SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
University of Zurich Center for Dental and Oral Medicine and Maxillofacial Surgery Clinic for Masticatory Disorders, Removable Prosthodontic and Special Care Dentistry Dr. Fidel Ruggia  Frau F.F.  Geb. 1959 Gruppe 8: Brenda Holzer Sami Khalaji  Andreas Spörri Mirco Ronchetti Marc Balmer Planungskolloquium  Fall Nr. 8
Anamnese Anliegen der Patientin Die Patientin möchte ihren Foetor ex ore eliminieren, sie bezieht den Foetor auf die verbleibenden Zähne  Da ihr ehemaliger ZaZ in den Ruhestand getreten ist, sucht sie einen neuen ZaZ Eine Arbeitskollegin hat ihr empfohlen, sich ans ZZMK zu wenden Soziale Anamnese Ehemann vor 1 ½ Jahren verstorben Kürzlich Wohnungswechsel – zu viele Erinnerungen 2 erwachsene Kinder, beide im Studium
Anamnese Allgemeinmedizinische Anamnese Depression:   Psychiatrische Betreuung Medikamentöse Behandlung Klinisch unauffällig Osteopenie – Osteoporose: Fosomax  ® (Orales Bisphosphonat)
Anamnese Zahnmedizinische Anamnese Raucherin Regelmässig in Kontrolle bei ihrem ZaZ Degeneration der oralen Gesundheit während der 2. Schwangerschaft (vor 19 Jahren) Vor 4 Wochen Extraktion 35 im Notfalldienst
Befund Extraoraler Befund unauffällig Forcierter Lippenschluss
Befund Intraoral / Stomatologisch - keine Auffälligkeiten
Befund Dental / Endodontal -  Zahnappell  OK: 13, 23  UK: 47,45,44,43,42,41,31,32,33,34 - massiver Zahnstein- und  Plaquebefall - alle Zähne kariesfrei - endodontal keine Auffälligkeiten - CO2 Sensibilität wie zu erwarten
Befund Prothetisch OK: Overdenture mit Goldkappen auf Zähnen 13 und 23
Befund Parodontal -  BoP 90 % - PI 87 % - diverse Taschen (4-6mm) -  Mässiger Attachmentverlust - Beweglichkeit: Grad I    Grad II (UK)
Radiologischer Befund
Diagnose Stomatologisch keine Auffälligkeiten Parodontal Parodontitis Typ 2b Funktionell zu hohe vertikale Dimension zu starke Lippenunterstützung im OK Prothetisch Overdenture mit Goldkappen auf Zähnen 13 und 23 VMK Kronen 47, 45 Schlecht gepflegtes, saniertes Lückengebiss  mit ästhetisch suboptimal gestalteter OK Prothese
Diagnose Patientenbezogene Faktoren Finanziell:  keine Einschränkungen Sozial:  Partnerverlust, Depression, Alleinerziehend Compliance:  fragwürdig wegen Depression
Prognose Sichere Zähne: - 33,34 „ Zweifelhafte“ Zähne: - 13, 23 massiver Stift - 32, 31, 41, 42, 43, 44, 45 Attachment Verlust - 47 vertikaler Knocheneinbruch mesial ? ? ? ? ? √ √ ? ? ? ? ?
Hauptprobleme Subjektiv - Foetor ex ore Objektiv - Foetor ex ore  - Mundhygiene - Parodontitis Typ 2b - Kaueinheiten vermindert Modifizierende Faktoren - Depression - Compliance ? - Osteoporose – Bisphosphonate - Rauchen
Behandlungsstrategie  Beeinflusst   Depression: Therapie negativ ? ja nein
Depression - Studien Depression as a Risk Factor for Denture Dissatisfaction  ( John et al. J Dent Res.2007; 86: 852-856) In summary, an influence of depression on denture dissatisfaction seems likely, because of the strong and precise association, the observed dose-response relationship, and the associations plausibility. Es besteht ein Zusammenhang zwischen Depression und Zahnersatz-Unzufriedenheit. Anttila S, Knuuttila M, Ylostalo P, Joukamaa M. Symptoms of depression and anxiety in relation to dental health behavior and self-perceived dental treatment need. Eur J Oral Sci 2006; 114: 109–114. The purpose of this study was to investigate the dental health behavior and selfperceived dental treatment need, in relation to depressive symptoms and symptoms of anxiety…Morover, the self-perceived dental treatment need was more common among those with a high number of depressive symptoms. Symptoms of anxiety were significantly associated with lower toothbrushing frequency. The results support the view that there is an increased risk for impaired dental health among subjects with depressive symptoms or symptoms of anxiety. Depressivität wirkt sich negativ auf die Mundhygiene aus.
Behandlungstrategie Depression: Beeinflusst Therapie negativ Nur Elimination des Foetor ex ore ja
