SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Fear of Missing Out - FOMO
Philippe Wampfler, Solothurn Juni 2014
phwa.ch/solothurn
V
PhillipeWampflerFacebook,BlogsundWikisinderSchule
Phillipe Wampfler
Facebook, Blogs
und Wikis in
der Schule
Ein Social-Media-Leitfaden
25.03.13 13:4825.03.13 13:48
Aargauer Zeitung
3. Oktober 20113
Ablauf
Medien sind weder
gut noch schlecht.
Und schon gar
nicht neutral.
Fear of Missing Out
Es ist die manchmal anregende, manchmal
furchterregende Nervosität, die uns sagt, wir
könnten etwas Wunderbares verpassen.
FOMO ist nicht nur ein mentaler Zustand, es ist auch
eine physische Reaktion.
Motivational, emotional, and behavioral correlates of fear of missing out
Andrew K. Przybylski a,⇑
, Kou Murayama b
, Cody R. DeHaan c
, Valerie Gladwell d
a
Department of Psychology, University of Essex, Wivenhoe Park, Colchester, Essex CO5 3SQ, UK
b
Department of Psychology, University of California, Los Angeles, CA 90095-1563, USA
c
Department of Clinical and Social Sciences in Psychology, University of Rochester, Rochester, NY 14627-0266, USA
d
Department of Biological Sciences, University of Essex, Wivenhoe Park, Colchester, Essex CO5 3SQ, UK
a r t i c l e i n f o
Article history:
Available online 9 April 2013
Keywords:
Fear of missing out
FoMO
Human motivation
Individual differences
Social networking
Scale development
a b s t r a c t
Social media utilities have made it easier than ever to know about the range of online or offline social
activities one could be engaging. On the upside, these social resources provide a multitude of opportuni-
ties for interaction; on the downside, they often broadcast more options than can be pursued, given prac-
tical restrictions and limited time. This dual nature of social media has driven popular interest in the
concept of Fear of Missing Out – popularly referred to as FoMO. Defined as a pervasive apprehension that
others might be having rewarding experiences from which one is absent, FoMO is characterized by the
desire to stay continually connected with what others are doing. The present research presents three
studies conducted to advance an empirically based understanding of the fear of missing out phenome-
non. The first study collected a diverse international sample of participants in order to create a robust
individual differences measure of FoMO, the Fear of Missing Out scale (FoMOs); this study is the first to
operationalize the construct. Study 2 recruited a nationally representative cohort to investigate how
demographic, motivational and well-being factors relate to FoMO. Study 3 examined the behavioral
and emotional correlates of fear of missing out in a sample of young adults. Implications of the FoMOs
measure and for the future study of FoMO are discussed.
Ó 2013 Elsevier Ltd. All rights reserved.
1. Introduction
Social media utilities provide increasingly abundant forms of
social information. These mediums afford easy access to real-time
information about the activities, events, and conversations hap-
vide advantages for the general population, it is likely they are a
particular boon for those who grapple with fear of missing out.
Indeed, social media engagement presents a high efficiency low
friction path for those who are oriented towards a continual con-
nection with what is going on. There is good reason then to expect
Computers in Human Behavior 29 (2013) 1841–1848
Contents lists available at SciVerse ScienceDirect
Computers in Human Behavior
journal homepage: www.elsevier.com/locate/comphumbeh
Andrew Przybylski, Essex
phwa.ch/essex
1. Schritt
FOMO-Skala
1. Ich habe Angst, die Erfahrungen anderer Menschen seien reichhaltiger und
intensiver als meine.
2. Ich habe Angst, die Erfahrungen meiner Freunde seien reichhaltiger und
intensiver als meine.
3. Wenn ich bemerke, dass meine Freunde Spaß haben und ich nicht dabei bin,
betrübt mich das.
4. Ich werde nervös, wenn ich nicht weiß, was meine Freunde gerade tun.
5. Es ist mir wichtig, die Witze zu verstehen, für die man eingeweiht sein muss.
6. Manchmal frage ich mich, ob ich zu viel Zeit damit verbringe, mich darum zu
kümmern, was gerade läuft.
7. Wenn ich eine Gelegenheit verpasse, mich mit meinen Freunden zu treffen,
stört mich das.
8. Wenn ich mit Freunden Spaß habe, ist es mir wichtig, das anderen online
mitzuteilen.
9. Wenn ich an einem geplanten Treffen mit Freunden nicht teilnehmen kann,
stört mich das.
10. Wenn ich in die Ferien fahre, verfolge ich, was meine Freunde gleichzeitig tun.
Summe
2. Schritt
Korrelation zu FOMO
junge Männer
Stimmung (neg.)
Lebenszufriedenheit (neg.)
Mediennutzungsmodell
were computed for each participant by averaging across all ten
items (M = 2.37, SD = 0.84).
Facebook engagement was measured using a slightly re-worded
version of the five items used to measure social media engagement
in Study 2. In place of asking about social media use in general,
these questions asked about Facebook in particular, during meals
(breakfast, lunch, and dinner) and within 15 min of waking and
going to sleep. These five values were summed to create one Face-
re
da
4.3
hig
re
b =
th
ing
4.3
us
pa
m
Fo
4.3
Fig. 2. Mediation model.
1846 A.K. Przybylski et al. / Computers in Human
STD
Autonomie
Kompetenz
Verbundenheit
Folgen
Social-Media-Nutzung
negative Emotionen
Ablenkung
problematisches
Verhalten
problematische
Mediennutzung
Was hilft?
Der Essens-Vergleich
Fragen?
Danke!
Folien:
Kontakt:
phwa.ch/solothurn
wampfler@schulesocialmedia.ch
+41 78 704 29 29
phwampfler

