestellt werden, ob das math. Ergebnis auch
summarisch richtig ist.
 Dies sollte natürlich immer begründet werden.
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 8
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
4. Karrierebezug
Kriterien müssen die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Fach-, Projektmanager- und
Führungskarriere abbilden
Aktuelle Themen Handlungsfelder
 Denkt man an das Thema der zielgerichteten
Personalentwicklung wird jedes Unternehmen der
Aussage zustimmen, dass diese vom Karriereweg
abhängig ist.
 Viele Feedbacksysteme sind aber einzig und alleine
nur in der Lage zwischen Führungskraft und Nicht-
Führungskraft zu differenzieren.
 Das ist eindeutig zu wenig.
 Moderne Systeme müssen die Anforderungen in den
Karrieren abbilden.
 Und das betrifft nicht nur die drei klassischen
Karrierewege sondern auch die Unterschiede in der
Karriere gew. Mitarbeiter im Vergleich zu administrativen
Sachbearbeitern, von Führungskräften mit einem großen
Sachbearbeiterteam versus Teamleiter mit wenigen
Topspezialisten etc.
 Wenn die Feedbacksysteme diese Stellenunterschiede in
der Karriere inhaltlich nicht aufnehmen können, sie auch
nicht leistungsgerecht sein.
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 9
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
5. Skalierung von Leistung
Ein vielfach völlig überbetontes Thema – Denn es gibt keine perfekte Skalierung
Aktuelle Themen Handlungsfelder
 Die Skalierung von Leistung führt in vielen
Unternehmen zu intensivsten Diskussionen.
 Keine Diskussion wird leidenschaftlicher geführt als
die Frage einer fünfer-Skala versus einer sechser
Skala.
 Im Kern geht diese Fragestellung aber am Thema
vorbei. Noch schlimmer wird es, wenn der Versuch
unternommen wird ohne jeglichen Stellenbezug die
Differenzierung auf der Skalierungsseite zu klären.
 Denn in diesem Fall folgen „und/oder-
Formulierungen“ die mit jedem geschriebenen Wort
die Unklarheit weiter erhöhen.
 Vergessen Sie die Skalierungsdiskussion.
 In allen Skalierungsalternativen tritt ein Ergebnis ein: Die
Mitarbeiter werden kollektiv zu gut bewertet. Dies liegt
aber an den Führungskräften.
 Deshalb sollten Unternehmen sich weniger auf die
Skalierung als auf die Inhalte je Stelle/job-family
konzentrieren.
 Selbst eine zweier-Skala von „bringt einen guten Beitrag“
bis zu „gehört zu den Topleistern“ hat trotz aller
Unvollständigkeit den Vorteil, dass die Topleister von den
restlichen Mitarbeitern unterschieden werden. Und die
Defizitleister kennt sowieso (oft) jeder.
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 10
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
6. Vergessen Sie Defizitleistung
Nichts wird mehr diskutiert als Schlechtleistererlebnisse. Dies ist verlorene Zeit!
Aktuelle Themen Handlungsfelder
 Unternehmen verwenden viel Zeit damit, die
Leistung zu beschreiben die man „…auf jedem Fall
nicht haben möchte“.
 Dies ist alleine darin begründet, dass Schlechtleistung
sehr einfach zu kommunizieren ist.
 Denn gegenüber der Gutleistung hat die
Schlechtleistung den Vorteil, dass oft die
Mehrdimensionalität fehlt. Dies gilt erst recht wenn
die Vermutung im Unternehmen naheliegt, dass jede
Gutleistung gar kein Gutleister ist sondern die
Gutleistung durch Manipulation des Systems
entstanden ist.
 Stellen Sie sicher, dass Sie die Diskussion über
Defizitleistung radikal reduzieren.
 Alles was Sie kommunizieren setzt sich in den Köpfen der
Beteiligten fest. Und eines ist sicher. Aus der Vermeidung
von Schlechtleistung entsteht sicher keine Gutleistung.
Dazu gehört schon mehr.
 Deswegen sind Sie bemüht Gutergebnisse in den
Vordergrund zu stellen und sich die Frage zu stellen, wie
man diese Gutleistung multiplizieren kann. Denn das ist es
worum es geht.
 Mit der Auseinandersetzung mit Topleistung (statt
Fehlleistung) hat Ihr Haus viel für die Leistungskultur getan.
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 11
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
7. Fokus Topleistung: Neue Prozesse
Aktive Beteiligung der Belegschaft an der Topleisterauswahl
Aktuelle Themen Handlungsfelder
 Echte Topleistung erfährt nachvollziehbare
Anerkennung im Team. Denn Gutleister sind oft
Mitarbeiter, mit denen jeder zusammenarbeiten
möchte, die einem Mehrwert erbringen, die sich
einbringen und auch für andere leisten.
 Denn Topleister sind gerade nicht die Kollegen die
Ihre Leistung zu Lasten Dritter erbringen.
 Damit muss das Ziel “Leistungsanerkennung im
Team“ im Vordergrund stehen. Denn diese
Leistungsanerkennung im Team sorgt für nachhaltige
Akzeptanz der Auswahl. Und als Vorbild für alle
Mitarbeiter.
 Die Beurteilung der Topleister sollte nicht nur den
Führungskräften obliegen.
 Vielmehr sollten Sie die jeweiligen Kollegen aktiv in das
Feedback einbeziehen.
 Dabei ist auch hier wichtig, dass das „LIKE“ im
Vordergrund steht.
 Denn Topleistung ist nur echte Topleistung, wenn diese
durch Anerkennung im Team reflektiert wird. Damit
demokratisieren Sie den Feedbackprozess.
 Achten Sie aber auch auf die potentiellen Nachteile
(Thema: Vertrauenskultur im Team)
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 12
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
8. Fokus Topleistung: Neue Inhalte
Topleistung lässt sich gut beschrieben und vereinfacht das Verständnis für das System
Aktuelle Themen Handlungsfelder
 Wenn Sie echte Topleistung in den Vordergrund
stellen, müssen sie sich in der Ausgestaltung der
Kriterien nicht mehr die Frage stellen, was „noch
