SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults




  Projekt-                       Projekt-       Projekt-         PR/       Projektabschluss/
              Antragstellung
entwicklung                    entscheidung   durchführung   Verbreitung      Evaluation




                                                                                         EuroConsults   1
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults

                    MODUL I
Strategien und Strukturen der europäischen Förderung




                          Überblick über die relevanten EU-Programme & -fonds
                          Kenntnis der      wichtigsten   Förderbereiche,   -themen   und
                           -strategien
                          Sie lernen die Unterschiede in der Verwaltung und Beantragung
                           von Fördermitteln auf zentraler und dezentraler Ebene kennen
                          Grundorientierung in Infopools und Recherchemöglichkeiten
                          Identifizierung von passenden EU-Fördermitteln für Ihre Projekte




   Modul I
                                                                      EuroConsults            2
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults

          EU-Erweiterungen bis 2011
                                      1957




                                                                 6
                                      1973




                                                                 9
                                                                 10
                                      1981
                                      1986




                                                                 12
                                      1995




                                                                 15
                                       2004




                                                                 25
                                                                 27
                                       2007


Modul I
                                                     EuroConsults         3
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults

                             Die Generaldirektion EDU
                                                                         Die GD Bildung &
                                                                         Kultur ist
                                                                         zuständig für viele
                                                                         Bereiche, u.a.
                                                                         Sport, Jugend,
                                                                         Kultur, Sprache,
                                                                         Medien, Bildung,
                                                                         …

                                                                         Kommissarin ist
                                                                         Androulla
                                                                         Vassiliou (Ανδρούλλα
Kommissar             Androulla Vassiliou                                Βασιλείου - Zypern)

Generaldirektor       Jan Truszczynski




                  Modul I
                                                                       EuroConsults             4
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults




Exekutivagentur Bildung,
Audiovisuelles und Kultur (EACEA)
Direktor: Gilbert Gascard



BOUR, Avenue du Bourget 1, B- 1049 Brüssel

+32 (0) 2 295 00 17

+32 (0) 2 292 13 25

eacea-info@ec.europa.eu

http://eacea.ec.europa.eu

PROGRAMME:
 LebensLangesLernen (LLP), Erasmus Mundus, Bilaterale Kooperation im
  Bereich der Höheren Bildung, Tempus, Media2007, Europa für Bürgerinnen
  und Bürger (EfBB), Kultur2007, Jugend in Aktion


                                                             EuroConsults         5
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults


                                 Europäisches Jahr 2013
Europäisches Jahr der Bürgerinnen und Bürger
     20. Jubiläum der Unionsbürgerschaft (1993 – mit dem Vertrag von
      Maastricht)

     Hintergrund: Weiterhin Hindernisse bei der freien Wahl des
      Wohnsitzes in den EU-Mitgliedsstaaten – Prinzip der Freizügigkeit

    Ziele:

     den EU-BürgerInnen ein Bewusstsein für die europaweite
      Bewegungsfreiheit zu schaffen = > Mobilität
     aktive Nutzung der zur Verfügung stehenden Rechte
     stärkere Beteiligung (Partizipation) an politischen
      Entscheidungsprozessen
     Debatte über die Auswirkungen der Freizügigkeit
     mehr Projekt mit einem zivilgesellschaftlichen Engagement in diesem
      Bereich


             Modul I
                                                                                     EuroConsults         6
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults
          ESF
  Verwaltung




Modul I
                                           EuroConsults         7
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults




                           EuroConsults         8
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults




Jobstarter         http://www.jobstarter.de




         Modul I
                                         9
                                                             EuroConsults
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults



 Jobstarter Connect
              Mit dem Programm sollen folgende Zielsetzungen mittels Erprobung von
               standardisierten Ausbildungsbausteinen verfolgt werden:
                   Die Verbesserung des Übergangs von jugendlichen Altbewerber/innen in eine
                    duale Ausbildung
Ziele              Eine bessere Verzahnung bestehender Teilbereiche des Berufsbildungssystems
                   Eine stärkere Ausrichtung von außerbetrieblichen Qualifizierungsmaßnahmen auf
                    das duale System
                   Eine bessere Anrechenbarkeit bereits erworbener Kompetenzen oder eine
              Personen in der Aus- und Weiterbildung
Zielgruppe
              Bundesinstitut für Berufsbildung
               Programmstelle JOBSTARTER
               Robert-Schuman-Platz 3
               53175 Bonn
               Katharina Kanschat
Kontakt
               Tel.: 0228 107-2024
               E-Mail: kanschat@bibb.de


             Modul I
                                                            10
                                                                                 EuroConsults
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults




       Jobstarter Connect
Projekttittel:         FIT FOR NEW ENERGY: Azubis bauen niederländisches Solarboot

Projektziel:           Erhöhung des betrieblichen Ausbildungsplatzangebotes im Weser-Ems Gebiet; den
                       Fachkräftebedarf bei KMU`s mit dem Instrument Ausbildung decken

Projektbeschreibung:   In Groningen haben deutsche Auszubildende ein niederländisches Team vier Wochen lang bei der
                       Fertigung und Testung von zwei Solarbooten unterstützt. Bei der Konstruktion eines speziellen
                       Bootstrailers konnten die Azubis ihr Knowhow in Schweißtechnik und Metallbearbeitung zur
                       Verfügung stellen.

Website:               http://www.fitfornewenergy.de/




                                                                                     Auszubildende mit ihrem Solarboot




                                                                                              EuroConsults               11
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults




Jobstarter Connect




        Modul I
                           12
                                                EuroConsults
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults
                                    ESF
       BAUFACHFRAU Berlin e.V. - Holz im
       KreativKreislauf
Die Baufachfrauen beschäftigen sich sehr stark mit dem
nachhaltigen Möbelbau und haben das Projekt „HiKK – Holz
im KreativKreislauf“ ins Leben gerufen. Zielsetzung des
Projekts ist es, die Potenziale für die Entwicklung neuer
Beschäftigungsfelder und Beschäftigungschancen im Bereich
der Altholzwiederverwertung zu fördern und zu
untersuchen. Das Projekt zielt in erster Linie darauf ab, die
Beschäftigung und den Aufbau (Ausbau) von Netzwerken zu
fördern. Des Weiteren soll die Wiederverwendung von
Resthölzern möglich gemacht werden. Die Baufachfrauen
versuchen Resthölzer zu verwerten, in z.B. kleinen Möbeln,
Wohnaccessoires, Spielen etc. Die Initiatorinnen arbeiten
hierbei eng mit Studentinnen und Studenten sowie den
Auszubildenden zusammen. „Holz im KreativKreislauf“ ist
ein Projekt des Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit Pankow
und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und
des Job-Centers Pankow gefördert im Rahmen des
Programms „Partnerschaft – Entwicklung – Beschäftigung“
(PEB) der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und
Soziales



          Modul I
                                                                                           EuroConsults        13
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults




Schwerpunkt 1                       Schwerpunkt 2                    Schwerpunkt 3
Verbesserung der                    Verbesserung der Umwelt
Wettbewerbsfähigkeit der            und des ländlichen               Lebensqualität im ländlichen
Land- und Forstwirtschaft           Lebensraums                      Raum und Diversifizierung der
                                                                     ländlichen Wirtschaft




              Schwerpunkt 4 Einbindung des LEADER-Konzepts in die künftigen
              Entwicklungspläne




Land- und Forstwirtschaftliche       Landnutzer                         Akteure der ländlichen
Betriebe;                                                               Wirtschaft
Kleinst-, kleine u. mittlere
Unternehmen;
Grundeigentümer




           Modul I
                                                                                    EuroConsults        14
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults
                          ELER
                                              davon
                 Gesamtkosten: 242.394,33 €
                                              ELER 139.443,33€
                 Gesamtzuschuss: 174.304,17 €
                                              Kofinanzierung 34.860,84 €
LEADER-Projekt
Benjamin-Schule – Evangelische Schule Mecklenburgische Schweiz e.V.

Sanierung und Nutzungserweiterung der Benjamin-SchuleRemplin:
DIE INSEL ist der Umbau eines entkernten Gebäudeteils der Benjamin-
Schule. Im Ergebnis des Umbauprozesses soll ein multifunktionaler
Gebäudeteil entstehen für die tägliche Versorgung der Schüler und
Mitarbeiter sowie zur Durchführung verschiedenster Veranstaltungen.

Durch die Schaffung von anspruchsvollen Angeboten
der Kindertagesförderung stärkt das Projekt die
Kinder- und Familienfreundlichkeit im ländlichen
Raum.



            Modul I
                                                                               EuroConsults        15
LLP                      Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults


         Struktur & Finanzierung
                                                                 Leonardo
      Comenius                      Erasmus                      da Vinci                     Grundtvig

                                                      Berufliche Aus-              Erwachsenen-
Vorschulen und            Hochschulbildung
  Schulen (bis                                             und                        bildung
einschl. Sek. II)                                     Weiterbildung
                                 46,5%                    25,5%
       16%                                           2013 - 80 000 Ausbildungs            4,5%
2013 – 3 Mill. Schüler    2013 - 3 Mill. Studenten                               2013 – 7 000 Schüler/Jahr
                                                           -plätze / Jahr
   1.047 Mio. €               3.114 Mio. €                                              358 Mio. €
                                                           1.725 Mio. €


                                  Querschnittsprogramm                           5% (369 Mio €
4 Schwerpunkte – Politische Zusammenarbeit und Innovation; Sprachen; Informations-
                                                                                                             6,85
  und Kommunikationstechnologien (IKT) ; Verbreitung und Nutzung von Ergebnissen                             Milliarden €
                                                                                                             in 7 Jahren
                                  Jean Monnet Programm                            2,5% (170 Mio €)
                                      3 Schwerpunkte



                Modul I
                                                                                                   EuroConsults        16
LLP      Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults




                            Comenius
                            Schulbildung

                              Vorbereitende Maßnahmen:
                                  Vorbereitender Besuch
                                  Kontaktseminar
                              Mobilitäten:
                                  Comenius Assistenzzeiten
                                  Comenius Lehrerfortbildung
                              Partnerschaften
                                  Comenius Schulpartnerschaften
                                  Comenius Regio
                              Multilaterale Projekte
                              Netzwerke
          1592-1670



Modul I
                                                          EuroConsults        17
Comenius                   Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults

                    REGIO-Partnerschaft

              Förderung der Zusammenarbeit im schulischen Bereich auf
               regionaler Ebene, einschließlich Grenzregionen

Ziele         Institutionen im Bereich der Schulbildung
               (Schulen, Behörden, Organisationen, …)

           Deadline: 02.2012
Termin

           Mobilitäten (wahlweise 4,8, 12 oder 24)
              & Aufenthalt (Pauschale)
Budget
              Projektkosten: max. 25.000 € pro Region

           Nationalagentur PAD bei KMK
           Frau Sabine Lioy
Kontakt    +49 228 501-291
           sabine.lioy@kmk.org




          Modul I
                                                                          EuroConsults        18
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults
               Lebenslanges Lernen (LLP) – Leonardo da Vinci

Projekt: Kompetenzen für eine kultursensible Pflege

Projektträger: verein iq e.V.
Partner: Charité Ambulanz für Prävention + Integrative Medizin (Deutschland), Yale College of Wrexham (GB), ATHENA
-Association for Education and Development of Women (Tschechische Republik), Mainstreaming Agenda (Italien),
Universität von Ljubljana (Slowenien)
Zeitraum: 01. August 2008 bis 31. Juli 2010

Projektziele: Erstellung anwendbarer Grundsätze für eine kultursensitive Pflege/Betreuung in den
Gesundheitssystemen der Partnerländer

Projektbeschreibung: Dienstleistungsberufe verzeichnen in den letzten Jahren einen deutlichen Zuwachs. Der
demografische Wandel und gesellschaftliche Strukturen bewirken u.a. eine quantitativ steigende Bedeutung von
Tätigkeiten im Gesundheits- und Pflegewesen. Die Spannweite der betroffenen Zielgruppen reicht von Menschen mit
Behinderung bis hin zu Mitbürgern, die aufgrund von Alter oder Krankheit betreut werden. Finanzielle Knappheit
einerseits und Fachkräftemangel andererseits führen dazu, dass Zuwanderer gerade aus Osteuropa oder
Quereinsteiger mit praktischem Erfahrungshintergrund als Assistenzpersonal in diesem Sektor Arbeit finden. Sie haben
eine große Bedeutung, schlagen sie doch die Brücke zwischen Familie und medizinischem Pflegepersonal und
gewährleisten oftmals gesellschaftliche Teilhabe.

