SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
WAS TUN MIT
NICHT MEHR GENUTZTER
SOFTWARE?
VORGEHEN UND VORTEILE
Wie Sie mit dem Verkauf von
gebrauchter Software die
Liquidität Ihres Unternehmens erhöhen.
Unternehmen
usedSoft kauft Software, die nach Umstrukturierun-
gen, Fusionen oder Geschäftsaufgaben nicht mehr
benötigt wird. Die Lizenzen verkauft usedSoft dann
an interessierte Unternehmen. Das Prinzip ist einfach.
Denn im Gegensatz zu fast allen anderen Produkten
nutzt sich Software nicht ab. Gebraucht-Software
weist keinerlei Verschleiß oder sonstige Einschränkun-
gen gegenüber dem neuen Produkt auf. Software ist
also neu und gebraucht völlig gleichwertig.
Produkt
Kunden, die gebrauchte Software kaufen, erhalten ex-
akt dasselbe Produkt wie der Erstkäufer – nur zu deut-
lich günstigeren Konditionen. Häufig werden einst
teuer gekaufte Lizenzen im Unternehmen nicht wei-
ter benötigt und liegen dann als totes Kapital auf den
Rechnern. Dabei können viele mittelständische Un-
ternehmen mit dem Verkauf von Lizenzen an usedSoft
mehrere Zehntausend Euro Erlös erzielen.
Vorgehen
Gerne kaufen wir Ihre ungenutzten Lizenzen an und
verhelfen Ihnen zu liquiden Mitteln, welche Sie für
wichtige Investitionen nutzen können.
Vorteile
Eine Zusammenarbeit mit usedSoft bietet Ihnen
überzeugende Vorteile:
Clever: usedSoft kauft ungenutzte Software-Lizenzen
zu attraktiven Preisen auf und ermöglicht Unterneh-
men, unproduktives Kapital in liquide Mittel umzu-
wandeln.
Sicher: Seit über 12 Jahren im Markt mit über 5.500
Kunden und großem Handelsvolumen ist usedSoft
Ihr Partner mit viel Erfahrung. Die Rechtmäßigkeit
des Handels hat u.a. der EuGH bestätigt (Urteil vom
03.07.2012, C-128 / 11).
Flexibel: usedSoft sorgt für mehr Beweglichkeit bei
der Portfolioverwaltung.
Nicht mehr benötigte
Lizenzrechte
LIZENZ
LIZENZ
LIZENZ
LIZENZ
LIZENZ
LIZENZ
LIZENZ
LIZENZ
LIZENZ
LIZENZ
LIZENZ
LIZENZ
KUNDE
FREQUENTLY ASKED QUESTIONS
Noch Fragen?
Hier sind die Antworten!
1. Dürfen Software-Lizenzen frei verkauft werden?
Ja! Der Handel mit gebrauchten Lizenzen ist zulässig. Die rechtli-
che Basis für den Handel liefert der so genannte „Erschöpfungs-
grundsatz“ im Urheberrecht. Demnach erschöpft sich das Urhe-
berrecht eines Herstellers in dem Moment, in dem er die Ware
innerhalb der EU verkauft hat (EU-Richtline 2009 / 24 / EG).
Dies entschied auch der EuGH (C-128 / 11) am 03.07.2012. Der
BGH bestätigte die Entscheidung am 17.07.2013 (I-ZR 129 / 08).
2. Welche Produkte kann ich an usedSoft verkaufen?
Wir suchen vor allem ältere und neue Lizenz-Ver­sionen der Stan-
dardsoftware von Microsoft. Gerne auch Teile von größeren Volu-
menlizenzverträgen, bei Microsoft z. B. Lizenzen aus Open- oder
Selectverträgen.
3. Was muss ich usedSoft vorlegen, damit die Nutzungsrechte
rechtmäßig verkauft werden können?
Wir benötigen für den Kauf Belege als Nachweis für die
ordnungsgemäße Lizenzbeschaffung (z. B. Ursprungsrechnung,
Lieferschein, Lizenzvertrag). Außerdem benötigen wir ein ent­
sprechendes rechtmäßig von Ihnen erworbenes und / oder
herge­stelltes „Vervielfältigungsstück“, also eine Kopie des
Datenträgers oder z. B. einen USB-Stick mit der Software. Für
die weitere Abwicklung erhalten Sie von uns entsprechende
Dokumentvorlagen und eine exakte Beschreibung zum Erstellen
dieser Unterlagen. Die Softwarelizenzen, die Sie an uns weiter-
verkaufen, dürfen in Ihrem Unternehmen natürlich nicht mehr
eingesetzt werden. Ggf. bedeutet das, dass sie die Software auf
einigen Ihrer Rechner deinstallieren müssen.
4. Kann ich auch Lizenzen aus einem Mietvertrag verkaufen?
Nein! Anders als beim Kauf bleibt die Software in einem solchen
Fall Eigentum des Vermieters.
5. Kann ich auch Lizenzen aus einem Leasingvertrag verkaufen?
Grundsätzlich nicht! In wenigen Ausnahmefällen ist das möglich.
Dies müssen Sie zwingend mit Ihrem Leasinggeber abstimmen.
6. Was verkaufe ich genau beim Verkauf einer gebrauchten
Software-Lizenz?
Beim Verkauf gebrauchter Software handelt es sich in der Regel
