SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
 Erhalt der Artenvielfalt  als Geschäftsmodell Wolfgang Wagner Berlin, 9. April 2008
Agenda 1 Artenvielfalt - Teil einer auf Nachhaltigkeit zielenden Unternehmensstrategie?  2 Neue Potenziale für die internationale Naturschutzfinanzierung?  3 Wie strukturieren wir Naturschutzfonds?
Artenvielfalt als Teil einer auf Nachhaltigkeit zielenden Unternehmensstrategie?   1 
Nachhaltigkeit ist Teil der Unternehmensstrategie Ökonomie  Ökologie Soziales  Nach: J. Elkington 1994: Triple Bottom Line und L. Kuhn 2008 in: Havard Business Manager
Neue Potenziale für die inter-nationale Naturschutzfinanzierung?   2 
Wachsende Nachfrage nach ethischen und nachhaltigen Investitionsmöglichkeiten Quelle: Sustainable Business Institute of the European Business School e.V., Januar 2008  Volumen der im deutschsprachigen Raum  registrierten nachhaltigen Publikumsfonds 0 10 20 30 40 2002 2003 2004 2005 2006 2007 Volumen (Mrd. Euro)
Naturtourismus – Unternehmensbeispiele in Namibia und Costa Rica NamibRand Safaris (Pty) Ltd., Namibia: Naturtourismus Anbieter Finanziert die Wiederherstellung der ursprünglichen Natur im NamibRand Nature Reserve, dem größten privaten Naturschutzgebiet im südlichen Afrika (ca. 185,000 ha.) Position for graphic  or image Position for graphic  or image Lapa Rios S.A., Costa Rica: Naturtourismus Anbieter Finanziert den Schutz des Tropenwaldes innerhalb des privaten Lapa Rios Nature Reserve  
Nachhaltige Forstwirtschaft – Unternehmensbeispiel in Brasilien Precious Woods do Pará S.A., Brazil:  Precious Woods ist eine der führenden Forst-Unternehmen im Bereich der nachhaltigen Bewirtschaftung von Tropenwäldern  Region Pará: Nachhaltige Bewirtschaftung von ca.  180.000 ha. Tropenwald in Anlehnung an die Regeln des Forest Steward Council (FSC)  2008 - Betriebseinstellung Sägewerk Pará wegen verspäteter Erntegenehmigung 
Nachhaltige Forstwirtschaft –  Renditepotential aus CO 2 -Emissionsrechten  CO 2  und Energie: Holzabfälle aus dem Sägewerk als Ersatz fossiler Energieträger -> Emissionsreduktionen aus erneuerbaren Energiequellen Wiederaufgeforstete Wälder binden CO 2 , bilden „Senken“. Aber - Restriktionen für forstwirt-schaftliche „Senkenprojekte“ innerhalb des Kyoto Protokolls in Europa Precious Woods verkauft Emissionsrechte an Unternehmen und Organisationen, die ihre Emissionen freiwillig kompensieren wollen (z.B. die Weltbank oder das World Economic Forum) Für die Post-Kyoto Periode wird die Einbeziehung des Schutzes bestehender Wälder diskutiert  
Chancen-Risiken Profil Chancen Chancen Sicherheitssituation Landreformen Krankheiten (SARS etc.) Politische Rahmenbedingungen: Konzessionen / Genehmigungen  Landreformen Währungsschwankungen Naturtourismus Nachhaltige Forstwirtschaft Tourismus ist ein dynamischer Wirtschaftszweig Naturtourismusangebot trifft auf rasch wachsende Nachfrage Nachfrage nach zertifiziertem Holz  Nachfrage nach CO 2 -Emissionsrechten  Risiken Risiken + – + – Schlüsselfaktoren zum Erfolg: Gute Standortwahl, Absicherung der Nutzungsrechte, Management Know-How, Zertifizierung 
Naturschutzfonds strukturieren 3 
Was zeichnet Naturschutzfonds aus?  Ein Investment Fonds, der den Schutz der Artenvielfalt zu einem wichtigen Bestandteil seines Geschäftsmodells macht und hauptsächlich oder ausschließlich in Unternehmen und Projekte investiert, die einen signifikant positiven Beitrag zum Schutz der Artenvielfalt leisten … .sie sind eine kosteneffiziente Methode, um zusätzliches Mittel für den Erhalt der Biodiversität bereit zu stellen … .sie erhöhen die Akzeptanz von Naturschutzmaßnahmen durch Schaffung von Arbeitsplätzen, Beiträge zur wirtschaftlichen Entwicklung … .sie zeichnen sich durch Multiplikatoreffekte aus … .und schaffen Märkte für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen 
Katalyst Vorsitz Stiftung Spender Investoren Banken Biodiversity Unternehmen (Naturtourismus, nachhaltige Forstwirtschaft etc.) Projektentwickler EK  / FK Gewinne Fonds gründen, Start up Kapital Gewinne Berater gründen Steuerfreie Spenden Naturschutzfonds Board Investment Committee Wählt aus, liefert EK / FK / Beratung Gewinne Lokale Gemeinden Regierungen in Entwicklungsländern Konzessionen & Steuern, Arbeitsplätze Struktur eines Naturschutzfonds  “ Golden Share” Regierung unterstützt NGOs
Naturschutzfonds müssen verschiedene Hürden nehmen Biodiversity Investment Fonds sind innovative, komplexe Projektfinanzierungen, die noch kaum bekannt sind  Biodiversity “Hotspots” befinden sich häufig in Ländern mit einer noch wenig entwickelten juristischen und finanziellen Infrastruktur Schwierigkeiten bereitet es, erfahrene Fondsmanager zu gewinnen  Eine Herausforderung ist es, eine dreifache “Bottom-line” zu generieren (Ökonomie, Soziales, Umweltschutz)  KMUs sind häufig Familienunternehmen und nicht offen für fremde Eigenkapitalgeber  Als geschlossene Systeme ist der kurzfristige Ausstieg schwierig Häufig in der Startphase Unterstützung durch den Staat nötig und / oder Abhängigkeit von Spenden 
Schlussfolgerung und Ausblick 4 PricewaterhouseCoopers AG WPG Potsdamer Platz 11 D-10785 Berlin Wolfgang Wagner [email_address] Tel.: +49 30 2636 1111 www.pwc.de/de/sustainable-investments