einigermaßen gut“ oder „gar nicht mehr zu tolerieren“
ist.
 Dies ist eine eindeutige Vereinfachung.
 Denn Feedbacksysteme die z.B. über Kriterien verfügen
in denen steht, dass „…der Mitarbeiter nur nach Druck
in der Lage/bereit ist über Themen (…) nachzudenken“
sind kontraproduktiv und wertzerstörend.
 Solche Systeme werden aber leider immer noch
umgesetzt.
 Leben Sie die Unschuldsvermutung (jeder erreicht das
Mögliche) und klären Sie daneben Topleistung.
 Wenn Sie die Führungskräfte tw. vom Druck der
Differenzierung nach unten befreien, werden die
Systeme besser und die Inhalte klarer. Daneben die Frage
zu stellen welche Mitarbeiter denn wirklich zu den
Kriterien „begeistern“ ist dann einfach und beschränkt
dieses Herausheben von Mitarbeitern auf eine relativ
kleine Zielgruppe. Und wenn diese „Positivselektion“
geglückt ist können Sie mit diesem Systemansatz bzgl.
Recruiting und Personalentwicklung viel erreichen.
 Daneben gilt: Beschriebene Fehlleistung sollten Sie aus
dem Feedback grundsätzlich verbannen.
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 13
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
9. Leistungskultur
Echte Topleistung hat eine unmittelbare Wirkung auf die Leistungskultur
Aktuelle Themen Handlungsfelder
 Die Heraushebung von Topleistung hat eine
unmittelbare Wirkung auf die Leistungskultur.
 Denn gelebte Topleistung zeigt Mitarbeitern auf, wie
andere zu diesen Topleistungen kommen.
 Diese „Stories“ kann man verwenden um
Mitarbeitern Perspektiven zu bieten was diese anders
machen müssen um besser zu werden.
 Ein wichtiger Punkt ist die Leistungskultur und das
positive Leistungsklima. Denn Topleister lieben
zumeist was sie tun. Sie müssen nicht motiviert
werden. Und das wirkt (abhängig von der
Leistungskultur) ansteckend.
 Topleistung als kulturprägendes Merkmal bedeutet
natürlich nicht die konsequente Selbstausbeutung der
Topleister.
 Deswegen muss HR darauf achten, dass die Topleister
Ihre Geheimnisse guter Leistung vermitteln. Denn echte
Gutleistung entsteht zwar auch durch die extra Meile.
Aber sie entsteht auch dadurch, das das was man tut
auch gerne tut.
 Insofern muss es die Aufgabe der Führungskräfte sein
Ihre Mitarbeiter so einzuteilen, dass diese ein maximales
Maß an Erfüllung, Freude und Genugtuung erfahren.
Denn sonst wird keine (nachhaltige) Gutleistung
entstehen.
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 14
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
10. Vergütung
Beteiligung am Unternehmens-/Businesss-Unit-Erfolg plus Zuschlag für Topleister
Aktuelle Themen Handlungsfelder
 Viele variable Vergütungsmodelle stehen aktuell in
der Kritik.
 Denn wenn die angestrebte Leistungsgerechtigkeit
nicht erreicht wird, kann auch der Vergütungsbezug
nicht gelingen.
 Aus diesem Falle sollte vor dem Hintergrund der
Unschuldsvermutung der Beitrag vieler auf den
Geschäftserfolg unterstellt werden. Daneben ist zu
fragen, welche Mehrvergütung Mitarbeiter erfahren
sollten, die im jeweiligen Kalenderjahr besonders
geleistet haben. „Natürlich hat dies auch immer mit
Glück und freiwilligem job-enrichment/job-
enlaregemnt zu tun).
 Vereinfachen Sie die Leistungsspreizung
 100% der Mitarbeiter werden am Ergebnis beteiligt im
Rahmen einer Jahresabschlusszahlung.
 Nur 20% -30% der Top-Mitarbeiter (abhängig vom
System) erhalten einen Zuschlag auf diese Zahlung.
 Diese Mitarbeiter sind noch viel mehr als in der
Vergütung in der Leistungsanerkennung in der
Organisation zu „feiern“.
 Und natürlich darin, dass Topleistung oft zu
Personalentwicklung und Karrierewahrnehmung führt.
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 15
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
AGENDA
10 Themen/Handlungsfelder
1
Baumgartner & Partner
2
HR Online Manager
3
Kontaktdaten
4
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 16
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
HR Strategy
Talent
Management
Performance
Management
Rewards
Management
Online-Services
Historie
Baumgartner & Partner ist eine der führenden Beratungsunternehmen im
deutschen Raum mit dem Fokus HR- sowie Anforderungs-, Leistungs- und
Vergütungsmanagement.
Unsere Stärken
» Unabhängige, partnergeführte Beratungsboutique
» Klare Fokussierung auf HR-Beratung mit Schwerpunkt Compensation & Benefits
» Über 25 Jahre Beratungserfahrung
» Herausragende Kompetenz auf den Gebieten des Performance-
und Vergütungsmanagement
Baumgartner HR Strategie- und Umsetzungsberatung
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 17
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
Baumgartner & Partner: Das Basismodell
Klarheit von Strategien, Zielen,
Anforderungen (Was) und
Verhaltensweisen (Wie)
10Education
Leistungs-
Umfeld
Leistungs-
Bereitschaft
Leistungs-
Klarheit
Leistungs-
Fähigkeit
Schaffung eines leistungsfördernden
organisatorischen und kulturellen
Umfeldes („dürfen“)
Beitritts-, Beitrags- und Bleibe-
Motivation der Mitarbeiter
(„wollen“)
Befähigung von Organisation
und Mitarbeitern („können“)
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 18
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
HR Online Manager – Die führende Online-Plattform
Jetzt kostenfrei testen
Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 19
Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten
Dr. Friedrich A. Fratschner
Partner und Geschäftsführer
Baumgartner & Partner Management Consultants GmbH
www.baumgartner.de
friedrich.fratschner@baumgartner.de
Tel.: +49 (40) 28 41 64 - 22
Mobil: +49 (174) 99 0 99 50
Kontakt