um einen Rechtskauf. Verkauft wird das Recht, ein Computer-
programm zu nutzen.
7. Dürfen einzelne Software-Lizenzen auch dann verkauft
werden, wenn sie Teil eines Volumenvertrages waren?
Ja! Dies bestätigte der BGH in einem Verfahren mit Adobe
(Urteil vom 11.12.2014, I ZR 8 / 13).
8. Muss ich meine gebraucht erworbene Software immer beim
Hersteller registrieren lassen?
Nein! Eine allgemeine Registrierungspflicht beim Software-Her-
steller besteht nicht.
9. Muss der Software-Hersteller dem Verkauf gebrauchter
Lizenzen zustimmen?
Nein! Eine Zustimmung des Software-Herstellers ist beim Ver-
kauf gebrauchter Lizenzen nicht notwendig.
10. In welchen Ländern dürften Software-Lizenzen gebraucht
verkauft werden?
Der freie Verkehr mit gebrauchter Software und das Recht zu
deren Nutzung sind in der Richtlinie 2009/24/EG festgelegt.
Diese Richtlinie gilt für alle Mitgliedstaaten der EU. Die Rechts-
lage in der Schweiz ist vergleichbar.
Haben Sie weitere Fragen?
Bitte schauen Sie auf unsere Homepage
www.usedSoft.com und in unserem
usedSoft Wiki unter www.usedsoft.com / de /
gebrauchte-software / usedsoft-wiki /
oder nutzen Sie hierzu unseren QR-Code:
Kurzcheck:ü	Hersteller 		 (z.B. Microsoft)
ü	Produkt / Versionen		 (z.B. Office 2013 Prof. Plus)ü	Vertragsart		 (z.B. Open Kaufvertrag)ü	Nachweise		 (z.B. Lieferschein)
ü	Anzahl / Sprache		 (z.B. 240 Stck. / deutsch)
Konkret gibt es einen großen Bedarf an Nutzungsrechten für:
· Office 2007 Standard / Professional Plus
· Office 2010 Standard / Professional Plus
· Office 2013 Standard / Professional Plus
· Visio 2010 Standard / Professional
· Visio 2013 Standard / Professional
· Project 2010 Standard
· Project 2013 Standard
· Windows Server R2 2008 Standard / Enterprise
· Windows Server R2 2008 User / Device CAL
· Windows Server R2 2 Proc. 2012 Standard
· Windows Server R2 User / Device CAL 2012
· Remote Desktop Services R2 User / Device CAL 2008
· Remote Desktop Services User / Device CAL 2012
· Exchange Server 2010 Standard
· Exchange Server 2010 User / Device CAL Standard
· Exchange Server 2013 Standard
· Exchange Server User / Device CAL 2013 Standard
· SQL Server R2 2008 Standard
· SQL Server R2 2008 User / Device CAL Standard
· SQL Server 2012 Standard
· SQL Server 2012 User / Device CAL Standard
· SQL Server 2014 Standard
· SQL Server 2014 User / Device CAL Standard
DAS GELD LIEGT NICHT
AUF DER STRASSE.
ES LIEGT AUF IHREM
SERVER.
Bsp.:
LIZENZEN VERKAUFEN
DIESES ANGEBOTS-FAX BITTE AN USEDSOFT SENDEN:
+49 89	 231 138 655
ODER PER E-MAIL AN:
purchase@usedsoft.com
			 Firma
			 Straße
			 PLZ/Ort
			 Telefon
Abteilung			 Telefax
Ansprechpartner			 E-Mail
Ja, auch wir möchten unsere nicht mehr
benötigten Lizenzen vergolden. Bitte
erstellen Sie uns ein Angebot über den
Ankauf folgender Lizenzen:
HERSTELLER	 PRODUKT	 VERSION	 VERTRAGSART 	 ANZAHL	 SPRACHE
Microsoft	 Office 	 2013 Stand.	 Open	 10	 sngl lg
SONSTIGE BEMERKUNGEN:
WIR KAUFEN NUR VOLUMENLIZENZEN
AUS OPEN- ODER SELECT-VERTRÄGEN.
Firmenstempel
info_usedSoft@usedSoft.com
www.usedSoft.com
www.usedSoft-shop.com
WSP/08/2015
usedSoft Büro Deutschland
usedSoft Deutschland GmbH
Sendlinger Straße 7
80331 München
Deutschland
Tel. +49 89 231 13 86 50
Fax +49 89 231 13 86 55
usedSoft Webshop
usedSoft Deutschland GmbH
Feldstraße 40
44141 Dortmund
Deutschland
Tel. +49 231 10 62 35 18
Fax +49 231 10 62 35 16
usedSoft Büro Schweiz
usedSoft International AG
Baarerstrasse 14
6300 Zug
Schweiz
Tel. +41 41 561 32 24
Fax +41 41 561 32 00
usedSoft Büro Österreich
usedSoft Österreich GmbH
Parkring 10
1010 Wien
Österreich
Tel. +43 1 516 33 38 37
Fax +43 1 516 33 30 00
usedSoft Büro Frankreich
usedSoft France SARL
3 avenue de L‘Opera
75001 Paris
Frankreich
Tel. +33 9 77 21 97 70
Fax +33 1 77 56 64 70
usedSoft Büro Benelux
usedSoft Benelux BV
Herengracht 282
1016 Amsterdam
Niederlande
Tel. +31 20 521 93 56
Fax +31 20 520 96 11
usedSoft Büro Asien
usedSoft Asia
Suite 7B, 7th Floor, Pico Tower
66 Gloucester Road, Wanchai
Hong Kong, China
Tel. +852 37 65 61 71
Fax +852 37 65 62 00
usedSoft Gruppe

