SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
KRITERIEN: ABSCHLUSS-
PRÄSENTATION
Fach: Online-Marketing
Dozent: Dominik Ruisinger
Zeitpunkt: April – Juli 2014
ABSCHLUSS-PRÄSENTATION: KRITERIEN
(1)  Suchen Sie sich ein eigenes Projekt: Ein reales Unternehmen, eine Organisation,
ein Projekt, ein neues Produkt oder auch ein selbst erfundenes Projekt.
(2)  Erstellen Sie dafür ein eigenes Online-Marketing-Konzept:

(a) Analysieren Sie kurz die Ausgangssituation: Was wurde bereits getan? Was
macht die Konkurrenz? Was war warum (nicht) erfolgreich? Warum überhaupt
Online-Marketing?

(b) Definieren Sie Ihre wichtigen Ziele und Zielgruppen: Berücksichtigen Sie auch,
welche Maßnahmen für Ihre Zielgruppe überhaupt relevant sein könnten.

(c) Wählen Sie Ihre Strategie: Wie wollen Sie vorgehen? Worin unterscheidet sich
Ihre Strategie von anderen? Formulieren Sie dazu eine klare Aussage? Welche
Instrumente wollen Sie einsetzen? 

(d) Wählen Sie dazu max. 2 Instrumente aus und arbeiten Sie diese kurz aus.
Erklären Sie auch, wie Sie die Wirkung dieser Instrument überprüfen wollen.
(3) 
Präsentieren Sie Ihre Abschlussarbeit: Schildern Sie kurz Ihr Projekt, Ihre Idee, Ihr
Konzept, und stellen Sie vor allem Ihr wichtigstes Instrument (oder 2) vor.
(4) 
Denken Sie daran: Sie haben – bei Einzelpräsentationen – nur 15 Minuten Zeit !
Dominik Ruisinger
Consulting | Coaching | Content | Communication

A Welserstrasse 25 | D-10777 Berlin
T +49.173.3054857
M ruisinger@ad-text.de
W www.ad-text.de
B dominikruisinger.wordpress.com
X www.xing.com/profile/dominik_ruisinger 
T www.twitter.com/dominik_r
F www.facebook.com/dominik.ruisinger 
G www.gplus.to/dominikruisinger 
P www.pinterest.com/druisinger
I www.instagram.com/dominik_r

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Feria de la ciencia dia 2
Feria de la ciencia dia 2Feria de la ciencia dia 2
Feria de la ciencia dia 2
Roberto Marín
 
La Ensenanza Por Proyectos
La Ensenanza Por ProyectosLa Ensenanza Por Proyectos
La Ensenanza Por Proyectos
diegopc69
 
Better be prepared for Radical Change - Deutsch
Better be prepared for Radical Change - DeutschBetter be prepared for Radical Change - Deutsch
Better be prepared for Radical Change - DeutschMartin Cserba
 
Calendario 2013
Calendario 2013Calendario 2013
Calendario 2013
talgo3
 
Menú en VB6.0
Menú en VB6.0Menú en VB6.0
Menú en VB6.0
Norerod
 
PräSentation Gerücht
PräSentation GerüchtPräSentation Gerücht
PräSentation GerüchtTraubenuss
 
Encriptación
EncriptaciónEncriptación
Texto Universidad Javeriana
Texto Universidad Javeriana Texto Universidad Javeriana
Bürgeraktivierung
BürgeraktivierungBürgeraktivierung
Bürgeraktivierung
Christoph Schmaltz
 
Enterprise2punkt0
Enterprise2punkt0Enterprise2punkt0
Enterprise2punkt0
Haymo Meran
 
Informationskompetenz in sich ständig verändernden Informationsumgebungen - z...
Informationskompetenz in sich ständig verändernden Informationsumgebungen - z...Informationskompetenz in sich ständig verändernden Informationsumgebungen - z...
Informationskompetenz in sich ständig verändernden Informationsumgebungen - z...
Thomas Hapke
 
Dragana.Vasic.Portfolio
Dragana.Vasic.PortfolioDragana.Vasic.Portfolio
Dragana.Vasic.Portfolio
Dragana Vasic
 
