SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Die	
  Chronik	
  
 kommt!	
   Wie	
  Unternehmer	
  und	
  
            Selbstständige	
  die	
  neue	
  
            Facebook-­‐Timeline	
  rich=g	
  
            nutzen.	
  
www.webkoenigin.de
  www.twitter.com/webkoenigin
www.facebook.com/diewebkoenigin
•  Ihre	
  Anmerkungen	
  und	
  Fragen	
  sind	
  herzlich	
  
   willkommen!	
  
•  BiDe	
  während	
  des	
  Webinars	
  in	
  das	
  
   entsprechende	
  Feld	
  eingeben.	
  
•  Oder	
  per	
  eMail	
  an	
  welcome@webkoenigin.de	
  
   senden.	
  
•  Oder	
  auf	
  Facebook	
  posten	
  unter	
  
   www.facebook.com/DieWebkoenigin.	
  
•  Folien	
  zum	
  Webinar	
  unter	
  www.slideshare.net	
  
   verfügbar	
  (Link	
  nach	
  dem	
  Webinar	
  auf	
  
   www.facebook.com/DieWebkoenigin)	
  
Die	
  Chronik	
  
 kommt!	
  
Die	
  Chronik	
  
 kommt!	
   Wie	
  Unternehmer	
  und	
  
            Selbstständige	
  die	
  neue	
  
            Facebook-­‐Timeline	
  rich=g	
  
            nutzen.	
  
Facebook	
  2012	
  
            Don‘t	
  like	
  it...	
  
Facebook	
  2012	
  
           ...love	
  it...	
  
Facebook	
  in	
  Zahlen	
  
•  Nutzer	
  von	
  Facebook	
  weltweit:	
  800	
  Mio.	
  
   Menschen	
  (August	
  2012:	
  1	
  Mrd.)	
  
Facebook	
  in	
  Zahlen	
  
•  Nutzer	
  von	
  Facebook	
  weltweit:	
  800	
  Mio.	
  
   Menschen	
  (August	
  2012:	
  1	
  Mrd.)	
  
•  50	
  %	
  jeden	
  Tag	
  für	
  55	
  Minuten/Tag	
  
Facebook	
  in	
  Zahlen	
  
•  Nutzer	
  von	
  Facebook	
  weltweit:	
  800	
  Mio.	
  
   Menschen	
  (August	
  2012:	
  1	
  Mrd.)	
  
•  50	
  %	
  jeden	
  Tag	
  für	
  55	
  Minuten/Tag	
  
•  200.000	
  Jobs	
  durch	
  FB	
  in	
  USA	
  
Facebook	
  in	
  Zahlen	
  
•  Nutzer	
  von	
  Facebook	
  weltweit:	
  800	
  Mio.	
  
   Menschen	
  (August	
  2012:	
  1	
  Mrd.)	
  
•  50	
  %	
  jeden	
  Tag	
  für	
  55	
  Minuten/Tag	
  
•  200.000	
  Jobs	
  durch	
  FB	
  in	
  USA	
  
•  3.7	
  Mrd.	
  USD	
  Umsatz	
  in	
  2011	
  ,	
  davon	
  12	
  %	
  via	
  
   Zynga	
  (=	
  Spiele	
  und	
  die	
  Anzeigen	
  dafür)	
  
Facebook	
  in	
  Zahlen	
  
•  Nutzer	
  von	
  Facebook	
  weltweit:	
  800	
  Mio.	
  
   Menschen	
  (August	
  2012:	
  1	
  Mrd.)	
  
•  50	
  %	
  jeden	
  Tag	
  für	
  55	
  Minuten/Tag	
  
•  200.000	
  Jobs	
  durch	
  FB	
  in	
  USA	
  
•  3.7	
  Mrd.	
  USD	
  Umsatz	
  in	
  2011	
  ,	
  davon	
  12	
  %	
  via	
  
   Zynga	
  (=	
  Spiele	
  und	
  die	
  Anzeigen	
  dafür)	
  
•  Zwei	
  Töpfe:	
  Werbung	
  (3,2	
  Mrd.)	
  und	
  
   Bezahldienste	
  (0,5	
  Mrd.)	
  
Fazit:	
  
•  Auf	
  Facebook	
  laufen	
  nennenswerte	
  
   Kommunika=onsströme	
  

•  Menschen	
  kaufen	
  von	
  Menschen,	
  die	
  sie	
  
   kennen,	
  die	
  sie	
  mögen	
  und	
  denen	
  sie	
  
   vertrauen	
  
Facebook	
  in	
  Zahlen	
  II	
  
•  Mögliche	
  Anzahl	
  persönliche	
  Profile:	
  1	
  (unter	
  
   dem	
  Klarnamen)	
  
Facebook	
  in	
  Zahlen	
  II	
  
•  Mögliche	
  Anzahl	
  persönliche	
  Profile:	
  1	
  (unter	
  
   dem	
  Klarnamen)	
  
•  Mögliche	
  Anzahl	
  Freunde	
  für	
  dieses	
  Profil:	
  
   5.000	
  
Facebook	
  in	
  Zahlen	
  II	
  
•  Mögliche	
  Anzahl	
  persönliche	
  Profile:	
  1	
  (unter	
  
   dem	
  Klarnamen)	
  
•  Mögliche	
  Anzahl	
  Freunde	
  für	
  dieses	
  Profil:	
  
   5.000	
  
•  Mögliche	
  Anzahl	
  von	
  Abonnenten:	
  unbegrenzt	
  
Abonnements	
  sind	
  neu	
  
•  Eingeführt	
  im	
  Dezember	
  2011	
  
neu:	
  Abonnements	
  
•  Eingeführt	
  im	
  Dezember	
  2011	
  
•  ermöglicht	
  das	
  Abonnement	
  von	
  persönlichen	
  
   Profilen,	
  ohne	
  dass	
  eine	
  Facebook-­‐
   Freundschaf	
  besteht	
  
neu:	
  Abonnements	
  
•  Eingeführt	
  im	
  Dezember	
  2011	
  
•  ermöglicht	
  das	
  Abonnement	
  von	
  persönlichen	
  
   Profilen,	
  ohne	
  dass	
  eine	
  Facebook-­‐
   Freundschaf	
  besteht	
  (ähnlich	
  g+,	
  t)	
  
•  Wird	
  gut	
  angenommen	
  (Beispiel	
  Mari	
  Smith,	
  
   die	
  innerhalb	
  von	
  wenigen	
  Wochen	
  32.000	
  
   Subscribers	
  gegenüber	
  55.000	
  Fans	
  haDe	
  –	
  
   deren	
  Auiau	
  Jahre	
  gedauert	
  hat	
  
neu:	
  Abonnements	
  
•  Eingeführt	
  im	
  Dezember	
  2011	
  
•  ermöglicht	
  das	
  Abonnement	
  von	
  persönlichen	
  
   Profilen,	
  ohne	
  dass	
  eine	
  Facebook-­‐
   Freundschaf	
  besteht	
  
•  Wird	
  gut	
  angenommen	
  (Beispiel	
  Mari	
  Smith,	
  
   die	
  innerhalb	
  von	
  wenigen	
  Wochen	
  32.000	
  
   Subscribers	
  gegenüber	
  55.000	
  Fans	
  haDe	
  –	
  
   deren	
  Auiau	
  Jahre	
  gedauert	
  hat	
  
•  Abonnenten	
  sehen	
  öffentliche	
  Posts	
  
Aber:	
  Erst	
  ak=vieren	
  
•  www.facebook.com/about/subscribe	
  
Aber:	
  Erst	
  ak=vieren	
  
•  www.facebook.com/about/subscribe	
  
•  grüne	
  Schalkläche	
  „Abonnements	
  zulassen“	
  
Aber:	
  Erst	
  ak=vieren	
  
•  www.facebook.com/about/subscribe	
  
•  grüne	
  Schalkläche	
  „Abonnements	
  zulassen“	
  
•  Im	
  nächsten	
  Feld:	
  Auswahl,	
  ob	
  Ihre	
  
   Abonnenten	
  Ihre	
  Neuigkeiten	
  kommen=eren	
  
   dürfen	
  und	
  
•  über	
  welche	
  neuen	
  Abonnenten	
  Sie	
  informiert	
  
   werden	
  („Freunde	
  von	
  Freunde“?)	
  