Projektwebsite: http://www.care-ldv.eu/


             Modul I
                                                                                             EuroConsults
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults
                     LLP
           Nationale Agenturen in Deutschland


Pädagogischer           Deutscher          Bundesinstitut
Austauschdienst       Akademischer        für Berufsbildung
                     Austauschdienst
    (PAD)              (DAAD)                  (BIBB)

                                         LEONARDO DA VINCI
   COMENIUS             ERASMUS
                                            GRUNDTVIG


http://www.kmk.org   http://eu.daad.de    http://www.na-bibb.de




        Modul I
                                                                     EuroConsults        20
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults

Sportprogramm – Letzter Aufruf 2011
  2 Mio. € - Transnationale Projekte – Bildung von
  Netzwerken und Nutzung von BestPractice


  1. Prävention und Kampf gegen Gewalt und
  Intoleranz im Sport


  2. Innovative Ansätze zur Stärkung der
  Sportorganisationen in Europa


                      http://ec.europa.eu/sport/preparatory_actions/doc1009_en.htm

                      EAC-SPORT-PREPARATORY-ACTION@ec.europa.eu


       Modul I
                                                                        EuroConsults        21
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults

       Querschnittsansätze für eine Sportförderung




Lebenslanges      Jugend in     Europa für
 Lernen LLP       Aktion JiA   BürergerInnen              Strukturfonds
                                   EfBB




        Modul I
                                                             EuroConsults
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults
                   Jugend in Aktion - Sportprojekte


Projekt: Europa in meinem Sportverein

Programm: Jugend in Aktion – Jugendinitiative
Zeitraum: Oktober 2009 – Mai 2010
Projektträger: TV Jahn Rheine 1885 e.V.
Partner: 5 junge Menschen aus Ungarn, Deutschland, Italien, Polen und der Türkei
Fördersumme: ca. 7000 EUR

Projektbeschreibung: Dieses Projekt wurde von fünf Jugendlichen aus Ungarn, Italien, Deutschland, Polen und der
Türkei initiiert. Es zielt darauf ab, lokale Sportvereine in Deutschland über die Fördermöglichkeiten zu informieren, die
das Programm Jugend in Aktion bietet. Die Initiatoren beraten lokale Sportvereine zu Jugendbegegnungen und dem
Europäischen Freiwilligendienst und erläutern die wichtigsten Schritte auf dem Weg zu einem erfolgreichen
Projekt. Die Beratung erfolgt in Form von regelmäßig stattfindenden Workshops.

Projektwebsite: http://www.europa-sportverein.de




               Modul I
                                                                                                   EuroConsults
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults
                  Europäischer Sozialfonds (ESF)
                  - Sportprojekte

Projekt: JOBfit - Mit Vereinssport zum Job

Thema: Integration von benachteiligten Personen
Zeitraum: 01.01.2009 - 31.12.2010
Projektträger: Kreisausschuss des LK Offenbach am Main

Projektbeschreibung: JOBfit ist ein Projekt auf Initiative des Kreises Offenbach und wird in Zusammenarbeit mit
zahlreichen Sportverbänden/–vereinen und Unternehmen durchgeführt. Zentrales Ziel ist es, die Ausbildungs- und
Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen zu verbessern und sie mit den Mitteln und Möglichkeiten des organisierten
Sportes zu fördern. Die jungen Vereinsmitglieder werden neben den Trainern/-innen von eigens hierfür qualifizierten
sogenannten "Job-Lotsen/-innen" begleitet und in ihren sozialen Kompetenzen/Soft-Skills gefördert, deren Bedeutung
im Erwerbsleben zunehmend größer wird. Dazu zählen unter anderem Eigenschaften wie Teamfähigkeit,
Eigenverantwortung, Organisationstalent und Selbstdisziplin. Diese sozialen Kompetenzen sind neben dem Erwerb
von Fachwissen ein entscheidendes Kriterium für den erfolgreichen Abschluss einer beruflichen Ausbildung.

Projektwebsite: http://www.projekt-jobfit.de




              Modul I
                                                                                              EuroConsults
AKTION 1: AKTIVE BÜRGER/INNEN FÜR EUROPA Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults




         1.       Begegnungen zwischen Bürgern neuer, bestehender oder geplanter (!!!)
                  Städtepartnerschaften
         2.       Konferenzen mit europäischer Themenstellung im Rahmen von
                  Städtepartnerschaften und Seminare für die Ausbildung von für
                  Städtepartnerschaften verantwortlichen Personen

         Voraussetzungen

               Existierende oder geplante Städtepartnerschaft
               Teilnehmer kommen aus mind. 2 förderfähigen Ländern
               Mind. 10 Teilnehmer aus jeder Gemeinde
                  (bei Veranstaltungen ab 5 Gemeinden, je mind. 5 TN)
               Anspruchsvoller Inhalt der geplanten Begegnung




                  Modul I
                                                                           EuroConsults   25
AKTION 1: AKTIVE BÜRGER/INNEN FÜR EUROPA Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults

                                  ZUSCHÜSSE
          Zwischen 2.500 € und 22.000 €
              (unter 2.500 € wird nicht gefördert , ab 10 Städte bis 40.000€)

          Organisationskosten
              (Pro Gast-Teilnehmer/Tag, z.B. in Deutschland 15,59 €, Österreich 16,63, UK 19,98 €, Rumänien 6,97 €)
          Reisekosten
              (0,027€ pro Kilometer für Hin- und Rückreise)

          Eine deutsche Gemeinde organisiert eine Bürgerbegegnung, zu der sie 50 Menschen aus ihrer
              polnischen Partnerstadt einlädt. Die polnischen Besucher bleiben 6 Tage (einschließlich
              Ankunfts- und Abreisetag). Die Entfernung zwischen den Städten beträgt 1700 km.


          50 Personen x 6 Tage x 15,59 € = 4.677 € (Organisationskosten)

          50 Personen x 3400 km x 0,027 € = 4.590 €

                                                    Förderung: 9.267 €

               Modul I
                                                                                            EuroConsults         26
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults
             Europa für Bürgerinnen und Bürger

Projekt: Städtepartnerschaften als Impulse einer nachhaltigen Entwicklung

Förderprogramm: AKTION 1: AKTIVE BÜRGER/INNEN FÜR EUROPA, Maßnahme 1.1 - Bürgerbegegnungen im Rahmen
von Städtepartnerschaften
Fördersumme: 12.000 €

Projektbeschreibung: Anlässlich des fünfzigjährigen Städtepartnerschaftsjubiläums mit Besançon (FR) lud die Stadt
Freiburg im Sommer 2009 ihre Partnerstädte zu einem großen internationalen Treffen ein. Neben ca. 300 Gästen aus
den europäischen Städten Guildford (GB), Innbruck (AT), Padua (IT), Granada (ES), waren Delegationen aus Lviv (UA),
Isfahan (IR), Madison (USA) und Matsuyama (JP) vertreten.

Entsprechend dem Motto der Bürgerbegegnung wurde ein thematischer Schwerpunkt auf nachhaltige Entwicklung in
den Bereichen Umwelt, Energie und Soziales gelegt und neben Vorträgen und Diskussionsrunden standen
Vorortbesichtigungen, z.B. der Freiburger Solarfabrik auf dem Programm.
Die Begegnung wurde als Plattform für das Thema «Europa« genutzt, u.a. durch öffentliche
Informationsveranstaltungen zum Thema »Mobilität für Jugendliche in Europa«. Auf einem Partnerschaftsmarkt
präsentierten sich die Gäste mit selbstgestalteten Ständen und informierten die Besucher/innen über ihre Heimat.
Vertreter/innen von verschiedenen Vereinen aus den Städten ergänzten das kulturelle Rahmenprogramm der
Begegnung mit Konzerten, Theateraufführungen oder Tanzvorführungen.




          Modul I
                                                                                           EuroConsults
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults
               Europa für Bürgerinnen und Bürger

Projekt: Bürgerbegegnung im Rahmen von Städtepartnerschaften

Förderprogramm: AKTION 1: AKTIVE BÜRGER/INNEN FÜR EUROPA, Maßnahme 1.1 - Bürgerbegegnungen im Rahmen
von Städtepartnerschaften
Fördersumme: 9.000 €

Projektbeschreibung: Im Rahmen eines öffentlichen dreitägigen Partnerschaftstreffens von Privatpersonen aus den
Partnergemeinden werden insbesondere Informationen über die Institution EUREGIO Bayerischer Wald-Böhmerwald-
Unterer Inn e.V. und Maßnahmen dieser Institution in Zusammenarbeit mit dem Informationsbüro Europe Direct in
Freyung vorgestellt. Themen der Präsentationen/Ausstellungen sind: "wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der
ländlichen grenzüberschreitenden Räume“, „Entwicklung einer regionalen Identität“ und „23 Jahre nach dem Fall des
Eisernen Vorhangs - gibt es noch Schlagbäume in unseren Köpfen?“. Unterstützend wird eine Exkursion in das
Grenzgebiet (geplant ist der Landkreis Cham) angeboten, um konkret das Zusammenwachsen der Europaregionen am
Beispiel Bayerischer Wald (D) und Böhmerwald (CZ) vor Augen zu führen.

Projektziele: Reflexion über die Entwicklung einer gesamteuropäischen Identität
unter Einschluss des ehemaligen Ostblocks; Ermutigung der Teilnehmer, diese
Länder zu bereisen; Verbreiten einer gesamteuropäischen Identität in den Gemeinden
und darüber hinaus durch Multiplikatoreffekt in den Institutionen dieser Gemeinden
(z.B. Schulen, Vereine, Unternehmen).