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

The design thinking transformation in business
The design thinking transformation in businessThe design thinking transformation in business
The design thinking transformation in business
Cathy Wang
 
E- portafolio Omar Eduardo Aranguren Gestion empresarial
E- portafolio Omar Eduardo Aranguren Gestion empresarialE- portafolio Omar Eduardo Aranguren Gestion empresarial
E- portafolio Omar Eduardo Aranguren Gestion empresarial
Eduardo Aranguren
 
Personajes 05
Personajes 05Personajes 05
Personajes 05
Dimension Joven
 
Antikes Weltverständnis
Antikes WeltverständnisAntikes Weltverständnis
Antikes Weltverständnis
guest064500c
 
Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"
Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"
Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"
Meral Akin-Hecke
 
Control ficha y campo calculado
Control ficha y campo calculadoControl ficha y campo calculado
Control ficha y campo calculado
andres95chg
 
Retículas para pantalla
Retículas para pantallaRetículas para pantalla
Retículas para pantalla
camilolinares23
 
Sondage jour de vote T2-Sociologie du vote
Sondage jour de vote T2-Sociologie du voteSondage jour de vote T2-Sociologie du vote
Sondage jour de vote T2-Sociologie du vote
contactOpinionWay
 
Sondage OpinionWay pour Kaspersky - Les idées reçues sur la sécurité informat...
Sondage OpinionWay pour Kaspersky - Les idées reçues sur la sécurité informat...Sondage OpinionWay pour Kaspersky - Les idées reçues sur la sécurité informat...
Sondage OpinionWay pour Kaspersky - Les idées reçues sur la sécurité informat...
contactOpinionWay
 
Bulletin de l'Omnium décembre 1999
Bulletin de l'Omnium décembre 1999Bulletin de l'Omnium décembre 1999
Bulletin de l'Omnium décembre 1999
sti1966
 
Apuntes axiomas de la comunicacion
Apuntes axiomas de la comunicacionApuntes axiomas de la comunicacion
Apuntes axiomas de la comunicacion
Cecilia Salazar
 
OpinionWay pour Ethic - J'aime ma boîte / Septembre 2015
OpinionWay pour Ethic - J'aime ma boîte / Septembre 2015OpinionWay pour Ethic - J'aime ma boîte / Septembre 2015
OpinionWay pour Ethic - J'aime ma boîte / Septembre 2015
contactOpinionWay
 
Espacios en el mensaje layout
Espacios en el mensaje layoutEspacios en el mensaje layout
Espacios en el mensaje layout
camilolinares23
 
