SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
facebook, twitter, xing und co.

Die (regionale) Zukunft im Marketing
oder nur Sandkastenspiele?




                                       1
73% Deutsche online       (heise-online)


98% Schüler online   (Nonliner-Atlas 2010)


3,1h pro Woche networking                    (panorama 29.10.10)


56% täglich online(Nonliner-Atlas 2010)


96% zwischen 14 u. 29 Jahren                         (Nonliner-Atlas 2010)


16% mobil online
               (heise-online)


83% info online zu Waren etc.                      (welt)


32 Mrd. Umsatz web Versandhandel 2011                                            (welt)




                                                                             2
Reisende, die diesen Strand gut gefunden
haben, haben auch dieses Hotel bevorzugt...




 Foto:	
  Traumstraende.blogspot.com	
  

                                           3
4
5
B2B	
   B2C	
  

C2C	
   C2B	
  



                  6
B2B	
   B2C	
  

     C2C	
   C2B	
  


TP	
  Theorie	
  &Praxis,	
  Gesellscha?	
  für	
  Forschung	
  und	
  neue	
  KommunikaDon	
  mbH,	
  
mit	
  Verweis	
  Grafik	
  frei	
  verfügbar.	
  
                                                                                                          7
Beispiel Chocri.




     www.chocri.de	
  

                         8
Beispiel Chocri.




                   9
Ignorieren.

Umfassend planen.

Einfach anfangen.




                    10
Ignorieren.




 chinalaDndiaries.com/	
  ?tag=consumer-­‐segments	
  

                                                         11
Umfassend planen.
  en
tfad
Lei




             Reg
                   iona
           Neu               les I
                  eW               nter
                           ege         net-
                                 der       Mark
                                      Kun      et
       Leitf                              dena ing –
            aden
                 für k                        nspr
                       leine                      ache
                             und
                           lere
                                 mitt                 !
                                Unte
                                    rneh
                                        men




                                                          hNp://www.ecomm-­‐brandenburg.de/	
  

                                                                                                  12
Einfach anfangen.



2004: Gründung
2008: International
2011: 600 Mio Nutzer weltweit
     16,6 Mio in Deutschland




Eigene	
  Angaben	
  facebook,	
  März	
  2011	
  

                                                     13
Nutzer: 33% 25-44, 42% 13-24 Jahre alt,
53% bis über 60% Männer,
Bildungsniveau relativ hoch,
Einkommen höher.

Motive: Kontaktpflege, Informationen
Unterhaltung.


hNp://facebookmarkeDng.de/userdata/	
  

                                          14
15
Je...höher die persönliche Relevanz des
     Empfehlungsobjektes,
  ...enger der Beziehungsgrad zum Sender,
  ...individueller und zielgerichteter die
     Mitteilungsart,
desto stärker werden Weiterempfehlungen
wahrgenommen und befolgt.

Quelle: Ethority, Sabrina Panknin/Oliver Schulz Nov. 2010



                                                            16
Alle drei „Vorgehensweisen“ sehen
Social Media Marketing als „Pflicht“
des Unternehmers:

Man muss das jetzt machen, sonst erreicht
man nicht die Zielgruppe, verpasst Umsatz,
oder nutzt seine Chance nicht.




                                       17
www.amazon.de	
  

                    18
Schritt 1: Analyse.
Wer kommuniziert
mit wem,
worüber
und wo.




 hNp://www.fovim-­‐studio.de/hochzeit-­‐infos/bilder-­‐hochzeitsmesse-­‐ansbach.html	
  


                                                                                           19
TP	
  Theorie	
  &Praxis,	
  Gesellscha?	
  für	
  Forschung	
  und	
  neue	
  KommunikaDon	
  mbH,	
  
mit	
  Verweis	
  Grafik	
  frei	
  verfügbar.	
  

                                                                                                          20
TP	
  Theorie	
  &Praxis,	
  Gesellscha?	
  für	
  Forschung	
  und	
  neue	
  
KommunikaDon	
  mbH,	
  
mit	
  Verweis	
  Grafik	
  frei	
  verfügbar.	
  
                                                                                  21
22
23
TP	
  Theorie	
  &Praxis,	
  Gesellscha?	
  für	
  Forschung	
  und	
  neue	
  KommunikaDon	
  mbH,	
  
mit	
  Verweis	
  Grafik	
  frei	
  verfügbar.	
  