             Modul I
                                                                                            EuroConsults
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults

          Projektdatenbank ADAM




Modul I
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults

          Projektdatenbank EST




Modul I
Initialphase   Definition       Planung   Durchführung   Abschluss                      Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults

                                                               MODUL II
                            Projektentwicklung – Entwurf von EU-Projekten




                                                                      Kennenlernen des klassischen EU-Projektzyklus sowie der
                                                                       Bewertungskriterien europäischer Projekte

                                                                      Den richtigen Partner für ein EU-Projekt finden – Suche, Analyse,
                                                                       Auswahl

                                                                      Strukturierung und Visualisierung eines EU-Antrages

                                                                      Aneignung von erfolgreichen Methoden & Tools der
                                                                       Projektplanung

                                                                      Analyse und Planung von Nachhaltigkeits- und
                                                                       Alternativstrategien für Ihr europäisches Projekt




                            Modul II
                                                                                                                               EuroConsults   31
Initialphase      Definition   Planung      Durchführung   Abschluss       Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults


                                               Was ist ein Projekt?
                  >>Es gibt keine einheitliche, universell anerkannte Definition<<,
                            aber es wiederholen sich folgende Merkmale:

                Merkmal                                                 Kurzbeschreibung
Zeitliche Befristung                      Projekte sind zeitlich beschränkte Arbeitsvorgänge
Zielvorgabe                               Für Projekte existieren bestimmte spezifische Zielvorgaben, die
                                          sich nicht mit allgemeinen Zielen der Organisation decken
Neuartigkeit                              Projekte umfassen neuartige Aufgaben
Komplexität                               Das Gesamtprojekt besteht aus einer Mehrzahl von
                                          Einzelaufgaben
Unsicherheit/Risiko                       Der Grad der Ungewissheit, der mit einem Projekt verbunden ist,
                                          ist i.d.R. höher als die Ungewissheit einer Routinetätigkeit




                Modul II
                                                                                                           EuroConsults    32
Initialphase      Definition   Planung     Durchführung   Abschluss   Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults


                                         Kein Projekt ohne Ziele

                               Jedes Projekt verfolgt mindestens




               Modul II
                                                                                                     EuroConsults    33
Initialphase   Definition   Planung   Durchführung       Abschluss     Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults


                                                Projektziele

•   Differenzierung nach unter-                                                                Globales
    schiedlichen Zielkomponenten                                                                 Ziel
    (Sach-, Kosten-, Terminziel)
•   Ableitung einer Zielhierarchie                                                            Zwischen-
                                                                                                ziel 2
     – Formulierung von globalen
       Zielen, Zwischenzielen und
       Operationalen Zielen                                                    Zwischen-                     Zwischen-
•   Wichtige    operationale   und                                               ziel 1                        ziel 3

    Zwischenziele werden mit der
    Terminplanung verknüpft und als                                             Operatio-                     Operatio-
                                                                               nales Ziel 2                  nales Ziel 4
    Meilensteine festgehalten.

                                                                Operatio-                      Operatio-                     Operatio-
                                                               nales Ziel 1                   nales Ziel 3                  nales Ziel 5




          Modul II
                                                                                                                               EuroConsults   34
Initialphase      Definition   Planung   Durchführung   Abschluss   Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults



                                     Projektskizzen - Beispiele




               Modul II
                                                                                                   EuroConsults    35
Initialphase      Definition   Planung   Durchführung   Abschluss   Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults



            USP – das Alleinstellungsmerkmal
Als Alleinstellungsmerkmal (engl. unique selling proposition, USP) wird im Marketing
und in der Verkaufspsychologie das herausragende Leistungsmerkmal bezeichnet, mit
dem sich ein Angebot deutlich vom Wettbewerb abhebt


Was hebt Ihr Projekt von den bisherigen ab?

 Neuer Ansatz?
 neue geographische Reichweite/Partner?
 Vertiefung eines Vorgänger-/Pilotprojekts?




                    Modul II
                                                                                                        EuroConsults    36
Initialphase      Definition   Planung   Durchführung   Abschluss         Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults


                                                Projektdatenbank




                                                                    http://www.healthcompetence.eu/converis/pu
                                                                    blicweb/area/1353
               Modul II
                                                                                                            EuroConsults 37
                                                                                                 EuroConsults – www.euroconsults.eu
Initialphase     Definition   Planung    Durchführung   Abschluss   Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults



                                        Antragstellerprinzip




                 Einzelantrag-
                    steller                                         Leadpartner
                                                                      (Konsortium)




               Modul II
                                                                                                   EuroConsults    38
Initialphase     Definition   Planung   Durchführung   Abschluss   Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults


                                       Antragsteller & Partner



 Der Leadpartner haftet für alle Fehler der weiteren Projektpartner

 Im Falle des Lead-Partner-Prinzips werden alle Finanzmittel direkt
  von der EK an die Partner überwiesen
 Der Leadpartner muss spezielle, operationelle Fähigkeiten
  besitzen
 Alle Projektpartner sollten dazu bereit sein, in ihrem Projekt die
  Strategien der EU/ des Programms umzusetzen
 Die EU fördert nur erfahrene EU-Antragsteller




                    Modul II
                                                                                                       EuroConsults    39
Initialphase     Definition          Planung   Durchführung   Abschluss        Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults


                        Workstreams, Workpackages & Arbeitsprogramm
                                       Projektstruk-              Ablauf- &
                                                                                   Ressourcenplan          Kostenplan                  Qualitätsplan
                                          turplan                Terminplan


•   Aufstellung eine Aktivitätenliste
     – Gesamtdarstellung der Maßnahmen & Aktivitäten zur
       Erreichung der Projektziele (evtl. externe Berater, Experten)
       durch zunächst assoziative Ideensammlung auf mehrere Ebenen
     – Durch Mind Map erste visualisierte Zuordnung verschiedener
       Themen und Verbindungen
     – Mind Map als Grundlage für Zusammenstellung von
       Arbeitspaketen
•   Zusammenstellung der Arbeitspakete
     – Grundlegende Elemente eines Projekts und Voraussetzung für
       jede weitere Planung und Verteilung an die Projektpartner/-
       mitarbeiter
     – Erleichterung der Projektabwicklung und Basis des
       Projektcontrollings
     – Ständige Anpassung und Aktualisierung
     – Grobe Schätzung des Aufwands in Personenmonaten                                              INTERREG IVB - "Future Cities - Städtenetzwerke zur
                                                                                                    Anpassung an den Klimawandel„

                        Modul II
                                                                                                                                     EuroConsults         40
Initialphase      Definition        Planung    Durchführung     Abschluss             Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults

                 Workstreams, Workpackages & Arbeitsprogramm
                                 Projektstruk-                                   Ressourcenpla
Arbeitspakete                                                                                        Kostenplan      Qualitätsplan
                                    turplan                                            n




                 Modul II
        Beispielprojekt Frühstück: http://www.luk-korbmacher.de/Schule/Orga/frueh.htm

                                                                                                                       EuroConsults    41
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults




Definieren Sie in Gruppenarbeit potentielle Arbeitspakete
und Meileinsteine für das Projekt „QIS“ und präsentieren Sie
Ihre Vorschläge für die Strukturierung der Arbeitsabläufe
sowie Rollenaufteilung zwischen den Partnern.

Zeit:       ca. 45 Minuten
Ziel:       Arbeitspakete & Meilensteine aus einer groben
            Projektidee ableiten lernen
Auswertung: anschließende Präsentation und Auswertung
            der Ergebnisse

        Modul II
                                                                    EuroConsults    42
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults



    EU-Antragswesen – Gute EU-Antragslyrik




                    Erlernen der Grundstruktur eines EU-Antrages: Beachtung von
                     Regeln und Vermeidung von Fehlern

                    Konstruktion eines verständlichen und bewilligungsreifen EU-
                     Antrags

                    EU-Antragslyrik aus der Praxis verinnerlichen

                    Verinnerlichung von Merkmalen einer EU-Antrages

                    Pluspunkte sammeln durch Planung der Projektstrategie




Modul III
Der Verbalteil
    A - Administrativer Teil                         B - Inhaltlicher Teil




•   Projektträger, Einreicher                  • Titel, Akronym, Themen, Teilnehmer
•   Rechtsform                                 • Projektziele
                                               • Relevanz zum EU-Förderprogramm
•   Adressangaben/Kontakte
                                               • (europäischer) Mehrwert
•   Rechtlicher Vertreter des Antragstellers
                                               • Innovationsansatz
•   Koordinator/Ansprechpartner                • Implementierung
                                               • Nachhaltigkeit
                                               • PR & Öffentlichkeitsarbeit
                                               • Produkte & Ergebnisse
                                               • Auswirkungen des Projekts
                                               • Arbeitsprogramm, -ziele, Meilensteine
                                               • Rollenverteilung im Konsortium
                                               • Ethische Aspekte
            Modul III                          • Gender-Aspekte
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults

            Best practice in der EU
            -Beispiel „Golden Star Award“




Modul III
Formular „Rechtsträger”

                          Rechtsträger-Erklärung:
                          Allgemein:
                          Dieses Formular ist nur von der antragstellenden
                          Einrichtung auszufüllen.
                          Mögliche Rechtträgerkonstellationen sind:
                                 1.   Natürliche Person
                                 2.   Juristische Person
                                 3.   Öffentlich-rechtliche Einrichtung


                          Download:
                          Eine Vorlage für dieses Dokument kann unter dem
                          folgenden Link heruntergeladen werden:
                          http://ec.europa.eu/budget/info_contract/legal_entities_de.h
                          tm




Modul III
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults


       INTERREG A – (Bayern-Oberrhein)




Modul III
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults


                3.7 – kurze Zusammenfassung




ungenügend Modul III
             mangelhaft   ausreichend   Befriedigend           Gut              Sehr gut
Sehr gut                              Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults


                   3.4A - die Partner des Konsortiums
Gut
Befriedigend
ausreichend
mangelhaft
ungenügend




               Modul III
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults


       3.13 - Verbreitung & Öffentlichkeitsarbeit




ungenügend Modul III
             mangelhaft   ausreichend   Befriedigend           Gut              Sehr gut
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults

                            Unsere Tipps dazu
                          3.16 - Kosten-Nutzen-Verhältnis

Allgemein:
• Wie ist dies denn eigentlich messbar? Am einfachsten über:
    • Kosten  Ausgaben und/oder Zuschuss zum Projekt
    • Nutzen  beschriebener Mehrwert, erstellte Produkte, Nachhaltigkeit
Daraus folgt:
    • Viel Geld + wenig Ergebnisse = SCHLECHT
    • Wenig Geld + viele Ergebnisse = SCHLECHT
    • Wenig Geld + wenig Ergebnisse =
    • Viel Geld + viele Ergebnisse = GUT


Konkret:
• Hier gibt es kein Patentrezept, wie Sie eine ausgewogene Balance herstellen können.
• Letztlich entscheidet hoffentlich Ihr Bauchgefühl und nicht der Haushaltszwang und
  die Einsparorgien der Kommune über ihr Cost-Benefit-Ratio
• Und natürlich die Angebote der Konkurrenz




         Modul III
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults

           Budgetierung von EU-Projekten




                       Auseinandersetzung mit den komplexen Regeln und
                        Finanzvorschriften zum verantwortungsvollen Umgang mit EU-
                        Finanzmitteln

                       Verinnerlichung der Struktur der Einnahmen und Ausgaben eines
                        EU-Projektes

                       Abstimmung der finanziellen Planung mit den Partnern

                       Planung des finanziellen Aufwandes und der nötigen
                        Finanzreserven

                       Pauschalen-Anträge & Detailbudgets




Modul IV
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults

          A.1 - Regeln und Finanzvorschriften der EU
                                       Finanzierungsarten
                    -Fehlbedarfsfinanzierung – Rechenbeispiel Kürzung-

Schauen Sie sich bitte nachfolgendes kurzes Budget an und beantworten dann folgende
Fragen:
                        Einnahmen                                 Ausgaben
            1.   Eigenanteil:             10.200€ 1.    Personalkosten:               61.000€
            2.   Landesmittel:             2.000€ 2.    Sachkosten:                   22.000€
            3.   Bundesmittel:            25.000€ 3.    Reisekosten:                   1.100€
            4.   Stiftung:                 8.000€ 4.    Kommunikation:                12.000€
            5.   Sponsoring:                   0€ 5.    Anschaffungen (GWG)           10.000€
            6.   EU-Subvention:           70.000€ 6.    Overhead:                      9.100€
                             Gesamt:     115.200€                      Gesamt:       115.200€

Frage 1: Was passiert, wenn die Stiftung den Zuschuss um 2.000€ verringert?
Frage 2: Was passiert, wenn die Stiftung den Zuschuss um 2.000€ erhöht?
Frage 3: Was passiert, wenn Sie durch das Nichterstellen einer Broschüre 6.000€ einsparen?


