SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Geht die Bildung flöten?
Landespolitik aktuell
Hans-Peter Storz MdL
Konstanz, 26. Juni 2013
Baden-Württemberg schneidet bei PISA-Studien deutschlandweit mit
am besten ab.
Aber:
 Zukunft der Kinder hängt von ihrer Herkunft ab
 Sozialer Status bestimmt Schulerfolg
 Baden-Württembergs Eltern geben am meisten Geld für Nachhilfe
aus.
 2010: 6.245 Jugendliche (3,5 %) verlassen ohne
Hauptschulabschluss die Schule
 Studiengebühren schrecken ab.
 IGLU und andere Studien: Soziale Selektion startet direkt nach der
Grundschule nach Klasse 4.
Wir können alles, außer …
Kleiner Bildungspolitischer Rückblick
26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 2
 Soziale Barrieren überwinden
 Mehr individuelle Förderung von
Anfang an
 Inklusion: Sonderpädagogische
Förderung in Regelschulen
Maßstab Koalitionsvertrag
Grundlinien
26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 3
Mehr als Sparzwang
Solide Finanzen für ein
handlungsfähiges Land
4
„Reiches“ Baden-Württemberg: Kassensturz 2011
22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 5
Mehr als Sparzwang: Ausgaben steigen schneller
Überblick: Landes-Ausgaben nach Gruppen (2012)
22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 7
8 allgemeine
Finanzwirtschaft;
15.510.613.000 €
1
Bildung, Wissenschaf
t, Kultur, 14,440,755,
700 €
0 allgemeine
Dienste, 5,867,145,9
00 €
7 Verkehrs- und
Nachrichtenwesen,
2,071,753,500 €
3
Gesundheit, Umwelt,
Sort; 834.915.100 €
2 Soziale
Sicherung, 783,311,
300 €
6 Energie- und
Wasserwirtschaft, Ge
werbe, 502,440,300
€
4 Wohnungswesen
und
Städtebau, Raumord
nung, 364,286,600 €
5
Ernährung, Landwirts
chaft und
Forsten, 361,446,10
0 €
2013
Ausgaben des Landes nach Funktionen
22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 8
Wo arbeiten die Mitarbeiter des Landes?
22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 9
Herausforderung Pensionslasten
22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 10
- €
2,000,000,000 €
4,000,000,000 €
6,000,000,000 €
8,000,000,000 €
10,000,000,000 €
12,000,000,000 €
14,000,000,000 €
16,000,000,000 €
2010 2011 2012 2013 2014
gesamt
Schulen
Entwicklung der Bildungsausgaben des Landes 2010 - 2014
- €
200,000,000 €
400,000,000 €
600,000,000 €
800,000,000 €
1,000,000,000 €
1,200,000,000 €
1,400,000,000 €
1,600,000,000 €
1,800,000,000 €
2010 2011 2012 2013 2014
GS, HS, WRS Realschulen Gymnasien Gemeinschafsschule
Welche Schulart bekommt wie viel Geld?
22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 12
Handlungsfelder der Bildungspolitik
22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 13
Bildungspolitische Schwerpunkt-Aufgaben
26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 14
Längeres gemeinsames
Lernen
Ganztagsschule
Durchlässigkeit des
Schulsystems gewähren
Individuelle Förderung
Grundversorgung sicher
stellen
Förderung ab dem
Kleinkindalter
 2011: Pakt mit den Kommunen für Familien
 +315 Millionen Euro jährlich für mehr Kleinkindbetreuung
 Ab 2014: Zuschuss in Höhe von 68 % der Betriebskosten
Finanzielle Basis für U3-Ausbau gelegt
 Ausbau Sprachförderung
 Mittelfristig: Umsetzung Orientierungsplan
Auf den Anfang kommt es an!
Förderung für Kleinkinder
22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 15
Herausforderung Drei-Klassen-System:
Handlungsfelder der Schulpolitik
22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 16
 „verbindliche“ Grundschulempfehlung abgeschafft
 Beratung statt administrativer Zuweisung
 Weniger Leistungsdruck ohne Grundschulabitur
 Aber: Planung für Schulverwaltung und Schulträger wird schwieriger
Grundschulempfehlung
 Maximum an individuellem und Optimum an gemeinsamem
Lernen
 bestmögliche Förderung für jedes Kind  optimaler
Schulabschluss (auch Kinder mit Behinderungen)
 Entkoppelung von Herkunft und Bildungserfolg
 Freiwilligkeit als Grundprinzip (organisatorisch,
politisch, motivational)
 Antwort als die demographische Entwicklung, nicht
nur im ländlichen Raum
Gemeinschaftsschule
Ziele
26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 18