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Der HR-Profi: Kompetenzorientierte Personalentwicklung
Der HR-Profi: Kompetenzorientierte PersonalentwicklungDer HR-Profi: Kompetenzorientierte Personalentwicklung
Der HR-Profi: Kompetenzorientierte Personalentwicklung
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Das neue Mitarbeitergespräch - Nur die Zukunft zählt
Das neue Mitarbeitergespräch - Nur die Zukunft zähltDas neue Mitarbeitergespräch - Nur die Zukunft zählt
Das neue Mitarbeitergespräch - Nur die Zukunft zählt
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Mitarbeitergespräch - Mehrwert statt Leerlauf
Mitarbeitergespräch - Mehrwert statt LeerlaufMitarbeitergespräch - Mehrwert statt Leerlauf
Mitarbeitergespräch - Mehrwert statt Leerlauf
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Feedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzen
Feedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzenFeedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzen
Feedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzen
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im FokusPerformance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem PrüfstandPerformance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denkenAntizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
INOLUTION Innovative Solution AG
 
WEKA Business Dossier Kompetenz-Management (Leseprobe)
WEKA Business Dossier Kompetenz-Management (Leseprobe)WEKA Business Dossier Kompetenz-Management (Leseprobe)
WEKA Business Dossier Kompetenz-Management (Leseprobe)
INOLUTION Innovative Solution AG
 
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren Dr Frats...
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren   Dr Frats...10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren   Dr Frats...
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren Dr Frats...
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Kompetenzmanagement die richtigen mitarbeitenden heute, morgen und übermorgen
Kompetenzmanagement   die richtigen mitarbeitenden heute, morgen und übermorgenKompetenzmanagement   die richtigen mitarbeitenden heute, morgen und übermorgen
Kompetenzmanagement die richtigen mitarbeitenden heute, morgen und übermorgen
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Das moderne Mitarbeitergespräch
Das moderne MitarbeitergesprächDas moderne Mitarbeitergespräch
Das moderne Mitarbeitergespräch
BusinessVillage GmbH
 
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Kommunikation im CEO-Wechsel
Kommunikation im CEO-WechselKommunikation im CEO-Wechsel
Business Driver als strategisches Bindeglied
Business Driver als strategisches BindegliedBusiness Driver als strategisches Bindeglied
Business Driver als strategisches Bindeglied
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Personalentwicklung ist unternehmensentwicklung
Personalentwicklung ist unternehmensentwicklungPersonalentwicklung ist unternehmensentwicklung
Personalentwicklung ist unternehmensentwicklung
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Die Kompetenz(r)evolution
Die Kompetenz(r)evolutionDie Kompetenz(r)evolution
Die Kompetenz(r)evolution
INOLUTION Innovative Solution AG
 
HR Online Manager - next level content for hr-professionals - 7 seiten - Frat...
HR Online Manager - next level content for hr-professionals - 7 seiten - Frat...HR Online Manager - next level content for hr-professionals - 7 seiten - Frat...
HR Online Manager - next level content for hr-professionals - 7 seiten - Frat...
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Was leisten Interim Manager in Veränderungsprozessen?
Was leisten Interim Manager in Veränderungsprozessen?Was leisten Interim Manager in Veränderungsprozessen?
Was leisten Interim Manager in Veränderungsprozessen?
Metro, Nestlé, Esprit, Fiducia & GAD, GaVI (IT), BayernLB - @WordsValues
 
Der HR Profi Newsletter Mai 2018: gezielt motivieren
Der HR Profi Newsletter Mai 2018: gezielt motivierenDer HR Profi Newsletter Mai 2018: gezielt motivieren
Der HR Profi Newsletter Mai 2018: gezielt motivieren
INOLUTION Innovative Solution AG
 

Was ist angesagt? (20)

Der HR-Profi: Kompetenzorientierte Personalentwicklung
Der HR-Profi: Kompetenzorientierte PersonalentwicklungDer HR-Profi: Kompetenzorientierte Personalentwicklung
Der HR-Profi: Kompetenzorientierte Personalentwicklung
 
Das neue Mitarbeitergespräch - Nur die Zukunft zählt
Das neue Mitarbeitergespräch - Nur die Zukunft zähltDas neue Mitarbeitergespräch - Nur die Zukunft zählt
Das neue Mitarbeitergespräch - Nur die Zukunft zählt
 
Mitarbeitergespräch - Mehrwert statt Leerlauf
Mitarbeitergespräch - Mehrwert statt LeerlaufMitarbeitergespräch - Mehrwert statt Leerlauf
Mitarbeitergespräch - Mehrwert statt Leerlauf
 
Feedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzen
Feedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzenFeedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzen
Feedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzen
 
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im FokusPerformance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
Performance Preview: Die Leistung der Zukunft im Fokus
 
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem PrüfstandPerformance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
 
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denkenAntizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
 
WEKA Business Dossier Kompetenz-Management (Leseprobe)
WEKA Business Dossier Kompetenz-Management (Leseprobe)WEKA Business Dossier Kompetenz-Management (Leseprobe)
WEKA Business Dossier Kompetenz-Management (Leseprobe)
 
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren Dr Frats...
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren   Dr Frats...10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren   Dr Frats...
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren Dr Frats...
 
Kompetenzmanagement die richtigen mitarbeitenden heute, morgen und übermorgen
Kompetenzmanagement   die richtigen mitarbeitenden heute, morgen und übermorgenKompetenzmanagement   die richtigen mitarbeitenden heute, morgen und übermorgen
Kompetenzmanagement die richtigen mitarbeitenden heute, morgen und übermorgen
 
Das moderne Mitarbeitergespräch
Das moderne MitarbeitergesprächDas moderne Mitarbeitergespräch
Das moderne Mitarbeitergespräch
 
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
 
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
 
Kommunikation im CEO-Wechsel
Kommunikation im CEO-WechselKommunikation im CEO-Wechsel
Kommunikation im CEO-Wechsel
 
Business Driver als strategisches Bindeglied
Business Driver als strategisches BindegliedBusiness Driver als strategisches Bindeglied
Business Driver als strategisches Bindeglied
 
Personalentwicklung ist unternehmensentwicklung
Personalentwicklung ist unternehmensentwicklungPersonalentwicklung ist unternehmensentwicklung
Personalentwicklung ist unternehmensentwicklung
 
Die Kompetenz(r)evolution
Die Kompetenz(r)evolutionDie Kompetenz(r)evolution
Die Kompetenz(r)evolution
 
HR Online Manager - next level content for hr-professionals - 7 seiten - Frat...
HR Online Manager - next level content for hr-professionals - 7 seiten - Frat...HR Online Manager - next level content for hr-professionals - 7 seiten - Frat...
HR Online Manager - next level content for hr-professionals - 7 seiten - Frat...
 
Was leisten Interim Manager in Veränderungsprozessen?
Was leisten Interim Manager in Veränderungsprozessen?Was leisten Interim Manager in Veränderungsprozessen?
Was leisten Interim Manager in Veränderungsprozessen?
 