Halitosis - Studien Oral malodour (halitosis) S R Porter, C Scully Oral malodour (halitosis) is common in people of all ages. Poor oral hygiene is the most common cause. The oral source of halitosis reflects local bacterial production of odiferous sulphides and amines. A range of systemic disorders may rarely cause the problem. Improving oral hygiene, and perhaps tongue cleaning, is usually effective. Patients with symptoms of halitosis in the absence of objective oral malodour may warrant psychological investigation or support. Schlechte Mundhygiene ist die häufigste Ursache für Mundgeruch. Verbesserung der Mundhygiene inklusive der Zungenhygiene ist effektiv zur Bekämpfung des Mundgeruchs.
Behandlungsstrategie Depression: Beeinflusst Therapie negativ: Implantate  Nur Elimination des Foetor ex ore Cave: Bisphosphonat induzierte Osteonekrose ja Elimination des Foetor ex ore + prothetische Versorgung nein
Bisphosphonate - Studien Oral Bisphosphonate-Induced Osteonecrosis: Risk Factors, Prediction of Risk Using Serum CTX Testing, Prevention, and Treatment (R.E.Marx, J.E.Cillo, J.J. Ulloa, DDS) Oral  bisphosphonate-induced osteonecrosis is a rare but real entity that is less frequent, less severe, more predictable, and more responsive to treatment than intravenous bisphosphonate-induced osteonecrosis. The morning fasting serum C-terminal telopeptide bone suppression marker is a useful tool for the clinician to assess risks and guide treatment  decisions. Osteonekrose induziert durch ORALE Gabe von Bisphosphonaten kommt vor, ist jedoch selten. Sie kann spontan oder im Zusammenhang mit oraler Chirurgie (wie z.B. Zahnextraktion oder Implantation) vorkommen. Im Vgl. zur Osteonekrose, die durch intravenös verabreichte Bisphosphonate induziert wird, sieht ihre Prognose deutlich besser aus. Das Auftreten einer Osteonekrose ist primär abhängig von der Dauer der Einnahme, eine weitere Rolle spielen die Stärke und Dosis des Medikaments.
Behandlungsstrategie Depression: Beeinflusst Therapie negativ: Implantate  Nur Elimination des Foetor ex ore Cave: Bisphosphonat induzierte Osteonekrose ja nein ja Elimination des Foetor ex ore + prothetische Versorgung Behandlungsvorschläge mit Implantaten wenn Wundheilungsverlauf nach  Ex in Ordnung Behandlungsvorschläge Ohne Implanate nein
Behandlungsvorschlag A Elimination Foetor ex ore Therapie:  Prof. Zahnreinigung  Motivation, MHI Reevaluation  Falls keine Besserung des Foetor ex ore, zusätzliche Abklärung mit Hausarzt Vorteile: Nachteile: Patientenwusch   - Prothetische Probleme  - geringe Belastung (Depression)    nicht gelöst Kosten
Behandlungsvorschlag B OK: bestehende Overdenture UK: Modellgussprothese unter Beibehaltung  der Zähne 33, 34, 43, 45, 47  Vorteile: Nachteile: Adaption    - Nachsorge Kosten   - Ästhetik Zeit    - Extraktion   Cave: Osteonekrose
Behandlungsvorschlag C1 OK: bestehende Overdenture UK: Totalprothese Vorteile: Nachteile: Kosten   - Stabilität im UK /  Patientenwunsch   Handlungsspielraum bei  Zeit   initialem Instabilität   - Extraktion / invasiv   - Cave: Osteonekrose    - Alter der Patientin
Behandlungsvorschlag C2 OK: bestehende Overdenture UK: Totalprothese / Implantatgetragen je nach Wundheilungsverlauf Vorteile: Nachteile: - Patientenwunsch     - Extraktion / invasiv     - Cave: Osteonekrose    - Alter der Patientin   - Kosten
Behandlungsvorschlag D1 OK: Neue Overdenture UK: Periooverdenture/ Zahngetragen 33, 34, 43, 45, 47   Vorteile: Nachteile: - Kaukomfort   - biologisch - WB Zähne - Ästhetik   - Kosten
Behandlungsvorschlag D2 OK: Neue Overdenture UK: Periooverdenture/ Zahn- und Implantatgetragen Regio 37 Vorteile: Nachteile: - Kaukomfort   - biologisch - WB Zähne - Ästhetik   - Kosten   - invasiv   - Cave: Osteonekrose
Behandlungsvorschlag E OK: Neue Overdenture UK: KrBr Versorgung (inkl. Implantate) Vorteile: Nachteile: - Kaukomfort   - Kosten - Ästhetik   - invasiv   Cave: Osteonekrose
Behandlungsablauf Systemische Phase:  Abklärung Depression, Abschirmung (Bisphosphonate), Rauchen reduzieren Hygienephase:  MHI, MH-Mot., prof.ZR, ZE, DS/Rp, Foetor ex ore-Abklärung, Extraktion Chirurgische Phase:  abhängig von Therapieentscheid Rekonstruktive Phase:  abhängig von Therapieentscheid Erhaltungsphase:  2x/Jahr DH, 1x/Jahr ZAZ
Therapie-Entscheid Diagramm Depression: Beeinflusst Therapie negativ: Implantate  Nur Elimination des Foetor ex ore Behandlungsvorschlag A Cave: Bisphosphonat induzierte Osteonekrose ja nein ja Elimination des Foetor ex ore + prothetische Versorgung Behandlungsvorschlag C2,D2,E Behandlungsvorschläge B, C1, D1 nein
Danke für die Aufmerksamkeit....