Gemeinschaftsschule: Prinzipien und Umsetzung
26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 19
 Bildungsstandards sichern Qualität und Übergänge
 Selbstlernprozesse und kooperative Lernformen im Mittelpunkt 
Klassenverbände durch Lerngruppen ersetzt
 Alle Leistungsniveaus/alle Abschlüsse
 Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern
 Rhythmisierte gebundene Ganztagsschule
 Durchgängige berufliche Orientierung
 2012/13 44 Starterschulen
 2013/14 80 weitere Gemeinschaftsschulen
 Hohe Nachfrage in Konstanz (6-zügig) und Steißlingen (5-zügig)
 2012/13 erstmals Bereitstellung einer Poolstunde für
Realschulen zur Unterstützung individueller Förderung
 Anerkennung der Schulform:
Unterstützung bei Schulentwicklung Richtung
Gemeinschaftsschule, aber KEIN Zwang
Realschulen
26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 20
 Ausgangslage: Klagen über massive Arbeitsüberlastung von Kindern und
Jugendlichen im „G 8“
 44 neunjährige Gymnasien landesweit (von 377 GY)
(2012/13: 22; 2013/14: 22) - 2012: Nellenburg-Gymnaisum Stockach
 Auswahl orientiert sich an ausgewogener regionaler Verteilung
 Schulversuch, da kein altes G9, sondern Weiterentwicklung G8
 Gleichzeitig: Erhöhung der Anzahl an Poolstunden um eins für
individuelle Förderung- und Differenzierungsmaßnahmen in den Klassen
5 & 6 an allen Gymnasien
Verbesserung an Gymnasien:
Mehr als G9-Versuche
26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 21
Bessere Unterrichtsversorgung
„Wir starten nicht bei Null, sondern im Minus“
26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 22
 2011 Streichung von 711 Lehrerstellen zurückgenommen
 2012 3.300 freiwerdende Lehrerstellen (insbesondere
freiwerdender Doppeljahrgang G8/9 im System belassen)
 2012/13 Aufstockung der Krankheitsreserve um jährlich 200
Stellen, zusätzlich € 10 Mio. „Feuerwehrfond“
 Weitere Aufstockung Krankheitsreserve
 Probleme: Steuerung, 30.000 Änderungsanträge pro Jahr,
 Viel mehr Schwangerschaftsvertretungen notwendig
Grunds
chulen,
-11.0%
HS /
WRS, -
17.6%
Realsc
hulen, -
18.2%
Gymna
sien, -
25.4%
-30.0% -20.0% -10.0% 0.0%
Landesrechnungshof: 14.400
Lehrer können bis 2020 wegfallen
Beschluss Landesregierung:
1/3 der Lehrer bleiben im System
Stand 26.6.2013: Noch keine
Stelle gestrichen,
Neueinstellung 2013: über 4500
Lehrer
Schüler-Rückgang und die Folgen
26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 23
 Gute Arbeit:
Entfristung der pädagogischen Assistenten/-innen
 Schulsozialarbeit
Land finanziert Stellen mit
15 Millionen Euro pro Jahr
 Mehr Ganztagesschulen: Schwerpunkt Grundschule
 Bildungsplanreform bis 2015
 Reform Lehrerausbildung
 Regionale Schulentwicklung: Immer mehr HS bilden keine 5. Klasse
mehr
Weitere Maßnahmen und nächste Schritte:
26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 24
Förderung der Weiterbildung
26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 25
 Zuschusserhöhung Weiterbildung:
2012: € 2,0 Mio.
2013: € 1,2 Mio.
2014: € 2,3 Mio
 Sondermittel auf Initiative der SPD-Fraktion:
 2013: Alphabetisierungskampagne € 200.000
 Effekt: Kursgebühren z. B. für die Abendrealschule können deutlich
gesenkt werden
 In Vorbereitung: Bildungsurlaubsgesetz (Sonderurlaub für
Arbeitnehmer für Fortbildung)
 3000 neue Master-
Studienplätze
 Abschaffung der
Studiengebühren
 Entlastung: 500 Euro pro
Studierende / 140 Millionen
Euro pro Jahr
Hochschulen
26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 26
• Herbst 2011
– Pakt mit den Kommunen: € 330 Mio. für
Krippenausbau, Schulsozialarbeit, Sprachförderung
– keine Streichung von 711 Lehrerstellen
(€ 11,2 Mio.)
– Erhöhung Krankheitsvertretung € 2,8 Mio.
• Ab 2012
– Ca. 3300 Lehrerstellen verbleiben im System (€ 165 Mio.)
– Aufstockung Krankheitsreserve um weitere 200 Stellen  Ziel: 2,5 %
– Lehrfortbildung plus € 1 Mio.
– Abschaffung Studiengebühren € 140 Mio. Entlastung für Studierende
– Umsetzung zentraler Reformprojekte
Bilanz: 650 Millionen Euro mehr für Bildung und Betreuung!
26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 27

