SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Finanzaffinität, Finanzwissen und
Anlageverhalten der Deutschen
Juli 2019
Ergebnisse einer repräsentativen Meinungsumfrage
im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
I. Wirtschaftsinteresse
2
 Abnehmendes Wirtschaftsinteresse: Nur noch etwas mehr als ein Drittel
der Deutschen (36%) interessiert sich „stark“ oder „sehr stark“ für
Wirtschafts- und Finanzthemen – das sind deutlich weniger als vor zwei
Jahren, als dies noch auf fast die Hälfte (47%) zutraf.
 Die Abnahme des Wirtschaftsinteresses folgt einem langjährigen
Trend. Vor allem bei jüngeren Befragten (bis 30 Jahre) und mittleren
Jahrgängen (40-49 J.) hat das Interesse besonders stark nachgelassen.
 Das Interesse an wirtschaftlichen Sachverhalten ist eine wichtige
Voraussetzung für die individuelle Aneignung ökonomischer und
finanzieller Grundkenntnisse. Der Rückgang des Interesses in der
Gesellschaft, und insbesondere bei den jungen Leuten, ist vor diesem
Hintergrund Besorgnis erregend.
 Gerade bei ohnehin schon weniger finanzaffinen Bevölkerungs-
gruppen (Frauen, Ostdeutsche, einkommensschwache Haushalte)
ist ein überdurchschnittlicher Rückgang zu beobachten. Das deutet
darauf hin, dass die Schere bei Interesse, Wissen und Kompetenzen rund
um Wirtschaft und Finanzen in der Gesellschaft eher auseinander geht.
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
3 2
31
34
22
39
27
31
33
38
41
32
34
27
36
25
38
29
39 40 sehr stark/stark
etwas
kaum/gar nicht
k.A.
Interesse an Wirtschaftsthemen
alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J.
„Für Wirtschaftsthemen interessiere ich mich …“
Gut ein Drittel interessiert sich stark oder sehr stark für Wirtschaftsthemen. Das
Wirtschaftsinteresse ist besonders bei jüngeren Befragten wenig ausgeprägt. Mit
zunehmendem Alter nimmt das Interesse hingegen tendenziell zu.
nach Alter
5
Frage: „Wie stark interessieren Sie sich für Wirtschafts- und Finanzthemen? Interessieren Sie sich …?“
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Interesse an Wirtschaftsthemen
4
42
47
36
40
37
33
16 18 20
17
31
51
45
33
36
sehr stark/stark
etwas
kaum/gar nicht
2006 2010 2014 2017 2019
„Für Wirtschaft interessiere ich mich …“
Das Interesse der Deutschen für Wirtschaftsthemen hat in den letzten Jahren
tendenziell abgenommen. Interessierten sich 2006 noch mehr als die Hälfte
stark oder sehr stark für Wirtschaft, ist es heute nur noch ein gutes Drittel.
Frage: „Wie stark interessieren Sie sich für Wirtschafts- und Finanzthemen? Interessieren Sie sich …?“
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Interesse an Wirtschaftsthemen
5
47
41
52
48 48
36
25
38
29
39 4042
alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J.
2017
2019
nach Altersgruppen
Gegenüber 2017 hat das Interesse an Wirtschaftsthemen überproportional vor
allem bei den jüngeren Befragten (bis 30 J.) sowie mittleren Jahrgängen
zwischen 40-49 Jahre abgenommen.
„Für Wirtschaftsthemen interessiere ich mich (sehr) stark.“
Frage: „Wie stark interessieren Sie sich für Wirtschafts- und Finanzthemen? Interessieren Sie sich …?“
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Interesse an Wirtschaftsthemen
6
47
40
48
40
36
45
25
38
23
53
alle Männer Frauen West Ost
2017
2019
nach Geschlecht und Region
Überproportional abgenommen hat das Wirtschaftsinteresse bei Frauen und im
Osten Deutschlands.
„Für Wirtschaftsthemen interessiere ich mich (sehr) stark.“
Frage: „Wie stark interessieren Sie sich für Wirtschafts- und Finanzthemen? Interessieren Sie sich …?“
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Interesse an Wirtschaftsthemen - nach Einkommen
7
35
40
44 42
33
62
18
alle bis
1.500
1.500-
2.000
2.000-
2.500
2.500-
3.000
3.000-
4.000
ab 4.000
nach monatl. Haushalts-
netto-Einkommen in Euro
„Für Wirtschaftsthemen interessiere ich mich (sehr) stark.“
Frage: „Wie stark interessieren Sie sich für Wirtschafts- und Finanzthemen? Interessieren Sie sich …?“
Das Interesse an Wirtschaftsthemen ist vor allem in finanzschwachen Haushalten
sehr gering ausgeprägt, während in gut situierten Bevölkerungsschichten ein
sehr hohes Interesse an Wirtschafts- und Finanzthemen besteht.
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
II. Finanzwissen und -planung
 Die Deutschen überschätzen ihre eigenen Finanzkenntnisse: Sechs von
zehn Befragten (62%) meinen zwar, sie würden sich in Finanzangelegenheiten gut
auskennen, doch etwa genau so viele (61%) räumen ein, dass sie nicht wissen,
was an der Börse geschieht.
 Die Unwissenheit darüber, was an der Börse eigentlich geschieht, ist in
der Bevölkerung seit 2017 noch einmal deutlich gestiegen. Vor allem im
Osten Deutschlands ist die Unkenntnis hierzu besonders groß.
 Die positive Selbsteinschätzung zu den Finanzkenntnissen überrascht auch vor
dem Hintergrund, dass fast zwei Drittel der Befragten der Aussage entweder „voll
und ganz“ (28%) oder „eher“ (37%) zustimmen, dass Bankgeschäfte so
kompliziert seien, dass man vieles daran nicht verstehen könne. Diese
Einschätzung ist bei Frauen, Ostdeutschen sowie in finanzschwächeren Haushalten
häufiger anzutreffen als im Durchschnitt der Befragten.
 Mehr als die Hälfte der Deutschen (55%) weiß nicht, was ein „Invest-
mentfonds“ ist. Bei Frauen und in Ostdeutschland liegt dieser Anteil mit rund
60% noch etwas höher.
 Immerhin sechs von zehn Befragten (61%) nehmen sich für ihre
Finanzplanung regelmäßig Zeit. Allerdings fällt dieser Anteil unter den
Jüngeren (18 bis 29 Jahre) mit 47% deutlich geringer aus.
 Drei Viertel der Deutschen (75%) haben sich ernsthaft mit ihrer
Altersvorsorge auseinandergesetzt. Am häufigsten trifft dies auf die mittleren
Jahrgänge zu. Befragte, die ihre finanzielle Absicherung im Alter positiv
beurteilen, haben sich häufiger bereits mit ihrer Altersvorsorge beschäftigt, als
jene, die später finanzielle Engpässe erwarten. Dabei wäre es gerade für Letztere
um so wichtiger, sich frühzeitig um die Altersvorsorge zu kümmern.
8
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Einschätzung eigener Finanzkenntnisse
Frage: „Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf Sie persönlich zu?“
17
39
45
22
28
19
8
17
2
3
"In Geld- und
Finanzfragen kenne
ich mich gut aus."
"Von dem, was an
der Börse
geschieht, habe ich
keine Ahnung."
trifft voll und ganz zu
trifft eher zu
trifft eher nicht zu
trifft überhaupt nicht zu
k.A.
Sechs von zehn Befragten (62%) meinen zwar, sie würden sich in Finanzangelegen-
heiten (eher) gut auskennen, doch etwa genau so viele räumen ein, dass sie nicht
wissen, was an der Börse geschieht.
4
Aussage …
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Wissen über das Börsengeschehen
10
27
32
25
33
39 38 40
36
52
21
alle Männer Frauen West Ost
2017
2019
nach Geschlecht und Region
Die Unwissenheit darüber, was an der Börse eigentlich geschieht, ist in der
Bevölkerung seit 2017 noch einmal deutlich gestiegen. Vor allem im Osten
Deutschlands ist die Unkenntnis hierzu besonders groß.
„Von der Börse habe ich keine Ahnung.“ (stimme voll und ganz zu)
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
1 1 1 4
14 22
7
20
9
12
20
20
31
18
21
16
37
39
34
40
36 35
28
20
28
21
33 33
trifft voll und ganz zu
trifft eher zu
trifft eher nicht zu
trifft gar nicht zu
k.A.
65
Komplexität von Bankgeschäften
alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J.
„Geldanlagen und Bankgeschäfte sind heute so
kompliziert, dass man vieles nicht verstehen kann.“
Frage: „Inwieweit trifft die folgende Aussage auf Sie persönlich zu?“
Rund zwei Drittel der Deutschen finden Bankgeschäfte so kompliziert, dass sie
vieles nicht verstehen; mit dem Alter nehmen die Probleme tendenziell zu.
nach Alter
10
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Kenntnis „Investmentfonds“
Fragen: „Können Sie mir sagen, was ein „Investmentfonds“ ist?“