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Learning From Alaska’s Telehealth Experience
Learning From Alaska’s Telehealth ExperienceLearning From Alaska’s Telehealth Experience
Learning From Alaska’s Telehealth Experience
Health Informatics New Zealand
 
Boletín Informativo para Padresl- Mayo 2013 Educ@sinlimite
Boletín Informativo para Padresl- Mayo 2013  Educ@sinlimiteBoletín Informativo para Padresl- Mayo 2013  Educ@sinlimite
Boletín Informativo para Padresl- Mayo 2013 Educ@sinlimite
Educ@sinlimite
 
EMPRENDER ES FACIL. Manual autoempleo
EMPRENDER ES FACIL. Manual autoempleoEMPRENDER ES FACIL. Manual autoempleo
EMPRENDER ES FACIL. Manual autoempleo
Veronica Sanchez Riquelme
 
telescopios-guia-practica
telescopios-guia-practicatelescopios-guia-practica
telescopios-guia-practica
Rodrigo Carrasco
 
Entrevistas en La Voz de Medina
Entrevistas en La Voz de MedinaEntrevistas en La Voz de Medina
Entrevistas en La Voz de Medina
Angélica García
 
Presentación Bienetec. Realidad Aumentada en Entorno Educativo, Escuela 2.0 G...
Presentación Bienetec. Realidad Aumentada en Entorno Educativo, Escuela 2.0 G...Presentación Bienetec. Realidad Aumentada en Entorno Educativo, Escuela 2.0 G...
Presentación Bienetec. Realidad Aumentada en Entorno Educativo, Escuela 2.0 G...
sergio-Ballester
 
Glycine survey in china
Glycine survey in chinaGlycine survey in china
Glycine survey in china
CCM Intelligence
 
Getting Major Donors
Getting Major DonorsGetting Major Donors
Getting Major Donors
kjhorn
 
Semiconductivity-priya
Semiconductivity-priyaSemiconductivity-priya
Semiconductivity-priya
Priyanka Priya
 
Bosentan- Systematic Review
Bosentan- Systematic ReviewBosentan- Systematic Review
Bosentan- Systematic Review
Haroon Rashid
 
Programa fiestas de julio 2012
Programa fiestas de julio 2012Programa fiestas de julio 2012
Programa fiestas de julio 2012
TENERIFEWEEK
 
Sector Financiero Panamá Aspectos Criminológicos
Sector Financiero Panamá Aspectos CriminológicosSector Financiero Panamá Aspectos Criminológicos
Sector Financiero Panamá Aspectos Criminológicos
Gloria Cheng
 
Incubating Apache Linda (ApacheCon Europe 2012)
Incubating Apache Linda (ApacheCon Europe 2012)Incubating Apache Linda (ApacheCon Europe 2012)
Incubating Apache Linda (ApacheCon Europe 2012)
Sergio Fernández
 
