SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
VORNAME NACHNAME
ORT
MEDIENFACHWIRT
DIGITAL
EBOOKS & CO.
JÖRG FRIEDRICH
ISMANING, 13.03.2014
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
Jörg Friedrich, 39
2
DESIGNER, BERATER, PROJEKTMANAGER, IDEENGEBER,
SOCIAL MEDIA SÜCHTIGER, TRAINER, SPEAKER, POLITIKER
Zwei digitale Natives (w6, m9)
Stationen: Bayreuth, Gent, Bodensee,

München, Gmund a. Tegernsee
!
Druckvorlagenhersteller Reproretusche
Fachkaufm. Marketing
2 Semester Politikwissenschaften
!
Freelancer für visuelle Kommunikation und Strategieentwicklung
Entwicklung multisensorischer Werbeträger
Vorsitz im Prüfungsausschuss Kauffrau/mann für Marketingkommunikation
Dozent Medienfachwirte Print/Digital und Medientechnologen Print
Strategische Partner in Hongkong (China), Tallinn (Estland)
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1. Überblick und Einführung zu aktuellen Trends
1.1. Zahlen, Daten und Statistiken
1.2. Softwaretools und Hardware: Aktuelle Entwicklungen
1.3. Lesegewohnheiten der User
1.4. Zukünftige Trends in wirtschaftlich tragfähige Konzepte für
das Unternehmen umwandeln
!
2. Besonderheiten und Eigenheiten des mobilen Publishing
2.1. Neue Leserealität durch iPad und Co.:

Die Anreicherung statischer Inhalte mit erweitertem Content
2.2. Erweiterte Zielgruppe durch digitale Medien
2.3. BestPractice - vom gedruckten Magazin zur Tablet-Ausgabe
Agenda
3
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
Digitales Publizieren
4
DIE ZEIT
VORNAME NACHNAME
ORT
ÜBERBLICK UND EINFÜHRUNG
AKTUELLE TRENDS
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.1 Zahlen, Daten und Statistiken
6
„Getty Images makes 35 Million images available for free use with embed code“
!
„Zahl der mobilen Internetnutzer im Jahr 2013 um 43% gestiegen“ Statistisches Bundesamt am 11.03.14
!
„Der Chef der zweitgrößten deutschen Buchhandelskette Thalia, Michael Busch, rechnet in zwei, drei
Jahren aber schon mit einem Umsatzanteil von 25 Prozent.“ SZ
!
„Das Bezahlen muss kleinteiliger werden, denn der Leser will einen einzelnen Artikel und keine
Zeitschrift, schon gar kein Abo mehr.“ Ralf Scharnhorst (CeBIT 14)
!
Facebook kauft WhatsApp für 19 Milliarden Dollar
!
Google: „Die Welt ist nicht genug“ (Der Spiegel - gedruckte Ausgabe v. 1.3.)
!
Amazon will Waren mit Mini-Drohnen zustellen (Die Welt, 2.12.)
NEWS - VERRÜCKTE MEDIENWELT
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.1 Zahlen, Daten und Statistiken
7
MEDIENENTWICKLUNG
Zeitraum bis ein Massenmedium 50 Millionen Nutzer erreicht hat.
Radio
38 Jahre
Fernseher
13 Jahre
Internet
4 Jahre
Facebook
9 Monate
(100 Mio.)
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.1 Zahlen, Daten und Statistiken
8
ALTER NACH TAGEN
1468
Buchdruck
ca. 194.020 Tage
ca. 15.308 Tage
ca. 7.500 Tage
ca. 5.340 Tage
1971
eBooks - Project Gutenberg
1993
Internet mit grafischer Oberfläche (Mosaik)
1999
Rocket eBook, Reader der Firma NuvoMedia
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.1 Zahlen, Daten und Statistiken
9
SMARTPHONES (51% ALLER MOBILTELEFONE)
Mehr als 61 Millionen Handynutzer in Deutschland, davon mehr als 31 Millionen Smartphones (2013) 1
!
Anstieg von 4G von November 2011 bis Ende 2012 auf 1.200.000 Geräte 1
!
Marktanteil nach Verkaufszahlen: 2
Android: 74,3%
iOS: 16,6%
Symbian: 2 %
Windows: 6,4%
Blackberry: 0,4%
baba: 0,4%
Quellen:
1) http://www.comscore.com
2) http://www.kantarworldpanel.com
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.1 Zahlen, Daten und Statistiken
10
TABLETS IN DEUTSCHLAND
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.1 Zahlen, Daten und Statistiken
11
!
!
!
“Kein Massenmedium wird das vorherige je ganz verdrängen”
Wolfgang Riepl (1913) …
!
!
!
… zu Zeiten der Digitalisierung gilt diese für unantastbar gehaltene Regel nicht mehr.
!
Die Tageszeitung stirbt! Die Frage ist nur: Wann?
MEDIENENTWICKLUNG
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.1 Zahlen, Daten und Statistiken
12
MEDIENENTWICKLUNG
Frankfurter
Rundschau
Financial Times
Deutschland
Münchner
Abendzeitung
X
X
X
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.1 Zahlen, Daten und Statistiken
13
MEDIENENTWICKLUNG
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.1 Zahlen, Daten und Statistiken
14
WAS IST DAS EIGENTLICH ALLES?
eMagazin eBook
Internet Blogs
Education Portal
Social Media
Apps (Native/Web)
… tbc
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.1 Zahlen, Daten und Statistiken
15
HARDWARE
eReader Tablet / iPad
GoogleGlas / Wearable SmartTV
Smartphone / iPhone
… tbc
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.2 Softwaretools
16
TOOL, CONTENT ODER KANAL?
Adobe CC Quark
Facebook CMS
Apple Amazon
Issuu/Scribd.
Slideshare
und viele mehr!
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.3 Lesegewonheiten
17
DIGITAL NATIVES
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.4 Ausblick
18
NEUE KONZEPTE ENTWICKELN
Social Book Pediapress Augmented Reality
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
1.4 Ausblick
19
„Redefine your
playing fields!“
NEUE KONZEPTE ENTWICKELN
VORNAME NACHNAME
ORT
BESONDERHEITEN UND
EIGENHEITEN
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
2.1. Neue Leserealität
21
MR. MORRIS LESSMORE
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
2.1. Neue Leserealität
22
MR. MORRIS LESSMORE
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
2.2. Zielgruppen
23
ERWEITERUNG
Differenzierung Anreicherung Segmentierung
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
2.3. Best Practise
24
VOM GEDRUCKTEM MAGAZIN ZUR DIGITALEN AUSGABE
JÖRG FRIEDRICH
ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING
Vision oder Realität?
25
A DAY MADE OF GLAS
VORNAME NACHNAME
ORT
VIELEN DANK FÜR 

IHRE AUFMERKSAMKEIT!
Miesbacher Straße 67a 	

joerg@studio-tegernsee.de	

Mobil +49 160 98125478

Gmund a.Tegernsee, Germany
Jörg Friedrich, Studio Tegernsee
Ich lebe Social Media, social me ... Facebook,Twitter, Pinterest, LinkedIn, Foursquare
Business:	 http://www.studio-tegernsee.de

Einblicke:	 http://www.joergfriedrich.eu

Blog:	 	 http://www.buntesland.de
VORNAME NACHNAME
ORT
Copyright © 2003 - 2014
Jörg Friedrich, Studio Tegernsee
1. Alle in Konzeptionen, Manuskripten und Präsentationsschriften enthaltenen Vorschläge, Beschreibungen, Manuskripte und
Inhalte in vollem Umfang und Inhalt unabhängig vom Wortlaut, verbleiben mit Urheber- und Nutzungsrecht bei Jörg Friedrich
auch dann, wenn für die Präsentation ein Honorar gezahlt wurde. Insbesondere bei unverbindlichen Präsentationen versteht
sich das Honorar als reines Aufwandshonorar, nicht aber als Abgeltung der Urheber- und Nutzungsrechte.