Der HR Profi Newsletter Mai 2018: gezielt motivieren
Der HR Profi Newsletter Mai 2018: gezielt motivierenDer HR Profi Newsletter Mai 2018: gezielt motivieren
Der HR Profi Newsletter Mai 2018: gezielt motivieren
 

Ähnlich wie Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten sollten baumgartner & partner topleister

Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?
Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?
Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?WM-Pool Pressedienst
 
Teamentwicklung zur Kernkompetenz
Teamentwicklung zur KernkompetenzTeamentwicklung zur Kernkompetenz
Teamentwicklung zur Kernkompetenz
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Potenzialbeurteilung: Alles nur Spitzenleute, und jetzt?
Potenzialbeurteilung: Alles nur Spitzenleute, und jetzt?Potenzialbeurteilung: Alles nur Spitzenleute, und jetzt?
Potenzialbeurteilung: Alles nur Spitzenleute, und jetzt?
Torsten Schneider
 
Eine wertschätzende Führungskultur entwickeln
Eine wertschätzende Führungskultur entwickelnEine wertschätzende Führungskultur entwickeln
Eine wertschätzende Führungskultur entwickeln
Thomas Gelmi - InterPersonal Competence
 
Die Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als CoachDie Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als Coach
Vortragsfolien.de
 
Digitale Transformation scheitert oft schon am Wollen und Können #NEO15 Sessi...
Digitale Transformation scheitert oft schon am Wollen und Können #NEO15 Sessi...Digitale Transformation scheitert oft schon am Wollen und Können #NEO15 Sessi...
Digitale Transformation scheitert oft schon am Wollen und Können #NEO15 Sessi...
Gunnar Sohn
 
Vertriebliche Funktionen zentralisieren – Chancen und Risiken
Vertriebliche Funktionen zentralisieren – Chancen und RisikenVertriebliche Funktionen zentralisieren – Chancen und Risiken
Vertriebliche Funktionen zentralisieren – Chancen und Risiken
ANXO MANAGEMENT CONSULTING
 
Motivations- vs. Hygienekompetenzen: Kompetenzen sind entscheidend, nicht Fac...
Motivations- vs. Hygienekompetenzen: Kompetenzen sind entscheidend, nicht Fac...Motivations- vs. Hygienekompetenzen: Kompetenzen sind entscheidend, nicht Fac...
Motivations- vs. Hygienekompetenzen: Kompetenzen sind entscheidend, nicht Fac...
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Werte sind das neue wissen
Werte sind das neue wissenWerte sind das neue wissen
Werte sind das neue wissen
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Effizienzfallen: Sieben Faktoren, die wirkungsvolle Kommunikation beflügeln ...
Effizienzfallen:  Sieben Faktoren, die wirkungsvolle Kommunikation beflügeln ...Effizienzfallen:  Sieben Faktoren, die wirkungsvolle Kommunikation beflügeln ...
Effizienzfallen: Sieben Faktoren, die wirkungsvolle Kommunikation beflügeln ...
Metro, Nestlé, Esprit, Fiducia & GAD, GaVI (IT), BayernLB - @WordsValues
 
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HR
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HRWas ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HR
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HR
ADP Deutschland
 
Drei Gründe für Reputationsmanagement
Drei Gründe für ReputationsmanagementDrei Gründe für Reputationsmanagement
Competence Book Talent Management
Competence Book Talent ManagementCompetence Book Talent Management
Competence Book Talent Management
Competence Books
 
Führungsstärke im Kommunikationsmanagement
Führungsstärke im KommunikationsmanagementFührungsstärke im Kommunikationsmanagement
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Brian Solis
 
First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)
First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)
First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)
Christian Peters
 
HR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen sollten
HR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen solltenHR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen sollten
HR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen sollten
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Customer Development Manifest (Deutsch)
Customer Development  Manifest (Deutsch)Customer Development  Manifest (Deutsch)
Customer Development Manifest (Deutsch)
Flavio Trolese
 
14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi
Frank Edelkraut
 
Betriebsräte sind auch nur Menschen
Betriebsräte sind auch nur MenschenBetriebsräte sind auch nur Menschen
Betriebsräte sind auch nur Menschen
Patrick Maloney
 

Ähnlich wie Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten sollten baumgartner & partner topleister (20)

Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?
Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?
Unternehmensstrategie - Was braucht eine KMU?
 
Teamentwicklung zur Kernkompetenz
Teamentwicklung zur KernkompetenzTeamentwicklung zur Kernkompetenz
Teamentwicklung zur Kernkompetenz
 
Potenzialbeurteilung: Alles nur Spitzenleute, und jetzt?
Potenzialbeurteilung: Alles nur Spitzenleute, und jetzt?Potenzialbeurteilung: Alles nur Spitzenleute, und jetzt?
Potenzialbeurteilung: Alles nur Spitzenleute, und jetzt?
 
Eine wertschätzende Führungskultur entwickeln
Eine wertschätzende Führungskultur entwickelnEine wertschätzende Führungskultur entwickeln
Eine wertschätzende Führungskultur entwickeln
 
Die Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als CoachDie Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als Coach
 
Digitale Transformation scheitert oft schon am Wollen und Können #NEO15 Sessi...
Digitale Transformation scheitert oft schon am Wollen und Können #NEO15 Sessi...Digitale Transformation scheitert oft schon am Wollen und Können #NEO15 Sessi...
Digitale Transformation scheitert oft schon am Wollen und Können #NEO15 Sessi...
 
Vertriebliche Funktionen zentralisieren – Chancen und Risiken
Vertriebliche Funktionen zentralisieren – Chancen und RisikenVertriebliche Funktionen zentralisieren – Chancen und Risiken
Vertriebliche Funktionen zentralisieren – Chancen und Risiken
 
Motivations- vs. Hygienekompetenzen: Kompetenzen sind entscheidend, nicht Fac...
Motivations- vs. Hygienekompetenzen: Kompetenzen sind entscheidend, nicht Fac...Motivations- vs. Hygienekompetenzen: Kompetenzen sind entscheidend, nicht Fac...
Motivations- vs. Hygienekompetenzen: Kompetenzen sind entscheidend, nicht Fac...
 
Werte sind das neue wissen
Werte sind das neue wissenWerte sind das neue wissen
Werte sind das neue wissen
 
Effizienzfallen: Sieben Faktoren, die wirkungsvolle Kommunikation beflügeln ...
Effizienzfallen:  Sieben Faktoren, die wirkungsvolle Kommunikation beflügeln ...Effizienzfallen:  Sieben Faktoren, die wirkungsvolle Kommunikation beflügeln ...
Effizienzfallen: Sieben Faktoren, die wirkungsvolle Kommunikation beflügeln ...
 
