SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Christian Bluemelhuber
       INBEV BAILLET LATOUR PROFESSOR D´EUROMARKETING


              über

Shopper Hopper                                 EIN DREI MAL DREI
                                               DES SHOPPER MKTG
  Datenberge
drei Mode lle des Marketing




 IMAGE MODEL                    DATA
                                 MODEL
                                                   SPIEL
                                                    model     s
Einstellung                Zufriedenheit                    Engagement
   storytelling                     stereotyping                 bricolage
PRESTIGE ALS WERT           ÖFFNG. PRIVATSPHÄRE             SPASS AM SPIEL UND
                                                             REGELBRECHEN
              KULTURELLE VORAUSS.
Dreifaltigkeiten ueberall...
        natuerlich
 praesentiere
 ich
                                                                                                        3   kapitel



EINE 3-er TAXONOMIE (MDC)
   die Shopper und ihre „Welt“ (PMS)
 was DU brauchst (FMG)
NO MARKETING?
                                                    Wie SIE uns em kriegen
                                                     ie
                                                            trotzd




STEAL H
     T                                                     soziales                                                                      S.E .A. of
MKTG                                                                                         Lernen                                                       love
                                                                                                                                          „Liebe“
 statt
                                                                                                                                                                            Marketing
 under
 the radar                                                                                           GOOD
 marketing
                                                     Freunde
 and
 der
                                                          (Mktg.)-Macht
eine Taxonomie                                    der Shopper




 der „Shopper“                              der                 der
der
 DICH   DURCH              connectede
             mag                              LEUCHTETE
                                                   „Shopper“
                                                                u nberechenbar
                                                                       „Shopper“

IMAGE                                       DATA               SPIEL
IMAGE      symbolic
   functional                    emotional pr
                VALUE                         estige
                                                       RELATION      social
                                                              SHIP



„Don´t leave home without it“
       BEZAHLEN SIE EINFACH
     MIT IHREMGUTEN NAMEN




        AMEX                  ... UND SEINE KONSUMENTEN
social BRAND
                                                communities
                                                   social

Weitere ähnliche Inhalte

Mehr von Christian Bluemelhuber

Was kommt nach der Marke?
Was kommt nach der Marke?Was kommt nach der Marke?
Was kommt nach der Marke?
Christian Bluemelhuber
 
Could we brand Europe?
Could we brand Europe?Could we brand Europe?
Could we brand Europe?
Christian Bluemelhuber
 
EVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber family
EVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber familyEVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber family
EVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber family
Christian Bluemelhuber
 
Branding vn-select-small
Branding vn-select-smallBranding vn-select-small
Branding vn-select-small
Christian Bluemelhuber
 
Fuma saigon-presentation-ho-small
Fuma saigon-presentation-ho-smallFuma saigon-presentation-ho-small
Fuma saigon-presentation-ho-small
Christian Bluemelhuber
 
EMPFEHLUNGSMARKETING: Ausweitung der Marketingzone
EMPFEHLUNGSMARKETING: Ausweitung der MarketingzoneEMPFEHLUNGSMARKETING: Ausweitung der Marketingzone
EMPFEHLUNGSMARKETING: Ausweitung der Marketingzone
Christian Bluemelhuber
 
Differenzierung - Kern des Marketing Codes
Differenzierung - Kern des Marketing CodesDifferenzierung - Kern des Marketing Codes
Differenzierung - Kern des Marketing CodesChristian Bluemelhuber
 
Ausweitung der Konsumzone | GLIEDERUNG
Ausweitung der Konsumzone | GLIEDERUNGAusweitung der Konsumzone | GLIEDERUNG
Ausweitung der Konsumzone | GLIEDERUNG
Christian Bluemelhuber
 
Bestandsaufnahme eins Kommunikations-Imperatives
Bestandsaufnahme eins Kommunikations-ImperativesBestandsaufnahme eins Kommunikations-Imperatives
Bestandsaufnahme eins Kommunikations-ImperativesChristian Bluemelhuber
 
GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"
GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"
GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"
Christian Bluemelhuber
 
Zukunft | Konsum | Marketing
Zukunft | Konsum | MarketingZukunft | Konsum | Marketing
Zukunft | Konsum | Marketing
Christian Bluemelhuber
 
FORGET IT!
FORGET IT!FORGET IT!
Branding Europe
Branding EuropeBranding Europe
Branding Europe
Christian Bluemelhuber
 
HARD CORE MARKETING
HARD CORE MARKETINGHARD CORE MARKETING
HARD CORE MARKETING
Christian Bluemelhuber
 

Mehr von Christian Bluemelhuber (16)

Was kommt nach der Marke?
Was kommt nach der Marke?Was kommt nach der Marke?
Was kommt nach der Marke?
 
Could we brand Europe?
Could we brand Europe?Could we brand Europe?
Could we brand Europe?
 
EVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber family
EVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber familyEVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber family
EVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber family
 
Branding vn-select-small
Branding vn-select-smallBranding vn-select-small
Branding vn-select-small
 
Fuma saigon-presentation-ho-small
Fuma saigon-presentation-ho-smallFuma saigon-presentation-ho-small
Fuma saigon-presentation-ho-small
 
EMPFEHLUNGSMARKETING: Ausweitung der Marketingzone
EMPFEHLUNGSMARKETING: Ausweitung der MarketingzoneEMPFEHLUNGSMARKETING: Ausweitung der Marketingzone
EMPFEHLUNGSMARKETING: Ausweitung der Marketingzone
 
Differenzierung - Kern des Marketing Codes
Differenzierung - Kern des Marketing CodesDifferenzierung - Kern des Marketing Codes
Differenzierung - Kern des Marketing Codes
 
Ausweitung der Konsumzone | GLIEDERUNG
Ausweitung der Konsumzone | GLIEDERUNGAusweitung der Konsumzone | GLIEDERUNG
Ausweitung der Konsumzone | GLIEDERUNG
 
Goodbye Mister Kotler!
Goodbye Mister Kotler!Goodbye Mister Kotler!
Goodbye Mister Kotler!
 
Bestandsaufnahme eins Kommunikations-Imperatives
Bestandsaufnahme eins Kommunikations-ImperativesBestandsaufnahme eins Kommunikations-Imperatives
Bestandsaufnahme eins Kommunikations-Imperatives
 
GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"
GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"
GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"
 
Zukunft | Konsum | Marketing
Zukunft | Konsum | MarketingZukunft | Konsum | Marketing
Zukunft | Konsum | Marketing
 
FORGET IT!
FORGET IT!FORGET IT!
FORGET IT!
 
Seriell
SeriellSeriell
Seriell
 
Branding Europe
Branding EuropeBranding Europe
Branding Europe
 
HARD CORE MARKETING
HARD CORE MARKETINGHARD CORE MARKETING
HARD CORE MARKETING
 

Drei mal Drei des Shopper-Marketing

  • 1. Christian Bluemelhuber INBEV BAILLET LATOUR PROFESSOR D´EUROMARKETING über Shopper Hopper EIN DREI MAL DREI DES SHOPPER MKTG Datenberge
  • 2. drei Mode lle des Marketing IMAGE MODEL DATA MODEL SPIEL model s Einstellung Zufriedenheit Engagement storytelling stereotyping bricolage PRESTIGE ALS WERT ÖFFNG. PRIVATSPHÄRE SPASS AM SPIEL UND REGELBRECHEN KULTURELLE VORAUSS.
  • 5.  ich 3 kapitel EINE 3-er TAXONOMIE (MDC) die Shopper und ihre „Welt“ (PMS) was DU brauchst (FMG)
  • 6. NO MARKETING? Wie SIE uns em kriegen ie trotzd STEAL H T soziales S.E .A. of MKTG Lernen love „Liebe“
  • 7.  statt Marketing under
  • 8.  the radar GOOD
  • 9.  marketing Freunde
  • 10.  and
  • 11.  der (Mktg.)-Macht
  • 12. eine Taxonomie der Shopper der „Shopper“ der der der
  • 13.  DICH DURCH connectede mag LEUCHTETE „Shopper“ u nberechenbar „Shopper“ IMAGE DATA SPIEL
  • 14. IMAGE symbolic functional emotional pr VALUE estige RELATION social SHIP „Don´t leave home without it“ BEZAHLEN SIE EINFACH MIT IHREMGUTEN NAMEN AMEX ... UND SEINE KONSUMENTEN
  • 15. social BRAND communities social
  • 16.  values LINKING VALUE le lien importe PLUS Bernard Cova QUE LE bien mediterranean THE link IS MORE IMPORTANT THAN THE thing approach
  • 17. BRAND IDEAS REPRESENTATIVE digital analog customers FUNKTIONALE CEX - fans - MARKE MARKE social MARKE ALS
  • 18.  PLATTFORM customer customers
  • 19. Su pe rst ar s LIQUID TIMES HYPERMODERN TIMES CONSTANT UNCERTAINTY GILLES LIPOVETSKY the principle of fashion ZYGMUNT BAUMAN
  • 20. sustainable mpetitive zur heiligen Kuh des Managements co Eine Studie von WigginsRuefli a dvantage 0 70U0ternehmen/SBUs, 5% 32 3ÜR MEH CA F n 5 PERMILLE R EINEN CA FÜR MEHR ALS 50 JAHRE 40 Märke HATTEN CA ALS 20 JAHRE
  • 21. ...
  • 22.  ein
  • 23.  Portfolio an porno nummern Shopper
  • 25. was Dwirkli ch bra u U chst DREI KERN-RESSOURCEN FIT MUT GLÜCK NESS KREATIVITÄT ntation Experime SPE RM-Strategy
  • 26. w ie wir uns entscheiden hängt u.a. ab von.... UNSERERPROGRAM MIERUNG der unseren SITUATION dentitäten kulturell biologisch I context
  • 27.  is
  • 28.  everything narrativ,
  • 29.  poetische soziale
  • 30.  I,
  • 32.  I MOOD concerns ,
  • 33.  stories MEDIA ARTS traits,
  • 34.  
  • 35. CONSUMER GROUPS AS cultures GEOGRAPHIES VIKING CELTIC GE NERATIONS meridian gender alpine
  • 36. Diderot-Effekt DRUCK kulturelle Konsistenz GRÜNDE MEINEM ALTEN HAUSROCK NACHZUTRAUERN aufrecht zu erhalten DENIS DIDEROT ZUSAMMENSTELLUNG/ 1713-1784 VERVOLLSTÄNDIGUNG VON PERS. SORTIMENTEN WARNUNG
  • 37.  an
  • 39.  die
  • 40.  mehr MKTG BY OCCASIONS Geschmack als GELD haben