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Sami Khalaji Fallbeispiel Uni Gruppenarbeit

Präprothetische Kieferorthopädie –eine interdisziplinäre Therapie
Präprothetische Kieferorthopädie –eine interdisziplinäre TherapiePräprothetische Kieferorthopädie –eine interdisziplinäre Therapie
Präprothetische Kieferorthopädie –eine interdisziplinäre Therapie
Abu-Hussein Muhamad
 
Dr. Koch - Krank durch Metalle
Dr. Koch - Krank durch MetalleDr. Koch - Krank durch Metalle
Dr. Koch - Krank durch Metalle
HYR
 
Dr. Koch - CMD
Dr. Koch - CMDDr. Koch - CMD
Dr. Koch - CMD
HYR
 
[BVHI] Hilfe, ich höre schlecht! - Was tun, wenn mein Gehör nachlässt?
[BVHI] Hilfe, ich höre schlecht! - Was tun, wenn mein Gehör nachlässt?[BVHI] Hilfe, ich höre schlecht! - Was tun, wenn mein Gehör nachlässt?
[BVHI] Hilfe, ich höre schlecht! - Was tun, wenn mein Gehör nachlässt?
Bundesverband der Hörsysteme-Industrie
 
Patientenvortrag Ankylos
Patientenvortrag AnkylosPatientenvortrag Ankylos
Patientenvortrag Ankylos
Steuer
 
Dr. Koch - Parodontose
Dr. Koch - ParodontoseDr. Koch - Parodontose
Dr. Koch - Parodontose
HYR
 
Dr. Koch - Implantologie
Dr. Koch - ImplantologieDr. Koch - Implantologie
Dr. Koch - Implantologie
HYR
 
Parodontose Therapie
Parodontose TherapieParodontose Therapie
Parodontose Therapie
HYR
 
Ohr-Akupunktur nach Professor Bahr und Doktor Nogier
Ohr-Akupunktur nach Professor Bahr und Doktor NogierOhr-Akupunktur nach Professor Bahr und Doktor Nogier
Ohr-Akupunktur nach Professor Bahr und Doktor Nogier
Sacha Karmoll
 
[BVHI] Hörvorsorge: Schwerhörigkeit vorbeugen
[BVHI] Hörvorsorge: Schwerhörigkeit vorbeugen[BVHI] Hörvorsorge: Schwerhörigkeit vorbeugen
[BVHI] Hörvorsorge: Schwerhörigkeit vorbeugen
Bundesverband der Hörsysteme-Industrie
 
Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.
Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.
Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.
Sacha Karmoll
 
Z06
Z06Z06

Ähnlich wie Sami Khalaji Fallbeispiel Uni Gruppenarbeit (14)