              Modul IV
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults

                         B.1 – Kostenstellen
                                -RK - Reisekosten-

Reisekosten müssen wir Ihnen nicht näher erläutern, nur soviel dazu:

 Auch für RK gibt es nationale Verordnungen (BRKG) oder sogar landesspezifische
  Regelungen, z.B. das HmbRKG (Hamburgisches Reisekostengesetz)
 RK werden oft noch unterschieden für inhaltlichen Personal und Management.
  Erstere gehen dann meist mit in die Kostenstelle Projektkosten!
 RK sind meist zu niedrig angesetzt im Bereich des Managements! Reisen gehört
  zum europäischen Projektmanagement dazu!!
 Prüfen sie bei transnationalen Projekten peinlich, ob alle Veranstaltungen im
  Ausland auch mit RK untersetzt sind!
 Auch eine Reise pro Jahr pro Partner zu Drittevents einplanen  Wir fahren zu
  einer Fachkonferenz nach Madrid! Why not? Input ist wichtig + Veröffentlichung &
  Verbreitung der Projektergebnisse dort in Madrid ebenso!
 RK für einen Abstimmungsbesuch beim Fördermittelgeber (KOM/EA in Brüssel)
  einplanen. Es steht nirgendwo, dass man dies machen soll oder nicht machen darf,
  aber es ist gut und zeugt von Professionalität des Antragstellers!


         Modul IV
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults

                  B.2 – Kostenarten
                  -nicht anrechenbare Kosten-


                               Steuern
                                (einschl.
                                 MwSt)
                  Gewinne /
                    Profite                       Zinsen



           Überteuerte,
              nicht
           vertretbare         N.A.K.                     Alkohol
             Kosten




                   Schulden                       Verluste
                              Kosten aus
                               anderen
                                 EU-
Modul IV                      Projekten
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults
                           Kleiner Antrag
     EU-Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“
                     Aktion 1.1 - Bürgerbegegnungen
                                                            Anzahl Tage       Anzahl Tage
1.   Zuschuss für ein
     Bürgerbegegnungsprojekt                 Anzahl             ≤10               >10
                                           Teilnehmer
2.   Der Zuschuss wird im Rahmen einer
                                               >190            25 000 EUR
     Beantragung von Tagespauschalen
     pro Tag und Teilnehmer beantragt.       176/190           25 000 EUR
     Es wird unterschieden nach mehr         161/175           23 000 EUR
     oder weniger als 10                     146/160           21 000 EUR       25 000 EUR
     Veranstaltungstagen.                    131/145           19 000 EUR
3.   Es wird ein eForm genutzt, welches      116/130           17 000 EUR
     ein interaktives und am Computer        101/115           15 000 EUR
     auszufüllendes pdf-Formular ist.        86/100            13 000 EUR       23 000 EUR
4.   Das Formular errechnet selbständig       71/85            11 000 EUR       19 000 EUR
     die mögliche Fördersumme.                56/70             9 000 EUR       15 000 EUR
                                              41/55             7 000 EUR       11 000 EUR
                                              25/40             5 000 EUR        7 000 EUR
          Modul IV
ESF-Bundesprogramm EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults
                                       Fortbildung zum

                    Gleichstellen – Frauen in die Wirtschaft




Weiterbildungskosten für das Projektpersonal sind zuwendungsfähig, sofern diese
nachweisbar inhaltlich projektbezogen sind. Allgemeine Weiterbildungen dagegen, wie z.B.
zum Thema „Abrechnungstechnik“, fallen unter die indirekten Ausgaben. Sie werden als solche
über die Verwaltungsausgabenpauschale (siehe (4) Verwaltungsgemeinkosten) i.H.v. 7 %
abgegolten und werden daher an dieser Stelle nicht ausgewiesen.

             Modul IV
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults


                   MODUL V
          Praxis- und Übungsmodul



                   Aufarbeitung noch offener Themen der Teilnehmer

                   Aus den Modulen lernen und Schlüsse ziehen

                   Die erlangten Kenntnisse und Fähigkeiten in die Praxis umsetzen




Modul V
                                                                      EuroConsults    58
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults


          Grundtvig Datenbank




          http://ec.europa.eu/education/trainingdatabase/


Modul V
                                                               EuroConsults       59
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults

     Genehmigte Workshops 2011




Modul V
                                                EuroConsults       60
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults
 Aufruf und Antragsformulare 2012




                          Tipps:
                          Allgemein:
                          • Beziehen Sie zunächst die aktuellen
                            Begleitdokumente (Guides), das
                            Antragsformular sowie die
                            Bewertungsbögen von der
                            Internetseite der Nationalagentur NA
                            beim BIBB aus dem Internet.

                          • ACHTUNG: Immer auf Aktualität
                            achten, ggf. können auch
                            Veränderungen im laufenden Aufruf
                            vorgenommen werden.

                          • Informieren Sie sich auch zu
                            eventuellen nationalen Prioritäten.
Modul V
                                                   EuroConsults       61
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults


                            2.1 Ihre Einrichtung
          Tipps:
          •   Unter Punkt 2.4 haben Sie die Möglichkeit die
              Expertise Ihrer Einrichtung im EU-
              Erwachsenenbildungsprogramm durch eine kurze
              Benennung von Vorprojekten darzustellen.

          •   Sind Sie ein Grundtvig-Neueinsteiger schadet das
              auch nicht – auch diese werden gerne gesehen  =>
              In diesem Fall natürlich „leer“ lassen.




Modul V
                                                     EuroConsults       62
Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults




Modul V
                                      EuroConsults
Für Ihre
           Aufmerk-
Modul IV   samkeit!

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Taller de podcasting, tercera versión
Taller de podcasting, tercera versiónTaller de podcasting, tercera versión
Taller de podcasting, tercera versión
Carlos Fenollosa
 
6 rafaelguinnari cabotaje
6 rafaelguinnari cabotaje6 rafaelguinnari cabotaje
6 rafaelguinnari cabotaje
uzzi
 
Optimising TCO with AWS at Websummit Dublin
Optimising TCO with AWS at Websummit DublinOptimising TCO with AWS at Websummit Dublin
Optimising TCO with AWS at Websummit Dublin
Amazon Web Services
 
De oruga a mariposa... venciendo la resistencia al cambio
De oruga a mariposa... venciendo la resistencia al cambioDe oruga a mariposa... venciendo la resistencia al cambio
De oruga a mariposa... venciendo la resistencia al cambio
liderblancaines
 
Dossier Cursos de Verano 2015
Dossier Cursos de Verano 2015Dossier Cursos de Verano 2015
Dossier Cursos de Verano 2015
Instituto Superior del Medio Ambiente
 
UN POCO DE SKYPE
UN POCO DE SKYPE UN POCO DE SKYPE
UN POCO DE SKYPE
DJ27
 
Public Investment in Latin America - Five Lessons
Public Investment in Latin America - Five LessonsPublic Investment in Latin America - Five Lessons
Public Investment in Latin America - Five Lessons
icgfmconference
 
Presentació dofí
Presentació dofíPresentació dofí
Presentació dofí
Esther Carrascal
 
IWP_Magazine Aug_Sep_2016_Webuploading
IWP_Magazine Aug_Sep_2016_WebuploadingIWP_Magazine Aug_Sep_2016_Webuploading
IWP_Magazine Aug_Sep_2016_Webuploading
SANKALP SHARMA
 
Evaluacion de proyectos eHealth
Evaluacion de proyectos eHealthEvaluacion de proyectos eHealth
Evaluacion de proyectos eHealth
Jorge Martinez de Hurtado, MD, MSc, FEBU, PSDH
 
Savy Infoline
Savy InfolineSavy Infoline
Savy Infoline
Dr.Savita Yadav
 
Tinker & hoogvelt post colonial
Tinker & hoogvelt post colonialTinker & hoogvelt post colonial
Tinker & hoogvelt post colonial
Sri Apriyanti Husain
 
Infografia Disco duro daniel
Infografia Disco duro danielInfografia Disco duro daniel
Infografia Disco duro daniel
dannitorres621
 
Social pharma-2012
Social pharma-2012Social pharma-2012
Social pharma-2012
DML Srl
 
Social media for Entrp Afritech Nairobi
Social media for Entrp Afritech NairobiSocial media for Entrp Afritech Nairobi
Social media for Entrp Afritech Nairobi
Fady Ramzy
 
Plan de negocios
Plan de negociosPlan de negocios
Csa Whitepaper Promotions
Csa Whitepaper PromotionsCsa Whitepaper Promotions
Csa Whitepaper Promotions
Jörg Tschauder
 
Jornadas counselling
Jornadas counselling Jornadas counselling
Jornadas counselling
University of Jaén-Psychology
 
Premios IV Concurso Literario SMS
Premios IV Concurso Literario SMSPremios IV Concurso Literario SMS
Premios IV Concurso Literario SMS
Leer es vital
 
PeacePassersPresenationAug10'
PeacePassersPresenationAug10'PeacePassersPresenationAug10'
PeacePassersPresenationAug10'
Peace Passers
 

Andere mochten auch (20)

Taller de podcasting, tercera versión
Taller de podcasting, tercera versiónTaller de podcasting, tercera versión
Taller de podcasting, tercera versión
 
6 rafaelguinnari cabotaje
6 rafaelguinnari cabotaje6 rafaelguinnari cabotaje
6 rafaelguinnari cabotaje
 
Optimising TCO with AWS at Websummit Dublin
Optimising TCO with AWS at Websummit DublinOptimising TCO with AWS at Websummit Dublin
Optimising TCO with AWS at Websummit Dublin
 
De oruga a mariposa... venciendo la resistencia al cambio
De oruga a mariposa... venciendo la resistencia al cambioDe oruga a mariposa... venciendo la resistencia al cambio
De oruga a mariposa... venciendo la resistencia al cambio
 