Comprension lectora
Comprension lectoraComprension lectora
Comprension lectora
majetove
 
What has helped me get this far in my business?
What has helped me get this far in my business?What has helped me get this far in my business?
What has helped me get this far in my business?
Corban Performance Consulting
 
Planificación, implementación y evaluación de la Agricultura Climáticamente I...
Planificación, implementación y evaluación de la Agricultura Climáticamente I...Planificación, implementación y evaluación de la Agricultura Climáticamente I...
Planificación, implementación y evaluación de la Agricultura Climáticamente I...
FAO
 
A clara se le movía un diente
A clara se le movía un dienteA clara se le movía un diente
A clara se le movía un diente
catalega
 
IoT.est Project ID Card
IoT.est Project ID CardIoT.est Project ID Card
IoT.est Project ID Card
iotest
 

Andere mochten auch (18)

Learning From Alaska’s Telehealth Experience
Learning From Alaska’s Telehealth ExperienceLearning From Alaska’s Telehealth Experience
Learning From Alaska’s Telehealth Experience
 
Boletín Informativo para Padresl- Mayo 2013 Educ@sinlimite
Boletín Informativo para Padresl- Mayo 2013  Educ@sinlimiteBoletín Informativo para Padresl- Mayo 2013  Educ@sinlimite
Boletín Informativo para Padresl- Mayo 2013 Educ@sinlimite
 
EMPRENDER ES FACIL. Manual autoempleo
EMPRENDER ES FACIL. Manual autoempleoEMPRENDER ES FACIL. Manual autoempleo
EMPRENDER ES FACIL. Manual autoempleo
 
telescopios-guia-practica
telescopios-guia-practicatelescopios-guia-practica
telescopios-guia-practica
 
Entrevistas en La Voz de Medina
Entrevistas en La Voz de MedinaEntrevistas en La Voz de Medina
Entrevistas en La Voz de Medina
 
Presentación Bienetec. Realidad Aumentada en Entorno Educativo, Escuela 2.0 G...
Presentación Bienetec. Realidad Aumentada en Entorno Educativo, Escuela 2.0 G...Presentación Bienetec. Realidad Aumentada en Entorno Educativo, Escuela 2.0 G...
Presentación Bienetec. Realidad Aumentada en Entorno Educativo, Escuela 2.0 G...
 
Glycine survey in china
Glycine survey in chinaGlycine survey in china
Glycine survey in china
 
Getting Major Donors
Getting Major DonorsGetting Major Donors
Getting Major Donors
 
Semiconductivity-priya
Semiconductivity-priyaSemiconductivity-priya
Semiconductivity-priya
 
Bosentan- Systematic Review
Bosentan- Systematic ReviewBosentan- Systematic Review
Bosentan- Systematic Review
 
Programa fiestas de julio 2012
Programa fiestas de julio 2012Programa fiestas de julio 2012
Programa fiestas de julio 2012
 
Sector Financiero Panamá Aspectos Criminológicos
Sector Financiero Panamá Aspectos CriminológicosSector Financiero Panamá Aspectos Criminológicos
Sector Financiero Panamá Aspectos Criminológicos
 
Incubating Apache Linda (ApacheCon Europe 2012)
Incubating Apache Linda (ApacheCon Europe 2012)Incubating Apache Linda (ApacheCon Europe 2012)
Incubating Apache Linda (ApacheCon Europe 2012)
 
Comprension lectora
Comprension lectoraComprension lectora
Comprension lectora
 
What has helped me get this far in my business?
What has helped me get this far in my business?What has helped me get this far in my business?
What has helped me get this far in my business?
 
Planificación, implementación y evaluación de la Agricultura Climáticamente I...
Planificación, implementación y evaluación de la Agricultura Climáticamente I...Planificación, implementación y evaluación de la Agricultura Climáticamente I...
Planificación, implementación y evaluación de la Agricultura Climáticamente I...
 
