SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Drei Bausteine zum Aufbau
 eigener Open Innovation
        Aktivitäten
           Teil I
 Bestandteile erster Open
  Innovation Aktivitäten
by kollektive Intelligenz Eventwoche




by kollektive Intelligenz Eventwoche




by kollektive Intelligenz Eventwoche
Referat + Chat
3. kollektive Intelligenz
by kollektive Intelligenz Eventwoche
Eventwoche
31.10.2012
17:00 – 18:00 Uhr
by kollektive Intelligenz Eventwoche

Referenten: Martina Hautau
Wolfhart Hildebrandt
www.netbaes.net
by kollektive Intelligenz Eventwoche
Persönlich einbringen
Fähigkeiten I:
In der Kombination mit anderen Menschen auf den Plattformen oder in
Prozessen der Open Innovation können von Ihnen wahrgenommene
eigene Schwächen zu Stärken werden. Hier liegt die größte persönliche
Chance und auch der Nutzen für die Anderen. Wissen oder Bildung steht
nicht mehr im direkten Kontext zur sofortigen, zu erbringenden Leistung.
Persönliche Leistungen verbinden sich mit Ideen und Leistungen der
Anderen zu einer wesentlich höheren Leistungsebene. So können neue
ungewöhnliche Ideen entstehen.
Fähigkeiten II:
Die Bereiche der kollektiven Intelligenz setzen voraus, dass Sie sich
einbringen wollen. Hier stehen eigene Kommunikationsfähigkeit gepaart
mit sozialen Handlungen in einem direkten Bezug zum Erfolg des
Einzelnen bzw. der gemeinsamen Sache. Diese Bereiche unserer
Gesellschaft erwarten eine andere, größere soziale Haltung. Sie sind aber
auch kein Biotop der verklärten Gut-Menschen. Fehlt Ihnen noch der Mut
oder das Wissen zur großen eigenen Idee, dann bewerten Sie die
Leistungen der anderen Teilnehmer positiv. Ihre Beteiligung an den
Ergebnissen der Anderen fördert die eigene Integration in den
Gruppenprozess.
Fähigkeiten III:
Erwerben Sie sich einen Namen, Sie loben, handeln im Interesse der
Gruppe und teilen Ihre Erfahrungen mit den Anderen. Halten Sie sich
regelmäßig in dieser Umgebung auf, Sie werden als ein Teil des Ganzen
wahrgenommen. Jetzt können Sie auch selber Aufgaben in der Gruppe
oder auf den Plattformen zur kollektiven Bearbeitung vorstellen. Denken
Sie bitte daran, wie die Crowd sich verhält, wenn Forderungen an Sie
gestellt werden. Erwarten Sie am Anfang keine ersten großen Erfolg.
Auch diese Methoden haben eine hohe Komplexität. Plattformen im
Internet täuschen nur die leichte Beherrschbarkeit vor, die sozialen
Prozesse lassen sich durch die Digitalität nicht außer Kraft setzten.
Stellen Sie Ihre Fragen
        im Chat.
Drei Bausteine zum Aufbau
 eigener Open Innovation
          Aktivitäten
             Teil II
Variable Zusammenstellung der
Bausteine des Crowdsourcing in
  Open Innovation Prozessen
Referat + Chat
3. kollektive Intelligenz
by kollektive Intelligenz Eventwoche
Eventwoche
1.11.2012
10:00 – 11:00 Uhr
by kollektive Intelligenz Eventwoche

Referenten: Martina Hautau
Wolfhart Hildebrandt
www.netbaes.net
by kollektive Intelligenz Eventwoche
Crowdsourcing Bausteine
Fragestellung I:
 Um die Bereitschaft der Crowd zur Bearbeitung zu wecken, muss die
      Fragestellung mindestens folgende Bestandteile haben:
                      gesellschaftliche Relevanz
                         sofort verständlich
                             wenige Wort
              hohe bzw. höchste geistige Anforderung