Dossier Cursos de Verano 2015
Dossier Cursos de Verano 2015Dossier Cursos de Verano 2015
Dossier Cursos de Verano 2015
 
UN POCO DE SKYPE
UN POCO DE SKYPE UN POCO DE SKYPE
UN POCO DE SKYPE
 
Public Investment in Latin America - Five Lessons
Public Investment in Latin America - Five LessonsPublic Investment in Latin America - Five Lessons
Public Investment in Latin America - Five Lessons
 
Presentació dofí
Presentació dofíPresentació dofí
Presentació dofí
 
IWP_Magazine Aug_Sep_2016_Webuploading
IWP_Magazine Aug_Sep_2016_WebuploadingIWP_Magazine Aug_Sep_2016_Webuploading
IWP_Magazine Aug_Sep_2016_Webuploading
 
Evaluacion de proyectos eHealth
Evaluacion de proyectos eHealthEvaluacion de proyectos eHealth
Evaluacion de proyectos eHealth
 
Savy Infoline
Savy InfolineSavy Infoline
Savy Infoline
 
Tinker & hoogvelt post colonial
Tinker & hoogvelt post colonialTinker & hoogvelt post colonial
Tinker & hoogvelt post colonial
 
Infografia Disco duro daniel
Infografia Disco duro danielInfografia Disco duro daniel
Infografia Disco duro daniel
 
Social pharma-2012
Social pharma-2012Social pharma-2012
Social pharma-2012
 
Social media for Entrp Afritech Nairobi
Social media for Entrp Afritech NairobiSocial media for Entrp Afritech Nairobi
Social media for Entrp Afritech Nairobi
 
Plan de negocios
Plan de negociosPlan de negocios
Plan de negocios
 
Csa Whitepaper Promotions
Csa Whitepaper PromotionsCsa Whitepaper Promotions
Csa Whitepaper Promotions
 
Jornadas counselling
Jornadas counselling Jornadas counselling
Jornadas counselling
 
Premios IV Concurso Literario SMS
Premios IV Concurso Literario SMSPremios IV Concurso Literario SMS
Premios IV Concurso Literario SMS
 
PeacePassersPresenationAug10'
PeacePassersPresenationAug10'PeacePassersPresenationAug10'
PeacePassersPresenationAug10'
 

Ähnlich wie Fortbildung zum EU-Fundraiser

E Co C Tag Der Kommunikation 2
E Co C Tag Der Kommunikation 2E Co C Tag Der Kommunikation 2
E Co C Tag Der Kommunikation 2
thomasabauer
 
2011 04-30 europa-und_förderung
2011 04-30 europa-und_förderung2011 04-30 europa-und_förderung
2011 04-30 europa-und_förderung
Eurogrant
 
Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION
Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTIONMehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION
Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION
JUGEND für Europa
 
Eu Funding Kultur Bildung Mai2009
Eu Funding Kultur Bildung Mai2009Eu Funding Kultur Bildung Mai2009
Eu Funding Kultur Bildung Mai2009
davidroethler
 
Evaluationsbericht EuroPeers - Jugendliche informieren über Europa
Evaluationsbericht EuroPeers - Jugendliche informieren über EuropaEvaluationsbericht EuroPeers - Jugendliche informieren über Europa
Evaluationsbericht EuroPeers - Jugendliche informieren über Europa
EuroPeers
 
IT, Culture, Funding
IT, Culture, FundingIT, Culture, Funding
IT, Culture, Funding
davidroethler
 
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
heiko.vogl
 
Eu Osterweiterung
Eu OsterweiterungEu Osterweiterung
Eu Osterweiterung
Prof Dr Mehmed ERDAS
 
Antonella Tanca: „Lebenslanges Lernen“ - Das Museum als Lernort
Antonella Tanca:  „Lebenslanges Lernen“ - Das Museum als LernortAntonella Tanca:  „Lebenslanges Lernen“ - Das Museum als Lernort
Antonella Tanca: „Lebenslanges Lernen“ - Das Museum als Lernort
Raabe Verlag
 
Erfahrungen mit EPortfolios
Erfahrungen mit EPortfoliosErfahrungen mit EPortfolios
Erfahrungen mit EPortfolios
Sigi Jakob-Kuehn
 
Fundraising20
Fundraising20 Fundraising20
Fundraising20
davidroethler
 
EU Projekte SHZ
EU Projekte SHZEU Projekte SHZ
EU Projekte SHZ
HeikoWaechter
 
ODS Praxisbericht Infotag ffg
ODS Praxisbericht Infotag ffgODS Praxisbericht Infotag ffg
ODS Praxisbericht Infotag ffg
Momonika
 
ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...
ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...
ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...
opendiscoveryspace
 
EU-Finanzierung für Kultur
EU-Finanzierung für KulturEU-Finanzierung für Kultur
EU-Finanzierung für Kultur
davidroethler
 
Dr. Gabriel Lansky (Lansky, Ganzger & Partner)
Dr. Gabriel Lansky (Lansky, Ganzger & Partner)Dr. Gabriel Lansky (Lansky, Ganzger & Partner)
Dr. Gabriel Lansky (Lansky, Ganzger & Partner)
Praxistage
 
Eu tag der schler innen (konzept + planspiel)
Eu tag der schler innen (konzept + planspiel)Eu tag der schler innen (konzept + planspiel)
Eu tag der schler innen (konzept + planspiel)
Wettbewerb
 
Horizon2020 – Förderung von Forschung und Innovation durch die EU
Horizon2020 – Förderung von Forschung und Innovation durch die EUHorizon2020 – Förderung von Forschung und Innovation durch die EU
Horizon2020 – Förderung von Forschung und Innovation durch die EU
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 

Ähnlich wie Fortbildung zum EU-Fundraiser (20)

E Co C Tag Der Kommunikation 2
E Co C Tag Der Kommunikation 2E Co C Tag Der Kommunikation 2
E Co C Tag Der Kommunikation 2
 
2011 04-30 europa-und_förderung
2011 04-30 europa-und_förderung2011 04-30 europa-und_förderung
2011 04-30 europa-und_förderung
 
Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION
Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTIONMehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION
Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION
 
Eu Funding Kultur Bildung Mai2009
Eu Funding Kultur Bildung Mai2009Eu Funding Kultur Bildung Mai2009
Eu Funding Kultur Bildung Mai2009
 
Evaluationsbericht EuroPeers - Jugendliche informieren über Europa
Evaluationsbericht EuroPeers - Jugendliche informieren über EuropaEvaluationsbericht EuroPeers - Jugendliche informieren über Europa
Evaluationsbericht EuroPeers - Jugendliche informieren über Europa
 
IT, Culture, Funding
IT, Culture, FundingIT, Culture, Funding
IT, Culture, Funding
 
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
 
Eu Osterweiterung
Eu OsterweiterungEu Osterweiterung
Eu Osterweiterung
 
Antonella Tanca: „Lebenslanges Lernen“ - Das Museum als Lernort
Antonella Tanca:  „Lebenslanges Lernen“ - Das Museum als LernortAntonella Tanca:  „Lebenslanges Lernen“ - Das Museum als Lernort
Antonella Tanca: „Lebenslanges Lernen“ - Das Museum als Lernort
 
Erfahrungen mit EPortfolios
Erfahrungen mit EPortfoliosErfahrungen mit EPortfolios
Erfahrungen mit EPortfolios
 
Fundraising20
Fundraising20 Fundraising20
Fundraising20
 
EU Projekte SHZ
EU Projekte SHZEU Projekte SHZ
EU Projekte SHZ
 
ODS Praxisbericht Infotag ffg
ODS Praxisbericht Infotag ffgODS Praxisbericht Infotag ffg
ODS Praxisbericht Infotag ffg
 
ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...
ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...
ODS presentation by BMUKK (Monika Moises) at the Austrian national informatio...
 
EU-Finanzierung für Kultur
EU-Finanzierung für KulturEU-Finanzierung für Kultur
EU-Finanzierung für Kultur
 
Dr. Gabriel Lansky (Lansky, Ganzger & Partner)
Dr. Gabriel Lansky (Lansky, Ganzger & Partner)Dr. Gabriel Lansky (Lansky, Ganzger & Partner)
Dr. Gabriel Lansky (Lansky, Ganzger & Partner)
 
Lex uriserv
Lex uriservLex uriserv
Lex uriserv
 
Fp7 ssh bildung
Fp7 ssh bildungFp7 ssh bildung
Fp7 ssh bildung
 
Eu tag der schler innen (konzept + planspiel)
Eu tag der schler innen (konzept + planspiel)Eu tag der schler innen (konzept + planspiel)
Eu tag der schler innen (konzept + planspiel)
 
Horizon2020 – Förderung von Forschung und Innovation durch die EU
Horizon2020 – Förderung von Forschung und Innovation durch die EUHorizon2020 – Förderung von Forschung und Innovation durch die EU
Horizon2020 – Förderung von Forschung und Innovation durch die EU
 