USO DE REDES SOCIALES EN LA EDUCACIÓN
USO DE REDES SOCIALES EN LA EDUCACIÓN USO DE REDES SOCIALES EN LA EDUCACIÓN
USO DE REDES SOCIALES EN LA EDUCACIÓN
Joanna Prieto
 
Esquematismo
EsquematismoEsquematismo
Esquematismo
Cynthia Blaconá
 
Cck August Newsletter
Cck August NewsletterCck August Newsletter
Cck August Newsletter
ccksingapore
 

Andere mochten auch (18)

The design thinking transformation in business
The design thinking transformation in businessThe design thinking transformation in business
The design thinking transformation in business
 
E- portafolio Omar Eduardo Aranguren Gestion empresarial
E- portafolio Omar Eduardo Aranguren Gestion empresarialE- portafolio Omar Eduardo Aranguren Gestion empresarial
E- portafolio Omar Eduardo Aranguren Gestion empresarial
 
Personajes 05
Personajes 05Personajes 05
Personajes 05
 
Antikes Weltverständnis
Antikes WeltverständnisAntikes Weltverständnis
Antikes Weltverständnis
 
Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"
Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"
Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"
 
Kim lachance.doc
Kim lachance.docKim lachance.doc
Kim lachance.doc
 
Kap1
Kap1Kap1
Kap1
 
Control ficha y campo calculado
Control ficha y campo calculadoControl ficha y campo calculado
Control ficha y campo calculado
 
Retículas para pantalla
Retículas para pantallaRetículas para pantalla
Retículas para pantalla
 
Sondage jour de vote T2-Sociologie du vote
Sondage jour de vote T2-Sociologie du voteSondage jour de vote T2-Sociologie du vote
Sondage jour de vote T2-Sociologie du vote
 
Sondage OpinionWay pour Kaspersky - Les idées reçues sur la sécurité informat...
Sondage OpinionWay pour Kaspersky - Les idées reçues sur la sécurité informat...Sondage OpinionWay pour Kaspersky - Les idées reçues sur la sécurité informat...
Sondage OpinionWay pour Kaspersky - Les idées reçues sur la sécurité informat...
 
Bulletin de l'Omnium décembre 1999
Bulletin de l'Omnium décembre 1999Bulletin de l'Omnium décembre 1999
Bulletin de l'Omnium décembre 1999
 
Apuntes axiomas de la comunicacion
Apuntes axiomas de la comunicacionApuntes axiomas de la comunicacion
Apuntes axiomas de la comunicacion
 
OpinionWay pour Ethic - J'aime ma boîte / Septembre 2015
OpinionWay pour Ethic - J'aime ma boîte / Septembre 2015OpinionWay pour Ethic - J'aime ma boîte / Septembre 2015
OpinionWay pour Ethic - J'aime ma boîte / Septembre 2015
 
Espacios en el mensaje layout
Espacios en el mensaje layoutEspacios en el mensaje layout
Espacios en el mensaje layout
 
USO DE REDES SOCIALES EN LA EDUCACIÓN
USO DE REDES SOCIALES EN LA EDUCACIÓN USO DE REDES SOCIALES EN LA EDUCACIÓN
USO DE REDES SOCIALES EN LA EDUCACIÓN
 
Esquematismo
EsquematismoEsquematismo
Esquematismo
 
Cck August Newsletter
Cck August NewsletterCck August Newsletter
Cck August Newsletter
 

Ähnlich wie Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell, Wolfgang Wagner, PWC

Waldinvest III Beteiligung am groessten Naturschutzprojekt Der Welt
Waldinvest III Beteiligung am groessten Naturschutzprojekt Der WeltWaldinvest III Beteiligung am groessten Naturschutzprojekt Der Welt
Waldinvest III Beteiligung am groessten Naturschutzprojekt Der Welt
Thomas Lambrecht
 
Webinar platzhalter nachhaltigkeit
Webinar platzhalter nachhaltigkeitWebinar platzhalter nachhaltigkeit
Webinar platzhalter nachhaltigkeit
bfnd
 
Vom wert-der-arten
Vom wert-der-artenVom wert-der-arten
Vom wert-der-arten
bfnd
 
Webinar platzhalter nachhaltigkeit
Webinar platzhalter nachhaltigkeitWebinar platzhalter nachhaltigkeit
Webinar platzhalter nachhaltigkeit
bfnd
 
