SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
The Survival of the Fittest

Evolutions-Management 2009
- Beratungskonzept zur Erhöhung der Innovationsredite -




                                                      v1.3
Agenda


        Derzeitige und zukünftige Herausforderungen & Perspektiven
        Unser Projektversprechen - Ziel der Beratung
        Das vorgestellte modulares Beratungskonzept
             Modul 1: AT Kearney „House of Innovation“
               Best Practise Management Modell
               Modul 2: IMP3rove - Benchmarking
             Modul 3: IPScore® - Inventur des Geistigen Eigentums
             Modul 4: Beratung entlang der Wertschöpfungskette
             Modul 5: Umsetzung der Maßnahmen
        Praktische Umsetzung des Beratungskonzeptes
        Ein Wort zu uns – cipoc®




cipoc Ltd. All rights reserved.                                       Slide: 2
Herausforderungen & Perspektiven
 Die Finanzkrise erzeugt Handlungsdruck – reaktiv oder pro-aktiv.

 Die CEOs der drei großen US-Automobilhersteller Ford, GM und Chrysler sprachen am 04.
 Dezember 2008 vor dem Senate Banking Committee und baten um rund 34 Mrd. US-Dollar
 Finanzhilfen, um ihre Unternehmen zu retten. Es wurde ihnen nahegelegt zuerst einen Plan zu
 entwickeln, wie sie das Hilfskapital einsetzen würden.

 Bemerkenswert ehrlich und direkt kommentierte, Senator Richard Shelby, diese Pläne
 sinngemäß mit den Worten:



               “Wenn Sie mit dieser Präsentation
                 zu einer Bank gehen würden,
                  bekämen Sie keinen Cent.”



 Richard Wagoner, CEO von GM, bemerkte daraufhin, dass GM ohne Hilfe Ende des Jahres
 vermutlich nicht mehr existieren würde.




cipoc Ltd. All rights reserved.                                                            Slide: 3
Herausforderungen & Perspektiven
 Die Finanzkrise erzeugt Handlungsdruck – reaktiv oder pro-aktiv.


                                                               Schlechtere Konditionen
      Weniger Nachfrage                                        Restriktive Kreditvergabe durch
      Auftragslage für homogene Güter                          Banken. Schlechtere Refinanzierung
      verschlechtert sich. Traditionelle   Herausforderungen   für alternative Anbieter. Klassische
      Absatzmärkte stagnieren oder                             Unternehmensratings stoßen an ihre
      schrumpfen. Barrieren blockieren                         Grenzen.
      Wachstum.

                                                2008




      Nachfrage stärken                                        Konditionen verbessern
      Neue Aufträge und Absatzmärkte         Perspektiven
                                                               Liquidität und Investitionssicherheit
      erschließen. Kostenvorteile                              herstellen. Rendite steigern.
      realisieren.




cipoc Ltd. All rights reserved.                                                                        Slide: 4
Herausforderungen & Perspektiven
 Die Finanzkrise forciert die Evolution der (Welt-)wirtschaft.

      Protektionismus
      Abschottung vom Markt. Vertrauen in
      die Politik. Abhängigkeit von
      Subventionen. Langfristiges
      Aussterben.




              Abschottung?                  2009                        Innovation?




                                                                 Flexibilität
                                                                 Anpassung oder Erschaffung von
                                                                 Märkten. Vertrauen in die eigenen
                                                                 Stärken und Kompetenzen.
                                                                 Unabhängigkeit von fremden
                                                                 Eingriffen.




cipoc Ltd. All rights reserved.                                                                      Slide: 5
Herausforderungen & Perspektiven
 Das Innovations-Management liefert wertvolle Antworten zu den dringlichsten
 Kernfragen eines jeden Unternehmers


                    Kernfragen
     Wie kann ich die Zukunft       Herausforderung
    meines Unternehmens                                                Perspektiven
    sichern?
     Wie kann ich nachhaltig                                   Überlebens- und Wachstum-
    Gewinn erwirtschaften?                                    strategie(n) entwickeln,
     Wie kann ich sicher stellen,                            dokumentieren und
    das meine besten Kunden                                   implementieren
    heute auch in der Zukunft                                   Finanzierungskonditionen
    meine besten Kunden sind?                                 verbesseren
     Wie kann ich neue Produkte                                Innovationsrendite erhöhen
    für Kunden und Märkte                                       Flexibler und schneller (re-)
    schneller entwickeln?                                     agieren können
     Wie kann ich gutes Personal                               Attraktiver Arbeitgeber bleiben
    anziehen und halten?              Überleben
     Wie kann ich das Wachstum                               = cipoc® Projektversprechen
    finanzieren?




cipoc Ltd. All rights reserved.                                                              Slide: 6
Agenda


        Derzeitige und zukünftige Herausforderungen & Perspektiven
        Unser Projektversprechen - Ziel der Beratung
        Das vorgestellte modulares Beratungskonzept
             Modul 1: AT Kearney „House of Innovation“
               Best Practise Management Modell
               Modul 2: IMP3rove - Benchmarking
             Modul 3: IPScore® - Inventur des Geistigen Eigentums
             Modul 4: Beratung entlang der Wertschöpfungskette
             Modul 5: Umsetzung der Maßnahmen
        Praktische Umsetzung des Beratungskonzeptes
        Ein Wort zu uns – cipoc®




cipoc Ltd. All rights reserved.                                       Slide: 7
Mehrwert unseres Beratungskonzeptes

 Grundlage für Ihren Erfolg =

   Innovativer werden als der Wettbewerb, d.h.
   Nischen schneller erkennen und besetzten,
   Barrieren errichten und verteidigen

 ...anders ausgedrückt Innovationen erfolgreich managen - mit dem Ziel...

   Erträge, Kosten und Risiken im Produkt-Lebens-Zyklus optimieren,
   Finanzierungskonditionen verbessern,
   Neue Cash-Flows generieren.