Abonnements	
  ak=viert:	
  
Pluspunkte	
  Abonnements	
  
•  Schafft	
  (gefühlte)	
  Nähe,	
  Menschen	
  wollen	
  
   lieber	
  über	
  den	
  Account	
  verbunden	
  sein	
  als	
  
   über	
  die	
  Page	
  
Pluspunkte	
  Abonnements	
  
•  Schafft	
  (gefühlte)	
  Nähe,	
  Menschen	
  wollen	
  
   lieber	
  über	
  den	
  Account	
  verbunden	
  sein	
  
•  Erlaubt	
  mehr	
  Kontakte	
  als	
  5.000	
  	
  
Pluspunkte	
  Abonnements	
  
•  Schafft	
  (gefühlte)	
  Nähe,	
  Menschen	
  wollen	
  
   lieber	
  über	
  den	
  Account	
  verbunden	
  sein	
  
•  Erlaubt	
  mehr	
  Kontakte	
  als	
  die	
  5.000	
  	
  
•  Ein	
  Abonnement	
  wirkt	
  wie	
  das	
  „Like“	
  einer	
  
   Fanpage:	
  Posts	
  im	
  Profil	
  erscheinen	
  im	
  
   Newsfeed	
  der	
  Abonnenten	
  und	
  führen	
  zu	
  
   stärkerem	
  Engagement	
  als	
  Fanpage-­‐Posts	
  
Pluspunkte	
  Abonnements	
  
•  Schafft	
  (gefühlte)	
  Nähe,	
  Menschen	
  wollen	
  lieber	
  
   über	
  den	
  Account	
  verbunden	
  sein	
  
•  Erlaubt	
  mehr	
  Kontakte	
  als	
  die	
  5.000	
  	
  
•  Ein	
  Abonnement	
  wirkt	
  wie	
  das	
  „Like“	
  einer	
  
   Fanpage:	
  Posts	
  im	
  Profil	
  erscheinen	
  im	
  Newsfeed	
  
   der	
  Abonnenten	
  und	
  führen	
  zu	
  stärkerem	
  
   Engagement	
  als	
  Fanpage-­‐Posts	
  
•  Likes,	
  Kommentare	
  usw.	
  erscheinen	
  im	
  Ticker	
  und	
  
   im	
  Newsfeed	
  der	
  Abonnenten	
  =	
  virale	
  
   Verbreitung.	
  
Pluspunkte	
  Abonnements	
  
•  Schafft	
  (gefühlte)	
  Nähe,	
  Menschen	
  wollen	
  lieber	
  über	
  
   den	
  Account	
  verbunden	
  sein	
  
•  Erlaubt	
  mehr	
  Kontakte	
  als	
  die	
  5.000	
  	
  
•  Ein	
  Abonnement	
  wirkt	
  wie	
  das	
  „Like“	
  einer	
  Fanpage:	
  
   Posts	
  im	
  Profil	
  erscheinen	
  im	
  Newsfeed	
  der	
  
   Abonnenten	
  und	
  führen	
  zu	
  stärkerem	
  Engagement	
  als	
  
   Fanpage-­‐Posts	
  
•  Likes,	
  Kommentare	
  usw.	
  erscheinen	
  im	
  Ticker	
  und	
  im	
  
   Newsfeed	
  der	
  Abonnenten	
  =	
  virale	
  Verbreitung.	
  
•  Kann	
  durchaus	
  mit	
  werblichen	
  Botschafen	
  verbunden	
  
   werden	
  (eMail-­‐Liste,	
  Event,	
  Webinareinladung,	
  
   Download),	
  aber	
  80:20	
  
Pluspunkte	
  Abonnements	
  
•  Schafft	
  (gefühlte)	
  Nähe,	
  Menschen	
  wollen	
  lieber	
  über	
  den	
  
   Account	
  verbunden	
  sein	
  
•  Erlaubt	
  mehr	
  Kontakte	
  als	
  die	
  5.000	
  	
  
•  Ein	
  Abonnement	
  wirkt	
  wie	
  das	
  „Like“	
  einer	
  Fanpage:	
  Posts	
  
   im	
  Profil	
  erscheinen	
  im	
  Newsfeed	
  der	
  Abonnenten	
  und	
  
   führen	
  zu	
  stärkerem	
  Engagement	
  als	
  Fanpage-­‐Posts	
  
•  Likes,	
  Kommentare	
  usw.	
  erscheinen	
  im	
  Ticker	
  und	
  im	
  
   Newsfeed	
  der	
  Abonnenten	
  =	
  virale	
  Verbreitung.	
  
•  Kann	
  durchaus	
  mit	
  werblichen	
  Botschafen	
  verbunden	
  
   werden	
  (eMail-­‐Liste,	
  Event,	
  Webinareinladung,	
  Download),	
  
   aber	
  80:20	
  
•  Wahrscheinlich:	
  Op=on,	
  Account	
  und	
  Fanpage	
  zu	
  mergen	
  
   (Zuckerberg,	
  9	
  Mio	
  Subscribers)	
  
Facebook	
  für	
  
 Unternehmer	
  und	
  
 Selbstständige	
  
Entscheiden	
  -­‐	
  Unterscheiden	
  

•  Wie	
  soll	
  das	
  Facebook-­‐Profil	
  genutzt	
  werden:	
  
   Privat	
  –	
  Persönlich	
  –	
  Geschäflich?	
  
   (Mari	
  Smith)	
  
Entscheiden	
  -­‐	
  Unterscheiden	
  

•  Wie	
  soll	
  das	
  Facebook-­‐Profil	
  genutzt	
  werden:	
  
   Privat	
  –	
  Persönlich	
  –	
  Geschäflich?	
  
   (Mari	
  Smith)	
  
•  Die	
  persönlich-­‐geschäfliche	
  Nutzung	
  des	
  
   Facebook-­‐Profils	
  ersetzt	
  keine	
  Page	
  (Google-­‐
   Index!)	
  
Entscheiden	
  -­‐	
  Unterscheiden	
  

•  Wie	
  soll	
  das	
  Facebook-­‐Profil	
  genutzt	
  werden:	
  
   Privat	
  –	
  Persönlich	
  –	
  Geschäflich?	
  
   (Mari	
  Smith)	
  
•  Die	
  persönlich-­‐geschäfliche	
  Nutzung	
  des	
  
   Facebook-­‐Profils	
  ersetzt	
  keine	
  Page.	
  
•  Bei	
  jedem	
  Post	
  entscheiden:	
  Wer	
  sieht‘s?	
  
Dann	
  bei	
  jedem	
  Post	
  entscheiden:	
  
Entscheiden	
  -­‐	
  Unterscheiden	
  

•  Wie	
  soll	
  das	
  Facebook-­‐Profil	
  genutzt	
  werden:	
  
   Privat	
  –	
  Persönlich	
  –	
  Geschäflich?	
  
   (Mari	
  Smith)	
  
•  Die	
  persönlich-­‐geschäfliche	
  Nutzung	
  des	
  
   Facebook-­‐Profils	
  ersetzt	
  keine	
  Page.	
  
•  Bei	
  jedem	
  Post	
  entscheiden:	
  Wer	
  sieht‘s?	
  
•  Eine	
  Mischung	
  als	
  persönlichen	
  und	
  
   geschäflichen	
  Botschafen	
  
Entscheiden	
  -­‐	
  Unterscheiden	
  

•  Wie	
  soll	
  das	
  Facebook-­‐Profil	
  genutzt	
  werden:	
  
   Privat	
  –	
  Persönlich	
  –	
  Geschäflich?	
  
   (Mari	
  Smith)	
  
•  Die	
  persönlich-­‐geschäfliche	
  Nutzung	
  des	
  Facebook-­‐
   Profils	
  ersetzt	
  keine	
  Page.	
  
•  Bei	
  jedem	
  Post	
  entscheiden:	
  Wer	
  sieht‘s?	
  
•  Eine	
  Mischung	
  als	
  persönlichen	
  und	
  geschäflichen	
  
   Botschafen	
  
•  Profil	
  zeigt	
  die	
  Vernetzung	
  an:	
  Freunde	
  (beidsei=g)	
  
   Gruppen	
  &	
  Seiten	
  (einsei=g).	
  
Entscheiden	
  -­‐	
  Unterscheiden	
  

•  Wie	
  soll	
  das	
  Facebook-­‐Profil	
  genutzt	
  werden:	
  
   Privat	
  –	
  Persönlich	
  –	
  Geschäflich?	
  
   (Mari	
  Smith)	
  
•  Die	
  persönlich-­‐geschäfliche	
  Nutzung	
  des	
  Facebook-­‐Profils	
  
   ersetzt	
  keine	
  Page.	
  
•  Bei	
  jedem	
  Post	
  entscheiden:	
  Wer	
  sieht‘s?	
  
•  Eine	
  Mischung	
  als	
  persönlichen	
  und	
  geschäflichen	
  
   Botschafen	
  
•  Profil	
  zeigt	
  die	
  Vernetzung	
  an:	
  Freunde	
  (beidsei=g)	
  Gruppen	
  
   &	
  Seiten	
  (einsei=g).	
  
•  Vernetzungen	
  werden	
  thema=sch	
  geordnet	
  angezeigt.	
  
Entscheiden	
  -­‐	
  Unterscheiden	
  

•  Wie	
  soll	
  das	
  Facebook-­‐Profil	
  genutzt	
  werden:	
  
   Privat	
  –	
  Persönlich	
  –	
  Geschäflich?	
  
   (Mari	
  Smith)	
  
•  Die	
  persönlich-­‐geschäfliche	
  Nutzung	
  des	
  Facebook-­‐Profils	
  ersetzt	
  
   keine	
  Page.	
  
•  Bei	
  jedem	
  Post	
  entscheiden:	
  Wer	
  sieht‘s?	
  
