SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Gregor Hagedorn, Sarah Behrens:
Fellow program m Freies W issen
Image CC-BY 4.0 netzpolitik.org
3 Nüsse:
Open Science
Fellow -Program m
Berliner Appell
Image CC0
1. Open Science
Wissenschaft, w elche alle
analysierten und produzierten
Daten (Open Dat a) und
Methoden (Open Source)
transparent zur Verfügung
stellt, Erkenntnisse unter Open
Access publiziert bzw . in Open
Know ledge-Syst em e
einarbeitet und in der Lehre
Open Educat ional Resources
einsetzt und produziert.
+ W issenschaft sprozess
selbst soll verst ärkt offen
und kollaborat iv sein.
Image CC0
1. Open Science
Abklat sch oder
Not w endigkeit ?
Image CC0
1. Open Science
1. Produktivität. Beispiele: Zika,
Ebola. Kommunikation und globale
Zusammenarbeit war immer Teil
von Wissenschaft.
(Auch Bürgerwissenschaften!)
2. Qualitätsprobleme. Beispiel
Tamiflu: H1N1 Epidemie 2009. US
und UK 2 Milliarden USD. Erste
Cochrane Reviews waren positiv.
Aber keine hatte die Daten.
Cochrane 2014 dann: Negativ!
3. Große Teile der Wissenschaft
sind nicht Nett sondern Notwendig
– Überlebensnotwendig!
Image CC0
W ir leben auf Kost en
unsere Kinder.
Eart h Overshoot day
2017: 2. August
Image Wikimedia Commons, PD
Sym pt om e:
• CO2 und Klim a
• Art enst erben
• Bodenverlust
• Nahrung
Image OurWorldInData, CC BY-SA 4.0
Lösungen
als
„Closed“
Science?
Zeit ist
unsere
knappst e
Ressource!
M.Z. Jacobson (20 17)
CO2-Budget : Ca. 22 Jahre bis Nullem issionen
Nach Christiana Figueres, H.J.-Schellnhuber, G.Whiteman, Johan Rockström, A.Hobley & St.Rahmstorf: Nature 2017
W enn sich Forschung
und Lehre öffnen, w ird
Zukunft sorient ierung und
Qualit ät von W issenschaft
gest ärkt und die Gesellschaft
kann schneller und besser am
dort ent st ehenden W issen
t eilhaben
Bild: Dom Alberts, CC0
2. Fellow -Program m
–In a Nut shell
Unterstützung junger
Wissenschaftler*innen,
ihre Arbeit offen zu gestalten.
→Fellow s sch lagen Projekte vor
→Au sw ah lverfah ren
→50 0 0 € Zu sch u ss
→gem ein sam e Treffen
→Men torin g
→Vern etzun g
Ziel: Prin zip ien offen er
w issen sch aftlich er Praxis zu
testen u n d in In stitu tion en zu
etab lieren .
Image CC0
Finanzielle Unt erst üt zung
Zuschuss in Höhe von 5.000€ als
personengebundenes Stipendium
Freiräume und Ressourcen für
Durchführung des Forschungsvorhaben.
Program m baust eine
Sicht barkeit und Vernet zung
Freies Wissen verstärkt in die
Wissenschaftsinstitutionen und -
communitys einbringen. Beispiel sein.
Vernetzung der Fellows untereinander und
mit der Community.
Ment oring
Persönliche Betreuung durch Mentor*innen
als feste Ansprechpartner*innen für die
Umsetzung der Forschungsvorhaben
Qualifizierung
Theoretischen Grundlagen und praktische
Anwendung.
Qualifizierung im Umgang mit Methoden,
Verfahren und Werkzeugen um Offene
Wissenschaft gestalten können.
10 Fellow s 2016/2017
Zehn spannende Projekte aus Geistes-, Kultur-,
Medien-, Rechts- Naturw issenschaften zeigen,