                                  Nachfrage          Finanzierung
                                              2009




cipoc Ltd. All rights reserved.                                             Slide: 8
Mittels Innovations-Management Innovationsrendite erhöhen 1/2
 Erfolgreiches Innovations-Management wirkt in mehreren Ebenen



    Innovations-Portfolio                                                 Produkt Lebenszyklus


                                  Anteil erfolgreicher Projekte erhöhen   €


          Erfolglose
           Projekte
                                                                                                                                      Höhere Profitabilität
                                                                                                                                      erreichen
                                                                                                                                                   t
                                                                              t0                     tVermarktung   tProfitabilität
        Erfolgreiche                                                                                                (ROI)
          Projekte
                                                                                   Time to Market                            Schneller ROI erreichen
                                                                                             Time to Profit


                                                                                    Reduktion der Entwicklungszeit




cipoc Ltd. All rights reserved.                                                                                                                               Slide: 9
Mittels Innovations-Management Innovationsrendite erhöhen 2/2
 Die Anwendung von Best-Practise Innovations-Mangement Methoden unterstützt
 überdurchschnittlichen Unternehmens Wachstum


       Untersuchungen* zufolge weisen erfolgreiche
       Unternehmen folgende Gemeinsamkeiten auf:
                                                            % EBIT vom Umsatz*
      Definition einer langfristig angelegten Wachstums-
    und Innovations-Strategie, die abgeleitet ist aus
    den Kundenbedürfnissen
      Eine Unternehmenskultur, welche Innovation
    fordert und fördert
      Einsatz interner und externer Innovations-
    Netzwerke
      Anwendung von Innovationsprozessen um mit
    geringsten Mitteln neue Produkte schnell und
    Profitabel auf den Markt zu bringen
      Anwenden von Innovations- Promotoren wie z.B.
    Insentive Systemen und IT gestützte Projektplanung,
    Wissensmangement und Portfolio Steuerung
    Systemen




                                                                    • Quelle: IMP3prove, März 2008
                                                                    Stichprobengröße ca. 2000 SME‘s
cipoc Ltd. All rights reserved.                                                             Slide: 10
Durch dieses Projekt die Mittelbeschaffung positiv beeinflussen
 Finanzierungskonditionen verbessern




    Welche Informationen                                        Welche Informationen
    Kapitalgeber erhalten...                                    wünschenswert sind...
      Wachstumsrate der Vergangenheit                            Innovationsstrategie und ihre
      Aktueller Marktanteil                                    prozessuale Umsetzung
      Wettbewerbsumfeld                       Informations-      Track-Record historischer
      Bilanzierte Wirtschaftsgüter (Aktiva)       defizit      Innovationsprojekte
      Produkte und Dienstleistungen                              Strategische Überlegungen, um
                                                                das interne und externe Potential
                                                                besser zu nutzen.
                                                                  Nicht bilanzierte Wirtschafts-
                                                                güter (Immaterielle Aktiva)
                                                                  Eigene Krisenreaktionskraft




                                                Perspektiven
                                               entwickeln und
                                               dokumentieren!


cipoc Ltd. All rights reserved.                                                               Slide: 11
Agenda


        Derzeitige und zukünftige Herausforderungen & Perspektiven
        Unser Projektversprechen - Ziel der Beratung
        Das vorgestellte modulares Beratungskonzept
             Modul 1: AT Kearney „House of Innovation“
               Best Practise Management Modell
               Modul 2: IMP3rove - Benchmarking
             Modul 3: IPScore® - Inventur des Geistigen Eigentums
             Modul 4: Beratung entlang der Wertschöpfungskette
             Modul 5: Umsetzung der Maßnahmen
        Praktische Umsetzung des Beratungskonzeptes
        Ein Wort zu uns – cipoc®




cipoc Ltd. All rights reserved.                                       Slide: 12
Das vorgestellte modulares Beratungskonzept
 ... sichert schnellen & nachhaltigen Projekterfolg!

   Das Best-Practise-Management-System                 Im Rahmen des Projektes werden
   basiert auf einem erweiterten „House of             die erhobenen Daten mit den Daten
   Innovation“ von A.T. Kearney. Es unterstützt        der IMP3prove Datenbank
   Sie bei den gegenwärtigen Herausforderungen,        verglichen und für die Analyse
   flexibel und profitabel zu sein bzw. zu werden.     herangezogen.




        Best Practise
                                                Benchmark
      Management Modell
                                                                                   Beratung                     Projekt-
                                                                                                                 erfolg

                 Inventur des Geistigen Eigentums



   Über das IPScore des EPO werden die fungibelsten immateriellen            Die Ergebnisse der ersten Phasen
   Wirtschaftsgüter Ihres Unternehmens systematisch erfasst und              werden zu einem Maßnahmen-
   geclustert. Potentielle Ertragsquellen und Risiken werden sichtbar.       Katalog mit konkreten Handlungs-
   Der Net Preset Value der immateriellen Wirtschaftsgüter                   empfehlungen verdichtet.
   nährungsweise bestimmt.



cipoc Ltd. All rights reserved.                                                                                       Slide: 13
Modul 1: Best Practise Management Modell
 ... ist das Fundament für eine umfassende Analyse der Innovationsfähigkeit!


   Passt Ihre Innovations-Strategie                                                   Fördert die Unternehmens-Organisation
   zur Unternehmensstrategie?                                                         die Innovationskutur?
     Wie wird sie gebildet?                                                            Kommunikation innerhalb des
     Wie kommuniziert wie überprüft?                                                 Unternehmens
     Wann / wie häufig angepasst?                                                      Belohnung von Erfindungen /
                                                                                      Verbesserungen
                                                              Strategie                 fordern von Innovation über den ges.
   Welche Innovations- Management                                                     Produkt Lebenszyklus
   Prozesse gibt es im Unternehmen?                                                     Annahme einer Innovations- Kultur...
   •  Welchen Reifegrad haben sie
   •  Werden sie „gelebt“
   •  Wie ist der Umgang mit                            Organisation & Kultur
   immateriellen Gütern in diese
   Prozesse integriert...