Mehr als die Hälfte der Deutschen (55%) weiß nicht, was ein „Investmentfonds“
ist. Bei Frauen und in Ostdeutschland liegt dieser Anteil noch etwas höher.
8
Kenntnis des Begriffs „Investmentfonds“
43
38
45
35
55
49
60
53
63
48
alle Männer Frauen West Ost
ja
nein
nach Geschlecht und Region
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Zeit für eigene Finanzplanung
Frage: „Wie häufig nehmen Sie sich die Zeit, um sich um Ihre finanziellen Angelegenheiten zu kümmern?“
„Für meine Finanzplanung nehme ich mir … Zeit.“
Sechs von zehn Befragten (61%) nehmen sich für ihre Finanzplanung
regelmäßig Zeit. Nur unter den 18- bis 29-Jährigen ist dieser Anteil mit
47% deutlich geringer.
9
14 2
9
1 7
13
24
5
9
9
15
21
27
15
26
23
18
61
47
80
56
67
60
regelmäßig
ab und zu
selten
nie
alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J.
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
2 2 5
10
21
12 5 6
9
13
24
8
13
8
12
28
33
22
34
21
28
47
22
58
46
65
46
trifft voll und ganz zu
trifft eher zu
trifft eher nicht zu
trifft gar nicht zu
k.A.
75
Beschäftigung mit der Altersvorsorge
alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J.
„Ich habe mich schon ernsthaft mit
meiner Altersvorsorge beschäftigt.“
Frage: „Inwieweit trifft die folgende Aussage auf Sie persönlich zu?“
Drei Viertel der Deutschen (75%) haben sich ernsthaft mit ihrer Altersvorsorge
auseinandergesetzt. Am häufigsten trifft dies auf die mittleren Jahrgänge zu.
nach Alter
10
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
1 3
7
16
11
17
29
28
52
36
trifft voll und ganz zu
trifft eher zu
trifft eher nicht zu
trifft gar nicht zu
k.A.
„Mit der Altersvorsorge
ernsthaft beschäftigt“
Finanzielle Absicherung und Altersvorsorge
„Meine finanzielle Absicherung im Alter ist …“
sehr gut/gut nicht so gut/schlecht
Fragen: „Wie schätzen Sie Ihre finanzielle Absicherung im Alter ein?“; „Inwieweit trifft die folgende Aussage auf Sie persönlich
zu: ‚Ich habe mich bereits ernsthaft mit meiner Altersvorsorge beschäftigt‘.“
Befragte, die ihre finanzielle Absicherung im Alter positiv beurteilen, haben sich
häufiger bereits um ihre Altersvorsorge gekümmert, als jene, die später finanzielle
Engpässe erwarten. Gerade für Letztere wäre das allerdings besonders wichtig.
10
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
III. Anlageverhalten
 Deutsche Anleger sind noch eher traditionell unterwegs. Es dominieren weiterhin
Sparbuch, Lebensversicherung und Bausparvertrag; Wertpapiere werden nur von
weniger als einem Viertel (23%) gehalten.
 Gut ein Drittel der Deutschen spart monatlich bis zu 100 Euro, ein Fünftel bis 200
Euro und ein knappes Fünftel bis 500 Euro – vor allem für Notfälle, größere
Anschaffungen und die Altersvorsorge.
 Nur ein knappes Viertel der Deutschen besitzt irgendeine Form von Wertpapieren.
Während fast ein Fünftel früher schon einmal über Wertpapiere verfügte, haben
sechs von zehn Befragten noch nie welche besessen.
 Von jenen, die keine Wertpapiere besitzen (77%), geben die meisten als Gründe
dafür an, dass sie sich nicht auskennen, kein Geld übrig haben oder ihnen Wert-
papiere zu unsicher erscheinen.
 In allen Altersgruppen ist „Sicherheit“ für die Befragten das wichtigste Kriterium
bei der Geldanlage. Es folgen „Verfügbarkeit“ (mit Ausnahme bei den unter 30-
Jährigen) und „Rendite“. „Nachhaltigkeit“ wird noch eher selten genannt.
 Die Bereitschaft, bei der Geldanlage ein höheres Risiko einzugehen, um damit die
Renditechancen zu verbessern, ist bei den Deutschen sehr gering ausgeprägt;
mehr als acht von zehn Befragten (82%) lehnen diesen Gedanken ab.
16
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Besitz von Anlageprodukten
17
2 7
16
20
23
23
25
30
33
41
Sparbuch
Lebensversicherung
Bausparvertrag
Immobilien
Tagesgeld
Wertpapiere
Festgeld
Sparplan
Gold
andere Edelmetalle
Frage: „Welche der folgenden Anlageprodukte nutzen Sie?“; Mehrfachnennungen möglich.
Deutsche Anleger sind noch eher traditionell unterwegs. Es dominieren weiterhin
Sparbuch, Lebensversicherung und Bausparvertrag; Wertpapiere werden nur von
weniger als einem Viertel (23%) gehalten.
„Ich nutze diese Anlageprodukte: …“
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Sparsumme und Sparmotive
Fragen: „Welchen Betrag sparen Sie durchschnittlich im Monat?“ „Und wofür sparen Sie hauptsächlich?“
„Ich spare monatlich…“
Gut ein Drittel der Deutschen spart monatlich bis zu 100 Euro, ein Fünftel bis 200
Euro und ein knappes Fünftel bis 500 Euro – vor allem für Notfälle, größere
Anschaffungen und die Altersvorsorge.
11
9
6
15
15
19
17
9
über 500 Euro
201-500 Euro
101-200 Euro
51-100 Euro
21-50 Euro
0-20 Euro
spare nie
28
19
18
11
7
3
3
Notfälle
größere Anschaffungen
Altersvorsorge
Immobilie/Renovierung
Ausbildung
Vermögensaufbau
Sonstiges
„Ich spare für …“
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Besitz Aktien, Aktienfonds oder andere Wertpapiere
19
23
18
59
ja
nein, nicht mehr
nein, noch nie
Frage: „Besitzen Sie persönlich Aktien, Aktienfonds oder andere Wertpapiere?“
Nur ein knappes Viertel der Deutschen besitzt irgend eine Form von Wertpapieren.
Während fast ein Fünftel früher schon einmal über Wertpapiere verfügte, haben
sechs von zehn Befragten noch nie welche besessen.
„Ich besitze Aktien, Aktienfonds oder andere Wertpapiere.“
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Gründe für die Zurückhaltung bei Wertpapieren
20
Von jenen, die keine Wertpapiere besitzen (77%), geben die meisten als Gründe
dafür an, dass sie sich nicht auskennen, kein Geld übrig haben oder ihnen
Wertpapiere zu unsicher erscheinen.
9
6
7
13
13
34
36
41
K.A.
Sonstige
kein Interesse/Bedarf
schlechte Erfahrungen
zu geringe Rendite
zu unsicher
kein Geld übrig
kenne mich nicht aus
„Ich besitze keine Wertpapiere, weil …“
Frage (falls keine Wertpapiere): „Warum haben Sie keine Aktien oder Wertpapiere?“; Mehrfachnennungen
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
6 7 1 5 4 8
23
31
29 20 22 18
30
39
36
33 33
19
35
13
33 49 38
38
70 65 74
64
71
73 Sicherheit
Verfügbarkeit
Rendite
Nachhaltigkeit
k.A.
Kriterien bei der Geldanlage
alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J.
„Bei Geldanlagen ist mir besonders wichtig: …“
In allen Altersgruppen ist „Sicherheit“ für die Befragten das wichtigste Kriterium
bei der Geldanlage. Es folgen „Verfügbarkeit“ (mit Ausnahme bei den unter 30-
Jährigen) und „Rendite“. „Nachhaltigkeit“ wird noch eher selten genannt.
nach Alter
10
Frage: „Welche der folgenden Punkte ist Ihnen beim Abschluss einer Geldanlage besonders wichtig?“, Mehrfachnennungen
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Risikobereitschaft bei der Geldanlage
22
2
12
28
54
4
ja, sicher
ja, wahrscheinlich
nein, wahrscheinlich nicht
nein, sicher nicht
K.A.
Frage: „Sind Sie bei künftigen Geldanlagen bereit, ein höheres Risiko einzugehen, um gegebenenfalls eine höhere Rendite zu erzielen?“
Die Bereitschaft, bei der Geldanlage ein höheres Risiko einzugehen, um damit die
Renditechancen zu verbessern, ist bei den Deutschen ebenfalls sehr gering
ausgeprägt; mehr als acht von zehn Befragten lehnen diesen Gedanken ab.
„Ich bin zu einem höheren Anlagerisiko bereit,
um damit eine höhere Rendite zu erzielen.“
Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019
Informationen zur Umfrage
23
Erhebungszeitraum: April 2019
Stichprobe: 1.021 Befragte in Deutschland ab 18 Jahre
Erhebungsmethode: CATI (Computer-Assisted Telephone Interview)
Dual Frame
Auftraggeber: Bundesverband deutscher Banken, Berlin
Aktuelle Erhebung: KANTAR TNS, Bielefeld
Frühere Erhebungen: GfK Marktforschung, Nürnberg
Angaben, soweit nichts Anderes angegeben, in Prozent.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Anlageverhalten der Deutschen
Anlageverhalten der DeutschenAnlageverhalten der Deutschen
Anlageverhalten der Deutschen
Bankenverband
 