 Recherchieren Sie bitte vorher ausgiebig ob schon eine gleiche oder
ähnliche Fragestellung im Internet behandelt wurde. Wenn ja, wird die
Gruppe diese Herausforderung als unwichtig ansehen. Dann bitte nicht
                            durchführen.
Fragestellung II:
Wenn Sie an alles bei der Fragestellung gedacht haben, das erhoffte
Ergebnis aber nicht entsteht, was können Sie jetzt tun?
Bleiben Sie ruhig und warten Sie ab. Manchmal braucht eine große
Gruppe viel Zeit zur Lösung des Problems. Gestalten Sie die Frage um.
Besprechen Sie das fehlende Ergebnis mit der Gruppe. Welche Ideen hat
die Gruppe zu Ideen-Findung? Lassen Sie die Fragestellung stehen. Es
kann aus nicht sofort nachvollziehbaren Gründen später zu einem
hervorragenden Ergebnis kommen.
Fragestellung III:
Kann die Plattform oder die kollektive Intelligenz versagen?
Aus der Forschung wissen wir, dass die kollektive Intelligenz
wahrscheinlich nicht versagt. Plattformen bilden immer nur einen
begrenzten Teil der Gesellschaft ab. Somit kann auf einer anderen
Plattform das Ergebnis hervorragend sein. Eine qualitative Bewertung
der Plattformen erfolgt daraus nicht. Soziale Gruppen sind nur sehr
schwer zu bestimmen bzw. zu lenken. Schon gar nicht lassen Sie sich
manipulieren. Was müssen Sie tun? Als erstes suchen Sie sich eine
weitere Plattform oder Gruppe zur Problem-Diskussion. Aus dem
Diskussionsverlauf können Sie Rückschlüsse auf die Lösungskompetenz
schließen.
Stellen Sie Ihre Fragen
        im Chat.
Drei Bausteine zum Aufbau
 eigener Open Innovation
         Aktivitäten
            Teil III
Überwindung von persönlichen
    und gesellschaftlichen
  Hindernissen zur optimalen
 Nutzung der Open Innovation
            Kultur
Referat + Chat
3. Kollektive Intelligenz
by kollektive Intelligenz Eventwoche
Eventwoche
1.11.2012
17:00 – 18:00 Uhr
by kollektive Intelligenz Eventwoche

Referenten: Martina Hautau
Wolfhart Hildebrandt
www.netbaes.net
by kollektive Intelligenz Eventwoche
Hindernisse
Persönlich:
Fehlende Kenntnisse über die Möglichkeiten der kollektiven Intelligenz.
Welche persönlichen Handlungen müssen zwingend zur Motivation der
Gruppe oder Integration in die Gruppe erfolgen.
Festhalten an den vergangen Werten und Normen der Gesellschaft.
Unzureichende Kenntnisse über die Möglichkeiten der angrenzenden
Bereiche der Open Source-Kultur bzw. der Themen des Crowdsourcing.
Persönliche Ausbildung nach alten Bildungsstandards.
Gesellschaftlich:
Fehlendes Wissen der Gesellschaft um die Möglichkeiten des
Crowdsourcing. Unzureichende Erfahrungen in den gesellschaftlichen
Bereichen und insbesondere schwache Kommunikation der Beteiligten
über die Erfolge von Open Innovation. Festhalten an alten überlebten
Bildungssystemen und damit auch in den F & E Bereichen der
Gesellschaft. Bildungsschwäche der Gesellschaft.
Was können wir jetzt tun?
Lösungen:
In dem Chat am 1.11.2012 werden die Referenten die Lösungen mit den
Teilnehmern erarbeiten. Angemeldete Teilnehmern an der 3. kollektiven
Intelligenz Eventwoche erhalten weitere Hilfestellungen zugesendet.
Wo finde ich weitere Hilfen?
WWW.NETBAES.NET
     29.10. – 2.11.2012
    3. kollektive Intelligenz
          Eventwoche
Open Innovation herausragende
  Anwendung der kollektiven
           Intelligenz