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Google und Wikipedia damals - Zur Fruehgeschichte des Internets
Google und Wikipedia damals - Zur Fruehgeschichte des InternetsGoogle und Wikipedia damals - Zur Fruehgeschichte des Internets
Google und Wikipedia damals - Zur Fruehgeschichte des Internets
Thomas Hapke
 
Suchmaschinenoptimierung - Local.ch Food Blogger Event 30.1.2016
Suchmaschinenoptimierung - Local.ch Food Blogger Event 30.1.2016Suchmaschinenoptimierung - Local.ch Food Blogger Event 30.1.2016
Suchmaschinenoptimierung - Local.ch Food Blogger Event 30.1.2016
Advance Metrics
 
DeArGe Mitteilungen 1/2000
DeArGe Mitteilungen 1/2000DeArGe Mitteilungen 1/2000
Government 2.0 veraendert Verwaltungen (04/2010)
Government 2.0 veraendert Verwaltungen (04/2010)Government 2.0 veraendert Verwaltungen (04/2010)
Government 2.0 veraendert Verwaltungen (04/2010)
Anke Domscheit-Berg
 
Pcc Munich - Presentation Frank Taeger
Pcc Munich - Presentation Frank TaegerPcc Munich - Presentation Frank Taeger
Pcc Munich - Presentation Frank Taeger
Frank Taeger
 
Moderation Swiss Fundraising Day 2011, Clemens Schuster
Moderation Swiss Fundraising Day 2011, Clemens SchusterModeration Swiss Fundraising Day 2011, Clemens Schuster
Moderation Swiss Fundraising Day 2011, Clemens Schuster
Clemens Schuster
 
EasyReg di Eurothex Hi-Performance - Sistema di regolazione della temperatura...
EasyReg di Eurothex Hi-Performance - Sistema di regolazione della temperatura...EasyReg di Eurothex Hi-Performance - Sistema di regolazione della temperatura...
EasyReg di Eurothex Hi-Performance - Sistema di regolazione della temperatura...
Eurothex - B2B S.r.l.
 