                                                       Produkt Lebenszyklus


                                                      Unterstützende Faktoren



                                  Gibt es im Unternehmen unterstützende Faktoren, wie umgesetzt?
                                    Belohnungssysteme
                                    IT gestütztes Wissens Management
                                    Effektives Zusammenarbeiten mittels moderner IT
                                    Arbeitszeitmodelle und Versorgungsnetzwerke

cipoc Ltd. All rights reserved.                                                                                          Slide: 14
Modul 2: Der Benchmark
 ... liefert eine Unternehmens- übergreifende Sicht, die zur Beratung herangezogen wird

                  Ihr Unternehmen
                                                      IMP3prove Datenbank enthält Daten von ca. 3000
                                                      Mittelständischen Unternehmen Europas aus den
                            €                         Branchen:
                                    IMP3prove               Biotech, Chemie und Pharma
                                    Benchmark               ICT, Elektrik und Optik
                  Unternehmen x     Datenbank               Maschinen- & Fertigungsbau
                                                            Luft & Raumfahrt
                                                            Automobile
                            €                               Wissensintensive Dienstleistungen
                                                            Textil
                                                            Essen & Trinken

                  Unternehmen y       Unternehmen z   In der Datenbank liegen finanzielle Eckdaten der
                                                      untersuchen Unternehmen, verknüpft mit der Art
                                                      und Weise wie sie Innovation managen, vor!
                            €              €


         Im Rahmen des Projektes werden die                 Erkenntnis, wie erfolgreiche
         erhobenen Daten mit den Daten der                  Firmen Innovation betreiben und
         IMP3prove Datenbank verglichen und für             wie dies auf ihr Unternehmen
         die Analyse herangezogen                           übertragen werden kann


cipoc Ltd. All rights reserved.                                                                    Slide: 15
Modul 3: Inventur des Geistigen Eigentums 1/2
 IPScore® betrachtet die Immaterielle Werte und deren Verwendung im Unternehmen

 Ipscore® ist gedacht als...

 • Werkzeug für die Evaluierung und das Management von Patenten
 • Methode, einen unternehmensweiten Dialog über die Verbindung
 von Patenten mit der Geschäftsstrategie zu führen
 • Leitfaden für das Finden von Chancen zur Patentverwertung und
 Kosteneinsparung

 IPscore® kann verwendet werden für ...

 • Einzelne patentierte Erfindungen
 • Patentierte Technologien (1...x Patente je Technologie)
 • F&E-Projekte, auch wenn noch kein Patent existiert
 • Ideen und Projektvorschläge

              *IPscore wird vom EPA zur Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen über die
              nationalen Ämter und die Patentinformationszentren zur Verfügung gestellt.
cipoc Ltd. All rights reserved.                                                                    Slide: 16
Modul 3: Inventur des Geistigen Eigentums 2/2
 IPScore® liefert eine Patent oder Cluster bezogene Analysebasis zur Optimierung der
    Immateriellen Werte


                         Einzelpatent                       Cluster Bewertung




                           Erfassung, Analyse, Diskussion & ggf. Veränderung
cipoc Ltd. All rights reserved.                                                        Slide: 17
Modul 4: Beratung entlang der Wertschöpfungskette
 ... liefert Maßnahmenkatalog um „Gute Dinge besser zu machen“

    Wie? (I)                                       Wie? (III)                                Wie? (III)
    •  Erwerben oder Entwickeln                    •  Produktionsoptimierung (z.B. LEAN      •  Maintainance
    •  Kooperative. od. eigene Entwicklung         & SixSigma)                               Kosten reduzieren
    •  Potenzialanlyse > (Fremd)Verwertung                                                   • ...
    •  Zur Strategie passend?                      •  Vertriebssteuerung & Optimierung
    •  Zeitplan (Time 2 Market)                    •  Feedback Bereich (KVP)
    •  ...                                         •  Kundenfeedback zu F&E Bereich



Bedarf                              Start                        Start                      Produktion           Support
                                  Umsetzung               Produktion / Verkauf                Ende                Ende

                                                                             Produktion
                 Analyse                      Umsetzung
                                                                                          Support

                                  Innovations-Management-Prozesse
                                       Wie? (II)
   Warum?                              •  Eigenentwicklung: Ideation, TRIZ, Ideen Mgmt, Rapit Protopyping
     Markterfordernisse               •  Erwerb: Lizensierung
     Kundenbedürfnisse
     Gesetzesänderungen
                                       •  Einsatz und Steuerung von F&E Ressourcen
     Produktionsanforderungen         •  Kundenfeedback
                                       •  Vorproduktion
                                       •  Produktionsoptimierung (DFSS)
                                       •  Go to Market Planung

cipoc Ltd. All rights reserved.                                                                                   Slide: 18
Modul 5: Umsetzung der Maßnahmen
 Projekt Support, Projekt Management, Umsetzung einzelner Maßnahmen im Unternehmen



                  Unternehmens-
                                                                                     C
                     Strategie                                                      B
                                                       Maßnahme A
           Innovations-Fähigkeit                         Priorisierung
                    Strategie                            Beschluss Umsetzung
                             100%
                              80%                        Umsetzung
                              60%                        Kontrolle
          Innovations         40%       Organisation
          Ergebnisse          20%         & Kultur
                               0%

                                                       z.B.
                   Enabling
                                    Prozesse             Make or Buy Prozess einführen
                   Faktoren
                                                         Open Innovation Netzwerk beitreten
                                                         IP Management outsourcen
                                                         Auslizensierung meiner Patente
                                                         Six Sigma in der Produktion einführen
                                                         F&E Mitarbeiter in TRIZ schulen
             Geistiges Eigentum                          ...


               Innovationsrendite


cipoc Ltd. All rights reserved.                                                                   Slide: 19
Agenda


        Derzeitige und zukünftige Herausforderungen & Perspektiven
        Unser Projektversprechen - Ziel der Beratung
        Das vorgestellte modulares Beratungskonzept
             Modul 1: AT Kearney „House of Innovation“
               Best Practise Management Modell
               Modul 2: IMP3rove - Benchmarking
             Modul 3: IPScore® - Inventur des Geistigen Eigentums
             Modul 4: Beratung entlang der Wertschöpfungskette
             Modul 5: Umsetzung der Maßnahmen
        Praktische Umsetzung des Beratungskonzeptes
        Ein Wort zu uns – cipoc®




cipoc Ltd. All rights reserved.                                       Slide: 20
Umsetzung des Beratungskonzeptes
 ... professionelle Projektdurchführung, angepasst an die Unternehmenssituation,
      sichert maximalen Erfolg bei minimaler Belastung der Organisation!
  Ergebnisse




                  Kickoff Präsentation              Zwischenbericht                       Abschussbericht
                                                                  2 weeks




                                                   Timeline
                  Gesprächszusammenfassung                                                 Ergebnispräsentation
                  Informationen für Analyse                                                       Innovationsrendite
                                                                                                   Innovationsfähigkeit
                                                                                            Maßnahmenkatalog gewichtet nach
                                                                                                   Möglichkeiten zur Erhöhung
                                                                                                    der Innovationsrendite
                  Datensichtung                       Analyse der Interviewergebnisse            Möglichkeiten zur Erhalt der
                  Auswahl der Interview Partner       Ermittlung der                              Innovationsrendite
                  Kickoff Veranstaltung mit            Innovationsrendite
                   Interview Partnern                  Erstellung des Innovations-
  Aktivitäten




