SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
ReportageERFOLG
Die IQS AG unterstützt Unternehmen bei der Organisation
und beim Aufbau und Unterhalt von Management-Systemen.
Unsere Managementsoftware IQSoft ist 960 mal im Einsatz, dokumentiert
Prozesse, verknüpft Informationen, stellt sie übersichtlich dar und integriert
Normforderungen, Arbeitssicherheit, Risikomanagement und IKS in einem
gesamten Managementsystem. Einige Module im Überblick:
Dokumenten-Management Kontinuierlicher Verbesserungsprozess
Auditverwaltung Prüf-, Betriebsmittelverwaltung
Ticketsysteme für Techn. Dienst + IT Ersatzteilverwaltung
Vertragsmanagement Prüfplanung, -verwaltung (CAQ)
Ausbildungsplanung,-verwaltung Prozessmessungen (MIS)
Ideenmanagement Projekt-Controlling, -Management
IQS AG
Untere Brühlstrasse 21
CH-4800 Zofingen
Phone +41 62 745 10 45
Fax +41 62 745 10 55
www.iqs.ch info@iqs.ch
Gute Ideen senken oft unternehmerische
Kosten.DochwiekanalisiertmandenIdeen-
pool der MitarbeiterInnen so, dass geniale
Geistesblitze auch die ihnen gebührende
Beachtung erhalten?
UnserGesprächspartnerzumThemaistCédric
Ochsner,Head of Operations/COO bei Choco-
lat Frey AG, Buchs.Wie, so wollen wir von ihm
wissen,war das früher mit demVorschlagswe-
sen?Ochsner:«Wirhatteneinesderaltbekann-
ten Briefkastensysteme. Das haben wir beer-
digt, weil zu wenige Vorschläge kamen. Aus-
serdem waren die Bearbeitungszeiten zu lang
und es wurden viel zu wenige Prämien ausbe-
zahlt.»
Ein neues Ideenmanagement wird gesucht
Chocolat Frey entschied sich,das Ideenmana-
gement völlig neu aufzubauen. Gefragt war
einPC-basiertesSystemmitweitgehenderAu-
tomatisierung.Ochsner:«WirwolltennichtsEi-
genes entwickeln und auch keine dummen
Fehlermachen,alsosuchtenwireineFirmamit
guten Leuten und gutem Support. Wir woll-
ten,dassdieseFirmaaktivmitdenkt.Wirerwar-
teten, dass diese Profis uns auch mal an die
Hand nehmen und den optimalen Weg Rich-
tungZielweisen.DeshalbsindwirzurZofinger
IQS AG gegangen.»
Ideenmanagement im Alltag
Im Ideenmanagement (Klick) wird unterschie-
den zwischen denen, die Ideen einreichen, das
sindalleBeschäftigten,unddenen,diefürIdeen
verantwortlichsind:alsoFachkräftenfürdasMa-
nagement von Ideen,und der Ombudsstelle.
Ideenmanagement mit IQSoft
IdeengehenandiejeweilszuständigenIdeen-
manager, das ist alles automatisiert. Ein inter-
nesPapierbringtdiedarausentstehendenAb-
läufe auf den Punkt:
1. Sie haben einenVorschlag,eine Idee,wie man
etwas besser machen kann.
2. Sie gehen zu Ihrem IM-Verantwortlichen und
teilen ihm Ihre Gedanken mit. Die wichtigen
Punkte: Wie ist die Situation heute? Wie sollte
nach Ihrer Meinung die Situation in der Zukunft
sein? Wie sehen Sie die Lösung, den Lösungsan-
satz?
3.IhrVerantwortlicherbeurteilt,obIhrVorschlag
die Kriterien aus Punkt 2 erfüllt.
4. Spätestens in 14 Tagen hören Sie durch den
IM-Verantwortlichen ein erstes Echo,wie IhrVor-
schlag behandelt wird und wie das weitere Vor-
gehen geplant ist.
5. Sie können sich auf die Honorierung freuen!
Vom Dankeschön bis 10% einer Netto-Jahres-
einsparunginFrankenIhresVorschlagesistalles
möglich.
6. Auf jeden Fall nehmen alle anerkannten Vor-
schlägeundIdeeneinmalanderMonats-undan
der Halbjahresverlosung teil.
Cédric Ochsner betont:«Unsere rund 800 Mit-
arbeiterinnenundMitarbeiterhabenvieleIde-
en.Diese werden via Klick im Rahmen des KVP
erfasst.EswerdenEinsparzielebeidenwieder-
kehrenden Herstellungskosten vorgegeben.
Man könnte sagen: Wir suchen die schiere
MasseanIdeen,weilesdadrinimmerauchRo-
sinen hat.»
Ein paar Zahlen
Das IQS Ideenmanagement Tool läuft bei
Frey seit Mai 2009. Das erste Ziel, ein Durch-
schnitt von einer halben Idee pro Mitarbei-
ter,hat man bereits erreicht.Das nächste Ziel
ist nun ein Schnitt von einer Idee pro MA.Die
Einsparungen aus 328 akzeptierten Ideen
von Mai bis Okt. 09 betragen rund CHF
800'000. 4 Ideen wurden zurückgestellt, 57
nicht weiter bearbeitet. Ochsner vergleicht
das Unternehmen mit einem lebendigen Or-
ganismus: «Unternehmen atmen ein, es ent-
stehen Kosten und sie atmen aus. Und hier
greifen Ideen zur Kostenersparnis. Dabei ist
es wichtig, Ideen nicht einfach abzuwürgen,
sondern sie zuzulassen.Wir wollen nicht ein-
fach Nein sagen. Im Gegenteil: Grosszügig-
keit ist gefragt.»
Die Prämien
Bei Frey kennt man vier grundsätzliche Prämi-
en. Immer dabei: ein herzliches Dankeschön.
Oftvergeben:EinkaufsgutscheineimWertvon
CHF20.–/50.–.UndbeiklardurchsControlling
errechenbarer Ersparnis gehören dem Mitar-
beiter 10 % der ersten Jahresersparnis. Jede
solche Idee geht automatisch in eine monat-
liche und eine halbjährliche Tombola. Auch
diese Tombolas werden via IQS Software mit
Zufallsgenerator gespielt,teils auch öffentlich.
Der Effekt:Aus denTombolas (3 Preise pro Zie-
hung) ergeben sich Jahr für Jahr 42 Gewinner.
Dassind42Ideen,dienochmalszusätzlichprä-
miert werden.
Alle müssen am gleichen Strick ziehen
War es leicht,das neue System positiv zu ver-
ankern? Cédric Ochsner betont, dass im Un-
ternehmen der Wille da sein muss, ein Pro-
jekt wie Klick richtig umzusetzen. Die GL
müsse voll hinter dem Projekt stehen, denn
die Einführung so eines Systems beeinflusse
ja auch die Unternehmenskultur.Es gibtThe-
men,um die sich die Geschäftsleitung exklu-
siv kümmern muss. Ideen, die andere be-
nachteiligen, werden automatisch ausge-
schlossen.
Ochsners grundsätzlicher Tipp für die Einfüh-
rung eines solchen Systems: «Es lohnt sich, ei-
ne interdisziplinäre Projektgruppe einzuset-
zen, die darauf achtet, was die Basis will. Wir
hatten nie Widerstand gegen das System. Die
Belegschaft trägt das mit.»
Beni Krieger, Fachjournalist und Texter
IQS AG The Quality Maker
wwwi qsch i nfo@iqsch