Sicherheit und Nutzung von Online Banking
Sicherheit und Nutzung von Online BankingSicherheit und Nutzung von Online Banking
Sicherheit und Nutzung von Online Banking
Bankenverband
 
Genderaspekte bei der Geldanlage
Genderaspekte bei der GeldanlageGenderaspekte bei der Geldanlage
Genderaspekte bei der Geldanlage
Bankenverband
 
Seniorenstudie 2020 - Teil 1
Seniorenstudie 2020 - Teil 1Seniorenstudie 2020 - Teil 1
Seniorenstudie 2020 - Teil 1
Bankenverband
 
Bankenimage, Vertrauen und Zufriedenheit von Bankkunden
Bankenimage, Vertrauen und Zufriedenheit von BankkundenBankenimage, Vertrauen und Zufriedenheit von Bankkunden
Bankenimage, Vertrauen und Zufriedenheit von Bankkunden
Bankenverband
 
umfrage charts finanzwissen final
umfrage charts finanzwissen finalumfrage charts finanzwissen final
umfrage charts finanzwissen final
Bankenverband
 
Seniorenstudie 2020 - Teil 2
Seniorenstudie 2020 - Teil 2Seniorenstudie 2020 - Teil 2
Seniorenstudie 2020 - Teil 2
Bankenverband
 
Zwei Drittel der Bundesbürger haben noch nie die Bank gewechselt
Zwei Drittel der Bundesbürger haben noch nie die Bank gewechseltZwei Drittel der Bundesbürger haben noch nie die Bank gewechselt
Zwei Drittel der Bundesbürger haben noch nie die Bank gewechselt
Bankenverband
 
Mobile Banking und Mobiles Bezahlen 2022
Mobile Banking und Mobiles Bezahlen 2022Mobile Banking und Mobiles Bezahlen 2022
Mobile Banking und Mobiles Bezahlen 2022
Bankenverband
 
Geldanlage 2016/2017
Geldanlage 2016/2017Geldanlage 2016/2017
Geldanlage 2016/2017
Bankenverband
 
Vertrauensindex Banken
Vertrauensindex BankenVertrauensindex Banken
Vertrauensindex Banken
Bankenverband
 
Sparverhalten der Deutschen in Zeiten der Corona-Krise
Sparverhalten der Deutschen in Zeiten der Corona-KriseSparverhalten der Deutschen in Zeiten der Corona-Krise
Sparverhalten der Deutschen in Zeiten der Corona-Krise
Bankenverband
 
Wie die Deutschen zahlen (wollen): Bargeld vs. Karte
Wie die Deutschen zahlen (wollen): Bargeld vs. KarteWie die Deutschen zahlen (wollen): Bargeld vs. Karte
Wie die Deutschen zahlen (wollen): Bargeld vs. Karte
Bankenverband
 
Geldanlage-Trends 2015/2016
Geldanlage-Trends 2015/2016Geldanlage-Trends 2015/2016
Geldanlage-Trends 2015/2016
Bankenverband
 
Online-Banking in Deutschland
Online-Banking in DeutschlandOnline-Banking in Deutschland
Online-Banking in Deutschland
Bankenverband
 
Jugendstudie 2021
Jugendstudie 2021Jugendstudie 2021
Jugendstudie 2021
Bankenverband
 
Jugendstudie 2021
Jugendstudie 2021Jugendstudie 2021
Jugendstudie 2021
Bankenverband
 
Bargeld, Karte, kontaktlos – Wie die Deutschen bezahlen (wollen) - Repräsenta...
Bargeld, Karte, kontaktlos – Wie die Deutschen bezahlen (wollen) - Repräsenta...Bargeld, Karte, kontaktlos – Wie die Deutschen bezahlen (wollen) - Repräsenta...
Bargeld, Karte, kontaktlos – Wie die Deutschen bezahlen (wollen) - Repräsenta...
Bankenverband
 
Die Corona-Krise als Katalysator: Kontaktloses Bezahlen auf dem Vormarsch
Die Corona-Krise als Katalysator: Kontaktloses Bezahlen auf dem VormarschDie Corona-Krise als Katalysator: Kontaktloses Bezahlen auf dem Vormarsch
Die Corona-Krise als Katalysator: Kontaktloses Bezahlen auf dem Vormarsch
Bankenverband
 