w ie vielseitig Offene Wissenschaft in der
Forschung anw endbar ist!
3. Berliner Appell für eine Offene
W issenschaft –Handlungsem pfehlungen
für W issenschaft seinricht ungen
Bild: René Zieger, Abschlussveranstaltung Fellow -Program m Freies Wissen 20 16 94, CC BY-SA 4.0
Image CC0
…m üssen die Nüsse in der Praxis knacken …
Berliner Appell für eine Offene W issenschaft –
Handlungsem pfehlungen für W issenschaft seinricht ungen
1. Open Research Policy:
W issenschaft seinricht ungen sollt en sich klar zu Offener W issenschaft
bekennen. Schon kleine Signale der Unterstützung –etw a im Rahm en von
Presse- und Social-Media-Äußerungen –können viel bew irken. Mittelfristig sollte
jede Einrichtung ihre Grundsätze zu offener Wissenschaftsm ethodik m it
ethischer Verbindlichkeit ausform ulieren.
2. Personelle Verankerung
W issenschaft seinricht ungen sollt en Verant w ort liche für Offene W issenschaft
ernennen. Diese sollen vor allem nach innen w irken, also Wissenschaftlerinnen
und Wissenschaftler in ihren offenen Forschungsaktivitäten beraten und
unterstützen. Sow eit die Stellenlage keine Vollzeitstelle zulässt, ist die
Nebentätigkeit angem essen anzuerkennen und ggf. freizustellen.
Berliner Appell für eine Offene W issenschaft –
Handlungsem pfehlungen für W issenschaft seinricht ungen
3. Förderung durch Personalpolit ik
Berufungskom m issionen sollten das Them a Offenheit bereits in Ausschreibungen
einfordern. Beiträge zur Offenheit der Wissenschaft gehören auf die Krit erienlist e
für Berufungen und sollten in der Publikationsliste der Bew erberinnen und
Bew erber besonders gew ürdigt w erden. Der Einsatz für eine offene Wissenschaft
sollte in die Zielvereinbarungen der Professuren integriert w erden.
4. Anerkennung in der Lehre
Wissenschaftseinrichtungen m it Lehrbetrieb sollten den Mehraufw and für offene
Wissenschaft und die Erstellung offener Lehrm aterialien (Open Educational
Resources) honorieren, zum Beispiel durch Deputatsreduktionen.
5. Anerkennung in der Forschung
Offene Wissenschaft m acht Forschung transparenter und dam it glaubhafter,
belastbarer und kollaborativer. Ergebnisse können frei eingesehen und
nachgenutzt w erden. Das ist gute Wissenschaftspraxis, die durch Preise auf
Fakult ät s- oder Inst it ut sebene (m it oder ohne Dotierung) honoriert w erden sollte.
Berliner Appell für eine Offene W issenschaft –
Handlungsem pfehlungen für W issenschaft seinricht ungen
Tragen Sie diese
Diskussion in ihre
w issenschaft lichen
Inst it ut ionen!
Berliner Appell für eine
Offene W issenschaft :
bit.ly/2xJA3tR
Program m 2017 läuft .
Für 2018 junge W issen-
schaft ler inform ieren:
w w w .w ikim edia.de/
fellow program m &
w w w .stifterverband.org/
freies-w issen
Video zum Program m :
vim eo.com /221251282
vim eo.com /22583210 9
(English subtitles)
© Gregor Haged orn (@wozukun ft)
&Sarah Beh ren s (@Wikim ed iaDE)
Creative Com m on s BY-SA 4.0

