SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Info 2013
2
3
Programm
Die erste Woche
program
The first week
0 9 : 0 0 U h r
1 0 : 0 0 U h r
1 1 : 0 0 U h r
1 2 : 0 0 U h r
1 3 : 0 0 U h r
1 4 : 0 0 U h r
1 5 : 0 0 U h r
1 6 : 0 0 U h r
1 7 : 0 0 U h r
1 8 : 0 0 U h r
1 9 : 0 0 U h r
7.10.2013,
Montag
Monday
„Helpdesk“ vor dem
Fachschaftsraum
Offizielle Begrüßung
durch die Fachschaft,
Dekan, Studiendekan,
Studienkoordinator und
das Studienbüro
Einteilung in die Tutoren-
gruppen für die Orientie-
rungswoche.
8.10.2013,
Dienstag
Tuesday
Vorstellung der Fach-
gruppen und Fachgebiete
durch die Professoren
Vorstellung des AStA und
anderer Programme
Mittagessen in den
Tutorengruppen
Stadtralley
Zeit um sich bei einem
Getränk kennen zu lernen
9.10.2013,
Mittwoch
Wensday
Aufgabenausgabe für
dein erstes Projekt an
der Uni.
Erste Fragen zur Aufgabe,
Beginn der Bearbeitung
und
Mittagessen in den
Tutorengruppen
Treffen mit deinem
Mentor
10.10.2013,
Donnerstag
Thursday
Bearbeitung der Aufgabe
Abgabe und
Präsentation der Aufgabe
Übergangsprogramm mit
den Tutoren bis zu Party
22:00 Uhr : Architekten
Erstsemesterparty in der
Centralstation
11.10.2013,
Freitag
Friday
Nur Bachelor of Educa-
tion:
Einführung in den
Bachelor of Education
Studiengang
4
	Programm
	 program3
	
	 Herzlich Willkommen!
	 Welcome5
	 Das Gebäude
	 The building6
	 Kaffee, Kuchen, Kuhle ...
	 Coffee, Cake, Kuhle...8
	Einkaufsliste
	 Shopping list9
	 Ich bin Student, aber was war nochmal...?
	 What does ... mean again?10
	 TUCaN und Weiteres…
	 TUCaN...12
	Mittwochabend-Vortrag
	 Wednesday Evening Lecture 14
	 Ein bisschen Ablenkung kann ja nie schaden...
	 A little distraction can never do any harm ...15
	Nachtleben
	 Nightlife16
	
