SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Sie haben eine Ge-
schäftsidee und zö-
gern, Sie umzuset-
zen? Glauben Sie an
sich und Ihre Idee! Es
gibt ein paar Richtli-
nien, die Ihnen hel-
fen können, die
SpreuvomWeizenzu
trennen:
Meistens entwickelt sich eine Geschäftsidee
aus Überlegungen, die man sich aus berufli-
cher oder privater Erfahrung über mehrere
Jahre gemacht hat. Oft sind es die ausgefal-
lensten Ideen, die Erfolg haben. Als Kleinun-
ternehmer kann man gegen die Grossen im
Markt nicht konkurrieren. Sie können aber ei-
ne Nische belegen und entweder ein neuarti-
gesProduktodereineneueDienstleistungan-
bieten.
Folgende Gesetzmässigkeiten gelten für er-
folgreiche Geschäftsideen:
1.Interessensgebiet
Das Gebiet, in dem man sich selbständig ma-
chen möchte, muss dem Firmengründer ver-
traut sein.Es sollte die eigenen Stärken und In-
teressen widerspiegeln.
2.Ausbildung und Berufserfahrung
Der Firmengründer muss eine der Branche
entsprechende solide Ausbildung aufweisen.
DazugehörenmehrereJahreBerufserfahrung.
3.Fokus auf EINE Idee
Es ist wichtig,EINE Idee konsequent zu verfol-
Erfolgreiche Geschäftsideen
gen und alle Anstrengungen daraufhin zu fo-
kussieren. Andernfalls besteht die Gefahr,sich
zu verzetteln. Ist aus einer Idee ein gut veran-
kertes Unternehmen geworden, kann das
nächste Projekt begonnen werden.
4.Problemlösung/Kundenbedürfnis
Das neue Angebot muss ein Problem lösen
oder ein Bedürfnis der Kunden befriedigen.
5.Innovation
Die Idee muss innovativ sein oder sich zumin-
dest von der Konkurrenz abheben.
6.Marktvolumen
Es muss ein ausreichend grosser Markt für das
Produkt oder die Dienstleistung bestehen.
Haben Sie ein neues Produkt geschaffen, soll-
ten Sie überlegen, ob Sie die Idee als Patent
schützen lassen.
Patentschutz
Patentierbar sind neue technische Erfindun-
gen, die sich auf Zusammensetzung, Beschaf-
fenheit oder Herstellung eines Stoffes,Erzeug-
nissen, Verfahren oder Verrichtungen bezie-
hen. Wird über die Erfindung bereits vor der
Patentanmeldung berichtet (mündlich oder
publizistisch) wird die Erfindung vom Patent-
amt nicht mehr als neu eingestuft.
Vor der Patentanmeldung kann über
www.espacenet.ch recherchiert werden, ob
die Erfindung tatsächlich neu ist.Diese Daten-
bank speichert über 70 Millionen Patentdoku-
mente. Das Institut für Geistiges Eigentum
(IGE) bietet gegen Gebühr eine Recherche an.
(www.ip-search.ch).
Liegt bereits eine Patentanmeldung vor,kann
beim IGE eine internationale Recherche bean-
tragt werden.Es muss mit einer Wartezeit von
rund einem Jahr gerechnet werden.
Das nationale Schweizer Patent schützt zwar
nur in der Schweiz und im Fürstentum Liech-
tenstein,istjedocheinfachundkostengünstig.
Die Erfindung ist ab dem Anmeldedatum ge-
schützt und geniesst das so genannte Priori-
tätsrecht von zwölf Monaten.Diese Frist kann
für Absatzprognosen, Finanzierung, Verwer-
tung und andere Überlegungen bezüglich Für
und Wider einer teuren internationalen Pa-
tentanmeldung genützt werden.
Vom Tag der Patentanmeldung bis zur Paten-
terteilung durch das IGE dauert es in der Regel
drei bis vier Jahre.
Die Kosten für eine Patentanmeldung sind
nicht zu unterschätzen. Nimmt man die
Dienstleistungen eines Patentanwaltes in An-
spruch,mussmanmitmehrerentausendFran-
ken für das Abfassen der technischen Unterla-
gen rechnen. Zu den Kosten für die Anmel-
dung und Prüfung kommen jährliche
Gebühren,dieinjedemLandzubezahlensind,
in dem das Patent angemeldet ist. Durch-
schnittlichbieteteinPatentzehnJahreSchutz,
maximal sind es zwanzig Jahre.
Bei mehr als drei europäischen Ländern soll-
te man eine Anmeldung beim Europäischen
Patentamt in München (EPA) vornehmen.
Wird dem Patentgesuch entsprochen, lässt
es sich in den einzelnen Mitgliederländern
nach Wahl ohne weitere Abklärungen vali-
dieren.
Anita Mandel
TreuhandERFOLG
Wichtige Adressen
Eidgenössisches Institut für Geistiges Eigentum
(IGE),Einsteinstrasse 2,3003 Bern
Tel:+41-31-325 25 25,www.ige.ch
Verband Schweizerische Patentanwälte,Rue de
Genève 122,1226 Genève-Thônex
Tel:022 348 49 89,www.micheli.ch
Verband der beim Europäischen Patentamt ein-
getragenen freiberuflichen schweizerischen Pa-
tentanwälte (VESPA),Franz Fischer VESPA,c/o IP-
TO AG,Lorrainstrasse 4,3000 Bern
Tel:031-332 6809
Europäisches Patentamt (EPA),Erhardstrasse 27,
D-80331 München,Tel:+49-892399-0
www.european-patent-office.org