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an TeneriffaLeseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Yvonne Frank
 
テスト
テストテスト
テスト
Yuu117
 
Videos top positioniert in Google - Videomarketing von KONTRAST Medienprodukt...
Videos top positioniert in Google - Videomarketing von KONTRAST Medienprodukt...Videos top positioniert in Google - Videomarketing von KONTRAST Medienprodukt...
Videos top positioniert in Google - Videomarketing von KONTRAST Medienprodukt...
KONTRASTMedienproduktion
 
JESUS E ZAQUEU
JESUS E ZAQUEUJESUS E ZAQUEU
JESUS E ZAQUEU
Antonio Marcos
 
Peso
PesoPeso
Unión caribde corporation
Unión caribde corporationUnión caribde corporation
Unión caribde corporation
jval12
 
Power point
Power pointPower point
Power point
camiloroa97
 
Sr. Miroslav Pavlovic, "Competencias de la industria TIC para la era digital"...
Sr. Miroslav Pavlovic, "Competencias de la industria TIC para la era digital"...Sr. Miroslav Pavlovic, "Competencias de la industria TIC para la era digital"...
Sr. Miroslav Pavlovic, "Competencias de la industria TIC para la era digital"...
INACAP
 
Presentación1 motores compu
Presentación1 motores compuPresentación1 motores compu
Presentación1 motores compu
gustavomtz571
 
Do‘s & dont‘s im Freelancerbeschaffungsprozess bei Projektdienstleistern
Do‘s & dont‘s im Freelancerbeschaffungsprozess bei ProjektdienstleisternDo‘s & dont‘s im Freelancerbeschaffungsprozess bei Projektdienstleistern
Do‘s & dont‘s im Freelancerbeschaffungsprozess bei Projektdienstleistern
Andreas Eißmann
 
Reproducción y herencia:Mitosis y meiosis
Reproducción y herencia:Mitosis y meiosisReproducción y herencia:Mitosis y meiosis
Reproducción y herencia:Mitosis y meiosis
merchealari
 
Proyecto de vida
Proyecto de vidaProyecto de vida
Proyecto de vida
vanessagg
 
Cria de cerdos
Cria de cerdosCria de cerdos
Cria de cerdos
ANYIDURAN
 
Exposicion leyes que regula el tics de leyes comerciales
Exposicion leyes que regula el tics de leyes comerciales Exposicion leyes que regula el tics de leyes comerciales
Exposicion leyes que regula el tics de leyes comerciales
Nambe Yourt Yong Diu
 
Area lengua castellana 2012
Area lengua castellana 2012Area lengua castellana 2012
Area lengua castellana 2012
albaguardiacsj
 
Congreso Educativo INACAP 2014 - MAURICIO CAÑOLES / MARCELO CHACANA / ANA MAR...
Congreso Educativo INACAP 2014 - MAURICIO CAÑOLES / MARCELO CHACANA / ANA MAR...Congreso Educativo INACAP 2014 - MAURICIO CAÑOLES / MARCELO CHACANA / ANA MAR...
Congreso Educativo INACAP 2014 - MAURICIO CAÑOLES / MARCELO CHACANA / ANA MAR...
INACAP
 
Tratamiento
TratamientoTratamiento
Tratamiento
allerinavila
 
Universidades saludables genérico 2012
Universidades saludables genérico 2012Universidades saludables genérico 2012
Universidades saludables genérico 2012
Diego Tenreyro
 
DVD-Neuheiten August 2011 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschland GmbH)
DVD-Neuheiten August 2011 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschland GmbH)DVD-Neuheiten August 2011 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschland GmbH)
DVD-Neuheiten August 2011 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschland GmbH)NAXOS Deutschland GmbH
 

Andere mochten auch (20)

Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an TeneriffaLeseprobe Das Besondere an Teneriffa
Leseprobe Das Besondere an Teneriffa
 
テスト
テストテスト
テスト
 
Videos top positioniert in Google - Videomarketing von KONTRAST Medienprodukt...
Videos top positioniert in Google - Videomarketing von KONTRAST Medienprodukt...Videos top positioniert in Google - Videomarketing von KONTRAST Medienprodukt...
Videos top positioniert in Google - Videomarketing von KONTRAST Medienprodukt...
 
JESUS E ZAQUEU
JESUS E ZAQUEUJESUS E ZAQUEU
JESUS E ZAQUEU
 
Peso
PesoPeso
Peso
 
Unión caribde corporation
Unión caribde corporationUnión caribde corporation
Unión caribde corporation
 
Power point
Power pointPower point
Power point
 
Sr. Miroslav Pavlovic, "Competencias de la industria TIC para la era digital"...
Sr. Miroslav Pavlovic, "Competencias de la industria TIC para la era digital"...Sr. Miroslav Pavlovic, "Competencias de la industria TIC para la era digital"...
Sr. Miroslav Pavlovic, "Competencias de la industria TIC para la era digital"...
 
Presentación1 motores compu
Presentación1 motores compuPresentación1 motores compu
Presentación1 motores compu
 
Do‘s & dont‘s im Freelancerbeschaffungsprozess bei Projektdienstleistern
Do‘s & dont‘s im Freelancerbeschaffungsprozess bei ProjektdienstleisternDo‘s & dont‘s im Freelancerbeschaffungsprozess bei Projektdienstleistern
Do‘s & dont‘s im Freelancerbeschaffungsprozess bei Projektdienstleistern
 
Hans wehr
Hans wehrHans wehr
Hans wehr
 
Reproducción y herencia:Mitosis y meiosis
Reproducción y herencia:Mitosis y meiosisReproducción y herencia:Mitosis y meiosis
Reproducción y herencia:Mitosis y meiosis
 
Proyecto de vida
Proyecto de vidaProyecto de vida
Proyecto de vida
 
Cria de cerdos
Cria de cerdosCria de cerdos
Cria de cerdos
 
Exposicion leyes que regula el tics de leyes comerciales
Exposicion leyes que regula el tics de leyes comerciales Exposicion leyes que regula el tics de leyes comerciales
Exposicion leyes que regula el tics de leyes comerciales
 
Area lengua castellana 2012
Area lengua castellana 2012Area lengua castellana 2012
Area lengua castellana 2012
 
Congreso Educativo INACAP 2014 - MAURICIO CAÑOLES / MARCELO CHACANA / ANA MAR...
Congreso Educativo INACAP 2014 - MAURICIO CAÑOLES / MARCELO CHACANA / ANA MAR...Congreso Educativo INACAP 2014 - MAURICIO CAÑOLES / MARCELO CHACANA / ANA MAR...
Congreso Educativo INACAP 2014 - MAURICIO CAÑOLES / MARCELO CHACANA / ANA MAR...
 
