SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Building Competence. Crossing Borders.
Dr. Christian Berger – Studiengangleiter Betriebsökonomie – Vertiefung EP
Dr. Maximilian Müller – Studiengangleiter Betriebsökonomie – Vertiefung BF, ACA, RI
Dr. Stefan Schuppisser – Studiengangleiter Betriebsökonomie - Vertiefung GM
START im Studiengang Betriebsökonomie
Building Competence. Crossing Borders.
2
Quelle: Bloomberg / AFP Getty Images
Studieren an der SML
3
Recht
Strategie
Kommunikation
Marketing
Accounting
Personal
Organisation
Leadership
Kreieren Sie Ihre eigenen Rezepte!
 Befähigung zu verantwortungsvollem, effizientem und effektivem Handeln!
Was heisst Studieren?
4
Fachkompetenz
Selbständigkeit
Sozialkompetenz
Methodenkompetenz
Teil I: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften
Teil II: Der Studiengang Betriebsökonomie
Teil III: Organisation des Studiums
Teil IV: Verhalten im Studium
Teil V: Ausblick
Teil VI: Anhang – Diverse nützliche Links
Ablauf
5
Teil I: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften
Teil II: Der Studiengang Betriebsökonomie
Teil III: Organisation des Studiums
Teil IV: Verhalten im Studium
Teil V: Ausblick
Teil VI: Anhang – Diverse nützliche Links
Ablauf
6
Positionierung der Fachhochschulen
im schweizerischen Bildungssystem
7
Die Zürcher Fachhochschule (ZFH) besteht aus
• HWZ – Hochschule für Wirtschaft Zürich
• PHZH – Pädagogische Hochschule Zürich
• ZHdK – Zürcher Hochschule der Künste
• ZHAW – Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Die ZHAW ist 2007 entstanden aus dem Zusammenschluss der:
• Zürcher Hochschule Winterthur (ZHW),
• Hochschule Wädenswil (HSW),
• Hochschule für Angewandte Psychologie Zürich (HAP),
• Hochschule für Soziale Arbeit Zürich (HSSAZ).
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)
als Teil der Zürcher Fachhochschule (ZFH)
8
A: Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen
G: Gesundheit
L: Angewandte Linguistik
N: Life Sciences und Facility Management
P: Angewandte Psychologie
S: Soziale Arbeit
T: School of Engineering
W: School of Management and Law (SML)
Die 8 Departemente der ZHAW
9
Winterthur
• Departement Architektur, Gestaltung
und Bauingenieurwesen (A)
• Departement Gesundheit (G)
• Departement Angewandte Linguistik (L)
• School of Engineering (T)
• School of Management and Law (W)
Wädenswil
• Life Sciences und Facility Management (N)
Zürich
• Departement Angewandte Psychologie (P)
• Departement Soziale Arbeit (S)
Standorte der Departemente
10
Campus
St.-Georgen-Platz
11
Gebäude SW
Gebäude SI, SM
Weitere Lagepläne
im Internet
Campus
Lagerplatz
12
Eingang Standort LN
Bibliothek MB
ZHAW School of Management and Law (SML)
• gegründet 1968 als Höhere Schule für Wirtschaft und Verwaltung (HWV) - eines
der ersten Lehrinstitute für Wirtschaft und Verwaltung.
• 1983: Zusammenschluss von HWV und Technikum Winterthur zur Zürcher
Hochschule Winterthur (ZHW) → «Departement Wirtschaft und Management»
• 2007 ZHAW → «School of Management»
• 2009 wird aus der «School of Management» die «School of Management and
Law»
• 2015: Die ZHAW School of Management and Law erhält
als erste FH in der Schweiz die AACSB Akkreditierung
ZHAW School of Management and Law: Geschichte
14
Organigramm School of Management and Law
15
Ihre Studiengangleitung General Management (GM)
Dr. Stefan Schuppisser
• Studiengangleiter Betriebsökonomie
• GM
sste@zhaw.ch
058 934 68 95
Büro SW 217
Dr. des. Alix Hetzer
• Stv. Studiengangleiterin Betriebsökonomie
• GM
wieg@zhaw.ch
058 934 46 08
Büro SW 217
Ihre Studiengangleitung BF, ACA, RI
Dr. Maximilian Müller
• Studiengangleiter Betriebsökonomie
• BF, ACA, RI
mlxi@zhaw.ch
058 934 68 99
Büro SW 116
Tobias Küttel
• Stv. Studiengangleiter Betriebsökonomie
• BF, ACA, RI
kuet@zhaw.ch
058 934 49 89
Büro SW 217
Ihre Studiengangleitung Economics & Politics (EP)
Dr. Christian Berger
• Studiengangleiter Betriebsökonomie
• EP
bere@zhaw.ch
058 934 79 54
Büro SV O5.34
Teil I: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften
Teil II: Der Studiengang Betriebsökonomie
Teil III: Organisation des Studiums
Teil IV: Verhalten im Studium
Teil V: Ausblick
Teil VI: Anhang – Diverse nützliche Links
19
Struktur von Bachelor Vollzeit- und Teilzeitstudium
Die Studienleistung entspricht 180 ECTS-Punkte
20
Semester Vollzeitstudium Teilzeitstudium
Hauptstudium
(120 ECTS)
Assessment
(60 ECTS)Assessment
(60 ECTS)
Hauptstudium
(120 ECTS)5
4
2
1
3
8
7
6
Unterricht im Vollzeitstudium:
• an vier bis fünf Arbeitstagen Unterricht
• Zeitraum 08.00 bis 20.00
Unterricht im Teilzeitstudium (geregelt nach Rahmenprüfungsordnung (RPO) § 11):
• an einem Arbeitstag Unterricht
• und an zwei Abenden (ab 18.00) und/oder Samstag Unterricht
• Unterrichtszeiten stehen für das ganze Studium fest
Normstundenplan Vollzeit/Teilzeit
21
Was bedeutet ECTS?
22
ECTS steht für:
• European Credit Transfer and
Accumulation System
• ist ein System zur Bewertung von Studienleistungen.
• hilft die ‚Deklaration von Bologna‘ ( Harmonisierung der Bildung im
europäischen Hochschulraum) hinsichtlich Transparenz von
Studienleistungen umzusetzen.
• 1 ECTS-Punkt (= 1 Credit) entspricht einer studentischen
Arbeitsleistung von 30 Stunden!
• Ein Credit steht für ca. 30 Stunden studentischer Arbeitsleistung eines
durchschnittlich begabten Studierenden.
• Die studentische Arbeitsleistung umfasst z.B.:
• Kontaktunterricht: nur Nettozeit (45‘ pro Lektion) angerechnet.
• Geleitetes Selbststudium
• Autonomes Selbststudium
Workload und ECTS
23
Berücksichtigen Sie die erwartete Studienleistung pro
Semester in Ihrer persönlichen Lebensplanung!
24
1 ECTS entspricht 30 Arbeitsstunden
Vollzeit Teilzeit
ECTS / Semester 30 18-24
Arbeitsstunden / Semester 900 540-720
Wochen / Semester 18 18
Arbeitsstunden / Woche 50 30-40
Kontaktstunden / Woche 23 ca. 16
Selbststudium / Woche 27 ca. 14-24
Inhalt Ihres Studienganges
25
Berufsbefähigung
oder
weiterführendes
Masterstudium
Vertiefungsrichtungen (1/3)
• General Management
• Economics and Politics
• Banking and Finance
• Accounting, Controlling, Auditing
• Risk and Insurance
Thematische Schwerpunkte Betriebsökonomie (2/3)
• Betriebswirtschaftliche Kernfächer:
• Strategie
• Marketing
• Operations- und Prozessmanagement
• Personal / Führung
• Finanz- und Rechnungswesen
• International Business
• Kommunikation / BWL-Skills
• Ergänzende Fächer:
• Volkswirtschaft
• Recht
• Business English
• Mathematik/Statistik
Betriebsökonomie - Vertiefungen
26
Betriebs-
ökonomie
General
Manage-
ment
Economics
and Politics
Banking
and Finance
Accounting
Controlling
Auditing
Risk and
Insurance
Informationen und Modultafeln zu den Vertiefungen
Ihre definitive Vertiefungswahl
findet Anfang April 2016 (VZ) bzw.
im September 2016 (TZ) statt.
Studienaufbau in Modulen (Bsp. Vollzeit)
27
Studienaufbau in Modulen (Bsp. Teilzeit)
28
«Ein Modul ist eine
• inhaltlich und zeitlich abgeschlossene Lerneinheit,
• die sich aus mehreren Lernveranstaltungen (z.B. Vorlesung und Übung)
zusammensetzen kann.
Module sind
• strukturelle Bestandteile von Studienprogrammen und
• innerhalb dieser als Teilqualifikation zu betrachten.
Module umfassen nebst der Präsenzzeit auch Anteile des Selbststudiums durch
die Studierenden.»
Was verstehen wir unter einem „Modul“?
29
Geregelt in Rahmenprüfungsordnung (RPO v.a. § 4-8; §13)
Ziel, Inhalt und Leistungsnachweise sind in
Modulbeschreibungen definiert
Zugang auf
Modulbeschreibungen
über das Intranet
• Evaluation erfolgt für alle evaluierten Module Mitte/Ende des Semesters
• Studenten erhalten E-Mail mit Link zur Modulevaluation
• Feedback wird anschliessend in der Klasse zwischen Dozent und Studierenden
besprochen
• Dient der kontinuierlichen Optimierung der Lehrveranstaltungen sowie der
Qualitätskontrolle
Mittels Modulevaluationen arbeiten die Dozierenden an der
kontinuierlichen Optimierung der Lehrveranstaltungen
Neben vielen Erkenntnissen und Kompetenzen erhalten Sie bei
Studienabschluss auch ein Bachelor-Diplom!
32
Berufsbefähigung
Masterstudium mit
Diplom zum Master
of Science
Teil I: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften
Teil II: Der Studiengang Betriebsökonomie
Teil III: Organisation des Studiums
Teil IV: Verhalten im Studium
Teil V: Ausblick
Teil VI: Anhang – Diverse nützliche Links
33
Drei-stufige Regelung von Rahmenbedingungen für Bachelor-
und Masterstudiengänge an der ZHAW
34
ZHAW-Rahmenprüfungsordnung (RPO)
Dep. A
Studien-
ordnung
Dep. W:
Studien-
ordnung
Dep. T
Studien-
ordnung
Dep. S
Studien-
ordnung
Dep. P
Studien-
ordnung
Dep. N
Studien-
ordnung
Dep. L
Studien-
ordnung
Dep. G
Studien-
ordnung
Anhang:
Ausführungs-
Bestimmungen
Die rechtlichen Grundlagen finden Sie hier:
https://www.zhaw.ch/de/sml/studium/bachelor/informationen-zum-
bachelor-studienbeginn/
1
2
3
Intranet als erste Anlaufstelle (Holschuld!):
• http://intra.zhaw.ch/sml
Administrative Angelegenheiten:
• Studiengangsekretariat
• E-Mail: info-bachelor.sml@zhaw.ch
Inhaltliche Angelegenheiten zum Studium (Modulinhalt, Dozent, persönliche Probleme, …):
• Studiengangleiter
• Dr. Maximilian Müller (BF, ACA, RI): E-Mail: mlxi@zhaw.ch
• Dr. Stefan Schuppisser (GM): E-Mail: sste@zhaw.ch
• Dr. Christian Berger (EP): E-Mail: bere@zhaw.ch
Welches sind wichtige Anlaufstellen bei Fragen zum Studium?
35
Das Sekretariat Bachelor-Studiengänge
befindet sich im SW-Gebäude
36
Während der Vorlesungszeit:
Mo – Do: 07.45 – 12.00; 14.00 – 18.00
Fr: 07.45 – 12.00
In der unterrichtsfreien Zeit:
Mo – Do: 08.00 – 12.00
Per E-Mail: info-bachelor.sml@zhaw.ch
Sekretariat Bachelor-Studiengänge: Öffnungszeiten
37
Intranet unter
„Laufendes Semester“
Terminplan
Terminplan
39
Evento
40
moodle.zhaw.ch/
E-Learning
Plattform Moodle
• Schwerpunkte:
• Erfolg (im Fall von Lern- und Leistungsstörungen)
• Psychologische Beratungsstelle für Studierende
• Studienplanung
• Finanzierung des Studiums
• Chancengleichheit
• Studium und Behinderung
• Studium – Dienstpflicht
• Studieren im Ausland
→ Angebot der ZHAW: https://www.zhaw.ch/de/studium/waehrend-des-
studiums/beratung/coaching-und-psychologische-beratung/
→ Angebot der SML: https://intra.zhaw.ch/departemente/school-of-management-and-
law/studierende/beratung-fuer-studierende-der-sml.html
Beratungsstellen
42
• Buddies
• Lesetechnik, Lerntechnik
• Lerngruppen
• Ablage-Organisation
 Learning is something we do, not something we receive!
Tipps für den Studienbeginn
43
Semesterbescheinigung und Immatrikulationsbestätigung
44
• Wichtige Informationen rund um das Studium
• FAQ
• Stundenplan (WebUntis)
• Terminplan Studienjahr 2015/16
• Links zu rechtlichen Grundlagen
https://www.zhaw.ch/de/sml/studium/bachelor/informationen-zum-bachelor-
studienbeginn/
Website für Neustudierende
45
46
Ein Semester im Ausland
In Europa… …und auf der ganzen Welt!