                  Interviews (1-2 Std.) mit:           Berichtes                           Feedback von Zwischenbericht
                          Geschäftsführung            Abstimmung / Diskussion von          integrieren
                          Leitung Entwicklung          Zwischenergebnissen                 Erstellung Abschlußbericht
                          Leitung Recht               Ableiten, prioisieren und ggf.      Durchführung Abschlusspräsentation
                          Leitung Produktion           einleiten von adhoc Maßnahmen       Diskussion der Ergebnisse und des
                          Leitung Support                                                   Maßnahmenkataloges
  Phase




                       Erfassung                                    Analyse                          Ergebnisse

                  1-2 Wochen (2-3Tage vor Ort)                1 Woche (1-2Tage vor Ort)           0,5 Tage vor Ort od. Offsite




cipoc Ltd. All rights reserved.                                                                                                    Slide: 21
Agenda


        Derzeitige und zukünftige Herausforderungen & Perspektiven
        Unser Projektversprechen - Ziel der Beratung
        Das vorgestellte modulares Beratungskonzept
             Modul 1: AT Kearney „House of Innovation“
               Best Practise Management Modell
               Modul 2: IMP3rove - Benchmarking
             Modul 3: IPScore® - Inventur des Geistigen Eigentums
             Modul 4: Beratung entlang der Wertschöpfungskette
             Modul 5: Umsetzung der Maßnahmen
        Praktische Umsetzung des Beratungskonzeptes
        Ein Wort zu uns – cipoc®




cipoc Ltd. All rights reserved.                                       Slide: 22
Ein Wort zu uns:
 So macht cipoc® gute Dinge besser

      cipoc® Partner:                              cipoc® Netzwerk               cipoc®
                                                     (Spezialisten)           Versprechen
      Kai Pigorsch
      mehr als 9 Jahre Erfahrung
 •    Certified Six Sigma Black Belt
 •    Project & Process Manager                       OPTIMIERUNG
 •    Business Consultant
 •    Innovation Mgmt Consultant


      Rainer vom Hagen                                                             Projekt-
    mehr als 11 Jahre Erfahrung                                                     erfolg
 •  Certified Six Sigma Black Belt
 •  Project Manager
 •  Business Analyst



      Dirk Loop
      mehr als 8 Jahre Erfahrung
 •    (Serial) Entrepreneur
 •    Project & Motivation Manager       ANALYSE                      MOTIVATION
 •    Marketing Consultant
 •    Intellectual Property Consultant




cipoc Ltd. All rights reserved.                                                               Slide: 23
We care about the quality
                                         of your business processes.




Interesse?

… dann lassen sie uns darüber reden!




                   Ihr Ansprechpartner:
                      Kai Pigorsch

                     +49 1512 126 3723
                       kp@cipoc.com
                       www.cipoc.com                 v1.3

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
KANZLEI NICKERT
 
Hindernisse bei Business Model Innovation
Hindernisse bei Business Model InnovationHindernisse bei Business Model Innovation
Hindernisse bei Business Model Innovation
Patrick Stähler
 
GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...
GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...
GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...
GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
aws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaft
aws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaftaws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaft
aws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaft
Stefan Oberhauser
 
Innovative Geschäftsmodelle - eine kurze Einführung
Innovative Geschäftsmodelle - eine kurze EinführungInnovative Geschäftsmodelle - eine kurze Einführung
Innovative Geschäftsmodelle - eine kurze Einführung
Jessica Di Bella
 
Weg Innovation im Mittelstand
Weg Innovation im MittelstandWeg Innovation im Mittelstand
Weg Innovation im Mittelstand
ICV
 
Geschäftsmodell und Nachhaltigkeit - Business Model Innovation - Unternehmens...
Geschäftsmodell und Nachhaltigkeit - Business Model Innovation - Unternehmens...Geschäftsmodell und Nachhaltigkeit - Business Model Innovation - Unternehmens...
Geschäftsmodell und Nachhaltigkeit - Business Model Innovation - Unternehmens...
Heinz Peter Wallner
 
Businessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USEBusinessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USE
Günther Haslbeck
 
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael SeidelBurn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Hermann Hohenberger
 
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für InnovationInnovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
Frederik Bernard
 
Dr. Christan Lüdtke: Von der Idee zum Geschäftsmodell
Dr. Christan Lüdtke: Von der Idee zum GeschäftsmodellDr. Christan Lüdtke: Von der Idee zum Geschäftsmodell
Dr. Christan Lüdtke: Von der Idee zum Geschäftsmodell
Börsenverein des Deutschen Buchhandels
 
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für VerlageInnovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
Kirchner + Robrecht management consultants
 
Erfolgsfaktoren von Joint Ventures als M&A Alternative
Erfolgsfaktoren von Joint Ventures als M&A AlternativeErfolgsfaktoren von Joint Ventures als M&A Alternative
Erfolgsfaktoren von Joint Ventures als M&A Alternative
Humboldtco_de
 

Was ist angesagt? (14)

Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
Präsentation zum Bankenworkshop am 11.10.2012
 
Hindernisse bei Business Model Innovation
Hindernisse bei Business Model InnovationHindernisse bei Business Model Innovation
Hindernisse bei Business Model Innovation
 
GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...
GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...
GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...
 
aws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaft
aws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaftaws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaft
aws Finanzierungsinstrumente High-Tech und Kreativwirtschaft
 
Innovative Geschäftsmodelle - eine kurze Einführung
Innovative Geschäftsmodelle - eine kurze EinführungInnovative Geschäftsmodelle - eine kurze Einführung
Innovative Geschäftsmodelle - eine kurze Einführung
 
Weg Innovation im Mittelstand
Weg Innovation im MittelstandWeg Innovation im Mittelstand
Weg Innovation im Mittelstand
 
Geschäftsmodell und Nachhaltigkeit - Business Model Innovation - Unternehmens...
Geschäftsmodell und Nachhaltigkeit - Business Model Innovation - Unternehmens...Geschäftsmodell und Nachhaltigkeit - Business Model Innovation - Unternehmens...
Geschäftsmodell und Nachhaltigkeit - Business Model Innovation - Unternehmens...
 
Businessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USEBusinessplan DRAFT - DONT USE
Businessplan DRAFT - DONT USE
 
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael SeidelBurn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
 
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für InnovationInnovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
 
Innovationsmanagement
InnovationsmanagementInnovationsmanagement
Innovationsmanagement
 
Dr. Christan Lüdtke: Von der Idee zum Geschäftsmodell
Dr. Christan Lüdtke: Von der Idee zum GeschäftsmodellDr. Christan Lüdtke: Von der Idee zum Geschäftsmodell
Dr. Christan Lüdtke: Von der Idee zum Geschäftsmodell
 
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für VerlageInnovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
 
Erfolgsfaktoren von Joint Ventures als M&A Alternative
Erfolgsfaktoren von Joint Ventures als M&A AlternativeErfolgsfaktoren von Joint Ventures als M&A Alternative
Erfolgsfaktoren von Joint Ventures als M&A Alternative
 

Ähnlich wie Evomag Vol.1

BUSINESS MODEL INNOVATION
BUSINESS MODEL INNOVATIONBUSINESS MODEL INNOVATION
BUSINESS MODEL INNOVATION
Clemens Frowein
 
Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)
Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)
Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)
Ian Nguyen
 
JP│KOM: Kommunikation für Finanzdienstleistungen
JP│KOM: Kommunikation für FinanzdienstleistungenJP│KOM: Kommunikation für Finanzdienstleistungen
JP│KOM: Kommunikation für Finanzdienstleistungen
JP KOM GmbH
 
GDUM Unternehmensmanagement
GDUM UnternehmensmanagementGDUM Unternehmensmanagement
GDUM Unternehmensmanagement
Verlagentur
 
Kurzpräsentation victor
Kurzpräsentation victorKurzpräsentation victor
Kurzpräsentation victor
emotion banking
 
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
emotion banking
 
Keynote (DE): Beyond Budgeting - Ohne Budgets in Führung, at Swiss Leadership...
Keynote (DE): Beyond Budgeting - Ohne Budgets in Führung, at Swiss Leadership...Keynote (DE): Beyond Budgeting - Ohne Budgets in Führung, at Swiss Leadership...
Keynote (DE): Beyond Budgeting - Ohne Budgets in Führung, at Swiss Leadership...
Gebhard Borck
 
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
Stefan ROOCK
 
Markenbewertung mit Konzept und Markt
Markenbewertung mit Konzept und MarktMarkenbewertung mit Konzept und Markt
Markenbewertung mit Konzept und Markt
Konzept_und_Markt
 
victor Gala Newsletter 2014
victor Gala Newsletter 2014victor Gala Newsletter 2014
victor Gala Newsletter 2014
emotion banking
 
WISE Introduction DE
WISE Introduction DE WISE Introduction DE
WISE Introduction DE
caniceconsulting
 
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...
Gebhard Borck
 
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, DeutschDe Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
De Micco & Friends Group
 
Folder finanzierung
Folder finanzierungFolder finanzierung
Folder finanzierung
fokusprinzip
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Ina Ferber
 
LV_Disruptive Innovation_Public
LV_Disruptive Innovation_PublicLV_Disruptive Innovation_Public
LV_Disruptive Innovation_Public
C_Borowski
 
Circular Creatives - Module 4 German.pptx
Circular Creatives - Module 4 German.pptxCircular Creatives - Module 4 German.pptx
Circular Creatives - Module 4 German.pptx
Aine42
 
Investtor barcamp hamburg_20101211
Investtor barcamp hamburg_20101211Investtor barcamp hamburg_20101211
Investtor barcamp hamburg_20101211
INVESTTOR
 
Behold CVC - The Founders' Perspective on What to Watch Out for
Behold CVC - The Founders' Perspective on What to Watch Out forBehold CVC - The Founders' Perspective on What to Watch Out for
Behold CVC - The Founders' Perspective on What to Watch Out for
Alexander Marten
 

Ähnlich wie Evomag Vol.1 (20)

BUSINESS MODEL INNOVATION
BUSINESS MODEL INNOVATIONBUSINESS MODEL INNOVATION
BUSINESS MODEL INNOVATION
 
Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)
Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)
Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)
 
JP│KOM: Kommunikation für Finanzdienstleistungen
JP│KOM: Kommunikation für FinanzdienstleistungenJP│KOM: Kommunikation für Finanzdienstleistungen
JP│KOM: Kommunikation für Finanzdienstleistungen
 
GDUM Unternehmensmanagement
GDUM UnternehmensmanagementGDUM Unternehmensmanagement
GDUM Unternehmensmanagement
 
Kurzpräsentation victor
Kurzpräsentation victorKurzpräsentation victor
Kurzpräsentation victor
 
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
Interview mit Dr. Christian Rauscher "Herausforderungen am Bankenmarkt"
 
Keynote (DE): Beyond Budgeting - Ohne Budgets in Führung, at Swiss Leadership...
Keynote (DE): Beyond Budgeting - Ohne Budgets in Führung, at Swiss Leadership...Keynote (DE): Beyond Budgeting - Ohne Budgets in Führung, at Swiss Leadership...
Keynote (DE): Beyond Budgeting - Ohne Budgets in Führung, at Swiss Leadership...
 
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
Lean Startup - Auch in erwachsenen Unternehmen?
 
Markenbewertung mit Konzept und Markt
Markenbewertung mit Konzept und MarktMarkenbewertung mit Konzept und Markt
Markenbewertung mit Konzept und Markt
 
victor Gala Newsletter 2014
victor Gala Newsletter 2014victor Gala Newsletter 2014
victor Gala Newsletter 2014
 
victor Quick Check
victor Quick Checkvictor Quick Check
victor Quick Check
 
WISE Introduction DE
WISE Introduction DE WISE Introduction DE
WISE Introduction DE
 
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...
Keynote (DE): Führen mit flexiblen Zielen, at Trendkongress Cologne/D, organi...
 