Ggg2 nachhaltige produktion
Ggg2   nachhaltige produktionGgg2   nachhaltige produktion
Ggg2 nachhaltige produktion
bfnd
 
Modul 1 1.3 presentation ge
Modul 1 1.3 presentation geModul 1 1.3 presentation ge
Modul 1 1.3 presentation ge
TamunaNL
 
100TageBilanz2010.pdf
100TageBilanz2010.pdf100TageBilanz2010.pdf
100TageBilanz2010.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Das Ertragbaum System
Das Ertragbaum SystemDas Ertragbaum System
Das Ertragbaum System
ertragbaum
 
NMI Capital New Energy Holz von Wertekontor -Holzinvestment
NMI Capital New Energy Holz von Wertekontor -HolzinvestmentNMI Capital New Energy Holz von Wertekontor -Holzinvestment
NMI Capital New Energy Holz von Wertekontor -Holzinvestment
Thomas Lambrecht
 
Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?
Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?
Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?
WWF Switzerland
 
Disruptive Economy: Patrick Mjinals
Disruptive Economy: Patrick MjinalsDisruptive Economy: Patrick Mjinals
Disruptive Economy: Patrick Mjinals
TEDxRheinMain
 
Urban farming
Urban farmingUrban farming
Urban farming
Michael Sattler
 

Ähnlich wie Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell, Wolfgang Wagner, PWC (13)

Waldinvest III Beteiligung am groessten Naturschutzprojekt Der Welt
Waldinvest III Beteiligung am groessten Naturschutzprojekt Der WeltWaldinvest III Beteiligung am groessten Naturschutzprojekt Der Welt
Waldinvest III Beteiligung am groessten Naturschutzprojekt Der Welt
 
Webinar platzhalter nachhaltigkeit
Webinar platzhalter nachhaltigkeitWebinar platzhalter nachhaltigkeit
Webinar platzhalter nachhaltigkeit
 
Vom wert-der-arten
Vom wert-der-artenVom wert-der-arten
Vom wert-der-arten
 
Webinar platzhalter nachhaltigkeit
Webinar platzhalter nachhaltigkeitWebinar platzhalter nachhaltigkeit
Webinar platzhalter nachhaltigkeit
 
Ggg2 nachhaltige produktion
Ggg2   nachhaltige produktionGgg2   nachhaltige produktion
Ggg2 nachhaltige produktion
 
Modul 1 1.3 presentation ge
Modul 1 1.3 presentation geModul 1 1.3 presentation ge
Modul 1 1.3 presentation ge
 
100TageBilanz2010.pdf
100TageBilanz2010.pdf100TageBilanz2010.pdf
100TageBilanz2010.pdf
 
Das Ertragbaum System
Das Ertragbaum SystemDas Ertragbaum System
Das Ertragbaum System
 
NMI Capital New Energy Holz von Wertekontor -Holzinvestment
NMI Capital New Energy Holz von Wertekontor -HolzinvestmentNMI Capital New Energy Holz von Wertekontor -Holzinvestment
NMI Capital New Energy Holz von Wertekontor -Holzinvestment
 
Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?
Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?
Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?
 
Disruptive Economy: Patrick Mjinals
Disruptive Economy: Patrick MjinalsDisruptive Economy: Patrick Mjinals
Disruptive Economy: Patrick Mjinals
 
Urban farming
Urban farmingUrban farming
Urban farming
 
Natur&ëmwelt-Forderungen
Natur&ëmwelt-ForderungenNatur&ëmwelt-Forderungen
Natur&ëmwelt-Forderungen
 

Mehr von cducsu

Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials
Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials
Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials
cducsu
 
Knappes Wasser – reichlich Konflikte?
Knappes Wasser – reichlich Konflikte?Knappes Wasser – reichlich Konflikte?
Knappes Wasser – reichlich Konflikte?
cducsu
 
Wasser für eine sichere Ernährung
Wasser für eine sichere ErnährungWasser für eine sichere Ernährung
Wasser für eine sichere Ernährung
cducsu
 
The Economics of Ecosystems & Biodiversity
The Economics of Ecosystems & BiodiversityThe Economics of Ecosystems & Biodiversity
The Economics of Ecosystems & Biodiversity
cducsu
 
Rohstoffe - Segen oder Fluch?
Rohstoffe - Segen oder Fluch?Rohstoffe - Segen oder Fluch?
Rohstoffe - Segen oder Fluch?
cducsu
 