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Finanzierung startup startimpuls bern jan 2013
Finanzierung startup startimpuls bern jan 2013Finanzierung startup startimpuls bern jan 2013
Finanzierung startup startimpuls bern jan 2013Nicolas Berg
 
Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016
Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016
Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016
Nicolas Berg
 
Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...
Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...
Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...
Deutsche Börse AG
 
Finanzierung startup startimpuls zürich_sep 2016
Finanzierung startup startimpuls zürich_sep 2016Finanzierung startup startimpuls zürich_sep 2016
Finanzierung startup startimpuls zürich_sep 2016
Nicolas Berg
 
[DE] Part 2 of our fixed income partnerships stories
[DE] Part 2 of our fixed income partnerships stories [DE] Part 2 of our fixed income partnerships stories
[DE] Part 2 of our fixed income partnerships stories
NN Investment Partners
 
Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017
Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017
Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017
Nicolas Berg
 
Unternehmenspräsentation 2007 web
Unternehmenspräsentation 2007 webUnternehmenspräsentation 2007 web
Unternehmenspräsentation 2007 webGregor
 
InnovationsstarterKit für HH-Startups
InnovationsstarterKit für HH-StartupsInnovationsstarterKit für HH-Startups
InnovationsstarterKit für HH-Startups
förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Gregori Consulting _ Bankgespräch aus sicht des Unternehmens
Gregori Consulting _ Bankgespräch aus sicht des UnternehmensGregori Consulting _ Bankgespräch aus sicht des Unternehmens
Gregori Consulting _ Bankgespräch aus sicht des Unternehmens
ugpkaernten
 

Was ist angesagt? (9)

Finanzierung startup startimpuls bern jan 2013
Finanzierung startup startimpuls bern jan 2013Finanzierung startup startimpuls bern jan 2013
Finanzierung startup startimpuls bern jan 2013
 
Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016
Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016
Finanzierung startup startimpuls basel_apr 2016
 
Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...
Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...
Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...
 