Tratamiento
TratamientoTratamiento
Tratamiento
 
Universidades saludables genérico 2012
Universidades saludables genérico 2012Universidades saludables genérico 2012
Universidades saludables genérico 2012
 
DVD-Neuheiten August 2011 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschland GmbH)
DVD-Neuheiten August 2011 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschland GmbH)DVD-Neuheiten August 2011 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschland GmbH)
DVD-Neuheiten August 2011 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschland GmbH)
 

Ähnlich wie Eine Milliarde Euro mehr für Bildung

Sind Studiengebühren ungerecht?
Sind Studiengebühren ungerecht?Sind Studiengebühren ungerecht?
Sind Studiengebühren ungerecht?
I W
 
Studie Ganztagsschulen in Deutschland 2013
Studie Ganztagsschulen in Deutschland 2013Studie Ganztagsschulen in Deutschland 2013
Studie Ganztagsschulen in Deutschland 2013
Bertelsmann Stiftung
 
13 11 12_halbzeit
13 11 12_halbzeit13 11 12_halbzeit
13 11 12_halbzeit
Hans-Peter_Storz
 
Zusätzliche Ausgaben für ein inklusives Schulsystem in Deutschland
Zusätzliche Ausgaben für ein inklusives Schulsystem in DeutschlandZusätzliche Ausgaben für ein inklusives Schulsystem in Deutschland
Zusätzliche Ausgaben für ein inklusives Schulsystem in Deutschland
Vielfalt_Lernen
 
Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor - Fachmagazin 2014
Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor - Fachmagazin 2014Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor - Fachmagazin 2014
Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor - Fachmagazin 2014
Bertelsmann Stiftung
 
Datenreport Inklusion 2014
Datenreport Inklusion 2014Datenreport Inklusion 2014
Datenreport Inklusion 2014
Bertelsmann Stiftung
 
Schottland Austausch 2012 von Pina Coppola
Schottland Austausch 2012 von Pina CoppolaSchottland Austausch 2012 von Pina Coppola
Schottland Austausch 2012 von Pina CoppolaSeminar Nürtingen
 
Sollbruchstellen in der Berufslaufbahn: Ansätze und Lehren aus Deutschland
Sollbruchstellen in der Berufslaufbahn: Ansätze und Lehren aus DeutschlandSollbruchstellen in der Berufslaufbahn: Ansätze und Lehren aus Deutschland
Sollbruchstellen in der Berufslaufbahn: Ansätze und Lehren aus Deutschland
Bertelsmann Stiftung
 
Hauptschule - Lerntagebuch - Lernstrategien
Hauptschule - Lerntagebuch - LernstrategienHauptschule - Lerntagebuch - Lernstrategien
Hauptschule - Lerntagebuch - Lernstrategien
PeteWee
 
Vom Abschluss zum Anschluss - Erfahrungen aus Deutschland zum Übergang von de...
Vom Abschluss zum Anschluss - Erfahrungen aus Deutschland zum Übergang von de...Vom Abschluss zum Anschluss - Erfahrungen aus Deutschland zum Übergang von de...
Vom Abschluss zum Anschluss - Erfahrungen aus Deutschland zum Übergang von de...
Bertelsmann Stiftung
 
Kinderarmut in Deutschland
Kinderarmut in DeutschlandKinderarmut in Deutschland
Kinderarmut in Deutschland
NetzwerkGegenKinderarmut
 
eBook Ratgeber Grundschule
eBook Ratgeber GrundschuleeBook Ratgeber Grundschule
eBook Ratgeber Grundschule
scoyo GmbH
 
Pm_0911-111.pdf
Pm_0911-111.pdfPm_0911-111.pdf
OECD Review zu Schulressourcen Länderstudie für Österreich
OECD Review zu Schulressourcen Länderstudie für Österreich  OECD Review zu Schulressourcen Länderstudie für Österreich
OECD Review zu Schulressourcen Länderstudie für Österreich
EduSkills OECD
 
Vgl. Bildungssysteme
Vgl. BildungssystemeVgl. Bildungssysteme
Vgl. Bildungssysteme
hc voigt
 
Oktober Ausgabe vom Expertenmagazin für Versicherungen
Oktober Ausgabe vom Expertenmagazin für VersicherungenOktober Ausgabe vom Expertenmagazin für Versicherungen
Oktober Ausgabe vom Expertenmagazin für Versicherungen
Roland Richert
 
Lia Nr. 125
Lia Nr. 125Lia Nr. 125
Lia Nr. 125
webmastercdu
 
Landeshaushalt 2015 / 2016: Wenn's ums Geld geht
Landeshaushalt 2015 / 2016: Wenn's ums Geld gehtLandeshaushalt 2015 / 2016: Wenn's ums Geld geht
Landeshaushalt 2015 / 2016: Wenn's ums Geld geht
Winfried Kropp
 
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im LebenslaufSchriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Heinrich-Böll-Stiftung
 
Koordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis Barnim
Koordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis BarnimKoordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis Barnim
Koordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis Barnim
Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement (TransMit)
 

Ähnlich wie Eine Milliarde Euro mehr für Bildung (20)

Sind Studiengebühren ungerecht?
Sind Studiengebühren ungerecht?Sind Studiengebühren ungerecht?
Sind Studiengebühren ungerecht?
 