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Fellowprogramm Freies Wissen - Konferenz Netzpolitik 2017 - Gregor Hagedorn & Sarah Behrens

Makerspaces zur Wissenschaftsvermittlung und Innovationsraum der neuen Genera...
Makerspaces zur Wissenschaftsvermittlung und Innovationsraum der neuen Genera...Makerspaces zur Wissenschaftsvermittlung und Innovationsraum der neuen Genera...
Makerspaces zur Wissenschaftsvermittlung und Innovationsraum der neuen Genera...
DOIT – Entrepreneurial skills for young social innovators in an open digital world
 
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
mediencampus (h_da Darmstadt University of Applied Sciences)
 
Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?
Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?
Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?
Dominic Orr
 
Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...
Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...
Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...
Mandy Rohs
 
Kommunikation @ FHNW: Gesellschaft im Folkus
Kommunikation @ FHNW: Gesellschaft im FolkusKommunikation @ FHNW: Gesellschaft im Folkus
Kommunikation @ FHNW: Gesellschaft im Folkus
Hanna Sathiapal, fingertip hands-on science
 
Groups 2010.10: Potential von Open Data (Digital Sustainability)
Groups 2010.10: Potential von Open Data (Digital Sustainability)Groups 2010.10: Potential von Open Data (Digital Sustainability)
Groups 2010.10: Potential von Open Data (Digital Sustainability)
Marcus Dapp
 
Einführung in die Arbeit mit Open Educational Resources (OER)
Einführung in die Arbeit mit Open Educational Resources (OER)Einführung in die Arbeit mit Open Educational Resources (OER)
Einführung in die Arbeit mit Open Educational Resources (OER)
Petra Danielczyk
 
Vorteile von Open Access
Vorteile von Open AccessVorteile von Open Access
Vorteile von Open Access
DrJulianeFinger
 
Freie Bildungsressourcen - der Weg der Bildung ins digitale Zeitalter
Freie Bildungsressourcen - der Weg der Bildung ins digitale ZeitalterFreie Bildungsressourcen - der Weg der Bildung ins digitale Zeitalter
Freie Bildungsressourcen - der Weg der Bildung ins digitale Zeitalter
Martin Ebner
 
IT-gestützte Wege zu einem selbstbestimmten Lernen und Arbeiten
IT-gestützte Wege zu einem selbstbestimmten Lernen und ArbeitenIT-gestützte Wege zu einem selbstbestimmten Lernen und Arbeiten
IT-gestützte Wege zu einem selbstbestimmten Lernen und Arbeiten
Flexicare
 
Tools und Trends im Wissensmanagement
Tools und Trends im WissensmanagementTools und Trends im Wissensmanagement
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
Beat A. Schwendimann, Ph.D.
 
Präsentation Dr. Katrin Rübberdt Wissenschaftskommunikation
Präsentation Dr. Katrin Rübberdt WissenschaftskommunikationPräsentation Dr. Katrin Rübberdt Wissenschaftskommunikation
Präsentation Dr. Katrin Rübberdt Wissenschaftskommunikation
RKorbmann
 
GDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den Kommunikationsdschungel
GDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den KommunikationsdschungelGDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den Kommunikationsdschungel
GDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den KommunikationsdschungelGDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der WirtschaftAlexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Social Networks - ein Fall für die Informationskompetenz?
Social Networks - ein Fall für die Informationskompetenz?Social Networks - ein Fall für die Informationskompetenz?
Social Networks - ein Fall für die Informationskompetenz?
Kathi Woitas
 
Whipepaper Open Educational Resources in Ausbildung und Weiterbildung
Whipepaper Open Educational Resources in Ausbildung und WeiterbildungWhipepaper Open Educational Resources in Ausbildung und Weiterbildung
Whipepaper Open Educational Resources in Ausbildung und Weiterbildung
Bertelsmann Stiftung
 
Katja Simons: Die besten Köpfe gewinnen
Katja Simons: Die besten Köpfe gewinnenKatja Simons: Die besten Köpfe gewinnen
Katja Simons: Die besten Köpfe gewinnen
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Open Education in a Nutshell
Open Education in a NutshellOpen Education in a Nutshell
Open Education in a Nutshell
trommsdorff + drüner
 
Bildungspotenziale von OER - die Herausforderung(en)
Bildungspotenziale von OER - die Herausforderung(en)Bildungspotenziale von OER - die Herausforderung(en)
Bildungspotenziale von OER - die Herausforderung(en)
Dominic Orr
 

Ähnlich wie Fellowprogramm Freies Wissen - Konferenz Netzpolitik 2017 - Gregor Hagedorn & Sarah Behrens (20)

Makerspaces zur Wissenschaftsvermittlung und Innovationsraum der neuen Genera...
Makerspaces zur Wissenschaftsvermittlung und Innovationsraum der neuen Genera...Makerspaces zur Wissenschaftsvermittlung und Innovationsraum der neuen Genera...
Makerspaces zur Wissenschaftsvermittlung und Innovationsraum der neuen Genera...
 
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
 
Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?
Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?
Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?
 
Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...
Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...
Doktorandenausbildung zwischen Selbstorganisation und Vernetzung: zur Bedeutu...
 