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Wie generiere ich die Erfolgswelle im Unternehmensalltag?
Wie generiere ich die Erfolgswelle im Unternehmensalltag?Wie generiere ich die Erfolgswelle im Unternehmensalltag?
Wie generiere ich die Erfolgswelle im Unternehmensalltag?
WM-Pool Pressedienst
 
Sprachaufenthalt im Ausland - Investition in die Karriere
Sprachaufenthalt im Ausland - Investition in die KarriereSprachaufenthalt im Ausland - Investition in die Karriere
Sprachaufenthalt im Ausland - Investition in die Karriere
WM-Pool Pressedienst
 
Poster2014semilleron37c 140514073004-phpapp01
Poster2014semilleron37c 140514073004-phpapp01Poster2014semilleron37c 140514073004-phpapp01
Poster2014semilleron37c 140514073004-phpapp01
Yeison Castaño
 
proXplus ist Ihr verlängerter Arm in China
proXplus ist Ihr verlängerter Arm in ChinaproXplus ist Ihr verlängerter Arm in China
proXplus ist Ihr verlängerter Arm in China
WM-Pool Pressedienst
 
New Ref Form School District SandyF
New Ref Form School District SandyFNew Ref Form School District SandyF
New Ref Form School District SandyF
Kurt Angst
 

Andere mochten auch (9)

Wie generiere ich die Erfolgswelle im Unternehmensalltag?
Wie generiere ich die Erfolgswelle im Unternehmensalltag?Wie generiere ich die Erfolgswelle im Unternehmensalltag?
Wie generiere ich die Erfolgswelle im Unternehmensalltag?
 