Fortbildung zum EU-Fundraiser

  • 1. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Projekt- Projekt- Projekt- PR/ Projektabschluss/ Antragstellung entwicklung entscheidung durchführung Verbreitung Evaluation EuroConsults 1
  • 2. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults MODUL I Strategien und Strukturen der europäischen Förderung  Überblick über die relevanten EU-Programme & -fonds  Kenntnis der wichtigsten Förderbereiche, -themen und -strategien  Sie lernen die Unterschiede in der Verwaltung und Beantragung von Fördermitteln auf zentraler und dezentraler Ebene kennen  Grundorientierung in Infopools und Recherchemöglichkeiten  Identifizierung von passenden EU-Fördermitteln für Ihre Projekte Modul I EuroConsults 2
  • 3. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults EU-Erweiterungen bis 2011 1957 6 1973 9 10 1981 1986 12 1995 15 2004 25 27 2007 Modul I EuroConsults 3
  • 4. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Die Generaldirektion EDU Die GD Bildung & Kultur ist zuständig für viele Bereiche, u.a. Sport, Jugend, Kultur, Sprache, Medien, Bildung, … Kommissarin ist Androulla Vassiliou (Ανδρούλλα Kommissar Androulla Vassiliou Βασιλείου - Zypern) Generaldirektor Jan Truszczynski Modul I EuroConsults 4
  • 5. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) Direktor: Gilbert Gascard BOUR, Avenue du Bourget 1, B- 1049 Brüssel +32 (0) 2 295 00 17 +32 (0) 2 292 13 25 eacea-info@ec.europa.eu http://eacea.ec.europa.eu PROGRAMME:  LebensLangesLernen (LLP), Erasmus Mundus, Bilaterale Kooperation im Bereich der Höheren Bildung, Tempus, Media2007, Europa für Bürgerinnen und Bürger (EfBB), Kultur2007, Jugend in Aktion EuroConsults 5
  • 6. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Europäisches Jahr 2013 Europäisches Jahr der Bürgerinnen und Bürger  20. Jubiläum der Unionsbürgerschaft (1993 – mit dem Vertrag von Maastricht)  Hintergrund: Weiterhin Hindernisse bei der freien Wahl des Wohnsitzes in den EU-Mitgliedsstaaten – Prinzip der Freizügigkeit Ziele:  den EU-BürgerInnen ein Bewusstsein für die europaweite Bewegungsfreiheit zu schaffen = > Mobilität  aktive Nutzung der zur Verfügung stehenden Rechte  stärkere Beteiligung (Partizipation) an politischen Entscheidungsprozessen  Debatte über die Auswirkungen der Freizügigkeit  mehr Projekt mit einem zivilgesellschaftlichen Engagement in diesem Bereich Modul I EuroConsults 6
  • 7. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults ESF Verwaltung Modul I EuroConsults 7
  • 8. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults EuroConsults 8
  • 9. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Jobstarter http://www.jobstarter.de Modul I 9 EuroConsults
  • 10. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Jobstarter Connect  Mit dem Programm sollen folgende Zielsetzungen mittels Erprobung von standardisierten Ausbildungsbausteinen verfolgt werden:  Die Verbesserung des Übergangs von jugendlichen Altbewerber/innen in eine duale Ausbildung Ziele  Eine bessere Verzahnung bestehender Teilbereiche des Berufsbildungssystems  Eine stärkere Ausrichtung von außerbetrieblichen Qualifizierungsmaßnahmen auf das duale System  Eine bessere Anrechenbarkeit bereits erworbener Kompetenzen oder eine  Personen in der Aus- und Weiterbildung Zielgruppe  Bundesinstitut für Berufsbildung Programmstelle JOBSTARTER Robert-Schuman-Platz 3 53175 Bonn Katharina Kanschat Kontakt Tel.: 0228 107-2024 E-Mail: kanschat@bibb.de Modul I 10 EuroConsults
  • 11. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Jobstarter Connect Projekttittel: FIT FOR NEW ENERGY: Azubis bauen niederländisches Solarboot Projektziel: Erhöhung des betrieblichen Ausbildungsplatzangebotes im Weser-Ems Gebiet; den Fachkräftebedarf bei KMU`s mit dem Instrument Ausbildung decken Projektbeschreibung: In Groningen haben deutsche Auszubildende ein niederländisches Team vier Wochen lang bei der Fertigung und Testung von zwei Solarbooten unterstützt. Bei der Konstruktion eines speziellen Bootstrailers konnten die Azubis ihr Knowhow in Schweißtechnik und Metallbearbeitung zur Verfügung stellen. Website: http://www.fitfornewenergy.de/ Auszubildende mit ihrem Solarboot EuroConsults 11
  • 12. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Jobstarter Connect Modul I 12 EuroConsults
  • 13. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults ESF BAUFACHFRAU Berlin e.V. - Holz im KreativKreislauf Die Baufachfrauen beschäftigen sich sehr stark mit dem nachhaltigen Möbelbau und haben das Projekt „HiKK – Holz im KreativKreislauf“ ins Leben gerufen. Zielsetzung des Projekts ist es, die Potenziale für die Entwicklung neuer Beschäftigungsfelder und Beschäftigungschancen im Bereich der Altholzwiederverwertung zu fördern und zu untersuchen. Das Projekt zielt in erster Linie darauf ab, die Beschäftigung und den Aufbau (Ausbau) von Netzwerken zu fördern. Des Weiteren soll die Wiederverwendung von Resthölzern möglich gemacht werden. Die Baufachfrauen versuchen Resthölzer zu verwerten, in z.B. kleinen Möbeln, Wohnaccessoires, Spielen etc. Die Initiatorinnen arbeiten hierbei eng mit Studentinnen und Studenten sowie den Auszubildenden zusammen. „Holz im KreativKreislauf“ ist ein Projekt des Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit Pankow und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Job-Centers Pankow gefördert im Rahmen des Programms „Partnerschaft – Entwicklung – Beschäftigung“ (PEB) der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales Modul I EuroConsults 13
  • 14. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Schwerpunkt 1 Schwerpunkt 2 Schwerpunkt 3 Verbesserung der Verbesserung der Umwelt Wettbewerbsfähigkeit der und des ländlichen Lebensqualität im ländlichen Land- und Forstwirtschaft Lebensraums Raum und Diversifizierung der ländlichen Wirtschaft Schwerpunkt 4 Einbindung des LEADER-Konzepts in die künftigen Entwicklungspläne Land- und Forstwirtschaftliche Landnutzer Akteure der ländlichen Betriebe; Wirtschaft Kleinst-, kleine u. mittlere Unternehmen; Grundeigentümer Modul I EuroConsults 14
  • 15. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults ELER davon Gesamtkosten: 242.394,33 € ELER 139.443,33€ Gesamtzuschuss: 174.304,17 € Kofinanzierung 34.860,84 € LEADER-Projekt Benjamin-Schule – Evangelische Schule Mecklenburgische Schweiz e.V. Sanierung und Nutzungserweiterung der Benjamin-SchuleRemplin: DIE INSEL ist der Umbau eines entkernten Gebäudeteils der Benjamin- Schule. Im Ergebnis des Umbauprozesses soll ein multifunktionaler Gebäudeteil entstehen für die tägliche Versorgung der Schüler und Mitarbeiter sowie zur Durchführung verschiedenster Veranstaltungen. Durch die Schaffung von anspruchsvollen Angeboten der Kindertagesförderung stärkt das Projekt die Kinder- und Familienfreundlichkeit im ländlichen Raum. Modul I EuroConsults 15
  • 16. LLP Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Struktur & Finanzierung Leonardo Comenius Erasmus da Vinci Grundtvig Berufliche Aus- Erwachsenen- Vorschulen und Hochschulbildung Schulen (bis und bildung einschl. Sek. II) Weiterbildung 46,5% 25,5% 16% 2013 - 80 000 Ausbildungs 4,5% 2013 – 3 Mill. Schüler 2013 - 3 Mill. Studenten 2013 – 7 000 Schüler/Jahr -plätze / Jahr 1.047 Mio. € 3.114 Mio. € 358 Mio. € 1.725 Mio. € Querschnittsprogramm 5% (369 Mio € 4 Schwerpunkte – Politische Zusammenarbeit und Innovation; Sprachen; Informations- 6,85 und Kommunikationstechnologien (IKT) ; Verbreitung und Nutzung von Ergebnissen Milliarden € in 7 Jahren Jean Monnet Programm 2,5% (170 Mio €) 3 Schwerpunkte Modul I EuroConsults 16
  • 17. LLP Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Comenius Schulbildung Vorbereitende Maßnahmen:  Vorbereitender Besuch  Kontaktseminar Mobilitäten:  Comenius Assistenzzeiten  Comenius Lehrerfortbildung Partnerschaften  Comenius Schulpartnerschaften  Comenius Regio Multilaterale Projekte Netzwerke 1592-1670 Modul I EuroConsults 17
  • 18. Comenius Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults REGIO-Partnerschaft  Förderung der Zusammenarbeit im schulischen Bereich auf regionaler Ebene, einschließlich Grenzregionen Ziele  Institutionen im Bereich der Schulbildung (Schulen, Behörden, Organisationen, …)  Deadline: 02.2012 Termin  Mobilitäten (wahlweise 4,8, 12 oder 24) & Aufenthalt (Pauschale) Budget Projektkosten: max. 25.000 € pro Region  Nationalagentur PAD bei KMK  Frau Sabine Lioy Kontakt  +49 228 501-291  sabine.lioy@kmk.org Modul I EuroConsults 18
  • 19. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Lebenslanges Lernen (LLP) – Leonardo da Vinci Projekt: Kompetenzen für eine kultursensible Pflege Projektträger: verein iq e.V. Partner: Charité Ambulanz für Prävention + Integrative Medizin (Deutschland), Yale College of Wrexham (GB), ATHENA -Association for Education and Development of Women (Tschechische Republik), Mainstreaming Agenda (Italien), Universität von Ljubljana (Slowenien) Zeitraum: 01. August 2008 bis 31. Juli 2010 Projektziele: Erstellung anwendbarer Grundsätze für eine kultursensitive Pflege/Betreuung in den Gesundheitssystemen der Partnerländer Projektbeschreibung: Dienstleistungsberufe verzeichnen in den letzten Jahren einen deutlichen Zuwachs. Der demografische Wandel und gesellschaftliche Strukturen bewirken u.a. eine quantitativ steigende Bedeutung von Tätigkeiten im Gesundheits- und Pflegewesen. Die Spannweite der betroffenen Zielgruppen reicht von Menschen mit Behinderung bis hin zu Mitbürgern, die aufgrund von Alter oder Krankheit betreut werden. Finanzielle Knappheit einerseits und Fachkräftemangel andererseits führen dazu, dass Zuwanderer gerade aus Osteuropa oder Quereinsteiger mit praktischem Erfahrungshintergrund als Assistenzpersonal in diesem Sektor Arbeit finden. Sie haben eine große Bedeutung, schlagen sie doch die Brücke zwischen Familie und medizinischem Pflegepersonal und gewährleisten oftmals gesellschaftliche Teilhabe. Projektwebsite: http://www.care-ldv.eu/ Modul I EuroConsults
  • 20. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults LLP Nationale Agenturen in Deutschland Pädagogischer Deutscher Bundesinstitut Austauschdienst Akademischer für Berufsbildung Austauschdienst (PAD) (DAAD) (BIBB) LEONARDO DA VINCI COMENIUS ERASMUS GRUNDTVIG http://www.kmk.org http://eu.daad.de http://www.na-bibb.de Modul I EuroConsults 20
  • 21. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Sportprogramm – Letzter Aufruf 2011 2 Mio. € - Transnationale Projekte – Bildung von Netzwerken und Nutzung von BestPractice 1. Prävention und Kampf gegen Gewalt und Intoleranz im Sport 2. Innovative Ansätze zur Stärkung der Sportorganisationen in Europa http://ec.europa.eu/sport/preparatory_actions/doc1009_en.htm EAC-SPORT-PREPARATORY-ACTION@ec.europa.eu Modul I EuroConsults 21