Studie Ganztagsschulen in Deutschland 2013
Studie Ganztagsschulen in Deutschland 2013Studie Ganztagsschulen in Deutschland 2013
Studie Ganztagsschulen in Deutschland 2013
 
13 11 12_halbzeit
13 11 12_halbzeit13 11 12_halbzeit
13 11 12_halbzeit
 
Zusätzliche Ausgaben für ein inklusives Schulsystem in Deutschland
Zusätzliche Ausgaben für ein inklusives Schulsystem in DeutschlandZusätzliche Ausgaben für ein inklusives Schulsystem in Deutschland
Zusätzliche Ausgaben für ein inklusives Schulsystem in Deutschland
 
Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor - Fachmagazin 2014
Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor - Fachmagazin 2014Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor - Fachmagazin 2014
Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor - Fachmagazin 2014
 
Datenreport Inklusion 2014
Datenreport Inklusion 2014Datenreport Inklusion 2014
Datenreport Inklusion 2014
 
Schottland Austausch 2012 von Pina Coppola
Schottland Austausch 2012 von Pina CoppolaSchottland Austausch 2012 von Pina Coppola
Schottland Austausch 2012 von Pina Coppola
 
Sollbruchstellen in der Berufslaufbahn: Ansätze und Lehren aus Deutschland
Sollbruchstellen in der Berufslaufbahn: Ansätze und Lehren aus DeutschlandSollbruchstellen in der Berufslaufbahn: Ansätze und Lehren aus Deutschland
Sollbruchstellen in der Berufslaufbahn: Ansätze und Lehren aus Deutschland
 
Hauptschule - Lerntagebuch - Lernstrategien
Hauptschule - Lerntagebuch - LernstrategienHauptschule - Lerntagebuch - Lernstrategien
Hauptschule - Lerntagebuch - Lernstrategien
 
Vom Abschluss zum Anschluss - Erfahrungen aus Deutschland zum Übergang von de...
Vom Abschluss zum Anschluss - Erfahrungen aus Deutschland zum Übergang von de...Vom Abschluss zum Anschluss - Erfahrungen aus Deutschland zum Übergang von de...
Vom Abschluss zum Anschluss - Erfahrungen aus Deutschland zum Übergang von de...
 
Kinderarmut in Deutschland
Kinderarmut in DeutschlandKinderarmut in Deutschland
Kinderarmut in Deutschland
 
eBook Ratgeber Grundschule
eBook Ratgeber GrundschuleeBook Ratgeber Grundschule
eBook Ratgeber Grundschule
 
Pm_0911-111.pdf
Pm_0911-111.pdfPm_0911-111.pdf
Pm_0911-111.pdf
 
OECD Review zu Schulressourcen Länderstudie für Österreich
OECD Review zu Schulressourcen Länderstudie für Österreich  OECD Review zu Schulressourcen Länderstudie für Österreich
OECD Review zu Schulressourcen Länderstudie für Österreich
 
Vgl. Bildungssysteme
Vgl. BildungssystemeVgl. Bildungssysteme
Vgl. Bildungssysteme
 
Oktober Ausgabe vom Expertenmagazin für Versicherungen
Oktober Ausgabe vom Expertenmagazin für VersicherungenOktober Ausgabe vom Expertenmagazin für Versicherungen
Oktober Ausgabe vom Expertenmagazin für Versicherungen
 
Lia Nr. 125
Lia Nr. 125Lia Nr. 125
Lia Nr. 125
 
Landeshaushalt 2015 / 2016: Wenn's ums Geld geht
Landeshaushalt 2015 / 2016: Wenn's ums Geld gehtLandeshaushalt 2015 / 2016: Wenn's ums Geld geht
Landeshaushalt 2015 / 2016: Wenn's ums Geld geht
 
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im LebenslaufSchriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
 
Koordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis Barnim
Koordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis BarnimKoordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis Barnim
Koordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis Barnim
 

Mehr von Hans-Peter_Storz

Abgekoppelt? Wie kommt die Gäubahn weg vom Abstellgleis
Abgekoppelt? Wie kommt die Gäubahn weg vom AbstellgleisAbgekoppelt? Wie kommt die Gäubahn weg vom Abstellgleis
Abgekoppelt? Wie kommt die Gäubahn weg vom Abstellgleis
Hans-Peter_Storz
 
Mehr Wohnungen, aber wie?
Mehr Wohnungen, aber wie?Mehr Wohnungen, aber wie?
Mehr Wohnungen, aber wie?
Hans-Peter_Storz
 
Die Endlagersuche in Deutschland
Die Endlagersuche in DeutschlandDie Endlagersuche in Deutschland
Die Endlagersuche in Deutschland
Hans-Peter_Storz
 