Grenke Renting
Grenke RentingGrenke Renting
Grenke Renting
vmcferreira
 
Nancy patricia quevedo ruiz
Nancy    patricia    quevedo ruizNancy    patricia    quevedo ruiz
Nancy patricia quevedo ruiz
patriciaquevedoudes
 
Traffic Offloading Solutions: Femto, WiFi and Integrated Femto-WiFi
Traffic Offloading Solutions: Femto, WiFi and Integrated Femto-WiFiTraffic Offloading Solutions: Femto, WiFi and Integrated Femto-WiFi
Traffic Offloading Solutions: Femto, WiFi and Integrated Femto-WiFi
Shristi Pradhan
 
Fse2120 -RESTORATIVE ARTS CH 8
Fse2120  -RESTORATIVE ARTS CH 8Fse2120  -RESTORATIVE ARTS CH 8
Fse2120 -RESTORATIVE ARTS CH 8
greengenius
 
Amanda's Resume
Amanda's ResumeAmanda's Resume
Amanda's Resume
Amanda Taylor
 

Andere mochten auch (15)

Google und Wikipedia damals - Zur Fruehgeschichte des Internets
Google und Wikipedia damals - Zur Fruehgeschichte des InternetsGoogle und Wikipedia damals - Zur Fruehgeschichte des Internets
Google und Wikipedia damals - Zur Fruehgeschichte des Internets
 
Suchmaschinenoptimierung - Local.ch Food Blogger Event 30.1.2016
Suchmaschinenoptimierung - Local.ch Food Blogger Event 30.1.2016Suchmaschinenoptimierung - Local.ch Food Blogger Event 30.1.2016
Suchmaschinenoptimierung - Local.ch Food Blogger Event 30.1.2016
 
DeArGe Mitteilungen 1/2000
DeArGe Mitteilungen 1/2000DeArGe Mitteilungen 1/2000
DeArGe Mitteilungen 1/2000
 
Government 2.0 veraendert Verwaltungen (04/2010)
Government 2.0 veraendert Verwaltungen (04/2010)Government 2.0 veraendert Verwaltungen (04/2010)
Government 2.0 veraendert Verwaltungen (04/2010)
 
Thoughts
ThoughtsThoughts
Thoughts
 
Pcc Munich - Presentation Frank Taeger
Pcc Munich - Presentation Frank TaegerPcc Munich - Presentation Frank Taeger
Pcc Munich - Presentation Frank Taeger
 
Moderation Swiss Fundraising Day 2011, Clemens Schuster
Moderation Swiss Fundraising Day 2011, Clemens SchusterModeration Swiss Fundraising Day 2011, Clemens Schuster
Moderation Swiss Fundraising Day 2011, Clemens Schuster
 
EasyReg di Eurothex Hi-Performance - Sistema di regolazione della temperatura...
EasyReg di Eurothex Hi-Performance - Sistema di regolazione della temperatura...EasyReg di Eurothex Hi-Performance - Sistema di regolazione della temperatura...
EasyReg di Eurothex Hi-Performance - Sistema di regolazione della temperatura...
 
Hugo miserables-2
Hugo miserables-2Hugo miserables-2
Hugo miserables-2
 
Grenke Renting
Grenke RentingGrenke Renting
Grenke Renting
 
Nancy patricia quevedo ruiz
Nancy    patricia    quevedo ruizNancy    patricia    quevedo ruiz
Nancy patricia quevedo ruiz
 
Traffic Offloading Solutions: Femto, WiFi and Integrated Femto-WiFi
Traffic Offloading Solutions: Femto, WiFi and Integrated Femto-WiFiTraffic Offloading Solutions: Femto, WiFi and Integrated Femto-WiFi
Traffic Offloading Solutions: Femto, WiFi and Integrated Femto-WiFi
 
Unterricht 7
Unterricht 7Unterricht 7
Unterricht 7
 
Fse2120 -RESTORATIVE ARTS CH 8
Fse2120  -RESTORATIVE ARTS CH 8Fse2120  -RESTORATIVE ARTS CH 8
Fse2120 -RESTORATIVE ARTS CH 8
 
Amanda's Resume
Amanda's ResumeAmanda's Resume
Amanda's Resume
 

Ähnlich wie FACTBOOK -WAS TUN MIT NICHT MEHR GENUTZTER SOFTWARE?

Open Source Lizenzmanagement
Open Source LizenzmanagementOpen Source Lizenzmanagement
Open Source Lizenzmanagement
Till Kreutzer
 
6 verschiedene Arten von Software
6 verschiedene Arten von Software6 verschiedene Arten von Software
6 verschiedene Arten von Software
YUHIRO
 
Open Source Software und Recht
Open Source Software und RechtOpen Source Software und Recht
Open Source Software und Recht
Webmontag MRN
 
Ueberlegungen Projektmanagement Web Applications
Ueberlegungen Projektmanagement Web ApplicationsUeberlegungen Projektmanagement Web Applications
Ueberlegungen Projektmanagement Web Applications
Günther Haslbeck
 