Destinationen abhängig vom Studienprogramm
Teil I: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften
Teil II: Der Studiengang Betriebsökonomie
Teil III: Organisation des Studiums
Teil IV: Verhalten im Studium
Teil V: Ausblick
Teil VI: Anhang – Diverse nützliche Links
47
Verhalten im Studium
48
Mit Spass und Freude studieren! Respektvoll miteinander umgehen –
Im Grossen und im Kleinen
(Selbst-)Verantwortung übernehmen
Was hat das mit Ihrem Studium zu tun …?
49
Quelle: Spiegel.de
Teil I: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften
Teil II: Der Studiengang Betriebsökonomie
Teil III: Organisation des Studiums
Teil IV: Verhalten im Studium
Teil V: Ausblick
Teil VI: Anhang – Diverse nützliche Links
50
Konsekutive Masterangebote Betriebsökonomie an der SML
51
Master of Science (MSc) in Business Administration with a
Specialization in Marketing
1
2
3 Master of Science (MSc) in Banking and Finance
Master of Science (MSc) in Business Administration with a
Specialization in Public and Nonprofit Management
• Career Services Website SML
https://www.zhaw.ch/de/studium/nach-dem-studium/career-services-zhaw/
https://career.sml.zhaw.ch/
• Kontakt: career.sml@zhaw.ch
Career Services ZHAW School of Management and Law
52
• Degree Program Challenge (Studiengang-Challenge)
• 2 October (alternative date 9 October)
• Deutweg Winterthur (10am – 4.30pm for active part with
BBQ over lunch as well as award ceremony and
informal drink afterwards)
• Beachsoccer / Basketball / Beachvolley
• 1st Round in the morning / 2nd Round in the afternoon
• For more info: Pat Fischli, fchp@zhaw.ch
• Registration details (see following slide)
Important Info
• Sign up on your DEGREE PROGRAM POSTER OUTSIDE
– 1 TEAM ONLY, FIRST COME FIRST SERVED, Deadline
11 September 2015
• ONLY CONDITION: 1st Round (Vorrunde) and 2nd
Round (Rückrunde) you need to chose another sport
• Sign up as follows: First Name, Surname + Email
address and put your name on the lines provided
• Female Participants very welcome
• Only condition is enjoying the challenge against
another degree program!!!
Registration Details
• Ablauf und Organisation in den Klassen gemäss Plan
• Meet your Buddy
• Erste Anlaufstelle bei Fragen am heutigen Tag
• Zeigt die Örtlichkeiten und bringt Sie zu den Terminen gemäss Plan
 Der Unterricht beginnt in der kommenden Woche. Bereiten Sie sich vor!
Der heutige Tag
58
Fragen?
59
Anhang
60
• Marktplatz: Biete/ Suche (Wohnungen, WG-Zimmer, Fahrzeuge, Bücher etc.)
https://intra.zhaw.ch/zhaw-life/marktplatz.html
• Allgemeine Hausordnung
https://gpmpublic.zhaw.ch/GPMDocProdZPublic/1_Management/1_04_Governance/1_04
_01_Fuehrungsgrundlagen/Z_RE_Allgemeine_Hausordnung.pdf
• Parkordnung
https://gpmpublic.zhaw.ch/GPMDocProdZPublic/6_Services/6_06_Facility_Management/
6_06_01_Kaufmaennisches_Gebaeudemanagement/Z_MB_Parkordnung_Winterthur.pdf
Marktplatz, Hausordnung und Parkordnung
61
• Studierendenorganisation
• (http://www.vszhaw.ch/)
• Sport / ASVZ
• Wohnen
• Mensa
• Wireless LAN
https://www.zhaw.ch/de/sml/studium/internationaler-austausch/incoming-studierende/campus/
Campus
62
• Nützliche Informationen von A bis Z für die ersten Tage an der ZHAW
→ pdf Version online
StudiGuide
63
64
Ein Semester im Ausland
In Europa… …und auf der ganzen Welt!
Destinationen abhängig vom Studienprogramm
• Auslandssemester
• Vollzeitstudierende
 4. Semester (regulär)
 5. Semester (an einzelnen Gasthochschulen)
• Teilzeitstudierende
 5. Semester
• Bewerbungszeitraum
• Vollzeitstudierende: 15. Mai – 15. Juli (2. Semester)
• Teilzeitstudierende: 1. Januar – 1. Februar (3. Semester)
Volle Semesteranerkennung bei Bestehen des Auslandsemesters!
Nahtloser Übergang ins Folgesemester
Termine
65International Office: Informationen Studierendenaustausch
• Teilnahmevoraussetzungen
• Notendurchschnitt im Assessment:
 mindestens 4.50 (ungerundet)
• Notendurchschnitt Business English 1 & 2:
 mindestens 4.00
• Ist die Unterrichtssprache der Gasthochschule nicht Englisch, muss zum Zeitpunkt der
Bewerbung ein offizieller Sprachnachweis vorhanden sein (ausgenommen Muttersprachler)
 Sprachniveau mindestens B2+
(gemäss dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen)
66
Bewerbung
International Office: Informationen Studierendenaustausch
• Auswahlverfahren & Zuteilung
• Bewerbung für den Studierendenaustausch
mit Angabe von fünf Wunschdestinationen
über die Study Abroad Plattform
• Wegen der begrenzten Anzahl an Plätzen
pro Hochschule erfolgt die Zuteilung
anhand der akademischen Leistung
• Weitere Informationen
• International Office
• Informationsveranstaltungen
• Study Abroad Plattform (www.studyabroad.sml.zhaw.ch)
• Intranet (School of Management and Law  Studierende  Internationaler Austausch)
Bewerbung
67International Office: Informationen Studierendenaustausch
Finanzielles
68International Office: Informationen Studierendenaustausch
Swiss European
Mobility Program
Bilateral Fee-Paying
Region Europa & Türkei Übersee Weltweit
Studiengebühren
an der Gasthochschule
Nein Nein Ja
(CHF 1’500 – 12´000 / Semester)
Studiengebühren
an der SML
Ja Ja Nein
Stipendium* SEMP Stipendium
(ca. CHF 300 / Monat)
SML Stipendium
(CHF 1’000 / Semester)
SML Stipendium
(CHF 1’000 / Semester)
*Stand: August 2015
Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum!
69International Office: Informationen Studierendenaustausch