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Perspektiven des Open Managements
Perspektiven des Open ManagementsPerspektiven des Open Managements
Perspektiven des Open Managements
NETBAES
 
Las tics en el centro educativo rural la
Las tics en el centro educativo rural laLas tics en el centro educativo rural la
Las tics en el centro educativo rural la
jairo rodolfo martinez peña
 
Ndw 100,000 jobs
Ndw 100,000 jobsNdw 100,000 jobs
Unidad ii fundamentos c.i.d.b.a.
Unidad ii   fundamentos c.i.d.b.a.Unidad ii   fundamentos c.i.d.b.a.
Unidad ii fundamentos c.i.d.b.a.
CristinaGrim
 
Der Open Innovation Canvas im Management ganzer Innovationsstrategien am Beis...
Der Open Innovation Canvas im Management ganzer Innovationsstrategien am Beis...Der Open Innovation Canvas im Management ganzer Innovationsstrategien am Beis...
Der Open Innovation Canvas im Management ganzer Innovationsstrategien am Beis...
NETBAES
 
Desarrollo cognitivo francisco.
Desarrollo cognitivo francisco.Desarrollo cognitivo francisco.
Desarrollo cognitivo francisco.
Diana Rivas
 
Actividad tiempo
Actividad tiempoActividad tiempo
Actividad tiempo
53aide
 

Andere mochten auch (7)

Perspektiven des Open Managements
Perspektiven des Open ManagementsPerspektiven des Open Managements
Perspektiven des Open Managements
 
Las tics en el centro educativo rural la
Las tics en el centro educativo rural laLas tics en el centro educativo rural la
Las tics en el centro educativo rural la
 
Ndw 100,000 jobs
Ndw 100,000 jobsNdw 100,000 jobs
Ndw 100,000 jobs
 
Unidad ii fundamentos c.i.d.b.a.
Unidad ii   fundamentos c.i.d.b.a.Unidad ii   fundamentos c.i.d.b.a.
Unidad ii fundamentos c.i.d.b.a.
 
Der Open Innovation Canvas im Management ganzer Innovationsstrategien am Beis...
Der Open Innovation Canvas im Management ganzer Innovationsstrategien am Beis...Der Open Innovation Canvas im Management ganzer Innovationsstrategien am Beis...
Der Open Innovation Canvas im Management ganzer Innovationsstrategien am Beis...
 
Desarrollo cognitivo francisco.
Desarrollo cognitivo francisco.Desarrollo cognitivo francisco.
Desarrollo cognitivo francisco.
 
Actividad tiempo
Actividad tiempoActividad tiempo
Actividad tiempo
 

Ähnlich wie Drei Bausteine zum Aufbau eigener Open Innovation Aktivitäten

Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
NETBAES
 
Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...
Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...
Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...
NETBAES
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Jochen Robes
 
Vom E-Learning-Hype bis zur integrierten 70-20-10-Sicht auf das Lernen
Vom E-Learning-Hype bis zur integrierten 70-20-10-Sicht auf das Lernen Vom E-Learning-Hype bis zur integrierten 70-20-10-Sicht auf das Lernen
Vom E-Learning-Hype bis zur integrierten 70-20-10-Sicht auf das Lernen
Jochen Robes
 
Social Collaboration
Social CollaborationSocial Collaboration
Social Collaboration
Manuel P. Nappo
 
Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen
Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, KampagnenSoziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen
Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen
Andrea Mayer-Edoloeyi
 
Social Intranet Handbuch
Social Intranet HandbuchSocial Intranet Handbuch
Social Intranet Handbuch
Michael Hafner
 
Social Media Policies
Social Media PoliciesSocial Media Policies
Social Media Policies
Social DNA GmbH
 
Social Media
Social Media Social Media
Social Media
Andrea Mayer-Edoloeyi
 
Was kommt nach Open Innovation?
Was kommt nach Open Innovation?Was kommt nach Open Innovation?
Was kommt nach Open Innovation?
NETBAES
 