A clara se le movía un diente
A clara se le movía un dienteA clara se le movía un diente
A clara se le movía un diente
 
IoT.est Project ID Card
IoT.est Project ID CardIoT.est Project ID Card
IoT.est Project ID Card
 

Ähnlich wie Einführung FOMO

Lernen und Arbeiten mit Social Media
Lernen und Arbeiten mit Social MediaLernen und Arbeiten mit Social Media
Lernen und Arbeiten mit Social Media
Philippe Wampfler
 
Auswirkungen von Social Media auf Jugendliche
Auswirkungen von Social Media auf JugendlicheAuswirkungen von Social Media auf Jugendliche
Auswirkungen von Social Media auf Jugendliche
Philippe Wampfler
 
Impuls Mittelschule - Input Wampfler
Impuls Mittelschule - Input WampflerImpuls Mittelschule - Input Wampfler
Impuls Mittelschule - Input Wampfler
Philippe Wampfler
 
Vortrag IGEL - Wie lernen Jugendliche im Zeitalter von Social Media?
Vortrag IGEL - Wie lernen Jugendliche im Zeitalter von Social Media? Vortrag IGEL - Wie lernen Jugendliche im Zeitalter von Social Media?
Vortrag IGEL - Wie lernen Jugendliche im Zeitalter von Social Media?
Philippe Wampfler
 
Booklet zur Studie "Angst vor Mathe: Mädchensache?"
Booklet zur Studie "Angst vor Mathe: Mädchensache?"Booklet zur Studie "Angst vor Mathe: Mädchensache?"
Booklet zur Studie "Angst vor Mathe: Mädchensache?"
scoyo GmbH
 
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls MittelschuleBrunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Philippe Wampfler
 
"Fomotiker" und ihr starkes soziales Bedürfnis - Vortrag GWPs 2018
"Fomotiker" und ihr starkes soziales Bedürfnis - Vortrag GWPs 2018"Fomotiker" und ihr starkes soziales Bedürfnis - Vortrag GWPs 2018
"Fomotiker" und ihr starkes soziales Bedürfnis - Vortrag GWPs 2018
Christian Bosau
 
Studie: Lernen mit Spaß
Studie: Lernen mit SpaßStudie: Lernen mit Spaß
Studie: Lernen mit Spaß
scoyo GmbH
 
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
Tanja Jadin
 
»Freihändyg« - Präsentation Infoabende
»Freihändyg« - Präsentation Infoabende»Freihändyg« - Präsentation Infoabende
»Freihändyg« - Präsentation InfoabendePhilippe Wampfler
 
Der Computer im Kinderzimmer
Der Computer im KinderzimmerDer Computer im Kinderzimmer
Der Computer im Kinderzimmer
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Die IG BCE-Jugendstudie 2013
Die IG BCE-Jugendstudie 2013Die IG BCE-Jugendstudie 2013
Die IG BCE-Jugendstudie 2013
Simon Schnetzer
 
Risiken im Umgang mit Social Media
Risiken im Umgang mit Social MediaRisiken im Umgang mit Social Media
Risiken im Umgang mit Social Media
Philippe Wampfler
 
Learning tool M2_T4_Interpersonal communication and empathy
Learning tool M2_T4_Interpersonal communication and empathyLearning tool M2_T4_Interpersonal communication and empathy
Learning tool M2_T4_Interpersonal communication and empathy
TOTVET
 
Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...
Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...
Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...
Johannes Maurek
 
Präsentation Social Media Snack: Social Media in der Bildung
Präsentation Social Media Snack: Social Media in der BildungPräsentation Social Media Snack: Social Media in der Bildung
Präsentation Social Media Snack: Social Media in der Bildung
Philippe Wampfler
 
Input PICTS Wampfler 2015
Input PICTS Wampfler 2015Input PICTS Wampfler 2015
Input PICTS Wampfler 2015
Philippe Wampfler
 
11 Zugänge zu Social Media in der Schule
11 Zugänge zu Social Media in der Schule11 Zugänge zu Social Media in der Schule
11 Zugänge zu Social Media in der Schule
Philippe Wampfler
 
Flyer studie online-konflikte
Flyer studie online-konflikteFlyer studie online-konflikte
Flyer studie online-konflikte
JFF_de
 
Herausforderungen durch Smartphones - Ein Referat für die Kleinen Däumlinge
Herausforderungen durch Smartphones - Ein Referat für die Kleinen DäumlingeHerausforderungen durch Smartphones - Ein Referat für die Kleinen Däumlinge
Herausforderungen durch Smartphones - Ein Referat für die Kleinen DäumlingePhilippe Wampfler
 