Corona-Krise: Finanzielle Betroffenheit und Lebenszufriedenheit der Deutschen
Corona-Krise: Finanzielle Betroffenheit und Lebenszufriedenheit der DeutschenCorona-Krise: Finanzielle Betroffenheit und Lebenszufriedenheit der Deutschen
Corona-Krise: Finanzielle Betroffenheit und Lebenszufriedenheit der Deutschen
Bankenverband
 

Was ist angesagt? (20)

Anlageverhalten der Deutschen
Anlageverhalten der DeutschenAnlageverhalten der Deutschen
Anlageverhalten der Deutschen
 
Sicherheit und Nutzung von Online Banking
Sicherheit und Nutzung von Online BankingSicherheit und Nutzung von Online Banking
Sicherheit und Nutzung von Online Banking
 
Genderaspekte bei der Geldanlage
Genderaspekte bei der GeldanlageGenderaspekte bei der Geldanlage
Genderaspekte bei der Geldanlage
 
Seniorenstudie 2020 - Teil 1
Seniorenstudie 2020 - Teil 1Seniorenstudie 2020 - Teil 1
Seniorenstudie 2020 - Teil 1
 
Bankenimage, Vertrauen und Zufriedenheit von Bankkunden
Bankenimage, Vertrauen und Zufriedenheit von BankkundenBankenimage, Vertrauen und Zufriedenheit von Bankkunden
Bankenimage, Vertrauen und Zufriedenheit von Bankkunden
 
umfrage charts finanzwissen final
umfrage charts finanzwissen finalumfrage charts finanzwissen final
umfrage charts finanzwissen final
 
Seniorenstudie 2020 - Teil 2
Seniorenstudie 2020 - Teil 2Seniorenstudie 2020 - Teil 2
Seniorenstudie 2020 - Teil 2
 
Zwei Drittel der Bundesbürger haben noch nie die Bank gewechselt
Zwei Drittel der Bundesbürger haben noch nie die Bank gewechseltZwei Drittel der Bundesbürger haben noch nie die Bank gewechselt
Zwei Drittel der Bundesbürger haben noch nie die Bank gewechselt
 
Mobile Banking und Mobiles Bezahlen 2022
Mobile Banking und Mobiles Bezahlen 2022Mobile Banking und Mobiles Bezahlen 2022
Mobile Banking und Mobiles Bezahlen 2022
 
Geldanlage 2016/2017
Geldanlage 2016/2017Geldanlage 2016/2017
Geldanlage 2016/2017
 
Vertrauensindex Banken
Vertrauensindex BankenVertrauensindex Banken
Vertrauensindex Banken
 
Sparverhalten der Deutschen in Zeiten der Corona-Krise
Sparverhalten der Deutschen in Zeiten der Corona-KriseSparverhalten der Deutschen in Zeiten der Corona-Krise
Sparverhalten der Deutschen in Zeiten der Corona-Krise
 
Wie die Deutschen zahlen (wollen): Bargeld vs. Karte
Wie die Deutschen zahlen (wollen): Bargeld vs. KarteWie die Deutschen zahlen (wollen): Bargeld vs. Karte
Wie die Deutschen zahlen (wollen): Bargeld vs. Karte
 
Geldanlage-Trends 2015/2016
Geldanlage-Trends 2015/2016Geldanlage-Trends 2015/2016
Geldanlage-Trends 2015/2016
 
Online-Banking in Deutschland
Online-Banking in DeutschlandOnline-Banking in Deutschland
Online-Banking in Deutschland
 
Jugendstudie 2021
Jugendstudie 2021Jugendstudie 2021
Jugendstudie 2021
 
Jugendstudie 2021
Jugendstudie 2021Jugendstudie 2021
Jugendstudie 2021
 
Bargeld, Karte, kontaktlos – Wie die Deutschen bezahlen (wollen) - Repräsenta...
Bargeld, Karte, kontaktlos – Wie die Deutschen bezahlen (wollen) - Repräsenta...Bargeld, Karte, kontaktlos – Wie die Deutschen bezahlen (wollen) - Repräsenta...
Bargeld, Karte, kontaktlos – Wie die Deutschen bezahlen (wollen) - Repräsenta...
 
Die Corona-Krise als Katalysator: Kontaktloses Bezahlen auf dem Vormarsch
Die Corona-Krise als Katalysator: Kontaktloses Bezahlen auf dem VormarschDie Corona-Krise als Katalysator: Kontaktloses Bezahlen auf dem Vormarsch
Die Corona-Krise als Katalysator: Kontaktloses Bezahlen auf dem Vormarsch
 
Corona-Krise: Finanzielle Betroffenheit und Lebenszufriedenheit der Deutschen
Corona-Krise: Finanzielle Betroffenheit und Lebenszufriedenheit der DeutschenCorona-Krise: Finanzielle Betroffenheit und Lebenszufriedenheit der Deutschen
Corona-Krise: Finanzielle Betroffenheit und Lebenszufriedenheit der Deutschen
 

Ähnlich wie Finanzaffinität, Finanzwissen und Anlageverhalten der Deutschen

Mediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Mediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen ErwachsenenMediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Mediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Bankenverband
 
Finanzwissen der Deutschen
Finanzwissen der DeutschenFinanzwissen der Deutschen
Finanzwissen der Deutschen
Bankenverband
 
Finanzwissen der Deutschen - Unterschiede zwischen Männern und Frauen
Finanzwissen der Deutschen - Unterschiede zwischen Männern und FrauenFinanzwissen der Deutschen - Unterschiede zwischen Männern und Frauen
Finanzwissen der Deutschen - Unterschiede zwischen Männern und Frauen
Bankenverband
 
Präferenz für berufliche Selbständigkeit
Präferenz für berufliche SelbständigkeitPräferenz für berufliche Selbständigkeit
Präferenz für berufliche Selbständigkeit
Bankenverband
 
Jugendstudie 2018
Jugendstudie 2018Jugendstudie 2018
Jugendstudie 2018
Bankenverband
 
Umfrage Herausforderung Altersvorsorge
Umfrage Herausforderung AltersvorsorgeUmfrage Herausforderung Altersvorsorge
Umfrage Herausforderung Altersvorsorge
Bankenverband
 
M_Radio Wien_Midlifecrisis_Juni2017
M_Radio Wien_Midlifecrisis_Juni2017M_Radio Wien_Midlifecrisis_Juni2017
M_Radio Wien_Midlifecrisis_Juni2017
meinungsraum.at
 
Female Finance 2023
Female Finance 2023Female Finance 2023
Female Finance 2023
Bankenverband
 
Europa-Umfrage Mai 2019
Europa-Umfrage Mai 2019Europa-Umfrage Mai 2019
Europa-Umfrage Mai 2019
Bankenverband
 
Mediennutzung und Wirtschaftsbildung - BdB-Jugendstudie
Mediennutzung und Wirtschaftsbildung - BdB-JugendstudieMediennutzung und Wirtschaftsbildung - BdB-Jugendstudie
Mediennutzung und Wirtschaftsbildung - BdB-Jugendstudie
Bankenverband
 
What Worries the World Ergebnisse für Deutschland
What Worries the World Ergebnisse für DeutschlandWhat Worries the World Ergebnisse für Deutschland
What Worries the World Ergebnisse für Deutschland
Robert Grimm Ph.D
 