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11Stefan Stengel
 
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
SCM – School for Communication and Management
 
Expert-Panel: Entwicklungen zum Collaborative Learning
Expert-Panel: Entwicklungen zum Collaborative LearningExpert-Panel: Entwicklungen zum Collaborative Learning
Expert-Panel: Entwicklungen zum Collaborative Learning
Jochen Robes
 
wob brand afternoon 12 - B2B 2.0
wob brand afternoon 12 - B2B 2.0wob brand afternoon 12 - B2B 2.0
wob brand afternoon 12 - B2B 2.0
wob AG
 
Refererat social collaboration 04042013
Refererat social collaboration 04042013Refererat social collaboration 04042013
Refererat social collaboration 04042013Social Hub Zürich
 
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Jochen Robes
 
Netzwerke wichtiger Bestandteil zur Nutzung der kollektiven Intelligenz
Netzwerke wichtiger Bestandteil zur Nutzung der kollektiven IntelligenzNetzwerke wichtiger Bestandteil zur Nutzung der kollektiven Intelligenz
Netzwerke wichtiger Bestandteil zur Nutzung der kollektiven Intelligenz
NETBAES
 
CTN Social Media: Lernrevolution am Arbeitsplatz (Kathrin Ulrich, KnowHow AG!)
CTN Social Media: Lernrevolution am Arbeitsplatz (Kathrin Ulrich, KnowHow AG!)CTN Social Media: Lernrevolution am Arbeitsplatz (Kathrin Ulrich, KnowHow AG!)
CTN Social Media: Lernrevolution am Arbeitsplatz (Kathrin Ulrich, KnowHow AG!)
Baden-Württemberg: Connected e. V.
 
Workshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzen
Workshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzenWorkshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzen
Workshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzen
Andrea Mayer-Edoloeyi
 
Motivation als Erfolgsfaktor
Motivation als ErfolgsfaktorMotivation als Erfolgsfaktor
Motivation als Erfolgsfaktor
Jochen Robes
 

Ähnlich wie Drei Bausteine zum Aufbau eigener Open Innovation Aktivitäten (20)

Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
Befreiung von den Paradigmen der Bildungsgesellschaft zur optimalen Entwicklu...
 
Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...
Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...
Open Innovation zentraler Bestandteil der unternehmerischen Produktentwicklun...
 
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
Social Media und Internet: Wo stehen wir heute, welche Trends und Visionen ko...
 
Vom E-Learning-Hype bis zur integrierten 70-20-10-Sicht auf das Lernen
Vom E-Learning-Hype bis zur integrierten 70-20-10-Sicht auf das Lernen Vom E-Learning-Hype bis zur integrierten 70-20-10-Sicht auf das Lernen
Vom E-Learning-Hype bis zur integrierten 70-20-10-Sicht auf das Lernen
 
Social Collaboration
Social CollaborationSocial Collaboration
Social Collaboration
 
Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen
Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, KampagnenSoziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen
Soziale Medien fürs Vereine, Initiativen, Kampagnen
 
Social Intranet Handbuch
Social Intranet HandbuchSocial Intranet Handbuch
Social Intranet Handbuch
 
Social Media Policies
Social Media PoliciesSocial Media Policies
Social Media Policies
 
Social Media
Social Media Social Media
Social Media
 
Was kommt nach Open Innovation?
Was kommt nach Open Innovation?Was kommt nach Open Innovation?
Was kommt nach Open Innovation?
 