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, DeutschDe Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
De Micco & Friends Kostenlose Businessplan-Vorlage, Geschäftsplan, Deutsch
 
Folder finanzierung
Folder finanzierungFolder finanzierung
Folder finanzierung
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
 
LV_Disruptive Innovation_Public
LV_Disruptive Innovation_PublicLV_Disruptive Innovation_Public
LV_Disruptive Innovation_Public
 
Circular Creatives - Module 4 German.pptx
Circular Creatives - Module 4 German.pptxCircular Creatives - Module 4 German.pptx
Circular Creatives - Module 4 German.pptx
 
Investtor barcamp hamburg_20101211
Investtor barcamp hamburg_20101211Investtor barcamp hamburg_20101211
Investtor barcamp hamburg_20101211
 
Behold CVC - The Founders' Perspective on What to Watch Out for
Behold CVC - The Founders' Perspective on What to Watch Out forBehold CVC - The Founders' Perspective on What to Watch Out for
Behold CVC - The Founders' Perspective on What to Watch Out for
 

Evomag Vol.1

  • 1. The Survival of the Fittest Evolutions-Management 2009 - Beratungskonzept zur Erhöhung der Innovationsredite - v1.3
  • 2. Agenda  Derzeitige und zukünftige Herausforderungen & Perspektiven  Unser Projektversprechen - Ziel der Beratung  Das vorgestellte modulares Beratungskonzept   Modul 1: AT Kearney „House of Innovation“ Best Practise Management Modell Modul 2: IMP3rove - Benchmarking   Modul 3: IPScore® - Inventur des Geistigen Eigentums   Modul 4: Beratung entlang der Wertschöpfungskette   Modul 5: Umsetzung der Maßnahmen  Praktische Umsetzung des Beratungskonzeptes  Ein Wort zu uns – cipoc® cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 2
  • 3. Herausforderungen & Perspektiven Die Finanzkrise erzeugt Handlungsdruck – reaktiv oder pro-aktiv. Die CEOs der drei großen US-Automobilhersteller Ford, GM und Chrysler sprachen am 04. Dezember 2008 vor dem Senate Banking Committee und baten um rund 34 Mrd. US-Dollar Finanzhilfen, um ihre Unternehmen zu retten. Es wurde ihnen nahegelegt zuerst einen Plan zu entwickeln, wie sie das Hilfskapital einsetzen würden. Bemerkenswert ehrlich und direkt kommentierte, Senator Richard Shelby, diese Pläne sinngemäß mit den Worten: “Wenn Sie mit dieser Präsentation zu einer Bank gehen würden, bekämen Sie keinen Cent.” Richard Wagoner, CEO von GM, bemerkte daraufhin, dass GM ohne Hilfe Ende des Jahres vermutlich nicht mehr existieren würde. cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 3
  • 4. Herausforderungen & Perspektiven Die Finanzkrise erzeugt Handlungsdruck – reaktiv oder pro-aktiv. Schlechtere Konditionen Weniger Nachfrage Restriktive Kreditvergabe durch Auftragslage für homogene Güter Banken. Schlechtere Refinanzierung verschlechtert sich. Traditionelle Herausforderungen für alternative Anbieter. Klassische Absatzmärkte stagnieren oder Unternehmensratings stoßen an ihre schrumpfen. Barrieren blockieren Grenzen. Wachstum. 2008 Nachfrage stärken Konditionen verbessern Neue Aufträge und Absatzmärkte Perspektiven Liquidität und Investitionssicherheit erschließen. Kostenvorteile herstellen. Rendite steigern. realisieren. cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 4
  • 5. Herausforderungen & Perspektiven Die Finanzkrise forciert die Evolution der (Welt-)wirtschaft. Protektionismus Abschottung vom Markt. Vertrauen in die Politik. Abhängigkeit von Subventionen. Langfristiges Aussterben. Abschottung? 2009 Innovation? Flexibilität Anpassung oder Erschaffung von Märkten. Vertrauen in die eigenen Stärken und Kompetenzen. Unabhängigkeit von fremden Eingriffen. cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 5
  • 6. Herausforderungen & Perspektiven Das Innovations-Management liefert wertvolle Antworten zu den dringlichsten Kernfragen eines jeden Unternehmers Kernfragen  Wie kann ich die Zukunft Herausforderung meines Unternehmens Perspektiven sichern?  Wie kann ich nachhaltig   Überlebens- und Wachstum- Gewinn erwirtschaften? strategie(n) entwickeln,  Wie kann ich sicher stellen, dokumentieren und das meine besten Kunden implementieren heute auch in der Zukunft   Finanzierungskonditionen meine besten Kunden sind? verbesseren  Wie kann ich neue Produkte   Innovationsrendite erhöhen für Kunden und Märkte   Flexibler und schneller (re-) schneller entwickeln? agieren können  Wie kann ich gutes Personal   Attraktiver Arbeitgeber bleiben anziehen und halten? Überleben  Wie kann ich das Wachstum = cipoc® Projektversprechen finanzieren? cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 6
  • 7. Agenda  Derzeitige und zukünftige Herausforderungen & Perspektiven  Unser Projektversprechen - Ziel der Beratung  Das vorgestellte modulares Beratungskonzept   Modul 1: AT Kearney „House of Innovation“ Best Practise Management Modell Modul 2: IMP3rove - Benchmarking   Modul 3: IPScore® - Inventur des Geistigen Eigentums   Modul 4: Beratung entlang der Wertschöpfungskette   Modul 5: Umsetzung der Maßnahmen  Praktische Umsetzung des Beratungskonzeptes  Ein Wort zu uns – cipoc® cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 7
  • 8. Mehrwert unseres Beratungskonzeptes Grundlage für Ihren Erfolg =   Innovativer werden als der Wettbewerb, d.h.   Nischen schneller erkennen und besetzten,   Barrieren errichten und verteidigen ...anders ausgedrückt Innovationen erfolgreich managen - mit dem Ziel...   Erträge, Kosten und Risiken im Produkt-Lebens-Zyklus optimieren,   Finanzierungskonditionen verbessern,   Neue Cash-Flows generieren. Nachfrage Finanzierung 2009 cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 8