Energia eolica
Energia eolicaEnergia eolica
Energia eolica
guest74fdde
 
Gratuidade libros
Gratuidade librosGratuidade libros
Gratuidade libros
anpaluispardo
 
Open World in Deutschland 2015
Open World in Deutschland 2015Open World in Deutschland 2015
Open World in Deutschland 2015
EFL_Austria
 
Lectura de la Constitucion
Lectura de la ConstitucionLectura de la Constitucion
Lectura de la Constitucion
VBanos
 
Web 2.0 D
Web 2.0 DWeb 2.0 D
Web 2.0 D
darexa
 

Andere mochten auch (19)

SezarWelding
SezarWeldingSezarWelding
SezarWelding
 
Feria de la ciencia dia 2
Feria de la ciencia dia 2Feria de la ciencia dia 2
Feria de la ciencia dia 2
 
La Ensenanza Por Proyectos
La Ensenanza Por ProyectosLa Ensenanza Por Proyectos
La Ensenanza Por Proyectos
 
Better be prepared for Radical Change - Deutsch
Better be prepared for Radical Change - DeutschBetter be prepared for Radical Change - Deutsch
Better be prepared for Radical Change - Deutsch
 
Calendario 2013
Calendario 2013Calendario 2013
Calendario 2013
 
Menú en VB6.0
Menú en VB6.0Menú en VB6.0
Menú en VB6.0
 
PräSentation Gerücht
PräSentation GerüchtPräSentation Gerücht
PräSentation Gerücht
 
Encriptación
EncriptaciónEncriptación
Encriptación
 
Texto Universidad Javeriana
Texto Universidad Javeriana Texto Universidad Javeriana
Texto Universidad Javeriana
 
Bürgeraktivierung
BürgeraktivierungBürgeraktivierung
Bürgeraktivierung
 
Enterprise2punkt0
Enterprise2punkt0Enterprise2punkt0
Enterprise2punkt0
 
Informationskompetenz in sich ständig verändernden Informationsumgebungen - z...
Informationskompetenz in sich ständig verändernden Informationsumgebungen - z...Informationskompetenz in sich ständig verändernden Informationsumgebungen - z...
Informationskompetenz in sich ständig verändernden Informationsumgebungen - z...
 
Dragana.Vasic.Portfolio
Dragana.Vasic.PortfolioDragana.Vasic.Portfolio
Dragana.Vasic.Portfolio
 
Universal Search
Universal SearchUniversal Search
Universal Search
 
Energia eolica
Energia eolicaEnergia eolica
Energia eolica
 
Gratuidade libros
Gratuidade librosGratuidade libros
Gratuidade libros
 
Open World in Deutschland 2015
Open World in Deutschland 2015Open World in Deutschland 2015
Open World in Deutschland 2015
 
Lectura de la Constitucion
Lectura de la ConstitucionLectura de la Constitucion
Lectura de la Constitucion
 
Web 2.0 D
Web 2.0 DWeb 2.0 D
Web 2.0 D
 

Ähnlich wie druisinger_2014_abschlussarbeit_kriterien

6 schritte zur_onlinekommunikationsstrategie
6 schritte zur_onlinekommunikationsstrategie6 schritte zur_onlinekommunikationsstrategie
6 schritte zur_onlinekommunikationsstrategie
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kommunikation
 
Social Media im Mittelstand
Social Media im MittelstandSocial Media im Mittelstand
Social Media im Mittelstand
MediaWireless
 
Social Media Breakfast Februar 2014
Social Media Breakfast Februar 2014Social Media Breakfast Februar 2014
Social Media Breakfast Februar 2014
Michael G. Frohn
 
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into ValueBurson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
Lars Kempin
 
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktikerSocial media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
DrKPI
 
Social Media Monitoring in der strategischen Planung (B2B-Marketing Kongress ...
Social Media Monitoring in der strategischen Planung (B2B-Marketing Kongress ...Social Media Monitoring in der strategischen Planung (B2B-Marketing Kongress ...
Social Media Monitoring in der strategischen Planung (B2B-Marketing Kongress ...
Volker Davids
 