	Schlusswort
	 Final Word17
	
	Semesterplan
	 Semestertable18
	Stundenplan
	 TimeTable19
Inhaltsverzeichnis/Index
5
Erst mal ein herzliches Willkommen im Fachbereich Architek-
tur.
Bevor Du nächste Woche so richtig loslegen kannst werden
wir Dich eine Woche lang betreuen.
In dieser Zeit werden wir versuchen Dir möglichst alle Fragen
zu beantworten und Dir das Wichtigste zu zeigen.
In diesem Heft haben wir die grundlegendsten Informationen,
die Du in den ersten Wochen benötigst, zusammengefasst.
Dazu gehört eine kleine Orientierungshilfe im Gebäude, Aus-
gehtipps für Darmstadt und eine kleine Shoppingliste.
Scheu Dich nicht uns oder die Professoren mit Fragen zu
löchern.
Wir wünschen Dir viel Spaß in der Orientierungswoche und
einen guten Start ins erste Semester!
Deine Fachschaft
WICHTIG:
Bitte pass gut auf Dein Gruppenkärtchen auf, damit du weißt,
wer dein Tutor ist und du ihn immer erreichen kannst!!
First of all a warm welcome from the Department of Architec-
ture.
Previous to the semester we will have a one week orientation
program.
During this time we will try our best to answer all your ques-
tions and introduce you to our faculty.
In this booklet we assembled most of the basic information
which you need in the first weeks.
These include a map of the building, information to Darmstadt’s
nightlife and a small shopping list of helpful tools.
Do not be shy to ask every question on your mind to us or the
professors.
We hope you have a lot of fun in the orientation week and a
good start to the first semester!
Your Student Council
IMPORTANT:
Please take good care of your group cards! They show the
name of your tutors and their contacts to get in touch with
them!
Herzlich Willkommen! Welcome to !
6
Die erste Woche
Das Gebäude
7
The first week
The building
8
Das geheime Machtzentrum des FB 15, wenn gar der gesam-
ten Lichtwiese, ist die Kuhle.
Hier treffen sich alle und wecken ihre müden Seelen bei Kaf-
fee, Cappuccino oder Espresso, diskutieren über das Weltge-
schehen, blättern in Tageszeitungen etc…
Auch die Professoren sind hier immer wieder anzutreffen.
Dann gibt es da noch all die kleinen Leckereien, die Studenten
vorm verhungern retten, wenn man mal wieder nicht zum
Frühstücken gekommen ist, weil der Supermarkt einfach viel
zu früh (24:00Uhr) schließt und daheim mal wieder alles leer
ist.
Darüber hinaus ist die Kuhle mit angeschlossener Rampe die
ideale Kommunikationsfläche.
Wichtiger als das kulinarische Wohlbefinden, erscheint jedoch
die Möglichkeit Feten zu feiern, die die Kuhle zum pulsieren-
den Herz des Architekturgebäudes macht, welche im Wür-
gegriff einer großen Anlage zu gewaltigen Donnerschlägen
ausholt.
Um dem Herzinfarktrisiko vorzubeugen, mutiert die Kuhle
zur Tanzfläche und Schweiß getränkt findet sie ihre wahre
Bestimmung.
Zu guter Letzt kann man in er Kuhle neben dem kaufen selber
Brötchen verdienen, denn geschmissen wird der Laden von
uns.
Die erste Woche The first week
Kaffee, Kuchen, Kuhle ... Coffee, cake, Kuhle ...
The secret weapon of the FB 15 and probably the entire Licht-
wiese, is the Kuhle.
Everybody meets here to revitalize, discuss or read in the daily
newspapers. Served are coffee, cappuccino, espresso and re-
freshments.
Even our professors are to be found regularly.
Breakfast, snacks and cake safe your morning or your coffee
breaks.
The nearby supermarket closes at 24:00 h, way to early if you
ask us.
Furthermore the Kuhle is the perfect communication area. A
big ramp connects it to the split level of the first and second
floor.
Back in the day this was the location of the legendary architec-
ture parties, which now take place in external locations.
It was, but still is the heart of the faculty.
In addition to all its benefits the Kuhle café is run by students of
the faculty and therefore a job opportunity.
9
Einkaufsliste
Viele der Dinge bekommt Ihr gebraucht wesentlich günstiger.
Ansonsten gibt es gerade zum Semesterstart die günstigen
Angebote im Asta-Shop.
Wenn ihr dort nicht fündig werdet, bekommt Ihr alles (sie
haben in Vielem eine größere Auswahl) im FORMAT in der
Heidelberger Straße, das allerdings teilweise teurer ist.
Sehr zu empfehlen ist auch der Boesner in Ffm-Preunges-
heim.
Bücher müsst Ihr euch eigentlich keine anschaffen. Ihr be-
kommt alles in der Bibliothek. Aber falls Ihr euch doch das ein
oder andere – wie zum Beispiel den Neufert – selbst kaufen
wollt, achtet auf die regelmäßigen Abo-Angebote in der Kuh-
le!
Many of your tools are available as second hand and much
cheaper. Also the Asta-Shop has cheap deals in the beginning
of the semester.
Everything you do not find there you can purchase in the
FORMAT in the Heidelbergerstraße, however, this is partially
expensive.
Also recommendable is the Boesner in Ffm-Preungesheim.
Almost every book needed can be found or ordered in the
library; therefore you do not need to buy any.
But if your still would like to have your own Neufert or a sub-
scription of a magazine, pay attention to the regular offers in
the Kuhle!
Shopping list
www.fachschaft.architektur.tu-darmstadt.de
Die erste Woche The first week
10
Ich bin Student, aber was war nochmal...?
...die Fachschaft ?
Als Fachschaft bezeichnet man die Vertretung der Gesamtheit
der Studierenden eines Fachbereichs.
Die aktive Fachschaft sind gewählte offizielle Vertreter die
dich ehrenamtlich in Gremien Vertreten und für die rechte
aller Studierenden kämpfen.
Bei Problemen kannst du jeder Zeit im Fachschaftsraum vor-
beikommen und dir dort helfen lassen.
Selbstverständlich bist du auch willkommen, wenn du einfach
nur gerne wissen möchtest was wir machen oder selbst aktiv
werden möchtest.
Siehe: www.fachschaft.architektur.tu-darmstadt.de
…Tutoren ?	
Studierende, die schon ein bisschen weiter sind und Euch
gerne helfen.
...Mentoren ?
Ein Professor, dem du zu beginn deines Studium zugeordnet
wirst und der dir bei Problemem hilft.
…WiMis ?
Wissenschaftliche Mitarbeiter an einem Fachgebiet (bei einem
Professor), von denen Ihr während der ersten Semester mehr-
heitlich betreut werdet. An jedem Fachgebiet gibt es mindes-
tens zwei davon.
…Studienkoordinator ?
Jemand, der Versucht, ein bisschen Ordnung in die bunte
Vielfalt dieses Studiums zu bringen. Da kann man sich auch in
Das erste Semester The first Semester
What does ... mean again?
...the student body?
Student body is the name of all the students of one faculty.
The active student council are elected officials who represent
you volunteer ably on committees.
In case of problems you can come to student council room.
You can count on help in any case.
Of course you are also welcome to join meetings to inform
yourself or be part of the council work.
Further information: www.fachschaft.architektur.tu-darmstadt.
de
...Tutors?
Students of higher semesters who assist you in your projects.
...Mentors?
A professor whom you are assigned to in the beginning of your
studies to assist you in case of problems.
...WiMis?
Scientific employee at a department, of which the majority will
teach you additionally to the professor. At each department
there are at least two of them.
...Study coordinator?
The one who tries to bring some order into the colorful diver-
sity of this study. Twice a week he will have an open time field
to answers questions etc. You do not need to make an appoint-
ment.
11
allgemeinen Studienfragen und Problemfällen beraten lassen,
zweimal in der Woche Sprechstunde ohne Voranmeldung.
….Studienbüro?
Die zentrale Anlaufstelle für alles, was TUCaN, Notenverbu-
chung, Rat und Tat in Studienorganisationsfragen angeht.
Bitte achtet auf die Sprechzeiten, die Damen dort haben zwar
gerne, aber nicht immer ein offenes Ohr für Eure Sorgen.
…Studiendekan?
Ein Prof., der für die Organisation des Studiums zuständig
ist: das Amt wird alle zwei Jahre neu vergeben, derzeit ist es
Prof. Ariel Auslender vom Fach Plastisches Gestalten. Wenn
Ihr schon alles andere probiert habt, aber immer noch Sorgen
habt, wendet Euch an ihn.
…Fachbereiche?
Die einzelnen, sehr unterschiedlichen Fachrichtungen der TU
Darmstadt, wie z.B. Maschinenbau, Architektur, Erziehungs-
wissenschaften usw. Meist verfügen sie über einzelne, über
die ganze Stadt verteilte Gebäude. An anderen Unis nennt
man das auch Fakultäten.
…Fachgebiete?
Eine Unterabteilung des Architektur-Fachbereichs, das für
ein bestimmtes Thema oder Lehrfach zuständig ist. Besteht
meist aus einem Prof und mindestens zwei WiMis sowie einer
Sekretärin. An anderen Unis nennt man das auch „Lehrstühle“.
...Entwurf?
Die Entwürfe bilden den Kern des Studiums.
In jedem Semester ist ein Entwurf vorgesehen, indem das in
den dazugehörigen Vorlesungen erworbene Wissen entwerfe-
risch vertieft wird.
...Study office?
The central point of contact for everything concerning TUCaN,
grade posting, advice and assistance in study organizational
issues. Pay attention to the opening hours. Everybody there has
an open door but there are many of us so sometimes it gets
crowded.
...Study Dean?
A Professor who is responsible for the organization of studies:
they are replaced every two years, currently Professor Ariel
Auslender (department: Plastic design) is in office. An appoint-
ment with him is the last instance if nothing else has worked or
answered your question.
...Faculties?
Are the individual, very different disciplines of the TU
Darmstadt? Such as Engineering, Architecture, Education, etc.
They usually are spread in different building all over the city.
…Areas of expertise/ Departments?
A subdivision of the architecture Department, which is res-
ponsible for a particular topic or subject. Usually consists of a
Professor, at least two WiMis and a Secretary.
...“Entwurf“?
These are the projects which are in the center of your studies.
You will do one project each semester. They are supposed to
include the basic knowledge you are given in the lectures and
seminars.
12
Was ist TUCaN?
TUCaN ist das zentrale Organisationssystem für Lehrveran-
staltungen und Prüfungen an der TU Darmstadt. Hinter der
an die TU Darmstadt angepassten Web-Oberfläche liegt die
Standard-Software CampusNet.
Die Software verknüpft die Planung von Veranstaltungen und
Prüfungen mit dem Raummanagement und der Verwaltung
der Studierendendaten. Dadurch können Lehrende ihre Ver-
anstaltungen leichter pflegen und Studierende ihren Studi-
enverlauf besser planen. In der Verwaltung reduziert TUCaN