•  Eine	
  Mischung	
  als	
  persönlichen	
  und	
  geschäflichen	
  Botschafen	
  
•  Profil	
  zeigt	
  die	
  Vernetzung	
  an:	
  Freunde	
  (beidsei=g)	
  Gruppen	
  &	
  
   Seiten	
  (einsei=g).	
  
•  Vernetzungen	
  werden	
  thema=sch	
  geordnet	
  angezeigt.	
  
•  Priva=sierungseinstellungen	
  entscheiden,	
  wer	
  was	
  sieht.	
  
Priva=sierungseinstellungen!!!	
  
•    Abonnements	
  
•    Timeline	
  
•    (m.E.	
  unberech=gte)	
  Kri=k,	
  da	
  „zu	
  kleinteilig“	
  
•    Vollständige	
  Liste:	
  
     hDp://www.facebook.com/help/privacy	
  	
  
BiDe	
  mindestens	
  prüfen	
  
a)	
  mit	
  wem	
  teile	
  ich?	
  (immer	
  über	
  den	
  Publisher	
  
   auswählen,	
  bei	
  jedem	
  Post)	
  	
  
BiDe	
  mindestens	
  prüfen	
  
a)	
  mit	
  wem	
  teile	
  ich?	
  (immer	
  über	
  den	
  Publisher	
  
   auswählen,	
  bei	
  jedem	
  Post)	
  
b)	
  Sichtbarkeit	
  von	
  Posts,	
  Video,	
  Fotos:	
  Es	
  ist	
  in	
  
   der	
  Timeline	
  retroak=v	
  möglich,	
  die	
  
   Sichtbarkeit	
  von	
  Aktualisierungen	
  
   einzuschränken.	
  	
  	
  
Profil	
  >	
  Privatsphäreeinstellungen	
  
BiDe	
  mindestens	
  prüfen	
  
a)	
  mit	
  wem	
  teile	
  ich?	
  (immer	
  über	
  den	
  Publisher	
  
    auswählen,	
  bei	
  jedem	
  Post)	
  
b)	
  Sichtbarkeit	
  von	
  Posts,	
  Video,	
  Fotos:	
  Es	
  ist	
  in	
  
    der	
  Timeline	
  retroak=v	
  möglich,	
  die	
  
    Sichtbarkeit	
  einzuschränken.	
  	
  
c)	
  Privatsphäre	
  >	
  Anwendungen	
  &	
  Websites	
  >	
  
    Edit	
  Seungs:	
  Unbedingt	
  regelmäßig	
  checken	
  	
  
BiDe	
  mindestens	
  prüfen	
  
a)	
  mit	
  wem	
  teile	
  ich?	
  (immer	
  über	
  den	
  Publisher	
  
    auswählen,	
  bei	
  jedem	
  Post)	
  
b)	
  Sichtbarkeit	
  von	
  Posts,	
  Video,	
  Fotos:	
  Es	
  ist	
  in	
  
    der	
  Timeline	
  retroak=v	
  möglich,	
  die	
  
    Sichtbarkeit	
  einzuschränken.	
  	
  
c)	
  Privatsphäre	
  >	
  Anwendungen	
  &	
  Websites	
  >	
  
    Edit	
  Seungs:	
  Unbedingt	
  regelmäßig	
  checken	
  
e)	
  „Instant	
  Personalisa=on“:	
  Privacy	
  >	
  
    Anwendungen,	
  Spiele	
  und	
  Websites.	
  	
  	
  
Chronik/Timeline	
  
          Die	
  Basics	
  
1.	
  An	
  den	
  Priva=sierungseinstellungen	
  ändert	
  
   sich	
  durch	
  die	
  Timeline	
  nichts,	
  die	
  bleiben	
  wie	
  
   gehabt.	
  
1.	
  An	
  den	
  Priva=sierungseinstellungen	
  ändert	
  
   sich	
  durch	
  die	
  Timeline	
  nichts,	
  die	
  bleiben	
  wie	
  
   gehabt	
  
2.	
  Umgehende	
  Personalisierung	
  (Foodily,	
  Spo=fy,	
  
   Nike+	
  =	
  Social	
  Apps)	
  müssen	
  nicht	
  genutzt	
  
   werden,	
  können	
  
1.	
  An	
  den	
  Priva=sierungseinstellungen	
  ändert	
  
   sich	
  durch	
  die	
  Timeline	
  nichts,	
  die	
  bleiben	
  wie	
  
   gehabt.	
  
2.	
  Umgehende	
  Personalisierung	
  (Foodily,	
  Spo=fy,	
  
   Nike+	
  =	
  Social	
  Apps)	
  müssen	
  nicht	
  genutzt	
  
   werden,	
  können	
  
3.	
  Vorhandene	
  Informa=onen	
  werden	
  
   transparenter	
  durch	
  bessere	
  Anordnung	
  
1.	
  An	
  den	
  Priva=sierungseinstellungen	
  ändert	
  sich	
  
    durch	
  die	
  Timeline	
  nichts,	
  die	
  bleiben	
  wie	
  gehabt.	
  
2.	
  Umgehende	
  Personalisierung	
  (Foodily,	
  Spo=fy,	
  
    Nike+	
  =	
  Social	
  Apps)	
  müssen	
  nicht	
  genutzt	
  
    werden,	
  können	
  
3.	
  Vorhandene	
  Informa=onen	
  werden	
  
    transparenter	
  durch	
  bessere	
  Anordnung	
  
4.	
  Das	
  Profil	
  kann	
  jetzt	
  ganz	
  leicht	
  nach	
  Zeit	
  oder	
  
    Themen	
  durchsucht	
  werden	
  
1.	
  An	
  den	
  Priva=sierungseinstellungen	
  ändert	
  sich	
  durch	
  
      die	
  Timeline	
  nichts,	
  die	
  bleiben	
  wie	
  gehabt.	
  
2.	
  Umgehende	
  Personalisierung	
  (Foodily,	
  Spo=fy,	
  Nike+	
  =	
  
      Social	
  Apps)	
  müssen	
  nicht	
  genutzt	
  werden,	
  können	
  
3.	
  Vorhandene	
  Informa=onen	
  werden	
  transparenter	
  
      durch	
  bessere	
  Anordnung	
  
4.	
  Das	
  Profil	
  kann	
  jetzt	
  ganz	
  leicht	
  nach	
  Zeit	
  oder	
  Themen	
  
      durchsucht	
  werden	
  
5.	
  Jeder	
  einzelne	
  Beitrag	
  kann	
  (nachträglich)	
  versteckt	
  
      werden	
  –	
  oder	
  bleibt	
  im	
  neuen	
  Layout	
  prominent	
  
      präsent	
  
Das	
  wich=gste	
  Element	
  der	
  neuen	
  
               Chronik:	
  
Das	
  wich=gste	
  Element	
  der	
  neuen	
  
                    Chronik:	
  



Das	
     Coverphoto	
  
Quelle:	
  hDp://inspira=onfeed.com/inspira=on/websites-­‐inspira=on/40-­‐crea=ve-­‐examples-­‐of-­‐facebook-­‐=meline-­‐designs/	
  
Coverfoto	
  

•  Entscheidung:	
  Profil	
  privat,	
  Netzwerk,	
  
   Business?	
  
Coverfoto	
  

•  Entscheidung:	
  Profil	
  privat,	
  Netzwerk,	
  
   Business?	
  
•  Wer	
  ist	
  Zielgruppe,	
  was	
  sollen	
  sie	
  tun?	
  	
  
Coverfoto	
  

•  Entscheidung:	
  Profil	
  privat,	
  Netzwerk,	
  
   Business?	
  
•  Wer	
  ist	
  Zielgruppe,	
  was	
  sollen	
  sie	
  tun?	
  	
  
•  Coverfoto	
  nimmt	
  die	
  Zielgruppe	
  zu	
  ihrem	
  
   Wunschzustand	
  mit.	
  
Coverfoto	
  

•  Entscheidung:	
  Profil	
  privat,	
  Netzwerk,	
  
   Business?	
  
•  Wer	
  ist	
  Zielgruppe,	
  was	
  sollen	
  sie	
  tun?	
  	
  
•  Coverfoto	
  nimmt	
  die	
  Zielgruppe	
  zu	
  ihrem	
  
   Wunschzustand	
  mit.	
  
•  Posi=v	
  besonders	
  
Coverfoto	
  

•  Entscheidung:	
  Profil	
  privat,	
  Netzwerk,	
  Business?	
  
•  Wer	
  ist	
  Zielgruppe,	
  was	
  sollen	
  sie	
  tun?	
  	
  
•  Coverfoto	
  nimmt	
  die	
  Zielgruppe	
  zu	
  ihrem	
  
    Wunschzustand	
  mit.	
  
•  Ziel	
  =	
  posi=v	
  besonders	
  
•  Bestandteile:	
  
1.	
  Hochauflösendes	
  Foto	
  
2.	
  (kurze)	
  Textlinks,	
  da	
  nicht	
  klickbar	
  
40	
  Beispiele	
  
hDp://inspira=onfeed.com/inspira=on/websites-­‐
  inspira=on/40-­‐crea=ve-­‐examples-­‐of-­‐facebook-­‐
  =meline-­‐designs/	
  
Ihre	
  neue	
  Timeline?	
  