Kommunikation @ FHNW: Gesellschaft im Folkus
Kommunikation @ FHNW: Gesellschaft im FolkusKommunikation @ FHNW: Gesellschaft im Folkus
Kommunikation @ FHNW: Gesellschaft im Folkus
 
Groups 2010.10: Potential von Open Data (Digital Sustainability)
Groups 2010.10: Potential von Open Data (Digital Sustainability)Groups 2010.10: Potential von Open Data (Digital Sustainability)
Groups 2010.10: Potential von Open Data (Digital Sustainability)
 
Einführung in die Arbeit mit Open Educational Resources (OER)
Einführung in die Arbeit mit Open Educational Resources (OER)Einführung in die Arbeit mit Open Educational Resources (OER)
Einführung in die Arbeit mit Open Educational Resources (OER)
 
Vorteile von Open Access
Vorteile von Open AccessVorteile von Open Access
Vorteile von Open Access
 
Freie Bildungsressourcen - der Weg der Bildung ins digitale Zeitalter
Freie Bildungsressourcen - der Weg der Bildung ins digitale ZeitalterFreie Bildungsressourcen - der Weg der Bildung ins digitale Zeitalter
Freie Bildungsressourcen - der Weg der Bildung ins digitale Zeitalter
 
IT-gestützte Wege zu einem selbstbestimmten Lernen und Arbeiten
IT-gestützte Wege zu einem selbstbestimmten Lernen und ArbeitenIT-gestützte Wege zu einem selbstbestimmten Lernen und Arbeiten
IT-gestützte Wege zu einem selbstbestimmten Lernen und Arbeiten
 
Tools und Trends im Wissensmanagement
Tools und Trends im WissensmanagementTools und Trends im Wissensmanagement
Tools und Trends im Wissensmanagement
 
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
 
Präsentation Dr. Katrin Rübberdt Wissenschaftskommunikation
Präsentation Dr. Katrin Rübberdt WissenschaftskommunikationPräsentation Dr. Katrin Rübberdt Wissenschaftskommunikation
Präsentation Dr. Katrin Rübberdt Wissenschaftskommunikation
 
GDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den Kommunikationsdschungel
GDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den KommunikationsdschungelGDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den Kommunikationsdschungel
GDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den Kommunikationsdschungel
 
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der WirtschaftAlexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
Alexander Gerber: Wissenschaft als strategischer Partner der Wirtschaft
 
Social Networks - ein Fall für die Informationskompetenz?
Social Networks - ein Fall für die Informationskompetenz?Social Networks - ein Fall für die Informationskompetenz?
Social Networks - ein Fall für die Informationskompetenz?
 
Whipepaper Open Educational Resources in Ausbildung und Weiterbildung
Whipepaper Open Educational Resources in Ausbildung und WeiterbildungWhipepaper Open Educational Resources in Ausbildung und Weiterbildung
Whipepaper Open Educational Resources in Ausbildung und Weiterbildung
 
Katja Simons: Die besten Köpfe gewinnen
Katja Simons: Die besten Köpfe gewinnenKatja Simons: Die besten Köpfe gewinnen
Katja Simons: Die besten Köpfe gewinnen
 
Open Education in a Nutshell
Open Education in a NutshellOpen Education in a Nutshell
Open Education in a Nutshell
 
Bildungspotenziale von OER - die Herausforderung(en)
Bildungspotenziale von OER - die Herausforderung(en)Bildungspotenziale von OER - die Herausforderung(en)
Bildungspotenziale von OER - die Herausforderung(en)
 

Mehr von Gregor Hagedorn

Haben die Fridays for Future recht? – Ein Statement von Scientists4Future – G...
Haben die Fridays for Future recht? – Ein Statement von Scientists4Future – G...Haben die Fridays for Future recht? – Ein Statement von Scientists4Future – G...
Haben die Fridays for Future recht? – Ein Statement von Scientists4Future – G...
Gregor Hagedorn
 
Herausforderung Nachhaltigkeit – NABU Landesverband Berlin (2018-09-17)
Herausforderung Nachhaltigkeit – NABU Landesverband Berlin (2018-09-17)Herausforderung Nachhaltigkeit – NABU Landesverband Berlin (2018-09-17)
Herausforderung Nachhaltigkeit – NABU Landesverband Berlin (2018-09-17)
Gregor Hagedorn
 
Focus on Priorities and Impact for Our Sustainable Future (Impact School, Gre...
Focus on Priorities and Impact for Our Sustainable Future (Impact School, Gre...Focus on Priorities and Impact for Our Sustainable Future (Impact School, Gre...
Focus on Priorities and Impact for Our Sustainable Future (Impact School, Gre...
Gregor Hagedorn
 