Papierberge, Wartezeiten und das mehrfache Erfassen von
Daten.
Ich kann mich in TUCaN nicht anmelden. Woran liegt
das?
a) TU-ID und Passwort gehören nicht zusammen.
b) Du hast Deine TU-ID noch nicht aktiviert
c) Du bist neu an der TU und TUCaN kennt Deine TU-ID noch
nicht
Was ist die TU-ID?
Die TU-ID ist eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen.
Mit Deiner TU-ID weist Du dich im Netz der TU Darmstadt
aus. Mit Deiner TU-ID hast Du Zugang zu TUCaN, zu den
PC-Pools des HRZ, zum WLAN der TU Darmstadt, zu den
Lernplattformen des E-Learning-Centers sowie zu internen
Webseiten.
TUCaN und Weiteres…
Das erste Semester The first Semester
What is TUCaN?
TUCaN is the central online organizing system for courses and
examinations at the TU Darmstadt.
The software combines the planning of courses and grading, as
well as the assignment of rooms and the hand out of informati-
on to the different courses.
If you need help to sign in or to register or you have any other
problems pay a visit to the homepage:
www.info.tucan.tu-darmstadt.de,
Ask other students or find help in the tucan secretary’s office.
More information can also be found on the University website
at: www.tucan.tu-darmstadt.de
TUCaN ...
13
Wie finde ich meine TU-ID?
Mit Deinem Studierendenausweis erhälst Du einen Inter-
net-Zugangscode (PIN), um Deine TU-ID einmalig zu erstellen
und zu aktivieren. Der Code befindet sich auf dem Blatt mit
Deinen Studiendaten.
Was ist ein Modul?
Ein Modul ist ein in sich abgeschlossener Lernblock mit
thematisch bestimmten Lernergebnissen, vorgegebener
Arbeitsbelastung (ausgedrückt in Credits) und eindeutigen
Beurteilungskriterien. Ein Modul kann verschiedene Lehrver-
anstaltungen umfassen.
Wie melde ich mich zu einem Modul an?
Um sich zu einem Modul anzumelden, öffnest Du im Webpor-
tal TUCaN das Menü Veranstaltungen und dann in der linken
Spalte das Menü Anmeldung. Dort kannst Du dich anmelden.
Einzelheiten erfährst Du in der Anleitung Module.
Was sind Credit Points?
Credit Points sind Leistungspunkte, mit denen der Arbeitsauf-
wand „gemessen“ wird. Für ein erfolgreich absolviertes Modul
werden sogenannte Credit Points (CP) vergeben, die der
durchschnittlichen Arbeitslast des Studiums und der einzel-
nen Module Rechnung tragen sollen.
Wichtig!!
Ohne TUCaN keine CP’s, keine Noten, keine Leistungen!
Bitte denk dran, Dich noch im Oktober zu allen Modulen,
Lehrveranstaltungen und Prüfungen anzumelden!
14
Mittwochabend-Vortrag
Es lohnt sich, es lohnt sich, es lohnt sich…
Es ist Mittwoch, 18:00 Uhr, Großer Hörsaal, Lichtwiese. Die
Bänke füllen sich mal zögerlich, mal schnell.
Alle Generationen kommen hier und heute zusammen: die
jungen Gewächse im ersten Studienjahr, die ewigen Stu-
denten jenseits des 18. Semesters und auch viele, die die Uni
schon lange nicht mehr gesehen haben.
Es knistern die Sandwichs, Bierduft liegt in der Luft, die Span-
nung steigt.
Dann endlich betritt ein munteres Grüppchen in gewichtigem
Schwarz den Saal, scherzend, einer erklimmt das Pult.
Es folgen Anekdoten aus besseren Zeiten und so manch inti-
mes, was wir schon immer wissen wollten…
Always worth to visit or pass time is the lecture at Wednesday
nights at 18:00 h.
Weekly changing external Architects, Artists etc. give up to 90
minute lectures.
Beer and Sandwiches are served beforehand.
Comfortable athmosphere guaranteed.
Wednesday Evening Lecture
Das erste Semester The first Semester
15
Dein Studium
Filmkreis
www.filmkreis.de
Zweimal in der Woche könnt Ihr im Audimax für wenig Geld
gute Filme sehen. Popcorn, Bier und sonstige Leckereien dür-
fen mitgebracht werden.
Unisport-Zentrum der TU Darmstadt
www.usz.tu-darmstadt.de
Als Studenten der TU könnt Ihr Euch hier nach Belieben aus-
toben. Es werden viele verschiedene Sportarten angeboten.
Einfach hingehen und ausprobieren!
Sprachkurse
www.spz.tu-darmstadt.de
Auch hier ist die Teilnahme für Studenten kostenlos. Wenn Ihr
einen Kurs erfolgreich abschließt, gibt’s sogar CP.
Musik, Theater
Es gibt natürlich auch an der Uni eine Schauspielgruppe,
einen Hochschulchor und ein Hochschulorchester. Informiert
Euch einfach im Internet!
Ein Besuch im regulären Programm des Staatstheaters ist für
Studenten übrigends kostenlos.
Filmkreis
www.filmkreis.de
Two times a week the auditorium in the Stadtmitte shows mo-
vies in cinema size for small money.
You can bring your own snacks and drinks.
Unisport-Zentrum der TU Darmstadt
www.usz.tu-darmstadt.de
Sports center of the University with a wide variety of offers.
Language courses
www.spz.tu-darmstadt.de
Free of charge language courses. (Careful they are in German)
Music and Theater
There are several choir and theater groups you can join.
Visiting a play or Opera in the Staatstheater in Darmstadt is free
for students.
Ein bisschen Ablenkung kann ja nie schaden...
Your time at the University
A little distraction can never do any harm ...
16
Nachtleben
An Sibin
Apéro
Bayerischer Biergarten
Beat Corner
Bistorante Lianda
BOOST Juice Bars
Braustübl
Brunos Café
Café Bellevue
Cafe Chaos
Cafe Extrablatt
Café Godot
Café Linie 3
Café Lotte
Centralstation
Coffea Bar
Corner
Cubana
Djadoo
Dreiklang
Eiscafe Venezia
Elisabeth
Enchilada
Exil-Karlshof
Goldene Krone
Green Sheep
Grohe
Havana
Herkules
Hillstreer No. 73
Hobbit
Hotzenplotz
Huckebein
Kaffeebar
Kneipe Kessel
KuK Kaffeehaus
La Romagnola
Level 6
LowBrow
Magenta Lounge
Mini-Café
Mondo Deli
Musikclub Rabe
Nachtcafe
Nightlife
Dein Studium Your time at the University
Parliament of Rock
Pizzeria Da Nini
Plückers NT
Ratskelelr
Restaurante Lahore Palace
Restaurante Panino
Restaurante San Remo
Ristorante Europa
Salm Imbiss
SALVE! Caffé e bar
Sausalitos
Schlossgarten (Schwarz-Weiß)-Café
Schlosskeller
Sitte
Snack-Point - Best Worscht in Town
Steinbruch Theater
Topa Cologne
Vacaciones
Viva el Sol
Weststadtcafé
Wu‘s Kitchen
Zoo Bar
17
Liebe Erstis,
wer hier in unserem Fachbereich bestehen bleiben will, muss
viel Liebe und Arbeit ins Studium stecken.
Versucht es nicht auf die lockere Schulter zu nehmen, denn
ihr werdet schon bald merken, dass ihr mehr Zeit in der Uni
als daheim verbringen werdet.
Leidenschaft fürs Fach und ein starker Wille sind das A und O
in diesem Studium.
Versucht so gut wie möglich die Aufgaben zu bewältigen die
euch gegeben werden und vermeidet lieber Sachen aufzu-
schieben.
Bei allerlei Fragen, wendet euch an das Studienbüro oder die
Fachschaft.
Wenn ihr bei Projekten Hilfe braucht, schaut euch einfach im
Architekturgebäude nach höheren Semestern um.
Wir Architektur-Studenten sind ein nettes und hilfsbereites
Volk.
Wir wünschen euch viel Spaß und viel Erfolg.
Willkommen daheim.
Euer Organisationsteam:)
Dear First semester students,
You need to invest a lot of love and work to stick around here.
Do not start to take things too casually.
You will eventually spend most your time in the university
anyways.
To study architecture at the TU Darmstadt you need to be pen-
sioned and you need to have a strong will.
Try not to push back exercises you don‘t like.
Do your best to finish every exercise you are given.
If you have questions turn to the Studienbüro or the Fachschaft.
Students from higher semesters may also be able to help you
with project related problems and everything else.
Good luck and have fun!
Welcome home.
Your organization team :)
Noch ein Schlusswort… Yet a final word ...
18
Semesterplan semestertable
Semesterablaufplan – Zeitstruktur für Lehrende und Studierende – Wintersemester 2013/14
KW 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 01 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
TU-Vorl.zeit O-Woche 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 O-Woche
07.10. 14.10. 21.10. 28.10. 04.11. 11.11. 18.11. 25.11. 02.12. 09.12. 16.12. 23.12. 30.12. 06.01. 13.01. 20.01. 27.01. 03.02. 10.02. 17.02. 24.02. 03.03. 10.03. 17.03. 24.03. 31.03. 07.04.
FB 15
Semester-
ablauf-
planung
Vollver-
sammlung
Mittwoch:
Entwurfs-
vorst. +
Seminar-
basar
Beginn
Sommer-
Semester
Projekt-
woche
Entwurf
Bachelor
Themen-
vorstellung
Ab-
gabe
Themen-
vorstellung
Entwurf
Master
Themen-
vorstellung
Ab-
gabe
Themen-
vorstellung
BA-Thesis
BA-
Komm
Diplomarbeit
W-
Pause
Ab-
gaben
Dipl.-
Komm.
Dipl.-
Ausstell.
MA-Thesis
W-
Pause
Ab-
gaben
MA.-
Komm.
MA.-
Ausstell.
Konzept E Konzept D Konzept C
Bearb.zeit
2 Wochen
Bearbeitungszeit
4 Wochen
Vorlesungszeit
10 Wochen
Vorlesungszeit
2 Wochen
Block-LV
Abgaben- und
Kommissionswochen
Keine
Pflichtveranstaltungen
4 Wochen
Weihnachtspause
3 Wochen
Bearbeitungszeit
7 Wochen
Themen-
vorstellung
Bearbeitungszeit
3 Wochen
Bearbeitungszeit
3 Wochen
Bearbeitungszeit
4 Wochen
Studie C (D,E)
Konzeptfindung
Themen-
vorstellung
2. Hälfte
Bearbeitungsszeit
1. Hälfte
Bearbeitungszeit
2. Hälfte
Bearbeitungsszeit
1. Hälfte
Bearbeitungszeit
WS
19
Stundenplan timetable
Bachelor- Studiengang Architektur 1. Semester - Studienplan für Studierende Winter 2013/14
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
8.00 - 8.45
9.00 - 9.45
10.00 - 10.45
11.00 - 11.45
12.00 - 13.00
13.00 - 13.45
14.00 - 14.45
15.00 - 15.45
16.00 - 16.45
17.00 - 17.45
18.00 - spät Mittwochabend-
Vortrag
Modul 311 (FG D)
Entwurf I - Ü
Hörsaalkorrektur (optional)
13.30-15.10
HMZ, L402/202
Atelierzeit
Modul 312 (FG A)
Basiskurs
Architekturgeschichte -
Seminare
KuGe., GTA, Kl. Arch.
Modul 311 (FG D)
Entwurf I - VL Prof.
Jessen
8.00-9.40
HMZ, L402/202
Modul 314 (FG C)
TWL - Übung
Prof. Tichelmann
9.50- open end
HMZ, L402/202
Modul 312 (FG A)
Basiskurs
Architekturgesch. - VL
Prof. Lang
8.00-9.40
HMZ, L402/202
Modul 313 (FG B)
Gestalten I - Plasten /
Zeichnen
je eine Gruppe
Zeichen- und
Plastensaal
Modul 311 (FG D)
Entwurf I - Ü
Prof. Jessen
Schwerpunkttag Korrektur
Atelierzeit
Modul 311 (FG D)
Entwurf I - Ü
Atelierzeit
Modul 311 (FG D)
Entwurf I - Ü
Prof. Jessen
Pabstsaal / Coopsaal
Modul 313 (FG B)
DarGeo - VL
17.10-18.50
HMZ, L402/202
Modul 313 (FG B)
Gestalten I - Plasten /
Zeichnen
je eine Gruppe
Zeichen- und
Plastensaal
Modul 315 (FG C)
Entwerfen und
Konstruieren I - VL
Prof. Springer
8.00-9.40
HMZ, L402/202
Modul 315 (FG C)
Entwerfen und
Konstruieren I - Ü
Prof. Springer
Pabstsaal / Coopsaal
Modul 314 (FG C)
TWL - VL
Prof. Tichelmann
8.00-9.40
HMZ, L402/202
BSc Architektur
Studienordnung 2013
Modul 314 (FG C)
TWL - Übung
Prof. Tichelmann
HMZ, L402/202
B1
Bei der TU:
www.fachschaft.architektur.tu-darmstadt.de
Auf Facebook:
Fachschaft Architektur TU-Darmstadt