Präprothetische Kieferorthopädie –eine interdisziplinäre Therapie
Präprothetische Kieferorthopädie –eine interdisziplinäre TherapiePräprothetische Kieferorthopädie –eine interdisziplinäre Therapie
Präprothetische Kieferorthopädie –eine interdisziplinäre Therapie
 
Dr. Koch - Krank durch Metalle
Dr. Koch - Krank durch MetalleDr. Koch - Krank durch Metalle
Dr. Koch - Krank durch Metalle
 
Dr. Koch - CMD
Dr. Koch - CMDDr. Koch - CMD
Dr. Koch - CMD
 
[BVHI] Hilfe, ich höre schlecht! - Was tun, wenn mein Gehör nachlässt?
[BVHI] Hilfe, ich höre schlecht! - Was tun, wenn mein Gehör nachlässt?[BVHI] Hilfe, ich höre schlecht! - Was tun, wenn mein Gehör nachlässt?
[BVHI] Hilfe, ich höre schlecht! - Was tun, wenn mein Gehör nachlässt?
 
Patientenvortrag Ankylos
Patientenvortrag AnkylosPatientenvortrag Ankylos
Patientenvortrag Ankylos
 
Dr. Koch - Parodontose
Dr. Koch - ParodontoseDr. Koch - Parodontose
Dr. Koch - Parodontose
 
Dr. Koch - Implantologie
Dr. Koch - ImplantologieDr. Koch - Implantologie
Dr. Koch - Implantologie
 
Parodontose Therapie
Parodontose TherapieParodontose Therapie
Parodontose Therapie
 
1018 Peroz 2003
1018 Peroz 20031018 Peroz 2003
1018 Peroz 2003
 
Projekt Haftcreme aus 100
Projekt Haftcreme aus 100Projekt Haftcreme aus 100
Projekt Haftcreme aus 100
 
Ohr-Akupunktur nach Professor Bahr und Doktor Nogier
Ohr-Akupunktur nach Professor Bahr und Doktor NogierOhr-Akupunktur nach Professor Bahr und Doktor Nogier
Ohr-Akupunktur nach Professor Bahr und Doktor Nogier
 
[BVHI] Hörvorsorge: Schwerhörigkeit vorbeugen
[BVHI] Hörvorsorge: Schwerhörigkeit vorbeugen[BVHI] Hörvorsorge: Schwerhörigkeit vorbeugen
[BVHI] Hörvorsorge: Schwerhörigkeit vorbeugen
 
Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.
Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.
Mundgeruch – Das Zahnfleisch riecht faulig, es stinkt.
 