Europa - Ergebnisse einer Online-Umfrage im Auftrag des Bundesverbands deutsc...
Europa - Ergebnisse einer Online-Umfrage im Auftrag des Bundesverbands deutsc...Europa - Ergebnisse einer Online-Umfrage im Auftrag des Bundesverbands deutsc...
Europa - Ergebnisse einer Online-Umfrage im Auftrag des Bundesverbands deutsc...
Bankenverband
 
Das Whitepaper zum Sparverhalten der Deutschen
Das Whitepaper zum Sparverhalten der DeutschenDas Whitepaper zum Sparverhalten der Deutschen
Das Whitepaper zum Sparverhalten der Deutschen
Joonko
 
Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...
Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...
Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...
Bankenverband
 
Wirtschaftsstandort Deutschland: Ökonomische und gesellschaftliche Lage
Wirtschaftsstandort Deutschland: Ökonomische und gesellschaftliche LageWirtschaftsstandort Deutschland: Ökonomische und gesellschaftliche Lage
Wirtschaftsstandort Deutschland: Ökonomische und gesellschaftliche Lage
Bankenverband
 
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
Axel Springer Marktforschung
 
Bank der Zukunft: Die Kunden auf dem Weg zur Digitalisierung mitnehmen!
Bank der Zukunft: Die Kunden auf dem Weg zur Digitalisierung mitnehmen!Bank der Zukunft: Die Kunden auf dem Weg zur Digitalisierung mitnehmen!
Bank der Zukunft: Die Kunden auf dem Weg zur Digitalisierung mitnehmen!
Bankenverband
 
Vorsorgeverhalten und Versicherungen für Best Agers
Vorsorgeverhalten und Versicherungen für Best AgersVorsorgeverhalten und Versicherungen für Best Agers
Vorsorgeverhalten und Versicherungen für Best Agers
bestager
 
Marketingkonzepte für Best Agers
Marketingkonzepte für Best AgersMarketingkonzepte für Best Agers
Marketingkonzepte für Best Agers
bestager
 
Die Sorgen der Deutschen März April 2018
Die Sorgen der Deutschen März April 2018Die Sorgen der Deutschen März April 2018
Die Sorgen der Deutschen März April 2018
Robert Grimm Ph.D
 

Ähnlich wie Finanzaffinität, Finanzwissen und Anlageverhalten der Deutschen (20)

Mediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Mediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen ErwachsenenMediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Mediennutzung und Wirtschaftsbildung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen
 
Finanzwissen der Deutschen
Finanzwissen der DeutschenFinanzwissen der Deutschen
Finanzwissen der Deutschen
 
Finanzwissen der Deutschen - Unterschiede zwischen Männern und Frauen
Finanzwissen der Deutschen - Unterschiede zwischen Männern und FrauenFinanzwissen der Deutschen - Unterschiede zwischen Männern und Frauen
Finanzwissen der Deutschen - Unterschiede zwischen Männern und Frauen
 
Präferenz für berufliche Selbständigkeit
Präferenz für berufliche SelbständigkeitPräferenz für berufliche Selbständigkeit
Präferenz für berufliche Selbständigkeit
 
Jugendstudie 2018
Jugendstudie 2018Jugendstudie 2018
Jugendstudie 2018
 
Umfrage Herausforderung Altersvorsorge
Umfrage Herausforderung AltersvorsorgeUmfrage Herausforderung Altersvorsorge
Umfrage Herausforderung Altersvorsorge
 
M_Radio Wien_Midlifecrisis_Juni2017
M_Radio Wien_Midlifecrisis_Juni2017M_Radio Wien_Midlifecrisis_Juni2017
M_Radio Wien_Midlifecrisis_Juni2017
 
Female Finance 2023
Female Finance 2023Female Finance 2023
Female Finance 2023
 
Europa-Umfrage Mai 2019
Europa-Umfrage Mai 2019Europa-Umfrage Mai 2019
Europa-Umfrage Mai 2019
 
Mediennutzung und Wirtschaftsbildung - BdB-Jugendstudie
Mediennutzung und Wirtschaftsbildung - BdB-JugendstudieMediennutzung und Wirtschaftsbildung - BdB-Jugendstudie
Mediennutzung und Wirtschaftsbildung - BdB-Jugendstudie
 
What Worries the World Ergebnisse für Deutschland
What Worries the World Ergebnisse für DeutschlandWhat Worries the World Ergebnisse für Deutschland
What Worries the World Ergebnisse für Deutschland
 
Europa - Ergebnisse einer Online-Umfrage im Auftrag des Bundesverbands deutsc...
Europa - Ergebnisse einer Online-Umfrage im Auftrag des Bundesverbands deutsc...Europa - Ergebnisse einer Online-Umfrage im Auftrag des Bundesverbands deutsc...
Europa - Ergebnisse einer Online-Umfrage im Auftrag des Bundesverbands deutsc...
 
Das Whitepaper zum Sparverhalten der Deutschen
Das Whitepaper zum Sparverhalten der DeutschenDas Whitepaper zum Sparverhalten der Deutschen
Das Whitepaper zum Sparverhalten der Deutschen
 
Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...
Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...
Female Finance 2024- Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des ...
 
Wirtschaftsstandort Deutschland: Ökonomische und gesellschaftliche Lage
Wirtschaftsstandort Deutschland: Ökonomische und gesellschaftliche LageWirtschaftsstandort Deutschland: Ökonomische und gesellschaftliche Lage
Wirtschaftsstandort Deutschland: Ökonomische und gesellschaftliche Lage
 
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
 
Bank der Zukunft: Die Kunden auf dem Weg zur Digitalisierung mitnehmen!
Bank der Zukunft: Die Kunden auf dem Weg zur Digitalisierung mitnehmen!Bank der Zukunft: Die Kunden auf dem Weg zur Digitalisierung mitnehmen!
Bank der Zukunft: Die Kunden auf dem Weg zur Digitalisierung mitnehmen!
 
Vorsorgeverhalten und Versicherungen für Best Agers
Vorsorgeverhalten und Versicherungen für Best AgersVorsorgeverhalten und Versicherungen für Best Agers
Vorsorgeverhalten und Versicherungen für Best Agers
 
Marketingkonzepte für Best Agers
Marketingkonzepte für Best AgersMarketingkonzepte für Best Agers
Marketingkonzepte für Best Agers
 
Die Sorgen der Deutschen März April 2018
Die Sorgen der Deutschen März April 2018Die Sorgen der Deutschen März April 2018
Die Sorgen der Deutschen März April 2018
 

Mehr von Bankenverband

Europa vor der Wahl: Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Bundesverba...
Europa vor der Wahl: Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Bundesverba...Europa vor der Wahl: Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Bundesverba...
Europa vor der Wahl: Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Bundesverba...
Bankenverband
 
Umfrage: Online- und Mobile Banking 2024
Umfrage:  Online- und Mobile Banking 2024Umfrage:  Online- und Mobile Banking 2024
Umfrage: Online- und Mobile Banking 2024
Bankenverband
 
Geldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen UmfrageGeldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Bankenverband
 
Geldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen UmfrageGeldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Bankenverband
 
Meinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im Stresstest
Meinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im StresstestMeinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im Stresstest
Meinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im Stresstest
Bankenverband
 
Nachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der Deutschen
Nachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der DeutschenNachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der Deutschen
Nachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der Deutschen
Bankenverband
 
Sustainable Finance Heatmap
Sustainable Finance HeatmapSustainable Finance Heatmap
Sustainable Finance Heatmap
Bankenverband
 
Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“
Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“
Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“
Bankenverband
 
Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023
Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023
Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023
Bankenverband
 
Geldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und TrendsGeldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und Trends
Bankenverband
 
Altersvorsorge und finanzielle Absicherung im Alter
Altersvorsorge und finanzielle Absicherung im AlterAltersvorsorge und finanzielle Absicherung im Alter
Altersvorsorge und finanzielle Absicherung im Alter
Bankenverband
 
2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx
2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx
2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx
Bankenverband
 
Bankkundenzufriedenheit
BankkundenzufriedenheitBankkundenzufriedenheit
Bankkundenzufriedenheit
Bankenverband
 
Online- und Mobile Banking - Zugangswege zur Bank
Online- und Mobile Banking - Zugangswege zur BankOnline- und Mobile Banking - Zugangswege zur Bank
Online- und Mobile Banking - Zugangswege zur Bank
Bankenverband
 
Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022
Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022
Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022
Bankenverband
 
Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen
Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen
Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen
Bankenverband
 
Klimarisiken/EZB Klimastresstest Pressegespräch
Klimarisiken/EZB Klimastresstest PressegesprächKlimarisiken/EZB Klimastresstest Pressegespräch
Klimarisiken/EZB Klimastresstest Pressegespräch
Bankenverband
 
Indikatoren für systemisches Risiko
Indikatoren für systemisches RisikoIndikatoren für systemisches Risiko
Indikatoren für systemisches Risiko
Bankenverband
 
Nachhaltige Geldanlage 2022
Nachhaltige Geldanlage 2022Nachhaltige Geldanlage 2022
Nachhaltige Geldanlage 2022
Bankenverband
 
Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...
Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...
Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...
Bankenverband
 

Mehr von Bankenverband (20)

Europa vor der Wahl: Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Bundesverba...
Europa vor der Wahl: Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Bundesverba...Europa vor der Wahl: Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Bundesverba...
Europa vor der Wahl: Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Bundesverba...
 
Umfrage: Online- und Mobile Banking 2024
Umfrage:  Online- und Mobile Banking 2024Umfrage:  Online- und Mobile Banking 2024
Umfrage: Online- und Mobile Banking 2024
 
Geldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen UmfrageGeldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023/24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
 
Geldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen UmfrageGeldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
Geldanlage 2023-24; Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage
 
Meinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im Stresstest
Meinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im StresstestMeinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im Stresstest
Meinungsumfrage: Wirtschaftsstandort im Stresstest
 
Nachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der Deutschen
Nachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der DeutschenNachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der Deutschen
Nachhaltige Geldanlage 2023 - Wissen und Engagement der Deutschen
 
Sustainable Finance Heatmap
Sustainable Finance HeatmapSustainable Finance Heatmap
Sustainable Finance Heatmap
 
Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“
Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“
Kenntnis und Einstellungen zum „Digitalen Euro“
 
Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023
Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023
Konjunkturprognose der privaten Banken März 2023
 
Geldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und TrendsGeldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2022/2023:Jahresrückblick und Trends
 
Altersvorsorge und finanzielle Absicherung im Alter
Altersvorsorge und finanzielle Absicherung im AlterAltersvorsorge und finanzielle Absicherung im Alter
Altersvorsorge und finanzielle Absicherung im Alter
 
2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx
2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx
2022-11-24 Indikatoren zur Risikolage.pptx
 
Bankkundenzufriedenheit
BankkundenzufriedenheitBankkundenzufriedenheit
Bankkundenzufriedenheit
 
Online- und Mobile Banking - Zugangswege zur Bank
Online- und Mobile Banking - Zugangswege zur BankOnline- und Mobile Banking - Zugangswege zur Bank
Online- und Mobile Banking - Zugangswege zur Bank
 
Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022
Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022
Konjunkturausblick der privaten Banken Herbst 2022
 
Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen
Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen
Inflation: Betroffenheit und Sparverhalten der Deutschen
 
Klimarisiken/EZB Klimastresstest Pressegespräch
Klimarisiken/EZB Klimastresstest PressegesprächKlimarisiken/EZB Klimastresstest Pressegespräch
Klimarisiken/EZB Klimastresstest Pressegespräch
 
Indikatoren für systemisches Risiko
Indikatoren für systemisches RisikoIndikatoren für systemisches Risiko
Indikatoren für systemisches Risiko
 
Nachhaltige Geldanlage 2022
Nachhaltige Geldanlage 2022Nachhaltige Geldanlage 2022
Nachhaltige Geldanlage 2022
 
Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...
Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...
Konjunkturprognose: Krieg in Ukraine hinterlässt deutliche Spuren in deutsche...
 