Weiterbildung als Chance
Weiterbildung als ChanceWeiterbildung als Chance
Weiterbildung als Chance
 
Sprachaufenthalt im Ausland - Investition in die Karriere
Sprachaufenthalt im Ausland - Investition in die KarriereSprachaufenthalt im Ausland - Investition in die Karriere
Sprachaufenthalt im Ausland - Investition in die Karriere
 
Poster2014semilleron37c 140514073004-phpapp01
Poster2014semilleron37c 140514073004-phpapp01Poster2014semilleron37c 140514073004-phpapp01
Poster2014semilleron37c 140514073004-phpapp01
 
proXplus ist Ihr verlängerter Arm in China
proXplus ist Ihr verlängerter Arm in ChinaproXplus ist Ihr verlängerter Arm in China
proXplus ist Ihr verlängerter Arm in China
 
Bewegte Bilder im Waschraum
Bewegte Bilder im WaschraumBewegte Bilder im Waschraum
Bewegte Bilder im Waschraum
 
New Ref Form School District SandyF
New Ref Form School District SandyFNew Ref Form School District SandyF
New Ref Form School District SandyF
 
Sie suchen neue Wege?
Sie suchen neue Wege?Sie suchen neue Wege?
Sie suchen neue Wege?
 
Falsches Lob per Zeugnis-Code
Falsches Lob per Zeugnis-CodeFalsches Lob per Zeugnis-Code
Falsches Lob per Zeugnis-Code
 

Ähnlich wie Ideenmanagement mit IQSoft

Lean startup | Webmonday Graz
Lean startup | Webmonday GrazLean startup | Webmonday Graz
Lean startup | Webmonday Graz
Wohnportal Graz
 
Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016
Communardo GmbH
 
Infront Instant Lab
Infront Instant Lab Infront Instant Lab
Infront Instant-Lab
Infront Instant-LabInfront Instant-Lab
Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017
Communardo GmbH
 
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickelnXing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
Digicomp Academy AG
 
Digital Workplace by Andreas Knauer
Digital Workplace by Andreas KnauerDigital Workplace by Andreas Knauer
Digital Workplace by Andreas Knauer
Andreas Knauer
 
Newsletter 9
Newsletter 9Newsletter 9
Newsletter 9
emotion banking
 
#TalentHacks ebooklet
#TalentHacks ebooklet #TalentHacks ebooklet
#TalentHacks ebooklet
Wolfgang Brickwedde
 
Digitale Transformation
Digitale TransformationDigitale Transformation
Digitale Transformation
Volker Grünauer
 
Trendstudie 2020 - Digitale Innovation
Trendstudie 2020 - Digitale InnovationTrendstudie 2020 - Digitale Innovation
Trendstudie 2020 - Digitale Innovation
FLYACTS GmbH
 
Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...
Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...
Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...
Kathrin von Kaiz
 
Agenturpräsentation Kampaweb GmbH
Agenturpräsentation Kampaweb GmbHAgenturpräsentation Kampaweb GmbH
Agenturpräsentation Kampaweb GmbH
Kampaweb
 
Technology and Change - Wir steigern den Wert von Enterprise IT Maßnahmen
Technology and Change - Wir steigern den Wert von Enterprise IT MaßnahmenTechnology and Change - Wir steigern den Wert von Enterprise IT Maßnahmen
Technology and Change - Wir steigern den Wert von Enterprise IT Maßnahmen
Kuhn, Kammann und Kuhn - Technology and Change
 
ComImpact 18 - Moderne Markenführung: Die Marke als Führungsinstrument - M. G...
ComImpact 18 - Moderne Markenführung: Die Marke als Führungsinstrument - M. G...ComImpact 18 - Moderne Markenführung: Die Marke als Führungsinstrument - M. G...
ComImpact 18 - Moderne Markenführung: Die Marke als Führungsinstrument - M. G...
HWZ Hochschule für Wirtschaft
 
TUHH in Hamburg - Juli 2011
TUHH in Hamburg - Juli 2011TUHH in Hamburg - Juli 2011
TUHH in Hamburg - Juli 2011
Atizo AG
 
