SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Einsatz mobiler Lösungen in
Instandhaltung & Service
Voraussetzungen schaffen für die digitale Transformation 4.0
11. Anwenderforum | 21. – 22. Oktober 2015, Düsseldorf
Melden Sie sich an:
www.tacook.de/Mobile2015
NEUE LÖSUNGEN UND ANWENDUNGEN FÜR DIE INSTANDHALTUNG DER ZUKUNFT
»» Trends und Weiterentwicklungen bei Hardware, Software und Auto-ID-Technologie
»» Entwicklung einer Roadmap 2020: Was ist bei Geräteauswahl und Plattform-
strategie zu beachten?
»» Von der Stör- zur Rückmeldung: Störungen mobil erfassen und abwickeln
»» Integration mobiler Lösungen in die bestehende SAP-Landschaft
»» Mobiler Arbeitsplatz – Schaffen von Nutzerakzeptanz für den Einsatz digitaler
Support-Tools in Service und IH
»» Vom Blue Print zur Umsetzung – wie lassen sich in der Praxis alle Anforderungen und
Prozesse unter einen Hut bringen?
»» Mobile Workforce Management: Ressourcenplanung und Mitarbeitersteuerung
»» Inspektionen rechtssicher dokumentieren – mobile Instandhaltung als Instrument
der Qualitätssicherung
»» Augmented Reality in der Praxis – Wissensmanagement und Einsatz einer portablen Lernplattform
»» Condition Monitoring im Zeitalter von Industrie 4.0: Zustandserfassung und -auswertung
in Echtzeit
»» IT-Sicherheit als Hürde für die mobile Instandhaltung?
PLUS: Zahlreiche Berichte aus der Praxis
PLUS: Updates zu neuen Technologien und Trends
PLUS: Parallele Fachforen zur Auswahl
PLUS: Begleitende Fachausstellung
PLUS: Diskussionsmöglichkeiten mit Umsetzungsspezialisten
PLUS: Intensiv-Workshops am 20. Oktober:
	 A: Mobile Instandhaltung zum Anfassen: Einsatzbereite Lösung
für wiederkehrende Prüfungen und Störfallmanagement
	 B: Rechtliche Fragestellungen beim Einsatz mobiler Lösungen in
Service und Instandhaltung
Fachbeiträge:
ABB
ALBA
AVL LIST
Berliner Verkehrsbetriebe
Bridgestone Europe
Chaos Computer Club
Deutsches Forschungs-
zentrum für Künstliche
Intelligenz (DFKI)
DSAG
Energie Steiermark
Evonik
Fraunhofer IML
FVI
Hoval
KÖHL
RWE Power
SAG
Sasol
Siemens
Syna
u. v. m.
AUSSTELLERPREMIUMSPONSOR
KOOPERATIONSPARTNER MEDIENPARTNER
eraweeBsoftware for service
die Diskussion um Industrie 4.0 beflügelt auch die mobilen
Technologien.DerEinsatzsmarterEndgeräte,diefortschrei-
tende Digitalisierung von Prozessen, der unmittelbare Zu-
gang zu Echtzeitinformationen und „papierlose“ Prozesse
gehörenimtechnischenServicezudenmodernenStandards,
die es umzusetzen gilt.
Schöne neue Welt: Ein mobiles Instandhaltungssystem ver-
ringert und verkürzt administrative Vorgänge und erhöht
die Qualität der Informationen. Intelligente Sensoren und
Auto-ID-Technologien bringen Maschinen „zum Reden“
und kommunizieren selbstständig ihren Wartungsbedarf.
Wartungsmanager bekommen dank GoogleGlas-Brillen
Wartungsinformationen eingeblendet und haben Zugriff
auf Wissensdatenbanken.
DochinderPraxisstolpertdieUmsetzungdannhäufignoch
bei den grundlegenden Dingen: Welches Endgerät ist für
uns das richtige; entscheiden wir uns für eine Online- oder
Offline-Lösung? Wie stellen wir sicher, dass sich die mobile
Lösung nahtlos in die vorhandene IT-Landschaft einfügt?
Unser 11. Anwenderforum rund um die Mobilisierung
vonInstandhaltungundServicebietetIhneneinebewähr-
te Plattform, mit Anwendern und Experten die wichtigsten
FragestellungenbeimEinsatzmobilerLösungenzudiskutie-
ren - sei es bei Wartung, Inspektion, bei der Durchführung
gesetzlicher Prüfungen oder bei der Einsatzplanung für die
Servicemannschaftundder Ressourcensteuerung. Darüber
hinaus werden die neuen Technologien auf ihre Praxistaug-
lichkeit hin untersucht:
»» Welche Möglichkeiten bieten digitale Support Tools
wie Augmented Reality oder Sprachsteuerung für den
technischen Service?
»» Welche Kriterien sollten bei der Hard- und Software-
AuswahlmobilerLösungenausschlaggebendsein,undwie
stellen Sie sicher, dass Ihr Ansatz auch 2020 noch passt?
»» Wie integrieren Sie Ihre mobile Lösung in die (oftmals)
SAP dominierte IT-Landschaft im Unternehmen?
»» Wieviel„mehr“anEffizienzkönnenSiefürIhreProzesse
erwarten, wenn Sie Störungen oder auch die geplante
Instandhaltung mobil abwickeln?
»» WievernetztenwirkünftigunsereMaschinen,wasbrin-
gen intelligente Sensoren für die Anlagenüberwachung
und wie wirkt sich das auf die Instandhaltung aus?
»» Wasändertsichkonkretfürden„mobilen“Mitarbeiter?
Wie stellen Sie sicher, dass Sie die neue Technologie als
„must have“ etablieren und welche Kompetenzfelder
sollten Sie in der Instandhaltung und beim Außen- und
Innendienst aufbauen?
»» Wie können Sie Wissensdatenbanken mobil zugänglich
machen?
»» Inwieweit birgt stärkere Vernetzung auch ein höheres
Sicherheitsrisiko?WiesolltensichUnternehmensicher-
heitstechnisch aufstellen?
»» WiekönnenRFIDsgenutztwerden,umdieAnlagenüber-
wachung schneller und ohne Fehler ablaufen zu lassen?
Unsere parallelen Foren geben Ihnen die Möglichkeit, das
Tagungsprogramm auf Ihre Bedürfnisse hin auszurichten
und genau an den Sessions teilzunehmen, die Ihnen bei der
Umsetzung Ihrer eigenen Projekte helfen. Darüber hinaus
bieten unsere Workshops „Mobile Instandhaltung zum An-
fassen“und„RechtlicheFragestellungenbeimEinsatzmobi-
lerLösungeninServiceundInstandhaltung“eineexzellente
Möglichkeit, die Erfolgsfaktoren für die Implementierung
mobiler Lösungen von Grund auf zu beleuchten.
Ich freue mich auf unser Treffen in Düsseldorf,
Ihre Astrid Werner
Projektleiterin
Sehr geehrte
Damen und Herren,
Wer sollte teilnehmen?
Verantwortliche und Mitarbeiter der
Bereiche:
»» Instandhaltung
»» Asset Management
»» Technik
»» Technischer Service
»» Betriebstechnik
»» FM/Gebäudeinstandhaltung
»» IT/EDV/SAP
aus Unternehmen der herstellenden
Industrie sowie Energieerzeuger, Stadt-
werke,Infrastrukturunternehmensowie
Maschinen- und Anlagenbau.
Informationsaustausch,WissenstransferBündelungderAnwenderinteressensinddieZielsetzungender Deutschsprachigen
SAP-Anwendergruppe e. V. DSAG. Rund 2.900 Unternehmen, Institutionen und Behörden aus Deutschland, Österreich
und der Schweiz bilden die Mitgliederbasis. Über 55.000 Einzelpersonen sind in den Ressorts Branchen, Operation/Service
Support, Technologie, Prozesse  Anwendungen in rund 180 Arbeitskreisen und -gruppen organisiert.
Weitere Informationen und den Antrag für eine kostenfreie Probemitgliedschaft finden Sie unter www.dsag.de.
Das Forum Vision Instandhaltung e. V. hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2004 zum anerkannten Sprachrohr der
industriellen Instandhaltung entwickelt. Es ist initiativ bei Politik, Industrie, Forschung und Lehre und strebt die Stärkung
der Brancheninteressen auf nationaler sowie europäischer Ebene an. Im Fokus stehen die Themen innovative Technologien,
Wissenstransfer, Forschung, Seminare und Weiterbildung.
www.fvi-ev.de
Ziel des gemeinnützigen Vereins MFA – Maintenance and Facility Management Society of Austria ist der internatio-
nale praxisorientierte Wissensaustausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft in den Bereichen Instandhaltung, Facility
Management und Technischer Service. Die MFA versteht sich als Informations- und Kommunikationsplattform und bietet
ihren Mitgliedern eine Vielzahl an Leistungen an. Der Verein ist die offizielle österreichische Repräsentanz im europäischen
Netzwerk der EFNMS (www.efnms.org).
Alle Infos: www.mf-austria.at
Kooperationspartner
Intensiv-Workshops
Dienstag, 20. Oktober 2015
Zeitlicher Ablauf: 09.30 Beginn der Workshops | 12.30 Gemeinsames Mittagessen | 17.00 Ende der Workshops
Hinweis: Die Teilnehmerzahl ist im Interesse des Workshop-Charakters begrenzt.
Zielsetzung
Der Einsatz mobiler Lösungen erscheint häufig als DIE Lösung vieler Probleme in
der Dokumentation bei Service und Instandhaltung: Anstelle einer unübersicht-
lichen Vielzahl einzelner, teilweise handschriftlicher Dokumente werden Daten
gleich elektronisch erfasst und können weiterbearbeitet werden; Tätigkeiten
und deren Dauer sowie verwendete Ersatzteile können ausgewertet, Mitarbeiter
besser eingesetzt und in ihrer Effizienz verglichen werden. Durch die Speicherung
in der Cloud ist zudem alles weltweit verfügbar. Die „schöne neue Welt“ eröffnet
jedoch gleichzeitig eine Vielzahl rechtlicher Fragestellungen. Lernen Sie in diesem
Workshop, welche Vorgaben zu beachten sind und wie Sie Ihre Dokumentation
gestalten sollten, damit sie in rechtlichen Auseinandersetzungen auch anerkannt
wird. Erfahren Sie, was Sie bei der Nutzung mobiler Lösungen rechtlich noch be-
achten müssen, um nicht in Konflikt mit Behörden oder Ihrem eigenen Betriebsrat
zu kommen und die Daten vor Zugriff Unberechtigter zu schützen.
Zielgruppe
Verantwortliche,diedenEinsatzmobilerLösungenimUnternehmenplanen,deren
Nutzung ausgestalten und die erfassten Daten im betrieblichen Alltag auswerten.
Außerdem richtet sich der Workshop an alle diejenigen, die im Falle von Rechts-
verstößen rein rechtliches Haftungsrisiko haben können: Geschäftsführer, Projekt-
manager, Technische Leiter, Instandhaltungsleiter, Arbeitsvorbereiter.
Agenda/Inhalte
1. GenerellerechtlicheAnforderungenandiebetrieblicheDokumentation;Vor-und
Nachteile mobiler Lösungen aus rechtlicher Sicht
»» Das Ob und Wie der Dokumentation unter Berücksichtigung von vertraglichen
Vereinbarungen, gesetzlichen oder behördlichen Vorgaben und Praktikabili-
tätsaspekten
»» Schriftformerfordernis vs. Datenbanken
2. Datenschutzrechtliche Gesichtspunkte bei mobilen Lösungen
»» Grundsätze der Datenerfassung und -verarbeitung
»» Grenzen der Nutzung erfasster Daten
»» Aufbewahrungs- und Löschpflichten
»» Technische und organisatorische Schutzmaßnahmen
»» Anforderung an die Einschaltung Dritter
3. Juristische Aspekte beim Einsatz der Cloud
»» Rechtliche Anforderungen bei der Nutzung von Cloud-Lösungen: Sicherstellen
der Anforderungen an Verfügbarkeit, Sicherheit und Manipulationsschutz
»» Vertragliche Anforderungen insb. beim Einsatz ausländischer Anbieter
4. Wann ist der Betriebsrat zu beteiligen?
»» Vorgaben des BetrVG zu Beteiligungsrechten des Betriebsrats
»» Möglichkeiten und Grenzen von Betriebsvereinbarungen
Fachliche Leitung und Moderation:
SVENJA ARNDT ist seit 20 Jahren Rechtsanwältin, seit 2012 in ihrer eigenen, hoch
spezialisierten Kanzlei, ARNDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Düsseldorf. Seit
Beginn ihrer Tätigkeit hat sie in- und ausländische Unternehmen im Umwelt- und
Technikrecht beraten, insbesondere hinsichtlich einer im Rechtssinne optimierten
Organisation,undunterstütztUnternehmendurcheinenregelmäßigerscheinenden
Informationsdienst dabei, die Übersicht über die Vielzahl rechtlicher Neuerungen
zu behalten. Seit vielen Jahren hat sie sich zudem im Bereich des Datenschutzrech-
tes spezialisiert und ist in einer internationalen Unternehmensgruppe für diverse
Unternehmen als externe Datenschutzbeauftragte tätig.
Zielsetzung
Die Teilnehmer erarbeiten zusammen mit dem Referenten eine praktische mobile
LösungmitIntegrationinSAPPM/MM/QMundwerdendabeimitdenGrundlagen,
Erfolgsfaktoren und Umsetzungsstrategien bei der Einführung einer mobilen In-
standhaltungslösungbzw.aucheinermobilenPlattformvertrautgemacht.Anhand
der Prozesse „wiederkehrende Prüfungen“ und „Störfallmanagement“ werden
ganz praktisch die mobilen Funktionen im SAP implementiert und auf die mobilen
Geräte installiert.
Zielgruppe