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Piloting the ViPi curriculum and games with young people with learning di...
Piloting the ViPi  curriculum and  games with young  people with learning  di...Piloting the ViPi  curriculum and  games with young  people with learning  di...
Piloting the ViPi curriculum and games with young people with learning di...
Interactive Technologies and Games: Education, Health and Disability
 
New product launch-en
New product launch-enNew product launch-en
New product launch-en
sanjaysahu1989
 
Green energy production and the Russian energy industry: Same route, same goal?
Green energy production and the Russian energy industry: Same route, same goal?Green energy production and the Russian energy industry: Same route, same goal?
Green energy production and the Russian energy industry: Same route, same goal?
Global Energy prize Foundation
 
Facebook y Proyecto de vida
Facebook y Proyecto de vidaFacebook y Proyecto de vida
Facebook y Proyecto de vida
Marilizette
 
Achieving food security in the face of climate change
Achieving food security in the face of climate changeAchieving food security in the face of climate change
Achieving food security in the face of climate change
CCAFS | CGIAR Research Program on Climate Change, Agriculture and Food Security
 
Kichwa shimi
Kichwa shimiKichwa shimi
Kichwa shimi
upec
 
Desarrollo y evolucin_del_tenis
Desarrollo y evolucin_del_tenisDesarrollo y evolucin_del_tenis
Desarrollo y evolucin_del_tenis
Yachira Mary Melendez Martinez
 
Guia Cr Para Jovenes Inquietos
Guia Cr Para Jovenes InquietosGuia Cr Para Jovenes Inquietos
Guia Cr Para Jovenes Inquietos
jaionetorre
 
Graded businessvocabularylist
Graded businessvocabularylistGraded businessvocabularylist
Graded businessvocabularylist
Pakistan Gum Industries Pvt. Ltd
 
Tesis dariobaronapdf.
Tesis dariobaronapdf.Tesis dariobaronapdf.
Tesis dariobaronapdf.
giancarlo89
 
26 lacan - seminario 21
26   lacan - seminario 2126   lacan - seminario 21
26 lacan - seminario 21
Djalma Argollo
 
Adjucicación HUELVA ies andalucia 1381407110315
Adjucicación HUELVA ies andalucia 1381407110315Adjucicación HUELVA ies andalucia 1381407110315
Adjucicación HUELVA ies andalucia 1381407110315
SILSE Madrid
 
Website Implementation #2
Website Implementation #2Website Implementation #2
Website Implementation #2
shannon-newton
 
Psikologji teste pranuese
Psikologji teste pranuesePsikologji teste pranuese
Psikologji teste pranueseArbenng
 
Manual intoxicaciones
Manual intoxicacionesManual intoxicaciones
Manual intoxicaciones
Asenet Gamboa
 

Andere mochten auch (15)

Piloting the ViPi curriculum and games with young people with learning di...
Piloting the ViPi  curriculum and  games with young  people with learning  di...Piloting the ViPi  curriculum and  games with young  people with learning  di...
Piloting the ViPi curriculum and games with young people with learning di...
 
New product launch-en
New product launch-enNew product launch-en
New product launch-en
 
Green energy production and the Russian energy industry: Same route, same goal?
Green energy production and the Russian energy industry: Same route, same goal?Green energy production and the Russian energy industry: Same route, same goal?
Green energy production and the Russian energy industry: Same route, same goal?
 
Facebook y Proyecto de vida
Facebook y Proyecto de vidaFacebook y Proyecto de vida
Facebook y Proyecto de vida
 
Achieving food security in the face of climate change
Achieving food security in the face of climate changeAchieving food security in the face of climate change
Achieving food security in the face of climate change
 
Kichwa shimi
Kichwa shimiKichwa shimi
Kichwa shimi
 
Desarrollo y evolucin_del_tenis
Desarrollo y evolucin_del_tenisDesarrollo y evolucin_del_tenis
Desarrollo y evolucin_del_tenis
 
Guia Cr Para Jovenes Inquietos
Guia Cr Para Jovenes InquietosGuia Cr Para Jovenes Inquietos
Guia Cr Para Jovenes Inquietos
 
Graded businessvocabularylist
Graded businessvocabularylistGraded businessvocabularylist
Graded businessvocabularylist
 
Tesis dariobaronapdf.
Tesis dariobaronapdf.Tesis dariobaronapdf.
Tesis dariobaronapdf.
 