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HR
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HRWas ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HR
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für die HR
 
Drei Gründe für Reputationsmanagement
Drei Gründe für ReputationsmanagementDrei Gründe für Reputationsmanagement
Drei Gründe für Reputationsmanagement
 
Competence Book Talent Management
Competence Book Talent ManagementCompetence Book Talent Management
Competence Book Talent Management
 
Führungsstärke im Kommunikationsmanagement
Führungsstärke im KommunikationsmanagementFührungsstärke im Kommunikationsmanagement
Führungsstärke im Kommunikationsmanagement
 
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
 
First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)
First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)
First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)
 
HR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen sollten
HR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen solltenHR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen sollten
HR Online Manager - Was sie vor der erstmaligen nutzung wissen sollten
 
Customer Development Manifest (Deutsch)
Customer Development  Manifest (Deutsch)Customer Development  Manifest (Deutsch)
Customer Development Manifest (Deutsch)
 
14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi
 
Betriebsräte sind auch nur Menschen
Betriebsräte sind auch nur MenschenBetriebsräte sind auch nur Menschen
Betriebsräte sind auch nur Menschen
 

Mehr von Friedrich, Dr. Fratschner

HR Online Manager - Fachkarriere und Führungskarriere auf Knopfdruck abbilden
HR Online Manager - Fachkarriere und Führungskarriere auf Knopfdruck abbildenHR Online Manager - Fachkarriere und Führungskarriere auf Knopfdruck abbilden
HR Online Manager - Fachkarriere und Führungskarriere auf Knopfdruck abbilden
Friedrich, Dr. Fratschner
 
HR Online Manager - Eingruppierung in ERA Bayern auf Knopfdruck analysieren -...
HR Online Manager - Eingruppierung in ERA Bayern auf Knopfdruck analysieren -...HR Online Manager - Eingruppierung in ERA Bayern auf Knopfdruck analysieren -...
HR Online Manager - Eingruppierung in ERA Bayern auf Knopfdruck analysieren -...
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Personalmagazin Baumgartner und Partner - Karriere und Vergütungssyste...
Personalmagazin    Baumgartner  und Partner    - Karriere und Vergütungssyste...Personalmagazin    Baumgartner  und Partner    - Karriere und Vergütungssyste...
Personalmagazin Baumgartner und Partner - Karriere und Vergütungssyste...
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Baumgartner und Partner - zeitschrift für angewandte arbeitswissenschaft
Baumgartner und Partner - zeitschrift für angewandte arbeitswissenschaft Baumgartner und Partner - zeitschrift für angewandte arbeitswissenschaft
Baumgartner und Partner - zeitschrift für angewandte arbeitswissenschaft
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Baumgartner und partner bpm-webinar - hr-management in agilen strukturen
Baumgartner und partner    bpm-webinar  - hr-management in agilen strukturen Baumgartner und partner    bpm-webinar  - hr-management in agilen strukturen
Baumgartner und partner bpm-webinar - hr-management in agilen strukturen
Friedrich, Dr. Fratschner
 
BdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und Partner
BdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und PartnerBdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und Partner
BdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und Partner
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Entgeltlücke Entgelttransparenzgesetz - Ergebnisbericht Bundesfamilienminis...
Entgeltlücke   Entgelttransparenzgesetz - Ergebnisbericht Bundesfamilienminis...Entgeltlücke   Entgelttransparenzgesetz - Ergebnisbericht Bundesfamilienminis...
Entgeltlücke Entgelttransparenzgesetz - Ergebnisbericht Bundesfamilienminis...
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Baumgartner und Partner - BPM-Webinar - HR-Management in agilen Strukturen
Baumgartner und Partner  - BPM-Webinar  - HR-Management in agilen Strukturen Baumgartner und Partner  - BPM-Webinar  - HR-Management in agilen Strukturen
Baumgartner und Partner - BPM-Webinar - HR-Management in agilen Strukturen
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Baumgartner und Partner - Stellenbewertung, Vergütung, Karriere, Competencies
Baumgartner und Partner - Stellenbewertung, Vergütung, Karriere, CompetenciesBaumgartner und Partner - Stellenbewertung, Vergütung, Karriere, Competencies
Baumgartner und Partner - Stellenbewertung, Vergütung, Karriere, Competencies
Friedrich, Dr. Fratschner
 
BPM - Moderne Vergütungssysteme - Baumgartner und Partner
BPM  - Moderne Vergütungssysteme - Baumgartner und PartnerBPM  - Moderne Vergütungssysteme - Baumgartner und Partner
BPM - Moderne Vergütungssysteme - Baumgartner und Partner
Friedrich, Dr. Fratschner
 

Mehr von Friedrich, Dr. Fratschner (10)

HR Online Manager - Fachkarriere und Führungskarriere auf Knopfdruck abbilden
HR Online Manager - Fachkarriere und Führungskarriere auf Knopfdruck abbildenHR Online Manager - Fachkarriere und Führungskarriere auf Knopfdruck abbilden
HR Online Manager - Fachkarriere und Führungskarriere auf Knopfdruck abbilden
 
HR Online Manager - Eingruppierung in ERA Bayern auf Knopfdruck analysieren -...
HR Online Manager - Eingruppierung in ERA Bayern auf Knopfdruck analysieren -...HR Online Manager - Eingruppierung in ERA Bayern auf Knopfdruck analysieren -...
HR Online Manager - Eingruppierung in ERA Bayern auf Knopfdruck analysieren -...
 
Personalmagazin Baumgartner und Partner - Karriere und Vergütungssyste...
Personalmagazin    Baumgartner  und Partner    - Karriere und Vergütungssyste...Personalmagazin    Baumgartner  und Partner    - Karriere und Vergütungssyste...
Personalmagazin Baumgartner und Partner - Karriere und Vergütungssyste...
 
Baumgartner und Partner - zeitschrift für angewandte arbeitswissenschaft
Baumgartner und Partner - zeitschrift für angewandte arbeitswissenschaft Baumgartner und Partner - zeitschrift für angewandte arbeitswissenschaft
Baumgartner und Partner - zeitschrift für angewandte arbeitswissenschaft
 
Baumgartner und partner bpm-webinar - hr-management in agilen strukturen
Baumgartner und partner    bpm-webinar  - hr-management in agilen strukturen Baumgartner und partner    bpm-webinar  - hr-management in agilen strukturen
Baumgartner und partner bpm-webinar - hr-management in agilen strukturen
 
BdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und Partner
BdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und PartnerBdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und Partner
BdVM Broschüre - Vertriebsvergütung - Baumgartner und Partner
 
Entgeltlücke Entgelttransparenzgesetz - Ergebnisbericht Bundesfamilienminis...
Entgeltlücke   Entgelttransparenzgesetz - Ergebnisbericht Bundesfamilienminis...Entgeltlücke   Entgelttransparenzgesetz - Ergebnisbericht Bundesfamilienminis...
Entgeltlücke Entgelttransparenzgesetz - Ergebnisbericht Bundesfamilienminis...
 