Finanzierung startup startimpuls zürich_sep 2016
Finanzierung startup startimpuls zürich_sep 2016Finanzierung startup startimpuls zürich_sep 2016
Finanzierung startup startimpuls zürich_sep 2016
 
[DE] Part 2 of our fixed income partnerships stories
[DE] Part 2 of our fixed income partnerships stories [DE] Part 2 of our fixed income partnerships stories
[DE] Part 2 of our fixed income partnerships stories
 
Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017
Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017
Finanzierung startup startimpuls olten_mai 2017
 
Unternehmenspräsentation 2007 web
Unternehmenspräsentation 2007 webUnternehmenspräsentation 2007 web
Unternehmenspräsentation 2007 web
 
InnovationsstarterKit für HH-Startups
InnovationsstarterKit für HH-StartupsInnovationsstarterKit für HH-Startups
InnovationsstarterKit für HH-Startups
 
Gregori Consulting _ Bankgespräch aus sicht des Unternehmens
Gregori Consulting _ Bankgespräch aus sicht des UnternehmensGregori Consulting _ Bankgespräch aus sicht des Unternehmens
Gregori Consulting _ Bankgespräch aus sicht des Unternehmens
 

Andere mochten auch

Harry Coumnas - A Rock Star With Golden Heart
Harry Coumnas - A Rock Star With Golden HeartHarry Coumnas - A Rock Star With Golden Heart
Harry Coumnas - A Rock Star With Golden Heart
kevin8smith
 
Tourisme d’harcèlement à nha trang
Tourisme d’harcèlement à nha trangTourisme d’harcèlement à nha trang
Tourisme d’harcèlement à nha trang
Vietnam Original Travel
 
Pablo alboran
Pablo alboranPablo alboran
Pablo alboran
loidix
 
Om ibs-1
Om ibs-1Om ibs-1
Om ibs-1
videoaakash15
 
Mesha-Cross
Mesha-CrossMesha-Cross
Mesha-Cross
Mesha Cross
 
Kommunikation mit Ihren Kunden – Der Newsletter
Kommunikation mit Ihren Kunden – Der Newsletter Kommunikation mit Ihren Kunden – Der Newsletter
Kommunikation mit Ihren Kunden – Der Newsletter WM-Pool Pressedienst
 
Die Mehrwertsteuer - Ein „bürokratisches Monster“?
Die Mehrwertsteuer - Ein „bürokratisches Monster“? Die Mehrwertsteuer - Ein „bürokratisches Monster“?
Die Mehrwertsteuer - Ein „bürokratisches Monster“? WM-Pool Pressedienst
 
My garden - Wiktor
My garden - WiktorMy garden - Wiktor
My garden - Wiktor
Bozena CKraj
 
Manfaat sirih merah
Manfaat sirih merahManfaat sirih merah
Manfaat sirih merahbinasuci
 
Prince2 Foundation
Prince2 FoundationPrince2 Foundation
Prince2 Foundation
toaamirzaheer
 
бг 2016 параметры бюджета
бг 2016 параметры бюджетабг 2016 параметры бюджета
бг 2016 параметры бюджета
MoreBriz
 
Transportation+method
Transportation+methodTransportation+method
Transportation+method
videoaakash15
 
CosmopolitanHotel
CosmopolitanHotelCosmopolitanHotel
CosmopolitanHotel
Mara Rodas
 
Java EE microservices architecture - evolving the monolith
Java EE microservices architecture - evolving the monolithJava EE microservices architecture - evolving the monolith
Java EE microservices architecture - evolving the monolith
Markus Eisele
 
Unidad 3 cap 10
Unidad 3 cap 10Unidad 3 cap 10
Unidad 3 cap 10
graciasalastres2015
 

Andere mochten auch (17)

Harry Coumnas - A Rock Star With Golden Heart
Harry Coumnas - A Rock Star With Golden HeartHarry Coumnas - A Rock Star With Golden Heart
Harry Coumnas - A Rock Star With Golden Heart
 