                                                                                                          24
TP	
  Theorie	
  &Praxis,	
  Gesellscha?	
  für	
  Forschung	
  und	
  neue	
  KommunikaDon	
  mbH,	
  
mit	
  Verweis	
  Grafik	
  frei	
  verfügbar.	
  
                                                                                                          25
26
27
TP	
  Theorie	
  &Praxis,	
  Gesellscha?	
  für	
  Forschung	
  und	
  neue	
  KommunikaDon	
  mbH,	
  
mit	
  Verweis	
  Grafik	
  frei	
  verfügbar.	
  
                                                                                                          28
29
TP	
  Theorie	
  &Praxis,	
  Gesellscha?	
  für	
  Forschung	
  und	
  neue	
  KommunikaDon	
  mbH,	
  
mit	
  Verweis	
  Grafik	
  frei	
  verfügbar.	
  
                                                                                                          30
Schritt 2: Vertrauen.
Wie kann ich meiner
Zielgruppe welchen Mehrwert
liefern im web 2.0?




    www.frosta.de	
  

                              31
Frosta Kunden:
76% „große Zustimmung“
82% „kundenfreundlicher“
70% „vertrauenswürdiger“
58% „lieber kaufen“

Frosta Mitarbeiter:
86% „mit Kunden austauschen“
79% „Information“
55% „Spass“



www.frostablog.de	
  
Claudia	
  Hilker,	
  SMM	
  für	
  Unternehmen.	
  
                                                       32
Beispiel Abblendlicht.




hNp://www.youtube.com/watch?v=C_If43G4eHE	
  

                                                33
34
35
36
Schritt 3: Umsetzung.
Wen erreiche ich, mit welcher
Maßnahme, auf welchem Kanal,
am besten?




                                37
Preis=




One-on-one Marketing,
Marktforschung, Promotions,
Fanpages, Online Werbung...
                              38
Spass=




Emotionalisierung, Einbindung
Werbung, Zielgruppenanpassung,
Google Adsense...

                                 39
Wissen=




Lexikon, Wissensinstrument,
Selbstdarstellung,
Diskussion, Kollaboration...



                               40
Lokal=




Ortsgebundene Nachrichten,
kategorisiert,
SEO relevant,
Word of mouth...




                             41
Beruf=




Selbstdarstellung, Mitarbeiter,
Recruitment, Expertengruppen,
Regionalisierung...




                                  42
News=




Mikroblog, schnell, Nachrichten,
Promotion, Marktforschung...




                                   43
Fotos=




Werbung, News, aktuell,
übergreifend...




                          44
Schritt 4: Evaluation.
Wer hat wann, wo
mit wem, auf meine
Maßnahmen
wie reagiert?




www.theideapeople.com/	
  charloNe_social_media_...	
  

                                                          45
Entwicklung Besuchszahlen



6,000

5,000

4,000

3,000

2,000

1,000

   0
        Dec/ 09   Mar/ 10   Jun/ 10   Sep/ 10   Dec/ 10




                                                          46
Zugriffszahlen




                 47
Zugriffsquellen
Feb 11

Jan 11

Dec 10

Nov 10

Oct 10

Sep 10

Aug 10

 Jul 10

Jun 10
                                                              Direkter Zugriff
May 10                                                        Über Suchmaschinen
                                                              wiso.zdf.de
Apr 10                                                        bmlv.de
                                                              Sonstige
Mar 10

Feb 10

          0   500   1000   1500   2000   2500   3000   3500     4000   4500   5000   5500




                                                                                            48
Google Ranking Keywords



 0

10

20

30

40

50
 Feb/ 10   Mar/ 10   Apr/ 10    May/ 10   Jun/ 10   Jul/ 10   Aug/ 10   Sep/ 10   Oct/ 10   Nov/ 10   Dec/ 10   Jan/ 11    Feb/ 11




                                                                                                                          49
Natürlich gibt es auch Gefahren.
Siehe Nestlé oder zu Guttenberg.




                                   50
Technik Proof:




                 BrandinfiltraDon.com	
  




                                           51
Fazit: Web 2.0 wächst, ist wichtig
und hilfreich, daher: Ausprobieren!
Denn, die nächste Herausforderung
wartet:

Mobile Phone Markt ist
3x größer als Internetmarkt,
2,5x größer als TV Markt und
8x größer als der Zeitungsmarkt:

        www.webdevelopersnotes.com	
  




                                         52
Avinash Kaushik:

Social Media Marketing
ist wie Teenage Sex...