2. Die Weitergabe aller Unterlagen, Manuskripte, der Präsentationsschrift im Ganzen oder in einzelnen Teilen, sowie eine
Veröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung, Nachbildung oder sonstige Verwertung der präsentierten Konzepte, Lösungen
und Ideen ist ohne vorherige Zustimmung von Jörg Friedrich nicht zulässig. Die Verwendung von Vortragsskripten ist
ausschließlich für die Teilnehmer des gebuchten Seminars oderVortrags zulässig.

3. Werden die präsentierten Konzepte, Lösungen und Ideen nicht entsprechend dem Vorschlag verwendet und in vollem Umfang
abgegolten, so ist Jörg Friedrich berechtigt, die Inhalte in vollem Umfang oder Teile davon anderweitig zu verwenden.

4. Alle Unterlagen, Manuskripte und insbesondere Präsentationsschriften sind aufVerlangen von Jörg Friedrich zurückzugeben.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Einführung digitales publizieren

Social Media Studie Schweiz 2024 - xeit AG
Social Media Studie Schweiz 2024 - xeit AGSocial Media Studie Schweiz 2024 - xeit AG
Social Media Studie Schweiz 2024 - xeit AG
xeit AG
 
Social-Media-Studie 2017
Social-Media-Studie 2017Social-Media-Studie 2017
Social-Media-Studie 2017
xeit AG
 
State of (Social) Media - Wie Social Media die PR verändert
State of (Social) Media - Wie Social Media die PR verändertState of (Social) Media - Wie Social Media die PR verändert
State of (Social) Media - Wie Social Media die PR verändert
Falcon.io
 
Navitation in News-Apps für iPad & Co
Navitation in News-Apps für iPad & CoNavitation in News-Apps für iPad & Co
Navitation in News-Apps für iPad & Co
Goldmedia Group
 
Das neue Gesicht der Öffentlichkeit
Das neue Gesicht der ÖffentlichkeitDas neue Gesicht der Öffentlichkeit
Das neue Gesicht der Öffentlichkeit
FESD GKr
 
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
R.V. Fendler
 
SCM-Newsletter 2-2016
SCM-Newsletter 2-2016SCM-Newsletter 2-2016
smart expose-magazin (1)
smart expose-magazin (1)smart expose-magazin (1)
smart expose-magazin (1)Olaf Frankfurt
 
Umfrage zur digitalen Kommunikation
Umfrage zur digitalen Kommunikation Umfrage zur digitalen Kommunikation
Umfrage zur digitalen Kommunikation
HIRSCHTEC
 
Product Klacement Kongress 2008
Product Klacement Kongress 2008Product Klacement Kongress 2008
Product Klacement Kongress 2008
Branded Entertainment
 
Social-Media-Studie Schweiz 2023
Social-Media-Studie Schweiz 2023Social-Media-Studie Schweiz 2023
Social-Media-Studie Schweiz 2023
xeit AG
 
Grundlagen einer Social Media Strategie für Unternehmen 2020
Grundlagen einer Social Media Strategie für Unternehmen 2020Grundlagen einer Social Media Strategie für Unternehmen 2020
Grundlagen einer Social Media Strategie für Unternehmen 2020
STOIKA CONSULT UNTERNEHMENSBERATUNG + STRATEGIE + MARKEN + AGENTUR
 
Data Storytelling und Data-driven Content
Data Storytelling und Data-driven ContentData Storytelling und Data-driven Content
Data Storytelling und Data-driven Content
Jörg Hoewner
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Jochen Robes
 
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Social Event GmbH
 
Book Launch Of The Renaissance Of Communication and Collaboration Speaker And...
Book Launch Of The Renaissance Of Communication and Collaboration Speaker And...Book Launch Of The Renaissance Of Communication and Collaboration Speaker And...
Book Launch Of The Renaissance Of Communication and Collaboration Speaker And...
dvalik
 
Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...
Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...
Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...
Sondermann Marketing GmbH
 
Social Media Navigator Gratisversion
Social Media Navigator GratisversionSocial Media Navigator Gratisversion
Social Media Navigator Gratisversion
divia GmbH
 
Journalismus und Social Media
Journalismus und Social MediaJournalismus und Social Media
Journalismus und Social Media
Jan Schmidt
 