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre KommunikationsstrategieWegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 
K12 Content marketing meets Social media
K12 Content marketing meets Social mediaK12 Content marketing meets Social media
K12 Content marketing meets Social media
K12 Agentur für Kommunikation und Innovation GmbH
 
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Sascha Böhr
 
Social Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem Mittelstand
Social Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem MittelstandSocial Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem Mittelstand
Social Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem Mittelstand
Peter Schorn
 
Achim Fischer: Konkrete PR-Ziele entwickeln
Achim Fischer: Konkrete PR-Ziele entwickelnAchim Fischer: Konkrete PR-Ziele entwickeln
Achim Fischer: Konkrete PR-Ziele entwickeln
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTEFokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
Ulrich Hinsen
 
Move slow and fix things
Move slow and fix thingsMove slow and fix things
Move slow and fix things
Screamin Wrba
 
KONTEXTB2B Vortrag: Inbound Content Marketing, 3. Social Media Breakfast bei ...
KONTEXTB2B Vortrag: Inbound Content Marketing, 3. Social Media Breakfast bei ...KONTEXTB2B Vortrag: Inbound Content Marketing, 3. Social Media Breakfast bei ...
KONTEXTB2B Vortrag: Inbound Content Marketing, 3. Social Media Breakfast bei ...
KontextB2B | Modern Marketing Consultancy, Düsseldorf
 
Produktvision – Wieso, weshalb … und wie?
Produktvision – Wieso, weshalb … und wie?Produktvision – Wieso, weshalb … und wie?
Produktvision – Wieso, weshalb … und wie?
Product Owner Meetup München
 
hiring ffluid
hiring ffluidhiring ffluid
hiring ffluid
Jörn Hendrik Ast
 
Kursergebnis: Viewfinder Dokumentation
Kursergebnis: Viewfinder DokumentationKursergebnis: Viewfinder Dokumentation
Kursergebnis: Viewfinder Dokumentation
FH Düsseldorf
 
Social Media Strategie - unser Vorgehen & Ihr Mehrwert
Social Media Strategie - unser Vorgehen & Ihr MehrwertSocial Media Strategie - unser Vorgehen & Ihr Mehrwert
Social Media Strategie - unser Vorgehen & Ihr Mehrwert
Karl Morlock
 
KKundK Produktbroschüre Social Media Relations
KKundK Produktbroschüre Social Media RelationsKKundK Produktbroschüre Social Media Relations
KKundK Produktbroschüre Social Media Relations
Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH
 

Ähnlich wie druisinger_2014_abschlussarbeit_kriterien (20)

6 schritte zur_onlinekommunikationsstrategie
6 schritte zur_onlinekommunikationsstrategie6 schritte zur_onlinekommunikationsstrategie
6 schritte zur_onlinekommunikationsstrategie
 
Social Media im Mittelstand
Social Media im MittelstandSocial Media im Mittelstand
Social Media im Mittelstand
 
Social Media Breakfast Februar 2014
Social Media Breakfast Februar 2014Social Media Breakfast Februar 2014
Social Media Breakfast Februar 2014
 
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into ValueBurson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
 
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktikerSocial media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
 
Social Media Monitoring in der strategischen Planung (B2B-Marketing Kongress ...
Social Media Monitoring in der strategischen Planung (B2B-Marketing Kongress ...Social Media Monitoring in der strategischen Planung (B2B-Marketing Kongress ...
Social Media Monitoring in der strategischen Planung (B2B-Marketing Kongress ...
 