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
Social Media Vortrag von glocal consult-h.e.i.16.11
 
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
 
Expert-Panel: Entwicklungen zum Collaborative Learning
Expert-Panel: Entwicklungen zum Collaborative LearningExpert-Panel: Entwicklungen zum Collaborative Learning
Expert-Panel: Entwicklungen zum Collaborative Learning
 
wob brand afternoon 12 - B2B 2.0
wob brand afternoon 12 - B2B 2.0wob brand afternoon 12 - B2B 2.0
wob brand afternoon 12 - B2B 2.0
 
Refererat social collaboration 04042013
Refererat social collaboration 04042013Refererat social collaboration 04042013
Refererat social collaboration 04042013
 
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
 
Netzwerke wichtiger Bestandteil zur Nutzung der kollektiven Intelligenz
Netzwerke wichtiger Bestandteil zur Nutzung der kollektiven IntelligenzNetzwerke wichtiger Bestandteil zur Nutzung der kollektiven Intelligenz
Netzwerke wichtiger Bestandteil zur Nutzung der kollektiven Intelligenz
 
CTN Social Media: Lernrevolution am Arbeitsplatz (Kathrin Ulrich, KnowHow AG!)
CTN Social Media: Lernrevolution am Arbeitsplatz (Kathrin Ulrich, KnowHow AG!)CTN Social Media: Lernrevolution am Arbeitsplatz (Kathrin Ulrich, KnowHow AG!)
CTN Social Media: Lernrevolution am Arbeitsplatz (Kathrin Ulrich, KnowHow AG!)
 
Workshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzen
Workshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzenWorkshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzen
Workshop Soziale Medien für Initiativen, Vereine und Kampagnen nutzen
 
Motivation als Erfolgsfaktor
Motivation als ErfolgsfaktorMotivation als Erfolgsfaktor
Motivation als Erfolgsfaktor
 

Mehr von NETBAES

Netbaes Vorstellung Produkte und Dienstleistungen
Netbaes Vorstellung Produkte und DienstleistungenNetbaes Vorstellung Produkte und Dienstleistungen
Netbaes Vorstellung Produkte und Dienstleistungen
NETBAES
 
Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...
Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...
Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...
NETBAES
 
Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...
Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...
Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...
NETBAES
 
Anwendung der Partizipation. Professionelles Grafikdesign durch Crowdsourcing
Anwendung der Partizipation. Professionelles Grafikdesign durch CrowdsourcingAnwendung der Partizipation. Professionelles Grafikdesign durch Crowdsourcing
Anwendung der Partizipation. Professionelles Grafikdesign durch Crowdsourcing
NETBAES
 
e-fect - ein partizipatives Unternehmen für partizipative Prozesse
e-fect - ein partizipatives Unternehmen für partizipative Prozessee-fect - ein partizipatives Unternehmen für partizipative Prozesse
e-fect - ein partizipatives Unternehmen für partizipative Prozesse
NETBAES
 
Dragon Dreaming Projekt Design – partizipative Projektmanagement Methode nich...
Dragon Dreaming Projekt Design – partizipative Projektmanagement Methode nich...Dragon Dreaming Projekt Design – partizipative Projektmanagement Methode nich...
Dragon Dreaming Projekt Design – partizipative Projektmanagement Methode nich...
NETBAES
 
Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...
Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...
Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...
NETBAES
 
Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...
Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...
Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...
NETBAES
 
Besitz als Vermögenswert begreifen
Besitz als Vermögenswert begreifenBesitz als Vermögenswert begreifen
Besitz als Vermögenswert begreifen
NETBAES
 
Crowd-Resourcing für die Stadtentwicklung
Crowd-Resourcing für die StadtentwicklungCrowd-Resourcing für die Stadtentwicklung
Crowd-Resourcing für die Stadtentwicklung
NETBAES
 
8. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.2014
8. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.20148. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.2014
8. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.2014
NETBAES
 
Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...
Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...
Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...
NETBAES
 
Genossenschaft 2.0 Modell für eine fairere Wirtschaft?
Genossenschaft 2.0   Modell für eine fairere Wirtschaft?Genossenschaft 2.0   Modell für eine fairere Wirtschaft?
Genossenschaft 2.0 Modell für eine fairere Wirtschaft?
NETBAES
 
Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten
Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten  Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten
Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten
NETBAES
 
Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?
Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?  Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?
Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?
NETBAES
 