Sustainable Development Goals: Research Communication Ideas to Accelerate the...
Sustainable Development Goals: Research Communication Ideas to Accelerate the...Sustainable Development Goals: Research Communication Ideas to Accelerate the...
Sustainable Development Goals: Research Communication Ideas to Accelerate the...
Gregor Hagedorn
 
Quo Vadis Erde - G. Hagedorn, NABU/naturgucker Kongress Kassel 2017-10-07
Quo Vadis Erde - G. Hagedorn,  NABU/naturgucker Kongress Kassel 2017-10-07Quo Vadis Erde - G. Hagedorn,  NABU/naturgucker Kongress Kassel 2017-10-07
Quo Vadis Erde - G. Hagedorn, NABU/naturgucker Kongress Kassel 2017-10-07
Gregor Hagedorn
 
Warum wir durch Teilen gewinnen können - Konferenz der Arten 2016-07-01 (Gre...
Warum wir durch Teilen gewinnen können - Konferenz der Arten 2016-07-01  (Gre...Warum wir durch Teilen gewinnen können - Konferenz der Arten 2016-07-01  (Gre...
Warum wir durch Teilen gewinnen können - Konferenz der Arten 2016-07-01 (Gre...
Gregor Hagedorn
 
Konferenz Langzeitarchivierung 2015 - eroeffnungsvortrag - nur geteiltes wiss...
Konferenz Langzeitarchivierung 2015 - eroeffnungsvortrag - nur geteiltes wiss...Konferenz Langzeitarchivierung 2015 - eroeffnungsvortrag - nur geteiltes wiss...
Konferenz Langzeitarchivierung 2015 - eroeffnungsvortrag - nur geteiltes wiss...
Gregor Hagedorn
 
Agosti Hagedorn Egloff Patterson 2013: Open Access and copyright for taxon na...
Agosti Hagedorn Egloff Patterson 2013: Open Access and copyright for taxon na...Agosti Hagedorn Egloff Patterson 2013: Open Access and copyright for taxon na...
Agosti Hagedorn Egloff Patterson 2013: Open Access and copyright for taxon na...
Gregor Hagedorn
 
Hagedorn, Endresen, O Tuama, Plank 2013: Implementing Semantic Mediawiki as a...
Hagedorn, Endresen, O Tuama, Plank 2013: Implementing Semantic Mediawiki as a...Hagedorn, Endresen, O Tuama, Plank 2013: Implementing Semantic Mediawiki as a...
Hagedorn, Endresen, O Tuama, Plank 2013: Implementing Semantic Mediawiki as a...
Gregor Hagedorn
 
Hagedorn 2013: Beyond Darwin Core - Stable Identifiers and then quickly beyon...
Hagedorn 2013: Beyond Darwin Core - Stable Identifiers and then quickly beyon...Hagedorn 2013: Beyond Darwin Core - Stable Identifiers and then quickly beyon...
Hagedorn 2013: Beyond Darwin Core - Stable Identifiers and then quickly beyon...
Gregor Hagedorn
 
pro-iBiosphere 2013-05 The Cost of Selling Data (Gregor Hagedorn)
pro-iBiosphere 2013-05 The Cost of Selling Data (Gregor Hagedorn)pro-iBiosphere 2013-05 The Cost of Selling Data (Gregor Hagedorn)
pro-iBiosphere 2013-05 The Cost of Selling Data (Gregor Hagedorn)
Gregor Hagedorn
 
pro-iBiosphere 2013-05 Biowikifarm (Gregor Hagedorn)
pro-iBiosphere 2013-05 Biowikifarm (Gregor Hagedorn)pro-iBiosphere 2013-05 Biowikifarm (Gregor Hagedorn)
pro-iBiosphere 2013-05 Biowikifarm (Gregor Hagedorn)
Gregor Hagedorn
 
pro-iBiosphere 2013-05 Linked Open Data (Gregor Hagedorn)
pro-iBiosphere 2013-05 Linked Open Data (Gregor Hagedorn)pro-iBiosphere 2013-05 Linked Open Data (Gregor Hagedorn)
pro-iBiosphere 2013-05 Linked Open Data (Gregor Hagedorn)
Gregor Hagedorn
 