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Deep Energy Description
Deep Energy DescriptionDeep Energy Description
Deep Energy Description
Abdellatif Benhaddad
 
welcomeletter
welcomeletterwelcomeletter
welcomeletter
Jerel Constantino
 
Conventions of music videos
Conventions of music videosConventions of music videos
Conventions of music videos
bethanybrownnn
 
Resume_WenShan
Resume_WenShanResume_WenShan
Resume_WenShan
Vincent Lin
 
Famiglia e religione
Famiglia e religioneFamiglia e religione
Famiglia e religione
Camera Monza e Brianza
 
Psicografia y publicidad
Psicografia y publicidadPsicografia y publicidad
Psicografia y publicidad
Carlos Manuel Beraún Di Tolla
 
Gruzwalski RESUME 2016
Gruzwalski RESUME 2016Gruzwalski RESUME 2016
Gruzwalski RESUME 2016
Marianne Gruzwalski
 
Tesi sul concetto di numero nel bambino
Tesi  sul concetto di numero nel bambinoTesi  sul concetto di numero nel bambino
Tesi sul concetto di numero nel bambino
imartini
 
Teorías de la administración
Teorías de la administraciónTeorías de la administración
Teorías de la administración
JESUS
 
Locations
LocationsLocations
Locations
bethanybrownnn
 
4 b
4 b4 b
Autor
AutorAutor
Operadores logisticos
Operadores logisticosOperadores logisticos
Operadores logisticos
Jose Sánchez Meza
 
4 mathematic04
4 mathematic044 mathematic04
4 mathematic04
Jesús David Cardona
 
Mr Hanh - CV
Mr Hanh - CVMr Hanh - CV
Mr Hanh - CV
Hanh Nguyen
 

Andere mochten auch (15)

Deep Energy Description
Deep Energy DescriptionDeep Energy Description
Deep Energy Description
 
welcomeletter
welcomeletterwelcomeletter
welcomeletter
 
Conventions of music videos
Conventions of music videosConventions of music videos
Conventions of music videos
 
Resume_WenShan
Resume_WenShanResume_WenShan
Resume_WenShan
 
Famiglia e religione
Famiglia e religioneFamiglia e religione
Famiglia e religione
 
Psicografia y publicidad
Psicografia y publicidadPsicografia y publicidad
Psicografia y publicidad
 
Gruzwalski RESUME 2016
Gruzwalski RESUME 2016Gruzwalski RESUME 2016
Gruzwalski RESUME 2016
 
Tesi sul concetto di numero nel bambino
Tesi  sul concetto di numero nel bambinoTesi  sul concetto di numero nel bambino
Tesi sul concetto di numero nel bambino
 
Teorías de la administración
Teorías de la administraciónTeorías de la administración
Teorías de la administración
 
Locations
LocationsLocations
Locations
 
4 b
4 b4 b
4 b
 
Autor
AutorAutor
Autor
 
Operadores logisticos
Operadores logisticosOperadores logisticos
Operadores logisticos
 
4 mathematic04
4 mathematic044 mathematic04
4 mathematic04
 
Mr Hanh - CV
Mr Hanh - CVMr Hanh - CV
Mr Hanh - CV
 

Ähnlich wie Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Betriebsökonomie

Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang WirtschaftsrechtEinstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht
ZHAW School of Management and Law
 
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang WirtschaftsinformatikEinstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik
ZHAW School of Management and Law
 
Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) an der Universität Duisburg Essen
Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) an der Universität Duisburg EssenBetriebswirtschaftslehre (B.Sc.) an der Universität Duisburg Essen
Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) an der Universität Duisburg Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management
Master of Business Administration (MBA) in Integrated ManagementMaster of Business Administration (MBA) in Integrated Management
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management
St.Galler Business School
 
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020
St.Galler Business School
 
FHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Bachelor-Studium WirtschaftsingenieurFHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FH Wiener Neustadt Studiengang Wirtschaftsingenieur
 
Übergang von der Berufsbildung an die Hochschule
Übergang von der Berufsbildung an die HochschuleÜbergang von der Berufsbildung an die Hochschule
Übergang von der Berufsbildung an die Hochschule
Wirtschaftspädagogik & Personalentwicklung (FAU)
 