Geld, Shareconomy und beider Grenznutzen
Geld, Shareconomy und beider GrenznutzenGeld, Shareconomy und beider Grenznutzen
Geld, Shareconomy und beider Grenznutzen
NETBAES
 
Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche
Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche
Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche
NETBAES
 
Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse?
Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse? Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse?
Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse?
NETBAES
 
Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt?
Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt? Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt?
Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt?
NETBAES
 
Crowdsourcing im Patentwesen
Crowdsourcing im PatentwesenCrowdsourcing im Patentwesen
Crowdsourcing im Patentwesen
NETBAES
 

Mehr von NETBAES (20)

Netbaes Vorstellung Produkte und Dienstleistungen
Netbaes Vorstellung Produkte und DienstleistungenNetbaes Vorstellung Produkte und Dienstleistungen
Netbaes Vorstellung Produkte und Dienstleistungen
 
Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...
Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...
Können wir uns gegen die Ausbeutung in den verdeckt handelnden Systemen der k...
 
Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...
Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...
Haus- und Wohnungstausch im Urlaub auf der Basis von Vertrauen und Gegenseiti...
 
Anwendung der Partizipation. Professionelles Grafikdesign durch Crowdsourcing
Anwendung der Partizipation. Professionelles Grafikdesign durch CrowdsourcingAnwendung der Partizipation. Professionelles Grafikdesign durch Crowdsourcing
Anwendung der Partizipation. Professionelles Grafikdesign durch Crowdsourcing
 
e-fect - ein partizipatives Unternehmen für partizipative Prozesse
e-fect - ein partizipatives Unternehmen für partizipative Prozessee-fect - ein partizipatives Unternehmen für partizipative Prozesse
e-fect - ein partizipatives Unternehmen für partizipative Prozesse
 
Dragon Dreaming Projekt Design – partizipative Projektmanagement Methode nich...
Dragon Dreaming Projekt Design – partizipative Projektmanagement Methode nich...Dragon Dreaming Projekt Design – partizipative Projektmanagement Methode nich...
Dragon Dreaming Projekt Design – partizipative Projektmanagement Methode nich...
 
Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...
Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...
Dialoge sichtbar machen – innerhalb partizipativer Großgruppenmethoden zur Nu...
 
Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...
Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...
Stuhlkreis mit Wirkung – partizipative Großgruppenmethoden zur Nutzung kollek...
 
Besitz als Vermögenswert begreifen
Besitz als Vermögenswert begreifenBesitz als Vermögenswert begreifen
Besitz als Vermögenswert begreifen
 
Crowd-Resourcing für die Stadtentwicklung
Crowd-Resourcing für die StadtentwicklungCrowd-Resourcing für die Stadtentwicklung
Crowd-Resourcing für die Stadtentwicklung
 
8. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.2014
8. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.20148. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.2014
8. kollektive Intelligenz Eventwoche 1.12. - 5.12.2014
 
Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...
Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...
Der kollaborative Konsum auf dem Smartphone – Wie das Smartphone zum neuen Sc...
 
Genossenschaft 2.0 Modell für eine fairere Wirtschaft?
Genossenschaft 2.0   Modell für eine fairere Wirtschaft?Genossenschaft 2.0   Modell für eine fairere Wirtschaft?
Genossenschaft 2.0 Modell für eine fairere Wirtschaft?
 
Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten
Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten  Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten
Share your mind – hin zu lebendigen Arbeitswelten
 
Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?
Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?  Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?
Wie überleben Unternehmen dauerhaft in der Shareconmy?
 
Geld, Shareconomy und beider Grenznutzen
Geld, Shareconomy und beider GrenznutzenGeld, Shareconomy und beider Grenznutzen
Geld, Shareconomy und beider Grenznutzen
 
Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche
Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche
Beteiligung an der 7. kollektiven Intelligenz Eventwoche
 
Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse?
Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse? Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse?
Crowd-Management, Werkzeug der zukünftigen ökonomischen Prozesse?
 
Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt?
Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt? Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt?
Hat das Management die Chancen des Crowdsourcing erkannt?
 