BHL and Key to Nature - use cases (G. Hagedorn)
BHL and  Key to Nature - use cases (G. Hagedorn)BHL and  Key to Nature - use cases (G. Hagedorn)
BHL and Key to Nature - use cases (G. Hagedorn)
Gregor Hagedorn
 

Mehr von Gregor Hagedorn (14)

Haben die Fridays for Future recht? – Ein Statement von Scientists4Future – G...
Haben die Fridays for Future recht? – Ein Statement von Scientists4Future – G...Haben die Fridays for Future recht? – Ein Statement von Scientists4Future – G...
Haben die Fridays for Future recht? – Ein Statement von Scientists4Future – G...
 
Herausforderung Nachhaltigkeit – NABU Landesverband Berlin (2018-09-17)
Herausforderung Nachhaltigkeit – NABU Landesverband Berlin (2018-09-17)Herausforderung Nachhaltigkeit – NABU Landesverband Berlin (2018-09-17)
Herausforderung Nachhaltigkeit – NABU Landesverband Berlin (2018-09-17)
 
Focus on Priorities and Impact for Our Sustainable Future (Impact School, Gre...
Focus on Priorities and Impact for Our Sustainable Future (Impact School, Gre...Focus on Priorities and Impact for Our Sustainable Future (Impact School, Gre...
Focus on Priorities and Impact for Our Sustainable Future (Impact School, Gre...
 
Sustainable Development Goals: Research Communication Ideas to Accelerate the...
Sustainable Development Goals: Research Communication Ideas to Accelerate the...Sustainable Development Goals: Research Communication Ideas to Accelerate the...
Sustainable Development Goals: Research Communication Ideas to Accelerate the...
 
Quo Vadis Erde - G. Hagedorn, NABU/naturgucker Kongress Kassel 2017-10-07
Quo Vadis Erde - G. Hagedorn,  NABU/naturgucker Kongress Kassel 2017-10-07Quo Vadis Erde - G. Hagedorn,  NABU/naturgucker Kongress Kassel 2017-10-07
Quo Vadis Erde - G. Hagedorn, NABU/naturgucker Kongress Kassel 2017-10-07
 
Warum wir durch Teilen gewinnen können - Konferenz der Arten 2016-07-01 (Gre...
Warum wir durch Teilen gewinnen können - Konferenz der Arten 2016-07-01  (Gre...Warum wir durch Teilen gewinnen können - Konferenz der Arten 2016-07-01  (Gre...
Warum wir durch Teilen gewinnen können - Konferenz der Arten 2016-07-01 (Gre...
 
Konferenz Langzeitarchivierung 2015 - eroeffnungsvortrag - nur geteiltes wiss...
Konferenz Langzeitarchivierung 2015 - eroeffnungsvortrag - nur geteiltes wiss...Konferenz Langzeitarchivierung 2015 - eroeffnungsvortrag - nur geteiltes wiss...
Konferenz Langzeitarchivierung 2015 - eroeffnungsvortrag - nur geteiltes wiss...
 
Agosti Hagedorn Egloff Patterson 2013: Open Access and copyright for taxon na...
Agosti Hagedorn Egloff Patterson 2013: Open Access and copyright for taxon na...Agosti Hagedorn Egloff Patterson 2013: Open Access and copyright for taxon na...
Agosti Hagedorn Egloff Patterson 2013: Open Access and copyright for taxon na...
 
Hagedorn, Endresen, O Tuama, Plank 2013: Implementing Semantic Mediawiki as a...
Hagedorn, Endresen, O Tuama, Plank 2013: Implementing Semantic Mediawiki as a...Hagedorn, Endresen, O Tuama, Plank 2013: Implementing Semantic Mediawiki as a...
Hagedorn, Endresen, O Tuama, Plank 2013: Implementing Semantic Mediawiki as a...
 