Ähnlich wie Einführung FOMO (20)

Lernen und Arbeiten mit Social Media
Lernen und Arbeiten mit Social MediaLernen und Arbeiten mit Social Media
Lernen und Arbeiten mit Social Media
 
Auswirkungen von Social Media auf Jugendliche
Auswirkungen von Social Media auf JugendlicheAuswirkungen von Social Media auf Jugendliche
Auswirkungen von Social Media auf Jugendliche
 
Impuls Mittelschule - Input Wampfler
Impuls Mittelschule - Input WampflerImpuls Mittelschule - Input Wampfler
Impuls Mittelschule - Input Wampfler
 
Vortrag IGEL - Wie lernen Jugendliche im Zeitalter von Social Media?
Vortrag IGEL - Wie lernen Jugendliche im Zeitalter von Social Media? Vortrag IGEL - Wie lernen Jugendliche im Zeitalter von Social Media?
Vortrag IGEL - Wie lernen Jugendliche im Zeitalter von Social Media?
 
Booklet zur Studie "Angst vor Mathe: Mädchensache?"
Booklet zur Studie "Angst vor Mathe: Mädchensache?"Booklet zur Studie "Angst vor Mathe: Mädchensache?"
Booklet zur Studie "Angst vor Mathe: Mädchensache?"
 
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls MittelschuleBrunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
 
"Fomotiker" und ihr starkes soziales Bedürfnis - Vortrag GWPs 2018
"Fomotiker" und ihr starkes soziales Bedürfnis - Vortrag GWPs 2018"Fomotiker" und ihr starkes soziales Bedürfnis - Vortrag GWPs 2018
"Fomotiker" und ihr starkes soziales Bedürfnis - Vortrag GWPs 2018
 
Studie: Lernen mit Spaß
Studie: Lernen mit SpaßStudie: Lernen mit Spaß
Studie: Lernen mit Spaß
 
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
 
»Freihändyg« - Präsentation Infoabende
»Freihändyg« - Präsentation Infoabende»Freihändyg« - Präsentation Infoabende
»Freihändyg« - Präsentation Infoabende
 
Der Computer im Kinderzimmer
Der Computer im KinderzimmerDer Computer im Kinderzimmer
Der Computer im Kinderzimmer
 
Die IG BCE-Jugendstudie 2013
Die IG BCE-Jugendstudie 2013Die IG BCE-Jugendstudie 2013
Die IG BCE-Jugendstudie 2013
 
Risiken im Umgang mit Social Media
Risiken im Umgang mit Social MediaRisiken im Umgang mit Social Media
Risiken im Umgang mit Social Media
 
Learning tool M2_T4_Interpersonal communication and empathy
Learning tool M2_T4_Interpersonal communication and empathyLearning tool M2_T4_Interpersonal communication and empathy
Learning tool M2_T4_Interpersonal communication and empathy
 
Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...
Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...
Religion und Social Media - Im Spannungsfeld zwischen Subjektkonstruktion und...
 
Präsentation Social Media Snack: Social Media in der Bildung
Präsentation Social Media Snack: Social Media in der BildungPräsentation Social Media Snack: Social Media in der Bildung
Präsentation Social Media Snack: Social Media in der Bildung
 
Input PICTS Wampfler 2015
Input PICTS Wampfler 2015Input PICTS Wampfler 2015
Input PICTS Wampfler 2015
 
11 Zugänge zu Social Media in der Schule
11 Zugänge zu Social Media in der Schule11 Zugänge zu Social Media in der Schule
11 Zugänge zu Social Media in der Schule
 
Flyer studie online-konflikte
Flyer studie online-konflikteFlyer studie online-konflikte
Flyer studie online-konflikte
 
Herausforderungen durch Smartphones - Ein Referat für die Kleinen Däumlinge
Herausforderungen durch Smartphones - Ein Referat für die Kleinen DäumlingeHerausforderungen durch Smartphones - Ein Referat für die Kleinen Däumlinge
Herausforderungen durch Smartphones - Ein Referat für die Kleinen Däumlinge
 

Mehr von Philippe Wampfler

Was ist digitale Didaktik?
Was ist digitale Didaktik? Was ist digitale Didaktik?
Was ist digitale Didaktik?
Philippe Wampfler
 