...jeder will es machen...

...keiner weiß wie´s geht...

...und wenn man es getan hat...

...ist man enttäuscht,
dass es nicht besser
war.                              53
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Den Vortrag gibt es als .pdf auf
www.tp-berlin.com

TP THEORIE&PRAXIS
GESELLSCHAFT FÜR FORSCHUNG UND
NEUE KOMMUNIKATION MBH
Steegerstrasse 72
13359 Berlin

Phone: +49 (0)30 28 38 72 37
Mobile: +49 (0)177 54 43 115
E-Mail: kontakt@tp-berlin.com

                                       54

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Erfolgreich präsentieren
Erfolgreich präsentierenErfolgreich präsentieren
Erfolgreich präsentieren
Vortragsfolien.de
 
USP-D 10.-DGFP Fachtagung Personalentwicklung Gruppencoaching
USP-D 10.-DGFP Fachtagung Personalentwicklung GruppencoachingUSP-D 10.-DGFP Fachtagung Personalentwicklung Gruppencoaching
USP-D 10.-DGFP Fachtagung Personalentwicklung Gruppencoaching
USP-D Deutschland Consulting GmbH
 
pi919.pdf
pi919.pdfpi919.pdf
Launch Offene Wahlen Österreich
Launch Offene Wahlen ÖsterreichLaunch Offene Wahlen Österreich
Launch Offene Wahlen Österreich
Stefan Kasberger
 
Oldenburg Vortrag Business Plus
Oldenburg Vortrag Business PlusOldenburg Vortrag Business Plus
Oldenburg Vortrag Business Plus
carstenknop
 
Rewrites überleben
Rewrites überlebenRewrites überleben
Rewrites überleben
Johann-Peter Hartmann
 
PrettyFaces: RESTful URLs für JSF
PrettyFaces: RESTful URLs für JSFPrettyFaces: RESTful URLs für JSF
PrettyFaces: RESTful URLs für JSF
Christian Kaltepoth
 
Lernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive
Lernkultur als (didaktische) GestaltungsperspektiveLernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive
Lernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive
Friedrich - A. Ittner
 
Sennheiser MKH 416 P48U-3 Short gun Microphone/phantom 48V
Sennheiser MKH 416 P48U-3 Short gun Microphone/phantom 48VSennheiser MKH 416 P48U-3 Short gun Microphone/phantom 48V
Sennheiser MKH 416 P48U-3 Short gun Microphone/phantom 48V
AV ProfShop
 
roessl_juni2011.pdf
roessl_juni2011.pdfroessl_juni2011.pdf
roessl_juni2011.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
USP-D 360 Grad Feedback Gruppenreport
USP-D 360 Grad Feedback GruppenreportUSP-D 360 Grad Feedback Gruppenreport
USP-D 360 Grad Feedback Gruppenreport
USP-D Deutschland Consulting GmbH
 
Pressevorschau_Oktober.pdf
Pressevorschau_Oktober.pdfPressevorschau_Oktober.pdf
Pressevorschau_Oktober.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Andere mochten auch (14)

Erfolgreich präsentieren
Erfolgreich präsentierenErfolgreich präsentieren
Erfolgreich präsentieren
 
USP-D 10.-DGFP Fachtagung Personalentwicklung Gruppencoaching
USP-D 10.-DGFP Fachtagung Personalentwicklung GruppencoachingUSP-D 10.-DGFP Fachtagung Personalentwicklung Gruppencoaching
USP-D 10.-DGFP Fachtagung Personalentwicklung Gruppencoaching
 
pi919.pdf
pi919.pdfpi919.pdf
pi919.pdf
 
Launch Offene Wahlen Österreich
Launch Offene Wahlen ÖsterreichLaunch Offene Wahlen Österreich
Launch Offene Wahlen Österreich
 
Oldenburg Vortrag Business Plus
Oldenburg Vortrag Business PlusOldenburg Vortrag Business Plus
Oldenburg Vortrag Business Plus
 