•    1	
  Herausforderung,	
  1	
  gute	
  Lösung	
  
•    30	
  Minuten	
  Entdecker-­‐Session	
  
•    für	
  maximal	
  5	
  Teilnehmer	
  aus	
  diesem	
  Webinar	
  
•    bewerben	
  unter	
  welcome@webkoenigin.de	
  
Vielen	
  Dank	
  für	
  Ihre	
  Aufmerksamkeit!	
  

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

betterplace.org: Projektbelebung
betterplace.org: Projektbelebungbetterplace.org: Projektbelebung
betterplace.org: Projektbelebung
betterplace lab
 
Facebook ist doof
Facebook ist doofFacebook ist doof
Facebook ist doof
Elaspix
 
Facebook Fanpages für Einsteiger
Facebook Fanpages für EinsteigerFacebook Fanpages für Einsteiger
Facebook Fanpages für Einsteiger
Storymaker GmbH
 
Facebook Marketing: Praxisbeispiel fotokasten (Sarah Busch, fotokasten GmbH)
Facebook Marketing: Praxisbeispiel fotokasten (Sarah Busch, fotokasten GmbH)Facebook Marketing: Praxisbeispiel fotokasten (Sarah Busch, fotokasten GmbH)
Facebook Marketing: Praxisbeispiel fotokasten (Sarah Busch, fotokasten GmbH)
Baden-Württemberg: Connected e. V.
 
Digitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und Verbände
Digitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und VerbändeDigitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und Verbände
Digitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und Verbände
Armin Ingo Müller
 
Social media insights
Social media insightsSocial media insights
Social media insights
Sam Steiner
 
Facebook für Unternehmen - HTW Chur
Facebook für Unternehmen - HTW ChurFacebook für Unternehmen - HTW Chur
Facebook für Unternehmen - HTW Chur
Sam Steiner
 
Mingo Social Media Marketing Workshop
Mingo Social Media Marketing WorkshopMingo Social Media Marketing Workshop
Mingo Social Media Marketing Workshop
Meral Akin-Hecke
 
Google+ Seiten - Status Quo und wichtigste Funktionen
Google+ Seiten - Status Quo und wichtigste FunktionenGoogle+ Seiten - Status Quo und wichtigste Funktionen
Google+ Seiten - Status Quo und wichtigste FunktionenStorymaker GmbH
 
Backlinks Social Media
Backlinks Social Media Backlinks Social Media
Backlinks Social Media
Soeren Gelder
 
elbdudler Radar #05
elbdudler Radar #05elbdudler Radar #05
elbdudler Radar #05
elbdudler
 
Facebook Marketing Präsentation Fucamp 2010
Facebook Marketing Präsentation Fucamp 2010Facebook Marketing Präsentation Fucamp 2010
Facebook Marketing Präsentation Fucamp 2010
AllFacebook.de
 
Facebook EdgeRank
Facebook EdgeRankFacebook EdgeRank
Facebook EdgeRank
Björn Tantau
 
Webinar Facebook_2013
Webinar Facebook_2013Webinar Facebook_2013
Webinar Facebook_2013
Eduvision Ausbildungen
 
Google+ Argumentation 2012
Google+ Argumentation 2012Google+ Argumentation 2012
Google+ Argumentation 2012beebop media
 
Facebook für Borkwalde
Facebook für BorkwaldeFacebook für Borkwalde
Facebook für Borkwaldeandreasblau
 
Kachingle - Social Cents for the Open Web
Kachingle - Social Cents for the Open WebKachingle - Social Cents for the Open Web
Kachingle - Social Cents for the Open Web
Anika Erdmann
 
Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten
Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und SternwartenFacebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten
Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten
Stefan Gotthold
 
(Durch)starten mit Facebook Fanpages für KMU - Netzwerk Elektronischer Geschä...
(Durch)starten mit Facebook Fanpages für KMU - Netzwerk Elektronischer Geschä...(Durch)starten mit Facebook Fanpages für KMU - Netzwerk Elektronischer Geschä...
(Durch)starten mit Facebook Fanpages für KMU - Netzwerk Elektronischer Geschä...eBusinessLotse-Suedwestfalen-Hagen
 

Was ist angesagt? (20)

betterplace.org: Projektbelebung
betterplace.org: Projektbelebungbetterplace.org: Projektbelebung
betterplace.org: Projektbelebung
 
Facebook ist doof
Facebook ist doofFacebook ist doof
Facebook ist doof
 
Facebook Fanpages für Einsteiger
Facebook Fanpages für EinsteigerFacebook Fanpages für Einsteiger
Facebook Fanpages für Einsteiger
 
Facebook Marketing: Praxisbeispiel fotokasten (Sarah Busch, fotokasten GmbH)
Facebook Marketing: Praxisbeispiel fotokasten (Sarah Busch, fotokasten GmbH)Facebook Marketing: Praxisbeispiel fotokasten (Sarah Busch, fotokasten GmbH)
Facebook Marketing: Praxisbeispiel fotokasten (Sarah Busch, fotokasten GmbH)
 
Fh workshop tag2
Fh workshop tag2Fh workshop tag2
Fh workshop tag2
 
Digitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und Verbände
Digitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und VerbändeDigitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und Verbände
Digitales Marketing 1 - Facebook für Unternehmen und Verbände
 
Social media insights
Social media insightsSocial media insights
Social media insights
 
Facebook für Unternehmen - HTW Chur
Facebook für Unternehmen - HTW ChurFacebook für Unternehmen - HTW Chur
Facebook für Unternehmen - HTW Chur
 
Mingo Social Media Marketing Workshop
Mingo Social Media Marketing WorkshopMingo Social Media Marketing Workshop
Mingo Social Media Marketing Workshop
 
Google+ Seiten - Status Quo und wichtigste Funktionen
Google+ Seiten - Status Quo und wichtigste FunktionenGoogle+ Seiten - Status Quo und wichtigste Funktionen
Google+ Seiten - Status Quo und wichtigste Funktionen
 
Backlinks Social Media
Backlinks Social Media Backlinks Social Media
Backlinks Social Media
 
elbdudler Radar #05
elbdudler Radar #05elbdudler Radar #05
elbdudler Radar #05
 
Facebook Marketing Präsentation Fucamp 2010
Facebook Marketing Präsentation Fucamp 2010Facebook Marketing Präsentation Fucamp 2010
Facebook Marketing Präsentation Fucamp 2010
 
Facebook EdgeRank
Facebook EdgeRankFacebook EdgeRank
Facebook EdgeRank
 
Webinar Facebook_2013
Webinar Facebook_2013Webinar Facebook_2013
Webinar Facebook_2013
 
Google+ Argumentation 2012
Google+ Argumentation 2012Google+ Argumentation 2012
Google+ Argumentation 2012
 
Facebook für Borkwalde
Facebook für BorkwaldeFacebook für Borkwalde
Facebook für Borkwalde
 
Kachingle - Social Cents for the Open Web
Kachingle - Social Cents for the Open WebKachingle - Social Cents for the Open Web
Kachingle - Social Cents for the Open Web
 
Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten
Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und SternwartenFacebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten
Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten
 
(Durch)starten mit Facebook Fanpages für KMU - Netzwerk Elektronischer Geschä...
(Durch)starten mit Facebook Fanpages für KMU - Netzwerk Elektronischer Geschä...(Durch)starten mit Facebook Fanpages für KMU - Netzwerk Elektronischer Geschä...
(Durch)starten mit Facebook Fanpages für KMU - Netzwerk Elektronischer Geschä...
 