Baumgartner und Partner - BPM-Webinar - HR-Management in agilen Strukturen
Baumgartner und Partner  - BPM-Webinar  - HR-Management in agilen Strukturen Baumgartner und Partner  - BPM-Webinar  - HR-Management in agilen Strukturen
Baumgartner und Partner - BPM-Webinar - HR-Management in agilen Strukturen
 
Baumgartner und Partner - Stellenbewertung, Vergütung, Karriere, Competencies
Baumgartner und Partner - Stellenbewertung, Vergütung, Karriere, CompetenciesBaumgartner und Partner - Stellenbewertung, Vergütung, Karriere, Competencies
Baumgartner und Partner - Stellenbewertung, Vergütung, Karriere, Competencies
 
BPM - Moderne Vergütungssysteme - Baumgartner und Partner
BPM  - Moderne Vergütungssysteme - Baumgartner und PartnerBPM  - Moderne Vergütungssysteme - Baumgartner und Partner
BPM - Moderne Vergütungssysteme - Baumgartner und Partner
 

Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten sollten baumgartner & partner topleister

  • 1. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 1 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten 10 Punkte warum Sie Ihr Feedback dringend auf Ihre Topleister ausrichten sollten
  • 2. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 2 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten AGENDA 10 Themen/Handlungsfelder 1 Baumgartner & Partner 2 HR Online Manager 3 Kontaktdaten 4 Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird im nachfolgenden Text die gewohnte männliche Sprachform bei personenbezogenen Substantiven und Pronomen verwendet. Dies impliziert jedoch keine Benachteiligung des weiblichen Geschlechts, sondern soll im Sinne der sprachlichen Vereinfachung als geschlechtsneutral zu verstehen sein.
  • 3. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 3 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten Einleitung: Paretoverteilung statt Normalverteilung (Leistungs-) Gerechtigkeit 1 cdsfgdsfg Feedback- Kriterienauswahl 2 Gesamtbild vor Mathematik Karrierebezug 3 4 Skalierung von Leistung Vergessen Sie Defizitleistung 5 6 cdsfgdsfg Fokus Topleistung: Neue Prozesse 7 Fokus Topleistung: Neue Systeme Leistungskultur 8 9 Vergütung 10 6 cdsfgdsfg 7
  • 4. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 4 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten Einleitung: Paretoverteilung statt Normalverteilung Der Wandel von der Normalverteilung zur Paretoverteilung (20% der Leister erbringen 80% der Gesamtleistung) reduziert den Druck auf die Führungskräfte und verbessert den Fokus auf das was wirklich wichtig ist Aktuelle Themen Handlungsfelder  Unternehmen scheitern an der Normalverteilung.  Dies ist nicht in den Systemen begründet sondern in dem weit verbreiteten Unwillen der Führungskräfte Leistungsspreizung (die sehr wohl gesehen wird) auch in den Feedbacksystemen abzubilden.  Nach Jahren der Erfahrung mit diesem Nicht- Funktionieren macht es wenig Sinn, auf die Sinnhaftigkeit weiter hinzuweisen wenn die Führungskräfte dazu nicht in der Lage bzw. nicht bereit sind. Die geringe Qualitätssicherung in HR tut ein Übriges.  Unternehmen sollten sich deshalb auf die Topleister konzentrieren. Denn diese sind die wichtigsten Leistungsträger und verdienen zuerst Anerkennung.  Bevor Unternehmen sich von der Normalverteilung verabschieden sollte geprüft werden, ob wenigstens die Leistungs-Differenzierungen auf der Topleisterebene wirklich leistungsgerecht sind.  Sollte dem so sein sollte sich das neue System auf ein starkes Commitment zu diesem Leistungsträgern konzentrieren.  Sollte auch in diesem Bereich Unklarheit zur Zuordnung der Mitarbeiter bestehen, sind zuerst die grundsätzlichen Leistungsthemen zu klären und Leistungsdifferenzierung als Basiskonzept zu verankern.
  • 5. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 5 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten 1. (Leistungs-) Gerechtigkeit Leistungsgerechtigkeit steht im Fokus jedes Feedbacksystems Aktuelle Themen Handlungsfelder  Die Leistungsgerechtigkeit steht im Fokus jedes Feedbacksystems. Trotzdem fällt es vielen Führungskräften schwer Leistung zu differenzieren. Dies ist insbesondere darin begründet, dass viel zu sehr Fehlleistungen im Vordergrund stehen als Gutleistungen. Aber auch Gutleistungen lassen sich differenzieren.  Die wesentlichen Hemmnisse auf dem Weg zu Leistungsgerechtigkeit sind Angst vor Konflikten, hohe Abhängigkeit auch von wenig Mitarbeitern sowie ein unterschiedliches Leistungsverständnis über Organisationseinheiten hinweg  Leistungsgerechtigkeit wird nur zu erzielen sein, wenn Unternehmen eine radikale Transparenz zu den Leistungsfeedbackergebnissen pflegen.  Nur wenn sich Unternehmen über OE-Grenzen hinweg mit Leistungsunterschieden auseinandersetzen wird es eine Chance geben, dass Leistungsgerechtigkeit erzielt werden kann.  Unternehmen, in denen HR aufgefordert wird z.B. durch Korrekturmaßnahmen Leistungsgerechtigkeit nachträglich zu erreichen werden an dem Ziel der Leistungsgerechtigkeit final scheitern. Denn Leistungsgerechtigkeit muss von allen Führungskräften getragen werden.
  • 6. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 6 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten 2. Feedback-Kriterienauswahl Neben den Führungskräften sind die Feedbackkriterien und deren Anspruchsniveau maßgeblich für eine erfolgreiche Umsetzung Aktuelle Themen Handlungsfelder  Vielen Führungskräften wird das Feedback unnötig schwer gemacht, da in den Feedbacksystemen nur „Allgemeinplätze“ beschrieben sind.  Was bedeutet „Soziale Kompetenz“, was „Denkbreite“, was „Freundlichkeit“?  Wichtig ist, dass die Kriterien so beschrieben sind, dass eine Leistungsdifferenzierung grundsätzlich möglich wird.  Das bedeutet, dass die Kriterien an einem hohen Anspruchsniveau ansetzen, denn nur ein hohes Anspruchsniveau ermöglicht Spreizung im Feedback.  Die Kriterien und deren Formulierung müssen möglichst eng mit der Stelle/job-family verknüpft sein.  Über ein Kriterium wie „Soziale Kompetenz“ Vertriebsmitarbeiter wie Sachbearbeiter im Rechnungswesen zu bewerten ist eine absolut ungenügende Vereinfachung.  Nur wenn bei den beteiligten Feedbackgebern und Feedbackempfängern „Bilder im Kopf“ entstehen, wird eine Leistungsspreizung machbar sein.  Hierbei sollten sich die „Bilder im Kopf“ immer auf die Gutleistung ausrichten und nicht auf das was zu vermeiden ist.