Wenn es zu komplex wird im Coaching – über den Gebrauch von Werkzeugen zur Un...
Wenn es zu komplex wird im Coaching – über den Gebrauch von Werkzeugen zur Un...Wenn es zu komplex wird im Coaching – über den Gebrauch von Werkzeugen zur Un...
Wenn es zu komplex wird im Coaching – über den Gebrauch von Werkzeugen zur Un...
Christoph Schlachte
 
Solution Guide ll 2017
Solution Guide ll 2017Solution Guide ll 2017
Solution Guide ll 2017
Communardo GmbH
 
Business Startup, small businesses
Business Startup, small businessesBusiness Startup, small businesses
Business Startup, small businesses
ChrisSchirnhofer123
 

Ähnlich wie Ideenmanagement mit IQSoft (20)

Wir über uns
Wir über unsWir über uns
Wir über uns
 
Lean startup | Webmonday Graz
Lean startup | Webmonday GrazLean startup | Webmonday Graz
Lean startup | Webmonday Graz
 
Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016
 
Infront Instant Lab
Infront Instant Lab Infront Instant Lab
Infront Instant Lab
 
Infront Instant-Lab
Infront Instant-LabInfront Instant-Lab
Infront Instant-Lab
 
Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017
 
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickelnXing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
Xing LearningZ: Digitale Geschäftsmodelle entwickeln
 
Digital Workplace by Andreas Knauer
Digital Workplace by Andreas KnauerDigital Workplace by Andreas Knauer
Digital Workplace by Andreas Knauer
 
Newsletter 9
Newsletter 9Newsletter 9
Newsletter 9
 
#TalentHacks ebooklet
#TalentHacks ebooklet #TalentHacks ebooklet
#TalentHacks ebooklet
 
Digitale Transformation
Digitale TransformationDigitale Transformation
Digitale Transformation
 
Trendstudie 2020 - Digitale Innovation
Trendstudie 2020 - Digitale InnovationTrendstudie 2020 - Digitale Innovation
Trendstudie 2020 - Digitale Innovation
 
Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...
Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...
Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...
 
Agenturpräsentation Kampaweb GmbH
Agenturpräsentation Kampaweb GmbHAgenturpräsentation Kampaweb GmbH
Agenturpräsentation Kampaweb GmbH
 
Technology and Change - Wir steigern den Wert von Enterprise IT Maßnahmen
Technology and Change - Wir steigern den Wert von Enterprise IT MaßnahmenTechnology and Change - Wir steigern den Wert von Enterprise IT Maßnahmen
Technology and Change - Wir steigern den Wert von Enterprise IT Maßnahmen
 
ComImpact 18 - Moderne Markenführung: Die Marke als Führungsinstrument - M. G...
ComImpact 18 - Moderne Markenführung: Die Marke als Führungsinstrument - M. G...ComImpact 18 - Moderne Markenführung: Die Marke als Führungsinstrument - M. G...
ComImpact 18 - Moderne Markenführung: Die Marke als Führungsinstrument - M. G...
 
TUHH in Hamburg - Juli 2011
TUHH in Hamburg - Juli 2011TUHH in Hamburg - Juli 2011
TUHH in Hamburg - Juli 2011
 
Wenn es zu komplex wird im Coaching – über den Gebrauch von Werkzeugen zur Un...
Wenn es zu komplex wird im Coaching – über den Gebrauch von Werkzeugen zur Un...Wenn es zu komplex wird im Coaching – über den Gebrauch von Werkzeugen zur Un...
Wenn es zu komplex wird im Coaching – über den Gebrauch von Werkzeugen zur Un...
 
Solution Guide ll 2017
Solution Guide ll 2017Solution Guide ll 2017
Solution Guide ll 2017
 
Business Startup, small businesses
Business Startup, small businessesBusiness Startup, small businesses
Business Startup, small businesses
 

Mehr von WM-Pool Pressedienst

In der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die KraftIn der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die Kraft
WM-Pool Pressedienst
 
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT SinnGutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
WM-Pool Pressedienst
 
Internationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungInternationale Geschäftsabwicklung
Internationale Geschäftsabwicklung
WM-Pool Pressedienst
 
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere OutputkostenBis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
WM-Pool Pressedienst
 
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUDie Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
WM-Pool Pressedienst
 
Der Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentDer Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als Verkaufsinstrument
WM-Pool Pressedienst
 
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
WM-Pool Pressedienst
 
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
WM-Pool Pressedienst
 
Damit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtDamit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren geht
WM-Pool Pressedienst
 