Exzellenzforum Thalwil - Slides Wampfler
Exzellenzforum Thalwil - Slides WampflerExzellenzforum Thalwil - Slides Wampfler
Exzellenzforum Thalwil - Slides Wampfler
Philippe Wampfler
 
Digitale Öffentlichkeitsarbeit und Social-Media-Guidelines
Digitale Öffentlichkeitsarbeit und Social-Media-GuidelinesDigitale Öffentlichkeitsarbeit und Social-Media-Guidelines
Digitale Öffentlichkeitsarbeit und Social-Media-Guidelines
Philippe Wampfler
 
Computerspiele im Deutschunterricht
Computerspiele im DeutschunterrichtComputerspiele im Deutschunterricht
Computerspiele im Deutschunterricht
Philippe Wampfler
 
Netzbilder im Gymnasialen Unterricht
Netzbilder im Gymnasialen UnterrichtNetzbilder im Gymnasialen Unterricht
Netzbilder im Gymnasialen Unterricht
Philippe Wampfler
 
Digitalisierung und Mittelschulen
Digitalisierung und Mittelschulen Digitalisierung und Mittelschulen
Digitalisierung und Mittelschulen
Philippe Wampfler
 
Digitaler Nonsens - Kantonsschule Hottingen
Digitaler Nonsens  - Kantonsschule HottingenDigitaler Nonsens  - Kantonsschule Hottingen
Digitaler Nonsens - Kantonsschule Hottingen
Philippe Wampfler
 
Digital oder analog schreiben
Digital oder analog schreibenDigital oder analog schreiben
Digital oder analog schreiben
Philippe Wampfler
 
Digitalisierung und Lehrer*innenbildung
Digitalisierung und Lehrer*innenbildungDigitalisierung und Lehrer*innenbildung
Digitalisierung und Lehrer*innenbildung
Philippe Wampfler
 
Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind
Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sindWarum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind
Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind
Philippe Wampfler
 
Eifersucht - Emotionen und Definition
Eifersucht - Emotionen und DefinitionEifersucht - Emotionen und Definition
Eifersucht - Emotionen und Definition
Philippe Wampfler
 
Referat KKV Spiez 2017
Referat KKV Spiez 2017Referat KKV Spiez 2017
Referat KKV Spiez 2017
Philippe Wampfler
 
Lernen unter den Bedingungen der Digitalisierung
Lernen unter den Bedingungen der DigitalisierungLernen unter den Bedingungen der Digitalisierung
Lernen unter den Bedingungen der Digitalisierung
Philippe Wampfler
 
Generation »Social Media« - eine pädagogische Perspektive
Generation »Social Media« - eine pädagogische PerspektiveGeneration »Social Media« - eine pädagogische Perspektive
Generation »Social Media« - eine pädagogische Perspektive
Philippe Wampfler
 
Referat PH Bern - ICT-V 2017
Referat PH Bern - ICT-V 2017Referat PH Bern - ICT-V 2017
Referat PH Bern - ICT-V 2017
Philippe Wampfler
 
Anomalisa: Reddit-Thesen
Anomalisa: Reddit-ThesenAnomalisa: Reddit-Thesen
Anomalisa: Reddit-Thesen
Philippe Wampfler
 
Persönliche Identität - Parfit
Persönliche Identität - ParfitPersönliche Identität - Parfit
Persönliche Identität - Parfit
Philippe Wampfler
 
Slides für Vorlesung Dürscheid
Slides für Vorlesung DürscheidSlides für Vorlesung Dürscheid
Slides für Vorlesung Dürscheid
Philippe Wampfler
 
BYOD - Burggraben
BYOD - BurggrabenBYOD - Burggraben
BYOD - Burggraben
Philippe Wampfler
 
15 Grundsätze zu BYDO am Gymnasium
15 Grundsätze zu BYDO am Gymnasium15 Grundsätze zu BYDO am Gymnasium
15 Grundsätze zu BYDO am Gymnasium
Philippe Wampfler
 

Mehr von Philippe Wampfler (20)

Was ist digitale Didaktik?
Was ist digitale Didaktik? Was ist digitale Didaktik?
Was ist digitale Didaktik?
 