  • 22. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Querschnittsansätze für eine Sportförderung Lebenslanges Jugend in Europa für Lernen LLP Aktion JiA BürergerInnen Strukturfonds EfBB Modul I EuroConsults
  • 23. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Jugend in Aktion - Sportprojekte Projekt: Europa in meinem Sportverein Programm: Jugend in Aktion – Jugendinitiative Zeitraum: Oktober 2009 – Mai 2010 Projektträger: TV Jahn Rheine 1885 e.V. Partner: 5 junge Menschen aus Ungarn, Deutschland, Italien, Polen und der Türkei Fördersumme: ca. 7000 EUR Projektbeschreibung: Dieses Projekt wurde von fünf Jugendlichen aus Ungarn, Italien, Deutschland, Polen und der Türkei initiiert. Es zielt darauf ab, lokale Sportvereine in Deutschland über die Fördermöglichkeiten zu informieren, die das Programm Jugend in Aktion bietet. Die Initiatoren beraten lokale Sportvereine zu Jugendbegegnungen und dem Europäischen Freiwilligendienst und erläutern die wichtigsten Schritte auf dem Weg zu einem erfolgreichen Projekt. Die Beratung erfolgt in Form von regelmäßig stattfindenden Workshops. Projektwebsite: http://www.europa-sportverein.de Modul I EuroConsults
  • 24. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Europäischer Sozialfonds (ESF) - Sportprojekte Projekt: JOBfit - Mit Vereinssport zum Job Thema: Integration von benachteiligten Personen Zeitraum: 01.01.2009 - 31.12.2010 Projektträger: Kreisausschuss des LK Offenbach am Main Projektbeschreibung: JOBfit ist ein Projekt auf Initiative des Kreises Offenbach und wird in Zusammenarbeit mit zahlreichen Sportverbänden/–vereinen und Unternehmen durchgeführt. Zentrales Ziel ist es, die Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen zu verbessern und sie mit den Mitteln und Möglichkeiten des organisierten Sportes zu fördern. Die jungen Vereinsmitglieder werden neben den Trainern/-innen von eigens hierfür qualifizierten sogenannten "Job-Lotsen/-innen" begleitet und in ihren sozialen Kompetenzen/Soft-Skills gefördert, deren Bedeutung im Erwerbsleben zunehmend größer wird. Dazu zählen unter anderem Eigenschaften wie Teamfähigkeit, Eigenverantwortung, Organisationstalent und Selbstdisziplin. Diese sozialen Kompetenzen sind neben dem Erwerb von Fachwissen ein entscheidendes Kriterium für den erfolgreichen Abschluss einer beruflichen Ausbildung. Projektwebsite: http://www.projekt-jobfit.de Modul I EuroConsults
  • 25. AKTION 1: AKTIVE BÜRGER/INNEN FÜR EUROPA Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults 1. Begegnungen zwischen Bürgern neuer, bestehender oder geplanter (!!!) Städtepartnerschaften 2. Konferenzen mit europäischer Themenstellung im Rahmen von Städtepartnerschaften und Seminare für die Ausbildung von für Städtepartnerschaften verantwortlichen Personen Voraussetzungen  Existierende oder geplante Städtepartnerschaft  Teilnehmer kommen aus mind. 2 förderfähigen Ländern  Mind. 10 Teilnehmer aus jeder Gemeinde  (bei Veranstaltungen ab 5 Gemeinden, je mind. 5 TN)  Anspruchsvoller Inhalt der geplanten Begegnung Modul I EuroConsults 25
  • 26. AKTION 1: AKTIVE BÜRGER/INNEN FÜR EUROPA Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults ZUSCHÜSSE Zwischen 2.500 € und 22.000 € (unter 2.500 € wird nicht gefördert , ab 10 Städte bis 40.000€) Organisationskosten (Pro Gast-Teilnehmer/Tag, z.B. in Deutschland 15,59 €, Österreich 16,63, UK 19,98 €, Rumänien 6,97 €) Reisekosten (0,027€ pro Kilometer für Hin- und Rückreise) Eine deutsche Gemeinde organisiert eine Bürgerbegegnung, zu der sie 50 Menschen aus ihrer polnischen Partnerstadt einlädt. Die polnischen Besucher bleiben 6 Tage (einschließlich Ankunfts- und Abreisetag). Die Entfernung zwischen den Städten beträgt 1700 km. 50 Personen x 6 Tage x 15,59 € = 4.677 € (Organisationskosten) 50 Personen x 3400 km x 0,027 € = 4.590 € Förderung: 9.267 € Modul I EuroConsults 26
  • 27. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Europa für Bürgerinnen und Bürger Projekt: Städtepartnerschaften als Impulse einer nachhaltigen Entwicklung Förderprogramm: AKTION 1: AKTIVE BÜRGER/INNEN FÜR EUROPA, Maßnahme 1.1 - Bürgerbegegnungen im Rahmen von Städtepartnerschaften Fördersumme: 12.000 € Projektbeschreibung: Anlässlich des fünfzigjährigen Städtepartnerschaftsjubiläums mit Besançon (FR) lud die Stadt Freiburg im Sommer 2009 ihre Partnerstädte zu einem großen internationalen Treffen ein. Neben ca. 300 Gästen aus den europäischen Städten Guildford (GB), Innbruck (AT), Padua (IT), Granada (ES), waren Delegationen aus Lviv (UA), Isfahan (IR), Madison (USA) und Matsuyama (JP) vertreten. Entsprechend dem Motto der Bürgerbegegnung wurde ein thematischer Schwerpunkt auf nachhaltige Entwicklung in den Bereichen Umwelt, Energie und Soziales gelegt und neben Vorträgen und Diskussionsrunden standen Vorortbesichtigungen, z.B. der Freiburger Solarfabrik auf dem Programm. Die Begegnung wurde als Plattform für das Thema «Europa« genutzt, u.a. durch öffentliche Informationsveranstaltungen zum Thema »Mobilität für Jugendliche in Europa«. Auf einem Partnerschaftsmarkt präsentierten sich die Gäste mit selbstgestalteten Ständen und informierten die Besucher/innen über ihre Heimat. Vertreter/innen von verschiedenen Vereinen aus den Städten ergänzten das kulturelle Rahmenprogramm der Begegnung mit Konzerten, Theateraufführungen oder Tanzvorführungen. Modul I EuroConsults
  • 28. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Europa für Bürgerinnen und Bürger Projekt: Bürgerbegegnung im Rahmen von Städtepartnerschaften Förderprogramm: AKTION 1: AKTIVE BÜRGER/INNEN FÜR EUROPA, Maßnahme 1.1 - Bürgerbegegnungen im Rahmen von Städtepartnerschaften Fördersumme: 9.000 € Projektbeschreibung: Im Rahmen eines öffentlichen dreitägigen Partnerschaftstreffens von Privatpersonen aus den Partnergemeinden werden insbesondere Informationen über die Institution EUREGIO Bayerischer Wald-Böhmerwald- Unterer Inn e.V. und Maßnahmen dieser Institution in Zusammenarbeit mit dem Informationsbüro Europe Direct in Freyung vorgestellt. Themen der Präsentationen/Ausstellungen sind: "wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der ländlichen grenzüberschreitenden Räume“, „Entwicklung einer regionalen Identität“ und „23 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs - gibt es noch Schlagbäume in unseren Köpfen?“. Unterstützend wird eine Exkursion in das Grenzgebiet (geplant ist der Landkreis Cham) angeboten, um konkret das Zusammenwachsen der Europaregionen am Beispiel Bayerischer Wald (D) und Böhmerwald (CZ) vor Augen zu führen. Projektziele: Reflexion über die Entwicklung einer gesamteuropäischen Identität unter Einschluss des ehemaligen Ostblocks; Ermutigung der Teilnehmer, diese Länder zu bereisen; Verbreiten einer gesamteuropäischen Identität in den Gemeinden und darüber hinaus durch Multiplikatoreffekt in den Institutionen dieser Gemeinden (z.B. Schulen, Vereine, Unternehmen). Modul I EuroConsults
  • 29. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults Projektdatenbank ADAM Modul I
  • 30. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults Projektdatenbank EST Modul I
  • 31. Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults MODUL II Projektentwicklung – Entwurf von EU-Projekten  Kennenlernen des klassischen EU-Projektzyklus sowie der Bewertungskriterien europäischer Projekte  Den richtigen Partner für ein EU-Projekt finden – Suche, Analyse, Auswahl  Strukturierung und Visualisierung eines EU-Antrages  Aneignung von erfolgreichen Methoden & Tools der Projektplanung  Analyse und Planung von Nachhaltigkeits- und Alternativstrategien für Ihr europäisches Projekt Modul II EuroConsults 31
  • 32. Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Was ist ein Projekt? >>Es gibt keine einheitliche, universell anerkannte Definition<<, aber es wiederholen sich folgende Merkmale: Merkmal Kurzbeschreibung Zeitliche Befristung Projekte sind zeitlich beschränkte Arbeitsvorgänge Zielvorgabe Für Projekte existieren bestimmte spezifische Zielvorgaben, die sich nicht mit allgemeinen Zielen der Organisation decken Neuartigkeit Projekte umfassen neuartige Aufgaben Komplexität Das Gesamtprojekt besteht aus einer Mehrzahl von Einzelaufgaben Unsicherheit/Risiko Der Grad der Ungewissheit, der mit einem Projekt verbunden ist, ist i.d.R. höher als die Ungewissheit einer Routinetätigkeit Modul II EuroConsults 32
  • 33. Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Kein Projekt ohne Ziele Jedes Projekt verfolgt mindestens Modul II EuroConsults 33
  • 34. Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Projektziele • Differenzierung nach unter- Globales schiedlichen Zielkomponenten Ziel (Sach-, Kosten-, Terminziel) • Ableitung einer Zielhierarchie Zwischen- ziel 2 – Formulierung von globalen Zielen, Zwischenzielen und Operationalen Zielen Zwischen- Zwischen- • Wichtige operationale und ziel 1 ziel 3 Zwischenziele werden mit der Terminplanung verknüpft und als Operatio- Operatio- nales Ziel 2 nales Ziel 4 Meilensteine festgehalten. Operatio- Operatio- Operatio- nales Ziel 1 nales Ziel 3 nales Ziel 5 Modul II EuroConsults 34
  • 35. Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Projektskizzen - Beispiele Modul II EuroConsults 35
  • 36. Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults USP – das Alleinstellungsmerkmal Als Alleinstellungsmerkmal (engl. unique selling proposition, USP) wird im Marketing und in der Verkaufspsychologie das herausragende Leistungsmerkmal bezeichnet, mit dem sich ein Angebot deutlich vom Wettbewerb abhebt Was hebt Ihr Projekt von den bisherigen ab?  Neuer Ansatz?  neue geographische Reichweite/Partner?  Vertiefung eines Vorgänger-/Pilotprojekts? Modul II EuroConsults 36
  • 37. Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Projektdatenbank http://www.healthcompetence.eu/converis/pu blicweb/area/1353 Modul II EuroConsults 37 EuroConsults – www.euroconsults.eu
  • 38. Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Antragstellerprinzip Einzelantrag- steller Leadpartner (Konsortium) Modul II EuroConsults 38
  • 39. Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Antragsteller & Partner  Der Leadpartner haftet für alle Fehler der weiteren Projektpartner  Im Falle des Lead-Partner-Prinzips werden alle Finanzmittel direkt von der EK an die Partner überwiesen  Der Leadpartner muss spezielle, operationelle Fähigkeiten besitzen  Alle Projektpartner sollten dazu bereit sein, in ihrem Projekt die Strategien der EU/ des Programms umzusetzen  Die EU fördert nur erfahrene EU-Antragsteller Modul II EuroConsults 39