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
WM-Pool Pressedienst
 
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
WM-Pool Pressedienst
 

Mehr von WM-Pool Pressedienst (20)

In der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die KraftIn der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die Kraft
 
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT SinnGutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
 
Wein aus Zypern
Wein aus ZypernWein aus Zypern
Wein aus Zypern
 
Internationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungInternationale Geschäftsabwicklung
Internationale Geschäftsabwicklung
 
Start für Netzwerk-TV
Start für Netzwerk-TVStart für Netzwerk-TV
Start für Netzwerk-TV
 
Bei der Vorsorge Steuern sparen
Bei der Vorsorge Steuern sparenBei der Vorsorge Steuern sparen
Bei der Vorsorge Steuern sparen
 
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere OutputkostenBis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
 
Ich mache mich selbständig
Ich mache mich selbständigIch mache mich selbständig
Ich mache mich selbständig
 
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUDie Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
 
Internationale Kontakte pflegen
Internationale Kontakte pflegenInternationale Kontakte pflegen
Internationale Kontakte pflegen
 
Mahnen und Betreiben
Mahnen und BetreibenMahnen und Betreiben
Mahnen und Betreiben
 
Der Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentDer Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als Verkaufsinstrument
 
Sind Sie fit für 2011?
Sind Sie fit für 2011?Sind Sie fit für 2011?
Sind Sie fit für 2011?
 
Externs Rating
Externs RatingExterns Rating
Externs Rating
 
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
 
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
 
«Intellectual Property Rights»
«Intellectual Property Rights»«Intellectual Property Rights»
«Intellectual Property Rights»
 
Damit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtDamit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren geht
 