Rewrites überleben
Rewrites überlebenRewrites überleben
Rewrites überleben
 
PrettyFaces: RESTful URLs für JSF
PrettyFaces: RESTful URLs für JSFPrettyFaces: RESTful URLs für JSF
PrettyFaces: RESTful URLs für JSF
 
Lernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive
Lernkultur als (didaktische) GestaltungsperspektiveLernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive
Lernkultur als (didaktische) Gestaltungsperspektive
 
Sennheiser MKH 416 P48U-3 Short gun Microphone/phantom 48V
Sennheiser MKH 416 P48U-3 Short gun Microphone/phantom 48VSennheiser MKH 416 P48U-3 Short gun Microphone/phantom 48V
Sennheiser MKH 416 P48U-3 Short gun Microphone/phantom 48V
 
EasyTreeFlyer
EasyTreeFlyerEasyTreeFlyer
EasyTreeFlyer
 
roessl_juni2011.pdf
roessl_juni2011.pdfroessl_juni2011.pdf
roessl_juni2011.pdf
 
Bong - Umweltbroschüre
Bong - UmweltbroschüreBong - Umweltbroschüre
Bong - Umweltbroschüre
 
USP-D 360 Grad Feedback Gruppenreport
USP-D 360 Grad Feedback GruppenreportUSP-D 360 Grad Feedback Gruppenreport
USP-D 360 Grad Feedback Gruppenreport
 
Pressevorschau_Oktober.pdf
Pressevorschau_Oktober.pdfPressevorschau_Oktober.pdf
Pressevorschau_Oktober.pdf
 

Ähnlich wie facebook, twitter, xing und co. Die (regionale) Zukunft im Marketing oder nur Sandkastenspiele?

coUNDco Right-Sizing Social Media - digicomp edition
coUNDco Right-Sizing Social Media - digicomp editioncoUNDco Right-Sizing Social Media - digicomp edition
coUNDco Right-Sizing Social Media - digicomp edition
Florian Wieser
 
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
Corporate Dialog GmbH
 
Social Media Marketing - Workshop für Gründerinnen
Social Media Marketing - Workshop für GründerinnenSocial Media Marketing - Workshop für Gründerinnen
Social Media Marketing - Workshop für Gründerinnen
Martschenko Markenberatung
 
Future Simple? 10 Thesen zur kommunikativen Markenführung der Zukunft
Future Simple? 10 Thesen zur kommunikativen Markenführung der ZukunftFuture Simple? 10 Thesen zur kommunikativen Markenführung der Zukunft
Future Simple? 10 Thesen zur kommunikativen Markenführung der Zukunft
ovummarken strategieberatung gmbh
 
Weiterbildung 2030
Weiterbildung 2030Weiterbildung 2030
Weiterbildung 2030
Jochen Robes
 
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichenPersuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Nico Zorn
 
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Value Advice
 
Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich nutzen (von Jan Manz w...
Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich nutzen (von Jan Manz w...Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich nutzen (von Jan Manz w...
Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich nutzen (von Jan Manz w...
LoeschHundLiepold GmbH (LHLK.de)
 
Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich zur Kommunikation nutz...
Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich zur Kommunikation nutz...Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich zur Kommunikation nutz...
Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich zur Kommunikation nutz...
LoeschHundLiepold GmbH (LHLK.de)
 
Auf dem Weg zum Enterprise 2.0 - Workshop
Auf dem Weg zum Enterprise 2.0 - WorkshopAuf dem Weg zum Enterprise 2.0 - Workshop
Auf dem Weg zum Enterprise 2.0 - Workshop
Corporate Learning & Change GmbH
 
Social media für KMU
Social media für KMUSocial media für KMU
Social media für KMU
infodesign
 
Virales Marketing - Vom Funken zum Lauffeuer
Virales Marketing - Vom Funken zum LauffeuerVirales Marketing - Vom Funken zum Lauffeuer
Virales Marketing - Vom Funken zum Lauffeuer
Frederik Hermann
 
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
blumbryant gmbh
 
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und VertiebJeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
net-clipping
 
Mit neuen Netzen fischen. Wie hilfreich sind Facebook & Co. für die Personala...
Mit neuen Netzen fischen. Wie hilfreich sind Facebook & Co. für die Personala...Mit neuen Netzen fischen. Wie hilfreich sind Facebook & Co. für die Personala...
Mit neuen Netzen fischen. Wie hilfreich sind Facebook & Co. für die Personala...
Wibke Ladwig
 