Mitarbeiter und Führungskräfte insbesondere aus der Produktion, Technik, Instand-
haltung und IT, welche eine mobile Instandhaltungslösung bzw. auch eine mobile
Plattform in ihrem Unternehmen zum Einsatz bringen wollen.
Agenda/Inhalte
»» Mobile Business im Wandel der Zeit
»» Vom Handheld bis zum Smartphone
»» Der „Mobile Tsunami“ – mobile Instandhaltungslösung vs.
strategische mobile Plattform
»» Möglichkeiten der mobilen Instandhaltung 4.0
»» Prozessdefinition
»» Wiederkehrende Prüfungen
»» Störfallmanagement
»» LIVE: Konfiguration und Umsetzung der „mobilen Instandhaltung“ im SAP
»» Grundlagen der strategischen mobilen Plattform
»» Szenarien-/Prozesskonfiguration im SAP
»» Auftragsbearbeitung auf Ihren Endgeräten
»» Organisation und weitere Erfolgsfaktoren
»» Möglicher Projektverlauf
»» Erfolgsfaktor Mitarbeiterakzeptanz – Integration in frühem Stadium
»» Sicherheit/Datenschutz/Betriebsrat
Fachliche Leitung und Moderation
THOMASBREIDT, Movilitas, startete nach seinem Wirtschaftsinformatikstudium
seine Karriere als Software-Consultant in der Handels- und Konsumgüterbranche.
SchwerpunkteseinerTätigkeitbildetendasDesignunddieEntwicklungvonPortal-
lösungen und mobilen Anwendungen. Seit 2003 ist Thomas Breidt als Berater und
ProjektleiterzuständigfürdieKonzeptionierungundDurchführungvonIT-Projekten
imBereichdermobilenProzessoptimierungfürInstandhaltung,technischenService,
LogistikundZählermanagement.SeitAnfang2010isterfürdieMovilitasConsulting
AG in Mannheim tätig.
	Mobile Instandhaltung zum Anfassen:
Einsatzbereite Lösung für wiederkehrende
Prüfungen und Störfallmanagement
	 Rechtliche Fragestellungen beim Einsatz
mobiler Lösungen in Service und Instand-
haltung
Fachtagung: 1. Tag | Mittwoch, 21. Oktober 2015
08.30 Check-in und Ausgabe der Tagungsunterlagen
09.15 Begrüßung und Eröffnung durch den Vorsitzenden
Günter Schmittberger, Senior Research Analyst, T.A. Cook
09.30 AutonomemobileAuftragsorganisationimZeitalterderviertenindustriellenRevolutionundderSmartFactory
Industrie4.0undSmartFactory|DerInstandhalterimSystemderSmartFactory|DezentralisierunginderInstandhaltung–wiepasstsichderInstandhalter
den Systemen an? | Autonome dezentrale Auftragsorganisation in der Instandhaltung | Wissensmanagement an der Mensch-Maschine-Schnittstelle
Dr. Thomas Heller, Leiter Anlagen- und Servicemanagement, Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML)
10.15 Vom Prüfaufruf bis zur Rückmeldung: Umsetzung eines mobilen Prozesses für die geplante Instandhaltung
Prozess „Wiederkehrende Prüfung“ – Ansatzpunkte zur Verbesserung | Geräteauswahl und Schaffung der infrastrukturellen Voraussetzungen | Heraus-
forderungen im Ex-Schutz | Durchführung – Dokumentation – Reporting von Prüfungen | Aussicht auf weitere mobile SAP-Prozesse
Torsten Freydt-Olek, System- und Prozessmanager, Sasol Germany GmbH
11.00 Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung
15.45 Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung
16.15 Assistiertes, mobiles Arbeiten im demographischen Wandel – Einsatz einer portablen Lern- und Wissensplattform
Konservierung von Erfahrungswissen älterer Mitarbeiter | Komplexe technische Anlagen im generationsübergreifenden Langzeit-Einsatz | Integration
von Methoden für den Wissenstransfer in die Unternehmensprozesse | Anbindung an SAP Instandhaltungs- und Dokumentenmanagementsysteme |
Mobile Assistenten mit Augmented Reality
André Fiedler, Projektleiter, Condat AG; Enrico Powdrack, Teamleiter Komponenteninstandsetzung U-Bahn, Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)
17.00 Augmented Reality (AR) in der Praxis
Werkerunterstützung im Zeitalter der Industrie 4.0 | Wissensmanagement mittels AR | Best Practices für die Implementierung von AR-Lösungen
Dr. Nils Petersen, Leiter Forschungsgruppe „Cognitive Augmented Reality“, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
19.00 Abendveranstaltung
13.00 Mittagspause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung
Mobile IT-Systeme in der Instandhaltung:
Möglichkeiten und Grenzen
Welche Aufgabenstellungen können mobile Lösungen effizient unter-
stützen?|WelchemobilenLösungenexistieren?|WasleistendieseLösungen?|
Wie organisiert man den Einsatz? | Welche Trends zeichnen sich ab?
Frank Lagemann, Vorstand, Forum Vision Instandhaltung (FVI) e. V.
Smart und Vernetzt: Instandhaltungsprozesse mit SAP und
einer Plattform-Lösung ganzheitlich managen
Intelligente Verzahnung aller internen und externen Anspruchsgruppen:
Kunden, eigene Monteure, Fremddienstleister | Mobile Auftragsdurch-
führung mit dem Smartphone | Nahtlose SAP-Anbindung | Integrierte
Ressourcenplanung mit SAP MRS
Ina Härich, SAP Application Specialist, ALBA Facility Solutions GmbH;
Martin Harzendorf, Consultant, PROMOS consult Projektmanagement,
Organisation und Service GmbH
Mobile Instandhaltung und Service mit SAP –
die Alternativen aus DSAG-Sicht
Das Lösungsportfolio der SAP | Augmented Reality: Möglichkeiten und
Grenzen | Erfolgsfaktoren im Einführungsprojekt | Was ändert sich durch
eine mobile Lösung im Prozess wirklich? | Beispiele aus Kundenprojekten
Michael Wessendorf, Sprecher Arbeitskreis ‚Mobile Business’, Deutsch-
sprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG)
Mobile SAP-Lösungen für den Außendienst und die Service-
techniker mit einer einzigen mobilen Plattform
IntegrationdermobilenPlattformmitSAPECC6.0|VereinfachungvonPro-
zessen und Systemarchitektur | Höhere Mobilität des Außendienstes und
RoutendarstellunginGoogleMaps|UmsetzungderKundenbetreuungvor
Ort |SicherstelleneinerGeräte-undPlattformunabhängigkeit|Drucken/
MailenderServiceberichteundFormulare|SchnellereRechnungsstellung
und Vor-Ort-Fakturierung durch mobile Signatur
Christian Maier, Leiter ERP-Anwendungen, Hoval Aktiengesellschaft
Arbeitsplanung und Disposition als zentraler Dreh- und
Angelpunkt im mobilen Workforce Management
GrundlagenderArbeitsvorbereitung:IH-Planung,Projektsystem,Aufträge
ausCRM,Adhoc-Aufträge|DiePlantafelalszentralesDispositionswerkzeug;
Arbeiten mit SAP-MRS | Das Info Mobil Cockpit: papierlose Weiterbear-
beitung der entgeltrelevanten Daten | Nutzen und Ausblick
ThomasBalber,LeiterAbteilungKundendienstleistung,EnergieSteiermark
Technik GmbH
Weltweites Workforce Management für 600 Servicetechniker
Zeitzonen und Sprachbarrieren – so hat AVL die Herausforderungen
im weltweiten Einsatz gemeistert | Kurzeinsätze und Inbetriebnahme
in einer Lösung steuern - was hat sich durch die Einführung geändert? |
Rückblick nach 5 Jahren: Welcher wirtschaftliche Effekt wurde erreicht?
Wie sieht der ROI aus?
Patrick Liegl, Global Project Manager – Field Service, AVL LIST GmbH
Remote Service: Mobile Ferndiagnose anhand audiovisueller
Software Applikation
Gewerkeabnahmen und Trouble Shooting am Innendienstarbeitsplatz
mittels Audio/Videotechnik – Aufwand und Nutzen | Technologische
Herausforderungen | Praxisbeispiele | Hardwarelösungen | Möglichkeiten
der Integration in bestehende ERP-Systeme
Rolf Senger, Geschäftsführer, Beeware GmbH
Mobile Instandhaltung bei Bridgestone Europe
Anlagenstrukturierung|ProzessintegrationReparatur(korrektiv),Wartung/
Inspektionen/Rundgänge (präventiv), Optimierung und Investitionen |
Mobilisierung der Servicetechniker und Anbindung von Produktion 
Maintenance|GraphischesWorkForceManagement–Kapazitätsplanung
und Terminierung | Template – Rollout-Ansatz | Benutzerakzeptanz und
Ergonomie | Lessons learned
Michael Dussiel, Project Manager, Bridgestone Europe;
Lutz Knabel, Global Solution Champion SAP EAM, Principal Consultant 
Project Manager, Atos Information Technology GmbH
Forum   Einführung einer mobilen Lösung von A-Z
Forum   Plattformstrategien  SAP Integration
Forum   Mobile Einsatzplanung  Disposition
Forum   Digitale Support-Tools für IH  Service
11.30
14.15
In englischer Sprache!
Fachtagung: 2. Tag | Donnerstag, 22. Oktober 2015
09.00 Begrüßung durch den Vorsitzenden
Günter Schmittberger, Senior Research Analyst, T.A. Cook
09.10 Data-DrivenServices–vorausschauendeInstandhaltungdurchDatenwissen
Digitale Transformation in der Industrie | Transformationstreiber im technischen Service | Dynamisierung von Wartungszyklen als Zielsetzung | Vom
digitalen Back-up zum Remote Support 24/7 | Data Analytics | Pilot-Projekt: Industrie 4.0 BigData
Dr. Andreas Weber, Vice President Business Development, Evonik Industries AG
10.00 Sicherheit:MehrVernetzungundInteraktion–mehrRisiko?WiebegegnenwirdenSicherheitsrisikeneinermobilenInstandhaltung?
Trends in der vernetzten Welt: der mündige Mitarbeiter/BYOD, Cloud-Anwendungen, IoT | Wo liegen die größten Risiken? | Aufrüsten oder abrüsten?
Wie sollten Unternehmen sich sicherheitstechnisch aufstellen?
Frank Rieger, Sprecher, Chaos Computer Club (CCC) e. V.
10.45 Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung
11.15 ConditionMonitoringx.0:Anforderung,MöglichkeitenundGrenzenderMaschinenüberwachung
Was wird von CM im Rahmen von Industrie 4.0 und Instandhaltung 4.0 erwartet, was kann CM heute leisten? | Wie gelangt man von Messdaten zu
Zustandsbewertungen? | Wie kann CM in eine vorausschauende zustandsorientierte Instandhaltungsstrategie eingebunden werden?
Dr. Bruno van den Heuvel, Leiter der Abteilung Diagnose/Dienstleistungen, Technikzentrum Tagebaue, RWE Power AG
14.45 Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung
15.15 PraktischeErfahrungenbeiderUmsetzungeinermobilenInstandhaltungmitSAPPMimSiemensGerätewerkErlangen
Verkürzen der Reaktionszeiten bei Störungen | Schaffen von Transparenz im IH-Prozess
Stefan Willner, Leitung Instandhaltung, Siemens AG - Gerätewerk Erlangen
16.00 Verabschiedung und Ende der Veranstaltung
Mobile Nachweisführung: Inspektionsprotokolle in mobilen
Anwendungen mit SAP-Integration
VerwendungvondynamischenChecklisten|IntegrationeinerGIS-Lösung|
GIS-gestützte Checklisten | Leistungsstammbezogene Rückmeldung |
Anbindung an SAP BPM
Dennis Theis, Anforderungsmanager, Syna GmbH
Selbstdiagnose von Antriebssystemen zur Zustandsüber-
wachung und verbesserten Instandhaltung
Antriebssystem-Selbstdiagnose durch online Erfassung und Auswertung
elektrischer Antriebssignale | Detektion von Defekten mit automati-
scher Belastungsreduktion | Erhöhte Verfügbarkeit durch verbesserte
Notlaufeigenschaften
MartinPischtschan,TeamLeader-SystemDevelopment,ProcessIndustries,
ABB Switzerland Ltd.
Forum   RechtssicherPrüfenRFID-EinsatzfürFehlerschutz Forum   Selbstdiagnose  mobile Zustandserfassung12.00
12.45 Mittagspause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung
Nie mehr „Hitzestress“ in elektrischen Schaltanlagen:
Thermo Observation RFID für Fehlerschutz und intelligente
Wartung
ErhöhungderAnlagenverfügbarkeit|SenkungdesGefährdungspotenzials|
Intelligente Wartungsintervalle | Steigerung der Energieeffizienz
Michael Krämer, Head of International Business Operations  Sales,
KÖHL s. à r. l.
Objektivierte Bewertung von Netzen und Anlagen als Basis
zustandsorientierter Instandhaltung
WiebekommeicheinepersonenneutraleBewertungdesZustandsmeiner
Anlagen? | Integration von Messtechnik – Ergebnisse aus Labor- und Feld-
versuchen | Live Demo: Mobile Zustandserfassung | Vom Zustandsindex
zur RCM-Strategie | Ausblick: Integration von IKT-Komponenten in den
IH-Prozess
Nico Schultze, Produktmanager, SAG GmbH
14.00
Abendveranstaltung, 21. Oktober 2015