Kirim berita
Kirim beritaKirim berita
Kirim berita
 
Von der Einzelfirma zur GmbH
Von der Einzelfirma zur GmbH Von der Einzelfirma zur GmbH
Von der Einzelfirma zur GmbH
 
Tourisme d’harcèlement à nha trang
Tourisme d’harcèlement à nha trangTourisme d’harcèlement à nha trang
Tourisme d’harcèlement à nha trang
 
Pablo alboran
Pablo alboranPablo alboran
Pablo alboran
 
Om ibs-1
Om ibs-1Om ibs-1
Om ibs-1
 
Mesha-Cross
Mesha-CrossMesha-Cross
Mesha-Cross
 
Kommunikation mit Ihren Kunden – Der Newsletter
Kommunikation mit Ihren Kunden – Der Newsletter Kommunikation mit Ihren Kunden – Der Newsletter
Kommunikation mit Ihren Kunden – Der Newsletter
 
Die Mehrwertsteuer - Ein „bürokratisches Monster“?
Die Mehrwertsteuer - Ein „bürokratisches Monster“? Die Mehrwertsteuer - Ein „bürokratisches Monster“?
Die Mehrwertsteuer - Ein „bürokratisches Monster“?
 
My garden - Wiktor
My garden - WiktorMy garden - Wiktor
My garden - Wiktor
 
Manfaat sirih merah
Manfaat sirih merahManfaat sirih merah
Manfaat sirih merah
 
Prince2 Foundation
Prince2 FoundationPrince2 Foundation
Prince2 Foundation
 
бг 2016 параметры бюджета
бг 2016 параметры бюджетабг 2016 параметры бюджета
бг 2016 параметры бюджета
 
Transportation+method
Transportation+methodTransportation+method
Transportation+method
 
CosmopolitanHotel
CosmopolitanHotelCosmopolitanHotel
CosmopolitanHotel
 
Java EE microservices architecture - evolving the monolith
Java EE microservices architecture - evolving the monolithJava EE microservices architecture - evolving the monolith
Java EE microservices architecture - evolving the monolith
 
Unidad 3 cap 10
Unidad 3 cap 10Unidad 3 cap 10
Unidad 3 cap 10
 

Ähnlich wie Erfolgreiche Geschäftsideen

WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideasWISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
caniceconsulting
 
unisono - part01; Geschäftsidee
unisono - part01; Geschäftsideeunisono - part01; Geschäftsidee
unisono - part01; Geschäftsidee
reinhard|huber
 
Vorbereitung für Wissenschaftler
Vorbereitung für WissenschaftlerVorbereitung für Wissenschaftler
Vorbereitung für WissenschaftlerMoritz Bradler
 
2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz
2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz
2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz
Felix Wenger
 
HD Aktualisierung 5 –Patente im Brennpunkt
HD Aktualisierung 5 –Patente im BrennpunktHD Aktualisierung 5 –Patente im Brennpunkt
HD Aktualisierung 5 –Patente im Brennpunkt
China IPR SME Helpdesk
 
WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DEWISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
caniceconsulting
 
Wie man erfolgreich durch den Förderschungel kommt.
Wie man erfolgreich durch den Förderschungel kommt.Wie man erfolgreich durch den Förderschungel kommt.
Wie man erfolgreich durch den Förderschungel kommt.
Gerlach & Co
 
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Roland Rupp
 
UpStart FHNW Olten
UpStart FHNW OltenUpStart FHNW Olten
UpStart FHNW OltenAtizo AG
 
Doinvest pitchdeck
Doinvest pitchdeckDoinvest pitchdeck
Doinvest pitchdeck
doInvest
 
Finanzierung startup runway winterthur_march 2019
Finanzierung startup runway winterthur_march 2019Finanzierung startup runway winterthur_march 2019
Finanzierung startup runway winterthur_march 2019
Nicolas Berg
 
Die eigenen ideen schützen
Die eigenen ideen schützenDie eigenen ideen schützen
Die eigenen ideen schützen
seomonster
 