  • 7. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 7 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten 3. Gesamtbild vor Mathematik Feedbacksysteme neigen dazu in Summe ein anderes Bild zu zeigen als das was summarisch gesehen wird. Aktuelle Themen Handlungsfelder  Die Gewichtung der Feedbackkriterien und die Zusammenfassung der Beurteilung zu einem Gesamtergebnis führen immer wieder dazu, dass es eine Tendenz zur Mitte gibt.  Dies führt final dazu, dass viele Führungskräfte monieren, dass die mathematisch erzielten Ergebnisse nicht der Gesamtsicht entsprechen.  Aus diesem Grunde ist es wichtig, dass diese Diskrepanz aufgelöst wird. Denn es hilft nichts, wenn etwas mathematisch richtig aber inhaltlich falsch ist.  Der Fokus auf das mathematische Ergebnis führt oft zu falschen Ergebnissen. Dies lässt sich auch nicht durch Gewichtungen beseitigen. Dazu ist das Leistungsbild eines Menschen viel zu vielschichtig.  Aus diesem Grunde sollte neben dem analytisch- mathematischen Ergebnis immer auch ein summarisches Ergebnis abgefragt werden bzw. die Frage gestellt werden, ob das math. Ergebnis auch summarisch richtig ist.  Dies sollte natürlich immer begründet werden.
  • 8. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 8 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten 4. Karrierebezug Kriterien müssen die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Fach-, Projektmanager- und Führungskarriere abbilden Aktuelle Themen Handlungsfelder  Denkt man an das Thema der zielgerichteten Personalentwicklung wird jedes Unternehmen der Aussage zustimmen, dass diese vom Karriereweg abhängig ist.  Viele Feedbacksysteme sind aber einzig und alleine nur in der Lage zwischen Führungskraft und Nicht- Führungskraft zu differenzieren.  Das ist eindeutig zu wenig.  Moderne Systeme müssen die Anforderungen in den Karrieren abbilden.  Und das betrifft nicht nur die drei klassischen Karrierewege sondern auch die Unterschiede in der Karriere gew. Mitarbeiter im Vergleich zu administrativen Sachbearbeitern, von Führungskräften mit einem großen Sachbearbeiterteam versus Teamleiter mit wenigen Topspezialisten etc.  Wenn die Feedbacksysteme diese Stellenunterschiede in der Karriere inhaltlich nicht aufnehmen können, sie auch nicht leistungsgerecht sein.
  • 9. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 9 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten 5. Skalierung von Leistung Ein vielfach völlig überbetontes Thema – Denn es gibt keine perfekte Skalierung Aktuelle Themen Handlungsfelder  Die Skalierung von Leistung führt in vielen Unternehmen zu intensivsten Diskussionen.  Keine Diskussion wird leidenschaftlicher geführt als die Frage einer fünfer-Skala versus einer sechser Skala.  Im Kern geht diese Fragestellung aber am Thema vorbei. Noch schlimmer wird es, wenn der Versuch unternommen wird ohne jeglichen Stellenbezug die Differenzierung auf der Skalierungsseite zu klären.  Denn in diesem Fall folgen „und/oder- Formulierungen“ die mit jedem geschriebenen Wort die Unklarheit weiter erhöhen.  Vergessen Sie die Skalierungsdiskussion.  In allen Skalierungsalternativen tritt ein Ergebnis ein: Die Mitarbeiter werden kollektiv zu gut bewertet. Dies liegt aber an den Führungskräften.  Deshalb sollten Unternehmen sich weniger auf die Skalierung als auf die Inhalte je Stelle/job-family konzentrieren.  Selbst eine zweier-Skala von „bringt einen guten Beitrag“ bis zu „gehört zu den Topleistern“ hat trotz aller Unvollständigkeit den Vorteil, dass die Topleister von den restlichen Mitarbeitern unterschieden werden. Und die Defizitleister kennt sowieso (oft) jeder.
  • 10. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 10 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten 6. Vergessen Sie Defizitleistung Nichts wird mehr diskutiert als Schlechtleistererlebnisse. Dies ist verlorene Zeit! Aktuelle Themen Handlungsfelder  Unternehmen verwenden viel Zeit damit, die Leistung zu beschreiben die man „…auf jedem Fall nicht haben möchte“.  Dies ist alleine darin begründet, dass Schlechtleistung sehr einfach zu kommunizieren ist.  Denn gegenüber der Gutleistung hat die Schlechtleistung den Vorteil, dass oft die Mehrdimensionalität fehlt. Dies gilt erst recht wenn die Vermutung im Unternehmen naheliegt, dass jede Gutleistung gar kein Gutleister ist sondern die Gutleistung durch Manipulation des Systems entstanden ist.  Stellen Sie sicher, dass Sie die Diskussion über Defizitleistung radikal reduzieren.  Alles was Sie kommunizieren setzt sich in den Köpfen der Beteiligten fest. Und eines ist sicher. Aus der Vermeidung von Schlechtleistung entsteht sicher keine Gutleistung. Dazu gehört schon mehr.  Deswegen sind Sie bemüht Gutergebnisse in den Vordergrund zu stellen und sich die Frage zu stellen, wie man diese Gutleistung multiplizieren kann. Denn das ist es worum es geht.  Mit der Auseinandersetzung mit Topleistung (statt Fehlleistung) hat Ihr Haus viel für die Leistungskultur getan.
  • 11. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 11 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten 7. Fokus Topleistung: Neue Prozesse Aktive Beteiligung der Belegschaft an der Topleisterauswahl Aktuelle Themen Handlungsfelder  Echte Topleistung erfährt nachvollziehbare Anerkennung im Team. Denn Gutleister sind oft Mitarbeiter, mit denen jeder zusammenarbeiten möchte, die einem Mehrwert erbringen, die sich einbringen und auch für andere leisten.  Denn Topleister sind gerade nicht die Kollegen die Ihre Leistung zu Lasten Dritter erbringen.  Damit muss das Ziel “Leistungsanerkennung im Team“ im Vordergrund stehen. Denn diese Leistungsanerkennung im Team sorgt für nachhaltige Akzeptanz der Auswahl. Und als Vorbild für alle Mitarbeiter.  Die Beurteilung der Topleister sollte nicht nur den Führungskräften obliegen.  Vielmehr sollten Sie die jeweiligen Kollegen aktiv in das Feedback einbeziehen.  Dabei ist auch hier wichtig, dass das „LIKE“ im Vordergrund steht.  Denn Topleistung ist nur echte Topleistung, wenn diese durch Anerkennung im Team reflektiert wird. Damit demokratisieren Sie den Feedbackprozess.  Achten Sie aber auch auf die potentiellen Nachteile (Thema: Vertrauenskultur im Team)