T.A. Cook lädt Sie zu einem geselligen Abend ein!
LassenSiesichüberraschen!NacheineminformativenundspannendenerstenKonferenztagmöchtenwirSiezueiner
exklusiven Abendveranstaltung mitten im Herzen von Düsseldorf einladen. Vertiefen Sie die Themen des Tages und
knüpfen Sie wertvolle Kontakte. Detaillierte Informationen erhalten Sie in Kürze auf www.tacook.de/Mobile2015.
Treffpunkt: Um 18.45 Uhr treffen wir uns in der Hotellobby.
Dresscode: sportlich, legere Abendkleidung
In über 250 Projekten hat Atos SAP-basierte Lösungen für die Instandhaltung und den technischen Service realisiert. Das
Consulting-TeamverfügtüberumfangreicheErfahrungenineinerVielzahlvonBranchenundnutztinunserenKundenprojekten
zahlreiche Best Practices und Atos Lösungen. Aktuelle Schwerpunktthemen sind die Mobilisierung von Instandhaltungs- 
Service-Prozessen, die Beschaffungsoptimierung, und instandhaltungsorientierte Analytik.
www.atos.net
Die Beeware GmbH ist ein junges, aufstrebendes und innovatives Tochterunternehmen der Stöbich-Gruppe im Bereich
der IT, Schwerpunkt Software-/Anwendungsentwicklung mit Firmensitz in Goslar. Aus der Motivation heraus, nicht nur
EINE Lösung, sondern DIE beste Lösung für ihre Kunden zu finden, entstand unsere skalierbare, innovative Softwarelösung
Sodalis, eine audiovisuelle Softwareapplikation mit speziell entwickelten und unterstützenden Hardware-Komponenten für
den Servicebereich.
www.beeware.de
Die Berliner Condat AG gehört zu den führenden Anbietern von innovativen Software-Lösungen in den Bereichen Medien,
Mobilität und Monitoring. Wir unterstützen u. a. Content-Anbieter bei der optimalen Verbreitung ihrer Inhalte. Betreiber von
InfrastrukturenjeglicherArtprofitierenvonunserenLösungenfürdieAußendienst-SteuerungundmobileAuftragsbearbeitung.
Nur wer seine Instandhaltungs- und Serviceprozesse im Griff hat, kann Kundenerwartungen erfüllen und Wachstum sichern.
www.condat.de
e-switchbietetProdukteimSAP-UmfeldindenBereichenInstandhaltungundServicemanagement.Lösungenfürdieeffiziente
Einsatzplanung und mobile Applikationen unterstützen den Techniker am Einsatzort über die gesamte Prozesskette hinweg.
Das Leistungsspektrum reicht von der individuellen Prozessberatung, der schnellen Implementierung bis zur endgültigen
Inbetriebnahme und Betreuung.
www.e-switch.ch
Als Spezialist für Mobile Workforce Management unterstützt die mobileX AG Ihre Kunden bei der Optimierung mobiler
Geschäftsprozesse in Service und Instandhaltung. Die Standardlösungen, mobileX-Dispatch als grafische Plantafel, sowie die
mobile Lösung mobileX-MIP for Field Service sind u. a. im Einsatz bei ThyssenKrupp Aufzüge, Mainova, Strabag PFS, Dental
Bauer u. v. a. m.
www.mobilexag.de
Movilitas bietet Ihnen mobile Lösungen und Arbeitseinsatzplanung für das meistverbreitete ERP-System der Welt: SAP. Mit
der mobilen Unternehmensplattform Movilizer unseres gleichnamigen Partners, den dazu korrespondierenden mobilen Lö-
sungen für SAP PM, CS, MM, IS-U, WM etc. und der voll integrierten Dispositionslösung SAP MRS (Multi Resource Scheduling)
mobilisieren Sie Ihre Prozesse so einfach wie nie zuvor.
www.movilitas.com
NEO Solutions ist fokussiert auf SAP Mobile Field Service und mobile Instandhaltung und besitzt mit der NEO Mobile Suite
die führende Lösung im Markt bezüglich der fachlichen SAP PM/CS Prozesse.
www.neo-solutions.com
Optimize My Day überzeugt dort, wo mobile Prozesse zu den Kernaufgaben im Wertschöpfungsprozess zählen. Als hoch-
performante, deutsche Cloudlösung optimiert OMD Routen und Zeitpläne, Interaktion mit Kunden, sämtliche Aufgaben
im mobilen Prozess. KPI-orientiert mit Dashboard- und Szenariofunktion. Ohne komplexe Implementierungsprozesse oder
hohen Investitionskosten, sofort einsatzbereit und individuell integrierbar in jede IT-Infrastruktur. Erfolgreich im Einsatz bei
ASSA-ABLOY, CWS-boco oder Toshiba.
www.optimizemyday.com
Von der Einführung von SAP Instandhaltung/Kundenservice (SAP PM/EAM/CS), über den Einsatz der SAP Plantafel (SAP MRS)
bis hin zur preisgekrönten mobilen Lösung „oxando Asset Management“ unterstützt sie die oxando GmbH als zuverlässiger
PartnerfürganzheitlicheintegrierteInstandhaltungs-undServiceprozesse.Seit2007konntenwirinüber200Kundenprojekten
branchenübergreifend unsere Kompetenz unter Beweis stellen.
www.oxando.com
Premiumsponsor
Aussteller
eraweeBsoftware for service
Medienpartner
Der Betriebsleiter wendet sich mit einer Druckauflage von 20.000 Exemplaren an Verantwortliche für Produktion und
Betrieb sowie technische Führungskräfte in der Industrie. Die Empfänger sind Entscheider mit Investitionskompetenz für
alle Bereiche im Betrieb und im Produktionsprozess. Das polytechnische Medium erscheint 9-mal jährlich und fokussiert
Entscheider orientierte Themen auf Sicherheit, Effizienz und Nachhaltigkeit in der Produktion.
www.derbetriebsleiter.de
Instandhaltung befasst sich mit der Inspektion, Wartung und Instandsetzung von Maschinen, Anlagen und Industriebauten
aller Branchen. Neben der Vorstellung neuer technischer Verfahren, Ausrüstungen und Werkzeuge werden auch Lösun-
gen zur Organisation und Einbindung von Instandhaltungsmaßnahmen in die betrieblichen Abläufe praxisnah vorgestellt.
www.instandhaltung.de
IT-DIRECTOR ist als Business-Magazin konzipiert und berichtet über wirtschaftliche Lösungen durch den Einsatz modernster
Informations- und Kommunikationstechnologien im gehobenen Mittelstand sowie in Großunternehmen und Konzernen. Der
Fokus liegt auf Kosten-Nutzen-Optimierung und Investitionssicherheit.
www.it-director.de
MOBILE BUSINESS ist das große Trend-Magazin für Business-Entscheider und Berufstätige, die das ‚Mobile Arbeiten‘ als
Produktivitätsgewinn für Mitarbeiter und als künftigen Unternehmenserfolg betrachten. Das Magazin ist sehr modern
aufgemacht und äußerst praxisorientiert geschrieben.
www.mobilebusiness.de
RFIDimBlick versteht sich als Enabler der RFID-Technologie für Entscheider und Projektverantwortliche, die applikationsori-
entierte Lösungen zur Prozessoptimierung suchen. In Interviews und Reportagen – print und online – bereitet die Redaktion
Technologietrends von RFID, Smart Cards und NFC auf.
www.rfid-im-blick.de
VERFAHRENSTECHNIK wendet sich branchenübergreifend an Verfahrensingenieure in der Chemie- und Petrochemie-
Industrie, in der Pharmabranche und in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Sie ist die technische Fachzeitschrift für
die Stoffumwandlungspraxis.
www.verfahrenstechnik.de
PROMOS consult ist ein führendes Beratungs- und Systemhaus, spezialisiert auf die Prozessberatung und die angepasste
Entwicklung von Softwareprogrammen auf SAP® Basis. Mit ihrem breiten Lösungsportfolio bietet PROMOS für jeden Ge-
schäftsfall eine passende Anwendung. Die easysquare Plattform bildet hierbei die Grundlage zur intelligenten Vernetzung
aller internen und externen Beteiligten Ihres Kerngeschäfts. Business Aktivitäten, welche außerhalb Ihres Bürogebäudes
stattfinden, können mittels der easysquare mobile App problemlos vor Ort erledigt werden. Profitieren Sie von mehr als 20
Jahren Erfahrung der PROMOS!
www.openpromos.com
Wessendorf Software + Consulting GmbH (WSC) – Wir leisten seit 1997 unabhängige Beratung für Kunden, die SAP Soft-
ware im Bereich Kundenservice und Instandhaltung einsetzen. Zu unseren Kunden gehören Betreiber von Versorgungs- und
Schienennetzen sowie Serviceorganisationen unterschiedlichster renommierter Hersteller. Unsere intuitiv bedienbare Mobil-
lösung iMAM läuft auf allen wichtigen Betriebssystemen und wird bereits von mehreren tausend Technikern täglich genutzt.
www.wsc.biz
-10%
1. Teilnehmer
Name, Vorname
Funktion/Abt.
Telefon					 E-Mail
Unterschrift
2. Teilnehmer
Name, Vorname
Funktion/Abt.
Telefon					 E-Mail
Unterschrift
Firma
Branche
Straße
PLZ/Ort
Bitte bei abweichender Rechnungsanschrift ausfüllen:
Abteilung
Name
Straße
PLZ/Ort
Fax: +49 (0)30 88 43 07 30
Gern können Sie sich auch online anmelden unter:
www.tacook.de/Mobile2015
Anmeldung
Ich nehme teil
Bitte benutzen Sie für Ihre Anmeldung dieses Formular und faxen Sie es an:
Teilnahmegebühr
Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich digitaler Dokumentation, Mittagessen,
Pausenerfrischungen sowie der Abendveranstaltung am 21. Oktober 2015:
Tagung, 2-tägig	 1.590,– Euro zzgl. MwSt.
Workshop, 1-tägig	 890,– Euro zzgl. MwSt.
Tagung und Workshop, 3-tägig	 2.190,– Euro zzgl. MwSt.
NachEingangIhrerAnmeldungerhaltenSiedieTeilnahmebestätigung,dieRechnung
undeineAnreiseskizze.Reise-undÜbernachtungskostensowiesonstigeNebenkosten
gehen zu Lasten der Teilnehmer.
BitteüberweisenSiedenRechnungsbetragvorVeranstaltungsbeginn.DieTeilnahme
kannnurgewährtwerden,wenndieZahlungeingegangenist.Stornierungenmüssen
schriftlichzweiWochenvorVeranstaltungsbeginneingehen.IndiesemFallerheben
wir eine Bearbeitungsgebühr von 200,– Euro. Bitte haben Sie Verständnis dafür,
dass wir bei Nichteinhaltung dieser Frist die volle Teilnahmegebühr berechnen. Im
VerhinderungsfallkannselbstverständlicheineanderePersonalsErsatzangemeldet
werden. Etwaige Programmänderungen behalten wir uns vor.
Veranstaltungsort/Lage
Ihr Veranstalter
T.A.CookConferences,derTagungsbereichvonT.A.CookConsultants,veranstaltet
seit mehr als zwei Jahrzehnten sehr erfolgreich Konferenzen und Seminare zu den
ThemenInstandhaltung,Ersatzteil-undProjektmanagement.Regelmäßigberichten
PraktikerundExpertenrenommierterUnternehmenbeiunsüberinnovativeLösungs-
ansätzeindenBereichenOrganisation,FührungundEinsatzmodernerTechnologien.
Informieren Sie sich über aktuelle Veranstaltungen unter
www.tacook.de/veranstaltungen
Tagungsorganisation
T.A. Cook Conferences
Leipziger Platz 1 und 2
10117 Berlin
Telefon +49 (0)30 88 43 07-0
Telefax +49 (0)30 88 43 07-30
Einsatz mobiler Lösungen in
Instandhaltung  Service
Ansprechpartnerin: Karen Wagner
E-Mail: k.wagner@tacook.com
www.tacook.com
Übernachtung
Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent zur Verfügung. Bitte
nehmen Sie die Reservierung direkt unter Bezugnahme auf unsere Tagung vor.
w w w
Einsatz mobiler Lösungen in
Instandhaltung  Service
21. – 22. Oktober 2015, Düsseldorf
Radisson Blu Scandinavia Hotel Düsseldorf
Karl-Arnold-Platz 5
40474 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 4553-0
www.radissonblu.com/scandinaviahotel-duesseldorf
  Tagung	 21. – 22. Oktober 2015
	 Forum	 A  	 B  	 C 
		 D  	 E   	 F  
  Ja, ich möchte an der Abendveranstaltung am 21. Oktober 2015
teilnehmen.
  Workshops	 20. Oktober 2015
	   A: Mobile Instandhaltung zum Anfassen: Einsatzbereite Lösung
für wiederkehrende Prüfungen und Störfallmanagement
	   B: Rechtliche Fragestellungen beim Einsatz mobiler Lösungen in
Service und Instandhaltung
  Ich kann leider nicht teilnehmen, möchte aber das digitale Konferenzma-
terial (Download) gegen eine Gebühr von 350,– Euro zzgl. MwSt. erhalten.
  Bitte aktualisieren Sie meine Adresse.
  Bitte informieren Sie mich über Sponsoring-/Ausstellungsmöglichkeiten.
  Bitte entfernen Sie mich aus Ihrem Verteiler.
Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung bestätige ich, die Stornierungsbedingungen, AGB und
Datenschutzbestimmungen auf www.tacook.com gelesen und akzeptiert zu haben.
Duisburg
Frankfurt
Dortmund
Hagen
Wuppertal
KaiserwertherStraße
Theodor-Heuss-Brücke
Georg-Glock-Straße
Early Bird bis 24.08.2015
1.450,–
790,–
1.990,–