26 lacan - seminario 21
26   lacan - seminario 2126   lacan - seminario 21
26 lacan - seminario 21
 
Adjucicación HUELVA ies andalucia 1381407110315
Adjucicación HUELVA ies andalucia 1381407110315Adjucicación HUELVA ies andalucia 1381407110315
Adjucicación HUELVA ies andalucia 1381407110315
 
Website Implementation #2
Website Implementation #2Website Implementation #2
Website Implementation #2
 
Psikologji teste pranuese
Psikologji teste pranuesePsikologji teste pranuese
Psikologji teste pranuese
 
Manual intoxicaciones
Manual intoxicacionesManual intoxicaciones
Manual intoxicaciones
 

Ähnlich wie Erstiheft quer

jusCoaching 13 - Begrüssungscoaching
jusCoaching 13 - BegrüssungscoachingjusCoaching 13 - Begrüssungscoaching
jusCoaching 13 - Begrüssungscoaching
FVJus
 
Seminarprogramm Frühjahr 2014
Seminarprogramm Frühjahr 2014Seminarprogramm Frühjahr 2014
Seminarprogramm Frühjahr 2014
Boersenverein_LV_BB
 
Menschen a2.1 kursbuch
Menschen a2.1 kursbuch  Menschen a2.1 kursbuch
Menschen a2.1 kursbuch
nguadimohamed
 
Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.
Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.
Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.
Juan Gómez Carrillo
 
Mediencampus: Info für Studienanfänger
Mediencampus: Info für StudienanfängerMediencampus: Info für Studienanfänger
Mediencampus: Info für Studienanfänger
mediencampus (h_da Darmstadt University of Applied Sciences)
 
Schulbuchverzeichnis Primar 2010
Schulbuchverzeichnis Primar 2010Schulbuchverzeichnis Primar 2010
Schulbuchverzeichnis Primar 2010
Ich
 
Mathe.Forscher Publikation
Mathe.Forscher PublikationMathe.Forscher Publikation
Mathe.Forscher Publikation
StiftungRechnen
 
Bildungskongress
BildungskongressBildungskongress
Bildungskongress
Annegret Torspecken
 
LL.gomo – mobile makerspaces für bibliotheken
LL.gomo – mobile makerspaces für bibliothekenLL.gomo – mobile makerspaces für bibliotheken
LL.gomo – mobile makerspaces für bibliotheken
Karsten Schuldt
 
LAG-Report 2013
LAG-Report 2013LAG-Report 2013
LAG-Report 2013
Guenter K. Schlamp
 
B1 uebungssatz erwachsene (1)
B1 uebungssatz erwachsene (1)B1 uebungssatz erwachsene (1)
B1 uebungssatz erwachsene (1)
Edna Melo Uscanga
 
Skript wie erstelle ich eine wissenschaftliches Arbeiten
Skript wie erstelle ich eine wissenschaftliches ArbeitenSkript wie erstelle ich eine wissenschaftliches Arbeiten
Skript wie erstelle ich eine wissenschaftliches Arbeiten
marrrci
 
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereitenPublication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
e-teaching.org
 
Training A&O des Dteams
Training A&O des DteamsTraining A&O des Dteams
Training A&O des Dteams
Dteamtraining
 
Mathe.Forscher Best Practice 2018
Mathe.Forscher Best Practice 2018Mathe.Forscher Best Practice 2018
Mathe.Forscher Best Practice 2018
StiftungRechnen
 
Präsentation Fachdidaktik I 2016
Präsentation Fachdidaktik I 2016Präsentation Fachdidaktik I 2016
Präsentation Fachdidaktik I 2016
Philippe Wampfler
 
PowerPoint-Karaoke-Workshop zum Thema Vortragen
PowerPoint-Karaoke-Workshop zum Thema VortragenPowerPoint-Karaoke-Workshop zum Thema Vortragen
PowerPoint-Karaoke-Workshop zum Thema Vortragen
Anja Lorenz
 
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Guenter K. Schlamp
 
Schulbuchverzeichnis Sekundar 2011
Schulbuchverzeichnis Sekundar 2011Schulbuchverzeichnis Sekundar 2011
Schulbuchverzeichnis Sekundar 2011
Ich
 
Der ultimative Guide zum Deutsch lernen - kostenlos von A1 auf C2
Der ultimative Guide zum Deutsch lernen - kostenlos von A1 auf C2Der ultimative Guide zum Deutsch lernen - kostenlos von A1 auf C2
Der ultimative Guide zum Deutsch lernen - kostenlos von A1 auf C2
Benjamin Hessler
 

Ähnlich wie Erstiheft quer (20)

jusCoaching 13 - Begrüssungscoaching
jusCoaching 13 - BegrüssungscoachingjusCoaching 13 - Begrüssungscoaching
jusCoaching 13 - Begrüssungscoaching
 
Seminarprogramm Frühjahr 2014
Seminarprogramm Frühjahr 2014Seminarprogramm Frühjahr 2014
Seminarprogramm Frühjahr 2014
 
Menschen a2.1 kursbuch
Menschen a2.1 kursbuch  Menschen a2.1 kursbuch
Menschen a2.1 kursbuch
 
Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.
Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.
Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.
 
Mediencampus: Info für Studienanfänger
Mediencampus: Info für StudienanfängerMediencampus: Info für Studienanfänger
Mediencampus: Info für Studienanfänger
 
Schulbuchverzeichnis Primar 2010
Schulbuchverzeichnis Primar 2010Schulbuchverzeichnis Primar 2010
Schulbuchverzeichnis Primar 2010
 
Mathe.Forscher Publikation
Mathe.Forscher PublikationMathe.Forscher Publikation
Mathe.Forscher Publikation
 
Bildungskongress
BildungskongressBildungskongress
Bildungskongress
 
LL.gomo – mobile makerspaces für bibliotheken
LL.gomo – mobile makerspaces für bibliothekenLL.gomo – mobile makerspaces für bibliotheken
LL.gomo – mobile makerspaces für bibliotheken
 
LAG-Report 2013
LAG-Report 2013LAG-Report 2013
LAG-Report 2013
 
B1 uebungssatz erwachsene (1)
B1 uebungssatz erwachsene (1)B1 uebungssatz erwachsene (1)
B1 uebungssatz erwachsene (1)
 
Skript wie erstelle ich eine wissenschaftliches Arbeiten
Skript wie erstelle ich eine wissenschaftliches ArbeitenSkript wie erstelle ich eine wissenschaftliches Arbeiten
Skript wie erstelle ich eine wissenschaftliches Arbeiten
 
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereitenPublication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
 
Training A&O des Dteams
Training A&O des DteamsTraining A&O des Dteams
Training A&O des Dteams
 
Mathe.Forscher Best Practice 2018
Mathe.Forscher Best Practice 2018Mathe.Forscher Best Practice 2018
Mathe.Forscher Best Practice 2018
 
Präsentation Fachdidaktik I 2016
Präsentation Fachdidaktik I 2016Präsentation Fachdidaktik I 2016
Präsentation Fachdidaktik I 2016
 
PowerPoint-Karaoke-Workshop zum Thema Vortragen
PowerPoint-Karaoke-Workshop zum Thema VortragenPowerPoint-Karaoke-Workshop zum Thema Vortragen
PowerPoint-Karaoke-Workshop zum Thema Vortragen
 
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
 
Schulbuchverzeichnis Sekundar 2011
Schulbuchverzeichnis Sekundar 2011Schulbuchverzeichnis Sekundar 2011
Schulbuchverzeichnis Sekundar 2011
 
Der ultimative Guide zum Deutsch lernen - kostenlos von A1 auf C2
Der ultimative Guide zum Deutsch lernen - kostenlos von A1 auf C2Der ultimative Guide zum Deutsch lernen - kostenlos von A1 auf C2
Der ultimative Guide zum Deutsch lernen - kostenlos von A1 auf C2
 