Erhöhen der Kundenzufriedenheit durch bessere Qualität der Lizenzimplementierung
Erhöhen der Kundenzufriedenheit durch bessere Qualität der LizenzimplementierungErhöhen der Kundenzufriedenheit durch bessere Qualität der Lizenzimplementierung
Erhöhen der Kundenzufriedenheit durch bessere Qualität der Lizenzimplementierung
Flexera
 
Software Assurance Services im Überblick
Software Assurance Services im ÜberblickSoftware Assurance Services im Überblick
Software Assurance Services im Überblick
Microsoft Österreich
 
Zehn Schritte zur Optimierung der Softwarelizenzumsätze
Zehn Schritte zur Optimierung der SoftwarelizenzumsätzeZehn Schritte zur Optimierung der Softwarelizenzumsätze
Zehn Schritte zur Optimierung der Softwarelizenzumsätze
Flexera
 
Kundenlizenztraining mit Irene Kisse
Kundenlizenztraining mit Irene KisseKundenlizenztraining mit Irene Kisse
Kundenlizenztraining mit Irene Kisse
Microsoft Österreich
 
Der Dongle ist tot, es lebe der Dongle
Der Dongle ist tot, es lebe der DongleDer Dongle ist tot, es lebe der Dongle
Der Dongle ist tot, es lebe der Dongle
team-WIBU
 
Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...
Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...
Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...
Matthias Stürmer
 
Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software:
Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software: Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software:
Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software:
webmontag_ka
 
Mobile Device Management mit Windows Intune und SCMM, Part 1
Mobile Device Management mit Windows Intune und SCMM, Part 1Mobile Device Management mit Windows Intune und SCMM, Part 1
Mobile Device Management mit Windows Intune und SCMM, Part 1
Digicomp Academy AG
 
CSI: WP - Dem Windows Phone auf der Spur, Internetspecial: SDK & Development-...
CSI: WP - Dem Windows Phone auf der Spur, Internetspecial: SDK & Development-...CSI: WP - Dem Windows Phone auf der Spur, Internetspecial: SDK & Development-...
CSI: WP - Dem Windows Phone auf der Spur, Internetspecial: SDK & Development-...
Gordon Breuer
 
"OC|Webcast: Grundlagen der Oracle Lizenzierung"
"OC|Webcast: Grundlagen der Oracle Lizenzierung""OC|Webcast: Grundlagen der Oracle Lizenzierung"
"OC|Webcast: Grundlagen der Oracle Lizenzierung"
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Best Practice für Lizenzmanagement
Best Practice für LizenzmanagementBest Practice für Lizenzmanagement
Best Practice für Lizenzmanagement
team-WIBU
 
cFosSpeed
cFosSpeedcFosSpeed
cFosSpeed
PhimBo
 
conexus odoo kalkulation
conexus odoo kalkulationconexus odoo kalkulation
conexus odoo kalkulation
conexusat
 
CeBIT störing gebrauchtsoftware 08.03.2012
CeBIT störing gebrauchtsoftware 08.03.2012CeBIT störing gebrauchtsoftware 08.03.2012
CeBIT störing gebrauchtsoftware 08.03.2012
Marcst76
 
Lizenzmanagement in der Praxis
Lizenzmanagement in der PraxisLizenzmanagement in der Praxis
Lizenzmanagement in der Praxis
Digicomp Academy AG
 

Ähnlich wie FACTBOOK -WAS TUN MIT NICHT MEHR GENUTZTER SOFTWARE? (20)

Open Source Lizenzmanagement
Open Source LizenzmanagementOpen Source Lizenzmanagement
Open Source Lizenzmanagement
 
6 verschiedene Arten von Software
6 verschiedene Arten von Software6 verschiedene Arten von Software
6 verschiedene Arten von Software
 
Open Source Software und Recht
Open Source Software und RechtOpen Source Software und Recht
Open Source Software und Recht
 
Ueberlegungen Projektmanagement Web Applications
Ueberlegungen Projektmanagement Web ApplicationsUeberlegungen Projektmanagement Web Applications
Ueberlegungen Projektmanagement Web Applications
 
Erhöhen der Kundenzufriedenheit durch bessere Qualität der Lizenzimplementierung
Erhöhen der Kundenzufriedenheit durch bessere Qualität der LizenzimplementierungErhöhen der Kundenzufriedenheit durch bessere Qualität der Lizenzimplementierung
Erhöhen der Kundenzufriedenheit durch bessere Qualität der Lizenzimplementierung
 