Z06
Z06Z06
Z06
 

Sami Khalaji Fallbeispiel Uni Gruppenarbeit

  • 1. University of Zurich Center for Dental and Oral Medicine and Maxillofacial Surgery Clinic for Masticatory Disorders, Removable Prosthodontic and Special Care Dentistry Dr. Fidel Ruggia Frau F.F. Geb. 1959 Gruppe 8: Brenda Holzer Sami Khalaji Andreas Spörri Mirco Ronchetti Marc Balmer Planungskolloquium Fall Nr. 8
  • 2. Anamnese Anliegen der Patientin Die Patientin möchte ihren Foetor ex ore eliminieren, sie bezieht den Foetor auf die verbleibenden Zähne Da ihr ehemaliger ZaZ in den Ruhestand getreten ist, sucht sie einen neuen ZaZ Eine Arbeitskollegin hat ihr empfohlen, sich ans ZZMK zu wenden Soziale Anamnese Ehemann vor 1 ½ Jahren verstorben Kürzlich Wohnungswechsel – zu viele Erinnerungen 2 erwachsene Kinder, beide im Studium
  • 3. Anamnese Allgemeinmedizinische Anamnese Depression: Psychiatrische Betreuung Medikamentöse Behandlung Klinisch unauffällig Osteopenie – Osteoporose: Fosomax ® (Orales Bisphosphonat)
  • 4. Anamnese Zahnmedizinische Anamnese Raucherin Regelmässig in Kontrolle bei ihrem ZaZ Degeneration der oralen Gesundheit während der 2. Schwangerschaft (vor 19 Jahren) Vor 4 Wochen Extraktion 35 im Notfalldienst
  • 5. Befund Extraoraler Befund unauffällig Forcierter Lippenschluss
  • 6. Befund Intraoral / Stomatologisch - keine Auffälligkeiten
  • 7. Befund Dental / Endodontal - Zahnappell OK: 13, 23 UK: 47,45,44,43,42,41,31,32,33,34 - massiver Zahnstein- und Plaquebefall - alle Zähne kariesfrei - endodontal keine Auffälligkeiten - CO2 Sensibilität wie zu erwarten
  • 8. Befund Prothetisch OK: Overdenture mit Goldkappen auf Zähnen 13 und 23
  • 9. Befund Parodontal - BoP 90 % - PI 87 % - diverse Taschen (4-6mm) - Mässiger Attachmentverlust - Beweglichkeit: Grad I Grad II (UK)
  • 11. Diagnose Stomatologisch keine Auffälligkeiten Parodontal Parodontitis Typ 2b Funktionell zu hohe vertikale Dimension zu starke Lippenunterstützung im OK Prothetisch Overdenture mit Goldkappen auf Zähnen 13 und 23 VMK Kronen 47, 45 Schlecht gepflegtes, saniertes Lückengebiss mit ästhetisch suboptimal gestalteter OK Prothese
  • 12. Diagnose Patientenbezogene Faktoren Finanziell: keine Einschränkungen Sozial: Partnerverlust, Depression, Alleinerziehend Compliance: fragwürdig wegen Depression
  • 13. Prognose Sichere Zähne: - 33,34 „ Zweifelhafte“ Zähne: - 13, 23 massiver Stift - 32, 31, 41, 42, 43, 44, 45 Attachment Verlust - 47 vertikaler Knocheneinbruch mesial ? ? ? ? ? √ √ ? ? ? ? ?
  • 14. Hauptprobleme Subjektiv - Foetor ex ore Objektiv - Foetor ex ore - Mundhygiene - Parodontitis Typ 2b - Kaueinheiten vermindert Modifizierende Faktoren - Depression - Compliance ? - Osteoporose – Bisphosphonate - Rauchen
  • 15. Behandlungsstrategie Beeinflusst Depression: Therapie negativ ? ja nein
  • 16. Depression - Studien Depression as a Risk Factor for Denture Dissatisfaction ( John et al. J Dent Res.2007; 86: 852-856) In summary, an influence of depression on denture dissatisfaction seems likely, because of the strong and precise association, the observed dose-response relationship, and the associations plausibility. Es besteht ein Zusammenhang zwischen Depression und Zahnersatz-Unzufriedenheit. Anttila S, Knuuttila M, Ylostalo P, Joukamaa M. Symptoms of depression and anxiety in relation to dental health behavior and self-perceived dental treatment need. Eur J Oral Sci 2006; 114: 109–114. The purpose of this study was to investigate the dental health behavior and selfperceived dental treatment need, in relation to depressive symptoms and symptoms of anxiety…Morover, the self-perceived dental treatment need was more common among those with a high number of depressive symptoms. Symptoms of anxiety were significantly associated with lower toothbrushing frequency. The results support the view that there is an increased risk for impaired dental health among subjects with depressive symptoms or symptoms of anxiety. Depressivität wirkt sich negativ auf die Mundhygiene aus.
  • 17. Behandlungstrategie Depression: Beeinflusst Therapie negativ Nur Elimination des Foetor ex ore ja