Erstiheft quer

  • 2. 2
  • 3. 3 Programm Die erste Woche program The first week 0 9 : 0 0 U h r 1 0 : 0 0 U h r 1 1 : 0 0 U h r 1 2 : 0 0 U h r 1 3 : 0 0 U h r 1 4 : 0 0 U h r 1 5 : 0 0 U h r 1 6 : 0 0 U h r 1 7 : 0 0 U h r 1 8 : 0 0 U h r 1 9 : 0 0 U h r 7.10.2013, Montag Monday „Helpdesk“ vor dem Fachschaftsraum Offizielle Begrüßung durch die Fachschaft, Dekan, Studiendekan, Studienkoordinator und das Studienbüro Einteilung in die Tutoren- gruppen für die Orientie- rungswoche. 8.10.2013, Dienstag Tuesday Vorstellung der Fach- gruppen und Fachgebiete durch die Professoren Vorstellung des AStA und anderer Programme Mittagessen in den Tutorengruppen Stadtralley Zeit um sich bei einem Getränk kennen zu lernen 9.10.2013, Mittwoch Wensday Aufgabenausgabe für dein erstes Projekt an der Uni. Erste Fragen zur Aufgabe, Beginn der Bearbeitung und Mittagessen in den Tutorengruppen Treffen mit deinem Mentor 10.10.2013, Donnerstag Thursday Bearbeitung der Aufgabe Abgabe und Präsentation der Aufgabe Übergangsprogramm mit den Tutoren bis zu Party 22:00 Uhr : Architekten Erstsemesterparty in der Centralstation 11.10.2013, Freitag Friday Nur Bachelor of Educa- tion: Einführung in den Bachelor of Education Studiengang
  • 4. 4 Programm program3 Herzlich Willkommen! Welcome5 Das Gebäude The building6 Kaffee, Kuchen, Kuhle ... Coffee, Cake, Kuhle...8 Einkaufsliste Shopping list9 Ich bin Student, aber was war nochmal...? What does ... mean again?10 TUCaN und Weiteres… TUCaN...12 Mittwochabend-Vortrag Wednesday Evening Lecture 14 Ein bisschen Ablenkung kann ja nie schaden... A little distraction can never do any harm ...15 Nachtleben Nightlife16 Schlusswort Final Word17 Semesterplan Semestertable18 Stundenplan TimeTable19 Inhaltsverzeichnis/Index
  • 5. 5 Erst mal ein herzliches Willkommen im Fachbereich Architek- tur. Bevor Du nächste Woche so richtig loslegen kannst werden wir Dich eine Woche lang betreuen. In dieser Zeit werden wir versuchen Dir möglichst alle Fragen zu beantworten und Dir das Wichtigste zu zeigen. In diesem Heft haben wir die grundlegendsten Informationen, die Du in den ersten Wochen benötigst, zusammengefasst. Dazu gehört eine kleine Orientierungshilfe im Gebäude, Aus- gehtipps für Darmstadt und eine kleine Shoppingliste. Scheu Dich nicht uns oder die Professoren mit Fragen zu löchern. Wir wünschen Dir viel Spaß in der Orientierungswoche und einen guten Start ins erste Semester! Deine Fachschaft WICHTIG: Bitte pass gut auf Dein Gruppenkärtchen auf, damit du weißt, wer dein Tutor ist und du ihn immer erreichen kannst!! First of all a warm welcome from the Department of Architec- ture. Previous to the semester we will have a one week orientation program. During this time we will try our best to answer all your ques- tions and introduce you to our faculty. In this booklet we assembled most of the basic information which you need in the first weeks. These include a map of the building, information to Darmstadt’s nightlife and a small shopping list of helpful tools. Do not be shy to ask every question on your mind to us or the professors. We hope you have a lot of fun in the orientation week and a good start to the first semester! Your Student Council IMPORTANT: Please take good care of your group cards! They show the name of your tutors and their contacts to get in touch with them! Herzlich Willkommen! Welcome to !
  • 8. 8 Das geheime Machtzentrum des FB 15, wenn gar der gesam- ten Lichtwiese, ist die Kuhle. Hier treffen sich alle und wecken ihre müden Seelen bei Kaf- fee, Cappuccino oder Espresso, diskutieren über das Weltge- schehen, blättern in Tageszeitungen etc… Auch die Professoren sind hier immer wieder anzutreffen. Dann gibt es da noch all die kleinen Leckereien, die Studenten vorm verhungern retten, wenn man mal wieder nicht zum Frühstücken gekommen ist, weil der Supermarkt einfach viel zu früh (24:00Uhr) schließt und daheim mal wieder alles leer ist. Darüber hinaus ist die Kuhle mit angeschlossener Rampe die ideale Kommunikationsfläche. Wichtiger als das kulinarische Wohlbefinden, erscheint jedoch die Möglichkeit Feten zu feiern, die die Kuhle zum pulsieren- den Herz des Architekturgebäudes macht, welche im Wür- gegriff einer großen Anlage zu gewaltigen Donnerschlägen ausholt. Um dem Herzinfarktrisiko vorzubeugen, mutiert die Kuhle zur Tanzfläche und Schweiß getränkt findet sie ihre wahre Bestimmung. Zu guter Letzt kann man in er Kuhle neben dem kaufen selber Brötchen verdienen, denn geschmissen wird der Laden von uns. Die erste Woche The first week Kaffee, Kuchen, Kuhle ... Coffee, cake, Kuhle ... The secret weapon of the FB 15 and probably the entire Licht- wiese, is the Kuhle. Everybody meets here to revitalize, discuss or read in the daily newspapers. Served are coffee, cappuccino, espresso and re- freshments. Even our professors are to be found regularly. Breakfast, snacks and cake safe your morning or your coffee breaks. The nearby supermarket closes at 24:00 h, way to early if you ask us. Furthermore the Kuhle is the perfect communication area. A big ramp connects it to the split level of the first and second floor. Back in the day this was the location of the legendary architec- ture parties, which now take place in external locations. It was, but still is the heart of the faculty. In addition to all its benefits the Kuhle café is run by students of the faculty and therefore a job opportunity.
  • 9. 9 Einkaufsliste Viele der Dinge bekommt Ihr gebraucht wesentlich günstiger. Ansonsten gibt es gerade zum Semesterstart die günstigen Angebote im Asta-Shop. Wenn ihr dort nicht fündig werdet, bekommt Ihr alles (sie haben in Vielem eine größere Auswahl) im FORMAT in der Heidelberger Straße, das allerdings teilweise teurer ist. Sehr zu empfehlen ist auch der Boesner in Ffm-Preunges- heim. Bücher müsst Ihr euch eigentlich keine anschaffen. Ihr be- kommt alles in der Bibliothek. Aber falls Ihr euch doch das ein oder andere – wie zum Beispiel den Neufert – selbst kaufen wollt, achtet auf die regelmäßigen Abo-Angebote in der Kuh- le! Many of your tools are available as second hand and much cheaper. Also the Asta-Shop has cheap deals in the beginning of the semester. Everything you do not find there you can purchase in the FORMAT in the Heidelbergerstraße, however, this is partially expensive. Also recommendable is the Boesner in Ffm-Preungesheim. Almost every book needed can be found or ordered in the library; therefore you do not need to buy any. But if your still would like to have your own Neufert or a sub- scription of a magazine, pay attention to the regular offers in the Kuhle! Shopping list www.fachschaft.architektur.tu-darmstadt.de Die erste Woche The first week