Software Assurance Services im Überblick
Software Assurance Services im ÜberblickSoftware Assurance Services im Überblick
Software Assurance Services im Überblick
 
Zehn Schritte zur Optimierung der Softwarelizenzumsätze
Zehn Schritte zur Optimierung der SoftwarelizenzumsätzeZehn Schritte zur Optimierung der Softwarelizenzumsätze
Zehn Schritte zur Optimierung der Softwarelizenzumsätze
 
Kundenlizenztraining mit Irene Kisse
Kundenlizenztraining mit Irene KisseKundenlizenztraining mit Irene Kisse
Kundenlizenztraining mit Irene Kisse
 
Der Dongle ist tot, es lebe der Dongle
Der Dongle ist tot, es lebe der DongleDer Dongle ist tot, es lebe der Dongle
Der Dongle ist tot, es lebe der Dongle
 
Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...
Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...
Fachgruppe Immaterialgüterrecht des Bernischen Anwaltsverbandes: Open Source ...
 
Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software:
Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software: Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software:
Webmontag Karlsruhe 20.08.2012: Open Source Software:
 
Mobile Device Management mit Windows Intune und SCMM, Part 1
Mobile Device Management mit Windows Intune und SCMM, Part 1Mobile Device Management mit Windows Intune und SCMM, Part 1
Mobile Device Management mit Windows Intune und SCMM, Part 1
 
CSI: WP - Dem Windows Phone auf der Spur, Internetspecial: SDK & Development-...
CSI: WP - Dem Windows Phone auf der Spur, Internetspecial: SDK & Development-...CSI: WP - Dem Windows Phone auf der Spur, Internetspecial: SDK & Development-...
CSI: WP - Dem Windows Phone auf der Spur, Internetspecial: SDK & Development-...
 
"OC|Webcast: Grundlagen der Oracle Lizenzierung"
"OC|Webcast: Grundlagen der Oracle Lizenzierung""OC|Webcast: Grundlagen der Oracle Lizenzierung"
"OC|Webcast: Grundlagen der Oracle Lizenzierung"
 
Best Practice für Lizenzmanagement
Best Practice für LizenzmanagementBest Practice für Lizenzmanagement
Best Practice für Lizenzmanagement
 
cFosSpeed
cFosSpeedcFosSpeed
cFosSpeed
 
conexus odoo kalkulation
conexus odoo kalkulationconexus odoo kalkulation
conexus odoo kalkulation
 
Lizenzkostenfreie CRM-Lösungen
Lizenzkostenfreie CRM-LösungenLizenzkostenfreie CRM-Lösungen
Lizenzkostenfreie CRM-Lösungen
 
CeBIT störing gebrauchtsoftware 08.03.2012
CeBIT störing gebrauchtsoftware 08.03.2012CeBIT störing gebrauchtsoftware 08.03.2012
CeBIT störing gebrauchtsoftware 08.03.2012
 
Lizenzmanagement in der Praxis
Lizenzmanagement in der PraxisLizenzmanagement in der Praxis
Lizenzmanagement in der Praxis
 

FACTBOOK -WAS TUN MIT NICHT MEHR GENUTZTER SOFTWARE?