  • 40. Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Workstreams, Workpackages & Arbeitsprogramm Projektstruk- Ablauf- & Ressourcenplan Kostenplan Qualitätsplan turplan Terminplan • Aufstellung eine Aktivitätenliste – Gesamtdarstellung der Maßnahmen & Aktivitäten zur Erreichung der Projektziele (evtl. externe Berater, Experten) durch zunächst assoziative Ideensammlung auf mehrere Ebenen – Durch Mind Map erste visualisierte Zuordnung verschiedener Themen und Verbindungen – Mind Map als Grundlage für Zusammenstellung von Arbeitspaketen • Zusammenstellung der Arbeitspakete – Grundlegende Elemente eines Projekts und Voraussetzung für jede weitere Planung und Verteilung an die Projektpartner/- mitarbeiter – Erleichterung der Projektabwicklung und Basis des Projektcontrollings – Ständige Anpassung und Aktualisierung – Grobe Schätzung des Aufwands in Personenmonaten INTERREG IVB - "Future Cities - Städtenetzwerke zur Anpassung an den Klimawandel„ Modul II EuroConsults 40
  • 41. Initialphase Definition Planung Durchführung Abschluss Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Workstreams, Workpackages & Arbeitsprogramm Projektstruk- Ressourcenpla Arbeitspakete Kostenplan Qualitätsplan turplan n Modul II Beispielprojekt Frühstück: http://www.luk-korbmacher.de/Schule/Orga/frueh.htm EuroConsults 41
  • 42. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Definieren Sie in Gruppenarbeit potentielle Arbeitspakete und Meileinsteine für das Projekt „QIS“ und präsentieren Sie Ihre Vorschläge für die Strukturierung der Arbeitsabläufe sowie Rollenaufteilung zwischen den Partnern. Zeit: ca. 45 Minuten Ziel: Arbeitspakete & Meilensteine aus einer groben Projektidee ableiten lernen Auswertung: anschließende Präsentation und Auswertung der Ergebnisse Modul II EuroConsults 42
  • 43. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults EU-Antragswesen – Gute EU-Antragslyrik  Erlernen der Grundstruktur eines EU-Antrages: Beachtung von Regeln und Vermeidung von Fehlern  Konstruktion eines verständlichen und bewilligungsreifen EU- Antrags  EU-Antragslyrik aus der Praxis verinnerlichen  Verinnerlichung von Merkmalen einer EU-Antrages  Pluspunkte sammeln durch Planung der Projektstrategie Modul III
  • 44. Der Verbalteil A - Administrativer Teil B - Inhaltlicher Teil • Projektträger, Einreicher • Titel, Akronym, Themen, Teilnehmer • Rechtsform • Projektziele • Relevanz zum EU-Förderprogramm • Adressangaben/Kontakte • (europäischer) Mehrwert • Rechtlicher Vertreter des Antragstellers • Innovationsansatz • Koordinator/Ansprechpartner • Implementierung • Nachhaltigkeit • PR & Öffentlichkeitsarbeit • Produkte & Ergebnisse • Auswirkungen des Projekts • Arbeitsprogramm, -ziele, Meilensteine • Rollenverteilung im Konsortium • Ethische Aspekte Modul III • Gender-Aspekte
  • 45. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults Best practice in der EU -Beispiel „Golden Star Award“ Modul III
  • 46. Formular „Rechtsträger” Rechtsträger-Erklärung: Allgemein: Dieses Formular ist nur von der antragstellenden Einrichtung auszufüllen. Mögliche Rechtträgerkonstellationen sind: 1. Natürliche Person 2. Juristische Person 3. Öffentlich-rechtliche Einrichtung Download: Eine Vorlage für dieses Dokument kann unter dem folgenden Link heruntergeladen werden: http://ec.europa.eu/budget/info_contract/legal_entities_de.h tm Modul III
  • 47. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults INTERREG A – (Bayern-Oberrhein) Modul III
  • 48. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults 3.7 – kurze Zusammenfassung ungenügend Modul III mangelhaft ausreichend Befriedigend Gut Sehr gut
  • 49. Sehr gut Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults 3.4A - die Partner des Konsortiums Gut Befriedigend ausreichend mangelhaft ungenügend Modul III
  • 50. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults 3.13 - Verbreitung & Öffentlichkeitsarbeit ungenügend Modul III mangelhaft ausreichend Befriedigend Gut Sehr gut
  • 51. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults Unsere Tipps dazu 3.16 - Kosten-Nutzen-Verhältnis Allgemein: • Wie ist dies denn eigentlich messbar? Am einfachsten über: • Kosten  Ausgaben und/oder Zuschuss zum Projekt • Nutzen  beschriebener Mehrwert, erstellte Produkte, Nachhaltigkeit Daraus folgt: • Viel Geld + wenig Ergebnisse = SCHLECHT • Wenig Geld + viele Ergebnisse = SCHLECHT • Wenig Geld + wenig Ergebnisse = • Viel Geld + viele Ergebnisse = GUT Konkret: • Hier gibt es kein Patentrezept, wie Sie eine ausgewogene Balance herstellen können. • Letztlich entscheidet hoffentlich Ihr Bauchgefühl und nicht der Haushaltszwang und die Einsparorgien der Kommune über ihr Cost-Benefit-Ratio • Und natürlich die Angebote der Konkurrenz Modul III
  • 52. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults Budgetierung von EU-Projekten  Auseinandersetzung mit den komplexen Regeln und Finanzvorschriften zum verantwortungsvollen Umgang mit EU- Finanzmitteln  Verinnerlichung der Struktur der Einnahmen und Ausgaben eines EU-Projektes  Abstimmung der finanziellen Planung mit den Partnern  Planung des finanziellen Aufwandes und der nötigen Finanzreserven  Pauschalen-Anträge & Detailbudgets Modul IV
  • 53. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults A.1 - Regeln und Finanzvorschriften der EU Finanzierungsarten -Fehlbedarfsfinanzierung – Rechenbeispiel Kürzung- Schauen Sie sich bitte nachfolgendes kurzes Budget an und beantworten dann folgende Fragen: Einnahmen Ausgaben 1. Eigenanteil: 10.200€ 1. Personalkosten: 61.000€ 2. Landesmittel: 2.000€ 2. Sachkosten: 22.000€ 3. Bundesmittel: 25.000€ 3. Reisekosten: 1.100€ 4. Stiftung: 8.000€ 4. Kommunikation: 12.000€ 5. Sponsoring: 0€ 5. Anschaffungen (GWG) 10.000€ 6. EU-Subvention: 70.000€ 6. Overhead: 9.100€ Gesamt: 115.200€ Gesamt: 115.200€ Frage 1: Was passiert, wenn die Stiftung den Zuschuss um 2.000€ verringert? Frage 2: Was passiert, wenn die Stiftung den Zuschuss um 2.000€ erhöht? Frage 3: Was passiert, wenn Sie durch das Nichterstellen einer Broschüre 6.000€ einsparen? Modul IV
  • 54. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults B.1 – Kostenstellen -RK - Reisekosten- Reisekosten müssen wir Ihnen nicht näher erläutern, nur soviel dazu:  Auch für RK gibt es nationale Verordnungen (BRKG) oder sogar landesspezifische Regelungen, z.B. das HmbRKG (Hamburgisches Reisekostengesetz)  RK werden oft noch unterschieden für inhaltlichen Personal und Management. Erstere gehen dann meist mit in die Kostenstelle Projektkosten!  RK sind meist zu niedrig angesetzt im Bereich des Managements! Reisen gehört zum europäischen Projektmanagement dazu!!  Prüfen sie bei transnationalen Projekten peinlich, ob alle Veranstaltungen im Ausland auch mit RK untersetzt sind!  Auch eine Reise pro Jahr pro Partner zu Drittevents einplanen  Wir fahren zu einer Fachkonferenz nach Madrid! Why not? Input ist wichtig + Veröffentlichung & Verbreitung der Projektergebnisse dort in Madrid ebenso!  RK für einen Abstimmungsbesuch beim Fördermittelgeber (KOM/EA in Brüssel) einplanen. Es steht nirgendwo, dass man dies machen soll oder nicht machen darf, aber es ist gut und zeugt von Professionalität des Antragstellers! Modul IV
  • 55. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults B.2 – Kostenarten -nicht anrechenbare Kosten- Steuern (einschl. MwSt) Gewinne / Profite Zinsen Überteuerte, nicht vertretbare N.A.K. Alkohol Kosten Schulden Verluste Kosten aus anderen EU- Modul IV Projekten
  • 56. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults Kleiner Antrag EU-Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ Aktion 1.1 - Bürgerbegegnungen Anzahl Tage Anzahl Tage 1. Zuschuss für ein Bürgerbegegnungsprojekt Anzahl ≤10 >10 Teilnehmer 2. Der Zuschuss wird im Rahmen einer >190 25 000 EUR Beantragung von Tagespauschalen pro Tag und Teilnehmer beantragt. 176/190 25 000 EUR Es wird unterschieden nach mehr 161/175 23 000 EUR oder weniger als 10 146/160 21 000 EUR 25 000 EUR Veranstaltungstagen. 131/145 19 000 EUR 3. Es wird ein eForm genutzt, welches 116/130 17 000 EUR ein interaktives und am Computer 101/115 15 000 EUR auszufüllendes pdf-Formular ist. 86/100 13 000 EUR 23 000 EUR 4. Das Formular errechnet selbständig 71/85 11 000 EUR 19 000 EUR die mögliche Fördersumme. 56/70 9 000 EUR 15 000 EUR 41/55 7 000 EUR 11 000 EUR 25/40 5 000 EUR 7 000 EUR Modul IV
  • 57. ESF-Bundesprogramm EU-Fundraiser 2011 - EuroConsults Fortbildung zum Gleichstellen – Frauen in die Wirtschaft Weiterbildungskosten für das Projektpersonal sind zuwendungsfähig, sofern diese nachweisbar inhaltlich projektbezogen sind. Allgemeine Weiterbildungen dagegen, wie z.B. zum Thema „Abrechnungstechnik“, fallen unter die indirekten Ausgaben. Sie werden als solche über die Verwaltungsausgabenpauschale (siehe (4) Verwaltungsgemeinkosten) i.H.v. 7 % abgegolten und werden daher an dieser Stelle nicht ausgewiesen. Modul IV
  • 58. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults MODUL V Praxis- und Übungsmodul  Aufarbeitung noch offener Themen der Teilnehmer  Aus den Modulen lernen und Schlüsse ziehen  Die erlangten Kenntnisse und Fähigkeiten in die Praxis umsetzen Modul V EuroConsults 58
  • 59. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Grundtvig Datenbank http://ec.europa.eu/education/trainingdatabase/ Modul V EuroConsults 59
  • 60. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Genehmigte Workshops 2011 Modul V EuroConsults 60
  • 61. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Aufruf und Antragsformulare 2012 Tipps: Allgemein: • Beziehen Sie zunächst die aktuellen Begleitdokumente (Guides), das Antragsformular sowie die Bewertungsbögen von der Internetseite der Nationalagentur NA beim BIBB aus dem Internet. • ACHTUNG: Immer auf Aktualität achten, ggf. können auch Veränderungen im laufenden Aufruf vorgenommen werden. • Informieren Sie sich auch zu eventuellen nationalen Prioritäten. Modul V EuroConsults 61
  • 62. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults 2.1 Ihre Einrichtung Tipps: • Unter Punkt 2.4 haben Sie die Möglichkeit die Expertise Ihrer Einrichtung im EU- Erwachsenenbildungsprogramm durch eine kurze Benennung von Vorprojekten darzustellen. • Sind Sie ein Grundtvig-Neueinsteiger schadet das auch nicht – auch diese werden gerne gesehen  => In diesem Fall natürlich „leer“ lassen. Modul V EuroConsults 62
  • 63. Fortbildung zum EU-Fundraiser 2012 - EuroConsults Modul V EuroConsults
  • 64. Für Ihre Aufmerk- Modul IV samkeit!