Leitfaden für die Existenzgründung
Leitfaden für die ExistenzgründungLeitfaden für die Existenzgründung
Leitfaden für die Existenzgründung
Für-Gründer.de
 
Sfofr module 4 powerpoint german
Sfofr module 4 powerpoint germanSfofr module 4 powerpoint german
Sfofr module 4 powerpoint german
streetfood
 
Herausforderungen für KMU
Herausforderungen für KMUHerausforderungen für KMU
Herausforderungen für KMUMoritz Bradler
 
Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...
Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...
Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...
TWT
 
eVisionInvest Prospekt
eVisionInvest ProspekteVisionInvest Prospekt
eVisionInvest Prospekt
eVisiomTeam Networking GmbH
 
Jobmensa Idealab
Jobmensa IdealabJobmensa Idealab
Jobmensa Idealab
Benjamin Florian Roos
 
HR kann innovativ! Erasmus für Jungunternehmer
HR kann innovativ! Erasmus für JungunternehmerHR kann innovativ! Erasmus für Jungunternehmer
HR kann innovativ! Erasmus für Jungunternehmer
Simon Dierks
 

Ähnlich wie Erfolgreiche Geschäftsideen (20)

WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideasWISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
WISE Module 3 Accelerating STEM start up ideas
 
unisono - part01; Geschäftsidee
unisono - part01; Geschäftsideeunisono - part01; Geschäftsidee
unisono - part01; Geschäftsidee
 
Vorbereitung für Wissenschaftler
Vorbereitung für WissenschaftlerVorbereitung für Wissenschaftler
Vorbereitung für Wissenschaftler
 
Vorbereitung für KMU
Vorbereitung für KMUVorbereitung für KMU
Vorbereitung für KMU
 
2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz
2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz
2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz
 
HD Aktualisierung 5 –Patente im Brennpunkt
HD Aktualisierung 5 –Patente im BrennpunktHD Aktualisierung 5 –Patente im Brennpunkt
HD Aktualisierung 5 –Patente im Brennpunkt
 
WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DEWISE Module 4 Getting Investor Ready DE
WISE Module 4 Getting Investor Ready DE
 
Wie man erfolgreich durch den Förderschungel kommt.
Wie man erfolgreich durch den Förderschungel kommt.Wie man erfolgreich durch den Förderschungel kommt.
Wie man erfolgreich durch den Förderschungel kommt.
 
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
 
UpStart FHNW Olten
UpStart FHNW OltenUpStart FHNW Olten
UpStart FHNW Olten
 
Doinvest pitchdeck
Doinvest pitchdeckDoinvest pitchdeck
Doinvest pitchdeck
 
Finanzierung startup runway winterthur_march 2019
Finanzierung startup runway winterthur_march 2019Finanzierung startup runway winterthur_march 2019
Finanzierung startup runway winterthur_march 2019
 
Die eigenen ideen schützen
Die eigenen ideen schützenDie eigenen ideen schützen
Die eigenen ideen schützen
 
Leitfaden für die Existenzgründung
Leitfaden für die ExistenzgründungLeitfaden für die Existenzgründung
Leitfaden für die Existenzgründung
 
Sfofr module 4 powerpoint german
Sfofr module 4 powerpoint germanSfofr module 4 powerpoint german
Sfofr module 4 powerpoint german
 
Herausforderungen für KMU
Herausforderungen für KMUHerausforderungen für KMU
Herausforderungen für KMU
 
Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...
Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...
Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...
 
eVisionInvest Prospekt
eVisionInvest ProspekteVisionInvest Prospekt
eVisionInvest Prospekt
 
Jobmensa Idealab
Jobmensa IdealabJobmensa Idealab
Jobmensa Idealab
 
HR kann innovativ! Erasmus für Jungunternehmer
HR kann innovativ! Erasmus für JungunternehmerHR kann innovativ! Erasmus für Jungunternehmer
HR kann innovativ! Erasmus für Jungunternehmer
 