  • 10. 10 Ich bin Student, aber was war nochmal...? ...die Fachschaft ? Als Fachschaft bezeichnet man die Vertretung der Gesamtheit der Studierenden eines Fachbereichs. Die aktive Fachschaft sind gewählte offizielle Vertreter die dich ehrenamtlich in Gremien Vertreten und für die rechte aller Studierenden kämpfen. Bei Problemen kannst du jeder Zeit im Fachschaftsraum vor- beikommen und dir dort helfen lassen. Selbstverständlich bist du auch willkommen, wenn du einfach nur gerne wissen möchtest was wir machen oder selbst aktiv werden möchtest. Siehe: www.fachschaft.architektur.tu-darmstadt.de …Tutoren ? Studierende, die schon ein bisschen weiter sind und Euch gerne helfen. ...Mentoren ? Ein Professor, dem du zu beginn deines Studium zugeordnet wirst und der dir bei Problemem hilft. …WiMis ? Wissenschaftliche Mitarbeiter an einem Fachgebiet (bei einem Professor), von denen Ihr während der ersten Semester mehr- heitlich betreut werdet. An jedem Fachgebiet gibt es mindes- tens zwei davon. …Studienkoordinator ? Jemand, der Versucht, ein bisschen Ordnung in die bunte Vielfalt dieses Studiums zu bringen. Da kann man sich auch in Das erste Semester The first Semester What does ... mean again? ...the student body? Student body is the name of all the students of one faculty. The active student council are elected officials who represent you volunteer ably on committees. In case of problems you can come to student council room. You can count on help in any case. Of course you are also welcome to join meetings to inform yourself or be part of the council work. Further information: www.fachschaft.architektur.tu-darmstadt. de ...Tutors? Students of higher semesters who assist you in your projects. ...Mentors? A professor whom you are assigned to in the beginning of your studies to assist you in case of problems. ...WiMis? Scientific employee at a department, of which the majority will teach you additionally to the professor. At each department there are at least two of them. ...Study coordinator? The one who tries to bring some order into the colorful diver- sity of this study. Twice a week he will have an open time field to answers questions etc. You do not need to make an appoint- ment.
  • 11. 11 allgemeinen Studienfragen und Problemfällen beraten lassen, zweimal in der Woche Sprechstunde ohne Voranmeldung. ….Studienbüro? Die zentrale Anlaufstelle für alles, was TUCaN, Notenverbu- chung, Rat und Tat in Studienorganisationsfragen angeht. Bitte achtet auf die Sprechzeiten, die Damen dort haben zwar gerne, aber nicht immer ein offenes Ohr für Eure Sorgen. …Studiendekan? Ein Prof., der für die Organisation des Studiums zuständig ist: das Amt wird alle zwei Jahre neu vergeben, derzeit ist es Prof. Ariel Auslender vom Fach Plastisches Gestalten. Wenn Ihr schon alles andere probiert habt, aber immer noch Sorgen habt, wendet Euch an ihn. …Fachbereiche? Die einzelnen, sehr unterschiedlichen Fachrichtungen der TU Darmstadt, wie z.B. Maschinenbau, Architektur, Erziehungs- wissenschaften usw. Meist verfügen sie über einzelne, über die ganze Stadt verteilte Gebäude. An anderen Unis nennt man das auch Fakultäten. …Fachgebiete? Eine Unterabteilung des Architektur-Fachbereichs, das für ein bestimmtes Thema oder Lehrfach zuständig ist. Besteht meist aus einem Prof und mindestens zwei WiMis sowie einer Sekretärin. An anderen Unis nennt man das auch „Lehrstühle“. ...Entwurf? Die Entwürfe bilden den Kern des Studiums. In jedem Semester ist ein Entwurf vorgesehen, indem das in den dazugehörigen Vorlesungen erworbene Wissen entwerfe- risch vertieft wird. ...Study office? The central point of contact for everything concerning TUCaN, grade posting, advice and assistance in study organizational issues. Pay attention to the opening hours. Everybody there has an open door but there are many of us so sometimes it gets crowded. ...Study Dean? A Professor who is responsible for the organization of studies: they are replaced every two years, currently Professor Ariel Auslender (department: Plastic design) is in office. An appoint- ment with him is the last instance if nothing else has worked or answered your question. ...Faculties? Are the individual, very different disciplines of the TU Darmstadt? Such as Engineering, Architecture, Education, etc. They usually are spread in different building all over the city. …Areas of expertise/ Departments? A subdivision of the architecture Department, which is res- ponsible for a particular topic or subject. Usually consists of a Professor, at least two WiMis and a Secretary. ...“Entwurf“? These are the projects which are in the center of your studies. You will do one project each semester. They are supposed to include the basic knowledge you are given in the lectures and seminars.
  • 12. 12 Was ist TUCaN? TUCaN ist das zentrale Organisationssystem für Lehrveran- staltungen und Prüfungen an der TU Darmstadt. Hinter der an die TU Darmstadt angepassten Web-Oberfläche liegt die Standard-Software CampusNet. Die Software verknüpft die Planung von Veranstaltungen und Prüfungen mit dem Raummanagement und der Verwaltung der Studierendendaten. Dadurch können Lehrende ihre Ver- anstaltungen leichter pflegen und Studierende ihren Studi- enverlauf besser planen. In der Verwaltung reduziert TUCaN Papierberge, Wartezeiten und das mehrfache Erfassen von Daten. Ich kann mich in TUCaN nicht anmelden. Woran liegt das? a) TU-ID und Passwort gehören nicht zusammen. b) Du hast Deine TU-ID noch nicht aktiviert c) Du bist neu an der TU und TUCaN kennt Deine TU-ID noch nicht Was ist die TU-ID? Die TU-ID ist eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen. Mit Deiner TU-ID weist Du dich im Netz der TU Darmstadt aus. Mit Deiner TU-ID hast Du Zugang zu TUCaN, zu den PC-Pools des HRZ, zum WLAN der TU Darmstadt, zu den Lernplattformen des E-Learning-Centers sowie zu internen Webseiten. TUCaN und Weiteres… Das erste Semester The first Semester What is TUCaN? TUCaN is the central online organizing system for courses and examinations at the TU Darmstadt. The software combines the planning of courses and grading, as well as the assignment of rooms and the hand out of informati- on to the different courses. If you need help to sign in or to register or you have any other problems pay a visit to the homepage: www.info.tucan.tu-darmstadt.de, Ask other students or find help in the tucan secretary’s office. More information can also be found on the University website at: www.tucan.tu-darmstadt.de TUCaN ...
  • 13. 13 Wie finde ich meine TU-ID? Mit Deinem Studierendenausweis erhälst Du einen Inter- net-Zugangscode (PIN), um Deine TU-ID einmalig zu erstellen und zu aktivieren. Der Code befindet sich auf dem Blatt mit Deinen Studiendaten. Was ist ein Modul? Ein Modul ist ein in sich abgeschlossener Lernblock mit thematisch bestimmten Lernergebnissen, vorgegebener Arbeitsbelastung (ausgedrückt in Credits) und eindeutigen Beurteilungskriterien. Ein Modul kann verschiedene Lehrver- anstaltungen umfassen. Wie melde ich mich zu einem Modul an? Um sich zu einem Modul anzumelden, öffnest Du im Webpor- tal TUCaN das Menü Veranstaltungen und dann in der linken Spalte das Menü Anmeldung. Dort kannst Du dich anmelden. Einzelheiten erfährst Du in der Anleitung Module. Was sind Credit Points? Credit Points sind Leistungspunkte, mit denen der Arbeitsauf- wand „gemessen“ wird. Für ein erfolgreich absolviertes Modul werden sogenannte Credit Points (CP) vergeben, die der durchschnittlichen Arbeitslast des Studiums und der einzel- nen Module Rechnung tragen sollen. Wichtig!! Ohne TUCaN keine CP’s, keine Noten, keine Leistungen! Bitte denk dran, Dich noch im Oktober zu allen Modulen, Lehrveranstaltungen und Prüfungen anzumelden!
  • 14. 14 Mittwochabend-Vortrag Es lohnt sich, es lohnt sich, es lohnt sich… Es ist Mittwoch, 18:00 Uhr, Großer Hörsaal, Lichtwiese. Die Bänke füllen sich mal zögerlich, mal schnell. Alle Generationen kommen hier und heute zusammen: die jungen Gewächse im ersten Studienjahr, die ewigen Stu- denten jenseits des 18. Semesters und auch viele, die die Uni schon lange nicht mehr gesehen haben. Es knistern die Sandwichs, Bierduft liegt in der Luft, die Span- nung steigt. Dann endlich betritt ein munteres Grüppchen in gewichtigem Schwarz den Saal, scherzend, einer erklimmt das Pult. Es folgen Anekdoten aus besseren Zeiten und so manch inti- mes, was wir schon immer wissen wollten… Always worth to visit or pass time is the lecture at Wednesday nights at 18:00 h. Weekly changing external Architects, Artists etc. give up to 90 minute lectures. Beer and Sandwiches are served beforehand. Comfortable athmosphere guaranteed. Wednesday Evening Lecture Das erste Semester The first Semester