Crowdsourcing im Patentwesen
Crowdsourcing im PatentwesenCrowdsourcing im Patentwesen
Crowdsourcing im Patentwesen
 

Drei Bausteine zum Aufbau eigener Open Innovation Aktivitäten

  • 1. Drei Bausteine zum Aufbau eigener Open Innovation Aktivitäten Teil I Bestandteile erster Open Innovation Aktivitäten
  • 2. by kollektive Intelligenz Eventwoche by kollektive Intelligenz Eventwoche by kollektive Intelligenz Eventwoche
  • 3. Referat + Chat 3. kollektive Intelligenz by kollektive Intelligenz Eventwoche Eventwoche 31.10.2012 17:00 – 18:00 Uhr by kollektive Intelligenz Eventwoche Referenten: Martina Hautau Wolfhart Hildebrandt www.netbaes.net by kollektive Intelligenz Eventwoche
  • 5. Fähigkeiten I: In der Kombination mit anderen Menschen auf den Plattformen oder in Prozessen der Open Innovation können von Ihnen wahrgenommene eigene Schwächen zu Stärken werden. Hier liegt die größte persönliche Chance und auch der Nutzen für die Anderen. Wissen oder Bildung steht nicht mehr im direkten Kontext zur sofortigen, zu erbringenden Leistung. Persönliche Leistungen verbinden sich mit Ideen und Leistungen der Anderen zu einer wesentlich höheren Leistungsebene. So können neue ungewöhnliche Ideen entstehen.
  • 6. Fähigkeiten II: Die Bereiche der kollektiven Intelligenz setzen voraus, dass Sie sich einbringen wollen. Hier stehen eigene Kommunikationsfähigkeit gepaart mit sozialen Handlungen in einem direkten Bezug zum Erfolg des Einzelnen bzw. der gemeinsamen Sache. Diese Bereiche unserer Gesellschaft erwarten eine andere, größere soziale Haltung. Sie sind aber auch kein Biotop der verklärten Gut-Menschen. Fehlt Ihnen noch der Mut oder das Wissen zur großen eigenen Idee, dann bewerten Sie die Leistungen der anderen Teilnehmer positiv. Ihre Beteiligung an den Ergebnissen der Anderen fördert die eigene Integration in den Gruppenprozess.
  • 7. Fähigkeiten III: Erwerben Sie sich einen Namen, Sie loben, handeln im Interesse der Gruppe und teilen Ihre Erfahrungen mit den Anderen. Halten Sie sich regelmäßig in dieser Umgebung auf, Sie werden als ein Teil des Ganzen wahrgenommen. Jetzt können Sie auch selber Aufgaben in der Gruppe oder auf den Plattformen zur kollektiven Bearbeitung vorstellen. Denken Sie bitte daran, wie die Crowd sich verhält, wenn Forderungen an Sie gestellt werden. Erwarten Sie am Anfang keine ersten großen Erfolg. Auch diese Methoden haben eine hohe Komplexität. Plattformen im Internet täuschen nur die leichte Beherrschbarkeit vor, die sozialen Prozesse lassen sich durch die Digitalität nicht außer Kraft setzten.
  • 8. Stellen Sie Ihre Fragen im Chat.
  • 9. Drei Bausteine zum Aufbau eigener Open Innovation Aktivitäten Teil II Variable Zusammenstellung der Bausteine des Crowdsourcing in Open Innovation Prozessen
  • 10. Referat + Chat 3. kollektive Intelligenz by kollektive Intelligenz Eventwoche Eventwoche 1.11.2012 10:00 – 11:00 Uhr by kollektive Intelligenz Eventwoche Referenten: Martina Hautau Wolfhart Hildebrandt www.netbaes.net by kollektive Intelligenz Eventwoche