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
 
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
 

Ideenmanagement mit IQSoft

  • 1. ReportageERFOLG Die IQS AG unterstützt Unternehmen bei der Organisation und beim Aufbau und Unterhalt von Management-Systemen. Unsere Managementsoftware IQSoft ist 960 mal im Einsatz, dokumentiert Prozesse, verknüpft Informationen, stellt sie übersichtlich dar und integriert Normforderungen, Arbeitssicherheit, Risikomanagement und IKS in einem gesamten Managementsystem. Einige Module im Überblick: Dokumenten-Management Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Auditverwaltung Prüf-, Betriebsmittelverwaltung Ticketsysteme für Techn. Dienst + IT Ersatzteilverwaltung Vertragsmanagement Prüfplanung, -verwaltung (CAQ) Ausbildungsplanung,-verwaltung Prozessmessungen (MIS) Ideenmanagement Projekt-Controlling, -Management IQS AG Untere Brühlstrasse 21 CH-4800 Zofingen Phone +41 62 745 10 45 Fax +41 62 745 10 55 www.iqs.ch info@iqs.ch Gute Ideen senken oft unternehmerische Kosten.DochwiekanalisiertmandenIdeen- pool der MitarbeiterInnen so, dass geniale Geistesblitze auch die ihnen gebührende Beachtung erhalten? UnserGesprächspartnerzumThemaistCédric Ochsner,Head of Operations/COO bei Choco- lat Frey AG, Buchs.Wie, so wollen wir von ihm wissen,war das früher mit demVorschlagswe- sen?Ochsner:«Wirhatteneinesderaltbekann- ten Briefkastensysteme. Das haben wir beer- digt, weil zu wenige Vorschläge kamen. Aus- serdem waren die Bearbeitungszeiten zu lang und es wurden viel zu wenige Prämien ausbe- zahlt.» Ein neues Ideenmanagement wird gesucht Chocolat Frey entschied sich,das Ideenmana- gement völlig neu aufzubauen. Gefragt war einPC-basiertesSystemmitweitgehenderAu- tomatisierung.Ochsner:«WirwolltennichtsEi- genes entwickeln und auch keine dummen Fehlermachen,alsosuchtenwireineFirmamit guten Leuten und gutem Support. Wir woll- ten,dassdieseFirmaaktivmitdenkt.Wirerwar- teten, dass diese Profis uns auch mal an die Hand nehmen und den optimalen Weg Rich- tungZielweisen.DeshalbsindwirzurZofinger IQS AG gegangen.» Ideenmanagement im Alltag Im Ideenmanagement (Klick) wird unterschie- den zwischen denen, die Ideen einreichen, das sindalleBeschäftigten,unddenen,diefürIdeen verantwortlichsind:alsoFachkräftenfürdasMa- nagement von Ideen,und der Ombudsstelle. Ideenmanagement mit IQSoft IdeengehenandiejeweilszuständigenIdeen- manager, das ist alles automatisiert. Ein inter- nesPapierbringtdiedarausentstehendenAb- läufe auf den Punkt: 1. Sie haben einenVorschlag,eine Idee,wie man etwas besser machen kann. 2. Sie gehen zu Ihrem IM-Verantwortlichen und teilen ihm Ihre Gedanken mit. Die wichtigen Punkte: Wie ist die Situation heute? Wie sollte nach Ihrer Meinung die Situation in der Zukunft sein? Wie sehen Sie die Lösung, den Lösungsan- satz? 3.IhrVerantwortlicherbeurteilt,obIhrVorschlag die Kriterien aus Punkt 2 erfüllt. 4. Spätestens in 14 Tagen hören Sie durch den IM-Verantwortlichen ein erstes Echo,wie IhrVor- schlag behandelt wird und wie das weitere Vor- gehen geplant ist. 5. Sie können sich auf die Honorierung freuen! Vom Dankeschön bis 10% einer Netto-Jahres- einsparunginFrankenIhresVorschlagesistalles möglich. 6. Auf jeden Fall nehmen alle anerkannten Vor- schlägeundIdeeneinmalanderMonats-undan der Halbjahresverlosung teil. Cédric Ochsner betont:«Unsere rund 800 Mit- arbeiterinnenundMitarbeiterhabenvieleIde- en.Diese werden via Klick im Rahmen des KVP erfasst.EswerdenEinsparzielebeidenwieder- kehrenden Herstellungskosten vorgegeben. Man könnte sagen: Wir suchen die schiere MasseanIdeen,weilesdadrinimmerauchRo- sinen hat.» Ein paar Zahlen Das IQS Ideenmanagement Tool läuft bei Frey seit Mai 2009. Das erste Ziel, ein Durch- schnitt von einer halben Idee pro Mitarbei- ter,hat man bereits erreicht.Das nächste Ziel ist nun ein Schnitt von einer Idee pro MA.Die Einsparungen aus 328 akzeptierten Ideen von Mai bis Okt. 09 betragen rund CHF 800'000. 4 Ideen wurden zurückgestellt, 57 nicht weiter bearbeitet. Ochsner vergleicht das Unternehmen mit einem lebendigen Or- ganismus: «Unternehmen atmen ein, es ent- stehen Kosten und sie atmen aus. Und hier greifen Ideen zur Kostenersparnis. Dabei ist es wichtig, Ideen nicht einfach abzuwürgen, sondern sie zuzulassen.Wir wollen nicht ein- fach Nein sagen. Im Gegenteil: Grosszügig- keit ist gefragt.» Die Prämien Bei Frey kennt man vier grundsätzliche Prämi- en. Immer dabei: ein herzliches Dankeschön. Oftvergeben:EinkaufsgutscheineimWertvon CHF20.–/50.–.UndbeiklardurchsControlling errechenbarer Ersparnis gehören dem Mitar- beiter 10 % der ersten Jahresersparnis. Jede solche Idee geht automatisch in eine monat- liche und eine halbjährliche Tombola. Auch diese Tombolas werden via IQS Software mit Zufallsgenerator gespielt,teils auch öffentlich. Der Effekt:Aus denTombolas (3 Preise pro Zie- hung) ergeben sich Jahr für Jahr 42 Gewinner. Dassind42Ideen,dienochmalszusätzlichprä- miert werden. Alle müssen am gleichen Strick ziehen War es leicht,das neue System positiv zu ver- ankern? Cédric Ochsner betont, dass im Un- ternehmen der Wille da sein muss, ein Pro- jekt wie Klick richtig umzusetzen. Die GL müsse voll hinter dem Projekt stehen, denn die Einführung so eines Systems beeinflusse ja auch die Unternehmenskultur.Es gibtThe- men,um die sich die Geschäftsleitung exklu- siv kümmern muss. Ideen, die andere be- nachteiligen, werden automatisch ausge- schlossen. Ochsners grundsätzlicher Tipp für die Einfüh- rung eines solchen Systems: «Es lohnt sich, ei- ne interdisziplinäre Projektgruppe einzuset- zen, die darauf achtet, was die Basis will. Wir hatten nie Widerstand gegen das System. Die Belegschaft trägt das mit.» Beni Krieger, Fachjournalist und Texter IQS AG The Quality Maker wwwi qsch i nfo@iqsch