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Endlich der Brückenschluss: IoT und Businessprozesse
Endlich der Brückenschluss: IoT und BusinessprozesseEndlich der Brückenschluss: IoT und Businessprozesse
Endlich der Brückenschluss: IoT und Businessprozesse
bhoeck
 
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
Praxistage
 
SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)
SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)
SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)
Smart Data Innovation Lab
 
Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0
Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0
Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0
Iodata GmbH
 
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT ArchitekturenCWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC - Christian Wild Management Consultants
 
Mobile Instandhaltung im Ex-Bereich
Mobile Instandhaltung im Ex-BereichMobile Instandhaltung im Ex-Bereich
Mobile Instandhaltung im Ex-Bereich
RODIAS GmbH
 
Ing. Friedrich Szukitsch, Werner Schröder (ÖVIA)
Ing. Friedrich Szukitsch, Werner Schröder (ÖVIA)Ing. Friedrich Szukitsch, Werner Schröder (ÖVIA)
Ing. Friedrich Szukitsch, Werner Schröder (ÖVIA)
Praxistage
 
Rückblick Big Data Minds 2013
Rückblick Big Data Minds 2013Rückblick Big Data Minds 2013
Rückblick Big Data Minds 2013
Maria Willamowius
 
abtis holt die Dell Technologies World aus Las Vegas ins Ländle
abtis holt die Dell Technologies World aus Las Vegas ins Ländleabtis holt die Dell Technologies World aus Las Vegas ins Ländle
abtis holt die Dell Technologies World aus Las Vegas ins Ländle
bhoeck
 
abtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheim
abtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheimabtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheim
abtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheim
bhoeck
 
Die Zukunft des Wissensmanagements
Die Zukunft des WissensmanagementsDie Zukunft des Wissensmanagements
Die Zukunft des Wissensmanagements
Eduard Daoud
 
Instand halten ohne Digital Twin?
Instand halten ohne Digital Twin?Instand halten ohne Digital Twin?
Instand halten ohne Digital Twin?
Georg Guentner
 
Ing. Friedrich Szukitsch EDV Dienstleistungen
Ing. Friedrich Szukitsch EDV DienstleistungenIng. Friedrich Szukitsch EDV Dienstleistungen
Ing. Friedrich Szukitsch EDV Dienstleistungen
Praxistage
 
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Maria Willamowius
 
Erfolgsprizipien der Smart Maintenance
Erfolgsprizipien der Smart MaintenanceErfolgsprizipien der Smart Maintenance
Erfolgsprizipien der Smart Maintenance
Branding Maintenance
 
Vernetzung als Key Factor im Maintenance
Vernetzung als Key Factor im MaintenanceVernetzung als Key Factor im Maintenance
Vernetzung als Key Factor im Maintenance
argvis GmbH
 
VDC Newsletter 2006-09
VDC Newsletter 2006-09VDC Newsletter 2006-09
Resilienz und Effizienz in der Instandhaltung
Resilienz und Effizienz in der InstandhaltungResilienz und Effizienz in der Instandhaltung
Resilienz und Effizienz in der Instandhaltung
argvis GmbH
 
[DE] ECM für Finanzdienstleister - Trends im Markt für Enterprise Content Man...
[DE] ECM für Finanzdienstleister - Trends im Markt für Enterprise Content Man...[DE] ECM für Finanzdienstleister - Trends im Markt für Enterprise Content Man...
[DE] ECM für Finanzdienstleister - Trends im Markt für Enterprise Content Man...
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
 
Ecosystem Asset Care
Ecosystem Asset CareEcosystem Asset Care
Ecosystem Asset Care
argvis GmbH
 

Was ist angesagt? (20)

Endlich der Brückenschluss: IoT und Businessprozesse
Endlich der Brückenschluss: IoT und BusinessprozesseEndlich der Brückenschluss: IoT und Businessprozesse
Endlich der Brückenschluss: IoT und Businessprozesse
 
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
Dr. Clemens Wagner-Bruschek, ERP (d-fine Austria)
 
SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)
SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)
SDIC'16 - Erfolgsgeschichte aus dem Smart Data Solution Center (SDSC-BW)
 
Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0
Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0
Iodata, Qlik Solution Provider in Projektkooperation zum Thema Industrie 4.0
 
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT ArchitekturenCWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
 
Mobile Instandhaltung im Ex-Bereich
Mobile Instandhaltung im Ex-BereichMobile Instandhaltung im Ex-Bereich
Mobile Instandhaltung im Ex-Bereich
 
Ing. Friedrich Szukitsch, Werner Schröder (ÖVIA)
Ing. Friedrich Szukitsch, Werner Schröder (ÖVIA)Ing. Friedrich Szukitsch, Werner Schröder (ÖVIA)
Ing. Friedrich Szukitsch, Werner Schröder (ÖVIA)
 
Rückblick Big Data Minds 2013
Rückblick Big Data Minds 2013Rückblick Big Data Minds 2013
Rückblick Big Data Minds 2013
 
abtis holt die Dell Technologies World aus Las Vegas ins Ländle
abtis holt die Dell Technologies World aus Las Vegas ins Ländleabtis holt die Dell Technologies World aus Las Vegas ins Ländle
abtis holt die Dell Technologies World aus Las Vegas ins Ländle
 
abtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheim
abtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheimabtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheim
abtis veranstaltet 7. IT Symposium Mittelstand in Pforzheim
 
Die Zukunft des Wissensmanagements
Die Zukunft des WissensmanagementsDie Zukunft des Wissensmanagements
Die Zukunft des Wissensmanagements
 
Instand halten ohne Digital Twin?
Instand halten ohne Digital Twin?Instand halten ohne Digital Twin?
Instand halten ohne Digital Twin?
 
Ing. Friedrich Szukitsch EDV Dienstleistungen
Ing. Friedrich Szukitsch EDV DienstleistungenIng. Friedrich Szukitsch EDV Dienstleistungen
Ing. Friedrich Szukitsch EDV Dienstleistungen
 
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
Interview - Data Migration AG - Peter R. Schönenberger - smart con SAP 2013
 
Erfolgsprizipien der Smart Maintenance
Erfolgsprizipien der Smart MaintenanceErfolgsprizipien der Smart Maintenance
Erfolgsprizipien der Smart Maintenance
 
Vernetzung als Key Factor im Maintenance
Vernetzung als Key Factor im MaintenanceVernetzung als Key Factor im Maintenance
Vernetzung als Key Factor im Maintenance
 
VDC Newsletter 2006-09
VDC Newsletter 2006-09VDC Newsletter 2006-09
VDC Newsletter 2006-09
 
Resilienz und Effizienz in der Instandhaltung
Resilienz und Effizienz in der InstandhaltungResilienz und Effizienz in der Instandhaltung
Resilienz und Effizienz in der Instandhaltung
 
[DE] ECM für Finanzdienstleister - Trends im Markt für Enterprise Content Man...
[DE] ECM für Finanzdienstleister - Trends im Markt für Enterprise Content Man...[DE] ECM für Finanzdienstleister - Trends im Markt für Enterprise Content Man...
[DE] ECM für Finanzdienstleister - Trends im Markt für Enterprise Content Man...
 
Ecosystem Asset Care
Ecosystem Asset CareEcosystem Asset Care
Ecosystem Asset Care
 

Andere mochten auch

Belgium Welding Profile_Deutsch
Belgium Welding Profile_DeutschBelgium Welding Profile_Deutsch
Belgium Welding Profile_Deutsch
cdrenth
 
Reciclaje tecnologico
Reciclaje tecnologicoReciclaje tecnologico
Reciclaje tecnologico
coronado1589
 
Objetivos
ObjetivosObjetivos
Objetivos
Sally Parra
 
Informatica
InformaticaInformatica
Informatica
72344075
 
RSS
RSSRSS
Social-CRM-Lösung: Twitter Leader
Social-CRM-Lösung: Twitter LeaderSocial-CRM-Lösung: Twitter Leader
Social-CRM-Lösung: Twitter Leader
Oberberg-Online Informationssysteme GmbH
 
Blog monetarisieren aber wie?
Blog monetarisieren aber wie?Blog monetarisieren aber wie?
Blog monetarisieren aber wie?
Sascha Pallenberg
 
Power-point
 Power-point Power-point
Power-point
WalterU
 
collage personal
collage personal collage personal
collage personal
dara3009
 
Deportes
DeportesDeportes
Deportes
Josefina Kadi
 
Carlos osorio pregunta clave
Carlos osorio pregunta claveCarlos osorio pregunta clave
Carlos osorio pregunta clave
carlososoriochi
 
NobUS Newsletter July 2015
NobUS Newsletter July 2015NobUS Newsletter July 2015
NobUS Newsletter July 2015
Nobus Capital Humano
 
Exponentialfunktion
ExponentialfunktionExponentialfunktion
Exponentialfunktion
fischernet
 
Korsett oder Katalysator ? - Gedanken zur Rolle des Rechts im Sport
Korsett oder Katalysator ? - Gedanken zur Rolle des Rechts im SportKorsett oder Katalysator ? - Gedanken zur Rolle des Rechts im Sport
Korsett oder Katalysator ? - Gedanken zur Rolle des Rechts im Sport
Marius Breucker
 
Zamora estefanny
Zamora estefannyZamora estefanny
Zamora estefanny
estefannyzamora
 
NobUS Newsletter February 2015
NobUS Newsletter February 2015NobUS Newsletter February 2015
NobUS Newsletter February 2015
Nobus Capital Humano
 
DICHOS BELEMITAS
DICHOS BELEMITASDICHOS BELEMITAS
DICHOS BELEMITAS
mayo Mojica
 

Andere mochten auch (20)

Belgium Welding Profile_Deutsch
Belgium Welding Profile_DeutschBelgium Welding Profile_Deutsch
Belgium Welding Profile_Deutsch
 
Adn
AdnAdn
Adn
 
Reciclaje tecnologico
Reciclaje tecnologicoReciclaje tecnologico
Reciclaje tecnologico
 
Objetivos
ObjetivosObjetivos
Objetivos
 
Informatica
InformaticaInformatica
Informatica
 
RSS
RSSRSS
RSS
 
Social-CRM-Lösung: Twitter Leader
Social-CRM-Lösung: Twitter LeaderSocial-CRM-Lösung: Twitter Leader
Social-CRM-Lösung: Twitter Leader
 
Trasformación del corcho para la obtención del tapón acabado
Trasformación del corcho para la obtención del tapón acabadoTrasformación del corcho para la obtención del tapón acabado
Trasformación del corcho para la obtención del tapón acabado
 
Blog monetarisieren aber wie?
Blog monetarisieren aber wie?Blog monetarisieren aber wie?
Blog monetarisieren aber wie?
 