247grad workshop vem
247grad workshop vem247grad workshop vem
247grad workshop vemSascha Böhr
 

Ähnlich wie Einführung digitales publizieren (20)

Social Media Studie Schweiz 2024 - xeit AG
Social Media Studie Schweiz 2024 - xeit AGSocial Media Studie Schweiz 2024 - xeit AG
Social Media Studie Schweiz 2024 - xeit AG
 
Social-Media-Studie 2017
Social-Media-Studie 2017Social-Media-Studie 2017
Social-Media-Studie 2017
 
State of (Social) Media - Wie Social Media die PR verändert
State of (Social) Media - Wie Social Media die PR verändertState of (Social) Media - Wie Social Media die PR verändert
State of (Social) Media - Wie Social Media die PR verändert
 
Navitation in News-Apps für iPad & Co
Navitation in News-Apps für iPad & CoNavitation in News-Apps für iPad & Co
Navitation in News-Apps für iPad & Co
 
Das neue Gesicht der Öffentlichkeit
Das neue Gesicht der ÖffentlichkeitDas neue Gesicht der Öffentlichkeit
Das neue Gesicht der Öffentlichkeit
 
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
 
SCM-Newsletter 2-2016
SCM-Newsletter 2-2016SCM-Newsletter 2-2016
SCM-Newsletter 2-2016
 
smart expose-magazin (1)
smart expose-magazin (1)smart expose-magazin (1)
smart expose-magazin (1)
 
Umfrage zur digitalen Kommunikation
Umfrage zur digitalen Kommunikation Umfrage zur digitalen Kommunikation
Umfrage zur digitalen Kommunikation
 
Product Klacement Kongress 2008
Product Klacement Kongress 2008Product Klacement Kongress 2008
Product Klacement Kongress 2008
 
Social-Media-Studie Schweiz 2023
Social-Media-Studie Schweiz 2023Social-Media-Studie Schweiz 2023
Social-Media-Studie Schweiz 2023
 
Grundlagen einer Social Media Strategie für Unternehmen 2020
Grundlagen einer Social Media Strategie für Unternehmen 2020Grundlagen einer Social Media Strategie für Unternehmen 2020
Grundlagen einer Social Media Strategie für Unternehmen 2020
 
Data Storytelling und Data-driven Content
Data Storytelling und Data-driven ContentData Storytelling und Data-driven Content
Data Storytelling und Data-driven Content
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
 
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
 
Book Launch Of The Renaissance Of Communication and Collaboration Speaker And...
Book Launch Of The Renaissance Of Communication and Collaboration Speaker And...Book Launch Of The Renaissance Of Communication and Collaboration Speaker And...
Book Launch Of The Renaissance Of Communication and Collaboration Speaker And...
 
Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...
Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...
Die Bedeutung von Social Media für Ihre Marketing-Kommunikation - XING, Twitt...
 
Social Media Navigator Gratisversion
Social Media Navigator GratisversionSocial Media Navigator Gratisversion
Social Media Navigator Gratisversion
 
Journalismus und Social Media
Journalismus und Social MediaJournalismus und Social Media
Journalismus und Social Media
 
247grad workshop vem
247grad workshop vem247grad workshop vem
247grad workshop vem
 