Infoabend Bachelorprogramme HS14
Infoabend Bachelorprogramme HS14Infoabend Bachelorprogramme HS14
Infoabend Bachelorprogramme HS14
ZHAW School of Management and Law
 
WS_2016___2017-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...
WS_2016___2017-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...WS_2016___2017-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...
WS_2016___2017-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...Qixuan Yang
 
WS_2015___2016-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...
WS_2015___2016-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...WS_2015___2016-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...
WS_2015___2016-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...Qixuan Yang
 
Studium Projektmanagement berufsbegleitend
Studium Projektmanagement berufsbegleitendStudium Projektmanagement berufsbegleitend
Studium Projektmanagement berufsbegleitend
Tiba Managementberatung GmbH
 
Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...
Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...
Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...
SMBS University of Salzburg Business School
 
Uzh ts k_lehrportfolio
Uzh ts k_lehrportfolioUzh ts k_lehrportfolio
Uzh ts k_lehrportfolioFutter Kathrin
 
FC WINF: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik
FC WINF: Flipped Classroom in der WirtschaftsinformatikFC WINF: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik
FC WINF: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik
Anja Lorenz
 
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-FachkräftenZukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
Knut Linke
 
Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in Helmstedt
Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in HelmstedtBerufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in Helmstedt
Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in Helmstedt
Business School Magdeburg
 
Kurzpräsentation für Schulen - Wirtschaftspädagogik 2020
Kurzpräsentation für Schulen - Wirtschaftspädagogik 2020Kurzpräsentation für Schulen - Wirtschaftspädagogik 2020
Kurzpräsentation für Schulen - Wirtschaftspädagogik 2020
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Krems proejktarbeit
Krems proejktarbeitKrems proejktarbeit
Krems proejktarbeitheiko.vogl
 
Bwl online master-2016-live
Bwl online master-2016-liveBwl online master-2016-live
Bwl online master-2016-live
oncampus
 
FC WInf: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik (Poster)
FC WInf: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik (Poster)FC WInf: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik (Poster)
FC WInf: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik (Poster)
Anja Lorenz
 

Ähnlich wie Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Betriebsökonomie (20)

Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang WirtschaftsrechtEinstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht
 
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang WirtschaftsinformatikEinstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik
 
Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) an der Universität Duisburg Essen
Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) an der Universität Duisburg EssenBetriebswirtschaftslehre (B.Sc.) an der Universität Duisburg Essen
Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.) an der Universität Duisburg Essen
 
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management
Master of Business Administration (MBA) in Integrated ManagementMaster of Business Administration (MBA) in Integrated Management
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management
 
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020
 
FHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Bachelor-Studium WirtschaftsingenieurFHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
 
Übergang von der Berufsbildung an die Hochschule
Übergang von der Berufsbildung an die HochschuleÜbergang von der Berufsbildung an die Hochschule
Übergang von der Berufsbildung an die Hochschule
 
Infoabend Bachelorprogramme HS14
Infoabend Bachelorprogramme HS14Infoabend Bachelorprogramme HS14
Infoabend Bachelorprogramme HS14
 
WS_2016___2017-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...
WS_2016___2017-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...WS_2016___2017-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...
WS_2016___2017-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...
 
WS_2015___2016-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...
WS_2015___2016-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...WS_2015___2016-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...
WS_2015___2016-Tutorat_zur_Vorlesung_Methoden_der_empirischen_Politik-_und_Ve...
 
Studium Projektmanagement berufsbegleitend
Studium Projektmanagement berufsbegleitendStudium Projektmanagement berufsbegleitend
Studium Projektmanagement berufsbegleitend
 
Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...
Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...
Management Systeme – Universitäres Kurzstudium der SMBS - University of Salzb...
 
Uzh ts k_lehrportfolio
Uzh ts k_lehrportfolioUzh ts k_lehrportfolio
Uzh ts k_lehrportfolio
 
FC WINF: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik
FC WINF: Flipped Classroom in der WirtschaftsinformatikFC WINF: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik
FC WINF: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik
 
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-FachkräftenZukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
Zukunftsfähige Weiterbildung von IT-Fachkräften
 
Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in Helmstedt
Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in HelmstedtBerufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in Helmstedt
Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in Helmstedt
 
Kurzpräsentation für Schulen - Wirtschaftspädagogik 2020
Kurzpräsentation für Schulen - Wirtschaftspädagogik 2020Kurzpräsentation für Schulen - Wirtschaftspädagogik 2020
Kurzpräsentation für Schulen - Wirtschaftspädagogik 2020
 
Krems proejktarbeit
Krems proejktarbeitKrems proejktarbeit
Krems proejktarbeit
 
Bwl online master-2016-live
Bwl online master-2016-liveBwl online master-2016-live
Bwl online master-2016-live
 
FC WInf: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik (Poster)
FC WInf: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik (Poster)FC WInf: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik (Poster)
FC WInf: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik (Poster)
 

Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Betriebsökonomie

  • 1. Building Competence. Crossing Borders. Dr. Christian Berger – Studiengangleiter Betriebsökonomie – Vertiefung EP Dr. Maximilian Müller – Studiengangleiter Betriebsökonomie – Vertiefung BF, ACA, RI Dr. Stefan Schuppisser – Studiengangleiter Betriebsökonomie - Vertiefung GM START im Studiengang Betriebsökonomie
  • 3. Quelle: Bloomberg / AFP Getty Images Studieren an der SML 3 Recht Strategie Kommunikation Marketing Accounting Personal Organisation Leadership
  • 4. Kreieren Sie Ihre eigenen Rezepte!  Befähigung zu verantwortungsvollem, effizientem und effektivem Handeln! Was heisst Studieren? 4 Fachkompetenz Selbständigkeit Sozialkompetenz Methodenkompetenz
  • 5. Teil I: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften Teil II: Der Studiengang Betriebsökonomie Teil III: Organisation des Studiums Teil IV: Verhalten im Studium Teil V: Ausblick Teil VI: Anhang – Diverse nützliche Links Ablauf 5
  • 6. Teil I: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften Teil II: Der Studiengang Betriebsökonomie Teil III: Organisation des Studiums Teil IV: Verhalten im Studium Teil V: Ausblick Teil VI: Anhang – Diverse nützliche Links Ablauf 6
  • 7. Positionierung der Fachhochschulen im schweizerischen Bildungssystem 7
  • 8. Die Zürcher Fachhochschule (ZFH) besteht aus • HWZ – Hochschule für Wirtschaft Zürich • PHZH – Pädagogische Hochschule Zürich • ZHdK – Zürcher Hochschule der Künste • ZHAW – Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Die ZHAW ist 2007 entstanden aus dem Zusammenschluss der: • Zürcher Hochschule Winterthur (ZHW), • Hochschule Wädenswil (HSW), • Hochschule für Angewandte Psychologie Zürich (HAP), • Hochschule für Soziale Arbeit Zürich (HSSAZ). Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) als Teil der Zürcher Fachhochschule (ZFH) 8
  • 9. A: Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen G: Gesundheit L: Angewandte Linguistik N: Life Sciences und Facility Management P: Angewandte Psychologie S: Soziale Arbeit T: School of Engineering W: School of Management and Law (SML) Die 8 Departemente der ZHAW 9
  • 10. Winterthur • Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen (A) • Departement Gesundheit (G) • Departement Angewandte Linguistik (L) • School of Engineering (T) • School of Management and Law (W) Wädenswil • Life Sciences und Facility Management (N) Zürich • Departement Angewandte Psychologie (P) • Departement Soziale Arbeit (S) Standorte der Departemente 10
  • 13. ZHAW School of Management and Law (SML)
  • 14. • gegründet 1968 als Höhere Schule für Wirtschaft und Verwaltung (HWV) - eines der ersten Lehrinstitute für Wirtschaft und Verwaltung. • 1983: Zusammenschluss von HWV und Technikum Winterthur zur Zürcher Hochschule Winterthur (ZHW) → «Departement Wirtschaft und Management» • 2007 ZHAW → «School of Management» • 2009 wird aus der «School of Management» die «School of Management and Law» • 2015: Die ZHAW School of Management and Law erhält als erste FH in der Schweiz die AACSB Akkreditierung ZHAW School of Management and Law: Geschichte 14
  • 15. Organigramm School of Management and Law 15
  • 16. Ihre Studiengangleitung General Management (GM) Dr. Stefan Schuppisser • Studiengangleiter Betriebsökonomie • GM sste@zhaw.ch 058 934 68 95 Büro SW 217 Dr. des. Alix Hetzer • Stv. Studiengangleiterin Betriebsökonomie • GM wieg@zhaw.ch 058 934 46 08 Büro SW 217
  • 17. Ihre Studiengangleitung BF, ACA, RI Dr. Maximilian Müller • Studiengangleiter Betriebsökonomie • BF, ACA, RI mlxi@zhaw.ch 058 934 68 99 Büro SW 116 Tobias Küttel • Stv. Studiengangleiter Betriebsökonomie • BF, ACA, RI kuet@zhaw.ch 058 934 49 89 Büro SW 217
  • 18. Ihre Studiengangleitung Economics & Politics (EP) Dr. Christian Berger • Studiengangleiter Betriebsökonomie • EP bere@zhaw.ch 058 934 79 54 Büro SV O5.34
  • 19. Teil I: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften Teil II: Der Studiengang Betriebsökonomie Teil III: Organisation des Studiums Teil IV: Verhalten im Studium Teil V: Ausblick Teil VI: Anhang – Diverse nützliche Links 19
  • 20. Struktur von Bachelor Vollzeit- und Teilzeitstudium Die Studienleistung entspricht 180 ECTS-Punkte 20 Semester Vollzeitstudium Teilzeitstudium Hauptstudium (120 ECTS) Assessment (60 ECTS)Assessment (60 ECTS) Hauptstudium (120 ECTS)5 4 2 1 3 8 7 6
  • 21. Unterricht im Vollzeitstudium: • an vier bis fünf Arbeitstagen Unterricht • Zeitraum 08.00 bis 20.00 Unterricht im Teilzeitstudium (geregelt nach Rahmenprüfungsordnung (RPO) § 11): • an einem Arbeitstag Unterricht • und an zwei Abenden (ab 18.00) und/oder Samstag Unterricht • Unterrichtszeiten stehen für das ganze Studium fest Normstundenplan Vollzeit/Teilzeit 21
  • 22. Was bedeutet ECTS? 22 ECTS steht für: • European Credit Transfer and Accumulation System • ist ein System zur Bewertung von Studienleistungen. • hilft die ‚Deklaration von Bologna‘ ( Harmonisierung der Bildung im europäischen Hochschulraum) hinsichtlich Transparenz von Studienleistungen umzusetzen. • 1 ECTS-Punkt (= 1 Credit) entspricht einer studentischen Arbeitsleistung von 30 Stunden!
  • 23. • Ein Credit steht für ca. 30 Stunden studentischer Arbeitsleistung eines durchschnittlich begabten Studierenden. • Die studentische Arbeitsleistung umfasst z.B.: • Kontaktunterricht: nur Nettozeit (45‘ pro Lektion) angerechnet. • Geleitetes Selbststudium • Autonomes Selbststudium Workload und ECTS 23