  • 9. Mittels Innovations-Management Innovationsrendite erhöhen 1/2 Erfolgreiches Innovations-Management wirkt in mehreren Ebenen Innovations-Portfolio Produkt Lebenszyklus Anteil erfolgreicher Projekte erhöhen € Erfolglose Projekte Höhere Profitabilität erreichen t t0 tVermarktung tProfitabilität Erfolgreiche (ROI) Projekte Time to Market Schneller ROI erreichen Time to Profit Reduktion der Entwicklungszeit cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 9
  • 10. Mittels Innovations-Management Innovationsrendite erhöhen 2/2 Die Anwendung von Best-Practise Innovations-Mangement Methoden unterstützt überdurchschnittlichen Unternehmens Wachstum Untersuchungen* zufolge weisen erfolgreiche Unternehmen folgende Gemeinsamkeiten auf: % EBIT vom Umsatz*   Definition einer langfristig angelegten Wachstums- und Innovations-Strategie, die abgeleitet ist aus den Kundenbedürfnissen   Eine Unternehmenskultur, welche Innovation fordert und fördert   Einsatz interner und externer Innovations- Netzwerke   Anwendung von Innovationsprozessen um mit geringsten Mitteln neue Produkte schnell und Profitabel auf den Markt zu bringen   Anwenden von Innovations- Promotoren wie z.B. Insentive Systemen und IT gestützte Projektplanung, Wissensmangement und Portfolio Steuerung Systemen • Quelle: IMP3prove, März 2008 Stichprobengröße ca. 2000 SME‘s cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 10
  • 11. Durch dieses Projekt die Mittelbeschaffung positiv beeinflussen Finanzierungskonditionen verbessern Welche Informationen Welche Informationen Kapitalgeber erhalten... wünschenswert sind...   Wachstumsrate der Vergangenheit   Innovationsstrategie und ihre   Aktueller Marktanteil prozessuale Umsetzung   Wettbewerbsumfeld Informations-   Track-Record historischer   Bilanzierte Wirtschaftsgüter (Aktiva) defizit Innovationsprojekte   Produkte und Dienstleistungen   Strategische Überlegungen, um das interne und externe Potential besser zu nutzen.   Nicht bilanzierte Wirtschafts- güter (Immaterielle Aktiva)   Eigene Krisenreaktionskraft Perspektiven entwickeln und dokumentieren! cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 11
  • 12. Agenda  Derzeitige und zukünftige Herausforderungen & Perspektiven  Unser Projektversprechen - Ziel der Beratung  Das vorgestellte modulares Beratungskonzept   Modul 1: AT Kearney „House of Innovation“ Best Practise Management Modell Modul 2: IMP3rove - Benchmarking   Modul 3: IPScore® - Inventur des Geistigen Eigentums   Modul 4: Beratung entlang der Wertschöpfungskette   Modul 5: Umsetzung der Maßnahmen  Praktische Umsetzung des Beratungskonzeptes  Ein Wort zu uns – cipoc® cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 12
  • 13. Das vorgestellte modulares Beratungskonzept ... sichert schnellen & nachhaltigen Projekterfolg! Das Best-Practise-Management-System Im Rahmen des Projektes werden basiert auf einem erweiterten „House of die erhobenen Daten mit den Daten Innovation“ von A.T. Kearney. Es unterstützt der IMP3prove Datenbank Sie bei den gegenwärtigen Herausforderungen, verglichen und für die Analyse flexibel und profitabel zu sein bzw. zu werden. herangezogen. Best Practise Benchmark Management Modell Beratung Projekt- erfolg Inventur des Geistigen Eigentums Über das IPScore des EPO werden die fungibelsten immateriellen Die Ergebnisse der ersten Phasen Wirtschaftsgüter Ihres Unternehmens systematisch erfasst und werden zu einem Maßnahmen- geclustert. Potentielle Ertragsquellen und Risiken werden sichtbar. Katalog mit konkreten Handlungs- Der Net Preset Value der immateriellen Wirtschaftsgüter empfehlungen verdichtet. nährungsweise bestimmt. cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 13
  • 14. Modul 1: Best Practise Management Modell ... ist das Fundament für eine umfassende Analyse der Innovationsfähigkeit! Passt Ihre Innovations-Strategie Fördert die Unternehmens-Organisation zur Unternehmensstrategie? die Innovationskutur?   Wie wird sie gebildet?   Kommunikation innerhalb des   Wie kommuniziert wie überprüft? Unternehmens   Wann / wie häufig angepasst?   Belohnung von Erfindungen / Verbesserungen Strategie   fordern von Innovation über den ges. Welche Innovations- Management Produkt Lebenszyklus Prozesse gibt es im Unternehmen?   Annahme einer Innovations- Kultur... •  Welchen Reifegrad haben sie •  Werden sie „gelebt“ •  Wie ist der Umgang mit Organisation & Kultur immateriellen Gütern in diese Prozesse integriert... Produkt Lebenszyklus Unterstützende Faktoren Gibt es im Unternehmen unterstützende Faktoren, wie umgesetzt?   Belohnungssysteme   IT gestütztes Wissens Management   Effektives Zusammenarbeiten mittels moderner IT   Arbeitszeitmodelle und Versorgungsnetzwerke cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 14
  • 15. Modul 2: Der Benchmark ... liefert eine Unternehmens- übergreifende Sicht, die zur Beratung herangezogen wird Ihr Unternehmen IMP3prove Datenbank enthält Daten von ca. 3000 Mittelständischen Unternehmen Europas aus den € Branchen: IMP3prove  Biotech, Chemie und Pharma Benchmark  ICT, Elektrik und Optik Unternehmen x Datenbank  Maschinen- & Fertigungsbau  Luft & Raumfahrt  Automobile €  Wissensintensive Dienstleistungen  Textil  Essen & Trinken Unternehmen y Unternehmen z In der Datenbank liegen finanzielle Eckdaten der untersuchen Unternehmen, verknüpft mit der Art und Weise wie sie Innovation managen, vor! € € Im Rahmen des Projektes werden die Erkenntnis, wie erfolgreiche erhobenen Daten mit den Daten der Firmen Innovation betreiben und IMP3prove Datenbank verglichen und für wie dies auf ihr Unternehmen die Analyse herangezogen übertragen werden kann cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 15