Einführung digitales publizieren

  • 1. VORNAME NACHNAME ORT MEDIENFACHWIRT DIGITAL EBOOKS & CO. JÖRG FRIEDRICH ISMANING, 13.03.2014
  • 2. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING Jörg Friedrich, 39 2 DESIGNER, BERATER, PROJEKTMANAGER, IDEENGEBER, SOCIAL MEDIA SÜCHTIGER, TRAINER, SPEAKER, POLITIKER Zwei digitale Natives (w6, m9) Stationen: Bayreuth, Gent, Bodensee,
 München, Gmund a. Tegernsee ! Druckvorlagenhersteller Reproretusche Fachkaufm. Marketing 2 Semester Politikwissenschaften ! Freelancer für visuelle Kommunikation und Strategieentwicklung Entwicklung multisensorischer Werbeträger Vorsitz im Prüfungsausschuss Kauffrau/mann für Marketingkommunikation Dozent Medienfachwirte Print/Digital und Medientechnologen Print Strategische Partner in Hongkong (China), Tallinn (Estland)
  • 3. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1. Überblick und Einführung zu aktuellen Trends 1.1. Zahlen, Daten und Statistiken 1.2. Softwaretools und Hardware: Aktuelle Entwicklungen 1.3. Lesegewohnheiten der User 1.4. Zukünftige Trends in wirtschaftlich tragfähige Konzepte für das Unternehmen umwandeln ! 2. Besonderheiten und Eigenheiten des mobilen Publishing 2.1. Neue Leserealität durch iPad und Co.:
 Die Anreicherung statischer Inhalte mit erweitertem Content 2.2. Erweiterte Zielgruppe durch digitale Medien 2.3. BestPractice - vom gedruckten Magazin zur Tablet-Ausgabe Agenda 3
  • 4. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING Digitales Publizieren 4 DIE ZEIT
  • 5. VORNAME NACHNAME ORT ÜBERBLICK UND EINFÜHRUNG AKTUELLE TRENDS
  • 6. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.1 Zahlen, Daten und Statistiken 6 „Getty Images makes 35 Million images available for free use with embed code“ ! „Zahl der mobilen Internetnutzer im Jahr 2013 um 43% gestiegen“ Statistisches Bundesamt am 11.03.14 ! „Der Chef der zweitgrößten deutschen Buchhandelskette Thalia, Michael Busch, rechnet in zwei, drei Jahren aber schon mit einem Umsatzanteil von 25 Prozent.“ SZ ! „Das Bezahlen muss kleinteiliger werden, denn der Leser will einen einzelnen Artikel und keine Zeitschrift, schon gar kein Abo mehr.“ Ralf Scharnhorst (CeBIT 14) ! Facebook kauft WhatsApp für 19 Milliarden Dollar ! Google: „Die Welt ist nicht genug“ (Der Spiegel - gedruckte Ausgabe v. 1.3.) ! Amazon will Waren mit Mini-Drohnen zustellen (Die Welt, 2.12.) NEWS - VERRÜCKTE MEDIENWELT
  • 7. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.1 Zahlen, Daten und Statistiken 7 MEDIENENTWICKLUNG Zeitraum bis ein Massenmedium 50 Millionen Nutzer erreicht hat. Radio 38 Jahre Fernseher 13 Jahre Internet 4 Jahre Facebook 9 Monate (100 Mio.)
  • 8. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.1 Zahlen, Daten und Statistiken 8 ALTER NACH TAGEN 1468 Buchdruck ca. 194.020 Tage ca. 15.308 Tage ca. 7.500 Tage ca. 5.340 Tage 1971 eBooks - Project Gutenberg 1993 Internet mit grafischer Oberfläche (Mosaik) 1999 Rocket eBook, Reader der Firma NuvoMedia
  • 9. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.1 Zahlen, Daten und Statistiken 9 SMARTPHONES (51% ALLER MOBILTELEFONE) Mehr als 61 Millionen Handynutzer in Deutschland, davon mehr als 31 Millionen Smartphones (2013) 1 ! Anstieg von 4G von November 2011 bis Ende 2012 auf 1.200.000 Geräte 1 ! Marktanteil nach Verkaufszahlen: 2 Android: 74,3% iOS: 16,6% Symbian: 2 % Windows: 6,4% Blackberry: 0,4% baba: 0,4% Quellen: 1) http://www.comscore.com 2) http://www.kantarworldpanel.com
  • 10. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.1 Zahlen, Daten und Statistiken 10 TABLETS IN DEUTSCHLAND
  • 11. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.1 Zahlen, Daten und Statistiken 11 ! ! ! “Kein Massenmedium wird das vorherige je ganz verdrängen” Wolfgang Riepl (1913) … ! ! ! … zu Zeiten der Digitalisierung gilt diese für unantastbar gehaltene Regel nicht mehr. ! Die Tageszeitung stirbt! Die Frage ist nur: Wann? MEDIENENTWICKLUNG