Hagedorn 2013: Beyond Darwin Core - Stable Identifiers and then quickly beyon...
Hagedorn 2013: Beyond Darwin Core - Stable Identifiers and then quickly beyon...Hagedorn 2013: Beyond Darwin Core - Stable Identifiers and then quickly beyon...
Hagedorn 2013: Beyond Darwin Core - Stable Identifiers and then quickly beyon...
 
pro-iBiosphere 2013-05 The Cost of Selling Data (Gregor Hagedorn)
pro-iBiosphere 2013-05 The Cost of Selling Data (Gregor Hagedorn)pro-iBiosphere 2013-05 The Cost of Selling Data (Gregor Hagedorn)
pro-iBiosphere 2013-05 The Cost of Selling Data (Gregor Hagedorn)
 
pro-iBiosphere 2013-05 Biowikifarm (Gregor Hagedorn)
pro-iBiosphere 2013-05 Biowikifarm (Gregor Hagedorn)pro-iBiosphere 2013-05 Biowikifarm (Gregor Hagedorn)
pro-iBiosphere 2013-05 Biowikifarm (Gregor Hagedorn)
 
pro-iBiosphere 2013-05 Linked Open Data (Gregor Hagedorn)
pro-iBiosphere 2013-05 Linked Open Data (Gregor Hagedorn)pro-iBiosphere 2013-05 Linked Open Data (Gregor Hagedorn)
pro-iBiosphere 2013-05 Linked Open Data (Gregor Hagedorn)
 
BHL and Key to Nature - use cases (G. Hagedorn)
BHL and  Key to Nature - use cases (G. Hagedorn)BHL and  Key to Nature - use cases (G. Hagedorn)
BHL and Key to Nature - use cases (G. Hagedorn)
 

Fellowprogramm Freies Wissen - Konferenz Netzpolitik 2017 - Gregor Hagedorn & Sarah Behrens