Finanzaffinität, Finanzwissen und Anlageverhalten der Deutschen

  • 1. Finanzaffinität, Finanzwissen und Anlageverhalten der Deutschen Juli 2019 Ergebnisse einer repräsentativen Meinungsumfrage im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken
  • 2. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 I. Wirtschaftsinteresse 2  Abnehmendes Wirtschaftsinteresse: Nur noch etwas mehr als ein Drittel der Deutschen (36%) interessiert sich „stark“ oder „sehr stark“ für Wirtschafts- und Finanzthemen – das sind deutlich weniger als vor zwei Jahren, als dies noch auf fast die Hälfte (47%) zutraf.  Die Abnahme des Wirtschaftsinteresses folgt einem langjährigen Trend. Vor allem bei jüngeren Befragten (bis 30 Jahre) und mittleren Jahrgängen (40-49 J.) hat das Interesse besonders stark nachgelassen.  Das Interesse an wirtschaftlichen Sachverhalten ist eine wichtige Voraussetzung für die individuelle Aneignung ökonomischer und finanzieller Grundkenntnisse. Der Rückgang des Interesses in der Gesellschaft, und insbesondere bei den jungen Leuten, ist vor diesem Hintergrund Besorgnis erregend.  Gerade bei ohnehin schon weniger finanzaffinen Bevölkerungs- gruppen (Frauen, Ostdeutsche, einkommensschwache Haushalte) ist ein überdurchschnittlicher Rückgang zu beobachten. Das deutet darauf hin, dass die Schere bei Interesse, Wissen und Kompetenzen rund um Wirtschaft und Finanzen in der Gesellschaft eher auseinander geht.
  • 3. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 3 2 31 34 22 39 27 31 33 38 41 32 34 27 36 25 38 29 39 40 sehr stark/stark etwas kaum/gar nicht k.A. Interesse an Wirtschaftsthemen alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J. „Für Wirtschaftsthemen interessiere ich mich …“ Gut ein Drittel interessiert sich stark oder sehr stark für Wirtschaftsthemen. Das Wirtschaftsinteresse ist besonders bei jüngeren Befragten wenig ausgeprägt. Mit zunehmendem Alter nimmt das Interesse hingegen tendenziell zu. nach Alter 5 Frage: „Wie stark interessieren Sie sich für Wirtschafts- und Finanzthemen? Interessieren Sie sich …?“
  • 4. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Interesse an Wirtschaftsthemen 4 42 47 36 40 37 33 16 18 20 17 31 51 45 33 36 sehr stark/stark etwas kaum/gar nicht 2006 2010 2014 2017 2019 „Für Wirtschaft interessiere ich mich …“ Das Interesse der Deutschen für Wirtschaftsthemen hat in den letzten Jahren tendenziell abgenommen. Interessierten sich 2006 noch mehr als die Hälfte stark oder sehr stark für Wirtschaft, ist es heute nur noch ein gutes Drittel. Frage: „Wie stark interessieren Sie sich für Wirtschafts- und Finanzthemen? Interessieren Sie sich …?“
  • 5. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Interesse an Wirtschaftsthemen 5 47 41 52 48 48 36 25 38 29 39 4042 alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J. 2017 2019 nach Altersgruppen Gegenüber 2017 hat das Interesse an Wirtschaftsthemen überproportional vor allem bei den jüngeren Befragten (bis 30 J.) sowie mittleren Jahrgängen zwischen 40-49 Jahre abgenommen. „Für Wirtschaftsthemen interessiere ich mich (sehr) stark.“ Frage: „Wie stark interessieren Sie sich für Wirtschafts- und Finanzthemen? Interessieren Sie sich …?“
  • 6. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Interesse an Wirtschaftsthemen 6 47 40 48 40 36 45 25 38 23 53 alle Männer Frauen West Ost 2017 2019 nach Geschlecht und Region Überproportional abgenommen hat das Wirtschaftsinteresse bei Frauen und im Osten Deutschlands. „Für Wirtschaftsthemen interessiere ich mich (sehr) stark.“ Frage: „Wie stark interessieren Sie sich für Wirtschafts- und Finanzthemen? Interessieren Sie sich …?“
  • 7. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Interesse an Wirtschaftsthemen - nach Einkommen 7 35 40 44 42 33 62 18 alle bis 1.500 1.500- 2.000 2.000- 2.500 2.500- 3.000 3.000- 4.000 ab 4.000 nach monatl. Haushalts- netto-Einkommen in Euro „Für Wirtschaftsthemen interessiere ich mich (sehr) stark.“ Frage: „Wie stark interessieren Sie sich für Wirtschafts- und Finanzthemen? Interessieren Sie sich …?“ Das Interesse an Wirtschaftsthemen ist vor allem in finanzschwachen Haushalten sehr gering ausgeprägt, während in gut situierten Bevölkerungsschichten ein sehr hohes Interesse an Wirtschafts- und Finanzthemen besteht.
  • 8. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 II. Finanzwissen und -planung  Die Deutschen überschätzen ihre eigenen Finanzkenntnisse: Sechs von zehn Befragten (62%) meinen zwar, sie würden sich in Finanzangelegenheiten gut auskennen, doch etwa genau so viele (61%) räumen ein, dass sie nicht wissen, was an der Börse geschieht.  Die Unwissenheit darüber, was an der Börse eigentlich geschieht, ist in der Bevölkerung seit 2017 noch einmal deutlich gestiegen. Vor allem im Osten Deutschlands ist die Unkenntnis hierzu besonders groß.  Die positive Selbsteinschätzung zu den Finanzkenntnissen überrascht auch vor dem Hintergrund, dass fast zwei Drittel der Befragten der Aussage entweder „voll und ganz“ (28%) oder „eher“ (37%) zustimmen, dass Bankgeschäfte so kompliziert seien, dass man vieles daran nicht verstehen könne. Diese Einschätzung ist bei Frauen, Ostdeutschen sowie in finanzschwächeren Haushalten häufiger anzutreffen als im Durchschnitt der Befragten.  Mehr als die Hälfte der Deutschen (55%) weiß nicht, was ein „Invest- mentfonds“ ist. Bei Frauen und in Ostdeutschland liegt dieser Anteil mit rund 60% noch etwas höher.  Immerhin sechs von zehn Befragten (61%) nehmen sich für ihre Finanzplanung regelmäßig Zeit. Allerdings fällt dieser Anteil unter den Jüngeren (18 bis 29 Jahre) mit 47% deutlich geringer aus.  Drei Viertel der Deutschen (75%) haben sich ernsthaft mit ihrer Altersvorsorge auseinandergesetzt. Am häufigsten trifft dies auf die mittleren Jahrgänge zu. Befragte, die ihre finanzielle Absicherung im Alter positiv beurteilen, haben sich häufiger bereits mit ihrer Altersvorsorge beschäftigt, als jene, die später finanzielle Engpässe erwarten. Dabei wäre es gerade für Letztere um so wichtiger, sich frühzeitig um die Altersvorsorge zu kümmern. 8
  • 9. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Einschätzung eigener Finanzkenntnisse Frage: „Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf Sie persönlich zu?“ 17 39 45 22 28 19 8 17 2 3 "In Geld- und Finanzfragen kenne ich mich gut aus." "Von dem, was an der Börse geschieht, habe ich keine Ahnung." trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft überhaupt nicht zu k.A. Sechs von zehn Befragten (62%) meinen zwar, sie würden sich in Finanzangelegen- heiten (eher) gut auskennen, doch etwa genau so viele räumen ein, dass sie nicht wissen, was an der Börse geschieht. 4 Aussage …
  • 10. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Wissen über das Börsengeschehen 10 27 32 25 33 39 38 40 36 52 21 alle Männer Frauen West Ost 2017 2019 nach Geschlecht und Region Die Unwissenheit darüber, was an der Börse eigentlich geschieht, ist in der Bevölkerung seit 2017 noch einmal deutlich gestiegen. Vor allem im Osten Deutschlands ist die Unkenntnis hierzu besonders groß. „Von der Börse habe ich keine Ahnung.“ (stimme voll und ganz zu)
  • 11. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 1 1 1 4 14 22 7 20 9 12 20 20 31 18 21 16 37 39 34 40 36 35 28 20 28 21 33 33 trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu k.A. 65 Komplexität von Bankgeschäften alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J. „Geldanlagen und Bankgeschäfte sind heute so kompliziert, dass man vieles nicht verstehen kann.“ Frage: „Inwieweit trifft die folgende Aussage auf Sie persönlich zu?“ Rund zwei Drittel der Deutschen finden Bankgeschäfte so kompliziert, dass sie vieles nicht verstehen; mit dem Alter nehmen die Probleme tendenziell zu. nach Alter 10