  • 12. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 12 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten 8. Fokus Topleistung: Neue Inhalte Topleistung lässt sich gut beschrieben und vereinfacht das Verständnis für das System Aktuelle Themen Handlungsfelder  Wenn Sie echte Topleistung in den Vordergrund stellen, müssen sie sich in der Ausgestaltung der Kriterien nicht mehr die Frage stellen, was „noch einigermaßen gut“ oder „gar nicht mehr zu tolerieren“ ist.  Dies ist eine eindeutige Vereinfachung.  Denn Feedbacksysteme die z.B. über Kriterien verfügen in denen steht, dass „…der Mitarbeiter nur nach Druck in der Lage/bereit ist über Themen (…) nachzudenken“ sind kontraproduktiv und wertzerstörend.  Solche Systeme werden aber leider immer noch umgesetzt.  Leben Sie die Unschuldsvermutung (jeder erreicht das Mögliche) und klären Sie daneben Topleistung.  Wenn Sie die Führungskräfte tw. vom Druck der Differenzierung nach unten befreien, werden die Systeme besser und die Inhalte klarer. Daneben die Frage zu stellen welche Mitarbeiter denn wirklich zu den Kriterien „begeistern“ ist dann einfach und beschränkt dieses Herausheben von Mitarbeitern auf eine relativ kleine Zielgruppe. Und wenn diese „Positivselektion“ geglückt ist können Sie mit diesem Systemansatz bzgl. Recruiting und Personalentwicklung viel erreichen.  Daneben gilt: Beschriebene Fehlleistung sollten Sie aus dem Feedback grundsätzlich verbannen.
  • 13. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 13 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten 9. Leistungskultur Echte Topleistung hat eine unmittelbare Wirkung auf die Leistungskultur Aktuelle Themen Handlungsfelder  Die Heraushebung von Topleistung hat eine unmittelbare Wirkung auf die Leistungskultur.  Denn gelebte Topleistung zeigt Mitarbeitern auf, wie andere zu diesen Topleistungen kommen.  Diese „Stories“ kann man verwenden um Mitarbeitern Perspektiven zu bieten was diese anders machen müssen um besser zu werden.  Ein wichtiger Punkt ist die Leistungskultur und das positive Leistungsklima. Denn Topleister lieben zumeist was sie tun. Sie müssen nicht motiviert werden. Und das wirkt (abhängig von der Leistungskultur) ansteckend.  Topleistung als kulturprägendes Merkmal bedeutet natürlich nicht die konsequente Selbstausbeutung der Topleister.  Deswegen muss HR darauf achten, dass die Topleister Ihre Geheimnisse guter Leistung vermitteln. Denn echte Gutleistung entsteht zwar auch durch die extra Meile. Aber sie entsteht auch dadurch, das das was man tut auch gerne tut.  Insofern muss es die Aufgabe der Führungskräfte sein Ihre Mitarbeiter so einzuteilen, dass diese ein maximales Maß an Erfüllung, Freude und Genugtuung erfahren. Denn sonst wird keine (nachhaltige) Gutleistung entstehen.
  • 14. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 14 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten 10. Vergütung Beteiligung am Unternehmens-/Businesss-Unit-Erfolg plus Zuschlag für Topleister Aktuelle Themen Handlungsfelder  Viele variable Vergütungsmodelle stehen aktuell in der Kritik.  Denn wenn die angestrebte Leistungsgerechtigkeit nicht erreicht wird, kann auch der Vergütungsbezug nicht gelingen.  Aus diesem Falle sollte vor dem Hintergrund der Unschuldsvermutung der Beitrag vieler auf den Geschäftserfolg unterstellt werden. Daneben ist zu fragen, welche Mehrvergütung Mitarbeiter erfahren sollten, die im jeweiligen Kalenderjahr besonders geleistet haben. „Natürlich hat dies auch immer mit Glück und freiwilligem job-enrichment/job- enlaregemnt zu tun).  Vereinfachen Sie die Leistungsspreizung  100% der Mitarbeiter werden am Ergebnis beteiligt im Rahmen einer Jahresabschlusszahlung.  Nur 20% -30% der Top-Mitarbeiter (abhängig vom System) erhalten einen Zuschlag auf diese Zahlung.  Diese Mitarbeiter sind noch viel mehr als in der Vergütung in der Leistungsanerkennung in der Organisation zu „feiern“.  Und natürlich darin, dass Topleistung oft zu Personalentwicklung und Karrierewahrnehmung führt.
  • 15. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 15 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten AGENDA 10 Themen/Handlungsfelder 1 Baumgartner & Partner 2 HR Online Manager 3 Kontaktdaten 4
  • 16. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 16 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten HR Strategy Talent Management Performance Management Rewards Management Online-Services Historie Baumgartner & Partner ist eine der führenden Beratungsunternehmen im deutschen Raum mit dem Fokus HR- sowie Anforderungs-, Leistungs- und Vergütungsmanagement. Unsere Stärken » Unabhängige, partnergeführte Beratungsboutique » Klare Fokussierung auf HR-Beratung mit Schwerpunkt Compensation & Benefits » Über 25 Jahre Beratungserfahrung » Herausragende Kompetenz auf den Gebieten des Performance- und Vergütungsmanagement Baumgartner HR Strategie- und Umsetzungsberatung
  • 17. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 17 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten Baumgartner & Partner: Das Basismodell Klarheit von Strategien, Zielen, Anforderungen (Was) und Verhaltensweisen (Wie) 10Education Leistungs- Umfeld Leistungs- Bereitschaft Leistungs- Klarheit Leistungs- Fähigkeit Schaffung eines leistungsfördernden organisatorischen und kulturellen Umfeldes („dürfen“) Beitritts-, Beitrags- und Bleibe- Motivation der Mitarbeiter („wollen“) Befähigung von Organisation und Mitarbeitern („können“)
  • 18. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 18 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten HR Online Manager – Die führende Online-Plattform Jetzt kostenfrei testen
  • 19. Dr. Fratschner / hronlinemanager.com / baumgartner.de 19 Whitepaper: Erfolgreiches Feedback mit Topleister-Fokus - 10 Punkte auf die Sie dringend achten sollten Dr. Friedrich A. Fratschner Partner und Geschäftsführer Baumgartner & Partner Management Consultants GmbH www.baumgartner.de friedrich.fratschner@baumgartner.de Tel.: +49 (40) 28 41 64 - 22 Mobil: +49 (174) 99 0 99 50 Kontakt