  • 1. Gregor Hagedorn, Sarah Behrens: Fellow program m Freies W issen Image CC-BY 4.0 netzpolitik.org
  • 2.
  • 3. 3 Nüsse: Open Science Fellow -Program m Berliner Appell Image CC0
  • 4. 1. Open Science Wissenschaft, w elche alle analysierten und produzierten Daten (Open Dat a) und Methoden (Open Source) transparent zur Verfügung stellt, Erkenntnisse unter Open Access publiziert bzw . in Open Know ledge-Syst em e einarbeitet und in der Lehre Open Educat ional Resources einsetzt und produziert. + W issenschaft sprozess selbst soll verst ärkt offen und kollaborat iv sein. Image CC0
  • 5. 1. Open Science Abklat sch oder Not w endigkeit ? Image CC0
  • 6. 1. Open Science 1. Produktivität. Beispiele: Zika, Ebola. Kommunikation und globale Zusammenarbeit war immer Teil von Wissenschaft. (Auch Bürgerwissenschaften!) 2. Qualitätsprobleme. Beispiel Tamiflu: H1N1 Epidemie 2009. US und UK 2 Milliarden USD. Erste Cochrane Reviews waren positiv. Aber keine hatte die Daten. Cochrane 2014 dann: Negativ! 3. Große Teile der Wissenschaft sind nicht Nett sondern Notwendig – Überlebensnotwendig! Image CC0
  • 7. W ir leben auf Kost en unsere Kinder. Eart h Overshoot day 2017: 2. August Image Wikimedia Commons, PD
  • 8. Sym pt om e: • CO2 und Klim a • Art enst erben • Bodenverlust • Nahrung Image OurWorldInData, CC BY-SA 4.0
  • 10. CO2-Budget : Ca. 22 Jahre bis Nullem issionen Nach Christiana Figueres, H.J.-Schellnhuber, G.Whiteman, Johan Rockström, A.Hobley & St.Rahmstorf: Nature 2017
  • 11. W enn sich Forschung und Lehre öffnen, w ird Zukunft sorient ierung und Qualit ät von W issenschaft gest ärkt und die Gesellschaft kann schneller und besser am dort ent st ehenden W issen t eilhaben Bild: Dom Alberts, CC0
  • 12. 2. Fellow -Program m –In a Nut shell Unterstützung junger Wissenschaftler*innen, ihre Arbeit offen zu gestalten. →Fellow s sch lagen Projekte vor →Au sw ah lverfah ren →50 0 0 € Zu sch u ss →gem ein sam e Treffen →Men torin g →Vern etzun g Ziel: Prin zip ien offen er w issen sch aftlich er Praxis zu testen u n d in In stitu tion en zu etab lieren . Image CC0
  • 13. Finanzielle Unt erst üt zung Zuschuss in Höhe von 5.000€ als personengebundenes Stipendium Freiräume und Ressourcen für Durchführung des Forschungsvorhaben. Program m baust eine Sicht barkeit und Vernet zung Freies Wissen verstärkt in die Wissenschaftsinstitutionen und - communitys einbringen. Beispiel sein. Vernetzung der Fellows untereinander und mit der Community. Ment oring Persönliche Betreuung durch Mentor*innen als feste Ansprechpartner*innen für die Umsetzung der Forschungsvorhaben Qualifizierung Theoretischen Grundlagen und praktische Anwendung. Qualifizierung im Umgang mit Methoden, Verfahren und Werkzeugen um Offene Wissenschaft gestalten können.
  • 14. 10 Fellow s 2016/2017 Zehn spannende Projekte aus Geistes-, Kultur-, Medien-, Rechts- Naturw issenschaften zeigen, w ie vielseitig Offene Wissenschaft in der Forschung anw endbar ist!
  • 15. 3. Berliner Appell für eine Offene W issenschaft –Handlungsem pfehlungen für W issenschaft seinricht ungen Bild: René Zieger, Abschlussveranstaltung Fellow -Program m Freies Wissen 20 16 94, CC BY-SA 4.0
  • 16. Image CC0 …m üssen die Nüsse in der Praxis knacken …
  • 17. Berliner Appell für eine Offene W issenschaft – Handlungsem pfehlungen für W issenschaft seinricht ungen 1. Open Research Policy: W issenschaft seinricht ungen sollt en sich klar zu Offener W issenschaft bekennen. Schon kleine Signale der Unterstützung –etw a im Rahm en von Presse- und Social-Media-Äußerungen –können viel bew irken. Mittelfristig sollte jede Einrichtung ihre Grundsätze zu offener Wissenschaftsm ethodik m it ethischer Verbindlichkeit ausform ulieren. 2. Personelle Verankerung W issenschaft seinricht ungen sollt en Verant w ort liche für Offene W issenschaft ernennen. Diese sollen vor allem nach innen w irken, also Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in ihren offenen Forschungsaktivitäten beraten und unterstützen. Sow eit die Stellenlage keine Vollzeitstelle zulässt, ist die Nebentätigkeit angem essen anzuerkennen und ggf. freizustellen.
  • 18. Berliner Appell für eine Offene W issenschaft – Handlungsem pfehlungen für W issenschaft seinricht ungen 3. Förderung durch Personalpolit ik Berufungskom m issionen sollten das Them a Offenheit bereits in Ausschreibungen einfordern. Beiträge zur Offenheit der Wissenschaft gehören auf die Krit erienlist e für Berufungen und sollten in der Publikationsliste der Bew erberinnen und Bew erber besonders gew ürdigt w erden. Der Einsatz für eine offene Wissenschaft sollte in die Zielvereinbarungen der Professuren integriert w erden. 4. Anerkennung in der Lehre Wissenschaftseinrichtungen m it Lehrbetrieb sollten den Mehraufw and für offene Wissenschaft und die Erstellung offener Lehrm aterialien (Open Educational Resources) honorieren, zum Beispiel durch Deputatsreduktionen. 5. Anerkennung in der Forschung Offene Wissenschaft m acht Forschung transparenter und dam it glaubhafter, belastbarer und kollaborativer. Ergebnisse können frei eingesehen und nachgenutzt w erden. Das ist gute Wissenschaftspraxis, die durch Preise auf Fakult ät s- oder Inst it ut sebene (m it oder ohne Dotierung) honoriert w erden sollte.
  • 19. Berliner Appell für eine Offene W issenschaft – Handlungsem pfehlungen für W issenschaft seinricht ungen Tragen Sie diese Diskussion in ihre w issenschaft lichen Inst it ut ionen!
  • 20. Berliner Appell für eine Offene W issenschaft : bit.ly/2xJA3tR Program m 2017 läuft . Für 2018 junge W issen- schaft ler inform ieren: w w w .w ikim edia.de/ fellow program m & w w w .stifterverband.org/ freies-w issen Video zum Program m : vim eo.com /221251282 vim eo.com /22583210 9 (English subtitles) © Gregor Haged orn (@wozukun ft) &Sarah Beh ren s (@Wikim ed iaDE) Creative Com m on s BY-SA 4.0