  • 12. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Kenntnis „Investmentfonds“ Fragen: „Können Sie mir sagen, was ein „Investmentfonds“ ist?“ Mehr als die Hälfte der Deutschen (55%) weiß nicht, was ein „Investmentfonds“ ist. Bei Frauen und in Ostdeutschland liegt dieser Anteil noch etwas höher. 8 Kenntnis des Begriffs „Investmentfonds“ 43 38 45 35 55 49 60 53 63 48 alle Männer Frauen West Ost ja nein nach Geschlecht und Region
  • 13. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Zeit für eigene Finanzplanung Frage: „Wie häufig nehmen Sie sich die Zeit, um sich um Ihre finanziellen Angelegenheiten zu kümmern?“ „Für meine Finanzplanung nehme ich mir … Zeit.“ Sechs von zehn Befragten (61%) nehmen sich für ihre Finanzplanung regelmäßig Zeit. Nur unter den 18- bis 29-Jährigen ist dieser Anteil mit 47% deutlich geringer. 9 14 2 9 1 7 13 24 5 9 9 15 21 27 15 26 23 18 61 47 80 56 67 60 regelmäßig ab und zu selten nie alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J.
  • 14. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 2 2 5 10 21 12 5 6 9 13 24 8 13 8 12 28 33 22 34 21 28 47 22 58 46 65 46 trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu k.A. 75 Beschäftigung mit der Altersvorsorge alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J. „Ich habe mich schon ernsthaft mit meiner Altersvorsorge beschäftigt.“ Frage: „Inwieweit trifft die folgende Aussage auf Sie persönlich zu?“ Drei Viertel der Deutschen (75%) haben sich ernsthaft mit ihrer Altersvorsorge auseinandergesetzt. Am häufigsten trifft dies auf die mittleren Jahrgänge zu. nach Alter 10
  • 15. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 1 3 7 16 11 17 29 28 52 36 trifft voll und ganz zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu k.A. „Mit der Altersvorsorge ernsthaft beschäftigt“ Finanzielle Absicherung und Altersvorsorge „Meine finanzielle Absicherung im Alter ist …“ sehr gut/gut nicht so gut/schlecht Fragen: „Wie schätzen Sie Ihre finanzielle Absicherung im Alter ein?“; „Inwieweit trifft die folgende Aussage auf Sie persönlich zu: ‚Ich habe mich bereits ernsthaft mit meiner Altersvorsorge beschäftigt‘.“ Befragte, die ihre finanzielle Absicherung im Alter positiv beurteilen, haben sich häufiger bereits um ihre Altersvorsorge gekümmert, als jene, die später finanzielle Engpässe erwarten. Gerade für Letztere wäre das allerdings besonders wichtig. 10
  • 16. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 III. Anlageverhalten  Deutsche Anleger sind noch eher traditionell unterwegs. Es dominieren weiterhin Sparbuch, Lebensversicherung und Bausparvertrag; Wertpapiere werden nur von weniger als einem Viertel (23%) gehalten.  Gut ein Drittel der Deutschen spart monatlich bis zu 100 Euro, ein Fünftel bis 200 Euro und ein knappes Fünftel bis 500 Euro – vor allem für Notfälle, größere Anschaffungen und die Altersvorsorge.  Nur ein knappes Viertel der Deutschen besitzt irgendeine Form von Wertpapieren. Während fast ein Fünftel früher schon einmal über Wertpapiere verfügte, haben sechs von zehn Befragten noch nie welche besessen.  Von jenen, die keine Wertpapiere besitzen (77%), geben die meisten als Gründe dafür an, dass sie sich nicht auskennen, kein Geld übrig haben oder ihnen Wert- papiere zu unsicher erscheinen.  In allen Altersgruppen ist „Sicherheit“ für die Befragten das wichtigste Kriterium bei der Geldanlage. Es folgen „Verfügbarkeit“ (mit Ausnahme bei den unter 30- Jährigen) und „Rendite“. „Nachhaltigkeit“ wird noch eher selten genannt.  Die Bereitschaft, bei der Geldanlage ein höheres Risiko einzugehen, um damit die Renditechancen zu verbessern, ist bei den Deutschen sehr gering ausgeprägt; mehr als acht von zehn Befragten (82%) lehnen diesen Gedanken ab. 16
  • 17. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Besitz von Anlageprodukten 17 2 7 16 20 23 23 25 30 33 41 Sparbuch Lebensversicherung Bausparvertrag Immobilien Tagesgeld Wertpapiere Festgeld Sparplan Gold andere Edelmetalle Frage: „Welche der folgenden Anlageprodukte nutzen Sie?“; Mehrfachnennungen möglich. Deutsche Anleger sind noch eher traditionell unterwegs. Es dominieren weiterhin Sparbuch, Lebensversicherung und Bausparvertrag; Wertpapiere werden nur von weniger als einem Viertel (23%) gehalten. „Ich nutze diese Anlageprodukte: …“
  • 18. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Sparsumme und Sparmotive Fragen: „Welchen Betrag sparen Sie durchschnittlich im Monat?“ „Und wofür sparen Sie hauptsächlich?“ „Ich spare monatlich…“ Gut ein Drittel der Deutschen spart monatlich bis zu 100 Euro, ein Fünftel bis 200 Euro und ein knappes Fünftel bis 500 Euro – vor allem für Notfälle, größere Anschaffungen und die Altersvorsorge. 11 9 6 15 15 19 17 9 über 500 Euro 201-500 Euro 101-200 Euro 51-100 Euro 21-50 Euro 0-20 Euro spare nie 28 19 18 11 7 3 3 Notfälle größere Anschaffungen Altersvorsorge Immobilie/Renovierung Ausbildung Vermögensaufbau Sonstiges „Ich spare für …“
  • 19. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Besitz Aktien, Aktienfonds oder andere Wertpapiere 19 23 18 59 ja nein, nicht mehr nein, noch nie Frage: „Besitzen Sie persönlich Aktien, Aktienfonds oder andere Wertpapiere?“ Nur ein knappes Viertel der Deutschen besitzt irgend eine Form von Wertpapieren. Während fast ein Fünftel früher schon einmal über Wertpapiere verfügte, haben sechs von zehn Befragten noch nie welche besessen. „Ich besitze Aktien, Aktienfonds oder andere Wertpapiere.“
  • 20. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Gründe für die Zurückhaltung bei Wertpapieren 20 Von jenen, die keine Wertpapiere besitzen (77%), geben die meisten als Gründe dafür an, dass sie sich nicht auskennen, kein Geld übrig haben oder ihnen Wertpapiere zu unsicher erscheinen. 9 6 7 13 13 34 36 41 K.A. Sonstige kein Interesse/Bedarf schlechte Erfahrungen zu geringe Rendite zu unsicher kein Geld übrig kenne mich nicht aus „Ich besitze keine Wertpapiere, weil …“ Frage (falls keine Wertpapiere): „Warum haben Sie keine Aktien oder Wertpapiere?“; Mehrfachnennungen
  • 21. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 6 7 1 5 4 8 23 31 29 20 22 18 30 39 36 33 33 19 35 13 33 49 38 38 70 65 74 64 71 73 Sicherheit Verfügbarkeit Rendite Nachhaltigkeit k.A. Kriterien bei der Geldanlage alle 18-29 J. 30-39 J. 40-49 J. 50-59 J. ab 60 J. „Bei Geldanlagen ist mir besonders wichtig: …“ In allen Altersgruppen ist „Sicherheit“ für die Befragten das wichtigste Kriterium bei der Geldanlage. Es folgen „Verfügbarkeit“ (mit Ausnahme bei den unter 30- Jährigen) und „Rendite“. „Nachhaltigkeit“ wird noch eher selten genannt. nach Alter 10 Frage: „Welche der folgenden Punkte ist Ihnen beim Abschluss einer Geldanlage besonders wichtig?“, Mehrfachnennungen
  • 22. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Risikobereitschaft bei der Geldanlage 22 2 12 28 54 4 ja, sicher ja, wahrscheinlich nein, wahrscheinlich nicht nein, sicher nicht K.A. Frage: „Sind Sie bei künftigen Geldanlagen bereit, ein höheres Risiko einzugehen, um gegebenenfalls eine höhere Rendite zu erzielen?“ Die Bereitschaft, bei der Geldanlage ein höheres Risiko einzugehen, um damit die Renditechancen zu verbessern, ist bei den Deutschen ebenfalls sehr gering ausgeprägt; mehr als acht von zehn Befragten lehnen diesen Gedanken ab. „Ich bin zu einem höheren Anlagerisiko bereit, um damit eine höhere Rendite zu erzielen.“
  • 23. Quelle: Bankenverband/Kantar TNS; April 2019 Informationen zur Umfrage 23 Erhebungszeitraum: April 2019 Stichprobe: 1.021 Befragte in Deutschland ab 18 Jahre Erhebungsmethode: CATI (Computer-Assisted Telephone Interview) Dual Frame Auftraggeber: Bundesverband deutscher Banken, Berlin Aktuelle Erhebung: KANTAR TNS, Bielefeld Frühere Erhebungen: GfK Marktforschung, Nürnberg Angaben, soweit nichts Anderes angegeben, in Prozent.