  • 12. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.1 Zahlen, Daten und Statistiken 12 MEDIENENTWICKLUNG Frankfurter Rundschau Financial Times Deutschland Münchner Abendzeitung X X X
  • 13. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.1 Zahlen, Daten und Statistiken 13 MEDIENENTWICKLUNG
  • 14. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.1 Zahlen, Daten und Statistiken 14 WAS IST DAS EIGENTLICH ALLES? eMagazin eBook Internet Blogs Education Portal Social Media Apps (Native/Web) … tbc
  • 15. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.1 Zahlen, Daten und Statistiken 15 HARDWARE eReader Tablet / iPad GoogleGlas / Wearable SmartTV Smartphone / iPhone … tbc
  • 16. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.2 Softwaretools 16 TOOL, CONTENT ODER KANAL? Adobe CC Quark Facebook CMS Apple Amazon Issuu/Scribd. Slideshare und viele mehr!
  • 17. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.3 Lesegewonheiten 17 DIGITAL NATIVES
  • 18. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.4 Ausblick 18 NEUE KONZEPTE ENTWICKELN Social Book Pediapress Augmented Reality
  • 19. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 1.4 Ausblick 19 „Redefine your playing fields!“ NEUE KONZEPTE ENTWICKELN
  • 21. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 2.1. Neue Leserealität 21 MR. MORRIS LESSMORE
  • 22. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 2.1. Neue Leserealität 22 MR. MORRIS LESSMORE
  • 23. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 2.2. Zielgruppen 23 ERWEITERUNG Differenzierung Anreicherung Segmentierung
  • 24. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING 2.3. Best Practise 24 VOM GEDRUCKTEM MAGAZIN ZUR DIGITALEN AUSGABE
  • 25. JÖRG FRIEDRICH ZENTRUM FÜR DRUCK UND MEDIEN, ISMANING Vision oder Realität? 25 A DAY MADE OF GLAS
  • 26. VORNAME NACHNAME ORT VIELEN DANK FÜR 
 IHRE AUFMERKSAMKEIT! Miesbacher Straße 67a joerg@studio-tegernsee.de Mobil +49 160 98125478
 Gmund a.Tegernsee, Germany Jörg Friedrich, Studio Tegernsee Ich lebe Social Media, social me ... Facebook,Twitter, Pinterest, LinkedIn, Foursquare Business: http://www.studio-tegernsee.de Einblicke: http://www.joergfriedrich.eu Blog: http://www.buntesland.de
  • 27. VORNAME NACHNAME ORT Copyright © 2003 - 2014 Jörg Friedrich, Studio Tegernsee 1. Alle in Konzeptionen, Manuskripten und Präsentationsschriften enthaltenen Vorschläge, Beschreibungen, Manuskripte und Inhalte in vollem Umfang und Inhalt unabhängig vom Wortlaut, verbleiben mit Urheber- und Nutzungsrecht bei Jörg Friedrich auch dann, wenn für die Präsentation ein Honorar gezahlt wurde. Insbesondere bei unverbindlichen Präsentationen versteht sich das Honorar als reines Aufwandshonorar, nicht aber als Abgeltung der Urheber- und Nutzungsrechte.
 2. Die Weitergabe aller Unterlagen, Manuskripte, der Präsentationsschrift im Ganzen oder in einzelnen Teilen, sowie eine Veröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung, Nachbildung oder sonstige Verwertung der präsentierten Konzepte, Lösungen und Ideen ist ohne vorherige Zustimmung von Jörg Friedrich nicht zulässig. Die Verwendung von Vortragsskripten ist ausschließlich für die Teilnehmer des gebuchten Seminars oderVortrags zulässig.
 3. Werden die präsentierten Konzepte, Lösungen und Ideen nicht entsprechend dem Vorschlag verwendet und in vollem Umfang abgegolten, so ist Jörg Friedrich berechtigt, die Inhalte in vollem Umfang oder Teile davon anderweitig zu verwenden.
 4. Alle Unterlagen, Manuskripte und insbesondere Präsentationsschriften sind aufVerlangen von Jörg Friedrich zurückzugeben.