  • 18. Halitosis - Studien Oral malodour (halitosis) S R Porter, C Scully Oral malodour (halitosis) is common in people of all ages. Poor oral hygiene is the most common cause. The oral source of halitosis reflects local bacterial production of odiferous sulphides and amines. A range of systemic disorders may rarely cause the problem. Improving oral hygiene, and perhaps tongue cleaning, is usually effective. Patients with symptoms of halitosis in the absence of objective oral malodour may warrant psychological investigation or support. Schlechte Mundhygiene ist die häufigste Ursache für Mundgeruch. Verbesserung der Mundhygiene inklusive der Zungenhygiene ist effektiv zur Bekämpfung des Mundgeruchs.
  • 19. Behandlungsstrategie Depression: Beeinflusst Therapie negativ: Implantate Nur Elimination des Foetor ex ore Cave: Bisphosphonat induzierte Osteonekrose ja Elimination des Foetor ex ore + prothetische Versorgung nein
  • 20. Bisphosphonate - Studien Oral Bisphosphonate-Induced Osteonecrosis: Risk Factors, Prediction of Risk Using Serum CTX Testing, Prevention, and Treatment (R.E.Marx, J.E.Cillo, J.J. Ulloa, DDS) Oral bisphosphonate-induced osteonecrosis is a rare but real entity that is less frequent, less severe, more predictable, and more responsive to treatment than intravenous bisphosphonate-induced osteonecrosis. The morning fasting serum C-terminal telopeptide bone suppression marker is a useful tool for the clinician to assess risks and guide treatment decisions. Osteonekrose induziert durch ORALE Gabe von Bisphosphonaten kommt vor, ist jedoch selten. Sie kann spontan oder im Zusammenhang mit oraler Chirurgie (wie z.B. Zahnextraktion oder Implantation) vorkommen. Im Vgl. zur Osteonekrose, die durch intravenös verabreichte Bisphosphonate induziert wird, sieht ihre Prognose deutlich besser aus. Das Auftreten einer Osteonekrose ist primär abhängig von der Dauer der Einnahme, eine weitere Rolle spielen die Stärke und Dosis des Medikaments.
  • 21. Behandlungsstrategie Depression: Beeinflusst Therapie negativ: Implantate Nur Elimination des Foetor ex ore Cave: Bisphosphonat induzierte Osteonekrose ja nein ja Elimination des Foetor ex ore + prothetische Versorgung Behandlungsvorschläge mit Implantaten wenn Wundheilungsverlauf nach Ex in Ordnung Behandlungsvorschläge Ohne Implanate nein
  • 22. Behandlungsvorschlag A Elimination Foetor ex ore Therapie: Prof. Zahnreinigung Motivation, MHI Reevaluation Falls keine Besserung des Foetor ex ore, zusätzliche Abklärung mit Hausarzt Vorteile: Nachteile: Patientenwusch - Prothetische Probleme - geringe Belastung (Depression) nicht gelöst Kosten
  • 23. Behandlungsvorschlag B OK: bestehende Overdenture UK: Modellgussprothese unter Beibehaltung der Zähne 33, 34, 43, 45, 47 Vorteile: Nachteile: Adaption - Nachsorge Kosten - Ästhetik Zeit - Extraktion Cave: Osteonekrose
  • 24. Behandlungsvorschlag C1 OK: bestehende Overdenture UK: Totalprothese Vorteile: Nachteile: Kosten - Stabilität im UK / Patientenwunsch Handlungsspielraum bei Zeit initialem Instabilität - Extraktion / invasiv - Cave: Osteonekrose - Alter der Patientin
  • 25. Behandlungsvorschlag C2 OK: bestehende Overdenture UK: Totalprothese / Implantatgetragen je nach Wundheilungsverlauf Vorteile: Nachteile: - Patientenwunsch - Extraktion / invasiv - Cave: Osteonekrose - Alter der Patientin - Kosten
  • 26. Behandlungsvorschlag D1 OK: Neue Overdenture UK: Periooverdenture/ Zahngetragen 33, 34, 43, 45, 47 Vorteile: Nachteile: - Kaukomfort - biologisch - WB Zähne - Ästhetik - Kosten
  • 27. Behandlungsvorschlag D2 OK: Neue Overdenture UK: Periooverdenture/ Zahn- und Implantatgetragen Regio 37 Vorteile: Nachteile: - Kaukomfort - biologisch - WB Zähne - Ästhetik - Kosten - invasiv - Cave: Osteonekrose
  • 28. Behandlungsvorschlag E OK: Neue Overdenture UK: KrBr Versorgung (inkl. Implantate) Vorteile: Nachteile: - Kaukomfort - Kosten - Ästhetik - invasiv Cave: Osteonekrose
  • 29. Behandlungsablauf Systemische Phase: Abklärung Depression, Abschirmung (Bisphosphonate), Rauchen reduzieren Hygienephase: MHI, MH-Mot., prof.ZR, ZE, DS/Rp, Foetor ex ore-Abklärung, Extraktion Chirurgische Phase: abhängig von Therapieentscheid Rekonstruktive Phase: abhängig von Therapieentscheid Erhaltungsphase: 2x/Jahr DH, 1x/Jahr ZAZ
  • 30. Therapie-Entscheid Diagramm Depression: Beeinflusst Therapie negativ: Implantate Nur Elimination des Foetor ex ore Behandlungsvorschlag A Cave: Bisphosphonat induzierte Osteonekrose ja nein ja Elimination des Foetor ex ore + prothetische Versorgung Behandlungsvorschlag C2,D2,E Behandlungsvorschläge B, C1, D1 nein
  • 31. Danke für die Aufmerksamkeit....