  • 12. Fragestellung I: Um die Bereitschaft der Crowd zur Bearbeitung zu wecken, muss die Fragestellung mindestens folgende Bestandteile haben: gesellschaftliche Relevanz sofort verständlich wenige Wort hohe bzw. höchste geistige Anforderung Recherchieren Sie bitte vorher ausgiebig ob schon eine gleiche oder ähnliche Fragestellung im Internet behandelt wurde. Wenn ja, wird die Gruppe diese Herausforderung als unwichtig ansehen. Dann bitte nicht durchführen.
  • 13. Fragestellung II: Wenn Sie an alles bei der Fragestellung gedacht haben, das erhoffte Ergebnis aber nicht entsteht, was können Sie jetzt tun? Bleiben Sie ruhig und warten Sie ab. Manchmal braucht eine große Gruppe viel Zeit zur Lösung des Problems. Gestalten Sie die Frage um. Besprechen Sie das fehlende Ergebnis mit der Gruppe. Welche Ideen hat die Gruppe zu Ideen-Findung? Lassen Sie die Fragestellung stehen. Es kann aus nicht sofort nachvollziehbaren Gründen später zu einem hervorragenden Ergebnis kommen.
  • 14. Fragestellung III: Kann die Plattform oder die kollektive Intelligenz versagen? Aus der Forschung wissen wir, dass die kollektive Intelligenz wahrscheinlich nicht versagt. Plattformen bilden immer nur einen begrenzten Teil der Gesellschaft ab. Somit kann auf einer anderen Plattform das Ergebnis hervorragend sein. Eine qualitative Bewertung der Plattformen erfolgt daraus nicht. Soziale Gruppen sind nur sehr schwer zu bestimmen bzw. zu lenken. Schon gar nicht lassen Sie sich manipulieren. Was müssen Sie tun? Als erstes suchen Sie sich eine weitere Plattform oder Gruppe zur Problem-Diskussion. Aus dem Diskussionsverlauf können Sie Rückschlüsse auf die Lösungskompetenz schließen.
  • 15. Stellen Sie Ihre Fragen im Chat.
  • 16. Drei Bausteine zum Aufbau eigener Open Innovation Aktivitäten Teil III Überwindung von persönlichen und gesellschaftlichen Hindernissen zur optimalen Nutzung der Open Innovation Kultur
  • 17. Referat + Chat 3. Kollektive Intelligenz by kollektive Intelligenz Eventwoche Eventwoche 1.11.2012 17:00 – 18:00 Uhr by kollektive Intelligenz Eventwoche Referenten: Martina Hautau Wolfhart Hildebrandt www.netbaes.net by kollektive Intelligenz Eventwoche
  • 19. Persönlich: Fehlende Kenntnisse über die Möglichkeiten der kollektiven Intelligenz. Welche persönlichen Handlungen müssen zwingend zur Motivation der Gruppe oder Integration in die Gruppe erfolgen. Festhalten an den vergangen Werten und Normen der Gesellschaft. Unzureichende Kenntnisse über die Möglichkeiten der angrenzenden Bereiche der Open Source-Kultur bzw. der Themen des Crowdsourcing. Persönliche Ausbildung nach alten Bildungsstandards.
  • 20. Gesellschaftlich: Fehlendes Wissen der Gesellschaft um die Möglichkeiten des Crowdsourcing. Unzureichende Erfahrungen in den gesellschaftlichen Bereichen und insbesondere schwache Kommunikation der Beteiligten über die Erfolge von Open Innovation. Festhalten an alten überlebten Bildungssystemen und damit auch in den F & E Bereichen der Gesellschaft. Bildungsschwäche der Gesellschaft.
  • 21. Was können wir jetzt tun?
  • 22. Lösungen: In dem Chat am 1.11.2012 werden die Referenten die Lösungen mit den Teilnehmern erarbeiten. Angemeldete Teilnehmern an der 3. kollektiven Intelligenz Eventwoche erhalten weitere Hilfestellungen zugesendet.
  • 23. Wo finde ich weitere Hilfen?
  • 24. WWW.NETBAES.NET 29.10. – 2.11.2012 3. kollektive Intelligenz Eventwoche Open Innovation herausragende Anwendung der kollektiven Intelligenz