Wohin mit dem Atommüll?
Wohin mit dem Atommüll?Wohin mit dem Atommüll?
Wohin mit dem Atommüll?
Hans-Peter_Storz
 
Prof. Dr. Uwe Jochem: Krisen der Demokratie
Prof. Dr. Uwe Jochem: Krisen der DemokratieProf. Dr. Uwe Jochem: Krisen der Demokratie
Prof. Dr. Uwe Jochem: Krisen der Demokratie
Hans-Peter_Storz
 
Mobilität der Zukunft
Mobilität der ZukunftMobilität der Zukunft
Mobilität der Zukunft
Hans-Peter_Storz
 
Euthanasie und Zwangsterilisation in Singen
Euthanasie und Zwangsterilisation in SingenEuthanasie und Zwangsterilisation in Singen
Euthanasie und Zwangsterilisation in Singen
Hans-Peter_Storz
 
Es geht los! Erste Schritte im neuen Landtag
Es geht los! Erste Schritte im neuen LandtagEs geht los! Erste Schritte im neuen Landtag
Es geht los! Erste Schritte im neuen Landtag
Hans-Peter_Storz
 
15 04 28 referat_tourismuspolitik_hochschule_rottenburg
15 04 28 referat_tourismuspolitik_hochschule_rottenburg15 04 28 referat_tourismuspolitik_hochschule_rottenburg
15 04 28 referat_tourismuspolitik_hochschule_rottenburg
Hans-Peter_Storz
 
13 04 11_hans-peter-storz_wohnungspolitik
13 04 11_hans-peter-storz_wohnungspolitik13 04 11_hans-peter-storz_wohnungspolitik
13 04 11_hans-peter-storz_wohnungspolitik
Hans-Peter_Storz
 
Silvano Möckli: Grenzüberschreitende regionale Demokratie. Geht das?
Silvano Möckli: Grenzüberschreitende regionale Demokratie. Geht das?Silvano Möckli: Grenzüberschreitende regionale Demokratie. Geht das?
Silvano Möckli: Grenzüberschreitende regionale Demokratie. Geht das?
Hans-Peter_Storz
 
12 10 16 haushalt 2013_14 einzelplan wirtschaft md_l storz
12 10 16 haushalt 2013_14 einzelplan wirtschaft md_l storz12 10 16 haushalt 2013_14 einzelplan wirtschaft md_l storz
12 10 16 haushalt 2013_14 einzelplan wirtschaft md_l storz
Hans-Peter_Storz
 
12 09 22 zukunft - elektromobilität
12 09 22 zukunft - elektromobilität12 09 22 zukunft - elektromobilität
12 09 22 zukunft - elektromobilität
Hans-Peter_Storz
 
1 Jahr Grün-Rote Landesregierung
1 Jahr Grün-Rote Landesregierung1 Jahr Grün-Rote Landesregierung
1 Jahr Grün-Rote Landesregierung
Hans-Peter_Storz
 

Mehr von Hans-Peter_Storz (14)

Abgekoppelt? Wie kommt die Gäubahn weg vom Abstellgleis
Abgekoppelt? Wie kommt die Gäubahn weg vom AbstellgleisAbgekoppelt? Wie kommt die Gäubahn weg vom Abstellgleis
Abgekoppelt? Wie kommt die Gäubahn weg vom Abstellgleis
 
Mehr Wohnungen, aber wie?
Mehr Wohnungen, aber wie?Mehr Wohnungen, aber wie?
Mehr Wohnungen, aber wie?
 
Die Endlagersuche in Deutschland
Die Endlagersuche in DeutschlandDie Endlagersuche in Deutschland
Die Endlagersuche in Deutschland
 
Wohin mit dem Atommüll?
Wohin mit dem Atommüll?Wohin mit dem Atommüll?
Wohin mit dem Atommüll?
 
Prof. Dr. Uwe Jochem: Krisen der Demokratie
Prof. Dr. Uwe Jochem: Krisen der DemokratieProf. Dr. Uwe Jochem: Krisen der Demokratie
Prof. Dr. Uwe Jochem: Krisen der Demokratie
 
Mobilität der Zukunft
Mobilität der ZukunftMobilität der Zukunft
Mobilität der Zukunft
 
Euthanasie und Zwangsterilisation in Singen
Euthanasie und Zwangsterilisation in SingenEuthanasie und Zwangsterilisation in Singen
Euthanasie und Zwangsterilisation in Singen
 
Es geht los! Erste Schritte im neuen Landtag
Es geht los! Erste Schritte im neuen LandtagEs geht los! Erste Schritte im neuen Landtag
Es geht los! Erste Schritte im neuen Landtag
 
15 04 28 referat_tourismuspolitik_hochschule_rottenburg
15 04 28 referat_tourismuspolitik_hochschule_rottenburg15 04 28 referat_tourismuspolitik_hochschule_rottenburg
15 04 28 referat_tourismuspolitik_hochschule_rottenburg
 
13 04 11_hans-peter-storz_wohnungspolitik
13 04 11_hans-peter-storz_wohnungspolitik13 04 11_hans-peter-storz_wohnungspolitik
13 04 11_hans-peter-storz_wohnungspolitik
 
Silvano Möckli: Grenzüberschreitende regionale Demokratie. Geht das?
Silvano Möckli: Grenzüberschreitende regionale Demokratie. Geht das?Silvano Möckli: Grenzüberschreitende regionale Demokratie. Geht das?
Silvano Möckli: Grenzüberschreitende regionale Demokratie. Geht das?
 