Power-point
 Power-point Power-point
Power-point
 
collage personal
collage personal collage personal
collage personal
 
Deportes
DeportesDeportes
Deportes
 
Carlos osorio pregunta clave
Carlos osorio pregunta claveCarlos osorio pregunta clave
Carlos osorio pregunta clave
 
NobUS Newsletter July 2015
NobUS Newsletter July 2015NobUS Newsletter July 2015
NobUS Newsletter July 2015
 
Exponentialfunktion
ExponentialfunktionExponentialfunktion
Exponentialfunktion
 
Korsett oder Katalysator ? - Gedanken zur Rolle des Rechts im Sport
Korsett oder Katalysator ? - Gedanken zur Rolle des Rechts im SportKorsett oder Katalysator ? - Gedanken zur Rolle des Rechts im Sport
Korsett oder Katalysator ? - Gedanken zur Rolle des Rechts im Sport
 
BMLOT WINNERS 2013
BMLOT WINNERS 2013BMLOT WINNERS 2013
BMLOT WINNERS 2013
 
Zamora estefanny
Zamora estefannyZamora estefanny
Zamora estefanny
 
NobUS Newsletter February 2015
NobUS Newsletter February 2015NobUS Newsletter February 2015
NobUS Newsletter February 2015
 
DICHOS BELEMITAS
DICHOS BELEMITASDICHOS BELEMITAS
DICHOS BELEMITAS
 

Ähnlich wie Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service

Forum Mobile Instandhaltung in Köln
Forum Mobile Instandhaltung in KölnForum Mobile Instandhaltung in Köln
Forum Mobile Instandhaltung in Köln
argvis GmbH
 
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Subrata Sinha
 
AGILITA TechTrends 2023
AGILITA TechTrends 2023AGILITA TechTrends 2023
AGILITA TechTrends 2023
Thomas Neuhaus
 
Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013
Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013
Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013
luna-park GmbH
 
Xing LearningZ: Nutzenpotenziale der digitalen Transformation entdecken
Xing LearningZ: Nutzenpotenziale der digitalen Transformation entdeckenXing LearningZ: Nutzenpotenziale der digitalen Transformation entdecken
Xing LearningZ: Nutzenpotenziale der digitalen Transformation entdecken
Digicomp Academy AG
 
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen EndgerätenRound Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
mediencampus (h_da Darmstadt University of Applied Sciences)
 
Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...
Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...
Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...
Smarter.World
 
Survival of the fITtest: Wegweiser zur digitalen Fitness
Survival of the fITtest: Wegweiser zur digitalen FitnessSurvival of the fITtest: Wegweiser zur digitalen Fitness
Survival of the fITtest: Wegweiser zur digitalen Fitness
Oliver Laitenberger
 
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
Thomas Schulz
 
AppAgile PaaS Whitepaper (German)
AppAgile PaaS Whitepaper (German)AppAgile PaaS Whitepaper (German)
AppAgile PaaS Whitepaper (German)
Stefan Zosel
 
TDMessage 11-2016 Deutsch
TDMessage 11-2016 DeutschTDMessage 11-2016 Deutsch
TDMessage 11-2016 Deutsch
TDM Systems
 
Impulsseminar cloud computing - ufz.ch 20120521
Impulsseminar cloud computing - ufz.ch 20120521Impulsseminar cloud computing - ufz.ch 20120521
Impulsseminar cloud computing - ufz.ch 20120521
ihrepartner.ch gmbh
 
SAP EAM Kongress 2019
SAP EAM Kongress 2019SAP EAM Kongress 2019
SAP EAM Kongress 2019
RODIAS GmbH
 
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdfDACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DNUG e.V.
 
Mit Application Usage Management das Maximum aus Unternehmenssoftware heraush...
Mit Application Usage Management das Maximum aus Unternehmenssoftware heraush...Mit Application Usage Management das Maximum aus Unternehmenssoftware heraush...
Mit Application Usage Management das Maximum aus Unternehmenssoftware heraush...
Flexera
 
Ratgeber Digital Transformation
Ratgeber Digital TransformationRatgeber Digital Transformation
Ratgeber Digital Transformation
BadRobot3
 
Mobile Anwendungen mit dante-Software
Mobile Anwendungen mit dante-SoftwareMobile Anwendungen mit dante-Software
Mobile Anwendungen mit dante-Software
a3 systems GmbH
 
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum WorkflowDer Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Netcetera
 
Enable Mobility and Improve Cost Efficiency within a Secure Ecosystem - Futur...
Enable Mobility and Improve Cost Efficiency within a Secure Ecosystem - Futur...Enable Mobility and Improve Cost Efficiency within a Secure Ecosystem - Futur...
Enable Mobility and Improve Cost Efficiency within a Secure Ecosystem - Futur...
Microsoft Österreich
 
SAP Trends 2014 - die Entscheider kennen sollten
SAP Trends 2014 - die Entscheider kennen solltenSAP Trends 2014 - die Entscheider kennen sollten
SAP Trends 2014 - die Entscheider kennen sollten
IT-Onlinemagazin
 

Ähnlich wie Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service (20)

Forum Mobile Instandhaltung in Köln
Forum Mobile Instandhaltung in KölnForum Mobile Instandhaltung in Köln
Forum Mobile Instandhaltung in Köln
 
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
Zusammenfassung von Impulsvortrag 5 und 6
 
AGILITA TechTrends 2023
AGILITA TechTrends 2023AGILITA TechTrends 2023
AGILITA TechTrends 2023
 
Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013
Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013
Matthias Bettag, DAALA Berlin: Veränderungen digital analytics in 2013
 
Xing LearningZ: Nutzenpotenziale der digitalen Transformation entdecken
Xing LearningZ: Nutzenpotenziale der digitalen Transformation entdeckenXing LearningZ: Nutzenpotenziale der digitalen Transformation entdecken
Xing LearningZ: Nutzenpotenziale der digitalen Transformation entdecken
 
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen EndgerätenRound Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
 
Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...
Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...
Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...
 
Survival of the fITtest: Wegweiser zur digitalen Fitness
Survival of the fITtest: Wegweiser zur digitalen FitnessSurvival of the fITtest: Wegweiser zur digitalen Fitness
Survival of the fITtest: Wegweiser zur digitalen Fitness
 
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
 
AppAgile PaaS Whitepaper (German)
AppAgile PaaS Whitepaper (German)AppAgile PaaS Whitepaper (German)
AppAgile PaaS Whitepaper (German)
 
TDMessage 11-2016 Deutsch
TDMessage 11-2016 DeutschTDMessage 11-2016 Deutsch
TDMessage 11-2016 Deutsch
 
Impulsseminar cloud computing - ufz.ch 20120521
Impulsseminar cloud computing - ufz.ch 20120521Impulsseminar cloud computing - ufz.ch 20120521
Impulsseminar cloud computing - ufz.ch 20120521
 
SAP EAM Kongress 2019
SAP EAM Kongress 2019SAP EAM Kongress 2019
SAP EAM Kongress 2019
 
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdfDACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
DACHNUG50 MX Digitalisierung - DACHNUG Vortrag.pdf
 
Mit Application Usage Management das Maximum aus Unternehmenssoftware heraush...
Mit Application Usage Management das Maximum aus Unternehmenssoftware heraush...Mit Application Usage Management das Maximum aus Unternehmenssoftware heraush...
Mit Application Usage Management das Maximum aus Unternehmenssoftware heraush...
 
Ratgeber Digital Transformation
Ratgeber Digital TransformationRatgeber Digital Transformation
Ratgeber Digital Transformation
 
Mobile Anwendungen mit dante-Software
Mobile Anwendungen mit dante-SoftwareMobile Anwendungen mit dante-Software
Mobile Anwendungen mit dante-Software
 
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum WorkflowDer Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
Der Weg zum vernetzten Spital: Von Silos zum Workflow
 
Enable Mobility and Improve Cost Efficiency within a Secure Ecosystem - Futur...
Enable Mobility and Improve Cost Efficiency within a Secure Ecosystem - Futur...Enable Mobility and Improve Cost Efficiency within a Secure Ecosystem - Futur...
Enable Mobility and Improve Cost Efficiency within a Secure Ecosystem - Futur...
 
SAP Trends 2014 - die Entscheider kennen sollten
SAP Trends 2014 - die Entscheider kennen solltenSAP Trends 2014 - die Entscheider kennen sollten
SAP Trends 2014 - die Entscheider kennen sollten
 

Mehr von T.A. Cook

No Turning
No TurningNo Turning
No Turning
T.A. Cook
 
18. SAP Immobilien- wirtschaft
18. SAP Immobilien- wirtschaft18. SAP Immobilien- wirtschaft
18. SAP Immobilien- wirtschaft
T.A. Cook
 
Process Safety Excellence 2015
Process Safety Excellence 2015Process Safety Excellence 2015
Process Safety Excellence 2015
T.A. Cook
 
SAP Treasury Management
SAP Treasury ManagementSAP Treasury Management
SAP Treasury Management
T.A. Cook
 
Euro TAR 2015 Shutdowns/Turnarounds/Outages
Euro TAR 2015 Shutdowns/Turnarounds/OutagesEuro TAR 2015 Shutdowns/Turnarounds/Outages
Euro TAR 2015 Shutdowns/Turnarounds/Outages
T.A. Cook
 
chems 2015 SAP for Chemicals
chems 2015  SAP for Chemicalschems 2015  SAP for Chemicals
chems 2015 SAP for Chemicals
T.A. Cook
 
SCM 2015 International SAP Conference on Supply Chain
SCM 2015 International SAP Conference on Supply ChainSCM 2015 International SAP Conference on Supply Chain
SCM 2015 International SAP Conference on Supply Chain
T.A. Cook
 
International SAP Conference on Product Lifecycle Management 2015
International SAP Conference on Product Lifecycle Management 2015International SAP Conference on Product Lifecycle Management 2015
International SAP Conference on Product Lifecycle Management 2015
T.A. Cook
 
International SAP Conference for Manufacturing 2015
International SAP Conference for Manufacturing 2015International SAP Conference for Manufacturing 2015
International SAP Conference for Manufacturing 2015
T.A. Cook
 
International SAP Conference for Travel and Transportation 2014
International SAP Conference for Travel and Transportation 2014International SAP Conference for Travel and Transportation 2014
International SAP Conference for Travel and Transportation 2014
T.A. Cook
 
Offshore Wind Farm Operations and Maintenance
Offshore Wind Farm Operations and MaintenanceOffshore Wind Farm Operations and Maintenance
Offshore Wind Farm Operations and Maintenance
T.A. Cook
 
RFID in Maintenance Management Best Practice
RFID in Maintenance Management Best PracticeRFID in Maintenance Management Best Practice
RFID in Maintenance Management Best Practice
T.A. Cook
 
technical services for turnarounds in petrochemical plants in western europe
technical services for turnarounds in petrochemical plants in western europetechnical services for turnarounds in petrochemical plants in western europe
technical services for turnarounds in petrochemical plants in western europe
T.A. Cook
 

Mehr von T.A. Cook (13)

No Turning
No TurningNo Turning
No Turning
 
18. SAP Immobilien- wirtschaft
18. SAP Immobilien- wirtschaft18. SAP Immobilien- wirtschaft
18. SAP Immobilien- wirtschaft
 
Process Safety Excellence 2015
Process Safety Excellence 2015Process Safety Excellence 2015
Process Safety Excellence 2015
 
SAP Treasury Management
SAP Treasury ManagementSAP Treasury Management
SAP Treasury Management
 
Euro TAR 2015 Shutdowns/Turnarounds/Outages
Euro TAR 2015 Shutdowns/Turnarounds/OutagesEuro TAR 2015 Shutdowns/Turnarounds/Outages
Euro TAR 2015 Shutdowns/Turnarounds/Outages
 
chems 2015 SAP for Chemicals
chems 2015  SAP for Chemicalschems 2015  SAP for Chemicals
chems 2015 SAP for Chemicals
 
SCM 2015 International SAP Conference on Supply Chain
SCM 2015 International SAP Conference on Supply ChainSCM 2015 International SAP Conference on Supply Chain
SCM 2015 International SAP Conference on Supply Chain
 
International SAP Conference on Product Lifecycle Management 2015
International SAP Conference on Product Lifecycle Management 2015International SAP Conference on Product Lifecycle Management 2015
International SAP Conference on Product Lifecycle Management 2015
 
International SAP Conference for Manufacturing 2015
International SAP Conference for Manufacturing 2015International SAP Conference for Manufacturing 2015
International SAP Conference for Manufacturing 2015
 
International SAP Conference for Travel and Transportation 2014
International SAP Conference for Travel and Transportation 2014International SAP Conference for Travel and Transportation 2014
International SAP Conference for Travel and Transportation 2014
 
Offshore Wind Farm Operations and Maintenance
Offshore Wind Farm Operations and MaintenanceOffshore Wind Farm Operations and Maintenance
Offshore Wind Farm Operations and Maintenance
 
RFID in Maintenance Management Best Practice
RFID in Maintenance Management Best PracticeRFID in Maintenance Management Best Practice
RFID in Maintenance Management Best Practice
 
technical services for turnarounds in petrochemical plants in western europe
technical services for turnarounds in petrochemical plants in western europetechnical services for turnarounds in petrochemical plants in western europe
technical services for turnarounds in petrochemical plants in western europe
 

Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service

  • 1. Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service Voraussetzungen schaffen für die digitale Transformation 4.0 11. Anwenderforum | 21. – 22. Oktober 2015, Düsseldorf Melden Sie sich an: www.tacook.de/Mobile2015 NEUE LÖSUNGEN UND ANWENDUNGEN FÜR DIE INSTANDHALTUNG DER ZUKUNFT »» Trends und Weiterentwicklungen bei Hardware, Software und Auto-ID-Technologie »» Entwicklung einer Roadmap 2020: Was ist bei Geräteauswahl und Plattform- strategie zu beachten? »» Von der Stör- zur Rückmeldung: Störungen mobil erfassen und abwickeln »» Integration mobiler Lösungen in die bestehende SAP-Landschaft »» Mobiler Arbeitsplatz – Schaffen von Nutzerakzeptanz für den Einsatz digitaler Support-Tools in Service und IH »» Vom Blue Print zur Umsetzung – wie lassen sich in der Praxis alle Anforderungen und Prozesse unter einen Hut bringen? »» Mobile Workforce Management: Ressourcenplanung und Mitarbeitersteuerung »» Inspektionen rechtssicher dokumentieren – mobile Instandhaltung als Instrument der Qualitätssicherung »» Augmented Reality in der Praxis – Wissensmanagement und Einsatz einer portablen Lernplattform »» Condition Monitoring im Zeitalter von Industrie 4.0: Zustandserfassung und -auswertung in Echtzeit »» IT-Sicherheit als Hürde für die mobile Instandhaltung? PLUS: Zahlreiche Berichte aus der Praxis PLUS: Updates zu neuen Technologien und Trends PLUS: Parallele Fachforen zur Auswahl PLUS: Begleitende Fachausstellung PLUS: Diskussionsmöglichkeiten mit Umsetzungsspezialisten PLUS: Intensiv-Workshops am 20. Oktober: A: Mobile Instandhaltung zum Anfassen: Einsatzbereite Lösung für wiederkehrende Prüfungen und Störfallmanagement B: Rechtliche Fragestellungen beim Einsatz mobiler Lösungen in Service und Instandhaltung Fachbeiträge: ABB ALBA AVL LIST Berliner Verkehrsbetriebe Bridgestone Europe Chaos Computer Club Deutsches Forschungs- zentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) DSAG Energie Steiermark Evonik Fraunhofer IML FVI Hoval KÖHL RWE Power SAG Sasol Siemens Syna u. v. m. AUSSTELLERPREMIUMSPONSOR KOOPERATIONSPARTNER MEDIENPARTNER eraweeBsoftware for service
  • 2. die Diskussion um Industrie 4.0 beflügelt auch die mobilen Technologien.DerEinsatzsmarterEndgeräte,diefortschrei- tende Digitalisierung von Prozessen, der unmittelbare Zu- gang zu Echtzeitinformationen und „papierlose“ Prozesse gehörenimtechnischenServicezudenmodernenStandards, die es umzusetzen gilt. Schöne neue Welt: Ein mobiles Instandhaltungssystem ver- ringert und verkürzt administrative Vorgänge und erhöht die Qualität der Informationen. Intelligente Sensoren und Auto-ID-Technologien bringen Maschinen „zum Reden“ und kommunizieren selbstständig ihren Wartungsbedarf. Wartungsmanager bekommen dank GoogleGlas-Brillen Wartungsinformationen eingeblendet und haben Zugriff auf Wissensdatenbanken. DochinderPraxisstolpertdieUmsetzungdannhäufignoch bei den grundlegenden Dingen: Welches Endgerät ist für uns das richtige; entscheiden wir uns für eine Online- oder Offline-Lösung? Wie stellen wir sicher, dass sich die mobile Lösung nahtlos in die vorhandene IT-Landschaft einfügt? Unser 11. Anwenderforum rund um die Mobilisierung vonInstandhaltungundServicebietetIhneneinebewähr- te Plattform, mit Anwendern und Experten die wichtigsten FragestellungenbeimEinsatzmobilerLösungenzudiskutie- ren - sei es bei Wartung, Inspektion, bei der Durchführung gesetzlicher Prüfungen oder bei der Einsatzplanung für die Servicemannschaftundder Ressourcensteuerung. Darüber hinaus werden die neuen Technologien auf ihre Praxistaug- lichkeit hin untersucht: »» Welche Möglichkeiten bieten digitale Support Tools wie Augmented Reality oder Sprachsteuerung für den technischen Service? »» Welche Kriterien sollten bei der Hard- und Software- AuswahlmobilerLösungenausschlaggebendsein,undwie stellen Sie sicher, dass Ihr Ansatz auch 2020 noch passt? »» Wie integrieren Sie Ihre mobile Lösung in die (oftmals) SAP dominierte IT-Landschaft im Unternehmen? »» Wieviel„mehr“anEffizienzkönnenSiefürIhreProzesse erwarten, wenn Sie Störungen oder auch die geplante Instandhaltung mobil abwickeln? »» WievernetztenwirkünftigunsereMaschinen,wasbrin- gen intelligente Sensoren für die Anlagenüberwachung und wie wirkt sich das auf die Instandhaltung aus? »» Wasändertsichkonkretfürden„mobilen“Mitarbeiter? Wie stellen Sie sicher, dass Sie die neue Technologie als „must have“ etablieren und welche Kompetenzfelder sollten Sie in der Instandhaltung und beim Außen- und Innendienst aufbauen? »» Wie können Sie Wissensdatenbanken mobil zugänglich machen? »» Inwieweit birgt stärkere Vernetzung auch ein höheres Sicherheitsrisiko?WiesolltensichUnternehmensicher- heitstechnisch aufstellen? »» WiekönnenRFIDsgenutztwerden,umdieAnlagenüber- wachung schneller und ohne Fehler ablaufen zu lassen? Unsere parallelen Foren geben Ihnen die Möglichkeit, das Tagungsprogramm auf Ihre Bedürfnisse hin auszurichten und genau an den Sessions teilzunehmen, die Ihnen bei der Umsetzung Ihrer eigenen Projekte helfen. Darüber hinaus bieten unsere Workshops „Mobile Instandhaltung zum An- fassen“und„RechtlicheFragestellungenbeimEinsatzmobi- lerLösungeninServiceundInstandhaltung“eineexzellente Möglichkeit, die Erfolgsfaktoren für die Implementierung mobiler Lösungen von Grund auf zu beleuchten. Ich freue mich auf unser Treffen in Düsseldorf, Ihre Astrid Werner Projektleiterin Sehr geehrte Damen und Herren, Wer sollte teilnehmen? Verantwortliche und Mitarbeiter der Bereiche: »» Instandhaltung »» Asset Management »» Technik »» Technischer Service »» Betriebstechnik »» FM/Gebäudeinstandhaltung »» IT/EDV/SAP aus Unternehmen der herstellenden Industrie sowie Energieerzeuger, Stadt- werke,Infrastrukturunternehmensowie Maschinen- und Anlagenbau. Informationsaustausch,WissenstransferBündelungderAnwenderinteressensinddieZielsetzungender Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e. V. DSAG. Rund 2.900 Unternehmen, Institutionen und Behörden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bilden die Mitgliederbasis. Über 55.000 Einzelpersonen sind in den Ressorts Branchen, Operation/Service Support, Technologie, Prozesse Anwendungen in rund 180 Arbeitskreisen und -gruppen organisiert. Weitere Informationen und den Antrag für eine kostenfreie Probemitgliedschaft finden Sie unter www.dsag.de. Das Forum Vision Instandhaltung e. V. hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2004 zum anerkannten Sprachrohr der industriellen Instandhaltung entwickelt. Es ist initiativ bei Politik, Industrie, Forschung und Lehre und strebt die Stärkung der Brancheninteressen auf nationaler sowie europäischer Ebene an. Im Fokus stehen die Themen innovative Technologien, Wissenstransfer, Forschung, Seminare und Weiterbildung. www.fvi-ev.de Ziel des gemeinnützigen Vereins MFA – Maintenance and Facility Management Society of Austria ist der internatio- nale praxisorientierte Wissensaustausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft in den Bereichen Instandhaltung, Facility Management und Technischer Service. Die MFA versteht sich als Informations- und Kommunikationsplattform und bietet ihren Mitgliedern eine Vielzahl an Leistungen an. Der Verein ist die offizielle österreichische Repräsentanz im europäischen Netzwerk der EFNMS (www.efnms.org). Alle Infos: www.mf-austria.at Kooperationspartner
  • 3. Intensiv-Workshops Dienstag, 20. Oktober 2015 Zeitlicher Ablauf: 09.30 Beginn der Workshops | 12.30 Gemeinsames Mittagessen | 17.00 Ende der Workshops Hinweis: Die Teilnehmerzahl ist im Interesse des Workshop-Charakters begrenzt. Zielsetzung Der Einsatz mobiler Lösungen erscheint häufig als DIE Lösung vieler Probleme in der Dokumentation bei Service und Instandhaltung: Anstelle einer unübersicht- lichen Vielzahl einzelner, teilweise handschriftlicher Dokumente werden Daten gleich elektronisch erfasst und können weiterbearbeitet werden; Tätigkeiten und deren Dauer sowie verwendete Ersatzteile können ausgewertet, Mitarbeiter besser eingesetzt und in ihrer Effizienz verglichen werden. Durch die Speicherung in der Cloud ist zudem alles weltweit verfügbar. Die „schöne neue Welt“ eröffnet jedoch gleichzeitig eine Vielzahl rechtlicher Fragestellungen. Lernen Sie in diesem Workshop, welche Vorgaben zu beachten sind und wie Sie Ihre Dokumentation gestalten sollten, damit sie in rechtlichen Auseinandersetzungen auch anerkannt wird. Erfahren Sie, was Sie bei der Nutzung mobiler Lösungen rechtlich noch be- achten müssen, um nicht in Konflikt mit Behörden oder Ihrem eigenen Betriebsrat zu kommen und die Daten vor Zugriff Unberechtigter zu schützen. Zielgruppe Verantwortliche,diedenEinsatzmobilerLösungenimUnternehmenplanen,deren Nutzung ausgestalten und die erfassten Daten im betrieblichen Alltag auswerten. Außerdem richtet sich der Workshop an alle diejenigen, die im Falle von Rechts- verstößen rein rechtliches Haftungsrisiko haben können: Geschäftsführer, Projekt- manager, Technische Leiter, Instandhaltungsleiter, Arbeitsvorbereiter. Agenda/Inhalte 1. GenerellerechtlicheAnforderungenandiebetrieblicheDokumentation;Vor-und Nachteile mobiler Lösungen aus rechtlicher Sicht »» Das Ob und Wie der Dokumentation unter Berücksichtigung von vertraglichen Vereinbarungen, gesetzlichen oder behördlichen Vorgaben und Praktikabili- tätsaspekten »» Schriftformerfordernis vs. Datenbanken 2. Datenschutzrechtliche Gesichtspunkte bei mobilen Lösungen »» Grundsätze der Datenerfassung und -verarbeitung »» Grenzen der Nutzung erfasster Daten »» Aufbewahrungs- und Löschpflichten »» Technische und organisatorische Schutzmaßnahmen »» Anforderung an die Einschaltung Dritter 3. Juristische Aspekte beim Einsatz der Cloud »» Rechtliche Anforderungen bei der Nutzung von Cloud-Lösungen: Sicherstellen der Anforderungen an Verfügbarkeit, Sicherheit und Manipulationsschutz »» Vertragliche Anforderungen insb. beim Einsatz ausländischer Anbieter 4. Wann ist der Betriebsrat zu beteiligen? »» Vorgaben des BetrVG zu Beteiligungsrechten des Betriebsrats »» Möglichkeiten und Grenzen von Betriebsvereinbarungen Fachliche Leitung und Moderation: SVENJA ARNDT ist seit 20 Jahren Rechtsanwältin, seit 2012 in ihrer eigenen, hoch spezialisierten Kanzlei, ARNDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Düsseldorf. Seit Beginn ihrer Tätigkeit hat sie in- und ausländische Unternehmen im Umwelt- und Technikrecht beraten, insbesondere hinsichtlich einer im Rechtssinne optimierten Organisation,undunterstütztUnternehmendurcheinenregelmäßigerscheinenden Informationsdienst dabei, die Übersicht über die Vielzahl rechtlicher Neuerungen zu behalten. Seit vielen Jahren hat sie sich zudem im Bereich des Datenschutzrech- tes spezialisiert und ist in einer internationalen Unternehmensgruppe für diverse Unternehmen als externe Datenschutzbeauftragte tätig. Zielsetzung Die Teilnehmer erarbeiten zusammen mit dem Referenten eine praktische mobile LösungmitIntegrationinSAPPM/MM/QMundwerdendabeimitdenGrundlagen, Erfolgsfaktoren und Umsetzungsstrategien bei der Einführung einer mobilen In- standhaltungslösungbzw.aucheinermobilenPlattformvertrautgemacht.Anhand der Prozesse „wiederkehrende Prüfungen“ und „Störfallmanagement“ werden ganz praktisch die mobilen Funktionen im SAP implementiert und auf