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre KommunikationsstrategieWegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
 
K12 Content marketing meets Social media
K12 Content marketing meets Social mediaK12 Content marketing meets Social media
K12 Content marketing meets Social media
 
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
 
Social Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem Mittelstand
Social Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem MittelstandSocial Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem Mittelstand
Social Media im b2b Umfeld - ein Praxisbericht aus dem Mittelstand
 
Achim Fischer: Konkrete PR-Ziele entwickeln
Achim Fischer: Konkrete PR-Ziele entwickelnAchim Fischer: Konkrete PR-Ziele entwickeln
Achim Fischer: Konkrete PR-Ziele entwickeln
 
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTEFokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
 
Fokus ik instrumente
Fokus ik instrumenteFokus ik instrumente
Fokus ik instrumente
 
Move slow and fix things
Move slow and fix thingsMove slow and fix things
Move slow and fix things
 
KONTEXTB2B Vortrag: Inbound Content Marketing, 3. Social Media Breakfast bei ...
KONTEXTB2B Vortrag: Inbound Content Marketing, 3. Social Media Breakfast bei ...KONTEXTB2B Vortrag: Inbound Content Marketing, 3. Social Media Breakfast bei ...
KONTEXTB2B Vortrag: Inbound Content Marketing, 3. Social Media Breakfast bei ...
 
Produktvision – Wieso, weshalb … und wie?
Produktvision – Wieso, weshalb … und wie?Produktvision – Wieso, weshalb … und wie?
Produktvision – Wieso, weshalb … und wie?
 
hiring ffluid
hiring ffluidhiring ffluid
hiring ffluid
 
Kursergebnis: Viewfinder Dokumentation
Kursergebnis: Viewfinder DokumentationKursergebnis: Viewfinder Dokumentation
Kursergebnis: Viewfinder Dokumentation
 
Social Media Strategie - unser Vorgehen & Ihr Mehrwert
Social Media Strategie - unser Vorgehen & Ihr MehrwertSocial Media Strategie - unser Vorgehen & Ihr Mehrwert
Social Media Strategie - unser Vorgehen & Ihr Mehrwert
 
KKundK Produktbroschüre Social Media Relations
KKundK Produktbroschüre Social Media RelationsKKundK Produktbroschüre Social Media Relations
KKundK Produktbroschüre Social Media Relations
 

druisinger_2014_abschlussarbeit_kriterien

  • 1. KRITERIEN: ABSCHLUSS- PRÄSENTATION Fach: Online-Marketing Dozent: Dominik Ruisinger Zeitpunkt: April – Juli 2014
  • 2. ABSCHLUSS-PRÄSENTATION: KRITERIEN (1)  Suchen Sie sich ein eigenes Projekt: Ein reales Unternehmen, eine Organisation, ein Projekt, ein neues Produkt oder auch ein selbst erfundenes Projekt. (2)  Erstellen Sie dafür ein eigenes Online-Marketing-Konzept: (a) Analysieren Sie kurz die Ausgangssituation: Was wurde bereits getan? Was macht die Konkurrenz? Was war warum (nicht) erfolgreich? Warum überhaupt Online-Marketing? (b) Definieren Sie Ihre wichtigen Ziele und Zielgruppen: Berücksichtigen Sie auch, welche Maßnahmen für Ihre Zielgruppe überhaupt relevant sein könnten. (c) Wählen Sie Ihre Strategie: Wie wollen Sie vorgehen? Worin unterscheidet sich Ihre Strategie von anderen? Formulieren Sie dazu eine klare Aussage? Welche Instrumente wollen Sie einsetzen? (d) Wählen Sie dazu max. 2 Instrumente aus und arbeiten Sie diese kurz aus. Erklären Sie auch, wie Sie die Wirkung dieser Instrument überprüfen wollen. (3) Präsentieren Sie Ihre Abschlussarbeit: Schildern Sie kurz Ihr Projekt, Ihre Idee, Ihr Konzept, und stellen Sie vor allem Ihr wichtigstes Instrument (oder 2) vor. (4) Denken Sie daran: Sie haben – bei Einzelpräsentationen – nur 15 Minuten Zeit !
  • 3. Dominik Ruisinger Consulting | Coaching | Content | Communication A Welserstrasse 25 | D-10777 Berlin T +49.173.3054857 M ruisinger@ad-text.de W www.ad-text.de B dominikruisinger.wordpress.com X www.xing.com/profile/dominik_ruisinger T www.twitter.com/dominik_r F www.facebook.com/dominik.ruisinger G www.gplus.to/dominikruisinger P www.pinterest.com/druisinger I www.instagram.com/dominik_r