Mehr von WM-Pool Pressedienst

In der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die KraftIn der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die Kraft
WM-Pool Pressedienst
 
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT SinnGutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
WM-Pool Pressedienst
 
Internationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungInternationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungWM-Pool Pressedienst
 
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere OutputkostenBis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere OutputkostenWM-Pool Pressedienst
 
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUDie Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUWM-Pool Pressedienst
 
Der Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentDer Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentWM-Pool Pressedienst
 
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWM-Pool Pressedienst
 
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)WM-Pool Pressedienst
 
Damit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtDamit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtWM-Pool Pressedienst
 
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...WM-Pool Pressedienst
 
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…WM-Pool Pressedienst
 

Mehr von WM-Pool Pressedienst (20)

In der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die KraftIn der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die Kraft
 
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT SinnGutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
 
Wein aus Zypern
Wein aus ZypernWein aus Zypern
Wein aus Zypern
 
Internationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungInternationale Geschäftsabwicklung
Internationale Geschäftsabwicklung
 
Start für Netzwerk-TV
Start für Netzwerk-TVStart für Netzwerk-TV
Start für Netzwerk-TV
 
Bei der Vorsorge Steuern sparen
Bei der Vorsorge Steuern sparenBei der Vorsorge Steuern sparen
Bei der Vorsorge Steuern sparen
 
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere OutputkostenBis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
 
Ich mache mich selbständig
Ich mache mich selbständigIch mache mich selbständig
Ich mache mich selbständig
 
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUDie Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
 
Internationale Kontakte pflegen
Internationale Kontakte pflegenInternationale Kontakte pflegen
Internationale Kontakte pflegen
 
Mahnen und Betreiben
Mahnen und BetreibenMahnen und Betreiben
Mahnen und Betreiben
 
Der Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentDer Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als Verkaufsinstrument
 
Sind Sie fit für 2011?
Sind Sie fit für 2011?Sind Sie fit für 2011?
Sind Sie fit für 2011?
 
Externs Rating
Externs RatingExterns Rating
Externs Rating
 
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
 
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
 
«Intellectual Property Rights»
«Intellectual Property Rights»«Intellectual Property Rights»
«Intellectual Property Rights»
 
Damit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtDamit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren geht
 