die mobilen Geräte installiert. Zielgruppe Mitarbeiter und Führungskräfte insbesondere aus der Produktion, Technik, Instand- haltung und IT, welche eine mobile Instandhaltungslösung bzw. auch eine mobile Plattform in ihrem Unternehmen zum Einsatz bringen wollen. Agenda/Inhalte »» Mobile Business im Wandel der Zeit »» Vom Handheld bis zum Smartphone »» Der „Mobile Tsunami“ – mobile Instandhaltungslösung vs. strategische mobile Plattform »» Möglichkeiten der mobilen Instandhaltung 4.0 »» Prozessdefinition »» Wiederkehrende Prüfungen »» Störfallmanagement »» LIVE: Konfiguration und Umsetzung der „mobilen Instandhaltung“ im SAP »» Grundlagen der strategischen mobilen Plattform »» Szenarien-/Prozesskonfiguration im SAP »» Auftragsbearbeitung auf Ihren Endgeräten »» Organisation und weitere Erfolgsfaktoren »» Möglicher Projektverlauf »» Erfolgsfaktor Mitarbeiterakzeptanz – Integration in frühem Stadium »» Sicherheit/Datenschutz/Betriebsrat Fachliche Leitung und Moderation THOMASBREIDT, Movilitas, startete nach seinem Wirtschaftsinformatikstudium seine Karriere als Software-Consultant in der Handels- und Konsumgüterbranche. SchwerpunkteseinerTätigkeitbildetendasDesignunddieEntwicklungvonPortal- lösungen und mobilen Anwendungen. Seit 2003 ist Thomas Breidt als Berater und ProjektleiterzuständigfürdieKonzeptionierungundDurchführungvonIT-Projekten imBereichdermobilenProzessoptimierungfürInstandhaltung,technischenService, LogistikundZählermanagement.SeitAnfang2010isterfürdieMovilitasConsulting AG in Mannheim tätig. Mobile Instandhaltung zum Anfassen: Einsatzbereite Lösung für wiederkehrende Prüfungen und Störfallmanagement Rechtliche Fragestellungen beim Einsatz mobiler Lösungen in Service und Instand- haltung
  • 4. Fachtagung: 1. Tag | Mittwoch, 21. Oktober 2015 08.30 Check-in und Ausgabe der Tagungsunterlagen 09.15 Begrüßung und Eröffnung durch den Vorsitzenden Günter Schmittberger, Senior Research Analyst, T.A. Cook 09.30 AutonomemobileAuftragsorganisationimZeitalterderviertenindustriellenRevolutionundderSmartFactory Industrie4.0undSmartFactory|DerInstandhalterimSystemderSmartFactory|DezentralisierunginderInstandhaltung–wiepasstsichderInstandhalter den Systemen an? | Autonome dezentrale Auftragsorganisation in der Instandhaltung | Wissensmanagement an der Mensch-Maschine-Schnittstelle Dr. Thomas Heller, Leiter Anlagen- und Servicemanagement, Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) 10.15 Vom Prüfaufruf bis zur Rückmeldung: Umsetzung eines mobilen Prozesses für die geplante Instandhaltung Prozess „Wiederkehrende Prüfung“ – Ansatzpunkte zur Verbesserung | Geräteauswahl und Schaffung der infrastrukturellen Voraussetzungen | Heraus- forderungen im Ex-Schutz | Durchführung – Dokumentation – Reporting von Prüfungen | Aussicht auf weitere mobile SAP-Prozesse Torsten Freydt-Olek, System- und Prozessmanager, Sasol Germany GmbH 11.00 Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung 15.45 Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung 16.15 Assistiertes, mobiles Arbeiten im demographischen Wandel – Einsatz einer portablen Lern- und Wissensplattform Konservierung von Erfahrungswissen älterer Mitarbeiter | Komplexe technische Anlagen im generationsübergreifenden Langzeit-Einsatz | Integration von Methoden für den Wissenstransfer in die Unternehmensprozesse | Anbindung an SAP Instandhaltungs- und Dokumentenmanagementsysteme | Mobile Assistenten mit Augmented Reality André Fiedler, Projektleiter, Condat AG; Enrico Powdrack, Teamleiter Komponenteninstandsetzung U-Bahn, Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) 17.00 Augmented Reality (AR) in der Praxis Werkerunterstützung im Zeitalter der Industrie 4.0 | Wissensmanagement mittels AR | Best Practices für die Implementierung von AR-Lösungen Dr. Nils Petersen, Leiter Forschungsgruppe „Cognitive Augmented Reality“, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) 19.00 Abendveranstaltung 13.00 Mittagspause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Mobile IT-Systeme in der Instandhaltung: Möglichkeiten und Grenzen Welche Aufgabenstellungen können mobile Lösungen effizient unter- stützen?|WelchemobilenLösungenexistieren?|WasleistendieseLösungen?| Wie organisiert man den Einsatz? | Welche Trends zeichnen sich ab? Frank Lagemann, Vorstand, Forum Vision Instandhaltung (FVI) e. V. Smart und Vernetzt: Instandhaltungsprozesse mit SAP und einer Plattform-Lösung ganzheitlich managen Intelligente Verzahnung aller internen und externen Anspruchsgruppen: Kunden, eigene Monteure, Fremddienstleister | Mobile Auftragsdurch- führung mit dem Smartphone | Nahtlose SAP-Anbindung | Integrierte Ressourcenplanung mit SAP MRS Ina Härich, SAP Application Specialist, ALBA Facility Solutions GmbH; Martin Harzendorf, Consultant, PROMOS consult Projektmanagement, Organisation und Service GmbH Mobile Instandhaltung und Service mit SAP – die Alternativen aus DSAG-Sicht Das Lösungsportfolio der SAP | Augmented Reality: Möglichkeiten und Grenzen | Erfolgsfaktoren im Einführungsprojekt | Was ändert sich durch eine mobile Lösung im Prozess wirklich? | Beispiele aus Kundenprojekten Michael Wessendorf, Sprecher Arbeitskreis ‚Mobile Business’, Deutsch- sprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) Mobile SAP-Lösungen für den Außendienst und die Service- techniker mit einer einzigen mobilen Plattform IntegrationdermobilenPlattformmitSAPECC6.0|VereinfachungvonPro- zessen und Systemarchitektur | Höhere Mobilität des Außendienstes und RoutendarstellunginGoogleMaps|UmsetzungderKundenbetreuungvor Ort |SicherstelleneinerGeräte-undPlattformunabhängigkeit|Drucken/ MailenderServiceberichteundFormulare|SchnellereRechnungsstellung und Vor-Ort-Fakturierung durch mobile Signatur Christian Maier, Leiter ERP-Anwendungen, Hoval Aktiengesellschaft Arbeitsplanung und Disposition als zentraler Dreh- und Angelpunkt im mobilen Workforce Management GrundlagenderArbeitsvorbereitung:IH-Planung,Projektsystem,Aufträge ausCRM,Adhoc-Aufträge|DiePlantafelalszentralesDispositionswerkzeug; Arbeiten mit SAP-MRS | Das Info Mobil Cockpit: papierlose Weiterbear- beitung der entgeltrelevanten Daten | Nutzen und Ausblick ThomasBalber,LeiterAbteilungKundendienstleistung,EnergieSteiermark Technik GmbH Weltweites Workforce Management für 600 Servicetechniker Zeitzonen und Sprachbarrieren – so hat AVL die Herausforderungen im weltweiten Einsatz gemeistert | Kurzeinsätze und Inbetriebnahme in einer Lösung steuern - was hat sich durch die Einführung geändert? | Rückblick nach 5 Jahren: Welcher wirtschaftliche Effekt wurde erreicht? Wie sieht der ROI aus? Patrick Liegl, Global Project Manager – Field Service, AVL LIST GmbH Remote Service: Mobile Ferndiagnose anhand audiovisueller Software Applikation Gewerkeabnahmen und Trouble Shooting am Innendienstarbeitsplatz mittels Audio/Videotechnik – Aufwand und Nutzen | Technologische Herausforderungen | Praxisbeispiele | Hardwarelösungen | Möglichkeiten der Integration in bestehende ERP-Systeme Rolf Senger, Geschäftsführer, Beeware GmbH Mobile Instandhaltung bei Bridgestone Europe Anlagenstrukturierung|ProzessintegrationReparatur(korrektiv),Wartung/ Inspektionen/Rundgänge (präventiv), Optimierung und Investitionen | Mobilisierung der Servicetechniker und Anbindung von Produktion Maintenance|GraphischesWorkForceManagement–Kapazitätsplanung und Terminierung | Template – Rollout-Ansatz | Benutzerakzeptanz und Ergonomie | Lessons learned Michael Dussiel, Project Manager, Bridgestone Europe; Lutz Knabel, Global Solution Champion SAP EAM, Principal Consultant Project Manager, Atos Information Technology GmbH Forum   Einführung einer mobilen Lösung von A-Z Forum   Plattformstrategien SAP Integration Forum   Mobile Einsatzplanung Disposition Forum   Digitale Support-Tools für IH Service 11.30 14.15 In englischer Sprache!
  • 5. Fachtagung: 2. Tag | Donnerstag, 22. Oktober 2015 09.00 Begrüßung durch den Vorsitzenden Günter Schmittberger, Senior Research Analyst, T.A. Cook 09.10 Data-DrivenServices–vorausschauendeInstandhaltungdurchDatenwissen Digitale Transformation in der Industrie | Transformationstreiber im technischen Service | Dynamisierung von Wartungszyklen als Zielsetzung | Vom digitalen Back-up zum Remote Support 24/7 | Data Analytics | Pilot-Projekt: Industrie 4.0 BigData Dr. Andreas Weber, Vice President Business Development, Evonik Industries AG 10.00 Sicherheit:MehrVernetzungundInteraktion–mehrRisiko?WiebegegnenwirdenSicherheitsrisikeneinermobilenInstandhaltung? Trends in der vernetzten Welt: der mündige Mitarbeiter/BYOD, Cloud-Anwendungen, IoT | Wo liegen die größten Risiken? | Aufrüsten oder abrüsten? Wie sollten Unternehmen sich sicherheitstechnisch aufstellen? Frank Rieger, Sprecher, Chaos Computer Club (CCC) e. V. 10.45 Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung 11.15 ConditionMonitoringx.0:Anforderung,MöglichkeitenundGrenzenderMaschinenüberwachung Was wird von CM im Rahmen von Industrie 4.0 und Instandhaltung 4.0 erwartet, was kann CM heute leisten? | Wie gelangt man von Messdaten zu Zustandsbewertungen? | Wie kann CM in eine vorausschauende zustandsorientierte Instandhaltungsstrategie eingebunden werden? Dr. Bruno van den Heuvel, Leiter der Abteilung Diagnose/Dienstleistungen, Technikzentrum Tagebaue, RWE Power AG 14.45 Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung 15.15 PraktischeErfahrungenbeiderUmsetzungeinermobilenInstandhaltungmitSAPPMimSiemensGerätewerkErlangen Verkürzen der Reaktionszeiten bei Störungen | Schaffen von Transparenz im IH-Prozess Stefan Willner, Leitung Instandhaltung, Siemens AG - Gerätewerk Erlangen 16.00 Verabschiedung und Ende der Veranstaltung Mobile Nachweisführung: Inspektionsprotokolle in mobilen Anwendungen mit SAP-Integration VerwendungvondynamischenChecklisten|IntegrationeinerGIS-Lösung| GIS-gestützte Checklisten | Leistungsstammbezogene Rückmeldung | Anbindung an SAP BPM Dennis Theis, Anforderungsmanager, Syna GmbH Selbstdiagnose von Antriebssystemen zur Zustandsüber- wachung und verbesserten Instandhaltung Antriebssystem-Selbstdiagnose durch online Erfassung und Auswertung elektrischer Antriebssignale | Detektion von Defekten mit automati- scher Belastungsreduktion | Erhöhte Verfügbarkeit durch verbesserte Notlaufeigenschaften MartinPischtschan,TeamLeader-SystemDevelopment,ProcessIndustries, ABB Switzerland Ltd. Forum   RechtssicherPrüfenRFID-EinsatzfürFehlerschutz Forum   Selbstdiagnose mobile Zustandserfassung12.00 12.45 Mittagspause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Nie mehr „Hitzestress“ in elektrischen Schaltanlagen: Thermo Observation RFID für Fehlerschutz und intelligente Wartung ErhöhungderAnlagenverfügbarkeit|SenkungdesGefährdungspotenzials| Intelligente Wartungsintervalle | Steigerung der Energieeffizienz Michael Krämer, Head of International Business Operations Sales, KÖHL s. à r. l. Objektivierte Bewertung von Netzen und Anlagen als Basis zustandsorientierter Instandhaltung WiebekommeicheinepersonenneutraleBewertungdesZustandsmeiner Anlagen? | Integration von Messtechnik – Ergebnisse aus Labor- und Feld- versuchen | Live Demo: Mobile Zustandserfassung | Vom Zustandsindex zur RCM-Strategie | Ausblick: Integration von IKT-Komponenten in den IH-Prozess Nico Schultze, Produktmanager, SAG GmbH 14.00 Abendveranstaltung, 21. Oktober 2015 T.A. Cook lädt Sie zu einem geselligen Abend ein! LassenSiesichüberraschen!NacheineminformativenundspannendenerstenKonferenztagmöchtenwirSiezueiner exklusiven Abendveranstaltung mitten im Herzen von Düsseldorf einladen. Vertiefen Sie die Themen des Tages und knüpfen Sie wertvolle Kontakte. Detaillierte Informationen erhalten Sie in Kürze auf www.tacook.de/Mobile2015. Treffpunkt: Um 18.45 Uhr treffen wir uns in der Hotellobby. Dresscode: sportlich, legere Abendkleidung