  • 15. 15 Dein Studium Filmkreis www.filmkreis.de Zweimal in der Woche könnt Ihr im Audimax für wenig Geld gute Filme sehen. Popcorn, Bier und sonstige Leckereien dür- fen mitgebracht werden. Unisport-Zentrum der TU Darmstadt www.usz.tu-darmstadt.de Als Studenten der TU könnt Ihr Euch hier nach Belieben aus- toben. Es werden viele verschiedene Sportarten angeboten. Einfach hingehen und ausprobieren! Sprachkurse www.spz.tu-darmstadt.de Auch hier ist die Teilnahme für Studenten kostenlos. Wenn Ihr einen Kurs erfolgreich abschließt, gibt’s sogar CP. Musik, Theater Es gibt natürlich auch an der Uni eine Schauspielgruppe, einen Hochschulchor und ein Hochschulorchester. Informiert Euch einfach im Internet! Ein Besuch im regulären Programm des Staatstheaters ist für Studenten übrigends kostenlos. Filmkreis www.filmkreis.de Two times a week the auditorium in the Stadtmitte shows mo- vies in cinema size for small money. You can bring your own snacks and drinks. Unisport-Zentrum der TU Darmstadt www.usz.tu-darmstadt.de Sports center of the University with a wide variety of offers. Language courses www.spz.tu-darmstadt.de Free of charge language courses. (Careful they are in German) Music and Theater There are several choir and theater groups you can join. Visiting a play or Opera in the Staatstheater in Darmstadt is free for students. Ein bisschen Ablenkung kann ja nie schaden... Your time at the University A little distraction can never do any harm ...
  • 16. 16 Nachtleben An Sibin Apéro Bayerischer Biergarten Beat Corner Bistorante Lianda BOOST Juice Bars Braustübl Brunos Café Café Bellevue Cafe Chaos Cafe Extrablatt Café Godot Café Linie 3 Café Lotte Centralstation Coffea Bar Corner Cubana Djadoo Dreiklang Eiscafe Venezia Elisabeth Enchilada Exil-Karlshof Goldene Krone Green Sheep Grohe Havana Herkules Hillstreer No. 73 Hobbit Hotzenplotz Huckebein Kaffeebar Kneipe Kessel KuK Kaffeehaus La Romagnola Level 6 LowBrow Magenta Lounge Mini-Café Mondo Deli Musikclub Rabe Nachtcafe Nightlife Dein Studium Your time at the University Parliament of Rock Pizzeria Da Nini Plückers NT Ratskelelr Restaurante Lahore Palace Restaurante Panino Restaurante San Remo Ristorante Europa Salm Imbiss SALVE! Caffé e bar Sausalitos Schlossgarten (Schwarz-Weiß)-Café Schlosskeller Sitte Snack-Point - Best Worscht in Town Steinbruch Theater Topa Cologne Vacaciones Viva el Sol Weststadtcafé Wu‘s Kitchen Zoo Bar
  • 17. 17 Liebe Erstis, wer hier in unserem Fachbereich bestehen bleiben will, muss viel Liebe und Arbeit ins Studium stecken. Versucht es nicht auf die lockere Schulter zu nehmen, denn ihr werdet schon bald merken, dass ihr mehr Zeit in der Uni als daheim verbringen werdet. Leidenschaft fürs Fach und ein starker Wille sind das A und O in diesem Studium. Versucht so gut wie möglich die Aufgaben zu bewältigen die euch gegeben werden und vermeidet lieber Sachen aufzu- schieben. Bei allerlei Fragen, wendet euch an das Studienbüro oder die Fachschaft. Wenn ihr bei Projekten Hilfe braucht, schaut euch einfach im Architekturgebäude nach höheren Semestern um. Wir Architektur-Studenten sind ein nettes und hilfsbereites Volk. Wir wünschen euch viel Spaß und viel Erfolg. Willkommen daheim. Euer Organisationsteam:) Dear First semester students, You need to invest a lot of love and work to stick around here. Do not start to take things too casually. You will eventually spend most your time in the university anyways. To study architecture at the TU Darmstadt you need to be pen- sioned and you need to have a strong will. Try not to push back exercises you don‘t like. Do your best to finish every exercise you are given. If you have questions turn to the Studienbüro or the Fachschaft. Students from higher semesters may also be able to help you with project related problems and everything else. Good luck and have fun! Welcome home. Your organization team :) Noch ein Schlusswort… Yet a final word ...
  • 18. 18 Semesterplan semestertable Semesterablaufplan – Zeitstruktur für Lehrende und Studierende – Wintersemester 2013/14 KW 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 01 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 TU-Vorl.zeit O-Woche 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 O-Woche 07.10. 14.10. 21.10. 28.10. 04.11. 11.11. 18.11. 25.11. 02.12. 09.12. 16.12. 23.12. 30.12. 06.01. 13.01. 20.01. 27.01. 03.02. 10.02. 17.02. 24.02. 03.03. 10.03. 17.03. 24.03. 31.03. 07.04. FB 15 Semester- ablauf- planung Vollver- sammlung Mittwoch: Entwurfs- vorst. + Seminar- basar Beginn Sommer- Semester Projekt- woche Entwurf Bachelor Themen- vorstellung Ab- gabe Themen- vorstellung Entwurf Master Themen- vorstellung Ab- gabe Themen- vorstellung BA-Thesis BA- Komm Diplomarbeit W- Pause Ab- gaben Dipl.- Komm. Dipl.- Ausstell. MA-Thesis W- Pause Ab- gaben MA.- Komm. MA.- Ausstell. Konzept E Konzept D Konzept C Bearb.zeit 2 Wochen Bearbeitungszeit 4 Wochen Vorlesungszeit 10 Wochen Vorlesungszeit 2 Wochen Block-LV Abgaben- und Kommissionswochen Keine Pflichtveranstaltungen 4 Wochen Weihnachtspause 3 Wochen Bearbeitungszeit 7 Wochen Themen- vorstellung Bearbeitungszeit 3 Wochen Bearbeitungszeit 3 Wochen Bearbeitungszeit 4 Wochen Studie C (D,E) Konzeptfindung Themen- vorstellung 2. Hälfte Bearbeitungsszeit 1. Hälfte Bearbeitungszeit 2. Hälfte Bearbeitungsszeit 1. Hälfte Bearbeitungszeit WS
  • 19. 19 Stundenplan timetable Bachelor- Studiengang Architektur 1. Semester - Studienplan für Studierende Winter 2013/14 Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 8.00 - 8.45 9.00 - 9.45 10.00 - 10.45 11.00 - 11.45 12.00 - 13.00 13.00 - 13.45 14.00 - 14.45 15.00 - 15.45 16.00 - 16.45 17.00 - 17.45 18.00 - spät Mittwochabend- Vortrag Modul 311 (FG D) Entwurf I - Ü Hörsaalkorrektur (optional) 13.30-15.10 HMZ, L402/202 Atelierzeit Modul 312 (FG A) Basiskurs Architekturgeschichte - Seminare KuGe., GTA, Kl. Arch. Modul 311 (FG D) Entwurf I - VL Prof. Jessen 8.00-9.40 HMZ, L402/202 Modul 314 (FG C) TWL - Übung Prof. Tichelmann 9.50- open end HMZ, L402/202 Modul 312 (FG A) Basiskurs Architekturgesch. - VL Prof. Lang 8.00-9.40 HMZ, L402/202 Modul 313 (FG B) Gestalten I - Plasten / Zeichnen je eine Gruppe Zeichen- und Plastensaal Modul 311 (FG D) Entwurf I - Ü Prof. Jessen Schwerpunkttag Korrektur Atelierzeit Modul 311 (FG D) Entwurf I - Ü Atelierzeit Modul 311 (FG D) Entwurf I - Ü Prof. Jessen Pabstsaal / Coopsaal Modul 313 (FG B) DarGeo - VL 17.10-18.50 HMZ, L402/202 Modul 313 (FG B) Gestalten I - Plasten / Zeichnen je eine Gruppe Zeichen- und Plastensaal Modul 315 (FG C) Entwerfen und Konstruieren I - VL Prof. Springer 8.00-9.40 HMZ, L402/202 Modul 315 (FG C) Entwerfen und Konstruieren I - Ü Prof. Springer Pabstsaal / Coopsaal Modul 314 (FG C) TWL - VL Prof. Tichelmann 8.00-9.40 HMZ, L402/202 BSc Architektur Studienordnung 2013 Modul 314 (FG C) TWL - Übung Prof. Tichelmann HMZ, L402/202 B1
  • 20. Bei der TU: www.fachschaft.architektur.tu-darmstadt.de Auf Facebook: Fachschaft Architektur TU-Darmstadt