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
 
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
 

Erfolgreiche Geschäftsideen

  • 1. Sie haben eine Ge- schäftsidee und zö- gern, Sie umzuset- zen? Glauben Sie an sich und Ihre Idee! Es gibt ein paar Richtli- nien, die Ihnen hel- fen können, die SpreuvomWeizenzu trennen: Meistens entwickelt sich eine Geschäftsidee aus Überlegungen, die man sich aus berufli- cher oder privater Erfahrung über mehrere Jahre gemacht hat. Oft sind es die ausgefal- lensten Ideen, die Erfolg haben. Als Kleinun- ternehmer kann man gegen die Grossen im Markt nicht konkurrieren. Sie können aber ei- ne Nische belegen und entweder ein neuarti- gesProduktodereineneueDienstleistungan- bieten. Folgende Gesetzmässigkeiten gelten für er- folgreiche Geschäftsideen: 1.Interessensgebiet Das Gebiet, in dem man sich selbständig ma- chen möchte, muss dem Firmengründer ver- traut sein.Es sollte die eigenen Stärken und In- teressen widerspiegeln. 2.Ausbildung und Berufserfahrung Der Firmengründer muss eine der Branche entsprechende solide Ausbildung aufweisen. DazugehörenmehrereJahreBerufserfahrung. 3.Fokus auf EINE Idee Es ist wichtig,EINE Idee konsequent zu verfol- Erfolgreiche Geschäftsideen gen und alle Anstrengungen daraufhin zu fo- kussieren. Andernfalls besteht die Gefahr,sich zu verzetteln. Ist aus einer Idee ein gut veran- kertes Unternehmen geworden, kann das nächste Projekt begonnen werden. 4.Problemlösung/Kundenbedürfnis Das neue Angebot muss ein Problem lösen oder ein Bedürfnis der Kunden befriedigen. 5.Innovation Die Idee muss innovativ sein oder sich zumin- dest von der Konkurrenz abheben. 6.Marktvolumen Es muss ein ausreichend grosser Markt für das Produkt oder die Dienstleistung bestehen. Haben Sie ein neues Produkt geschaffen, soll- ten Sie überlegen, ob Sie die Idee als Patent schützen lassen. Patentschutz Patentierbar sind neue technische Erfindun- gen, die sich auf Zusammensetzung, Beschaf- fenheit oder Herstellung eines Stoffes,Erzeug- nissen, Verfahren oder Verrichtungen bezie- hen. Wird über die Erfindung bereits vor der Patentanmeldung berichtet (mündlich oder publizistisch) wird die Erfindung vom Patent- amt nicht mehr als neu eingestuft. Vor der Patentanmeldung kann über www.espacenet.ch recherchiert werden, ob die Erfindung tatsächlich neu ist.Diese Daten- bank speichert über 70 Millionen Patentdoku- mente. Das Institut für Geistiges Eigentum (IGE) bietet gegen Gebühr eine Recherche an. (www.ip-search.ch). Liegt bereits eine Patentanmeldung vor,kann beim IGE eine internationale Recherche bean- tragt werden.Es muss mit einer Wartezeit von rund einem Jahr gerechnet werden. Das nationale Schweizer Patent schützt zwar nur in der Schweiz und im Fürstentum Liech- tenstein,istjedocheinfachundkostengünstig. Die Erfindung ist ab dem Anmeldedatum ge- schützt und geniesst das so genannte Priori- tätsrecht von zwölf Monaten.Diese Frist kann für Absatzprognosen, Finanzierung, Verwer- tung und andere Überlegungen bezüglich Für und Wider einer teuren internationalen Pa- tentanmeldung genützt werden. Vom Tag der Patentanmeldung bis zur Paten- terteilung durch das IGE dauert es in der Regel drei bis vier Jahre. Die Kosten für eine Patentanmeldung sind nicht zu unterschätzen. Nimmt man die Dienstleistungen eines Patentanwaltes in An- spruch,mussmanmitmehrerentausendFran- ken für das Abfassen der technischen Unterla- gen rechnen. Zu den Kosten für die Anmel- dung und Prüfung kommen jährliche Gebühren,dieinjedemLandzubezahlensind, in dem das Patent angemeldet ist. Durch- schnittlichbieteteinPatentzehnJahreSchutz, maximal sind es zwanzig Jahre. Bei mehr als drei europäischen Ländern soll- te man eine Anmeldung beim Europäischen Patentamt in München (EPA) vornehmen. Wird dem Patentgesuch entsprochen, lässt es sich in den einzelnen Mitgliederländern nach Wahl ohne weitere Abklärungen vali- dieren. Anita Mandel TreuhandERFOLG Wichtige Adressen Eidgenössisches Institut für Geistiges Eigentum (IGE),Einsteinstrasse 2,3003 Bern Tel:+41-31-325 25 25,www.ige.ch Verband Schweizerische Patentanwälte,Rue de Genève 122,1226 Genève-Thônex Tel:022 348 49 89,www.micheli.ch Verband der beim Europäischen Patentamt ein- getragenen freiberuflichen schweizerischen Pa- tentanwälte (VESPA),Franz Fischer VESPA,c/o IP- TO AG,Lorrainstrasse 4,3000 Bern Tel:031-332 6809 Europäisches Patentamt (EPA),Erhardstrasse 27, D-80331 München,Tel:+49-892399-0 www.european-patent-office.org