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für TouristikerTravel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Martin Schobert
 
betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab Trendreport 2012betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab
 
Social Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Social Media in der Raiffeisenbank LustenauSocial Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Social Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Bauranda
 
ruisinger evangelischepublizistik vortrag_prsocialmedia_201405
ruisinger evangelischepublizistik vortrag_prsocialmedia_201405ruisinger evangelischepublizistik vortrag_prsocialmedia_201405
ruisinger evangelischepublizistik vortrag_prsocialmedia_201405
Dominik Ruisinger
 

Ähnlich wie facebook, twitter, xing und co. Die (regionale) Zukunft im Marketing oder nur Sandkastenspiele? (20)

coUNDco Right-Sizing Social Media - digicomp edition
coUNDco Right-Sizing Social Media - digicomp editioncoUNDco Right-Sizing Social Media - digicomp edition
coUNDco Right-Sizing Social Media - digicomp edition
 
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
 
Social Media Marketing - Workshop für Gründerinnen
Social Media Marketing - Workshop für GründerinnenSocial Media Marketing - Workshop für Gründerinnen
Social Media Marketing - Workshop für Gründerinnen
 
Future Simple? 10 Thesen zur kommunikativen Markenführung der Zukunft
Future Simple? 10 Thesen zur kommunikativen Markenführung der ZukunftFuture Simple? 10 Thesen zur kommunikativen Markenführung der Zukunft
Future Simple? 10 Thesen zur kommunikativen Markenführung der Zukunft
 
Weiterbildung 2030
Weiterbildung 2030Weiterbildung 2030
Weiterbildung 2030
 
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichenPersuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
 
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
 
Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich nutzen (von Jan Manz w...
Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich nutzen (von Jan Manz w...Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich nutzen (von Jan Manz w...
Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich nutzen (von Jan Manz w...
 
Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich zur Kommunikation nutz...
Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich zur Kommunikation nutz...Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich zur Kommunikation nutz...
Social Media Marketing - soziale Netzwerke erfolgreich zur Kommunikation nutz...
 
Auf dem Weg zum Enterprise 2.0 - Workshop
Auf dem Weg zum Enterprise 2.0 - WorkshopAuf dem Weg zum Enterprise 2.0 - Workshop
Auf dem Weg zum Enterprise 2.0 - Workshop
 
Social media für KMU
Social media für KMUSocial media für KMU
Social media für KMU
 
Virales Marketing - Vom Funken zum Lauffeuer
Virales Marketing - Vom Funken zum LauffeuerVirales Marketing - Vom Funken zum Lauffeuer
Virales Marketing - Vom Funken zum Lauffeuer
 
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
HR Lunch «Social Media im Personalmarketing»
 
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und VertiebJeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
 
Mit neuen Netzen fischen. Wie hilfreich sind Facebook & Co. für die Personala...
Mit neuen Netzen fischen. Wie hilfreich sind Facebook & Co. für die Personala...Mit neuen Netzen fischen. Wie hilfreich sind Facebook & Co. für die Personala...
Mit neuen Netzen fischen. Wie hilfreich sind Facebook & Co. für die Personala...
 
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für TouristikerTravel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
Travel 2.0 in Österreich - Social Web Wegweiser für Touristiker
 
betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab Trendreport 2012betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab Trendreport 2012
 
job and career at HANNOVER MESSE Magazine
job and career at HANNOVER MESSE Magazinejob and career at HANNOVER MESSE Magazine
job and career at HANNOVER MESSE Magazine
 
Social Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Social Media in der Raiffeisenbank LustenauSocial Media in der Raiffeisenbank Lustenau
Social Media in der Raiffeisenbank Lustenau
 
ruisinger evangelischepublizistik vortrag_prsocialmedia_201405
ruisinger evangelischepublizistik vortrag_prsocialmedia_201405ruisinger evangelischepublizistik vortrag_prsocialmedia_201405
ruisinger evangelischepublizistik vortrag_prsocialmedia_201405
 

facebook, twitter, xing und co. Die (regionale) Zukunft im Marketing oder nur Sandkastenspiele?