Andere mochten auch

Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015
Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015
Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015
ThinkSimple
 
Social Media Basics II
Social Media Basics IISocial Media Basics II
Social Media Basics II
Sandra Sabitzer
 
Stehaufmaedchen
StehaufmaedchenStehaufmaedchen
Stehaufmaedchen
Monika Thoma
 
Sinn und Glaubwürdigkeit guter PR
Sinn und Glaubwürdigkeit guter PRSinn und Glaubwürdigkeit guter PR
13032012
1303201213032012
13032012
Monika Thoma
 
Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen.
Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen. Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen.
Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen.
Monika Thoma
 
Trotz Zahnspange selbstbewusst und cool sein mit Reinigungstipps für feste Za...
Trotz Zahnspange selbstbewusst und cool sein mit Reinigungstipps für feste Za...Trotz Zahnspange selbstbewusst und cool sein mit Reinigungstipps für feste Za...
Trotz Zahnspange selbstbewusst und cool sein mit Reinigungstipps für feste Za...
Selbständig
 
MOOC "Gratis Online Lernen " DaF Lehrer
MOOC "Gratis Online Lernen " DaF Lehrer MOOC "Gratis Online Lernen " DaF Lehrer
MOOC "Gratis Online Lernen " DaF Lehrer
deutschonline
 
xl8Camp Informationen für Sponsoren
xl8Camp Informationen für Sponsorenxl8Camp Informationen für Sponsoren
xl8Camp Informationen für Sponsoren
Tanya Quintieri
 
ILM1
ILM1ILM1
Orenburg und die Städte
Orenburg und die StädteOrenburg und die Städte
Orenburg und die Städte
deutschonline
 
Quizlet
Quizlet Quizlet
Quizlet
deutschonline
 
Qualitätsmonitor von Konzept & Markt
Qualitätsmonitor von Konzept & MarktQualitätsmonitor von Konzept & Markt
Qualitätsmonitor von Konzept & Markt
Konzept_und_Markt
 
Arbeit mit vuvox m maxim
Arbeit mit vuvox m maximArbeit mit vuvox m maxim
Arbeit mit vuvox m maximdeutschonline
 
Atlas Copco Druckluftkommentare 1_2011
Atlas Copco Druckluftkommentare 1_2011Atlas Copco Druckluftkommentare 1_2011
Atlas Copco Druckluftkommentare 1_2011Marketing CTS
 
BMW Museum
BMW MuseumBMW Museum
BMW Museum
Lavennder M
 
Binder1
Binder1Binder1
Binder1MUQD
 
Ausgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen Umfragen
Ausgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen UmfragenAusgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen Umfragen
Ausgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen UmfragenKonzept_und_Markt
 

Andere mochten auch (20)

Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015
Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015
Vortrag über Selbstcoaching auf dem Coaching - Kongress Erding 2015
 
Social Media Basics II
Social Media Basics IISocial Media Basics II
Social Media Basics II
 
Stehaufmaedchen
StehaufmaedchenStehaufmaedchen
Stehaufmaedchen
 
Sinn und Glaubwürdigkeit guter PR
Sinn und Glaubwürdigkeit guter PRSinn und Glaubwürdigkeit guter PR
Sinn und Glaubwürdigkeit guter PR
 
13032012
1303201213032012
13032012
 
Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen.
Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen. Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen.
Von der Kunst, sich sicher und elegant im Social Web zu bewegen.
 
Trotz Zahnspange selbstbewusst und cool sein mit Reinigungstipps für feste Za...
Trotz Zahnspange selbstbewusst und cool sein mit Reinigungstipps für feste Za...Trotz Zahnspange selbstbewusst und cool sein mit Reinigungstipps für feste Za...
Trotz Zahnspange selbstbewusst und cool sein mit Reinigungstipps für feste Za...
 
MOOC "Gratis Online Lernen " DaF Lehrer
MOOC "Gratis Online Lernen " DaF Lehrer MOOC "Gratis Online Lernen " DaF Lehrer
MOOC "Gratis Online Lernen " DaF Lehrer
 
Multimedia Systematik
Multimedia SystematikMultimedia Systematik
Multimedia Systematik
 
KM Academy Jahresprogramm 2011
KM Academy Jahresprogramm 2011KM Academy Jahresprogramm 2011
KM Academy Jahresprogramm 2011
 
xl8Camp Informationen für Sponsoren
xl8Camp Informationen für Sponsorenxl8Camp Informationen für Sponsoren
xl8Camp Informationen für Sponsoren
 
ILM1
ILM1ILM1
ILM1
 
Orenburg und die Städte
Orenburg und die StädteOrenburg und die Städte
Orenburg und die Städte
 
Quizlet
Quizlet Quizlet
Quizlet
 
Qualitätsmonitor von Konzept & Markt
Qualitätsmonitor von Konzept & MarktQualitätsmonitor von Konzept & Markt
Qualitätsmonitor von Konzept & Markt
 
Arbeit mit vuvox m maxim
Arbeit mit vuvox m maximArbeit mit vuvox m maxim
Arbeit mit vuvox m maxim
 
Atlas Copco Druckluftkommentare 1_2011
Atlas Copco Druckluftkommentare 1_2011Atlas Copco Druckluftkommentare 1_2011
Atlas Copco Druckluftkommentare 1_2011
 
BMW Museum
BMW MuseumBMW Museum
BMW Museum
 
Binder1
Binder1Binder1
Binder1
 
Ausgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen Umfragen
Ausgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen UmfragenAusgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen Umfragen
Ausgewählte warengruppen im e commerce 2013 - Daten aus aktuellen Umfragen
 

Ähnlich wie Facebook-Chronik (Timeline) für Unternehmer und Selsbstständige

2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's
2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's
2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO'sKampagnenforum
 
DaWanda Seminar Facebook für Anfänger
DaWanda Seminar Facebook für AnfängerDaWanda Seminar Facebook für Anfänger
DaWanda Seminar Facebook für Anfänger
DaWanda
 
Social Media Praxis-Beispiele - SEO Campixx 2014
Social Media Praxis-Beispiele - SEO Campixx 2014Social Media Praxis-Beispiele - SEO Campixx 2014
Social Media Praxis-Beispiele - SEO Campixx 2014Felix Beilharz ✓
 
Halalati - Toolkit for social marketing apps (@AllFacebook Marketing Konferenz)
Halalati - Toolkit for social marketing apps (@AllFacebook Marketing Konferenz)Halalati - Toolkit for social marketing apps (@AllFacebook Marketing Konferenz)
Halalati - Toolkit for social marketing apps (@AllFacebook Marketing Konferenz)
AllFacebook.de
 
Social Media Marketing - 2010
Social Media Marketing - 2010Social Media Marketing - 2010
Social Media Marketing - 2010
Petra von Rhein / WunderWare
 
Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...
Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...
Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...eBusinessLotse-Suedwestfalen-Hagen
 
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode IIPräsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
talk social
 
Anika's German Presentation about Kachingle
Anika's German Presentation about KachingleAnika's German Presentation about Kachingle
Anika's German Presentation about Kachingle
Kachingle
 
Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1hergertp
 
Präsentation facebook marketing ikn2020
Präsentation facebook marketing ikn2020Präsentation facebook marketing ikn2020
Präsentation facebook marketing ikn2020
David Philippe
 
Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XING
Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XINGVortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XING
Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XING
Trojanisches Marketing
 
Engaging Social Media Content 2013 - Wie Sie verdammt guten Social Media Cont...
Engaging Social Media Content 2013 - Wie Sie verdammt guten Social Media Cont...Engaging Social Media Content 2013 - Wie Sie verdammt guten Social Media Cont...
Engaging Social Media Content 2013 - Wie Sie verdammt guten Social Media Cont...
Robert Seeger
 
Social Media in Deutsch
Social Media in DeutschSocial Media in Deutsch
Social Media in Deutsch
Simon Rabente
 
Social Media für Mitarbeiter
Social Media für MitarbeiterSocial Media für Mitarbeiter
Social Media für Mitarbeiter
Brands and Friends Markenmangement
 
Redaktion und Reichweite – Erfolgreiche Facebook Mediaschaltung durch redakti...
Redaktion und Reichweite – Erfolgreiche Facebook Mediaschaltung durch redakti...Redaktion und Reichweite – Erfolgreiche Facebook Mediaschaltung durch redakti...
Redaktion und Reichweite – Erfolgreiche Facebook Mediaschaltung durch redakti...
AllFacebook.de
 
Facebook - das Potenzial nutzen
Facebook - das Potenzial nutzenFacebook - das Potenzial nutzen
Facebook - das Potenzial nutzen
Olaf Nitz
 
Online Marketing Forum Hamburg 11-2013
Online Marketing Forum Hamburg 11-2013Online Marketing Forum Hamburg 11-2013
Online Marketing Forum Hamburg 11-2013beebop media
 
Facebook marketing leitfaden_fanseiten
Facebook marketing leitfaden_fanseitenFacebook marketing leitfaden_fanseiten
Facebook marketing leitfaden_fanseitenslubritz
 
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionGratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Eduvision Ausbildungen
 

Ähnlich wie Facebook-Chronik (Timeline) für Unternehmer und Selsbstständige (20)

2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's
2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's
2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's
 
DaWanda Seminar Facebook für Anfänger
DaWanda Seminar Facebook für AnfängerDaWanda Seminar Facebook für Anfänger
DaWanda Seminar Facebook für Anfänger
 
Social Media Praxis-Beispiele - SEO Campixx 2014
Social Media Praxis-Beispiele - SEO Campixx 2014Social Media Praxis-Beispiele - SEO Campixx 2014
Social Media Praxis-Beispiele - SEO Campixx 2014
 
Halalati - Toolkit for social marketing apps (@AllFacebook Marketing Konferenz)
Halalati - Toolkit for social marketing apps (@AllFacebook Marketing Konferenz)Halalati - Toolkit for social marketing apps (@AllFacebook Marketing Konferenz)
Halalati - Toolkit for social marketing apps (@AllFacebook Marketing Konferenz)
 
Social Media Marketing - 2010
Social Media Marketing - 2010Social Media Marketing - 2010
Social Media Marketing - 2010
 
Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...
Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...
Facebook für kleine Unternehmen und das Handwerk - Chancen nutzen - Gefahren ...
 