Exzellenzforum Thalwil - Slides Wampfler
Exzellenzforum Thalwil - Slides WampflerExzellenzforum Thalwil - Slides Wampfler
Exzellenzforum Thalwil - Slides Wampfler
 
Digitale Öffentlichkeitsarbeit und Social-Media-Guidelines
Digitale Öffentlichkeitsarbeit und Social-Media-GuidelinesDigitale Öffentlichkeitsarbeit und Social-Media-Guidelines
Digitale Öffentlichkeitsarbeit und Social-Media-Guidelines
 
Computerspiele im Deutschunterricht
Computerspiele im DeutschunterrichtComputerspiele im Deutschunterricht
Computerspiele im Deutschunterricht
 
Netzbilder im Gymnasialen Unterricht
Netzbilder im Gymnasialen UnterrichtNetzbilder im Gymnasialen Unterricht
Netzbilder im Gymnasialen Unterricht
 
Digitalisierung und Mittelschulen
Digitalisierung und Mittelschulen Digitalisierung und Mittelschulen
Digitalisierung und Mittelschulen
 
Digitaler Nonsens - Kantonsschule Hottingen
Digitaler Nonsens  - Kantonsschule HottingenDigitaler Nonsens  - Kantonsschule Hottingen
Digitaler Nonsens - Kantonsschule Hottingen
 
Digital oder analog schreiben
Digital oder analog schreibenDigital oder analog schreiben
Digital oder analog schreiben
 
Digitalisierung und Lehrer*innenbildung
Digitalisierung und Lehrer*innenbildungDigitalisierung und Lehrer*innenbildung
Digitalisierung und Lehrer*innenbildung
 
Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind
Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sindWarum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind
Warum Social Media für Lehrkräfte 2017 Pflicht sind
 
Eifersucht - Emotionen und Definition
Eifersucht - Emotionen und DefinitionEifersucht - Emotionen und Definition
Eifersucht - Emotionen und Definition
 
Referat KKV Spiez 2017
Referat KKV Spiez 2017Referat KKV Spiez 2017
Referat KKV Spiez 2017
 
Lernen unter den Bedingungen der Digitalisierung
Lernen unter den Bedingungen der DigitalisierungLernen unter den Bedingungen der Digitalisierung
Lernen unter den Bedingungen der Digitalisierung
 
Generation »Social Media« - eine pädagogische Perspektive
Generation »Social Media« - eine pädagogische PerspektiveGeneration »Social Media« - eine pädagogische Perspektive
Generation »Social Media« - eine pädagogische Perspektive
 
Referat PH Bern - ICT-V 2017
Referat PH Bern - ICT-V 2017Referat PH Bern - ICT-V 2017
Referat PH Bern - ICT-V 2017
 
Anomalisa: Reddit-Thesen
Anomalisa: Reddit-ThesenAnomalisa: Reddit-Thesen
Anomalisa: Reddit-Thesen
 
Persönliche Identität - Parfit
Persönliche Identität - ParfitPersönliche Identität - Parfit
Persönliche Identität - Parfit
 
Slides für Vorlesung Dürscheid
Slides für Vorlesung DürscheidSlides für Vorlesung Dürscheid
Slides für Vorlesung Dürscheid
 
BYOD - Burggraben
BYOD - BurggrabenBYOD - Burggraben
BYOD - Burggraben
 
15 Grundsätze zu BYDO am Gymnasium
15 Grundsätze zu BYDO am Gymnasium15 Grundsätze zu BYDO am Gymnasium
15 Grundsätze zu BYDO am Gymnasium
 