  • 24. Berücksichtigen Sie die erwartete Studienleistung pro Semester in Ihrer persönlichen Lebensplanung! 24 1 ECTS entspricht 30 Arbeitsstunden Vollzeit Teilzeit ECTS / Semester 30 18-24 Arbeitsstunden / Semester 900 540-720 Wochen / Semester 18 18 Arbeitsstunden / Woche 50 30-40 Kontaktstunden / Woche 23 ca. 16 Selbststudium / Woche 27 ca. 14-24
  • 25. Inhalt Ihres Studienganges 25 Berufsbefähigung oder weiterführendes Masterstudium Vertiefungsrichtungen (1/3) • General Management • Economics and Politics • Banking and Finance • Accounting, Controlling, Auditing • Risk and Insurance Thematische Schwerpunkte Betriebsökonomie (2/3) • Betriebswirtschaftliche Kernfächer: • Strategie • Marketing • Operations- und Prozessmanagement • Personal / Führung • Finanz- und Rechnungswesen • International Business • Kommunikation / BWL-Skills • Ergänzende Fächer: • Volkswirtschaft • Recht • Business English • Mathematik/Statistik
  • 26. Betriebsökonomie - Vertiefungen 26 Betriebs- ökonomie General Manage- ment Economics and Politics Banking and Finance Accounting Controlling Auditing Risk and Insurance Informationen und Modultafeln zu den Vertiefungen Ihre definitive Vertiefungswahl findet Anfang April 2016 (VZ) bzw. im September 2016 (TZ) statt.
  • 27. Studienaufbau in Modulen (Bsp. Vollzeit) 27
  • 28. Studienaufbau in Modulen (Bsp. Teilzeit) 28
  • 29. «Ein Modul ist eine • inhaltlich und zeitlich abgeschlossene Lerneinheit, • die sich aus mehreren Lernveranstaltungen (z.B. Vorlesung und Übung) zusammensetzen kann. Module sind • strukturelle Bestandteile von Studienprogrammen und • innerhalb dieser als Teilqualifikation zu betrachten. Module umfassen nebst der Präsenzzeit auch Anteile des Selbststudiums durch die Studierenden.» Was verstehen wir unter einem „Modul“? 29
  • 30. Geregelt in Rahmenprüfungsordnung (RPO v.a. § 4-8; §13) Ziel, Inhalt und Leistungsnachweise sind in Modulbeschreibungen definiert Zugang auf Modulbeschreibungen über das Intranet
  • 31. • Evaluation erfolgt für alle evaluierten Module Mitte/Ende des Semesters • Studenten erhalten E-Mail mit Link zur Modulevaluation • Feedback wird anschliessend in der Klasse zwischen Dozent und Studierenden besprochen • Dient der kontinuierlichen Optimierung der Lehrveranstaltungen sowie der Qualitätskontrolle Mittels Modulevaluationen arbeiten die Dozierenden an der kontinuierlichen Optimierung der Lehrveranstaltungen
  • 32. Neben vielen Erkenntnissen und Kompetenzen erhalten Sie bei Studienabschluss auch ein Bachelor-Diplom! 32 Berufsbefähigung Masterstudium mit Diplom zum Master of Science
  • 33. Teil I: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften Teil II: Der Studiengang Betriebsökonomie Teil III: Organisation des Studiums Teil IV: Verhalten im Studium Teil V: Ausblick Teil VI: Anhang – Diverse nützliche Links 33
  • 34. Drei-stufige Regelung von Rahmenbedingungen für Bachelor- und Masterstudiengänge an der ZHAW 34 ZHAW-Rahmenprüfungsordnung (RPO) Dep. A Studien- ordnung Dep. W: Studien- ordnung Dep. T Studien- ordnung Dep. S Studien- ordnung Dep. P Studien- ordnung Dep. N Studien- ordnung Dep. L Studien- ordnung Dep. G Studien- ordnung Anhang: Ausführungs- Bestimmungen Die rechtlichen Grundlagen finden Sie hier: https://www.zhaw.ch/de/sml/studium/bachelor/informationen-zum- bachelor-studienbeginn/ 1 2 3
  • 35. Intranet als erste Anlaufstelle (Holschuld!): • http://intra.zhaw.ch/sml Administrative Angelegenheiten: • Studiengangsekretariat • E-Mail: info-bachelor.sml@zhaw.ch Inhaltliche Angelegenheiten zum Studium (Modulinhalt, Dozent, persönliche Probleme, …): • Studiengangleiter • Dr. Maximilian Müller (BF, ACA, RI): E-Mail: mlxi@zhaw.ch • Dr. Stefan Schuppisser (GM): E-Mail: sste@zhaw.ch • Dr. Christian Berger (EP): E-Mail: bere@zhaw.ch Welches sind wichtige Anlaufstellen bei Fragen zum Studium? 35
  • 37. Während der Vorlesungszeit: Mo – Do: 07.45 – 12.00; 14.00 – 18.00 Fr: 07.45 – 12.00 In der unterrichtsfreien Zeit: Mo – Do: 08.00 – 12.00 Per E-Mail: info-bachelor.sml@zhaw.ch Sekretariat Bachelor-Studiengänge: Öffnungszeiten 37
  • 42. • Schwerpunkte: • Erfolg (im Fall von Lern- und Leistungsstörungen) • Psychologische Beratungsstelle für Studierende • Studienplanung • Finanzierung des Studiums • Chancengleichheit • Studium und Behinderung • Studium – Dienstpflicht • Studieren im Ausland → Angebot der ZHAW: https://www.zhaw.ch/de/studium/waehrend-des- studiums/beratung/coaching-und-psychologische-beratung/ → Angebot der SML: https://intra.zhaw.ch/departemente/school-of-management-and- law/studierende/beratung-fuer-studierende-der-sml.html Beratungsstellen 42
  • 43. • Buddies • Lesetechnik, Lerntechnik • Lerngruppen • Ablage-Organisation  Learning is something we do, not something we receive! Tipps für den Studienbeginn 43
  • 45. • Wichtige Informationen rund um das Studium • FAQ • Stundenplan (WebUntis) • Terminplan Studienjahr 2015/16 • Links zu rechtlichen Grundlagen https://www.zhaw.ch/de/sml/studium/bachelor/informationen-zum-bachelor- studienbeginn/ Website für Neustudierende 45
  • 46. 46 Ein Semester im Ausland In Europa… …und auf der ganzen Welt! Destinationen abhängig vom Studienprogramm