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode IIPräsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
 
Anika's German Presentation about Kachingle
Anika's German Presentation about KachingleAnika's German Presentation about Kachingle
Anika's German Presentation about Kachingle
 
Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1Citroen Facebook 1x1
Citroen Facebook 1x1
 
Cps vortrag 19 6-2013
Cps vortrag 19 6-2013Cps vortrag 19 6-2013
Cps vortrag 19 6-2013
 
Präsentation facebook marketing ikn2020
Präsentation facebook marketing ikn2020Präsentation facebook marketing ikn2020
Präsentation facebook marketing ikn2020
 
Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XING
Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XINGVortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XING
Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XING
 
Engaging Social Media Content 2013 - Wie Sie verdammt guten Social Media Cont...
Engaging Social Media Content 2013 - Wie Sie verdammt guten Social Media Cont...Engaging Social Media Content 2013 - Wie Sie verdammt guten Social Media Cont...
Engaging Social Media Content 2013 - Wie Sie verdammt guten Social Media Cont...
 
Social Media in Deutsch
Social Media in DeutschSocial Media in Deutsch
Social Media in Deutsch
 
Social Media für Mitarbeiter
Social Media für MitarbeiterSocial Media für Mitarbeiter
Social Media für Mitarbeiter
 
Redaktion und Reichweite – Erfolgreiche Facebook Mediaschaltung durch redakti...
Redaktion und Reichweite – Erfolgreiche Facebook Mediaschaltung durch redakti...Redaktion und Reichweite – Erfolgreiche Facebook Mediaschaltung durch redakti...
Redaktion und Reichweite – Erfolgreiche Facebook Mediaschaltung durch redakti...
 
Facebook - das Potenzial nutzen
Facebook - das Potenzial nutzenFacebook - das Potenzial nutzen
Facebook - das Potenzial nutzen
 
Online Marketing Forum Hamburg 11-2013
Online Marketing Forum Hamburg 11-2013Online Marketing Forum Hamburg 11-2013
Online Marketing Forum Hamburg 11-2013
 
Facebook marketing leitfaden_fanseiten
Facebook marketing leitfaden_fanseitenFacebook marketing leitfaden_fanseiten
Facebook marketing leitfaden_fanseiten
 
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionGratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
 

Mehr von Monika Thoma

Online-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punkten
Online-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punktenOnline-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punkten
Online-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punkten
Monika Thoma
 
Marketing Minute 2: Dranbleiben! Mit diesen 10 Tipps gelingt's
Marketing Minute 2: Dranbleiben! Mit diesen 10 Tipps gelingt'sMarketing Minute 2: Dranbleiben! Mit diesen 10 Tipps gelingt's
Marketing Minute 2: Dranbleiben! Mit diesen 10 Tipps gelingt's
Monika Thoma
 
Digitalisierungsstrategien für Freiberufler
Digitalisierungsstrategien für FreiberuflerDigitalisierungsstrategien für Freiberufler
Digitalisierungsstrategien für Freiberufler
Monika Thoma
 
Umsatz kann man lernen! Wie auch kleine Unternehmen große Rechnungen stellen ...
Umsatz kann man lernen! Wie auch kleine Unternehmen große Rechnungen stellen ...Umsatz kann man lernen! Wie auch kleine Unternehmen große Rechnungen stellen ...
Umsatz kann man lernen! Wie auch kleine Unternehmen große Rechnungen stellen ...
Monika Thoma
 
Karriere/Leadership: Dankbarkeit - die Autobahn ins Glück
Karriere/Leadership: Dankbarkeit - die Autobahn ins GlückKarriere/Leadership: Dankbarkeit - die Autobahn ins Glück
Karriere/Leadership: Dankbarkeit - die Autobahn ins Glück
Monika Thoma
 
MovieYourBusiness
MovieYourBusinessMovieYourBusiness
MovieYourBusiness
Monika Thoma
 
ILM2
ILM2ILM2
The_American_Way_of_Buisness
The_American_Way_of_BuisnessThe_American_Way_of_Buisness
The_American_Way_of_BuisnessMonika Thoma
 
monikathoma/nicolerupp
monikathoma/nicoleruppmonikathoma/nicolerupp
monikathoma/nicoleruppMonika Thoma
 
Aus dem Nähkästchen: Erfolgstipps meiner Mentoren
Aus dem Nähkästchen: Erfolgstipps meiner MentorenAus dem Nähkästchen: Erfolgstipps meiner Mentoren
Aus dem Nähkästchen: Erfolgstipps meiner Mentoren
Monika Thoma
 
Homepage Optimierung mit Social Buttons
Homepage Optimierung mit Social ButtonsHomepage Optimierung mit Social Buttons
Homepage Optimierung mit Social Buttons
Monika Thoma
 
Expertenwissen erfolgreich vermarkten
Expertenwissen erfolgreich vermarktenExpertenwissen erfolgreich vermarkten
Expertenwissen erfolgreich vermarkten
Monika Thoma
 
27032012
2703201227032012
27032012
Monika Thoma
 
Schockierend! 95 % aller Websites sind unwirksam.
Schockierend! 95 % aller Websites sind unwirksam.Schockierend! 95 % aller Websites sind unwirksam.
Schockierend! 95 % aller Websites sind unwirksam.
Monika Thoma
 
Homepage Optimierung: Die fünf wichtigsten Trends für verkaufsstarke Internet...
Homepage Optimierung: Die fünf wichtigsten Trends für verkaufsstarke Internet...Homepage Optimierung: Die fünf wichtigsten Trends für verkaufsstarke Internet...
Homepage Optimierung: Die fünf wichtigsten Trends für verkaufsstarke Internet...
Monika Thoma
 

Mehr von Monika Thoma (16)

Online-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punkten
Online-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punktenOnline-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punkten
Online-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punkten
 
Marketing Minute 2: Dranbleiben! Mit diesen 10 Tipps gelingt's
Marketing Minute 2: Dranbleiben! Mit diesen 10 Tipps gelingt'sMarketing Minute 2: Dranbleiben! Mit diesen 10 Tipps gelingt's
Marketing Minute 2: Dranbleiben! Mit diesen 10 Tipps gelingt's
 
Digitalisierungsstrategien für Freiberufler
Digitalisierungsstrategien für FreiberuflerDigitalisierungsstrategien für Freiberufler
Digitalisierungsstrategien für Freiberufler
 
Umsatz kann man lernen! Wie auch kleine Unternehmen große Rechnungen stellen ...
Umsatz kann man lernen! Wie auch kleine Unternehmen große Rechnungen stellen ...Umsatz kann man lernen! Wie auch kleine Unternehmen große Rechnungen stellen ...
Umsatz kann man lernen! Wie auch kleine Unternehmen große Rechnungen stellen ...
 
Karriere/Leadership: Dankbarkeit - die Autobahn ins Glück
Karriere/Leadership: Dankbarkeit - die Autobahn ins GlückKarriere/Leadership: Dankbarkeit - die Autobahn ins Glück
Karriere/Leadership: Dankbarkeit - die Autobahn ins Glück
 
MovieYourBusiness
MovieYourBusinessMovieYourBusiness
MovieYourBusiness
 
ILM2
ILM2ILM2
ILM2
 
The_American_Way_of_Buisness
The_American_Way_of_BuisnessThe_American_Way_of_Buisness
The_American_Way_of_Buisness
 
social
socialsocial
social
 
monikathoma/nicolerupp
monikathoma/nicoleruppmonikathoma/nicolerupp
monikathoma/nicolerupp
 
Aus dem Nähkästchen: Erfolgstipps meiner Mentoren
Aus dem Nähkästchen: Erfolgstipps meiner MentorenAus dem Nähkästchen: Erfolgstipps meiner Mentoren
Aus dem Nähkästchen: Erfolgstipps meiner Mentoren
 
Homepage Optimierung mit Social Buttons
Homepage Optimierung mit Social ButtonsHomepage Optimierung mit Social Buttons
Homepage Optimierung mit Social Buttons
 
Expertenwissen erfolgreich vermarkten
Expertenwissen erfolgreich vermarktenExpertenwissen erfolgreich vermarkten
Expertenwissen erfolgreich vermarkten
 
27032012
2703201227032012
27032012
 
Schockierend! 95 % aller Websites sind unwirksam.
Schockierend! 95 % aller Websites sind unwirksam.Schockierend! 95 % aller Websites sind unwirksam.
Schockierend! 95 % aller Websites sind unwirksam.
 
Homepage Optimierung: Die fünf wichtigsten Trends für verkaufsstarke Internet...
Homepage Optimierung: Die fünf wichtigsten Trends für verkaufsstarke Internet...Homepage Optimierung: Die fünf wichtigsten Trends für verkaufsstarke Internet...
Homepage Optimierung: Die fünf wichtigsten Trends für verkaufsstarke Internet...
 