Aktuelle Situation der Organspende in Deutschland - Prof. Dr. Günter Kirste, ...
Aktuelle Situation der Organspende in Deutschland - Prof. Dr. Günter Kirste, ...Aktuelle Situation der Organspende in Deutschland - Prof. Dr. Günter Kirste, ...
Aktuelle Situation der Organspende in Deutschland - Prof. Dr. Günter Kirste, ...
cducsu
 
Organspende: Ja zum Leben - Aktuelle Situation in Deutschland und Europa
Organspende: Ja zum Leben - Aktuelle Situation in Deutschland und EuropaOrganspende: Ja zum Leben - Aktuelle Situation in Deutschland und Europa
Organspende: Ja zum Leben - Aktuelle Situation in Deutschland und Europa
cducsu
 

Mehr von cducsu (7)

Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials
Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials
Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials
 
Knappes Wasser – reichlich Konflikte?
Knappes Wasser – reichlich Konflikte?Knappes Wasser – reichlich Konflikte?
Knappes Wasser – reichlich Konflikte?
 
Wasser für eine sichere Ernährung
Wasser für eine sichere ErnährungWasser für eine sichere Ernährung
Wasser für eine sichere Ernährung
 
The Economics of Ecosystems & Biodiversity
The Economics of Ecosystems & BiodiversityThe Economics of Ecosystems & Biodiversity
The Economics of Ecosystems & Biodiversity
 
Rohstoffe - Segen oder Fluch?
Rohstoffe - Segen oder Fluch?Rohstoffe - Segen oder Fluch?
Rohstoffe - Segen oder Fluch?
 
Aktuelle Situation der Organspende in Deutschland - Prof. Dr. Günter Kirste, ...
Aktuelle Situation der Organspende in Deutschland - Prof. Dr. Günter Kirste, ...Aktuelle Situation der Organspende in Deutschland - Prof. Dr. Günter Kirste, ...
Aktuelle Situation der Organspende in Deutschland - Prof. Dr. Günter Kirste, ...
 
Organspende: Ja zum Leben - Aktuelle Situation in Deutschland und Europa
Organspende: Ja zum Leben - Aktuelle Situation in Deutschland und EuropaOrganspende: Ja zum Leben - Aktuelle Situation in Deutschland und Europa
Organspende: Ja zum Leben - Aktuelle Situation in Deutschland und Europa
 

Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell, Wolfgang Wagner, PWC

  • 1.  Erhalt der Artenvielfalt als Geschäftsmodell Wolfgang Wagner Berlin, 9. April 2008
  • 2. Agenda 1 Artenvielfalt - Teil einer auf Nachhaltigkeit zielenden Unternehmensstrategie? 2 Neue Potenziale für die internationale Naturschutzfinanzierung? 3 Wie strukturieren wir Naturschutzfonds?
  • 3. Artenvielfalt als Teil einer auf Nachhaltigkeit zielenden Unternehmensstrategie? 1 
  • 4. Nachhaltigkeit ist Teil der Unternehmensstrategie Ökonomie Ökologie Soziales  Nach: J. Elkington 1994: Triple Bottom Line und L. Kuhn 2008 in: Havard Business Manager
  • 5. Neue Potenziale für die inter-nationale Naturschutzfinanzierung? 2 
  • 6. Wachsende Nachfrage nach ethischen und nachhaltigen Investitionsmöglichkeiten Quelle: Sustainable Business Institute of the European Business School e.V., Januar 2008  Volumen der im deutschsprachigen Raum registrierten nachhaltigen Publikumsfonds 0 10 20 30 40 2002 2003 2004 2005 2006 2007 Volumen (Mrd. Euro)
  • 7. Naturtourismus – Unternehmensbeispiele in Namibia und Costa Rica NamibRand Safaris (Pty) Ltd., Namibia: Naturtourismus Anbieter Finanziert die Wiederherstellung der ursprünglichen Natur im NamibRand Nature Reserve, dem größten privaten Naturschutzgebiet im südlichen Afrika (ca. 185,000 ha.) Position for graphic or image Position for graphic or image Lapa Rios S.A., Costa Rica: Naturtourismus Anbieter Finanziert den Schutz des Tropenwaldes innerhalb des privaten Lapa Rios Nature Reserve 
  • 8. Nachhaltige Forstwirtschaft – Unternehmensbeispiel in Brasilien Precious Woods do Pará S.A., Brazil: Precious Woods ist eine der führenden Forst-Unternehmen im Bereich der nachhaltigen Bewirtschaftung von Tropenwäldern Region Pará: Nachhaltige Bewirtschaftung von ca. 180.000 ha. Tropenwald in Anlehnung an die Regeln des Forest Steward Council (FSC) 2008 - Betriebseinstellung Sägewerk Pará wegen verspäteter Erntegenehmigung 
  • 9. Nachhaltige Forstwirtschaft – Renditepotential aus CO 2 -Emissionsrechten CO 2 und Energie: Holzabfälle aus dem Sägewerk als Ersatz fossiler Energieträger -> Emissionsreduktionen aus erneuerbaren Energiequellen Wiederaufgeforstete Wälder binden CO 2 , bilden „Senken“. Aber - Restriktionen für forstwirt-schaftliche „Senkenprojekte“ innerhalb des Kyoto Protokolls in Europa Precious Woods verkauft Emissionsrechte an Unternehmen und Organisationen, die ihre Emissionen freiwillig kompensieren wollen (z.B. die Weltbank oder das World Economic Forum) Für die Post-Kyoto Periode wird die Einbeziehung des Schutzes bestehender Wälder diskutiert 
  • 10. Chancen-Risiken Profil Chancen Chancen Sicherheitssituation Landreformen Krankheiten (SARS etc.) Politische Rahmenbedingungen: Konzessionen / Genehmigungen Landreformen Währungsschwankungen Naturtourismus Nachhaltige Forstwirtschaft Tourismus ist ein dynamischer Wirtschaftszweig Naturtourismusangebot trifft auf rasch wachsende Nachfrage Nachfrage nach zertifiziertem Holz Nachfrage nach CO 2 -Emissionsrechten Risiken Risiken + – + – Schlüsselfaktoren zum Erfolg: Gute Standortwahl, Absicherung der Nutzungsrechte, Management Know-How, Zertifizierung 
  • 12. Was zeichnet Naturschutzfonds aus? Ein Investment Fonds, der den Schutz der Artenvielfalt zu einem wichtigen Bestandteil seines Geschäftsmodells macht und hauptsächlich oder ausschließlich in Unternehmen und Projekte investiert, die einen signifikant positiven Beitrag zum Schutz der Artenvielfalt leisten … .sie sind eine kosteneffiziente Methode, um zusätzliches Mittel für den Erhalt der Biodiversität bereit zu stellen … .sie erhöhen die Akzeptanz von Naturschutzmaßnahmen durch Schaffung von Arbeitsplätzen, Beiträge zur wirtschaftlichen Entwicklung … .sie zeichnen sich durch Multiplikatoreffekte aus … .und schaffen Märkte für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen 
  • 13. Katalyst Vorsitz Stiftung Spender Investoren Banken Biodiversity Unternehmen (Naturtourismus, nachhaltige Forstwirtschaft etc.) Projektentwickler EK / FK Gewinne Fonds gründen, Start up Kapital Gewinne Berater gründen Steuerfreie Spenden Naturschutzfonds Board Investment Committee Wählt aus, liefert EK / FK / Beratung Gewinne Lokale Gemeinden Regierungen in Entwicklungsländern Konzessionen & Steuern, Arbeitsplätze Struktur eines Naturschutzfonds “ Golden Share” Regierung unterstützt NGOs
  • 14. Naturschutzfonds müssen verschiedene Hürden nehmen Biodiversity Investment Fonds sind innovative, komplexe Projektfinanzierungen, die noch kaum bekannt sind Biodiversity “Hotspots” befinden sich häufig in Ländern mit einer noch wenig entwickelten juristischen und finanziellen Infrastruktur Schwierigkeiten bereitet es, erfahrene Fondsmanager zu gewinnen Eine Herausforderung ist es, eine dreifache “Bottom-line” zu generieren (Ökonomie, Soziales, Umweltschutz) KMUs sind häufig Familienunternehmen und nicht offen für fremde Eigenkapitalgeber Als geschlossene Systeme ist der kurzfristige Ausstieg schwierig Häufig in der Startphase Unterstützung durch den Staat nötig und / oder Abhängigkeit von Spenden 
  • 15. Schlussfolgerung und Ausblick 4 PricewaterhouseCoopers AG WPG Potsdamer Platz 11 D-10785 Berlin Wolfgang Wagner [email_address] Tel.: +49 30 2636 1111 www.pwc.de/de/sustainable-investments

Hinweis der Redaktion

  1. Date