Einführung FOMO

  • 1. Fear of Missing Out - FOMO Philippe Wampfler, Solothurn Juni 2014 phwa.ch/solothurn
  • 2. V PhillipeWampflerFacebook,BlogsundWikisinderSchule Phillipe Wampfler Facebook, Blogs und Wikis in der Schule Ein Social-Media-Leitfaden 25.03.13 13:4825.03.13 13:48
  • 5.
  • 6. Medien sind weder gut noch schlecht. Und schon gar nicht neutral. Fear of Missing Out
  • 7. Es ist die manchmal anregende, manchmal furchterregende Nervosität, die uns sagt, wir könnten etwas Wunderbares verpassen. FOMO ist nicht nur ein mentaler Zustand, es ist auch eine physische Reaktion.
  • 8. Motivational, emotional, and behavioral correlates of fear of missing out Andrew K. Przybylski a,⇑ , Kou Murayama b , Cody R. DeHaan c , Valerie Gladwell d a Department of Psychology, University of Essex, Wivenhoe Park, Colchester, Essex CO5 3SQ, UK b Department of Psychology, University of California, Los Angeles, CA 90095-1563, USA c Department of Clinical and Social Sciences in Psychology, University of Rochester, Rochester, NY 14627-0266, USA d Department of Biological Sciences, University of Essex, Wivenhoe Park, Colchester, Essex CO5 3SQ, UK a r t i c l e i n f o Article history: Available online 9 April 2013 Keywords: Fear of missing out FoMO Human motivation Individual differences Social networking Scale development a b s t r a c t Social media utilities have made it easier than ever to know about the range of online or offline social activities one could be engaging. On the upside, these social resources provide a multitude of opportuni- ties for interaction; on the downside, they often broadcast more options than can be pursued, given prac- tical restrictions and limited time. This dual nature of social media has driven popular interest in the concept of Fear of Missing Out – popularly referred to as FoMO. Defined as a pervasive apprehension that others might be having rewarding experiences from which one is absent, FoMO is characterized by the desire to stay continually connected with what others are doing. The present research presents three studies conducted to advance an empirically based understanding of the fear of missing out phenome- non. The first study collected a diverse international sample of participants in order to create a robust individual differences measure of FoMO, the Fear of Missing Out scale (FoMOs); this study is the first to operationalize the construct. Study 2 recruited a nationally representative cohort to investigate how demographic, motivational and well-being factors relate to FoMO. Study 3 examined the behavioral and emotional correlates of fear of missing out in a sample of young adults. Implications of the FoMOs measure and for the future study of FoMO are discussed. Ó 2013 Elsevier Ltd. All rights reserved. 1. Introduction Social media utilities provide increasingly abundant forms of social information. These mediums afford easy access to real-time information about the activities, events, and conversations hap- vide advantages for the general population, it is likely they are a particular boon for those who grapple with fear of missing out. Indeed, social media engagement presents a high efficiency low friction path for those who are oriented towards a continual con- nection with what is going on. There is good reason then to expect Computers in Human Behavior 29 (2013) 1841–1848 Contents lists available at SciVerse ScienceDirect Computers in Human Behavior journal homepage: www.elsevier.com/locate/comphumbeh Andrew Przybylski, Essex phwa.ch/essex
  • 10. 1. Ich habe Angst, die Erfahrungen anderer Menschen seien reichhaltiger und intensiver als meine. 2. Ich habe Angst, die Erfahrungen meiner Freunde seien reichhaltiger und intensiver als meine. 3. Wenn ich bemerke, dass meine Freunde Spaß haben und ich nicht dabei bin, betrübt mich das. 4. Ich werde nervös, wenn ich nicht weiß, was meine Freunde gerade tun. 5. Es ist mir wichtig, die Witze zu verstehen, für die man eingeweiht sein muss. 6. Manchmal frage ich mich, ob ich zu viel Zeit damit verbringe, mich darum zu kümmern, was gerade läuft. 7. Wenn ich eine Gelegenheit verpasse, mich mit meinen Freunden zu treffen, stört mich das. 8. Wenn ich mit Freunden Spaß habe, ist es mir wichtig, das anderen online mitzuteilen. 9. Wenn ich an einem geplanten Treffen mit Freunden nicht teilnehmen kann, stört mich das. 10. Wenn ich in die Ferien fahre, verfolge ich, was meine Freunde gleichzeitig tun. Summe
  • 13. Mediennutzungsmodell were computed for each participant by averaging across all ten items (M = 2.37, SD = 0.84). Facebook engagement was measured using a slightly re-worded version of the five items used to measure social media engagement in Study 2. In place of asking about social media use in general, these questions asked about Facebook in particular, during meals (breakfast, lunch, and dinner) and within 15 min of waking and going to sleep. These five values were summed to create one Face- re da 4.3 hig re b = th ing 4.3 us pa m Fo 4.3 Fig. 2. Mediation model. 1846 A.K. Przybylski et al. / Computers in Human STD Autonomie Kompetenz Verbundenheit