Facebook-Chronik (Timeline) für Unternehmer und Selsbstständige

  • 1. Die  Chronik   kommt!   Wie  Unternehmer  und   Selbstständige  die  neue   Facebook-­‐Timeline  rich=g   nutzen.  
  • 3. •  Ihre  Anmerkungen  und  Fragen  sind  herzlich   willkommen!   •  BiDe  während  des  Webinars  in  das   entsprechende  Feld  eingeben.   •  Oder  per  eMail  an  welcome@webkoenigin.de   senden.   •  Oder  auf  Facebook  posten  unter   www.facebook.com/DieWebkoenigin.   •  Folien  zum  Webinar  unter  www.slideshare.net   verfügbar  (Link  nach  dem  Webinar  auf   www.facebook.com/DieWebkoenigin)  
  • 4. Die  Chronik   kommt!  
  • 5. Die  Chronik   kommt!   Wie  Unternehmer  und   Selbstständige  die  neue   Facebook-­‐Timeline  rich=g   nutzen.  
  • 6. Facebook  2012   Don‘t  like  it...  
  • 7. Facebook  2012   ...love  it...  
  • 8. Facebook  in  Zahlen   •  Nutzer  von  Facebook  weltweit:  800  Mio.   Menschen  (August  2012:  1  Mrd.)  
  • 9. Facebook  in  Zahlen   •  Nutzer  von  Facebook  weltweit:  800  Mio.   Menschen  (August  2012:  1  Mrd.)   •  50  %  jeden  Tag  für  55  Minuten/Tag  
  • 10. Facebook  in  Zahlen   •  Nutzer  von  Facebook  weltweit:  800  Mio.   Menschen  (August  2012:  1  Mrd.)   •  50  %  jeden  Tag  für  55  Minuten/Tag   •  200.000  Jobs  durch  FB  in  USA  
  • 11. Facebook  in  Zahlen   •  Nutzer  von  Facebook  weltweit:  800  Mio.   Menschen  (August  2012:  1  Mrd.)   •  50  %  jeden  Tag  für  55  Minuten/Tag   •  200.000  Jobs  durch  FB  in  USA   •  3.7  Mrd.  USD  Umsatz  in  2011  ,  davon  12  %  via   Zynga  (=  Spiele  und  die  Anzeigen  dafür)  
  • 12. Facebook  in  Zahlen   •  Nutzer  von  Facebook  weltweit:  800  Mio.   Menschen  (August  2012:  1  Mrd.)   •  50  %  jeden  Tag  für  55  Minuten/Tag   •  200.000  Jobs  durch  FB  in  USA   •  3.7  Mrd.  USD  Umsatz  in  2011  ,  davon  12  %  via   Zynga  (=  Spiele  und  die  Anzeigen  dafür)   •  Zwei  Töpfe:  Werbung  (3,2  Mrd.)  und   Bezahldienste  (0,5  Mrd.)  
  • 13. Fazit:   •  Auf  Facebook  laufen  nennenswerte   Kommunika=onsströme   •  Menschen  kaufen  von  Menschen,  die  sie   kennen,  die  sie  mögen  und  denen  sie   vertrauen  
  • 14. Facebook  in  Zahlen  II   •  Mögliche  Anzahl  persönliche  Profile:  1  (unter   dem  Klarnamen)  
  • 15. Facebook  in  Zahlen  II   •  Mögliche  Anzahl  persönliche  Profile:  1  (unter   dem  Klarnamen)   •  Mögliche  Anzahl  Freunde  für  dieses  Profil:   5.000  
  • 16. Facebook  in  Zahlen  II   •  Mögliche  Anzahl  persönliche  Profile:  1  (unter   dem  Klarnamen)   •  Mögliche  Anzahl  Freunde  für  dieses  Profil:   5.000   •  Mögliche  Anzahl  von  Abonnenten:  unbegrenzt  
  • 17. Abonnements  sind  neu   •  Eingeführt  im  Dezember  2011  
  • 18.
  • 19. neu:  Abonnements   •  Eingeführt  im  Dezember  2011   •  ermöglicht  das  Abonnement  von  persönlichen   Profilen,  ohne  dass  eine  Facebook-­‐ Freundschaf  besteht  
  • 20. neu:  Abonnements   •  Eingeführt  im  Dezember  2011   •  ermöglicht  das  Abonnement  von  persönlichen   Profilen,  ohne  dass  eine  Facebook-­‐ Freundschaf  besteht  (ähnlich  g+,  t)   •  Wird  gut  angenommen  (Beispiel  Mari  Smith,   die  innerhalb  von  wenigen  Wochen  32.000   Subscribers  gegenüber  55.000  Fans  haDe  –   deren  Auiau  Jahre  gedauert  hat  
  • 21. neu:  Abonnements   •  Eingeführt  im  Dezember  2011   •  ermöglicht  das  Abonnement  von  persönlichen   Profilen,  ohne  dass  eine  Facebook-­‐ Freundschaf  besteht   •  Wird  gut  angenommen  (Beispiel  Mari  Smith,   die  innerhalb  von  wenigen  Wochen  32.000   Subscribers  gegenüber  55.000  Fans  haDe  –   deren  Auiau  Jahre  gedauert  hat   •  Abonnenten  sehen  öffentliche  Posts  
  • 22. Aber:  Erst  ak=vieren   •  www.facebook.com/about/subscribe  
  • 23. Aber:  Erst  ak=vieren   •  www.facebook.com/about/subscribe   •  grüne  Schalkläche  „Abonnements  zulassen“  
  • 24. Aber:  Erst  ak=vieren   •  www.facebook.com/about/subscribe   •  grüne  Schalkläche  „Abonnements  zulassen“   •  Im  nächsten  Feld:  Auswahl,  ob  Ihre   Abonnenten  Ihre  Neuigkeiten  kommen=eren   dürfen  und   •  über  welche  neuen  Abonnenten  Sie  informiert   werden  („Freunde  von  Freunde“?)  
  • 26. Pluspunkte  Abonnements   •  Schafft  (gefühlte)  Nähe,  Menschen  wollen   lieber  über  den  Account  verbunden  sein  als   über  die  Page  
  • 27. Pluspunkte  Abonnements   •  Schafft  (gefühlte)  Nähe,  Menschen  wollen   lieber  über  den  Account  verbunden  sein   •  Erlaubt  mehr  Kontakte  als  5.000    
  • 28. Pluspunkte  Abonnements   •  Schafft  (gefühlte)  Nähe,  Menschen  wollen   lieber  über  den  Account  verbunden  sein   •  Erlaubt  mehr  Kontakte  als  die  5.000     •  Ein  Abonnement  wirkt  wie  das  „Like“  einer   Fanpage:  Posts  im  Profil  erscheinen  im   Newsfeed  der  Abonnenten  und  führen  zu   stärkerem  Engagement  als  Fanpage-­‐Posts  
  • 29. Pluspunkte  Abonnements   •  Schafft  (gefühlte)  Nähe,  Menschen  wollen  lieber   über  den  Account  verbunden  sein   •  Erlaubt  mehr  Kontakte  als  die  5.000     •  Ein  Abonnement  wirkt  wie  das  „Like“  einer   Fanpage:  Posts  im  Profil  erscheinen  im  Newsfeed   der  Abonnenten  und  führen  zu  stärkerem   Engagement  als  Fanpage-­‐Posts   •  Likes,  Kommentare  usw.  erscheinen  im  Ticker  und   im  Newsfeed  der  Abonnenten  =  virale   Verbreitung.  
  • 30. Pluspunkte  Abonnements   •  Schafft  (gefühlte)  Nähe,  Menschen  wollen  lieber  über   den  Account  verbunden  sein   •  Erlaubt  mehr  Kontakte  als  die  5.000     •  Ein  Abonnement  wirkt  wie  das  „Like“  einer  Fanpage:   Posts  im  Profil  erscheinen  im  Newsfeed  der   Abonnenten  und  führen  zu  stärkerem  Engagement  als   Fanpage-­‐Posts   •  Likes,  Kommentare  usw.  erscheinen  im  Ticker  und  im   Newsfeed  der  Abonnenten  =  virale  Verbreitung.   •  Kann  durchaus  mit  werblichen  Botschafen  verbunden   werden  (eMail-­‐Liste,  Event,  Webinareinladung,   Download),  aber  80:20  
  • 31. Pluspunkte  Abonnements   •  Schafft  (gefühlte)  Nähe,  Menschen  wollen  lieber  über  den   Account  verbunden  sein   •  Erlaubt  mehr  Kontakte  als  die  5.000     •  Ein  Abonnement  wirkt  wie  das  „Like“  einer  Fanpage:  Posts   im  Profil  erscheinen  im  Newsfeed  der  Abonnenten  und   führen  zu  stärkerem  Engagement  als  Fanpage-­‐Posts   •  Likes,  Kommentare  usw.  erscheinen  im  Ticker  und  im   Newsfeed  der  Abonnenten  =  virale  Verbreitung.   •  Kann  durchaus  mit  werblichen  Botschafen  verbunden   werden  (eMail-­‐Liste,  Event,  Webinareinladung,  Download),   aber  80:20   •  Wahrscheinlich:  Op=on,  Account  und  Fanpage  zu  mergen   (Zuckerberg,  9  Mio  Subscribers)  
  • 32. Facebook  für   Unternehmer  und   Selbstständige  
  • 33. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden   •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)  