12 10 16 haushalt 2013_14 einzelplan wirtschaft md_l storz
12 10 16 haushalt 2013_14 einzelplan wirtschaft md_l storz12 10 16 haushalt 2013_14 einzelplan wirtschaft md_l storz
12 10 16 haushalt 2013_14 einzelplan wirtschaft md_l storz
 
12 09 22 zukunft - elektromobilität
12 09 22 zukunft - elektromobilität12 09 22 zukunft - elektromobilität
12 09 22 zukunft - elektromobilität
 
1 Jahr Grün-Rote Landesregierung
1 Jahr Grün-Rote Landesregierung1 Jahr Grün-Rote Landesregierung
1 Jahr Grün-Rote Landesregierung
 

Eine Milliarde Euro mehr für Bildung

  • 1. Geht die Bildung flöten? Landespolitik aktuell Hans-Peter Storz MdL Konstanz, 26. Juni 2013
  • 2. Baden-Württemberg schneidet bei PISA-Studien deutschlandweit mit am besten ab. Aber:  Zukunft der Kinder hängt von ihrer Herkunft ab  Sozialer Status bestimmt Schulerfolg  Baden-Württembergs Eltern geben am meisten Geld für Nachhilfe aus.  2010: 6.245 Jugendliche (3,5 %) verlassen ohne Hauptschulabschluss die Schule  Studiengebühren schrecken ab.  IGLU und andere Studien: Soziale Selektion startet direkt nach der Grundschule nach Klasse 4. Wir können alles, außer … Kleiner Bildungspolitischer Rückblick 26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 2
  • 3.  Soziale Barrieren überwinden  Mehr individuelle Förderung von Anfang an  Inklusion: Sonderpädagogische Förderung in Regelschulen Maßstab Koalitionsvertrag Grundlinien 26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 3
  • 4. Mehr als Sparzwang Solide Finanzen für ein handlungsfähiges Land 4
  • 5. „Reiches“ Baden-Württemberg: Kassensturz 2011 22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 5
  • 6. Mehr als Sparzwang: Ausgaben steigen schneller
  • 7. Überblick: Landes-Ausgaben nach Gruppen (2012) 22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 7
  • 8. 8 allgemeine Finanzwirtschaft; 15.510.613.000 € 1 Bildung, Wissenschaf t, Kultur, 14,440,755, 700 € 0 allgemeine Dienste, 5,867,145,9 00 € 7 Verkehrs- und Nachrichtenwesen, 2,071,753,500 € 3 Gesundheit, Umwelt, Sort; 834.915.100 € 2 Soziale Sicherung, 783,311, 300 € 6 Energie- und Wasserwirtschaft, Ge werbe, 502,440,300 € 4 Wohnungswesen und Städtebau, Raumord nung, 364,286,600 € 5 Ernährung, Landwirts chaft und Forsten, 361,446,10 0 € 2013 Ausgaben des Landes nach Funktionen 22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 8
  • 9. Wo arbeiten die Mitarbeiter des Landes? 22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 9
  • 11. - € 2,000,000,000 € 4,000,000,000 € 6,000,000,000 € 8,000,000,000 € 10,000,000,000 € 12,000,000,000 € 14,000,000,000 € 16,000,000,000 € 2010 2011 2012 2013 2014 gesamt Schulen Entwicklung der Bildungsausgaben des Landes 2010 - 2014
  • 12. - € 200,000,000 € 400,000,000 € 600,000,000 € 800,000,000 € 1,000,000,000 € 1,200,000,000 € 1,400,000,000 € 1,600,000,000 € 1,800,000,000 € 2010 2011 2012 2013 2014 GS, HS, WRS Realschulen Gymnasien Gemeinschafsschule Welche Schulart bekommt wie viel Geld? 22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 12
  • 14. Bildungspolitische Schwerpunkt-Aufgaben 26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 14 Längeres gemeinsames Lernen Ganztagsschule Durchlässigkeit des Schulsystems gewähren Individuelle Förderung Grundversorgung sicher stellen Förderung ab dem Kleinkindalter
  • 15.  2011: Pakt mit den Kommunen für Familien  +315 Millionen Euro jährlich für mehr Kleinkindbetreuung  Ab 2014: Zuschuss in Höhe von 68 % der Betriebskosten Finanzielle Basis für U3-Ausbau gelegt  Ausbau Sprachförderung  Mittelfristig: Umsetzung Orientierungsplan Auf den Anfang kommt es an! Förderung für Kleinkinder 22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 15
  • 16. Herausforderung Drei-Klassen-System: Handlungsfelder der Schulpolitik 22.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 16
  • 17.  „verbindliche“ Grundschulempfehlung abgeschafft  Beratung statt administrativer Zuweisung  Weniger Leistungsdruck ohne Grundschulabitur  Aber: Planung für Schulverwaltung und Schulträger wird schwieriger Grundschulempfehlung
  • 18.  Maximum an individuellem und Optimum an gemeinsamem Lernen  bestmögliche Förderung für jedes Kind  optimaler Schulabschluss (auch Kinder mit Behinderungen)  Entkoppelung von Herkunft und Bildungserfolg  Freiwilligkeit als Grundprinzip (organisatorisch, politisch, motivational)  Antwort als die demographische Entwicklung, nicht nur im ländlichen Raum Gemeinschaftsschule Ziele 26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 18