  • 6. In über 250 Projekten hat Atos SAP-basierte Lösungen für die Instandhaltung und den technischen Service realisiert. Das Consulting-TeamverfügtüberumfangreicheErfahrungenineinerVielzahlvonBranchenundnutztinunserenKundenprojekten zahlreiche Best Practices und Atos Lösungen. Aktuelle Schwerpunktthemen sind die Mobilisierung von Instandhaltungs- Service-Prozessen, die Beschaffungsoptimierung, und instandhaltungsorientierte Analytik. www.atos.net Die Beeware GmbH ist ein junges, aufstrebendes und innovatives Tochterunternehmen der Stöbich-Gruppe im Bereich der IT, Schwerpunkt Software-/Anwendungsentwicklung mit Firmensitz in Goslar. Aus der Motivation heraus, nicht nur EINE Lösung, sondern DIE beste Lösung für ihre Kunden zu finden, entstand unsere skalierbare, innovative Softwarelösung Sodalis, eine audiovisuelle Softwareapplikation mit speziell entwickelten und unterstützenden Hardware-Komponenten für den Servicebereich. www.beeware.de Die Berliner Condat AG gehört zu den führenden Anbietern von innovativen Software-Lösungen in den Bereichen Medien, Mobilität und Monitoring. Wir unterstützen u. a. Content-Anbieter bei der optimalen Verbreitung ihrer Inhalte. Betreiber von InfrastrukturenjeglicherArtprofitierenvonunserenLösungenfürdieAußendienst-SteuerungundmobileAuftragsbearbeitung. Nur wer seine Instandhaltungs- und Serviceprozesse im Griff hat, kann Kundenerwartungen erfüllen und Wachstum sichern. www.condat.de e-switchbietetProdukteimSAP-UmfeldindenBereichenInstandhaltungundServicemanagement.Lösungenfürdieeffiziente Einsatzplanung und mobile Applikationen unterstützen den Techniker am Einsatzort über die gesamte Prozesskette hinweg. Das Leistungsspektrum reicht von der individuellen Prozessberatung, der schnellen Implementierung bis zur endgültigen Inbetriebnahme und Betreuung. www.e-switch.ch Als Spezialist für Mobile Workforce Management unterstützt die mobileX AG Ihre Kunden bei der Optimierung mobiler Geschäftsprozesse in Service und Instandhaltung. Die Standardlösungen, mobileX-Dispatch als grafische Plantafel, sowie die mobile Lösung mobileX-MIP for Field Service sind u. a. im Einsatz bei ThyssenKrupp Aufzüge, Mainova, Strabag PFS, Dental Bauer u. v. a. m. www.mobilexag.de Movilitas bietet Ihnen mobile Lösungen und Arbeitseinsatzplanung für das meistverbreitete ERP-System der Welt: SAP. Mit der mobilen Unternehmensplattform Movilizer unseres gleichnamigen Partners, den dazu korrespondierenden mobilen Lö- sungen für SAP PM, CS, MM, IS-U, WM etc. und der voll integrierten Dispositionslösung SAP MRS (Multi Resource Scheduling) mobilisieren Sie Ihre Prozesse so einfach wie nie zuvor. www.movilitas.com NEO Solutions ist fokussiert auf SAP Mobile Field Service und mobile Instandhaltung und besitzt mit der NEO Mobile Suite die führende Lösung im Markt bezüglich der fachlichen SAP PM/CS Prozesse. www.neo-solutions.com Optimize My Day überzeugt dort, wo mobile Prozesse zu den Kernaufgaben im Wertschöpfungsprozess zählen. Als hoch- performante, deutsche Cloudlösung optimiert OMD Routen und Zeitpläne, Interaktion mit Kunden, sämtliche Aufgaben im mobilen Prozess. KPI-orientiert mit Dashboard- und Szenariofunktion. Ohne komplexe Implementierungsprozesse oder hohen Investitionskosten, sofort einsatzbereit und individuell integrierbar in jede IT-Infrastruktur. Erfolgreich im Einsatz bei ASSA-ABLOY, CWS-boco oder Toshiba. www.optimizemyday.com Von der Einführung von SAP Instandhaltung/Kundenservice (SAP PM/EAM/CS), über den Einsatz der SAP Plantafel (SAP MRS) bis hin zur preisgekrönten mobilen Lösung „oxando Asset Management“ unterstützt sie die oxando GmbH als zuverlässiger PartnerfürganzheitlicheintegrierteInstandhaltungs-undServiceprozesse.Seit2007konntenwirinüber200Kundenprojekten branchenübergreifend unsere Kompetenz unter Beweis stellen. www.oxando.com Premiumsponsor Aussteller eraweeBsoftware for service
  • 7. Medienpartner Der Betriebsleiter wendet sich mit einer Druckauflage von 20.000 Exemplaren an Verantwortliche für Produktion und Betrieb sowie technische Führungskräfte in der Industrie. Die Empfänger sind Entscheider mit Investitionskompetenz für alle Bereiche im Betrieb und im Produktionsprozess. Das polytechnische Medium erscheint 9-mal jährlich und fokussiert Entscheider orientierte Themen auf Sicherheit, Effizienz und Nachhaltigkeit in der Produktion. www.derbetriebsleiter.de Instandhaltung befasst sich mit der Inspektion, Wartung und Instandsetzung von Maschinen, Anlagen und Industriebauten aller Branchen. Neben der Vorstellung neuer technischer Verfahren, Ausrüstungen und Werkzeuge werden auch Lösun- gen zur Organisation und Einbindung von Instandhaltungsmaßnahmen in die betrieblichen Abläufe praxisnah vorgestellt. www.instandhaltung.de IT-DIRECTOR ist als Business-Magazin konzipiert und berichtet über wirtschaftliche Lösungen durch den Einsatz modernster Informations- und Kommunikationstechnologien im gehobenen Mittelstand sowie in Großunternehmen und Konzernen. Der Fokus liegt auf Kosten-Nutzen-Optimierung und Investitionssicherheit. www.it-director.de MOBILE BUSINESS ist das große Trend-Magazin für Business-Entscheider und Berufstätige, die das ‚Mobile Arbeiten‘ als Produktivitätsgewinn für Mitarbeiter und als künftigen Unternehmenserfolg betrachten. Das Magazin ist sehr modern aufgemacht und äußerst praxisorientiert geschrieben. www.mobilebusiness.de RFIDimBlick versteht sich als Enabler der RFID-Technologie für Entscheider und Projektverantwortliche, die applikationsori- entierte Lösungen zur Prozessoptimierung suchen. In Interviews und Reportagen – print und online – bereitet die Redaktion Technologietrends von RFID, Smart Cards und NFC auf. www.rfid-im-blick.de VERFAHRENSTECHNIK wendet sich branchenübergreifend an Verfahrensingenieure in der Chemie- und Petrochemie- Industrie, in der Pharmabranche und in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Sie ist die technische Fachzeitschrift für die Stoffumwandlungspraxis. www.verfahrenstechnik.de PROMOS consult ist ein führendes Beratungs- und Systemhaus, spezialisiert auf die Prozessberatung und die angepasste Entwicklung von Softwareprogrammen auf SAP® Basis. Mit ihrem breiten Lösungsportfolio bietet PROMOS für jeden Ge- schäftsfall eine passende Anwendung. Die easysquare Plattform bildet hierbei die Grundlage zur intelligenten Vernetzung aller internen und externen Beteiligten Ihres Kerngeschäfts. Business Aktivitäten, welche außerhalb Ihres Bürogebäudes stattfinden, können mittels der easysquare mobile App problemlos vor Ort erledigt werden. Profitieren Sie von mehr als 20 Jahren Erfahrung der PROMOS! www.openpromos.com Wessendorf Software + Consulting GmbH (WSC) – Wir leisten seit 1997 unabhängige Beratung für Kunden, die SAP Soft- ware im Bereich Kundenservice und Instandhaltung einsetzen. Zu unseren Kunden gehören Betreiber von Versorgungs- und Schienennetzen sowie Serviceorganisationen unterschiedlichster renommierter Hersteller. Unsere intuitiv bedienbare Mobil- lösung iMAM läuft auf allen wichtigen Betriebssystemen und wird bereits von mehreren tausend Technikern täglich genutzt. www.wsc.biz
  • 8. -10% 1. Teilnehmer Name, Vorname Funktion/Abt. Telefon E-Mail Unterschrift 2. Teilnehmer Name, Vorname Funktion/Abt. Telefon E-Mail Unterschrift Firma Branche Straße PLZ/Ort Bitte bei abweichender Rechnungsanschrift ausfüllen: Abteilung Name Straße PLZ/Ort Fax: +49 (0)30 88 43 07 30 Gern können Sie sich auch online anmelden unter: www.tacook.de/Mobile2015 Anmeldung Ich nehme teil Bitte benutzen Sie für Ihre Anmeldung dieses Formular und faxen Sie es an: Teilnahmegebühr Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich digitaler Dokumentation, Mittagessen, Pausenerfrischungen sowie der Abendveranstaltung am 21. Oktober 2015: Tagung, 2-tägig 1.590,– Euro zzgl. MwSt. Workshop, 1-tägig 890,– Euro zzgl. MwSt. Tagung und Workshop, 3-tägig 2.190,– Euro zzgl. MwSt. NachEingangIhrerAnmeldungerhaltenSiedieTeilnahmebestätigung,dieRechnung undeineAnreiseskizze.Reise-undÜbernachtungskostensowiesonstigeNebenkosten gehen zu Lasten der Teilnehmer. BitteüberweisenSiedenRechnungsbetragvorVeranstaltungsbeginn.DieTeilnahme kannnurgewährtwerden,wenndieZahlungeingegangenist.Stornierungenmüssen schriftlichzweiWochenvorVeranstaltungsbeginneingehen.IndiesemFallerheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 200,– Euro. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei Nichteinhaltung dieser Frist die volle Teilnahmegebühr berechnen. Im VerhinderungsfallkannselbstverständlicheineanderePersonalsErsatzangemeldet werden. Etwaige Programmänderungen behalten wir uns vor. Veranstaltungsort/Lage Ihr Veranstalter T.A.CookConferences,derTagungsbereichvonT.A.CookConsultants,veranstaltet seit mehr als zwei Jahrzehnten sehr erfolgreich Konferenzen und Seminare zu den ThemenInstandhaltung,Ersatzteil-undProjektmanagement.Regelmäßigberichten PraktikerundExpertenrenommierterUnternehmenbeiunsüberinnovativeLösungs- ansätzeindenBereichenOrganisation,FührungundEinsatzmodernerTechnologien. Informieren Sie sich über aktuelle Veranstaltungen unter www.tacook.de/veranstaltungen Tagungsorganisation T.A. Cook Conferences Leipziger Platz 1 und 2 10117 Berlin Telefon +49 (0)30 88 43 07-0 Telefax +49 (0)30 88 43 07-30 Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung Service Ansprechpartnerin: Karen Wagner E-Mail: k.wagner@tacook.com www.tacook.com Übernachtung Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Reservierung direkt unter Bezugnahme auf unsere Tagung vor. w w w Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung Service 21. – 22. Oktober 2015, Düsseldorf Radisson Blu Scandinavia Hotel Düsseldorf Karl-Arnold-Platz 5 40474 Düsseldorf Tel.: +49 (0)211 4553-0 www.radissonblu.com/scandinaviahotel-duesseldorf   Tagung 21. – 22. Oktober 2015 Forum A  B  C  D  E   F     Ja, ich möchte an der Abendveranstaltung am 21. Oktober 2015 teilnehmen.   Workshops 20. Oktober 2015   A: Mobile Instandhaltung zum Anfassen: Einsatzbereite Lösung für wiederkehrende Prüfungen und Störfallmanagement   B: Rechtliche Fragestellungen beim Einsatz mobiler Lösungen in Service und Instandhaltung   Ich kann leider nicht teilnehmen, möchte aber das digitale Konferenzma- terial (Download) gegen eine Gebühr von 350,– Euro zzgl. MwSt. erhalten.   Bitte aktualisieren Sie meine Adresse.   Bitte informieren Sie mich über Sponsoring-/Ausstellungsmöglichkeiten.   Bitte entfernen Sie mich aus Ihrem Verteiler. Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung bestätige ich, die Stornierungsbedingungen, AGB und Datenschutzbestimmungen auf www.tacook.com gelesen und akzeptiert zu haben. Duisburg Frankfurt Dortmund Hagen Wuppertal KaiserwertherStraße Theodor-Heuss-Brücke Georg-Glock-Straße Early Bird bis 24.08.2015 1.450,– 790,– 1.990,–