  • 1. WAS TUN MIT NICHT MEHR GENUTZTER SOFTWARE?
  • 2. VORGEHEN UND VORTEILE Wie Sie mit dem Verkauf von gebrauchter Software die Liquidität Ihres Unternehmens erhöhen. Unternehmen usedSoft kauft Software, die nach Umstrukturierun- gen, Fusionen oder Geschäftsaufgaben nicht mehr benötigt wird. Die Lizenzen verkauft usedSoft dann an interessierte Unternehmen. Das Prinzip ist einfach. Denn im Gegensatz zu fast allen anderen Produkten nutzt sich Software nicht ab. Gebraucht-Software weist keinerlei Verschleiß oder sonstige Einschränkun- gen gegenüber dem neuen Produkt auf. Software ist also neu und gebraucht völlig gleichwertig. Produkt Kunden, die gebrauchte Software kaufen, erhalten ex- akt dasselbe Produkt wie der Erstkäufer – nur zu deut- lich günstigeren Konditionen. Häufig werden einst teuer gekaufte Lizenzen im Unternehmen nicht wei- ter benötigt und liegen dann als totes Kapital auf den Rechnern. Dabei können viele mittelständische Un- ternehmen mit dem Verkauf von Lizenzen an usedSoft mehrere Zehntausend Euro Erlös erzielen. Vorgehen Gerne kaufen wir Ihre ungenutzten Lizenzen an und verhelfen Ihnen zu liquiden Mitteln, welche Sie für wichtige Investitionen nutzen können. Vorteile Eine Zusammenarbeit mit usedSoft bietet Ihnen überzeugende Vorteile: Clever: usedSoft kauft ungenutzte Software-Lizenzen zu attraktiven Preisen auf und ermöglicht Unterneh- men, unproduktives Kapital in liquide Mittel umzu- wandeln. Sicher: Seit über 12 Jahren im Markt mit über 5.500 Kunden und großem Handelsvolumen ist usedSoft Ihr Partner mit viel Erfahrung. Die Rechtmäßigkeit des Handels hat u.a. der EuGH bestätigt (Urteil vom 03.07.2012, C-128 / 11). Flexibel: usedSoft sorgt für mehr Beweglichkeit bei der Portfolioverwaltung. Nicht mehr benötigte Lizenzrechte LIZENZ LIZENZ LIZENZ LIZENZ LIZENZ LIZENZ LIZENZ LIZENZ LIZENZ LIZENZ LIZENZ LIZENZ KUNDE
  • 3. FREQUENTLY ASKED QUESTIONS Noch Fragen? Hier sind die Antworten! 1. Dürfen Software-Lizenzen frei verkauft werden? Ja! Der Handel mit gebrauchten Lizenzen ist zulässig. Die rechtli- che Basis für den Handel liefert der so genannte „Erschöpfungs- grundsatz“ im Urheberrecht. Demnach erschöpft sich das Urhe- berrecht eines Herstellers in dem Moment, in dem er die Ware innerhalb der EU verkauft hat (EU-Richtline 2009 / 24 / EG). Dies entschied auch der EuGH (C-128 / 11) am 03.07.2012. Der BGH bestätigte die Entscheidung am 17.07.2013 (I-ZR 129 / 08). 2. Welche Produkte kann ich an usedSoft verkaufen? Wir suchen vor allem ältere und neue Lizenz-Ver­sionen der Stan- dardsoftware von Microsoft. Gerne auch Teile von größeren Volu- menlizenzverträgen, bei Microsoft z. B. Lizenzen aus Open- oder Selectverträgen. 3. Was muss ich usedSoft vorlegen, damit die Nutzungsrechte rechtmäßig verkauft werden können? Wir benötigen für den Kauf Belege als Nachweis für die ordnungsgemäße Lizenzbeschaffung (z. B. Ursprungsrechnung, Lieferschein, Lizenzvertrag). Außerdem benötigen wir ein ent­ sprechendes rechtmäßig von Ihnen erworbenes und / oder herge­stelltes „Vervielfältigungsstück“, also eine Kopie des Datenträgers oder z. B. einen USB-Stick mit der Software. Für die weitere Abwicklung erhalten Sie von uns entsprechende Dokumentvorlagen und eine exakte Beschreibung zum Erstellen dieser Unterlagen. Die Softwarelizenzen, die Sie an uns weiter- verkaufen, dürfen in Ihrem Unternehmen natürlich nicht mehr eingesetzt werden. Ggf. bedeutet das, dass sie die Software auf einigen Ihrer Rechner deinstallieren müssen. 4. Kann ich auch Lizenzen aus einem Mietvertrag verkaufen? Nein! Anders als beim Kauf bleibt die Software in einem solchen Fall Eigentum des Vermieters. 5. Kann ich auch Lizenzen aus einem Leasingvertrag verkaufen? Grundsätzlich nicht! In wenigen Ausnahmefällen ist das möglich. Dies müssen Sie zwingend mit Ihrem Leasinggeber abstimmen. 6. Was verkaufe ich genau beim Verkauf einer gebrauchten Software-Lizenz? Beim Verkauf gebrauchter Software handelt es sich in der Regel um einen Rechtskauf. Verkauft wird das Recht, ein Computer- programm zu nutzen. 