  • 47. Teil I: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften Teil II: Der Studiengang Betriebsökonomie Teil III: Organisation des Studiums Teil IV: Verhalten im Studium Teil V: Ausblick Teil VI: Anhang – Diverse nützliche Links 47
  • 48. Verhalten im Studium 48 Mit Spass und Freude studieren! Respektvoll miteinander umgehen – Im Grossen und im Kleinen (Selbst-)Verantwortung übernehmen
  • 49. Was hat das mit Ihrem Studium zu tun …? 49 Quelle: Spiegel.de
  • 50. Teil I: Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften Teil II: Der Studiengang Betriebsökonomie Teil III: Organisation des Studiums Teil IV: Verhalten im Studium Teil V: Ausblick Teil VI: Anhang – Diverse nützliche Links 50
  • 51. Konsekutive Masterangebote Betriebsökonomie an der SML 51 Master of Science (MSc) in Business Administration with a Specialization in Marketing 1 2 3 Master of Science (MSc) in Banking and Finance Master of Science (MSc) in Business Administration with a Specialization in Public and Nonprofit Management
  • 52. • Career Services Website SML https://www.zhaw.ch/de/studium/nach-dem-studium/career-services-zhaw/ https://career.sml.zhaw.ch/ • Kontakt: career.sml@zhaw.ch Career Services ZHAW School of Management and Law 52
  • 53.
  • 54. • Degree Program Challenge (Studiengang-Challenge) • 2 October (alternative date 9 October) • Deutweg Winterthur (10am – 4.30pm for active part with BBQ over lunch as well as award ceremony and informal drink afterwards) • Beachsoccer / Basketball / Beachvolley • 1st Round in the morning / 2nd Round in the afternoon • For more info: Pat Fischli, fchp@zhaw.ch • Registration details (see following slide) Important Info
  • 55. • Sign up on your DEGREE PROGRAM POSTER OUTSIDE – 1 TEAM ONLY, FIRST COME FIRST SERVED, Deadline 11 September 2015 • ONLY CONDITION: 1st Round (Vorrunde) and 2nd Round (Rückrunde) you need to chose another sport • Sign up as follows: First Name, Surname + Email address and put your name on the lines provided • Female Participants very welcome • Only condition is enjoying the challenge against another degree program!!! Registration Details
  • 56.
  • 57.
  • 58. • Ablauf und Organisation in den Klassen gemäss Plan • Meet your Buddy • Erste Anlaufstelle bei Fragen am heutigen Tag • Zeigt die Örtlichkeiten und bringt Sie zu den Terminen gemäss Plan  Der Unterricht beginnt in der kommenden Woche. Bereiten Sie sich vor! Der heutige Tag 58
  • 61. • Marktplatz: Biete/ Suche (Wohnungen, WG-Zimmer, Fahrzeuge, Bücher etc.) https://intra.zhaw.ch/zhaw-life/marktplatz.html • Allgemeine Hausordnung https://gpmpublic.zhaw.ch/GPMDocProdZPublic/1_Management/1_04_Governance/1_04 _01_Fuehrungsgrundlagen/Z_RE_Allgemeine_Hausordnung.pdf • Parkordnung https://gpmpublic.zhaw.ch/GPMDocProdZPublic/6_Services/6_06_Facility_Management/ 6_06_01_Kaufmaennisches_Gebaeudemanagement/Z_MB_Parkordnung_Winterthur.pdf Marktplatz, Hausordnung und Parkordnung 61
  • 62. • Studierendenorganisation • (http://www.vszhaw.ch/) • Sport / ASVZ • Wohnen • Mensa • Wireless LAN https://www.zhaw.ch/de/sml/studium/internationaler-austausch/incoming-studierende/campus/ Campus 62
  • 63. • Nützliche Informationen von A bis Z für die ersten Tage an der ZHAW → pdf Version online StudiGuide 63
  • 64. 64 Ein Semester im Ausland In Europa… …und auf der ganzen Welt! Destinationen abhängig vom Studienprogramm
  • 65. • Auslandssemester • Vollzeitstudierende  4. Semester (regulär)  5. Semester (an einzelnen Gasthochschulen) • Teilzeitstudierende  5. Semester • Bewerbungszeitraum • Vollzeitstudierende: 15. Mai – 15. Juli (2. Semester) • Teilzeitstudierende: 1. Januar – 1. Februar (3. Semester) Volle Semesteranerkennung bei Bestehen des Auslandsemesters! Nahtloser Übergang ins Folgesemester Termine 65International Office: Informationen Studierendenaustausch
  • 66. • Teilnahmevoraussetzungen • Notendurchschnitt im Assessment:  mindestens 4.50 (ungerundet) • Notendurchschnitt Business English 1 & 2:  mindestens 4.00 • Ist die Unterrichtssprache der Gasthochschule nicht Englisch, muss zum Zeitpunkt der Bewerbung ein offizieller Sprachnachweis vorhanden sein (ausgenommen Muttersprachler)  Sprachniveau mindestens B2+ (gemäss dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen) 66 Bewerbung International Office: Informationen Studierendenaustausch
  • 67. • Auswahlverfahren & Zuteilung • Bewerbung für den Studierendenaustausch mit Angabe von fünf Wunschdestinationen über die Study Abroad Plattform • Wegen der begrenzten Anzahl an Plätzen pro Hochschule erfolgt die Zuteilung anhand der akademischen Leistung • Weitere Informationen • International Office • Informationsveranstaltungen • Study Abroad Plattform (www.studyabroad.sml.zhaw.ch) • Intranet (School of Management and Law  Studierende  Internationaler Austausch) Bewerbung 67International Office: Informationen Studierendenaustausch
  • 68. Finanzielles 68International Office: Informationen Studierendenaustausch Swiss European Mobility Program Bilateral Fee-Paying Region Europa & Türkei Übersee Weltweit Studiengebühren an der Gasthochschule Nein Nein Ja (CHF 1’500 – 12´000 / Semester) Studiengebühren an der SML Ja Ja Nein Stipendium* SEMP Stipendium (ca. CHF 300 / Monat) SML Stipendium (CHF 1’000 / Semester) SML Stipendium (CHF 1’000 / Semester) *Stand: August 2015
  • 69. Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum! 69International Office: Informationen Studierendenaustausch