  • 19. Gemeinschaftsschule: Prinzipien und Umsetzung 26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 19  Bildungsstandards sichern Qualität und Übergänge  Selbstlernprozesse und kooperative Lernformen im Mittelpunkt  Klassenverbände durch Lerngruppen ersetzt  Alle Leistungsniveaus/alle Abschlüsse  Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern  Rhythmisierte gebundene Ganztagsschule  Durchgängige berufliche Orientierung  2012/13 44 Starterschulen  2013/14 80 weitere Gemeinschaftsschulen  Hohe Nachfrage in Konstanz (6-zügig) und Steißlingen (5-zügig)
  • 20.  2012/13 erstmals Bereitstellung einer Poolstunde für Realschulen zur Unterstützung individueller Förderung  Anerkennung der Schulform: Unterstützung bei Schulentwicklung Richtung Gemeinschaftsschule, aber KEIN Zwang Realschulen 26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 20
  • 21.  Ausgangslage: Klagen über massive Arbeitsüberlastung von Kindern und Jugendlichen im „G 8“  44 neunjährige Gymnasien landesweit (von 377 GY) (2012/13: 22; 2013/14: 22) - 2012: Nellenburg-Gymnaisum Stockach  Auswahl orientiert sich an ausgewogener regionaler Verteilung  Schulversuch, da kein altes G9, sondern Weiterentwicklung G8  Gleichzeitig: Erhöhung der Anzahl an Poolstunden um eins für individuelle Förderung- und Differenzierungsmaßnahmen in den Klassen 5 & 6 an allen Gymnasien Verbesserung an Gymnasien: Mehr als G9-Versuche 26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 21
  • 22. Bessere Unterrichtsversorgung „Wir starten nicht bei Null, sondern im Minus“ 26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 22  2011 Streichung von 711 Lehrerstellen zurückgenommen  2012 3.300 freiwerdende Lehrerstellen (insbesondere freiwerdender Doppeljahrgang G8/9 im System belassen)  2012/13 Aufstockung der Krankheitsreserve um jährlich 200 Stellen, zusätzlich € 10 Mio. „Feuerwehrfond“  Weitere Aufstockung Krankheitsreserve  Probleme: Steuerung, 30.000 Änderungsanträge pro Jahr,  Viel mehr Schwangerschaftsvertretungen notwendig
  • 23. Grunds chulen, -11.0% HS / WRS, - 17.6% Realsc hulen, - 18.2% Gymna sien, - 25.4% -30.0% -20.0% -10.0% 0.0% Landesrechnungshof: 14.400 Lehrer können bis 2020 wegfallen Beschluss Landesregierung: 1/3 der Lehrer bleiben im System Stand 26.6.2013: Noch keine Stelle gestrichen, Neueinstellung 2013: über 4500 Lehrer Schüler-Rückgang und die Folgen 26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 23
  • 24.  Gute Arbeit: Entfristung der pädagogischen Assistenten/-innen  Schulsozialarbeit Land finanziert Stellen mit 15 Millionen Euro pro Jahr  Mehr Ganztagesschulen: Schwerpunkt Grundschule  Bildungsplanreform bis 2015  Reform Lehrerausbildung  Regionale Schulentwicklung: Immer mehr HS bilden keine 5. Klasse mehr Weitere Maßnahmen und nächste Schritte: 26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 24
  • 25. Förderung der Weiterbildung 26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 25  Zuschusserhöhung Weiterbildung: 2012: € 2,0 Mio. 2013: € 1,2 Mio. 2014: € 2,3 Mio  Sondermittel auf Initiative der SPD-Fraktion:  2013: Alphabetisierungskampagne € 200.000  Effekt: Kursgebühren z. B. für die Abendrealschule können deutlich gesenkt werden  In Vorbereitung: Bildungsurlaubsgesetz (Sonderurlaub für Arbeitnehmer für Fortbildung)
  • 26.  3000 neue Master- Studienplätze  Abschaffung der Studiengebühren  Entlastung: 500 Euro pro Studierende / 140 Millionen Euro pro Jahr Hochschulen 26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 26
  • 27. • Herbst 2011 – Pakt mit den Kommunen: € 330 Mio. für Krippenausbau, Schulsozialarbeit, Sprachförderung – keine Streichung von 711 Lehrerstellen (€ 11,2 Mio.) – Erhöhung Krankheitsvertretung € 2,8 Mio. • Ab 2012 – Ca. 3300 Lehrerstellen verbleiben im System (€ 165 Mio.) – Aufstockung Krankheitsreserve um weitere 200 Stellen  Ziel: 2,5 % – Lehrfortbildung plus € 1 Mio. – Abschaffung Studiengebühren € 140 Mio. Entlastung für Studierende – Umsetzung zentraler Reformprojekte Bilanz: 650 Millionen Euro mehr für Bildung und Betreuung! 26.06.2013 HANS-PETER STORZ MDL 27