7. Dürfen einzelne Software-Lizenzen auch dann verkauft werden, wenn sie Teil eines Volumenvertrages waren? Ja! Dies bestätigte der BGH in einem Verfahren mit Adobe (Urteil vom 11.12.2014, I ZR 8 / 13). 8. Muss ich meine gebraucht erworbene Software immer beim Hersteller registrieren lassen? Nein! Eine allgemeine Registrierungspflicht beim Software-Her- steller besteht nicht. 9. Muss der Software-Hersteller dem Verkauf gebrauchter Lizenzen zustimmen? Nein! Eine Zustimmung des Software-Herstellers ist beim Ver- kauf gebrauchter Lizenzen nicht notwendig. 10. In welchen Ländern dürften Software-Lizenzen gebraucht verkauft werden? Der freie Verkehr mit gebrauchter Software und das Recht zu deren Nutzung sind in der Richtlinie 2009/24/EG festgelegt. Diese Richtlinie gilt für alle Mitgliedstaaten der EU. Die Rechts- lage in der Schweiz ist vergleichbar. Haben Sie weitere Fragen? Bitte schauen Sie auf unsere Homepage www.usedSoft.com und in unserem usedSoft Wiki unter www.usedsoft.com / de / gebrauchte-software / usedsoft-wiki / oder nutzen Sie hierzu unseren QR-Code: Kurzcheck:ü Hersteller (z.B. Microsoft) ü Produkt / Versionen (z.B. Office 2013 Prof. Plus)ü Vertragsart (z.B. Open Kaufvertrag)ü Nachweise (z.B. Lieferschein) ü Anzahl / Sprache (z.B. 240 Stck. / deutsch)
  • 4. Konkret gibt es einen großen Bedarf an Nutzungsrechten für: · Office 2007 Standard / Professional Plus · Office 2010 Standard / Professional Plus · Office 2013 Standard / Professional Plus · Visio 2010 Standard / Professional · Visio 2013 Standard / Professional · Project 2010 Standard · Project 2013 Standard · Windows Server R2 2008 Standard / Enterprise · Windows Server R2 2008 User / Device CAL · Windows Server R2 2 Proc. 2012 Standard · Windows Server R2 User / Device CAL 2012 · Remote Desktop Services R2 User / Device CAL 2008 · Remote Desktop Services User / Device CAL 2012 · Exchange Server 2010 Standard · Exchange Server 2010 User / Device CAL Standard · Exchange Server 2013 Standard · Exchange Server User / Device CAL 2013 Standard · SQL Server R2 2008 Standard · SQL Server R2 2008 User / Device CAL Standard · SQL Server 2012 Standard · SQL Server 2012 User / Device CAL Standard · SQL Server 2014 Standard · SQL Server 2014 User / Device CAL Standard DAS GELD LIEGT NICHT AUF DER STRASSE. ES LIEGT AUF IHREM SERVER.
  • 5. Bsp.: LIZENZEN VERKAUFEN DIESES ANGEBOTS-FAX BITTE AN USEDSOFT SENDEN: +49 89 231 138 655 ODER PER E-MAIL AN: purchase@usedsoft.com Firma Straße PLZ/Ort Telefon Abteilung Telefax Ansprechpartner E-Mail Ja, auch wir möchten unsere nicht mehr benötigten Lizenzen vergolden. Bitte erstellen Sie uns ein Angebot über den Ankauf folgender Lizenzen: HERSTELLER PRODUKT VERSION VERTRAGSART ANZAHL SPRACHE Microsoft Office 2013 Stand. Open 10 sngl lg SONSTIGE BEMERKUNGEN: WIR KAUFEN NUR VOLUMENLIZENZEN AUS OPEN- ODER SELECT-VERTRÄGEN. Firmenstempel
  • 6. info_usedSoft@usedSoft.com www.usedSoft.com www.usedSoft-shop.com WSP/08/2015 usedSoft Büro Deutschland usedSoft Deutschland GmbH Sendlinger Straße 7 80331 München Deutschland Tel. +49 89 231 13 86 50 Fax +49 89 231 13 86 55 usedSoft Webshop usedSoft Deutschland GmbH Feldstraße 40 44141 Dortmund Deutschland Tel. +49 231 10 62 35 18 Fax +49 231 10 62 35 16 usedSoft Büro Schweiz usedSoft International AG Baarerstrasse 14 6300 Zug Schweiz Tel. +41 41 561 32 24 Fax +41 41 561 32 00 usedSoft Büro Österreich usedSoft Österreich GmbH Parkring 10 1010 Wien Österreich Tel. +43 1 516 33 38 37 Fax +43 1 516 33 30 00 usedSoft Büro Frankreich usedSoft France SARL 3 avenue de L‘Opera 75001 Paris Frankreich Tel. +33 9 77 21 97 70 Fax +33 1 77 56 64 70 usedSoft Büro Benelux usedSoft Benelux BV Herengracht 282 1016 Amsterdam Niederlande Tel. +31 20 521 93 56 Fax +31 20 520 96 11 usedSoft Büro Asien usedSoft Asia Suite 7B, 7th Floor, Pico Tower 66 Gloucester Road, Wanchai Hong Kong, China Tel. +852 37 65 61 71 Fax +852 37 65 62 00 usedSoft Gruppe