  • 34. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden   •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)   •  Die  persönlich-­‐geschäfliche  Nutzung  des   Facebook-­‐Profils  ersetzt  keine  Page  (Google-­‐ Index!)  
  • 35. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden   •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)   •  Die  persönlich-­‐geschäfliche  Nutzung  des   Facebook-­‐Profils  ersetzt  keine  Page.   •  Bei  jedem  Post  entscheiden:  Wer  sieht‘s?  
  • 36. Dann  bei  jedem  Post  entscheiden:  
  • 37. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden   •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)   •  Die  persönlich-­‐geschäfliche  Nutzung  des   Facebook-­‐Profils  ersetzt  keine  Page.   •  Bei  jedem  Post  entscheiden:  Wer  sieht‘s?   •  Eine  Mischung  als  persönlichen  und   geschäflichen  Botschafen  
  • 38. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden   •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)   •  Die  persönlich-­‐geschäfliche  Nutzung  des  Facebook-­‐ Profils  ersetzt  keine  Page.   •  Bei  jedem  Post  entscheiden:  Wer  sieht‘s?   •  Eine  Mischung  als  persönlichen  und  geschäflichen   Botschafen   •  Profil  zeigt  die  Vernetzung  an:  Freunde  (beidsei=g)   Gruppen  &  Seiten  (einsei=g).  
  • 39. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden   •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)   •  Die  persönlich-­‐geschäfliche  Nutzung  des  Facebook-­‐Profils   ersetzt  keine  Page.   •  Bei  jedem  Post  entscheiden:  Wer  sieht‘s?   •  Eine  Mischung  als  persönlichen  und  geschäflichen   Botschafen   •  Profil  zeigt  die  Vernetzung  an:  Freunde  (beidsei=g)  Gruppen   &  Seiten  (einsei=g).   •  Vernetzungen  werden  thema=sch  geordnet  angezeigt.  
  • 40. Entscheiden  -­‐  Unterscheiden   •  Wie  soll  das  Facebook-­‐Profil  genutzt  werden:   Privat  –  Persönlich  –  Geschäflich?   (Mari  Smith)   •  Die  persönlich-­‐geschäfliche  Nutzung  des  Facebook-­‐Profils  ersetzt   keine  Page.   •  Bei  jedem  Post  entscheiden:  Wer  sieht‘s?   •  Eine  Mischung  als  persönlichen  und  geschäflichen  Botschafen   •  Profil  zeigt  die  Vernetzung  an:  Freunde  (beidsei=g)  Gruppen  &   Seiten  (einsei=g).   •  Vernetzungen  werden  thema=sch  geordnet  angezeigt.   •  Priva=sierungseinstellungen  entscheiden,  wer  was  sieht.  
  • 41. Priva=sierungseinstellungen!!!   •  Abonnements   •  Timeline   •  (m.E.  unberech=gte)  Kri=k,  da  „zu  kleinteilig“   •  Vollständige  Liste:   hDp://www.facebook.com/help/privacy    
  • 42. BiDe  mindestens  prüfen   a)  mit  wem  teile  ich?  (immer  über  den  Publisher   auswählen,  bei  jedem  Post)    
  • 43. BiDe  mindestens  prüfen   a)  mit  wem  teile  ich?  (immer  über  den  Publisher   auswählen,  bei  jedem  Post)   b)  Sichtbarkeit  von  Posts,  Video,  Fotos:  Es  ist  in   der  Timeline  retroak=v  möglich,  die   Sichtbarkeit  von  Aktualisierungen   einzuschränken.      
  • 45. BiDe  mindestens  prüfen   a)  mit  wem  teile  ich?  (immer  über  den  Publisher   auswählen,  bei  jedem  Post)   b)  Sichtbarkeit  von  Posts,  Video,  Fotos:  Es  ist  in   der  Timeline  retroak=v  möglich,  die   Sichtbarkeit  einzuschränken.     c)  Privatsphäre  >  Anwendungen  &  Websites  >   Edit  Seungs:  Unbedingt  regelmäßig  checken    
  • 46. BiDe  mindestens  prüfen   a)  mit  wem  teile  ich?  (immer  über  den  Publisher   auswählen,  bei  jedem  Post)   b)  Sichtbarkeit  von  Posts,  Video,  Fotos:  Es  ist  in   der  Timeline  retroak=v  möglich,  die   Sichtbarkeit  einzuschränken.     c)  Privatsphäre  >  Anwendungen  &  Websites  >   Edit  Seungs:  Unbedingt  regelmäßig  checken   e)  „Instant  Personalisa=on“:  Privacy  >   Anwendungen,  Spiele  und  Websites.      
  • 47.
  • 48. Chronik/Timeline   Die  Basics  
  • 49.
  • 50. 1.  An  den  Priva=sierungseinstellungen  ändert   sich  durch  die  Timeline  nichts,  die  bleiben  wie   gehabt.  
  • 51. 1.  An  den  Priva=sierungseinstellungen  ändert   sich  durch  die  Timeline  nichts,  die  bleiben  wie   gehabt   2.  Umgehende  Personalisierung  (Foodily,  Spo=fy,   Nike+  =  Social  Apps)  müssen  nicht  genutzt   werden,  können  
  • 52. 1.  An  den  Priva=sierungseinstellungen  ändert   sich  durch  die  Timeline  nichts,  die  bleiben  wie   gehabt.   2.  Umgehende  Personalisierung  (Foodily,  Spo=fy,   Nike+  =  Social  Apps)  müssen  nicht  genutzt   werden,  können   3.  Vorhandene  Informa=onen  werden   transparenter  durch  bessere  Anordnung  
  • 53. 1.  An  den  Priva=sierungseinstellungen  ändert  sich   durch  die  Timeline  nichts,  die  bleiben  wie  gehabt.   2.  Umgehende  Personalisierung  (Foodily,  Spo=fy,   Nike+  =  Social  Apps)  müssen  nicht  genutzt   werden,  können   3.  Vorhandene  Informa=onen  werden   transparenter  durch  bessere  Anordnung   4.  Das  Profil  kann  jetzt  ganz  leicht  nach  Zeit  oder   Themen  durchsucht  werden  
  • 54. 1.  An  den  Priva=sierungseinstellungen  ändert  sich  durch   die  Timeline  nichts,  die  bleiben  wie  gehabt.   2.  Umgehende  Personalisierung  (Foodily,  Spo=fy,  Nike+  =   Social  Apps)  müssen  nicht  genutzt  werden,  können   3.  Vorhandene  Informa=onen  werden  transparenter   durch  bessere  Anordnung   4.  Das  Profil  kann  jetzt  ganz  leicht  nach  Zeit  oder  Themen   durchsucht  werden   5.  Jeder  einzelne  Beitrag  kann  (nachträglich)  versteckt   werden  –  oder  bleibt  im  neuen  Layout  prominent   präsent  
  • 55. Das  wich=gste  Element  der  neuen   Chronik:  
  • 56. Das  wich=gste  Element  der  neuen   Chronik:   Das   Coverphoto  
  • 58. Coverfoto   •  Entscheidung:  Profil  privat,  Netzwerk,   Business?  
  • 59. Coverfoto   •  Entscheidung:  Profil  privat,  Netzwerk,   Business?   •  Wer  ist  Zielgruppe,  was  sollen  sie  tun?    
  • 60. Coverfoto   •  Entscheidung:  Profil  privat,  Netzwerk,   Business?   •  Wer  ist  Zielgruppe,  was  sollen  sie  tun?     •  Coverfoto  nimmt  die  Zielgruppe  zu  ihrem   Wunschzustand  mit.  
  • 61. Coverfoto   •  Entscheidung:  Profil  privat,  Netzwerk,   Business?   •  Wer  ist  Zielgruppe,  was  sollen  sie  tun?     •  Coverfoto  nimmt  die  Zielgruppe  zu  ihrem   Wunschzustand  mit.   •  Posi=v  besonders  
  • 62. Coverfoto   •  Entscheidung:  Profil  privat,  Netzwerk,  Business?   •  Wer  ist  Zielgruppe,  was  sollen  sie  tun?     •  Coverfoto  nimmt  die  Zielgruppe  zu  ihrem   Wunschzustand  mit.   •  Ziel  =  posi=v  besonders   •  Bestandteile:   1.  Hochauflösendes  Foto   2.  (kurze)  Textlinks,  da  nicht  klickbar  
  • 63.
  • 64.
  • 65. 40  Beispiele   hDp://inspira=onfeed.com/inspira=on/websites-­‐ inspira=on/40-­‐crea=ve-­‐examples-­‐of-­‐facebook-­‐ =meline-­‐designs/  
  • 66. Ihre  neue  Timeline?   •  1  Herausforderung,  1  gute  Lösung   •  30  Minuten  Entdecker-­‐Session   •  für  maximal  5  Teilnehmer  aus  diesem  Webinar   •  bewerben  unter  welcome@webkoenigin.de  
  • 67. Vielen  Dank  für  Ihre  Aufmerksamkeit!