  • 16. Modul 3: Inventur des Geistigen Eigentums 1/2 IPScore® betrachtet die Immaterielle Werte und deren Verwendung im Unternehmen Ipscore® ist gedacht als... • Werkzeug für die Evaluierung und das Management von Patenten • Methode, einen unternehmensweiten Dialog über die Verbindung von Patenten mit der Geschäftsstrategie zu führen • Leitfaden für das Finden von Chancen zur Patentverwertung und Kosteneinsparung IPscore® kann verwendet werden für ... • Einzelne patentierte Erfindungen • Patentierte Technologien (1...x Patente je Technologie) • F&E-Projekte, auch wenn noch kein Patent existiert • Ideen und Projektvorschläge *IPscore wird vom EPA zur Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen über die nationalen Ämter und die Patentinformationszentren zur Verfügung gestellt. cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 16
  • 17. Modul 3: Inventur des Geistigen Eigentums 2/2 IPScore® liefert eine Patent oder Cluster bezogene Analysebasis zur Optimierung der Immateriellen Werte Einzelpatent Cluster Bewertung Erfassung, Analyse, Diskussion & ggf. Veränderung cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 17
  • 18. Modul 4: Beratung entlang der Wertschöpfungskette ... liefert Maßnahmenkatalog um „Gute Dinge besser zu machen“ Wie? (I) Wie? (III) Wie? (III) •  Erwerben oder Entwickeln •  Produktionsoptimierung (z.B. LEAN •  Maintainance •  Kooperative. od. eigene Entwicklung & SixSigma) Kosten reduzieren •  Potenzialanlyse > (Fremd)Verwertung • ... •  Zur Strategie passend? •  Vertriebssteuerung & Optimierung •  Zeitplan (Time 2 Market) •  Feedback Bereich (KVP) •  ... •  Kundenfeedback zu F&E Bereich Bedarf Start Start Produktion Support Umsetzung Produktion / Verkauf Ende Ende Produktion Analyse Umsetzung Support Innovations-Management-Prozesse Wie? (II) Warum? •  Eigenentwicklung: Ideation, TRIZ, Ideen Mgmt, Rapit Protopyping   Markterfordernisse •  Erwerb: Lizensierung   Kundenbedürfnisse   Gesetzesänderungen •  Einsatz und Steuerung von F&E Ressourcen   Produktionsanforderungen •  Kundenfeedback •  Vorproduktion •  Produktionsoptimierung (DFSS) •  Go to Market Planung cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 18
  • 19. Modul 5: Umsetzung der Maßnahmen Projekt Support, Projekt Management, Umsetzung einzelner Maßnahmen im Unternehmen Unternehmens- C Strategie B Maßnahme A Innovations-Fähigkeit   Priorisierung Strategie   Beschluss Umsetzung 100% 80%   Umsetzung 60%   Kontrolle Innovations 40% Organisation Ergebnisse 20% & Kultur 0% z.B. Enabling Prozesse   Make or Buy Prozess einführen Faktoren   Open Innovation Netzwerk beitreten   IP Management outsourcen   Auslizensierung meiner Patente   Six Sigma in der Produktion einführen   F&E Mitarbeiter in TRIZ schulen Geistiges Eigentum   ... Innovationsrendite cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 19
  • 20. Agenda  Derzeitige und zukünftige Herausforderungen & Perspektiven  Unser Projektversprechen - Ziel der Beratung  Das vorgestellte modulares Beratungskonzept   Modul 1: AT Kearney „House of Innovation“ Best Practise Management Modell Modul 2: IMP3rove - Benchmarking   Modul 3: IPScore® - Inventur des Geistigen Eigentums   Modul 4: Beratung entlang der Wertschöpfungskette   Modul 5: Umsetzung der Maßnahmen  Praktische Umsetzung des Beratungskonzeptes  Ein Wort zu uns – cipoc® cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 20
  • 21. Umsetzung des Beratungskonzeptes ... professionelle Projektdurchführung, angepasst an die Unternehmenssituation, sichert maximalen Erfolg bei minimaler Belastung der Organisation! Ergebnisse   Kickoff Präsentation   Zwischenbericht   Abschussbericht 2 weeks Timeline   Gesprächszusammenfassung   Ergebnispräsentation   Informationen für Analyse   Innovationsrendite   Innovationsfähigkeit   Maßnahmenkatalog gewichtet nach   Möglichkeiten zur Erhöhung der Innovationsrendite   Datensichtung   Analyse der Interviewergebnisse   Möglichkeiten zur Erhalt der   Auswahl der Interview Partner   Ermittlung der Innovationsrendite   Kickoff Veranstaltung mit Innovationsrendite Interview Partnern   Erstellung des Innovations- Aktivitäten   Interviews (1-2 Std.) mit: Berichtes   Feedback von Zwischenbericht   Geschäftsführung   Abstimmung / Diskussion von integrieren   Leitung Entwicklung Zwischenergebnissen   Erstellung Abschlußbericht   Leitung Recht   Ableiten, prioisieren und ggf.   Durchführung Abschlusspräsentation   Leitung Produktion einleiten von adhoc Maßnahmen   Diskussion der Ergebnisse und des   Leitung Support Maßnahmenkataloges Phase Erfassung Analyse Ergebnisse 1-2 Wochen (2-3Tage vor Ort) 1 Woche (1-2Tage vor Ort) 0,5 Tage vor Ort od. Offsite cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 21
  • 22. Agenda  Derzeitige und zukünftige Herausforderungen & Perspektiven  Unser Projektversprechen - Ziel der Beratung  Das vorgestellte modulares Beratungskonzept   Modul 1: AT Kearney „House of Innovation“ Best Practise Management Modell Modul 2: IMP3rove - Benchmarking   Modul 3: IPScore® - Inventur des Geistigen Eigentums   Modul 4: Beratung entlang der Wertschöpfungskette   Modul 5: Umsetzung der Maßnahmen  Praktische Umsetzung des Beratungskonzeptes  Ein Wort zu uns – cipoc® cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 22
  • 23. Ein Wort zu uns: So macht cipoc® gute Dinge besser cipoc® Partner: cipoc® Netzwerk cipoc® (Spezialisten) Versprechen Kai Pigorsch mehr als 9 Jahre Erfahrung •  Certified Six Sigma Black Belt •  Project & Process Manager OPTIMIERUNG •  Business Consultant •  Innovation Mgmt Consultant Rainer vom Hagen Projekt- mehr als 11 Jahre Erfahrung erfolg •  Certified Six Sigma Black Belt •  Project Manager •  Business Analyst Dirk Loop mehr als 8 Jahre Erfahrung •  (Serial) Entrepreneur •  Project & Motivation Manager ANALYSE MOTIVATION •  Marketing Consultant •  Intellectual Property Consultant cipoc Ltd. All rights reserved. Slide: 23
  • 24. We care about the quality of your business processes. Interesse? … dann lassen sie uns darüber reden! Ihr Ansprechpartner: Kai Pigorsch +49 1512 126 3723 kp@cipoc.com www.cipoc.com v1.3